Wenn nicht jetzt, wann dann…?!

von | 04.03.21 | 218 Kommentare

Zwei Einheiten standen heute an. Zweimal die Möglichkeit, sich so auszupowern, dass die Niederlage gegen den FC St. Pauli am Montag aus den Köpfen verschwindet. Denn die wiegt schwer. Mental, und leider auch tabellarisch. Viele vermuten jetzt wieder ein tiefer liegendes mentales Problem. Auch ich bin gestern aufgeschreckt, als plötzlich das Gerücht aufkam, HSV-Sportvorstand Jonas Boldt stünde bei Eintracht Frankfurt als Nachfolger des abwanderungswilligen Fredi Bobic auf dem Zettel. Zwei Niederlagen am Stück, Platz vier, Stadtderby verloren – es ist schlicht eine Meldung zur Unzeit – dachte ich. Denn sollte dieses Thema aktuell Unruhe erzeugen beim HSV, müsste Boldt handeln und klare Kante zeigen.

Und bei dieser Meinung bleibe ich. Denn ansonsten werden wir in den nächsten Tagen und Wochen Meldungen wie diese sprießen: „Ich würde gerne noch eine weitere große Aufgabe übernehmen. Gerne auch bei einem großen Traditionsverein, aber nicht unbedingt in der dritten oder vierten Liga“, sagte Rangnick am Mittwoch im ARD-„Sportschau Club“. Konkrete Namen hat er schon im Kopf: „Berlin, Hamburg und Schalke sind alle drei Vereine, die von der Fanbase, von der Größe der Stadien, von der Strahlkraft her das Potential haben, ganz weit vorne in der Bundesliga zu stehen.“

Rangnick kann sich HSV vorstellen – aber darf kein Thema sein

Aber, um das klarzustellen: Solange es intern keine Unruhe gibt und dort alle wissen, woran sie sind, ist das okay. Dann muss sich auch Boldt nicht hinstellen und irgendwas erklären, was andere in die Welt gesetzt haben. Ich habe heute mit dem einen oder anderen HSV-Mitarbeiter geschrieben und gesprochen (auch mit Boldt selbst), und ich muss zugeben, dass hier nichts darauf hindeutet, dass intern Unruhe durch die gestrige Meldung entstanden ist.  Vor allem glaube ich, dass Boldt selbst es ähnlich sieht. Er würde entsprechend handeln, bevor eine Diskussion über ihn zum Stolperstein wird.  Vor allem aber glaube ich, dass Boldt trotz der zweifellosen Attraktivität Eintracht Frankfurts beim HSV bleiben will. Zumindest heute. Und darum geht es ja.

Apropos, eigentlich sollte es heute schon wieder deutlich mehr um das gehen, was unten auf dem Rasen passiert. Und da ist Aufbau nötig. Gefühlt ist auch der Trainer ein weni9g lädiert, was ihm nach den letzten Spielen auch absolut zugestanden werden muss. Auch er muss mal enttäuscht sein können, ohne sofort wieder in Lösungen zu sprechen. Diese Emotionen gehören einfach dazu und müssen mal ausgelebt werden können – auch wenn sie natürlich schnell dem Tagesgeschäft weichen (müssen). Denn am Montag steht ein schwieriges Spiel an.

Und wenn wir schon beim Thema Emotionalität sind, dann gleich noch ein, zwei Worte zu Holstein Kiel: Ich habe heute mit einem hochrangigen Mitarbeiter des nächsten HSV Gegners gesprochen, der wirklich eher zur ruhigeren Gattung Mensch gehört. Was ich meine ist: Er ist selten zu emotional, eher sehr gefasst. In den guten Phasen wie in den schwachen seines Klubs. Er sagt lieber mal nichts, bevor er ein Wort zu viel verliert. Heute aber plauderte er wie ein Wasserfall. Teilweise sogar mal so, wie ich es von heimischen Diskussionen kenne: also ohne mich zu Wort kommen zu lassen. Er war euphorisiert – auch wenn er es nicht zugeben wollte. Vor allem aber weiß ich jetzt, dass der nächste Gegner extrem selbstbewusst nach Hamburg kommt. Und dem muss der HSV etwas entgegensetzen.

Die Frage ist nur, was genau?

Sicher ist, dass der HSV wieder stabiler auftreten muss. Also vor allem mit einer klaren Aufgabe, einem Plan – und mit Spielern, die sich nicht verstecken, sondern in jeder Sekunde des Spiels ausstrahlen, dass für sie nur der Sieg zählt. David Kinsombi hatte ich nach den Ausfällen als einen meiner Hoffnungsträger ausgemacht. Ich hatte gesagt, dass er vorangehen können, weil er der Typ dafür sei. Und ich befürchte, ich habe ihm unrecht getan. Ich glaube, ich muss meine eigenen Behauptungen fressen.

Anders jedenfalls ist schwer zu erklären, dass Kinsombi genau in der Phase abtaucht, wo er am meisten gebraucht wird. In Würzburg hat er sich tatsächlich mehr versteckt als angeboten. Beim Stadtderby war es (er) nicht besser. Da fiel der torgefährliche Ex-Kieler sogar körperlich ab. Und obwohl alles danach klingt, als wäre ein Bankplatz für ihn am Montag richtig, habe ich eine anderen Ansatz.

