Vuskovic hat Fehler gemacht – aber nicht enttäuscht

von | 27.09.21 | 132 Kommentare

„Klar kann man sagen, er darf die Hand da nicht hin machen. Aber er ist ein junger Spieler und wird daraus lernen.“ Das sagte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel zu der Elfmeterentscheidung aus dem Nürnberg-Spiel, die auch heute noch Thema war. Oder besser gesagt, deren Verursacher heute noch Thema war, nämlich Mario Vuskovic. Und eigentlich hätte dieses Zitat zu beidem gereicht, finde ich, aber Mutzel schob noch hinterher: „Trotzdem ist das im Fußball auch normal, dass man mit den Händen arbeitet. So eine Situation gibt es bei vielen Flanken im Spiel. Für mich war die Entscheidung zu hart.“ Taktische Worte, um dem eigenen Spieler Schutz von außen zu signalisieren. Denn die Elfmeterentscheidung war definitiv nicht zu hart. Andersrum wäre man an die Decke gegangen und hätte selbst einen Elfer gefordert.

Aber völlig unabhängig vom Elfmeter an sich ist Mario Vuskovic für das HSV-Umfeld ein nächster Testbereich: Wie weit geht das Umfeld wirklich mit, wenn es um die Entwicklung von jungen Spielern geht? Werden die normalen, zu erwartenden Fehler wirklich hingenommen oder werden die Spieler wieder vernichtet, bevor sie anfangen durften, sich zu entwickeln? Ich habe es für mich schon vor Wochen festgelegt und kann nur hoffen, dass viele diesen Weg mitgehen und eben nicht mehr die Erwartungen haben, die man eins an Nico Hoogma, Tomas Ujfalusi, Joris Mathijsen und Co. stellte. Denn der HSV von heute muss den Weg über die Jugend gehen. Und da gehören Fehler einfach noch mehr dazu als eh schon.

Vuskovic hat Fehler gemacht. Er sah bei beiden Toren nicht gut aus. Aber er wirkte eben nie so, als würde er in sich zusammenbrechen und dem Druck nicht standhalten können. Dass er noch nicht alle Bewegungen seiner Mitspieler intus hat, dass er lange nicht auf dem Platz gestanden hat – beide s war ihm anzumerken. Und mit beidem musste man rechnen. Aber Vuskovic nahm die Herausforderung an. Er wirkte selbst in der 95. Minute noch eher übermotiviert als gehemmt. Soll heißen: Er hat genau die Moral, die man braucht, um als junger Spieler schnell zu lernen. Und da er fußballerisch und in den Zweikämpfen am Boden wie in der Luft stark ist, das war deutlich zu erkennen.

Fazit: Der HSV hat hier ein sehr spannendes Talent, das es jetzt weiter auszubilden gilt. Über Einsatzzeiten, mit ausreichend Geduld – aber eben auch mit dem Anspruch, dass er sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt. Vuskovic darf so lange Fehler machen, wie er im Anschluss daran aus selbigen lernt. Wie sagte mein Geschichtslehrer immer: „Marcus, Du darfst jeden Fehler machen! Aber nur einmal…“ Vuskovic muss einfach – in erster Linie natürlich bei den Trainern – die Fantasie bedienen, dass er trotz seiner jungen 19 Jahre schon sehr bald ein Stammspieler sein könnte. Oder anders formuliert: Er muss sich erkennbar weiterentwickeln. Und das wird er. Auch wenn er am kommenden Freitag in Aue sicher zunächst wieder für den zurückkehrenden Sebastian Schonlau auf die Bank rutschen wird.

