Das war zu wenig! HSV nur 2:2 gegen Darmstadt

von | 22.08.21 | 250 Kommentare

So ist es unter Trainer Tim Walter. Immer all in. Läuferisch fordert er es von seiner Mannschaft eh immer – und sehr oft geht eben auch er all in. Heute personell. Moritz Heyer musste er bringen, da sich Jan Gyamerah durch die Folgen seiner Kopfverletzung aus dem Derby nicht rechtzeitig einsatzbereit zurückmelden konnte. Dennoch, die Spekulationen, ob und. Wen er ausa dem Achter-Duo auf der Bank lassen würde, beantwortetet Werner deutlich mit: Beide! Maximilian Rohr und Anssi Suhonen kamen für Ludovit Reis und David Kinsombi. Und im Ergebnis blieb am Ende eine diskutable erste Halbzeit, eine bessere zweite Hälfte – und nach nur zwei Toren (Schonlau und Heyer trafen) mit diesem 2:2 gegen Darmstadt 98 ein nur wenig zufriedenstellender Punkt vor 17.950 Zuschauern im Volksparkstadion.

Wild und unsortiert begann das Spiel. Wobei, besser gesagt: der HSV spielte Wildwest-Fußball. Laufen, laufen, kämpfen – kontrolliert-dominanter Fußball blieb auf der Strecke. Es ergaben sich durch Ballverluste des HSV immer wieder Umschaltmomente für den Gast aus Darmstadt, der diese Räume leider auch zu nutzen wusste. Auf HSV-Seite wirkte es oft übermotiviert und ohne jeden klaren Plan. Darmstadt selbst spielte nicht einmal wirklich gut – und bekam trotzdem seine Szenen. Geschenkt! Im Mittelfeld liefen Suhonen, Meffert und Rohr sich ‘nen Wolf – hatten aber kaum Zugriff aufs Spiel. Und hinten erwischte Jonas David einen schwachen Start, den einzig das Schiedsrichtergespann noch zu toppen wusste. Wie man es schafft, ein Spiel nach 20 Minuten schon so entgleiten zu lassen: Dieses Spiel dürfte als Lehrbeispiel dafür dienen.

Schiedsrichter und HSV verlieren Kontrolle übers Spiel

Allein die dritte Minute schien schon ein Fingerzeig zu sein, was folgen sollte. Da wurde Tim Leibold im Kopfball-Duell mit Philipp Tietz vom Ellenbogen des Angreifers im Gesicht getroffen. Und zwar nicht unglücklich aus einer natürlichen Bewegung, sondern fahrlässig. Der schwache Schiedsrichter Sven Jablonski beließ es bei einer Ermahnung. Trotz Videoschiris und einer Milliarde Zeitlupen – unfassbar. Mich kotzt dieser Videoschiri – ABSOLUT NICHT!! nur in HSV-Spielen, wohlgemerkt! –  inzwischen nur noch an. 

Ebenfalls ein Lehrstück der negativen Art bot der HSV defensiv, mit dem jungen David in einer traurigen Hauptrolle. Nachdem der HSV durch Jatta (nach sehr schöner, scharfer Hereingabe vom guten Sonny Kittel) knapp das 1:0 verpasst hatte (6.), kamen die Darmstädter zu Gelegenheiten. Eine davon war dann auch die Szene, in der David leider im Sechzehner zu spät kommt und dem starken 98-Angreifer Tietz auf die Zehen steigt. Dieser nutzt diese Einladung, fällt kurz hin, bekommt den Elfer, schnappt sich den Ball selbst und verlädt Daniel Heuer Fernande zur Führung für die Gäste per Foulelfer (14.). Es hätte sogar noch schlimmer kommen können. Der in der ersten Hälfte auffällig fehlerhafte Moritz Heyer spielt viel zu langsam zu seinem Keeper zurück. Honsak ist dazwischen, legt sich den Ball um Heuer Fernandes herum, doch der Keeper eilt hinterher und erobert sich die Kugel im Laufduell zurück (19.). Glück für den HSV! Und Glück für Heyer, dass sein Keeper so gut reagierte.

Pech hatte der HSV fast direkt im Gegenzug, als Tim Leibold per flacher Hereingabe den frei stehenden Glatzel findet und dieser mit seinem Schuss 98-Keeper Marcel Schuhen „abschießt“. Das hätte der Ausgleich sein müssen! Dieser fiel allerdings erst zehn Minuten später. Nach einem Standard. Kittel schlägt einen Freistoß von rechts scharf ins Zentrum, wo Sebastian Schonlau sich gleich gegen zwei Darmstädter (Holland und Patric) durchsetzt und per Aufsetzer tritt. D98-Keeper ist zwar noch an diesem Aufsetzer dran – und hätte ihn halten können. Tat er aber nicht.

HSV dreht Rückstand und geht verdient in Führung

Apropos Nichtstun: Das traf immer wieder auch auf Schiri Jablonski samt Assistenten-Team und Kölner Keller zu. Zumindest aus meiner Sicht hier im Stadion hätte der Bremer dieses Spiel klarer reglementieren müssen. In der dritten Minute verpasste er es aber ebenso wie im Rest des Spiels. Und ohne jetzt über Nahaufnahmen zu verfügen, sah mir auch das Foul von Emir Karic an Heyer in der 34. Minute nicht nur nach Gelb aus. Aber das wird Pascal Müller als VAR sicher genauestens seziert haben. Zumindest gab es (nur) Gelb für den Darmstädter…

Trotzdem: Der HSV kam langsam besser in die Partie und hätte in der 41. Minute das 2:1 machen müssen. Da legte Kittel stark am Sechzehner auf den heranstürmenden Jatta ab, der legte sich den Ball zu weit vor und kam nur noch unkontrolliert zum Abschluss. Zu allem Überfluss rasselte der Gambier auch noch mit Keeper Schuhen zusammen und holte sich einen deftigen „Pferdekuss“ ab, der behandelt werden musste.

Dass der HSV trotzdem in Führung ging – es war dem Spielverlauf entsprechend nicht einmal unverdient. Denn so unkontrolliert das Spiel auch wirkt – es steckt eine extreme Intensität drin. Und der Wille, Tore zu erzielen. So auch in dieser 45. Minute, als Meffert einen Abpraller wieder Richtung Tor bringt und Heyer diesen per Hacke ins Tor verlängert (45.). Eine Pausenführung, die Mut machen sollte – dachten wir. Bis Tietz kam und per Abpraller in der vierten Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich einköpfte, nachdem Heuer Fernandes einen Schuss nur an den Pfosten lenken konnte. Das 2:2 (45+4). Bitter.

Dennoch kam der HSV stark verbessert aus der Halbzeitpause. Allemal deutlich kontrollierter. Es wirkte strukturierter, und der HSV hatte gleich nach wenigen Minuten die große Kopfballchance durch den heute unglücklich agierenden Rohr, der wohl einen Gedanken zu viel hatte. Zumindest köpfte er weder direkt aufs Tor, noch legte er den Ball quer (49.).  Und nach Rohr hatte auch der andere Startelf-Debütant in der Liga seine Hundertprozentige: Erst kann Schuhen den aufsetzenden Distanzschuss von Meffert nur nach vorne abwehren, dann kommt Suhonen und  verzieht freistehend im Rutschen und aus kurzer Distanz mit Wucht den Ball weit über das Tor. (62.) Da war deutlich mehr drin!