Ich glaube, dass man einfach realistisch anerkennen muss, dass Kinsombi vielleicht gerade das nicht ist. Er ist eben kein Anführer – sondern vielmehr ein Spieler, der auf dem Platz sportlich den Unterschied ausmachen kann, wenn er ohne diese Bürde aufläuft. Dass er Kapitän in Kiel war, ist in diesem Fall auch kein Gegenargument. Wenn eine Mannschaft an sich stabil ist, dann n kann  auch ein Spieler, der in Sachen Einstellung, Qualität und/oder Beliebtheit im Kader weiter vorn ist, Kapitän werden. Am Ende geht es bei einer Mannschaft immer nur darum, dass sie auf dem Platz alle Zutaten hat, um stabil ihre Spiele zu gewinnen. Und diese Mischung sucht Thioune gerade. Leider.

Thioune auf der Suche nach Stabilität

Denn der HSV hatte sie schon im Ansatz gefunden. Mit Toni Leistner, dessen Ausfall meine These stützt. Denn du musst nicht der beste Sprinter, nicht der beste Techniker, nicht der Torschütze und auch sonst nicht zwingend der geilste Kicker sein, um der wichtigste Spieler für die Mannschaft zu sein. Du musst „einfach nur“ dem Rest der Mannschaft Sicherheit geben, gut delegieren und deine Nebenleute besser machen. So, wie Leistner Ambrosius stärker gemacht hat. Zusammen haben sie der Mannschaft defensiv ein sichereres Gefühl verliehen. Und genau das fehlt jetzt.

Dass Thioune umbauen muss am Montag ergibt sich schon aus der Sperre für Tim Leibold. Aber er wird auch sehr genau sortieren müssen, wie er am Montag Stabilität auf den Platz bekommt. Denn die schaffen Mannschaften nie allein über spielerische, individuelle Qualität. Dafür braucht man den „Sortierer“, wie ich Kinsombi gefühlt vor einer Woche an selber Stelle bezeichnet hatte. Fälschlich, wie sich ehrausgestellt hat. Und trotzdem heißt das nicht, dass Kinsombi raus muss, sondern nur, dass er nicht der Leader auf dem Platz ist.

Ebenso wenig wie Jung, Kittel, Jatta, Vagnoman, Gyamerah, Onana, Wintzheimer, Narey, Wood., den Youngstern und auch nicht von Dudziak. Einzig Simon Terodde hat die Fähigkeit, seinen Spielern Sicherheit zu vermitteln, weil er regelmäßig trifft. Aber auch das bleibt aktuell aus. Und genau das macht es für den Trainer so schwierig. Oder?

Genau für diese Momente ist Hunt noch beim HSV!

Ich sage: Genau jetzt kann Aaron Hunt demonstrieren, weshalb er sein Gehalt beim HSV wert ist. Oder besser: Er muss. Dass er die Qualitäten hat, einer Mannschaft Sicherheit zu geben, ist unbestritten. Das Problem bei ihm war vielmehr die fehlende Konstanz. Der ehemalige Kapitän hat es lange nicht mehr geschafft, zwei Spiele am Stück stark zu spielen. Letztes Beispiel Fürth. Gegen die Fürther legte Hunt als Ersatz für den verletzten Dudziak ein bärenstarkes Spiel hin und demonstrierte genau das, was ich gehofft hatte: Dass er als Backup für die wichtigen Momente zu gebrauchen ist. Eine Woche später in Würzburg demonstrierte er leider auch, was man eben nicht mehr erwarten kann: Zwei Topspiele am Stück. Umso besser, dass Hunt gegen Pauli ausgesetzt hat…

Daher würde ich heute so aufstellen: Ulreich (mit der Maßgabe, nicht Fußball spielen zu MÜSSEN, es aber zu dürfen) – Vagnoman, Ambrosius, Heyer, Gyamerah – Hunt, Onana – Jatta (mit der Maßgabe, jeden Angriff im Sprint zu nehmen, bis er raus muss – und dann wird er im Gegensatz zum Stadtderby auch wirklich ausgewechselt!), Dudziak (mach, was Du willst, aber mach es nach vorne!), Kittel – Terodde. 

Und Ihr? Wie würdet Ihr aufstellen?

Hunt ist für mich keine Dauerlösung (mehr), aber für den Moment ist er nicht nur geeignet, dieser Mannschaft (und im Speziellen seinem Nebenmann Onana) Sicherheit zu verleihen. Und er ist einer der ganz wenigen Spieler im Team, von denen man das erwarten darf und erwarten kann. Zumal er jetzt vor genau der Aufgabe steht, die man ihm zu Saisonbeginn angetragen hat: Er muss nicht mehr so viel arbeiten wie andere – aber dafür muss er in den wenigen wichtigen Momenten, in denen er gefordert ist und für die er sich ausruhen durfte,  voll da sein.  So, wie jetzt. 

In diesem Sinne, bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
218 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
6 Monate zuvor

Anstatt den Versager Hunt in die Startelf zu schreiben und das Thema Rangnick nicht zuzulassen, sollte man diesen „unabhängigen“ Blog dafür nutzen, die unmissverständliche Bewerbung von Ralf Rangnick aufzugreifen und mit allen Mitteln dafür zu werben, dass die vakante Position des Vorstandsvorsitzenden beim HSV endlich wieder kompetent besetzt wird.

https://www.sportschau.de/fussball/allgemein/video-der-sportschau-club-mit-ralf-rangnick-100.html

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Sen Rossi
6 Monate zuvor

Scholle, ich schätze deinen Blog und die Arbeit die drinsteckt wirklich sehr. Aber Hunt soll jetzt der Retter sein? Ist das dein Ernst? Wie oft hat er denn bewiesen, dass er genau das nicht ist? Selbst wenn ihm mal ein gutes Spiel gelingt (was ja gelegentlich vorkommt) … man kann doch nicht ernsthaft auf die Gesichter des Untergangs der letzten Jahre setzen. Gebt doch lieber den jungen Leuten mal ne Chance, Mann.

Und Rangnick äußert, er könnte sich den HSV vorstellen, darf aber kein Thema sein???

