Warum ich es anders sehe

by | 25.10.22 | 84 comments

Der Communitytalk hat seit ein paar Wochen Auszeit, daher werde ich den heutigen Tag als Gelegenheit nutzen, um mal wieder auf einen Post von Euch direkt einzugehen. Und da gestern im Blog auch Jonas David Thema war, habe ich den Post von „Rotkäppchen“ ausgewählt, der in der Beurteilung des Abwehrspielers anders liegt als ich. Aber lest selbst, was ich meine:

Scholle du hältst an David fest, wie Dieter Matz seinerzeit an Westermann, der als Kapitän ein Sinnbild des sportlichen Abstiegs seit 2011 darstellte. Ich halte an keinem Spieler fest, sondern betone, dass David seine Fähigkeiten in der vergangenen Saison schon unter Beweis gestellt hat. Er hat dort in den ersten 13 Spielen zunehmend die Rolle als IV angenommen und neben Sebastian Schonlau sicherer gewirkt als neben Mario Vuskovic zuletzt. Das mag zum einen daran liegen, dass Vuskovic hinten nicht die ordnende Kraft hat, wie sie ein Schonlau umsetzt. Aber auch das ist nur ein Teil der Erklärung dafür, dass David zuletzt nicht performt hat. Ein weiterer ist, dass er seit dem 13. Spieltag der Vorsaison vor ziemlich genau einem Jahr (06.11.2021) nicht mehr in der Startelf stand. Seither hat er 92 Minuten insgesamt gespielt – aufgeteilt auf 16 Einwechslungen. Da kann man nicht sofort 100 Prozent erwarten. 

Das aber bedeutet nicht, dass man Fehler von David gutheißt. Das habe auch ich nicht getan. Im Gegenteil: Ich habe David rein fußballerisch betrachtet zweimal mit einer 5 benotet und die Fehler dazu aufgezählt. Zudem habe ich betont, dass David jetzt liefern muss, wenn er diesen negativen Eindruck nicht bestehen lassen will. Denn dass er nach dem Spiel in Paderborn wieder von Schonlau abgelöst wird, sehe ich als sicher an, solange sich keiner verletzt. 

Von daher gibt es immer zwei Themen, die ich bei meiner Meinungsbildung über HSV-Spieler summiere: Seinen Willen und seine Identifikation mit dem HSV auf dem Platz – und natürlich die sportliche Leistung. In Punkt eins ist Jonas David eine glatte eins, wie einige andere auch (Suhonen, Schonlau, Heyer, Meffert, Reis, Jatta uvm.). Sportlich ist er aktuell eine glatte 5, ohne dass ich deshalb den Stab über ihn breche. Denn ich traue ihm zu, an die Vorsaison anzuknüpfen – und ich wünsche ihm das auch, weil ich ihn inzwischen kennengelernt habe und weiß, dass er eine tadellose Einstellung hat. 


Identifikation ist gut und schön, aber im Profifußball sollte man auch ein wenig kicken können. David wurde zu Beginn der vergangenen Saison viel gelobt, auch hier. Und auch von Dir, korrekt? Und das alles ja auch ebenso zurecht, wie er heute kritisiert wird nach den letzten beiden Spielen. Aber glaubst Du wirklich, dass er nicht (mehr?) kicken kann? 

David ist an allen Slapstick-Szenen in der HSV-Abwehr maßgeblich beteiligt. Seine Karriere begann damit, dass er dem ehemaligen Hamburger Knöll den Ball zum 1:1 in Wiesbaden im September 2019 auflegte und setzt sich fort mit solchen Querschlägern wie beim 2:3 in Kiel oder Ball durch die Beine in Leipzig und Begleitschutz beim 0:1 gegen Magdeburg. 
Hier zählst Du zwei Dinge auf, die man trennen sollte:

Ja, David hat seine Fehler gemacht. Vielleicht prozentual zu viele bis heute. Deshalb war und ist er ja auch kein Stammspieler, sondern ein Backup für die gesetzten Schonlau und Vuskovic. Ob er oder besser Ambrosius als Backup hätte gehalten werden müssen? Diese Frage verbietet sich, weil Ambrosius von sich aus mehr spielen wollte und jetzt genau deshalb (weil er mehr spielt, als er hier gespielt hätte) sehr große Entwicklungsschritte macht. Er wird ein guter Zugang zur neuen Saison, wenn die Leihphase beendet wird.  Nein, David war nicht an allen Treffern maßgeblich beteiligt. Aber ich behaupte einfach mal, Du wolltest mit dieser Übertreibung nur bewusst machen, dass er zu viele Fehler macht. Und da hast Du aktuell leider recht. Aber Du musst mir auch zugestehen, dass ich einen Spieler wie ihn mit seiner Vorgeschichte nicht komplett rasiere und ihm den Profistatus abspreche.

Er ist und bleibt ein unsicherer Kantonist und hat in der HSV-Abwehr nichts verloren. Was du in ihm siehst, das ist er nicht, Scholle. Mag sein. Fakt ist auf jeden Fall, dass man als Spieler keine fünf Jahre Zeit hat, um aus dem Talent- bzw. Youngster-Dasein in den Vollprofi-Status überzugehen.


Aber du und Dieter beurteilt halt gerne nach Sympathie und weniger nach Leistung, siehe die zahlreichen Vagnoman stories hier. Ohne hier für Dieter zu sprechen, das ist mehr als unsachlich. Und spätestens an solchen Sätzen scheitert es bei mir, Kommentare ernst zu nehmen. Nur zur Erinnerung, hier noch mal die beiden Einzelkritiken gegen Leipzig (Jonas David: Bis zum 0:2 sah es ganz ordentlich aus – aber vor allem bei dem zweiten Poulsen-Treffer sah der Schonlau-Ersatz ganz schlecht aus. So reicht das leider nicht Note: 5) und Magdeburg (Jonas David: Vor dem 0:1 viel zu weit weg vom Torschützen El Hankouri. Warum nur? Da muss er an den Mann heran und ihm den Abschluss schwerstmöglich machen – wenn nicht gar verhindern. Was für ihn spricht: Er versuchte, sich selbst ins Spiel zu holen, indem er ruhig weitermachte. Kam gut in die Zweite Hälfte rein – bis er (zusammen mit Vuskovic) beim 0:2 wieder nur begleitete, nicht attackierte und dann vor dem 1:3 schlecht stand. Note: 5).


Wann nimmst du endlich Boldt für seine miserable Kaderplanung ins Visier?

Ich werde Boldt und Walter immer in die Kritik nehmen, weil sie die Verantwortlichen für den Sport sind. Boldt noch ein Stück weit inhaltlicher, seit er Michael Mutzel geschasst hat. Aber Verletzungsausfälle wie Heyer, Jatta, Leibold und Heil sind nicht einzuplanen bzw. finanziell ist es nicht möglich, auf dem Niveau der Ausfälle Backups zu holen/zu bezahlen. Dass Ambrosius gegangen ist, kann man zweifellos diskutieren. Aber meine Meinung dazu kennst Du jetzt ja.

Es fehlt dem Team zu weiten Teilen an Robustheit, weil alles stur an der spielerischen Linie Walters ausgerichtet ist. Und mit Rohr und Ambrosius gibt man zwei Spielertypen ab, die jetzt fehlen.

Kann man so sehen. Aber wie eben schon beschrieben, wenn man sich auf alle Eventualitäten vorbereiten will, braucht man einen 30-Mann-Kader mit 22 Topspielern. Rohr und Ambrosius waren auch proaktiv auf Abschied aus, da ist es immer die Frage, wie diese beiden sich hier gehalten hätte, wenn sie die ersten zehn Spiele nur von der Bank gekommen wären. Aber dieses Argument hatte ich ja oben auch schon genannt…

Fazit: Für mich macht es sehr wohl einen Unterschied, ob jemand schlechte Noten bekommt, weil er Fehler macht, obwohl er alles gibt – oder ob er sich einfach nur bocklos präsentiert und deshalb der Mannschaft schadet. Das wird sich auch nicht ändern. Ebenso wenig wird es bessere Noten geben, weil ich jemanden mag. Siehe David. 