Vuskovic zeigt, dass er Qualität hat

Wobei, wenn wir uns schon mit dem Spiel gegen den FCN beschäftigen, dann muss auch Robert Glatzel noch einmal genannt werden. Denn der ist beim HSV deutlich besser angekommen, als es viele glaub(t)en. Schon vor dem Spiel hatte ich geschrieben, dass der Angreifer Qualitäten mitbringt, die seine Stammposition absolut rechtfertigen. Dass er jetzt auch noch doppelt traf – es passt zu dem, was ich von Glatzel halte bzw. was ich mir von ihm erhoffe. Denn sein Fleiß, seine Laufbereitschaft, seine Ballfertigkeiten helfen dem HSV immer wieder, sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. 

Gegen Nürnberg sorgte Glatzel mit seinem ersten Doppelpack im HSV-Trikot dafür, dass die vorsichtig aufkeimende Euphorie in Hamburg nach dem umjubelten 2:0-Derbysieg aus der Vorwoche bei Werder Bremen nicht gleich wieder verpuffte. „Wenn er drei Tore gemacht hätte, wäre ich noch zufriedener“, sagte Coach Tim Walter nach dem Match grinsend über den Doppeltorschützen und Mutzel analysierte: „Bei ihm war der Punkt, dass er sich oft die Bälle zu tief holt und bei der Box-Besetzung nicht da ist, wo er sein muss. Wir arbeiten viel mit ihm, wo er sich hinbewegen muss. Er ist fleißig, er nimmt die Dinge an, er setzt die Sachen um.“ Und er hat in acht Partien bereits fünf Treffer – eine ordentliche Bilanz. Hält er diese Quote, schafft er bis Saisonende sogar mehr als 20 Tore. Es wäre sein persönlicher Rekord…

Wichtiger als die Quote zum jetzigen Zeitpunkt aber ist für mich immer, wie sich derjenige Spieler in der Mannschaft einbringt. Und da ist Glatzel ebenso wie Vuskovic nullkommanichts vorzuwerfen – im Gegenteil: Beide sprühen vor Einsatzwillen und Fleiß. Die ersten 20 Minuten bis zum Elfer hatte Vuskovic gefühlt jeden Zweikampf gewonnen, gut antizipiert und sich mit Jonas David bestens verstanden. Apropos David: Viele hatten befürchtet, dass dieser seiner Rolle mit einem 19-Jährigen neben sich nicht gerecht werden könne – und wurden gegen Nürnberg eines Besseren belehrt.

Dass das noch lange nicht bedeutet, dass die beiden immer so gut stehen und harmonieren – logisch. SIE SIND EBEN BEIDE NOCH SEHR JUNG! Aber zu sehen, dass sie es schon können, das ist großartig für Trainer Tim Walter. dass Vuskovic mit 86 Prozent gewonnener Zweikämpfe sogar den Bestwert aller Spieler hatte, nebensächlich. aber ein Indiz für das, was man sich von ihm erhoffen darf. Wenn man weiter intensiv mit ihm arbeitet und ihm vertraut.

Glatzel ist besser angekommen, als viele glauben

Aber noch einmal kurz zurück zu Glatzel. Die Manier mit der der Angreifer dem HSV gegen starke Nürnberger einen hochverdienten Punkt sicherte, ist für mich der Punkt. Dass er vorher wieder viel unterwegs war in Bereichen, in denen sich eigentlich die Mittelfeldspieler aufhalten sollen – egal. Solange er am Ende auch da ist, wo er als zentrale Spitze hingehört, darf er von m8r auch zwischendurch auch hinten links, rechts oder in der Mitte auftauchen. Und die beiden Treffer gestern waren Tore, die Glatzel unbedingt wollte. Er zeugte die Gier, die so oft von den Trainern eingefordert wird insbesondere beim zweiten Treffer, wo er seinen Mitspieler fast mit ins Tor köpfte.

„Bobby hat diesmal genau das umgesetzt hat, was wir von ihm erwarten“, urteilte Walter über die beiden erfolgreichen Aktionen seines 1,93 Meter langen Mittelstürmers. „Natürlich wurde er auch gut bedient, aber er hat gelauert, hatte sehr gute Laufwege und viele Dinge rund um den Strafraum gut gemacht. Am Ende hat er sich mit den Toren selbst belohnt.“ Und: Mit fünf Treffern zog der einstige Angreifer des 1. FC Heidenheim, den der HSV im Sommer für eine Million Euro Ablöse von Cardiff City an die Elbe gelotst hat, an Abwehr- und Mittelfeldakteur Moritz Heyer (4) vorbei und ist nun HSV-interner Torjäger Nummer eins.