Suhonen vergibt Siegchance – Walter mahnt Geduld an

So, wie im ganzen Spiel – das allerdings kurz vor Schluss auch noch hätte in die falsche Richtung kippen können. Denn eine der 9 Torchancen (Quelle: Kicker.de) der Darmstädter hatte Darmstadts bester Mann auf dem Platz, Tietz. Allerdings verzog er. „Mit der Art und Weise sind wir zufrieden. Bei meinem Team ist es aber momentan noch so, dass es die Euphorie im Offensivspiel noch nicht ins Defensivspiel übersetzen kann“, analysierte Walter im Anschluss. „Dennoch gab es heute häufiger gute Phasen.“ 

Aber eben noch nicht konstant genug. Wobei das angesichts des unfassbaren Aufwandes auch schwer ist. „Ich glaube zumindest, dass wir vorwärtskommen“, sagte Torschütze Schonlau zum Abschluss: „Wir müssen einfache Fehler abstellen, dann sieht es wieder ganz gut aus.“ Vor allem muss man zusehen, dass nicht selbst Mannschaften aus dem unteren Mittelfeld zu derartig vielen Torchancen kommen wie Darmstadt heute. Ich jedenfalls bleibe dabei, dass man auf lange Sicht mit einem derart aufwendigen, intensiven und riskanten Fußball nicht ganz oben landen wird. Auch, wenn Walter nach Spielschluss sagte: „Mit der Punkteausbeute sind wir nicht zufrieden. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Am Ende haben wir ein wenig den Kopf verloren. Es braucht noch mehr Geduld, weil wir uns dann die Chancen herausspielen. Das muss unser Weg sein.“

Aber dazu morgen noch mehr. Für heute soll es das gewesen sein. Ich werde unzufrieden in den Restabend starten und melde mich dann morgen früh mit dem MorningCall wieder pünktlich um 7.30 Uhr bei Euch. Bis dahin!

Scholle

DAS SPIEL IM STENOGRAMM:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer (88. Kaufmann), David, Schonlau, Leibold – Rohr (63. Kinsombi), Meffert, Suhonen (77. Reis) – Jatta, Glatzel, Kittel (77. Wintzheimer)

SV Darmstadt 98: Schuhen – Müller, P. Pfeiffer, Riedel, Holland – Honsak (57. Goller), Gjasula, Schnellhardt (86. Celic), Karic (86. Berko) – L. Pfeiffer (71. Kempe), Tietz

Tore: 0:1 Tietz (14./FE), 1:1 Schonlau (30.), 2:1 Heyer (45.), 2:2 Tietz (45.+4)

Zuschauer: 17.950

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Gelbe Karten: Meffert (63.), Suhonen (75.) / Karic (34.), Gjasula (34.), Müller (44.), Riedel (84.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
250 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Bramfelder
1 Monat zuvor

Moin zusammen,

zurück aus dem Stadion. Die gute Nachricht: die Organisation beim Einlass klappt besser. Heute ging alles schneller und unproblematischer. Und 90 Minuten vor dem Spiel im Stadion? Kein Problem, heute waren zehn Dauerkartenbesitzer da. War halt 90 Minuten Stammtisch. Alles gut und alles kein Thema.

Zum Spiel: ich habe keinen Bock mehr auf diese absolut miesen Schiedsrichterleistungen. Wenn man für diese Knöchelberühren von David einen Elfer gibt, dann hätte Jatta in der 1. Minute ebenfalls einen Elfer bekommen müssen. Oder Rohr. Dazu drei mögliche rote Karten wo mindestens eine zwingend war. Diese brutale Grätsche gegen Heyer war glatt Rot. Da gibt es nichts, aber gar nichts zu diskutieren. Aber der Schiedsrichter zeigt Gelb. Wozu haben wir eigentlich den VAR? Dazu das brutale Einsteigen gegen Leibold. Und dann wurde Glatzel in der 84. Minute gefoult – und zwar so das er sonst durch gewesen wäre. Hier wurde klar eine 100%ige Torchance verhindert. Und das heißt Rot und nicht Gelb. Statt 3x Rot gab es zweimal Gelb. Einfach nur lächerlich. Dazu: der Freistoß vor dem 2:2 war keiner. Das konnten wir alle sehen. Nur der Schiedsrichter sah es anders.
Das Stadion – mit 18.000 Fans – kochte. Es ist wirklich beeindruckend wie laut dieses Stadion werden kann – ohne Ultras. Es entwickelte sich zwischendurch ein richtig aggressiver Roarrrr. Btw, ich fühle mich wirklich in die 80er zurückversetzt. Nicht wegen dem Erfolg – natürlich nicht. Aber der Stadionsupport reagiert auf das Spiel-Geschehen. Es werden keine mehrstimmigen komplexen Choräle angestimmt, wo nur 1000 Fans textsicher waren. Sondern schlichter Support mit HSV-Rufen. Das Publikum war da wenn die Mannschaft Unterstützung braucht. Es pfeift beim fünften Rückpass von David auf Heuer-Fernandez und die Darmstädter werden niedergeschrien beim Zeitschinden. Das macht wirklich wieder Spaß. Btw, bei diesem Zeitverzögern waren die Darmstädter wirklich bundesligareif. Krämpfe, länger liegenbleiben, extrem verzögerte Auswürfe. Alles auf höchsten Niveau. Danke dafür. Wieder eine Mannschaft mehr die ich unsympathisch finde.

Gut waren heute:

  1. Wieder einmal Heuer-Fernandez. Eine sehr gute Leistung. Spielte dazu exzellent mit und bügelte diverse Fehler von Heyer, David und Meffert aus. Und Fangsicher. Beide Tore waren nicht zu verhindern.
  2. Dazu Schonlau mit einer einwandfreien IVer-Leistung und einer guten Spieleröffnung. Und das 1:1 erzielt. Mehr geht nicht.
  3. Jatta und Kittel sind auch unbedingt hervorzuheben. Beide hatten heute Lust auf Fußball. Und beide sind auch die Spieler mit dem gewissen Extra – einfach unberechenbar.

Ebenso gefiel mir:

  • Zwei Tore nach Standards? Wann hatten wir das schon einmal.
  • Der HSV verteidigt Ecken intelligenter. Glatzel und/oder Kinsombi stellen sich einfach ins Mittelfeld auf. Als Umschaltspieler. Dadurch haben sie jeweils drei Darmstädter gebunden die so nicht im Strafraum der Hamburger waren. Einfach aber effektiv. Es wundert mich, dass das hier noch nicht beschrieben worden ist.
  • Die Angriffsintensität die der HSV – speziell in der ersten Halbzeit – entwickelt ist wirklich beindruckend. Weil wir nach dem Spiel noch ein bisschen sitzengeblieben sind konnte man zum einen nette Rangelei zwischen Darmstädtern und HSVer besichtigen. Und dann komplett erschöpft Darmstädter. Ich habe fünf Spieler gesehen die schlicht fertig und ausgepumpt auf dem Boden lagen.

Schlecht war heute:

  1. Die Abwehr insgesamt.
  2. Hier muss ich leider Jonas David hervorheben. Den Elfmeter verursacht. Diverse Quer- und Rückpässe gespielt. Bisher kann Jonas David einfach kein Aufbau. Dazu tobt er, gemäß dem Walter-System, viel im Strafraum rum und nimmt anderen HSVer den Ball oder die Position. Es gab von der Nord sogar Leistner-Rufe. Das hatte ich so auch noch nicht erlebt.
  3. Heyer fremdelte mit der RV-Position. Der katastrophale Fehlpass, der beinahe zu dem 0:2 geführt hätte, war so ein schräges Ding. Dazu diverse Abspielfehler im Aufbau. Aber auch ein geniales Tor mit der Hacke. Er ist halt ein 6er oder 8er. Oder ein besserer IV als David. Heyer war heute nicht so richtig schlecht aber auch nicht gut.
  4. Die zweite Halbzeit. Diese war so ein bisschen wie unter Titz. Viel Ballbesitz, viel Ballkontrolle aber wenige Torchancen. Darmstadt zeigt nichts mehr. Rein gar nichts. Sie parkten hinten den Bus und wollten einen Punkt mitnehmen. Wie Dresden. Und hier fand diese Mannschaft nicht mehr die passenden Lösungen. Zudem wurden die wenigen Chancen kläglich vergeben. Und dann immer wieder Rückpässe auf den Torwart. Durch David -> siehe Punkt 2.

