Der HSV macht es sich schwer – sorgt aber für positive Schlagzeilen

von | 06.08.22 | 209 Kommentare

Endlich wieder Fußball. Endlich mal kein beidseitiges Vorstands-Bashing, endlich mal keine neuen Vorwürfe sondern einfach nur Sport. Und das bei geilstem Wetter im schönsten Stadion Deutschlands vor 43.094 Zuschauern. Und mit dieser Vorfreude war ich ganz offensichtlich und hörbar nicht allein. Am Ende bekamen alle 45 richtig gute und zweite 45, deutlich zu verhaltene Minuten zu sehen. Aber: Es gab zumindest mal wieder einen Grund zum Jubeln, denn Glatzels Kopfballtreffer nach Muheim-Traumflanke bedeutete das 1:0-Endergebnis und drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg. Und es dürfte endlich mal wieder für ein paar positive Schlagzeilen sorgen. „Wir wollten ein anderes Gedicht zeigen. Das ist uns gelungen“, sagte Robert Glatzel und gab zu: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben uns den Sieg vor allem durch die gute erste Hälfte verdient.“

Der Torjäger hatte den Erfolg mit seinen dritten Saisontor (42. Minute) perfekt gemacht. Nach einer traumhaft schönen Flanke von Linksverteidiger Miro Muheim setzte er den Ball per Aufsetzerkopfball in die Maschen. Der 28-Jährige, der von 2017 bis 2019 für die Heidenheimer gespielt hatte, war in der vergangenen Saison mit 22 Toren bester HSV-Schütze und ist jetzt wieder auf einem erfolgreichem Weg. „Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft sehr guten Fußball gespielt“, sagte Walter zufrieden.

Die Heidenheimer mussten nach zwei Auftaktsiegen die erste Saisonniederlage und das erste Gegentor hinnehmen. „In der ersten Halbzeit war es zu wenig von uns. Aber in der zweiten Hälfte hätten wir den Punkt verdient gehabt“, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt, der die 15 Eckbälle seines Teams hervorhob. Allerdings habe vielfach „das Näschen gefehlt“, haderte er.

Die Heidenheimer profitierten lange von ihrer gut organisierten Defensive, blieben aber im Angriff zu ungefährlich. Ihre einzige Torchance im ersten Durchgang vereitelte Daniel Heuer Fernandes. Der seit Wochen starke HSV-Torhüter war nach einem Kopfball von Patrick Mainka mit sehenswerter Parade zur Stelle (10.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste mutiger – und der HSV unverständlich passiv. Das Team von Trainer Schmidt rückte weiter auf, um dichter an den HSV-Strafraum zu kommen. Mit der Einwechslung von Kevin Sessa wurden die Offensiver des 1. FCH gefährlicher. Am Ende standen reichlich Ecken zu Buche, gute Chancen blieben jedoch Mangelware. „Wir haben es gut verteidigt“, befand Kapitän Sebastian Schonlau, der persönlich ein deutlich besseres Spiel machte als zuletzt. „Wir waren richtig gut, vor allem gegen den Ball.“ Aber: Allein Glatzel hätte in der ersten Halbzeit vier Tore schießen können. „Wir haben uns für eine gute erste Hälfte mit dem Treffer belohnt. Im zweiten Durchgang war es eine ganz enge Partie“, sagte HSV-Innenverteidiger Mario Vuskovic.

Die Einzelkritik:

Daniel Heuer Fernandes: Wurde in der 10. Minute mit dem ersten Ball aufs Tor nach einem Eckball gleich zu 100 Prozent geprüft – und bestand mit einem starken Reflex, der vor dem sicheren 0:1 bewahrte! Wieder stark. Note: 2

Moritz Heyer (bis 84.): Er ist immer aktiv, nervt die Gegner. Aber er ist momentan auch noch zu oft zu unkonzentriert im Abspiel. Er machte viel – zu viel? Ab der 65. Minute wirkte er schlapp. Wurde deshalb auch ausgewechselt. Note: 3

Jonas David (ab 84.): Er sollte defensiv noch mal stabilisieren. Der HSV spielte zu Null – also Auftrag erfüllt.

Sebastian Schonlau: Die Heidenheimer hatten ihn im HSV-Aufbauspiel als Schwachpunkt ausgemacht und attackierten auffällig oft den zuletzt wahrlich nicht souveränen HSV-Captain. Aber:  Nachdem Schonlau in der 4. Minute einen Heyer-Stellungsfehler clever und mit starker Rückwärtsbewegung ausgebügelt hatte, war er wieder da.  Er zeigte genau das, was ihm bislang gefehlt hat: Cleverness und ein besonders gutes Stellungsspiel. Seine Leistungskurve ist endlich wieder aufsteigend. Note: 3

Mario Vuskovic: Wurde wenig gefordert. Wenn, dann war er aber da. Note: 3

Miro Muheim: Hellwach zu Beginn, immer anspielbar. Und dann dieser Tram von Flankenball in der 42. Minute. Davon träumen alle Stürmer!  Aber mit Anpfiff der zweiten Halbzeit war er nicht mehr wach. Das hätte schiefgehen können. Note: 3

