Transferphase verpasst heißt: Aus der Not eine Tugend machen…

von | 01.02.22 | 228 Kommentare

Aus der Not eine Tugend zu machen, das kennen sie beim HSV inzwischen. Finanziell ist man an einem Punkt angelangt, der laut Aufsichtsratsboss Marcell Jansen schon „fünf nach zwölf“ bedeuten würde. Oder anders formuliert: Es ist schon zu spät. Daher verwunderte es auch nicht wirklich, dass der HSV in dieser Wintertransferphase keinen Neuen zu präsentieren wusste. Große Talente hatte man zwar angefragt – was mir sehr gefällt. Denn den Versuch, ins oberste Regal zu greifen, muss man immer unternehmen. So, wie es der HSV einst mit Rafael van der Vaart machte. Damals holte man sich mit dem niederländischen Weltfußballer einen Spieler ins Team, der als Türöffner für viele andere tolle Fußballer den Beginn einer erfolgreichen Zeit bedeutete. Mit Überzeugungskraft und Ausdauer konnte man fehlendes Gehalt ausgleichen. Und genau deshalb bleibe ich auch dabei, dass es kein Fehler ist, wenn man nach den Toptalenten greift – allerdings sollte man parallel dazu immer auch einen Plan B haben, den man letztlich umzusetzen weiß. Und das fiel in diesem Winter aus.

Aber zurück zur Not, die man zur Tugend machen muss. Denn das setzt Sportvorstand Jonas Boldt im Abendblatt heute genau so um: „Grundsätzlich sind wir gut aufgestellt, deswegen habe ich mir auch am Deadline-Day keine großen Sorgen gemacht. Man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen. Der Hype um den Deadline-Day gehört mittlerweile auch ein wenig zum Showgeschäft dazu“, lässt sich der Sportvorstand zitieren. Vor allem gehören Transferhasen aber auch dazu, die eigene Mannschaft personell zu optimieren. Und das hat der HSV in diesem Winter nicht geschafft. 

Personell geht man ins Risiko – Hoffnungsträger Walter

Und damit fresse ich nicht meine eigenen Worte, denn ich bin weiterhin davon überzeugt, dass dieser Mannschaft ausreichend Qualität hat, um erfolgreich zu spielen. Ich bin sogar überzeugt davon, dass der Umstand, dass wenig passiert ist, sogar helfen kann. Allerdings nur, wenn man weitgehend von Verletzungen verschont bleibt. Einen Angreifer wie Robin Meißner (und dazu einen Mittelfeldspieler wie Doyle) abzugeben und im Gegenzug nur einen Mittelfeldspieler zu holen, das ist sicher nicht das, was die Verantwortlichen geplant hatten. Angesichts der dünnen Personaldecke auf den Außenbahnen wäre ein weiterer Außenstürmer zweifellos sinnvoll gewesen. Zumal Manuel Wintzheimer und weniger noch Mikkel Kaufmann erfüllen das Anforderungsprofil für einen Außenstürmer, auch wenn Wintzheimer dort zuletzt immer wieder eingesetzt wurde. Hier hatte man zwar versucht, aus der Not eine Tugend zu machen – das aber mit den beiden eher wenig erfolgreich.

Dafür bin ich aber überzeugt, dass der HSV aus der lauten Kritik von außen mit Hilfe des Trainers eine Menge Kraft ziehen kann. Ich will hier nicht wieder mit Not und Tugend anfangen, aber es trifft hier absolut zu. Denn der Trainer versteht es, die Mannschaft zu motivieren. Er weiß, wie man eine kritische Haltung der Außenstehenden dazu verwendet, intern den Zusammenhalt zu stärken. Und so wird er es – mit Sicherheit ebenso wie Boldt und Mutzel – auch jetzt verstehen, aus der Kritik an der Tatenlosigkeit auf dem Transfermarkt etwas Positives für die Mannschaft zu ziehen. Warum auch nicht, ehrlich gesagt? Zumindest hätte ich es genauso gemacht. 

Das macht den Umstand zwar nicht besser, dass der HSV personell ins Risiko geht. Trotz des Ziels, bis zum Ende oben mitzuspielen. Aber ich hätte die Mannschaft jetzt zusammengeholt und ihr gesagt, dass ich zufrieden bin mit dem, was ich habe. Walter selbst hat in den letzten Monaten eh immer wieder bewiesen, dass er den Mut hat, Dinge zu probieren, die viele seiner Vorgänger nicht probiert hatten und viele nie probieren würden. Er hat bewiesen, dass er sich aus der Meinung Außenstehender nichts macht, sondern seinen Weg durchzieht. Von daher käme seine Botschaft, dass man jetzt eben noch ein Stück weit enger zusammenstehen müsse, um es allen Kritikern zu zeigen, sogar absolut authentisch rüber. Oder anders formuliert: Er hätte aus der Not eine Tugend gemacht. Eine sehr sinnvolle sogar…

Die nächsten Wochen entscheiden über richtig und falsch

Und damit möchte ich die Diskussion, ob der HSV in dieser Transferphase hätte handeln müssen, nicht abkürzen. Sie wird eh noch einige Monate geführt werden. Und Achtung, Spoiler: Sollte der HSV sportlich überzeugen und sogar aufsteigen bzw. die Relegation erreichen, wird es heißen: „Alles richtig gemacht!“ Dann werden Vorstand und sportliche Leitung für ihre Weitsicht gelobt. Scheitert der HSV aber erneut und verpasst die Aufstiegsränge, dann wird es Kritik, Rücktrittsforderungen und Rufe nach Entlassungen regnen. So einfach funktioniert der HSV – und sein Umfeld.