Insgesamt war das Spiel unterhaltsam. Der HSV muss sich noch an den Walter-Fußball gewöhnen. Wenn wir dann in der Rückrunde (!) die Punkte holen, weil dann die Mannschaft das Spiel beherrscht, dann ist alles gut. Auf jeden Fall hat das Team die Power 94 Minuten lang mit viel Anlaufen und viel Intensität durchzuspielen. Wir brauchen aber unbedingt noch mindestens einen Achter, der den Druck auf Kinsombi, Suhonen, Reis und Rohr erhöht.

Ach ja Scholle: wegen Rohr bin ich komplett anderer Meinung. Das war heute über 60 Minuten lang eine gute Leistung. So einen langen Lulatsch im Mittelfeld als Pressingspieler zu haben ist nicht zu verachten. Wir, zehn Leute, haben durch die Bank Rohrs Leistung als sehr stark angesehen.

Suhonen ist ein Rohdiamant. Er erinnert mich sehr an Jürgen Milewski. Starke Dribblings. Geht mutig im das 1:1 – dazu mit einer hohen Geschwindigkeit. Jetzt noch besser werden im Abschluss und er wird ein richtig Guter.

Btw, ich glaube diese Saison ist zur Entwicklung gedacht. Der HSV kann aufsteigen, muss aber nicht. Wenn er jede Saison junge Spieler entwickelt (diese Saison: David, Meißner und Suhonen), dann kann der HSV immer wieder gute Gelder einnehmen. Und alle Spieler die dann neu zum HSV kommen, wissen worauf sie sich einlassen. Ok, wahrscheinlich kommt es anders. Aber es wäre ja mal super so ein Modell Freiburg in Hamburg umzusetzen. Langfristig. Mit Geduld. Aber mit einer klaren Strategie. Ich wäre dabei und ich bin auch weiter im Stadion und unterstütze diesen Ansatz. Aber HSV und Geduld? Warten wir mal ab. Es ist auf jeden Fall eine Freude sich den Walter anzugucken. Jeder um ihn herum muss eine Lungenentzündung bekommen – so wie er mit den Armen rumrudert. Mir gefällt sein Engagement. Auch wenn mir hier die diversen Stinkstiefel gleich wieder erklären wollen, das ich ein Hüpfer bin und das wir Walter sofort entlassen sollten (huhu Abräumer 😀 ). Wir können das gerne live diskutieren. Im Stadion. Denn da ist der richtige Ort dafür. In diesem Sinne: nur der HSV. Und noch einen schönen Sonntagabend.

Last edited 1 Monat zuvor by Bramfelder
TobeyObey
1 Monat zuvor

„Auf HSV-Seite wirkte es oft übermotiviert und ohne jeden klaren Plan. Darmstadt selbst spielte nicht einmal wirklich gut – und bekam trotzdem seine Szenen. Geschenkt!“

?!?!?!

Mein Gott, schau dir das Spiel bitte nochmal an Scholle…

Es wird hier seit Jahren davon gesprochen, das die Mannschaft kein Wille zeigt und zeigt sie diesen, ist sie „übermotiviert“.
Vielleicht war dieses „übermotiviert“, auch einfach mit Tempo in Räume laufen und gegen den Gegenspieler anrennen.

Darmstadt hat sich in einigen Situationen gut herausgespielt!
OHA SIE können auch Fußball spielen….Oh Wunder oh Wunder…

Mir geht dieses herumgeschieße hier einmälig auf den Sack, wenn man sich langsam nicht mal, darauf besinnt, dass man 3x den Aufstieg verkackt hat und nur noch ein guter 2.Ligist ist und Jungs, wie David spielen lässt und Ihnen Zeit gibt zu wachsen, wird man wie Kaiserslautern in der Versenkung landen. Wird wirtschaftlich gut und nachhaltig gearbeitet, wird auch irgendwann der Erfolg kommen und beständig bleiben.

Toki
1 Monat zuvor

Sorry. Dieser HSV schafft sich ab. Von der Führung hört und sieht man nix mehr. Die Probleme im Spielsystem sowie im Kader werden nicht gelöst. Ein David spielt jede Woche und kann Bock um Bock schießen…bleibt aber im Team.. Unfassbar!.
Dazu der O-Ton der sportlichen Leitung: Wir haben keinen Handlungsbedarf auf den Positionen… What? Hinten offen wie ein Scheunentor. Im Mittelfeld harmlos wie nix und Vorne eigentlich ohne Stürmer…. Ein Armutszeugnis. Mein Gott Walter..ist dieser HSV schlecht.!!

Polkateddy
1 Monat zuvor

Ich versuche mal aus meiner Sicht das schlechte Ergebnis zu erklären.
1. Zu viele Unkonzentriertheiten. Ein Punkt, an dem man dringend arbeiten muss, wenn man im oberen Tabellendrittel landen will. Ungezwungene Fehler machen nahezu jede gute Aktion auch moralisch wett.
2. Die Ausrichtung. Diese ist mit dem vorhandenen Personal nicht leistbar. Das Kumpelprinzip ( den Buddy abzusichern, falls er einen Fehler macht) wird so gut wie gar nicht angewandt, weshalb nahezu jeder Angriff zum Abschluss führen kann. Etwas mehr kontrollierte Offensive bitte, Nachhilfe gibt es bei Otto Rehagel.
3. Technische Mängel bei Ballannahme, Bearbeitung und Passspiel. Ja, wir sind vielleicht noch ligaweit relativ gerne am Ball, wollen ihn offenbar gerne haben. Aber es sieht wirklich technisch teilweise gequält aus. Oft wird mit dem Ball das Gegenteil angestellt, was man erwartet, Stichwort hohe Flanken, flache Zuspiele, um nur ein Beispiel zu nennen.
4. Abschlüsse. Sowohl mit dem Kopf, als auch mit dem Ball am Fuß. So kann man niemanden erschrecken. Die Bälle lagen teilweise wie im Bilderbuch zum Abschluß bereit und es kamen keine Torschüsse wie man sie aus dem Herrenbereich kennt. Trainingsdefizit?
5. Ich meine mir erlauben zu dürfen dass sowohl David, als auch Rohr sich derzeit mit einer Reservistenrolle zufrieden geben müssen. Leistner ist offenbar körperlich langsamer als David, aber geistig wenigstens auf professionellem Niveau. Kinsombi nach Einwechselung kein Gewinn. Was ist denn bloß los?

Zusammenfassung: Wir brauchen frisches Personal.

Last edited 1 Monat zuvor by Polkateddy
abraeumer
1 Monat zuvor

Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, wissen wir, dass wir nur noch Mittelmaß sind.

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Das „Spielsystem“ von Wim Walter ist für den Arsch: extrem Aufwändig, bei überschaubarem Ertrag. Stuttgart hat das rechtzeitig erkannt und die Reißleine gezogen. Wir werden mit diesem Übungsleiter sicher noch einige spektakuläre Spiele sehen, mal gewinnt man so ein Spiel wie gestern mit 5-3, mal verliert man es mit 3-5 … Leider gibt es in dieser Liga aber keinen Preis für spektakuläre Spiele, sondern es zählen nur die Punkte.

