HSV schnappt sich zwei „spannende“ Youngster

von | 31.08.21 | 370 Kommentare

Es wurde keine Zeit verloren. Am Montagabend um 19.20 war Mario Vuskovic erst aus Wien in Hamburg Fuhlsbüttel gelandet. Zu diesem Zeitpunkt noch ohne Vertrag aber mit dem festen Vorhaben, die nächsten drei Jahre in Hamburg zu verbringen. Und so kam es dann auch. Medizincheck im UKE, Vertragsunterschrift und schon stand der 19 Jahre junge HSV-Zugang am Nachmittag beim HSV auf dem Trainingsplatz. Vertraglich geregelt sind zwei Jahre auf Leihbasis, für die der HSV rund eine Million Euro zahlen soll. Zudem besitzt der Klub eine Kaufoption, die im Falle des Aufstieges eine Kaufverpflichtung wird. Zusammen mit seiner Freundin, die für die ersten Tage mit in Hamburg weilt,  wohnt er zunächst im Hotel. „Ich bin stolz und glücklich, fortan ein Teil dieses Clubs zu sein. Der HSV ist ein großer Club in Deutschland, dessen Historie mir bewusst ist. Ich bin sehr gespannt darauf, meine Teamkollegen kennenzulernen und das erste Mal mit ihnen auf dem Platz zu stehen“, sagt der junge Innenverteidiger auf der Vereinshomepage im typischen Vorstellungs-Sprech.

Viel gesehen haben kann er eh noch nicht. Flughafen – Hotel – UKE- Stadion – Trainingsplatz und wieder Hotel. Und morgen würde er sicher schon das erste Mal mit seinen neuen Kollegen auf dem Platz stehen wollen, wenn es zum Testspiel (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen geht. Die Partie wird kostenlos im HSV-TV und bei Youtube übertragen. Groningen nimmt derzeit Rang zehn in der Tabelle der niederländischen Eredivisie ein. Aber Trainer Tim Walter schob einem Einsatz des Kroaten einen Riegel vor. Der 19-Jährige soll erst einmal auf seine Einsetzbarkeit geprüft werden und ein paar Tage mittrainieren.

„Mario ist ein junger Spieler, der für die Position des Innenverteidigers viele Fähigkeiten mitbringt. Er ist ruhig und abgezockt am und gegen den Ball und überzeugt neben seiner Größe auch mit einem guten Zweikampfverhalten sowie einer besonderen Antizipationsgabe. Alles Attribute, die man im modernen Fußball benötigt“, lobt Sportdirektor Michael Mutzel den Neuzugang – und damit natürlich auch die eigene Arbeit. Wie nahe aber diese Euphorie und bittere Ernüchterung nebeneinanderliegen, zeigte allein der heutige Tag, an dem sich Vuskovic und Leistner im UKE sogar fast noch über den Weg gelaufen wären.

Leistner löst Vertrag auf, Vuskovic ersetzt ihn

Der Kroate fand sich im Klinikum ein, um sich für den HSV-Vertrag checken zu lassen, während Leistner seinen Auflösungsvertrag vom HSV bereits in der Tasche hatte und einen neuen Klub vor sich. Zwischenzeitlich hieß es, es würde der VfL Wolfsburg. Bestätigt hat sich das noch nicht. „Toni ist ein Innenverteidiger mit großer Zweitliga-, aber auch Erstligaerfahrung. Er ist sehr zweikampfstark und verfügt über eine tolle Persönlichkeit“, hatte Mutzel heute vor einem Jahr gejubelt, um nur ein Jahr später eine Trennung verkünden zu müssen, deren Ursache auch charakterliche Gründe hat. Schon deshalb werde ich heute nicht anfangen und Vuskovic loben, bevor er sich in Hamburg nicht eine ganze Weile präsentieren konnte.

Das Attribut „spannend“ aber darf sehr wohl benutzt werden, da der 19-Jährige schon über 42 Erstligapartien sowie über U21-Länderspiele für Kroatien verfügt. Er ist mit 1,89 Metern groß, schnell, beidfüßig und technisch versiert. „Mario hat durch sein Alter aber eben auch noch sehr viel Potential. Wir freuen uns, mit ihm einen sehr spannenden Spieler für den HSV verpflichtet zu haben“, so Mutzel. Die große Frage wird aber auch hier sein, wie sich das „Kroaten-Juwel“ (BILD-Titel heute) in Hamburg zurechtfindet.

Knapp zwei Wochen hat er jetzt erst einmal bis zum nächsten Punktspiel des HSV gegen den SV Sandhausen, um seine neuen Kameraden kennenzulernen. Sportlich sollte das ausreichend Zeit sein, um sich zu gewöhnen. Ob es allerdings auch schon reichen wird, sich eine Stammplatz zu erspielen? Offen. Zuletzt hatten der weiterhin gesetzte Sebastian Schonlau und Jonas David ihre Plätze unter Trainer Tim Walter sicher. Gerade David wurde dabei immer wieder von Trainer gegen Kritik von außen verteidigt und sogar gelobt. 

Walter hat eine sehr junge Innenverteidigung

Ab sofort steht Walter also vor der Wahl zwischen dem 19-jährigen Vuskovic sowie dessen 21-jährigem Konkurrenten David. Im Winter kommt dann (hoffentlich) ein wieder genesener Stephan Ambrosius (22) dazu. „Wir haben zuletzt mit vielen jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs die Verträge langfristig verlängert“, erklärt Sportvorstand Jonas Boldt den Weg des HSV. „Zudem haben wir weitere junge, entwicklungsfähige Spieler mit Potenzial verpflichtet. Diesen Weg werden wir aus Überzeugung und mit Geduld weitergehen. Die Verpflichtung von Mario ist dafür ein weiteres Signal. Mario ist extrem motiviert, will beim HSV den nächsten Schritt gehen und brennt für diese Aufgabe.“ Und Trainer Tim Walter stimmte ein: „Vuskovic ist sehr, sehr jung. Aber das ist unser Weg. Der ist gut, mir macht es Spaß.“ Allein in Sachen Fitnesszustand müsse man abwarten, wie sich der bei dem jungen Neuzugang darstellt. Walter: „Wir müssen geduldig sein.“

Das sind wir. Oder genauer gesagt: Ich bin es. Defensiv klingt das tatsächlich alles gut – und es kann auch alles gut werden. Zumindest ist man defensiv schon mal besser aufgestellt als gestern noch. Allein offensiv musste man beim HSV heute noch lange warten. Passiert noch was? Kommen die Stuttgarter Nikolas Nartey und/oder Erik Thommy? Ist was dran an dem Gerücht, dass der HSV den isländischen Außenbahnspieler Mikael Anderson vom FC Midtjylland unter Vertrag nimmt? Am Ende wurde es keiner der zuvor gehandelten Spieler, sondern der noch unbekannte englische U21-Nationalspieler Thomas Doyle von Manchester City. Ohne Kaufoption für ein Jahr.

