Die Causa Jatta ist längst ein menschenverachtender, mediengesteuerter Prestigefall

von | 06.12.21 | 419 Kommentare

Es schmerzt einfach nur noch. Der Fall Bakery Jatta schien schon erledigt, nun wollen die Strafverfolger den HSV-Profi doch noch vor Gericht bringen. Mehr als zwei Jahre nach Beginn der kontroversen öffentlichen Debatte, nach beweislosen Anschuldigungen und einer Hetzjagd auf einen Flüchtling hat die Staatsanwaltschaft nun doch Anklage vor dem Jugendrichter des Amtsgerichts Hamburg-Altona erhoben. Alle werden es wissen. Für diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben: Bakery Jatta soll eigentlich Bakary Daffeh heißen und zweieinhalb Jahre älter sein.

Was an sich grundsätzlich uninteressant wäre. Das rechtliche Problem ist, dass der Offensivspieler des in vier Fällen gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen sowie in einem weiteren Fall „mittelbare Falschbeurkundung“ begangen, heißt es in der Anklage. Vor einem Jugendrichter muss Jatta erscheinen, weil er zum Zeitpunkt der ihm vorgeworfenen Rechtsbrüche „teils Heranwachsender, teils Erwachsener war“, wie die Staatsanwaltschaft erklärte. 

Jattas Anwalt Bliwier kündigt Einspruch an

Jattas Anwalt Thomas Bliwier zeigte sich sehr erstaunt: „Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie man auf Basis der Ermittlungen Anklage erheben kann“, sagte der Jurist, „wir sind der Auffassung, Herr Jatta hat seine Identität eindeutig nachgewiesen. Wir werden Stellung nehmen und beantragen, die Hauptverhandlung nicht zuzulassen.“ Auch der HSV stellte sich erneut hinter seinen Profi. Zu einem Bild von Jatta im Kreis seiner jubelnden Teamkollegen twitterte der Club am Montag nur: „Statement genug“. Und wie hier machten in den Foren etliche HSV-Fans deutlich, dass sie unabhängig von allen Ermittlungen hinter Jatta stehen.

Doch die Staatsanwaltschaft will den Fall nicht auf sich beruhen lassen. Bekannt ist: 2015 floh der damalige Jungprofi aus seinem Heimatland Gambia über Italien nach Deutschland. In Bremen erhielt der Mann ohne Papiere Unterkunft, spielte dort Fußball, bis der HSV auf ihn aufmerksam wurde. Seit der Saison 2016/17 trägt der pfeilschnelle Mann mit den raumgreifenden Schritten das Trikot HSV, zunächst im Regionalliga-Team, dann bei den Profis. 

Im August 2019 berichtete die „Sport Bild“ über Jatta und äußerte Zweifel an seiner Identität. Die Zeitschrift hatte Hinweise, dass es sich um den älteren Bakary Daffeh handeln könnte, der die Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland auf Grundlage falscher Angaben erhalten habe. Denn als damals 17-Jähriger und damit Minderjähriger unterlag Jatta anderen Kriterien für eine Bleibeberechtigung. Als Erwachsener hätte man ihm nach seiner Einwanderung direkt wieder ausweisen können – als „Jugendlichen ohne Begleitung“ nicht. 

Die Ermittlungen der Behörden erbrachten jedoch kein Ergebnis für eine gefälschte Identität. Die Staatsanwaltschaft Bremen und das Hamburger Bezirksamt Mitte hatten im Spätherbst 2019 nach monatelanger intensiver Prüfung ihre Ermittlungen eingestellt. Zudem bestätigten gambische Behörden die Echtheit der Jatta-Papiere. Der 1. FC Nürnberg, der VfL Bochum und der Karlsruher SC, die Einspruch gegen die Niederlagen in den Zweitliga-Spielen gegen den HSV eingelegt hatten, zogen diesen zurück. Der HSV stellte sich stets hinter seinem Profi. 

Für Jatta: Dieser Schwebezusatnd muss ein Ende haben!

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zogen sogar eine Durchsuchung von Jattas Wohnung im Sommer 2020 mit sich. Dabei waren elektronische Datenträger wie Handy und Laptop beschlagnahmt worden. Es wurden auch Kontobewegungen des HSV-Profis überprüft. Dabei sei man auf Kontakte gestoßen, „die für uns nicht nachvollziehbar waren“, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Diese hatte zudem ein anthropologisch-morphologisches Gutachten an einem Institut in Freiburg in Auftrag gegeben. Ergebnis: Jatta und Daffeh seien „mit hoher Wahrscheinlichkeit ein und dieselbe Person“. Nur bewiesen werden konnte bislang nichts.

Ich bin ein Freund von Gerechtigkeit, von Recht und dessen Einhaltung. Immer. Auch Bakery Jatta hat sich dem selbstverständlich unterzuordnen. Sollte er also wirklich das Gesetz gebrochen haben, muss er dementsprechend auch die Konsequenzen tragen. Aber ich habe schon beim letzten Mal schon gesagt, dass dieser Schwebzustand mit den laufenden Ermittlungen für Jatta schon jetzt mehr Belastungen mit sich brachte und mehr mehr Strafe sind, als er am Strafmaß für das ihm Vorgeworfene letztlich von Seiten des Gerichts zu erwarten habe. Schon deshalb sollte man das Verfahren einstellen. Zumal man offenbar erneut keinen lückenlosen Beweis vorlegen kann.

„In der Regel kommen solche Gutachten bei Schwerstverbrechen zur Anwendung. Wir finden das total überzogen“, sagte zuletzt Deniz Celik von der Linksfraktion der Hamburger Bürgerschaft über das Freiburger Gutachten. Vor allem stellt sich mir wieder die Frage: Wem würde Bakery eigentlich schaden, selbst wenn er falsche Angaben gemacht hat? Schließlich zahle er jetzt reichlich Steuern an den deutschen Staat und sei ein Beispiel für gelungene Integration. Letztlich ist es ein Prestige-Fall, bei dem am Ende maximal eine Geldstrafe und ein gehobener Zeigefinger herauskommen wird. So, wie es bei dem Stuttgarter Sala Wamangituka war, der Opfer von Machenschaften der Spielerberater geworden war. Der Kongolese heißt in Wirklichkeit Silas Katompa Mvumpa, was er inzwischen zugegeben hat und wofür er eine Spielsperre von drei Monaten und eine Geldstrafe erhielt.

