Souveräner, geschlossen starker 2:0-Sieg in Nürnberg

by | 27.08.22 | 318 comments

Der HSV hat das Traditionsduell mit dem 1. FC Nürnberg souverän gewonnen und sich vorerst auf den Relegationsplatz gespielt. In einem guten, vom HSV diktierten und stimmungsvollen Flutlichtspiel beim „Club“ gab es am Ende einen 2:0-Sieg, Mario Vuskovic (37.) sowie Robert Glatzel in Gemeinschaftsproduktion mit Ludovit Reis (90.+2) herausschossen. 

35.713 Zuschauer sahen ein zweikampfbetontes Spiel mit vielen Unterbrechungen. Schiedsrichter Felix Zwayer brachte die HSV-Bank zum Toben, als er nach hartem Einsteigen von Nürnbergs Florian Hübner (21.) nicht auf Elfmeter entschied. Spielerisch war der HSV überlegen, führte aber lange eben auch nur mit einem Treffer. Nach der Pause wirkten die Franken offensiver und kamen immer wieder in Strafraumnähe, aber wirklich gefährliche Aktionen ließ der HSV nicht zu. Die Einzelkritik zu einer wirklich guten, geschlossenen Mannschaftsleistung, die ich als starke Reaktion auf das dumme 0:2 gegen Darmstadt am vergangenen Freitag werte. 

Die Einzelkritiken:

Daniel Heuer Fernandes: Es wird schon von vielen übersehen, weil es inzwischen sein Standard ist. Aber der HSV-Keeper ist einfach immer wieder der Beginn eines jeden guten Spiels beim HSV, weil er eine Sicherheit ausstrahlt, die sich im HSV-Spiel positiv bemerkbar macht. Auch heute wieder. Und obwohl mit Mathenia heute ein sehr guter Keeper im gegnerischen Tor stand, ist und bleibt aktuell für mich der beste Keeper dieser Zweiten Liga. Da er nichts falsch gemacht hat und zu 100 Prozent funktioniert hat, Note: 1

Moritz Heyer: Nach dem schwachen Auftritt gegen Darmstadt hatte er heute mit Möller-Daehli einen extrem schweren Gegenspieler. Und er machte es besser als letzten Freitag. Defensiv war er präsent, offensiv immer anspielbar und mit schlauen Gegenstößen. Dass er das 1:0 per Kopf vorbereitete, passt. Aber er war in den letzten 15 Minuten wieder platt, ohne ausgewechselt werden zu können, weil dem HSV eine Alternative schlichtweg fehlt. Aber: Die MUSS noch kommen, sage ich… Da er nichts falsch gemacht hat und zu 100 Prozent funktioniert hat, Note: 3

Sebastian Schonlau: Er wird stärker, cooler – und dadurch auch souveräner. Seinen Rückpass in der 63. Minute mal ausgenommen… Note: 2

Mario Vuskovic: Hammertor vom Kroaten zum 1:0! Sein zweiter Treffer für den HSV in der Liga brachte dem gesamten Spiel seiner Mannschaft Sicherheit ein, die er in der Abwehr mühelos weiterführte. Note: 1

Tim Leibold (bis 59.): Was für ein Ort für sein Comeback! Genau dort, wo das Kreuzband riss, durfte der Linksverteidiger das erst Mal seit dem 26. Oktober 2021 wieder in einem Pflichtspiel ran. Und er begann sehr konzentriert, aggressiv im Zweikampf. Aber er baute zunehmend ab. Verständlicherweise. Seine Auswechslung war notwendig, weil ihm sichtlich noch die Kondition fehlt. Aber: Guter Beginn! Note: 3

Miro Muheim (ab 59.): Brauchte nicht viel Eingewöhnungszeit und war sofort da. Note: 3

Jonas Meffert: Souveräne erste Halbzeit mit nahezu 100 Prozent gewonnener Zweikämpfe und vielen klugen Pässen. Er ist der Mann der zweiten Bälle, die er alle gewinnt. Dass er heute eine Passquote von 100 Prozent hatte, passt zu meinem Eindruck vom wichtugsten Mann im HSV-Spiel. Note: 1

Ludovit Reis: Der Motor, der das Spiel hinten raus immer wieder antreibt und dem Gegner Schmerzen bereitet – im doppelten Sinne. Denn auch in den Zweikämpfen ist er schön aggressiv und hart zum Gegner. Dass er den Treffer zugesprochen bekommt, hat er sich mit viel Fleiß verdient. Note: 2
Sonny Kittel: So gefällt er mir! Immer in Bewegung, machte jeden Gegenstoß schnell, war beweglich und wollte den Ball. Dass er die Entscheidung zum 2:0 vorbereitete krönte einen ganz starken Abend von Kittel. Note: 2

Bakery Jatta (bis 81.): Zum ersten Mal seit der Relegation wieder in der Startelf – und das war eine ganz zähe Geburt. Denn die meisten Angriffe in der ersten Halbzeit gingen über ihn – und er verdaddelte sie alle. Seine Flanken sind leider noch immer kreisliga-Niveau. Heute zeigte er wirklich alles, was er nicht kann. Aber er war läuferisch bis zu seiner Einwechslung vorblidlich und holte defensive Bälle zurück. Note: 4

Jonas David (ab 82.): Soltte stabilisieren. Auftrag zu 100 Prozent erfüllt! Note: 3

Robert Glatzel: Sensationell, wie viel der Mittelstürmer unterwegs ist. Dass er dadurch im Zentrum fehlt – es ist einzukalkulieren. Heute bereitete er mit seinem Block für Heyer das 1:0 indirekt mit vor und war immer anspielbar. Er behauptete viele Bälle und ackerte für drei. Leider geht ihm aktuell die eigene Torgefahr (auch dadurch) ein wenig ab. Schrieb ich, als er (oder doch Reis) plötzlich zum 2:0 traf. Note: 2

Jean-Luc Dompé (bis 74.): Der letzte Neue bringt mit seinem guten Eins-gegen-Eins etwas mit ein, was der HSV so zuvor nicht ausreichend hatte. Und das nervt den Gegner schon mächtig. Aber auch er baute zusehends ab und wurde zurecht rausgenommen. Note: 3

Laszlo Benes (ab 74.): Dabei, wieder fleißig – aber auch wieder wirkungslos. Note: 4

DIE DATEN ZUM SPIEL:

1. FC Nürnberg: Mathenia – Valentini (79. Gyamerah), Hübner, Lawrence (52. Schindler), Wekesser – Geis, Castrop (68. Wintzheimer), Nürnberger (46. Fofana), Möller Daehli, Duah – Daferner (79. Lohkemper)

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, Vuskovic, Schonlau, Leibold (59. Muheim) – Meffert, Reis, Kittel – Jatta (82. David), Glatzel, Dompé (74. Benes)

Tore: 0:1 Vuskovic (37.), 0:2 Glatzel (90.+2)

Zuschauer: 35.713

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Gelbe Karten: Fofana / Glatzel, Reis

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
318 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Bramfelder
5 Monate zuvor

Moin zusammen,
zurück aus meinen 19 Tagen Urlaub und so gerade eben noch das Spiel geschafft. Sprich: das erste Mal Jean-Luc im HSV-Dress gesehen. Das war endlich mal ein 433 mit zwei echten Außenspielern und nicht mit einem LA wie Kittel, der eigentlich lieber in der Zentrale spiele will. Wenn jetzt die Laufwege noch besser klappen werden wir noch extrem viel Spaß mit diesem Duo haben. Dompé spielt für mich wie ein reifer Alidou. Geile 1:1 Zweikämpfe aber clever im Kopf wenn er sieht das er nicht durchkommt. Dann kommt eine Seitenverlagerung auf Kittel/Leibold oder er zieht einfach mit in die Mitte und schießt selber. Das er das das kann hat er ja eindringlich bewiesen. Wenn Mathenia da nicht seine beste Szene hatte, dann wäre das ein wunderschöner Treffer geworden.
Dazu kommt auf RA, für mich, ein starker Jatta. Die Flanken immer so „naja“ aber seine Laufbewegungen, sein Tiefenverständnis und sein Defensiv-Verhalten sind wirklich top und wurden schmerzlich vermisst. Er zieht immer so 1-2 Gegenspieler mit sich und passt dann kurz in den freien Raum. Das ist wichtig. Nicht seine grenzwertigen Halbfeld-Flanken. Aber das wollen hier halt einige nicht sehen. Ist aber auch komplett egal.

