Der HSV streckt sich maximal für Alidou – aber reicht das?

von | 22.11.21 | 131 Kommentare

Ich war wirklich zufrieden. Und das nicht allein wegen des Ergebnisses, sondern vor allem wegen der Art, wie der HSV dieses Spiel gegen Regensburg gewonnen hat. „Der Jahn hat aber auch enttäuscht. Von denen kam ja gar nichts“, musste ich immer wieder hören. Und ich würde dieser abschätzigen Art dem HSV gegenüber inhaltlich gar nicht widersprechen. Allein das Zustandekommen der Tatenlosigkeit der Gäste resultierte meiner Meinung nach daraus, dass Tim Walter sein System an diesem Sonnabend modifiziert hat.

Mit Sonny Kittel auf der Zehn hatte der HSV in Ludovit Reis einen ersten Abräumer mit dem zweiten direkt dahinter: Jonas Meffert. Und der putzte wirklich alles aus, was mal über die Mittellinie kam – abgesehen vom 1:1-Gegentreffer und die fünf Minuten danach, wo der HSV im Ganzen wackelte, sich dann aber wieder sehenswert fing. Aber entscheidend für mich hier war, dass der HSV im Ganzen etwas weiter hochschieben konnte, weil die Regensburger gar nicht erst zu Kontersituationen kamen und den HSV hier nicht unter Druck zu setzen wussten.

Zugeben wird Walter sicher nicht, dass er das eigene System modifiziert hat. Der Trainer feierte das starke Spiel – auch zurecht, nachdem er in den letzten Wochen auch hier viel Kritik einstecken musste. Aber Fakt ist, dass sich das Innenverteidigerduo Schonlau/Vuskovic fast gar nicht über die Mittellinie bewegt hat – abgesehen von Offensivstandards natürlich. Aber ansonsten hatte der HSV nicht annähernd so viele wilde Läufe und Positionswechsel im Spiel wie sonst. Wenn gewechselt wurde, dann besprochen wie bei Bakery Jatta und Faride Alidou, dien einfach die Seiten auf Ansage bin tauschten.

Das Ergebnis: Der HSV wirkte defensiv stabil. „Weil Regensburg nichts hinbekommen hat“, sagen die einen. Ich behaupte: Weil der HSV in einer stabileren Ordnung nichts zugelassen hat. 71 Prozent gewonnene Zweikämpfe konnte Vuskovic verzeichnen. Und der Wert spiegelt wider, was man schon im Spiel mitbekam: Der Kroate war aggressiv und nahezu durchgehend Herr der Lage. Ein starkes Debüt des 20-Jährigen, der in den nächsten Wochen den zuletzt nicht minder starken Jonas David ersetzen soll.

Und wenn Vuskovic seine Position so interpretiert wie gegen Regensburg, dann macht mich das ein Stück weit optimistischer, dass die nächsten Spiele gegen den FC Ingolstadt am Sonntag und danach in Hannover ähnlich stabil werden. Bringen sie dann noch den nötigen Erfolg, dann wird auch Walter sein System dauerhaft modifizieren. Ob er es so benennt oder nicht, ist mir dann auch ziemlich wurscht. Es wird dem HSV im Ergebnis helfen. Da bin ich mir sicher.

Apropos sicher: Wer mir übrigens trotz des Abstimmungsfehlers vor dem 1:1-Gegntreffer neben den von allen gefeierten Sonny Kittel und Faride Alidou noch richtig gut gefallen hat, ist Miro Muheim. Der junge Schweizer tastet sich immer weiter ran und wirkte trotz seiner nur 44 Prozent gewonnener Zweikämpfe sicherer als zuletzt. Er ist so ein wenig wie David zu Saisonbeginn: Mit jedem Spiel macht er einen kleinen Schritt nach vorn. Gerade auch im Zusammenspiel mit Faride Alidou, dessen Vertragsverhandlungen beim HSV lange noch nicht so optimistisch zu sehen sind, wie es heute bei den Kollegen hieß „Alidou-Vertrag rückt näher“.

Vielmehr habe ich jetzt gehört, dass der HSV ein für seine Verhältnisse sehr gutes Angebot unterbreitet haben soll. Der HSV streckt sich, wie er kann, nachdem er in den letzten zwei Jahren verpasst hatte, seinem Talent einen langfristigen Vertrag zu geben. Und das obwohl Alidous fußballerischen Fähigkeiten nie bestritten worden waren. Ich hatte im Mai 2020 im Blog der „Rautenperle“ zum wiederholten Male ebenso wie zu Jahresbeginn hier bei Moinvolkspark über Alidou geschrieben, dass er eines der größten Talente aus dem eigenen Nachwuchs sei. Ich weiß auch, dass der HSV Alidou damals einen Vertrag hatte unterschreiben lassen, der ihn zum einen an den HSV band und zum anderen eine Entwicklung voraussetzte, bei der sich selbiger nach einer gewissen Zeit in einen Profivertrag umwandelte.