Jatta hat mehr leiden müssen, als das Strafmaß rechtfertigt

Aber ich gehe noch einen Schritt weiter, da dieser Fall Jatta längst kein normales Verfahren mehr ist, sondern mediengetrieben. Die BILD lässt keine Ruhe, weil sie sich dem Beweis verschrieben hat. Die werden nie aufhören – das hatte ich schon beim ersten Artikel über dieses Thema geschrieben. Und die Staatsanwaltschaft hat sich längst mit ins Boot gesetzt. Dass es hier ob der bislang dilettantischen Menschenjagd – anders kann man dieses beweislose Geschwurbel nicht bezeichnen – noch keine personellen Konsequenzen gab, es ist mir unverständlich. Aber: Sollte sich diese neuerliche Anklage erneut als ähnlich substanzlos erweisen wie zuletzt, dann gehört die Staatsanwaltschaft genau so zur Rechenschaft gezogen wie Jatta im Falle seines Vergehens. Und dann würde sicher nicht nur ich den sofortigen Rücktritt des Oberstaatsanwalts und seine Kollegen für angemessen erachten.

Bis dahin ist alles wie bisher: Bakery Jatta gilt so lange als unschuldig, bis man ihm das Gegenteil bewiesen hat. Und ich lege mich gern noch einmal fest: Selbst wenn Jatta am Ende eine Verurteilung erwartet, muss diese als Verbüßt gelten. Denn den Seelenstress, dem man Jatta bislang seitens der BILD-Gruppe und der Staatsanwaltschaft ausgesetzt hat, ist schlimmer, als es die Strafe für das eigentliche Vergehen sein sollte. Von daher: Stoppt endlich diesen Wahnsinn. Bringt es zu einem Ende!

Ähnlich empört wie ich war heute übrigens auch Sportvorstand Jonas Boldt bezüglich des Spiels in Hannover und den Schiedsrichterentscheidungen im Speziellen. Aber dazu dann morgen mehr. Ich bin für heute genervt genug und will mich nicht noch einmal an Sascha Stegemann und dem Kölner Keller abarbeiten. Ich habe es in den letzten Jahren immer wieder gesagt und fühle mich immer wieder aufs Neue in meiner Sicht auf Stegemann bestätigt. Aber das ist zu 100 Prozent subjektiv. Da kann jeder eine andere Meinung haben. Was den Kölner Keller und dessen Versäumnisse betrifft, sehe ich das indes schon etwas anders. Aber dazu morgen eventuell mehr. 

Bis dahin wünsche ich Euch und vor allem Bakery Jatta alles Gute. Meine Unterstützung hat der Offensivspieler sicher. Da würde auch ein Rechtsbruch wie der, der ihm vorgeworfen wird, nichts mehr dran ändern können. Denn die Strafe dafür hat er längst verbüßt. Mehr sogar noch…

Bis morgen.

Scholle 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
419 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Scorpion
5 Monate zuvor

Der eigentliche Skandal ist doch, dass sich die Staatsanwaltschaft und die BILD über zweieinhalb Jahre mit diesem Fall beschäftigt hat, ohne auch nur eine schlüssige und rechtssichere Antwort darauf zu haben, ob Jatta nun Daffeh ist oder nicht.

Nach zweieinhalb Jahren Ermittlungsarbeit, der Öffentlichkeit in der dies stattgefunden hat und dem enormen personellen und finanziellen Aufwand, wird der Druck, hier zu einer „positiven“ Betrachtung des Falls, also einem Schuldspruch, immer größer.

Zum Fall selbst. Wenn Jatta/Daffeh sich einer Straftat hat zuschulden kommen lassen, dann gehört das verurteilt und mit dem nötigen Starfmaß belegt.
Egal ob HSV Spieler, Migrant oder People of Colour.

Allerdings wird das mutmaßliche Strafmaß in keinem Verhältnis zu dem stehen, was er an Belastungen und Demütungen hat hinnehmen müssen.

Mal sehen, welche Staatsanwaltschaft bereit ist, die ekligen und durchaus als Straftatbestand deutlich höher einzuschätzenden Vorwürfe gegen den ex BILD Chef Julian Reichelt, mit der gleichen Dauer und Akribie durchzuführen wie im Falle Jatta …

Meaty
5 Monate zuvor

Wenn der Lizenzspieler Bakery Jatta des Hamburger Sport Vereins ein Spieler des renommierten und mit besten Kontakten ausgestatten FC Bayern München wäre, dann wären die Vorwürfe gegen Jatta schon längst auf einer anderen Ebene geklärt und aus der Welt geschafft worden, da bin ich mir sicher!

Christian Mönsters
5 Monate zuvor

Ich werde hier ja zu sportlichen Dingen nicht mehr schreiben und diskutieren. Es geht mir hier um den Menschen Jatta.

Mein Ansatz seit Beginn der Geschichte ist, dass er Bakery Jatta ist und die Identität Daffeh ggfs angenommen hat aus Gründen die keiner kennt. Kann sportlich oder politisch begründet sein.

Aber, Herr Scholz, wenn dann hier Leute Ihre Kommentare wieder schmücken wollen mit Namen wie „Stolperjochen“ oder „Maltafusß“, kombiniert mit anderen sinnlosen Zeugs, und das wird hier alles toleriert, dann würde ich mir mal überlegen, warum ich solchen asozialen Menschen eine Bühne gebe.

Dann muss die Not groß sein.
Traurig. Und das in einem Zusammenhang, in dem es ausschließlich um den Menschen geht.

Boxer
5 Monate zuvor

Hetzjagd auf einen Flüchtling durch die Staatsanwaltschaft? Das kann doch nur ein Witz sein, Scholle.
Wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt, dann steckt da schon etwas dahinter. Ob er nun schuldig gesprochen wird oder nicht steht dann auf einem anderen Blatt.

Aber jetzt mal ganz im Ernst, das Bakery Jatta eigentlich Bakery Daffeh ist, das ist nun ja nicht mehr wirklich schwer zu erkennen.