Und für alle, die jetzt sagen, „warum reagiert er immer auf Rothkäppchen“: Ich werde diese Woche jeden Tag auf (mindestens) einen Post reagieren und diesen hier beantworten bzw. diskutieren. Egal, ob der Kommentar mich persönlich anspricht oder einfach eine These aufstellt. 

Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
84 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Darmzotte
3 Monate zuvor

Aber kein Wort zu Vagnoman? War wohl ein Treffer. Natürlich hat Scholle auch seine Lieblinge und die wurden hier immer hofiert.

Jonas David 9 Einsätze diese Saison, Kicker Durchschnittsnote 5,5 (!), Zweikampfquote 46,67%. Das ist für einen Verteidiger unterirdisch.

Ich denke, das sagt alles.

Zum Vergleich:

Stefan Ambrosius, Note 3,06, Zweikampfquote 72,09%.

Und natürlich wurde intern entschieden, dass man David mehr zutraut als Ambrosius. Deine Darstellung zu dem Thema, Scholle, sehe ich nicht als zutreffend an.

Dass man 3 Innenverteidiger im Laufe einer Saison braucht, ist mehr als klar und für die Offiziellen und Tim Walter war David die Nummer 3 und Ambrosius die Nummer 4.

Dies ist eine klare Fehleinschätzung gewesen, die jeder Laie besser getroffen hätte, weil es einfach offensichtlich ist.

Und ob Ambrosius tatsächlich zurückkehrt, ist längst nicht klar. Es wäre nicht der erste Fall, bei dem ein Leihspieler nicht zu dem Verein zurückkehren möchte bei dem er vom Hof gejagt wurde.

Oder Patric Pfeiffer. Über den war ein interessanter Artikel im Kicker. In Hamburg hat man ihm Profifußball nicht zugetraut.

Seine Leistungsdaten: 11 Spiele, 3 Tore (!), Note 3 und Zweikampfquote von 72,34%.

Man geht in Darmstadt davon aus, der er demnächst die Liga nach oben verlässt.

Zumindest diese „Gefahr“ besteht bei David nicht.

Last edited 3 Monate zuvor by Darmzotte
Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Laut Auftragsblatt plant der schlechteste HSV Präsident aller Zeiten, irgend so einen Ultra-Trottel in den AR zu hieven. Was soll schon schief gehen? Mitbestimmung der Fans hat ja schon immer gut funktioniert. 🙂