Jonas Meffert: Hatte alles im Griff im Zentrum. Da durfte er auch mal offensiv mitmischen – aber seine Torabschlüsse der Marke Jarolim (meine es nicht böse, Jaro!) sind ein weiterer Grund, weshalb er defensiver wichtiger ist. Note: 3

Ludovit Reis: Er spielt irgendwie antizyklisch: Zuletzt war er der einzige Aktivposten – heute zog er sich zurück, während die anderen von Beginn an wach waren. Und am Ende, als alle müde wirkten, wurde er aktiver. Er ist einer der wenigen Spielerdarf sich mal ein wenig Pause nehmen, wenn es passt… Note: 3

Maximilian Rohr (bis 53.): Brauchte eine knappe Viertelstunde, um im Spiel anzukommen. Aber auch danach war das insgesamt zu verhalten, zu langsam. Seine beste Szene hatte er, als er in der 52. Minute den Pass zum sicheren Ausgleich zur Ecke blockte. Direkt danach musste er raus. Zurecht. Er kann es deutlich besser! Note: 4

Laszlo Benes (ab 53.): Kam erstmals von der Bank und wollte zeigen, dass er dort nicht hingehört. Das gelang ihm nicht. Er nutzte den vielen Raum, den ihm die müder werdenden Heidenheimer gaben, nicht. Der Zugang aus Mönchengladbach wirkt noch zu oft wie ein Fremdkörper im Spiel des HSV. Note: 4

Ransford-Yeboah Königsdörffer (bis 73.): Durfte sich in der offensiven Dreierreihe frei bewegen  – und das tat er auch mit offensichtlicher Freude. Er war durchgehend unterwegs und versuchte viel. Aber sein erster Ballkontakt ist einfach noch zu schwach. Damit zerstört sich der Zugang aus Dresden mindestens jede zweite gute Szene selbst. Und seine Schuhwahl schien heute auch nicht die richtige gewesen zu sein, er rutschte zu Beginn zu viel. Aber: Sein Engagement war heute lobenswert. Note: 2,5

Robert Glatzel: Von Beginn an extrem agil, früh (6.) mit dem ersten Totschuss – er demonstrierte zusammen mit Königsdörffer genau den Einsatz und Kampf, den (nicht nur!) der Trainer sehen will. In der 18. Minute hatte er das 1:0 erneut auf dem Fuß, nein: Kopf. Und in der 35. Minute hätte er das 1:0 machen MÜSSEN, als Kittel ihn im Sechzehner freispielte. Dennoch blieb er dran und verdiente sich in der 42. Minute per Kopf nach Maßflanke Muheims den Treffer zum 1:0 für den HSV. Note: 2

Sonny Kittel (bis 83.): Er spielt irgendwie immer so, dass man denkt: Warum zieht er nicht mal über 90 Minuten durch. Vor allem solche Szenen wie in der 35. Minute, als er sich erst den Ball erkämpfte, um danach Glatzel die Hundertprozentige aufzulegen, befeuern die Sehnsucht nach dem „Hundertprozent-Kittel“. Aber ich befürchte, den werden wir nie zu sehen bekommen. Note: 4

Filip Bilbija (ab 84.): Er vergab das sichere 2:0. 

Trainer Tim Walter: Es kann auch ihm nicht verborgen bleiben, dass der HSV mit reinem Kombinationsfußball weniger Torgefahr auslöst als mit einem überraschenden, langen Ball zwischendurch. Ich gebe zu, in meiner gutmeinenden, naiven Art zwischendurch geglaubt zu haben, das sei heute vielleicht sogar genau so angesagt gewesen. Warum der HSV quasi nie auf schnelle Gegenstöße setzt, erschließt sich mir bis heute nicht. Ebenso wenig, weshalb der HSV in der zweiten halbzeit plötzlich so viel weniger investierte. Note: 3,5

Schiri Robert Hartmann: Ohne grobe Fehler, gut. Note: 2

VAR Johann Pfeifer: Bekam nichts zu tun.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer (84. David), Vuskovic, Schonlau, Muheim – Meffert, Reis, Rohr (54. Benes) – Königsdörffer (74. Opoku), Glatzel, Kittel (84. Bilbija)

1. FC Heidenheim: Müller – Busch, Mainka, Maloney (65. Rittmüller), Föhrenbach – Schöppner, Beck (79. Thomalla), Burnic (46. Sessa), Pick (46. Schimmer), Beste (79. Kühlwetter) – Kleindienst

Tore: 1:0 Glatzel (42.)

