Weniger andeuten, mehr machen – und das jetzt!

von | 20.03.22 | 244 Kommentare

Geht tatsächlich schon wieder die Puste aus? Beim Dusel-1:1 bei Fortuna Düsseldorf rettete Glatzel zwar einen überaus glücklichen Punkt. Ansonsten aber lieferte das leblose HSV-Spiel viel Grund zum Nachdenken – und wenig Grund zur Freude. Denn auch dieser eine, glückliche Punkt in der Schlusssekunde könnte im Aufstiegskampf zu wenig sein. „Der HSV ist nie tot. Das hat er über viele Monate gezeigt. Die Mannschaft ist widerstandsfähig und auch heute zurückgekommen“, lobte der frühere HSV- und aktuelle Fortuna-Coach Daniel Thioune die Moral seines Ex-Teams zwar. Doch der erschreckend maue Auftritt einer Truppe, die gerade um ihre wohl letzte Chance zur Rückkehr in die Erstklassigkeit in dieser Saison kämpft, gibt kaum Anlass zu Optimismus. Im Gegenteil. 

„Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht. Wir haben zu keiner Zeit das auf dem Platz bekommen, was wir uns vorgenommen haben. Wir waren zu behäbig, hatten wenig Energie und Power in unserem Spiel“, musste der sonst so positiv gestimmte Thioune-Nachfolger Tim Walter zugeben. „Wir bleiben bei uns“, sagt er zwar immer wieder – aber in Düsseldorf stand das Team nicht zum ersten Mal eher neben sich. Und nimmt man die mäßige Ausbeute von zwei Punkten aus den jüngsten vier Spielen zum Maßstab, dann hat der HSV im verbliebenen Sechskampf um den Aufstieg sogar die schlechtesten Aussichten. Derzeit beträgt der Rückstand auf Platz drei bereits sechs und auf einen direkten Aufstiegsrang sogar neun Zähler. Das nächste Spiel gegen den SC Paderborn wird – wie man es soft sagt – zu einem richtungsweisenden Spiel.

Meffert nicht zu ersetzen? Kittel und Kinsombi schwächeln weiter

Vor allem auch inhaltlich. Denn dieser HSV aus dem Düsseldorf-Spiel hatte so gar nichts mit dem HSV gemein, der mich zuletzt begeistert hat. Defensiv wackelig, im Mittelfeldzentrum ohne Ideen und nach vorn eigentlich gar nicht vorhanden – das sind Attribute des Scheiterns. So sehr Thiounes Worte einigen HSVern auch Mut machen, so enttäuschend stellt sich die Wirklichkeit dar. Denn in dieser fehlte mit Jonas Meffert der einzige Mittelfeldspieler mit konstanten Führungsqualitäten. Ludovit Reis war zudem sehr gewillt – aber oft auch zu wild. Ansonsten aber gab es nichts, was mich hoffen lässt, dass es schnell besser wird. Denn sowohl der eingewechselte David Kinsombi – wie man so eine 1-Million-Prozentchance so kläglich vergeben kann, bleibt für immer sein Rätsel! – als auch noch viel mehr der in der Hinrunde so starke, gefestigt wirkende und vom Trainer als Führungsspieler gefeierte Sonny Kittel übernahmen die Verantwortung, die sie einfach tragen müssen. Im Gegenteil: Beide scheinen damit mal wieder absolut nicht klarzukommen und wirkten überfordert.

Mal wieder muss man leider dazu sagen. Immerhin scheint den Profis klar zu sein, was sie verbockt haben.„Der Punkt ist mehr als glücklich und das einzig Positive an diesem Spiel, resümierte Torjäger Glatzel nach der Partie korrekt. „Es war die schwächste Halbzeit der Saison. Heute hat vieles gefehlt. Wir haben überhaupt nicht das zeigen können, was uns auszeichnet. Wir waren zu langsam, haben kaum Chancen kreiert, die Zweikämpfe nicht konsequent geführt. Düsseldorf hat uns vorgemacht, wie es geht.“ Stimmt. Ebenso wie das Resümee des HSV-Kapitäns: „Heute überwiegen die negativen Aspekte“, meinte Kapitän Sebastian Schonlau selbstkritisch. „Wir sind enttäuscht und müssen das Spiel aufarbeiten. Wir haben nun zwei Wochen Zeit, müssen im Training alles reinhauen und am besten nicht mehr nachdenken“, sagte der Abwehrchef. 

Allein die „absolute Willensleistung“ (Walter), nach dem späten 0:1 durch Adam Bodzek (85.) die fünfte Saisonpleite zu verhindern, lässt eine Rest-Hoffnung. Sagt Walter: „Für uns spricht, dass wir bis zum Ende an uns glauben und uns noch belohnt haben. Wir sind froh darüber, weil wir sehen, dass die Jungs immer weitermachen.“ Und das stimmt. Diese Moral ist auch einer der Aspekte, die mich weiterhin an eine grundsätzlich positive Entwicklung glauben lassen.  Aber immer wieder von Entwicklungen im Konjunktiv zu sprechen wird nicht reichen. Sätze wie die von Sportvorstand Jonas Boldt nach der Düsseldorf-Partie („Wir haben aktuell vielleicht keine einfache Phase, aber für die Moral bringt uns der Punkt eine ganze Menge“) reichen einfach nicht mehr. Sie sind gut gemeint und richtig aus HSV-Sicht. Aber parallel dazu muss allen klar, dass der HSV mehr machen muss, er muss endlich Dinge umsetzen – nicht mehr nur andeuten. Soll heißen: JETZT ist die Phase, in der sich zeigt, wer beim HSV wirklich bereit für Verantwortung ist. JETZT müssen Führungsspieler führen – und zwar zu Siegen in Spielen gegen Teams, die schwächer sind.

Der HSV muss jetzt liefern, wenn nicht alles vorbei sein soll

Und ohne das respektlos zu meinen: Diesen Anspruch, besser zu sein, muss der HSV in allen letzten acht Saisonspielen gegen Paderborn, Aue, Kiel, Karlsruhe, Regensburg, Ingolstadt, Hannover und Rostock haben.  Fakt ist aber eben auch, dass dieser HSV jedes einzelne dieser acht Spiele verlieren kann und wahrscheinlich auch wird, wenn er so auftritt wie zuletzt gegen Werder, Nürnberg und Düsseldorf. Und eines sollte auch klar sein: Punktverluste kann sich der HSV nicht mehr erlauben.  Davon hat er sich schon zu viele geleistet. Es ist nicht mehr so, dass der HSV eine Serie starten SOLLTE – er MUSS jetzt eine Serie starten, wenn er nicht schon vorzeitig alle seine Aufstiegshoffnungen begraben will.

Von daher: Crunchtime, lieber HSV! Aber diesmal nicht mehr nur theoretisch – sondern in echt…

Scholle

P.S.: Miro Muheim ist vom HSV aus dem Leihgeschäft heraus fest verpflichtet worden und hat einen vertrag bis 2025 unterschrieben. Der Linksverteidiger sprach heute über seinen neuen Vertrag:

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
244 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
US73
6 Monate zuvor

„Diese Moral ist auch einer der Aspekte, die mich weiterhin an eine grundsätzlich positive Entwicklung glauben lassen.“
Zitat von Scholle aus seinem Blog.

Ein Spiel dauert 90 Minuten – Sepp Herberger.
Wenn eine Mannschaft aber nur 3-4 Minuten Moral beweist, anstelle wie St. Pauli, Bremen und Co. von Minute 1 an um den Aufstieg zu kämpfen, was ist das für eine Moral?

Schutz-Moral? Teilzeit-Attitüde?
Wenn ich Alidou sehe, dann hat dieser Typ überhaupt keine Moral. Wird in Minute 55 eingewechselt, stolpert über seine Füsse, bleibt liegen, und reklamiert, anstelle in die Defensiv-Bewegung zu gehen.

Magath hätte ihn nach 5 Minuten wieder ausgewechselt…

Mit Moral kann man in Berlin gegen den Ukraine-Feldzug von Putin protestieren, oder in die Ukraine gehen, um den Ukrainern beizustehen.