Selbst Sportdirektor Michael Mutzel hatte mir damals schon gesagt, dass er Alidous Talent hoch einschätzen würde und die Hoffnung hätte, dass der Offensivmann dem HSV auf Sicht helfen könne. Man wollte seinerzeit aber nicht zu viel Theater um den jungen Außenstürmer entfachen, weil dieser immer wieder an sich selbst gescheitert war. Und das wollte man nicht neuerlich provozieren. Intern war der Name von Alidou häufiger genannt worden – allein bei den Trainern konnte das offenbar kein großes Interesse wecken. Auch Nachwuchschef Horst Hrubesch hatte Alidou nicht als Empfehlung genannt, woraufhin im Sommer dann auch Sportvorstand Jonas Boldt und Mutzel eine von Spielerseite angebotene, vorzeitige Vertragsverlängerung verpassten. 

Keiner wollte Alidou so richtig – bis Walter kam

Und obwohl der neue HSV-Trainer einen sehr guten, vertrauensvollen Draht zu Alidou aufgebaut zu haben scheint, wird es jetzt wird es teuer. Denn selbst das bestmögliche Angebot aus HSV-Sicht ist nicht im Ansatz so lukrativ wie die Angebote der finanzstärkeren Zweit – und vor allem Erstligisten. Soll heißen: Woanders könnte Alidou mehr verdienen und höherklassig spielen. Eine für diesen HSV nur schwer zu schlagende Kombination. Zumindest glaube ich, dass es sehr schwer wird, Alidou bis zur Winterpause zum Unterschreiben zu bringen.

Egal wie demonstrativ er am Sonnabend die Raute auf seinem Trikot vor den Fans der Nordtribüne geküsst hat – sportlich gibt es reizvollere Angebote, die zudem auch noch besser bezahlt werden. Und auch wenn ich mir hier jetzt keine Freunde damit mache, und obwohl ich Alidou auch sehr gern weiterhin beim HSV sehen würde: Wäre ich er und hätte ein Angebot aus Freiburg, Mainz, von Union Berlin oder auch von so jungen Teams wie dem VfB Stuttgart, RB Leipzig oder Leverkusen – ich würde auch dreimal überlegen. 

Mit anderen Worten: Das letzte Pfand des HSV sind der Faktor Heimat und die Aussicht, bei diesem Trainer zum Stammpersonal zu zählen. Aber ich befürchte, dieses Thema wird Spieler, HSV und Öffentlichkeit noch eine Weile begleiten. Und ich hoffe, dass es den Spieler nicht zu stark beeinflusst und er weiter einfach drauflosspielt. Denn vor allem diese bislang gezeigte Unbekümmertheit macht sein Spiel erst so richtig gut…

In diesem Sinne, bis morgen. Dann wieder um 7.30 Uhr mit dem MorningCall. Zudem könnt Ihr mir wieder ab sofort per Email (moinvolkspark@gmail.com) oder morgen ab 10 Uhr wieder via Instagram Eure Fragen für den nächsten Communitytalk stellen, die ich dann versuchen werde, zu beantworten.

Bis dahin!

Scholle 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
131 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Uwe Öztunali
5 Tage zuvor

Wer glaubt Alidou habe ein Angebot aus der Bundesliga, der glaubt auch, dass die Roma am Heimschläfer interessiert ist. Achtung, sollte sich jemand erlauben, hier zu behaupten Alidou habe doch ein Angebot aus der höchsten Spielklasse und mir somit widersprechen, dann werde ich den Kommentarbereich hier einfach dicht machen..

Last edited 5 Tage zuvor by Uwe Öztunali
Frederix
4 Tage zuvor

Over and out in down under (vlt)….Danke Abräumer

War allerhöchste Zeit. Vielleicht kommt ja auch Alex wieder, würde ich mir wünschen.

Last edited 4 Tage zuvor by Frederix
Kosinus
4 Tage zuvor

Abräumer hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Wie konnte er auch nur so wenig Hass im Gastblog schüren? Und dann gewinnt dieser „Drecksverein“ auch noch! Das war zu viel für einen, der seit Jahren kein HSV-Spiel schaut, sich bei Niederlagen aber im Detail über alles lustig macht.