Klar, wenn man „fein mit der 2. Liga“ ist und sein Hauptaugenmerk darauf richtet, mit Gleichgesinnten im Stadion zu stehen und sich die überteuerte alkfreie Plörre in den Hals zu stellen, den Schiedsrichter auszupfeifen und „scheiß Werder Bremen“ zu singen, mag das erfreulich sein.

Ich hingegen möchte mittelfristig wieder erfolgreichen (erstliga) Fußball sehen und nicht ein 4-4 im Heimspiel gegen Sandhausen abfeiern.

Nun, was diesem mittelfristigen Plan entgegensteht, sind die miserabelen Führungskräfte, die es verabsäumen, von oben eine Hochleistungskultur vorzuleben. Auch wenn es keiner mehr hören mag, hier mal wieder eine kurze Zusammenfasung:

Das Führungsvakuum – es ist weiterhin ein Riesenfehler, keinen Vorstandsvositzenden zu installieren. Die Aufgaben des VV, auf die schmächtigen Schultern des umtriebigen Atom-Sportvorstandes Jonas Boldt und des nicht sanierenden Sanierers Franky Betstone zu verteilen, ist eine Farce die ihresgleichen sucht. Soll nochmal einer sagen, Mobbing lohnt sich nicht … 🙂

JB ist in allen Belangen gescheitert, er kann es einfach nicht, auch wenn sein Kalfakter Mutzel bei jeder Gelegenheit versucht, beutelknetend diesen Dilettantismus schönzulabern: Dauerabo 4. Platz, überworfene Säulenkonzepte, Terodde/Glatzel, Tim Walter – eine Bilanz des Grauens für den Fast-Römer, für die jeder Topmanager in der freien Wirtschaft längst gefeuert worden wäre. Solange der HSV diese Baustellen nicht in den Griff bekommt, wird er weiterhin in der zweiten Liga rumdümpeln, mit Tendenz zum Abstiegskandidaten.

Meine Hoffnung ist ja, dass wenn im Winter Walter gefeuert wird, JB nicht mehr zu halten ist – es würde mich aber auch nicht wundern, wenn der HSV das Kunststückchen vollbringt, die Position erneut „gleichwertig“ zu besetzen … 😉 zwinki zonki

Last edited 1 Monat zuvor by Flotti McFlott
joejoe
1 Monat zuvor

Wir standen auch mit dem biederen Hecking- und Thioune Fußball nicht ganz oben. Ja, man geht hohes Risiko – aber man kommt auch zu vielen Chancen. Wenn man jetzt die eigenen Fehler reduziert könnte das schon klappen gegen den 2. Liga-Durchschnitt wie eben Darmstadt – zumal solche Teams die sich ergebenden Chancen wegen mangelnder Qualität meist nicht zu verwerten wissen. Und falls wir es schaffen gehen diesen Liga-Durchschnitt zu gewinnen, könnte es was werden mit dem Aufstieg, genau gegen die haben wir doch in den letzten Jahren die entscheidenden Punkte liegen gelassen. Mir gefällt das alles ganz gut, auch, dass Leute wie Suhonen reingeworfen werden. David ist natürlich teilweise schon noch nicht auf Zweitliga Niveau, zeigt aber gute Ansätze – und genau das Fördern der Leute aus der eigenen Jugend fordern hier doch seit Jahren alle?

Last edited 1 Monat zuvor by joejoe
Töftinger
1 Monat zuvor

Es ist schon ernüchternd wenn man sieht wie begrenzt die Möglichkeiten eines Wintzheimer und Kinsombi sind. Mit solchen Einwechselungen kann man der Mannschaft nicht helfen. Der Kader braucht nicht nur in der Breite mehr Qualität.
In der Innenverteidigung, auf der Außenbahn und hinter den Spitzen, fehlt noch individuelle Klasse. Hatte heute nicht das Gefühl, dass die Darmstädter auch nur auf einer Position schwächer besetzt wären. Das sagt eigentlich sehr viel über die Qualität des leider ÜBERSCHÄTZTEN Kaders aus.
Im Idealfall spielen wir ohne Verstärkungen maximal um Platz 5 bis 7.

Die Möglichkeiten von Jonas David werden leider von Walter maßlos überschätzt. David ist zu pomadig, zu steif und zu langsam. Dazu auch spieltaktisch (Stellungsspiel etc.) einfach unreif. Haben wir genauso auch bereits in den Vorbereitungsspielen der letzten Saison gesehen. Das geht wenig überraschend einfach nicht viel mehr.
Walter kann ja meinen das Leistner für sein System zu langsam und nicht spielstark genug ist, aber dann soll er sich gefälligst einen vernünftigen Innenverteidiger, idealerweise mit Geschwindigkeit, verpflichten lassen und zwar umgehend.😡

Vorne muss neben Glatzel entweder Kaufmann, oder Meißner spielen. Ich hoffe Walter begreift dies bevor der erste Schnee fällt.

🤔Vielleicht erlebt er den Wintereinbruch aber garnicht mehr.

elbepower89
1 Monat zuvor

Butter bei die Fische.

Ich war heute im Stadion. 1.HZ. war gefühlt jeder Angriff von D98 Brand gefährlich. J.David hätte nach 20 min zwingend (!) Runter gemusst. Nervös, pomadig, unsicher, fußballerisch mit Defiziten.
Warum stehen wir nicht sicherer? Warum spielt ein Leistner nicht? Wir kann man taktisch so beschissen unterwegs sein?!
2.HZ…. Scholle ganz im Ernst…. Was war da jetzt besser?? Die Leistung zweite Hälfte war eine Farce. D98 hat zum Glück selbst auch das Fussballspielen eingestellt.
Die Arbeit ohne Ball bei uns, katastrophal. Rohr gefiel mir noch am besten. Den, ja gerade den holt er als erstes runter. Und bringt Kinsombi. Der war ne glatte 6.
Glatzel wirkt wie ein Fremdkörper. Meffert holt keinen Ball ab. (Wahrscheinlich so gewollt)
Dank der Qualitäten von Heuer-Fernandez bleibt der Punkt stehen. Jonas David ist die Wurst des Tages. Bitte mit Leistner tauschen oder hier dringend nachbessern.
Over and out

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Passende Überschrift, schöne Zusammenfassung des Chaos-Fußballs unter Walter. Aber es greift „ein Rädchen ins andere“. Da haben sich mit Boldt und Walter ja zwei gefunden. Sie müssen effektiver werden, aber da fehlt mit Abstrichen einfach auch die Klassen, wenn man sieht, was da an Abschlüssen und Flanken rauf und rein kam. Gepaart mit den jeweiligern Aussetzern unserer IV (damit meine ich nicht Schonlau!) kommt dann so was bei raus wie heute – eben wenig bis nichts. Es mag zwar schön und sympahtisch sein, David zum Stammspieler werden zu lassen, aber die Fehlerqoute ist einfach zu hoch.
Könnte man alles noch verstehen, wenn Boldt mal klare Ansagen machen würde, wofür der HSV (Fußball AG) eigentlich steht, wo er hin will, wenn er mal irgendwelche Ziele definieren und auch klar artikulieren würde.
Aber solange man lesen, muss, dass man intern schon noch die Qualität für ausreichend hält, um im Aufstiegskampf ein Wörtchen mit zu reden, kann ich jeden Fan verstehen, der für dieses Chaos auf und nebem dem Platz wenig bis kein Verständnis aufbringt.

