Was für ein geiles Saisonfinale für den HSV!

von | 14.05.22 | 506 Kommentare

Teil 1 ist schon einmal genau so gekommen, wie es nicht besser hätte kommen können. Denn ich glaube, dass es gegen die charakterstarken, homogener wirkenden Stuttgarter deutlich schwerer noch geworden wäre, als es gegen die Hertha aus Berlin eh schon wird. Und wenn man den Verlauf des heutigen Showdowns noch dazurechnet, dann war das noch einmal ein richtig übler Nackenschlag für die arg gebeutelten Berliner, bei denen ich unweigerlich Parallelen zum Verlauf des HSV-Absturzes 2018 sehe. Denn auch in Berlin hat man sich großen Träumen und dementsprechend großen Geldern hingegeben – und ist bitter daran gescheitert. Inzwischen wirken fast alle Beteiligten – von Manager Fredi Bobic über die sehr teuren Spieler bis hin zu Felix Magath – so, als würden sie Dienst nach Vorschrift machen und dabei nullkommanull Pathos für Hertha BSC an sich in sich tragen. Und so eine Konstellation muss auf Dauer scheitern. Von daher ist das im Hinblick auf die Relegation ein weiterer, großer Hoffnungsschimmer. Für Werder Bremen…

Und im Ernst: Egal wer am Ende Relegation spielt, die Chance gegen Hertha ist trotz deren nominell sportlich zweifellos höheren Leistungsfähigkeit vorhanden. Mit Teamgeist, Pathos und dem Zusammenspiel Fans/Mannschaft ist da was zu erreichen, was gegen Stuttgart aus meiner Sicht nahezu unmöglich gewesen wäre. Nominell ist jeder Zweitligist, der in die Relegation, deutlich unterlegen. Aber gegen Hertha im Gegensatz zum VfB Stuttgart eben auch „nur“ noch nominell. Womit wir zum Spiel des HSV in Rostock kommen.

Die Lage bei den drei Aufstiegsaspiranten vor dem letzten Spieltag: 

WERDER BREMEN (2. Platz, 60 Punkte, 63:43 /+20 Tore) 

Alles spricht für Werder. Die Bremer haben die beste Ausgangslage, den vermeintlich leichtesten Gegner und können in Bestbesetzung antreten. Sogar Kapitän Ömer Toprak hat seine Wadenprobleme auskuriert und steht gegen Jahn Regensburg zur Verfügung. Im Umfeld ist die Euphorie riesig. Für Montag ist eine große Aufstiegsparty geplant, wenn es mit der direkten Rückkehr in die 1. Liga klappt. 

Trainer Ole Werner will sich damit aber noch nicht beschäftigen. Sein Fokus ist auf das letzte Saisonspiel gerichtet. Dass bereits ein Punkt zum Aufstieg reicht, soll keine Rolle spielen. «Wir werden nichts an unserer Spielweise im Vergleich zu den bisherigen Spielen ändern», sagte Werner. Angetrieben vom Sturmduo Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug soll auf Sieg gespielt werden. In der Woche schottete sich Werder etwas ab, trainierte fast ausschließlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Alle Konzentration ist auf Sonntag gerichtet, erst danach soll die große Sause an der Weser steigen.

HSV  (3. Platz, 57 Punkte, 64:33 / +31 Tore) 

Tim Walter und Co.  wollen nichts von Druck wissen. „Wenn man solche Spiele hat, dann macht so was das Leben auch ein Stück weit aus“, sagte Coach Tim Walter vor der Entscheidungspartie in Rostock. „Wir sind voller Vorfreude und Energie.“ Was soll er auch sonst sagen? Immerhin versucht er so, die zweifellos vorhandene Unruhe und Nervosität auszublenden. Die schwere Verletzung von Top-Talent Anssi Suhonen (Wadenbeinbruch) sieht der Trainer nicht als Rückschlag (ich schon!). Stattdessen stärkt der Trainer seine gesunden Spieler – was absolut richtig und gut ist. Walter: „Wir haben genug Optionen.“

Wobei die Frage, wie er den Ausfall des Finnen personell auffangen will, interessant ist. Zieht er Moritz Heyer ins Mittelfeld und spielt mit Miro Muheim und Vagnoman auf den Außenbahnen der Viererkette? Ich glaube es irgendwie nicht. Denn die Viererkette zu verändern, ist immer auch ein Stück weit riskant. Zuletzt hat die Abwehr gut gestanden – und da verändern Trainer ungern etwas. Und ich würde es auch nicht machen.