Aktuell stand Doyle zweimal im Profikader (ohne Einsatz) und spielt ansonsten im zentralen  Mittelfeld für die U23. Insgesamt verfügt der 19-Jährige über sieben Profi-Spiele (insgesamt 290 Minuten) für seinen Heimatklub ManCity. „Tommy ist ein sehr interessanter Box-to-Box-Player, den wir schon lange und intensiv beobachten. Er besitzt eine gute Übersicht, ein exzellentes Passspiel und ist trotz seiner jungen Jahre ein Spieler, der auf dem Platz vorangeht. Wir freuen uns daher sehr, dass wir Einigkeit über die Leihe erzielen konnten“, erklärt HSV-Sportdirektor Michael Mutzel. Auch Doyle freut sich: „Es fühlt sich großartig an. Ich bin froh, dass der Wechsel über die Bühne gegangen ist. Ich kann es kaum erwarten, in diesem schönen Stadion zu spielen und mit diesem Team durchzustarten.“ 

Dass man keinen „Heilsbringer“ verpflichten werde, wie Jonas Boldt es zuletzt im Sport1-Interview angekündigt hatte, hat sich also nominell schon einmal bewahrheitet. Aber das muss für die Saison nichts bedeuten. Letztes Jahr holte man „Säulenspieler“ – heute heißt es, man habe „spannende Neuzugänge“ gefunden. Und spannend ist es allemal, wie sich die zwei Youngster präsentieren.

In diesem Sinne, bis morgen. Da melde ich mich um 7.30 Uhr pünktlich mit dem MorningCall bei Euch. Bis dahin!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
370 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
2 Monate zuvor

Die Transferphase ist beendet. Der HSV oder besser Boldt, Mutzel und Costa lassen mich wieder einmal ratlos zurück.
 
Vorab, ich fand es richtig, sich von Hunt, Gjasula, Leistner, Ulreich, Narey und 
Amaechi zu trennen. Auch die Verkäufe von van Drongelen, Onana (der weg wollte und 7 Mio in die leeren Kassen gespült hat) und Dudziak (aufgrund seiner Undiszipliniertheit) fand ich richtig. Aber mir fehlt der adäquate Ersatz. Boldt muss sich auch hinterfragen, warum er Gjasula, Leistner, Amaechi und Ulreich überhaupt verpflichtet hat. Ich hätte sie, wie ich es vorab geschrieben habe, nicht verpflichtet.
 
Der Kader stellt sich aus meiner Sicht, wie folgt, dar: 
 
Tor: Heuer Fernandes, Johansson, Mickel, Oppermann
 
RV: Gyamerah, Vagnoman
RIV: Schonlau, Vuskovic, David, (Ambrosius)
LIV: Heyer
LV: Leibold, Muheim
 
DM/ZM: Meffert, Reis, Kinsombi, Doyle
OM: Suhonen
 
RA: Jatta
MS: Glatzel, Kaufmann, Wintzheimer, Meißner
LA: Kittel

Schon der oberflächliche Blick genügt, um die Schwachstellen des Kaders zu erkennen. Der eine oder andere wird Rohr vermissen, ihn habe ich absichtlich nicht aufgeführt, weil er für mich nicht zweitligatauglich ist. Die offensichtlichen Schwachstellen sind die 10 und die offensiven Flügel. Suhonen braucht noch Zeit. Jatta kämpft und ist schnell, aber er kann nicht Fußball spielen. Kittel kann alles, aber er wirkt oft lustlos. Die Gründe kenne ich dafür nicht.

Die Neuzugänge sehe ich wie folgt: 

Johansson ist mit 0,6 Mio (in Schweden wird von 0,88 Mio berichtet) für einen Ersatztorwart in Pandemiezeiten zu teuer. Wir brauchen auch nicht 4 Torhüter. 

Über Schonlau habe ich meine Meinung etwas geändert. Er ist wohl der einzige Führungsspieler im Kader. Aber er bleibt für mich langsam.
Von Vuskovic habe ich einige Videos gesehen. Er ist kopfballstark, technisch gut und durchschnittlich schnell. Aber die kroatische Liga erinnert ein wenig an Günter Netzers Spielerzeiten. Auf den ballführenden Spieler wird kein Druck ausgeübt, er hat gefühlt 5 Minuten Zeit, den Ball weiterzuspielen. Es ist daher schwer, Vuskovic einzuschätzen. Aber von der Ablöse ist es wieder Wahnsinn. Die Leihgebühr soll 1,2 – 1,5 Mio für zwei Jahre betragen. Das ist wohl der Rekord für eine Leihgebühr in der zweiten Liga. Und dieses in Pandemiezeiten. Dazu muss der HSV bei Aufstieg noch 3,5 Mio Ablöse zahlen. 
Das wären dann 5 Mio für einen Spieler, bei dem man nicht weiß, wo die Reise hingeht. Muheim hätte ich auch nicht verpflichtet. 

Im Mittelfeld ist Reis aus meiner Sicht ein guter Einkauf. Er ist schnell und hat Technik. In Walters System muss er aber offensiv spielen, das kann er nicht. Er ist ein defensiver Spieler.
Meffert ist zweikampfstark, aber langsam. Mir ist er zu alt, er hat keinen Wiederverkaufswert. Doyle hätte ich auch nicht verpflichtet. Er ist schlicht zu langsam. Wir hätten kreative Offensivspieler gebraucht. 

Im Sturm hätte ich Glatzel nicht verpflichtet. Terodde wurde absichtlich vergrault, Ersatz haben wir nicht. Dem jungen Kaufmann wünsche ich mehr Einsatzzeiten. 

St. Pauli hat es mit Hartel für 0,3 Mio vorgemacht, wie gezielt, gut und günstig geht. Davon sind wir Meilen entfernt. Wir haben 3,3 Mio für Ablösen ausgegeben, dazu kommen die Abfindungen. Insgesamt haben wir wohl 4,0 – 4,5 Mio ausgegeben und haben uns nicht verbessert. 

Kategorisiert man die Spieler in Führungsspieler, Kreativspieler und Mannschaftsspieler, haben wir mit Schonlau nur einen Führungsspieler und mit Kittel nur noch einen Kreativspieler. Der Rest sind Mannschaftsspieler. 

Der größte Fehler war aber die Verpflichtung von Walter. Er hat sich nicht geändert und wird auch hier scheitern.

Bramfelder
2 Monate zuvor

Moin zusammen, da ich mich – zum Glück – nicht nur auf die „Moinvolkspark“-Koryphäen verlasse sondern in aktuell drei Stammtischen bei Clubhouse bin sowie bei Transfermarkt und Twitter aufmerksam mitlese, habe ich gehört (und mit ihm auch diskutiert), dass Mario Vuškovic bei einem Kenner des kroatischen Fußballs sehr wohl ein Begriff ist. Er war sogar sein Wunsch-IV für uns – hielt ihn als Transfer für den HSV jedoch nicht möglich. Wir haben heute also ,in einer netten Runde bei Clubhouse, den neuen Kader besprochen und sind so semi-optimistisch. Um bei Vuškovic zu bleiben: diesen hält – bei entsprechender Entwicklung – besagte Person für einen der größten IV-Talente Kroatiens. Aber: Einstellung schlägt immer Talent. Sprich: Mario muss die Chancen bekommen zu spielen und den Willen haben sich weiter zu entwickeln. Dann hätten wir mit Schonlau-Vuškovic schon mal zwei sehr gute IVs für die (immer noch) Zweite Bundesliga. David1887HSV (den man nun wirklich kennen sollte) schrob vor kurzem auf Twitter: „Interessanter Thread zu Vuškovic. Wenn der Deal über die Bühne geht bekommen wir eines der größten IV Talente Kroatiens wenn nicht sogar Europas.“ Und nein, es sind unterschiedliche Personen. Einfach auf Twitter gehen und nach David suchen. Dann findet ihr auch den sehr interessanten Artikel zu Vuškovic.