Aber ich wollte zumindest einmal klarmachen, was ich jetzt machen würde. Denn jetzt alles fallen zu lassen, sich selbst wegen Unfähigkeit zu entlassen und öffentlich selbst zu geißeln ist vielleicht der Wunsch einiger hier an die aktuelle HSV-Führung – es würde dem HSV aber absolut gar nicht helfen. Stattdessen kann man sehr wohl einen großen Zusammenhalt entwickeln, wenn man sich in einer Position wiederfindet, in der keiner mehr etwas erwartet. Und da ich in egal welcher Situation den HSV an sich immer über die handelnden Personen stelle, werde ich mich über Erfolge freuen und über Misserfolge ärgern.

Ich hoffe darauf, dass die Mannschaft von Verletzungen größtenteils verschont bleibt und eben keine personellen Engpässe erlebt. Ich hoffe, dass Walter weiter den Mut hat, junge Spieler reinzuwerfen und zu entwickeln. Ich hoffe, dass der HSV seinen begeisternden Offensivfußball weiterhin mit der starken Defensive zusammen auf den Platz bekommt. Und nichts von dem, was ich hoffe, ist in irgendeiner Form unrealistisch. Weshalb also sollte ich jetzt hier alles in Schutt und Asche legen bzw. schreiben? Nur, weil es hier im Forum viele gern lesen wollen? Weil man dafür im Moment schnellen Applaus abholen kann?

Tatenlosigkeit im Winter als Chance für den Nachwuchs?

Nein. Das ist nicht meins. Ich sehe die Transferpolitik sehr wohl kritisch. Aber ich weiß auch, dass der HSV nicht mal eben so einen neuen Spieler teuer einkaufen kann. Und ich weiß, dass alle Beteiligten wissen, dass sie am Ergebnis dieser Saison gemessen werden und dass sie diese Transferphase um die Ohren bekommen, wenn sich personell – aus welchem Grund auch immer – ein Engpass ergeben wird. Aber ich habe es schon vor Saisonbeginn gesagt und bleibe auch dabei: Für mich zählt bei diesem HSV in dieser Saison angesichts der finanziellen Aussichten vor allem eines: Entwicklung. Und die kann man immer vorantreiben. Auch jetzt! Was den direkten Nachwuchs wie Krahn, Andresen, Velasco und Co. betrifft, kann man das sogar deutlich effektiver, wenn man den Kader im Profiteam schmaler hält. Wie jetzt! Womit ich aus der Not eine Tugend mache…

Apropos Helfen: Das können am Sonntag immerhin 50 HSV-Fans in Darmstadt. So viele Tickets bekommt der HSV, der eine Woche später gegen den FC Heidenheim zwar selbst 2000 Zuschauer ins Stadion lassen darf, dabei allerdings Gästefans ausgeschlossen sind. So viel für heute: Morgen gibt es dann endlich den Analyse-Blog über den letzten Zugang des HSV, Giorgi Chakvetadze. Nach dem MorningCall um 7.30 Uhr und parallel zu der Möglichkeit, mir für den nächsten Communitytalk wieder Eure Fragen per Email (moinvolkspark@gmail.com) oder per Instagram zu schicken. Einige habe ich schon bekommen, aber noch ist etwas Zeit. Den neuen Communitytalk gibt e dann am Donnerstagnachmittag. 

Bis morgen!

Scholle 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
228 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Grantler3006
8 Monate zuvor

Wenn man den Blog heute liest, ist da viel Wenn und vielleicht:
Fakt ist und das sehe ich komplett anders:
1. als sportliche Leitung muss man einen Plan haben, um die dünne Personaldecke auf einigen Positionen entsprechend zu besetzen.
2. nur weil kein Geld da ist, heißt es doch nicht zwangsläufig keine Spieler zu bekommen. Wo bitte sieht man unterm Strich die Arbeit des Scoutings?
3. sollte der HSV aufsteigen, dann nicht wegen der Weitsicht des Duos Mutzel und Bold, sondern trotzdem. Das hatte nichts mit Plan, Weitsicht oder anderen nebelbringenden Metaphern zu tun.

Ich freue mich, wenn es gut geht und mir ist Applaus wumpe, aber wieder einmal hat der HSV nicht alles investiert an Bemühungen, Kreativität und Arbeit, wie es eben notwendig ist, um unter die Top 3 zu kommen.
Wenn es nicht klappt, wünsche euch mir dann aber auch deutliche , Laute aber dennoch konstruktive Kritik seitens der Presse und des Bloggers.

Scorpion
8 Monate zuvor

„Scheitert der HSV aber erneut und verpasst die Aufstiegsränge, dann wird es Kritik, Rücktrittsforderungen und Rufe nach Entlassungen regnen. So einfach funktioniert der HSV – und sein Umfeld“. (@Marcus Scholz)

Das klingt so, als wäre der „HSV und sein Umfeld“ etwas Ungewöhnliches.

Dabei sind es die Regeln des Marktes. Wer keinen Erfolg hat, muss eben die Konsequenzen daraus ziehen, bzw. damit rechnen, dass andere sie ziehen.

Was Dein „oberstes Regal“ angeht, so sollte man zukünftig mal auf ALLEN Ebenen versuchen hier fündig zu werden. Das scheint, zumindest in den letzten Jahren nicht der Fall gewesen zu sein – sonst wäre der von Dir beschriebene Ruf nach Entlassung sicher nicht so oft ertönt.

Das Peter Prinzip ist leider zu oft die Grundlage des Handelns beim HSV.