Welche „Moral“ meinst Du, Scholle? Die Alibi-Moral oder die „Echte“?

Dieser HSV hat fertig. Verpflichtet einen langsamen Durchschnittskicker wie Muheim für 2 Mio. – wir haben es ja… Narey freut sich schon auf das nächste „Duell“.

Jansen? Was macht eigentlich unser Präsident? Worum kümmert sich dieser Blender eigentlich wirklich?
Wann kommt Boldt aus seiner Schlafstätte Düdo zurück? Dienstag?

Beim „großen“ HSV glauben immer noch 90% seiner Angestellten und seiner Fans, Erfolg wäre Gott gegeben und wäre Hamburger „Recht“.

Nein, Erfolg setzt harte Arbeit, Fleiß und Schweiß, gelegentlich auch Blut und Tränen, voraus. Und trotzdem muss man es versuchen. Immer wieder.

Aber in der HH-Wohlfühloase glaubt man auch an einen Lotto-Gewinn; ist ja auch leichter, zu hoffen, denn alles für den Erfolg zu geben.
Nur die Wahrscheinlichkeit spricht eindeutig dagegen.

Und so hoffen die wahren „Fans“ des HSV, dass dieses unselige Treiben der Selbst-Optimierer auf und neben dem Platz irgendwann ein Ende findet.

Es reicht.

Wie dumm, blind oder bezahlt müssen die „Claquere“ dieser Vereinspolitik eigentlich sein?

Mittlerweile fühle ich mit den Fans von 1860.
Diese Ohnmacht, immer auf die Wende zum Besseren zu hoffen, und dann immer wieder grandios enttäuscht zu werden.

pietkunz
6 Monate zuvor

Machen wir uns nix vor – dass der HSV in dieser Saison überhaupt phasenweise Anschluss an die Aufstiegsplätze halten konnte, lag insbesondere an den Problemen von Werder unter Trainer Anfang, Schalke im Allgemeinen und dass auch sonst kein Klub beständig Erstliga-/Aufstiegsreife nachweisen konnte – insbesondere hat das 5:0 in Darmstadt gehörig Sand in die Augen gestreut, weil die Lilien nach dem frühen 0:2 durch Glatzel-Elfmeter geschockt und demoralisiert waren. 
 
Dass überdies in dieser Saison mal sowas wie ein „Gerüst“ mit Leadereigenschaften und der Eindruck einer verbesserten Leistungsbereitschaft, Konzentration und Mentaltität zum Vorschein kam, lag einzig an Leistungsträgern wie Schonlau, Meffert, Heyer und Glatzel. Das sind auch endlich mal Spieler, die bisschen Grips in der Birne haben – beim HSV verkennt man die Bedeutung dessen seit mehr als einem Jahrzehnt in der Transfer- und Kaderausrichtung.  
 
Aber was haben die genannten Spieler Schonlau, Meffert, Heyer und Glatzel gemeinsam?
 
Erstens:
Sie könnten zwar zu einer Entwicklung beitragen, fallen selbst aber inzwischen aus der Kategorie „Perspektivspieler“ raus. 
 
Zweitens:
Sie wurden allesamt als Wunschspieler von den Trainern geholt!
 
Heyer wurde hier von Trainer Thioune durchgeboxt – und man mag sich gar nicht ausmalen, hätte Thioune damals im September 2020 – einen Tag vor dem 1. Spieltag – nicht noch auf die Heyer-Verpflichtung bestanden… 
 
Schonlau, Meffert und Glatzel waren ausschließlich Wunschspieler von Trainer Walter.
Ohne Walter wären die gar nicht hier. 
Ja, auch Glatzel wurde von Walter eingetütet – es ist nachzulesen, dass Walter ihn in Gesprächen zum HSV lockte und er ihn früher schon als Kiel-Coach bewundert habe.
 
All die anderen Mitläufer wie der 26-Jährige Viertel-Million-Mann Maximilian Rohr, der völlig überteuerte 2-Mio.-Durchschnittsmann Muheim, Brotlos-Zappelphilippe wie Ludovit Reis und Chakvetadze oder Vollflops wie 3,5-Mio-Granate Amaechi u. Leihkostenplagen wie Kaufmann und Doyle – die gehen auf unser „Duo Infernale“ Boldt/Mutzel, so dass alle Sorgen um ihre Schwächen bei Marktkenntnissen und Kreativität völlig berechtigt sind.
 
Und diese (eigenen) Transferclous unserer „Perlenfischer“ sollen zusammen mit GuteNachtMützen wie Vagnoman und David, dem völlig überschätzen Schwalbenkönig Alidou, dem nicht wirklich 23-jährigen Jatta oder den Hoffnungslosfällen Wintzheimer und Suhonen nun für die täglich zitierte „Entwicklung“ stehen?
Das ist ja lächerlich…
 
Und letzte Saison noch die „Säulenspieler“-Lachnummer um u.a. Gjasula und Leistner… 
Oder die Halbe-Million-Abfindung für Narey, der doch besser gar nicht hätte passen können zu Walters angeblichen „Vollgas“-Fußball – zum Haare raufen… 
Nicht auszudenken im Übrigen, wenn Boldt/Mutzel tatsächlich diesen jetzigen Düsseldorfer Ersatzspieler Robert Bozenik damals als ihren weinerlich und dickköpfig geforderten Wunschspieler auch noch für 5 Mio gekauft hätten, wofür Bernd Hoffmann Kragen und letztlich Kopf riskieren musste, um den Irrsinn noch zu verhindern.
 
Ein Hauch von „Entwicklung“ kommt allein dadurch zutage, dass man diese Saison endlich mal von aufreizend gleichgültig und unprofessionell auftretenden Akteuren wie Gideon Jung und Vagnoman befreit gewesen ist. 
Kaum ist Vagnoman nach einem Dreiviertel-Jahr Cola-Chips-Chillen wieder dabei, wars das wieder mit der Mentalität und wird hinten Außen die Defensivarbeit eingestellt, dass der Trainer diese selbstzufriedene Type verzweifelt von einer Position auf die andere hin- und herschieben muss…
 
Beim HSV wird bekanntermaßen auch zu wenig trainiert – taktisch, spielerisch, Standards, Kondition – jedes Jahr liegt das alles wieder auf`s Neue im Argen – und die sportliche Leitung guckt zu und unternimmt nichts. 
Wie kann ein Magath die ganze erste Woche lang Fitness und Standards bis zum Abkotzen pauken, dass Hertha das am Wochenende auch punktgenau umsetzt!? Statt diese Frage immer nur zu belächeln und mit albernen „Quälix“-Stammtischparolen zu kommen, sollten sich selbsternannte Fußballexperten mal ernsthaft damit beschäftigen. 
 
Dieser HSV hingegen vegetiert in seiner Wagenburg der Leistungsverweigerung und Lügenverbreitung nur vor sich hin. 
 
Unter Jansen mit seinen „Prof.-/Dr.“-Buddys sowie Boldt/Mutzel ist und bleibt der HSV perspektivlos.
Boldt/Mutzel posaunen infolge ihrer Fehleinschätzung der „Entwicklung“ jetzt schon wieder rum, dass es keine Kaderveränderungen geben wird – was allein dadurch bestätigt sein dürfte, dass sie zugleich schon jetzt sämtliche Transfermittel in für Zweiligaverhältnisse unverhältnismäßiger Weise in zwei bereits vorhandene Leihspieler zu 5 Millionen verprassen.
Und das alles, während weitsichtige Klubs ihre U21-Teams abmelden – und unsere U19 auf „bestem“ Wege ist, aus der A-Jugend-Bundesliga abzusteigen…
 
Es gibt hier weder „Entwicklung“ noch „Vollgasfußball“.
Es gibt eine Fehlerhaftigkeit im Aufbau- und Angriffsspiel, die im Profifußball wohl ihresgleichen suchen dürfte…
Das einzige, was es sonst noch geben wird, ist auch eine 6. Saison 2023/2024 in der 2. Liga – wenn überhaupt. 