#Jansenraus
#Boldtraus
#Walterraus

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Echt, Scholle, warum reagierst du immer nur auf mich?
Nein – im Ernst. Dafür, dass den Kommentar aufgrund meiner Einschätzung gegenüber dir und Dieter Matz nicht ernst zu nehmen, sich in einem ganzem Blog daran abzuarbeiten – o.k. – Gravesen wird es sicherlich in seiner Meinung betr. des von mir betriebenen Spieler-bashings bestätigen. Sei es drum.
Ja, das war etwas bösartig, insbesondere gegenüber jemanden wie Dieter, der den Blog nicht mehr betreibt und sich „nicht wehren“ kann.
Ich verstehe dein Faible für Talente, Scholle, und Vagnoman hat sicherlich Anlagen, die ihn nicht umsonst zum U21 Spieler machten, hatte halt hier und in der Rautenperle den Eindruck, dass er dafür, dass er eigentlich nicht eine Saison, wenn auch z.T. verletzungsbedingt, konstant Stammspieler beim HSV war und meiner Ansicht nach sein Potenzial nur selten voll abrief, zu positiv eingeschätzt wurde.
David hat es in fast vier Jahren nicht geschafft, sich zum Stammspieler zu entwickeln. Als Walter ihn dann konstant rein warf, ließ er sicherlich ein gewisses Talent aufblitzen. Aber gerade die ersten Spiele mit den vielen Remis waren ziemlich „wild“, sicherlich auch durch die Gewöhnung ans Walter System. Als allerdings Vuskovic auf den Plan trat, wurde es auch relativ schnell stabiler und zwischen beiden liegen Welten, obwohl der Kroate noch 3 Jahre jünger ist.
Der HSV, Scholle, hat von den 20 Mio Euro, die die Zweitliga-Clubs für Neuzugänge ausgegeben haben, 11 davon investiert. Er ist schon aus finanziellen Gründen gezwungen endlich aufzusteigen.
Da kann man erwarten, dass der Kader auf allen Positionen doppelt gut besetzt ist.
Der Aufststiegsdruck verlangt eine gewisse Resistenz und damit verbundene Körpersprache.
Das Spiel aus der Abwehr konnte sich gegen Magdeburg nicht entsprechend entwickeln, da dem unsicheren David einfach die Ruhe eines Schonlau im Aufbauspiel fehlt. Die Körpersprache war zugegeben nicht nur bei ihm schlecht.
Nichtsdestotrotz ist David wie erwähnt bereits seit fast 4 Jahren Profi, da müsste man trotz Reservistendaseins mehr Souveränität erwarten.

Last edited 3 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Meaty
3 Monate zuvor

Ob nun Jonas David, Moritz Heyer, Miro Muheim, Jean-Luc Dompe, Sonny Kittel oder andere, der HSV hat immer noch zu viele Spieler im Kader, die ein erhöhtes Leistungsniveau über mehrere Spiele nicht leisten können ..!

Im Gegenteil, wenn ich mir mal Miro Muheim rauspicke, für den der HSV übrigens über eine Mio. Euro zahlte und nur als Mitläufer in der Mannschaft dient, dann kann man mit diesen Wackelkandidaten eben nicht eine längere Phase den oberen Tabellenplatz halten!

Auch ist die aktuelle HSV Mannschaft keine eingefleischte Einheit, wo jeder Spieler für den anderen rennt und kämpft bis zum Umfallen, weil sie endlich den Aufstiegsbock umstoßen wollen ..!

Der aktuelle HSV ist momentan eher ein Windbeutel und Schönwetterfußballer wie Sonny Kittel – oder ein unglückliches, tollpatschiges Talent wie Jonas David – oder ein unermüdlicher Renner wie Ludovit Reis, der viel macht, aber effektiv wenig Gutes dabei rauskommt … aber insgesamt als Team eben keine richtige Einheit!

Eine gefestigte Einheit könnte sogar den Ausfall von zwei guten Spielern für kurze Zeit überbrücken – der aktuelle HSV ist aber keine gefestigte Einheit sondern mehr Windbeutel, Schönwetterfußballer … etc.

… und wer ist für diesen ungleichmäßigen Quarkhaufen saisonübergreifend verantwortlich ..?

Last edited 3 Monate zuvor by Meaty
Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Ich möchte sicher keine Thesen aufstellen. Sitze auch nicht auf der Wartburg.

Was ich aber deutlich sehe:
Beim HSV passt die Leistung nicht zu den Investitionen bzw. Kosten.
Die Niederlage gegen Magdeburg darf einfach in dieser Situation nicht passieren. Auch andere Punktverluste bis hierhin nicht.

Das sind auch keine typischen Aufs und Abs. Dem HSV fehlt es auf den Trainer-, den Vorstands- und den Aufsichtsratspositionen an Kompetenz. In allen Belangen. Es droht das sechste Zweitligajahr.