Ich selber halte diese Mannschaft für eine große Wundertüte. Immerhin haben wir jetzt einen Kader mit 25 Spielern und mit einem Durchschnittsalter von knapp 24 Jahren eine Mannschaft mit viel Potential. Und hier kommen wir auch schon zu meiner Kurz-Analyse: der HSV wird in einem Zeitfenster von drei Jahren wieder aufsteigen, er muss es aber nicht in diesem Jahr. Die Gehaltskosten sind massiv reduziert worden, es gibt diverse Spieler mit Entwicklungspotential. So können dann, wie bei Onana, entsprechende Einnahmen erzielt werden. Das ist auch die einzige Chance diese aktuelle Pandemie-Situation zu überleben. Achtung: jetzt folgt eine wichtige Erkenntnis:

  • Es geht nicht um 1. Liga oder 2. Liga. Es geht um das finanzielle Überleben.

Wenn man bedenkt, dass der BVB sein Geschäftsjahr mit einem Minus von rund 50 Mio. EUR abschließen wird oder Bayern München für Sabitzer zwar 15 Mio. EUR bezahlt hat – hier jedoch jeden Cent zweimal umgedreht haben soll. Das spricht zwar für die kaufmännische Kompetenz für Bayern München, zeigt aber auch das fast alle Mannschaften in Europa massive finanzielle Probleme haben. Kein Wunder – ein Jahr ohne Zuschauer-Einnahmen und aktuell liegt die Obergrenze in der Bundesliga bei 25.000 Zuschauer. So kann auf Dauer selbst die profitabelste Spitzenmannschaft nicht überleben. Die einzige Chance für uns (und ähnliche Mannschaften) ist es junge Spieler weiterzuentwickeln und teuer zu verkaufen. Siehe VfB Stuttgart. Oder Leipzig. Oder Hoffenheim. Warten wir also ab wie sich Vagnoman, Meißner oder Vuškovic beim HSV entwickeln. Anfang der 2000er waren wir ja auch erfolgreich mit diesem Ansatz.

Tim Walter hingegen wird nicht entlassen. TW ist aktuell die einzige Chance für den HSV den Fußball der 2020er zu spielen. Guckt Euch doch mal Steffen Baumgart an oder den ehemaligen Trainer der Young Boys Bern – jetzt Bayer Leverkusen – Gerardo Seoane (zum Glück schreibe ich den Namen nur und muss ihn nicht aussprechen😅) an. Sie spielen einen ähnlichen Fußball wie Walter – teilweise noch wilder. Mit dem Schlafwagen-Fußball unserer letzten Trainer entwickeltst Du dich zu einer Fahrstuhl-Mannschaft. Dazu: warum sollte ein junger Spieler zu so einer rückständigen Mannschaft kommen?
Dazu haben wir mit Horst Hrubesch als Leiter Nachwuchs jemand mit einem klaren Plan und einer klaren Ansprache – gerade für junge Nachwuchsspieler. Die Infrastruktur vom HSV ist eh bundesligareif. Da gibt es keine zwei Meinungen. Kurzum: ich glaube das Hrubesch und Walter sich sehr gut ergänzen.

Also: dieser Kader hat viel Potential nach oben. Aber es wird Rückschritte geben. Ich glaube jedoch, dass wir jetzt eine gute Abwehr haben, mit einem spielerisch sehr guten Torwart. Dazu einen guten 6er. Und einen polyvalenten Heyer. Der Rest wird sich finden. Vielleicht schneller. Vielleicht ein bisschen langsamer. Wenn es schneller geht, dann spielen wir schon in dieser Saison um den Aufstieg mit. Ansonsten spätestens im nächsten Jahr. Dann gibt es auch wieder volle Stadien. Von daher gilt weiterhin: der HSV ist alles – nur nicht langweilig.

Gruß,
Michael

Meaty
2 Monate zuvor

Ich bewundere deine Akribie, lieber @Abräumer!
Aber sollte man nicht aus drei Jahren Zweite Liga etwas gelernt haben, usw. dass es in dieser Liga bei vielen Vereinen massenweise Spieler mit deutlichen Defiziten gibt, die trotzdem recht gut funktionieren!?

Aber im Gegensatz zum HSV werden diese Spieler dort nicht ständig wegen ihrer Schwächen vom Umfeld des Vereins niedergemacht, sondern ihre Stärken gelegentlich auch mal gelobt! In Hamburg, bei gewissen Beaobachtern, sind sie für den HSV aber nie wirklich gut genug!

Viele Mannschaften in dieser Liga kommen übers Kollektiv und schaffen es damit auch häufig qualitativ stärke Teams unter Druck zu setzen oder sogar zu bezwingen! Einsatz, Wille und Laufbereitschaft sind die Grundtugenden dieser Teams und der schnörkellose Fußball erlaubt es häufig, dass auch die „Durschnittskicker mit Defiziten“ in dieser Liga zurechtkommen!

Haben wir das mit dem HSV nicht in den letzten Jahren so häufig erlebt, dass die Spiele gegen Sandhausen, Würzburg, Osnabrück oder Aue etc. unerheblich der Stärken oder Schwächen der Einzelspieler unerwartete Spielverläufe nahmen?

Spieler dieser Mannschaften helfen sich gegenseitig auf dem Feld und die Schwächen der Spieler werden durch andere Mitspieler oft ausgeglichen!
Die Spieler profitieren gegenseitig von den jeweiligen Stärken ihrer Mitspieler und unterstützen sie hinsichtlich ihrer Schwächen!

Schwächen auf dem Platz gegenseitig ausgleichen, sich unterstützen und Stärken hervorheben! Nur so kann eine Mannschaft mMn erfolgreich in einem Kollektiv in der 2. Liga und auch auf höherem Niveau funktionieren!

Deine Miesmacherei von Spielern, die deiner Meinung nach nicht perfekt sind, geht mir daher doch etwas auf den Geist!
Denn es gibt ihn nicht, den perfekten Zweitligaspieler!

tobyseal
2 Monate zuvor

Boldt: „Wir haben immer gesagt, dass wir ein Ausbildungsverein sein wollen. Wir freuen uns sehr, einen 19-jährigen für so einen großen Club wie ManCity auszubilden und nebenbei noch Kaderplätze für den eigenen Nachwuchs zu blockieren. Als Traditionsverein setzen wir die stolze Reihe der KO-freien Leihen von Mangala und Fein fort – nur das der Spieler diesmal noch weniger Spielpraxis hat. Wir sind also gleichzeitig auch innovativ.“

Mehr gibt es zu diesem sinnfreien Alibi-Transfer nicht zu sagen.
Diese Transferpolitik ist ein Desaster.

US73
2 Monate zuvor

Ich muss das für mich nocheinmal rekapitulieren, um zu versuchen zu verstehen, was Boldt eigentlich in der Causa Leistner bewogen hat.

A. Toni Leistner wird als „Säule“ und Führungsspieler geholt. Er bekommt einen 2-Jahres-Vertrag. Trotz einiger Vorbehalte (Geschwindigkeit) und seines Ausrasters im DFB-Pokalspiel überzeugt Leistner durch gute Zweikampf-Führung, Einsatzwillen,exzellentes Kopfball-Spiel und steht zumeist in der Startelf. In der Rückrunde ist er leider länger verletzt, und der HSV verliert einige Spiele.
Unterm Strich war Leistner durchaus eine Verstärkung und mental eine Bereicherung für die Mannschaft.

