Walter sieht HSV für den Schlussspurt bestens vorbereitet

von | 04.03.22 | 472 Kommentare

Trainer Tim Walter erwartet von seinen Akteuren nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale auch im Zweitliga-Alltag wieder vollen Fokus. „Wir wollen jedes Spiel nutzen, um Dinge voranzutreiben und immer besser zu werden. Das wollen wir jedes Mal auf den Platz bekommen – auch am Samstag“, sagte uns Walter heute auf der Pressekonferenz mit Blick auf das Verfolgerduell des Tabellenvierten beim Sechsten 1. FC Nürnberg (Sonnabend, 20.30 Uhr), bei dem der 1. FC Nürnberg genau das machen will, was Walter gebetmühlenartig auch immer wieder von seinen Spielern einfordert: Er will mutig auftreten. Gegen den HSV sei es entscheidend, „in allen Höhen des Spielfeldes gegen den Ball Druck“ zu erzeugen, um daraus Umschaltmomente kreieren zu können, verriet Nürnbergs Trainer Robert Klauß auf der Spieltags-PK. In welcher Formation der 37-Jährige seine Spieler gegen den HSV auflaufen lassen wird, wolle er erst kurzfristig entscheiden.

Jüngste Gelegenheit, den HSV zu analysieren, bot die Pokalpartie von Walter und Co. beim 3:2-Sieg über den Karlsruher SC am Mittwoch. „Hamburg spielt immer seine Art von Fußball, sehr unabhängig vom Gegner“, erklärte Klauß, „deswegen gab es da auch nichts Überraschendes.“ Von einem Fitness-Vorteil für seine Mannschaft will Klauß nach dem jüngsten HSV-Spiel über 120 Minuten allerdings nicht reden: „Nach einem Sieg sind die Beine nicht so schwer“. Eine Einschätzung, die Walter uns gegenüber heute bestätigte. „In der Kabine wirkten alle sehr gelöst und gut drauf.“ Themen, mit denen sich weder HSV-Trainer Walter noch dessen Kompagnon auf Nürnberger Seite beschäftigen will.Gleiches gilt für das Thema „Aufstieg“. Auch das will Klauß nicht annehmen. „Wir haben noch zehn Spiele und wer sich unsere Paarungen anschaut, der sieht, gegen wen wir noch spielen“, sagte der Trainer des Tabellensechsten mit Blick auf Gegner wie Heidenheim, Darmstadt, Werder Bremen, St. Pauli und Schalke 04.

Walter lenkt Fokus zu 100 Prozent auf den FCN

Gegen den HSV kann Klauß auf einen breiten Kader zurückgreifen. Weiterhin fraglich sind beim Tabellensechsten hingegen die Einsätze der Verteidiger Florian Hübner und Enrico Valentini. Beide sollen sich am Freitag aus der Corona-Quarantäne freitesten können. Ob sie rechtzeitig fit werden, ließ Klauß offen, während HSV-Trainer Walter auf immer neue Rückkehrer setzen kann. „Unser Kader wird nicht dünner – er wird irgendwie immer dicker.“ Womit er natürlich nur die Quantität meint. Denn die zuletzt eingewechselten Spieler aus der zweiten Reihe sind topfit – und sie bereiten viel Freude.

Trainer Tim Walter erwartet von seinen Akteuren nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale auch im Zweitliga-Alltag wieder vollen Fokus. „Wir wollen jedes Spiel nutzen, um Dinge voranzutreiben und immer besser zu werden. Das wollen wir jedes Mal auf den Platz bekommen – auch am Samstag“, sagte uns Walter heute auf der Pressekonferenz mit Blick auf das Verfolgerduell des Tabellenvierten beim Sechsten 1. FC Nürnberg (Sonnabend, 20.30 Uhr), bei dem der 1. FC Nürnberg genau das machen will, was Walter gebetmühlenartig auch immer wieder von seinen Spielern einfordert: Er will mutig auftreten. Gegen den HSV sei es entscheidend, „in allen Höhen des Spielfeldes gegen den Ball Druck“ zu erzeugen, um daraus Umschaltmomente kreieren zu können, verriet Nürnbergs Trainer Robert Klauß auf der Spieltags-PK. In welcher Formation der 37-Jährige seine Spieler gegen den HSV auflaufen lassen wird, wolle er erst kurzfristig entscheiden.

