0:0 in Düsseldorf – unspektakulärer Punkt im Spitzenspiel

von | 26.01.21 | 115 Kommentare

Die zwei besten Mannschaften der Zweiten Liga trafen heute in Düsseldorf aufeinander. Und alle, die von einem mitreißenden Kampf zweier Offensivteams geträumt hatten, wurden am Ende eines Besseren belehrt. Denn hier wollten heute zwei Teams vor allem eines: nicht verlieren.  Der Respekt war beiderseits groß, wie Trainer Daniel Thioune nach dem Spiel auch eingestand. „Wenn man bei der heimstärksten Mannschaft mit 0:0 vom Platz geht, dann kann man zufrieden sein. Und das bin ich auch. Wir mussten immer aufpassen, nicht in den einen schnellen Gegenstoß reinzulaufen. Entsprechend war es final nicht so, dass wir uns große Chance herausgespielt haben. Aber bis zur Box sah es richtig gut aus. Ich glaube, dass wir aufgrund der ersten Halbzeit ein richtig, richtig gutes Spiel gemacht haben.“ Kann man so sehen.

Das Blitzfazit zum Spitzenspiel

Und dennoch hätte ich mir am Ende personell andere, mutigere Entscheidungen gewünscht. Zumal Thioune am Anfang gleich schon Mut bewiesen hatte. Jan Gyamerah wurde gleich bei der ersten Kadernominierung nach seiner Verletzung in die Startelf befördert. Er kam für den leider wieder länger verletzten Josha Vagnoman (doppelter Bänderriss im Sprunggelenk) und agierte in der Viererkette mit dem zweiten Neuen gegenüber Braunschweig vor sich: Khaled Narey. Der wiederum ersetzte Bakery Jatta, der auf der Bank Platz nahm – was mich wunderte. Denn gerade in Düsseldorf hatte ich mit weiten Räumen in der eigenen Offensive gerechnet – und so kam es auch gleich zu Beginn. Andererseits aber hatte Thioune mit Jatta so noch einmal eine Waffe auf der Bank, die er bringen konnte, wenn es nicht laufen sollte. Aber das tat es. Zumindest mit Anpfiff.

Der HSV beginnt stark und dominiert die erste Hälfte

Denn der HSV kam sehr gut ins Spiel. Defensiv stand der HSV bis auf eine Szene in der 6. Minute gut. Hier aber musste Stephan Ambrosius gegen Düsseldorfs Pledl in letzter Sekunde retten und blockte den Schuss zehn Meter vor dem eigenen Tor. Ansonsten hatten die Gastgeber offensiv nicht viel zu bieten/melden – und der HSV kombinierte sich immer wieder gefällig bis vor das Düsseldorfer Tor. Dass Fortunas Keeper Kastenmeier lange Zeit die meisten Ballkontakte im eigenen Team hatte – es spricht für sich. Und für den HSV, bei dem Sonny Kittel  da weitermachte, wo er in Braunschweig aufgehört hatte. Und bei dem ein Jeremy Dudziak bis zum Sechzehner alles richtig machte, dann aber leider nicht den finalen Pass oder Abschluss hinbekam.

Dennoch, neben der oben erwähnten sechsten Minute und einem Kopfball in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit, hatte der HSV alles im Griff. 65 Prozent der Zweikämpfe gewonnen, 65 Prozent Ballbesitz – der HSV war hier deutlich überlegen. Und er kam zu Torchancen. In der 11. Minute verpassten Terodde, Kinsombi und Co. einen Querpass von Dudziak nach feinem Zusammenspiel mit Kittel. In der 15. Minute flankte Gyamerah auf Kinsombi, der den Ball nicht richtig trifft. Ebenso wie Narey in der 19. Minute, als er abseitsverdächtig einen Kittel-Freistoß allein vor Düsseldorf-Keeper Kastenmeier nicht traf und dieser parieren konnte. Zugegebenermaßen waren es alles keine hundertprozentigen Torchancen – aber der HSV machte ein sehr gutes Spiel bis hierhin. Die Richtung stimmte.