Ich würde eher überlegen, Sonny Kittel im Mittelfeldzentrum alle Freiheiten einzuräumen und mit Ludovit Reis auf der Acht vor Jonas Meffert als Sechser zu agieren. Oder eben mit Maximilian Rohr einen 1:1-Wechsel vorzunehmen. Also: Suhonen raus – Rohr rein und den Rest wie zuletzt spielen lassen. Ich muss an dieser Stelle aber auch noch einmal zugeben, wie sehr es mich ärgert, dass ein David Kinsombi mit seinen fußballerischen Fähigkeiten so gar keine Alternative mehr ist. Zumindest für mich nicht. Denn dessen Potenzial ist ebenso unbestritten wie nie beim HSV zum Vorschein gekommen. Jetzt hätte man den guten Kinsombi bestens gebrauchen können…

Der HSV jedenfalls sieht sich gerüstet, die Serie von vier auf dann fünf Siege zu verlängern. Der HSV will wie immer „bei sich bleiben“ wie Walter die Selbstbesinnung nennt. Und auch hier geht Walter unbeirrt den Weg weiter, den er seit Saisonbeginn eingeschlagen hat.  An der Konsequenz im Handeln des Trainers dürfte es also nicht scheitern. Sehr wohl aber wird der Kopf der Spieler in diesem einen Spiel auf eine ganz harte Probe gestellt. Denn der HSCV hat etwas zu verlieren. ABER: Er hat auch sehr viel zu gewonnen.

Bis hin zu einem möglichen direkten Aufstieg ist morgen noch alles drin. Und allein diese Aussicht würde mir als Spieler reichen, um mit dem maximal gesunden Adrenalinpegel in so ein Spiel zu gehen und alles abzureißen. Ich hoffe ganz stark darauf, dass der HSV den Rostockern deren letzte Motivation raubt, in diesem Spiel noch einmal alles zu geben. Und das gelingt nur, wenn man den Rostockern von der ersten Sekunde an deutlich macht, dass Widerstand wehtut. Und damit meine ich nicht allein körperliche Härte, die dazugehört: Ich meine vor allem ein derartiges Höchstmaß an Laufbereitschaft innerhalb des HSV, die die Rostocker in diesem Spiel, in dem es für sie um nichts mehr geht, schlicht nicht mehr bereit sind, aufzubringen.

DARMSTADT 98 (4. Platz, 57 Punkte, 68:46 / +22 Tore)   

Darmstadt 98 hat im Aufstiegsfinale nur eine Außenseiterchance, die allerdings wollen die Hessen nutzen. „Im Gegensatz zu den absoluten Aufstiegsfavoriten Werder und HSV verspüren wir keinen Druck“, sagte Coach Torsten Lieberknecht und sprach von einer „Lust auf Sensation»“. Der Trainer hatte mit seiner Mannschaft im Endspurt der Saison noch eine Achterbahnfahrt erlebt: mit einem 2:5 beim FC Schalke 04, einem 2:1 beim FC St. Paul, einem 6:0 gegen Erzgebirge Aue und einer schmerzlichen 1:2-Niederlage in Düsseldorf.  Nach der Pleite bei der Fortuna fielen die Darmstädter vom zweiten auf den vierten Platz zurück und müssen nun hoffen, dass die vor ihnen liegenden Bremer und Hamburger patzen.