Kittel und Reis müssen sich im zentralen Mittelfeld noch besser finden aber das sah schon sehr gut aus. Dahinter der Wandspieler Meffo mit einer Paßquote von 100%.Unglaublich. Und dann: Vuskovic. Jedes Mal denke ich: Wahnsinn das dieser Typ für den HSV spielt. Der mit weiten Abstand beste Innenverteidiger der 2. Liga. 4 von 6 Spielen zu 0 – das liegt nicht nur am besten Torwart der 2. Liga sondern eben auch an Vuskovic. Und wie geil war die Schusstechnik beim 0:1 bitte schön?

Kurzum: ein abgezockter und souveräner Sieg. So konnte ich parallel noch chatten, meine Updates machen, mir ein neues Bier holen. Dieser Sieg war einfach nie in Gefahr. Davon ab: die irre Szene rund um den Elfer von Glatzel. Wieviel Lack muss man gesoffen haben um hier eine Abseits-Szene zu erkennen. Zum Glück habe ich Sky geguckt und nicht Sport1 – gegen die Sport1-Moderatoren wirkt selbst Tusche wie ein Kloppo während der EM 2008. Egal, wir haben einen guten Kader und einen Top-Trainer der endlich die Spieler zu seinem System hat. Wenn jetzt noch William Mikelbrencis als echter und neuer RV eingetütet wird steht der Aufstiegskader. Da lege ich mich fest. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Heimspiel. Dann bin ich ja wieder im Volkspark und es passiert nicht so ein Unsinn wie letzte Woche. Genießen wir einfach die letzte Zweitligasaison des HSV. Wie es dann in Liga 1 kommen kann hat heute S04 schmerzlich erfahren müssen. Nur der HSV.

Viele Grüße aus Bramfeld,
Michael

AlterSchwede
5 Monate zuvor

Also ich freue mich über die 3 Punkte.
Das Spiel hab ich jedoch viel weniger gut gesehen, als Scholle oder z.B. auch die Herren auf Sky gestern Abend.

Ich fande vor allem die zweite Halbzeit gestern ein erschreckend schwaches Fußballspiel. Sind meine Ansprüche zu hoch? Eigentlich glaube ich das nicht. Wir haben in der Offensive derart viele ungenaue Zuspiele, dass wir uns viel zu wenig Chancen heraus spielen. Unser Spielsystem bedingt häufig, dass wir quasi den perfekten Spielzug spielen müssen mit perfekter Passgenauigkeit, um zum Torerfolg zu kommen. Dann sehen die Tore richtig schön aus, aber mir fehlt die Varianz, dass wir in Phasen auch mal den einfachen Ball spielen.
Wir machen es uns oft wirklich übertrieben kompliziert.

Unter dem Strich erspielen wir uns vom Eindruck deutlich weniger Chancen als in der letzten Saison, haben aber mehr Punkte als zum gleichen Zeitpunkt der letzten Spielzeit. Effektivität scheint gesteigert.

Dennoch: eine Weiterentwicklung in der Offensive sehe ich im Vergleich zur letzten Saison noch nicht. Defensiv standen wir nach Braunschweig und Bayreuth stabiler, da kann ich eine positive Veränderung ausmachen. Zwar hatten wir in der vergangenen Saison schon die wenigsten Gegentore, aber mit Ausnahme von Braunschweig, lassen wir aktuell auch wenig zu.

Was mich jedoch wirklich stört, ist unser unglaublich behäbiges Umschaltspiel aus der eigenen Hälfte heraus. Wie oft da das Tempo verschleppt oder gar nicht erst aufgenommen wird, macht mich wirklich wahnsinnig. Gerade nach einer 1:0 Führung wie gegen Heidenheim, Bielefeld oder jetzt Nürnberg, müssen wir dort viel mehr Gefahr ausstrahlen. Ich finde, dass uns das nahezu komplett abgeht.

So, liest sich jetzt ziemlich negativ.

Positives:
die Defensive!
Schöne Eckenvariante
Ein gut aufgelegter Kittel
Dompé erneut belebend
Meffert strong
Leibold in der Startelf – weiter so!

Einen schönen Sonntag.

PS: Scholle, ich finde den Skandal dieser Fehlentscheidung des Schiedsrichters solltest du klarer herausstellen. Es ist ja nicht nur so, dass der Schiri das nicht als Foul gegen Glatzel gesehen hat, er hat es umgekehrt als STÜRMERFOUL gewertet. Auch nicht als Abseits hat er es gewertet, das wäre zwar falsch weil passiv, aber hätte noch irgendwie zum Thema gepasst. Aber nein, als STÜRMERFOUL. Das ist für mich die lächerlichste Fehlentscheidung seit Kieslings Phantomtor durchs Außennetz.

Klaus Henning
5 Monate zuvor

1. FC Nürnberg – HSV
Samstag, 27. Aug 2022, 20:30

https://forms.gle/9NCzC8VRxpZ2sDud8

Moin,
dies ist der Link zur Benotung.
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Scorpion
5 Monate zuvor

Moin. Gewonnen und ich freue mich darüber.

Aber wie euphorisch bitteschön fallen hier viel Kommentare aus? Habt Ihr alle die zweite Halbzeit nicht gesehen, da ging fast gar nichts. Zum Glück auch nicht bei den Nürnbergern.

Dieser nach wie vor lahmarschige Spielaufbau, das Hin und Hergeschiebe mit HF (da kann man gern mal 100% Passquote haben), wie auch das umständliche Spiel vor dem gegnerischen Tor sind doch alles keine Gründe, um in Euphorie zu verfallen, oder mit Einserbewertungen um sich zu werfen.

Egal, 3 Punkte sind 3 Punkte.

Aber, wenn die Sonne der Spielkultur tief steht, werfen eben auch Zwerge lange Schatten.

Flotti McFlott
5 Monate zuvor

Es ist wirklich bitter zu sehen, wie der durchschnittliche Hüpfer nach einem gewonnen Spiel gegen schwache Nürnberger sofort wieder alles supi endgeil findet …

Jean-Lurch ist nach 2 Spielen Mané 2.0, der rüstige Gambier Jatta steht kurz vor seiner ersten Einladung zur N11 und Waltersen wird, ob seiner taktischen Genialität, bereits als Kloppo-Nachfolger in Liverpool gehandelt.

Dabei wird die Tatsache ausgeblendet, dass Nürnberg zu den 2-3 Teams in der 2. Liga gehört, die den Fehler machen, dem HSV spielerisch beikommen zu wollen. Die Ernüchterung folgt dann nach dem nächsten 0:1 gegen irgend eine Kirmestruppe, bei dem der Hasivau 75% Ballbesitz und zwei Halbchancen hatte …

Fuxi
5 Monate zuvor

Moin Volkspark!