Last edited 6 Monate zuvor by pietkunz
Frank Müller
6 Monate zuvor

Herr Boldt….treten Sie zurück!!!!
Sie haben es auf jahre hinaus NICHT hinbekommen.
und es spottet jeder beschreibung, wie Sie jetzt die nächste (fünfte) 2.liga-saison bereits planen…..MIT IHNEN ???
Sie haben 1. keine ahnung ÜBERHAUPT wie man einen kader zusammenstellt.
und 2. haben Sie nicht verstanden: WIR sind hier nicht UNterhaching.
irgendwann, nach dem dritten scheitern, sagt jeder normale mann: das war´s aber jetzt auch…..ciao
Sie wähnen sich so fest im sattel, dass Sie (JETZT!) mit Muheim und Vuscovic 2 spieler
fest verpflichten, die für eine langfristige 2.liga stehen.
ich hoffe inständig, dass da jemand einen punkt vor setzt.!

Rautenhopper
6 Monate zuvor

Mir fehlt nur noch Mutzel vor der Kamera, der erklärt, dass es dieses Jahr komplett anderst ist wie in den vergangenen Jahren, obwohl das übernimmt Boldt mit seinem Entwicklungsgerede.

Man muss ehrlich sein und wenn der HSV noch aufsteigen sollte, wäre das ein kleines Wunder. Wir reden die ganze Zeit von einer Serie aber die Mannschaft hat in dieser Saison lediglich 3 Spiele hintereinander gewonnen. Ich sehe Pauli, Bremen auch zu konstant, dass sie nochmals einbrechen.

Viele sprechen von einer Trainerentlassung und die wird es noch geben. Ich denke nicht, wenn die Mannschaft weiterhin so spielt, dass es Walter noch bis zum 34. Spieltag schafft und er in die neue Saison gehen darf.

Ist er schuld an der Krise? Wenn ich es in Prozente ausdrücken müsste, würde ich sagen die Schuld von Walter liegt bei 20%. Ich kritisiere Walter lediglich dafür, dass er pausenlos an seinem System festhält. Wer das Spiel gesehen hat, musste feststellen die Mannschaft wirkte verunsichert und wenn du solch eine Situation hast, musst du versuchen einfach zu spielen damit das Team wieder selbstvertrauen bekommt. Ok ich erhöhe auf 30% mit dem unbedingten Willen ist schon sehr positiv gesehen. Also in Düsseldorf war der Ausgleich mehr zufall als eine Willensleistung.

Für den Rest kann er eigentlich nicht viel und die Hauptschuldigen sind eine Ebene weiter oben. Man muss ehrlich sagen Boldt und Mutzel haben es mal wieder verkackt.

Im letzten Sommer gab es mal wieder einem Umbruch. Es wurden viele Spieler geholt und natürlich viele auch verscherbelt. Aber sie haben es nicht geschafft funktionierende Spieler zu holen. In diesem Teil der Saison kommt es auf die Führungsspieler an. Die müssen voran gehen und Eier zeigen. Bei uns im Team sind es Kittel, Ferro, bascho, meffert, Glatzel und Heyer. Aber genau diese Spieler ziehen wieder den Schwanz ein und werden ihre Rolle nicht gerecht.

Das Kittel-Dilemma. Letztes Jahr war es das Dudziak-Dilemma. Man setzt ein zu grosses Vertrauen in Schönwetterfussballer. Es wird viel über solche Spieler gesprochen, dass sie eigentlich 1. Liga niveau haben, aber da muss man sagen Nein haben sie nicht. Willst du in der ersten Liga spielen, kannst du nicht in der Crunchtime verschwinden. Wären das solche Topspieler wären sie nicht bei uns oder in Fürth.

Die Schwachstellen wurden nicht erkannt. Ich kann mich noch erinnern, wie vor der Saison viele von Flügelstürmer sprachen, aber der HSV mit Narey, Opoku, Ameachi lieber Flügelstürmer abgab als neue zu holen und im Winter schaffte man es auch nicht, weil man wieder einmal in der Premiere League nach Verstärkungen ausschau hielt anstatt in Ligen, die man sich leisten kann. Jetzt haben wir einfach Spieler auf den Positionen, die die Leistung nicht bringen, aber Walter hat keine Optionen mehr. Aber mal eine Frage Boldt wird doch nachgesagt. Er hätte solch Topconnection nach Süd-Amerika. Hat jemand diese gespürt in den letzten 3 Jahren?

Gefühlt im 3. Jahr habe ich das Gefühl, dass die Bosse die 2. Liga nicht verstehen wollen. Oder warum wird ständig versucht den Fussball zu revolutionieren? Wenn man in den letzten Jahren die Aufsteiger ansah. Die sind nicht aufgestiegen mit Tiki Taka. Nein die haben es geschafft mit einfachem Fussball mehr nicht. Vielleicht bräuchte man auch solche Personen in den Gremien.

Scholle du hast oft den Ausbilungsverein HSV erwähnt, aber wir haben die falschen Personen in den entscheidenden Rollen. Weil sie nicht wissen wie das geht.

Mutzel hat sich vor einigen Wochen noch beschwert wie unfair es doch ist wie der HSV dargestellt wird dabei ist der HSV wirtschaftlich ein normaler zweitligist. Ich habe es schon erwähnt wo man im Winter die Spieler holen wollte. Im günstigen England.

Nein, diese Woche hat man Vuskovic für 3 Mio geholt und heute noch Muheim für 1.5 -2 mio( die Berichte unterscheiden sich mit der Ablöse). Das man einen Vuskovic geholt hat absolut richtig. Mit ihm kann man in der Zukunft hoffentlich noch Geld machen. Aber ganz ehrlich ein Muheim für diesen Betrag zu holen, ist für HSV verhältnise komplett übertriben und aufgrund der weiteren Baustellen im Kader hätte es sicherlich eine günstigere Variante gegeben und das Geld hätte man anderst verwenden können. Versteht mich nicht falsch Muheim macht keinen schlechten Job, aber er ist jetzt auch nicht so überragend damit er diese Summe gerecht wird. Im Gegensatz zu Vuskovic sehe ich bei ihm nicht mehr so eine Preissteigerung. Darum ein normaler Zweitligist gibt 4.5 Mio aus für zwei Spieler. Ja der HSV ist im DFB Halbfinale hat aber aufgrund von Corona und auch sonst deutlich Verlust eingefahren.

Wenn ich auch bei der Zweiten, welche heute gegen Bremen 2-1 gewonnen hat und auch vor der Saison uns gesagt wurde man môchte solche Spieler einbauen hat es deutlich günstige Alternative.

Darmzotte
6 Monate zuvor

Scholle, wann genau hatte dich der HSV denn zuletzt begeistert?

In Nürnberg? Gegen Bremen? Gegen Sandhausen? Gegen den KSC? Als Boldt im Doppelpass saß und vor Arroganz platzte?

Und was genau bedeutet dieser Satz:

Von daher: Crunchtime, lieber HSV! Aber diesmal nicht mehr nur theoretisch – sondern in echt…

Vorher war’s egal, oder was?

Last edited 6 Monate zuvor by Darmzotte
InLikeFlynn
6 Monate zuvor

2 Mio für Muheim? Für den Mann, der nicht eine Minute lang den Überspieler Narey auf seiner Seite in den Griff bekam?

Statt erstmal die Hauptbaustellen zu schliessen, dreschen diesen Schlichtlinge die Kohle für einen LV-Backup raus.

Unfassbar. Und viel zu viel für Muheim.
Was hat Pauli für Paqarada bezahlt? Was haben andere LV mit besserer Performance UND Perspektive bei der Konkurrenz gekostet?

Warum wird Kinsombi Saison für Saison durchgeschleppt? Auf welchen Durchbruch wird da gewartet? Dass er noch behäbiger, lethargischer und langsamer wird?

