Wille vor Potenzial – Hrubesch baut für Abschiedsspiel um

von | 21.05.21 | 215 Kommentare

Horst Hrubesch mit schlechter Laune zu erlebe, das ist selten. Die lebende Legende des HSV hat in seiner Karriere schon so einiges erlebt und ist schwer zu erschüttern. Dennoch,  nach dem Spiel zuletzt in Osnabrück erinnerte ich mich sofort wieder an die EM in Rotterdam. Damals schied die DFB-Auswahl sang- und klanglos gegen Portugal aus und Cotrainer Hrubesch saß noch lange nach Schlusspfiff erschüttert allein auf der Reservebank. Ähnlich muss er sich nach dem willenlosen 2:3 in Osnabrück vor einer Woche gefühlt haben. „Es war enttäuschend“, sagte Hrubesch heute noch mal, „wir wussten, was uns erwartet. Wir haben nur versucht, Fußball zu spielen. Und das funktioniert einfach nicht. Dass wir nicht 100 Prozent abgerufen haben, obwohl es eine kleine Chance für uns gab, das kann ich nicht verstehen. Und da nehme ich keinen aus. Das war einfach enttäuschend.“ 

Horst Hrubesch spricht über das bevorstehende, letzte Saisonspiel

Während Hrubesch vor dem Osnabrück-Spiel hoffnungsvoll von einer tollen Trainingswoche und davon gesprochen hatte, dass die Mannschaft die Kurve gekriegt habe, musste er nach der Partie konstatieren, dass dem nicht so war. „Wir haben versagt, das muss man so klar sagen“, wurde Hrubesch heute noch einmal sehr deutlich und forderte gegen Braunschweig von seiner Mannschaft einen halbwegs versöhnlichen  Saisonabschluss. „Es geht um drei Punkte. Und zum anderen, dass man die Saison sauber und ehrlich zu Ende bringt“, sagte der 70 Jahre alte Interimstrainer kurz vor dem letzten Saisonspiel im Volksparkstadion am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten Eintracht Braunschweig. „Ich denke, für die Braunschweiger geht es noch um vieles, in erster Linie um den Klassenerhalt. Andersherum denke ich, haben wir eine Pflicht gegenüber Osnabrück, dass wir 100 Prozent geben.“ 

Im letzten Spiel seiner letztlich erfolglosen Kurz-Mission muss Hrubesch auf einige Stammkräfte verzichten. Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss) und Aaron Hunt (Muskelfaserriss) sind in jedem Fall nicht dabei, Jeremy Dudziak fehlt aus disziplinarischen Gründen. Fraglich ist zudem noch das Mitwirken von U21-Nationalspieler Josha Vagnoman (Oberschenkelzerrung) sowie von Gideon Jung (Knieprobleme), Jan Gyamerah und Amadou Onana (beide Adduktorenprobleme). Sicher aber ist, was ich zuletzt schon vermutet habe: Hrubesch wird keine Rücksicht auf Potenziale nehmen, sondern nach Bauchgefühl die wählen, die bereit sind, 100 Prozent zu geben. Hrubeschs passende Ansage: „Willst du besser sein als andere, musst du mehr trainieren. Und dabei bleibe ich, da müssen wir ansetzen.“

Insbesondere die jüngeren, zuletzt nicht so oft berücksichtigten Spieler, dürfen auf ihre Einsätze hoffen. Jonas David, Ogechika Heil, Momo Kwarteng – und auch Rick van Drongelen nannte Hrubesch dabei explizit. Ob sie alle spielen? Möglich! Zumindest hat Hrubesch nach dem letzten Sonntag in Osnabrück alle Freiheiten, da sich so gar niemand anzubieten wusste. „Wir werden einiges verändern“, kündigte Hrubesch heute an. „Wir haben versucht, über viele Gespräche wieder dahin zu kommen, wo wir gegen Nürnberg waren. Und ich bin überzeugt, dass alle wissen, worauf es ankommt. Ich bin überzeugt, dass wir dann mit 100 Prozent ins Spiel gehen.“ Und allein darüber freue ich mich schon. Denn die Jungen werden sich zerreißen. Hoffe ich zumindest…