Jüngste Gelegenheit, den HSV zu analysieren, bot die Pokalpartie von Walter und Co. beim 3:2-Sieg über den Karlsruher SC am Mittwoch. „Hamburg spielt immer seine Art von Fußball, sehr unabhängig vom Gegner“, erklärte Klauß, „deswegen gab es da auch nichts Überraschendes.“ Von einem Fitness-Vorteil für seine Mannschaft will Klauß nach dem jüngsten HSV-Spiel über 120 Minuten allerdings nicht reden: „Nach einem Sieg sind die Beine nicht so schwer“. Eine Einschätzung, die Walter uns gegenüber heute bestätigte. „In der Kabine wirkten alle sehr gelöst und gut drauf.“

Brisant: Sollte der HSV im Max-Morlock-Stadion verlieren, würde der FCN am HSV vorbeiziehen. Themen, mit denen sich weder HSV-Trainer Walter noch dessen Kompagnon auf Nürnberger Seite beschäftigen will.Gleiches gilt für das Thema „Aufstieg“. Auch das will Klauß nicht annehmen. „Wir haben noch zehn Spiele und wer sich unsere Paarungen anschaut, der sieht, gegen wen wir noch spielen“, sagte der Trainer des Tabellensechsten mit Blick auf Gegner wie Heidenheim, Darmstadt, Werder Bremen, St. Pauli und Schalke 04. 

Die zweite Reihe wird immer wichtiger – und sie funktioniert

Gegen den HSV kann Klauß auf einen breiten Kader zurückgreifen. Weiterhin fraglich sind beim Tabellensechsten hingegen die Einsätze der Verteidiger Florian Hübner und Enrico Valentini. Beide sollen sich am Freitag aus der Corona-Quarantäne freitesten können. Ob sie rechtzeitig fit werden, ließ Klauß offen, während HSV-Trainer Walter auf immer neue Rückkehrer setzen kann. „Unser Kader wird nicht dünner – er wird irgendwie immer dicker.“ Womit er natürlich nur die Quantität meint. Denn die zuletzt eingewechselten Spieler aus der zweiten Reihe sind topfit – und sie bereiten viel Freude.

„Wir konnten zuletzt von der Bank aus zuletzt immer noch mal zulegen und unserem Spiel neuen Schwung geben, auch das ist eine Qualität“, freuen sich Walter und sein Sportdirektor Michael Mutzel unisono. Und das zurecht. Zuletzt gegen Karlsruhe brachten zuerst Giorgi Chakvetadze und später auch Ludovit Reis und vor allem Rückkehrer Josha Vagnoman frischen Schwung ins Spiel. Und gerade bei Vagnoman hoffe ich darauf, dass er auch in Nürnberg spielt – weil er sowohl für die Defensive wie auch die Offensive eine Alternative darstellt, die im Saisonschlussspurt noch ganz wichtig werden kann.

In Nürnberg muss der HSV Moritz Heyer ersetzen, der mit der 5. Gelben Karte (hat er gegen Werder bekommen) ausfällt. Gegen Karlsruhe durfte Jan Gyamerah dafür auf rechts beginnen – und machte seine Sache nicht gut. Seine Auswechslung war folgerichtig und könnte Vagnoman die Tür zur ersten Startelfnominierung seit fünf Monaten öffnen. Allerdings würde es sehr wohl auch zu Walter passen, wenn er gerade deshalb Gyamerah noch mal aufstellt, um ihm zu demonstrieren, dass er trotz dessen unklarer Vertragssituation – der HSV scheint eine Verlängerung derzeit nicht anzustreben – auf ihn vertraut.

Denn eines ist ganz klar: Je älter die Saison ist, desto wichtiger werden Zusammenhalt, Fitness – und die Breite des Kaders. Letztere ist beim HSV überschaubar. Aber dafür funktionieren die Spieler, die da sind und vom Trainer reingeworfen werden. „Alle Jungs wollen, alle ziehen super mit. Was das betrifft, brachen wir uns jetzt keine Gedanken zu machen“, sagt Walter. Und ich behaupte: Gerade dieser Umstand, dass die zweite Reihe funktioniert, ist auch dem Trainer und seinem Team zuzuschreiben. Denn wer auch immer hier schon mal Mannschaftssport im Leistungsbereich gemacht hat, weiß, wie schwer es ist, die Spieler ruhig zu halten, die etwas hintendran sind.

Walter lobt das Zusammengehörigkeitsgefühl beim HSV

Vor allem dann, wenn man wie Walter versucht, möglichst wenig zu wechseln und bei der Startelf eine hohe Konstanz zu haben. Von daher wäre es ein cleverer Move vom Coach, wenn er es schafft, Gyamerah motiviert zu halten. Nach dem Pokalsieg konnte man schon sehen, dass einer der ersten Wege des Trainers der zu Gyamerah war, den er mit offenbar netten, motivierenden Worten bedachte, nachdem er diesen zuvor ausgewechselt hatte. Ebenso stellte sich Walter nach Schlusspfiff auch sofort vor den zuerst ein- und in der Verlängerung schon wieder ausgewechselten Faride Alidou. 

Genau das macht uns stark. Das wir ein Zusammengehörigkeitgsgefühl haben. Wir sind ein gutes Team und das zeigen wir jede Woche. Jeder kennt seine Rolle – und jede Rolle ist wichtig.“ Walter ist sich sicher: Seine Mannschaft funktioniert als Einheit. Sie ist unbeugsam und widerstandsfähig – das hatte zuletzt auch Ex-HSV-Trainer und heutiger FCN-Boss Dieter Hecking den Kollegen der Mopo gesagt. Ebenso, dass der HSV nach dem Pokalerfolg im Elfmeterschießen über den Karlsruher SC gedanklich abgelenkt sein könnte. Ein Gedanke, der nicht abschließend zu widerlegen ist, obgleich Walter versucht, diese Aussage als kleines Psychospielchen abzutun: „Das ist ganz normal vor so einem Spiel“, sagte der 46-Jährige, das gehöre im Fußball dazu.

