Wirbel um Wüstefeld vor Spitzenspiel gegen Düsseldorf

by | 16.09.22 | 329 comments

Als hätte es gestern schon festgestanden: Heute kommt der Spiegel mit einem Artikel, der HSV-Finanzvorstand Dr. Thomas Wüstefeld noch schlechter aussehen lässt, als es nach den brisanten Artikeln meiner ehemaligen Kollegen vom Hamburger Abendblatt eh schon der Fall war. Auch in dem neuen Spiegel-Artikel wird Wüstefeld als Geschäftsmann in Frage gestellt. Den ersten von noch einigen drohenden Gerichtsprozessen habe er bereits verloren und müsse 250.000 Euro an einen ehemaligen Geschäftspartner zurückzahlen. Weitere Verfahren gegen den HSV-Vorstand würden laufen. Und auch die Rolle des HSV-Aufsichtsrates wird noch einmal klar – und wie hier auch – richtig beschrieben: Man sei im Kontrollrat schlichtweg tatenlos. Und das ist leider weiterhin so.

Brisant ist zudem, dass sich Wüstefeld, der seinen großen Versprechungen beim HSV bislang keine Taten, dafür aber neue große Versprechungen folgen ließ, intern sogar als Vorstandsvorsitzender beworben haben soll. In einer E-Mail an den Aufsichtsrat habe er mitgeteilt, dass er nur in der Funktion weiter zur Verfügung stehen würde. Soll heißen: Er als CEO und sein Kontrahent auf Vorstandsebene, Sportvorstand Jonas Boldt, unter ihm. Ein Vorgang, der Boldt bekannt ist und der die eh schon vergiftete Stimmung unter den beiden Vorstandskollegen zusätzlich untragbar machte.

Und nur um das einmal klar zu sagen: Natürlich kann das alles falsch sein. Immerhin sagt auch Wüstefeld, dass ein Teil der Vorwürfe „schlichtweg gelogen“ sei, während andere auf Fehlern der Gegenseite basieren würden. Aber angesichts der zahlreichen und vor allem nicht gehaltenen Versprechungen Wüstefelds, der vielen kleinen Lügen in völlig unnötigen Situationen, angesichts der zahlreichen geschäftlichen Vorwürfe aus den allerverschiedensten Ecken scheint es für mich alles andere als wahrscheinlich, dass nur einer richtig liegt: nämlich Wüstefeld.

Ich hatte seinerzeit aus dem Trainingslager davon berichtet, dass mir etliche Vorgänge zu Wüstefeld gemeldet worden waren, die schwerwiegende Vorwürfe beinhalteten. So schwere, dass ich sie hier ohne teure juristische Prüfungen nicht aufschreiben konnte. Diese Mittel wiederum haben natürlich die Verlage. Und darum ließen meine Kollegen vom Abendblatt als erste alles prüfen und schrieben es auf. Und wenn ich richtig informiert bin, werden sie ihre bislang formulierten Vorwürfe auch mit weiteren Fakten untermauern können. Von daher erscheint der völlig deplatziert wirkende 200-Millioen-Euro-Plaza-Bau-Vorstoß Wüstefelds tatsächlich das zu sein, was wir gestern vermutet haben: Es ist die Flucht nach vorn. Es ist offensichtlich auch der Versuch von den Artikeln abzulenken, von deren Erscheinung Wüstefeld natürlich schon im Vorfeld wusste.

Heute reagierte Wüstefeld auch noch einmal via Deutsche Presse-Agentur (dpa) mit einem Statement: „Ich kann Ihnen versichern, dass da nichts dran ist. Dahinter steckt eine Kampagne von Wettbewerbern.“ Derweil bestätigte Oberstaatsanwältin Liddy Oechtering dem Abendblatt am Freitag den Eingang einer Anzeige gegen Wüstefeld. Sie sei inzwischen im System erfasst und habe Untreue als zentralen Tatvorwurf zum Gegenstand. Auch das sei eine alte Geschichte, an der nichts dran sei, sagte Wüstefeld. Oechtering sagte, der Sachverhalt werde nun geprüft. Ob die Staatsanwaltschaft einen Anfangsverdacht sieht und ein Ermittlungsverfahren einleitet, stehe noch nicht fest.

