Was für ein Spektakel! Elferkiller Heuer-Fernandes sichert HSV Millionen-Einnahme

von | 02.03.22 | 141 Kommentare

Meine Güte, was tut mir dieser HSV heute an. Da liege ich – ohne Corona mit einer Grippe flach und muss auf den Stadionbesuch verzichten – und dann spannen die Jungs von Trainer Tim Walter mich so sehr auf die Folter. 5:4 nach Elfmeterschießen im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den Karlsruher SC – mehr geht nicht. Wobei, doch: Den Ausgleich in der Schlussminute und im Elfmeterschießen den ersten verschießen und dann drei pariert – Wahnsinn. Dieser HSV hat sich heute mit enorm viel Aufwand, etwas Glück – aber noch sehr viel mehr Willen und einer erneut sehr geschlossenen Mannschaftsleistung nach der Derbypleite wieder zurück in die Saison geholt. Respekt dafür! So kann und darf es weitergehen!

Anbei mein Blitzfazit, die Pressekonferenz und eine erste Bewertung der Spieler. Alles andere kommt morgen. In Ruhe. Ich muss ins Bett….

Daniel Heuer Fernandes: Bei seiner Rettungsaktion in der 21. Minute gegen Choi machte er alles richtig, indem er stehenblieb und so angeschossen wurde. Beim Freistoß zum 0:1 stand seine Mauer schlecht vom ihm organisiert – und er auch. Der Treffer war vermeidbar. Und im Aufbauspiel bringt er ob des immer wieder (zu) hohen Risikos leider auch seine Mitspieler in Bedrängnis. Aber im Elfmeterschießen war er wieder da. Und wie…!! Der Matchwinner. Note: 1+ mit Sternchen

Jan Gyamerah (bis 55.): Schwaches Stellungsspiel, so auch vor dem 0:2. Dürfte für die Startelf erst einmal keine Alternative sein, wenn alle gesund sind. Note: 5

Josha Vagnoman (ab 56.): Mit ihm wurde die rechte Seite deutlich stärker. Physisch eine brutale Kante. Warum er aber noch immer so zögerlich ist, wenn er vors Tor kommt? In ihm steckt so viel, was er nicht auf den Platz bringt. Hoffentlich bleibt er mal auf lange Strecke gesund und spielt regelmäßig. Ich glaube, dass er eine Konstante werden und vor allem eine Alternative zu Jatta kann – auch rechts offensiv. Sein Mut beim Elfer wurde belohnt. Konnte sich für Nürnberg empfehlen. Note: 2

Sebastian Schonlau: Sensationelle Rettungsaktion in der 19. Minute. Aber: Er muss die Defensivbewegung der gesamten Mannschaft (im Verbund mit Meffert) wieder besser koordinieren. Zu oft steht der HSV defensiv nach einem langen Ball zu offen. Es schleichen sich in den letzten Spielen zu viele Stellungsfehler ein. 11 Torschüsse für den KSC allein in der ersten Hälfte – das ist viel zu viel! Er wirkt müde auf mich. Dass er noch einen Elfer schießt, spricht für seine Courage. Aber heute war es falsch. Note: 3,5

Mario Vuskovic: Sein Fehlpass leitete den Gegenangriff ein, der zum Freistoß (musste Gyamerah da überhaupt noch foulen??). Aber ansonsten war er wieder stark. Und er verwandelte seinen Elfer sicher. Aus der Startelf nicht mehr wegzudenken. Note: 3

Miro Muheim (bis 79.): Ohne Zug zum Tor, defensiv mit vielen Fehlern im Spielaufbau. Heute schwach. Note: 5

Manuel Wintzheimer (ab 80.): Kam meiner Meinung nach zu spät – brachte aber gleich mehr Zug zum Tor. Note: 3

Jonas Meffert: Siehe Schonlau, was die Koordination der Defensive betrifft. Auch deshalb musste er selbst so viel abräumen (was er zumeist tat). Erst mit Reis hatte er wieder alles im Griff und wurde zum Stabilisator in der Schlussphase, in der Schonlau müde wurde. Note: 3

David Kinsombi (bis 55.): Der Mann hat den Riecher und den Pass im Fuß. Er begann auch schön aggressiv – baute aber zunehmend ab. Er hat erkennbar Tempodefizite bei langen Wegen. Und er hat nicht ansatzweise die Defensivqualitäten von Ludovit Reis. Konnte die (verdiente!) Chance absolut nicht nutzen. Note: 4,5

Ludovit Reis (ab 56.): Besser als Kinsombi. Schön bissig in den Zweikämpfen. Aber auch er wirkt gedanklich noch nicht so frisch wie noch vor drei, vier Wochen. Note: 3

Sonny Kittel: Er war bemüht, aber wieder sehr unglücklich. Der Elfer war nicht einmal schlecht geschossen – aber eben nicht drin. Funktioniert er nicht, hakt die ganze Offensive – und das ist aktuell deutlich sichtbar! Dass er trotzdem den letzten Elfer geschossen hätte – Respekt. Ich bin aber sehr froh (und ich glaube, er auch), dass er nicht mehr schießen musste… Note: 4
Giorgi Chakvetadadze (bis 59.): Gerade 40 Sekunden brauchte er für seinen ersten Torschuss (vorbei). Knapp vier Minuten bis zum zweiten Torschuss (drüber). Er gewann seine ersten drei Zweikämpfe und hatte nach 17 Minuten seinen ersten Torschuss-Assist. Ein sehr frischer Beginn für den Georgier, den er mit dem Assist zu Glatzels Treffer krönte. Warum er ausgewechselt wurde, erschloss sich mir nicht. Note: 2,5

Faride Alidou (ab 59. / bis 115.): Er versucht es immer wieder. Der Wille ist zweifellos da – aber bei ihm geht momentan einfach nichts. Vor allem die Eins-gegen-Eins-Duelle gewinnt er nicht und ist dadurch nahezu wirkungslos. Note: 4,5