Deshalb bin ich auch kein Fan davon, die sich immer wiederholenden Detailfehler oder Spielerschwächen kaputt zu analysieren. Diese vielen einzelnen Bäume versperren den Blick auf den HSV-Wald. Der ist in seiner Gesamtheit krank und bringt keine gesunden Bäume mehr hervor.

Auch David und Kittel sind nur einzelne Bäume. Boldt ist offensichtlich ein spezieller Mammutbaum, der sich nur in einem kranken Wald so lange halten kann. Die Metapher zu Jansen und Walter überlasse ich der Community.

Jedenfalls würde ich es begrüßen, Scholle, wenn du dich diesem kranken HSV-Wald – nachhaltig – kritisch widmen könntest. Der Wald selbst ist sicher nicht nachhaltig.

Fussballtrainer
3 Monate zuvor

Was für ein Glück, dass es David gibt, da kann man sich ja nun gut drauf einschießen. Bleibt Jatta wenigstens außen vor.

Was den meisten Stänkerblogger hier entgeht ist die Tatsache, dass es der Gegenspieler von Muheim war der ihm davon gelaufen ist und dass es vorher im Mittelfeld kläglich wirkende Mitspieler gab, die den Ballverlust verursachten und keinen Gegendruck aufbauten. Allen voran Suhonen, der mit seiner Rolle vollkommen überfordert ist.

Wie voran, unsere Spiele gehen stets im Mittelfeldverloren, nicht im Sturm oder der Verteidigung.

Buffy
3 Monate zuvor

Ich empfehle die Doku „Eisern Union!“ (ARD Mediathek). Bisschen pathetisch, aber trotzdem bietet der Film einen spannenden Einblick. Grundsätzlich ist der 1. FC Union einen beeindruckenden Weg gegangen. Ist mit Hamburg nicht vergleichbar – aber die Haltung im und zum Verein ist schon beachtlich. Da kann man sich hier eine Scheibe abschneiden.

Frank Müller
3 Monate zuvor

FÄHIGKEITEN KLAR BENENNEN
Für eine Beurteilung müssen Fähigkeiten klar BENANNT werden.
Im Englischen sagt man „willing and able“…etwa willens UND in der Lage.
Dass jmd den Willen aufbringen MUSS, eine Position auszufüllen, ist eine
Grundvoraussetzung….
führt aber schon zu Übermotivation, wenn er sein Handwerk NICHT beherrscht.
Mit Identifikation…ähnlich! Führt zu einem unmotivierten Schub wenn ich nicht
weiß was ich machen soll
Wille und genügen allein NICHT…. nur dann gut wenn sie zu positiven
Fähigkeiten dazu kommen..
Bei David fällt mir NICHTS ein, was positiv benannt werden kann: keine Technik,
kein Spielverständnis, größtes Manko: nie am Mann….etc.
Das führt dann dazu, dass ich da nur irgendwie mitmische, den Ball vom eigenen
Tor weghaue…..aber dem Gegner genau vor die Füße.
Fazit: ich kann es nicht, schade der eigenen Mannschaft.
Noch weniger als bei David wird HIER vom Blogbetreiber eine Auflistung der
Fähigkeiten der Entscheider vorgenommen.
Naja, sagen wir klar -> NICHT-Fähigkeiten von Transfer bis Vereinsstruktur.
Die Schwierigkeit für Journalisten ist natürlich, sich täglich mit diesen Leuten ins Einvernehmen zu setzen.
Und so verhält es sich wahrscheinlich auch mit David: ich habe mich ein paar
Mal mit dem unterhalten und komme zum Schluß:
……was für ein netter Junge!