Fakt ist, dass Heimschläfer und Taschenbillard-Krümelmonster mit der Frenzelbrille es jetzt trotz im Ligavergleich immer noch komfortabler Rahmenbedingungen auch im 3.Jahr nicht gesch..ssen bekommen haben, auch nur bis Saisonende ganz oben mit dabei zu sein.

Es liegt nicht an der Mentalität ä.
Oder dümmlichem Geschwätz von dem schwierigen Hamburger Umfeld.

Es liegt EINZIG und ALLEINE daran, dass zwei Clowns zu blöd sind, den Kader halbwegs ausgewogen zusammenzustellen.

Wie man allen Ernstes glauben kann, mit EINEM (!!!) konkurrenzfähigen ST, einem Nachwuchsspieler auf der Aussenbahn und ohne OM-Ersatz durch eine Zweitligasaison zu kommen, macht mich fassungslos.

Dass alleine durch SARS-Cov2 auch ein Glatzel oder Kittel schon früher und länger hätten ausfallen können, macht die Sache nicht besser.

Mit wenigen Nachjustierungen, die sogar Britney Spears, Verona Feldbusch oder ein Golden Retriever hinbekommen hätten, hätte man die Dummheiten des Sommers sogar noch ausbügeln können.

Aber nicht mal das haben sie hinbekommen.

Schafft sie weg…

Boxer
6 Monate zuvor

Die gut gemeinten Sätze von Jonas Boldt sind nur für einen gut und zwar für ihn selbst. Um zumindest den Schein zu wahren, das noch so etwas wie Kontrolle besteht.

Für den Verein wäre es gut, wenn der Herr Sportvorstand mal etwas mehr davon reden würde, was wirklich Sache ist . Den Finger in die Wunde legen. Das hätte übrigens schon mal vor mindestens 3 Spielen passieren müssen. Aber was rede ich, das passiert nicht aus den bekannten Gründen.

Ansonsten können wir uns auf ein wunderschönes 5.Jahr in der 2.Liga freuen, mit einem jungen, entwicklungsfähigen Team.

Fantomas
6 Monate zuvor

Und immer und immer wieder das Gleiche.
Wie haben hier alle bei Alidou rumgeheult, wie blöd alle beim HSV sind, den Vertrag nicht vorzeitig verlängert zu haben. Und nun? Jetzt wird hier endlich mal vorzeitig Klarheit und Planungssicherheit geschaffen und zwar völlig losgelöst von der Ligazugehörigkeit im nächsten Jahr, ist es nun auch wieder nicht richtig.

Jetzt ist plötzlich der FC St. Pauli das non plus Ultra in Liga 2. Top Management usw…. Wo waren die denn die letzten Jahre??? Sie haben sogar häufig gegen den Abstieg in Liga 3 gespielt!

Was man doch deutlich erkennen kann. Bochum Köln St.Pauli etc haben kontinuierlich aufgebaut. Und das bestehende Team punktuell verstärkt. Und das über Jahre . Irgendwann entsteht daraus eine homogene eingespielte Mannschaft.

Wir haben in den vergangenen Jahren nichts anders als Flickschusterei betrieben . In diesem Jahr haben wir endlich einmal im Ansatz angefangen etwas aufzubauen. Vor der Saison hat niemand ein Cent auf uns gesetzt! Aufstieg? Muss nicht sein, Hauptsache es entsteht etwas. Kaum neigt sich die Saison dem Ende, wird hier doch wieder der Aufstieg gefordert. Scheinbar auch von dir Scholle!

Wir scheinen doch endlich einmal mit einer zusammengebliebenen Mannschaft, in die neue Saison zu gehen. Wenn die Mannschaft dann noch mit 3 -4 Spieler verstärkt wird, sehe ich gute Chancen im nächsten Jahr hochzugehen .

Ich hatte diese Saison schon im Vorfeld abgehakt, daher hält sich die Enttäuschung bei mir in Grenzen.

Ich bleibe dabei, die größten Fehler wurden in den ersten beiden Jahren des Abstieges gemacht. Dort hätte es hochgehen MÜSSEN.

Jetzt sind wir genau dort, wo wir aktuell hingehören! Das muss man auch mal akzeptieren bzw. akzeptieren wollen.

Es war doch von Anfang an klar, dass diese Saison etwas entwickelt werden sollte. Nun will davon niemand etwas wissen. Finde ich immer merkwürdig. Typisch Hamburg eben.

Und ja. Ich halte Kittel schon immer für zu sehr gehypt. Selbst ein Magath sieht in ihm einen Unterschiedsspieler . Frage mich, wieso das so ist. Regelmäßig taucht er ab, wenn es nicht läuft. Das war bei einem Hunt und Dudziak ebenfalls so. Hier müssen wir nachlegen.

Ich denke das wir für die nächste Saison eine gute linke Seite haben, vielleicht mit Leibold und Muheim auf einer Seite.
Also so schlecht ist unser Kader für die Zukunft nicht . Aber wenn jedes Jahr 8-10 Spieler getaucht werden, wird’s dann schwierig …..

Last edited 6 Monate zuvor by Fantomas
Boxer
6 Monate zuvor

Interessant auch die Antworten in diesem Blog. Fast ausnahmslos die momentane Situation realistisch dargestellt, ist ganz ungewohnt.
Das liegt natürlich daran, das jetzt wohl tatsächlich auch der letzte gesehen hat, was die Stunde geschlagen hat oder eben das einige User gar nichts mehr zu dem Spiel und der Entwicklung schreiben.

Wenn der Blog und die Kommentare realistisch bzw. kritisch wären, dann müsste die Quote der Antworten hier die letzten Wochen allerdings ähnlich gewesen sein, aber da war alles ja noch Rosarot.

In dem Zusammenhang sollte man vielleicht auch einmal auf den User „Alex“ zu sprechen kommen, der die Situation und Missstände hier sehr häufig, eindringlich und vor allem sehr zeitig beschrieben hat. Wer das alles mal wirklich gelesen hat (HSV – Arena und auch hier in den Kommentaren ), der ist jetzt nicht wirklich überrascht. Sind auf jeden Fall Einblicke, die die Journalie bzw. der Blog hier nicht liefern können oder wollen. Das von ihm geschriebene wurde hier nur allzu oft geleugnet. Nun mal abgesehen wie die Saison zu Ende geht, sind die Missstände nun sehr offensichtlich. Vielleicht hat das bei einigen ja eine Art Lerneffekt und trägt dazu bei, die Dinge in Zukunft etwas differenzierter zu betrachten.

Last edited 6 Monate zuvor by Boxer
Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Direkt nach dem gestrigen Schlusspfiff wird also die Verpflichtung von Muheim bekannt gegeben. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Jetzt wo die Ligazugehörigkeit feststeht, kann die nächste Zweitliga-Saison geplant werden. Muheim hätte in den Planungen für die 1.Liga nie eine Rolle gespielt.
Mir graut schon jetzt vor der Boldtschen-Mutzelschen Glückslotterie-Kaderplanung 2022/23. Die makroökonomischen Nichtsnutzer dürfen weiter wurschteln. 2Mio für einen unterdurchschnittlichen Zweitliga-Kicker. Mir schwant Böses!
Wann wird diesem Wahnsinn endlich ein Ende gesetzt. Diese beiden Dillettanten haben nicht nur den HSV-Sarg vorbereitet, sie ernten bald auch die ersten Früchte ihrer Inkompetenz. HILFE. Warum greift niemand ein? Glaubt hier irgend jemand, dass diese beide Klappspaten nächstes Jahr einen qualitativ besseren Kader hinkommen??? NEIN NEIN NEIN. 3.Liga, wir kommen !!!

Last edited 6 Monate zuvor by Tobi Petersen
Alex
6 Monate zuvor

Aber immer wieder von Entwicklungen im Konjunktiv zu sprechen wird nicht reichen.

Wer redet denn im Konjunktiv von Entwicklung? Ihr seid doch alle fest davon überzeugt, dass der HaSiVau DER Entwicklungsverein geworden ist und krakeelt den Schwachsinn seit Monaten in die Welt hinaus.

Crunchtime, lieber HSV! Aber diesmal nicht mehr nur theoretisch – sondern in echt…

Soll das eigentlich witzig sein?

