HSV: Gerüchte um Muheim, ansonsten ist Pause

von | 08.02.22 | 232 Kommentare

Heute hat die Mannschaft Pause. Und ich werde nach dem Studium der Kommentare, die sich bis auf wenige inzwischen gelöschte Ausnahmen größtenteils wohltuend sachlich mit dem HSV auseinandersetzen, auch eine Pause einlegen. Morgen werde ich ein Stück von unserem Blogfreund Dr. Olaf Ringelband einstellen, dass sich mit einem Thema beschäftigt, das auch hier immer wieder aufkommt: Was ist Glück, was ist Zufall – und was ist der verdiente, weil geleistete Erfolg? Gerade im Hinblick auf den HSV aktuell ein sehr spannender Artikel. Das kann ich schon mal vorausschicken.

Nicht wirklich spannendes ist heute beim HSV passiert. Ein Gerücht um Miro Muheim, der meiner Meinung nach immer besser wird und auf dem besten Weg ist, sich auf der Linksverteidigerposition festzusetzen. Hier soll der HSV den Plan hegen, so berichten es meine Kollegen von der BILD, den Schweizer über die Leihsaison hinaus an den HSV zu binden. Und das finde ich gut. Aber ansonsten ist es ruhig. Was auch mal ganz angenehm ist…

Daher lasse ich es hier auch für heute mal ruhiger angehen. Stattdessen stelle ich Euch hier einen Artikel zum Trainerwechsel bei Fortuna Düsselsdorf rein, der den HSV Geld sparen lässt. Normalerweise hätte Daniel Thioune noch einen Vertrag bis Saisonende beim HSV aussitzen können, so aber spart der HSV die Gehälter für Februar bis Ende Juni. Immerhin. Daher für alle, die das nicht interessiert, was da in Düsseldorf passiert: Ihr könnt an dieser Stelle abbrechen zu lesen. Euch wünsche ich jetzt schon einen schönen Abend und bis morgen! Allen anderen viel Spaß beim Lesen. 

Ex-HSV-Coach Thioune übernimmt in Düsseldorf:

„Brauche jetzt Jungs, die den Helm aufziehen“ 

Von Morten Ritter, dpa

Düsseldorf – Experiment gescheitert, neuer Versuch in Arbeit. Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf setzt im Abstiegskampf auf den Ex-HSVer Daniel Thioune und hat die Zusammenarbeit mit Trainer Christian Preußer nach acht Monaten und zuletzt nur einem Sieg aus elf Pflichtspielen vorzeitig beendet. „Alle Schuld dem Trainer zu geben, wäre zu einfach. Aber am Ende ist 2. Liga doch anders als SC Freiburg II“, sagte Fortunas Sportvorstand Klaus Allofs am Dienstag. Am Vormittag gab es noch ein letztes Frühstück mit Preußer. „Unsere Verbindung war sehr eng“, sagte Allofs. 

Nun soll es Thioune richten. Der 47-Jährige verfehlte in der vergangenen Saison mit dem Hamburger SV das Aufstiegsziel und schaffte zuvor als langjähriger Trainer und Publikumsliebling des VfL Osnabrück den Sprung in die 2. Liga. „Ich freue mich riesig, dass ich wieder auf dem Fußballplatz stehe“, sagte Thioune am Dienstag bei seiner Vorstellung per Videoschalte, bei der es einige technische Pannen und Verzögerungen gab. Davon ließ sich Thioune aber nicht beirren. „Ich verfüge grundsätzlich über viel Energie und meine Mannschaften dann meist auch“, erklärte der neue Chefcoach, der am Mittwoch erstmals das Training leiten und am Sonntag im Spiel gegen den FC Schalke 04 auf der Bank sitzen wird. 

Das von Sportvorstand Allofs favorisierte Experiment mit einem jungen, relativ unbekannten Trainer, der zuvor in der Freiburger Fußballschule gearbeitet hatte, ist komplett gescheitert – und hätte sicherlich schon früher beendet werden können, um einem Nachfolger eine längere Vorbereitungszeit zu gewähren. Damit bestätigte Allofs zwar sein Versprechen («Wir werden die Geduld aufbringen»), verpasste es aber, die seit Ende Oktober anhaltende sportliche Talfahrt vorzeitig zu stoppen. Preußer sollte noch die Chance bekommen. «Doch wir haben die Wende nicht herbeiführen können. Die Tabellensituation stellt sich jetzt als gefährlich da», befand Allofs.