Hrubesch freut sich übrigens auch. Vor allem darauf, dass sein Job als Cheftrainer bald vorbei ist. Er hatte Anfang Mai das Traineramt von Daniel Thioune bis zum Saisonende übernommen. Letztlich wurden es nur drei Spiele. Er wird nach dem Spiel wieder auf seinen Posten als Direktor der HSV-Nachwuchsakademie zurückkehren. „Und darauf freue ich mich“, so Hrubesch, dem anzusehen und anzumerken ist, wie sehr ihm die lasche Haltung einiger Profis gegenüber ihrem Job beim HSV auf den Sack geht. „Manchmal guckst du dir die Leute an und fragst Dich: Wer hat dich eigentlich gezwungen, Fußball zu spielen?“, so Hrubesch mit Unverständnis. Und ich kann ihn nur zu gut verstehen. Vor allem, dass er sich darauf freut, wenn es vorbei ist als Trainer dieser Mannschaft. Sein Fazit: „Gelernt habe ich auch einiges. Es bestätigt sich immer wieder, dass man sich auf nichts verlassen kann. Mich ärgert, dass wir dieses Jahr eine Möglichkeit hatten, das Jahr erfolgreich zu gehen. Wir haben die Chance einfach nicht genutzt. Jetzt müssen wir gucken, was wir ändern müssen – und wie. Wir haben auch nächstes Jahr eine Chance. Wir müssen zusehen, eine Saison durchzuspielen – nicht nur eine halbe. Da müssen sich alle hinterfragen.“

Das letzte Orakel der Saison – auch das letzte mit Braunschweig?

Vor allem aber dürften gerade seine Erfahrungen als Cheftrainer (Hrubesch: „Das ist doch noch einmal ein anderer Blickwinkel, da hast du noch mal mehr Input“) bei der Wahl des neuen Personals wichtig werden.  Hrubesch’s bodenständige, werthaltige Anforderungen an seine Spieler sind das, was dem HSV abgeht. Seit Jahren. Hier muss angesetzt werden. Hier muss gelten, was für Hrubeschs letztes Spiel als Cheftrainer zu gelten scheint: Der Wille und die Bereitschaft, alles für den HSV zu geben, muss gewichtiger werden.

Apropos: Jeremy Dudziak bleibt zwar für das eine Spiel von Hrubesch suspendiert – die Tür für ihn aber bleibt offen. „Dass jeder mal Fehler macht, passiert. Und wir reden hier noch von einem jungen Spieler. Ich hatte ihm klipp und klar erklärt, was ich von ihm erwarte. Er muss dann auch diese Geschichte akzeptieren, sie verantworten. Jeremy ist ein begnadeter Fußballer, der zu seinen Fehlern stehen muss. Aber es ist kein Welt-Untergang. Wir reden von einem noch jungen Spieler. Und für mich ist das damit dann auch getan. Aber jetzt ist die Geschichte vorbei. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass er beim HSV eine Zukunft hat.“  Manchmal sind die Geläuterten ja anschließend die Zuverlässigsten…

In diesem Sinne, ich hoffe, dass am Sonntag ausschließlich die heißesten, willigsten und ausschließlich geläuterte Spieler auf dem Platz stehen. Denn dann habe ich Spaß. Manchmal sogar komplett unabhängig vom Endergebnis. Der Weg ist inzwischen das Ziel…

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
215 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
24 Tage zuvor

„Willst du besser sein als andere, musst du mehr trainieren. Und dabei bleibe ich, da müssen wir ansetzen.“ ENDE

Didi
24 Tage zuvor

Stelle hier mal unkommentiert einen Beitrag aus dem Lachs-Blog ein.

Weil es hier ja in den letzten Tagen um das Thema Charakter ging.

“Alex 21. Mai 2021 um 13:37 Uhr – Antworten

Der dauerhafte Aufenthalt in Schmocks Einöde 3.0 ist nicht zu empfehlen, aber es schult die Resistenz gegenüber Geisteskranken und Klippschülern. Um mal Colonel Kurtz zu zitieren: Ich habe das Grauen gesehen. In diesem Snne…🤠”

Nico
24 Tage zuvor

Wahnsinn was hier im Forum mittlerweile für eine negative Stimmung herrscht. Läuft es gut (wie bis zum Ende der Hinrunde), werden sie alle in den Himmel gelobt und nur ein halbes Jahr später sind die alle nicht mehr gut genug?