Ich war immer und bin bis heute ein großer Freund davon, bis zum Beweis der Schuld das Unschuldsprinzip anzuwenden. So auch hier. Aber diese ganze Geschichte hat inzwischen Sphären erreicht, in denen der HSV irreparablen Schaden nimmt. Einen Schaden, der vom Präsidium des HSV e.V. als Hauptanteilseigner ebenso fahrlässig in Kauf genommen wird wie vom gesamten Aufsichtsrat. Allein der 200-Mion-Vorstoß gestern war schon an Irrationalität schwer zu übertreffen. Aber die Inhalte der Abendblatt-Artikel zusammen mit denen des „Spiegel“ lassen eigentlich keinen anderen Weg zu, als Wüstefeld – zumindest vorläufig! – aus der ersten Reihe abzuziehen. Ansonsten muss man, was eh schon von vielen gefordert wird, auch den verantwortlichen Aufsichtsrat ob seiner Tatenlosigkeit austauschen.

Geht’s schief, muss neben Wüstefeld auch der Aufsichtsrat gehen

So viel zum Thema Vorstand und Aufsichtsrat, das seit Wochen schon nicht mehr Schritt halten kann mit der sportlichen Entwicklung der Mannschaft in der Zweitligatabelle. Und das soll sich morgen weiter fortsetzen gegen das Team von Ex-HSV-Trainer Daniel Thioune. Am besten sollen Kapitän Sebastian Schonlau & Co. schon im Top-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am Sonnabend da weitermachen, wo sie zuletzt in Kiel (3:2) aufgehört hatten. Zumindest ergebnistechnisch. Walter ist „sehr froh“, dass er die Qual der Wahl hat beim Aufeinandertreffen mit Cheftrainer-Vorgänger Daniel Thioune. So könne das Motto „never change a winning team“ ebenso zum Tragen kommen wie neue, taktische Überlegungen.

„Wenn ein Spieler alles für seine Mannschaft tut, dann hat er bei mir sehr gut Karten“, verriet Walter, bei dem sich zuletzt allen voran der in Kiel eingewechselte Mittelfeldakteur László Bénes mit zwei Torvorlagen empfohlen hat. Als Paradebeispiel nannte Walter allerdings den Spieler, dem ich zuletzt unterstellte, er wäre aktuell der wichtigste Spieler im Mittelfeld des HSV: Ludovit Reis. Der ist unter Walter konstant stärker geworden und ist zuletzt auch als Torschütze in Erscheinung trat. „Er ist mit seiner Power sehr wichtig für uns. Für den HSV und diese Mannschaft lässt er sein Leben auf dem Platz“, lobte Walter etwas martialisch. Und er legte noch einen drauf: „Er charakterisiert meine Mannschaft, in der jeder für jeden alles geben will.“

Aber Walter, der sich wieder über ein gut gefülltes Volksparkstadion freuen darf, lobte auch wohlweislich den Gegner aus Düsseldorf. Vor allem die Stärke im Angriff (16 Tore), die beim HSV auf die neben dem 1. FC Heidenheim (je 5 Gegentreffer) beste Abwehr der Zweiten Liga trifft, verspricht Spannung. „Sie haben eine sehr gute Offensive und auch schon entsprechend Punkte gesammelt. Das ist eine von mehreren Mannschaften, die vorne mitspielen werden“, so Walter warnend.

Sein Gegenüber, Ex-HSV-Coach Thioune, den ich weiterhin für einen sehr guten Trainer halte und der wegen der Corona-Pandemie mit dem HSV nie vor einem derart vollen Volksparkstadion spielen durfte, kehrt erstmals in die Hansestadt zurück. „Ich erlebe jetzt zum ersten Mal ein Hamburger Stadion voll besetzt mit Zuschauern, nur eben als Trainer der Fortuna. Da werden nicht alle für mich sein“, sagte er, um dann noch einmal zu wiederholen, was er gestern bereits angedeutet hatte: „Ich werde von meiner Mannschaft verlangen, dass sie mutig spielt, dass sie aktiv spielt. Weniger mit den Gedanken, dass man in Hamburg verlieren kann. Mehr die Gedanken dahin gerichtet, dass man gewinnen kann.“

Walter hat gegen Düsseldorf Qual der Wahl

Walter und Co. werden das zu verhindern versuchen. Mit Anssi Suhonen, der im Training auffällig gut agierte, erneut im Kader. Allerdings scheint ein Einsatz des Finnen noch recht unwahrscheinlich. Zumindest deutete Walter das auf der Pressekonferenz schon an – und sofern Walter den jungen Finnen nicht als Zehner aufbietet, hat dieser auf seiner Position mit Reis und Meffert aktuell zwei übermächtige Konkurrenten.