-Daffeh verschwindet, kurz darauf erscheint Jatta
-Einreise mit der Email Adresse von Daffeh
-das Märchen er hatte noch nie als Profi gespielt.
-das Aussehen!

Gibt wahrscheinlich noch mehr Sachen, aber hier immer mit der Mitleidstour zu kommen, ist am Thema vorbei. Falls er unschuldig ist (die Frage stellt sich eigentlich nicht, nur obs ihm nachgewiesen werden kann), dann sollte das Thema schnellstmöglich zu den Akten gelegt werden. Wenn er schuldig ist muß er sich vor dem Gesetz verantworten. Nicht mehr, nicht weniger.

Und noch etwas, falls er schuldig ist, dann lag es doch in seiner Hand das ganze Thema zu beenden, in dem er einfach reinen Tisch macht. Wie eben Silas von Stuttgart. Dann hätte sich diese ganze unsägliche Geschichte auch nicht so hingezogen.

Last edited 5 Monate zuvor by Boxer
Sen Rossi
5 Monate zuvor

Was die heutigen Reaktionen auf den Fall Jatta in den sozialen Medien angeht, hat es auffällig viel Support von Fans anderer Teams, insbesondere auch aus Bremen und St. Pauli gegeben. Und das finde ich jetzt wirklich ganz großartig. Allerdings ist es wohl auch das einzig Positive, was man dem Ganzen abgewinnen kann.

Wann ermittelt die Staatsanwaltschaft eigentlich gegen Stegemann, Zwayer und die Jungs im Keller?

Flotti McFlott
5 Monate zuvor

Witzig ist ja, dass am Ende möglicherweise der 26 + x jährige Jatta/Daffeh (ich halte auch das alter von Daffeh für Fake-News), nach Jugendstrafrecht verurteilt wird (wenn er denn verurteilt wird). Gibt paar Sozialstunden und Daffeh kann fröhlich weiter seine Flanken in den Oberrang knolzen…

PS: kann man im Anschluss eigentlich sein Jatta Trikot gratis umbeflocken lassen? Ich frage für zahlreiche Hüpfer… 😂

Ralf Gleitsmann
5 Monate zuvor

Der Fall Jatta zeigt doch die verlogene Gesellschaft, welche unter dem Deckmantel der angeblichen Gerechtigkeit nur ein Ziel hat. Nämlich maximalen medialen Profit und eine Verurteilung auf Basis von Mutmaßungen um im öffentlichen Focus zu bleiben. Sicher muss sich Bakery Jatta den Fragen stellen und notfalls mit Konsequenzen rechnen. Wenn ich aber sehe, dass so viele schlimme Straftaten hier im schönen Ländle nicht verfolgt bzw. die Verfahren eingestellt werden, wird mir schlecht. Immerhin hat Jatta niemandem geschadet oder gar Sozialsysteme ausgenutzt. Er zahlt Steuern und Abgaben in Größenordnungen hier im Land um dann von diesem als Abzocker hingestellt zu werden. Tut mir leid aber das verstehe wer wolle, ich nicht. Wünsche einen angenehmen Abend.

Vamodrive
5 Monate zuvor

Schön wäre gewesen wenn du mal „Woodsteen“ mäßig die Verbindung der Staatsanwaltschaft zur „Zeitung“ recherchiert und hinterfragt hättest.
Es ist ein Skandal das die STA im Auftrag einer Zeitung handelt!

Wie ich damals schon schrieb, Das Gutachten der Uni hat genau soviel Beweiswert wie ein US Lügendetektor. Das ist keine Wissenschaft sondern reiner Aberglaube.

Leider werden die Richter die Staatsanwaltschaft schützen und Jatta eine Strafe aufbrummen. Von wegen Krähe und Auge. Juristen sind ja auch nur Menschen.

Ein Skandal der Staatsanwaltschaft bleibt es trotzdem!!!

Last edited 5 Monate zuvor by Vamodrive
Polkateddy
5 Monate zuvor

„Schon deshalb sollte man das Verfahren einstellen.“

Falsch. Es muss jetzt zur Verhandlung kommen, damit endlich Schluss ist. Ein ordentliches deutsches Gericht wird ein Urteil sprechen und dann haben alle die Sicherheit die sie brauchen. Egal welcher Motivation.

alwaysHSV
5 Monate zuvor

Für Jatta und den HSV. 😊😊😊😊

Alex
5 Monate zuvor

Wenn der Maltafuß wenigstens kicken könnte, würde sich ein Identitätsbetrug aus sportlicher Sicht auch für den Verein lohnen, aber so blockiert der extrem limitierte Stolperjochen mit seinen ständigen Totalausfällen permanent einen Platz im Profikader und wirklich talentierte Spieler wie Suhonen bleiben auf der Strecke. Typisch HSV. Und der Blindenhund winselt. ENDE

AlterSchwede
5 Monate zuvor

Miese Hetzerei.
Selbst wenn die Anschuldigungen wahr sein sollten: ein junger Bursche kommt ALLEIN hierher. Er mogelt beim Alter, um bessere Chancen auf einen Aufenthalt hier zu haben. Er lebt hier dann aber nicht wie eine faule Made im Speck und lässt es sich im Sozialstaat gut gehen, sondern hat Fuß gefasst, arbeitet und zahlt vermutlich mehr Steuern als viele derjenigen, die hier so selbstgerecht den Finger heben.

Sich hier an Baka abzuarbeiten ist ekelhaft meiner Meinung nach. Er hat niemandem geschadet und fällt niemandem zu Last. Das ist Fakt.
Für mich ist und bleibt es daher eine unmenschliche Hexenjagd.

Da hat ein Marco Reus mit fahren ohne Führerschein für mehr potenzielle Gefahr gesorgt.

Houston
5 Monate zuvor

Dass der Herr Daffeh hier unter dem Namen Jatta spielt, ist eigentlich kaum eine Neuheit.

Die deutschen Justizmuehlen mahlen langsam. Irgendwann musste ja mal was kommen. Mit oder ohne Bild Zeitung.