Der fakenewsorientierte Schreiberling aus dem Nordkoreablog wird es aber eh nicht lassen können seine geistige Beschränktheit ab und an uns zur Schau zu stellen…

Viel Spaß an alle Australier mit dieser Sorte von „Mensch“ made in germany

Last edited 4 Tage zuvor by Kosinus
Didi
5 Tage zuvor

Wenn Alidou nächstes Jahr 1. Liga spielen will, kann er das doch auch mit dem HSV!😇

Thomas Blum
5 Tage zuvor

Also wie sich der HSV für eine Vertragsverlängerung mit Alidou strecken sollte, sollte er sich gut überlegen. Und das ist nicht despektierlich gegenüber Alidou gemeint, der jetzt ein paar tolle Auftritte hatte, die tatsächlich viel versprechen. Allerdings sollte hier nicht schon wieder versucht werden mit Geld Fehler zu kaschieren. Er soll ein vernünftiges gutes Angebot bekommen, das seinem Alter angemessen ist, aber nicht mehr. Wenn er dann geht, dann geht er. Dann sollte man von HSV-Seite die Eier haben zu sagen „Ok, wir haben das falsch eingeschätzt, alles Gute Faride!“ und gut ist’s. Einen Fehler mit dem nächsten ausbügeln zu wollen, macht es auch nicht besser. Und wenn’s dann schlecht läuft haben wir den nächsten – ach sucht’s Euch aus – Bobby Wood, Marcus Berg, Pierre-Michel Lasogga,….

Jörg Brettschneider
5 Tage zuvor

Der kleine Brazzo hatte kurz vor seinem Abgang – ich glaube, es war in Bielefeld – auch die Raute geküsst, bevor er zu Bayern wechselte. Er hätte dem HSV besonders dankbar sein müssen. War er aber nicht. Vielmehr hat er später immer wieder durchleuchten lassen, dass er immer schon zu Bayern wollte und er keine besonderen Emotionen mehr für den HSV übrig hat. Soviel zum Kuss von Alidou.

Wenn es wirklich zum ablösefreien Wechsel kommt, wäre das der nächste große Bock von Boldt & Co. Das kann man leider nicht anders bewerten.
Und natürlich eine Bankrotterklärung für den Ausbildungsverein HSV.

Es würde aber das bestätigen, was hier schon oft angeführt worden ist:
Kaum hat der HSV mal einen richtig überdurchschnittlichen Spieler aus dem Nachwuchs in den Profi-Bereich überführt, gelingt es nicht, ihn lange zu halten.
Zu oft greifen dann schon Ausstiegsklauseln, wenn überhaupt noch ein laufender Vertrag besteht.

Nun kann man sagen, bestimmte Entwicklungen sind nicht kurzfristig abzusehen. Im Fall Alidou wollten Boldt, Mutzel und Hrubesch dem HSV nicht zu früh einen weiteren langfristigen Vertrag anhängen, ohne die Sicherheit zu haben, dass es der Spieler auch wirklich schafft.

Aber für diese Einschätzungen werden die Herren fürstlich entlohnt. Sie sind ja eigentlich keine Laien, sondern hochbezahlte Profifußball-Manager. Deshalb gäbe es keine Entschuldigung, wenn Alidou ablösefrei ginge.

Und ja, Scholle, ich bin bei dir:
Alidou müsste bescheuert sein, wenn er sportlich und finanziell bessere Angebote ausschlägt. Das Risiko, beim HSV zu stagnieren ist viel zu groß. Dann doch lieber erstmal in die Bundesliga und einen guten Vertrag absichern. Wenn es sportlich nicht gleich passt, gibt es wieder andere Optionen. Aber dann käme Alidou schon mal von einem höheren sportlichen und finanziellen Level. Das ist eine ganz nüchtern sachliche Überlegung, die ein guter Berater anstellen muss.

Der Fall Alidou wird wahrscheinlich auch wieder zeigen, dass es ohne Kohle von außen nicht geht. Ausbildungsvereine kommen selten vom Fleck.
Der HSV muss sich Investoren nahezu bedingungslos öffnen, will er zukünftig vermeiden, dass die besten Talente zu früh und zu billig von Bord gehen.

Meiner Meinung nach ist die Erkenntnis so klar, dass es mir schwerfällt zu verstehen, wie man immer noch von einem Ausbildungsverein träumen kann.
Es geht ja nun wirklich nicht darum, sich mit externem Geld satte Altstars zu kaufen.
Es geht darum, Spieler wie Alidou – wenn er es denn wirklich schafft – langfristig halten und Talente der Kategorie dazu holen zu können, die seinerzeit Hoffenheim und Leipzig verstärkt haben.

Mit der aktuellen finanziellen Ausstattung und Clubstruktur (Personal inbegriffen) wird es bestenfalls gelingen, Talente der Kategorie Ronny Marcos oder Ahmet Arslan zu halten.
Es kann doch nicht der Anspruch des HSV sein, zukünftig Talente an Mainz, Augsburg oder Freiburg zu verlieren.