Moritz Heyer (ab 116.): War sofort präsent. Note: 3

Bakery Jatta: Ich bleibe dabei, dass allein seine Präsenz in der Zweiten Liga Gegner unruhig werden lässt. Aber: Seine Abschlüsse sind schwach, und seine finalen Pässe sind einfach eine Katastrophe. Bei ihm muss man abwägen: Bringt er mehr Unruhe, als er letztlich gute Chancen kostet? Er war bei mir auf Note 5 – und dann kam der Pass zum 2:2 und seine dritte Lunge. Powerte bis zur letzten Sekunde weiter und war dann ein wesentlicher Antrieb. Note: 2,5

Robert Glatzel: Sein Treffer war ebenso schön gemacht wie wichtig. Den Elfmeter an ihn kann man absolut geben. Es war definitiv keine klare Fehlentscheidung! Weshalb der Keller hier schon wieder eingriff und vom Pfiff bis zur Ausführung drei Minuten kostete – keine Ahnung. Besorgte in der Schlussminute den Ausgleich und traf per Elfer. Machte genau das, was man sich von einem Stürmer erhofft und war wieder sehr effektiv.Note: 1,5

Die Daten zum Spiel:

HSV: Heuer Fernandes – Muheim (80. Wintzheimer), Schonlau, Vuskovic, Gyamerah (56. Vagnoman) – Kittel, Meffert, Kinsombi (55. Reis) – Chakvetadze (59. Alidou/106. Heyer), Glatzel, Jatta

Karlsruher SC: Gersbeck – Heise, O’Shaughnessy, Kobald, Thiede – Choi (26. Cueto/74. Gordon), Wanitzek, Breithaupt (120. van Rhijn), Gondorf, Goller (86. Kaufmann) – Hofmann (85. Schleusener)

Tore: 0:1 Heise (40.), 0:2 Hofmann (50.), 1:2 Glatzel (52.), 2:2 Glatzel (90.+1)

Elfmeterschießen: 2:3 Gondorf, 2:3 Schonlau / Gersbeck hält, 2:4 Heise, 3:4 Vagnoman, 3:4 Wanitzek / Heuer Fernandes hält, 4:4 Vuskovic, 4:4 van Rhijn / Heuer Fernandes hält, 5:4 Glatzel, 5:4 O’Shaughnessy / Pfosten

Zuschauer: 25.000

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Gelbe Karten: Gyamerah (39.), Jatta (107.) / Kobald (45.+2), Breithaupt (101.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
141 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
AlterSchwede
7 Monate zuvor

Was für ein Pokalfight!

Es ging mäßig los in der 1. Halbzeit und man hatte den Eindruck, dass der KSC sehr gut auf den HSV eingestellt war. Dieses 0:1 war sehr dämlich. Die Mauer stand so saumäßig, dass der Schütze einfach links und rechts vorbei schießen konnte. So war die Mauer eher Nachteil als Vorteil, ganz gruselig. Ob da jetzt Heuer Schuld war, weil er die Mauer falsch gestellt hatte, oder die Spieler in der Mauer, weil sie Heuers Kommandos nicht richtig gefolgt sind, man weiß es nicht, aber im Ergebnis war es amateurhaft.

Dann fällt kurz nach Wiederanpfiff auch noch das 0:2 und mein Kumpel neben mir winkt ab und sagt „das wars“.

Ja, denkste. Irgendwie hat der Coach es geschafft eine never-give-up Mentalität zu implementieren. Unter Hecking und Thioune sind wir regelmäßig wie ein Kartenhaus zusammen gebrochen bei Gegentoren. Das ist jetzt völlig anders, und von der Moral richtig gut.

Natürlich fällt es auf, dass die ersten Halbzeiten jetzt dreimal nicht gut waren. Vielleicht ist das aktuell eine Phase. In der Hinrunde haben wir häufig die 1. Halbzeit geglänzt um danach einzubrechen. Die Konstanz über 90 Minuten ist die größte Aufgabe für Walter.

Doch auch der negativste Skeptiker wird nicht um hin können, die Comeback Qualitäten dieser Truppe zu würdigen. Bis zur letzten Sekunde wird dran geglaubt und das ist eine Basis, die es in den letzten Jahren so nicht gab. Das ist einfach Fakt.

Robert Glatzel hat es meiner Meinung nach ebenfalls allen gezeigt. Ein starker Mittelstürmer der da bei uns auf der 9 spielt, gar keine Frage. Man merkt es auch daran, dass Terodde nicht oder kaum noch hinterher geweint wird.

Auch zu Jatta möchte ich noch etwas schreiben. In Halbzeit 1 war es heute mal wieder ganz ganz schwierig mit ihm. Man könnte meinen er wäre in Gambia seinerzeit Holzfäller gewesen. Aber statt Axt hat er einfach seine Prügelfüße eingesetzt. Ballgefühl von der Wand bis zur Tapete.
ABER:
Erstens, würde dieser schnelle und konditionsstarke Spieler auch noch ein gutes Ballgefühl haben, dann würde er schon lange nicht mehr in der 2. Liga beim HSV spielen.
Zweitens, hat Jatta trotz der Defizite eben auch Qualitäten und ich bin mir sicher, dass kein Gegner gern gegen Jatta spielt. Auch wenn der Ball zu oft sein Feind ist und man als Zuschauer mitunter fassungslos ist, so marschiert er doch über 90 bzw. 120 Minuten und er steckt niemals auf. War er in der ersten Halbzeit vielleicht noch die tragischste Figur, war er in 2. Halbzeit DER Aktivposten im Offensivspiel und er hat immer weiter und immer weiter gemacht. Und in der Nachspielzeit hat er sich und das Team belohnt und das 2:2 vorbereitet.
Bei allen Defiziten, der Junge ist ein limitierter aber leidenschaftlicher Arbeiter und ich schätze ihn für seine Qualitäten, auch wenn er mich manchmal verzweifeln lässt.