Die Regionalliga-Frauen sind gut in die Saison gestartet. Nur schade, dass das für den DFB-Pokal eine Woche zu spät kam. Nach der 3:5 (3:3)-Niederlage im Elfmeterschießen beim ATS Buntentor stand nun der 1. Spieltag an – gegen Buntentor. Trainer Lewe Timm nahm im Vergleich zu letzter Woche drei Veränderungen vor. Marlene Deyß musste für Rückkehrerin Nina Brüggemann weichen, außerdem ersetzte Pokaltorschützin und U17-Meisterin Nele Karowski die erfahrenere Franka Dreyer, und auf dem Flügel bekam die 16-Jährige U17-Meisterin Amira Dahl den Platz in der Startelf, den letzte Woche die nach ihrer Roten Karte im letzten Aufstiegsspiel gegen Turbine Potsdam II. gesperrte Markella Koskeridou.
Dass dieses Spiel ein anderes sein würde als in der Vorwoche, machten die HSV-Frauen von Beginn an deutlich, und zwar in Zahlen. Larissa Mühlhaus sorgte in der 2. Minute mit dem schnellsten Tor der jungen Saison für das 1:0. Die Rothosen versuchten nachzulegen, und das klappte nach 25 Minuten: Der Schuss von Brüggemann wurde noch pariert, aber Dahl stand goldrichtig und staubte zum 2:0 ab. Noch vor der Pause machte der HSV dann alles klar. Kapitänin Sarah Stöckmann schlug eine Flanke von links auf Victoria Schulz, die auf Dahl verlängerte – 3:0.
Buntentor kam in der 2. Halbzeit etwas besser ins Spiel, doch Lela Naward hielt den HSV-Kasten sauber. Die Tore schoss nur der HSV. In der 80. Minute erarbeitete sich U17-Meisterin Baum die Kugel, spielte Doppelpass mit Schulz und netzte zum 4:0. Den Schlusspunkt besorgte U17-Europameisterin Svea Stoldt in der 87. Minute zum 5:0-Endstand.
Leider reichte das nicht für die Tabellenführung. Das lag unter anderem am FC St. Pauli, der bei Hannover 96 mit 0:6 einging. Beste Torschützin des kleinen HSV war mit 2 Treffern Anna-Lena Füllkrug, deren Bruder Niclas mit Werder Bremen 3:4 gegen Eintracht Frankfurt verlor und nur ein Tor erzielte. Außerdem schlug Zweitliga-Absteiger SV Henstedt-Ulzburg den TuS Büppel mit 6:1. Aufsteiger ETV punktete gleich in seinem ersten Spiel beim 0:0 gegen den Mitabstiegsfavoriten Osnabrücker SC. Der andere Aufsteiger, der TSV Barmke aus Helmstedt, gewann bei der TSG Burg Gretesch mit 3:1; das zwischenzeitliche 2:0 erzielte Martina Müller, Doppelweltmeisterin 2003 und 2007 und Doppeleuropameisterin 2001 und 2009 (101 Länderspiele, 37 Tore), die mit 42 Jahren immer noch weiß, wo das Tor steht.

Amira Dahl machte also mit zwei Toren gegen Buntentor klar, warum sie zusammen mit Lisa Baum und Melina Bünning (sowie Ex-Teamkollegin Melina Walheim, die gerade in der 2. Mannschaft der SG Essen-Schönebeck in der Regionalliga debütierte) vom 31. August bis 9. September bei den „Performance Days“ des DFB weilt, wo sie womöglich bei den beiden Spielen gegen Italien in Hanau (6.9., 9.9.) U17-Nationalspielerinnen werden.
Drei andere HSVerinnen – Paulina Bartz, Marlene Deyß und Svea Stoldt – treffen diese Woche in Spanien auf das ehemalige Hamburger Duo Jella Veit und Emily Wallrabenstein in Diensten von Zweitligist Eintracht Frankfurt II., um sich mit einem Länderspiel gegen die USA am Mittwoch auf die U17-WM Mitte Oktober in Indien vorzubereiten. Dort spielt Deutschland zunächst in den Gruppenspielen gegen Nigeria, Chile und Neuseeland. Nach dem fast peinlichen Ausscheiden der U20 in der Gruppenphase der WM in Costa Rica (das Finale bestreiten heute Nacht Spanien und Japan) hat der DFB auf internationaler Bühne etwas wettzumachen; es wäre der erste Titelgewinn für Deutschland in dieser Altersklasse – selbst Saudi-Arabien, die Schweiz und Ghana waren schon mindestens einmal Weltmeister…

Auch in der Oberliga Hamburg stand gestern der erste Spieltag an. Der Hamburger Vizemeister, die 2. Frauen des HSV, mussten zum Abschluss des Spieltags zu Bergedorf 85 an die Sander Tannen reisen. Es ging darum, Regionalliiga-Absteiger Walddörfer SV (3:0 gegen Mitabsteiger TSC Wellingsbüttel) und dem SC Victoria (3:0 bei Grün-Weiß Eimsbüttel) die geteilte Tabellenführung zu entreißen. Es wurde ein Triumph. Wie die Erste schlug auch die Zweite früh zu. Nach 5 Minuten lag der Ball erstmals im Bergedorfer Kasten. Laura Henke, die letzte Saison zum Regionalliga-Kader gehörte, schoss zur HSV-Führung ein. Das 2:0 besorgte Melissa Winter in der 23. Minute. Noch vor der Pause stellten die Rothosen, bei denen mit Torhüterin Caroline Blum und Feldspielerin Finnja Lesny zwei U17-Meisterinnen in der Startelf standen, klar, dass für die Elstern nichts zu holen sein würde. Henke markierte ihren zweiten Treffer in Minute 43, und kurz danach stellte Julijana Mavrak den 4:0-Halbzeitstand her. Im zweiten Durchgang machte Henke ihren Dreierpack perfekt (59.), und den Schlusspunkt besorgte Helena Gavrilović in der 88. Minute zum eindrucksvollen 6:0-Endstand. Henke teilt sich nach den ersten 90 Minuten der Saison die Spitze der Torjägerliste mit Irem Üstün, die beim 5:3 von Aufsteiger FC St. Pauli II. beim SC Eilbek ebenfalls drei Tore erzielte.
Einen Sieg gab es für Landesliga-Aufsteiger HSV III. nicht – aber fast. Zur Pause sah es beim Niendorfer TSV nach drei Punkten aus, nachdem Lara Jona (37.) und Florentine Döring (45.+2) zum 2:0-Pausenstand getroffen hatten. Leider büßten sie diesen Vorsprung aber wieder ein, und das kann auch damit zusammengehangen haben, dass kurz vor dem Anschlusstreffer durch Nicol Jeske (64.) bei Niendorf die inzwischen 37-jährige Ex-HSV-Bundesligaspielerin Christine Schoknecht eingewechselt worden war. In der Nachspielzeit traf Finja Dunker dann zum 2:2 für den NTSV.
Die Tabellenführung teilen sich Altona 93 (3:1 gegen den TuS Appen) und Oberliga-Absteiger Harburger TB (3:1 im Absteigerduell gegen den TuS Berne). Dahinter folgt der SC Alstertal-Langenhorn, der gegen Komet Blankenese drei Tore von Emilia Grigorian mit vier Toren von Lara Grünewald konterte. Die anderen beiden Partien endeten jeweils 1:1.

Die U17 startet erst nächstes Wochenende in die Bundesliga. Dieses Wochenende hatten sie spielfrei.