Und für diejenigen, die das jetzt als zu positiv erachten: Gemessen an alten Zeiten habt ihr recht. Aber mein Anspruch an diesen HSV von heute ist nicht, jedes Spiel zu dominieren und der absolute Topfavorit zu sein. Denn das ist der HSV auch nicht. Ich bleibe dabei: Der HSV muss neben den Siegen in der Liga drumherum die Entwicklung eigener Talente forcieren, wenn er irgendwann noch einmal annähernd an alte Zeiten anknüpfen will. Und auf diesem Weg ist der HSV unter Walter. Oder wie dieser selbst sagt: „Ich habe Bock auf dieses ‚Jugend forscht‘…“ Ich auch. Solange ein Konzept erkennbar ist.

In diesem Sinne, zum Abschluss für heute noch eine kurze Meldung für die kommende Woche: Da wird der HSV in der Länderspiel-Pause ein Testspiel beim VfL Wolfsburg absolvieren. Wie beide Clubs heute bekanntgaben, soll die Partie am Mittwoch, 6. Oktober, um 13 Uhr in der Volkswagen-Stadt angepfiffen werden. Zuschauer werden nicht zugelassen, dafür wird das Spiel live von HSVtv live übertragen. 

Euch allen jetzt erst einmal einen schönen Abend und bis morgen! Da melde ich mich wieder um 7.30 Uhr mit dem MorningCall. Bis dahin!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
132 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Töftinger
2 Monate zuvor

Zwei Tage in Folge zu behaupten, dass Vuskovic auch beim zweiten Tor schlecht ausgesehen hätte, ist meines Erachtens schon sehr weit hergeholt.
Da muss man sich schon wirklich anstrengen um auch beim zweiten Tor eine Mitschuld von Vuskovic auszumachen.
Faktisch hat hier vorrangig Heyer katastrophal schlecht ausgesehen und sich wie ein Schüler austanzen lassen. Wer hier eine Mitschuld von Vuskovic hervorhebt, der hätte in der Vergangenheit nahezu wöchentlich technisches und spieltaktisches Fehlverhalten des Mentalitätsmonsters Van Drongelen thematisieren können / müssen, was aber meines Erachtens nicht passiert ist. Seltsam!

Glatzel bekommt jetzt so langsam das was er braucht und das sind unfallfreie Flanken. Wenig überraschend das diese Zuspiele in der Regel nicht von Wintzheimer oder Jatta kommen. Ich würde deshalb Kittel auch öfters über rechts kommen lassen.

Übrigens war Glatzel Chancenverwertung vor dem Bremen-Spiel durchaus mit den Treodde-Werten der Rückrunde zu vergleichen. Glatzel kann sicherlich auch 15 Bunden machen, aber das allein reicht trotzdem nicht um ganz nach vorne vorstoßen zu können.
Was fehlt sind Tore von Jatta, Wintzheimer und Kittel.
Kaufmann und Meißner sind bisher bzw. durften bisher noch nicht in Erscheinung treten.

David macht das übrigens nicht schlecht. Aktuell bietet er beachtlich solide Vorstellungen. Sicherlich nicht herausragend, aber besser als ich es erwartet hätte.