In Thioune, der den HSV nicht zurück in die Bundesliga führen konnte und nach zehn Monaten wieder gehen musste, ist nun eher wieder ein jüngerer als ein erfahrener Chefcoach gefunden worden. Sein möglicher Vorteil: Er sprüht vor Energie, ist ein lauter Kommunikator, kann Menschen überzeugen und mitnehmen. Preußer war eher leise und sachlich. Ihm wurde auch vorgeworfen, seine Vorstellungen nicht so vermitteln zu können, dass sie umgesetzt werden konnten. 

Thioune hingegen sagt klar und deutlich: „Ich brauche jetzt ein paar Jungs, die den Helm aufziehen. Ich habe immer einen guten Draht zu meinen Spielern gehabt“. Das hat Allofs gefallen. „Seine Zuversicht und die Klarheit seiner Aussagen haben gleich auf uns ausgestrahlt“, sagte der 65-Jährige.

Ob mit dem neuen Trainer die ehrgeizigen Ziele von Allofs langfristig zu erreichen sind, bleibt offen. Zunächst geht es für Fortuna nur noch um den Verbleib in der 2. Liga. Im dpa-Interview im Dezember hatte Allofs noch andere Vorstellungen. „Ganz grundsätzlich muss unser Ziel aber auf die Bundesliga ausgerichtet sein. Diesen Ehrgeiz müssen wir entwickeln, auch wenn wir diese Mittel nicht immer haben, um das umzusetzen. Aber dauerhaft werden wir es in dieser Stadt als Zweitligist schwer haben.“ Derzeit wären sie in der Stadt froh, wenn es für Fortuna nächste Saison wenigstens in der 2. Liga weitergeht.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
232 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
AlterSchwede
3 Monate zuvor

Muheim hat sich reingebissen in das Anforderungsprofil und in die 2. Bundesliga. Er hält körperlich gut dagegen, ist defensiv viel aufmerksamer und stabiler geworden und spielt auch einen guten Ball nach vorn, sowie bei Standards.
Er hat auf jeden Fall eine unübersehbare positive Entwicklung im Laufe der Saison genommen.
Würde eine feste Verpflichtung begrüßen, wenn er den Rest der Saison so weiter macht.

abraeumer
3 Monate zuvor

2 Mio ist ein stolzer Preis für die 2. Liga. Es lohnt sich gar nicht darüber nachzudenken, denn der HSV hat weder die 2 Mio für Muheim noch die 3,5 Mio für Vuskovic, weil er jedes Jahr 19 Mio in der Verwaltung versenkt. Ich finde nicht verpflichtende Kaufoptionen gut, frage mich aber, ob der Vorstand Boldt bei diesen Summen, vor dem Hintergrund der Finanzen des HSV, in der Realität und insbesondere in der 2. Liga lebt.

alwaysHSV
3 Monate zuvor

Nach der Steigerung die Miro Muheim im Laufe seines ersten Halbjahres beim HSV gezeigt hat sollte es kaum in Frage stehen die Kaufoption zu ziehen. Ich sehe seine Entwicklung auch noch nicht als abgeschlossen an.

Last edited 3 Monate zuvor by alwaysHSV
fan17
3 Monate zuvor

Wie immer bei einigen Kommentaren hier: Alles was der Vorstand macht ist vermeintlich falsch.
Würden gute Leute nicht gesehen oder geholt: Ganz großes Versagen! Werden aber welche ausgeliehen und dann auf Dauer verpflichtet, wie Muheim, der nun offenbar doch besser ist, als hier abgelästert wurde oder der erst 20-jährige Vuskovic, der seine Qualität zeigt: Auch wieder falsch, weil vermeintlich zu teuer.

Was wollt Ihr?! Aufsteigen, aber es darf nichts kosten – aberteuerlich!
Vielleicht auch nicht, es scheint wohl eher schwieriger zu sein, mal zuzugeben, dass die sportliche Leitung auch (mehr als) manches richtig macht.

Last edited 3 Monate zuvor by fan17
Alex
3 Monate zuvor

Was macht eigentlich Muh aus Kuh? 🤭

Uwe Öztunali
3 Monate zuvor

Ich könnte mir eher vorstellen, dass die Verpflichtung von Thioune Düsseldorfs schwarze Serie noch verstärken wird!