BrunosErbe
1 Monat zuvor

Enttäuscht kann man doch nur sein, wenn man höhere Erwartungen an das heutige HSV-Spiel hatte. Die Mannschaft hat heute das geliefert, was sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten imstande ist, zu liefern. Natürlich wirkte das Spiel in der 1. Hälfte teilweise vogelwild und unstrukturiert. Leider stehen auch Aufwand und Ertrag nicht im Einklang. Die Mannschaft hat aber gekämpft und versucht, das Spiel bis zum Schluss für sich zu entscheiden. Sie hat es aus meiner Sicht nicht verdient, mit Pfiffen und Buhrufen in die Kabine verabschiedet zu werden. Und schon gar nicht von Leuten, die es in den 90 Minuten zuvor nicht ein einziges Mal geschafft haben, ihre Hände aus den Hosentaschen zu ziehen. Woher kommt diese Erwartungshaltung an einen Kader, der nominell deutlich schlechter dasteht als in den drei vergangenen Spielzeiten? Ich denke, dass wir uns noch nach diese Zeiten zurücksehnen werden. Auch, wenn der HSV die ersten drei Zweitligajahre stets mit dem undankbaren 4. Platz beendet hat, so war die Mannschaft doch imstande, die Gegner gelegentlich mit 3-4 Toren Unterschied nach Hause zu schicken. Nun ist der HSV ein ganz normaler Zweitligist – nicht mehr und nicht weniger. Die nächsten Gegner heißen Heidenheim und Sandhausen. Sechs Punkte plane ich aus diesen Begegnungen nicht ein.

Meaty
1 Monat zuvor

Furchtbar, wie der kicker.de schon wieder mit Online Schlagzeilen den HSV verunglimpft und die Bremer Leistung beschönigt!

Der Bericht zum HSV Spiel beginnt: HSV strauchelt erneut!
Der bericht zum Werder Spiel beginnt: Zetterer hält Werder einen Punkt in Überzahl fest!
Überwiegend schwache Bremer gelingt es sogarmit einem Spieler mehr nicht gegen den KSC zu gewinnen! Wenn dem HSV dieses passiert wäre, hätte der kicker sicherlich folgende Schlagzeile gehabt:

HSV blamiert sich und holt in Karlsruhe sogar mit einem Spieler mehr auf dem Platz nicht den Sieg!

Diese einseitige Berichterstattung ist nur noch lächerlich!

Fred Stender
1 Monat zuvor

Modell Freiburg in Hamburg umzusetzen. Langfristig. Mit Geduld. 110% Bramfelder !!!!!

Alter was geht hier ab ?????

Nur Nörgler und Besserwisser … omg

Leute wir nun 3 x nicht aufgestiegen … Null Kohle in der Kasse … und dann liest man solche Texte —> “ Auch Jatta wird nie ein Fußballer. „

z.k. !!!

Für mich gilt —> guter Job von den Jungen !!!! die steigern Ihren Marktwert … alles reingehauen …. voll OK

Voll auf Jatta, David, Ambrosius, Vagnomann, Suhonen, Kaufmann und Rais setzen … Fehler zugestehen … mit Geduld aufbauen … Werte generieren !!!! auch wenn wir irgendwo zwischen 4 und 8 am Ende landen !!!!

Nur das ist der Weg !!!

Gruß aus Eutin ….

Aradia
1 Monat zuvor

Hi……

Ich hatte es schon erwähnt das, dass ungeordnete spielen zu nix
besonderem führt, geschweige dem HSV Vorteile bringt.
Während der Gegner mit langen Bällen vor unserem Tor kommt,
bemühen wir uns durch klein..klein spielen minutenlang um dann
doch einen versuchten Abschluss zu wagen.
Dies führt zu Ballverlusten und das hinterher hecheln lässt Kondition
unnütz verbrauchen.
Kein Wunder das darunter das Zielwasser verschwimmt.

Das Meckern über einzelne Spieler ist daher unangebracht wenn
sie sich bemühen die Anweisungen des Trainers zu befolgen.
Und wenn man sich den Luxus erlaubt auf einen Knipser zu verzichten
dann muss man überlegen wie man da rauskommt.
Jedenfalls Geduld kann ich nicht mehr hören.
Geduld macht auch nicht besser.
Die Verantwortlichen überschätzen einfach ihr handeln.

Warum spielen Spieler woanders besser?
Weil geordnete Systeme erlernbar sind.
Bei uns werden nur Experimente auf Kosten der Spieler
durch geführt. „Siehe Walters Auslese“.
Dadurch wird immer mehr Qualität abgebaut.

Noch nie war der HSV so schlecht wie heute.
Wir gewinnen noch nicht mal zu Hause.

Micky
1 Monat zuvor

Geiles Spiel !
Ich will mehr davon.

Gut, hinten muss noch ein wenig nachjustiert werden,
aber wenigstens kein langweiliges Gedödel mehr.

Und immer noch nichts von Schalke, Brämen, Rostock,
Kiel, die uns zuletzt so geärgert haben, zu sehen.

HahaHSV, die Saison ist noch jung. Wir kommen.
(Und lasst mir ja den Trainer in Ruhe arbeiten!)

Hüpfen gegen die notorischen Meckerfritzen ist angesagt!

Hüpf ! 🤪

Norbert Schröder
1 Monat zuvor

Hallo… vielen Anhängern sind 5 Siege zum Anfang wichtiger als der Weg und die Entwicklung. Was die 5 Siege zum Auftakt der letzten Serie unter dem Trainer Thioune gebracht haben ist bekannt. Platz 4. Man schreit nach jungen Spielern, und wehe sie machen einen Fehler. Man stellt echt harmlose und sinnfreie Fragen bei der Pre Presserunde um dann später im Blogg abzuledern. Mir ist das alles zu populistisch und wenig nachhaltig. Man macht Stimmung.

Dietrich Schneider
1 Monat zuvor

Die Mannschaft hat keine Qualität und wird wenn überhaupt nicht mehr als einen Mittelfeldplatz erreichen.
Wenn ich solche Leute wie Kinsombi,Rohr,Winzheimer u.a. sehe dann sagt das alles aus.
Und unsere Herren Boldt und Mutzel sind auch im Tiefschlaf. Bisher nur Leute f.Kaderauffrischung geholt und keine die Mannschaft verbessern

Dosenfisch
1 Monat zuvor

„Dennoch, die Spekulationen, ob und. Wen er ausa dem Achter-Duo auf der Bank lassen würde, beantwortetet Werner deutlich mit:“
Scholle, lies mal diesen Satz.

Kai Lorenzen
1 Monat zuvor

Dem Blitz-Fazit von Herrn Scholz kann ich nicht folgen. Die 2. Halbzeit war besser als die Erste? Sehe ich so überhaupt nicht, in der ersten Hälfte wurde Zweitligaverhältnisse guter Fußball geboten, leider nur mit nicht ganz so glücklichen Aktionen in der Abwehr. Aber auch Darmstadt gefiel. Dann wird wieder vom Blogchef persönlich nach Neuzugängen geschrien. Kann man nicht mehr lesen. Das erste Mal seit Jahren identifiziert man sich wieder mit dieser Mannschaft, sieht den absoluten Willen, Spiele zu gewinnen und Fußball zu spielen. Und wenn es dann eben nicht für den Aufstieg reicht, hat man vielleicht mal eine eingespielte Truppe, die es eventuell in der nächsten Saison schafft, aufzusteigen. Alle in Hamburg sollten sich endlich einmal darüber im Klaren sein, dass wir kein potentieller Aufstiegskandidat sind. Boldt wird ja auch vorgeworfen, dass er kein klares Ziel vorgibt. Ich finde es richtig!