Alex
8 Monate zuvor

Wieder mal ein Freibrief fürs Scheitern. Der kauzige Übungsleiter darf weiter entwickeln (lel) und die Witzfiguren Boldt und Mutzel durften ihre Inkompetenz erneut durch Nichthandeln unter Beweis stellen. Und nun lässt man es wieder mal einfach laufen. Und wenn es erneut schiefgeht, dann bekommen die Verantwortlichen diese Transferphase eben um die Ohren gehauen (Zitat Marcus Scholz) und gut. Geht’s eigentlich noch? Warum will in diesem abgehalfterten Verein und seinem höfischen Umfeld denn niemand kapieren, dass man VORHER reagieren muss, um nicht wieder sehenden Auges in die nächste Katastrophe zu stürzen? Genau diese Alibi-Haltung steht sinnbildlich für die Wohlfühloase, für die fehlende Leistungskultur und für das Totalversagen aller handelnden Personen beim Gesamtdefekt HSV. Die damalige Entscheidung, die Legende Hrubesch erst drei Spieltage vor Saisonende zu holen, war auch so ein katastrophaler Fehler, weil viel zu spät und nur zu dem Zweck, um Boldts Arsch zu retten. Falls die Bekloppten aus der HSV-Führung tatsächlich irgendwann der Meinung sind, dass der Wirrkopf Tim Walter wegmuss, sollten sie den Langen diesmal rechtzeitig als Interimstrainer einsetzen. Lernt doch einfach mal dazu! ENDE

Kuddel
8 Monate zuvor

Nur ein Neuzugang ist für Leuten mit Riesenerwartungen eben kein Neuzugang ….

Jörg Meyer
8 Monate zuvor

Der heutige Blog wurde ihnen von der PR Abteilung „Hoffen bis der Arzt kommt“ des HSV präsentiert!

Last edited 8 Monate zuvor by Jörg Meyer
Nordisch
8 Monate zuvor

Und Achtung, Spoiler: Sollte der HSV sportlich überzeugen und sogar aufsteigen bzw. die Relegation erreichen, wird es heißen: „Alles richtig gemacht!“ Dann werden Vorstand und sportliche Leitung für ihre Weitsicht gelobt. Scheitert der HSV aber erneut und verpasst die Aufstiegsränge, dann wird es Kritik, Rücktrittsforderungen und Rufe nach Entlassungen regnen. So einfach funktioniert der HSV – und sein Umfeld.

Und eben das ist idiotisch. Das ist die gleiche Logik wie „Gewinnen wir das Derby, ist alles gut“. Ist es nicht. Und genauso ist die Inaktivität bei den Transfers hier nicht zu entschuldigen. So darf man nicht handeln. Völlig egal, ob es am Ende für irgendwas reicht oder nicht.

Und die Rücktritte, im Übrigen, die müssten spätestens jetzt folgen. Nicht wieder, wenn es zu spät ist. Aber da ja unser AR das regeln müsste, können wir uns auch alle wieder hinlegen und weiterschlafen. Wenn Die Uhr dann das nächste mal fünf vor zwölf ist, ist sie einmal rum.

RummsBumms
7 Monate zuvor

Vielleicht hat der AR auch extrem weitsichtig gehandelt und deshalb kein Geld für Transfers freigegeben, weil er dieses für den Rausschmiss der fantastischen Zwei benötigt.

Aber sorry Jungs u Mädels…..das dürfte reines Wunschdenken sein.
In den HSV-Gremien sehe ich niemanden mit Weitblick.

Seit Dezember steht der Abgang von Alidou fest. Fakt ist, dass im Sommer nur noch ein Flankengott existiert (Jatta). Dann herrscht noch stärkerer Druck auf Minimum 2-3 Neuverpflichtungen für die Außenbahn. Eine Leihe zum Testen hätte jetzt schon Sinn gemacht.

Verletzungen in der Offensive? Hat daran niemand gedacht? Dann wird es dunkel in der HSV Offensive.

Aber es wird immer über Verletzungen oder Gelb/Rotsperren gesprochen……hat unser Topmanagement eigentlich durchdacht, was passieren könnte, wenn Jatta der Falschaussage überführt wird?
Silas vom VFB hat sich geschickt in der Sommerpause geoutet…..er hat gestanden…..der DFB hat ihn daraufhin für 3 Monate gesperrt!!!
Ist das Thema für MutzelBoldt schon safe?
Oder sehen die fantastischen Zwei in einer Sperre sogar eine Kaderstärkung……..?

Flotti McFlott
7 Monate zuvor

MOPO:

HSV-Neuzugang Chakvetadze fehlt im Training

Die erste Einheit des Tages läuft im Volkspark. Giorgi Chakvetadze fehlt heute auf dem Platz, wird auch am Nachmittag nicht mit der Mannschaft trainieren. Der Grund dafür: Der Georgier ist am Dienstagabend noch einmal nach Belgien geflogen, klärt in der alten Heimat ein paar organisatorische Dinge. Morgen soll „Chaki“ wieder einsteigen.

Das muss man sich mal reintun: man verpflichtet für 14 Spieltage einen Spieler, der wohl eine Soforthilfe darstellen soll, und anstatt möglichst viel mit ihm zu trainieren um ihn an das Team zu gewöhnen, gibt man erstmal 4 Tage Trainingsfrei… Und anstatt Schewardnadse diese 4 Tage nutzt, um seinen persönlichen Kram in Belgien zu regeln, fliegt er am Abend vor dem Training nach Belgien und verpasst somit 2 Trainingseinheiten…

Diesem Verein ist echt nicht mehr zu helfen.