Spannender ist da der Kampf um die Zehn, in dem sich Benes und der zuletzt immer beginnende Sonny Kittel streiten. Nicht wenige erwarten, dass der Neuzugang für den zuletzt schwächelnden Filigrantechniker Kittel beginnen wird. Ich persönlich würde tatsächlich nicht wechseln, sondern Benes sukzessive mehr Zeit geben. Auch, weil ich ihn trotz seiner zwei Assists gegen Holstein Kiel noch nicht so integriert sehe, wie es sein müsste. Ich fand auch den wiederkehrenden Aufbau über regelmäßige Spielzeit bislang sehr zielführend. Wobei: Sollten mich Walter und Benes morgen von Beginn an eines Besseren belehren – ich hätte nichts dagegen. Zumal das bedeuten würde, dass der HSV noch einen potenziellen Leistungsträger mehr im Kader hätte… 

In diesem Sinne, beim Heutigen Training wurde wieder auf dem schwer einsehbaren, oberen Platz trainiert. Daher gibt es heute kein neues Video von Jonathan. Dafür melde ich mich morgen Abend bzw. Nacht nach dem Spiel natürlich wieder mit einem Blitzfazit und der Einzelkritik zum Spiel! Bis dahin,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
329 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Rotkaeppchen1966
4 Monate zuvor

Heute klar ersichtlich, warum es Gründe gibt, dass Jatta zur Stammformation gehört. Was er nach hinten arbeitet, ist unglaublich. Dann den Assist zum Tor – sehr gute Partie bisher.

Gravesen
4 Monate zuvor

Heute hat Jatta mal wieder gezeigt wieso TW so auf ihn steht.

Bester Mann auf‘m Platz

Olaf Ringelband
4 Monate zuvor

Grundsätzlich ist die Idee, einen CEO im Vorstand zu installieren, nicht schlecht. Ich habe schon häufiger geschrieben, dass es dem HSV an einer deutlich erkennbaren Führung fehlt. Ein CEO als Treiber von Veränderungen und als Rollenvorbild für die gesamte Organisation würde dem HSV durchaus gut tun.
Ob Wüstefeld aber für diese Rolle geeignet ist, ist mehr als fraglich. In jedem „normalen“ Unternehmen wäre ein Vorstand in einer solchen Situation längst zurückgetreten mit der üblichen Begründung, dass man den Ruf des Unternehmens nicht beschädigen will – auch wenn natürlich an den Vorwürfen nicht dran ist 😉
Apropos Wüstefeld: im Hamburger Abendblatt werden heute Zweifel an seiner akademischen Qualifikation geäußert. Dass er zumindest den Doktortitel redlich erworben hat, hätte man mit einer kurzen Recherche bei Google Scholar (der akademischen Datenbank von wissenschaftlichen Artikeln) herausfinden können, da kann man seine Dissertation zum Thema „Markenführung“ lesen. Wüstefeld hat eine sog. „kumulative“ Dissertation angefertigt, das heißt, er hat einige (wissenschaftliche) Paper verfasst, die er für die Einreichung mit einem kurzen Rahmentext zusammengefasst hat. Das ist nichts Ungewöhnliches oder Fragwürdiges, das machen heute viele so (ich habe noch, ganz Old-School, eine monographische Dissertation verfasst).
Eine Promotion sagt natürlich nichts über die intellektuellen, unternehmerischen oder menschlichen Qualitäten aus (und ich weiß, wovon ich rede…).

YNWA
4 Monate zuvor

Wenn das so weitergeht macht die Arena bald wieder Blogpause… 😉

Töftinger
4 Monate zuvor

Das dürfte dann mal einer der stärksten 2.Ligaauftritte ever gewesen sein. Sehr beeindruckend. Kein Ausfall, sehr konzentriert. Vielleicht manchmal ein wenig eigensinnig im Abschluss. Jatta heute wirklich stark. Ansonsten würde ich in Hannover wieder Muheim beginnen lassen und ansonsten nichts an der Startelf ändern.

Ich würde meinen wir haben mehr drauf als Hannover und werden auch dort gewinnen.

Aleksandar
4 Monate zuvor

Guter Blog mit Kultur, aber diesen Kittel Fetisch verstehe ich überhaupt nicht…… Benes hat sich den Start mehr als verdient.

Olli1887
4 Monate zuvor

Jatta krönt seinen Abend 👍 Ausnahmsweise gutes Spiel heute👍

AlterSchwede
4 Monate zuvor

Wüstefeld raus.
Königsdörfer rein.
Jatta als Joker.
Kittel noch drin lassen.
Muheim & Heyer vor dem Spiel ein Traubenzückerchen extra.