Kosinus
1 Monat zuvor

David, der auch den Elfmeter vorm 0:1 verschuldete, entschied in dieser Spielzeit bislang lediglich 48,7 Prozent seiner Zweikämpfe für sich, Schonlau 55 Prozent. Zum Vergleich: Toni Leistner setzte sich in der abgelaufenen Serie in 64 Prozent seiner Duelle durch.

Noch Fragen, Leistner hat Klasse und Qualität, auch wenn er ca. 3 kmh langsamer als David ist.
Er ist ein alter Hase und gewinnt mit Cleverness viele Zweikämpfe.

Lasst endlich die Profis mal wieder ran…

Last edited 1 Monat zuvor by Kosinus
Grantler3006
1 Monat zuvor

Junge Junge hier geht das aber mal wieder ab. Ein Beitrag, aus der Sicht eines im Stadion Gewesenen, der tatsächlich positiver ist, als das Ergebnis und der Spielverlauf. OK, na und? Erstmal Danke Bramfelder. Dann der Spielbericht aus dem Blog, der deutlich kritischer ist. Na und? Ich sah da Spiel gar nicht, weil ich selber spielen durfte. Beste Therapie gegen die Hoffnung sich über HSV Siege zu freuen.

Es ist Geschmackssache und Kritik und eigene Meinung sollte gelten. Mit geht es auf den Zeiger, dass ihr euch hier immer „anscheißen“ müsst.

Ich möchte als Fan auch, dass der HSV wieder aufsteigt und es gibt sicherlich die Möglichkeiten. Immer noch. Voraussetzung: Professionalität beim HSV auf allen Ebenen, völlig losgelöst von den Fans, egal ob Hüpfer oder Pester.

Und hier liegt das HSV Problem. Nur hier. Solange der HSV Fußball als „Institution“ oder Verein nicht über allem steht und ein Konzept besteht, welches auch transparent gelebt wird, werden wir nur mit viel Glück aufsteigen oder mit viel Pech noch eine Etage runter gehen.

Die Ansätze von Walter finde ich gut. Wenn ich sein Chef wäre, würde ich ihn mir unter 4 Augen schnappen und ihm mitteilen: „Junge hier, und da musst du das und das optimieren, ansonsten, gibt es zu viele Tore hinten etc.“ Ich weiß nicht, ob es passiert und wenn ja, ob die richtigen Schlüsse gezogen werden.

Es gibt leider aktuell, seit vielen Jahren nicht viel gutes am HSV Fußball. Viele Gründe, alle hausgemacht und leider gibt es keinen, der in exponierter Position, der das nachhaltig ins Positive ändern möchte.

Keiner!!!

Die Fehler und Schuldigen der Vergangenheit aufzeigen ist richtig, noch richtiger wären dann, aber eben auch Lösungsvorschläge. Das ist als Fan nicht unsere Aufgabe. Bei Vereinsmitgliedern sehe ich das schon etwas anders. Die haben wenigstens das Recht etwas zu ändern, aber das Interesse ist, wie die Mitgliederversammlung gezeigt hat nicht groß. Ebenso wenig, wie das transparente und professionelle Arbeiten in einem Verein mit über 80.000 Mitgliedern.

Von den Verantwortlichen des HSV liest sich das hier doch keiner durch. einzig die Presse luschert in die diversen Blogs, um die Stimmung im HSV Lager angeblich zu kennen.

Es muss was passieren und es wird passieren, das befürchte ich: Und wenn der Trainer als bald wieder gefeuert wird, weil die sportliche Leitung über ihm, den Walter alleine gegen die Wand hat laufen lassen, dann müssen die Herren Boldt und Mutzel und ggf. der Unterbau gehen. Und dann, genau dann wird sich zeigen, dass sich was ändert!!!

Aber wartet mal: Es wird, gemäß der HSV Gewohnheit nichts passieren.

Und das ist es, was so glaube ich die User Flotti, Alex, Legendenbetreuer umtreibt, sauer macht und bestimmt als Fan zur Verzweiflung bringt. Und sauer, weil man als einzelner machtlos ist. Ich zumindest kann diese auf Langfristigkeit, sowohl in der Vergangenheit, als auch die Zukunftsaussichten sehr gut nachvollziehen.

Aber Leudde, Toleranz würde ich super finden. Das der Blog- Autor mit seinem Team seit Monaten nicht mehr eingreift in dieses Treiben hat sicherlich auch nützliche Gründe.

200 Kommentare nach einem Spiel. Das bringt Klicks….. und das ist ok.

Aber immer dieses „Du bist doof“ „Ne Du bist doofer“ ist doof.

Schockt nicht….

ToniHH
1 Monat zuvor

Also der HSV sollte liefern?
Der einzige der geliefert hat war der Pizzabote heute…einwandfrei.!!

Es gibt beim HSV nur ganz wenige die
Qualität haben u.a. die Greenkeeper und der Zeugwart.

Führung und Trainer desolat. David
sollte mal zwei Spiele in der Zweiten
machen – so wird er verheizt.

Leistner rein und gut ist..

9 Tage noch auf „das Transferwunder“
warten….

Schönen Rest-Sonntag…

Goalero
1 Monat zuvor

Das ist nichts und das wird auch nichts. David und Rohr haben zur Zeit kein Zweitliganiveau, Suhonen einen schlechten Tag. Es gibt keinerlei Automatismen im Spiel, kann auch nicht, weil die Spieler immer die Positionen wechseln. Das erklärt vielleicht auch, daß in der zweiten Halbzeit auf dem linken Flügel sich zwei HSVer immer gegenseitig behinderten. Es gibt keinerlei Fortschritt in irgendwas seit Trsiningsbeginn. Walter wird es niemals schaffen.

Scorpion
1 Monat zuvor

Verluste pflastern seinen Weg.

Kompetenzverlust, Erstligaverlust, Aufstiegsverlust, Geldverlust, Punkteverlust ….. und jetzt auch noch Ballverluste. 

Diese ständigen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, und/oder die Stockfehler bei der Ballannahme lassen mich nicht nur verzweifeln, sondern auch fragen, ob die Verpflichtung von Moniz nur eine Medienente war. Oder wurde er als Haustechniker eingestellt …

Das beste System nutz doch nichts (so es eins gibt), wenn schon die Basics offensichtlich nicht vorhanden sind. Kann man das nicht trainieren?

Wenn TW, wie er sagt, nur nach Trainingsleistungen aufstellt, dann frage ich mich, was er dort trainiert, bzw. was seine Kriterien sind nach denen er die Mannschaft aufstellt.

Kurz noch ein Wort zur Mentalität.
Wenn Boldt schon (richtigerweise) die Schiris während des Spiels (gegen St. Pauli und auch gegen Darmstadt) angeht, dann frage ich mich, ob das nicht eher die Mannschaft auf dem Platz machen sollte, siehe Bayern, die lassen sich solche unterirdischen Schirileistungen nicht gefallen…

Paulinho
1 Monat zuvor

Echt jetzt? Gibt es schon Gründe genug den Vollalarm auszulösen? Lasst doch endlich mal diese Mischung aus jung und älter sich zusammen finden, zu lernen, und wenn wir noch ein Jahr dran hängen, so what? Es muss ein Team zusammen wachsen, genug Potenzial ist vorhanden. Machen die Jungen noch Fehler, dann lernen sie daraus. Also ich gedulde mich. Sehe diese Mannschaft jedenfalls bereits sehr viel lieber als die Holtby und Co „Übermannschaft“.