B. Zur neuen Saison kommt ein neuer Trainer, dessen IV’s gerne die Spieleröffnung bis über die Mittellinie tragen sollen. (Wieviel Sinn das macht, lasse ich mal unkommentiert.)
Leistner gilt unter Walter als zu langsam, zu wenig kreativ in der Spieleröffnung. Der junge Jonas David wird ihm vorgezogen, und war bis jetzt in allen Spielen in der Startelf. Obwohl David einige „Klöpse“ hatte, mindestens 2 Gegentore verschuldete und bei fast jedem Kopfball-Duell (insbesondere bei Standards) sehr schlecht aussah, wird er Leistner vorgezogen.

C. Leistner sucht das Gespräch mit Walter und Boldt; beide teilen ihm mit, er wäre nur noch Plan B hinter Jonas David. Er könne sich auch einen anderen Verein suchen, legt ihm Boldt nahe. Leistner versteht die Welt nicht, und beschwert sich via Instagram über die Art und Weise des Umgangs.

D. Walter lässt die Situation eskalieren, und sortiert Leistner aus. Bisschen Schlammschlacht in den regionalen Medien inklusive.

E. Leistner nimmt eine Abfindung (angeblich dicke) mit, und löst seinen Vertrag auf.

F. Im gleichen Atemzug wird der 19jährige Mario Vuskovic von Hajduk Split für 2 Jahre ausgeliehen, kolportierte Leihgebühr 1 Mio (wohl für beide Jahre), mit verpflichtender Kaufoption von 3.5 Mio.

Folgende Fragen:

  1. Wird David jetzt doch nicht mehr in der Startelf stehen? Denn Kapitän Schonlau wird sicher nicht auf die Bank müssen. Also ist David dann doch nicht so gut, wie Walter ihn hypte? (+ Teile der Presse und der Hüpfer hier).
  2. Wenn ich aber keine Kohle habe, und (siehe Aufstellung Abräumer oben) 3 offensive Mittelfeldspieler mit Onana, Dudziak und Narey abgebe, und keinen Ersatz dafür hole,ist es dann schlau, einen gestandenen IV mit Leistner, der letzte Saison stabile Leistungen gebracht hat, mit Abfindung und ohne Ablöse (macht zusammen auch 1 Mio minus) gehen zu lassen, und dafür einen 19jährigen aus Kroatien zu holen, der weder die Saison-Vorbereitung mitgemacht hat (Fitness, Spielsystem), noch seine Tauglichkeit bereits nachgewisen hat, für eine weitere Mio Leihgebühr zu holen – macht unterm Strich dann Ausgaben von 2 Mio für eine IV-Rochade…
  3. Sollte denn der Aufstieg in den nächsten 2 Jahren gelingen, fallen dann auch noch 3.5 Mio. verpflichtende Kaufoption für Vuskovic an. Also auch wieder verpflichtende Ausgaben in der Zukunft, von Geld, welches man nicht hat.

Tja, mich lässt das ratlos zurück.

Gewünscht hätte ich mir 4-5 schlaue Leihen mit nicht-verpflichtender Kaufoption, so wie Bobic vor 3 Jahren bei der Eintracht (Rebic, Jovic und Co.). Zur Not auch Leihen ohne Kaufoption, wie St. Pauli sie letzten Winter u.a. mit Salazar und Marmoush getätigt hat.

Ausgaben von 2 Mio. für eine IV-Rochade – bei angespannter Finanzlage und nicht vollständigem Kader – empfinde ich nicht als unglücklich, sondern als hochgradig unsinnig.
Aber wahrscheinlich haben Boldt und Walter so intelligente Überlegungen, die sich uns einfach gestrickten Fans einfach nicht erschliessen.
Warten wir es ab.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

2 spannende Youngster? Die können ja dann mit Rohr (26) unser magisches Youngster-Dreieck bilden! 💪

Ralf Lübbe
2 Monate zuvor

DEADLINEDAY!!!
Bold u. Mützel holen einen Innenverteidiger. Ich fass es nicht. Wir haben mit Schonlau, David, Rohr, Heyer und Ambrosius 5 Innenverteidiger. Jetzt noch einen Kroaten der 6te. Was wir gebraucht haben sind Aussenstürmer !!
FEHLANZEIGE!!! Langsam bezweifle ich die Kompetenz der Verantwortlichen an. Bold u. Mützel haben sich selbst disqualifiziert. Letzte Saison Säulenspieler und diese Saison gar keinen Plan. Wollen wir jetzt mit 6 Innenverteidigern spielen??? Sorry so geht es nicht weiter!!! Trainer und Sportvorstand müssen gehen aber ohne Abfindung, wie üblich beim HSV!!!!
So schnell sieht mich keiner mehr im Stadion!!!
Tommy Doyle kommt von Mancheser City. Leider wieder kein Flügelstürmer.

JEANLUCHH
2 Monate zuvor

…ist ja zum jaulen komisch. Ehrlich gesagt, ich erwarte von diesem HSV, solange B+M weiterhin in souveräner Ahnungslosigkeit herumsummseln dürfen, gar nichts mehr!

ToniHH
2 Monate zuvor

Abraeumer‘s Beitrag ist nichts hinzuzufügen.

Als Freiburg noch „klein“ war haben die jede Woche 2/3 Vertragslose Spieler zum Probetraining eingeladen und haben dann die besten ohne Ablöse etc eingestellt.

Ähnlich müsste es beim HSV laufen – es gibt massig Vertragslose Spieler für die Positionem RA LA
Es kann mir keiner erzählen, dass da keiner dabei ist der nicht Flanken kann oder x richtig eine Ecke
ausführen kann.

Das was der HSV z Zt auf diesen Positionen hat ist einfach qualitativ und quantitativ zu wenig.

Last edited 2 Monate zuvor by ToniHH
KarKries
2 Monate zuvor

Dieser Verein ist am Ende. Um das zu sehen, muss man nur mal 2 oder 3 Jahre weiter denken. Die aktuelle Mannschaft hat nicht nur sportlich keine Perspektive, sie generiert auch keine Marktwerte. Ergo wird man weiter Spieler (mit Abfindung) vom Hof jagen, Spieler für utopische Summen ausleihen oder relativ alte Durchschnittskicker verpflichten. Aber man wird keinerlei Erlöse generieren. Das kann Boldt ja nichtmal bei Spielern, mit denen das möglich wäre.

Und sollte noch jemand sagen: „Man hat halt kein Geld“.

  • 3,6 Mio für Beratergebühren (mehr als jeder andere Zweitligist, mehr als die Erstligisten Augsburg, Freiburg und Union.
  • 0,6 Mio für einen vierten Torwart
  • 1 – 1,5 Leihgebühr für Vuskovic
  • Abfindungen für diverse Spieler
  • mehr als 300 festangestellte Mitarbeiter, inklusive eines (scheinbar leistungsschwachen) mehrköpfigen Scouting-Teams

Nein, dieser Verein hat kein Geld. Dieser Status kommt aber nicht vom lieben Gott, sondern weil o.g. Unzulänglichkeiten das Geld verbrennen.

Mich überrascht diese Transferphase nicht, weil bis jetzt jede Transferphase unter Boldt eine Katastrophe war.