Ich stimme jedem zu, der sagt, dass diese Saison (mal wieder!) überhaupt nicht zufriedenstellend war und zum Ende hin einfach eine riesengroße Enttäuschung ist.
Nur leider bringen eure „Mimimi-Kommentare“, Schuldzuweisungen, Stammtischweisheiten und wehleidigen Äußerungen darüber wie wenig Lust ihr noch auf den HSV habt, mal so gar nichts.

Ein Fan sollte supporten und anfeuern, gerade in solchen Phasen. Keiner wird gezwungen die Spiele zu verfolgen, kein Profi spielt absichtlich schlecht und vergeigt bewusst den Aufstieg. Solche Blockaden entstehen schleichend, durch Selbstzweifel & geringerem Selbstvertrauen. Wenn euch das alles so nervt, weint bitte leise, guckt die Spiele nicht und überlasst mir eine eurer Dauerkarten, jemanden, der trotz einer Scheiß Saison zu den Spielern steht, egal wie schlecht sie waren.

Seid die Veränderung, die ihr in der Welt (in diesem Fall im Verein) sehen wollt und geht als Vorbild voran anstatt alles schlecht zu reden.

tobyseal
24 Tage zuvor

Das ist schon mehr als krass…am Ende der Saison, in der es um soviel ging, sieht sich der Cheftrainer zu so einem Statement gezwungen…die Spieler wollen nicht, man muss sie regelrecht zwingen zum Erfolg…von was für Spieler in welchem Verein wird hier eigentlich geredet? Von einem Amateurverein, für den es um nichts geht? Das ist der absolute Wahnsinn…eine absolute Frechheit…und wenn man an die Zukunft denkt, kann einem nur speiübel werden…dieselben Entscheidungsträger, die für dieses Totalversagen verantwortlich sind, dürfen wieder über Trainer und Mannschaft entscheiden…was für eine Freakshow…

Don Toben
24 Tage zuvor

Mir ist das Spiel völlig egal.
ich kann mich nicht abwenden aber eine Auszeit brauche ich bis zur neuen Saison dringend, mal wieder…

Der Abstieg war gefühlstechnisch eine Katastrophe, der erste Nichtaufstieg war auch hart zu verdauen.
Die letzten beiden Male hab ich schon weniger emotional aufgenommen.

Bin ich gleichgültig geworden oder einfach nur älter?
Hab ich mich früher noch aufgeregt und auch mal nach scheiss Spielen den Fernseher angebrüllt, bin ich mit fast 44 relativ unaufgeregt und gucke das Spiel.
Klar gibt’s Spiele da bin ich aufgeregt aber ich nehme mir das weniger zu Herzen oder versuche es wenigstens.

Trotzdem muss ich lesen was um den Verein passiert und möchte eigentlich mal Abstand nehmen was mir aber schlecht gelingt….

Ich werde auch zur neuen Saison wieder die Daumen drücken und die Spiele gucken!

Aleksandar
24 Tage zuvor

Wer mit dem Fußballspieler A.Hunt einen Fußballprofi-Vertrag verlängert, egal zu welchen Bezügen, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Jörg Brettschneider
24 Tage zuvor

Die sollen Braunschweig gewinnen lassen. Osnabrück kann gerne runter.

Was hat denn die Gurkentruppe noch davon, wenn sie Braunscheig rauskegelt? Ist immerhin auch ein Nordclub.

Was soll denn jetzt das Gerede von “Wille” und “bereit sein, 100% zu geben”?

Zum jetzigen Zeitpunkt…?

Das interessiert doch keinen mehr. In zwei Wochen weiß niemand mehr, ob die Mannschaft gegen Braunschweig “100% gegeben” hat. Es geht doch um rein gar nichts mehr.

Auf das, was in sechs Wochen ist, hat das anstehende Freundschaftsspiel keinen Einfluss mehr. Ich schau mir diesen Blödsinn nicht mal in der Zusammenfassung an.