Zuletzt noch kurz zu Neuer Fernandes. Äh, ich meine Heuer Fernandes. Manchmal zu viel klein klein da hinten und vielleicht auch die Mauer nicht gut gestellt, aber verdammt: was haben wir für eine geile Nummer 1 im Kasten! Ein klasse Keeper der dem Team Stabilität gibt. Wir standen im Elfmeterschießen bereits mit dem Rücken zur Wand und Heuer hält 3 Elfmeter in Folge. Auch beim ersten Elfmeter war er bereits dran und hatte aber leider etwas Pech.
Mit so einem Keeper kannst du Titel gewinnen!

Unter dem Strich war es heute kein Glanzstück, aber ein Sieg der Moral. Nach der bitten Bremen-Pleite und dann beim Stand von 0:2 hätten die Köpfe auch herunter gehen können (wie bei so vielen Usern hier), aber diese Truppe gibt sich nicht auf.
Und nun? Halbfinale! Ein Wahnsinn.

Nur der HSV!

Last edited 7 Monate zuvor by AlterSchwede
kbe1
7 Monate zuvor

Mit Heuer Fernandes hat der HSV im Augenblick einen Klasse Torhüter, der Spiele gewinnen kann, auch wenn das Spiel Hintenraus oft riskant ist, und die Mauer beim Gegentor nicht gut gestellt wurde.

Das Spiel an sich war für den Zuschauer physisch und psychisch von sehr hoher Belastung. Daher ist jetzt für mich Belastungssteuerung angesagt.

Kuddel
7 Monate zuvor

Ein schlechtes Spiel, aber ein geiler Fight!
Sie wollten es unbedingt, trotz ihrer gestrigen spielerischen Schwächen und einigen Fastausfällen!
Das zählt – Respekt !!

YNWA
7 Monate zuvor

HF ist wirklich DER Aufsteiger des Teams – gut, dass wir mit Ihm bereits verlängert haben.

Was der momentan, auch in HZ 1 alles gehalten hat ist schon sensationell! Zudem hat Er sich enorm verbessert, denn vor 2 Jahren war Er bereits bei jedem 11er am Boden bevor überhaupt geschossen wurde.

Nur ein Uli Stein hatte diese Reflexe! Heuer „Die Katze“ Fernandes^^

Das Spiel war vom Willen geprägt und Glatzel ist wirklich ein Bringer! Am Ende wäre ein Jatta vielleicht heute in Manchester oder Liverpool – wenn Er nicht immer so holzfüssig abschliessen würde – vielleicht auch zu unserem Vorteil? Man weiß es nicht! 😉

Wäre aber schön, wenn man mal abseits des Herzinfarkts solche Spiele für sich entscheiden kann – aber wenn nicht – herrje…so lange wir am Ende feiern, soll es mir Recht sein! 🙂

Micha Barbarez
7 Monate zuvor

Hut ab HSV !!!!! Hand hoch wenn es immer noch einen Spacko gibt , der Glatzel für einen Maltafuss hält nach knapp 20 Saison Toren . Auch wenn ich stilistisch und teilweise inhaltlich unsere Chef Kritiker Alex und Flotti durchaus schätze , fordere ich sie hiermit auf ,
verdammt nochmal anzuerkennen , das wir eine echte
Mannschaft haben !!! Vielleicht werden wir wieder Vierter , aber mit diesem Team kann man sich identifizieren .
Die haben Support verdient !!! Und wenn man immer im Elferzocken gewinnt , heißt es „ dreimal ist nicht Glück , sondern Können „ In dem Fall halt unser Keeper . Gehört halt auch zum Team ‚

Carsten Brockmann
7 Monate zuvor

Das Spiel hat mich um Jahre altern lassen. 😉
Die Mannschaft hat Moral bewiesen.
Hut ab.

Scorpion
7 Monate zuvor

Mein Gott Walter.
Was für eine Kondition, was für ein Siegeswillen. Wenn jetzt noch im eigen und gegnerischen Strafraum das klein/klein Spiel durch zielgerichtetes effektives Spiel ersetzt wird …

Trotzdem, es macht wieder Spaß, wenn auch gesundheitsgefährdend, dem HSV zuzusehen.

Ach ja, fast vergessen – Glückwunsch 😎

Lars K
7 Monate zuvor

Ach und noch was: Glatzels Treffer zum 1:2 war ein Gemälde! Das häng ich mir ins Wohnzimmer. Im Rückwärtslaufen so eine Flanke als Bogenlampe exakt über den Torwart ins Tor zu legen, das musst du auch erstmal machen! Fast möchte man ihn als Säulenspieler bezeichnen.

Alex
7 Monate zuvor

Das war zwar ein Kraftakt mit glücklichem Ausgang, allerdings auch wieder nur in Teilzeit und mit den üblichen technischen Defiziten. Sie können einfach keine Spieleröffnung, keinen Spielaufbau und erst recht keine offensiven Spielzüge, die Fehlpassquote ist weiterhin schlimm, die Torabschlüsse sind unterirdisch, Fernschüsse werden verweigert und die Standards, speziell die Ecken waren ja schon immer unter aller Sau.

Man merkt bei jedem Spiel, dass die Rumpeltruppe im Walterschen Korsett gefangen ist, bei dem die meisten Übungsformen auf dem Kleinfeld mit Minitoren stattfinden, was vielleicht dem sinnlosen Harakiri-Rumgedaddel vorm eigenen Tor dienlich ist und damit der angestrebten Revolution im Kinderfußball entspricht…

https://www.spox.com/de/sport/fussball/nachwuchs/2203/Artikel/dfb-umfassende-revolution-im-kinder-fussball-regeln-spielformen-wettbewerb.html

… aber beim Zweitliga-Herrenfußball unter Wettkampfbedingungen auf dem Großfeld (sprich im Stadion) dafür sorgt, dass die Spieler gar nicht wissen, wie ihnen geschieht. Typisches Beispiel gestern war das devitale Rumgetrabe des Ballführenden, der verzweifelt eine Anspielstation sucht und so gar nicht auf dem Schirm hat, dass ein Gegenspieler ihn bei seinem Spaziergang direkt attackieren könnte, geschweige denn sich erdreisten würde, dies von der Seite oder gar von hinten durchzuführen. Unzählige Male wurden den HSV-„Stars“ die Bälle direkt vom Maltafuß weggeschlagen und man merkte regelrecht, wie überrascht sie waren, dass so etwas beim Fussi passieren könnte, haben sie im Training doch etwas vergleichbares noch nie erlebt.