Ich habe eben mal kurz untern rechts auf meinem Laptop geguckt, ob schon der 1. April ist. Nichts für ungut, aber dieser Blog lässt mich kopschüttelnd zurück.

Shlomo
6 Monate zuvor

Seit dem Moment, in dem ich gelesen habe, dass sich Rangnick für den HSV interessiert, verliert alles andere rund um den HSV für mich schon beinahe an Bedeutung. Wenn ich die Namen der 5 kompetentesten Fußballfunktionäre aufschreiben sollte, die mir einfallen, wäre Rangnick definitiv darunter. Ich hätte nur nie für möglich gehalten, dass sich so eine Lichtgestalt für unseren Chaos-Club interessiert.
Die Perspektive, dass dieser analytische Aufbaustratege zum HSV kommt, würde mich fast vergessen lassen, dass der HSV mal wieder an sich selbst scheitert und den ersehnten Aufstieg in die Erstklassigkeit mal wieder durch Ignoranz, Faulheit und Dummheit verschenkt.

Man sollte unbedingt Kontakt zu Rangnick aufnehmen. Viel deutlicher kann er ja mit seinem Statement gar nicht werden.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass im AR nicht alle begeistert sind von so einer Idee inklusive jemandem in der Schweiz.

Vielleicht sollten die Mitglieder richtig Druck machen…

PRO RANGNICK !!!

Walker
6 Monate zuvor

Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß Größen wie RR Interesse an Clubs wie dem HSV haben.

Der Verein HSV, die Stadt, das Umfeld, die Möglichkeiten, welche es hier gibt, denen kann man sich nur schwer entziehen.

Und eines ist gewiss…wer es schafft, diesen schlafenden Riesen zu wecken, zu konsolidieren, aufzusteigen, Klasse halten, nachhaltig besser werden und sich schlussendlich dauerhaft in den Top Five Deutschlands zu etablieren…dem ist ein großes Denkmal gesichert.

Das Flachpfeifen und Luftpumpen daran seit Jahren/Jahrzehnten scheitern, fast schon logisch.

Typen wie RR wollen genau das erreichen und geben dafür ALLES!

Wenn auch nur die geringste Chance auf RR besteht, dann muß im Club jetzt alles dafür getan werden.

Das ist sicher keine Garantie für sein Engagement aber es nicht versucht zu haben , wäre skandalös.

Emil Tischbein
6 Monate zuvor

Wenn nicht jetzt, wann dann …?! – Überhaupt nicht mehr! Weder jetzt, noch sonst irgendwann. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass diese Saison erneut nicht gut ausgehen wird, dann die Tatsache, dass der Einsatz von Herrn Hunt die Wende zum Besseren bringen soll. Nach dem verlorenen Kiel Spiel wird dann Lewis Holtby als Verstärkung für die neue 2. Liga-Saison ins Spiel gebracht. Absurdistan ist Hamburg. Zu Kinsombi – der ist körperlich am Ende und hat Luft für keine zwei Steigerungsläufe. Der Junge müsste vielleicht mal ordentlich trainiert werden. Und warum Wintzheimer, der in jeder anderen Zweitligamannschaft (einschl. Kiel und Bochum) Stamm- und Säulenspieler wäre, keine Rolle mehr im Starensemble des Herrn Thioune spielt und stattdessen die Herren Jatta und Narey stets aufs neue ihre technischen Fähigkeiten aufblitzen lassen dürfen, lässt mich nur noch resignierend zurück. Diesem Verein ist nicht mehr zu helfen, weil er sich nicht helfen lässt. Da kann sich Ralf Rangnick am HSV interessiert zeigen, der HSV wird ihm die kalte Schulter zeigen – das aber auf arrogant hanseatische Art. GlückAuf aus Essen !

Last edited 6 Monate zuvor by Emil Tischbein
Scorpion
6 Monate zuvor

Das Thema Boldt, hat gestern fast einen ganzen Blog gefüllt, obwohl er selbst sich dazu nicht geäußert hat.
Das Theme Rangnik, der sich, zumindest mit einer 33,3% „Chance“ positiv zu einem Engagement beim HSVgeäußert hat 🙂 , aber „darf kein Thema sein“?
Komisch.

Ich bin da ganz anderer Meinung.

Der AR muss !!!, wenn er denn wirklich das Wohl des HSV im Auge hat, diese Vorlage aufnehmen und, gerne im Verborgenen, alles tun, damit ein ausgewiesener Fachmann wie Rangnik, zum HSV kommt.
Der Bessere ist eben immer der Feind des Guten.
Oder trägt Rangnik auch zerschlissene Jeans, oder kommt unrasiert und zu spät zur Arbeit?

Unabhängig von seiner sporlichen Kompetenz ist ein Name wie Rangnik sicher auch ein Signal an eventuelle Kapitalgeber und Spieler.

Ey, aufwachen – sorry, das habe ich mir gerade selbst zugerufen.

Es ist leider nur ein Traum, der mit all den Gremien, Räten, vereinsinternen Wucherungen und rückwärts gewandten Opinion Leadern leider nie zu verwirklichen ist.

Vielleicht wollte @Marcus Scholz uns auch vor diesen Träumereien bewahren, indem er dieses Thema als nich relevant erklärt. Zumindest für ihn …

Honi soit qui mal y pense…

Last edited 6 Monate zuvor by Scorpion
ToniHH
6 Monate zuvor

Meine Aufstellung

1.VV Rangnick
2. Trainer Rangnick bis Ende der Saison

Rest ergibt sich von alleine

Thema Hunt ermüdet..ob ja …ob nein ….schönen Abend noch…

Last edited 6 Monate zuvor by ToniHH
Kosinus
6 Monate zuvor

Ich bin ja nicht gegen Boldt und Co.
Aber ein Rangnick wäre ein Traum für den HSV.
Dann muss er aber auch mit allen Kompetenzen ausgestattet werden.
Ihm traue ich zu, dass er strategisch den HSV nach oben bringt.
Ihm traue ich zu, dass er die Wohlfühloase trocken legt.