Aradia
3 Monate zuvor

👩 Moin…..

Da fällt mir ein:
Peeeeerr………und Tellerrand……lebt er noch?
Das waren noch gute Zeiten nicht Alex?
Oder der von mir gern gelesene „Currywurstverkäufer, Dylan,
der Barca-Fan…der immer lustig schriebte.😂

Da war noch die HSV-Welt in Ordnung.
Unsere Sorgen bezogen sich auf Spieler, die uns verlassen
wollten. Unsere super Abwehr wurde zerpflückt.
Dann das Mittelfeld um unseren Engel.
Geblieben ist davon nur Sylvie in Hamburg.💃

Dann ging noch Pitroipa und Paolo und dann war Schluss.
Es kam dann mehr oder weniger Second Hand Waren,
die für teures Geld nix brachten.
Und unser Sportdirektor sah mit seinem Bart
wie ein russischer Zar aus.

Die Zeit ist vergangen und viele versuchten den Verein
wieder stark zu machen und scheiterten.

Jetzt nach vielen Jahren leuchtet ein kleiner Hoffnungsschimmer.
Die Mannschaft hat wieder Mut und anscheinend erreicht
der Trainer sie. Er herzt sie und zeigt gefühlvoll seine
Dankbarkeit.
Das gefällt mir!💚

Ich hoffe das es so bleibt.🙏

Spinoza
3 Monate zuvor

Wenn der HSV schlau ist, verfolgt er die Strategie Muheim und Vušković beide zu kaufen, auch bei einem Nicht-Aufstieg, um sie dann gewinnbringend weiter zu verkaufen. Die Frage ist nur ob man genügend Liquidität hat und in wie weit solche Weiterverkäufe im Voraus garantiert werden können.

Zudem noch kurz etwas zum Theme Leistungstrend beim HSV. Es ist auch statistisch ziemlich klar zu erkennen dass man insgesamt über die Saison hinweg besser geworden ist.

  • Erzeugung von Chancen: Ein wenig abgefallen, aber noch immer die Besten der Liga.
  • Verwandlung der Chancen: Stark verbessert, aber wegen dem ersten ca. 2/3 der Hinrunde nur 15ter.
  • Verhinderung von Chancen: Leichte Verbesserung und zur Zeit 6ter in der Liga.
  • Verteidigung von Schüssen: Leichter Abfall, aber gleicht sich mit der verbesserten Chancenverhinderung aus. Noch immer bester Wert der Liga.

Insgesamt kann man sagen, dass die Mannschaft sich über die Saison hinweg um ca. 1 Tor in der Differenz verbessert hat, was zum großen Teil auf die verbesserte Chancenverwertung zurückzuführen ist. Übrigens ist auch ziemlich klar zu erkennen, dass dieser Trend mit der Ausrichtung zwei offensive Flügel im letzten Drittel zu haben in Verbindung steht.

Zudem ist der Trend bei St. Pauli auch kein Zufall. Man konnte schon in der Hinrunde erkennen, dass dort mehr Punkte eingesammelt werden als zu erwarten wäre.

RummsBumms
3 Monate zuvor

Bei einem weiteren Nichtaufstieg wird der nächste Neuaufbau nötig sein.
Die Besten werden uns nämlich verlassen.

1. Weil sie höher spielen können
2. Weil es dort bessere Löhne gibt
3. Weil diese Vereine Ablöse zahlen können
4. Weil diese Vereine nicht hoch verschuldet sind
5. Weil diese Vereine vorausschauendes Management haben.

Und dann darf wieder vom Ausbildungsverein gefaselt werden.
Bei Nichtaufstieg geht’s bei Null wieder los.
Muheim u Vuskovic müssen gekauft werden. Denn die erzielen direkt eine höhere Ablöse beim Weiterverkauf.

Nur der Aufstieg unterbricht diesen Kreislauf oder jemand macht seine Schatulle auf.