Ja, sie haben gekämpft und nicht aufgegeben, was wohl einzigartig im deutschen Profifußball ist 🤭 und sie sind mal wieder im Halbfinale des DFB-Pokals, des Gnadenbrots für niedergegangene Fußballklubs, aber diese Reise wird in der nächsten Runde ein jähes Ende finden. Gleiches ist für den angestrebten Aufstieg zu befürchten, wenn das Trainerteam nicht endlich damit anfängt, sich um seine Spieler zu kümmern, sie individuell zu trainieren und zu „entwickeln“. Es ist wirklich unfassbar, wie sehr einige Spieler in ihrer Entwicklung stagnieren bzw. wieder mal typisch HSVesk schlechter werden. Nicht nur das neue „Juwel“ Alidou (vollkommen von der Rolle) und der „Unterschiedsspieler“ Kittel (verzettelt sich total), sondern auch Schonlau (was für Fehlpässe), Heyer (schlimme Böcke), Reis (geht unter), Muheim (so schlecht wie früher) befinden sich auf dem absteigenden Ast. Holzfuß Jatta katastrophal wie immer. Der von HecKing enteierte Heuer-Fernandes scheint gegen die Einflüsse des HSV-Virus halbwegs immun zu sein, Respekt!

Wenn man das Training regelmäßig verfolgt, muss man leider feststellen, dass es auch unter Cheftrainer Tim Walter NULL Individualtraining gibt, kein Mensch kümmert sich um die schwächelnden Spieler, man zieht die standardisierten Trainingseinheiten durch, bläst sich mit Motivationsspielchen künstlich auf und das wars. In dem Zusammenhang habe ich noch eine traurige Geschichte um Anssi Suhonen miterleben müssen, die mich fassungslos gemacht hat, vielleicht in einem der nächsten Blogs…

Die Stimmung im Stadion war zwar toll, erinnerte aber auch stark an die Schlussszene des grandiosen Films „Sleepers“, als sie alle noch einmal zusammen feiern durften und es danach vorbei war.

Last edited 7 Monate zuvor by Alex
Meaty
7 Monate zuvor

Sonny Kittel: Er war bemüht, aber wieder sehr unglücklich. Der Elfer war nicht einmal schlecht geschossen – aber eben nicht drin. 

.
WIE BITTE!? Der Elfmeter von Kittel war eine bodenlose Frechheit!

Wenn er die Kugel übers Tor gedonnert hätte, dann hätte man es noch auf die lange Wartezeit schieben können!
Aber dieser herz- und kraftlose Elfmeter wurde halbhoch und fast mittig des Tores fahrlässig verschenkt und war absolut sinnbildlich für Kittels Leistung!

Alidou für mich eine glatte 6!
Jatta aufgrund der zweite HZ 3 (erste HZ = 6-)

Last edited 7 Monate zuvor by Meaty
Sprockhöveler HSV
7 Monate zuvor

Man kann das Haar in der Suppe suchen oder sich einfach mal freuen.
Ich hab mich für freuen entschieden.

Natürlich lagen Sieg u. Niederlage nahe zusammen, aber die Truppe hat die Waage irgendwie in die richtige Richtung bewegt.
„Wie“ interessiert mich in einem ko-Spiel nicht die Bohne.

Unter dem letzten Vieren ist man nicht gerade jede Saison.
Und wenn man in der nächsten Runde rausfliegt dann ist das halt so.
Heute ist heute, gut für die Reputation und die Finanzen.

alwaysHSV
7 Monate zuvor

Ich erinnere mich noch, dass Glatzel im Pokal schon mal 3 Tore schoss (damals sogar gegen die Bayern). Trotzdem reichte es dann nicht. Heute wieder 3 Buden (inklusive 11m Schießen) und ein glückliches Ende.
Wer, bitte, redet noch von Terodde?

Bubu
7 Monate zuvor

Goood mooorniing @ all.

Hast Du ´nen Heuer Fernandes im Kasten, tut so manch Elfmeterschütze ausrasten… 😉

Was ist das bitte für ein geiler Torwart?!!? Chapeau, nicht nur das er als mitspielender Torwart die Gegner foppt, nö, der ist auch im Halten noch eine Klasse für sich! Alter Schwede… 🙂

Nach dem 0:2 winkte ich schon – wieder einmal – entnervt ab, und überlegte die Schnappes Reserve anzugreifen. :mrgreen:

Das ganze Spiel war ein einziger „Tatort“, eine „Folter“ – wenn auch schon gewohnt – dennoch hat die walter´sche Truppe strotzende Moral bewiesen. In einem Kraftakt noch ein Unentschieden herausgeholt, Respekt!

Ja, was Spannung betrifft, dafür ist beim HSV immer reichlich gesorgt. Von Langeweile kann keine Rede sein. Früher hätte man solche Spiele eher mit Pauken und Trompeten verkackt!

Diese Truppe ist soweit intakt! Dennoch kann man auf Dauer nicht immer wieder solche Herzkasper – Aufführungen darbieten, und was den Aufwand betrifft kostet das etliche Körner…mehr! Gegen Nürnberg dürfte die Mannschaft eher „platt“ sein…

Bis auf Jatta….. meine Güte der rennt ja unaufhörlich – immer wieder erinnert er mich an Pitroipa seiner Zeit, der knuddelige rastlose Forrest des HSV… Hammer! Respekt!

Kittel geht mir etwas mehr auf den Keks, der macht es immer wieder spannend, völlig unnötig dieser pomadig geschossene Elfer! Auch als „Führungsspieler“ oder „Dreh- und Angelpunkt“ in der Offensive ist er einfach zu unkonstant! Nannte man das nicht auch mal „Schönwetterspieler“…?! Hier mangelt es an einem „Backup“, immer noch.