Zuschauer: 43.094

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Gelbe Karten: Rohr / Kleindienst, Mainka

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
209 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Bramfelder
2 Tage zuvor

Moin zusammen,

ich war eigentlich ganz zufrieden mit dem Spiel. Im Gegensatz zu diesem Blog war sehr gute Stimmung im Stadion und viel Support. Warum? Weniger Eventies und mehr echte Fans – sogar in der Ostkurve haben wir alle gestanden. Vor allem in den letzten 10 Minuten gab es Dauersupport von den Rängen. Eine deutlich bessere Stimmung als bei Rostock oder Hertha. In der ersten Halbzeit hatten wir uns Heidenheim sehr gut zurechtgelegt. Mittlerweile liebt der HSV unter Tim Walter Mannschaften die versuchen den HSV hoch zu pressen. Die Pressinglinie der Heidenheimer wurde fast immer souverän umspielt. Yeboah mit guten Ansätzen – allerdings wird er noch nicht perfekt von der Mannschaft genutzt. Eigentlich war gestern ein perfektes Spiel für den viertschnellsten Spieler der 2. Liga. Er hatte bei Umschaltspiel viel Raum für sich da viele Heidenheimer offensiv standen. Jedoch ist er ist noch nicht komplett in der Mannschaft integriert. Man kennt seine Laufwege noch nicht perfekt und nutzt seinen Speed zu wenig.

Dazu kommen gestern als neues (altes) Stilmittel lange und präzise Bälle von Ferro. Diese langen Bälle kamen vor allem in der zweiten Halbzeit in der wir uns taktisch zurückgezogen haben und es dabei komplett souverän verteidigt haben. Ich persönlich hatte im Stadion nie die Befürchtung, dass Heidenheim ein Tor erzielt. Immer wieder hohe Bälle, mehr Ballbesitz und schon war Heidenheim der HSV der letzten Jahre. Es ist halt schwer gegen eine gute und tiefer stehende Abwehr Chancen zu kreieren. Vor allem dann wenn in der Abwehr Bascho und Vuskovic die Innenverteidigung stellen und wir einen Ferro als Torwart haben. Fakt ist: wir haben diverse Mannschaften die so spielen wie Heidenheim: Regensburg, Bielefeld, Fürth, Magdeburg, Düsseldorf, Darmstadt und mittlerweile auch Nürnberg. Gegen diesen kämpferischen Pressingfussball sind wir taktisch gut eingestellt und haben mit einem immer guten Ferro, einer eingespielten Viererkette und einem hart arbeitenden 6er Reis (so sehe ich ihn mittlerweile) eine klare defensive Struktur die das meiste der 2. Liga wegverteidigen kann. Wir müssen nur die Räume bei den Kontern besser nutzen. Aber das kommt.

Von den Spielern haben wir einen Rohr der immer wichtiger für uns wird. Er verfügt über ein annährend perfektes Raumverständnis und geht in die entstehenden Bereiche rein die sich durch den Walterball ergeben. Dazu kann er Tiefenpässe und bewegt sich auch gerne zwischen den Räumen. Rohr geht aber auch nach hinten und verteidigt mit. Für mich ist Rohr ein hochgewachsener Jarolim. In dieser Form Stammspieler und bald nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

Finally lässt sich festhalten, dass Heidenheim immer mehr zu einem Lieblingsgegner für uns avanciert. Wir spielen ein ähnliches System wie Heidenheim (433 mit Offensivpressing und defensiver Stabilität) verfügen aber über die besseren Einzelspieler. Auch wenn wir hier und überall nur noch über Klimaanlagen, Wüstefeld und Dachmembranen sprechen – dieser HSV hat einen sehr guten Kader. Vor allem wenn Suhonen und Jatta zurückkommen. Amaechi wird auch nicht lange fehlen. Mit Tim Walter haben wir ein klares Spielkonstrukt. Das bisherige Fazit: 4 Pflicht-Spiele / 3 Siege / 1 Niederlage. Auch wenn die Niederlage schmerzt. Aber 6 Punkte hatten wir in der letzten Saison erst nach 5 Spieltagen (1 Sieg/3 Unentschieden /1 Niederlage).

Dazu verfügen wir mit Glatzel über einen Topstürmer der jetzt schon wieder 3 Tore erzielt hat und in jedem Spiel seine Chancen hat. Und mit Muheim haben wir einen Linksverteidiger der sehr gute Flanken aus dem Halbfeld schlagen kann. Auch nicht ganz unwichtig wenn man sich die „Manfred Kaltz-Gedächtnis-Banenflanke“ gegen Heidenheim anguckt und wie Glatzel den Ball souverän reinköpfte. Wenn Muheim in jedem Spiel 1-2 dieser Flanken schlägt, dann werden wir noch viel Spaß an ihn haben. Und unser Hotte wird beim dem Kopfballtor gestrahlt haben.

Jetzt werden mir die üblichen HSV-Kritiker wieder vorwerfen, dass ich alles zu rosarot sehe. Mein Vorteil: ich war im Stadion und konnte mir ein exaktes Bild von den taktischen Grundordnungen machen. Hier urteilen ja schon einige nach Videotext-Resultaten. Fakt ist: Heidenheim war nicht einfach zu bespielen. Ich finde wir haben das System Heidenheim geknackt und somit auch das der anderen Pressingmannschaften. Wenn wir nur im Umschaltsystem konsequenter gewesen wären, dann hätten wir 3:0 oder 4:0 gewonnen. So war das „nur“ ein 1:0, die beste Saisonleistung bisher und immer noch viel zu verbessern. Was will man mehr?