Woran merkt man, dass der Aufstieg meilenweit weg ist? Wenn selbst Hunt als letzter Strohhalm nun herhalten muss.

Schade HSV, wieder ein verlorenes Jahr.

Riesum
6 Monate zuvor

Mich hätte interessiert, wie genau sich Boldt zum Thema geäußert hat.

Respekt an Alex, wie er seine Lakaien Flotti,Darmzotte,Walker auf Linie hat. Liken,Applaudieren und vor Widerspruch in Schutz nehmen. Das klappt wie ein Uhrwerk 🕰 Nur der Legendenbetreuer hat heute noch nicht pariert. Da ist wohl mal ein Chefgespräch fällig 🧐

Was die Personalie Rangnick angeht, das wäre wirklich ein großer Wurf. Er kann einen ganzen Verein auf Erfolg umprogrammieren,was er mehrfach bewiesen hat. Ob allerdings die vielen machthungrigen Figuren rund um den HSV so einen starken Mann zulassen würden,bezweifle ich.

Bubu
6 Monate zuvor

Gooood mooooorniing @ all,

Danke für den Blog Scholle. Definitiv lässt man sich beim HSV immer etwas einfallen, damit es nicht langweilig wird! Wenn man beim HSV so „entspannt“ ist, tja von wem kommen dann die gestreuten Gerüchte?!

„Rangnick kann sich HSV vorstellen – aber darf kein Thema sein“ – Hä? Spätestens jetzt ist er es doch eh…..!

In welchen Konsens steht das dann bitte zu den reininterpretierten, angeblichen Gedanken eines Jonas Boldt? Rangnick hat im Übrigen über drei Clubs etwas gesagt, mehr nicht!
Wobei mir das Wort „Strahlkraft“ gleich wieder eine mittelschwere Gänsehaut verursachte… 😉

Nicht nur der Trainer scheint etwas „lädiert“ zu sein, wobei… warum eigentlich? Jeder im Verein trägt zur aktuellen Lage bei, wenn also der Trainer angenknockt scheint, dann möchte ich nicht wissen, wie sich Exwasauchimmer Jansen so fühlt. Große Reden, nichts dahinter?
Start up ins Leere, in die bekannte Bedeutungslosigkeit? Der HSV im Frühjahr 2021 – ein kopfloses Andiewandgerenne… oder besser, wer übernimmt nun die Verantwortung?

Nö, selbstgemachte Leiden trifft es doch eher! Immer wieder, die gleiche Leier…
Was den kommenden – ach sooo starken – Gegner betrifft, kann man anerkennen, aber auch die Störche sollten aufpassen, dass ihnen am Ende kein Bein gestellt wird. Euphorie hin oder her..

Weder ein strauchelnder Kinsombi noch ein langsamer Hunt sind Stabilisatoren, oder gar Matchwinner, nee. Das sogenannte Abtauchen wenn es schwierig wird, kennt man doch auch schon zur Genüge von sooooo vielen uninspirierten HSV Profis in den vergangenen Jahren…

Kinsombi wirkt in vielen Partien einfach mannschaftsfremd, oder sucht seine Aufgabe im Spiel?

Immer wenn es nicht mehr läuft, ist das Geheul nach Leadern und Anführern wieder omnipräsent! Sollte man darüber nicht mal ein Buch schreiben? „Zehn Jahre ohne Beständigkeit, die Suche nach den Leadern beim HSV.“ „Großen leadermäßigen Worten sollten immer Taten folgen – auf dem Spielfeld!“ „Wer führt eigentlich beim HSV, auf dem Platz, in der Etage?“ „Wo ist eigentlich die personifizierte Verantwortung beim HSV?“

Hunt jetzt wieder einmal – Gäääähnn – in den Ring zu werfen, als Leader gleicht einem weiteren Slapstick, man verzeihe mir das bitte. Man darf ja schon froh sein, wenn Hunt zwei ganze Spiele unverletzt bleibt! Und so „bärenstark“ habe ich ihn in Aue nicht gesehen- tut mir leid!

Wieso soll ausgerechnet Hunt nun der Heilsbringer sein? Nee, die Diskussion erübrigt sich, oder ist – mal wieder – gewollt…. Scheinbar wie jedes Jahr aufs Neue…

Konstanz, Stabilität, Mannschaft muss brennen, Matchplan, Wechselarien ins Bodenlose, Führungsspieler, Leader, Anführer, Achsenspieler, Ekelig, Griffig, brutale Strahlkraft, brutale Qualität – demnächst wird das Unwort der Saison in Hamburg gekürt…. Man darf mal raten….?! 😉

Scholle, was bitte ist eigentlich mit Wintzheimer? Warum spielt der nicht im Mittelfeld? Wäre eine Option….also was die gewisse Geschmeidigkeit betrifft….! 😉

Ansonsten … ist ja bald Montag…. Der nächste fette Punktetag…

Bleibt alle gesund ….!

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Ich dachte ja erst, die Überschrift bezöge sich auf Ralf Rangnick. Schade. 🤦🏾‍♂️

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Ich verstehe nicht, warum Rangnick kein Thema sein darf. Themen zu verbieten, geht nicht. Themen liegen in der Luft, sie sind da, weil offene Punkte nicht bearbeitet werden.