Die Männer versuchten, mit den Frauen mitzuhalten. Bei der U21 in der Regionalliga klappte das schon mal sehr gut. Die Truppe von Pit Reimers ging gegen Kickers Emden nach 8 Minuten durch Daouda Beleme in Führung. Innenverteidiger Luis Seifert, der letztes Jahr aus der U19 von RB Leipzig zum HSV gewechselt war, erhöhte in der 13. Minute auf 2:0, und nur drei Minuten später war wieder Beleme mit dem 3:0 zur Stelle. Und nur weitere 4 Minuten später knipste Etienne Sohn das 4:0. Immerhin schaffte Marvin Eilerts den Emdener Ehrentreffer (34.). Allerdings hatte der HSV gegen dezimierte Ostfriesen – Andre Ndiaye sah in der 62. Minute erst Gelb und direkt danach Gelb-Rot – noch zwei Treffer in petto. Beleme legte sein drittes Tor nach (71.), und Tom Sanne verwandelte in der Nachspielzeit einen Strafstoß zum 6:1-Endstand. Durch den Sieg verbesserte sich die U21 auf Rang fünf, vier Punkte hinter Tabellenführer Weiche Flensburg (2:0 gegen Phönix Lübeck), drei Punkte hinter Borussia Hildesheim (1:0 beim TSV Havelse). St. Pauli II. verlor dagegen 2:3 bei Atlas Delmenhorst, und Teutonia 05 schlug Werder Bremen II. mit 2:1.

Im Derby bei TuRa Harksheide kamen die 3. Herren in der Oberliga nicht über ein 2:2 hinaus. Nach torloser erster Halbzeit eröffnete Ole Schneemann in der 51. Minute den Torreigen für die Gastgeber. Bis zur Schlussphase blieb es dabei. Dann schlug der Joker des HSV zu: Brayann Kouakou glich zehn Minuten nach seiner Einwechslung aus. Und nur 120 Sekunden später brachte er die Rothosen sogar in Führung. Leider hielt die auch nur so lange wie das 1:1, denn Jeremy Polomski da Silva Danif glich im Gegenzug zum 2:2 aus. So bleibt der HSV Sechzehnter der Tabelle, allerdings mit dem ausgefallenen HEBC-Spiel in der Hinterhand, das am 25.10. nachgeholt wird.

Die A-Junioren fielen in der U19-Bundesliga an diesen Spieltag zurück. Allerdings lag das nicht an ihrer Leistung – sie waren schlichtweg spielfrei. Platz 10 teilen sie sich nun mit RB Leipzig (2:0 gegen Hannover 96).

Eine Altersklasse darunter treiben die B-Junioren die drei Topclubs der U17-Bundesliga vor sich her. Zur Pause lagen sie allerdings bei Union Berlin mit 0:1 zurück, weil der 16-jährige William Giegold in seinem ersten Bundesligaspiel 15 Minuten für sein erstes Tor brauchte. Jenes beantwortete Amer Buljubasic in der 52. Minute mit dem 1:1 und leitete so die Wende ein. Der Ende September zum U15-Lehrgang im DFB-Campus eingeladene Saido Balde markierte in der 64. Minute das 2:1 für den HSV. U16-Nationalspieler Bilal Yalcinkaya machte dann in der 87. Minute den Deckel drauf und sicherte dem HSV Platz 4 hinter Dynamo Dresden (3:0 gegen den Niendorfer TSV), Hannover 96 (2:1 gegen Magdeburg) und dem Chemnitzer FC (2:1 gegen Jena). St. Pauli ist punktgleich mit dem HSV Fünfter.

Dass mit Amira Dahl und Lisa Baum zwei Stammspielerinnen fehlen und mit Svea Stoldt, Marlene Deyß und Paulina Bartz drei weitere Stammspielerinnen unter der Woche Reisestrapazen haben, ist natürlich alles andere als optimal für das Duell der Regionalliga-Frauen am Sonntag bei Holstein Kiel (14 Uhr, Stadion Waldwiese, Hamburger Chaussee 79).

Wer den Weg nach Kiel scheut, darf gern die 2. Frauen am Sonntag im Heimspiel gegen Grün-Weiß Eimsbüttel pushen (12 Uhr, Ochsenzoll).
Danach spielt übrigens die 3. Frauen gegen Sternschanze – auch da sind Zuschauer gern gesehen (15 Uhr, Ochsenzoll).
Die U17-Bundesliga startet dagegen bereits am Samstag um 14 Uhr mit dem Derby gegen den ETV (Ochsenzoll).

Wenn Euch da zu wenig Testosteron im Spiel ist, könnt Ihr Mittwoch auch zur U21 nach Bremen fahren. Um 18 Uhr spielen sie an der Landwehrstraße 6 im Stadion am Pansenb-, äh, Verzeihung, am Panzenberg beim Bremer SV.
Das nächste Heimspiel gibt es dann am Sonntag um 13 Uhr an der Hagenbeckstraße gegen Hannover 96 II. (ich hab mir sagen lassen, dass da der Sohn von Phil Collins spielt – und zwar Fußball, nicht Schlagzeug…).
Bereits am Freitag steht das Heimspiel der 3. Herren gegen den SV Curslack-Neuengamme auf dem Plan (20 Uhr, Ochsenzoll).
Am Samstag um 12 Uhr empfangen die A-Junioren in der Bundesliga Viktoria Berlin (Hagenbeckstraße), die punktgleich auf einem Abstiegsplatz stehen.
Die B-Junioren sind nächste Woche dafür spielfrei.

Da braucht Ihr schon eine sehr gute Ausrede, um keins der Spiele zu besuchen!

Habt eine schöne Woche!

Ach, eins hab ich noch vergessen! Gestern Abend lief im NDR Sportclub Story eine Doku über unsere HSV-Frauen! Wenn Ihr den Brechreiz kurz im Zaum halten könnt, der einen überfällt, wenn man Carl Edgar Jarchow kurz sieht und reden hört, dann empfehle ich Youtube, wo der NDR die ganze Sendung ebenfalls zur Verfügung stellt:
„Die Fußballerinnen des HSV – Der schwere Weg zurück“

Last edited 5 Monate zuvor by Fuxi
Air Bäron
5 Monate zuvor

Wir haben so ein Glück, dass wir Vuskovic haben und halten können, vorerst. Einer der besten Spielereinkäufe der letzten 10 Jahre für diesen Verein.

Töftinger
5 Monate zuvor

Pingwinde Daouda Beleme macht heute für die Zweite 3(!) Buden.
Zwar „nur“ gegen das Tabellenschlusslicht aus Emden, aber muss man trotzdem erstmal so machen. 6 Treffer stehen jetzt bei ihm diese Saison zu Buche.

Mittelstürmer, 1,87 m und scheinbar mit Abschlussqualitäten ausgestattet.
Was macht denn der Junge eigentlich falsch, wenn es nicht mal bis ins Training der Profis reicht?

Wir haben zentral nur Glatzel und erlauben uns den Luxus diesen Jungen nicht mal im Training auf seine Tauglichkeit zu testen? Welche Alternativen haben wir denn nach den Abgang von Kaufmann noch für das Sturmzentrum?

Man möge mir diese Ignoranz bitte näher erläutern.

Last edited 5 Monate zuvor by Töftinger
Jörg Melzer
5 Monate zuvor

Scholle, du schreibst buchstabengetreu beim Sportbuzzer ab.. .

Norbert Schröder
5 Monate zuvor

Genießen wir das Sieger Wochenende
Jatta ist ein Vorbild für Einsatzwille und Teamspirit.
Er pflügt den Platz wo er helfen kann.

Mit zunehmender Spielpraxix werden auch die Flanken wieder klappen. In der Vergangenheit durchaus erfolgreich bewiesen.

