Zurück zur Normalität

von | 10.02.22 | 161 Kommentare

„Back to reality“ singt Eminem in dem ständig wiederkehrenden Spieltagssong „Lose yourself“, wenn die Mannschaft des HSV auf den Platz kommt. Und so sicher ich mir bin, dass diese Songauswahl nicht auf den Mist von Trainer Tim Walter gewachsen ist, diese Song-Zeile wird ihm sicher gefallen. Denn genau das ist das Motto nach dem 5:0-Sieg beim Tabellenführer in Darmstadt und vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim. „Zurück zur Realität“ wollte der Trainer auch schon direkt nach dem berauschenden Spiel in Darmstadt, und das wiederholte er heute noch mal.

Es gäbe absolut keinen Grund, nach einem guten Spiel auszuflippen, so der HSV-Coach, der ergänzte: „Wir haben auch in der Vergangenheit schon viele gute Spiele gemacht, die wir aufgrund der fehlenden Effizienz nicht gewonnen haben. Wir wissen, was wir noch besser machen können.“ Und dann kam der Satz, den ich in den letzten Wochen immer wieder von Walter gehört habe: „Wir bleiben bei uns“ gefolgt von „wir wollen uns weiterentwickeln.“

Walter im Alltagsmodus: „Kein Grund zum Ausflippen“

Walter war sehr schnell im Alltagsmodus. Und das ist auch gut so. Denn die zuletzt entstandene Überzeugung im HSV-Spiel keimt genau daraus. Also aus dem „Normalsein“ heraus. Die Annahme, eben nicht besser als andere zu sein, treibt die Mannschaft weiter an, in jedem Spiel ans Leistungslimit zu gehen. Das – und natürlich Walters Art, mit der Mannschaft umzugehen: „Wir müssen weiter hart an uns arbeiten, erfolgshungrig bleiben, gallig und bissig sein. Das müssen wir immer wieder einfordern. Hierbei dürfen wir keinen Deut nachlassen. Wir sind auf einem guten Weg. Doch da geht immer noch mehr.“ Stimmt.

Bedenken, dass seine Mannschaft den Fokus verlieren könnte, habe ich tatsächlich nicht. Und Walter, der das am besten beurteilen kann, auch nicht. „Die Jungs haben alle Ziele, das hilft, um nicht vom Weg abzukommen. Wir wollen immer gewinnen, das bedeutet uns viel. Wir wollen auf keine Bremse treten. Die Jungs gehen respektvoll miteinander um. Deshalb muss man nicht intervenieren.“ Und wenn man sich die Kaderzusammenstellung ansieht, wenn man sich dazu die Interviews anhört und die Spiele analysiert, dann wird zumindest eines klar: Diese Konstellation kann funktionieren.

So sehen es auch die so genannten Experten. Auffällig heute bei der Mopo-Story war, dass alle den HSV mit im Boot hatten. Schalkes Olaf Thon sieht den HSV sogar vor seinen Schalkern, St. Paulis Ex-Coach Dietmar Demuth sieht den HSV zudem vor seinen St. Paulianern. Und die Formkurve unterstützt diese Thesen. Denn wie der HSV sind auch Schalke und Werder konstant im Aufschwung. Aber wie sagte es Walter noch? „Der Weg ist noch weit.“ 

Heidenheim kommt mit beeindruckender Serie im Rücken

Und schwierig. Denn mit Heidenheim kommt eine Mannschaft, die sechs Siege, ein Remis und nur eine Niederlage in den letzten acht Spielen aufzuweisen hat. Gegen die seit vier Ligaspielen unbesiegten Gästen erwartet er das gewohnt laufintensive Match. „Wir müssen unser Spiel durchsetzen“, forderte der Coach, der wie zuletzt auch auf ein „hohes Ball- und Pass-Tempo“ setzt.

Gegen Heidenheim soll dabei auch wieder Sonny Kittel, der in Darmstadt wegen einer Gelbsperre gefehlt hatte, wieder helfen. HSV-Coach Tim Walter stellte am Donnerstag die Rückkehr des Taktgebers nicht nur in Aussicht, sondern machte schon recht deutlich, dass er keinen Grund sähe, seinen besten Vorlagengeber nicht wieder in die Startelf zu setzen. „Sonny Kittel ist nach seiner Sperre wieder dabei und wird sehr wahrscheinlich in die erste Elf zurückkehren“, sagt Walter. Ob der zuletzt ebenfalls stark aufspielende David Kinsombi dagegen erneut in der Startaufstellung stehen wird, ließ Walter offen. „Beide sind sehr gute Spieler“, sagte der 46 Jahre alte Chefcoach, für den der Blick auf die Tabelle weiterhin „absolut irrelevant“ ist.