Eines muss aber jedem/jeder klar sein:

Alidou, von dem wir noch nicht genau wissen, wie weit er es mal bringen wird, ist im Gesamtkontext nur ein stellvertretendes Beispiel für andere Top-Talente.
Arp, Tah oder Öztunali lassen grüßen.

Meaty
4 Tage zuvor

Ob nun Ito, Arp, Ambrosius oder jetzt Alidou, hier wird immer alles auf die aktuellen Verantwortlichen geschoben!
Das jetzt ein Tim Walter, der ja bekanntlich von der hier üblichen „Hetz-Mafia“ auch immer scharf kritisiert wird, mit keinem Wort positiv erwähnt wird, ist auch wieder so ein typisches Vorgehen!
Sie legen es sich so zurecht, wie es ihnen gerda passt.
So wechseln sich hier die Usernamen ab, doch der Tenor bleibt der selbe:
Bold ist der absolute Bösewicht in der Geschichte und muss weg!
Als es um den Vertrag von Ambrosius ging schrieben die Hoffmann-Häscher genau den gleichen Sch…!
Zeigt die Aktion mal wieder deutlich, dass es in Hamburg einigen Leuten nicht wirklich um die eigentliche Sache geht …!

MeinVerein2021
5 Tage zuvor

Der junge Spieler Alidou zeigt sehr gute Anlagen und könnte sich zum Stammspieler entwickeln, was Walter offenbar als einziger für möglich gehalten hat. Und ihn deshalb einsetzt. Vorher wurde das von allen anderen – auch HH – anders eingeschätzt. Heute weiß keiner, wie es mit Alidou weitergehen wird.

Kann sein, dass es wie bei Ito und Arp laufen wird, kann sein, dass er wirklich stabil immer besser wird.

Es sind bisher nur wenige Spiele. Das müssten Spieler und Berater auch einschätzen und bewerten. Wäre es nicht besser, auf das vertraute Umfeld, den wertschätzenden Trainer zu setzen und dem Verein, der einen ausgebildet und die Chance gegeben hat, etwas zurück zu geben?

Dankbarkeit mag ja altmodisch sein, ist aber auch eine Charakterfrage.

Und Charakter zu zeigen, ist für die Entwicklung und zukünftige Verträge sicher nützlich.

Gravesen
5 Tage zuvor

Na es ist halt immer ein Ritt auf der Rasierklinge mit Verträge für junge Spieler. Und man weiß ja das Talent nicht alles und besonders nicht das wichtigste ist. Jetzt ist die Klinge halt noch viel schärfer. Aber ok Hrubesch und Co machen auch mal Fehler, wollen wir hoffen das es Boldt gerade zieht.

Noch was am Rande, LügenLachs hat wohl Angst vorm LKA und hat sein Twitter Account gelöscht, nicht das er mal ne Anzeige bekommt 😂😎😂

Baresi
4 Tage zuvor

Scholle, muss man denn Alidou hier derartig „wegschreiben“ und ihm den Abgang quasi vorzeichnen? Das ist eine Unart, die ich so eigentlich nur in der Hamburger Presselandschaft beim HSV sehe.

Blogfan
4 Tage zuvor

Hoogma ist ab Sommer 22 zu haben….HSV nicht lange rumdösen….er
wäre der richtige HSV Sportvorstand…wenn er denn auch will.

ToniHH
4 Tage zuvor

@ Abräumer

dein Blog nebenan passte wirklich nicht darein. Inhaltlich absolut OK
aber es floss kein 🩸 keiner wurde an den Landungsbrücken gesteinigt oder
am Mast der Rickmer Rickmers aufgehängt.

Alles zu light – es wird mehr benötigt um als Gastschreiber anerkannt zu werden.

Einmal delete Taste und nix wäre passiert. Aber Nein so ein Beitrag führt evtl. zur Schließung des Blogs.

Das Meisterwerk vergewaltigt…ich lach mich ☠️ ..Sorry so gerne ich nebenan die Blogs gelesen habe (trafen alle den HSV-Nerv) so sehr bin Ich entsetzt über so ein DIVA Verhalten.

Hat ja Pulverfass Niveau……

Last edited 4 Tage zuvor by ToniHH
Kuchi
5 Tage zuvor

Was für ein komischer Jubel hier?
Sind wir am Samstag aufgestiegen und keiner hat’s mir gesagt?

Wegen Alidou sollten mal alle schön die Füße auf dem Boden lassen. Kann sich noch jemand an Ito erinnern? Der wurde auch schon mal mit standing ovations ausgewechselt. Das letzte größte Talent seit Uwe Seeler hieß Fiete Arp.
Alles nur eine Momentaufnahme, Freunde!

Mich würde viel mehr interessieren, ob die Story wirklich stimmt, dass Hrubesch für ihn keine Zukunft in Hamburg gesehen hat. Ganz so kann es wohl nicht gewesen sein, oder?