Und ab dafür.

HerrHans
4 Monate zuvor

Ich bin kein Jurist und kein Journalist, daher darf ich die Unschuldsvermutung für diesen Moment außer Acht lassen (sehr ehrenhaft, Scholle). Für mich ist Wüstefeld der klassische Betrüger und Aufschneider. Bei allen Vorwürfen gegen ihn zieht sich ein roter Faden durch. Er verspricht Dinge, die er nicht halten kann. Er verkauft Dinge, die er nicht besitzt. Er verkauft CBD Substanzen, die er nicht geprüft hat und schmeißt dann „grandiose“ Begründungen auf den Markt, wie die Formulierung, sein CBD Produkt wirke „biophysikalisch im kolloidalen System und sende elektromagnetische Signale aus, die im Körper von nanoskalierten Hohlraumresonanzen empfangen würden“ (ne – is klar..), um zu verdeutlichen, dass sein Produkt ein Medizinprodukt sei und somit verkauft werden dürfe. Mich erinnert sein Gebaren auch ein bißchen an die Trump Masche- möglichst groß tönen und behaupten, um von der Wahrheit (ich habe nichts und kann auch nichts) abzulenken. Hauptsache scheint zu sein, eine möglichst schnelle und große Außenwirkung erzielen – leider ohne Substanz.

Norbert Schröder
4 Monate zuvor

Ich freue mich für Jatta
Wie erwartet zahlt er das Vertrauen zurück.
Wie sein Team in feiert, grandios

Klebereis
4 Monate zuvor

Gegen den Ball war das heute monstermäßig gut. Vor allem von Jatta. Hammer!
Und konzentriert von Beginn an. Bin begeistert. 💪🏻

Nordisch
4 Monate zuvor

Wüstefeld ist Ende November raus. Das sind noch zwei Monate. Natürlich wird bis dahin nichts passieren, außer die Polizei rückt persönlich an und buchtet ihn ein.

Und ganz ehrlich, warum sollte es auch? Wüstefeld ist eine Lach- und Luftnummer, aber das weiß halt jeder. Ob er nun zusätzlich ein, zwei oder fünf Geschäftsparter über’s Ohr gehauen hat, interessiert keinen. Bzw., es macht das Bild nicht schlimmer, denn das geht halt gar nicht.

Denkt man an HSV, denkt man an Inkompetenz auf allen (Vorstands-)Ebenen. Da macht ein windiger Geschäftsmann der prozessiert gar nichts mehr. Schaden nimmt hier nichts — wir sind bereits ein Totalschaden.

Last edited 4 Monate zuvor by Nordisch
hsv-bundy
4 Monate zuvor

Entschuldigung Jatta 🖤🤍💙

Air Bäron
4 Monate zuvor

NUR DER HSV 🤩🍻

Olli1887
4 Monate zuvor

Geile Flanke von KITTEL 👍👏👏👏👏

Fluegelzange
4 Monate zuvor

So viele Siege bereits (7) wie letzte Saison am 17. Spieltag

RaiDet
4 Monate zuvor

Das war mal ein super Spiel vom HSV ! Hätten nur locker 5:0 gewinnen müssen, dauert immer viel zu lange bis das 2:0 fällt. Aber sonst klasse Leistung. JAtta bärenstark ! Im Moment scheint es zu laufen ! Top Kader mit viel Guten von der Bank.

alwaysHSV
4 Monate zuvor

Bei Wüstefeld würde ich an Stelle des AR die Entscheidung treffen, dass dessen Tätigkeit bis zur Klärung seiner persönlichen und gerichtlichen Probleme ausgesetzt wird.
Die bisherige Untätigkeit des AR könnte ich mir damit erklären, dass die Sache mit dem Kredit für die Stadionsanierung, welche ja in Wüstefelds Verantwortung liegt, noch nicht endgültig abgeschlossen ist. Wer will schon im Fluss die Pferde wechseln?

Horst Wegner
4 Monate zuvor

Bitte im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am Sonnabend nicht da weitermachen, wo sie zuletzt in Kiel aufgehört haben. Aufgehört haben sie leider mit zwei Gegentoren.