Viel wichtiger wäre, wenn es jemanden gäbe, der bei der Installation einer Clubführung 100% reinhauen würde. Da wäre der Wille viel wichtiger als am Sonntag. Da können die aufarbeiten, was sie wollen.
Ohne vernünftiges Fundament haben die “Charakterspieler” dieser Saison auch nächste Saison wieder Hochkonjunktur.

Verlasst euch drauf.

schlunzi
24 Tage zuvor

Mit 25 Jahren ist man also noch jung? Tur mir leid wir sprechen hier nicht über einen 17jährigen

Blogfan
24 Tage zuvor

Hrubesch: ” Willst du besser sein als andere, musst du mehr trainieren. Und dabei bleibe ich, da müssen wir ansetzen.“

Genau,
mMn ist das HSV Training schon seit Jahren ein großer Teil der Wohlfühloase

Jörg Brettschneider
23 Tage zuvor

Das Sterben der Traditionsclubs nimmt seinen Lauf.

Wer sich jetzt auf eine “geile 2. Liga” freut, wird ein böses Erwachen erleben. Die können gar nicht alle wiederkommen…

Auch wenn das einige naive Fans anders sehen. Wie er hier:

„Ich will ehrlich sein: Ich bin wirklich fein mit der Liga, in der wir spielen. Wenn wir endlich wieder ins Stadion dürfen, dann werden wir mit Schalke, vielleicht Köln, Berlin oder Bremen, Dresden, Rostock, vielleicht 1860, Hannover, Darmstadt, Nürnberg, Pauli, Düsseldorf, Hannover unfassbar viel Spaß haben.“
(Tim Oliver Horn, Chef-Supporter)

Fazit:
Die Traditionsclubs mit ihren althergebrachten Vereinsstrukturen und “Mitbestimmern” haben endgültig ausgedient.
Wer das nicht sieht, will es einfach nicht sehen.

CK
CK
23 Tage zuvor

Jahrelang verhöhnt…
Jahrelang mit Spott und Häme überhäuft.
Wer wie ich im Bremer Umland wohnt, weiß wovon ich spreche!
Wir HSV’er sind anders😅:
Ich sage, willkommen in der2. Liga SV Werder Bremen. Mit Auflagen hättet ihr die Lizenz für Liga 1 bekommen. Für Liga 2, mit weniger Einnahmen bleibt abzuwarten.
Aber hey, selbst wenn es dazu nicht reicht, denn finanziell steht ihr noch bescheidener da wie “mein” HSV, dann liebe Bremer…werdet ihr in Liga 4 endlich wieder Spiele gewinnen…

Darmzotte
24 Tage zuvor

Gar nichts wird sich ändern. Warum sollte es denn? Diejenigen, die die Änderungen herbeiführen müssten, sind daran nicht interessiert.

Die Fans bejubeln sowieso alles. Wozu dann Änderungen?

Sogar Hunt darf bleiben. Lächerlicher wird’s nicht mehr. 😂

Oder doch? 😯

Bastrup
23 Tage zuvor

Da wir ja gegen Osnabrück keinen Bock hatten, fände ich es fair, wenn wir gegen Braunschweig auch keinen Bock hätten.

Schluder82
23 Tage zuvor

Mit etwas Abstand zum letzten Spiel freut es mich doch sehr das Horst es schafft die Saison so abzumoderieren dass seine Reputation daran keinen Schaden nimmt. Das 1. Spiel war vollkommen in Ordnung, im zweiten Spiel nimmt er komplett die Mannschaft in die Pflicht.

ein neuer Trainer sollte diesen Weg gehen. Mehr Verantwortung für die Mannschaft am Erfolg oder Misserfolg.

Ein Tuchel-Statement das ich sehr mag: Trenne das Was? Vom Wie? ..

Was? Aufstellung, Taktik, Gegneranalyse übernimmt der Stuff

das Wie? Umsetzung, Wille, Zweikampf erhalten, Konzentration im Passspiel liegen komplett in der Verantwortung der Mannschaft.

Darauf hat der Trainer auch wenig Einfluss.