Wir können in den nächsten zwei Wochen ja mal genau beobachten, wie der HSV diese „Crunchtime“ annehmen wird. Der liebe Gott hat dem abgesoffenen Kahn nämlich schon wieder ne Schippe voll Sand unter den Kiel gepackt und zwar in Form einer weiteren Länderspielpause. Nachdem das Wintertrainingslager und sämtliche Länderspielpausen bisher abgeschenkt wurden, könnte der HSV nun beweisen, dass man wirklich alles dafür tut, um die fünfte Zweitligasaison um jeden Preis zu verhindern. Ich bin wirklich sehr gespannt… ENDE

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Herr Jansen
(Vereinsführung HSV)

Moin Herr Jansen,
sie sind unsere führende Person im Verein.
Führen kann man auf viele verschiedene Arten.
Man kann dominant auftreten und die Richtung im Verein vorgeben.
Man könnte auch mit dem gesamten Vorstand und dem Trainer gemeinsam und geschlossen auftreten und dies nach außen vertreten.
Sie könnten die Mannschaft öffentlich bei guten Leistungen loben und so begleiten.
Bei negativen Entwicklungen könnten sie sich vor die Mannschaft und den Trainer stellen und sie so entlasten.
Sie sollten ebenfalls ständig überprüfen ob der vorgestellte Weg eingehalten wird, oder ob es Probleme gibt die nach außen oder innen geregelt werden müssen.

Herr Jansen wenn man nicht wüsste das der HSV sie bezahlt würde keiner darauf kommen das sie zum Verein gehören!!!!

Herr Jansen wenn sie es immer noch nicht für nötig halten sich mal öffentlich zur Situation des HSV als sein oberster Vertreter zu Wort zu melden dann bitte Büro abschließen und den Posten wegrationalisieren.

Alternativ könnte das auch der Platzwart oder Busfahrer nebenbei
erledigen. Die sind auch näher an der Mannschaft dran.

LG 👋
(ein treuer HSV Fan)

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Meyer
Legendenbetreuer
6 Monate zuvor

HSV verpflichtet Muheim für 1.5 Mio🤮
St.Pipi holt einen Paqarada als Leader ablösefrei☝️

Das ist der Unterschied zu einem fähigen Management!!!

Calimero
6 Monate zuvor

4,5 Mio für zwei Sofortverpflichtungen. Da scheint ja der plötzliche Reichtum ausgebrochen zu sein. Schön die DFB Kohle verballert. Ob das Geld, gerade zum aktuellen Zeitpunkt, vernünftig und mit Weitsicht investiert worden ist, wage ich zu bezweifeln.

History
6 Monate zuvor

Es gab ja genug Kritiker die davor gewarnt haben, dass dieses kräftezehrende Spielsystem von Walter nicht für 34 Spieltage ausreichen wird. Anfangs war man vielleicht von dem Spektakel geblendet, aber jetzt zeigt sich doch, dass die Mannschaft mit der Reise am Ende angekommen ist. Da wird es kein Aufbäumen in den letzten Spielen mehr geben. Die Saison wird nur noch ausgetrudelt.

Walter und seine Spielidee sind gescheitert.

Bitte jetzt den Trainerwechsel. Nicht mit dem Ziel noch aufzusteigen, sondern damit der neue Coach genügend Zeit hat die Mannschaft kennen zu lernen und Einfluss auf die kommende Saison zu nehmen. Das ist kostbare Zeit, die man jetzt mit Walter verschwendet und die man anderen Vereinen vielleicht voraus seien könnte.
Walter und Hamburg ist im Sommer ohne hin Geschichte.

Also bitte jetzt handeln !

Fuxi
6 Monate zuvor

Moin!

Kurz zur 2. Liga: In den letzten 3 Spielzeiten hat der HSV in der Rückrunde insgesamt 40 Punkte weniger geholt als in der Hinrunde. Einmal 18, einmal 8, einmal 14. Aktuell hat der HSV gegen die gleichen Gegner gerade 1 Punkt weniger geholt. Ist halt Pech, dass die anderen Mannschaften viel besser sind, nicht wahr?

Zum Positiven:

In der Regionalliga haben die HSV-Frauen den SV Meppen II. mit 5:2 geschlagen und ihren 13-Punkte-Vorsprung gegenüber Holstein Kiel verteidigt. War die erste Halbzeit noch eine Demonstration der Stärke, verloren sie im zweiten Durchgang den Faden. Nach 15 Minuten stand es schon 3:0. Sophie Nachtigall traf in der 7. Minute selbst und gab danach die Vorlagen für die Treffer von Anne van Bonn (10.) und Beyza Kara (15.). In der 22. Minute traf Nachtigall dann erneut selbst, ehe Franka Dreyer auf 5:0 stellte, und wieder war Nachtigall die Vorlagengeberin. Ich glaube, die will wirklich zur U19-EM-Qualfikation…
Kurz vor der Pause gelang Ayleen Seyen der Meppener Ehrentreffer. Der HSV ging in der zweiten Hälfte in den Verwaltungsmodus über und kassierte in der 55. Minute durch Iris Boxem noch einen zweiten Gegentreffer.
Holstein Kiel bleibt trotz eines 2:1-Sieges in der Nachspielzeit beim Walddörfer SV auf Distanz. Der Drittplatzierte ATS Buntentor ist allerdings definitiv aus der Aufstiegsfrage raus, nach einem 1:4 gegen den Osnabrücker SC. 9 Spiele sind es noch in dieser Saison, und dem HSV fehlen noch maximal fünf Siege für die Regionalliga-Meisterschaft. Den nächsten Sieg können sie am kommenden Sonntag um 13 Uhr holen – im Derby bei St. Pauli. Die Braun-Weißen sind inzwischen ein ernstzunehmenderer Gegner als beim 11:1 in der Hinrunde, verließen gerade durch ein 3:1 gegen Hannover 96 die direkten Abstiegsplätze.

In Hamburg ruhte der Ball bis auf Nachholspiele. In der Oberliga hatte die Zweite also Pause. Kommenden Sonntag geht es nach Bergedorf.

Die Dritte hätte in der Bezirksliga West eigentlich gegen die SG FC Elmshorn/SV Lieth spielen sollen, doch der Gegner trat nicht an. Drei einfache Punkte zwar, aber nicht hilfreich in Bezug auf die Tordifferenz. Die können sie erst nächste Woche wieder gegen BU verbessern.

Auch in der B-Juniorinnen-Bundesliga gab es nur Nachholspiele ohne HSV-Beteiligung. Die Nachholpartie bei Holstein Kiel steht für den HSV erst am kommenden Sonntag statt, weil die Störchinnen eigentlich gegen Carl Zeiss Jena spielten sollten, aber auch dieses Spiel wurde abgesetzt. Der Tabellenvierte Union Berlin verkürzte den Rückstand auf den HSV mit einem 2:0-Sieg in Magdeburg auf 7 Punkte.

In der Aufstiegsrunde der Herren-Regionalliga feierte die U21 des HSV einen 2:1-Auswärtssieg bei der U23 von Werder Bremen. Malik Memisevic brachte Werder in der 18. Minute in Front, und so blieb es auch zur Halbzeitpause. Nach einer Stunde dann glich der HSV aus, als Robin Velasco für Juho Kilo durchsteckte. Kilo hätte bereits nach 63 Minuten die Führung erzielen müssen, scheiterte aber per Elfmeter an Torwart Mio Backhaus, der den Strafstoß auch verursacht hatte. Der von ihm gefoulte Leon Sommer markierte jedoch in der 81. Minute den 2:1-Siegtreffer für die Rothosen, die sich auf Platz 5 verbesserten und weiter 5 Punkte hinter dem VfB Oldenburg liegen. Die Oldenburger setzten sich mit 3:0 gegen Teutonia durch. Der Rückstand des HSV auf Platz 2 schmolz auf zwei Punkte, nachdem Holstein Kiel II. bei Atlas Delmenhorst nur 0:0 spielte. Am Samstag kommt Oldenburg zum HSV.