Noch ein Wort zu diesem Drecks-Videobeweis.
Die Spieler gehen mittlerweile bei der kleinsten Berührung sofort zu Boden, weil sie wissen das grundsätzlich jeder Faller überprüft wird. Das macht das Spiel kaputt. Egal ob für oder gegen den HSV entschieden wird.
Ich will dem Dovedan keine Fallsucht unterstellen, zumal wir mit Wintzheimer mindestens einen ähnlichen Typen in unseren Reihe haben, aber diese kleinen Kontakte bringen grundsätzlich keinen Erwachsenen zu Fall. Wenn ich mir das aber fünfmal auf Video anschaue, dann wird am Ende wohl auch immer ein Kontakt sichtbar sein.
Kein Erwachsener würde bei einem solchen Kontakt in der Fußgängerzone zu Fall kommen. Irgendwie versteht das aber keine deutscher Profi-SR bzw. Video-SR.

Total lächerlich auch der Linienrichter der nach dem 1:1 auf Verdacht die Fahne hebt. Könnte ja vielleicht was gewesen sein. Der Videobeweis gehört abgeschafft.

Paulinho
1 Monat zuvor

Dieses negative Gebrumme geht mir z.Z. echt auf den Keks. Das Team ist sehr verjüngt, mit allen Risiken, ist einfach so, wenn man Innenverteidiger hat, die gerade volljährig geworden sind. Nicht zu vergessen, Ambrosius kommt auch noch dazu. Überhaupt spüre ich jedenfalls, dass die Mannschaft will. Das war nicht immer so. Nun lasst sie sich doch auf diesem Weg weiter entwickeln, ohne Störgeräusche von Außen. Klar, es werden immer noch Fehler gemacht, die das Trainerteam sicher auch bemerkt hat und daran arbeiten wird. Auch ein Heyer kann nicht immer nur brillieren, so what. Aber wie jetzt die Mannschaft versucht diese Rückschläge wieder gut zu machen, nötigt mir mittlerweile Respekt ab. Das zeigt doch, dass beim aktuellen HSV zusammen gehalten wird und man das grosse Ziel bereits im Focus hat. Man hält sich zwar bedeckt, aber glaubt denn einer, dass die HSVer von Boldt über Hrubesch bis zum Walter und die Mannschaft nicht ernsthaft sich das grosse Ziel gesetzt haben? Wohl kaum! Mir macht jedenfalls das Auftreten und das Spiel unserer Mannschaft echt Freude. Da kommt was, das wir so lange in den letzten Jahren vermissten.

Rautenhopper
2 Monate zuvor

Also ganz ehrlich mir kommt vuskovic in der ganzen bericht erstattung zu schlecht weg. Die Penaltyszene ist umstritten aus meiner Sicht und auch wie die Reaktion der Nürnberger ausgefallen ist, kann man schon darüber Diskutieren, ob es eine klare Fehlentscheidung war oder nicht und ob der VAR hier zwingend eingreifen muss oder nicht für mich Nein, vorallem weil Dovedan ein Spieler ist der bei jeder kleinen Berührung auf sterbenden Schwann macht.

Das zweite Tor auch vuskovic anzukreiden, weil er den Ball nicht weg geschlagen hat, ist mir zu billig. Die komplette Mannschaft hat gepennt und hätte das Tor viel besser verteidigen müssen.

Ich finde vuskovic hat einen tollen job gemacht und macht freude auf mehr.

Gravesen
1 Monat zuvor

Das sich Geduld bei jungen Spieler auszahlt, sieht man bei David!
Er wird immer stärker und was wurde zwischendurch auf ihn eingeschlagen! Sogar von Blogautoren!! 😅

Und auch Glatzel wird immer besser, weiter so.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Vuscovic hat sich ordentlich geschlagen. Erschrocken bin ich von Wintzheimer und Jatta.

hsv-bundy
2 Monate zuvor

Glatzel hat mir auch gut gefallen,ich würde gern mal einen Meissner neben ihn sehen.
🖤🤍💙

MeinVerein2021
2 Monate zuvor

Trotz der beiden folgenreichen Fehler hat MV einen guten Eindruck gemacht. Ist mutig und gut drauf. Beeindruckend.