Stimmt. Entscheidend wird aber dennoch sein, wie der HSV diesmal in die Partie startet. Denn immer wieder verschlafenen ersten Halbzeiten hinterherzurennen ist zwar motivierend, wenn es von Erfolg gekrönt wird. Es ist aber zum einen für den Kopf extrem anstrengend – und zum anderen auch für die Beine. Und auf die wird es jetzt genauso ankommen. Hier und da mal ein paar Körner zu sparen, dürfte auch diesem fitten HSV guttun. Zumindest meine ich im Spiel gegen den KSC bei Spielern wie beispielsweise Sebastian Schonlau eine gewisse Müdigkeit erkannt zu haben.

Apropos Stärke: Der FCN setzt im Spiel gegen den HSV ein starkes Zeichen, wie ich finde: Der Club rechnet mit bis zu 25.000 Zuschauern (2200 davon kommen aus Hamburg) im Max-Morlock-Stadion. Diese sollen aus Solidarität nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine in den ukrainischen Landesfarben Gelb und Blau in die Arena kommen. 

Bis morgen!

Scholle

P.S.: Wie die „Bild“ berichtet, will der HSV die eigentlich bis 2023 laufende Kaufoption für Verteidiger Mario Vuskovic dank der Pokalmillionen schon jetzt ziehen. Die Verhandlungen sollen bereits laufen. MoinVolkspark meint: Gute Idee!!

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
472 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Mario Vuskovic jetzt schon zu kaufen finde ich genau das richtige Signal.
Leistung wird belohnt und anerkannt.
Ein Zeichen an jeden Spieler an seine Leistungsgrenze zu gehen.
Danke hier an der Stelle an Jonas Boldt💪💪💪

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Meyer
RolloWikinger
6 Monate zuvor

WANN verstehen die Schönredner hier endlich das die Analysen und Meinungen von den Enttäuschten Fans hier richtig und für einen langjährigen Fan vom HSV vollkommen normal sind und das es dabei eigentlich keine zwei Meinungen geben kann wenn man schon Jahrzehnte HSV Fan ist.

Warum sollte man zufrieden und fein sein mit dem was uns der Verein
in dem letzten Jahrzehnt geboten hat ?
Wir haben schon lange keine bundesligataugliche Mannschaft mehr.
Wir verschleißen mittelmäßige Trainer ohne Ende die sogar ihre hirnlosen „Spielideen“ durchsetzen.
Wir haben weder eine gut funktionierende Führung, noch einen Aufsichtsrat der seinem Namen irgendwie Ehre macht.

… von schice Standards die man üben kann, aber scheinbar nicht will, mal ganz abgesehen
( aber das nur mal nebenbei…)

WIR waren mal DER HSV,
wenn wir da irgendwann mal wieder sind dann, aber erst dann bin ich wieder fein mit dem Verein.

Und nochmal…. wie kann man diesen jahrelangen Niedergang auch noch verteidigen und schönreden ??

Das hat nichts damit zu tun das ich mich nicht auch über Siege freue und bei Pokalspielen übertrieben mitfieber…

In diesem Sinne… Tschö 🙋‍♂️

Last edited 6 Monate zuvor by RolloWikinger
Klaus Henning
6 Monate zuvor

Moin,
zur Überbrückung der Wartezeit hier die Mittelwerte der von Euch eingegebenen Noten vom Mittwoch:

1 DANIEL HEUER FERNANDES 1,3
2 JAN GYAMERAH 4,2
3 MORITZ HEYER 3,3
4 SEBASTIAN SCHONLAU 3,0
27 JOSHA VAGNOMAN 2,8
28 MIRO MUHEIM 3,8
44 MARIO VUSKOVIC 2,5
6 DAVID KINSOMBI 3,7
7 GIORGI CHAKVETADZE 2,7
10 SONNY KITTEL 4,1
14 LUDOVIT REIS 3,0
18 BAKERY JATTA 2,9
23 JONAS MEFFERT 2,8
48 FARIDE ALIDOU 5,2
9 ROBERT GLATZEL 1,6
19 MANUEL WINTZHEIMER 3,4

Alex
6 Monate zuvor

Na, alle schön die Hosen voll? Vor zwei Wochen wurde hier noch laut rumgetönt und eine Serie von drei (!) Siegen ohne Ende abgefeiert und nun ist proaktiver Katzenjammer und Fähnchendrehen im Winde angesagt. Die absurdesten Erklärungen werden herangezogen, warum die HSV-„Stars“ trotz Mut, Entwicklung und jüngstem Kader mal wieder einbrechen. Die pösen Schiris, der gemeine VAR, fehlende Körner, die man im Pokal gelassen hat und zur Krönung eine „wahre Tabelle“, nach der man doch ganz oben stehen sollte. Weia!