Die Gefahr eines erfolgreichen Teams ( ja wir waren erfolgreich in der Hinrunde ) besteht darin, sich zu sehr im Was? auszuruhen wenn es gut läuft. Ein gutes Fußballspiel ist sicherlich die Symbiose aus Beidem..
Und hier wird aus meiner Sicht Zuviel Wert in die Aufgabe des Trainers gelegt. Aufstellung, Taktik, Gegneranalyse stellen keinen überwiegenden Anteil am Spielgeschehen dar.

Thioune hat Fehler in der Aufstellung und Teamführung gemacht. Die Truppe hat es in der Rückrunde nicht geschafft dieses auszugleichen über Einsatz, Wille und Leidenschaft. Der Trainer hat dafür medial die Verantwortung übernommen. Er wollte sich schützend vors Teams stellen.

Ist ja so ein Kniff eines Trainer der fast erwartet wird, nur muss das so sein ? Jede Firma stellt nimmt seine Angestellten in die Pflicht, Dinge zu tun. Aufgaben zu übernehmen.. völlig legitim.

Hrubresch hat sich nicht schützend vor das Team gestellt. Muss er auch nicht und das macht ihn in der Situation authentisch.

Wünsche mir daher einen Trainer der die Mannschaft mehr in die Verantwortung nimmt.

Egal wer es wird. ( Wobei Hermann Gerland schon cool wäre 🙂 )

Last edited 23 Tage zuvor by Schluder82
Kai Simon
23 Tage zuvor

Na, wenigstens Werder Bremen macht noch Spaß ☝️

Ralf Lübbe
24 Tage zuvor

Wieder geht eine Saison unbefriedigend zu Ende!!!! Bin froh das es vorbei ist. Und im Juli geht’s mit neuem Trainer und Spielern in die neue Saison. Erneut voller Vorfreude und Hoffnung. Wahrscheinlich mit dem selben Ende.
IMMER WIEDER HSV!!!

Last edited 24 Tage zuvor by Ralf Lübbe
Thomas Franz
24 Tage zuvor

Wenn man sich die ganze Lamentierei und Schlaumeierei hier durchliest, könnte man meinen, der HSV sei dreimal hintereinander abgestiegen und hätte nicht dreimal mit Platz 4 hauchdünn und mit viel Pech den Aufstieg verpasst.

HerrHans
23 Tage zuvor

Ich gebe Alex recht. Das Zitat von Hrubesch kann man nur unterschreiben. Es widerspricht aber in keiner Weise der Problematik über mangelnde Charaktereinstellungen von Spielern. Diese zeigt sich doch im Training. Wenn ein Spieler schon im Training nicht bereit ist, mehr zu tun als andere, wird er auch in Spielen eher in eine gleichgültige, nachlässige Spielart verfallen, weil es eben in seinem Charakter verankert ist.
Daher muss man die Trainer (vor Hrubesch!) schon in infrage stellen, dies nicht erkannt, bzw. gefordert zu haben.

Aleksandar
23 Tage zuvor

Eben gelesen ….

A.Hunt schießt Werder Bremen als Kapitän in der nächsten Saison wieder in die Erste Bundesliga.

Dumm nur, dass er das als Hamburger Kapitän macht.

Ralf Gleitsmann
23 Tage zuvor

Ich will nicht lästern, aber erinnert sich noch jemand an die spontanen Feiern von den unsäglichen Stadtmusikanten in Grün Weiss bei dem Abstieg des HSV vor 3 Jahren? Heute habe ich mich gefreut und entspannt zugeschaut wie in der unaussprechlichen Stadt das blanke Entsetzen herrscht. Mal sehen wie die Deppen den Aufstieg angehen wollen. Egal heute ist erst mal Schadenfreude angesagt.

Frank Furt
24 Tage zuvor

…„Vor allem aber dürften auch gerade seine Erfahrungen als Cheftrainer („Das ist doch noch einmal ein anderer Blickwinkel, da hast du noch mal mehr Input“) bei der Wahl des neuen Personals wichtig werden…“

Ein sehr interessanter Ansatz, der mir seit Tagen durch den Kopf geht. Aber auch folgende Sichtweise ging mir durch die Birne. Wenn man ihn denn lässt Scholle. Das wäre von der Konstellation bzw. Stellenbeschreibung her und auch vom handelnden Personal, was es ja zulassen muss, nicht selbstverständlich. Ich hoffe zum Wohle des HSV, dass hier alle zusammen halten und an einem Strang ziehen werden.