Last edited 7 Monate zuvor by Flotti McFlott
Aradia
7 Monate zuvor

Moin.👩…..

Es war einmal ein kleiner Engel.
Der hatte so grosse Flügel, dass er dachte:
Flieg doch mal zu unserem Nachbarn, um zu gucken,
ob er helfen kann.
Die Winde waren günstig und so landete der kleine Engel
in einem riesigen Stadion, in einer wunder schönen Stadt.

Er merkte, dass seine Anwesenheit Freude auslöste.
Alle Frauen drehten durch, ob seiner Art Fussball
zu spielen. Zwangsläufig mussten die Männer zugeben,
dass Er etwas Besonderes ist. Sogar ein Geldhüter auf
einer Insel war begeistert und fand Gefallen an Ihm.

Es begann eine Epoche der Erfolge und in der Heimat
des kleinen Engels wurde über diese schöne Stadt, in den
Zeitungen, tagtäglich berichtet. Das lies vielen Holländern
keine Ruhe und sie versuchten ebenfalls in diese schöne Stadt
zu spielen.
Und so wurde ein erfolgreicher Verein, Tagesgespräch.

Doch Neid kam auf.
Es wurde mit allen Mitteln versucht, mit viel Geld und
die Verwandtschaft… den kleinen Engel zu verführen.
Leider gelang das und fortan wurde es still in der
schönsten Stadt.

Heute erinnert nur noch das Stadion an diese schöne Zeit.
Die Menschen haben andere Sorgen.
Es wird zwar immer noch im Stadion gespielt, aber,
der Zauber ist vorbei.💫🐇

Maik Lange
7 Monate zuvor

Dass der Blogautor meinungsmäßig etwas schwammig ist, ist ja nichts neues. Es kann keine zwei Meinungen geben: Die Transferphase war ein Desaster und ein Armutszeugnis für Vorstand und Scouting. Und dabei geht es gar nicht nur um die Winterperiode. Der Kader ist insgesamt total unausgeglichen. Wer ein System mit 3 Spitzen spielen lassen will und dabei lediglich auf Jatta, Alidou und Wintzheimer setzt, der hat, unabhängig von der schlechten Finanzlage, nichts für den möglich größten sportlichen Erfolg getan.

Kuchi
8 Monate zuvor

Ob ein Doyle, der bisher gute 70 Minuten, und ein Meißner, der bisher gute 90 Minuten auf dem Platz stand, wirklich große Verluste sind, bezweifel ich doch sehr stark. Wenn diese Herren hier nicht hin und wieder mal thematisiert worden wären, würden die meisten hier sie gar nicht kennen. Da sollte man die Kirche wirklich mal im Dorf lassen.

Und Boldt scheint nicht verstanden zu haben, dass es niemandem um diesen bescheuerten Deadline-Day geht. Besser wäre es, wenn jeder Zugang schon weit vorher klar gemacht werden würde. Dann weiß man, dass die Herren intensiv am Kader arbeiten. Wann hatte man denn bei den einzelnen Spielern nachgefragt? Schon vor Monaten oder doch erst vor wenigen Tagen?

Last edited 8 Monate zuvor by Kuchi
Vamodrive
8 Monate zuvor

Es ist aber für die Scouting Abteilung extrem schwierig gute Spieler zu finden, den ganzen lieben langen Tag Facebook und Instagram durchforsten ist anstrengend !

Seit Jahren ist diese Abteilung …….

Nico
8 Monate zuvor

Wintertransfers sind immer so ne Sache. Ein Spieler mehr für die Außen würde einem eventuell ein besseres Gefühl geben, aber die neuen müssen auch erstmal performen & Erfolg bringen.
Welcher Winterzugang außer Pohjanpalo hat es in den letzten paar Jahren geschafft? Was viele auch einfach nicht verstehen wollen ist, dass man eig nur Back-Ups für die Offensive sucht. Die Startelf steht offensiv, wenn alle fit sind. Welcher Spieler wechselt im Winter ohne Aussicht auf ausreichend Spielzeit?

Meine Meinung:
Man hat einen vielversprechenden Spieler für die Offensive Breite verpflichtet, der hoffentlich ähnlich viel Kreativität ins Spiel bringen kann wie Kittel und zudem eine großenteils funktionierende, zusammengeschweißte Truppe.
Jeder neue hat es schwer sich in dieses komplizierte System einzufügen, schwer da jemanden zu finden, der kurzfristig eine Verstärkung wäre.

Es ist ein Risiko mit diesem Kader in die Rückrunde zu gehen, aber ich glaube dieses Vertrauen könnte die Mannschaft nochmal stärken und wer weiß, vielleicht schafft es Walter ja doch noch, dass Spieler wie Kaufmann, Kinsombi & Wintzheimer doch noch Leistung bringen.

Boxer
7 Monate zuvor

Was heißt denn eine Verpflichtung aus dem oberen Regal? Ameachi, Doyle, Reis oder die Jungs von PSG und Bayern die hier im Gespräch waren ? Das ist doch Augenwischerei.

Das einzige was an den Spielern oberstes Regal ist, ist der Name des abgebenden Vereins. Nur weil die max. ein paar Kurzeinsätze im ersten Team hatten? Hört sich natürlich toll an im ersten Moment, was da verpflichtet wird. Macht die betreffenden Spieler aber leider nicht besser. Der von dir beschriebene Plan B wäre hier die Lösung. Weitestgehend unbekannte Spieler zu beobachten. Das kann dann ja auch gerne mal ein Spieler aus der 3.Ljga sein. Macht natürlich Arbeit und hört sich nicht so toll an. Wäre aber sinnvoller als diese ganzen PR Stunts.