Trotz dieser Fehler hätte der HSV auch noch gewinnen können. Läuft eben manchmal so.
Immerhin noch 1 Punkt und damit weiter Kontakt zur Tabellenspitze. Irgendwann lassen die anderen auch mal Punkte liegen. Wirklich spannend. Ich finde die 1. Liga langweiliger. (Okay, gebe zu, dass ich den HSV gern dort sehen würde, dann fände ich sie wohl auch interessanter.)

abraeumer
2 Monate zuvor

Was ist denn unser Konzept?

Das Durchschnittsalter der ersten Elf liegt über 25.
Wir haben Glatzel, Schonlau und Meffert verpflichtet und den 26-jährigen Rohr hochgezogen, „Jugend forscht“ siegt für mich anders aus. Meißner ist eigentlich schon aussortiert, Muheim zu schlecht, Reis, Suhonen und Kaufmann sitzen auf der Bank. Auch bei den den Lastminute-Verpflichtungen Vuskovic und Doyle sehe ich kein Konzept.

Die Frage muss doch bei Vuskovic sein, ob es insbesondere in Pandemiezeiten richtig ist, als finanzschwache AG, die den Steuerzahler in Anspruch nimmt, sich einen dritten oder sogar vierten Innenverteidiger für 1,5 Mio zu leihen. Die weitere Frage, die sich stellt, ob es angemessen ist, sich im Fall des Aufstiegs zu einer Kaufoption von 3,5 Mio zu verpflichten. Und die dritte und wichtigste Frage ist, ob man nicht für diese Beträge ein viel besseres und sogar günstigeres Talent hätte verpflichten können.

Hinsichtlich Doyle ist festzustellen, dass er noch nicht 1 Minute auf dem Platz stand.

US73
2 Monate zuvor

Es sind 8 Spieltage durch, dass ist mehr als ein Viertel der Saison.

Wenn Vuskovic am Freitag wieder auf der Bank sitzt, weil Schonlau – auch als Kapitän und erfahrener 2.Ligaspieler sehr zurecht – zurück kehrt, und der hier so gehypte Jonas David wieder neben ihm kickt, dann müssen wir auf die nächste Gelbsperre oder Verletzung warten, bis der Leihspieler für 0,75 Mio. pro Saison wieder auflaufen wird?

Was sollte diese Verpflichtung? Haben wir noch immer zuviel Geld, aber keinen 10er, 8er und Rechtsaussen…

Doyle ist dann noch 7 Monate hier, und hat noch nicht eine Minute gespielt.
Leihspieler ohne Kaufoption müssen SOFORT-Verstärkungen sein, siehe Marmoush/Salazar letzte Saison bei St. Pauli.

Ich sehe überhaupt kein Konzept bei Boldt/Mutzel, sorry.

Ja, ich freue mich, dass TW anscheinend ernsthaft in die Saison-Vorbereitung mit der Mannschaft gegangen ist (Fitness), und ich freue mich auch, dass er ihnen „Mut“ eintrichtert, denn Selbstvertrauen ist schon sehr wichtig.

Aber wichtiger wäre gewesen, anstelle Doyle und Vuskovic zu holen, einen anständigen Ersatz auf RA (statt Jatta, Narey und die anderen Stürmer ohne nennenswerte Torquote…), kreativen Ersatz für Dudziak zu holen.
Btw. Was macht eigentlich unser Ersatz-Keeper für 900 TEUR Ablöse?

Meaty
1 Monat zuvor

Fazit: Der HSV hat hier ein sehr spannendes Talent, das es jetzt weiter auszubilden gilt. Über Einsatzzeiten, mit ausreichend Geduld – aber eben auch mit dem Anspruch, dass er sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt. 

.
.
Richtig, Vuskovic braucht viel Spielzeit, und das möglichst bald!
Das man mit seinen jungen Jahren in der Innenverteidigung gleich über 80% seiner Zweikämpfe gewinnt, ist schon ein Brett!
Der verursachte Elfmeter war für mich ein normaler Zweikampf, bei dem der Stürmer auch seine Arme benutzt! Man muss diesen Elfer nicht geben! Warum diese Szene vom VAR nun als krasse Fehlentscheidung gewertet wurde …?