HeLuecht
24 Tage zuvor

Wille ist Potenzial.

InLikeFlynn
24 Tage zuvor

Wenn sie wenigstens das Potential zum Willen hätten…

bahrenfelder
24 Tage zuvor

Ein paar Spiele mehr und HH hätte den Wandel wahrscheinlich noch geschafft. Er selbst sagt ja auch das drei Spiele zu wenig waren. Wer jetzt das ganze verpennt hat kann sich jeder selbst ausmalen. Dies ist aber das typische denken in der Führungsstruktur des HSV. Bloß keinen Fehler zugeben, ist ja so schön trocken und warm hier sprich – Wohlfühloase – Habe fertich

Hoffe auf Besserung aber leider verwalten sie sich da oben ja alle selbst.

Mattiking
24 Tage zuvor

Moin Scholle, moin Volkspark,
wenn auch stark vereinfacht, ein wenig provozierend und selbstverständlich extrem „oberflächlich“.
Die zu recht so stark in den Mittelpunkt gestellte Thematik „Charakter“ lässt sich meines Erachtens ganz einfach schon in der Regel rein äußerlich erkennen:
Die Fläche der Tätowierungen und die Menge des Haargels verhält sich antiproportional zur Stärke des Charakters.
Seit Jahren kotzten mich die Ich-AGs auf dem Spielfeld an, die nach jedem Zweikampf nicht wichtigeres zutun haben, als sofort die Frisur zu richten und natürlich die Hose nach unten zu ziehen. Komisch, wir mussten früher nach dem Zweikampf die Hosen noch hochziehen, da sie komplett in der Kniekehle hingen.
Wie gerne erinnere ich mich da an Spiele im Volkspark mit HW4 (ohne Tätowierung und aufwändiger Frisur) – technisch limitiert, aber garantiert mit vollem Einsatz.
Also bei Neuverpflichtungen einfach mal ganz oberflächlich und vorurteilsvoll etwas genauer hinsehen.
Und by the was Scholle: bitte in diesem Zusammenhang nicht den Dauerläufer Reese wünschen. Der ist ähnlich wie ein Selke das Paradebeispiel eines Schauspielers und Selbstdarstellers und hat als Stürmer ganz nebenbei eine vernichtende Chancenquote in den letzten 2.Liga-Jahren bei Fürth,Karlsruhe und Kiel. Dem ist jeder Instagram-Post auch wichtiger als andere und am schnellsten läuft er nach Toren zu den Torschützen, um auch rechtzeitig in die Kamera zu kommen.

Ralf Gleitsmann
24 Tage zuvor

Moin HSV-er. Da ist sie also wirklich vorbei die Saison von der, bestimmt nicht nur von mir, soviel erwartet wurde. Zum Abschluss der Hinrunde war ich fest davon überzeugt, dass ich endlich seit Sommer 2018 wieder meinen Fahnenmast mit der HSV Fahne aufstellen kann. Heute weiß ich, dass ich diesen Sonntag mit meiner Familie und den Enkeln im Garten ohne den HSV einen schönen Tag genießen werde. Freuen kann ich mich auf die 4. Saison in Liga 2 noch nicht. Obwohl es eine , zumindest von den Namen her, sehr starke Liga wird. Wünsche allen entspannte Pfingsten im Kreise der Familien.

Blogfan
23 Tage zuvor

…es glaubt doch hier hoffentlich keiner, H.Hrubesch kritisiert irgend einen der
letzten Trainer mit seiner/n Aussagen.
Es reicht doch völlig, wenn er erwähnt:
„Willst du besser sein als andere, musst du mehr trainieren. Und dabei bleibe ich, da müssen wir ansetzen.“

“Da müssen WIR ansetzen”…wer ist also WIR…Verein inkl. Cheftrainer bei den Profis…

Leute, Hotte hat doch genau gesehen was abging…nur er rennt nicht los und
prangert die Versäumnisse an. Er ist der Sportdirektor für den Nachwuchsbereich
und kein Leistungskontrolleur bei den Profis.

