Es muss sich noch einiges verändern – beim HSV und bei uns

Die Europameisterschaft ist beendet – was für eine Leere sich da plötzlich auftut. Oder? Wobei, ein wenig wurde ich durch das Aus der Deutschen ja schon darauf vorbereitet. Die letzten Spiele der EM waren dann alle interessant, teilweise spannend – aber ohne das dazugehörige Herzblut, um ein Spiel so emotional mitzuverfolgen, wie ich es gern mache. Und auch wenn das einige jetzt nicht gern hören – auch beim HSV fehlt mir noch etwas, um voll mitzufiebern. Das Spiel am Freitag bei Drochtersen und das Spiel am Sonnabend in Lübeck waren zumindest noch nicht so, dass ich den Saisonstart herbeisehne.

Communitytalk 2.0 – Ihr fragt, wir antworten

Communitytalk 2.0 – Ihr fragt, wir antworten

Es ist schon erstaunlich, welch niedriges Niveau einige Menschen öffentlich demonstrieren – und sich dabei auch noch wie Gewinner fühlen. Da beschwert sich ernsthaft ein (ehemaliger) User, dass wir hier erklären, wie viel und wofür wir spenden wollen.  Ein anderer regt sich darüber auf, dass ich nur 40 Euro obendrauf packe – wobei wir insgesamt 100 Euro spenden. Dann kommt noch einer mit dem Vorwurf, man solle einfach ruhig spenden und nicht auch noch dazu aufrufen.

Wäre es nicht so traurig, ich würde darüber lachen.

Kuntz hat den Schreibtisch jetzt schon voll…

Kuntz hat den Schreibtisch jetzt schon voll…

Der HSV ist ruhig. Während links und rechts die ersten Transfers getätigt werden, kommen vom HSV bislang vorrangig Abgangsmeldungen aus dem talentierten Nachwuchsbereich, der aktuell unter der Führung des bisherigen Cotrainers Loic Favé auf vielen Ebenen neu strukturiert wird. Ebenfalls neu strukturiert wird im Hintergrund die medizinische Abteilung – und dabei entstehen zunehmend Irritationen. Beim Großprojekt am Volkspark herrscht seit der Pleite des GU ein Baustopp mit noch ungeklärtem Ausgang.

Der HSV braucht einen dritten Vorstand

Der HSV braucht einen dritten Vorstand

Wir waren einige Tage offline. Was anfänglich nur für ein Wochenende angedacht war, hat sich dann über die gesamte letzte Woche gezogen. Sollte sowas noch mal so spontan passieren, werde ich mich hier mitteilen, damit alle Bescheid wissen. Die sehr respektvollen Kritiken diesbezüglich nehme ich zu 100 Prozent an und entschuldige mich dafür ganz herzlich bei Euch. Das schon mal vorweg.  Das Gute daran: Wir haben in der vergangenen Woche rein gar nichts verpasst. Der HSV macht Sommerpause, der neue Vorstand Sport muss sich erst noch einarbeiten und mit seinen Mitstreitern auf sportlicher Ebene alles besprechen. Intern wird weiter an der Strategie gefeilt, mit der Steffen Baumgart in der neuen Saison das schaffen soll, was bislang noch keiner beim HSV geschafft hat. Dafür gilt es aktuell, das Personal zusammenzustellen. Wie wir das machen würden, könnt Ihr hier sehen und hören:

Aufsichtsrat verteidigt späte Entscheidung – Kuntz stellt sich vor

Aufsichtsrat verteidigt späte Entscheidung – Kuntz stellt sich vor

Zuerst einmal: Der Aufsichtsrat hat eine Entscheidung getroffen. Gegen eine Weiterbeschäftigung von Jonas Boldt als Sportvorstand – aber vor allem für eine Beschäftigung von Ex-Europameister Stefan Kuntz. Vor allem aus Respekt, aber eben auch, weil ich sehr viele Dinge von Jonas Boldt in seinen fünf Jahren beim HSV als sehr positiv und für den HSV als sehr zuträglich empfunden habe, gilt es hier zu sagen:

Alles Gute, Jonas Boldt!