Optimist
4 Monate zuvor

Man tut gut dran nicht einfach zu verurteilen

Denkt mal an den Bundespräsidenten, wo 1/2Jahr nach Rücktritt seine Unschuld klar wurde…
Hoffentlich für den HSV ist auch nichts dran
Aber eins, ob die Achuldigungen war oder nicht sind: Visionen sind nie Quatsch

Nicolai Alexander
4 Monate zuvor

Zitat Scholle: „ Ich war immer und bin bis heute ein großer Freund davon, bis zum Beweis der Schuld das Unschuldsprinzip anzuwenden. So auch hier. Aber…..“

Dieses „aber“ hast Du in der causa „Jatta“ nie in Erwägung gezogen.

Ich nenne so etwas Scheinheiligkeit!

Jatta hast Du bist zum Schluss hart verteidigt. Auch nachdem feststand, dass er -was seine Identität angeht- nachweislich gelogen hat (zumindest in Afrika).

Bei dem Thema Wüstefeld gehst Du einen anderen Weg.

Im Endeffekt ist es genau das gleiche Ding. Es gibt Vorwürfe, die bisher nicht bewiesen wurden. Und trotzdem sagst Du bereits jetzt, dass der HSV davon Schaden nehmen wird.

Wo ist Dein Rechtsbewusstsein ( in dubio pro reo) geblieben?

Warum misst Du hier mit zweierlei Maß?

Last edited 4 Monate zuvor by Nicolai Alexander
abraeumer
4 Monate zuvor

Heute gegen Düsseldorf erwarte ich einen HSV-Sieg. Beim HSV weiß man zwar nie,
aber die Vorzeichen sind gut. Düsseldorf ist sehr auswärtsschwach und hat in der Ferne
nur 4 Punkte geholt. Zudem fallen bei Düsseldorf die beiden Innenverteidiger de Wijs und
Hoffmann, der linke Verteidiger Gavory und die beiden Stürmer Ginczek und Hennings aus. 
 
Seit Jahren ist die Torwartposition bei Düsseldorf mit Kastenmeier schwach besetzt. Alle
Abwehrspieler sind langsam. Die Ausfälle der durchschnittlichen Hoffmann und De Wijs kann Düsseldorf aus meiner Sicht verkraften.

Im offensiven Mittelfeld spielt Appelkamp auf der 10, der sicherlich ein Talent und neben
Kownacki der beste Vorlagengeber ist. Auf den Außen spielen die schnellen Klaus und Peterson, die beide aber kaum Vorlagen geben. Klaus hat nie richtig den Durchbruch geschafft. Peterson kenne ich noch aus den Niederlanden, dort war er eine Granate. Er wechselte nach England, wo er wenig spielen durfte, was ihm scheinbar geschadet hat. Auf den Außen fehlen die zahlreichen Vorlagen von Narey aus der letzten Saison.

Vorn spielt Kownacki mit 5 Toren und 3 Vorlagen eine sehr gute Saison. Ich kenne ihn von der U21-EM 2017. Damals hat er ein grandioses Spiel als hängende Spitze gemacht. Dieses Spiel muss auch Sampdoria Genua gesehen haben, sodass sie ihn für 4 Mio gekauft haben. Er hat nie den Durchbruch geschafft und Düsseldorf hat ihn trotzdem für 6,75 Mio gekauft. Er bringt alles mit, er ist schnell und hat eine gute Technik. Ich sehe ihn aber eher als hängende Spitze als als Mittelstürmer. Auch wenn Hennings und Ginczek bei Thioune nicht immer gesetzt waren, halte ich sie immer noch für gute Stürmer und sie fehlen aus meiner Sicht Düsseldorf.

HorstUweKevin
4 Monate zuvor

Man man man, für so einen Kapeiken wie „Herrn“ Wüstefeld kann man sich nur schämen.
Hoffentlich hat das bald ein Ende.

Wünsche allen heute Abend ein geiles Spiel.
Welcome back DT – die Punkte bleiben hier 😬

NURDERHSV

Töftinger
4 Monate zuvor

Ja, unbedingt weiter an Kittel festhalten.
Unser Denker und Lenker, quasi der Motor unseres Spieles. Mit Leib und Seele ein Unterschiedsspieler.
Außerdem ist er so torgefährlich, dass er bevor der erste Schnee fallen wird, bestimmt auch nochmal treffen wird und zur Not halt per Strafstoß.😉

Mal schnell den 18 jährigen Mikelbrencis anhand von statistischen Werten und noch vor seinem ersten Spiel für den HSV in die Pfanne hauen, aber bei Kittel großzügig die traurige Faktenlage ignorieren bzw. verschweigen.

Das Kittel seine beste Zeit längst hinter sich hat und er für diese Mannschaft seit Monaten keinen Mehrwert mehr darstellt, kann man Woche für Woche sehen, sofern man es denn sehen möchte.