BernadoRomeoMS
1 Monat zuvor

Endlich auf dem Niveau von Aue und Co. angekommen. Darauf haben wir doch solange gewartet. Danke. So gehts voran.

Maozen
1 Monat zuvor
Rautenhopper
1 Monat zuvor

Ich finde wir brauchen nicht über Systeme zu reden, wenn die Spieler soviele flüchtigkeitsfehler machen. Die Spieler sind zum teil mit dem kopf nicht bei der Sache und das hat man heute wieder bemerkt.

Defensiv viel zu unstabil und man geht nicht richtig in die zweikämpfe und so bekommt man einfache billige tore wie heute. Wenn man 2-1 führt in der 45 minute dann muss man die führung in die kabine bringen und nicht bloss mit dem gegner mit rennen.

Aber auch in der offensive muss der hsv viel klarer werden und die chancen besser ausspielen und vorallem muss in der offensive mehr bewegung rein die spieler bleiben oft stehen und dadurch konnte darmstadt problemlos den raum zu stellen.

Solange wir hinten soviele fangen wirds schwer.

Auch sollte david mal eine pause einlegen in den letzten spielen wirkt er zunehmend verunsichert und vorallem ist er mir im zweikampfverhalten zu passiv. Auch bei rohr sollte man sich überlegen ob er wirklich 2. liga niveau hat.

Walker
1 Monat zuvor

Konnte heute nicht das ganze Spiel sehen, es war zeitlich einfach nicht darstellbar.

Aber ich vernahm: 2:2

Also ich muß schon sagen…

Ein PUNKTGEWINN gegen DARMSTADT und das ZU HAUSE…

Ohne Zweifel kann man sagen:

Wir sind wohl wieder wer 💪🏾💪🏾

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Mich wundert hier, dass diejenigen, die vom HSV hier immer fordern, er sollte seine Arroganz ablegen, eine demütigere Herangehensweise zeigen, endlich mit der 2. Liga „fein sein“ usw. gegenüber der jeweiligen Gegnerschaft diese Haltung so gar nicht an den Tag gelegt wird.
In euren Kommentaren ist dann zu lesen, da kommt von „Darmstadt und Dresden nichts“ und der HSV ist halt in der Findungsphase.
Dafür, dass sei 7 Corona-Fälle zu verarbeiten hatten und den Dursun Abgang waren sie trotzdem spielerisch genauso gefällig wie unser Team.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Der „Kicker“ beschreibt das Drama wieder mal sehr deutlich. Sebastian Wolff scheint der einzige Journalist zu sein, dem die langjährigen Fehlentwicklungen aufgefallen sind:
„Pfiffe und Häme schon nach 4. Spieltagen“.
Der HSV hat kein Fan-Problem, sondern ein hausgemachtes durch immer wiederkehrende Paradigmenwechsel – schönen Gruß an „Mutzelboldt“.

Fluegelzange
1 Monat zuvor

JB heute im 2. Liga Doppelpass (Sport1, 21:45)

Vamodrive
1 Monat zuvor

Immer wieder geil in diesen Blog, wenn sie spielen sind sie die größten Flachpfeifen, sitzen sie auf der Bank in der Trainer Vollblind, dann setzt der Trainer sie doch ein da sich einer verletzt hat.Wieso läßt er denn jetzt den Trottel spielen und nicht Trumpelfuß 🙂

Aber egal Schuld am Regen über dem Stadion hat eh der Vorstand mit seinem Sportgehilfen.

Kuchi
1 Monat zuvor

Wieder nicht zu Null gespielt. Obwohl 6 Defensiv Kräfte auf dem Platz standen
Die hilflosen Rückpässe zum Torwart fangen wieder an. Ich hatte die Hoffnung, die wären vorbei.

Der aktuelle Trainer kann noch nicht so richtig von seinem Liebling lassen. Aber immerhin ein Anfang.

Da wir in den letzten 3 Jahren eine gute bis sehr gute Hinrunde hingelegt und jedesmal die Rückrunde regelrecht verkackt haben, könnten wir darauf hoffen, dass es diesmal andersrum ist?

Und wenn nicht, dann nicht.

Frederix
1 Monat zuvor

Wir haben heute einen Punkt gewonnen, der vielleicht zum Verbleib in der 2. Liga wichtig werden könnte. Mehr ist mit diesem, von Mutzelboldt zusammen gestellten Haufen nicht drin!

sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
1 Monat zuvor

Ich denk es würde Sinn machen die Uhr wieder aufzuhängen mit 2. Ligazeit.
Da sind wir doch fein mit

Meaty
1 Monat zuvor

Viel Licht und auch viel Schatten im HSV Spiel!
Was heute sehr erfreulich war, dass der HSV endlich richtig gegen den Darmstädter Kampf und Härte angegangen ist und nie nachgelassen hat!

Wenn der Schiedrichter heute kein Bremer gewesen wäre, dann hätte man das Spiel sicherlich anders gestalten können! Aber seit dem Derby und dem nicht gegebenen Elfmeter, wundert mich bei Schiedsrichter- bzw. VAR Entscheidungen gar nichts mehr!

Die Abwehr und das komplette Abwehrverhalten, mit dem unsortierten Mittelfeld, sehe ich als riesige Schwachstelle beim HSV!
Man hat nie das Gefühl, dass hinten alles sicher ist! Ähnlich wie schon auf Schalke, hatten die Darmstädter riesige Tormöglichkeiten, und das bei nur 36% Ballbesitz! Gegen schwache Schalker, die sogar nur 27% Ballbesitz hatten, hat der HSV sogar 15 Torschüsse zugelassen!

Das Abwehrverhalten muss dringend verbessert werden!
Ansonsten befürchte ich, dass man irgendwann gegen einen treffsicheren Gegner heftig unter die Räder geraten wird!

Der Trainer hat in den letzten Spielen wirklich viel Mut zum Risiko gezeigt, aber dieser Mut darf nicht in selbstherrliche Blindheit verfallen!

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Ich bin mir nahezu 100% sicher, dass Walter kein Derby mehr gegen St Pauli verlieren wird …
Was die Punkteausbeute angeht, da stehst du genau mittig zwischen Pauli auf 5 und Aue auf 16. Ob der Trainer, wenn der HSV es in der Liga irgendwie und irgendwann schafft hinten mal zu Null zu spielen immer noch Walter heisst, ich würde nicht drauf wetten ..

Last edited 1 Monat zuvor by Uwe Öztunali
Frank Müller
1 Monat zuvor

vorher war es drei mal so, dass der aufstieg in den letzten spielen verdaddelt wurde.
JETZT ist es eindeutig so, dass man von vornherein keine chance hat.
ziemlich merkwürdig, dass das die verantwortlichen NICHT SEHEN.
ein allenfalls durchschnitts-team, das schlußendlichauch im MF landen wird.
um überhaupt im oberen bereich mitspielen zu können, bräuchten wir 3 gute transfers.
fast devot befolgt Walter die Boldt-idee von entwicklung und nachwuchs.
-> David stets i.d. start-elf, obwohl jedesmal für ein gegentor gut.
Walter´s konzept ist zu offen: bei jedem angriff/konter des gegners liegt ein gegentor
in der luft.
so kann man nur spielen, wenn vorne tore am fließband produziert würden.