Viele Grüße aus Bramfeld,
Michael

Maik Lange
2 Tage zuvor

Verdient gewonnen! Das ist schonmal positiv. Die 1. Hz sehr ordentlich, mit einem aus meiner Sicht durchaus agilen Kittel. Dass von ihm in der 2. Hz wenig zu sehen war, lag wohl auch an der Statik des Spiels. Allerdings hieß der Gegner Heidenheim und nicht Bayreuth. Die haben mächtig Druck gemacht und dann ist es wohl logisch, dass man nicht mehr so dominant auftritt. Chancen wurden nicht zugelassen. Wie man auf die Idee kommen kann, bei 15 verteidigten Ecken und zig Flanken davon zu sprechen, Vuskovic sei kaum gefordert gewesen und beiden IV nur eine 3 zu geben erschließt sich mir leider gar nicht. Der ebenfalls mit 3 benotete Muheim hat eine gute Flanke geschlagen, war defensiv aber spätestens nach der Einwechslung von Sessa völlig überfordert. Glatzel mal wieder unser Retter. Allerdings, die Chancenverwertung alles andere als gut.
Schlussendlich ein ordentlicher Anfang, den es in den kommenden Spielen zu bestätigen bzw. optimieren gilt.

Klaus Henning
3 Tage zuvor

HSV – 1.FC Heidenheim
Samstag, 06.August 2022, 13:00

https://forms.gle/hHN7CE1qy7gYVADx6

Moin,
dies ist der Link zur Benotung der Spieler. Jetzt auch mit Trainer, Fans und Schiri..
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Bitte bitte bitte bewertet nur die eingesetzten Spieler.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Wenn Ihr später die bisherigen Eingaben sehen möchtet, ein leeres Formular abschicken. Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Last edited 3 Tage zuvor by Klaus Henning
Flotti McFlott
1 Tag zuvor

Da wird also nach 3 Grottenkicks der Weltverein „Heidenheim“ knapp mit 1-0 besiegt und schon liegen sich hier wieder alle in den Armen, Derweil feiert sich die Defensive via Mopo als „Weltklasse ab …

Als ob Waltersens einfältiges Ballgeschiebe jetzt plötzlich weniger beschissen und ausrechenbar wäre. Das man – dank des vorhandenen Spielermaterials – auch mal Spiele gewinnt war ja zu erwarten, ändert doch aber nichts an den grundlegenden Problemen!

Diese vollumfängliche Anspruchslosigkeit rund um den Hasivau macht mich fertig …
🤦🏾‍♂️

Meaty
2 Tage zuvor

So wie ich in der ersten Halbzeit positiv überrascht war, dass sich der HSV gegen gute Heidenheimer in das Spiel reinkämpfte und den Gegner und das Spiel teilweise beherrschte, so erschrocken war ich über die zweite Hälfte, wie lahmarschig und fast schon pomadig sich unser Team ein komplettes Spiel wieder mal aus der Hand nehmen ließ!!!

Warum der HSV es saisonübergreifend nicht hinbekommt ein Spiel konzentriert über 95. Minuten anzugehen und mit guten Tempo u. Rhythmuswechsel zumindest versucht, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, kann ich nicht wirklich nachvollziehen!?
Wenn man es dann so spielt wie gestern in der zweiten HZ, dann müssen eben die wenigen guten Konter sitzen . . !

Auffällig war dabei, dass einige Spieler, wie z.B. Muheim, Kittel u. Reis in der zweiten HZ dermaßen an Leistung und Konzentration abbauten, dass sie mMn eigentlich umgehend ausgewechselt gehörten!
Warum man einen guten und immer agilen Rohr in der zweiten Halbzeit auswechselte und nicht einen der deutlich schwächeren Reis oder Kittel, wird sicherlich taktische Gründe haben, ist aber bezgl. einer gesunden Leistungskultur im Team bestimmt nicht förderlich?

Das sich der HSV in der ersten Hälfte eines gut mitspielenden Gegners deutlich mehr erwehrte und das Spiel annahm, zeigt eben auch, dass die spielerisch agierenden Mannschaften nicht das Problem für den HSV sind, sondern eher die wild kämpfende „Maurertruppen der Liga!“

Das große Problem ist dabei immer noch, dass man auf mehr defensiv eingestellte Teams in der 2. Liga treffen wird, als mitspielende Gegner! Daher wird es dringend erforderlich sein endlich Mittel und Wege in dieser Saison zu finden, um diese wild kämpfenden „Maurertruppen“ zu besiegen – und das möglichst bald!

Last edited 2 Tage zuvor by Meaty
Blogfan
2 Tage zuvor

Knapper Sieg sind auch 3 Punkte !!
Aber dieser „lahmarschige“ Walter-Fussball ist einfach
nur grauenhaft.
Das ist kein Sicherheitsfussball, das ist einfach nur ideenloses
Ballgeschiebe mit Fehlpässen garniert.
Als „teuerste“ 2.Ligamannschaft nur beschämend.

RummsBumms
2 Tage zuvor

Die wirklich beste HSV Saisonleistung. Ganz großes Kino.
Braunschweig war eine sechs.
Rostock eine 5-.
Bayreuth eine 6.
Heidenheim eine 5.