Und deshalb beließ es Thioune zur Halbzeit auch bei der Startelf. Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass ich das bei Onana und Jatta auf der Bank sagen würde, aber: Thioune hatte hier bis hierhin alles richtig gemacht. Auch die Entscheidung, im Gegensatz zu den Düsseldorfern (wechselten einmal) zunächst so weiterzumachen, war absolut nachvollziehbar. Zumal der HSV auch gut in zweite Hälfte kam. Diesmal ohne eigene Torraumszenen und mit etwas mutigeren Gastgebern, aber lange Zeit ohne jede Gefahr für das HSV-Tor zuzulassen. Erst nach 55 Minuten wechselte Thioune. Gyamerah ging raus – er hatte kurz zuvor einen Schlag auf den rechten Fuß bekommen – und Onana kam. Der Youngster rückte auf die Sechs, während Heyer auf den Rechtsverteidigerposten rückte – und er musste mit ansehen, wie sein Ballverlust in der 60. Minute das erste Mal für Gefahr vor dem eigenen Kasten sorgte. Narey allerdings konnte den von Keeper Sven Ulreich zu kurz – aber entscheidend vor einem Düsseldorfer Angreifer – abgewehrten Flankenball gerade noch klären.

Chancenarmut und zwei Teams, die nur nicht verlieren wollen

Es war kein Spiel der vielen Chancen. Von daher war es auch nicht wirklich mitreißend.  Aber es war taktisch gut – und der HSV spielte Fußball. Leider zunehmend bzw. langsamer werdend. Vor allem Dudziak und Kittel, über die in der ersten Hälfte noch sehr viel lief, waren in der zweiten Halbzeit nicht mehr so präsent wie in den ersten 45 Minuten. Simon Terodde wurde kaum bis nicht bedient – und im Umschaltspiel stoppte der HSV die eigene Vorwärtsbewegung zu oft mit Quer- und Rückpässen sowie unnötigen Ballverlusten. Der HSV baute ab – oder anders formuliert: Es war der Moment gekommen, in dem ein Jatta hätte kommen müssen. Weshalb Thioune allerdings auf diese Option verzichtete – für mich mehr als unverständlich.

Denn die Räume wurden größer. Und Narey wusste diese nicht zu nutzen. Bobby Wood und Aaron Hunt für Kinsombi und Terodde zu bringen – nein! Das war nicht das, was dieses HSV-Spiel gebraucht hätte. Jatta hätte mit seinem Tempo automatisch eine Bedrohung dargestellt und dafür gesorgt, dass sich die Düsseldorfer defensiv wieder etwas tiefer  hätten aufstellen müssen – oder eben Räume liefern, die der schnellste Spieler der Zweiten Liga für den einen, entscheidenden Konter hätte nutzen können. Aber es blieb bei diesem Konjunktiv, da Jatta (zusammen Wintzheimer für Kittel und Dudziak) erst in der 86. Minute kam. Viel zu spät.

Am Ende blieb es beim verdienten 0:0, weil Ulreich einen Kopfball stark parierte (90+2) und die Düsseldorfer in der zweiten Halbzeit etwas stärker waren, während der HSV in der ersten Hälfte das bessere Team war. Vor allem aber, weil beide Seiten heute lieber nicht verlieren wollten, als dass sie alles daran gesetzt hätten, zu gewinnen. „Wir haben am Ende sicherlich nicht alles auf eine Karte gesetzt“, so Thioune auf der Pressekonferenz über das Spitzenspiel, das am Ende mit einer unspektakulären, aber gerechten Punkteteilung endete. Und wer weiß, wozu dieser eine Punkt am Ende noch gut ist.

In diesem Sinne, bis morgen!

Scholle

Die Statistik zum Spiel: 

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier – M. Zimmermann, Hoffmann, Danso, Krajnc – Morales, Sobottka, Pledl, Peterson (46.Borrello) – Karaman, Kownacki (76.Hennings)

HSV: Ulreich – Gyamerah (56.Onana), Leistner, Ambrosius, Leibold – Kinsombi (77.Hunt), Heyer, Dudziak (86.Wintzheimer) – Narey, Terodde (77.Wood), Kittel (86.Jatta)

Tore: –

Zuschauer: leider keine

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach an der Pegnitz)

Gelbe Karten: Hoffmann (10.), Danso (47.), Sobottka (58.) / Kittel (45.), Ambrosius (73.), Leibold (90.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
115 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Sen Rossi
7 Monate zuvor

Seit fast 3 Jahren (so zumindest die Informtionen des Sky-Moderators) in einem Spiel keinen einzigen Schuss aufs Tor gebracht. Das hört sich zunächst einmal schrecklich an und das Spiel hat dieses Attribut aus neutraler Sicht auch absolut verdient. Schön auch, dass der Schiedrichter sich mit seiner Leistung dem gleich anpasste, unterboten nur noch von einem gewissen Herrn Rösler, der permanent gelbe und rote Karten für die HSV-Spieler forderte und von mir dafür schon in Halbzeit eins auf die Tribüne befördert worden wäre.