19/20: Von den 16 gekauften/geliehenen Spielern sind 12 (!) schon wieder weg. Mit Verlust verkauft, verschenkt oder mit Abfindung vom Hof gejagt.Eine Bilanz aus der Hölle. Und wer von den übrig gebliebenen wird zukünftig überhaupt einen Transfererlös generieren? Oder vielleicht sogar mit Gewinn verkauft?

20/21: Heyer, Onana, Gjasula,Terodde, Leistner, Ulreich. Wie viele Spieler sind von diesen noch da? Und wenn sie gegangen sind: Wie viel Transfererlös wurde durch den Abgang erzielt? Onana bildet hier die Ausnahme, das war für Boldtsche Verhältnisse ein guter Transer.

Boldt hat 2 (!!!!) Spieler mit nennenswertem Gewinn verkauft: Onana und Douglas Santos. Für letzteren konnte Boldt überhaupt nichts – er wollte den Transfer sogar noch verhindern.

Und bezüglich der oft genannten Altlasten: Diese Spieler zu verschenken oder mit Abfindung vom Hof zu jagen, dafür brauch ich keinen Vorstand Sport. Von einem solchen erwarte ich, dass er zumindest in Einzelfällen mal irgendeine Lösung findet, die dem Verein Geld bringt.

Und aktuell? Ich bestreite nicht, dass der eine oder andere neue Kicker in der 2. Liga vernünftige Leistungen abrufen wird. Aber wirtschaftlich? Ist diese Transferphase wieder eine Vollkatastrophe.

Schonlau: Zu alt, zu durchschnittlich.Wird keinerlei Transfererlöse mehr erzielen.
Glatzel: Zu alt, zu durchschnittlich. Wird höchstens zum Einkaufspreis wieder verkauft.
Vuskovic: Kann keinen Erlös generieren, weil geliehen. Für eine abstruse Summe von 1 Mio. (Ich dachte, man hat kein Geld?)
Doyle, Kaufmann: Kein Erlös/Gewinn, weil geliehen.
Johansson: Kann man nicht seriös einschätzen.
Meffert. Wird keinen oder nur einen sehr geringen Transfergewinn generieren.
Reis: Hat für mich Potential, zumindest einen geringen Transfergewinn zu generieren.

Hinzu kommt: Welche sportliche Perspektive haben die (fest verpflichteten) Neuzugänge? Mit Ausnahme von Reis: Keine. Für die 1. Liga ist der Kader sowieso viel zu schlecht, für die Spitze der 2. Liga auch. Das an sich ist kein Problem, wenn man wenigstens eine Perspektive auf sportlichen Fortschritt und/oder Transfererlöse hätte. Beides hat man nicht. Und das nicht, weil man „kein Geld hat“, sondern weil Boldt (belegbar) schlecht transferiert. Der HSV hat eigentlich gar keine andere Wahl als ausschließlich auf Spieler wie z.B. Reis zu setzen, die man ablösefrei/für schmales Geld holt, um dann auf eine positive Entwicklung (Verkauf mit Gewinn) zu hoffen.

Doch bei Boldt erfüllen viel zu wenige Transfers dieses Kriterium. Er betreibt Flickschusterei ohne erkennbares Konzept. Keiner der aktuellen Spieler/Neuverpflichtungen (mit Ausnahme von Reis und vielleicht Suhonen und Meissner) wird sich sportlich (und somit aus Vereinssicht auch wirtschaftlich) verbessern. Also wird sich auch der Verein perspektivisch weder sportlich noch wirtschaftlich weiterentwickeln. Und genau dieses Fazit ist es, was viele einfach nicht sehen wollen. Und was die Arbeit von Boldt darstellt, wie sie ist: Schlecht.

horst schlau
2 Monate zuvor

Moin,

war der Wortlaut nicht genau der selbe wie bei der Perle Amaechi ????

Jedenfalls ist der Textbaustein so oder so ähnlich verwendet worden !!!

Gruß

Last edited 2 Monate zuvor by horst schlau
Rautenliebe
2 Monate zuvor

Wollte man das Boldtsche Treiben metaphorisch in die Küche verlagern, sähe das ganze ungefähr so aus:

Ein unbegabter Koch, dessen Gerichte in der Vergangeheit fast allesamt als ungenießbar retourniert wurden, steht am Herd und kocht.
Nicht zuletzt durch seine Verfehlungen steht dem Restaurant finanziell das Wasser bis zum Hals.
Sein extrem fades Gericht schmeckt keinem, der es probiert.
Alle sagen ihm, es fehle an Salz und Pfeffer.
Daraufhin rennt der Koch los und kauft für Unsummen Koriander und leiht für weitere utopische Summen Kümmel und Anis.
Hierbei hat er noch das Problem, dass er das Anis in jedem Fall zurückgeben muß.

Im Ergebnis schmeckt seine Kreation nicht mehr fade, sondern nur noch scheisse.

Es kommt niemand mehr ins Restaurant, der Laden muß schließen und der Koch träumt zu Hause vom Job im Ritz, welches ihn nach eigener Aussage schon immer und vor allem vor einem Jahr, vor Ende seiner Probezeit haben wollte.

Last edited 2 Monate zuvor by Rautenliebe
IvanAusKass
2 Monate zuvor

Und diese 2 (zwei!!!) spannenden Transfers von Nachwuchsspielern ist das Ergebnis von Boldt und Mutzel nach einer Transferphase, die bereits am 10.06.21 begann ?

Wahnsinn, Hammer ….

Allein die Leihgebühr für den jungen Kroaten liest sich anderswo mit 1.6 Millionen !!

Nicht falsch verstehen, ich wünsche den beiden Youngster alles Glück dieser Erde beim HSV, aber für mich sieht das nach Resterampe und immensen Beraterhonoraren aus. Als wenn Boldt, Mutzel oder Costa wirklich scouten würden …

Für mich ein Schnellschuss, der wohl heute morgen nach den Frühstück der Herren, um ca. 10.30 Uhr mit 2,3 Telefonaten mit Spieleragenten zustande kam.

Den beiden Jungs wünsche ich dennoch nur das Allerbeste, denn sie wissen nicht was sie tun, oder noch nicht, WAS Ihnen angetan wurde.

Boldtzel raus …

Last edited 2 Monate zuvor by IvanAusKass
Darmzotte
2 Monate zuvor

So spannend wie Amaechi, der ja eigentlich für die Bundesliga geholt wurde, wie Mutzel damals sagte?

Horst-Uwe71
2 Monate zuvor

Das Schlimme ist, dass dieser Dilettantismus in der Führung keine Folgen haben wird. Im Aufsichtsrat sitzen doch noch größere Blinzen, die gar nichts raffen. Wollt ihr wirklich, dass Marcel eine neue sportliche Führung sucht. Gott bewahre! Das wird dann ähnlich erfolgreich wie seine StartUp-Ideen. Am Ende nominiert er sich selbst (die Kohle dürfte bald alle sein) und dann kann Wettstein sich den 2. oder 3. Stern für Vereinsinsolvenzen ans Rever heften.

profikommentator
2 Monate zuvor

Also holt man einen IV und einen Doyle, den man ausbildet und am 34. Spieltag wieder wegschickt, oder halt bis dahin zur Not auf die Bank setzt. Sind das jetzt die Kreativspieler, die Flankengeber, die Vorlagengeber, die schnellen Spieleröffner die der HSV wirklich dringend braucht? Man darf gespannt und skeptisch sein. Aber cooler „Ausbildungsverein“, Spieler x leihen, ausbilden und kostenlos wieder abgeben (Doyle). Das ist ein zukunftsfähiges Konzept aus dem Hause Boldt.