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Die zweite Liga ist ziemlich zusammen gerückt, weil Teams wie Magdeburg, Braunschweig, Sandhausen und erstaunlicherweise auch der Absteiger aus Fürth viele Punkte liegen lassen.
„Tusche“ traut dem HSV zum Ende der Saison diese entscheidene Absetzbewegung zu, ich bin gewohnt skeptisch.
Irgendwie habe ich bei den Spielen der Konkurrenten immer das Gefühl, als ob hier konsequenter und zielstrebiger agiert wird – und auch mit mehr Intensität, während der HSV sich in seinem mitunter sicherlich gut anzuschauendem Ballbesitzfußball ein wenig zu verlieren droht und die Überlegenheit nicht umgesetzt wird.
Ich denke, die beiden Sky-Experten hatten schon auf dem Schirm, dass es von der Spielanlage und dem individuellen Können von Kittel und Co. schon teilweise bundesligareif aussieht. Ich bin trotzdem der Meinung, es fehlt der unbedingte Zug zum Tor und selbst aus Mannschaftskreisen hört man oft, dass „eigentlich alles ganz gut weg verteidigt wurde“.
Als Aufstiegsaspirant sollte man schon irgendwann vom Verteidigungs- und Verwaltungsmodus in den Dominanz- und Angriffsmodus kommen.
Interessieren würde mich diese Woche aber vor allem, ob der RV aus Metz noch kommt und wo möglich noch ein Back-up für Glatzel.
Aber wahrscheinlich ruhen sich der HSV und Scholle jetzt erst einmal zwei Tage auf dem Sieg aus…

BernadoRomeoMS
5 Monate zuvor

Trotzdem muss der Trainer weg. Der feiert sich auch noch und seine tollen Ecken. Üben ständig Standards sagte er nachm Spiel. Und er will niemandem seine Tricks verraten. Sorry, der jat doch einen anner Klatsche. Das Tor war eher Zufall. Gut volley getroffen und Glück das er für nen Moment frei stand. Freue mich über den Sieg, keine Frage. Nur das zählt. Aber der Walter ist total drüber und arrogant, weg damit.

Töftinger
5 Monate zuvor

Freue mich grundsätzlich über jeden HSV-Sieg, egal ob dreckig oder glanzvoll.
In die allgemeinen Lobeshymnen steige ich aber definitiv nicht mit ein.
Für mich wäre die durchschnittliche Bewertung der gestrigen Leistung eine wohlwollende 3(+), aber keinesfalls mehr.

Da spielt u.a. auch für mich rein, dass mit Duman und Tempelmeier zwei starke Mittelfeldspieler des FCN nicht zur Verfügung standen und den Einheimischen damit auch Galligkeit und Torgefahr aus dem Mittelfeld völlig abgegangen ist.

Apropos Torgefahr. Das ist an den Ansprüchen einer Spitzenmannschaft gemessen, einfach viel zu wenig was der HSV auf den Platz bringt. Es kann doch nicht sein, dass der einzig wirklich torgefährliche Spieler sich im Mittelfeld in unnötigen Zweikämpfen aufreibt.
Taktisch leider nicht nachvollziehbar und auf der Bank sitzt kein Stürmer mehr.
Kaderplanung??? 🤮

Dompe hatte drei bis viermal gut seinen Gegenspieler ausgewackelt und einen starken Torschuss, aber was soll man eigentlich mit diesen lauen Flanken anfangen, sofern sie denn auch mal ankommen würden?

Wer Leibold’s Leistung schönreden möchte, der wird in den nächsten Wochen, wahrscheinlich locker bis zur WM-Pause darauf verweisen, dass er lange verletzt war. Mag sein, ist aber irgendwie am Thema vorbei. Ein Leibold ist und bleibt ein Bruder Leichtfuß und wir durch sein „klein klein“ vor dem eigenen Strafraum wieder zum Gefahrenherd mutieren. Darüber hinaus denkt er überwiegend offensiv und das wird uns wie in der Vergangenheit schon zeitnah auf die Füße fallen. Ich bin auch kein großer Muheim-Fan, aber an Leiboldˋs taktischer Undiszipliniertheit habe ich mich leider schon zu Hecking-Zeiten satt gesehen.

Jetzt fehlt nur nur noch, dass einer um die Ecke kommt und behauptet das Jatta aufgrund seiner langen Ausfallzeit so schlecht Flanken würde.

Ich möchte trotzdem leicht positiv gestimmt enden.
So lange wir uns diese Kack-Unentschieden in Serie schenken, können wir uns trotz allem an der Spitze festbeißen.

Ich lege aber nochmals warnend den Finger in die Wunde und verweise auf den noch fehlenden vernünftigen Rechtsverteidiger (links bleibt uns die Baustelle sowieso erhalten) und vor allem noch auf den dringend notwendigen zweiten Mittelstürmer. Es müssen doch noch ein paar Groschen für eine popelige Leihe übrig sein.

Die nächsten Tage bis zum Deadline-Day sind extrem wichtig. Danach können wir erahnen wohin die Reise geht. Aktuell sind wir wie jedes Jahr eine Mannschaft die um Platz 3 mitspielt.

Kosinus
5 Monate zuvor

Ich bin stolz auf BMW.

Boldt – hat einige gute Transfers in den letzten Jahren gelandet. Natürlich klappt nie alles.
Mannschaft – Hat Siegeswille, Mentalität, Geschlossenheit, Spielfreude und Potential
Walter – Schafft es, dass die Mannschaft an sich glaubt und junge Spieler besser werden.

Wir sehen jetzt schon, dass Arminia, Fürth und wohl auch der Club eher keine Konkurrenz um den Aufstieg sein werden. Paderborn und Darmstadt werden denke ich bis zum Ende oben dabei bleiben.

Nun darf das Konstrukt BMW nicht durch andere Einflüsse/Intrigen geschwächt werden.

Darmzotte
5 Monate zuvor

Die Note von Jatta passt zwar weder zu Text noch Spiel, aber der Text ist sehr passend.
Keine, wirklich keine Flanke, kam bei einem Mitspieler an. Kann man sowas eigentlich trainieren?

Aradia
5 Monate zuvor

 👧Moin…..

Wahnsinn……so werden wir oben dabei sein.
Man kann nicht mehr richtig tippen.

Der HSV quält seine Anhänger mit einem
Tor um in der Nachspielzeit die Punkte
zu festigen.

Der Schiri hat alles versucht um Nürnberg
zu retten (Elfmeter nicht gegeben)
aber vergebens. Seine Rache war Gelb
für unseren Stürmer.

Jatta ist für mich im Spiel die Unterhaltung!
Was macht er mit dem Ball?😂 🤣

Immerhin sind wir auswärts ein Angstgegner
geworden.😬

Leider im Kühne-Volkspark-Stadion an
der Uwe Seeler-Strasse nicht.

Das wird erst besser wenn Michi die Macht
übernimmt.😁
Die Macht sei mit ihm.👽

Olli1887
5 Monate zuvor

Die Br🤮hmer, machen dieses Wochenende perfekt 👍

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Nur noch mal was zur Mär vom Ausbildungs- und Entwicklungsverein HSV:
Gestern standen in der Startaufstellung 8 Spieler im sog. „besten Fußballeralter“ von 27-29 – super zweitligaerfahrene Cracks, nur Reis, Vuskovic und Jatta waren jünger. Und letzter ist mit 24 dienstältester HSVer und auch kein unerfahrener Spieler mehr. Die beiden anderen waren schon von ihren Vereinen „fertige“ ausgebildete Jungs.
Nur, weil hier auch von Scholle immer so viel fabuliert wird, Walter baue permanent junge Spieler ein. Da werden dann Krahn angeführt, der 8min in Darmstadt spielte und jetzt wohl verletzt ist und Alidou, der vielleicht 6 Spiele tanzte.
Töftinger fragte zurecht, warum man mal nicht den Jungen aus der U21 ran führt, trifft ja in Liga 4 ganz gut.
Für Kwarteng und Ito scheints ja für die zweite Liga doch zu reichen, auch wenn die Magdeburger sich schwer tun.
Sie scheinen aber einen Blick für Talente zu haben. Der jetzt bei Paderborn stark auftrumpfende Conteh, hat ja auch 4 Jahre für Pauli gekickt. Ist also nicht immer nur der HSV, der manches Talent vielleicht verkennt.