Jörg Meyer
3 Monate zuvor

Von der „sichersten Abwehr zur Schießbude der Liga“!
Tim Walter betonte diesen Umstand gefühlt ebenso oft, wie den Satz „wir bleiben bei uns „.
Beides Aussagen die der normale Fan im besten nur nicht mehr hören kann, bis hin zu dem Umstand, dass uns beides derzeit um die Ohren fliegen.
Es ist nett und auch löblich von Scholle Jonas David in Schutz zu nehmen und auf seine guten Leistungen in der vergangenen Saison zu verweisen. ABER , die Sache hat einige Haken.
– wir reden von Profisport, da zählt nichts weniger als Dinge aus der Vergangenheit.
-die Leistung von Jonas David war extrem schwach. Jeder Gegner weiß und sieht es. Es ist Tim Walters Aufgabe ALLE Spieler wettbewerbsfähig zu halten.
-Jonas David muss als nicht Stammspieler mehr arbeiten als der Rest um seine Rolle in der Mannschaft zu steigen und bei einem eventuellen Einsatz zu zeigen, dass er eigentlich ins Team gehört.
Nichts von alledem konnte man sehen.
Bei 2:10 Gegentreffern aus drei Spielen zeigt sich wohin Tim Walter und sein einseitiges System die beste Abwehr der Liga mittlerweile hin „entwickelt “ hat.
Anmerken möchte ich das wir das ohne HF im Tor niemals geworden wären.
„Wir bleiben bei uns “
Ein Satz von Tim Walter, der als Schutz der Mannschaft vor zu extremen Ausschlägen nach Niederlagen, aber auch Siegen in die falsche Richtung gedacht war. Soweit eine erstmal gute Sache.
Seit langem aber verkörpert dieser Satz etwas ganz anderes. Den Grund warum unsere „Entwicklung “ Abwärts geht.
Weder in der Wirtschaft noch im professionellen Sport bedeutet sich nicht ständig weiterzuentwickeln Rückschritt. Bei sich zu bleiben bedeutet die Entwicklung der Liga und der anderen Vereine auszublenden. Das macht es natürlich den Vereinen leicht, die sich seit der letzten Saison entwickelt haben auf unser immer noch gleiches System erfolgreich zu reagieren. Das genau erleben wir momentan.
Eine nicht geringe Schuld ist ebenso bei Jonas Jonas Boldt und sein unausgewogener zusammengestellter Kader zu suchen und dem Aufsichtsrat sowie bei Marcel Jansen sich dies alles ohne zu reagieren anzuschauen.
Das erklärte Ziel ist der Aufstieg und die derzeitige Tendenz mit einem Unentschieden aus vier Spielen und 3:11 Toren ist eindeutig.

Bubu
3 Monate zuvor

Good morning @ all.

DANKE FÜR DEN BLOG SCHOLLE!! 😉

Ich schätze die Kommentare von „Rotkaeppchen“ sehr!

Talente werden im Hamburger Umfeld gerne nach guten Spielen hochgejubelt, um sie dann nach Fehlern oder schlechteren Spielen niederzuschreiben. David ist eine Sache für sich – ebenso die doch sehr sehr fragwürdige Handelsweise bezüglich Ambrosius und Rohr!!

Niederlagen sind halt immer schmerzhaft, Siege schmecken hingegen zuckersüß! Die Gesamtleistung der Mannschaft stimmt nicht – nach wie vor! Im fünften Jahr nach dem „Ausrutscher“!

Das KOLLEKTIV ist entscheidend! Wie sagte es Müller vom FC Bayern? „Wir sind geil darauf, dass einer unserer Spieler einen Fehler macht, um diesen gleich wieder auszumerzen.“
So kann Motivation aussehen, wenn das Konstrukt stimmt.

EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN!

Die Mannschaft sollte als eingeschworene oder verschworene EINHEIT auftreten, gerade auch dann, wenn es nicht läuft! Beim HSV ist man immer noch auf der Suche nach jenem ominösen KOLLEKTIV – trotz höchster Investitionen jede Saison – unerreicht!