Man sollte es abschliessen, und keinen Staatsakt daraus machen. Ich hoffe nur, dass der Mensch Jatta/Daffeh und der HSV keinen Schaden dadurch erleidet.

Den Rest muessen wir dem DFB, dem HSV und der Justiz ueberlassen.

Didi
5 Monate zuvor

Eine Staatsanwaltschaft, die sich vor den Karren eines schmierigen Blattes spannen lässt und unter der Hand Informationen an diese weitergibt, pfui.

Ach und Scholle, wenn es dir ernsthaft um den Menschen Jatta geht, dann bin ich gespannt, wann dieser widerliche Beitrag des Hetsch-Kriechers Alex hier verschwindet.

Je suis Bakery!

YNWA
5 Monate zuvor

Das ist schon eine Farce, die da von Seiten der Justiz vorgeführt wird.

Die offensichtliche Verwunderung von RA Thomas Bliwier ist vollkommen nachvollziehbar, denn es gibt bis heute, außer Hokuspokus keinen einzigen Beweiß für den Beleg, dass Jatta nicht Jatta sondern Daffeh ist.

Die Hexenjagt zieht sich somit unnötig weiter in die Länge und ich sehe es nicht so, dass Jatta auch nur in irgendeiner Weise von seiner Linie abweichen sollte. Nicht umsonst sind ja andere Staatsanwaltschaften bereits abgesprungen denn was zählen noch offizielle Dokumente, wenn deren Echtheit reihenweise angezweifelt werden kann, nur weil ein „Revolverblatt“ wie die Bild Zeitung, so eine Schmierenkömodie in die Welt setzt.

Spielt auch keine Rolle, was man nun über die Sache denken möchte oder nicht – am Ende muss die Staatsanwaltschaft „echte“ Beweise auf den Tisch legen – ganz sicher aber nicht irgendwelche Gesichtsvergleiche des BKA – dass ist ja hochgradig albern.

Jatta wird weiter ruhig schlafen und mit einem Anwalt, vom Kaliber Bliwier, kann Er das auch!

Shlomo
5 Monate zuvor

Zitat Scholle:
„So, wie es bei dem Stuttgarter Sala Wamangituka war, der Opfer von Machenschaften der Spielerberater geworden war. Der Kongolese heißt in Wirklichkeit Silas Katompa Mvumpa, was er inzwischen zugegeben hat und wofür er eine Spielsperre von drei Monaten und eine Geldstrafe erhielt.“

Das wäre doch schon mal etwas. Wenn Jatta mal drei Monate nicht über den Platz stolpern und Großchancen vereiteln würde, könnten wertvolle Punkte für den Aufstieg gesammelt werden…

Aber Spaß beiseite. Der Kongolese war wahrscheinlich besser beraten, reinen Tisch zu machen und damit den „Schwebezustand“ zu beenden. Könnte Jatta ja auch machen. Immerhin ist Daffeh seit Jattas „Flucht“ (wovor eigentlich genau?) spurlos verschwunden und die Wahrscheinlichkeit, dass die Staatsanwaltschaft aus reiner Menschenverachtung ermittelt, wie hier insinuiert wird, nicht wirklich groß.
Aber gut, halten wir uns erstmal an die Unschuldsvermutung.

Was aus meiner Sicht aber ein wirklicher Hammer wäre: Wenn Jatta jahrelang beteuert, an den Vorwürfen sei nichts dran und dem Verein diese Dauerbelastung durch die Ermittlungen zumutet. Um dann am Ende der Lüge überführt zu werden…

Micha Barbarez
5 Monate zuvor

Vor der Justiz sollen alle Menschen gleich sein .

Wieso gilt das nicht für Jatta / Daffeh ? Die. STA lässt sich hier seit Jahren von der Springer Presse wie eine Sau durchs Dorf treiben und büßt dabei jedes Augenmaß ein .

Dieses aufwändige Gutachten ist schlicht und ergreifend eine Farce . Das soll nicht polemisch klingen , aber glaubt ihr , man würde für einen x – beliebigen Drogendealer aus dem Stadtpark mit Unregelmäßigkeiten im Pass bei Alter , Herkunft und Namen so einen Aufriss starten ?

Diese Zweifel und Unregelmäßigkeiten sind totale Routine . Interessiert keinen Schwein normalerweise .

Aber hier betreibt man einen Aufwand , als wolle man den Mord an JFK noch aufklären .

Warum ? Rassismus ? Ich denke nicht . Denn dann könnte man es auch beim „daher gelaufenen kleinen Fisch“
ähnlich handhaben , bei gleicher Hautfarbe . Das ist es nicht . Es ist die BILD ./ Sportbild . Die immer wieder den Behörden ihr vermeintliches Versagen unter die Nase reibt . Die immer wieder Zweifel befeuert hat . Immer wieder nachgebohrt hat .

Eine Anklagebehörde die sich von der Springer Presse treiben lässt …

DAS finde ich wirklich beängstigend . Ich glaube nach allen vorliegenden Details auch , dass Jatta / Daffeh wahrscheinlich wohl eine Person sind . Das rechtfertigt aber nicht den Ermittlungsaufwand und das ist ein Verstoß gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz . Wenn Rechtsanwalt Bliwier jetzt will und Baka dazu die Nerven hat ,
können die ein Verfahren betreiben , dass jedes Jugendgericht über den Rand der Belastung bringt .

Das Gutachten ? Angreifbar !

Es liegen Dokumente aus Gambia vor . Die sollen also falsch sein ?
Tja , müssen wir halt die Mitarbeiter aus Gambia als Zeugen hören , welche die ausgestellt haben .

Es gibt zwei Ex Trainer die meinen er sei Daffeh ?
Müssen aussagen , egal wo sie gerade stecken .
Schriftliche Aussage , Video – Call ? Nichts da , Unmittelbarkeitsgrundsatz , die haben gefälligst anzutanzen .

Und was passiert eigentlich , wenn jetzt mal 2-5 Kumpel aus Jattas Jugendzeit aussagen .
„ na klar , das ist unser Jatta , immer schon gewesen . , ich schwör „ .