Besser war es nicht. Eine Gastmannschaft hat 15 Ecken? Ist das der HSV Anspruch mit x-fachem Etat?

Würde der FC Bayern so gegen Bochum zu Hause herumstolpern, gäbe es ein Pfeifkonzert inkl. Trainerdiskussion.

Nur beim HSV wird drüber hinweg gesehen, dass das erbärmliche Leistungen waren.

Last edited 2 Tage zuvor by RummsBumms
YNWA
1 Tag zuvor

Magath am Mittwoch in Hamburg und dann am Donnerstag ne PK mit der Bekanntgabe, dass Er ab sofort den Vorstands Vorsitz übernimmt. Boldt, Mutzel werde ab sofort beurlaubt.

Wüstefeld unmittelbar in der Pflicht – endlich zeitnah zu liefern, da er ansonsten ebenfalls Karrierende hat und fortan wieder in der Fankurve nach Bier stinken kann.

Magath würde allen Feuer unterm Arsch machen und Ende der Saison würden wir den Aufstieg feiern! Das genüssliche Gewinner-Grinsen Magaths könnten wir dann auch im 2 Jahr in Folge beobachten – nur diesmal für den richtigen Verein!

Es könnte alles so schön sein…

Norbert Schröder
3 Tage zuvor

Gewonnen
Königsdörffer sehr agil und präsent, hat mir gefallen wie auch die kompakte Abwehr
Was mir nicht gefällt ist das einfallslose Ballgeschiebe aus der eigenen Hälfte.
Querpass statt Vertikalpass, langsame Aktionen statt schnelles dynamisches Kurzpasspiel, wenig Offensivdrang dafür Mut zum Sicherheitspass.
Das Arbeiten gegen den Ball wird besser.
Insgesamt zuwenig Siegeswille und WICHTIG…. ein Spiel dauert 90 min. Nach der Führung war man satt. Die Pause war wohl nur zur Erholung ohne Ansrpache zur Attacke.
Fazit: gewonnen, das Wochenende ist gerettet

Polkateddy
2 Tage zuvor

Ach ja, 2:15 Ecken sind furchtbar. Auch wenn es ordentlich verteidigt wurde, sind Ecken im Fussball zwingend zu vermeiden. Ich habe teilweise gedacht die sind bekloppt. Da wird der Ball ins Toraus geschoben, anstatt das Seitenaus anzustreben und dann klatschen die sich noch gegenseitig ab.
Positiv sind die 55% gewonnenen Zweikämpfe.
Angekotzt hat mich das miserable Ausspielen der Konter. Platz war ausreichend vorhanden, aber das wurde ganz schwach ausgespielt. Insgesamt sind wir immer noch weit davon entfernt wie ein Aufsteiger aufzutreten. Aber die Entwicklung geht in die richtige Richtung.

Bubu
1 Tag zuvor

Goood mooorniing @ all.

Gegen Heidenheim „genügte“ eine recht gute erste Halbzeit der Millionentruppe, ehe man sich wieder „einlullen“ ließ.

Heuer Fernandes, derzeit in Top – Form, ist es zu verdanken, dass es am Ende bei einem schmeichelhaften 1:0 blieb.

Da man ja in dieser Saison die Rolle des „TOP-FAVORITEN“ in Anspruch genommen, zig Millionen in die Mannschaft investiert hat, werden nun fleißig Punkte gesammelt. Im dritten Spiel gegen „Gradmesser“ Heidenheim nun aber von „bester Saisonleistung“ zu faseln wow…!

Sollte man endlich einmal verinnerlichen, dass ein Spiel nicht nur eine Halbzeit hat, sondern eher 90 Minuten und n´büschen länger dauern kann, man die Pomade und Schlafmützchen mal im Spind belässt, die sich bietenden Chancen auch gnadenlos verwertet, den langen Pass nicht nur „verteufelt“, die Schönspielerei hinten heraus und vorne herum mal endlich streicht, mauernden Gegnern mit mehr Biss und Willen begegnet, ja dann könnte es am Ende vielleicht noch was mit dem …werden – das Wort schenke ich mir an dieser Stelle…

Sollte man es aber in der nun fünften Saison in dieser Liga, mit der so viele ja „fein“ sind, immer noch nicht so ganz verstanden haben…. nun….

…..ab Mittwoch gastiert Felix Magath wieder „vor Ort“ in der schönsten Stadt Deutschlands. 
Vielleicht könnte sich Sturkopp – Vollgas – losgelöst Walter mal bei ihm den einen oder anderen Rat – ganz unter Kollegen – stecken lassen?

Ich bin mir sicher, dass Felix nicht nur den Medizinballschrank im Gepäck haben dürfte….! 🙂

Last edited 1 Tag zuvor by Bubu
Frank Furt
2 Tage zuvor

Habe mir eben noch mal das gestrige Spiel angeschaut. Erschrocken bin ich über die Leistung von Benes. Da kann man sagen was man will. Aber Transfers dieser Größenordnung müssen einfach sitzen. Solche Leute sollten nicht (wie junge Perspektivspieler) ein halbes Jahr Eingewöhnung benötigen. Kann mich noch gut an die Sprüche erinnern, dass er ja schneller integriert ist, weil er Walter und Meffert kennt.