Warum ein Narey durchspielen darf, ein Wintzheimer oder Jatta aber auf der Bank schmoren, erschließt sich mir zwar auch nicht, dennoch … es drängte sich mit gestern schon der Eindruck auf, dass Düsseldorf eine simple Taktik verfolgt. Wir halten möglichst lange das 0:0, blasen in den letzten 10 Minuten zum Halali und falls vorher schon glücklich einer reinkullert, ist es ja auch nicht schlimm. Letzte Saison hätte genau dies noch funktioniert. Doch gestern haben die Hamburger dem Gastgegber ausnahmsweise mal nicht den Gefallen getan, auf diese simple Vorgehensweise hereinzufallen. Viele lange Bälle, sonst eher untypisch für den HSV, haben den Fortunen von Beginn an den Zahn gezogen. Es ging hier von Anfang an eher darum, die Düsseldorfer Taktik zu zerstören, als selbst zwingend zu treffen. Und in Nachhinein war das richtig. Wir haben 5 Punkte Vorsprung vor Düsseldorf und spielen Auswärts. Es gab überhaupt keinen Grund, in diesem Spiel übermäßig die Initiative zu ergreifen. Und die vorhersehbare Düsseldorfer Schlussoffensive verpuffte auch, da der HSV ihnen nicht den Gefallen tat, selbst auf Sieg zu spielen. Den Freistoß, der schließlich zur größten Chance in der Nachspielzeit führte, hätte es zudem nicht geben dürfen.

Und nun ist mir auch klar, warum der Rösler gestern so agro drauf war. Das, was er sich zurecht gelegt hatte, ging null komma null auf. Ich habe ihn zumindest selten derart angefressen erlebt. Leider ging das Ganze deutlich zu Lasten unserer eigenen Torgefahr, aber wir können mit dem 0:0 deutlich besser leben, möchte ich meinen. Gegen Paderborn muss es am Wochenende allerdings wieder ein anderes Spiel geben.

Last edited 7 Monate zuvor by Sen Rossi
Christian König
7 Monate zuvor

Egal, einen Punkt und kein Gegentreffer.
Letzte Saison hätten wir in 89 min einen Treffer kassiert.

Christian König
7 Monate zuvor

Sehr gut wie ihr die Kommentar Funktion überarbeitet habt.

Petra Feldtmann
7 Monate zuvor

Schade ich hätte mich gefreut, wenn der HSV in der 2. Halbzeit genauso weitergespielt hätte wie in der 1. Halbzeit. In der 2. Halbzeit würde es von Zeit zu Zeit schwächer und man konnte glücklich sein, dass es nicht noch wie letztes Jahr, in denen wir ja einige Male, zu einem Tor führte.
Verstanden habe ich auch nicht weshalb Narey für Jatta spielte und dann die Wechsel von Jatta und Winzheimer so spät kamen. Letzten Endes ist der 1 Punkt aber verdient.

Last edited 7 Monate zuvor by Petra Feldtmann
Sennsation
7 Monate zuvor

Ich will mal versuchen, es so wertfrei wie möglich zu formulieren:

Leistners Stärke ist es, ein Spiel zu zerstören.
Leistners Stärke ist es, Bälle raus zu köpfen.

Rein logisch und sprachlich ist das schon das Gegenteil von „ein Spiel aufbauen“ und „einen Ball rein köpfen“.

Ambrosius/Leistner ist die Innenverteidigung, wenn Du gegen starke Gegner nicht verlieren willst.

Ambrosius/Heyer ist die Innenverteidigung, wenn Du gegen starke Gegner gewinnen willst.

abraeumer
7 Monate zuvor

Moin zusammen,

guter Blog Scholle, ansonsten hat Alex alles gesagt.