Der HSV hat keinen VV mehr, seit BH nicht mehr da ist. In einer AG ist aber ein VV vorgesehen. Ich kann nicht nachvollziehen, warum diese Vakanz noch da ist. Ein VV ist nicht überflüssig, sondern hat eine besondere Rolle.

Der AR ist in der Pflicht, einen VV zu bestellen. Punkt.

Rangnick könnte ein Kandidat sein. Immerhin hat er bewiesen, dass er etwas ENTWICKELN kann.

Er ist auch ein Wagnis. Ich glaube, dass er eine komplexe Persönlichkeit ist, ganz sicher nicht einfach. Und der HSV ist auch nicht einfach.

Entscheidend ist aber, dass Rangnick sich seiner Aufgaben ganz und total annimmt. Hundertprozentig. Nach innen und nach außen. DAS braucht der HSV.

Kann sich der HSV auf Rangnick einlassen? Sich einem gemeinsamen Ziel und einer Person unterordnen? Um ENDLICH ERFOLG zu haben und diesem Ziel ALLES unterzuordnen, insbesondere persönliche Interessen.

Der AR muss mit Rangnick sprechen.

IvanAusKass
6 Monate zuvor

Warum darf Rangnick kein Thema sein 😳 ? Bitte um sachliche Aufklärung…

Darmzotte
6 Monate zuvor

Scholle, eins wirst du mit deinem Blog heute erreicht haben. Boldt und Hunt werden zufrieden sein.

Wenn die Eintracht wirklich kein Thema für Boldt sein würde, dann könnte er ja sofort Klarheit schaffen. Er könnte sich aus Düsseldorf melden und der Eintracht absagen. Das wäre doch auch gerade in der schwierigen und wichtigen Zeit jetzt geboten, oder nicht?

Grantler3006
6 Monate zuvor

„Rangnick kann sich HSV vorstellen – aber darf kein Thema sein“

Ab hier habe ich aufgehört zu lesen, weil ich sofort laut aufschreien Muss!!!

Nein Scholle, wenn der HSV so einen Mann bekommen könnte, dann muss man handeln als Aufsichtsratsvorsitzender und wenn es erstmal die Position des VV ist. Dieser Mann hat bewiesen, dass er langfristig mit seinem Know how auch noch nachhaltig Erfolg aufbauen kann und zwar mit deutlich weniger Geld, als der HSV in der Kühne-Dollar Zeit.
Ich würde wetten, dass 85 % der HSV-Mitglieder diesen Mann wählen, überreden oder einfach engagieren würden, um den HSV aus dem Sog der Lächerlichkeit herauszuholen.



Abseits
6 Monate zuvor

Das Ragnick sich den HSV vorstellen kann, ist doch die erste gute Meldung seit langem!! Sollte es auch nur den Hauch einer Chance geben, dass dieser Mann zum HSV kommt, müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, damit das klappt! Da sollte auch die Presse einen Beitrag leisten, oder glaubt jemand ernsthaft, dass unter den jetzigen Protagonisten in absehbarer Zeit eine professionelle Leistungskultur beim HSV aufgebaut wird?

Spinoza
6 Monate zuvor

Wenn Aaron Hunt erwähnt wird, habe ich immer wieder das gleiche Bild im Kopf: wie er auf höhe der Mittellinie am rechten Spielfeldrand den Ball mit seinem linken Fuß entweder auf die andere Spielfeldseite schlägt oder einen Rückpass auf den rechten Innen oder Außenverteidiger „wagt“. In beiden Fällen ist auffällig, dass ihm die Dynamik nach vorne fehlt. Und damit meine ich nicht mal nur seine Laufwege, sondern auch den Willen einen Ball selbst in die Offensive zu bringen, ob durch einen gezielten Pass, einen Doppelpass mit einem Mitspieler, oder einfach durch ein kurzes Dribbling. Das heißt so Dinge die Dudziak im besten Fall sehr gut macht.

Fazit: Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber bei Hunt fehlt mir der Glauben dass er nochmal richtig hilfreich sein kann in der Startelf. Dann lieber mit Wintzheimer spielen, selbst wenn er dann im offensiven Mittelfeld ran muss und er sowohl technisch als auch im Passspiel Schwächen hat. Aber zumindest erkennt man bei ihm den Drang nach vorne.

Vielleicht sollte man in der jetzigen Situation wo Leibold fehlt einfach auf eine Dreierkette umstellen um dann Jatta als linken Flügelspieler zu nutzen. Das hat in der Hinrunde gegen Aue auch schon mal funktioniert. Das ganze könnte dann ungefähr so aussehen:
Ulreich – Heyer, Ambrosius, Gyamerah – Jatta, Dudziak, Onana, Vagnoman – Wintzheimer, Kittel – Terodde

Da Kiel gerne in einem 4-1-4-1 spielt, könnte aus der 3er schnell eine 5er Kette werden, wenn man verteidigt. Und offensiv kann man so auch einiges aufbieten. Zum Beispiel habe ich bei Vagnoman manchmal das Gefühl er hält sich offensiv zurück, besonders im 1-gegen-1, weil ihm nach hinten die Absicherung fehlt. Drei Verteidiger (Gyamerah, Ambrosius, Heyer) könnten diesem abhelfen.

Last edited 6 Monate zuvor by Spinoza
kbe1
6 Monate zuvor

Ich würde es mal mit folgender Aufstellung (1,343) versuchen wollen.
Ulreich
Gyamerah, Heyer, Ambrosius
Vagnoman, Hunt, Duziak, David
Wintzheimer, Terrodde, Kittel

Hans-Werner Rieken
6 Monate zuvor

Sollte nicht ein grosses Wunder geschehen das Kiel, Bochum und Fürth plötzlich schwächeln, was ich nicht glaube, wird es mit dieser Truppe einschließlich Trainer und den beiden aus der Muppetshow, Boldt und Mutzel, nichts.
Seien wir ehrlich, die einzigen Spieler die halbwegs Format haben sind Ambrosius, Onana, Leitbold ,Dudziak, Kittel und mit Abstrichen Winzheimer.
Der Rest hat gerade noch 3. Liga Format, alle!!