Die eigentliche – und immer gleiche – Ursache, dass ein freidrehender Übungsleiter seine persönliche Agenda ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen hat und zu spät eingefangen wurde, wird wie üblich ausgeblendet. Und so versucht man bereits, sich mit dem erneuten Scheitern zu arrangieren, allen voran der „Sportchef“ des Hamburger Auftragsblattes, hier ein kleiner Auszug für die, wo nicht mitlesen dürfen:

Ja, durchaus möglich, dass der HSV am Ende der Saison wieder auf Platz vier landet, zum vierten Mal in Folge. Anders als früher müssten die Verantwortlichen dieses Mal jedoch nicht einen Neuaufbau betreiben. Sie könnten mit dem Erkenntnisgewinn die Mannschaft weiterentwickeln und damit die Wahrscheinlichkeit deutlich erhöhen, dass es dann eben in der kommenden Saison mit dem Aufstieg funktioniert. Allein das ist schon ein großer Erfolg. Besonders für Walter.

Dann ist ja alles im grünen Bereich und somit wäre es auch gar nicht weiter schlimm, wenn man heute Abend in Nürnberg verkackt, denn viel wichtiger ist doch die formidable Perspektive, sich noch viele weitere Jahre in der zweiten Liga entwickeln zu können.

Alright, liebe Community, kein Grund zum voreiligen Wendehalsen und sich selbst Verleugnen, auch wenn man damit der guten Tradition des Blogs folgt, lasst euch gesagt sein, dass der Aufstieg auch in dieser Saison erst am letzten Spieltag entschieden wird. Insofern gehts raus an die frische Luft, genießt die Sonne und schaut euch am Abend ganz entspannt den müden Abendkick der Pokalhelden an. Es ist nämlich vollkommen wurscht, wie das Spiel heute ausgeht, es bleibt noch genug Zeit, den Trainer davon zu überzeugen, von seiner unsinnigen Agenda abzurücken und die Gestaltung seiner Trainingseinheiten zu überdenken. Dennoch: Die Zeit läuft und Hotte trifft sich heute mit seiner Frau, um zu besprechen, was denn wäre, wenn „die“ ihn wieder fragen würden. In diesem Sinne… Tick tack, tick tack, tick tack. ENDE

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Keine einzige Torchance in der 2. Halbzeit… lächerlich… 👎

Legendenbetreuer
6 Monate zuvor

Na dann können die ja sich noch ein weiteres Jahr entwickeln ☝️

Alex
6 Monate zuvor

Walter sieht HSV für den Schlussspurt bestens vorbereitet.

HecKing damals: „Ich sehe uns bestmöglich vorbereitet.“

Na denn…

Buffy
6 Monate zuvor

Man kann es nicht oft genug schreiben: Nach einem Sieg sind die Beine nicht so schwer. In der Kabine wirkten alle sehr gelöst und gut drauf. Es ist aber zum einen für den Kopf extrem anstrengend – und zum anderen auch für die Beine. Eine Einschätzung, die Walter uns gegenüber heute bestätigte. In der Kabine wirkten alle sehr gelöst und gut drauf. Zumindest meine ich im Spiel bei einigen Spielern eine gewisse Müdigkeit erkannt zu haben. Eine Einschätzung, die Walter uns gegenüber heute bestätigte. In der Kabine wirkten alle sehr gelöst und gut drauf. Nach einem Sieg sind die Beine nicht so schwer.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Nicht zu vergessen, auch mit Heuer Fernandes neuen Vertrag gemacht. Also egal was noch kommt das war extrem gut und wichtig.
Auch hier nochmal, Herr Bolt sehr gut gemacht 💪💪💪

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Meyer
Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Auf ein weiteres Jahr in dieser Scheißliga… großartig! 🥳

RolloWikinger
6 Monate zuvor

Ich habe die letzten Spieltage die Schnauze gehalten zum Aufstieg und so einem Blödsinn, aber wer so wenig die drei Punkte will, so einen inkompetenten und hilflosen Trainer hat, der hat den Aufstieg so was von gar nicht verdient.
…. aber Hauptsache ihr seid hier fein mit der 2. Liga.

Last edited 6 Monate zuvor by RolloWikinger
Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Wim Waltersen mit dem genialen Schachzug, nach einem 120 Minuten Pokalfight, erst ab der 80. zu wechseln. Muss man auch erstmal drauf kommen.
Hut auf!😵‍💫

IvanAusKass
6 Monate zuvor

Fürchterliches Gehacke, kein System,.keine Ideen, keine Wechsel … so kam es wie erwartet.

Ganz ehrlich, wir hatten nicht mal einen Punkt verdient. Schlimm !

Meaty
6 Monate zuvor

Auch solche komischen Spiele kann man dann durch so ein Eiertor verlieren. Wen interssieren danach noch Ballbesitz oder Torchancen?