Und dann ? Ahnt das Gericht überhaupt auf was für einen üblen Mist die sich da einlassen ? Man kann dieses Verfahren richtig brutal ziehen , wenn Baka mitspielt .
Er sagt zur Sache nichts aus und sein Anwalt muss einen Antrag nach dem anderen raushauen , da freu ich mich jetzt schon auf die Gesichter bei der STA . Irgendwann wird’s auch Fragen geben zur Wirtschaftlichkeit des ganzen Verfahrens

Go Baka ,
Mach sie fertig ! ( Aber vorher gerne noch die Hansa Kogge versenken !!!)

Onurdar der Schreckliche
5 Monate zuvor

Hallo Scholle,

so wie Du hier die causa Jatta teilweise angehst, geht es nun beim besten Willen überhaupt nicht.

Woher nimmst Du z.B. die Berechtigung „den sofortigen Rücktritt des Oberstaatsanwalts und seiner Kollegen“ zu verlangen, wenn sie den Beweis der Jatta zugeschrieben Straftaten nicht zur Überzeugung des Jugendstrafrichters nicht erbringen können ?

Das Verfahren, dem Jatta ausgesetzt ist, ist ein rechtsstaatliches Verfahren.
Bei Straftaten liegt die Verfolgungsberechtigung alleine bei den Strafbehörden.
Wenn diese innerhalb ihrer eigenen rechtlichen Prüfung einen hinreichenden Tatverdacht feststellen, müssen sie diesen, wenn sie ihn für berechtigt und auch für beweisbar halten, zur Anklage bringen.

Das mag Dir im Falle von Jatta nicht gefallen, mir gefällt es auch nicht.
Mir gefällt leider auch die Dauer des Ermittlungsverfahrens nicht.
Aber wir müssen dieses rechtsstaaliche Verfahren nun mal akzeptieren.
Hoffen wir, daß das Amtsgericht schneller ist.

Ob die Staatsanwaltschaft dann hinreichende Beweise für die Strafttaten, die sie Jatta vorwirft, im Strafverfahren beweisen kann, wird sich zeigen.

Was die Staatsanwaltschaft in ihren Akten hat, weiß keiner von uns.

Uns sind lediglich einige Aussagen von RA Thomas Bliwier, der zwar Akteneinsicht hatte, bekannt. Aber ist das heute, als die Anklageerhebung erfolgte, wirklich so eindeutig, was er von sich gegeben hat ? Auch das wird sich noch herausstellen.

Zur Zeit bleibt erst mal nur abzuwarten, ob die Anklage zugelassen wird, dann werden wir schon etwas klarer sehen.
Aber selbst wenn sie zugelassen wird, ist das noch längst keine Aussage, ob Jatta schuldig gesprochen wird oder nicht.

Nimms mir nicht übel, aber vor einem solchen Hintergrund der Rücktritt von Staatsanwälten zu fordern, ist reichlich anmaßend und einem studierten Journalisten unwürdig.
Das ist „Bild“-Niveau.
Das hast Du nun wirklich nicht nötig.

Last edited 5 Monate zuvor by Onurdar der Schreckliche
Abseits
5 Monate zuvor

Die Verhältnismäßigkeit im Fall Jatta scheint doch nicht mehr gewahrt. 

Statt Zeit, Energie und Personal in diese, von der BILD Zeitung am Laufen gehaltene Geschichte, zu stecken, hätte man sich diesen Einsatz von der Hamburger Staatsanwaltschaft im Cum-Ex Skandal gewünscht.

Legendenbetreuer
5 Monate zuvor

Was für eine Farce unter diesem Blog.
Da plustern sich hier die die Gutmenschen der Antikritikfront groß auf, um Daffeh hier von jeder Schuld freizusprechen und Ihm Gottgleich auch noch einen Freifahrtschein aus der Gerichtsbarkeit zu schreiben.
Vielleicht sollte sich gerade dieses Klientel mal der Vorstellung hingeben wie Sie sich verhalten würden wenn sich das Ganze in Bremen abgespielt hätte.
Ich weiß es ganz genau wie die Texte dann von jenen Typen aussehen würden.

Stiflersmom
5 Monate zuvor

Jeder Mensch machte Fehler, man muss nur dazu stehen. Deswegen kann man Jatta jetzt nicht in die Opferrolle drücken, es ist seine Schuld. Eine gemeinsame Pressemitteilung, in der er sich dafür entschuldigt hätte und der Verein ihn 100% den Rücken stärkt. Das wäre sogar Werbung für den Verein gewesen und auf Jatta wäre auch niemand böse gewesen Die Strafe mild usw…..

Was macht Jatta? Die Unwahrheit erzählen (das Unterstelle ich jetzt einfach mal anhand der harten Indizien) und so die Nummer ewig am Leben halten. Jeder der von 12 bis Mittag denken kann weiß, dass seine Geschichte bis zum
Himmel stinkt. Eine Entschuldigung wäre nötig gewesen, mehr nicht. . Das hätte die Story sofort beerdigt. Er steht halt in der Öffentlichkeit und wird anders bewertet. wie irgendein 0815 Noname. Das war schon immer so, Oder wird um jeden Steuerhinterzieher so ein Wind gemacht, wie es bei Ulrich Hoeneß der Fall war? Denkt mal drüber nach.

Last edited 5 Monate zuvor by Stiflersmom
Vamodrive
5 Monate zuvor

Nur mal so am Rande, die Staatsanwaltschaft Bremen hatte bereits ermittelt. Das die Hamburger damit wieder anfangen (Den anderen Behörden damit Unfähigkeit bescheinigt) liegt der Verdacht des persönlichen Interesse sehr Nahe. Das Interesse dürfte weniger der Person Jatta dienen als der „Aufmerksamkeit“ einer bestimmten Verlagsgruppe

Töftinger
5 Monate zuvor

Das Ende dieser sehr zähen Geschichte naht. Letztendlich soll jeder glauben was er möchte, wenngleich die Fakten wohl eine mehr als deutliche Sprache sprechen.

Spätestens jetzt hätte ich als HSV die Bälle (sehr) flach gehalten und mir jeglichen Kommentar zu diesem Thema verkniffen.Jetzt noch verbal in dieses „fallende Messer zu fassen“ ist meines Erachtens so semi geschickt.