MeinVerein2021
5 Monate zuvor

Eben Robert Glatzel im Interview im Sportclub gesehen.

Ungewöhnlich. Sein Weg im Profifußball. Auf dem Bolzplatz bis 18. Sowas ist echt selten.

Und ein Romantiker. Mit dem HSV aufzusteigen wäre was wirklich Großes. Für ihn größer als in der Bundesliga (Schalke) zu spielen. Davon müssen ihn dann ja TW und JB überzeugt haben. (Dass der HSV mehr als Schalke zahlt, glaub ich eher nicht)

Ich habe ihm das abgenommen.

Er (und wohl auch Jatta – ich bin auch Romantikerin) sind also dem HSV von Herzen verbunden. Wie das bei den anderen ist, weiß ich nicht. Aber ganz ohne Ausstrahlung wird es nicht sein.

YNWA
5 Monate zuvor

Meine Herren…Manu zahlt mal eben 100 Mill. € für ein 22 jähriges brasilianisches Sturmtalent der AJAX Kaderschmiede.

Wie seht Ihr es? Gemeßen an den aktuellen Krisenzeiten und der Aussicht darauf, dass bald einige Mitmenschen vielleicht nicht einmal mehr Ihre Heizkosten bezahlen können – wirkt das ganze für mich langsam nur noch grotesk.

Da muss man sich wirklich langsam die Frage stellen, ob man das alles noch so unterstüzen möchte. Das ganze Geschäftsmodell Profifussball pervertiert mehr und mehr – fragt sich nur wann der Knall kommt – wenn er denn überhaupt jemals kommt?

Madin at home
5 Monate zuvor

Ich setze noch ein drauf!

Nach dem 6. Spieltag
21/22 9. Platz 22/23 3. Platz
21/22 9 Punkte 22/23 12 Punkte
21/22 1 x zu Null 22/23 4 x zu Null (Bester Torwart!)
21/22 2 Tore Glatzel 22/23 4 Tore Glatzel
wieder die wenigsten Gegentreffer schon nach dem 6. Spieltag

Hüpf, hüpf!

Last edited 5 Monate zuvor by Madin at home
Nico
5 Monate zuvor

„Wenn wir in Nürnberg dies, wenn wir in Nürnberg das“ sagten sie.
2:0, 3 Punkte, vierter zu Null Sieg.
Weiter machen.

Schluder82
5 Monate zuvor

Siege gegen Nürnberg sind die schönsten Siege. Nach der Jatta-Juristerei ist der Glubb bei mir ganz unten durch. Im Gegensatz zu Pauli die eher zufällig ein Stadion in der gleichen Stadt haben, hat Nürnberg probiert uns Schaden zuzufügen.

Bester Nürnberger war unser ehemaliger Torhüter. Ansonsten fand ich den Gegner nicht sonderlich stark. ( gemessen am Potential )

Wir haben ordentlich gespielt. Das sollte auch in der zweiten Liga reichen für jeden Gegner..

Mir steckt in den Kommentaren auch ein bißchen zuviel Euphorie. Kittel war gut, es war allerdings lange nicht sein bestes Spiel im HSV Trikot. Das gilt für viele. Das sollte steht’s der Maßstab für „überragend“ sein…

Wir sind der Favorit Nummer 1 für den Aufstieg, da sollte es normal sein, dass wir gewinnen. Bei den Bayern kommt auch niemand ins Schwärmen wenn die mal 2:0 gewinnen. Soll keine Arroganz sein, sondern das Selbstverständnis eines Favoriten…

alwaysHSV
5 Monate zuvor

Die nächste Rechnung des DFB ist da für die Pyro-Aktionen und Randale beim Spiel in Rostock (letzte Saison). Diesmal sind es 37.000,– Euro. Ich frage mich wann der HSV die Millionengrenze bei den Geldstrafen knacken will.
Nach wie vor fehlt mir jedes Verständnis für die fehlende Reaktion seitens des HSV.

Buffy
5 Monate zuvor

Moin Scholle, da gab es bei dir aber heute nicht nur Cola während des Spiels, oder? Ich finde, Suhonen hat auch eine 1 verdient, einfach mal so. Und Mickel auch.

ParryHotter
5 Monate zuvor

Es regnete in Nürnberg und trotzdem schien die Sonne 🌞 Dank Sonny 🥰

Last edited 5 Monate zuvor by ParryHotter
Kai Lorenzen
5 Monate zuvor

Das Spiel und die Benotungen in meinen Augen völlig überbewertet. Es war ein Pflichtsieg gegen einen in der Offensive limitierten Gegner. Ich habe ein paar gute Ansätze gesehen, aber wenn man in den nächsten Spielen nicht nachgelegt, ist der Sieg heute nichts wert.

Fussball-Magier
5 Monate zuvor

Scholle, Scholle – ich habe dein Blitz-Fazit gesehen – und ich muss feststellen, dass du ein Hüpfer bist.

Erst habe ich Bayern – Gladbach gesehen und gleich anschließend Nürnberg – HSV.
Welten liegen dazwischen. Was ist dein Nivea von gutem Fußball?

Ok 2. Liga – aber selbst hier war es kein Spiel eines Aufsteigers.
Kein dynamischen Zug zum Tor.
Keine Schnelligkeit, um den Gegner zu verwirren.
Und die 100 %-tigen für Nürnberg – ach einfach ignorieren.
So wie es Walter macht.

Für solche Spiele kann es nur heißen – Walter raus.

Kosinus
5 Monate zuvor

BMW)- es bleibt die Erfolgsformel zum Aufstieg 2023. 😊😊😊

Boldt & Walter = Dreamteam

Last edited 5 Monate zuvor by Kosinus
Horstbertl
5 Monate zuvor

Erst einmal gewonnen, sehr schön. Über das WIE gibt es unterschiedliche Ansichten. Für mich war es schon etwas gruselig. Wenig Tempo Gegenstöße, viel hinten rum mit zu viel Risiko. Das MF schaut stets zu wie die Abwehr angelaufen wird und sucht nicht die Wege zum Anspiel, daher oft lange Bälle von HF. So macht das Gewürge keinen Sinn. Reis, Leibold und Kittel hätte ich zur Halbzeit rausgenommen. Mir war der HSV in vielen Situationen zu pomadig. Auf den Außen haben wir Tempo, ja, nur der letzte Ball war einfach schlecht. Nürnberg war sehr brav und ungefährlich, dennoch wurden sie immer wieder eingeladen auch ihr Tor zu machen. Egal, drei Punkte, über die ich mich riesig freue. Aber bitte, das war ein Spiel mit Licht und Schatten. Gegen D98 wäre es gestern vermutlich wieder dunkel geworden. Trainiert fleißig wie gegen tief stehende Mannschaften in Hamburg gewonnen werden kann und beweihrauchert euch nicht ständig . Nur der HSV.