Für die Zukunft und die arg gefährdete Gesundheit bei HSV – Spielen wünsche ich mir an dieser Stelle jedoch mehr Effektivität im gegnerischen Strafraum Macht es doch nicht immer soooo spannend Jungs!

Es hat dennoch Spaß gemacht… irgendwie… auch wenn ich keinen Puls mehr hatte!

Fazit; Die Moral von der Geschicht, der HSV ist nun weiter, St. Pippi eben nicht! 🙂

Alles was jetzt noch kommt sollte man einfach als „Plus“ nehmen….

Bleibt alle gesund….!

Last edited 7 Monate zuvor by Bubu
Rautenhopper
7 Monate zuvor

Ich hoffe das Spiel gibt der Mannschaft wieder Mut und einen Aufschwung für mich war die Mannschaft in der ersten Hälfte wieder zu fehleranfällig und nach vorne ging leider nicht viel. Nachdem Heidenheim-Spiel ist irgendwas in den Köpfen von den Spieler passiert. Ich weiss nicht ob es der aufkommende Druck ist, aber ich hoffe das dieser Erfolg ein wenig der Brustlöser ist. Die Mannschaft hat erst richtig angefangen zu spielen nachdem 2-0, aber auch nachder roten Karten und nachdem Ausgleich konnte der HSV nicht wirklich zünden. Aktuell sind Ferro und Glatzel die Konstanten im Team aber leider taucht Kittel in den letzten Spielen ein wenig ab dabei wäre er so wichtig für das HSV-Spiel.

Ich verstehe auch nicht ganz warum die Innenverteidiger wieder so hoch aufrücken müssen ein Vuskovic war so oft zu weit vorne dabei war die Defensive so stabil als Vuskovic und Bascho weiter hinten standen. Kinso hat mal wieder seine Chance nicht genutzt. Chakvetadze hat es ordentlich gemacht und wie Scholle schon schrieb Jatta wirkte bis zur Vorlage sehr unglücklich in seinen Aktionen danach hat er sich ein wenig gefangen.

Es tut mir leid aber bei der Bewertung von Alidou gehe ich nicht mit. Dieser Auftritt war für mich eine klare 6. So sehr er noch in der Hinrunde zu überzeugen vermag so enttäuschend ist er in der Rückrunde und die Leistung heute war ein Totalausfall. Total unüberlegte Pässe gespielt und sein1 gegen 1 war ein Alptraum er hat gefühlt jeden Zweikampf verloren und es war beängstigen wie einfach er zum Teil von den Verteidiger abgekocht wurde.

In den letzten Tagen wurde hier wild über den VAR diskutiert und heute bekamen wir ein Geschenk von ihm. In dieser Situation auf den Punkt zu zeigen und danach noch 3 Minuten darüber zu diskutieren und dann doch noch den Elfer zu geben, ist unverständlich.

Kai Simon
7 Monate zuvor

Ich würde mir im Halbfinale ja ein Heimspiel gegen Union Berlin wünschen. 🤔

Maik Lange
7 Monate zuvor

Wir sind im Halbfinale! Darüber darf man sich einfach mal freuen. Die Spielerbewertung ist objektiv betrachtet nicht ganz so erfreulich. Was Jatta da über weite Strecken SCHON WIEDER veranstaltet hat war bodenlos. Danach irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn. Ich weigere mich aber, ihn positiv zu bewerten weil er eine brisante Geschichte hat und nach 6797 gescheiterten Versuchen dann auch mal eine Flanke zum Mitspieler bringt.
Kittel heute in allen Belangen enttäuschend,. Elfmeter kann man verschießen, aber die Standards… Spätestens in Überzahl hätte ich auch als Regisseur mehr von ihm erwartet.
Alidou ist mittlerweile albern.
Wintzheimer habe ich überhaupt nicht verstanden. Was genau hat dieser Grobmotoriker bewirkt?
Gyamerah hat einige richtig gute Fähigkeiten, insbesondere in der Offensive, aber vor dem 1. Tor so sinnfrei zu foulen und vor dem 2. Tor einfach mal nichts zu machen, das ist schon schwach.
Vuskovic hatte trotz seiner Statur aufgrund schwachen Stellungsspiels beim Kopfball einige Probleme. Ansonsten ok.
Der Rest mit Höhen und Tiefen. Insgesamt ist etwas der Wurm drin, aber die Mannschaft hat Willen und Charakter. Zwei Merkmale, die es seit Jahren nicht mehr gegeben hat.
Ich hoffe, die Kräfte reichen für die restlichen Spiele in der Liga, denn die ist wichtiger als der Pokal.

Lars K
7 Monate zuvor

Danke Jungs. Zweimal nach 0:2 zurück gekommen, erst im Spiel, dann im Elferschießen. Fantastisch. Geiles Team. Jetzt noch ein 3er gegen Nürnberg, bitte, nicht den Alltag vernachlässigen.

Nicola Freund
7 Monate zuvor

Das war an Spannung nicht zu überbieten.
Zu Bakery: 1. Halbzeit schlecht, viele Fehlpässe, 2. Halbzeit sehr gut. Er wurde immer wieder gesucht und angespielt. Das Gesicht der Offensive. Sein unkonventionelles Durchlaufen mit dem Ball, kein Gegenspieler greift ihn an.
Zu Schonlau: er sieht in Nahaufnahme immer sehr blass und ausgezehrt aus, vielleicht aber auch typbedingt.
Ich habe mich jedenfalls gestern sehr gefreut.

Jörg Melzer
7 Monate zuvor

Liebe Frankfurter…ich wünsche euch ganz viel Spass mit Alidou. Von mir aus könnt ihr ihn sofort haben.

Jovanic Hugental
7 Monate zuvor

Bakery Jatta ist eine Maschine. Fantastisches Laufpensum und der entscheidende Pass zum 2:2 von Fußballgott Robert Glatzel. Alles richtig gemacht Michael Mutzel, der HSV ist auf dem Weg Pokalgeschichte zu schreiben.