Dennoch, die Brisanz der Partie gegen den FC Heidenheim ist auch ihm ganz sicher bewusst. Der HSV ist mit 37 Punkten Tabellen-Vierter, Heidenheim liegt punktgleich auf Platz sechs. Dem Sieger winkt im Aufstiegskampf ein erster von vielen notwendigen Bigpoints. „Unsere größte Motivation ist es, Spiele zu gewinnen“, wiederholte Walter. Den Bonus in der Tabelle würde der Coach aber kaum ablehnen.

Wieder mittendrin- aber am Wochenende noch nicht dabei: Josha Vagnoman (links) und Stephan Ambrosius (2.v.r.). Sonny Kittel (2.v.l.) kehrt dagegen in die Startelf zurück.

Personell sieht es beim HSV gut aus. Neben Kittels Rückkehr durfte Walter heute auch Mikkel Kaufmann, der mit einer Erkältung mehr als eine Woche aussetzen musste, auf dem Platz begrüßen. Ebenso wie Robert Glatzel, der am Mittwoch nur eine individuelle Einheit absolviert hatte. Noch nicht wieder einsetzbar sind dagegen Stephan Ambrosius und Josha Vagnoman, während selbiges bei Anssi Suhonen noch offen ist. Aber viel Grund, bis auf Kittel etwas an der Startelf zu verändern, besteht eh nicht. Und wie ich Walter kenne, wird er auch nicht allzu viel verändern. Zurecht.

In diesem Sinne, bis morgen.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
161 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Didi
7 Monate zuvor

Ich bin mir nicht sicher, ob Medikamente bei dem User „Alex“ noch helfen. Ansonsten sollte da dringend jemand einen Arzt rufen.

Polkateddy
7 Monate zuvor

Wenn das Umfeld der Konkurrenz uns zu loben, oder gar über den eigenen Klub zu hieven beginnt, dann ist extremste Vorsicht geboten. Das ist die Vorstufe zur vollendeten Zufriedenheit!

bahrenfelder
7 Monate zuvor

Die Annahme, eben nicht besser als andere zu sein, treibt die Mannschaft weiter an, in jedem Spiel ans Leistungslimit zu gehen.“
Diesen Satz kann ich nur unterstreichen. Steht man am Ende ganz oben war man über die gesamte Saison gesehen „besser“ als die anderen Mannschaften. Aber bei einem zweiten oder gar dritten Tabellenplatz ist es schon vorbei. Und ganz wichtig ist dabei, nicht zu vergessen – nach dem 34. Spiel fängt die Saison von vorne an. Ob in der 1. oder 2. Liga und dann heißt es wieder zu versuchen besser zu sein als die anderen.

Alex
7 Monate zuvor

„… in jedem Spiel ans Leistungslimit zu gehen…“

Was sonst? Ist doch Profifußball. 🥱

Manfred Sturm
7 Monate zuvor

Ich freue mich auf das Spiel gg. Heidenheim – sollte der HSV ähnlich kämpferisch und gut strukturiert auftreten, wie gg. Pauli und Kölle, dann kann es doch sicher gg. eine laufstarke Truppe von der Ostalb eine gute Challenge geben. Es wurde verschiedentlich schon im Blog kolportiert, die Jungs mit der Raute haben sich spielerisch weiterentwickelt, haben eine gute Stimmung im Team, folgen dem Trainer….der trotzdem in Interviews ‚einsilbig‘ bleibt, dies ist m.E. allemal besser, wie bspw. diese letztjährigen Plattitüden von Dieter Hecking und ja, ich bin positiv für den weiteren Saisonverlauf, die Perspektive ist da….?! Ich will mit einer Frage schließen: wann wurden so viele Newcomer, um nicht zu sagen Nobodys, ins Team integriert, trotzdem spielen ‚wir‘ einen sehr ansehnlichen ‚Ball’….und die Mannschaft ist jung….’so what’…