Abseits
2 Tage zuvor

Ist das nur mir unangenehm aufgefallen? 
Auf die Frage eines Journalisten (ich glaube er war von der Mopo) warum Stephan Ambrosius nicht im Kader war, als Trainer eine dermaßen pampige Antwort zu geben, fand ich ziemlich unverschämt. Was glaubt der Mann eigentlich wer er ist?

Auf der einen Seite wird immer Respekt gefordert, dann sollte man das auch so vorleben.

Frederix
2 Tage zuvor

Auch wenn bei Königsdorfer die Hoffnung noch da ist. Du lobst ihn ständig über den Klee, da du ihn wohl schon vor der Verpflichtung als „richtig gute Verstärkung“ angesehen hast. Bei der Leistung sehe ich Alidou 2.0. Wohlgemerkt Alidou in der Rückserie. In Deinem Blitzfazit sagst du selber, er kann es noch nicht umsetzen und Bälle springen ihm vom Fuß, dennoch benotest du ihn mit 2,5.
Das Potenzial ist da, aber der Weg noch weit.
Meine Note 5, mit Wohlwollen 4-

Last edited 2 Tage zuvor by Frederix
RAIBI
2 Tage zuvor

Streich ist gegen den offenen Videobeweis im Stadion. Könnten „zu viele“ Emotionen entstehen. 😂😂

Kannst du dir nicht ausdenken! Der Trainer, der an der Seitenlinie selbst das HB-Männchen in den Schatten stellt, wünscht sich „Ruhe“ im Stadion. Weiterer Punkt war, das die Schiedsrichter noch mehr unter Druck geraten. Nun ja, da denke ich, das es genau umgekehrt ist!

Wahrscheinlich ist es ihm peinlich, wenn die Fernsehbilder direkt die Entscheidung bestätigen und er nicht mehr „ausflippen“ kann und seine Spieler/Fans emotional „missbraucht“.

Schade. Hoffe aber, das es trotzdem kommt.

Last edited 2 Tage zuvor by RAIBI
Polkateddy
2 Tage zuvor

Nur zum Schiedsrichter: Note 2 deutlich überzogen, mMn.
Pick (Nummer17) hat nach dem vierten gelbwürdigen Foul erst die Verwarnung bekommen. Und das ist typisch. Ständig fehlt der Spielfluss, weil nervige Fouls nicht von Beginn an geahndet werden. Schiri Hartmann reiht sich da leider in die Reihe der Schiedsrichter ein, die spielfreudigere Teams mit der großzügigen Spielleitung benachteiligen.

Paulinho
2 Tage zuvor

Ich will mal ne Lanze für Kittel brechen. Er hat meines Erachtens wirklich eine sehr gute Technik und auch den Sinn für einen Pass in den freien Raum. Alles bringt er mit um ein etwas außergewöhnlicher Spieler zu sein. Gestern zeigte er sogar gewisse Abwehr Attitüden. Aber davon würde ich ihn weitestgehend befreien, in Anlehnung an das Duo Netzer/ Hacki Wimmer, der für Netzer die Drecksarbeit erledigte. Der Mann braucht Zuckerbrot, keine Peitsche und das sieht m.E. Walter ähnlich. Dieser Sahnepass zu Glatzel (musste doch die Führung bringen) war vom vom feinsten. Erfreulich dass Königsdörffer ebenfalls andeutet, wozu er fähig ist. Noch eines : für mich ist Heuer-Fernandes absolut erste Liga!. Er ist ein grosser Rückhalt und bügelt so manchen Lapsus seiner Vorderleute aus. Das sollte eigentlich die Abwehr stärken, daran muss man wachsen. Ich bin ganz zuversichtlich, wenn das Team weiterhin zusammenwächst, an sich glaubt und TW jeden Einzelnen besser macht, muss der Aufstieg dieses Jahr gelingen.

Holger Hirrschoff
2 Tage zuvor

So ganz nebenbei ist zu erwähnen, die Jungs der zweiten haben in Havelse mit 2-1 gewonnen.
2 Spiele, 2 Siege, TOLL

Last edited 2 Tage zuvor by Holger Hirrschoff
Syed Hassan Raza
1 Tag zuvor

Moin,
Der Magath hat bei Sky gut gesagt, „Der Fisch stinkt von Kopf her“Der Nixmacher Baby Jansen sollte sich Gedanken machen und eine klare Linie haben sollen (bezüglich Boldt und Dr. W.) Er ist nur macht gierige . Bewegt hat er als Präsident 0, 0 (meine Meinung).

Kuchi
3 Tage zuvor

Opoku bekommt keine Note? Das ist okay.
Auffällig ist, dass Opoku sehr schnell ist. Auf beiden Flügeln Jatta und Opoku – das wäre schon was. Allerdings muß er noch die Bindung zum Team finden.

Das Spiel war grundsätzlich ok. Es ging gegen Heidenheim und nicht gegen Braunschweig.

Dennoch müssen wir aufgrund der sportlichen Qualität viel mehr Chancen haben und zudem auch viel effektiver werden.