Riesum
7 Monate zuvor

Es ist ja hier schin alles gesagt worden . Ich stand in der Süd ganz unten und konnte so das Elferschießen wunderbar beobachten. Die Stimme ist nun leider weg und ich brauche Urlaub 😅 Enttäuscht war ich von der Nord, die nach dem 0:2 bis zum 2:2 den Support quasi eingestellt haben. Gerade in der Phase, wo die Mannschaft sie am meisten gebraucht hätte. Habe ich noch nie erlebt, dass die Süd mehr supportet als die Nord.

Kevin99
7 Monate zuvor

Ersta hier- wie geil ist das den?😎 Berlin, wir fahren Berlin!

Klaus Henning
7 Monate zuvor

Moin,
hier
https://forms.gle/vh5n3BNHHmVpQukZ7
könnt Ihr die Spieler benoten, wie neulich schon angekündigt.
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhiondern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.

Grantler3006
7 Monate zuvor

Der Wille und der Einsatz stimmten. Das zu betonen liegt daran, dass die Mannschaften des HSV in der Vergangenheit beides oft vermissen ließen.
Kittel, Alidou sehr schwach. Reis nach der Einwechselung stark, muss sich manchmal früher vom Ball trennen. Überhaupt war mir das Angriffsspiel nicht Ziel gerichtet. Zu oft Ball Geschleppe und noch ein Pass und noch einer. Mal Abziehen wäre gut und hinten manchmal lang Holz und man gewinnt auch in der Liga wieder. KSC war leider stark und auch mit 10 ekelig

ballfernerZehner
7 Monate zuvor

Moin,
spielerisch haben wir tatsächlich den Faden verloren gg Sandhausen, Werder und den KSC.

Aber kämpferisch wird alles rausgeholt, Aufgeben is offensichtlich keine Option, dat Team hält zusammen.

Im Gegensatz zu einigen Vollexperten hier im Blog,
Zitat des Abends in meinen Augen, direkt nachm 0:1:

„Ok, das wars“

🤦🏻‍♂️

Last edited 7 Monate zuvor by ballfernerZehner
Sen Rossi
7 Monate zuvor

Schon verwunderlich, wie positiv hier alles ist, nur weil Glatzel den Ball in der Nachspielzeit noch ins Tor gelenkt hat.

Bitte nicht falsch verstehen, ich freue mich wie Bolle über den Sieg und Wille sowie Mentalität der Mannschaft sind absolut intakt und auch positiv zu vermerken. Aber bis zur 91. Minute kreisten in meinem Kopf eher die Gedanken, dass jetzt doch wieder die gewohnte „Rückrunden-Abwärtsspirale“ einsetzt.

In Teilen deuten sich da schon Alarmzeiche an. Gerade deswegen war der Sieg gestern vielleicht enorm wichtig, bringt aber natürlich wenig, wenn man in Nürnberg nicht wenigstens punktet.

Mir persönlich fehlte vor allem offensiv die Handlungsschnelligkeit. Der Ball wird immer zu lange gehalten und es wird zu lange überlegt, wo man hinspielt. Kittel, Reis, Alidou, Meffert, Schonlau, Vuskovic … alle haben in dieser Saison schon deutlich besser gespielt. Zu Jatta sage ich nichts mehr. Ich habe gestern wirklich nicht verstanden, warum Walter ihn nicht auswechselt. Aber am Ende gibt er die Vorlage zum 2:2 und rennt auch in der 120. Minute noch, als hätte das Spiel grad erst angefangen. Von Gyamerah sollte man sich schnellstmöglich trennen. Der scheint immer noch nicht gemerkt zu haben, worauf es in Liga 2 ankommt, auch wenn er vor dem 0:2 sehr alleingelassen wurde. Ein guter Außenverteidiger löst das trotzdem anders.

Gut fand ich gestern eigentlich nur Heuer, Glatzel (das 1:2 muss man erstmal so machen) und überraschenderweise Vagnoman. War bisher kein Fan von ihm, aber nach seiner Einwechslung war gleich eine andere Präsens auf der rechten Abwehrseite.

Wenn die grundsätzliche Entwicklung allerdings so weitergeht, könnte es wieder mal eng werden mit dem Aufstieg. Mann muss sehen, dass man Spiele auch mal mit weniger Kraftaufwand gewinnt. Das dürfte aber schwer werden, wenn man jedes Mal die erste Hälfte abschenkt.

Kuchi
7 Monate zuvor

Mit den Einnahmen sollte man jetzt schon Vuskovic fest verpflichten.

Schade, dass Wintzheimer nicht mehr stattfindet. Ich hatte lange Zeit gedacht, der wurde gar nicht eingewechselt, völlig unscheinbar geworden. Da habe ich offensichtlich einen anderen Eindruck als unser Blogdaddy.

Paulinho
7 Monate zuvor

Bei aller Freude, und ich freue mich riesig, mache ich mir trotzdem Sorgen. Wenn die Mannschaft nicht endlich von Beginn an voll unter Strom ist und die einfachsten Sachen abruft, bei Druck auf den Gegner eben immer hinten mit den schnellen Leuten absichern, ist meine Zuversicht für den Aufstieg zumindest zittrig. So geht das nicht immer gut, Bremen hat schon mal die Grenzen aufgezeigt. Jetzt die sogenannten Kleinen, und der KSC war so ein Vertreter dieser Spezies, machen nach wie vor dem Team Probleme. Aber warum ? Müde? Ja, wenn man stets einem Rückstand hinterher laufen muss, werden Kopf und Beine von Spiel zu Spiel schwerer..Vllt. kann man im Training diese Defizite abstellen….oder doch nicht. Bringen es Spieler wie Gyamerah, Kinsombi doch nicht?

HSV0711
7 Monate zuvor

Für mich gibt es tatsächlich einen entscheidenden Unterschied zu früheren Zeiten, der mir Hoffnung macht: Das ist die direkte Reaktion nach dem 0:2. In der Vergangenheit war es oft so, dass man nach einem solchen Tiefschlag erstmal zusammengebrochen ist und eine geraume Zeit nichts mehr zusammenlief. Man hätte dann sicher nach einer gewissen Zeit auch noch reagiert, aber eben nicht unmittelbar und vermutlich zu spät. So war der 2-Tore-Rückstand kein Faktor. Schade allerdings nach wie vor, dass man im Winter für „Offensiv Außen“ nicht nachlegen konnte/wollte.