Das was wirklich auffällig und ärgerlich ist, ist erneut die bocklose Körperhaltung eines Sonny Kittel!
Kittel hätte gerne am Spiel teilgenommen, wenn das Spiel nicht komplett an ihm vorbeigelaufen wäre!

Ärgerlich dabei, dass Kittel ganauso wie in den letzten Saisons mit vielen anderen sog. „Führungsspielern“ komplett versagte und nicht bereit ist, für das Team zu kämpfen!

Das sich ein Tim Walter einen so bocklosen Auftritt bis zur 81. Minute anguckt, macht ein Leistungsprinzip zur absoluten Farce!

bahrenfelder
6 Monate zuvor

@Marcus Scholz
Deine Absätze wiederholen sich. Ist es Absicht um den Blog länger erscheinen zu lassen?😉

bahrenfelder
6 Monate zuvor

Hallo aufwachen!!!!!
Ich höre und lese immer wieder wie toll sich der HSV am Mittwoch wieder ins Spiel eingebracht hat und das er am Ende auch noch gewonnen hat. DAS WAR POKAL, in der Liga ist das Spiel nach 90 Minuten zu Ende.
Auf Darmstadt sind es mittlerweile 6 Punkte, auf Bremen 4 Punkte und auf Pauli 3 Punkte abstand. Schalke, Nürnberg und Heidenheim sitzen uns im Nacken. Es ist kein Platz mehr für eine verpennte 1. Halbzeit. Bei einer Niederlage Samstag und einem Sieg von Schalke gegen Rostock sowie einem Sieg von Pauli gegen den KSC, wovon ich bei beiden ausgehe, sehe ich den Traum der 1. Liga leider als erledigt an.
Die Hoffnung werde ich trotzdem haben aber das Bauchgefühl sagt, „schade das wars“

Die Spieler werden in Nürnberg in 🔵🟡 auflaufen, für die Idee von Nürnberg ein großes 👍

Tatortreiniger
6 Monate zuvor

Zum Spieltag eine Quiz-Frage für die Community:

Wann wird heute der erste User die Flinte ins Korn werfen und den Aufstieg endgültig, ein für allemal und für alle Zeiten abschreiben?

a) Gleich nach dem Frühstück, weil der Morgenkaffee mal wieder nicht gegen die seit 10 Jahren anhaltenden Verstopfungen wirkt?

b) Nach dem 1:0 für St.Pauli gegen Karlsruhe?

c) Nach dem Sieg von Schalke gegen Rostock?

d) Nach dem abendlichen Führungstreffer von Nürnberg gegen den HSV?

Die Zusatzfrage bei Gleichstand: Welcher Schnellspritzer wird diese düstere Prognose als erstes abgeben?

Als Preis winkt die ewige Bewunderung der Community und die namentliche Erwähnung im nächsten Tato-Ticker!

Last edited 6 Monate zuvor by Tatortreiniger
Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Kittel nach 10 Minuten schon Bild-Note 6

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Es ist eine Demütigung, Fan vom HSV zu sein. Es ist nur noch beschämend, dass es Jahr für Jahr nur noch eine Richtung gibt beim HSV: ABWÄRTS.

Jörg Melzer
6 Monate zuvor

Verloren ist noch gar nix:
Spieltag 26: Heidenheim – Bremen
Spieltag 27: Heidenheim – St.Pauli
Bremen – Darmstadt
Spieltag 29: Schalke – Heidenheim
St.Pauli – Bremen
Nürnberg – Darmstadt
Spieltag 30: Bremen – Nürnberg
Darmstadt – Schalke
Spieltag 31: Schalke – Bremen
St.Pauli – Darmstadt
Spieltag 32: St.Pauli – Nürnberg
Spieltag 33: Schalke – St.Pauli

und 34. ist dann ziemlich wurscht, da spielt dann der Kopf richtig mit. Was ich meine, es ist noch alles drin, wenn wir unsere Hausaufgaben machen…