Und zum Thema „alles richtig gemacht“. Klar kann das mit unserem Rumpfkader auch gut gehen. Wenn es das tut, dann wäre es allerdings typisch HSV sich dafür nach der Saison auf die Schulter zu klopfen. Realistisch eingeschätzt müsste man sich dann aber eingestehen, das man einfach nur Glück gehabt hat und nicht noch einmal so einen Ritt auf der Rasierklinge riskieren sollte. Es ist einfach nur eine Warscheinlichkeitsrechnung. Rumpfkader+ intensive Spielweise +Corona klingt für mich nicht unbedingt nach einem Happy End.

Last edited 7 Monate zuvor by Boxer
Bubu
7 Monate zuvor

Good mooornniing @ all,

richtig Scholle, endlich lernt man auch beim HSV die Uhrzeit – dank Startupper Jansen, das Ziffernblatt kann gar nicht groß genug sein! Anmerkung – Stadionuhr – große, große Zahlen, FÜNF NACH ZWÖLF! Willkommen in der Realität des Showgeschäftes! :mrgreen:

Ja, da lechzte man nach den Neuen, konnte die Vermeldung neuer Namen gar nicht erwarten, es blieb bei einem Chakka!

Ob der klamme HSV irgendwo, irgendwann gekratzt haben sollte wegen „großer“ Talente, sei mal dahin gestellt! Gehört eben alles mit zur Show! Fakt – es gab einen fetten Strich durch die Anfrage bei smarten „last minute“ Angeboten! Wenn man es denn überhaupt ernsthaft versucht hat….showmäßig. 😉

Die Verpflichtung des „kleinen Engels“ damals war ein wahrer Glücksgriff seitens des HSV! Aber da sah die Welt auch noch n´büschen anders aus! Und auch die gesamte Mannschaft…. Doll´s dolle Jungs…
Die HSV Verantwortlichen incl. Trainer schafften es, dem Niederländer Hamburg „schmackhaft“ zu machen, ohne mit Millionen zu locken!

Nun kommt endlich die Tugend an den Tag, aus der Not heraus, auch mal kleine, runzelige Brötchen zu backen! Der Kader ist stark genug, also Mumpitz – Deadline – Day getrost away! Man muss ja auch mal die Kirche im Dorfe belassen und dieses Gehype und Gelechze nach neuen Spielern – überbewertet!

Dank Jonas Boldt lernen wir nun auch, dass der letzte Tag der Transferperiode eben nur Schow ist, reines Geschäft, es geht um die Kohle, Pokerei und da hat der HSV eben die schlechteren Karten…Wer das nicht verstanden hat, dem wird Mutzel das noch näher bringen können! Echt jetzt! 🙂

Walter wird es schon richten, dann mimt er jetzt mal den Papa – Hoffnungsträger für Alt und Jung, passt!!
 
Er wird sein Ding gnadenlos durchwaltern, keine Rücksicht auf Verluste, weiter Vollgas, showmäßig eben eine recht unterhaltsame Vorstellung. Lücken kann man mit Talenten befüllen, reinwerfen ins kalte Wasser, egal! Kann eben eine Chance für Jeden sein….

Man hat den Aufstieg bereits dreimal in diesem Showgeschäft verkackt, nun eine Transferphase, aber… alles ist gar nich so schlimm, nein…. Was braucht man „Optimierung“ der Mannschaft, man hat doch Walter! Mut zur Lücke eben, ich hoffe er findet diese auch….! 😉

Bleibt alle gesund…!

Last edited 7 Monate zuvor by Bubu
alwaysHSV
8 Monate zuvor

Also Scholle bei allem was recht ist: Für mich sind Leute wie Messi, C. Ronaldo oder früher ein Maradonna, Pele, Beckenbauer Weltfußballer.
Van der Vaart war sicher ein Spieler internationaler Klasse (in seiner guten Zeit) aber man sollte schon die Kirche im Dorf lassen.

Darmzotte
8 Monate zuvor

Der niederländische Weltfussballer war Cruyff. Vielleicht noch Bergkamp. Aber in dieser Kategorie war ein van der Vaart nie.

Kai Simon
8 Monate zuvor

bin in weiten Teilen bei Dir, Scholle (auch, wenn es sehr wohl einen Zugang gab 😉).
Und 5 nach 12 beschreibt die finanzielle Situation sicher treffend.
Und es ist auch richtig, bei Verpflichtungen (auch) ins hohe Regal greifen zu wollen um möglichst überdurchschnittliche Talente zu holen.

Aber hätte man nicht parallel nach gestandenen Zweitligaspielern oder überdurchschnittlichen Drittligaspielern Ausschau halten müssen? Oder sich in Ost- und Südosteuropa umsehen können. Oder in Skandinavien? Oder … oder … oder …?
Es ging in dieser Tranferperiode doch auch darum, sich in der Breite besser aufzustellen.

Das der HSV keine wirklichen Kracher verpflichten kann, sollte klar sein. Aber in der Breite hätte man sich sicher auch für wenig Geld besser aufstellen können. So geht man ein unnötig hohes Risiko bzgl. der (unverhofften) Aufstiegschance ein.

Aber ja, wenn man von Verletzungen/Erkrankungen verschont bleibt, könnte es der Kader schaffen – selbst bei einer Niederlage in Darmstadt ist noch nichts verloren ☝️.
Aber da müssen wir die Daumen drücken, bis sie blau werden.