RummsBumms
5 Tage zuvor

……und wer hat den Anschlussvertrag für Alidou sausen lassen u war lieber schlafend in Düsseldorf? Wer?
Das sollte ein Blog auch mal klar beantworten.
An einem derartigen Talent so dermaßen vorbeizuschauen, ist zudem keine Visitenkarte für Hrubesch u Mutzel. Das ist leider „sechs“ setzen.
Wenn wir ihn verlieren dann sind diese Personen daran Schuld. Ein neuer Verein wird sich sehr darüber freuen.

Hinten kompakter zu verteidigen hätte uns schon 5-7 Punkte mehr gebracht. Aber endlich wurde leicht umgestellt. Sehr vernünftig…..

Mark
5 Tage zuvor

Alidou spielt derzeit gut, erstmalig. Er hat gerade in der Defensive noch einiges zu lernen. Nach nicht einmal 10 Spielen im Profi Fußball schon von Bundesliga zu sprechen ist so typisch für diese Zeit. Gleich ans Maximum des möglichen zu gehen, wäre typisch HSV. Verlängern ja, aber nicht um jeden Preis.
Der Sieg war überzeugend, muss aber gegen Ingolstadt wiederholt werden. Gegen die vermeintlich kleinen haben wir letzte Saison den Aufstieg verspielt.

Tatortreiniger
4 Tage zuvor

Alidou wird verlängern! Das ist die gute Nachricht!

Aber es wird – neben den hohen Gehaltskosten – einige weitere Kröten geben, die der HSV schlucken muss. Zum Beispiel die Ausstiegsklauseln:

a) Wenn der HSV nicht aufsteigt, kann Alidou für überschaubares Geld (max. 2 Millionen) gehen.

b) Wenn ein Verein nach dem Aufstieg eine Ablöse größer als z.B. 5 Millionen zahlt, kann Alidou ebenfalls gehen.

Folge: der HSV kann die Rückrunde in Ruhe spielen, die Fans sind zufrieden und Alidou kann weiter die Raute küssen. Gelingt tatsächlich der Aufstieg, müssen beide Seiten die Situation und die vorliegenden Angebote neu bewerten. Gelingt er nicht, ist Alidou für „kleines Geld“ weg, wenn er denn will und es entsprechende Angebote gibt.

Das wird ungefähr der Deal sein. So würde ich es aushandeln, wenn ich Alidous Berater wäre. Und der HSV hat ohnehin keine Wahl…er wird zustimmen.

Last edited 4 Tage zuvor by Tatortreiniger
RAIBI
4 Tage zuvor

Ich habe da mal eine Frage an den ABRÄUMER: Hast du jetzt eigentlich ein schlechtes Gewissen oder war es so geplant? 😀😀

flashbax
4 Tage zuvor

Einen riesigen Dank an abräumer. Danke danke danke….

adalgisa
5 Tage zuvor

War eher für den letzten Blog gedacht, aber was solls. Es geht ja zum Glück nicht allein um Alidou.

Immerhin mußten wir bis zum 14. Spieltag warten, bis die Mannschaft über 90 Minuten ein gutes Spiel hinlegte. Das Gegentor war allerdings wieder aus der Kategorie „wie immer“. Da Regensburg aber nur phasenweise dagegen halten konnte, geriet der Sieg nie wirklich in Gefahr. Wenn dieses Spiel kein Einzelfall bleibt, ist bei der überschaubaren Qualität der Liga natürlich noch alles drin. Wenn Kittel, Jatta und Co. ihr Potenzial nicht nur einmalig abrufen, steht der Weg nach oben offen. Dabei ist es völlig überflüssig wegen Alidou jetzt wer weiß was für einen „Alarm“ machen. In diesem Punkt muß ich Walter einmal zustimmen. Kittel war der Lenker und Antreiber des Spiels.
Ich denke, wenn dieses Leistungsniveau stabilisiert werden kann ist alles drin. Gegen Ingolstadt wird es zu bestätigen sein.

Kuddel
5 Tage zuvor

„Vielmehr habe ich jetzt gehört, dass der HSV ein für seine Verhältnisse sehr gutes Angebot unterbreitet haben soll. „

….. gehört ?

Rautenhopper
5 Tage zuvor

Also die meinung zu muheim und vuskovic teile ich komplett.

Das Walter sein System modifiziert hat und nicht mehr so harakiri spielt muss noch bestätigt werden. Ich wünsche es mir sehr, aber es wurde diese saison schon oft vom knopflöser gesprochen aber sie verfielen wieder in altes muster.