Aber Lieberknechts Ausführungen sind letztlich nicht mehr als der legitime Versuch, die Konkurrenz unter Druck zu setzen und selbigen von seinem Team zu nehmen. Dabei ist allen Beteiligten klar, dass man in dieser Saison eine historische Chance vergeben hätte, wenn es letztlich nicht zum Aufstieg bzw. mindestens zur Relegation reicht. Und auch das übt eine Form von mentalem Druck aus. Ganz sicher. Zudem treffen die Darmstädter nun ausgerechnet auf das auswärtsstärkste Team der Liga und müssen punkten, um noch eine Chance zu haben. Zudem ist Schützenhilfe erforderlich.

Ich habe jedenfalls richtig Bock auf dieses Saisonfinale. Bei mir herrscht nichts anderes als tatenfreudige Vorfreude – und ich hoffe ganz stark, dass es den Spielern genau so geht wie mir. Lieber nicht so, wie ganz vielen Menschen in meinem direkten Umfeld, die seit Tagen nichts anderes mehr machen, als dieses Saisonfinale durchzuplanen. Grillen, Trikots abgleichen, Getränke und sogar vorsorglich eingereichter Urlaub für den Montag sind dabei schon der Regelfall. Und alle sprechen von einer Aufregung und Nervosität, wie sie sie lange nicht verspürt haben. Meine Frau geht hier übrigens ganz weit vorneweg…

Bei mir ist das noch etwas anders. Nervosität verspüre ich nicht, denn der HSV hat es in der Hand, morgen mit einer letztmals hundertprozentigen Fokussierung die Saison erfolgreich zu beenden. Und Trainer Tim Walter hat es mit seiner Mannschaft immer wieder geschafft, sich aus schwierigen Situationen (in die man sich zweifellos selbst und unnötig manövrierte) wieder herauszuretten. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man das auch in Rostock schaffen kann, wo es zweifellos ein richtig harter Gang wird. Ob das dann gleichbedeutend mit dem Saisonende ist oder eine Relegation nach sich zieht, hat man nicht allein in der Hand. Hierbei ist man von anderen abhängig. Von daher ist das aus meiner Sicht erst einmal komplett zweitrangig. Entscheidend ist, dass dieser HSV seine Saison so beendet, wie sie zu werten ist aus meiner Sicht: Mit einem extrem mutigen und intensiven Auftritt.

In diesem Sinne: Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
506 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
4 Monate zuvor

Inzwischen wirken fast alle Beteiligten – von Manager Fredi Bobic über die sehr teuren Spieler bis hin zu Felix Magath – so, als würden sie Dienst nach Vorschrift machen und dabei nullkommanull Pathos für Hertha BSC an sich in sich tragen.

Woran du erkannt haben möchtest, dass Felix Magath bei Hertha nur Dienst nach Vorschrift macht, bleibt wohl auf ewig dein Rätsel.

Und auch hier geht Walter unbeirrt den Weg weiter, den er seit Saisonbeginn eingeschlagen hat.  An der Konsequenz im Handeln des Trainers dürfte es also nicht scheitern.

Wenn der HSV den Aufstieg wieder verkackt, wird es in erster Linie daran gelegen haben, dass der Übungsleiter seinen Weg viel zu lange unbeirrt weiter gegangen ist und erst unter erheblichem Mediendruck in mühsamer Salamitaktik nachgegeben hat, um seine an jedem Stammtisch bekannten Fehler ansatzweise zu korrigieren. So wie man es von unbelehrbaren Agenda-Trainern, die beim HSV rumstümpern dürfen, eben kennt. ENDE

Kai Lorenzen
4 Monate zuvor

Moin HSVer, hier mal etwas zum Schmunzeln.

Ein Freund von mir hat für das Europa-League Finale Eintracht Frankfurt vs Glasgow Rangers am 18.05.22 in Sevilla mit viel Glück und ein paar Beziehungen zwei VIP-Tickets bekommen. Parkausweis inklusive Catering, alle Getränke frei.

Dabei hatte er übersehen, dass sich das Spiel mit seiner Hochzeit überschneidet und er natürlich nicht hin kann.