Na ja, man hält ja auch an Jatta fest. Passt also durchaus ins Bild.

Last edited 4 Monate zuvor by Töftinger
Meaty
4 Monate zuvor

So sieht dann der Fußball aus, wenn elf Rautenträger vollen Einsatz und Leistungswillen zeigen!
Benes bringt sofort frischen Wind ins Spiel und Jatta muss wohl den Königsdörffer sowas von im Nacken spüren, dass er Power für Zwei aufs Feld bringt!
Die Einzigen die richtig nerven sind die Düsseldorfer Mimosen, die sich bei der kleinsten Berührung sofort theatralisch auf den Rasen schmeißen! Der König der Mimosen ist dann der Schauspieler Klaus bei der Fortuna!
Macht die Schauspieltruppe fertig, Jungs!

Olli1887
4 Monate zuvor

Schade Kittel, ich hätte es ihm gegönnt👍

Meaty
4 Monate zuvor

Heute gibts wirklich nix zu meckern! Engagierter Auftritt unserer Mannschaft mit sehr viel Einsatzwille und Leidenschaft und kaum Leistungseinbrüchen während des Spiels!
Denke, dass die Fortuna auch mit voller Kapelle im Volkspark Probleme bekommen hätte!?

Paulinho
4 Monate zuvor

Einfach mal freuen, einfach mal anerkennen, dieses Team wächst zusammen, zu einer Mannschaft. Immer mehr erkenne ich auch Klasse. Zusammenspiel, jeder verteidigt, beispielsweise Jatta und macht den Deckel drauf. Gehts noch besser? Ja, es geht noch besser, wenn man das Spiel früher entscheidet. Die klaren 100% auch mal versenkt. Aber Ok, jetzt gibt’s ein Likörchen.

Testies
4 Monate zuvor

Einer der besten Blogs der letzten Monate !

Weiter so …

Kai Lorenzen
4 Monate zuvor

So stelle ich mir einen Blog vor👍. Nichts Kopiertes, sondern ein selbst verfasster Text mit einer Meinung.

Bisher sind es ja alles nur Behauptungen, aber man kann bei solchen Geschichten meistens davon ausgehen, dass irgendetwas dran ist.

Bei allen Informationen, die man bisher erhalten hat, kommt Wüstefeld auch als Führungskraft äußerst schlecht weg. Große Rosinen im Sack und sonst?

Dass Boldt und Kühne mit ihm im Clinch sind, ist auch nicht verwunderlich. Und das Jansen immer noch nicht handelt, ist untragbar.

Kosinus
4 Monate zuvor

Auf die schnelle meine Rede bei der Vergabe der Blog-Oscars😉🤠

Auf was freuen wir uns hier wie bolle,
es ist der Blog von Marcus Scholle.

Immer nah am HSV,
Scholle informiert uns ganz genau.

Polemik ist nicht so sein Ding,
vielmehr wirft er Fakten in den Ring.

Das ist in der heutigen Zeit sehr selten,
tun manche doch jede Lüge als Wahrheit melden.

Aber auf schnelle Klicks ist er nicht aus,
dafür einen herzlichen Applaus.

Last edited 4 Monate zuvor by Kosinus
Jörg Brettschneider
4 Monate zuvor

In Sachen Wüstefeld und Jansen besteht offenbar große Einigkeit im Blog. Ist auch alles zutreffend, was Scholle in der Causa schreibt. Keine Frage.

Aber warum erkennt ihr das alles erst jetzt?

Ich schreibe mittlerweile seit Jahren, dass Jansen für seine Posten ungeeignet ist und nur zuschaut. Die Kritik kommt viel zu spät. Der Druck hätte schon viel früher aufgebaut werden müssen. Durfte man das nicht?

Wüstefeld ist nicht der erste – und auch nicht der zweite oder dritte – Beweis für die Unfähigkeit von Jansen. Es ist der x-te Beleg.

Wie gesagt, alles richtig, was heute im Blog und im User-Bereich steht. Aber warum erst jetzt???

Nur weil man nicht zu den „Pestern“ gehören wollte?

Wie oft wurde ich für meine Kritik an der unfähigen Führung kritisiert (ich weiß, nur von wenigen)?
Jetzt pesten die Kritiker der Pester selbst! Und natürlich haben sie jetzt Recht. Aber es hat viel zu lange gedauert.

Was Walter und Boldt angeht; warten wir einfach ab. Ihr berufliches Schicksal hängt am seidenen Faden bzw. an den Ergebnissen der nächsten Wochen.