Nun zum Thema Alidou. Man muss hier auch den Ball ein wenig flachhalten. Hier ist doch offensichtlich, dass hier ein Talent verschlafen wurde und Alidou falsch eingeschätzt wurde, ansonsten wäre man mit ihm nicht in das letzte vertragsjahr gegangen ohne eine verlängerung. Wenn ich wieder sätze höre wie „ Vielmehr habe ich jetzt gehört, dass der HSV ein für seine Verhältnisse sehr gutes Angebot unterbreitet haben soll. “ dann schrillen bei mir wieder die alarmglocken. Man darf nicht vergessen alidou hat erst 6 spiele in der ersten absolviert und das reicht schon für ein sehr gutes angebot. Aus meiner Sicht wird hier auch das eigene fehlverhalten zu vertuschen mit einem vielleicht auch zu gutem angebot. Schafft man die verlängerung nicht macht man sich sofort wieder angreifbar. Aber kurz noch auch zum satz finanzstärkere zweit ligisten also wenn die 2. bundesliga gemeint ist fällt mir nur schalke ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass es noch mehr gibt.

Was man aber auch sagen muss, wenn alidou mit dem gedanken spielt zu gehen und weiterhin solche liebesbekundungen macht mit raute küssen und und und. Unterschreibt er bei einem anderen club im januar sind einsätze von ihm weder für ihn noch für den verein tragbar. Wenn ich schon sehe wie sich bestimmte fans verhalten, will ich nicht wissen was dann los ist.

Sophies Papa
4 Tage zuvor

Auch Nachwuchschef Horst Hrubesch hatte Alidou nicht als Empfehlung genannt, woraufhin im Sommer dann auch Sportvorstand Jonas Boldt und Mutzel eine von Spielerseite angebotene, vorzeitige Vertragsverlängerung verpassten. 

Tja, keiner ist unfehlbar…blöd gelaufen bis hierher

Bubu
4 Tage zuvor

Goood mooorniing @ all,

absolut d´accord Scholle!! Mit diesem Auftritt des HSV kann man doch nur zufrieden sein, warum nicht immer so?

Klar „hat der Jahn“ dann enttäuscht, wie auch alle Siege immer gegen „enttäuschende“ Gegner eingefahren werden… 😉 !!

Negativ gegen den HSV geht doch immer! :mrgreen:

Walter hat etwas „nachjustiert“, und DAS wirkte sich auf das gesamte Spiel des HSV aus! Wie der Trainer des Jahn es treffend analysierte, der HSV kam mit so einer Wucht… da gibt es seitens der Regensburger nix schön zu reden! Der HSV ließ einfach nichts zu, erstickte Reaktionen des Jahn schon im Keim, wirkte abgeklärter.

Vollkommen verdient, und egal welche Stellscharaube Walter da „justiert“ hatte – ES PASSTE! Kein blindes, uneffektives Anrennen, es wirkte definitiv besser abgestimmt, ausgeklügelter – und effizienter! WEITER SO! Das Spiel hat auf jeden Fall richtig richtig gut getan und Spaß gemacht – hoffe es war nicht nur ein Ausreißer!

Die Leistung von Johansson stark, Kittel auf der 10 wusste zu gefallen, ebenso der Auftritt von Reis … da griff wirklich am Ende ein Rad ins andere! Die Youngsters wussten zu überzeugen!

Was nun Alidou und Vuskovic betrifft – immer langsam mit den jungen Pferden. Zu häufig haben wir die „Hochjubel – Arien“ schon gehört und gesungen. Die Vergleiche mit Ito, Arp, Wood sollten Warnung genug sein!

Alidou hatte man seitens des HSV überhaupt nicht auf dem Zettel, ebenso war es doch auch mit Ambrosius? Damals aus der Not heraus?

Mal den Ball flach halten, nicht so laut trommeln, denn auch Alidou oder Vuskovic werden Fehler machen, ganz klar! Ob sie dann auch gleich wieder „Fehlgriffe“ oder „Holzfüße sind? So wie man David hier in den Kommentaren zu gerne aus der Mannschaft „schreibt“ … man darf gespannt sein!

Am Ende, absolut geiles Spiel und verdienter Sieg des HSV – Fakt! Dies in Kopie gegen Ingolstadt, mit leichten Walter – Justierungen, könnte doch mal ein „Lauf“ werden….. vielleicht…. 😉

Bleibt alle gesund…!