Testies
3 Tage zuvor

Nun an alle Kritiker !

Er sagte am Schluss , bis die Tage . Also wenn die nächsten Tage kein Blog kommt , wisst ihr zumindest bescheid !

Zum Spiel :

Souveräner Sieg. und Kittel hat herausragend gespielt

ENDE

Last edited 3 Tage zuvor by Testies
Buffy
3 Tage zuvor

Glatzel muss mit zur WM. Da gibt es keine zwei Meinungen.

Fussballtrainer
3 Tage zuvor

Mit der Benotung gehe ich nicht konform. Ich habe alle eine Note besser gesehen. Die Heidenheimer haben sicher 20 x lange Bälle gespielt und 15 Eckstösse ohne Gegentor ist Abwehrspitze.
Opoku defensiv und offensiv richtig gut.

Kai Simon
3 Tage zuvor

Bielefeld verliert schon wieder.
Ist mir irgendwie gar nicht recht. 🤔

Jörg Meyer
2 Tage zuvor

Einen Schritt nach vorne hat die Mannschaft in der ersten Halbzeit gemacht.
Man hätte sich mindestens einmal mehr dafür belohnen müssen.
Unser größtes Problem liegt meiner Ansicht nach im fehlenden Tempo, sowohl nach vorne wie auch in der Rückwärtsbewegung.
Dann vorne mal ab und zu schneller abschließen, auch aus der zweiten Reihe, dann wären wir vorne dabei.
Ebenso fehlt es noch zu sehr das wir immer eine Halbzeit deutlich schwächer spielen als die andere.
Aber erstmal nehmen wir die drei Punkte mit und fahren nächste Woche nach Bielefeld.

Aradia
2 Tage zuvor

👱‍♀️ Moin….

Da mir die Spielweise oder besser gesagt das
Pass Spiel ohne Zug zum Tor nicht gefällt,
lese ich zZ. nur Videotext oder Zeitungsticker.

Ist spannend und Interessant, weil man sich
das Spiel schön denkt und bei jeder Aktualisierung
hofft, auf eigene Tore.

So war es auch gegen Heidenheim.
Ich hatte dann nur auf Glatzels zweites Tor gewartet
und musste nicht angstvolle Konter ertragen.
Ich war ganz entspannt und war nur über die wenigen
Tore endtäuscht.

War also zufrieden.
Ohne Jatta passiert eben nix und auf Kittel habe
ich keinen Bock trotzt seiner Zuspiele
die alle nichts bringen.
Also optisch wegen des Aufwandes (Stadion) nicht wichtig.
Bin eben Ergebnis orientiert und das war wie geschrieben OK.

Walter Knell
1 Tag zuvor

Wer braucht den Videobeweise im Stadion?Noch mehr Kino statt Fußball.Streichs Verhalten ist untragbar aber er ist ein Freund der Medien.Dazu grün angehaucht und man ist unfehlbar
.

Hessenhrubesch
3 Tage zuvor

Die erste Hälfte war richtig stark. In der zweiten Hälfte hätte das 2;0 fallen müssen, bei Heidenheim fand ich nicht, dass Torgefahr bestehen könnte.

Zu den Noten: ich fand Rohr richtig gut heute

Air Bäron
3 Tage zuvor

Solide gewonnenes Heimspiel, wenngleich ohne Glanz.
Aber 3 Punkte sind 3 Punkte, nehmen wir.

Calimero
3 Tage zuvor

Endlich haben wir mit Opoku, den lange vermissten Rechtsverteidiger gefunden. 😉

Meaty
1 Tag zuvor

Wenn nur der Sebastian Wolff ein ähnliches ‚Fanherz‘ für den HSV hätte, wie der Herr Frank Lußem für den FC Köln:

https://www.kicker.de/modeste-entlarvt-sich-als-gieriger-egoist-912244/artikel

Zeigt der Artikel doch deutlich, dass es beim kicker schon lange nur noch nach Symphatien und Mainstream-Meinung geht als um neutrale Berichterstattung!

Thomas Ruf
1 Tag zuvor

Pro Magath als VV

Eckart Seeger
3 Tage zuvor

Erste Halbzeit war OK, aber die zweite war die Mannschaft einfach zu passiv. Aber gut fand ich das alle Spieler mit verteidigt haben.
NURDERHSV

bahrenfelder
3 Tage zuvor

Für alle Statistikfreunde:

Mehr als 50% der Saisonspiele 2022/2023 gewonnen und kein Unentschieden.
Der HSV ist auf einem gutem Weg (zumindest sportlich gesehen). So kanns doch weitergehen 😉

Houston
3 Tage zuvor

Nach all der Vorstands-, Aufsichtsrats- und Finanz Zerfleischung, endlich wieder Fussball mit positivem Ergebnis.

Weiter so. 3 Spiele – 6 Punkte ist ein guter Start.

FRANZ HOELSCHER
3 Tage zuvor

Toll ! Wir nähern uns unserem 3 ten Platz !!
Hab das Spiel nicht gesehen, aber schon komisch wenn Königsdörffer eine 2,5 bekommt obwohl nur sein „Engagement war heute lobenswert“ bleibt….