Schwarz-Weiß-Blaue Grüße aus dem Süden!

Aradia
7 Monate zuvor

👩‍ Moin………..

Es war Pokal und der Glückliche kommt weiter.
Pokalspiele sind immer aufregend.
Kann man darum nicht bewerten.
Entweder gut oder Merde….. Punkt.🤷‍♀️

Fred Stender
7 Monate zuvor

welch ein geiler Pokal-Kick … Respekt an den KSC !!!!

@Marcus Scholz …..

Bei Jambo verstehe ich Note: 5 nicht …. ich denke das er offensiv , 1:1 einer der besseren war …. er würde als rechter Verteidiger ehr passen zu einer 3er Kette
meine NOTE 3-

Faride Alidou komplett überbewertet …. das hatte Jambo auf vorn links besser gemacht !!!!

Giorgi Chakvetadadze hab ich nicht sooooooooooo gut gesehen bis auf den Pass zum 2:1 ( der super war ) fand ich Ihn ehr blass ….

Jatta die Rakete sollte noch mehr persönliches Training bekommen NOTE 2

man of the match für mich ganz klar Bobby !!!!!

Ferro mega ….. aber das 0:1 geht auf seine Kappe ( Mauer stellen )

sonst war es spannend …. NUR DER HSV

kbe1
7 Monate zuvor

Egal wie, der HSV ist eine Runde weiter.

Goalero
7 Monate zuvor

KSC besser; HSV nach vorne gar nichts; keine Torgefahr; zu bl.d,, das Elfmetergeschenk anzunehmen und aus dem hieraus resultierenden Platzverweis etwas zu machen; Allidou für den Georgier – warum ?; Fazit: die Abwehr wird langsam aber sicher wieder schwächer, der Tordrang nach vorne nimmt schon seit einigen Spielen sehr ab; im Strafraum dann viel zu kompliziert und offensichtlich mit dem Verbot, einfach mal zu schießen; und dieses Rumgegurke vor dem eigenen Tor, ich kann es nicht mehr sehen; im Moment laufen die Spiele so ab wie jedes Jahr um diese Zeit….

Optimist
7 Monate zuvor

Klasse Spiel – auch der KSC Trainer machte gut den Fight beiden Mannschaften ein Lob.

Klasse, dass der Stuff auch einen Hüpf-Kreis bildete.

Es fehlen Torschüsse. Heute nur Flanken oder flache Hereingaben .

Der Reporter sprach vom Duracell-Jatta. Ohne ihn wäre das Spiel deutlich langweiliger. Schau mal auf die gegnerische Taktik….

Meaty
7 Monate zuvor

Ich will hier jetzt wirklich nicht behaupten, dass unsere Mannschaft keinen richtigen Einsatzwillen im Spiel mehr zeigt!
Aber seit dem Sandhausen Spiel hat man gegen drei Gegner gespielt, die mMn mehr Biss im Spiel gezeigt haben – und drei Mal hatte man allergrößte Schwierigkeiten im Spiel!?

Gegen Sandhausen hat es nur zum Unentschieden gereicht.
Gegen Brähmen gab es eine Niederlage!
Gegen den KSC nach 120. Minuten +Überzahl auch nur Unentschieden!

Wenn ich jetzt noch die durchwachsenen Leistungen in den drei Spiele von Sonny Kittel heranziehe, dann gibt es schon einige Parallelen zu den letzten Spielzeiten! Zeichnet sich da etwas ab?

Bin sehr gespannt, wie unser Team das Spiel in Nürnberg angehen wird?

Kevin99
7 Monate zuvor

Ey krass wäre wen wir nach Union müßen. Die spielen ja auch in Berlin und danach wieder nach berlin am Finale.
hab noch Ohrwuhrm von Nord😎😎
Wer wahr noch da?

RummsBumms
7 Monate zuvor

Die Spielernoten sind nachzuvollziehen.
Jedoch zeigen die Bewertungen, dass viele Spieler platt u müde wirken.
Bereits jetzt zeigt sich, dass der Kader zu schmal ist…….
Die Kaderplaner um Mutzelboldt haben Walter im Regen stehen gelassen.
Offensichtliche Fehlplanungen, die den Aufstieg gefährden werden.

Pokalhalbfinale ist schön. Das Spiel zeigte die Schwächen aber auch die Moral auf.
Ich traue den Jungs alles zu.
Sollte die Luft ausgehen, liegt es an den „fantastischen Zwei“.

Fussballtrainer
7 Monate zuvor

Seit Saisonbeginn steht bei mir das Wort „Unverständnis“ ziemlich oben auf der Gebrauchsliste.
Unverständnis für die Entscheidungen von Diktatoren an erster Stelle dabei.
Aber vor allem was den HSV angeht.
Und so steht es auch um DHF.
Vollkommenes Unverständnis warum Ulreich in der vergangenen Saison eine Startplatzgarantie hatte und so Punkte verschenkt wurden.

Vollkommenes Unverständnis!

DHF verstärkt bei mir die pure Lust am Fußball schauen. Und den Konsum von herzstärkenden Medikamenten!

Auf nach Berlin Jungs!

uwe twiehaus
7 Monate zuvor

Effizienz und das Optimum werden den letzten verbleibenden NOCH zweit Ligisten im Pokal sowie in der Liga aus dem Tal der Tränen führen, egal wer da kommt! Glückwunsch HSV.

Spinoza
7 Monate zuvor

Zuletzt wurde hier angemerkt dass Kittel sich zu häufig tiefer fallen lässt und somit weniger in der Offensive tun kann. Ich hatte damals gesagt dass einem halt auch teilweise die Pass-starken Mittelfeldspieler fehlen, so dass Kittel sich fallen lassen muss um diese Pässe selbst zu verteilen. Zugleich wurde diese Beobachtung dass er sich zu viel fallen lässt von vornherein etwas übertrieben, da er dennoch die meiste Zeit immer in der Hälfte des Gegners verbringt und insgesamt am wenigsten von allen Spielern tiefer kommt.