Andere Mannschaften mit weitaus geringerem „Etat“ machen es dem HSV immer wieder vor- was man mit „Geschlossenheit“ so alles bewegen kann. Anschauungsunterricht – Staunen und lernen… 😉

Beim HSV sucht man aber lieber Ausreden, arbeitet sich am Schiedsrichter oder VAR ab – HERR WALTER! „Jeder Woche der gleiche Scheißdreck.“ Aha.. Vorworte für den demnächst folgenden „sportlichen Kollaps“ – Teil Fünf?!?

Statt „BOCK AUF DAS SPIEL“ redet man nun von „ALLES SCHEIßE MOMENTAN“!
 
Eine eigene Form der Agressions – Bewältigungs – Therapie!?

Vielleicht mal eine Weiterbildung in „Selbstreflexion“ – empfehlenswert an dieser Stelle auch für OBERKADERPLANER BOLDT „Wozu brauchen wir denn bitte gleich zwei Mittelstürmer?“

Wie eine Fata – Morgana schwebt das „Stuttgarter – Model 2019“ über dem HSV, man kann alles so wunderbar in den Stuttgarter Nachrichten nachlesen….

…isch ja bald Weihnachte…. 🙂

Last edited 3 Monate zuvor by Bubu
Aleksandar
3 Monate zuvor

Nun kenne ich deine Meinung über David und ich kenne ja auch deine schier unendliche Freude am theoretisch technisch besten Spieler der 2 Liga, dem netten Herrn Kittel.

Ich bin froh, dass du das machst, was du machst und nicht für die Kaderplanung des HSV verantwortlich zeichnest, und das sage ich mit dem allergrößten Respekt.

Last edited 3 Monate zuvor by Aleksandar
Uwe
Uwe
3 Monate zuvor

Also meiner Meinung nach hat die Mannschaft nach der Derby-Klatsche in den letzten 20 Minuten eine wirklich tolle Reaktion gegen Magdeburg gezeigt.

Danke an unseren Supertrainer die Mannschaft so toll ein- und aufzustellen.

Schade, dass unser Verein kein Geld hat, wie schon im Sommer, aber wenn man irgendwie noch 8 Mio. im Winter generieren könnte, dann würde der Inkompetenzboldtzen vielleicht sogar 3 Spieler verpflichten können, womit der Aufstieg dann gesichert wäre.

Wie sagt der geneigte Hüpfer an dieser Stelle:

Nur der HSV

InLikeFlynn
3 Monate zuvor

Statt hier über David zu diskutieren, sollten wir lieber schauen, dass der eiercremige Pferdefreund Cello J. nicht auch noch den Rest vom Erdbeerfest kaputtmacht.

Polkateddy
3 Monate zuvor

Zum Thema Interaktion mit den Foristen ein Gedanke.

Ich habe zu hohe Erwartungen, dessen bin ich mir bewusst. Aber sollte der tägliche Austausch mit den Bloggern nicht eher die Regel, denn die Ausnahme sein? Die Ankündigung jeden Tag auf einen Beitrag zu reagieren, wirkt auf mich geradezu großmütig.