Stuttgart hat seinen Spieler angeblich ermutigt reinen Tisch zu machen. 🤔Ob das die Verantwortlichen des HSV auch mit Überzeugung getan haben?

Sollte sich die falsche Identität letztlich bestätigen, so dürfte es im diesem Fall wohl kaum auf tendenziell milde 3 Monate Sperre hinauslaufen. Dafür wurde einfach mehrfach die Chance verpasst reinen Tisch zu machen und verarschen lassen muss man sich als DFB auch nicht. Ich vermute es drohen Minimum 6 Monate Sperre.

Basti1887
5 Monate zuvor

Scholle, du hast Recht, dass für Jatta die Unschuldsvermutung gilt. Aber selbst wenn man mal für einen Moment unterstellt, dass der Vorwurf zutrifft, sollte das eigentlich in den Medien nur eine Randnotiz darstellen.
Es würde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Jugendstrafrecht angewendet werden. Und danach wäre die richtigerweise zu verhängende Strafe nun wahrlich nicht der Rede wert.
Leider leben wir in einer Zeit, in der die Medien die Leute vernichten wollen. So musste mit Christian Wulf ein Bundespräsident für einen Betrag von 800 EUR zurücktreten – Dank der BILD-Zeitung. Noch besser die ARD: Dort wurde noch während des laufenden Ermittlungsverfahrens – also bevor überhaupt Anklage erhoben wurde, geschweige denn eine Verurteilung erfolgte – klargestellt, dass unabhängig vom Ausgang des Verfahrens Herr Kachelmann nicht mehr das Wetter ansagen wird – ein bemerkenswertes Verständnis von der Unschuldsvermutung für einen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender.

Selbst wenn Jatta schuldig ist, muss man die Kirche mal im Dorf lassen. Meine Unterstützung hat er jedenfalls weiterhin, egal wie die Nummer ausgeht. Der Vorwurf ist nun wahrlich nicht so schlimm, zumal er sich als Flüchtling in einer echten Notlage befunden hat.

„Wer von Euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!“

Stiflersmom
5 Monate zuvor

Was an dem Fall galt als erledigt? Absolut gar nichts. Man kann kritisieren, dass es sich so zieht, die Aussage ist aber einfach falsch.

Und selbst wenn er verurteilt wird, war es nur übler Rassismus von Staatsanwaltschaft und Gericht, schließlich hat er beglaubigte Papiere aus einem Driite-Welt-Land. Der HSV ist eine große Familie.

Der große Fehler war, es nicht einfach gleich zuzugeben, dass war sehr dumm. So wäre diese Kleinigkeit nie groß geworden, eine Woche später hätte es niemanden interessiert. Schlussendlich wird Jatta/Daffeh als Lügner dastehen, was viel schlimmer ist als die milde Strafe. Auch gegenüber Verein und Fans.

Rechtlich sollte sein Vertrag dann auch ungültig sein; wenn der HSV wollte, könnte er Jatta dafür bluten lassen. Wird man natürlich richtigerweise nicht machen.

Last edited 5 Monate zuvor by Stiflersmom
Blumi64
5 Monate zuvor

Ich betreue u.a.in Bonn eine Wohnanlage mit 300 Wohnungen. Viele aus Afrika, Syrien, Irak, Iran Osteuropa etc…gerade ist ein Mieter verstorben der 5 Jahre Geld vom Job Center bekommen hat.
Die Behörden haben aber jetzt nur eine vorläufige Sterbeurkunde ausgestellt weil man sich nicht sicher ist wer er wirklich war.
Dank Frau Merkel sind viele im Land die nicht die sind für wen sie sich ausgeben haben.
Aber trotzdem ist das eine Unverschämtheit was seit 2 Jahren mit Jatta passiert.
Bild Hetze und Diffamierung wie in den 30er Jahren.
In dubio pro reo

abraeumer
5 Monate zuvor

Aus meiner Sicht ist Jatta schlecht beraten. Der Weg von Silas in Stuttgart wäre aus meiner Sicht richtig gewesen. Schade.

Jörg Brettschneider
5 Monate zuvor

Etwas mehr Sachlichkeit in der Causa Jatta wäre schon angebracht. Die Mühlen mahlen bei der Staatsanwaltschaft immer langsam. Und Anklage wird in der Regel nicht grundlos erhoben.

Welcher Staatsanwalt würde sich schon einer Strafvereitelung im Amt schuldig machen wollen?
Die Frage muss mal gestellt werden.

Auch wenn das nach so langer Zeit vielleicht ungerecht wirken mag. Es ist aus Sicht unseres Rechtsstaates vermutlich alles korrekt.

Mehr ist sachlich gar nicht anzumerken.

Dass Fans, Verantwortliche und Umfeld hinter Jatta stehen, ist doch schön. Die Strafe wird er verkraften können. Er muss sicher nicht zurück nach Afrika.

Der HSV muss sich allerdings die Frage gefallen lassen, ob man den Fall nicht eleganter hätte lösen können (siehe Silas).
Jetzt steht Jatta ggf. als Lügner da. Silas vom VfB Stuttgart hat dagegen kein großes Aufsehen erregt.

Viel wichtiger ist aber der sportliche Weg des HSV!

Hannover hat mit biederen Mitteln gezeigt, wie man den HSV dazu bringt, sich effektivlos einen Wolf zu laufen.

St. Pauli macht das leider viel besser. Sie haben aber auch einen Burgstaller. Einen solchen oder ähnlich effektiven Offensivspieler muss der HSV im Winter verpflichten, will er noch ein Wort um den Aufstieg mitreden.

Hannover war nur ein Spiegelbild der Hinrunde. So wird man nicht aufsteigen.

In der Rückrunde wird es erfahrungsgemäß noch schwieriger, sich gegen robuste Mannschaften durchspielen und den Ball ins Tor tragen zu wollen. Die Prognose dürfte keinem schwer fallen. Erst recht nicht, wenn man unsere ineffektive Offensive betrachtet.

Die VfB-Verantwortlichen haben das vor zwei Jahren auch erkannt. Auch, dass sich junge Spieler in der Bundesliga besser entwickeln können. Auf dem Weg dorthin werden die jungen Graupen, die man oben sowieso nicht gebrauchen kann, abgeschieden. Bei Stuttgart hat dieser „Entwicklungsprozess“ hervorragend funktioniert.