Wenn jemand interessiert ist, an seiner Stelle hinzugehen:

Standesamt im Frankfurter Römer, Stadtmitte 16.00 Uhr. Ihr Name ist Simone, 35 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, blonde Haare, sehr hübsch und nett und kann einigermaßen gut kochen.

Maik Lange
4 Monate zuvor

Finde, wir sollten jetzt alle mal tief durchatmen, sämtliche Differenzen vergessen und morgen einfach mal nur gemeinsam Daumen drücken! Wünsche jedenfalls allen einen erfolgreichen Sonntag!

Kuchi
4 Monate zuvor

Der gesamte HSV Fan Block kann sich komplett begraben
Unter aller Sau so eine Scheiße !!

Negan
4 Monate zuvor

Fußball ist ein Ergebnissport Ihr während-des-Spiels-Superkommentierer ….. so und jetzt Finger von der Tastatur und in die HSV Bettwäsche heulen.

Spike
4 Monate zuvor

Bitte, bitte… an alle Alex und Flottis, sowie Gravensen und always.. des Blogs….

Haltet eure Kleinkriege für eine Woche und einen Tag bis zum Abpfiff des Relegationsrückspiels zurück. Es ist nicht alles gut, aber auch nicht alles schlecht.

Lasst uns wenigstens eine Woche eine Einheit sein 😎

Last edited 4 Monate zuvor by Spike
Ralf Gleitsmann
4 Monate zuvor

Moin, Moin. Jetzt ist tatsächlich eingetreten, was ich nicht mehr für möglich gehalten habe. Der HSV kann eine mögliche Relegation in Berlin bei der Hertha , morgen in Rostock fest machen. Ich fürchte mich allerdings Morgen 15: 30 Uhr die Kiste anzuwerfen. Nerven wie Stahlseile sind gefragt, die ich leider nicht mehr habe. Trotzdem werde ich mit fiebern und hoffe heimlich, dass wir doch noch ein kleines Finale in Berlin erleben dürfen. Wünsche uns allen ein gutes Spiel mit einem erfreulichen Ausgang für den HSV und somit uns allen hier im Blog.

hsv-bundy
4 Monate zuvor

Ehrlich gesagt habe ich auch nicht mehr daran geglaubt aber man redet einfach nicht so über seine eigene Mannschaft.Für mich seid ihr Idioten und keine Fans.🖤🤍💙

ballfernerZehner
4 Monate zuvor

Tobi Petersen,

Lies Dir bitte mal den Kommentarstrang nochmal in Ruhe durch.

Deine Kommentare vom 0:1 bis Abpfiff.

Ganz ehrlich, sone Fans brauch kein Verein….warum nur bist Du HSV Fan, unfassbar

Kosinus
4 Monate zuvor

Guter Blog. Ich bin auf Kittels Leistung in diesem „Druckspiel“ sehr gespannt. Hoffentlich taucht er nicht ab.

Polkateddy
4 Monate zuvor

Eins noch. Die Comebackfähigkeit der Mannschaft ist größer als meine Hoffnung. Ich habe zur Halbzeit tatsächlich emotional abgeschlossen, Erfahrungen und so. Demzufolge: Chapeau!

Uwe Rudisch
4 Monate zuvor

Wenn ich heute sehe wie die 1. Liga gespielt hat Leipzig knapp den Ausgleich geschafft,Bayern genauso gegen Gegner die normal nicht auf dem Niveau von den beiden sind, Dortmund hat sich auch nicht mit Ruhm bekleckert,warum sollte morgen nicht der Aussenseiter in Bremen gewinnen,sowie Darmstadt und natürlich der HSV gewinnen, wären die grünen Fisch -Köppe 4.
So eine tolle Saison haben die nicht gespielt,also alles möglich .mein Tip für morgen 1:3 in Rostock und der Jahn gewinnt

YNWA
4 Monate zuvor

Ich glaube, unsere Jungs waren einfach erleichtert, dass nach dem Kiel Spiel alles vorbei war. Diese Woche haben die wieder bemerkt – „Oh, es geht ja doch noch um was!“ – und schon ist wieder alles vorbei!