OhnezuRuppen
OhnezuRuppen
7 Monate zuvor

Ich hoffe, dass Scholle bald wieder zu alter Stärke zurückfindet.
Das Beste am Blog sind die Kommentatoren. Na ja, die meisten.
Aber was der Blogvater liefert, ist ziemlich traurig,. Viel Schreiben (nicht ganz fehlerfrei), aber
‚morning call‘, C.T., Blog, ohne irgendeinen Mehrwert, Plattitüden,
keine eigene Meinung, bzw. häufig geänderte. Fahrig, tüddelig, (allein seine Frage auf der PK, seine Antwort auf die Frage zu Dieter Matz, als hätte er im Horoskop seiner Kollegen gespickt hat. , räuspern usw.
Nix. aber auch nix, war interessant oder neu.
Aber wie auch.? Vorschläge gab’s genug: Training, Interviews.
Waren das noch Zeiten, als bei ‚Matz Ab‘, wohl auch noch zu Beginn der ‚Rautenperle‘ Transfers/Gerüchte kursierten, die auch Hand und Fuß hatten
Macht z. Zt. echt keinen Spaß mehr.
Lieber kurze Notiz im ‚morning call/ Blog: Heute gab’s nix Neues.

Werbung:
Wollen wir es lieber morgen noch mal versuchen ???

Alles Gute, Scholle.
Hoffe, das wird wieder.

Last edited 7 Monate zuvor by OhnezuRuppen
Houston
7 Monate zuvor

Ich bleibe weiterhin optimistisch hüpfend. 3 : 1 gewinnen wir !

Und nicht vergessen: Kurzleihspieler müssen spielen, nicht auf der Bank versauern.

Jörg Brettschneider
7 Monate zuvor

Die Voraussetzungen für die nächsten Spiele sind gut. Und dass das nicht übertont wird, ist auch gut.
Selbstvertrauen müsste jetzt ausreichend vorhanden sein. Nach Leierlässigkeit sieht es derzeit auch nicht aus.

Thon und Demuth treffen den richtigen Ton und sollten die Demut des HSV vor den anstehenden Aufgaben und Gegnern auch nicht negativ beeinflussen.

Ganz so gefärbt ist das nicht, was die sagen. Eher eine – derzeit – objektive Bestandsaufnahme.

Wenn es dem HSV gelingt, die Effizienz von Darmstadt halbwegs in die nächsten Spiele zu retten, muss er sich vor Schalke und Bremen nicht verstecken. Ducksch und Füllkrug könnte man zumindest im direkten Vergleich mit der aktuell vorhandenen Defensivstabilität um Vuskovic & Co in Schach halten.

Das Spiel des HSV ist im Moment vermutlich wirklich technisch anspruchsvoller, ansehnlicher und insgesamt besser als das der Konkurrenz.
Die größten Sorgen bleiben aber der dünne Kader und die noch auf tönernen Füßen stehende Effizienz, die von ganz wenigen Spielern abhängt.

Ich würde aber auf einen Sieg gegen Heidenheim tippen. Ich glaube, der HSV ist derzeit tatsächlich noch einen Tick stärker als das Team von Frank Schmidt.

Und zu Scholles heutigem Blog:
Da kann ich weitestgehend mitgehen.

Das, was derzeit auf der Wiese passiert, ist kaum zu kritisieren. Wenn da nicht die hausgemachten Sorgen wären…

Boxer
7 Monate zuvor

Die Formkurve bei uns sieht gut aus. Wenn es danach geht könnte man optimistisch sein. Ist man aber nicht, weil der HSV einen in den letzten Jahren immer eines besseren belehrt hat. Dazu das Loben der Konkurrenz. Fehlt nur noch der Kapitän, der sagt es ist egal wer hinter uns zweiter wird. Ich wäre auch sehr viel lieber optimistisch und glücklich über den Rückrundenauftakt, warte mit meiner Freude aber noch ein bisschen……

Zu Kittel. Der sollte selbstverständlich spielen, hoffentlich wird er es für Kinsombi tun. Der hat zwar sein bestes Spiel seit einer Ewigkeit gemacht, aber ich hoffe er wird nicht auf die Idee kommen Reis rauszunehmen.

