HSV-Trainer Tim Walter und die Crux mit dem Plan B…

HSV-Trainer Tim Walter und die Crux mit dem Plan B…

Neues Jahr, alte Leier. Wieder nur unentschieden, wieder zwei Punkte verschenkt. Der Hamburger SV hat beim 1:1 (1:0) gegen Dynamo Dresden am Freitagabend seinen Ruf als Remismeister der 2. Fußball-Bundesliga tüchtig aufpoliert. Die zehnte Punkteteilung im 19. Spiel dieser Saison stoppte die Aufholjagd der Norddeutschen im Rennen um die direkten Aufstiegsplätze. „Wir haben einfach zu wenig auf den Platz gebracht von dem, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte Trainer Tim Walter enttäuscht. Denn das war „Vollgasfußball“. Walter enttäuscht: „Grundsätzlich hatten wir zu wenig Ballbesitz. Das war von meiner ganzen Mannschaft zu wenig.“

Zum Rückrundenstart im neuen Jahr: HSV-Präsident Jansen spricht Klartext

Zum Rückrundenstart im neuen Jahr: HSV-Präsident Jansen spricht Klartext

Es wird deutlicher beim HSV. War es in den letzten Jahren noch immer so, dass Schuldfragen nie öffentlich, dafür aber sehr wohl hinter vorgehaltener Hand besprochen wurden. Von daher finde ich den Schritt von Aufsichtsratsboss Marcell Jansen gut. Denn der hat heute im Interview mit dem Hamburger Abendblatt Ex-Finanzvorstand Frank Wettstein eine Mitschuld an der prekären finanziellen Lage des Vereins gegeben – was angesichts der Position Wettsteins als oberster Finanzer des HSV logisch ist. Er hat also kein Geheimnis verraten. Und dennoch spricht er laut aus, was alle denken: „Zur Wahrheit gehört auch, dass der HSV in den vergangenen zehn bis zwölf Jahren als Club nicht die solide Basis erwirtschaftet hat, um nun eine bessere Position für diese schwierigen Zeiten zu haben“, sagte Jansen.

HSV-Trainer Walter: „Es gibt nur eine Belastung – und das ist Vollgas!“

HSV-Trainer Walter: „Es gibt nur eine Belastung – und das ist Vollgas!“

Nach drei gescheiterten Anläufen in Serie fürchtet HSV-Trainer Tim Walter keinen erneuten sportlichen Einbruch seines Teams in der Rückrunde. „Wir sind guter Dinge, dass wir unseren eingeschlagenen Weg erfolgreich weiter gehen werden», sagte der Coach am Mittwoch in Hamburg. Auf den Neustart nach der kurzen Winterpause am Freitag (18.30 Uhr/Sky) bei Dynamo Dresden freut sich der Trainer des Tabellendritten sehr.  Dass der HSV unter seinen Vorgängern Hannes Wolff, Dieter Hecking und Daniel Thioune die angestrebte Rückkehr in die 1. Liga verpasst hat, könne er im Nachhinein nicht beeinflussen, so Walter. In der ihm eigenen, unkomplizierten Art. Fügte er noch hinzu, dass er zuversichtlich sei, dass es unter seiner Regie nun besser laufe, „weil wir stetig an uns arbeiten. Wir wollen weiterhin mit Bereitschaft, Mut und jetzt auch noch Energie viele Spiele gewinnen und unseren Weg weitergehen.“

Darf der HSV auf  10.000 Zuschauer hoffen?  Kommt ein Angreifer aus Belgien?

Darf der HSV auf 10.000 Zuschauer hoffen? Kommt ein Angreifer aus Belgien?

Diese Meldung kam heute von meinen Freunden von HSV1887tv:
Laut unseren Informationen liegt dem Gesundheitsamt Hamburg ein Hygienekonzept des HSV vor, dass 5000-10.000 Zuschauer im Stadtderby am 21.01 zulassen würde. Eine Entscheidung über die genaue Zahl erwarten wir Ende der Woche. Eine Zustimmung scheint nahezu sicher, es geht nur noch um die genaue Zahl.
Nun denn – für die Stimmung beim Spiel wäre das sicher super. Aber ist es auch sinnvoll? Vor allem: Ist es auch realistisch? Ich habe nämlich genau gegenteilige Informationen bekommen.

Wie viel Umbau gibt es in diesem Winter noch?

Wie viel Umbau gibt es in diesem Winter noch?

Ehre, wem Ehre gebührt. So heißt es. Und deshalb möchte ich einen Tag nach der Verkündung trotzdem mit der traurigen Nachricht vom Sonntag beginnen, denn beim HSV hat sich in der Vereinsgeschichte kaum jemand mehr verdient gemacht um den HSV als Jochenfritz („Jochen“) Meinke. Ein Mann, den ich über MatzAb-Gründer Dieter Matz seinerzeit kennenlernen durfte – und fortan maximal geschätzt habe. Denn Meinke war HSVer durch und durch. Kritisch, wo man Kritik anwenden musste – aber immer mit dem Blick nach Lösungen ausgestattet. Ein geistig topfitter und immer dermaßen positiver Mensch, dass Endlichkeit im Zusammenhang mit Meinke auf mich paradox wirkt. Ich kann mir jedenfalls kaum vorstellen, ihn fortan nicht mehr im Volksparkstadion zu treffen.

HSV gewinnt heißen Geheimtest und Heuer Fernandes verlängert bis 2024

HSV gewinnt heißen Geheimtest und Heuer Fernandes verlängert bis 2024

Es war bis kurz vor Anpfiff ein Geheimnis, weil coronabedingt nicht zu viele Zuschauer zum Kommen animiert werden sollten. Und nicht nur das klappte. Auch das kurzfristig angesetzte Testspiel in seinem Trainingslager in Spanien gegen den Ligarivalen Karlsruher SC gewonnen. In San Pedro de Alcántara gewannen die Mannen von Trainer Tim Walter zum Abschluss ihres Trainingslager in einem teilweise hitzigen Spiel mit 3:1 (2:0). Zwei verwandelte Foulelfmeter durch Robert Glatzel (12.) und David Kinsombi (27.) brachten die Führung zur Pause, ehe Robin Meißner (50.) einen Torwartfehler zu nutzen wusste und kurz nach Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte. Ricardo van Rhijn konnte zwar nur eine Minute später für die Karlsruher verkürzen – aber das änderte nichts daran, dass der HSV den Test letztlich verdient gewann.

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.