Henning Beyer
2 Monate zuvor

Erstmal bin ich froh das man keine erfahrenen Spieler geholt hat den so wird endlich deutlich das man auf Entwicklung setzt. Der Leihspieler aus England Doyle find ich nicht ganz so gut, da wir nicht verhindern können, dass er nächste Saison schon wieder weg ist.

Kuchi
2 Monate zuvor

Zu der Leihgebühr von 1 Mio kommen wohl 3,5 Mio bei Aufstieg obendrauf.
Wenn aber dieses „sehr spannende Kroaten-Juwel“ so einschlägt wie das Juwel Amaechi, dann weiß man nicht, ob es nun gut oder schlecht ist, am Ende aufzusteigen.

Was sagt der aktuelle Trainer dazu? „Wir müssen geduldig sein.“
Geduldig bis der neue Trainer kommt?

Fantomas
2 Monate zuvor

Wann werdet ihr verstehen? Der HSV hat keine Kohle mehr! Was erwartet Ihr denn? Nur weil man 7 Millionen eingenommen hat, muss das Geld nicht gleich wieder für vermeintliche Topstars ausgegeben werden. Mit dem Geld stopft man sicher irgendwelche Löcher.

Mir geht das rumgedümpel in der 2.Liga auch auf den Sack. Aber nun mal Realität. Und Boldt ist immer an allem Schuld. Nur kann er das Geld leider nicht mehr, wie einst seine Vorgänger aus dem Fenster schmeißen…. Da liegt doch der Hase im Pfeffer. Und wenn wir uns ein Beispiel an Fürth, Bochum , Paderborn etc. nehmen wollen. Die haben es auch nicht geschafft. In 1-5 Jahren aufzusteigen. Die dümpelten vorher auch Jahre in der 2 Liga rum

FrankWestwood
2 Monate zuvor

Es hat sich bewahrheitet was ich befürchtet habe. Da hat man quali-und quantitativen Bedarf -vor allem ein Spielgestalter fehlt deutlich- und nun das. Ich glaube allen ernstes nicht, dass die neuverpflichteten Spieler einen Umschwung Richtung obere Tabelle bringen werden, sorry. Es ist an der Zeit, dass der Sportvorstand mal seine Ziele oder Vorhaben nach Aussen klar öffentlich definiert. So wie es aktuell kommunikativ gelebt wird, nein, das versteht der treueste Fan wirklich nicht mehr. Was muss der Verein arm dran sein, dass für die Onana-Millionen nicht etwas mehr investiert worden ist. Und da meine ich keine „Säulenspieler“ und bleibe auch dabei das man hätte einen Terodde halten müssen. Das was der abliefert bekommt diese Truppe zusammen nicht hin. Dazu gesellt sich der Harakiri-Fussball mit dem TW-Experiment, das wird an die Wand fahren befürchte ich (siehe vormals beim VfB Stuttgart analog)Ich bin völlig enttäuscht.

Last edited 2 Monate zuvor by FrankWestwood
Volkmar Meier
2 Monate zuvor

…die Zeiten sind vorbei, in denen der HSV in Europa eine Topadresse für Topspieler war. Ja man, schade, dass Boldt und Mutzel sich nich krumm gemacht haben Messi zu verpflichten… war ja schliesslich ablösefrei zu haben… warum der nun ausgerechnet PSG vorzieht???
In den letzten Jahren sind viele Zweitligaspieler GERNE zum HSV gekommen – aber so wie es aussieht nur um schnell und möglichst ohne großes Dazutun in der ersten Liga zu spielen… anders kann ich mir bei vielen nicht erklären, wie man in kurzer Zeit das Fußballspielen verlernen kann.

Jetzt wird es schwierig gute Spieler zu überzeugen zu uns zu kommen…

Auch wenn es schwer fällt! Ich vertraue der Mannschaft und denke, dass sie oben mitspielen wird.

…oh, Trainer vergessen. Dem vertraue ich auch, dass er eine erfolgreiche Mannschaft formen kann!

Last edited 2 Monate zuvor by Volkmar Meier
Oliver Flesch
2 Monate zuvor

Keinen Flügelspieler geholt zu haben, grenzt an unterlassene Hilfeleistung.

Ich mag „Jatta“. Sogar als Spieler. Ich freu mich für ihn, wenn ihm mal was gelingt, das zum Tor führt. Aber das passiert halt viel zu selten. Seine Statistik ist zum Gruseln. Seine fußballerischen Defizite sind bekannt. Seinem jeweiligen Trainer noch mehr als uns. Deshalb kommt es mir sonderbar vor, dass Jatta bei allen Trainern Stammspieler war, nie mal in Frage gestellt wurde, ein möglicher Verkauft – soweit ich weiß – nie auch nur mal angedacht war.

Als würde jemand seine schützende Hand über ihn halten. Wird wohl Quatsch sein, schon klar, aber so wirkt es auf mich.     

alwaysHSV
2 Monate zuvor

Wenn ich einiges lese was hier zu den beiden neu verpflichteten Spielern geschrieben wird kann ich nur den Kopf schütteln. Viele haben offensichtlich immer noch nicht begriffen, dass die Zeit von hohen Ablösesummen und hohen Spielergehältern zum Glück vorbei ist. Die Absenkung des Gehaltsetats war eine der wichtigsten Entscheidungen seit Jahren hier beim HSV.
Es gibt keine Alternative zu dem Weg junge talentierte Spieler zu holen – im besten Fall so wie bei Onana zum Nulltarif. Alternative sind ablösefreie Spieler die aber über gute Fitness verfügen müssen und nicht schon eine lange Verletzungshistorie haben. Leider ist es eben auch bei Leihgeschäften nicht immer möglich eine Kaufoption zu vereinbaren. Dies spricht dann aber auch dafür, dass der verleihende Club (wie wohl ManCity bei Doyle) durchaus größere Erwartungen in den Spieler setzt. Falls sich dies in der Leistung des Spielers widerspiegelt dann ist es eine win-win-win Situation für beide Vereine und den Spieler.

InLikeFlynn
2 Monate zuvor

Man muss es positiv sehen: ich bin froh und dankbar, dass sie nicht Wood zurückgeholt haben.

Und: unsere langjährige Abstiegskampf-Erfahrung aus Liga 1 könnte diese Saison der entscheidende Vorteil sein.

ParryHotter
2 Monate zuvor

Dazke!!!!!
Ich hoffe dann niemals wieder Herrn David in der IV Träumen zu sehen…nicht David Bates sondern Schlafmützen David…..

tobyseal
2 Monate zuvor

Man sollte jetzt die Reißleine ziehen und noch zwei erfahrene aber leider vereinslose Mittelfeldspieler holen…Gonzalo Castro und Max Meyer…irgendwer muß diese Truppe ja auf dem Platz anführen…

BrunosErbe
2 Monate zuvor

Dass diese beiden Transfers quasi erst in der letzten Minute zustande kamen zeigt doch nur, dass Vuskovic und Doyle definitiv nicht oben auf der Wunschliste des HSV standen. Es sind wohl eher Notlösungen, um überhaupt Spieler zu präsentieren. Die Probleme im Kader wurden damit jedenfalls nicht behoben. Sehen wir dann eigentlich die jüngste HSV-Mannschaft aller Zeiten? Dann könnte man ihr einen Abstieg in die dritte Liga ja verzeihen.