Die Abstiegsrunde der Oberliga setzt die Dritte weiter unter Druck. Drei der vier Teams, die vor dem HSV stehen, gewannen ihre Spiele am Wochenende. Osdorf verteidigte Platz 1 mit einem 6:0 gegen Meiendorf und rangiert 6 Punkte vor dem HSV. Der FC Süderelbe schlug Hamm United mit 4:2, und der SV Rugenbergen gewann bei BU mit dem gleichen Ergebnis. Der HSV war zum Zuschauen verdammt, das Spiel gegen Bramfeld fiel ebenfalls aus. Immerhin: Weder BU noch Hamm konnten den HSV III. damit überholen. Am Freitag können die Jungs dann selbst was dagegen tun, wenn sie gegen BU antreten.

Die Abstiegssituation der A-Junioren in der Bundesliga wird nicht besser. Zwar fiel das Duell der abstiegsbedrohten Teams von ETV und Hallescher FC aus, aber unter der Woche gewann St. Pauli das Nachholspiel gegen Hannover 96 mit 2:1 und rückte auf Abstiegsplatz 15 bis auf einen Punkt an den HSV heran. Vier Spiele bleiben dem HSV, um sich aus eigener Kraft vor der Regionalliga zu retten.

Auch die U17-Bundesliga hatte regulär Pause und nur Nachholspiele ohne HSV-Beteiligung auf dem Plan. Kommendes Wochenende spielt der HSV dann – voraussichtlich – bei Dynamo Dresden und kann den Rückstand auf Hertha BSC wieder auf 4 Punkte verkleinern.

Drei Siege und ein Remis klingen als Wochenbilanz eigentlich nicht schlecht. Wäre es nur noch so eine entscheidende Saisonphase, und würden die Ausfälle nicht so sehr den Rhythmus stören…

Damit wünsche ich einen schönen Tanz durch die Woche!

Sen Rossi
6 Monate zuvor

Ich verstehe eins nicht und das nicht zum ersten Mal: Wenn man immer wieder an einem bestimmten Punkt in der Rückrunde einbricht und die PS nicht auf die Straße bringt, muss es dafür doch eine Ursache geben. Wenn man sie selbst nicht findet, warum fragt man nicht mal die Spieler, was bei anderen Vereinen den anders läuft? Insbesondere die, die neu hinzugekommen sind. Ein Schonlau, ein Glatzel oder ein Meffert müssen doch eine Meinung dazu haben. Wenn in meiner Firma etwas klar erkenntlich hakt, frage ich doch auch die Kollegen oder Externe nach deren Meinung und Einschätzung.

Es kann ja nicht jedes Mal am Trainer liegen. Wenn es eine Mentalitätsfrage ist, dann müssten die genannten Spieler doch dazu etwas sagen können. Ein Auftritt wie gestern muss z.B. für einen Schonlau doch wie ein Horrorfilm sein. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass es unter einem Trainer Baumgart eine derartige Entwicklung in einer solch wichtigen Phase der Saison geben würde. Dabei geht es nicht darum, dass man Spiele verliert oder glücklich unentschieden spielt. Es geht darum, wie diese Ergebnisse zustande kommen.

Gegen Bremen und Nürnberg war sicher auch eine Menge Pech dabei – aber gerade dann ist ein Spiel wie gestern noch unverständlicher.

Stiflersmom
6 Monate zuvor

Diese Idioten machen wirklich immer genau die identischen Fehler. Vor der entscheidenden Phase wird der Trainer unnötig gestärkt, was das wert ist, davon kann Thioune ein Lied singen.

Heute hätte es ein großes Donnerwetter geben müssen und damit meine ich keine Trainerentlassung. Stattdessen massieren sie sich wie gewohnt alle gegenseitig die Eier. Dieser Verein ekelt mich an!

Und der blinde Hüpfer fällt immer drauf rein, selbst wenn man ihm das identische Schauspiel 10 Jahre am Stück vorführen würde. Es ist nicht mal mehr lustig.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Eigentlich ist jedes Wort zu viel.

Dass man heute einfach so zur Tagesordnung übergeht und die Verpflichtung eines Verteidigers bekannt gibt (muss der wirklich so viel kosten? schießt der Tore? findet man den nicht bei Sandhausen oder Würzburg?), sagt für sich gesehen schon alles.

Dass die Hamburger Journalie unkritisch ist, weiß man. Auch das wurde hier schon oft angeprangert.

Die entscheiden Fragen müssen immer andere Protagonisten stellen:

Zum Beispiel diese:
Wie konnten sich diese Underperformer überhaupt so lange im Amt halten?

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Abrakadabra simsalbim dreimal schwarzer Kater, der HSV gewinnt ab jetzt alle Spiele.

Soll ja später keiner sagen wir hätten nicht alles versucht
👍🥛

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Meyer
Rautenweber
6 Monate zuvor

Nach den letzten Spielen wurde bereits viel kritisiert.

Ein Problem steckt in der Unausgeglichenheit des Kaders. Hier schon viel diskutuiert das Fehlen von RA und LA, bei dem vorgegebenen Flügelspiel von TW.
Der frühe Ausfall von Muheim führte zu einer Umstellung die der Mannschaft nicht gut getan hat. Es lief nichts zusammen. Leider hat sich auch keiner gezeigt, der auf dem Platz führen will. Nach der letzten „Leadersaison“ schien das aber gelöst. Wir haben zu viele Verteidiger die offensiv einfach wenig Gefahr ausstrahlen.
Für mich gibt es auch leider keinen Ersatz für Kittel. Doyle hat zumindst vom technischen Potential Druck gemacht. Leider wurde in der Winterpause kein Ersatz geholt, nachdem Doyle abgegeben wurde.
Nun wäre eine Überlegung, wenn diese Saison eine Entwicklung zeigen soll, auch mal Spieler wie z.B. Velasco einzubauen, um die Mannschaft aus dieser Lethargie zu reissen. Dafür wären jetzt 2 Wochen Zeit.

Zum Trainer. Ich halte einen Wechsel aktuell nicht für zielführend. Tim Walter gibt eine Spielphilosophie vor, die von der Mannschaft angenommen wird. Auch wenn uns das teils graue Haare macht. Jedoch gibt es eine Philosophie. Ausserdem waren die Spiele in dieser Saison die ansehnlichsten seit Jahren. Leider ist Fussball Ergebnissport, dass weiss auch Tim Walter. Für die einfachsten Fehler seiner Spieler im Spiel kann aber er nichts.

Für die neue Saison ist diese Mannschaft entsprechend zu ergänzen. Wie von Calimero geschrieben sind die 4,5 Mio für Vuskovic und Muheim eine Stange Geld. Bei Vuskovic finde ich es richtig investiert, da ich hier deutliches Potential sehe. Bei Muheim bin ich nicht so sicher, da auch Tim Leibold wieder trainiert und zurückkommt. Es sei denn TL soll abgegeben werden, in den Überlegungen von Mutzel und Costa. Ansonsten ist Muheim ein zu teures backup.

An dieser Stelle würden mich die Ideen unseres geschätzten Users Abräumer interessieren, da er scheinbar eine bessere Scouting Datenbank hat als die verantwortlichen Protagonisten des HSV. Einen Spieler wie Robert Zulj, der Bochum 2021 als OM orchestrierte und sehr konstant spielte wäre gut. Nun ist der in den Emiraten wohl mit einem Rentenvertrag glücklich.

Viele waren der Meinung die Mannschaft ist diesmal anders, die schafft das und ist resistent. Und nun wieder so ein Einbruch, nach solchen Spielen wie gegen Pauli und Darmstadt in diesem Jahr. Wer versteht es? Wo liegen die Ursachen. Mich lässt es ratlos zurück, wie viele User hier.

Nun geht es gegen Paderborn, Aue, Kiel, Karlsruhe, Regensburg, Ingolstadt, Hannover und Rostock. Die werden genauso spielen wie D’dorf und wir unsere Probleme bekommen. Kittel und der Rest kriegt auf die Socken, dann ist aus mit Kreativität.