Ralf Lübbe
1 Monat zuvor

Das ich mal schreiben muss das diese Saison wohl nur Mittelmaß in der 2ten Liga drin ist, hätte ich auch nicht gedacht. Das Ziel kann mit dem vorhandenen Kader nur heißen so schnell wie möglich 30 Punkte zu sammeln. Damit wir zu mindestens nichts mit dem Abstieg zu tun haben müssen. Die 1te Liga ist Lichtjahre entfernt.

Houston
1 Monat zuvor

Ich kann die Spiele hier leider nicht sehen. Deshalb hole ich mir viele Eindruecke und Informationen hier im Blog.

Den Beitraegen nach zu urteilen sind wir auf Platz 15, und die Uebermannschaften von Schalke, Bremen, Duesseldorf und Kiel sind schon jetzt fast uneinholbar an der Spitze.

Vielleicht mal nicht Herstmeister werden, und den grossen Aufschwung in der zweiten Haelfte kommen lassen.

Nur mal so eine Idee. Bleibt gesund Sportsfreunde !

Jürgen Fiedler
1 Monat zuvor

Moin, okay 2:2 ist nicht gerade das Wunschergebnis. Ich sehe das alles aus Sicht des Fans und nicht „des Trainers,Analytikers usw.“ !! Wir müssen uns daran gewöhnen,der HSV ist NUR NOCH eine Zweitligamannschft. Auch die Spieler sind nur noch Zweitligaspieler ,Punkt aus. Mir ist aufgefallen ,daß Gjasula sofort nach dem Spiel zum Skyinterview geholt wurde . WOW ! In Paderborn den Rekord mit 17 gelben Karten aufgestellt,beim HSV NICHT eine gelbe Karte. In 2 Spielen für Darmstadt ,2 gelbe Karten!! Und dann sagt dieser Arsch von Reporter,sorry,warum hat der HSV diesen Säulenspieler gehen lassen. Er wollte eben auch einmal “ viel Geld verdienen „! Das standing des HSV ist gesunken,man freut sich in ganz Deutschland wenn der HSV schlecht spielt und am Besten noch verliert. Ich persönlich möchte nur gute Spiele sehen ,mit Kampfgeist und Tempofußball. natürlich ist ein Sieg schön ,egal ob in der 1.oder 2. Liga. Aber in erster Linie muß mich die Mannschaft mitnehmen. Vielleicht eine veraltete Sichtweise aber der Fußball heute ,wo es NUR noch um Geld ,Ablösesummen geht ist KEINE gute Entwicklung. Und die Spirale dreht sich immer schneller. Ich denke wenn die Stadien wieder zu 100 % besucht werden können, würden sich manche Vereine die Augen reinen wie wenig Zuschauer ins Stadion kommen. Der Markt ist bald mit Fußball übersättigt. Okay ist nicht ganz das Thema . Trotzdem hoffe ich am nächsten Samstag auf eine Sieg in Heidenheim. Naja die Hoffnung stirbt zuletzt. !!!!!!

Oliver Flesch
1 Monat zuvor

Mal ganz allgemein: Ich kann diese Forderung nach „Truppe erst einmal einspielen lassen und dann in der nächsten oder übernächsten Saison aufsteigen“ nicht mehr hören.

Aus zwei Gründen:

Es gibt keine Garantie, dass sich eine Truppe auf Sicht einspielen wird. Klappt es nicht, stehen wir in zwei Jahren wieder bei null und immer noch in der zweiten Liga.

Eine eingespielte Truppe besteht immer auch aus drei, vier Leistungsträgern. Und was passiert mit Leistungsträgern eines klammen Zweitligavereins gern? Genau!  
Heißt: Sobald die Truppe eingespielt ist, wird man uns Leistungsträger wegschnappen und wir fangen wieder von vorn an. Das könnte bei einem Aufstieg auch passieren, klar, aber dann hätten wir mehr Geld um für adäquaten Ersatz zu sorgen.

Nee, wir müssen in Sachen Aufstieg all in gehen, alles andere wäre Glücksspiel mit verdammt miesen Quoten.

Fussball-Magier
1 Monat zuvor

Was ist festzuhalten?
Der Biorhythmus des HSV ist jetzt anders.
Nicht 5 Spiele gut und dann 5 schlecht sondern gleichbleibend mittelmaß.
Nach 10 Spieltagen sollten aber 18 Punkte vorhanden sein und dass kann nur mit einer Siegesserie geschehen.
Also einen offensiven Mittelfeldspieler verpflichten, Ruhe in der Abwehr bringen und siegen.

uwe twiehaus
1 Monat zuvor

Ich erwarte von unseren Verantwortlichen jetzt,dass sie sich noch einmal zusammen setzen! Analysieren, wo es noch klemmt, und wie auch immer das Geld aufgetrieben wird und dafür gesorgt wird, das diese schon viel zu lange Schlittenfahrt zweite Liga mit dem nötigen Ernst beendet wird. Und bitte nicht mit Fallobst bestücken! Geht alles nicht, kann ich selbst!

Horst Becker
1 Monat zuvor

Also wir HSV Fans haben es wirklich drauf die Spiele des HSV mit neuen Floskeln zu bewerten.
Entweder bekommen unsere schwachen Kicker einen Kosenamen wie HW4 oder Big Rick oder was auch immer, damit werde dann die schwachen Leistungen kaschiert.
Auch gut die Nummer mit den Zuschauern. Wie war es noch: wenn erst die Zuschauer wieder da sind, dann räumen wir so richtig ab….
Zur Wahrheit gehört aber, dass wir in der letzten Saison richtig profitiert haben, da gerade in den kleinen ekligen Stadien die Zuschauer gefehlt haben. Die Ergebnisse sind bekannt: Aue, Osnabrück oder auch das Spiel in Hannover….
Und Zuhause sind es plötzlich die eigenen Fans die es wagen zu pfeifen und somit die Mannschaft lähmen oder wie es TW nach Spiel auf Sky sagte: Die Zuschauer hätten den HSV so gepusht, dass sie ihre Linie nach dem 2 zu 1 verloren hat, okay wie man es halt sehen möchte.
Zum Schluss die neueste Nummer unserer Blog-Elite: und zwar das Gefasel vom Mittelmaß, ja das sind wir spielerisch tatsächlich aber abfinden muss man sich damit aber nicht! Schon garnicht mit dem Etat.
Und zum Schluss: auch Mittelmaß darf Mittelmaß besiegen und muss es irgendwann auch einmal. Ansonsten wird es nämlich eng….

IvanAusKass
1 Monat zuvor

Wie man trainiert so spielt man auch … an dieser Stelle vielen Dank für die Trainingsimpressionen @ moinvolkspark… halt, nee warte… na ihr wisst schon …

Ekstase
1 Monat zuvor

Ich fands gut ! Viel OHHHH und AHHHHH und *Klatsch* wenig *pfeif*.
Ausserdem verspricht das Spielkonzept Action, Spannung und eine Überraschung.
Und ein Hacken Tor durch die Beine des Gegners ist lange her 😉

FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

Hab dies erst jetzt im KICKER gelesen : „Dass nun womöglich eine Arbeit mit einem Mentaltrainer anstehen könnte, dies verneinte Walter aber entschieden: „Nein, wegen was? Ich bin total zufrieden, was die Jungs heute abgeliefert haben.“ 
Kann das wahr sein ? Damit ist der Trainer zufrieden !!!????
Und bloss nicht einen Mental-Trainer ! Leider fehlt gerade der mMn – obwohl die schwachen Manager wohl auch einen schwachen holen würden….

Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Der HSV Kader, im Gesamtbild als auch von den einzelnen Bestandteilen her, ist so interessant, dafür fährt kein Bube oder Mädel auch nur zwo km mit dem Fahrrad um sich die Truppe mal live anzuschauen