Und Scholle, nehme es mir nicht übel, aber der Blog liest sich so, als wenn Rosamunde Pilcher den geschrieben hätte.

Last edited 7 Monate zuvor by Boxer
Bubu
7 Monate zuvor

Goood mooorniing @ all,

Walter kann eben solche Ausflüge wie nach Darmstadt besser einordnen, als die reißerische Medienlandschaft, oder das übrige Hamburger Umfeld im Umland… 😉

Deshalb hebt er auch mahnend den oder die Finger und spielt „Zurück zur Realität“ mit dem leis klingenden Untertitel „Zurück in die 1. Liga“ in Dauerschleife! Richtig so! Immer locker bleiben und weiter durch die Büx atmen! 🙂

Weiter predigen, „Wir bleiben bei uns“ …. „Wir wollen uns weiterentwickeln“,  „Mehr Effizienz“,  „Luft nach oben“ , „Es war nur ein Spiel“… EBEN! RICHTIG!

Man ist auf einem guten Weg – mittlerweile – aber…es geht immer noch n´büschen mehr! Also!

Ziele sind wichtig, und auch der Weg dahin! Es kann in diesen 13 Spieltagen noch sooo viel passieren, keiner der Aspiranten ist schon „durch“.

Da können die „Experten“ so viel lamentieren wie sie wollen, der HSV ist nicht der ausgerufene Favorit in dieser Saison was den Aufstieg betrifft! Diese Rolle dürfen sich die Schalker oder Brämer gerne auf den Buckel nageln! Die haben eh genügend eigenen Druck!

„Der Weg ist noch weit“ hier ergänzt durch schwierig, lang, voller Überraschungen und auch manch Stein! So sieht es der Trainer.

„Unsere Motivation ist es Spiele zu gewinnen“ – So soll es auch sein! Denn nichts schmeckt am Ende besser und süßer als ein Sieg, und durch Siege kommt man am Ende auch weiter…und… fühlt sich eben auch deutlich besser an… oder??!

Tabelle hin oder her, alles nur eine Momentaufnahme, es wird eh weiterhin „eng“ da oben bleiben… ist eh die stärkste 2. Liga aller Zeiten – demnächst dann „Süper – League“ genannt… 😉

Bleibt alle gesund….!

RummsBumms
7 Monate zuvor

Wenn es am Samstag schief geht, dann werden es die fantastischen Zwei (B u M) zu verantworten haben.
Ich weiß noch nicht genau weshalb……aber ich werde schon etwas finden. 😉🤭

Alex
7 Monate zuvor

Da die Community beim Thema CASTORE offensichtlich überfordert ist, hier nochmal was greifbares:

https://www.footyheadlines.com/2022/01/castore-to-sign-hamburg-kit-deal.html

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Castore_(brand)

Wäre doch mal eine investigative Herausforderung für den Blogautor… 🤑🤑🤑

Viktoria HSV
7 Monate zuvor

Ich bin für das morgige nur verhalten optimistisch, da ich Trainer Schmidt von Heidenheim für einen Trainerfuchs halte, UND , ich schreibe es jedes Jahr , der kann den HSV sehr gut lesen .

Ich bin sehr gespannt auf den Kick , mein Tipp , ein hart erarbeitetes 2: 1 🍀🍀🌈

Paulinho
7 Monate zuvor

Vor diesem zugegeben äußerst richtungsweisendem Spiel wird wie so oft unnötige Meinungen von Ehemaligen geholt, dann wieder Tipps von einigen Usern wie die Spiele wohl ausgehen werden. Naja, muss wohl sein. Aber ich blättere nach drei Sätzen gleich weiter. Bringt doch nichts, wissen wir doch alles. Ja, man muss bescheiden sein, ja, der HSV wird es wieder verk….., nein, Leute, drückt einfach die Daumen, dass sie so weiterspielen wie gegen Darmstadt.

Darmzotte
7 Monate zuvor

Wenn Thon und Demuth das sagen, dann glaube ich das jetzt auch.