Fussballtrainer
5 Monate zuvor

Das Mittelfeld mit 2er Noten und schon funktioniert es!
Absolutes Topspiel der 2. Liga!
Und alles rausgeholt was geht. Die Nürnberger waren platt am Ende!
Mit Jatta und Dompé sind wir endlich auch über die Flügel wieder gefährlich.

Bei Leiboldt konnte man sehen, dass er noch etwas braucht, aber auch er fügt sich in die Mannschaft ein.

Nur der HSV!

Aleksandar
5 Monate zuvor

Dieser Sieg war gerecht, aber der HSV hat diese drei Punkte der schwachen Nürnberger Offensive zu verdanken, die es nicht verstanden hat, aus zahlreichen Fehlern Tore zu erzielen. Was Heyer hinten spielt, ist eine mehr als deutliche Schwachstelle und sollte schnell überdacht werden, hat er überhaupt auch nur eine Flanke verhindern können?Jatta ist wieder eine echte Bereicherung und hatte sogar technisch gute Aktionen.
Kittel hat ein gutes Spiel gemacht, das liegt sicher an der Position.
Was Glatzel an Möglichkeiten braucht, um Tore zu erzielen, ist selbst für die zweite Bundesliga unterirdisch.

Paulinho
5 Monate zuvor

Ich war nach den Zwischenständen in den Spielen 98 und Paderborn so enttäuscht, beide führten, naja, und dann die mangelnde Zuversicht für das <Nürnberg Spiel. Ich nehm alles zurück, Kompliment an Heidenheim, Pauli und vor allem unseren HSV. Erst einmal freue ich mich. Dann kommt auch leise Kritik an unserem Spiel. Sie spielen mir immer noch zu viel hinten rum. Es war manchmal echtes Harakiri mit der Daddelei. Auch HF tat des Guten zuviel. Es muss unbedingt schneller hinten raus gespielt werden. Aber sonst, der Erfolg gibt TW immer noch recht.

RAIBI
5 Monate zuvor

Scholle weiß schon, was er nach einem HSV Sieg schreiben muss, damit sich die Kommentare hier steigern.🤭

fan17
5 Monate zuvor

Insgesamt kann man es als verdienten Sieg sehen, aber Nürnberg hatte auch Möglichkeiten und mehr Torabschlüsse, u.a. eine Chance noch aussichtsreicher als Vuskovic. Grundsätzlich war das Team aber hinten verbessert, vor allem außen Heyer und mit Leibold. Mit Pech hätte das Spiel aber auch 1:1 ausgehen können.

Nach vorne wurden viele Bälle im Aufbau verloren oder kamen gar nicht an. Auch in der 2. Liga müsste da mehr drin sein. Jattas Flanken unterirdisch, aber immerhin hat er sein Tempo eingebracht. Dompé leider nicht ganz so gut wie gegen Darmstadt, aber er bringt im Eins zu Eins die bisher oftmals fehlende Qualität mit, da wird noch mehr kommen!

Ein wichtiger Sieg. Gegenüber dem Spiel gegen Darmstadt deutlich verbessert, aber kein Grund abzuheben. Schnelleres und besseres Spiel nach vorne gilt es weiter zu üben Und weiterhin kämpferischer Einsatz, um sich von anderen Teams nicht überrumpeln zu lassen, wie gegen Darmstadt. Genauso wenig aber auch wie nach dem letzten Heimspiel alles komplett in Frage zu stellen, wie es hier die Meinungsführer des Negativen gerne wieder getan haben. Von schlecht zusammengestellter Mannschaft war gestern jedenfalls nichts zu sehen. Auf dass noch jemand mit Qualität z.b. für hinten rechts gesehen und geholt wird.

Last edited 5 Monate zuvor by fan17
Meaty
5 Monate zuvor

Unsere Mannschaft hat eine deutliche Reaktion auf das eher schlechte Spiel gegen Darmstadt gezeigt, das ist positiv zu bewerten! Die Körpersprache der HSV Spieler war von Beginn an eine ganz andere, man kämpfte, zeigte Einsatz und war agil und beweglich auf dem Feld! Da konnte man sogar einen sehr schlechten RV und zwei Verletzungsrückkehrer kompensieren!

Die personellen Ausfälle der Nürnberger hier nun deutlich für deren schwaches Mittelfeld hervorzuheben, halte ich in Anbetracht unserer Verletzten (Suhonen, Amaechi) und Gesperrten (Königsdörffer) für übertrieben! Sicherlich hat der HSV den besseren Kader und Reservebank als die Nürnberger, aber andere Teams (z.B. Rostock) schaffen es gegen den HSV doch auch, mit einem eher durschnittlichen Kader gut auszusehen . . !

Gefreut habe ich mich über das gute Spiel von Sonny Kittel!
Endlich darf Sonny hinter der Sturmreihe spielen und die zentrale Mittelfeldposition beim HSV deutlich aufwerten!
Kittel holte sich die Bälle sogar in der eigenen Hälfte ab und verteilte diese dann passgenau zu den gut positionierten Außenspielern! Da sich auch ein Glatzel häufig weit hinter dem gegnerischen 16er aufhielt, hatte Sonny immer noch eine weitere Anspielstation!

Das noch zu wenig aus schnellen Gegenstößen rausspringt, liegt mMn am doch eher lahmen Nachrücken und Laufwegen der restlichen Mittelfeldspieler!
Reis ist eine richtige fleißige Arbeitsbiene, ist mir aber immer noch zu unbeständig und fahrig im Spiel. Wenn Kittel die Bälle im ZM verteilt, dann kann sich unser Defensivspezialist Meffo mehr auf seine eigentlichen Aufgaben kümmern und dieses machte er in Nürnberg hervorragend! Zweikampf und Ball gewinnen und den kreativen Mittelfeldspieler suchen, dass klappte schon bei Jimmy und Felix in den 80er gut! 😉

Leider hatte unsere Mannschaft in der zweiten Hälfte nicht mehr diese Zielstrebigkeit nach vorne, wie noch in der ersten Halbzeit. Dieses lag möglichweise an unseren müde werdenden Außenspielern, die zeitweise in der ersten 45. Minuten für ordentlich Dampf nach vorne sorgten!
Okay, dass da mit dem neuen Dompé und dem Rückkehrer Jatta noch nicht alles gut war, ist doch völlig logisch und muss man beiden Spielern einfach zugestehen! Phaseweise sah das aber jetzt schon richtig gut aus, was da an Druck über Außen kam!
Wenn beide Spieler erst wieder 5-6 Spiele bestritten haben, dann werden sie noch mehr Bindung zum Spiel haben und noch wertvoller fürs HSV Angriffsspiel werden!

Wie gesagt, durschnittlich gutes Zweitligaspiel, indem beide Mannschaften Fußball spielen wollten – dieses kommt unserer Mannschaft ja immer entgegen!
Zweite Halbzeit hätte ich mir von unserer Mannschaft mehr Zielstrebigkeit nach vorne gewünscht!
Auch wenn diese Art „Verwaltungsmodus“ erfolgreich war und der eingeplante Sieg nie wirklich in Gefahr war, kann jede Zweitligamannschaft in der letzten Minute noch ein dummes Standardtor erzielen … gut so, dass der HSV das Tor machte und dazu noch reichlich Luft nach oben vorhanden ist!

Last edited 5 Monate zuvor by Meaty
Aleksandar
5 Monate zuvor

Der HSV ist unterm Strich zu ungefährlich und der Boxstürmer lässt zu viel liegen, es fehlt an alternativen Qualitäten.

Goczol
5 Monate zuvor

Nach unseren Informationen steht der Transfer von Mikelbrencis unmittelbar vor dem Abschluss.
Der Spieler wird in Kürze in Hamburg erwartet.