Bubu
3 Monate zuvor

Goood mooorniing @ all,

Fortuna ist uns hold, Daniel Thioune ist von der payroll entschwunden und darf sich nun bei den von Fortuna verlassenen Fortunen versuchen! Viel Fortune bei diesem Projekt Daniel Thioune – und Helm auf! 😉

Und sonst? Langweilig? Gerüchteküche anheizen? Weder können Muheim oder Vukovic jetzt schon zum Thema werden, die Saison ist noch in vollem Gange!
Hat man das nötige Geld verbleiben beide beim HSV, Voraussetzung – Aufstieg! Dann wird man Vukovic eh übernehmen müssen…

Steigt man diese Saison nicht auf, sind nicht nur diese beiden Spieler Vergangenheit beim HSV.

Muheim hat sich absolut positiv entwickelt, gerade seit der Verletzung von Tim Leibold, ebenso spielt Vukovic bärenstark! BEIDE sind eine Verstärkung der Mannschaft, mit Luft nach oben.

Dennoch, viel viel zu früh um sich über noch ungelegte Eier Gedanken zu machen.

Immer Eines nach dem Anderen, und Alles neu macht dann eh der Mai…. 😉

Bleibt alle gesund…. !

Kopite
3 Monate zuvor

.
Alles Gute, Daniel Thioune!
.
Ganz viel Fortune bei der Fortuna!
.

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Thioune zu Düdorf? Das macht was mit mir!☝🏼

Kai Lorenzen
3 Monate zuvor

R.I.P. Horst Bertl😢

Grantler3006
3 Monate zuvor

Muheim hat in der Tat Potential. Könnte passen. Thioune wird nicht nach Düsseldorf passen. Das Umfeld ist ähnlich unruhig, wie in Hamburg.
Nun denn, mal sehen wann er das erste Mal seine wunderbaren Sätze raus holt.

Jörg Meyer
3 Monate zuvor

Schade wäre bei einem möglichen Verbleib in der zweiten Liga die Mannschaft wieder nicht halten zu können. Grade jetzt wo sie zusammenfindet.
Vir diesem Hintergrund wäre es natürlich super vorab möglichst viele Verträge zu verlängern

MeinVerein2021
3 Monate zuvor

Ich wünsche Daniel Thioune einen guten Start am Sonntag mit Düsseldorf. So ein Trainerwechsel wirkt ja mitunter positiv.😎

Auch Hannover und Rostock werde ich am Wochenende die Daumen drücken.😎

Mal schauen, ob ich im Volkspark live dabei sein kann. Sollen ja jetzt 10000 Zuschauer erlaubt sein. 😷Besser als 1000, wirtschaftlich aber wohl nicht wirklich interessant.

Polkateddy
3 Monate zuvor

Muheim, in der Tat eine tolle Entwicklung. Ganz im Gegensatz zu Leibold übrigens, der nach meinem Geschmack stets weniger mutig spielte und defensiv erstaunlich träge wirkte. Hätte er sich nicht verletzt, wäre er wahrscheinlich immer noch gesetzt. David musste sich ebenfalls erst verletzen, um Vuskovic zu setzen. Jatta, nun denn. Eine Verletzung muss doch nicht erst sein, oder etwa doch?

Didi
3 Monate zuvor

Bei Aufstieg ist Muheim eine Option, für die 2. Liga ist er zu teuer.

bahrenfelder
3 Monate zuvor

Hier wird ja schon wieder der ein oder anderen Spieler kritisiert. Wer sollte eigentlich eurer Meinung nach in der nächsten Saison beim HSV spielen? Gehen wir einfach mal davon aus, dass der HSV den Aufstieg in die obere Klasse schafft.
Jetzt aber bitte nicht nur Antworten von der Allgemeinheit hier, sondern auch Antworten von den ewigen Nörglern. Bei solch einer Frage ist ja bekannter Weise immer gerne Stillschweigen zu erwarten. Man müsste ja mal Stellung nehmen! Ich erwarte auch mehr als nur einen Namen. Jetzt bitte nicht zwei, das wäre dann wieder mal peinlich. Es können gerne elf Spieler sein. Somit hätte man schon mal ein Grundgerüst zusammen. Mehr noch wäre super.