Jörg Meyer
7 Monate zuvor

Ich wäre dafür das Lotto King Karl wieder vorm Spiel unsere Hymne spielt 😃👍

Stefan Lange
7 Monate zuvor

Moin Zusammen,

das wird ein spannendes Wochenende! Kann viel gehen für den HSV… leider auch in beide Richtungen.
Ich schätze (und hoffe) wir gewinnen ganz knapp mit 2:1.
Problem dabei ist nur, dass unsere Mitstreiter im Aufstiegsrennen auch mit ziehen werden:

Rostock 2 : 2 Bremen
HSV 2 : 1 Heidenheim
Paderborn 1 : 0 Dresden
Regensburg 1 : 2 Pauli
Düsseldorf 0 : 2 Schalke
Hannover 1 : 3 Darmstadt

Nach meinen Ergebnissen wären wir dann Dritter hinter Darmstadt und Pauli, Punktgleich mit Schalke (40 Punkte). Wir brauchen also noch ein paar mehr Tore diese Saison, weil ich glaube, das es am Ende einzig auf die Tordifferenz ankommt.

Jedenfalls macht es derzeit einfach spaß dem HSV zuzuschauen. Gefällt mir bisher gut. Ausbaufähig unbesehen, aber gut Ding will Weile haben!

Schönes Wochenende und für heute Abend drücke ich trotz meines Tipps dem FCH die Daumen, dass sie den Schwung aus dem letzten Spiel in 3 Punkte wandeln können.

Jürgen Fiedler
7 Monate zuvor

Moin , wie heißt es doch ,“ das nächste Spiel ist das Schwerste „! Ich denke genauso muß es angegangen werden. Kann mich an das Heimspiel am 6. Dezember 2019 noch gut erinnern. Der HSV war eigentlich die bessere Mannschaft und kurz vor Schluß stochert ein Heidenheimer den Ball über die Linie !!!! Fußball ist nicht berechenbar ,außer bei Bayern München . Da schlägt Ingolstadt den Club aus Nürnberg in Nürnberg,5:0 , FC Hansa gewinnt in Dresden 4:1 und ähnlich wie der der HSV schießen sie in den ersten 15 Minuten 3 oder sogar 4 Tore. Der Trainer kann die Mannschaft nur bis zum Auflaufen vorbereiten ,was dann passiert “ liegt auf dem Platz“! Das kann noch guit ausgehen ,wenn man in den ersten Minuten 2 oder 3 Tore bekommt .kann aber im Kopf der Spieler alles durcheinander bringen. Also Ball flach halten und von der ERSTEN Sekunde wachsam sein und keine leichtsinnsfehler machen. Genauso wie beim Anstoß der 2.Halbzeit. Mein Tipp für morgen ein 2:1 für unseren HSV ,wäre mein Wunsch.

Micky
7 Monate zuvor

Was ist los???
Boldt und Mutzel nicht vom Hof fegen und den guten Tim Walter ebenso?
Haben die Opportunisten hier auf einmal Kreide gefressen?
Nur weil hier einer mit dem Feudel durchgegangen ist?
Ich bin enttäuscht.
😂

muckomat_34
7 Monate zuvor

Stellt Euch mal vor der HSV gewinnt mit einer tollen Leistung in Heidenheim.

Selbst dann wird es hier wieder Kommentare geben: „Aber nächstes Mal verlieren sie wieder“ Weil ich es, weil ich immer recht haben will.
Ich habe es gesagt, es muss so sein.

hsv-bundy
7 Monate zuvor

Ein paar neue Vokabeln würden der PK ganz gut tun.
Wenn es sonst nichts zu meckern gibt.🖤🤍💙

Jörg Meyer
7 Monate zuvor

Mir ist schon klar das TW Aussagen eben genau so sind wie 99,99% aller, öffentlich getätigten Antworten auf Fragen sehr defensiv und allgemein gehalten.
ABER, was spricht dagegen zu sagen das man natürlich aufsteigen will?!
Er sagt ja auch das man jedes Spiel gewinnen will,warum dann nicht mal offen sagen das man aufsteigen will?
Deshalb spielt man doch und nur darum geht’s doch letztlich…
Druck ist eh im Profifußball und gemessen wurde und wird auch in Zukunft an Ergebnissen. Warum dann nicht mal Stärke zeigen und Attacke 💪💪💪

Last edited 7 Monate zuvor by Jörg Meyer
Kosinus
7 Monate zuvor

Irgendwie habe ich gegen Heidenheim ein ungutes Gefühl. Tippe auf ein verflixtes Unentschieden und auf dann deutlich mehr Kommentare in der Woche darauf.
Die Blog-Aktivität korreliert stark mit Misserfolgen des HSV.