Die Ablöse liegt unter einer Millionen Euro.
Metz Trainer bestätigt den Abgang.
HSV 1887TV

alwaysHSV
5 Monate zuvor

Der Sieg war natürlich sehr wichtig um erstmal wieder etwas Ruhe in das Umfeld zu bekommen und weiterhin vorn dabei zu sein. Die defensive Souveränität die Tim Walter für die Defensive gesehen haben will ist mir allerdings nicht so aufgefallen. Zu oft gab es Probleme wenn die Nürnberger früh auf den ballführenden Mann drauf gingen, dadurch Ballverluste die bei einem heute stärkeren Gegner hätten teuer werden können. Dazu der Blackout von Schonlau bei dem Rückpass auf DHF den ein Nürnberger hauchdünn verpasst hat.

Maik Lange
5 Monate zuvor

Vielleicht ist der ein oder andere in der ersten Euphorie dann doch etwas zu gut bewertet, im Wesentlichen teile ich aber die Einschätzung von Scholle.
Jetzt bitte auch mal zu Hause nachlegen.

Jörg Meyer
5 Monate zuvor

@Marcus Scholz in der Kreisliga werden definitiv bessere Flanken geschlagen als die von Jatta.
Dompe ‚ nur eine drei zu geben finde ich in Relation zu den anderen viel zu schlecht. Er hätte mindestens eine zwei verdient gehabt.
Deine Kritik am Schiedsrichter kann ich nicht nachvollziehen. Du schreibst das er keinen Elfmeter nach harten Einsatz gegen Glatzel gegeben hat. Richtig wäre das er sogar Freistoß gegen Glatzel entschieden hat. Dazu das nicht eingreifen des VAR, für mich ein nicht zu entschuldigendes ganzes.
Das man bei solchen eklatanten Fehlern auch zu dem Schluss kommen kann das absichtlich der HSV benachteiligt wird sollte dann nicht verwundern.
Nur mal abschließend zum Nachdenken, wie interessant wäre Liga zwei noch wenn der HSV aufsteigen würde? Wie viele Einnahmen würden der DFL entgehen wenn wir in Liga eins wären? Vielleicht liegt da die eine oder andere Begründung für manche sehr zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung.
Nur mal so laut gedacht.

Addi
5 Monate zuvor

Es war ein gutes Spiel, gegen eine Nürnberger Mannschaft von der man bereits vor den Spiel wusste das sie Probleme beim eigenen Spielaufbau haben und man das ausnutzen muss. Was das Trainerteam um Tim Walter nicht nur sehr gut analysiert hatten sondern auch die Mannschaft perfekt darauf eingestellt haben. Daher Würde ich den Trainerteam die Note: 1 geben.

Deiner Einschätzung zu Heyer kann ich nicht in ganze zu stimmen. Sicher er spielte stark verbessert, hatte aber auch bei seinen Vorstößen einige Ballverluste die zu gefährlich Kontern hätten führen können, bei einen stärkeren Gegner. In einigen defensiv Aktionen begleitete er seinen Gegenspieler mit gefühlten Sicherheitsabstand von 2 bis 3 m, da muss er meiner Meinung nach viel näher am Mann sein (ähnlich sah es bei leibe auch aus, den ich das aber aufgrund der Langen Ausfallzeit nicht an kreide). Unterm Strich war das ein solides Spiel mehr aber auch nicht. Der HSV braucht unbedingt eine echte Alternative auf der Rechten defensiv Seite, die am besten sofort den Druck auf Heyer erhöht damit er wieder zur Form der Vorsaison finden muss.

ohne.r!es!KO
5 Monate zuvor

Das Ergebnis war mehr als in Ordnung und bildet den Spielverlauf so auch ab. Das war gut und evtl. auch sehr gut. Die Mannschaft hat jedoch so überzeugend auch nicht gespielt. Viele haben es bereits angesprochen, dass man mit den gefühlt 2000 Pässen das Spiel langsam macht und den Gegner sich zurechtlegt, mitunter sogar den Strafraum erreicht. Möglich, dass das auch die Marschroute für die 2. Liga sein kann. Für Liga 1 genügt das m. E. nicht so zu spielen. Es sei denn, man möchte mit dem Club und den Arminen um die Fahrstuhl-Meisterschaft zukünftig mithalten.
Geschätzter Scholle, ich sehe auch Jatta in keiner Startelf und denke auch nicht, dass der Gegner sich so ernsthaft beschäftigt. Er ist doch eher ein Chancen-Tod, leider… Vielleicht vermischt sich bei seiner Person viel zu viel die Sachebene mit der persönlichen Situation?
Nach Heckings Aussage hat der Glubb einen kleineren Etat als Heidenheim, daher sollte man das Spiel auch so einordnen. Wichtig waren die 3 Punkte, zu viel Euphorie hierzu ist nicht wirklich angebracht. Überzeugend geht anders… Ich habe mich auf alle Fälle gefreut, dass nach Darmstadt eine positive Reaktion gezeigt werden konnte.

Torwartkrake
5 Monate zuvor

Der VAR macht den Fußball gerechter?
Lach, Witz Elfer für Lautern, weil der VAr in der Zeitlupe erkannt haben will, daß der Magdeburger noch den Fuß des gegners touchiert haben soll, in dem Moment wo er den Ball klärte.
Selbst wenn es so war, wie hätte der denn aus der Position ein Tor erzielen können bzw. wo bitte war die klare Fehlentscheidung des Schiris.
Das Spiel heißt bald VAR Ball nicht mehr Fußball…

abraeumer
5 Monate zuvor

Schade, Vidovic geht zu Arnheim. Vom HSV gab es kein Interesse.

kbe1
5 Monate zuvor

Man darf sich doch wohl über den Sieg und die 3 Punkte freuen.
Trotzdem war der Sieg kein Selbstgänger. Es gab auch in diesem Spielphasen, in denen Nürnberg seine Chancen bekam. Nun aber in den ständigen Nörgelmodus zu verfallen, dazu besteht nach diesem Spiel kein Anlaß.

Bruno Michele
5 Monate zuvor

Jatta sehe ich als rechten Verteidiger, Amaechi als Rechtsaußen. Dann klappt’s auch mit der Nachbarin.

Houston
5 Monate zuvor

Auswaertssieg, dritter Platz, 4 x zu Null. Es koennte schlechter sein.

Jetzt mal anfangen, den Heimvorteil (it er da ?) auszunutzen und die Hamburg Fans im Volkspark zufrieden zu stellen.

Wird schon werden. Fehlt nur noch KlauMi mit seinen Millionen.

Anders als mein Home Team hier, die Houston Dynamos, die es gerade geschafft haben, sich auf den letzten Platz der Conference zu setzen (wie letztes Jahr), sehe ich das Geschehen um meinen Herzen-Verein HSV sehr positiv. Zum Glueck gibt es keinen Abstieg in der MLS.

IvanAusKass
5 Monate zuvor

Wichtiger Sieg, 3 Punkte und weiter gehts …
Dompe macht etwas Hoffnung durch seine unberechenbaren Einzelaktionen, Glatzel vergibt oft kraftlos und unkonzentriert und Jatta holt hinten die Bälle, die er dem Gegner vorne in die Füße spielt. Kontraproduktiv irgendwie, vielleicht sollte man Jatta doch mal als rechten Verteidiger schulen und einsetzen.

Last edited 5 Monate zuvor by IvanAusKass
fan17
5 Monate zuvor

Im NDR Sportclub gleich Glatzel und wohl auch zu der Nicht-Elfmeter-Eventuell-Abseits-Entscheidung

Last edited 5 Monate zuvor by fan17