Meaty
3 Monate zuvor

Auch wenn ich Miro Muheims Entwicklung beim HSV auch sehr positiv sehe, aber 2. Mio. für einen Außenverteidiger mit guten Ansätzen…?
Wenn man ein Ausbildungs-Verein sein will, dann entwickelt man sich normal solche Art Spieler selber und verkauft sie dann gewinnbringend, und nicht andersherum!

profikommentator
3 Monate zuvor

„ein Stück von unserem Blogfreund Dr. Olaf Ringelband einstellen, dass sich mit einem Thema beschäftigt, das auch hier immer wieder aufkommt: Was ist Glück, was ist Zufall – und was ist der verdiente, weil geleistete Erfolg?“

dass = das
„der verdiente, weil geleistete Erfolg“ = hä? Geleisteter Erfolg? Wollten wir hier „erarbeitete“ oder so was schreiben?

In diesem Sinne, einen schönen, verdient, weil geleisteten, freien Tag und freuen wir uns auf den Spieltag.

Boxer
3 Monate zuvor

Die Tendenz bei Muheim ist schon positiv. Allerdings sind zwei gute Spiele auch nicht viel, und das ganz grosse Steigerungspotential sehe ich bei ihm jetzt nicht. Was allerdings viel ist, ist die Höhe der Kaufoption. Ist ja die Frage ob der HSV diese überhaupt aufbringen kann.

Wenn ja, dann sollte man sich aber um einen Verkauf von Leibold bemühen und dafür einen guten 2.Mann verpflichten. Es macht keinen Sinn, diese beiden Spieler gleichzeitig im Verein zu halten, und ausserdem hat der HSV noch genügend andere Baustellen die geschlossen werden müssen.

Frank Furt
3 Monate zuvor

Die KO ist ziemlich hoch. Erst einmal sollte Miro daher abliefern und vor allen verletzungsfrei durchhalten.

FRANZ HOELSCHER
3 Monate zuvor

Wenn das Budget um 50 % (Dream, möglich?) reduziert ist (man ist am arbeiten…) kann man sich auch um diese beiden Spieler kümmern… sonst nicht – wie gut sie auch sind

FRANZ HOELSCHER
3 Monate zuvor

Kicker : „Diese Klubs nahmen seit 2012 am meisten durch Transfers ein….“ drei Franzosen sind die Net Gewinner, unglaublich !!

Nicolai Alexander
3 Monate zuvor

Eine relativ kostenintensive Verlängerung mit Muheim macht in meinen Aufen nur dann Sinn, wenn Walter Leibold eine Position nach vorne ziehen würde. Muheim als reiner Backup wäre dann doch zu teuer. Und es kommt darauf an in welcher Liga man spielt und sich dann ggf. Noch auf mehreren Positionen verbessern muss.

ToniHH
3 Monate zuvor

Würde bei Muhlheim und Vuskovic die Kaufoption ziehen. Beide wird man mit Gewinn verkaufen können wenn Sie den Aufstieg nicht schaffen.

Vuskovic, ist der Ideale IV für die Premier League – und gute Aussenverteidiger sind rar gesät.

Win Win Situation so sehe ich es.

Kosinus
3 Monate zuvor

@ Scholle: Bitte Alex und Flotti Mc Flott nicht sperren.

Beide machen hier gerade eine steile Lernkurve mit.

Sprockhöveler HSV
3 Monate zuvor

Wirlich ernst gemeint, keine Ironie:

Hat der HSV eine aktive Scoutingabteilung ?
Dieses Thema scheint ein geschütztes Geheimnis zu sein, zu dem man quasi keine Details erfährt.
Was mich wirklich interessiert,
–wird Scouting aus Hamburg vor dem Laptop betrieben ?
–falls „vor Ort“, auf welchen Kontinenten/welchen Ländern befinden sich
diese Scouts ?
–wie groß ist das Team ?

Mir fällt kein Name ein von einem Talent was in den letzten Jahren Asien, Afrika, Südamerika verpflichtet wurde.

Falls irgendjemand irgendetwas weiss, dann schon mal danke.

Frederix
3 Monate zuvor

@Houston
Bist Du noch da? Ich hoffe, Du warst nicht HB.

Last edited 3 Monate zuvor by Frederix
Micky
3 Monate zuvor

Gefährlich ?! Jetzt kommt wieder die „All In-Zeit“ mit Thioune. Mit „Helm aufziehen“ kommt er aber zu spät. Sein Gjasula will nun freie Luft im Schopf und ist gerade vom HSV beschämt worden.
Aufstieg auf lange Sicht? Da wäre ich vorsichtig, Herr Allofs. Denn offensichtlich war der „gute Draht“ zu seinen Spielern nach einiger Zeit schnell etwas rostanfällig.