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Leider könnte es nach den Erfahrungen der letzten Jahre wieder so kommen, dass mit Bremen oder Schalke oder beide die Favoriten hochgehen und eine Überraschungstruppe wie Darmstadt (an die Zecken will ich gar nicht denken) und der HSV einmal mehr mit leeren Händen da steht.
I.d.R. ist es auch so, dass, wer am Ende bei der nie lügenden Tabelle oben steht, es auch verdient hat, nur dieses Mal kommen bei mir Zweifel auf:
Seltsame Elfmeter- (Bremen) und Abseitsentscheidungen (Hannover), fatale Zweikampfbewertungen (wieder Bremen) der Schiedsrichter machen es dem HSV diese Saison nicht gerade leichter.
Die Teams sind so dicht beieinander, dass sich derartige Szenarien am Ende doch eine Bedeutung zufließt, die nicht mit dem üblichen „in der Saison gleicht sich alles wieder aus“ nicht so einfach weg argumentieren lassen.
In der „Wahren Tabelle“ (https://www.wahretabelle.de/index/index/liga/2) liegt der HSV auf Rang 2 statt auf 4.
Leider ist wie oben erwähnt in den letzten Spielzeiten so, dass im Grunde genommen Clubs wie Darmstadt, Heidenheim, die nicht die fußballerischen Qualitäten des HSV haben, diesem trotzdem immer die „lange Nase“ gezeigt haben – was einen noch mehr ärgert, als wenn Bremen uns in dieser Liga dann wenigstens nicht mehr nervt.
Trotzdem werde ich Darmstadt, wie es ein user gemacht hat, noch nicht zum Aufstieg gratulieren.
Die Konkurrenz nimmt sich noch gegenseitig die Punkte weg – hier muss der HSV dann da sein, auch wenn Paderborn (auswärtsstark), Hannover und Düsseldorf gefährlicher erscheinen.
Ich hoffe, Walter findet die richtigen Mittel, um dem Substanzverlust einiger Jungs (Schonlau, Heyer, Alidou, Reis) zu begegnen.
Es muss meiner Ansicht nach mehr rotiert werden, weil der Kader trotz der Rückkehr von Vagnoman zu dünn besetzt ist.
Und vor allem: Heute sollte zumindest ein Punkt in Nürnberg geholt werden – am besten alle drei.

Töftinger
6 Monate zuvor

Ich habe im Pokal in Nürnberg auf der Tribüne gesessen und damals ein sehr ausgeglichenes Spiel, mit den qualitativ besseren Chancen für den Club gesehen.
Dementsprechend kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass wir gegen einen ausgeruhten und annähernd gleichwertigen Gegner heute 3 Punkte holen können.

Machen wir uns nichts vor, aber die vielen Unentschieden zeigen doch auch deutlich auf, dass wir in den meisten Spielen kaum besser als der Gegner waren. Es fehlen uns im Vergleich zu Darmstadt die Möglichkeiten einen Sieg einfach zu erzwingen.
Die Wucht mit 3 bis 4 Stürmern in der Box kannst du kaum verteidigen. Die Darmstädter erzwingen wie letzte Saison Fürth die Siege. Genau dies können wir mit unserem Kader einfach nicht. Gefühlsmäßig sind die meisten Zweitligamannschaften im Zentrum besser oder zumindest mit deutlich mehr Möglichkeiten ausgestattet. Wir können uns hier maximal zwischen Wintzheimer und Kaufmann entscheiden. Finde den Fehler.

Sehenden Auges diese Schwachstelle im Winter nicht auszubessern bzw. ausbessern zu können, wird wohl in der Nachbetrachtung der Sargnagel für alle Aufstiegsambitionen gewesen sein.

Das Tor steht in der Mitte (!!!) und die Spielerrei über Außen wird hier auch noch im vierten Zweitligajahr gnadenlos überbewertet. So funktioniert 2.Liga einfach nicht.

Also noch eine Ehrenrunde. Diesmal vermutlich gegen Hertha, Stuttgart und wieder Schalke. Freue mich auch auf den Betze. In erster Linie bin ich HSV-Fan und in welcher Liga das stattfindet, ist mir mittlerweile (fast!) egal.

Entweder stirbt die Aufstiegshoffnung heute nach 22.00 Uhr in Nürnberg, oder wir dürfen weiter auf etwas hoffen, was mit diesem Kader (eigentlich) realistisch gesehen nicht erreichbar ist. Das habe ich aber auch schon im Herbst nach dem KSC Spiel geschrieben.

Ist nur mein Gefühl und muss auch nicht richtig sein, aber ich kann auch nur bewerten was ich sehe. The Trend is your „friend“.

Bramfelder
6 Monate zuvor

Moin zusammen,

wenn ich einige so lese müsse wir ja im Viertelfinale ausgeschieden sein und haben vor ca. einer Stunde Nürnberg die Punkte auf dem Silbertablett überreicht. Haben wir aber nicht. Heute ein Sieg gegen unseren Lieblingsgegner und morgen ein Heimspiel gegen Union Berlin. SC Freiburg spielt heim gegen Leipzig – das wird ein offenes Duell (so wie heute). Und btw, das wichtigste ist eh die Gesundheit. Der 3:0 Auswärtssieg ist einfach nur die Sahne auf dem Häubchen. In diesem Sinne: Nur der HSV. Gruß, Michael

P.S. Abgerechnet wird bei allen zum Schluss. Wer hatte schon mit einem 3:4 von S04 gegen Hansa Rostock gerechnet? Jeder kann jeden schlagen. Das macht diese Liga ja so unberechenbar.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Jattas Schusstechnik wie immer Bolzplatz-Niveau.

ToniHH
6 Monate zuvor

Mit Ansage…..Und Vorankündigung….von Alex.

So bitter und erbärmlich….diese späten Wechsel….