Also was macht einem noch Mut? Sagts mir…

Klaus Henning
6 Monate zuvor

Fortuna Düsseldorf – Hamburger SV
Sa. 19.03.2022 13:30

https://forms.gle/XFuF1pec9qZfXsWe6

Moin,
dies ist der Link zur Benotung der Spieler.
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Wenn Ihr später die bisherigen Eingaben sehen möchtet, ein leeres Formular abschicken.
Alles Gute und bleibt oder werdet gesund
P.S.: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Fluegelzange
6 Monate zuvor

Bisher gab es wirklich JEDE Saison in Liga 2 ein Spiel, wo der HSV dachte „man hätte es jetzt geschafft, der Rest läuft von alleine und kann sich entspannt zurücklehnen“. Jedes mal folgte nach diesen Spielen ein kontinuierlicher leistungstechnischer Abfall und die resultierende Bruchlandung

18/19 4:0 in St. Pauli (Ende bekannt)
-> es folgte direkt das Genickbruchspiel gegen Darmstadt, was die Mannschaft komplett aus der Bahn geworfen hat.

19/20 6:2 gegen Stuttgart (Ende bekannt)
-> danach ging es v.a. spielerisch nur noch bergab mit einigen wenigen Siegen zwischendurch

20/21 5:0 gegen Osnabrück (Ende bekannt)
-> es folgte ein 4:2 in Braunschweig, wo alle Tore der Gegner quasi selbst aufgelegt hat. Danach folgte ein 0:0 in Düsseldorf, wo man in der 1. HZ nicht ein mal aufs Tor schoss. Ein 3:1 gegen Paderborn, wo wieder mal das Ergebnis alle blendete und das legendäre 3:3 in Aue…

21/22 5:0 in Darmstadt (Ende offen…)
-> es folgte das 2:0 gegen Heidenheim, wo der Leistungsabfall schon klar ersichtlich wurde, aber der Sieg alle geblendet hat und Stand jetzt sieht es ja gerade nicht so aus, als ob sich irgendwas im Vergleich zu den vorigen Saison ändern sollte

Gegen Aue springt wahrscheinlich ein Sieg raus und alle klopfen sich wieder auf die Schulter. Walter spricht wieder von einer Willensleistung und dann spielt man wieder gegen Paderborn, Regensburg, Ingolstadt und Kiel 1:1 und fragt sich schon wieder woran es denn gelegen hat…

Didi
6 Monate zuvor

Man muß auch mal das Gute sehen. In Australien empfindet ein kranker, einsamer Mann jetzt so etwas wie Glück.

Didi
6 Monate zuvor

„…ist nicht mehr so, dass der HSV eine Serie starten SOLLTE – er MUSS jetzt eine Serie starten, wenn er nicht schon vorzeitig alle seine Aufstiegshoffnungen begraben will.

Von daher: Crunchtime, lieber HSV! Aber diesmal nicht mehr nur theoretisch – sondern in echt…“

Moment mal, Scholle. Hast du nicht stets proklamiert, der Aufstieg sei zweitrangig und kein Muss?

Wieso rufst du dann jetzt die Crunchtime aus?

Kosinus
6 Monate zuvor

Was genau ist dieses Jahr beim HSV anders/besser als in den Vorjahren?

Warum geben wir 2 Mio. € für einen durchschnittlichen LV aus, der schon bald durch Leibold wieder zum Backup wird? Warum finden andere Vereine Spieler auf ähnlichem Niveau für weitaus weniger Geld?

Warum bezweifel ich, dass Kittel und Co. unbedingt aufsteigen wollen? Ist man sich mit der Liga vielleicht zu fein?

Wie kann nach dem 5:0 Sieg in Darmstadt und dem starken Auftritt gegen Heidenheim eine so große Selbstzufriedenheit einkehren, die in pomadigen Auftritten mit zahlreichen Punktverlusten endet?

Wie kann es sein, dass man sich die Spiele trotz des bereits vorgeschriebenen Drehbuchs, weithin anschaut?

Fragen über Fragen…

Kuchi
6 Monate zuvor

Das Aufstiegsrennen ist für den HSV vorbei. Selbst wenn die restlichen Spiele alle gewonnen werden sollten, müssen andere erstmal Punkte liegen lassen. Und ersteres ist wesentlich unwahrscheinlicher. Es ist besser von heute an die nächste Saison zu planen.

Zuerst wäre zu überprüfen, ob die sportliche Leitung noch tragbar ist, wenn man zum 3. mal in Folge das Saisonziel nicht erreicht hat. Auch wenn der Aufstieg nicht explizit genannt wurde, steht er doch wirtschaftlich notwendig immer an erster Stelle! Fraglich sind dann Verpflichtungen, die richtig viel Geld kosten für die 2. Liga. Und dort wird man ja bleiben. Wenn die sportliche Leitung sowieso nicht aufsteigen will, kann man auch Spieler verpflichten, die weniger oder gar nichts kosten.

Man müsste auch analysieren, woher die immer wieder auftretende Schwäche zum Saisonende herkommt. Liegts am Trainer, am Training, an den Spielern, am Wetter?
Aber, das haben die ja noch nie gemacht. Und somit bleiben wir ohne Ende in der zweiten Liga kleben.

Air Bäron
6 Monate zuvor

Das einzig „Gute“ jetzt: Jedes Saisonspiel ist – bis zu einer nächsten Niederlage – ein „Endspiel“.
Jedes Match zählt und ist gefühlt ein Finalspiel, das uns noch mehr graue Haare wachsen lassen wird.
Auf jeden Fall wird jedes Spiel sehr nervenzerreissenf und spannend.

Glaube ich daran, dass wir direkt jetzt 3 oder 4 Siege hintereniander holen?
Nein.
Hoffe ich das? Ja, natürlich. So lange rechnerisch noch etwas möglich ist, ist nichts entschieden.
Und natürlich hofft man, dass die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte klaut.

Jetzt kann das Team zeigen, wer Charakter hat und ob sie alles geben für die Minimalchance, irgendwie Platz 3 noch zu erreichen.

Man hat den Impuls, einfach als Fan mental wieder alles hinzuwerfen.
Aber doch, das Herz schlägt schwarz weiss blau und im Rautentakt, und so lange klammert man sich an den letzten Strohhalm.

WAS passieren wird, falls das Ganze wieder mal scheitert, sollten wir „dann“ besprechen.
Jetzt heißt es – trotzdem und erst recht – das Team wieder anfeuern und Momentum aufzubauen, durch GEWONNENE Spiele und eine F*CKING 3, 6, 9, 12 Punkte-Serie!

Nur der HSV!!

Schönenen Wochenstart allen.

P.S.: Bei der ganzen Polemik und Negativität einiger Kommentare hier, kann man einigen nur raten, mal „offline“ zu gehen oder ihre Wut auf den HSV anders zu kanalisieren.
Manchen fehlt wohl etwas, wenn sie nicht nonstop gegen den HSV kotzen können.

Last edited 6 Monate zuvor by Air Bäron
BernadoRomeoMS
6 Monate zuvor

Bei uns reagieren sie doch schon seit Jahren zu spät. Schlacke holtn „neuen“. Zack Siege kommen. Bei uns kommt gar nix. Zum heulen. Erste Halbzeit Katastrophe. Was hat unser Trainer denen inne Pause gesagt, dass das lustig so weitergeht? Erreicht er die Spieler nich mehr? Kannst doch nich alles auf Corona schieben. Oder war er die 15min aufn Pott? So ein Grottenkick. Wir Fans sind die besten & haben sowas einfach nicht verdient. Unfassbare Minusleistung, obwohl doch alle wissen, worum es geht. Warum haut nichma einer aufn Putz? Das ist doch keine Entwicklung. Und die Chance war doch da aufzusteigen. Will man gar nicht? Verstehe die Einstellung nicht. Das macht alles so traurig. Sie ergeben sich dem Schicksal. Was für Stümper von oben bis unten. Trainer hat doch gar keinen Plan. Das war gestern so eine Unverschämtheit. Uns sowas anzubieten. Mit Dusel hoch 10 ein Punkt. Da sollste dich wat schämen. Kannst ja besser die Beetbrüder gucken mit Klaus und seine Freunde. So sehr ich mir den Aufstieg wünsche, ich glaub auch nicht mehr dran langsam. Weil einfach nichts passiert. Es geht alles so weiter. Scheiss auf Berlin ganz ehrlich. Könnt kotzen. Brehm diese Husos gehn hoch. Pauli auch…aber bla bla Boldt…werden uns nie den Rang ablaufen. Tja Kollege Klumpfuß….die Wahrheit liegt aufn Platz.