Aradia
23 Tage zuvor

Guten Morgen  👩‍🦰

Schalke lernt vom HSV und will nicht die gleichen
Fehler machen. Bild.
Knäbel denkt, im Mittelfeld gehört ein Brecher und
will keine brave Jungs wie bei uns, haben.
Sie sollen sich wehren!!!

Jaro und Raffa und mit Abstrichen noch Paolo wussten
es und haben einiges getan um Respekt zu erhalten.
Aber ihre Mittel fielen nicht so auf.
Die Genannten wurden nicht ungestraft umgehauen.
Die Rache war entsprechend ihres Schmerzes.

Unsere Püppchen dagegen passen auf das, dass
Röckchen keine Falten kriegt, kein Rasengrün
und die Haare müssen sitzen festgehalten
durch ein Schleifchen, noch nicht mal in
Vereinsfarben! Natürlich, kämpfen tut auch weh
aber umarmen ist besser.
Man will doch den ganz treuen Fan der immer
dabei ist wie ein Bro and Sister gefallen.

Tja mit sowas, kann man nicht verlässlich
gewinnen.
Aber immerhin, die Performen der treuen
Stammfans ist wunderschön und bei
einem Tor zünden sie verzückt ihr Pyro.
Es ist ja ihr Verein.
Ohne Worte…..

Allen schöne Feiertage.
Am 15.Juni kommt endlich der Sommer.
Steht in meinem schwarzen Buch.

Stadionbesucher
23 Tage zuvor

Oleoleoleeeee scheiss Werder!!! 🤣🤣🤣🤣 Willkommen in der 2.Liga 👍👍👍

Last edited 23 Tage zuvor by Stadionbesucher
Don Toben
23 Tage zuvor

Herzlich Willkommen Werder.
Aber auch mein Mitgefühl…. wir wissen wie sich das anfühlt.

Nordisch
23 Tage zuvor

Gegen Schalke, Bremen und vll Köln in der zweiten Liga. Glaubt auch kein Mensch wenn man nicht dabei war.

Aber!

Haben wir nächste Saison eine Chance? Mehr große Mannschaften gegen die wir gewinnen, und weniger Kleine, gegen die wir verkacken. Ich bin positiv, und tippe auf Platz 4.

InLikeFlynn
23 Tage zuvor

Die Mühlen des Karma mahlen langsam, aber gründlich…☝🏽

JEANLUCHH
23 Tage zuvor

Tja…
Willkommen Werder Bremen in der norddeutschen Hölle!

Ob ich mich darüber freue? Ne, eigentlich nicht. Mittlerweile kennen wir ja unseren HSV…

Jürgen Linnenbrügger
23 Tage zuvor

Der HSV könnte sich ja mal ein Beispiel an Arminia Bielefeld nehmen, und sich abschauen wie es aussieht, wenn man als Mannschaft Ziele hat. Erstes Ziel aufzusteigen
zweites Ziel nicht abzusteigen.
Schwarz und Blau, ARMINIA und der HSV

Last edited 23 Tage zuvor by Jürgen Linnenbrügger
Ralf Lübbe
23 Tage zuvor

Herzlich Willkommen Werder Bremen 👍💙😇🤣🤣🤣🤣🤣

hh2305
23 Tage zuvor

Moin
Gerade vom Mittagsschlaf 😴 aufgewacht , habe geträumt das Fischerdorf steigt ab ,
es gibt doch richtig gute Träume 👻

Kai Simon
23 Tage zuvor

Schalke steigt ab.
Bremen steigt ab.
Vielleicht auch noch Köln
Und die 1. Liga? Vielleicht Kiel und/oder Fürth, Hoffenheim, Bielefeld, die Betriebssportgruppen Wolfsburg und Leverkusen …
Mir blutet das Herz. 😥

Alex
23 Tage zuvor

Katja Kraus heute Abend im ASS.☝️

Kopite
24 Tage zuvor

Es bleibt die Hoffnung auf den soundsovielten Neuanfang…

Goalero
24 Tage zuvor

Mir ist egal wer spielt, mir ist auch egal, wie gespielt wird, mir ist egal, wer geht und wer kommt, mir ist völlig egal, das jetzt eine Europameisterschaft stattfindet, ich habe nur noch fertig und brauche dringend eine Fußballpause. Und natürlich endlich eine Impfung gegen Corona. Allen einen schönen Sommer!