Last edited 8 Monate zuvor by Kai Simon
alwaysHSV
8 Monate zuvor

Aus der Mopo: „Der HSV schlug am Deadline-Day nicht mehr zu, mit Giorgi Chakvetadze haben die Hamburger in der Wintertransferperiode einen neuen Spieler verpflichtet. Gar keinen Neuzugang holte sich Werder Bremen an Bord. „Unsere Wahrnehmung war, dass wir mit dieser Gruppe erfolgreich spielen können und dass es keinen neuen Reiz von außen braucht“, sagte Trainer Ole Werner und ergänzte: „Wir hatten das Gefühl, dass es gut tut, auch einmal Ruhe und Verlässlichkeit reinzubringen.“

Wenn dies hier einer in Hamburg zu sagen wagt wollen ihn einige vom Hof jagen.

ToniHH
8 Monate zuvor

A) Der Trainer kann so viel motivieren wie er möchte…bringt nur nix – Es fehlt an QUALITÄT…und TECHNIK

Da kann TW noch so viel reden wie er will und man kann es nicht schön reden gar schreiben.

B) Weltklasse war vDV nie, bei Real Madrid kläglich gescheitert

Holländische Welt Welt-Klasse waren nur Cruyff und van Basten (3x Weltfussballer des Jahres

C) ….Weil man dafür im Moment schnellen Applaus abholen kann?

Fühle mich da angesprochen…wenn man seit 71 ins Stadion geht alles mitgemacht hat, darf man sehr wohl Kritik üben. Im Blog heute wird ja nur das Transferfenster beäugt….kein Wort über das Versagen der Scouting Abteilung – über die anderen Baustellen ganz zu schweigen…aber wahrscheinlich sind Sie alle an Leitplanken bauen oder suchen …

Keiner weiss es….und die Presse ist zufrieden wenn alle die Kirche im Dorf
lassen….

Weiter so…..immer weiter hüpfen…

Rautenhopper
8 Monate zuvor

Keiner wirft Walter etwas vor bezüglich der Kaderplanung. Jeder Trainer ist abhängig von den sportlich Verantwortlichen, was Transfer anbelangt. Der Trainer kann lediglich seine Wünsche platzieren und ggf. einen Transfer ablehnen.

Scholle du wirfst Van der Vaart ins rennen. Damals war es eine Überraschung als der Transfer klappte einige auf dem Schulhof konnten es nicht glauben. Aber ich finde dieses Beispiel ist falsch, weil die wirtschaftliche sowie sportliche Perspektive heute eine andere ist. Damals wollte man um Europa spielen und heute geht es um den Aufstieg. Allein diese Ausgangslage kötert schon viele Talent.

Wenn der HSV aufsteigt, feiere ich Tim Walter und das Team. Die sportliche Führung aber nicht mehr sie haben zu oft den Kurs gewechselt und wiedersprechen sich. Du hast den AR-Boss erwähnt mit 5 nach 12 was die Finanzen betrifft. Thomas Wüstefeld hat vergangene Woche sich so geäussert, das wenn Boldt und Mutzel einen Neuzugang präsentieren dann soll es nicht an den Finanzen scheitern. Vor der Saison wurde das grosse Ziel entwicklung von eigenen Talenten ausgerufen. Das einzige Talent was sich in die Startelf entwickelt hat ist Alidou, bei denen das Talent und die Vertragsverlängerung verpennt wurde. Mutzel hat in einer Presserunde selbst erwähnt, dass es keiner geahnt hat, dass sich Alidou so entwickeln würde. Die weiteren HSV-Talente sind leider verletzt und/oder kehren zurück von einer Verletzung. Die anderen Talente wie David und Meissner haben ihren Platz verloren oder haben keine Perspektive auf regelmässigen Einsatz. Klar mit Andresen, Velasco und auch Krahn gibt es noch spannende Talente aber ob sie wirklich schon soweit sind weiss ich nicht.

Aber wenn ich nur die Causa Alidou sehe, muss ich auch sagen Boldt und Mutzel wirken auf mich etwas zu langsam in der Entscheidungsfindung. Ich lass jetzt mal die letzte Saison weg mit den Entscheidungen, aber wenn ich jetzt diese Saison anschaue. Man spricht jetzt, dass die Verantwortlichen keinen Flügelspieler fanden in der Winterpause, aber der Bedarf war doch viel früher da. Zu Beginn wurde bei Ameachi und Opoku verliehen, weil sie noch nicht soweit waren. Also hatten wir auf den Flügel Kittel, jatta und zur Not Wintzheimer, meissner und Kaufmann. Walter fand Alidou bei der Zweiten und hat ihn zu den Profis geholt. (Er trainierte genug lang bei den Profis mit um mit ihn zu verlängern, aber man hat zu lange gewartet und als er durchstartete war Frankfurt besser.). Kittel wurde ins Zentrum gezogen und das Meissner und Kaufmann keine Flügelspieler waren wurde sehr schnell klar. Wintzi kam an ehesten noch dran aber ist auch nicht wirklich die Alternative. Und in all diesen Monaten haben es die Verantwortlichen nicht geschafft einen Flügelspieler zu verpflichten. Man hat sich zum Schluss in den Summerville Transfer verrannt dabei wäre ein Motika Transfer durchaus realistischer gewesen aber auch hier man wollte einen Premiere League Spieler holen anstatt einen aus der Regionalliga.

RolloWikinger
7 Monate zuvor

Sorry…
ich brauche nur die Überschrift zu lesen und es reicht mir schon.