Kosinus
6 Monate zuvor

Aber Düsseldorf hat einen interessanten Spieler gehabt, glaube Narey heißt er. Der ist klasse, hat echt Dampf. Würde ihn gern mal beim HSV sehen.

Stiflersmom
6 Monate zuvor

Super-Talent Muheim wird in 4 Tagen 24 Jahre.

Ich hoffe er wird langsam ran geführt. Zu schnell ist nicht gut.

Klaus Henning
6 Monate zuvor

Fortuna Düsseldorf – Hamburger SV
Sa. 19.03.2022 13:30

https://forms.gle/XFuF1pec9qZfXsWe6

Moin,
dies ist der Link zur Benotung der Spieler.
Schade, dass einige (oder einer) versuchen, diese Umfrage zu zerstören, indem sie zum Beispiel Kittel und Reis eine 1 geben. Wenn es so bleibt, macht es mir keinen Spaß mehr und ich höre damit wieder auf.
Alles Gute und bleibt oder werdet gesund
PS.: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.
PPS.: @Marcus ScholzDer HSV muss jetzt liefern, wenn nicht alles vorbei sein soll“ ist wohl – gerade zurzeit – etwas daneben.

Riesum
6 Monate zuvor

Die Aufstiegschance ist nicht vorbei, es hat sie nie gegeben. Es läuft wie erwartet. Dieses Jahr Platz 6 bis 10. Nächstes Jahr Aufstieg, wenn man am Trainer fest hält PUNKT.

uwe twiehaus
6 Monate zuvor

Wenn der Senator erzählt: weniger andeuten, mehr machen, keine Fakenews– und das jetzt,sowie vorne hinten ist und der Herr Jansen vom Michel herunterruft, das habe ich alles nicht gewollt, spätestens dann wird der letzte begriffen haben, wohin der Zug über Kaiserslautern und München BLAU geht!

Drechsler Günter
6 Monate zuvor

Alles reinhauen Liebe HSVer damit der 4 Tabellenplatz noch erreicht werden kann.

Stiflersmom
6 Monate zuvor

RIP HSV!

Ansonsten ist jedes Wort eigentlich zu viel.

Grantler3006
6 Monate zuvor

Es kommen zu wenig Impulse und Wachmacher auf Führungsebene. Es wird Zuviel verschachtelt schön geredet und nicht Tacheles gesprochen und dann entsprechend gehandelt. Wer so spielt wie Kittel oder Kinsombi muss dann auch mal auf die Bank und von den jungen Entwicklungsfähigen Spielern. Ich bleibe dabei, es geht beides: sportlicher Erfolg und Entwicklung. Aber nur konsequent und mit viel Arbeit und eben auch mal Mut. Ergebnistechnisch gehen alle drei Punkte ab.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Was ist mit Friehelm Funkel?

Normalerweise müsste irgendwer beim HSV zu der Überzeugung gekommen sein, dass es in dieser Konstellation keine Chance mehr auf den Wiederaufstieg geben wird.

Jetzt ist Länderspielpause. Wenn überhaupt noch, wäre das jetzt die letzte Gelegenheit, nochmal zu handeln. Die Sportvorstände und -direktoren könnten gleichfalls abgelöst werden.

Den Glauben daran, dass diese Leute den HSV jemals zurück in die Bundesliga führen könnten, hatte ich schon im letzten Jahr nicht. Und sicher noch viele mehr nicht.

Friedhelm Funkel könnte nochmal was bewirken.

Vamodrive
6 Monate zuvor

Wer hat eigentlich Titz rausgeschmissen und Becker durch Boldt ersetzt? Mensch wer war das noch?

C.W.Griswold
6 Monate zuvor

Schluss, aus, Feierabend. Die Saison ist mal wieder gelaufen.
Mit gefühlt 100 Unentschieden steigt man nicht auf. Fertig.
Mit einer derart schwachen Vereinsführung, wird sich das auch in Zukunft nicht ändern.
Da ich auch die Geschichte vom Zitronen falten kenne, wird es auch kein Töpfchen Salbe, aus einem Pokal in Berlin, für die seit Jahren geschundene Fan-Seele geben.

BrunosErbe
6 Monate zuvor

„Fakt ist aber eben auch, dass dieser HSV jedes einzelne dieser acht Spiele verlieren kann und wahrscheinlich auch wird, wenn er so auftritt wie zuletzt gegen Werder, Nürnberg und Düsseldorf.“

Die Auftritte gegen Werder und Düsseldorf waren so unterschiedlich, dass sie nicht in einen Topf gehören.

Aleksandar
6 Monate zuvor

Die Frage der Fragen ist doch, kann der HSV es noch aus eigener Kraft schaffen, mindestens Dritter zu werden.

Ralf Gleitsmann
6 Monate zuvor

1887% Zustimmung für Scholle. Mir fällt auf, dass das Spiel gegen Bremen meiner Meinung nach wie schon 2009 der Genickbruch war. Ich gebe zu, dass ich den Aufstieg abgehakt habe. Vielleicht gelingt wider erwarten noch eine Überraschung im Pokal.Wünsche Euch allen eine gute Woche.

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Für den HSV sind es noch 8 (End-) Spiele. Also 24 Punkte, mit denen man auf 66 Punkte kommen könnte.
Der aktuelle Erste hat 51 Punkte und noch 7 Spiele. Würden die alle gewonnen, würde man Meister der 2. Liga mit 72 Punkte.
Ich glaube nicht mehr dran.

Nordisch
6 Monate zuvor

Mal als Vergleich: Mainz hat diese Saison RV Silvan Widmer aus Basel geholt, Preis 2,5 Mio. Find ich gut, dass wir als normaler Zweitligist da mithalten können 👍

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

🤔sind HSV Spieler vielleicht Beamte?
Die dürfen bekanntlich ja nicht streiken, aber dass was sie in der Rückrunde auf dem Feld abliefern, kommt dem von allen am nächsten 🤔

Polkateddy
6 Monate zuvor

https://www.mopo.de/sport/hsv/fassungslos-hsv-supporters-entsetzt-ueber-polizei-einsaetze/

Hätte mich auch sehr gewundert, wenn die Supporters irgendetwas gemacht hätten, was einen Polizeieinsatz auch nur ansatzweise begründet hätte. Im Stadion haben sie sich doch auch vorbildlich verhalten.

Scorpion
6 Monate zuvor

Wie sagt Tim Walter immer so richtig ? „Wir bleiben bei uns“ – passt doch!

Mehr gibt es dazu doch nicht zu sagen ….

St.Ade
6 Monate zuvor

Wollten wir nicht – angeblich – alle eine junge, entwickungsfähige, hungrige Mannschaft sehen, die, wenn nicht in diesem Jahr, in den nächsten Jahren das Potential zum Aufstieg hat? War das nicht vor dieser Saison das allgemeine Stimmungsbild? Schnell vergessen! Auch ich bin enttäuscht. Das liegt aber daran, dass die Mannschaft in der Hinrunde über ihre Verhältnisse gespielt und gepunktet hat.

Tim Laas
6 Monate zuvor

Mmmhh, in den letzten 3 Saisons hat der HSV immer den gleichen Fehler gemacht: bis zum Saisonende am Trainer festgehalten, im Endspurt den Aufstieg vergeigt und dann den Trainer rausgeschmissen. Wieso macht der HSV dieses Jahr den gleichen Fehler?