Rautenliebe
7 Monate zuvor

Auch wenn die erste Halbzeit durchaus ansehnliche Passagen hatte..
Das war nix heute.
Schlechtester Mann auf dem Grün war aber heute keiner der Spieler, sondern der Trainer.
Schon die S11 mit Narey anstatt Jatta verhieß nichts gutes.
Als er dann allen ernstes Terrodde für Wood vom Feld nahm, hatte ich kurz den Gedanken, dass Thioune entweder wirklich Humor, oder aber den Verstand verloren hat.
Wood hat seitdem er vom Trainer gepampert gefühlt jedes Spiel eingewechselt wird, stets wie ein B-Jugend-Spieler gewirkt und absolut gar nichts auf die Kette bekommen.
Was rechtfertigt seine Platz-Zeit?
Zumal er nach der Saison weg ist…
Daneben sitzt ein Wintzheimer, der sehr gut in die Saison gestartet ist, bis Thioune ihn enteiert und degradiert hat.
Ein Junge wie er braucht Rasen-Zeit, die er auch im Gegensatz zu Wood oft gut genutzt hat.
Warum Narey als Totalausfall durchspielen durfte und Dudziak runter mußte, erschließt sich wohl auch nur dem Trainer.
Ein vercoachtes Spiel, dass mehr hätte hergeben können – die Ansätze waren da…

rautenfuetty
7 Monate zuvor

Gutes Spielfazit von Scholle. Mehr Mut nach vorne hätte es bringen können, aber wer weiß, was derTrainer für einen Plan hatte. So muss man das Pünktchen mitnehmen und auf mehr Courage gegen Paderborn hoffen.

Chris.S
7 Monate zuvor

Ich finde dass wir eine echt starke erste Halbzeit gespielt haben. Auch die Abwehr stand relativ stabil. Viel Ballbesitz und im Ansatz sehr gefährliche Vorstöße!
…ich bin mit dem Punkt absolut zufrieden !!!
Vorallem Leibold hat mir sehr gut gefallen.
Die Auswechselungen störten mich nur. Sie kamen viel zu spät und ein bisschen mehr Mut vom Trainer hätte ich mir dabei gewünscht…

Grantler3006
7 Monate zuvor

Starke erste Halbzeit vom HSV, wie ich finde. Leider nicht belohnt mit einem verdienten Tor. Da gab es einige in Ansätzen große Möglichkeiten.
Was die Auswechslungen betrifft, bin ich bei Scholle. Jatta hätte ich früher gebracht, um deutlich mehr auf Konter zu spielen. Leider konnte der HSV in der zweiten Halbzeit das Spieltempo nicht so hoch halten, wie in Halbzeit 1. Das lag sicherlich daran, dass Kittel und Dudziak, dann müde wurden. Beide fand ich stark in Halbzeit 1. Der Wechseln von Gymerah nachvollziehbar. Mein Eindruck war aber, dass Onana nicht so ins Spiel fand, um seine Stärke auszuspielen. Ich glaube, DT hat Jatta nicht gebracht, weil sein Plan war mit einer Führung, Jatta für das Konterspiel zu bringen. Terodde hätte ich nicht für Wood ausgewechselt. Entweder lasse ich ihn drauf oder aber ich wechsle Wintzi für ihn ein, Jatta für Narey (muss früher passieren). Der Wechsel von Hunt war überflüssig.
Im Prinzip müssen wir froh sein, dass Spiel nicht verloren zu haben. Mit mehr Konsequenz und Mut wäre gestern mehr drin gewesen.

NowWhat
7 Monate zuvor

Moin@all,
auch ich hätte mir Jatta gewünscht und auch dass wir auf Grund des Spiels bis dahin ab der 70sten Minute mehr auf Sieg spielen. Aber am Ende wollte DT das wohl nicht und er ist der Trainer. Und ich bin auch zufrieden mit dem Punkt weil mir die Nachspielzeit nochmal vor Augen geholt hat wie oft es die letzten zwei Jahre nach hinten los ging. Ohne auf die einzelnen Wechsel einzugehen, war ich gestern Abend auch verwundert. Was ich DT unterm Strich aber bisher hoch anrechne: er hat, so scheint es, eine Mannschaft geformt die in sich funktioniert. In das diesen merkwürdigen Zeiten. Und wenn dazu seine, manchmal fragwürdigen, Wechsel zählen ist das in Ordnung. Wir haben noch einen langen Gang und dafür brauchen wir eine geschlossene Mannschaft. Und trotz der schlechten Punkteausbeute nach dem super Saisonstart haben wir wieder in die Spur gefunden, hätte ich nicht drauf gewettet. Spieler wie z. B. Kittel und Kinsombi werden besser. Glas halb voll, weiter machen DT.
Beste Grüße Jan

Frederix
7 Monate zuvor

ich kann es nicht mehr hören/lesen.
Stellt auch eine Niederlage mit ein Gegentor, durch eine offensive Strategie in der 70. Minute vor. Dann wären alle sogenannten Experten auf DT losgegangen und hätten seinen Sachverstand angezweifelt. „Warum hat DT nicht auf ein Unentschieden gespielt um Düsseldorf weiterhin auf Distanz zu halten“. Einige hätten genörgelt dass es evtl. den Aufstieg kosten könnte…..
ES IST ALLES GUT WIE ES IST!