Walter hat seit Spieltag 1 – rein gar nichts bewirkt. Wir laufen jede Woche mit dem selben System aufs Feld und schauen dann, ob wir damit durchkommen. Eigentlich kann das auch jeder erkennen, aber wenn ich mir die euphorischen Posts einiger in den letzten Wochen angeschaut habe – kommen mir Zweifel!

Entwicklung beim HSV – ist 0,0 – alles andere ist gelogen!

Air Bäron
4 Monate zuvor

Wenn man sich das so anschaut, kann man nur froh sein, dass uns das Drama und die Blamage der Relegation erspart bleiben.

Was für ein ängstlicher Auftritt, die Defensive eine reine Katastrophe.

Diese Mannschaft gehört nicht mal mit den Fußspitzen in die Nähe der ersten Bundesliga.

Optimist
4 Monate zuvor

Beste Saison seit 4 Jahren
Glückwunsch an Walter und der Mannschaft

Olli1887
4 Monate zuvor

Glückwunsch an den HSV, aber stellt den Boldt, bitte nicht noch mal vor eine Fernsehkamera…der Mann geht ja wieder mal gar nicht 🤦‍♂️

Polkateddy
4 Monate zuvor

So, Darmstadt ist durch. Sich jetzt anzusehen wie unsere Spacken versuchen Hansa 2 Buden reinzuhauen ist reine Folter.

Polkateddy
4 Monate zuvor

Hm, welche Scheiße könnte noch passieren? Eigentlich müsste Werder noch 2:1 verlieren. Gott, sind das Assholes🥱

Horst Becker
4 Monate zuvor

Versager ja elendige Versager
Und hört mir auf mit : Rostock ist heute aber auch stark. Nee, wir sind einfach nur erbärmlich!
Und Jatta wurde schon von allen zum Weltspieler gemacht und heute wieder einmal nichts von ihm zu sehen.
Aber redet alles schön….
Und ich wiederhole mich, wo ist Kittel ?
Sorry, gegen Aue und Ingolstadt war er natürlich Weltklasse……

Leon
4 Monate zuvor

Diese Nörgler und Negative- Schreiber sollten sich mal einen anderen Verein suchen. Hoffe Scholle hat den Arsch in der Hose hier mal richtig durch zu kehren.

alwaysHSV
4 Monate zuvor

Ganz sicher: Dies Comeback-Qualitäten hat der HSV erst seit Tim Walter hier Trainer ist.
Letztes Jahr noch hätten wir dieses Match sang- und klanglos verloren.
Der Trainer muss bleiben.

Air Bäron
4 Monate zuvor

Diese Charakterleistung hätte ich der Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht zugetraut, muss ich ehrlich gestehen.

Aber ok. ich bin jetzt fix und fertig 😅😅🥳🥳🥳🍻🍻🍻

Respekt, und Darmstadt kann einem etwas leid tun…

Spike
4 Monate zuvor

Danke HSV…. mein schönstes Geburtstagsgeschenk 😎😎😎😎😎

Ich zittere noch am ganzen Körper 🙈🙈

Last edited 4 Monate zuvor by Spike
Kuchi
4 Monate zuvor

ihr macht mich fertich, Jungs

Riesum
4 Monate zuvor

Sieg durch Willen. So eine Mentalität hatten wir seit Jahren nicht in der Truppe. Danke Tim Walter !