Diesem Thema will ich nun noch etwas hinzufügen, dass mir gestern wieder einmal aufgefallen ist. Bei Hamburger Ballbesitz ist Kittel viel zu häufig in der vordersten Reihe zu finden. Und so spielt er dann häufig auch etwas mit dem Rücken zum Tor, was nun wirklich nicht seine Stärke ist. Er spielt letztlich als eine Art Hybrid freier 8er und linker Halbraum Stürmer. Natürlich gibt es auch viel Rotation mit Alidou bzw. Chakvetadze, aber wo mir Kittel letztlich am meisten fehlt ist in der zweiten offensiven Reihe, weiterhin im linken Halbraum, aber eben etwas tiefer, damit er besser das Spiel gestalten kann und ggf. auch mal aus der Distanz schießen kann. Vielleicht sollte man es wirklich mal wieder mit Wintzheimer für Alidou versuchen, der zwar etwas statischer als andere in seinen Rotationsbewegungen ist, jedoch ein besseres Verhalten im Strafraum hat.

Panzersperre
7 Monate zuvor

Die KSC-Defensive hat es bei Angriffen des HSV sehr schlau gemacht, haben alle HSV-Offensivspieler zugestellt, ausser Jatta. So wurde der immer wieder angespielt und der KSC konnte sich recht sicher sein, dass nichts Präzises dabei rauskommt.

Walter Knell
7 Monate zuvor

Warum verleiht man Meißner wenn man nur Alidou und Wintzheimer hat.Von Kaufmann hört man gar nichts mehr.

Jörg Meyer
7 Monate zuvor

Höchststrafe für Alidou, in der 59 Minute eingewechselt und in der Verlängerung wieder ausgewechselt.
Wenn TW lieber einen jungen Spieler der erst ca 45 Minuten gespielt hat wieder auswechselt und andere Spieler mit über 100 Minuten Spielzeit drin lässt ist eindeutig.
Alidou hat derzeit nicht mal mehr Zweitligaformat!
Diese Fehleinschätzung muss sich TW vorhalten und hoffentlich am Wochenende berücksichtigen.
Ansonsten ein tolles Gefühl im Pokalhalbfinale zu stehen ⚽️

Michael
7 Monate zuvor

MOIN,

die Moral der Truppe ist überragend, alleine das macht Hoffnung für die letzten Spiele. Und nebenbei auch noch mal die Finanzen aufgebessert.

Jatta macht einen abwechselnd wahnsinnig und lässt einen staunen, aber eines ist sicher, seine Gegenspieler sind nach 90min. fix und alle. Wenn er z.B. mit Heyer oder Vagnoman marschiert, dann bleibt das unsere gute Seite und ist immer für Unruhe gut.

Das Glas ist halb voll und die Mannschaft ist hungrig, jetzt ist Nürnberg wichtig!! Darmstadt spielt gegen Heidenheim, da kann man sich schon wieder ranrobben. Die anderen von oben werden wohl alle gewinnen.

nur der HSV.

Christian Otto
7 Monate zuvor

Es war kein großer Fehler, mit Alidou nicht verlängert zu haben.

Klaus Henning
7 Monate zuvor

Moin,
hier noch einmal der Link zur Benotung der Spieler

https://forms.gle/vh5n3BNHHmVpQukZ7

Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen. Zwei Kasper haben bisher auch für diejenigen Noten eingetragen, die nicht im Einsatz waren.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular erstellt habe, nicht in das zum Pokal eintragen.
Alles Gute und bleibt oder werdet gesund

Jetzt gehts:
Komisch, ich dachte man kann den Kommentar noch nachbessern mit dem „Bearbeiten“ – Zahnrad.
Vergessen: Wenn Ihr die bisherigen Eingaben sehen möchtet, ein leeres Formular abschicken.

Last edited 7 Monate zuvor by Klaus Henning
Kevin99
7 Monate zuvor

Grade aufgewacht, immer noch megageil….Berlin, Berlin wir fahren Berlin.

Krass wäre wen wir nach Union müßen. Die spielen ja auch in Berlin und danach wieder nach berlin am Finale, da wo die herta spielt.
hab noch Ohrwuhrm von Nord😎😎…scheiß auf Schule….

Mega Stimmung inne Nord

kbe1
7 Monate zuvor

So jetzt regenerieren und dann wieder volle Pulle gegen Nürnberg. Gilt nach dem Spiel gestern für die Mannschaft und Fan´s.
Und dann 3 Punkte in Nürnberg holen.

Lars K
7 Monate zuvor

Für die historisch Interessierten. Unsere Mannschaftsaufstellungen aus den letzten drei DFB-Pokal-Halbfinals:

18/19 gegen RB Leipzig (1:3): Pollersbeck – van Drongelen, Lacroix, Santos, Vagnoman – G. Jung, Mangala, Janjicic, Jatta, Narey – Lasogga

08/09 gegen sagichnicht: Rost – Jansen, Mathijsen, Gravgaard, Demel – Silva, Jarolim, Aogo – Guerrero, Petric, Olic (was für eine Sturmreihe!)

96/97 gegen Stuttgart (1:2): Golz – Wojtala, Hartmann, Schnoor, Fischer – Kmetsch, Homp, Schopp, Brazzo – Ivanauskas, Saganowski; Trainer natürlich Felix der Große.

Auf ein Neues, also! Schreibt Geschichte. Unwahrscheinlich, aber geil wärs schon

Olli1887
7 Monate zuvor

Ich möchte die Stimmung nicht trüben und freue mir ne Falte in den Sack, aber was bitte, lässt die Meisten hier glauben, mal eben in Nürnberg, die 3 Punkte mitzunehmen? Mir ist jetzt schon schlecht, wenn ich an Samstag denke, genauso wie gestern Abend!