HeLuecht
6 Monate zuvor

Hunt hat die vergangenen 2 Spielzeiten bewiesen, dass er gerade die Rolle der Säule, an der sich eine Mannschaft aufrichten kann, nicht ausfüllen kann. Warum Scholle, sollte das in dieser Saison ausgerechnet anders sein?
Trotz seines augenscheinlichen Ansehens in Kabine und außerhalb des Platzes kann er eben nicht führen.
Genausowenig wie Kinsombi. Das liegt am Typus wie an den auf dem Platz gezeigten Leistungen.

Bastrup
6 Monate zuvor

Die Aufstellung für das nächste Spiel?
Ist mir vollkommen wurscht. Für mich ist die Saison erledigt.
Unsere Führungskräfte sind der Meinung, wir verlören unsere Spiele TROTZ guter Leistungen aufgrund einer ungerechten Verteilung von Glück und Pech.

Das wird so nie was!

Mich interessiert nur noch die nächste Saison, dann aber bitte mit Ragnick.

Paulinho
6 Monate zuvor

Habe den Eindruck, den echten Fans geht der Ar… auf Grundeis. Großes Pfeifkonzert im Walde! Und das vor dem geilen Holstein Kiel, das in den letzten Spielen überhaupt nicht überzeugen konnte und nur mit Hilfe unseliger Schiedsrichterentscheidungen auf der Erfolgsspur blieb. Ohne Überheblichkeit, vor denen müsste sich selbst unser aktueller HSV nicht gerade fürchten, allerdings sollten sie mal die gesamte Spielzeit so durchhalten wie die ersten zwanzig Minuten gegen Pauli. Im Grunde ist doch die jetzige Situation auf eine einfache Formel zu bringen, gewinnen wir die nächsten Hammerspiele nicht, richten wir uns auf lange Zeit in der spannenden Zweiten Liga ein, reden wir bitte nicht mehr dann von Rangnick und Co.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

https://hsv24.mopo.de/2021/03/05/reporterlegende-prognostiziert-boeses-erwachen-beim-hsv.html

Ich glaube, mit dieser Erkenntnis waren einige hier im Blog schon früher dran.

Nur eine Minderheit wollte es nicht wahrhaben und hat die Mutzel-Phrasen dankend übernommen.
Aber klar, Mutzel hat intern sicher ganz anders gesprochen. Mag ja sein.

„Finger in die Wunde legen“ und vorausschauend agieren mag man beim HSV nicht so. Das kann man am Weißwurstäquator einfach besser. Deshalb sind die auch seit Jahrzehnten erfolgreicher.

SLYVESTER76
6 Monate zuvor

Moin!
Du meine Güte! Hier in der Diskussion sind, wie eigentlich immer, einige so drüber…
Von dem kontinuierlichen und immer wieder abwertenden Bashing einzelner Spieler mal abgesehen… das ist ja leider hier schon normal… aber jetzt so zu tun, als ob der Heiland Rangnick den HSV wie Phoenix aus der Asche holen würde!! Und natürlich würden wir aktuell mit Rangnick in Verantwortung uneinholbar schon den Aufstieg feiern!
Ferner wird dann hier von einer „unmissverständlichen“ Bewerbung Rangnicks fabuliert (hier wäre der Interpretationsansatz, der zu dieser Annahme führt, interessant), der Aufstieg schon bei noch 33 zu vergebenden Punkten abgeschrieben (liegt es für euch tatsächlich im Bereich der Utopie, das unsere, damit inkludiere ich euch ganz explizit, Mannschaft die entsprechende Ergebnisse einfahren kann?? Dass Täler durchschritten werden müssen im Fandasein sollte doch hinlänglich bekannt sein…) und den meisten Spielern die Eignung und Professionalität abgesprochen (die Spieler haben sich ja nun bekanntlich nicht selbst in den Status eines Profis erhoben?! Fachleute mit einer Vielzahl von Kompetenzen haben dies begründet getan…). Die hier teilweise vorherrschende Kommunikationskultur lasse ich an dieser Stelle mal bewusst unerwähnt!
Grüße

Last edited 6 Monate zuvor by SLYVESTER76
Blogfan
6 Monate zuvor

Rangnick als Sportvorstand !!!
Er wird sich den „richtigen neuen Mutzel“ holen.

Boldt ganz zügig nach Düsseldorf schicken…..one way ticket per DB Euro max 50.00

Die AG sollte jetzt mal Gas geben und endlich mal agieren.

Christian Otto
6 Monate zuvor

Es gibt unter Sportlern Trainingsweltmeister und Wettkampftypen. Als Letzterer wird man geboren, Erstere sind im Amateursport gut aufgehoben. Am Montag werden wir sehen, wer den Wettkampf liebt und den Sieg sucht. Bei Kiel bin ich mir sicher, vom HSV lasse ich mich überraschen. Rangnick ist ein Siegertyp.

Last edited 6 Monate zuvor by Christian Otto
Hallenser
6 Monate zuvor

Ralf Rangnick? Der Ralf Rangnick der in Hoffenheim und Leipzig mit unendlich viel Geld durch diverse Spielklassen gerauscht ist soll jetzt beim klammen HSV Aufbauarbeit leisten? Hat er irgendwo nachgewiesen mit wenig Geld etwas aufbauen zu können? In Leipzig spielen heute noch Spieler die in Liga 3 schon dabei waren – nicht weil sie sich entwickelt haben, nein weil sie schon in Liga 3 mit viel Geld geködert wurden und höherklassige Vereine nicht mitbieten konnten! Rangnick hat sicher viel Geld durchaus richtig eingesetzt, aber wenig Geld war noch nie sein Thema – genau das aber wird über Jahre noch ein Thema in Hamburg sein!