Berlin …Berlin wir fahren nächstes Jahr
Zur Hertha nach Berlin

Air Bäron
6 Monate zuvor

HSV weiterhin im Rennen um Platz 4 wie in den Jahren zuvor, also voll im Soll 🤣

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

So jetzt darf das große Reinmachen beim HSV mal wieder beginnen. Die schlechteste Zweitliga-Saison des HSV in der Geschichte muss knallharte Konsequenzen haben.
Als erstes dürfen sich Boldt, Mutzel die VOLLVERSAGER und Walter ihr Wasserträger VERPISSEN aus Hamburg.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Alex ich und Flotti sind die einzigen, die hier einen Plan haben und den Niedergang dieses Trümmerhaufens seit langem vorhersagen.

Meaty
6 Monate zuvor

Mit so vielen Totalausfällen im Team kann man eben noch nicht mal gegen schwache Nürnberger gewinnen!
Warum Tim Walter bis zur 81. Minute mit den Auswechslungen wartet …?

Boxer
6 Monate zuvor

Es ist genauso so deprimierend wie vorhersehbar, das dies nun wieder passiert. Der Trend war ab Heidenheim klar zu erkennen. Klar ist rechnerisch noch was möglich, aber warum sollte es jetzt anders laufen wie die letzten Jahre?

Was spricht dafür? Gar nichts. Es wird wieder so sein wie die letzten drei Jahre in der 2.Liga. Der einzige Unterschied zur neuen Saison wird sein, das sich das tolle Führungspersonal mal wieder einen neuen Marketingspruch einfallen lässt. Dann beginnt das Spiel wieder von vorne. Wahrscheinlich redet man dann davon, das man eigentlich nur noch eine Abstiegstruppe hat um einen Mittelfeldplatz als Erfolg zu verkaufen…

Töftinger
6 Monate zuvor

Erwartungsgemäß irgendwie. Ein beschissener Punkt wäre aufgrund der zweiten Hälfte auch das höchste der Gefühle gewesen. Eine leichte Sehschwäche von HF hat diesen mickrigen Punkt dann aber auch zunichte gemacht.

Ein Punkt ist doch aufgrund der Ergebnisse dieses Spieltages auch viel zu wenig, aber wir gehen erst nach dem 2:1 ins Risiko. Das ist mir als Hilfestellung von Außen viel zu spät und viel zu wenig. Jeden dieser Wechsel hätte man 15 Minuten früher machen müssen, sofern man bedingungslos auf Sieg spielen will.

Ich würde jetzt von einer gewissen Planungssicherheit ausgehen. So früh konnte man noch nie für die zweite Liga planen.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

1 Punkt aus 3 Spielen!

Ich hätte es nach Heidenheim nicht für möglich gehalten.

Der HSV hat seine zwischenzeitlich gewonnene Stabilität ohne Not verspielt. Der Pokal stört eigentlich nur noch. Was nutzt ein Halbfinale, wenn der Aufstieg wieder nicht gelingt?

Man lernt einfach nicht dazu.

Dass Walter heute nicht rechtzeitig gewechselt hat, macht die Sache nur noch schlimmer. Diese „Entwicklung“ müssen sich die Verantwortlichen auf die Fahnen schreiben.

Seit Sommer 2021 war klar, dass die Effektivität im Kader zu wünschen übrig lässt. Man hat nichts dagegen unternommen.

Was der HSV macht, ist mit einem Wort am besten zu beschreiben:

BROTLOS!

Warum kann diesem Club niemand EIER verleihen.

Man lässt sich von drei Elfmeterschießen im Pokal blenden. Auch diese Spiele hat der HSV nach 90 min. nicht gewonnen. Unter dem Strich stehen 4 Pflichtspiele ohne Sieg. Wer das noch schönreden will, ist vielleicht Fan, hat aber von Fußball keine Ahnung.

Aber einige sind ja auch fein mit der Liga. Hauptsache ist, man hat im Pokal was zu feiern…

Buffy
6 Monate zuvor

Hiermit beende ich das Projekt Aufstieg. Die Erkenntnisse, die ich mir hierüber erhofft habe, sind realisiert. Sorry an alle Volltrottel 😂😂😂😂🤗🤗🤗😎😎😎😎👍👍👍👍👍

AlterSchwede
6 Monate zuvor

Große Scheiße, dieses Schlüsselspiel zu verlieren.
Ganz große Scheiße.

DerWikinger
6 Monate zuvor

Schalke und der HSV im Gleichschritt! 😂 Zwei Vereine wie eine Blaupause. Allerdings hat der HSV den Schalkern schon 3 Zweitligajahre voraus 🤦‍♂️ Aber in Sachen katastrophaler Vereinsführung, Überheblichkeit und Inkompetenz nicht weit auseinander.

alwaysHSV
6 Monate zuvor

Erneut ein sehr, sehr wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten. Da muss unbedingt ein Sieg her. Wir wollen schließlich bis zum Schluss Chancen auf den Aufstieg haben. Also: nicht wieder die 1. Halbzeit verpennen sondern gleich hellwach sein.