Wer bitte im Verein ist im stande „aus der Not eine Tugend zu machen“ ??
Mit welchen Spielern denn ? Mit welchem Trainer denn ?
Mit einem Trainer der selbst bei mehreren möglichen Ausfällen von „Stammspielern“ dann trotzdem sein riskantes System auf Biegen und Brechen durchzieht ?
Mit Spielern aus der Zwoten ? Oder Aaron H. ?
So langsam werde ich echt sauer…

Hoffe trotzdem das es irgendwie gut geht und wir mit Dusel aufsteigen.

Spätestens dann muss aber schonungslos ausgewertet werden ob die bestehende Führung erstligatauglich ist oder eben nicht. Dann muss zügig an Ersatz gearbeitet werden, am besten schon jetzt im Hintergrund.

Last edited 7 Monate zuvor by RolloWikinger
OhnezuRuppen
OhnezuRuppen
7 Monate zuvor

Moin Scholle, duwolltest doch das Tippspiel zur Rückrunde, vereinfacht, neu starten. Oder bleibt es doch beim Alten? Dann bitte aktualisieren.
Dann hast Du schon vor Wochen einen spannenden Beitrag von Dr. Ringelband angekündigt. Den hatte ich vor einigen Tagen ‚angemahnt‘. Daraufhin hast Du ihn für die Länderspiel-Pause angekündigt. Für welche ? Diese jedenfalls, ist morgen schon vorbei…
Und jetzt ist ja kaum Zeit wg. der Spieltagsvorberichte, Trainingsbeobachtungen, PK’s, ach ja, und CommunityTalk.
Ich bin übrigens für ForenoonCall. Da bist bist Du bestimmt nicht mehr so fahrig und tüddelig, dafür hoffentlich abgehusteter… Trinken hilft. Also ich meine stilles Wasser.
Einen schönen Tag.
Alles was ich geschrieben habe, ist nett gemeint, beim Schreiben kommt das Lächeln nicht so gut rüber..

Kosinus
8 Monate zuvor

„Achtung, Spoiler: Sollte der HSV sportlich überzeugen und sogar aufsteigen bzw. die Relegation erreichen, wird es heißen: „Alles richtig gemacht!“ Dann werden Vorstand und sportliche Leitung für ihre Weitsicht gelobt. Scheitert der HSV aber erneut und verpasst die Aufstiegsränge, dann wird es Kritik, Rücktrittsforderungen und Rufe nach Entlassungen regnen. So einfach funktioniert der HSV – und sein Umfeld“

Absolut wahr, ABER tritt ersteres („Alles richtig gemacht“) tatsächlich ein, wäre dies ein ABSOLUTES NOVUM.
In den letzten mittlerweile über 10 Jahren stand am Saisonende eher eine lange Kette aus Fehlentscheidungen, die es zu sezieren galt…

Last edited 8 Monate zuvor by Kosinus
Paulinho
7 Monate zuvor

Wieso eigentlich Not? Alle negativen Eventualitäten wurden hier alarmiert. Fünf oder sechs Spieler sollen auch wegen Corona ausfallen können, und? Soll man jetzt deswegen fünf oder besser gleich acht Neue holen. Unsinn, m.E, sie haben genug Spieler und es ist jetzt in Walters Verantwortung, hat die Pflicht, auch die zweite Reihe fit zu machen für den Endspurt. Und die anderen Konkurrenten? wie kommen die durch die Endphase der Saison. Nein, alle leiden unter dieser Zeit der schweren Prüfungen, mehr oder minder. Meine Skatbrüder sagten immer „hinten stechen die Bienen“, also auf die letzten Runden kommt es an, da erst wird sich zeigen, wer echt der Stärkste, Geschickteste, Gesundeste und den Nerv für solche Finals hat. Jetzt ist alles noch zu früh schon den Alarm auszulösen.

Kuddel
7 Monate zuvor

Achtung Spoiler:
Das Thema Robin Meißner wird hier in den nächsten Tagen gebetsmühlenartig aufploppen 😉


Buffy
7 Monate zuvor

Geld schießt keine Tore.
Kein Geld schießt erst recht keine Tore.

Frank Furt
7 Monate zuvor

Hat Alidou eigentlich mittlerweile seine konditionellen Defizite aufgeholt? Im Winter Trainingslager konnte er ja wegen Probleme am Sprunggelenk leider nicht so mitwirken. Aber das sind ja auch schon wieder paar Wochen her. Zudem gab es jetzt ein paar Tage frei, die der Junge hätte nutzen können. Kann da jemand was sagen?

Tremsbütteler
7 Monate zuvor

Frage an die Experten: Stimmt meine Wahrnehmung, dass der HSV (1. Mannschaft) öfter ab- als aufgestiegen ist?

Aleksandar
8 Monate zuvor

„Daher verwunderte es auch nicht wirklich, dass der HSV in dieser Wintertransferphase keinen Neuen zu präsentieren wusste“

Wirklich……kein neuer Spieler?……Giorgi Chakvetadze ist ein neuer Spieler (ist aber auch schwer zu schreiben).

Last edited 8 Monate zuvor by Aleksandar
Horstbertl
8 Monate zuvor

Sehr gut gemacht. In den letzten drei Jahren hat kein Zugang im Winter beim HSV gezündet. Nur Geld verballert. Zum Glück haben wir keines mehr und deshalb kam niemand. Die Mannschaft ist diesmal eine und braucht natürlich Fortune um aufzusteigen. Diesmal werden sie es schaffen, weil einfach der Mut von TW belohnt werden wird. Auf geht’s Jungs.

uwe twiehaus
8 Monate zuvor

Transferphase verpasst heißt: Aus der Not eine Tugend machen, und mit dem, was zur Verfügung steht, sowie einigen Veränderungen in der Teppichetage einen anderen Weg zurück zur Erfolgsspur finden!