Last edited 4 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Darmzotte
4 Monate zuvor

Was für eine würdelose Schmutzkampagne da gegen Prof. Dr. Wüstefeld losgetreten wird. Einfach nur widerlich.

Ich glaube ihm das alles. Beim HSV gibt es keine Identitätsbetrüger. Auch hier wird die HSV Gemeinde zusammenstehen und es nicht zulassen, dass diese Verdächtigungen, die Prof. Dr. Ringelband bereits eindrucksvoll widerlegt hat, diesen Ehrenmann beschmutzen.

Wüstefeld zahlt Steuern und er ist einer von uns. Er sagt auch immer Moin. Mehr brauche ich nicht zu wissen.

Je suis Wüstefeld.

Meaty
4 Monate zuvor

Das Tim Walter an seinem Stammpersonal gerne lange festhält, auch wenn Spieler daraus schon in diversen Spielen weit unter Normalform spielten, ist nichts Neues beim HSV unter dem Trainer Tim Walter!
Die Geschichte um Jonas David und Mario Vuskovic aus der letzten Saison zeigte deutlich, dass der Trainer auf normale Trainingseindrücke und dem daraus entstehenden Leistungsabbild der Spieler pfeifft, wenn seine Entscheidung auf einen seiner Spieler gefallen ist, dann hält er bedingungslos an diesen fest!

Auch wenn Jonas David in der Anfangsphase seiner Spiele nun nicht wirklich schlecht war oder unterirdische Fehler machte, gab er der Abwehr nie diese Stabilität, wie sie fast umgehend ein Mario Vuskovic der Abwehr brachte! Eine Qualität, die Walter im Training nicht gesehen hat, oder sehen wollte ..?
Walter hatte sich eben für David entschieden und drückte seine Entscheidung so lange durch, bis sich David verletzte und der Trainer nicht mehr um Vuskovic herum kam – der Rest ist bekannt …

Stellt sich aktuell die Frage, ob es einem Laslo Benes beim HSV ebenso ergehen wird, wie einst einem Mario Vuskovic?
Benes wird vermutlich ähnlich lange auf eine faire, dauerhafte Spielchance warten müssen, bis Kittel durch irgeindeinem übergeordneten Grund nicht mehr auf dem Platz stehen kann?

Kittel zeigt saisonübergreifend und in den letzten Partien meist nur durschnittliche bis schlechte Leistungen. Der Trainer scheint bei Sonny immer noch auf dieses eine große Spiel zu warten, indem er dieses dann mit einer weltmeisterlichen Leistung alleine entscheidet …!
Kittel hat mMn ein mentales Problem mit einer längeren Leistungsblockade, auch weil er regelmäßig in umkämpfte Partien einfach abtaucht und man nicht mal den Ansatz von einer Bemühung bei ihm sieht, ins Spiel zu kommen!
Eine längere Phase mit diversen guten Spielen werden wir von Kittel auch aufgrund seiner körperlichen Verfassung vermutlich nie wieder sehen – wenn es diese Phase überhaupt einmal gab!?

Eine faire Leistungskultur sieht für mich anders aus!

Last edited 4 Monate zuvor by Meaty
Kuddel
4 Monate zuvor

Geht gut nach vorne, weil der Rückpassweltmeister nicht dabei ist 😉

Rotkaeppchen1966
4 Monate zuvor

Heute ist die Leistung o.k., sie lassen auch nicht viel zu. Hoffentlich geht das im Umkehrschluss zu den letzten Partien nicht schief.
Am besten rechtzeitig nachlegen.

Aleksandar
4 Monate zuvor

Kittel macht sein bestes Spiel diese Saison.

Optimist
4 Monate zuvor

JATTA

Johnny Calypso
4 Monate zuvor

BAKA!!!

Rheini
4 Monate zuvor

Das hat er sich so verdient! Hat der gerackert!

Testies
4 Monate zuvor

Flotti , heute muss du doch „auch“ mal zugeben

Jatta Fussballgott ^^

Kosinus
4 Monate zuvor

Oh HSV, du machst mich zum stolzesten Mann der Welt!!!!😍😍

Kosinus
4 Monate zuvor

Jansen MUSS handeln!
Jansen und der AR kommen mit ihrer Untätigkeit in massive Erklärungsnot. Stehen persönliche Geschäfte etwa über dem Wohl des HSV?