Last edited 7 Monate zuvor by Frederix
ParryHotter
7 Monate zuvor

Sorry Scholle,
Ich sehe Bochum, Fürth und Kiel viel stärker als F95.
Kann Dir nicht Zustimmen, dass heute die Besten der 2. Liga gespielt haben🤷‍♂️

MOIN Hamburg
7 Monate zuvor

Zähe Nullnummer in Düsseldorf, unter dem Strich ist das Remis gerecht. Der HSV dominierte Durchgang eins klar, die Fortuna stand in der Endphase dicht vor dem Lucky Punch.

Stefan
7 Monate zuvor

Danke Scholle für deine super Zusammenfassung! Das Spiel gestern habe ich im Nachhinein gerne geschaut, weil es taktisch tatsächlich sehr interessant war. Es ging nicht viel im 16er des Gegners… Insgesamt fand ich das Spiel aber sehr ansehnlich. Leider zeigte sich in den letzten Minuten wieder das bekannte Problem und es hätte uns das Genick brechen können, wenn Ulreich nicht so gut pariert hätte.

Generell zittere ich bei Ulreich immer, wenn er den Ball zurück gepasst bekommt. Auch in Düsseldorf gab es wieder die ein oder andere Szene, wo er mit dem Ball nicht gut ausgesehen hat. Wir können also von etwas Glück sprechen, dass wir diesen 1 Punkt mitgenommen haben.

Die Einwechslung von Wood kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Hier hätte ich entweder Terodde weiter spielen lassen, oder sogar den Wintzi für ihn gebracht. Spielminuten braucht Wood doch nun wirklich nicht mehr bei uns…

Jetzt muss Pauli uns am Donnerstag nur noch Bochum vom Hals halten :D…

Weiter so Jungs!

joejoe
7 Monate zuvor

Bin einerseits zufrieden mit einem Punkt, weil wir nicht den Fehler der letzten Saison wiederholt haben, gegen direkte Konkurrenten zu verlieren und sie weiter aufzubauen. Andererseits: Ein Sieg und 8 Punkte auf Düsseldorf wären gefühlt ein echtes Signal und erster wirklicher Schritt Richtung Bundesliga gewesen.

ToniHH
7 Monate zuvor

Ich bin zufrieden mit dem 0:0.
Wie oft haben wir uns letzte Saison ein Unentschieden gewünscht und die Spiele
reihenweise in den letzten Minuten verdaddelt.

In der 1. Halbzeit habe ich Fussball auf einem etwas höheren Niveau gesehen,
und es hat mir gefallen.

Wir benötigen weitere Verstärkungen im
OM….

Wird alles Gut, wir werden aufsteigen…

Bolle
7 Monate zuvor

In meinen Auge hätten wir in der ersten Halbzeit das eine oder andere Tor machen müssen, die Chancen waren da nur leider nicht konsequent genutzt. Im großen und ganzen geht das Ergebnis in Ordnung. Dieser eine Punkt kann am Ende entscheidend sein. NDHSV

Folker Mannfrahs
7 Monate zuvor

Bin zufrieden ohne mich zu freuen.
Komische Liga!
Wir können jedes Spiel verlieren oder gewinnen.