Norbert Schröder
3 Monate zuvor

Hamburg das Tor zur Welt. so sehen sich die Hamburger und der HSV im speziellen gerne. Dabei wird in vielen Entscheidungen provinzielles Gedankengut mehr als sichtbar. Ob aktuell politisch, als auch beim HSV fehlt das strategische Denken.
Jörg Brettschneider zeigt es auf, nicht der Baum ist das Problem, der Wald muss betrachtet werden. Beim HSV haben wir einen tollen Mischwald ohne Führung und Konzeption
Fangen wir oben an
Herr Jansen, AR Chef und Präsident.
Ich würde gerne die Kriterien seiner AR Mitglieder Suche kennen bzw nachvollziehen.
Fan sein ist schön, legitimiert aber noch nicht für solch einen Posten. Man kritisiert die häufigen Trainerwechsel, Die AR Volatilität übertrifft das bei weitem. Die Sternschnuppe Wüstefeld ist hier ein prägnantes Beispiel. Wann kommen ernsthafte, gestandene und bewährte Führungskräfte in den AR die langfristig arbeiten… Herr Jansen ist überfordert.
Ich würde unter Herrn Jansen nicht arbeiten.
Zur sportlichen Leitung
Herr Bold hat 3 unterschiedliche Trainer engagiert… Erfahrung mit Hecking , Jung und dynamisch mit Thioune und den Außenseiter Walter. Dies ist für mich nachvollziehbar, wenn auch bisher ohne durchschlagenden Erfolg. Wollen wir Aufsteigen und wie S04 wieder auf Platz 18 landen. Sicher nicht.
Auch hier müssen wir langfristig denken, was mir allerdings schwer fällt, muss ich ehrlich sagen. Wichtig ist Jugendarbeit.
Das Ambrosius nach Karlsruhe ausgeliehen wurde kann man diskutieren, wichtig erscheint mir in diesem Zusammenhang folgendes. Bitte die sog. Leihspieler professionell betreuen, eine Entfremdung darf nicht stattfinden. Wir brauchen Ambrosius in der nächsten Saison. …usw muss Schluss machen

Aleksandar
3 Monate zuvor

Ich finde es auch furchtbar, in dieser Dimension auf dem Spieler.
David oder Kittel oder Heyer oderJatta rumzuhacken.

Stellt unserer Trainer den 78-jährigen Busfahrer der C-Jugend von Concordia Hamburg in den Sturm, kann man diesem ja auch keinen Vorwurf machen, obwohl er eine tadellose Einstellung zu seinem Verein hat.

Nein, es ist der Trainer, den man hier vielleicht auch mal ein wenig in die Pflicht nehmen dürfte, Fehler nicht immer doppelt dreifach oder vielfach zu machen.

Ich würde den Vorschlag machen, dem Stuttgarter Model zu folgen und noch eine kleine Chance auf den Aufstieg in die Erste Liga zu bewahren. (In dieser Saison)

Kosinus
3 Monate zuvor

Ich freue mich unfassbar auf das PaderbornSpiel. Der HSV wird uns nach der Delle wieder beschenken und uns äußerst stolz machen.🤗

Last edited 3 Monate zuvor by Kosinus
Kosinus
3 Monate zuvor

Gute Idee, Scholle. Die Interaktion mit den Kommentatoren ist belebend.

Nochmal:
Nach Hannover war hier zu 95% alles himmelhochjauchzend. Selbst Kritiker wie Rotkäppchen hatten Walter und Boldt hier gelobt.

Und nun soll wieder alles ganz furchtbar schlecht sein?
Sorry, da mach ich nicht mit.

Btw: Real Madrid spielt schwächer als der HSV vor einer Woche.

ParryHotter
3 Monate zuvor

Schon traurig dass der beste Fußballer(vom technischen und mentalen) unserer Abwehr im Tor spielt…….

Kosinus
3 Monate zuvor

Was macht eigentlich die Doktortitelprüfung von Wüstefeld?

Hago
3 Monate zuvor

David wurde Ambrosius vorgezogen weil er der bessere Fußballer ist, und das Spiel eröffnen kann. Hätte Walter Ambrosius als 3. Verteidiger angesehen, wäre er geblieben und sofort geholfen.

Kai Lorenzen
3 Monate zuvor

Nun ist Schröder also bei Schalke 04 auch weg. Einer der größten Experten hier im Blog wollte uns doch tatsächlich diesen Verein als Vorbild verkaufen, wie man schnellstmöglich die 2. Liga wieder verlässt.

Alles nebensächlich und sicher auch kein Trost für die langjährigen Fehlversuche bei uns für den Aufstieg. Aber manchmal ist der kurzfristige sportliche Erfolg auch nicht das Allheilmittel.

Kuchi
3 Monate zuvor

Im Weser-Kurier gibt es heute die Horror Meldung, dass der HSV an der Verpflichtung von Werders Dinkci interessiert sei.
Das ist doch nicht euer Ernst, oder?