Es ist einfach ein Riesenmanko dieser Vereinsstruktur, dass immer wieder sehr schnell Personen in den Vorstand „gespült“ werden. Wer ist der nächste? Dinsel?
In der freien Wirtschaft ist das bei ähnlichen Umsätzen undenkbar. Der HSV ist per HGB-definition ein Großunternehmen, wird aber von der Struktur teilweise gemanaget wie ein Dorfclub.

Ansonsten starker Blog mit Meinung, Positionierung und Sachlichkeit!

Last edited 4 Monate zuvor by Kosinus
Gravesen
4 Monate zuvor

So Spieltag, wie stellt Walter die Mannschaft auf und wie würdet ihr sie aufstellen?

Ich tippe darauf das Walter kein Tausch vornimmt, persönlich würde ich überlegen mit zwei Stürmer zu spielen, also Königsdörffer rein und dann entweder Dompe oder eher Jatta eine Pause geben. Die Abwehr stellt sich eh von alleine auf, plus Meffert, Reis und Glatzel + Königsdörffer. Dazu Kittel weil es sonst in der Länderspielpause zu viele Diskussionen geben wird und dann mal 95 überraschen und Dompe auf rechts.

Wieso: wie Abräumer sehr gut beschreiben hat fehlt Düsseldorf fast die kpl. Abwehr, deshalb würde ich offensiver auf ein 4:4:2 gehen und Königsdörffer alle
Freiheiten geben.

MeinVerein2021
4 Monate zuvor

Ich habe jetzt die Artikel im HA und im Spiegel zum Thema Wüstefeld gelesen.

Wie auch immer die Auseinandersetzungen zwischen Wüstefeld und seinen Geschäftspartnern ausgehen, was sich zu seiner Titelführung ergeben wird und ob er seine Ankündigungen zu HSV-Projekten noch umsetzt: Mir ist das einfach zu viel. Zu viel Fragliches und Zweifelhaftes.

Die Parallelen zu Hertha und 1860 München gehe ich nicht ganz mit (Spiegel). Aber diese Anfälligkeit für „Heilsbringer“ ist schon ein beachtenswerter Punkt. Und dann wird eben nicht genau hingeguckt.

Mit Wüstefeld kann es nicht weitergehen. Man kann den HSV nicht in seine Hände legen, nicht als Vorstandsvorsitzender. Keine AG würde so eine Persönlichkeit zum CEO bestellen. Die HSV AG sollte das auch nicht tun.

Es wirft leider auch kein gutes Licht auf Kühne, dass er Wüstefeld Anteile verkauft hat. Oder noch schlimmer, es war ihm egal, was Wüstefeld für ein Typ ist.

Diese desolate Lage um Wüstefeld finde ich wirklich kritisch für den HSV.

Aber: Entscheidend ist auf dem Platz. Auch heute Abend. Düsseldorf ist kein einfacher Gegner, die haben auch Ambitionen. Ich schau es mir im Stadion an. Freu mich schon.

Allein sportlicher Erfolg hilft dem HSV. Also hoffe ich auf eine stabile und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Boldt, TW und der Mannschaft.

Bruno Michele
4 Monate zuvor

Dass ein Knilch wie Wüstefeld im HSV-Vorstand (!) gelandet ist und den großen Gönner und Gesellschafter Kühne verklagt (!), ist so unglaublich grotesk und peinlich (!), dass man sich für den HSV schämen muss. Je eher dieser Halbseidene verschwindet, umso besser für die Zukunft des Vereins.

Lars K
4 Monate zuvor

Ach so, ansonsten freue ich mich auf das Spiel heute Abend und das Wiedersehen mit Thioune, der für mich einer der besten HSV-Trainer der letzten Jahre war. Und ein feiner Kerl noch dazu. Düsseldorfs Höhenflug ist auch sein Verdienst.

Töftinger
4 Monate zuvor

Leibold gegen Klaus. Hört sich nach Tag der offenen Tür an.

Ich erahne die gleiche billige Taktik wie im Vorjahr mit Narrey. Also ein paar falsche Fährten legen und dann Klaus ins laufen bringen. Das macht mir Angst, zumal wir sicherlich mit Leibold unsere mit Abstand defensivschwächste Option dagegen stellen.
Vielleicht überholt ja Dompe in der Rückwärtsbewegung hin und wieder Leibold.

Olli1887
4 Monate zuvor

Jatta Fußballgott🙏🏻🤭….manchmal trifft er tatsächlich 🤷🏼‍♂️

Horst Wegner
4 Monate zuvor

Zur Zeit relativ wenig Einträge hier. Warum? Der HSV spielt nicht schlecht genug.