Und vielen Dank für die fünf intensiven Jahre, in denen sehr viel gelungen ist, sehr viel entwickelt wurde und sehr viel fortgeführt wurde. Der HSV ist finanziell in ruhigere Fahrwasser gekommen, was nicht zuletzt auch der finanziell bescheideneren Transferpolitik des HSV geschuldet war. Es wurden weniger Abfindungen gezahlt, es wurde Konstanz nicht nur gefordert, sondern auch vorgelebt. Und es wurde intern ein Arbeitsklima geschaffen, das dazu führte, dass der Großteil der Angestellten für einen Verbleib Boldts war.

Schlimmer geht’s immer! Kandidat Kuntz plaudert offen im TV über Gespräche mit dem HSV

Schlimmer geht’s immer! Kandidat Kuntz plaudert offen im TV über Gespräche mit dem HSV

Oh Mann, oh Mann! Immer, wenn man denkt, es geht nicht noch schlimmer – schafft es der HSV doch. Und nicht selten spielt der Aufsichtsrat samt seinen Entscheidungen darin eine gewichtige Rolle. In diesem Fall wird das Kontrollgremium von einem potenziellen Kandidaten fast schon lächerlich gemacht! Hintergrund: Vorstandskandidat Stefan Kuntz spricht schon offen im TV darüber, dass er als Vorstand beim HSV im Gespräch sei. Und das alles, bevor beim HSV irgendetwas entschieden wurde! Allein für diese Indiskretion ist er als neuer Vorstand schon nicht mehr tragbar – und der aktuelle HSV-Sportvorstand Jonas Boldt wird maximal geschwächt.

HSV siegt und feiert – obwohl es nichts zu feiern gibt

HSV siegt und feiert – obwohl es nichts zu feiern gibt

Der HSV hat sein letztes Saison Spiel mit 4:1 erfolgreich bestritten. Und dieser Sieg gegen alles andere als starke Nürnberger wurde nach Schlusspfiff von den Rängen gefeiert. Hätte man es nicht vorher gewusst, hätte man tatsächlich denken können, der HSV hätte etwas Großes erreicht. Das allerdings ist nicht der Fall. Der vierte Platz und damit das Sechste Scheitern im Kampf um den Wiederaufstieg ist vielleicht die bitterste aller Pleiten der letzten Jahre. „Wir wissen, dass wir unsere Ziele verfehlt haben. Und das ist enttäuschend“, sagte Laszlo Benes nach dem Spiel. „Aber es war uns sehr wichtig die Saison mit einem positiven Ergebnis abzuschließen und den Fans noch ein Erfolgserlebnis zu schenken.“

Innere Unruhen und andere Baustellen vor dem Saisonfinale des HSV

Innere Unruhen und andere Baustellen vor dem Saisonfinale des HSV

Das Gerücht, dass Hasan Salihamidzic auf dem Kandidatenzettel des HSV-Aufsichtsrates steht, waberte schon seit einiger Zeit. Das „Abendblatt“ berichtet zuletzt, dass der traditionell unentschiedene Aufsichtsrat den ehemaligen HSV- und Bayern-Profi als möglichen Nachfolger für Jonas Boldt in Erwägung gezogen haben soll – und es im Kontrollrat ein Veto gegeben haben soll. Und so scheint es jetzt auch zu sein. Problem bei dem Ganzen ist nur:  Zuerst einmal muss das Kontrollgremium des HSV klären, ob es überhaupt weitergeht mit Boldt oder nicht. Der amtierende Sportvorstand hatte sich am gestrigen Donnerstag dem Rat gegenüber erklärt und sein Konzept für die Saison 2024/25 vorgelegt. Eine Entscheidung für oder wider Boldt soll aber erst Mitte nächster Woche getroffen werden.

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.