Last edited 4 Tage zuvor by Bubu
Jörg Meyer
4 Tage zuvor

Ich mag Alidou und seine Art zu spielen. Aber nach den wenigen Einsätzen schon so in den Himmel gehoben zu werden kann nur einen Absturz zur Folge haben. Ohne TW wäre Alidou noch immer ein Spieler der zweiten ohne das ihn jemand haben wollte. Im Moment passt er perfekt in die Mannschaft, er spielt, wird aufgebaut, respektiert und kann sich wie es aussieht perfekt entwickeln. Wäre ich der Verantwortliche beim HSV für die Verträge würde ich Alidou ein einziges Angebot machen. Entweder er unterschreibt ein angemessenes Angebot über mindestens zwei Jahre ohne Ausstiegsklausel oder er wird bis Saisonende zurück in die zweite beordert ohne ihn vorzeitig abzugeben. Klar wäre es eine Schwächung aber es kann und darf nicht sein das jeder junge Spieler der jahrelang vom HSV ausgebildet und bezahlt wurde und zu dem gemacht was er heute ist so undankbar nach ein paar guten Spielen ist. Auch behaupte ich würde andernfalls so ein Spieler zu viel Unruhe in das Team bringen weil alle anderen ja auch Leistung bringen und sich alles nur auf ihn fokussiert. Der Verein sollte ein deutliches Signal für die Zukunft setzten, entweder er unterschreibt oder zurück in die zweite bis Saisonende. Mal schauen wie viele Vereine ihn dann nächste Saison noch haben wollen und ob er sich dann noch entwickelt das es reicht.

Kai Lorenzen
5 Tage zuvor

Vuskovic hat gegen Regensburg nicht debütiert. Was Alidou anbelangt, sehe ich es ähnlich wie Kuchi.

Kosinus
5 Tage zuvor

Alidous Variabilität und Technik erinnern mich ständig an die Anfangszeit von Lionel Messi beim FCB.

Last edited 5 Tage zuvor by Kosinus
Stiflersmom
5 Tage zuvor

Man erkennt immer im Erfolgsfall, woran es beim HSV krankt. Spieler heben ihr Interview-Boykott auf, haben sich vorher ungerecht behandelt gefühlt, der Himmel hängt voller Geigen, medial und intern….
Fehlt nur noch, dass Jansen jetzt aus seinem Versteck kommt.
Dann schaue ich auf die Tabelle, frage mich, was an Platz 6 mit diesem Top-Etat gut sein soll und die eiskalte Dusche kommt dann im nächsten Heimspiel gegen den Letzten. Die Wohlfühloase lebt mehr denn je, dank Leuten wie Jansen, Boldt und Mutzel.

Der Fall Alidou zeigt mal wieder, dass bei jedem Drittligisten die Verantwortlichen im sportlichen Bereich nicht schlechter arbeiten , die verdienen leider nur ein Bruchteil von dem Gehalt, was hier gezahlt wird.

Rotkaeppchen1966
5 Tage zuvor

Mich würde schon interessieren, wer denn die finanzstärkeren Zweitligisten sind. Kann ja nur der S04 sein. Werder, das war ja dem Sportclub Extra gestern spät Abend zu entnehmen, stand doch nach dem Abstieg auch kurz vor dem Kollaps.

Polkateddy
5 Tage zuvor

Alidou hin oder her. Diese junge Mannschaft hat allerhöchstes Identifikationspotenzial. Keine überteuerten Möchtegernstars mehr, sondern viele sehr junge, interessante Spieler stehen da auf dem Rasen. Da fällt es doch ein wenig leichter, über technische Defizite hinwegzusehen. Ich bin jedenfalls sehr einverstanden mit dem Gezeigten und ziemlich überrascht, dass endlich ein echter Umbruch gewagt wird UND offenbar positive Wirkung entfaltet. Ich freue mich direkt auf die Begegnung gegen Ingolstadt, muss aber gestehen, dass ich einen Heimsieg erwarte. Ich kann nicht anders, sorry!

Last edited 5 Tage zuvor by Polkateddy
Basti1887
5 Tage zuvor

Alidou macht natürlich Spaß, aber man sollte erstmal abwarten, was er auf Dauer bringt. Man denke an Leute wie Ito oder Steinmann und natürlich Arp.
Für Alidou und den HSV wäre es am besten, wenn er ein paar Jahre bleibt und behutsam aufgebaut wird. Aber dass passiert, ist ziemlich unwahrscheinlich…
Ich würde es jedenfalls den Verantwortlichen nicht vorwerfen, dass man nicht schon im Sommer einen langfristigen Vertrag geschlossen hat. Das hatte glaube ich damals auch niemand gefordert. Von daher sollte man die Verantwortlichen dafür auch jetzt nicht kritisieren.

Bastrup
4 Tage zuvor

Wenn Alidou ohne Ablöse geht, dann habe ich das Konzept eines Ausbildungsvereins nicht verstanden.

Nr.10
4 Tage zuvor

Kittel der Boss… Wenn er 20ig solche Spiele pro Saison abliefert, dann ja.
Ich hatte früher auch weltklasse Spiele, aber einmal pro Saison hat nicht für mehr gereicht.

Abseits
4 Tage zuvor

Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen. 
Es ist im Fußball wie überall woanders auch. Der Erfolg steht und fällt mit den handelnden Personen, und da ist der HSV seit Jahren leider nicht gut aufgestellt. 