Fussballtrainer
4 Monate zuvor

Morgen gilts! Und anders als viele hier meinen, das ist kein Pokalspiel! Im Pokal hast du 120 Minuten und ggfls. Elfmeterschiessen.
Morgen muss nach 90 Minuten alles klar sein! Kein Zaudern und kein Zögern ist angesagt. Tore und zwar immer eines mehr als Hansa meinetwegen 5:4, aber beim Abpfiff 3 Punkte.
Zum Finanziellen. Bremen Schalke Hertha auch Stuttgart und andere Vereine stehen schon längsthin mit dem Rücken zur Wand.
Der HSV hat noch 8 Mio übrig? Reicht für nen Kredit bis 40 Mio.!
Der Spielerwert des HSV ist diese Saison explodiert. Spieler wie Vagnoman, Jatta Glatzel Vuskovic und Heyer Muheim DHF, machen sicher schon über 30 Mios.
Das ist hier nicht Lautern wie einige verhleichen. Das ist immer noch der HSV.
Ideen zum Etat? Fragt Wettstein, der weiss sicher noch Auswege und hat Ideen.
Man muss auch abwarten ob Bremen Schalke oder die Hertha mit deren finanziellen Situationen eine Lizenz bekommen. Und wir natürlich auch.
Ich denke wenn es um Geld geht für HSV in die 1. Liga, dann gibt es schon Geber.

Last edited 4 Monate zuvor by Fussballtrainer
Norbert Schröder
4 Monate zuvor

Die heutige Dramatik zwischen Berlin und Stuttgart ist ein Vorgeschmack auf morgen.
Ich freue mich auf eine Relegation Hertha vs. Bremen.
Es wird Zeit, die Papierkugel in Rauch aufzulösen.
Darmstadt wird ein würdiger Vierter….
NUR DER HSV

Calimero
4 Monate zuvor
Flotti McFlott
4 Monate zuvor

Brähm und Darmstadt zeigen ihren Gegnern innert 10 Minuten, respektive 90 Sekunden wo der Ziegenbock den Honig hat. Unsere Maltafüße haben von Beginn an die Rothosen voll… keine Überraschung.

Positiv: Judas Boldt, Bernd Butzel und Wim Waltersen sind bald Geschichte.🙂

Travis Bickle
4 Monate zuvor

Was wollt ihr eigentlich??? Die zweite Liga war doch die ganze Zeit viel besser und interessanter, als die Erste. So wird das doch in der nächsten Saison wieder spannend und interessant. Ist doch besser, als zweistellige Ergebnisse in der Ersten. Hamburg ist leider nur noch Zeitliga reif, akzeptiert das endlich mal!!!

Bruno Michele
4 Monate zuvor

Im wichtigsten Spiel des Jahrzehnts mit einer solchen Larifari-Einstellung anzutreten und unfähig zu sein, den Tabellen-Zwölften (!) zu besiegen, für den es um NICHTS mehr geht, ist eine Schande!

Olli1887
4 Monate zuvor

Die Liga lacht sich den Arsch ab, über diesen HSV! Peinlich und erbärmlich 🤷🏼‍♂️

Bruno Michele
4 Monate zuvor

Walter macht nach der ersten Erfolgshalbzeit personell so weiter. Verständlich.

Gravesen
4 Monate zuvor

Super Jatta, wieder an beiden Toren beteiligt 👍

Jetzt bitte noch das 3:1 machen, damit wir Jatta schonen können.

Last edited 4 Monate zuvor by Gravesen
alwaysHSV
4 Monate zuvor

Kaufmann macht noch das 1 : 3

Tobi Petersen
4 Monate zuvor

Ich muss gestehen, dass Glatzel der einzige richtig gute Transfer war. Aber mehr haben Boldt und Mutzel nicht zu bieten. Insbesondere hätten vllt 1 oder 2 gute Transfers im Winter den direkten Aufstieg möglich gemacht. Und wenn sich Glatzel verletzt hätte, oh weia. Ein Ritt auf der Rasierklinge. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Boldt und Mutzel entlassen werden müssen. Selbst bei Aufstieg. Bei Walter sage ich, dass er noch eine Chance verdient, weil er es ja tatsächlich geschafft hat, die Mannschaft um einen Platz zu verbessern.
Daher BOLDT UND MUTZEL RAUS.

Last edited 4 Monate zuvor by Tobi Petersen
Polkateddy
4 Monate zuvor

Am Ende bin ich happy, dass der dämliche Matuschka nicht Recht hatte. Hertha der einzige potenzielle Relegationsgegner, der noch unbeliebter ist als wir.