Meaty
6 Monate zuvor

@Töftinger:

Da muss ich einfach mal widersprechen!
Der HSV war sehr wohl häufig in den gespielten Unentschieden der Hinserie die bessere Mannschaft und hatte auch meist die besseren Tormöglichkeiten!
Jedoch funktionierte zu dieser Zeit weder Glatzel noch Kittel richtig!

Auch ist es eine absolute Mär, dass andere Teams mehr oder bessere Torschützen haben! Guckt man sich die Torschützenlisten unserer Gegner mal genauer an, dann wird man feststellen, dass alle oben stehende Teams – wie der HSV – meist zwei gute Torschützen haben und dahinter nicht mehr großartige treffsichere Spieler stehen:

D98 = Tietz/Pfeiffet (25T.)
STP = Burgstaller/Kyereh (26T.)
Bremen= Duksch/Füllkrug (25T.)
HSV = Glatzel/ Kittel (22T. -1Sp.)
S04 = Terodde/Bülter 26.T

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Einfach mal keinen Rückstand ist nicht unser Ding😭

Maozen
6 Monate zuvor

Baka Baka hey hey👋👋👋an gewisse Experten (hüstel) hier…

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Kittel ist noch mit viel Luft nach oben unterwegs und er sollte einfach keine Ecken mehr ausführen

RolloWikinger
6 Monate zuvor

Bei den Leistungen von der Truppe erst in der 82 Min. wechseln zeugt schon von echter Professionalität, Hut ab …

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Das war leider nichts heute. Kittel unsichtbar, zweite Halbzeit komplett verschlafen und leider HF mit dem Patzer.
Bleibt ein Unentschieden gegen Sandhausen und zwei Niederlagen gegen Bremen und Nürnberg. Rechnerisch noch alles drin aber realistisch war es das.

DerNordfriese
6 Monate zuvor

Zu spät gewechselt !

Olli1887
6 Monate zuvor

Es ist wieder peinlich, HSV Fan zu sein! Ich schäme mich!🤮
Hoffentlich wachen langsam mal Einige auf!

Last edited 6 Monate zuvor by Olli1887
Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Schätze Sony Kittel hat die Saison mal wieder mit Beginn der Rückrunde beendet.
Was mich dabei am meisten stört ist das TW ihn auf dem Platz lässt.
Heute fehlte bei jedem Spieler ne Menge aber Sonny ist leider in den meisten Spielen völlig wirkungslos und lustlos.

M. R. X.
6 Monate zuvor

Der Dino der 2.Liga.

Ist doch auch was.

Polkateddy
6 Monate zuvor

Walter: „Unser Auftritt war sehr gut, wir wurden nicht belohnt.“

Kosinus
6 Monate zuvor

Zu heute Abend:

Bei Niederlage u. Unentschieden: der katastropale Punkteschnitt/Einbruch der Vorjahre wiederholt sich erneut seit Wochen.

Bei Sieg: Alles ist weiter möglich, zumindest Platz 3 und dann Aufstieg.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Mal sehen, was heute Abend gegen 22.30 Uhr hier los ist, wenn der HSV nicht gewonnen hat. Bei dann 5-6 Punkten Rückstand dürfte der Aufstieg wieder mal Futsch sein. Andere Mannschaften (Bremen, Darmstadt, Pauli) haben wieder mal eine bessere Siegermentalität als der HSV. Ein Trauerspiel. Danke an Boldt, Mutzel und Walter für NICHTS.

Meaty
6 Monate zuvor

Der Druck und die Belastung auf unsere Mannschaft wird in jedem Spiel immer größer und einige Spieler brechen mit ihren Leistungen teilweise schon ein!

Nach den „Leistungseinbrüchen“ von Kittel, Alidou, Reis, Heyer, Muheim, Gymerah der letzten Spiele zu urteilen, könnte man diese schon els erste Anzeichen von Überspielung oder auch Überforderung einordnen?

MMn Bedarf es jetzt einer noch größeren Einbindung der Ergänzungsspieler in die von Walter auserkorene „Stammformation?“ Ich denke, sie ist dringend notwendig!

Der heute gelbgesperrte Heyer wird sicherlich von Vagnoman (vorher evtl. Gymerah) ersetzt.
Links muss dringlichst ein Ersatz für Alidou gefunden werden. Chakvetadze, auch wenn er die super Flanke am Mittwoch zum 1-2 geschlagen hat, sehe ich auf dieser Position eher nicht. Wintzheimer sehe ich dort eher!
Kittel ist leider nicht ersetzbar, braucht aber dringend im Mittelfeld Unterstützung!
Vielleicht sollte man es mal mit Reis und Kinsombi in Kombination (mit häufigen Positionswechsel) versuchen?
Dafür könnte man einem Jatta auf der rechten Seite eine kleine Pause gönnen? Jattas Antriebslunge als Backup-Turbo in der zweiten HZ, wäre sicherlich bei Rückstand eine gute Option!

Dabei kann man nur hoffen, dass die leistungsstabilsten Spieler, Schonlau, Vuskovic, Glatzel und Heyer Fernandez nicht auch noch irgendwann einbrechen!

Last edited 6 Monate zuvor by Meaty