Eine verpasste rechtzeitige Vertragsverlängerung bei Alidou, passt da leider genau in das Bild.

Aleksandar
4 Tage zuvor

Die Berater von Faride nämlich „Football Transfer Company“ haben ein stark HSVlastiges Portfolio an betreuten Spielern.

Das kann man als Vorteil sehen, muss es aber nicht sein.

Bei Josh und Jonas hat es recht gut funktioniert, wenngleich auch nicht geräuscharm.

Wer nun mit Paketen kommt und z.b. Bryan Hein (auch 2022) mit ins Spiel bringt, der sollte sich fragen, ob diese Art von Spielern gerne ein Teil eines Paketes sein wollen.

Dazu kommt:
FTC hätte schon gerne einen oder zwei Spieler in der Galerie der Ersten Bundesliga, im Grunde braucht das relativ junge Unternehmen das auch und auf zeit wir das auch passieren, aber lockt sie hier vielleicht der Schnelle weg?

Nebenbei ist der Vertrag von Anssi auch in dieser betreuenden Hand, wenngleich auch noch ein Jahr länger, bis 2023.

Nur 1 Jahr in Anbetracht der gebrachten Leistungen des Spielers!

Last edited 4 Tage zuvor by Aleksandar
Max
Max
4 Tage zuvor

Alidou wird unterschrieben, weil:

1. Momentan spielt er für ein Appel und Ei. Sollte er sich schwerer Verletzen im Verlaufe der Saison und dann verletzt und ablösefrei im Sommer sein. Das als Talent was erst ein paar Spiele im Profi Bereich gemacht hat ist KEINE gute Ausgangslage für einen lukrativen Bundesligavertrag.

2. Wo soll er in die Bundesliga hinwechseln? Mit seiner Spielweise verliert er schon Mal den ein oder anderen Ball. Das können sich nicht viele Vereine leisten. Sprich Bielefeld, Union, Augsburg sind denke ich fussballerisch nicht wirklich Sinnvoll. Und Finanziell würde ich da auch Mal ein Fragezeichen dran machen.

Zweite Möglichkeit sind Top Teams wie Leipzig Leverkusen oder Gladbach, wo er kaum eine Chance auf Spielzeit hat. Und wahrscheinlich erstmal in die zweite Liga verliehen wird. Was im Vergleich zum HSV(sofern 2. Liga gehe hier erstmal davon aus) ja nicht wirklich ein Fortschritt. Dazu kommt dass er nach der Leihe schon 22 ist, passt nicht ins Beuteschema

3. Wenn er nicht verlängert könnte das seine Entwicklung in dieser Saison bremsen.

Zum einen wird von Außen ,wie ja jetzt schon, der Druck immer höher werden.

Zum anderen wird auch Intern immer mehr Druck sich aufbauen sagt er eine Verlängerung ab und performt dann nicht. Wird ihm nicht mehr so die Zeit gegeben um wieder in die Spur zu finden.

Zusammenfassend setzt Alidou alles auf Spiel wenn er nicht verlängert, um eventuell mehr Geld zu verdienen! Der Junge muss erstmal in Ruhe seine Spiele machen.

Ich gehe aber ohnehin davon aus das er noch bleibt. 💪

Brotsuppe
4 Tage zuvor

Peter Hyballa hat ne Serie

Lars K
4 Tage zuvor

Und jetzt kommt Ingolstadt, großartig, immer her damit. Nicht nur Beiersdorfer hat es sich dort gemütlich gemacht, nein, außerdem kommt mit MAXIMILAN BEISTER auch noch eines unsere größten Ex-Talente. Oder heißt es ex-größtes Talent? Quasi der „weiße Alidou“! Damals, als wir noch in der ersten gespielt haben, falls ihr euch erinnert.

Da es immer was Besonderes ist, auf die Ex-HSVer überall zu treffen, würde ich mal auf eine unglückliche 1:2-Niederlage tippen, mit mindestens einem Tor von Beister.

trotzdem wünsche ich mir, das Beister nicht ausgepfiffen wird. Das ist wirklich eine seltsame Traditionspflege heute, wenn wir alle unsere Ehemaligen auspfeiffen. Das hätte es unter Uwe nicht gegeben, ihr Lümmel!

Night King
4 Tage zuvor

..der größte Narzisst wandert aus, vielleicht klappt ja sein „crowdfounding“ dort besser…er sollte aber lieber von „crowdfunding“ schreiben, sonst verstehen sie es down under nicht..

Goczol
3 Tage zuvor

Leipzig und Leverkusen wohl ein bisschen dick aufgetragen,denn da braucht man Kondition. Onana ist den Weg gegangen und klappt 10 Spiele in der Ligue 1 , 274 Minuten und 5 Spiele Champions League 143 Minuten.