Wie aber manche Auswärtsspiele im Jahr 2022 (in Regensburg, Sandhausen, Ingolstadt, Dresden oder Kiel) unter den gegebenen Umständen enden werden, ahne ich heute schon. Und was uns Tim Walter danach erzählen wird auch. Von Mutzel und Boldt gar nicht zu reden.

Das kann nur niemand mehr hören…🙉

Im Volkspark verirren sich dann vielleicht noch 11.000 oder 12.000 treue Seelen.
Wenn das Wetter passt…

Zumindest sind Abstände dann kein Tema mehr…😉

Last edited 5 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Micky
5 Monate zuvor

Bei allem Respekt, aber alleine die Überschrift ist denkwürdig für einen Fussballblog

Dann lese ich hier von „Hexenjagd auf einen Flüchtling“ und,
dann wird hier ein Politiker der Linksfraktion zitiert. Also einer aus der „Mauerpartei“, ausgerechnet.

Und dann wird alles damit verharmlost, dass der Mann ja hier „Steuern zahlt“.
Ja, wenn alles so einfach wäre.

Nunja, (nicht erst) 2015 wurde dank Merkel für mich eh der Kriminalität Tür und Tor geöffnet. Da ging es nicht nur um bedauernswerte Vertriebene aus Kriegsgebieten. In sofern ist unser Bakery sicher kein Einzelfall.
Manchmal schockiert mich geradezu die Naivität, einzelner deutscher Journalisten. Nicht zu glauben, dass man mit Beziehungen und Geld seine Identität im nichteuropäischen Ausland ändern könne, ist so ein Fall.

Aber in einem Land, wo sogar kriminelle wie ein Bushido plötzlich eine öffentliche Plattform in der Zeitschrift „Stern“ oder in den Öffentlich Rechtlichen bekommen, sollte es nicht wundern. Beziehungen sind eben alles. Aber sorry, ich vergass, er zahlt ja auch zwischendurch mal Steuern.

Heute vermissen wir händeringend Ausbildungskräfte noch und nöcher in allen Branchen. Wo sind sie nun geblieben, die vielen zugewanderten Jugendlichen aus 2015 ?
Auf den Fussballplätzen?

Holz1887
5 Monate zuvor

Koennen wir bitte einfach den Hype um dieses Thema einmal runterspielen? Es gibt doch genug sportliche Themen… Wieso gegen uns eigentlich gerade die Verteidger aus und warum gewinnen wir nicht gegen H96 ?

Kuchi
5 Monate zuvor

Verstehe die Aufregung nicht so ganz.
Gesetz ist Gesetz. Wir können und sollten nicht entscheiden, gegen wen es angewandt wird und gegen wen nicht!

Schon allein die Tatsache, dass er ohne Pass eingereist war, macht mich schon mal misstrauisch. Was sollte so etwas denn wohl bezwecken?

kbe1
5 Monate zuvor

Wollten die Staatsanwaltschaft und Bild heute von der Niederlage in Hannover ablenken?

Hier im Blog hat es geklappt.

adalgisa
5 Monate zuvor

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat am Montag gegen Fußball-Profi Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV Anklage wegen Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz erhoben.
Ich denke, das kann man nur zur Kenntnis nehmen und abwarten, ob ein Hauptverfahren eröffnet wird. Mich wundert auch, warum die Staatsanwaltschaft keine Ruhe gibt, der einzige Grund wäre, es gäbe tatsächlich neue Fakten.

Aber auch noch ein paar Worte zum Sonntagsspiel. Daß nun wieder der VAR , bzw. die Dame und die Herren im Kölner Keller die Hauptlast an der Niederlage tragen sollen, vermag ich nachzuvollziehen.

War das Spiel gegen Ingolstadt – vom Ergebnis abgesehen – nicht überzeugend, so war am Sonntag wieder alles beim Alten, viel Aufwand und kein Ertrag. Der kleine Lichtblick gegen den Jahn war wohl tatsächlich nicht mehr als ein solcher. Die große Chance zum Anschluß nach oben wurde verpaßt, und selbst die rumpelnden Heidenheimer sind vorbeigezogen. Wer nach einem solchen Spiel der Unzulänglichen mit stolzgeschwellte Brust abreist, leidet wohl doch ein wenig an Realitätsverlust.

Riesum
5 Monate zuvor

@ Scholle: Dem ist nichts hinzuzufügen.

100% pro Jatta ✊

Kopite
5 Monate zuvor

.
Ob er nun Jatta heißt, Daffeh oder Müller: Bakery hat niemandem geschadet, nicht im geringsten!
.
Diese Staatsanwaltschaft hingegen verplempert Steuergelder, komplett sinnlos.
.

ToniHH
5 Monate zuvor

Ein Angriff auf die Gewaltenteilung in der BRD….schon heftig.

Die Justiz ist unabhängig und unantastbar…sollte diese Korrupt sein
oder auf der payroll der Bildzeitung stehen..dann bitte journalistisch beweisen.

Der Pulitzer Preis wäre dir sicher.

Last edited 5 Monate zuvor by ToniHH
abraeumer
5 Monate zuvor

Erinnert sich noch jemand damals im Fall Jatta an Knäbel?

Bei Jatta wurde damals laut Presse eine Knochenuntersuchung vom HSV in Auftrag gegeben. Diese Knochenuntersuchung soll zu dem Ergebnis gekommen sein, dass das Knochenwachstum bei Jatta beendet ist. Dieses ist eigentlich im Alter von 20 der Fall.

Laut Presse hat Knäbel dann gesagt, dass sie keine Zweifel an Jattas Alter hätten, das Knochenwachstum sei bei ihm dann eben im Alter von 17 abgeschlossen gewesen.

Panzersperre
5 Monate zuvor

Naja, dass Jatta wohl nicht Jatta ist, wird mittlerweile auch den Gutgläubigsten in ihrem Inneren dämmern.

Die Frage wird aber sein, ob dies auch stichhaltig zu beweisen ist. Indizien, auch wenn sie zahlreich und deutlich sind, reichen da nicht aus.