RainAir Bostedt
24 Tage zuvor

🔷Was passiert eigentlich mit den AUFSTIEGSPRÄMIEN ❓❗️ 🤔 Oder müssen die sogenannten ProfiRautenTräger🔷⚽️ jetzt eine SonderZahlung mit Verwendungszweck “NichtAufstieg” an den HSV leisten❓❓❓schönes XXLWE☀️☀️☀️💙⚪️⚫️ NURDERHSV 🔷 bis neulich🔜🔷😎🎩😷🔷

Aleksandar
23 Tage zuvor

Schweißgebadet aufgewacht und immer noch benommen von den Bildern.

In diesem Traum sah ich Jonas Boldt und Freidhelm Funkel in der Düsseldorfer Königsallee, auf einer Bank sitzen und sich ein TO GO Menü vom Setzkasten teilen, während der Herr Mutzel Schmiere steht.

“Du Friedhelm, könnte uns der Aaron noch helfen, der wäre billig zu bekommen.”

Großer Gott…….wo sind meine Tabletten

Last edited 23 Tage zuvor by Aleksandar
ToniHH
23 Tage zuvor

TM als neuer Trainer? Da fehlt mir die Fantasie. Irgendein Grund muss es ja geben warum der bis dato keinen neuen Job hat.

HH hat es gestern eindrucksvoll beschrieben warum die Mannschaft nicht funktioniert…frage mich warum er und Vorstand nicht vorher interveniert haben.

Sie haben es alles seit der Rückrunde gesehen und gewusst.

Die Korrektur kan zu spät. Das einzig Gute ist, dass nun die Schwächen aller Beteiligten öffentlich gemacht worden sind.

Nun geht es darum den richtigen Trainer- und Spielerprofile auszuarbeiten und den Kader auszumisten.

Danke an HH für die klaren offenen Worte.

alles hat seine zeit
23 Tage zuvor

HSV-Hermann scheint der Urururahn eines Pechvogels zu sein

Horst Wegner
23 Tage zuvor

Ich wünsche, dass der HSV sich aus der Saison 2020/21 mit einem Sieg verabschiedet, allein schon als kleine Entschuldigung für Horst Hrubesch. Aber was passiert, wenn morgen gleichzeitig die Düsseldorfer gewinnen. Dann schießt die Zahl der Beiträge morgen Abend in diesem Blog in die Höhe, nach dem Motto “hätte, hätte, hätte,….”. Vielleicht sollte man doch nur gewinnen, wenn…….Ach, Unsinn!
Schöne Pfingsttage
Horst aus Duisburg

Stadionbesucher
23 Tage zuvor

Zum Ende der Saison nochmal Zuschauer zu erleben 7500 in Rostock gerade auf NDR ist schon geil. Und Werder gegen Gladbach auch interessant. Wen interessiert heute noch das HSV Spiel? Ingolstadt gegen 1860 auf BR auch Topspiel…

Last edited 23 Tage zuvor by Stadionbesucher
Kai Simon
23 Tage zuvor

https://mobil.mopo.de/sport/hsv/ex-hsv-juwel–abstieg-und-heftige-ohrfeige-fuer-fiete-arp-38414706

für die neue Saison vielleicht eine Leihe von Arp?
Nein? OK – denke auch, daß macht keinen Sinn 😒

Aleksandar
23 Tage zuvor

Ein echtes Nord Derby.

ToniHH
23 Tage zuvor

Aus die grüne Maus….Freue mich auf
die Derbys

Bremen
H96
Pippi
Rostock
usw…

Nun mal ran mit dem neuen Trainer und ein par „Männer“ für die Mannschaft…

⚫️⚪️🔵

Dosenfisch
23 Tage zuvor

Man sieht am Beispiel Bremen, dass diese ganzen Rettungsaktionen mit Fußballrentnern nix bringen.