Jürgen Linnenbrügger
7 Monate zuvor

Moin Scholle, so was nennt man Fahne in den Wind hängen,nach dem Braunschweig Spiel hatte DT sogar Plan B,C und D und auch noch Kisombi, gestern wieder falsch aufgestellt und dann noch nicht mal richtig gewechselt. Entweder man hat Vertrauen in den Trainer oder nicht. Ausserdem ist es müßig im Nachhinein Thesen aufzustellen, da du den Beweis schuldig bleiben mußt, daher ohne Substanz. Mich würde vielmehr interessieren wie den die mittelfristige Transferpolitik des HSV aussieht, das wären die wichtigen Themen. Eins ist doch allen klar, mit diesen aktuellen Kader wird der HSV, bei einen evtl. Aufstieg, sofort wieder absteigen. Die Kaderplanung der letzten 3 Jahre ist von
Strategie weit entfernt, nur Leihspieler, Ü30 Kicker, die ihren Zenit überschritten haben,
wo bleiben intelligente Verstärkungen, um eine Mannschaft auch mittelfristig zu entwickeln. Wo ist hier der Arbeitsnachweis der Herren Boldt, Mutzel und Costa ?
Die Herren würde ich mal für ein Praktikum beim FC Freiburg anmelden, da könnten Sie sicherlich eine Menge lernen

Jonny 1
Jonny 1
7 Monate zuvor

Ich erwarte auch nicht das jedes Auswärtsspiel ein Fußballfest wird. Und hätte DT dieses oder jenes anders gemacht …..hätte hätte …….

Auswärts immer 1 Punkt Zuhause 3 und du bist aufgestiegen und guckst nach Freiburg, dann siehst du wie man oben bleibt.

Flotti McFlott
7 Monate zuvor

Düsseldorf war absolut schlagbar. Aber es ist wie immer bei uns, keiner macht die extra Meter, den zusätzlichen Schritt. Wie man trainiert so spielt man. Niemand hat die Absicht eine Hochleistungskultur zu etablieren…Atomgähn

Don Toben
7 Monate zuvor

Ich finde auch, dass Jatta und Winzheimer viel zu spät reingekommen sind.
Das mal wieder Wood gebracht worden ist, kann ich nicht nachvollziehen.

Hoffentlich wird Winzheimer hier nicht wie bereits Hinterseer enteiert, in dem man Wood, der eh gehen wird, Spielzeit gibt.

Gegen Braunschweig noch klug gewechselt, muss man sagen, dass es diesmal nicht funktioniert hat. Zum Glück ist es beim Unentschieden geblieben, und man sich nicht noch einen rein einschenken lassen.

Jonny 1
Jonny 1
7 Monate zuvor

sehr guter Blog Scholle, bin in allen Punkten bei Dir. Ist nicht immer so, aber wo Du Recht hast…….

Fussballtrainer
7 Monate zuvor

Alles richtig gemacht! Der Punkt wird uns am Ende der Saison gut tun. Die Wechsel waren somit erfolgreich. Wer die letzten Spiele der Fortuna mal gesehen hat, der konnte erkennen, dass die Außenbahnen immer ganz gut abgeriegelt wurden, somit benötigt man einen Spieler der vor dem 16er nach innen zeiht, das ist auch ein paarmal gelungen. Einzige Kritik, dass man in den letzten 10-15 Minuten versucht hat das Ergebnis zu halten, das ist beim HSV in der Vergangenheit selten gut gegangen, mehr Druck nach vorne hätte hinten mehr Entlastung gebracht und frisch waren die 05er auch nicht mehr. Ich bin zufrieden und habe gesehen, dass die Mannschaft wirklich an die Spitze gehört. Weiter so, nur der HSV!

Ralf Gleitsmann
7 Monate zuvor

Moin Freunde des HSV. Ich hatte nicht erwartet, dass es ein Feuerwerk der Fußballkunst wird. Gerade von Düsseldorf, so dachte ich, kommt spielerisch mehr. Schlussendlich standen die ab der 30. Minute abwartend hinten drin wie es fast jede Mannschaft gegen den HSV tut. Beim HSV hatte ich den Eindruck, dass sie unbedingt nicht verlieren wollten und daher eher verhalten sowie abwartend agiert haben. Auch fehlte die Entschlossenheit und mancher Angriff wurde zu umständlich ausgeführt. Ich für meine Person bin mit dem Punkt zufrieden. Es ist schon eine positive Entwicklung des ganzen zu erkennen. Nun heisst es dran zu bleiben und weiter konzentriert zu Punkten.