Kosinus
5 Monate zuvor

Sollte Jatta es nicht einfach zugeben, um sich jahrelangen weiteren Stress zu sparen?

Am Ende kommt die Wahrheit doch eh raus….

Gibt Strafe und Spielverbot.
Er wird drüber hinwegkommen. So ist es zumindest kein Wunder, dass er seit Wochen nicht mehr performt…

Last edited 5 Monate zuvor by Kosinus
Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

„Die BILD lässt keine Ruhe, weil sie sich dem Beweis verschrieben hat. Die werden nie aufhören – das hatte ich schon beim ersten Artikel über dieses Thema geschrieben. Und die Staatsanwaltschaft hat sich längst mit ins Boot gesetzt.“
Und du Scholle, hast dich mit dieser Verschwörungstheorie auf genau das Niveau dieser Zeitung begeben.
Ich hoffe, dass dir dieser Satz nicht noch leid tut.
Und natürlich – die „Bild“ spielt einmal mehr eine unrühmliche Rolle und lässt nicht locker, aber dass sich die unabhängige Justiz vor deren Karren spannen lässt, ist mehr als weit her geholt und macht deutlich, dass es auch einem ausgebildeten Journalisten schwer fällt, sich nicht zu übertriebenen Schlussfolgerungen hinreißen zu lassen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Bakery alle mit falschen Angaben getäuscht haben soll – aber auch weil mir die Vorstellungskraft fehlt, dass man bei diesem Druck, der da auch aufgebaut wird, solange an Falschaussagen festhalten kann.
Selbst vermag ich nicht zu beurteilen, was nun richtig und was falsch ist, sowohl vom komplexen Sachverhalt, der keinen Beweis hergibt, aber neue Indizien, die nun zur Anklage führten, als auch vom moralischem Dilemma, in dem ich mich befinde: Tolle Integration eines beliebten Sportlers, der sich erneut ungeheurem nervlichem Druck aussetzen muss – weil er es mit der Wahrheit vielleicht doch nicht so genau nahm? Der untadelige, lassen wir die rote Karte in Kiel mal weg, und alles für den HSV gebende Sportsmann Bakery Jatta auf der einen Seite, der auf der anderen Seite in Deutschland ein privilegiertes Leben als Fußballprofi führen kann, von dem seine Landsleute nur träumen können, die trotz Ausbildung hier mit der ständigen Angst leben müssen, wo möglich abgeschoben zu werden, nur weil sie im „falschen Land“ lt. Dublin-Abkommen ihren Asylantrag stellten:
https://www.swp.de/lokales/fluechtlinge-abschiebung-trotz-ausbildungsplatz-_-wie-menschen-zu-opfern-von-buerokratie-werden-40327169.html
Ich gebe offen zu, mich hier mit dem Grundsatz der Unschuldsvermutung heraus zu winden und hoffe
a) dass mich die moralische Instanz hier, der HSV Papa, mich damit nicht gleich in die dunkelste Zeit der dt. Geschichte verfrachtet und
b) das Bakery Jatta einfach nur Bakery Jatta ist

Spinoza
5 Monate zuvor

Das ist hier gerade eine richtige „Coming-out Party“. Die allermeisten zeigen sich als Menschen mit Prinzipien. Aber dann gibt es solche die eher eine zynische Weltanschauung haben und anderen Menschen eigentlich nur was gönnen wenn es auch ihnen etwas einbringt, auch wenn es nur der sportliche Erfolg des eigenen Vereins ist.

Fussballtrainer
5 Monate zuvor

Free Jatta!

Drechsler Günter
5 Monate zuvor

Vielleicht hat der Video- Schiri gerade die Kaffeemaschine flott gemacht und hat das Faul nicht gesehen. Wäre ein möglicher Grund von vielen ( z.B. Toilettengang)

kbe1
5 Monate zuvor

Natürlich finde ich auch den bisherige Ablauf des Vorgehens gelinde gesagt merkwürdig. Aber jetzt will ich keine weiteren Vermutungen zu dem Fall äußeren, sondern das eingeleitete Verfahren abwarten.

Nur noch eins, wer von euch liest noch „Bild“ und regt sich jetzt hier auf?

Last edited 5 Monate zuvor by kbe1
uwe twiehaus
5 Monate zuvor

Zu diesen menschenverachtenden, mediengesteuerten Prestigefällen gehören immer mehrere Kohle geile Aspiranten, die sich davon ihre Schinkenbrötchen kaufen möchten und mit dafür Sorgen, dass die Gerüchteküche gut geölt bleibt und funktioniert. Eigentlich nur unsportlich, widerlich und nicht beachtenswert!

Walter Knell
5 Monate zuvor

Warum hat er es nicht einfach zugegeben?Dann wäre alles längst erledigt.

alles hat seine zeit
5 Monate zuvor

Jatta hat mehr leiden müssen, als das Strafmaß rechtfertigt

Das ist das Problem von Lügnern schlechthin

Michael
5 Monate zuvor

Moin,

sollte BILD nicht boykottiert werden von den Profis und vom Verein? Klopp z.B. beantwortet der SUN auch keine Fragen mehr in Pressekonferenzen. Oder hat man in Hamburg Angst vor solchen Maßnahmen?

Ich hoffe auf den Solidaritätseffekt für Jatta in der Mannschaft, das hat unter Hecking auch schon funktioniert.

Ansonsten alles gut, bis auf das Problem im Strafraum. Fast alle Stürmer würden sich freuen, wenn die Bälle so wie z.B. gegen Hannover durch den Straufraum fliegen (Ok nicht alle Flanken waren richtig gut), aber bei uns passiert nichts. Wenn Glatzel nicht trifft im Moment, dann versucht eben mal Kaufmann sein Glück oder jemand anders…..

tobyseal
5 Monate zuvor

Seit dem letzten WE kann einem ein bisschen mulmig werden…erst die wiederholt evidente und nicht zu verschleiernde vorsätzliche Benachteiligung bei der Szene mit Bakery J. / Bakary D. im 96-16er und nun die Anklage gegen ihn…Wettbetrug und Verschwörung…das volle Programm

Kai Simon
5 Monate zuvor

👍