Grantler3006
7 Monate zuvor

Ehrlich gesagt finde ich es weniger cool, dass Ex-Profis von Vereinen, die in Konkurrenz zum HSV stehen, die Favoriten Rolle, die die eigenen Klubs haben, teils erarbeitet (Pauli) bzw auf Grund des Abstieges (Schalke) dem HSV zu schieben wollen. Warum?

Die HSV Spieler könnten den Dünnfug glauben und die Prozente nachlassen, die nötig sind, um aufzusteigen.

Nina Norderstedt
7 Monate zuvor

Gestehe, Hand aufs Herz und selbstkritisch genug: Hätte vor gar nicht so langer Zeit nicht gedacht, dass T.W. bis hierher kommt…Bleibt aber vermutlich bis ganz zum Schluss dieser Zweitliga-Saison ganz, ganz knapp.

Tatortreiniger
7 Monate zuvor

Die 6 Siege Heidenheims in den letzten 8 Spielen hat Scholle ja schon erwähnt. Außerdem ist Heidenheim am letzten Spieltag 128 km gelaufen (HSV 118 und Darmstadt 113).

Das sind 1,5 km pro Feldspieler mehr als unser letzter Gegner!

Aber trotzdem: wenn Glatzel wieder 4 Tore macht, dann ist 1 Punkt drin!

Last edited 7 Monate zuvor by Tatortreiniger
Meaty
7 Monate zuvor

Wir müssen weiter hart an uns arbeiten, erfolgshungrig bleiben, gallig und bissig sein. Das müssen wir immer wieder einfordern. Hierbei dürfen wir keinen Deut nachlassen. Wir sind auf einem guten Weg. Doch da geht immer noch mehr.“

l
l
Und wenn wir erkennen, daß unser wahres Selbst ein reines Potential ist, sind wir eins mit der Kraft, die alles im Universum manifestiert….

Stiflersmom
7 Monate zuvor

Der Trainer sagt es genau richtig, man darf sich jetzt nicht verrückt machen lassen und zu toll finden, dafür gibt es auch keinen Grund. Bremen und Schalke stark verbessert zur Hinrunde, das war zu erwarten und der HSV hält mit. Darmstadt und Pippi werden noch geholt von allen 3, Heidenheim hat noch Chancen da in die Suppe zu spucken, die spielen gefühlt immer eine super Rückrunde. Wird ein ganz schwieriges Spiel. Der HSV fühlt sich wohl in der Underdog-Rolle, da bleibt man aber nicht mehr nach den letzten Spielen und muss auch das aushalten. Dann wäre es eine positive Entwicklung.

Wenn ich im vorigen Blog von Scholle lese, dass der HSV reifer ist als in den Vorjahren, platzt mir schon der Kragen. Das hast du in den letzten Jahren auch IMMER geschrieben. Vielleicht mal abwarten bis zum 34. Spieltag, dann kann man gerne Lob verteilen.

uwe twiehaus
7 Monate zuvor

Wichtig ist, dass es für den HSV, sowie der SPD durch Scharlatane verursacht nicht einen Schritt nach vorne und zwei zurückgeht? In diesem Sinne gesund bleiben und schon einmal die Sonnenbrillen heraussuchen!

Lars K
7 Monate zuvor

Mann, hab ich viele schlechte Erinnerungen an Spiele gegen Heidenheim. Wäre ja schön, wenn morgen mal eine gute hinzu käme. Allerdings fehlt mir der Glauben, trotz positivem Trend un Fünfnull gegen Darmstadt. Ich glaube immer noch, dass gerade so gifitge Zweitligisten wie Heidenheim, Dresden etc immer eine gute Chance gegen uns haben!

Kosinus
7 Monate zuvor

Was the congenial trio separated?

Was Flotti kicked?

#freeflotti

Last edited 7 Monate zuvor by Kosinus
Jörg Melzer
7 Monate zuvor

Wo ist denn Flotti hin?

Frederix
7 Monate zuvor

Allein schon wegen den Einwürfen, müsste man Malone verpflichten

Stiflersmom
7 Monate zuvor

Bremen strauchelt heute…….