Lars K
7 Monate zuvor

Ein zähes Spiel, ja. Aber ein gutes. Ich bin überhaupt nicht unzufrieden und hatte die Fortuna noch viel stärker erwartet, aber beide Mannschaften haben sich gegenseitig gelungen am Spielaufbau gehindert. Dann sieht das eben so aus. War aber spannend bis zum Schluß und ich hätte mich auch nicht gewundert, wenn wir noch irgendwie eine schrullige Chance bekommen und die reinmachen. Aber ehrlich: Vor dem Spiel hatte ich sicher mit einer schönen Niederlage gerechnet, auswärts gegen eines der derzeit stärksten Teams der Liga. Wir können it einem Auswärts-Punkt wirklich zufrieden sein, und ich finde, die Vokabel „vercoacht“ wird hier eindeutig zu schnell benutzt. Meine Mannschaft „kritisch“ zu begleiten, bedeutet nicht, dass ich immer und zwar wirklich IMMER alles besser weiß und immer und zwar wirklich IMMER mit irgednwem total schroff ins Gericht gehe, sei es der Trainer oder einzelne Spieler. Gute Leistung gestern. Gute Einstellung. Gutes Team insgesamt. Und ein guter Punkt.

Gegen Paderborn wäre übrigens ein Sieg gut. Vor dem Spiel in Bochum am 14.3. bräuchten wir unbedingt ein 4-Punkte-Polster, sonst spielen meine Nerven da nicht mit.

unsuwe58
7 Monate zuvor

Ich glaub, es geht schon wieder los!
Der HSV spielt ein dominierende 1. Hz und holt bei der heim stärksten Mannschaft ein Unentschieden. Er verteidigt damit den 1. Tabellenplatz und trotzdem werden hier die alten & neuen Vorurteile, gegenüber Spieler und Trainer, wieder ausgegraben. Lasst die „Toten“ endlich ruhen und freut euch darüber, wie der HSV auftritt, obwohl dabei natürlich nicht alles Gold ist was glänzt. Von daher kann ich mich dem Fazit von Scholle vollumfänglich anschließen!

manni2201
7 Monate zuvor

Moin moin, ich hätte gerne einmal gewusst, warum wird immer wieder B. Wood eingewechselt?!

Für mich leider unverständlich…

jaypee
7 Monate zuvor

Ich fand das Spiel des HSV zwischen der 10. Und 40. Minute sehr gut, die letzten Pässe leider nicht. Da hätte ein Tor fallen müssen. Da die Düsseldorfer sehr limitiert auftraten, wurde es dann eben ein mit der Zeit immer öder werdendes 0:0. Kann ich mit leben.

Manfred Sturm
7 Monate zuvor

Das Spiel in der ersten HZ war soweit eigentlich klasse, nur der finale Pass in die Box war ohne die letzte Überzeugung, zu lax. Insgesamt war das Unentschieden korrekt, solche Spiele wären in der Vorsaison möglicherweise noch ‚hops‘ gegangen, bspw. wie auch das letztlich gewonnene Spiel gg. Braunschweig nach 0:2 Rückstand – soll heißen, die Mannschaft hat sich schon etwas weiterentwickelt. Bei den Auswechslungen ist noch viel Luft nach oben, gestern hat der Coach mit seinen Wechseln den Spielern auch nicht die totale Überzeugung vermittelt, unbedingt den ‚3er‘ zu holen….aber wer weiß, vielleicht ist der Punkt am Ende ‚Gold wert’…

JEANLUCHH
7 Monate zuvor

…vielleicht will man Bobby Wood unbedingt krampfhaft ins Schaufenster stellen?
Auf mich wirkt er auf dem Platz nicht wirklich mannschaftlich integriert.
Ich kann wie wahrscheinlich viele andere hier seine Einwechslungen nicht nachvollziehen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Wintzheimer soviel schlechter im Training ist.

Spinoza
7 Monate zuvor

Manche Kommentare hier zeigen ganz gut dass es relativ wenig Sinn macht einen Schuldigen zu finden. Die einen meinen Jatta hätte von Beginn an spielen sollen und die Anderen sind der Meinung das seine Einwechslung ein Fehler war. Und beides ist dann übrigens noch die Schuld des Trainers.

Ich denke man muss etwas vorsichtiger sein mit solchen Bewertungen und damit anfangen zu ermitteln warum z.B. Narey anstelle von Jatta gespielt hat. Jatta hat immer dann Probleme wenn es für ihn eng wird auf dem Flügel und genau das wurde befürchtet. Deshalb wurde Narey reingenommen, der eher noch ein Techniker ist. Letztlich wurde es nicht so erfolgreich umgesetzt, aber hinterher ist man immer schlauer. Dennoch kann man die Entscheidungen erstmal nachvollziehen. Wenn es um die Umsetzung geht liegt es natürlich auch immer bei den Spielern.