Tachauch
6 Monate zuvor

Etwas Besseres als Rangnick kann uns doch nicht passieren! Also her mit dem Mann!

Klaus Theiss
6 Monate zuvor

Zitat:“Denn ansonsten werden wir in den nächsten Tagen und Wochen Meldungen wie diese sprießen: „

$Ich nöchte mich für meine Schreibfehler entschludign. Bin leider kein renommierter Journalist.

Zum Thema:
Ralf hat drei Namen genannt. Zwei davon sind realistisch.
Drei wenn er auf „richtige Fans“ hofft um mit Fusspfl..äh Fussi die Menschheit retten möchte.

Wo ist eigentlich Kevin? Und wo die Besetzungscoach?

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Scholle hat natürlich Recht.

Rangnick „darf nicht sein“, weil Schilda gerade mit Boldt verängert hat. Boldt duldet niemanden im sportlichen Bereich neben sich und Rangnick würde sich auch nicht mit Boldt „abstimmen“ wollen.

Die Hoffnung, dass Frankfurt Boldt holen könnte, ist unbegründet. Frankfurt ist mittlerweile ein seriöser Club, der genau überlegt, wen er sich reinholt. Die Pressemeldung dazu aus Frankfurt ist im Gegensatz zur Eintracht nicht seriös.

Rangnick selbst könnte vielmehr Bobic beerben. Die Eintracht erfüllt nämlich die genannten Kriterien ebenfalls.

Beim HSV gibt es derzeit auch keinen – legitimierten – Funktionär, der sicher sagen kann, auch nach der Mitgliederversammlung noch im Amt zu sein. Jansen z. B. ist nicht mehr legitimiert.
Folglich gibt es auch niemanden, der die Personalie Rangnick in die Wege leiten könnte.

Auch wenn Scholle das Thema Führungslosigkeit ignoriert. Da hat er aber nicht Recht.

Sophies Papa
6 Monate zuvor

Rangnick, mit seinen Verbindungen zu Mateschitz wird bestimmt Sponsoren anziehen. Wir werden dann bald in der Red-Bull-Arena spielen und den roten Bullen vorne auf der Brust tragen. Natürlich nur, sofern Rangnick hierher kommt.

Last edited 6 Monate zuvor by Sophies Papa
hsv-bundy
6 Monate zuvor

Sollte Ralf Rangnick wirklich Interesse haben wird er auf dem Hacken umdrehen nachdem er sich einen Einblick in die finanzielle Lage verschafft hat.
Trotz allem.Nur der HSV 🖤🤍💙

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Es gibt ja hier verschiedene Gedankenspiele die sich um RR ranken. Nach reiflicher Überlegung wäre meine Traumkonstellation folgende:

Katja Kraus als VV
Rangnick für den Heimscheißer
Hoogma für Mutzelbacher
Baumgart oder Streich für DT
😍

Kosinus
6 Monate zuvor

Rangnick – selten waren die Meinungen hier so einstimmig. Das ist eine nähere Betrachtung wert.

In den Laden muss endlich Siegermentalität und Innovationsgeist einkehren. Der Anspruch muss sein, jeden Tag ein bisschen besser zu werden… Vom Platzwart bis zum Torwart.

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
Dennis1984
6 Monate zuvor

Deine Aufstellung scheint zu passen, viele Alternativen sind nicht. Und wenn Jatta wieder keine Flanke zum Mann bekommt, früher auswechseln als 85. Minute

Ralf Lübbe
6 Monate zuvor

Daher würde ich heute so aufstellen: Ulreich (mit der Maßgabe, nicht Fußball spielen zu MÜSSEN, es aber zu dürfen) – Vagnoman, Ambrosius, Heyer, Gyamerah – Hunt, Onana – Jatta (mit der Maßgabe, jeden Angriff im Sprint zu nehmen, bis er raus muss – und dann wird er im Gegensatz zum Stadtderby auch wirklich ausgewechselt!), Dudziak (mach, was Du willst, aber mach es nach vorne!), Kittel – Terodde. 
Da stimme ich dir fast zu Scholle. Statt Onana würde ich aber Kinsombi spielen lassen. Nach 60-70 Min. würde ich Onana für Hunt bringen. Onana hat seine besten Spiele nach Einwechslung gemacht!!!
NUR DER HSV!!!!!!

Stefan Schuh
6 Monate zuvor

Danke Scholle das du die Sache um Boldt nun auch etwas entspannter siehst, du hast mir gestern schon ein bisschen Angst gemacht. Deine Aufstellung wäre auch meine, allerdings befürchte ich das Jung IV spielt und Heyer neben Hunt spielen wird.

Dosenfisch
6 Monate zuvor

Gestern Boldt, heute Rangnick. Moin Volkspark, die Gerüchteküche.

HorstUweKevin
6 Monate zuvor

Die Aufstellung ergibt sich von alleine. Würde ich auch so sehen Scholle.
Dem Bärendienst von Herrn Leibold zum Trotz:
Wir liegen mal wieder fast am Boden aber irgendwann muss das doch mal gut gehen.

NUR DER HSV

Horstbertl
6 Monate zuvor

Der HSV ist zur Zeit wie die Corona Politik in Deutschland. Unberechenbar, aber darin stets beständig, stetige, verbale Wiederholungen, die nur noch nerven. Jetzt zwei Siege einfahren oder in der kommenden Saison gegen Schalke. Hört auf zu quaken, sondern liefert wieder gute 90 Minuten mit drei Punkten.