Jörg Brettschneider
4 Monate zuvor

Die Kühne-Millionen sind aber auch nicht im Ansatz mit den Windhorst-Millionen zu vergleichen.

Kühne hat über 10 Jahre 60 Mio gegeben, Windhorst in einem Jahr 375 Mio.!!!

Nur mal so zur Einordnung…

Beide Modelle haben allerdings ein ähnliches Problem:
Der Geldgeber darf nicht bestimmen, was mit seinem Geld passiert. Die Vereine nehmen stattdessen das Geld und bauen große Shice damit.
So können Investoren-Modelle kaum funktionieren.
Wenn ich Geld gebe, möchte ich auch das Personal einsetzen dürfen. Wenn ich Mist baue, bin ich auch bereit, den finanziellen Schaden zu übernehmen und ggf. finanziell nachzulegen. Nicht aber, wenn Dilettanten mein Geld verbrennen.

In England funktionieren die Investoren-Modelle auch – oder besser – nur deshalb.

Aber jetzt erstmal morgen…

Johnny Calypso
4 Monate zuvor

So, war wählen. HSV + SPD. Vllt werde ich ja mal mein Loserimage los 🙏

Horstbertl
4 Monate zuvor

Heute einfach gewinnen.

Pablo-Sorin
Pablo-Sorin
4 Monate zuvor

Glaube ich geh Blumen gießen 🙂

Tobi Petersen
4 Monate zuvor

Das einzige Gute am erneuten Versagen des HSV ist, dass Boldt, Mutzel und Walter bald Geschichte sind. In Hamburg sagt man Tschüss.

Fussball-Magier
4 Monate zuvor

Selbst wenn sie noch gewinnen – Boldt, Mutzel und Walter müssen einsehen, dass sie es nicht packen.

Rossbacher
4 Monate zuvor

Was für eine erbärmliche Vorstellung, ohne Worte…

Tobi Petersen
4 Monate zuvor

Es ist ein Arschtritt für jeden HSV-Fan, dass diese Pisser mal wieder komplett zeigen, dass ihnen der Erfolg des Vereins total egal ist. So eine freche, miese Leistung im alles entscheidenden Spiel des Jahres (so wie damals gegen Sandhausen). Und es ist ja nicht einmalig. Sondern es passiert immer und immer wieder. Hab echt kein Bock mehr auf die gleiche Leier Jahr für Jahr.

Darmzotte
4 Monate zuvor

Fazit erste Halbzeit:

1. Rostock hat Bock und haut alles rein.

2. Darmstadt nervenstark und gibt Gas.

3. Werder lässt nichts anbrennen.

4. Der HSV zeigt bisher zu wenig, um HRO in Bedrängnis zu bringen.

InLikeFlynn
4 Monate zuvor

Vagnoman ist aber auch ein Körperklaus…
Und bei Muheim und Heyer ist es die Kombination aus dem Wissen, dass man in Liga 1 raus wäre wie Wäscheleine UND der Tatsache, dass sie es nicht besser können.

Pablo-Sorin
Pablo-Sorin
4 Monate zuvor

Das macht was mit mir…😂

urgestein0511
4 Monate zuvor

Nach 45 Minuten muss man ernüchtert feststellen : Vercoacht ! Wieder mal ! TW wird es nie lernen, seinen Sturkopf entgegen jeglicher Vernunft beratungsresistent durchzusetzen. Und diesmal ist kein Suhonen da, der durch seine quirliger, unorthodoxe Art für Walter die Kohlen holen kann. Bisher ein Spiegelbild der ablaufenden Saison. Ein Verein wie der HSV hat das nicht verdient – aber mit starrsinnigen Leuten wie Boldt und Mutzel an den Schaltstellen vielleicht doch …

Tobi Petersen
4 Monate zuvor

Vagnoman der Liebling von Scholle.
Was für ein ANTIFUßBALLER