TobeyObey
3 Tage zuvor

Wird Zeit das Suhonen wieder kommt, Rohr fehlt die Torgefährlichkeit, Benes auch.
Meffert ist für mich nicht 1. Ligafähig, fehlende Torgefahr und immer im Umschaltspiel Fehlpässe, jedes mal könnte er Turbo anwerfen und verkackt oder ist nicht zu finden.

Allerdings fällt gar nichts davon auf, wenn Glatzel die ersten 2 Dinger macht, genauso das der Kittel heute hervorragend gespielt hat in der ersten Hälfte.
Bilbija wird immer mehr zum Wintzheimer.

ParryHotter
2 Tage zuvor

Na Linnebrügger, Bielefeld immer noch 10 Punkte und 20 Tore Vorsprung Ende der Saison 😇😇😇

Bruno Michele
2 Tage zuvor

8 von 10 Bobic-Sätzen enden mit „ja?“

Folker Mannfrahs
2 Tage zuvor

Einfach mal genau hinsehen , was Braunschweig, Kaiserslautern und Magdeburg so spielen.
Wer glaubt, die 2. Liga sei leicht, der irrt gewaltig.
Und wer glaubt, dieses Jahr sei besonders leicht, dem kann man nicht helfen.
Vorschlag von meiner Frau:
Bayern wird jedes Jahr Supermeistet und der zweite wird zum Deutschen Meister gekürt.
Nicht schlecht 😃

Klaus Henning
2 Tage zuvor

Moin, Onana hat wohl immer noch nicht unterschrieben, es sollen noch die Papiere von Lille fehlen. Hier etwas aus England (www.liverpoolecho.co.uk):

‎Amadou Onana, der Evertons größter Neuzugang des Sommers sein wird, ist heute Abend im Goodison Park, um zu sehen, wie sein neuer Verein in der Premier League gegen Chelsea antritt.
‎‎Obwohl sich David Moyes‘ West Ham United Anfang dieser Woche mit Lille auf eine Gebühr für den Mittelfeldspieler geeinigt hatte, haben die Blues den Deal mit dem belgischen Nationalspieler, der seine Präferenz für Merseyside und nicht für den Osten Londons ausdrückte, schnell gekapert.‎‎
Es wird davon ausgegangen, dass Everton 33,5 Millionen Pfund für den Spieler zahlt, der erst später in diesem Monat 21 Jahre alt wird.‎
Mit weniger als 10 verbleibenden Minuten der ersten Hälfte wurde Onanas hoch aufragender 6ft 5in-Rahmen auf der Haupttribüne gesichtet, als er zusammen mit Mitgliedern seiner Entourage die Treppe in der Nähe der Regiebox hinunterging, und er lächelte und klatschte zurück, nachdem er von Blues-Anhängern applaudiert worden war.‎
‎Der Anblick von Onana wird zweifellos ein großer Schub für die Evertonians sein, deren Team Ben Godfrey zu Beginn des Spiels durch eine Verletzung verloren hat.‎

Thomas Blum
2 Tage zuvor

Also, was mir in der PK aufgefallen ist, wie oft Walter betont hat, dass es nur gemeinsam geht, jeder für sich gar nichts bringt (sinngemäß). Ob er das als schönen Gruß an die Vereinsführung verstanden haben will? 🤔

Madin at home
1 Tag zuvor

Unser Anspruch muss sein, dass solche 1. Halbzeiten, wie gegen Heidenheim wieder zur Normalität werden. Das war nicht „Weltklasse“ sondern so, wie wir letzte Saison aufgehört haben. Also normal. Weil das kann die Mannschaft in jedem Spiel abrufen. Leider schafft sie es nur nicht. Aber was ist Anspruch? Bielefeld hat wohl mehr Probleme wie wir oder? Ja, wir haben ein schlechtes Spiel gegen Rostock gemacht. Ich vermute aber wirklich, dass dies ein einmaliges Spiel war, da es auch ein unfassbar schweres Spiel war. Jeder der selber mal gegen den Ball gekickt hat, der wird mir zustimmen, dass das keine einfache Situation für die Jungs war. Das konnte man sehen. Und ich war im Stadion und habe es gesehen.
Das Spiel in Brauchschweig war nicht schön, aber erfolgreich. 3 Punkte sollten her und 3 Punkte wurden es. Lieber 3 Punkte so gewinnen, als in Schönheit sterben.
Bayreuth war ein typisches Pokalspiel. Unser „Klassenunterschied“ kam erst relativ spät zum tragen, aber er kam und das ist wichtig. Eine Runde weiter!
Für mich fängt die Liga erst ab dem 3. Spieltag an. Das müsst ihr auch so machen und dann fällt alles leichter. Und übrigens sind wir doch auch schon besser, wie in der letzten Saison. Ferro hat schon 2 zu Null Spiele, wir haben schon 2 Siege, Bobby ist ganz oben mit seinen Toren.
Also denkt mal über euren Anspruch nach. Wir sind halt nur ein Verein der 2. Bundesliga.
Das macht vieles einfacher. NUR der HSV und Bielefeld besiegen! Bis dann …