AUG
AUG
7 Monate zuvor

Ich bin absolut deiner Meinung, Scholle.
Ich kann nicht auch verstehen, warum der Trainer im Moment Onana nur einwechselt. Ich würde mir ihn zurück in die Startelf wünschen. In dem Punkt lasse ich mich aber auch gerne berichtigen.
Insgesamt war ich mit dem einen Punkt zufrieden, hätte mir aber, so wie alles anderen hier natürlich auch, einen Sieg gewünscht, zumal mehr drin gewesen wäre. Hat nicht sollen sein, dafür dann hoffentlich im nächsten Spiel.
NUR DER HSV!

MeinVerein2021
7 Monate zuvor

Etwas schade, aber nicht verloren. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
Und heute drücke ich St Pauli die Daumen.

Walker
7 Monate zuvor

Koane Politik in Flott…ähh Scholles Bolg!

Sophies Papa
7 Monate zuvor

Wood für Terodde? Um das zu verstehen, bin ich wahrscheinlich zu doof. Das ist das Einzige, was ich überhaupt nicht verstehe. Wir wissen doch alle, dass Terodde 89 Minuten nicht zu sehen sein muss, aber dann steht er da. Ausserdem zieht er immer 2-3 Verteidiger auf sich. Sonst wären einige Tore gegen Osnabrück und Braunschweig nicht gefallen, als Kinsombi und Kittel frei im Strafraum standen…die einzige Möglichkeit, die ich verstehen würde…er ist leicht angeschlagen. Meine Fresse und immer wieder Wood zu bringen…immer und immer wieder. Das merke selbst ich, dass das in diesem Leben nichts mehr wird. Wozu? Spielpraxis? Wofür? Ich glaube, er wartet darauf, dass Wood ein Tor schießt und dann kann er sagen: „Seht ihr, er kann es noch“

Last edited 7 Monate zuvor by Sophies Papa
Flotti McFlott
7 Monate zuvor

Okay, jetzt wird es wieder etwas peinlich. 🤦🏾‍♂️

Alex
7 Monate zuvor

Schallte es hier nicht aus aller Munde, dass Thioune nun endlich sinnvolle Wechsel hinbekommt? Pustekuchen! Das war ein schlimmer Rückfall in alte Muster, die viele schon als überwunden analysiert hatten, aber eigentlich hat sich überhaupt nichts geändert. Thioune setzt weiterhin sein absurdes Inklusionsprinzip durch und riskiert dabei den sportlichen Erfolg. Vollkommen unverständlich, dass Wood und Hunt für Terodde und Kinsombi eingewechselt wurden, unerklärlich, dass ausgerechnet Rumpelfuss Narey durchspielen sollte und blödsinnig, dass Wintzheimer und Jatta nur wenige Minuten mitspielen durften.

Also wieder mal unnötig vercoacht vom Übungsleiter, es verstärkt sich der Eindruck, dass Thioune seine Spieler immer noch nicht kapiert hat. Nun könnte man mit einem Punkt in Düsseldorf durchaus zufrieden sein, hätte man nicht miterleben müssen, wie einfallslos die Kreativabteilung mal wieder agierte. Die Mannschaft ist weiterhin nicht in der Lage, offensive Spielzüge gegen eine gut organisierte Defensivformation auf den Rasen zu bringen. Dementsprechend schlecht ist die Quote der Torabschlüsse gegen solche Mannschaften, weil insbesondere der letzte Pass meistens fahrlässig abgeschenkt wird. Dieses Defizit kann allerdings nicht verwundern, denn immer noch weigert sich das Trainerteam beharrlich, entsprechende Übungen in die Trainingseinheiten einzubauen. Thioune hat für sich entschieden, mit dem geringstmöglichen Trainingsaufwand durch die Saison zu gehen, kein Spieler wird verbessert, nichts wird entwickelt, man lässt die HSV-„Stars“ einfach spielen, das muss reichen, um den Aufstieg einzutüten.

Kann man so machen, sollte dann aber auch klappen. Wenn der HSV nächste Saison mal wieder bei den Erwachsenen mitspielen darf, wird man mit so einer Einstellung nicht weit kommen. Sollen sie es auf diese Art durchziehen und einfach nur darauf hoffen, dass Terodde sie zurück in die Bundesliga schießt, meiner Vorstellung von Hochleistungskultur entspricht das nicht. ENDE

Last edited 7 Monate zuvor by Alex