Hamburg2
8 Monate zuvor

Wenn HSV schießt am Sontag mehr und öfter als Darmstadt gewinnt er bestimmt das Spiel,…einfach schießen von allen Angeln und aus allen Distanzen, so schnell und so oft wie möglich! Bitte keine15 Pässe oder von Tor aus aufbauen die ganze Zeit,….dass ist gefärlich, zu berechenbar, und sogar langweilig! Es ist viel einfacher einen Schoß aus der Distanz nach 3-4 Pässe zu vorbereiten und abschließen als ein Versuch ins Tor mit dem Ball zu rennen nach 15 Pässen!

Jörg Brettschneider
7 Monate zuvor

Ich bewundere dich, Scholle.

Wie du immer wieder aus der Not eine Tugend machst…

Das verdient irgendwie auch Respekt.

Aber wieviele Tugenden aus der Not heraus haben der HSV und seine Funktionäre denn bisher „entwickelt“?

Eine Frage für den Community Talk. Dalli dalli!

Stiflersmom
7 Monate zuvor

Der HSV bekommt schon lange keine Top-Talente mehr. Die gehen zu Dortmund, die Kategorie darunter zu Leverkusen, Gladbach etc. und zu zig anderen Vereinen weltweit.

Dev HSV nimmt das, was vom Laster fällt und das dann noch überteuert. Ihr müsst euch nur vorstellen, ihr seid ein Talent (und jetzt Fanbrille abnehmen) und sucht einen neuen Verein.

An welcher Stelle kommt der HSV. 500?

Wilkommen in der Realität. Diese Strategie hätte man gleich nach der Ausgliederung fahren müssen, Chance vertan und die kommt auch nicht wieder.

Der HSV ist ein Verein, der es versucht sich den Aufstieg zu erkaufen, da er immer noch Top-3 ist vom Gehaltsbudget. Eine große Strategie gibt es nicht. Und da man sich immer noch für einen Zweitligisten teure Spieler leistet (Schonlau, Jatta,Leibold, Glatzel,Kittel, Feuer Hernandez) wird der Rest zwangsweise mit „Talenten“ aufgefüllt. Das ist ein großes Schauspiel, was uns da von Super-Boldt und Vollassi-Walter in den Hauptrollen vorgeführt wird.

Der HSV ist weiterhin im win-now Modus. Man hat halt nicht mehr die Eier, sich an Zielen messen zu lassen.

Jürgen Fiedler
7 Monate zuvor

Moin, kein Wintertransfer oder NUR Einer !! Okay der Kader ist nicht gerade üppig besetzt.Bei Verletzungen meinen wohl die Meisten hier ,normale Verletzungen.Was ist wenn 5 oder 6 Spieler durch Corona ausfallen ????

Frederix
7 Monate zuvor

Der Post des Tages von Nordisch:
„Wenn Die Uhr dann das nächste mal fünf vor zwölf ist, ist sie einmal rum“

☝️ HSV…und täglich grüßt das Murmeltier!

Last edited 7 Monate zuvor by Frederix
History
7 Monate zuvor

Wann beginnen eigentlich die Umbau / Sanierungs / – Neubaumaßnahmen des Stadions bezüglich der gar nicht mehr so weit entfernten EURO 2024 ?

Jetzt denken sicherlich einige Blogger dieser Beitrag macht hier keinen Sinn. Oh doch, ich werde zu gegebener Zeit nochmal darauf zurück kommen.

Fortsetzung folgt…

Defensor
7 Monate zuvor

Klar wäre ein Neuzugang toll… gibt ja auch ein besseres Gefühl für den Endspurt. Letztendlich kann es sich aber auszahlen keine „Notverpflichtung“ gemacht zu haben. Hätte man 1-2 Spieler verpflichtet, die dann auch nicht zünden (soll es ja schon gegeben haben) und sollte der HSV trotz aller Erwartungen aufsteigen, wird doch weiteres Geld für die kommende Saison blockiert.

uwe twiehaus
7 Monate zuvor

Früher war ein Loch im Eimer, jetzt ist nur noch das Loch da?

Kosinus
7 Monate zuvor

Eine Frage: Der HSV hat einen Lizenzspieleretat von 21 Mio. diese Saison.
Stand: Nov. 21 – einfach googeln.

Wir haben 25 Spieler im Kader, wo ich jetzt mal durchschnittlich 3 als verletzt annehme, die also anderweitig ihr Geld bekommen.

21 Mio. € / 22 Spieler = 950 T€ p.a.

Die Gehaltsobergrenze des HSV liegt bei 600T€, da zu den 22 Spielern viele Nachwuchsakteure zählen, die ich auf vlt. 100T€ schätze, verstehe ich die Zahlen ehrlich gesagt net. Würde tippen, dass die Spieler im Schnitt max. 400-500 T€ bekommen.

Nehmen wir an jeder bekommt die Gehaltsobergrenze, dann komme ich auf 13,2 Mio. € + 2-3 Mio. Prämien. Selbst dann passt es nicht.

Last edited 7 Monate zuvor by Kosinus
Jovanic Hugental
7 Monate zuvor

Ausgerechnet das Viertelfinalspiel des HSV am 2 März um 18:30 Uhr wird nicht im Free-TV übertragen, während alle anderen Partien in voller Länge zu sehen sein sollen. Nach 35 Jahren hat der HSV mal wieder eine Hand am Pokal und kaum jemand wird es sehen.