History
6 Monate zuvor

Am späten Montag Abend wird der HSV 6 Punkte Rückstand auf Bochum und Kiel haben. Das ist die Realität.

Rangnick ist Träumerei.

Maximal spielt der HSV bei der Vergabe um Platz 3 mit, wobei man am Ende der Saison hinter Karlsruhe und Fürth als fünfter über die Ziellinie einläuft.

Das sportliche System ist bereits wieder einmal kollabiert. Wo sind eigentlich die umgedrehten Steine ?

Adriano Dümichen
6 Monate zuvor

Ich bin wie viele andere der Meinung das Hunt alleine nicht funktionieren würde und erstreckt nicht gegen Kiel. Viel zu oft hat er bewiesen daß er gerade in Phasen in den die Mannschaft schwächelt mit ihr zusammen untergeht und ihr eben nicht die nötige Stabilität verleiht. Dennoch würde ich in auch aufstellen aber im 3-5-2 mit Doppelsechs und eben doppelspitze, Jatta würde bei mir auf die Bank wandern genauso wie Kittel da sie im Mittelfeld weniger Zugriff im definsiv verhalten haben und außerdem beide gerade Mal wieder Ausser Form scheinen.
In Defensivverhalten würde sich Vagnoman dann in die 4er Kette schieben und ein 4-3-2-1 entstehen lassen.

Ullreich _ Heyer, Jung, Ambrosius_ Onana, Hunt_ Duziak, Kinsombi, Vagnoman_ Terrode,Wintzheimer

Last edited 6 Monate zuvor by Adriano Dümichen
Kuddel
6 Monate zuvor

„Ich habe heute mit dem einen oder anderen HSV-Mitarbeiter geschrieben und gesprochen (auch mit Boldt selbst), und ich muss zugeben, dass hier nichts darauf hindeutet, dass intern Unruhe durch die gestrige Meldung entstanden ist.“
.
Siehste, nur die Presse ist ein wenig hysterisch 😉

RainAir Bostedt
6 Monate zuvor

SportRehDuckTion GREVENBROICHER TAGEBLATT

EINWURF:

AUGEN AUF !!!!

Die gewünschte STABILE ACHSE ist eher eine FRAGILE …

HUNTBREMSE lösen und 90 Minuten VOLLGAS geben…

Nicht QUATSCHEN……MACHEN…

Bis neulich
NURDERHSV

Blogfan
6 Monate zuvor

nur mal ein paar Wochen zurückdenken,

denn da gab es ganz sicher Gespräche (die RR auch bei Sky zwischen zwei ,drei
Antworten bestätigte) mit Schalke und auch mit der Hertha.

Da die HSV AG aber wieder einmal keine „Führung“ hat, werden solche
wichtigen Gespräche wohl nicht stattfinden.

Wahrscheinlich wird sich Boldt dann an die Roma Taktik erinnern und der
HSV AG klar zu verstehen geben, was er nicht möchte.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Ich denke da wir nicht die ganze Mannschaft wechseln können und die Probleme ganz oben im Verein anfangen wie in einer Schulklasse wo der lehrer nicht anwesend ist brauchen wir eine starke Komponente Führungskraft. JB ‚ s Aussendarstelung bei sky gegen St. Pauli gefiel mir gar nicht und deckt sich mit den Leistungen der „Klasse “ auf dem Platz. Einen starken neuen Impuls von einem wie RR der bewiesen hat was er kann wäre für mich definitiv etwas über das man tatsächlich nachdenken sollte. Aktuell wird alles schwammig schön geredet wie in der Vergangenheit, in was das endet wissen wir alle.

Blogfan
6 Monate zuvor

was ist eigentlich mit den Nachwuchsspielern Kwarteng, Heil und Hein ?

Alle drei wurden öfters gelobt, aber bis auf Heil, der ein paar Minuten
Spielzeit bekam, passiert nichts weiter.

Weiß jemand warum da nicht mehr Spielminuten möglich sind ?

Kwarteng wollte doch Anfang der Saison sogar weg u. nur weil Hrubesch ihn behalten
wollte ist er geblieben.

HSV und der Nachwuchs ……

Vamodrive
6 Monate zuvor

Rangnick, Deutscher Meister, El, etc. wo ist der HSV Bezug?

Selbst wenn sie entgegen meinen Erwartungen aufsteigen, werden sie maximal einen über der Abstiegrelegation 2022 liegen. Kein Geld in der Kasse welcher Spieler aus dem „gehobenen Mittelmaß“ sollte nach Hamburg kommen? Dem Aufstieg würde ein Abstieg in ganz dunkle Gefilde folgen.

Thomas Franz
6 Monate zuvor

Scholle hat völlig recht. Spekulationen um Rangnick sind total sinnlos. Der Mann wird niemals zum HSV kommen. Das sind Tagträumereien wie dazumal bei Sammer. Rangnick wartet auf den Posten von Jogi Löw.
Die Causa Boldt sollte uns auch nicht sonderlich interessieren. Das bringt für die laufende Saison nichts.
Es bringt auch nichts, sich an einzelnen Spielern aufzuhängen.
Frst steht, das der Kader von Holstein Kiel und technisch, laüferisch und spielerisch überlegen ist. ABER: Ich meine beobachtet zu haben, dass es den meisten Kielern an Zweikampfhärte fehlt. Mit einer robusten Mannschaftsleistung müssten wir Paroli bieten können.
Thioune hat recht: Es wird Zeit, dass wir 90 Minuten zu Straßenkötern werden.