Last edited 2 Monate zuvor by BrunosErbe
Kosinus
2 Monate zuvor

Damit haben wir uns nun endgültig in der zweiten Liga etabliert.
Der Zug ist über Jahre abgefahren, der Blick geht eher gen 3. Liga.

uwe twiehaus
2 Monate zuvor

Es ist beachtenswert, mit was für eine Ernsthaftigkeit das alles begleitet wird! Hier wird die einzige Kuh verkauft, um eine Funktion unfähige Melkmaschine anschaffen zu können und alles ist begeistert! Die Quadratur des Kreises, oder wie viel zweifel soll es noch geben, um dem üblen spiel ein Ende zu machen?

fan17
2 Monate zuvor

Doyle und Vuskovic, das klingt doch nach noch jungen, entwicklungsfähigen Talenten mit Qualität! (Die die meisten von uns wahrscheinlich nicht beurteilen können). Das könnte den Kampf um die besten Plätze aber aussichtsreicher werden lassen. Das könnten qualitativ bessere Nachwuchsspieler sein, denn allein auf die bisher eigenen zu setzen dürfte zu wenig sein. Mit Glück: noch.
Das ist der richtige Weg, kombiniert mit etwas älteren Stablisatoren wie Meffert, Schonlau (gute Leistungen bisher, obwohl er ja soo langsam sein soll …) und zb Leibold. Torchancen durch Glatzel werden dadurch erhöht.
Ja, mich hat es zuletzt auch genervt, dass vor allem St. Pauli uns sportlich in den letzten Monaten etwas vorgemacht hat, aber auch Bochum, Fürth oder Kiel mit geringeren Kaderkosten. Zuletzt fragte ich mich auch, ob und wann das Scouting hier auch Spieler sieht wie Zalazar oder Marmoush – die St. Pauli allerdings auch nur für eine Saison ausleihen konnte!
Und nochmal an die ewig Stänkernden hier: Das Geld seit der Ausgliederung haben vorher andere ausgegeben. Zuletzt Bernd Hoffmann, dem die Nachwuchsarbeit nie wirklich wichtig war, sondern lieber möglichst große Namen eingekauft hat.
Aber die Mischung zwischen jung und erfahren könnte jetzt passen. Aber wenn es jetzt keine Entwicklung nach vorne gibt, dürfte es für Boldt und Mutzel die letzte Amtszeit werden und auch für den Trainer schnell eng werden. Zwei Punkte muss man Walter zugestehen: Er spricht mit jedem Klartext, ohne Rücksicht auf Namen und: Er fordert Einsatz und Leidenschaft ein. Wenn er jetzt mehr darauf achtet die Konteranfälligkeit abzustellen, könnte es aufwärts gehen. Auf geht’s!

Last edited 2 Monate zuvor by fan17
Kuddel
2 Monate zuvor

„Wie nahe aber diese Euphorie und bittere Ernüchterung nebeneinanderliegen, zeigte allein der heutige Tag, an dem sich Vuskovic und Leistner im UKE sogar fast noch über den Weg gelaufen wären. „
.
Verträge werden im UKE aufgelöst?
Wieder was gelernt ….. 🙂
.

Micky
2 Monate zuvor

Interessante Variante,
sich jetzt gänzlich mit der Jugend einzulassen. 
Mit den „alten“ hat es ja nicht funktioniert, wie man in der Vergangenheit schmerzlich erfahren musste.
So waren es verschenkte Jahre. 

Man geht nun den Hrubesch-Weg.
Sehr vernünftig, weil es auch in die „Unbekümmertheit“ geht. Ohne den Stress einzelner, die auf ihren vielleicht letzten Vertrag hofften. Nur nicht in Liga Eins. 
Terodde sei es verziehen, da es in seine Heimat ging und Schalke wohl auch nicht sparsam gelockt hat. Er ist und bleibt auch charakterlich ein grossartiger Player für mich. Aber er ist nunmal auch „alte Garde“.

Glückwunsch an die Herren Boldt und Mutzel für ihr weitsichtiges Handeln. Ins besondere auch für die Bereitschaft umzudenken. Sicher brauchen die Jungs noch ein wenig Einarbeitung und Akklimatisation um sich auf das wilde Spiel in unserer Liga II zu gewöhnen.
Ich setze wie die anderen auch auf deren Unbefangenheit und neue Inspiration, die mir im alten Kader durch die älteren Spieler nicht genug vorhanden war.

Ich freue mich für den HSV.
Nur der HSV !

Hüpf !

Last edited 2 Monate zuvor by Micky
Aradia
2 Monate zuvor

Hi……

Die Hüpfer jauchzen vor Freude.
Boldt hat ihnen ein paar Maiskörner hingeworfen zum überleben.
Und zum Winter wird Geld beiseite gelegt, zu weiteren
Maiskörnern. Ohne Mais- keine Hüpfer.
Das ist wie ein Leben ohne Kaffee, für Einbeinstampfern,
was die armen Hüpfer erleiden.

Spass bei Seite nun im Ernst.
Keine Erfahrung mehr und alles Frischlinge vom Bolzplatz.
Damit will der Herr Boldt gegen abgezockte Profis antreten.
Das ist so, als wenn ich mit 20 Euro eine Spielbank betrete.
-Heilige Magdalena-

Blogfan
2 Monate zuvor

Die HSV Lehrlinge im sportlichen Verantwortungsbereich haben zugeschlagen.
Ob die beiden Leihspieler das desolate spielerische Niveau verbessern…man
weiß es nicht.

Aber von Leistung im Transfergeschäft kann nun wirklich nicht die Rede sein.
Was soll’s die können sowieso tun u. lassen was sie wollen…weil keiner
da ist, der den Beiden mal klar und deutlich den Tarif ansagt.

Wolle
2 Monate zuvor

Na gut. Dann noch ein England-Talent, das unsere Ersatzbank polieren darf. Sorry, aber es ist doch absehbar, dass uns zwei 19-Jährige nicht weiterhelfen werden. … Wie heiß der Typ noch? Apachi? Amatschi??

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Scheinbar, wohlgemerkt scheinbar, zwei interessante junge Spieler geholt. Über Mario Vuskovic und Tommy Doyle kann man wenig sagen weil man sie einfach nicht kennt. Zumindest als normaler Fan. Bei Tommy Doyle gab es zumindest ein kleines Video. Seine Pässe kamen ja super an, seine Dripplings sahen auch ganz gut aus, seine Fernschüsse lassen zu wünschen übrig aber paar Tore gab das Video zumindest auch her. Besonders gefallen hat mir das Tor aus der Ecke heraus, erinnerte mich an Mario Basler. Ok, ist auch nur ein Video und da werden meistens die besten Szenen zusammengeschnitten. Ich habe nur die Befürchtung, der Tommy Doyle schlägt ein, der HSV hat keine Kaufoption und Mario Vuskovic muss gekauft werden weil in der nächsten Saison die 1. Liga wartet.

Naja, haben Boldt und Mutzel es doch noch geschafft zwei Spieler zu verpflichten. Nur der Spieler für den Spielaufbau fehlt in meinen Augen. Jetzt muss einer der vorhandenen dafür umgebaut werden. Ich wüsste auch schon jemanden, möchte es aber aus Selbstschutz hier nicht niederschreiben 😉. Gibt ja immer gleich schimpfe von einigen Bloggerkollegen wenn man nur annähernd den Namen in Betracht zieht.

AlterSchwede
2 Monate zuvor

Okay, da hab ich zu vorschnell drauf gehauen. Zwar keinen Außen- aber immerhin noch einen zentralen Mittelfeld-Spieler. Ganz viel junge Kerle.
Schonlau, Leibold, Meffert, Kittel, Glatzel sind die Erfahrenen Köpfe.
Ob die Qualität genügt wird sich zeigen. Da es jetzt eh nichts bringt sich verrückt zu machen, versuche ich mal Geduld aufzubringen.

Aber wie funktioniert Geduld, wenn gegen Sandhausen oder Bremen verloren werden sollte?

Ganz dünnes Eis. Es rumort in großen Teilen der Fanbasis. Wer mag es einem nach solchen Jahren des Niederganges verdenken?

Stuermer
2 Monate zuvor

Ich finde die beiden Transfers auf jeden Fall spannender als einen Mitchell Weiser. Hätte mir auch andere Kaliber gewünscht, aber wenn man nix auf der Tasche hat, ist das Einkaufen schwer. Ich gebe den Jungs auf jeden Fall die Chance sich zu beweisen und freue mich, wenn sie einschlagen.

Last edited 2 Monate zuvor by Stuermer
Don Toben
2 Monate zuvor

Ich finde die beiden Jungs auch spannend. Ich drücke Ihnen die Daumen!!
Das Soforthilfen schwer werden wusste man, obwohl ich Pohjanpalo gerne noch im HSV Trikot gesehen hätte.

Zur Not wären da noch ein paar vereinslose Spieler wie Aaron Hunt, Max Meyer, Marko Marin, Christian Clemens oder Marc Rzatkowski …..

Frederix
2 Monate zuvor

Das man Doyle jetzt mit Amaechi vergleicht, ist so was von daneben.

https://www.youtube.com/watch?v=WJP2LiD1sKg
Das Video ist zwar ein Zusammenschnitt, jedoch wird Amaechi in 20 Jahren nicht so viele gute Szenen haben.
Die Hoffnung ist zumindest da! Wir werden sehen.

Last edited 2 Monate zuvor by Frederix
Fabian Martin
2 Monate zuvor

. „Tommy ist ein sehr interessanter Box-to-Box-Player, den wir schon lange und intensiv beobachten. 
Was bedeutet das ??? Wenn sie Ihn doch sooooooo lange schon beobachtet haben, warum dann die Verpflichtung in letzter Sekunde ??? Wenn ich die ganzen Abgänge sehe und jetzt sehe was gekommen ist, verschlägt es mir die Sprache. Es entfallen zig Löhne und etwas Kohle haben wir teilweise auch bekommen. Wir haben einen Leistner mit Vertrag und schenken Ihm noch eine Abfindung. (Ich gönne sie Ihm, denn die Blödheit muss bestraft werden) Es gibt genügend Spieler ohne Verein, auch kreative. Haben ja schon einige hier geschrieben. Bin mal gespannt, ob da eventuell noch etwas passiert.

Lucky Luke
2 Monate zuvor

Letztes Jahr ältere Säulenspieler diesen Jahr die jungen Talente….dann merken die beiden ja vielleicht nächstes Jahr das eine Mischung ganz gut wäre…der junge Kroate ist jetzt das IV Talent in Europa ?? Und er wechselt in die 2.Bundesliga zu einem Club der kein Geld hat ??? Und er ist auch keinen Scout weiteraufgefallen als unseren Perlenfischern ??? Ich glaube der ist irgendwo ein Fehler.

Last edited 2 Monate zuvor by Lucky Luke
Vamodrive
2 Monate zuvor

Nachdem ich mir das Video von Doyle angeschaut hab, denke ich kein schlechter Transfer (leider nur geliehen).
Endlich mal jemand der Winkelgeschwindigkeiten des Balles richtig einschätzen kann, daß hat es beim HSV mindestens 15 Jahre nicht mehr gegeben.
Ein Engländer der Elfmeter schiessen kann, ich glaub es nicht :).
Hoffentlich behält er seinen Vorwärtsdrang und verfällt nicht der HSV Rückpass Mentalität.

OhnezuRuppen
2 Monate zuvor

.

Last edited 2 Monate zuvor by OhnezuRuppen
sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
2 Monate zuvor

3 junge Leute (19-21-22)für eine Position, wahre Weitsicht. Die Spielzeiten und Ihre Wertentwicklung kommen wie zustande?

Durch Hüpfen? Aber der Fussballtrainer wird es uns gleich erklären. Dazu noch die Frage wo ist der von Dir hier gross gemeldete Nartey geblieben? :)))

Grantler3006
2 Monate zuvor

Unabhängig von Qualität und Quantität am Deadline Day, frage ich mich, warum die sportlichen Verantwortlichen für Leihspieler soviel Geld ausgeben. Oder für einen Ersatztorwart. Für mich nicht begreifbar, wenn kein Geld da ist.

600.000 € für den Keeper, 500.000 per anno für Vuskovic, wieviel für Doyle? Abfindungen für Leistner (500.000?), Jung (500.000 €), Narey (wieviel ?) Auf jeden Fall nichts nachhaltiges finalisiert. Geliehen, geliehen und gekauft, für die Bank, zumindest aktuell.

Ich kenne beide Spieler nicht, aber bei dem Sprachgebrauch, von langsam heran führen und rein schnuppern werden die beiden Spieler eher nicht zum Einsatz kommen. Das würde ich Schade finden, denn so sehen wir ggf. nicht was die Jungs können, oder eben nicht.

Abschließend empfinde ich dieses Transferfenster als das konsequenteste und mutigste von den beiden Herrschaften. Aber es bringt mich nicht zum schwärmen oder optimistisch in die Zukunft blickend. Eher verwundert und irritiert.

Frank Müller
2 Monate zuvor

WAS ZUM TEUFEL…..
muß der Boldt noch machen, um hier abserviert zu werden??
statt vorher ausgeguckte spieler von einer liste –>sich ständig wiederholende
last minute transfers, die alle nix gebracht haben –>.bloßes aufmerksamkeitsgehabe.
der kapitale bock mit Terrodde –> der + 2 gute MF-spier ….und wir wären in der verlosung.
der unnötige rausschmiß von Leistner mit doppeltem minus-geld: abfindung + neuer spieler.
Vukuvic als reines spekulations-objekt ( in unserer situation).
ergebnis:
eine SELBSTfabrizierte durchschnitts-elf auf Sandhausen- niveau.
BOLDT-shit go home !
man ist versucht zu sagen: das unterbietet sogar das Biersdorfer- niveau.

Christian Mönsters
2 Monate zuvor

Schade dass Leistner gegangen ist/wurde. Aber es spricht nicht für Ihn, wenn er seine Rolle nicht akzeptiert.
Da Heyer im MF geplant und besser aufgehoben ist war für mich der IV Transfer unumgänglich. Rohr ist für mich nur ein Ergänzungsspieler, Ambrosius wird nach der Verletzung bis ins Frühjahr benötigen für eine gute Form.

Vamodrive
2 Monate zuvor

Was lernen wir aus dieser Transferperiode ? Der HSV ist klammer als klam, keine Kohle für richtige Spieler.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Insbesondere der Kroate tut mir sehr leid. Er hat vermutlich noch keine Ahnung in welchem System er verteidigen muss. Ganz ehrlich, entweder wird seine Karriere bei uns gelöscht, oder der Junge wird weltklasse.