Eine Möglichkeit Vuskovic dauerhaft in die Mannschaft einzubauen, wäre ein Wechsel von Schonlau auf die 6er/8er Position?
Vorteil dabei, man hätte vermutlich endlich einen ballsicheren Spieler, der im Mittelfeld die Bälle verteilen kann, oder sich bei Bedarf mit auf die 6er Position zur Doppelabsicherung mit Meffert fallen lassen könnte!?

Auch das Aufbauspiel aus der Abwehr heraus könnte Schonlau mitgestalten! Wenn er sich zwischen die beiden Innenverteidiger fallen lässt, könnte man offensiv als Dreierkette agieren?

Ich bin jedenfalls von Vuskovic überzeugt. Wer mit 19 Jahren solche Pässe spielt und eine solch gute Gesamtübersicht für die Spielsituation hat, muss mMn in dieser Mannschaft unbedingt eingebaut werden!
Also, gibt Vuskovic wie Jonas David eine Chance! Dann werden wir spätestens in der Rückrunde eine sehr stabile und spielstarke Abwehr haben!

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
YNWA
2 Monate zuvor

Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Vuskovic hat mMn. ein TOP-Debut hingelegt. Der Elfer war Pech, kleiner Stürmer, großer Verteidiger, Hände im Gesicht…mal ehrlich – aus der Entfernung konnte ich kein Foul erkennen. Geschenkt – Tor 2 geht für mich, allein auf Heyer – diese Flanke hätte so niemals kommen dürfen – da hat sich Heyer komplett nass machen lassen. Stellungspiel von Vuskovic fand ich generell schon sehr gut für sein erstes Spiel von Beginn an und seine generelle Übersicht scheint sehr gut zu sein.

Wenn ich allerdings heute lese, das Doyle nicht spielt, weil Er sich noch nicht im Pressing System Walter auskennt…kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Der Junge kommt von Man City…Pressing wird dort morgens zum Frühstück eingeatmet und abends beim Abendbrot inhaliert…ich habe es bereits vorhergesagt…den werden wir maximal in 2 Spielen in der Rückrunde sehen.

Glatzel hingegen habe ich bereits von Anfang an als einen Spitzen Transfer bezeichnet. Nicht als Terrode Ersatz – aber als einen agilen Strafraumstürmer, der auch von außen kommt und für viel Wirbel im Strafraum sorgen kann. Nicht verstanden habe ich hingegen, dass nach seinem Transfer nichts mehr nach kam, denn ein Glatzel allein braucht ein bis zwei gleichwertige Wühler im Strafraum. Kittel hat diesmal exakt das geliefert – nur muss er diese Leistung weiter liefern damit Glatzel glänzen kann.

Jatta und Wintzheimer – sind für mich weiterhin die pure Enttäuschung. Auf der Position brauchen wird unbedingt Verstärkungen – denn das ist so absolut zu wenig! Warum kommt da nicht Meißner? Erschließt sich mir nicht!

Paulinho
1 Monat zuvor

Diese Dauernörgelei zeugt auch von der gewissen Arroganz, woran auch die letzten Vorstände gescheitert sind. immer von oben herab, wir sind doch der HSV, der einmal auf Augenhöhe mit den Bayern war. Das ist schon seit zig Jahren ein grosser Irrtum, der leider auch die Vorstände verleitete, so zu handeln, wie sie gehandelt haben. Warum mussten solche „verdienten“ Spieler wie ….(will keine Namen nennen) eingekauft werden. Auch die Fans hatten nicht erkannt, dass man schon in den Nullerjahren den Abstieg vorprogrammierte und eingeläutet hatte. Man hatte nie den Mut endlich ein junges Team aufzubauen. Wurde mal ein Talent eingesetzt, hat man ihn nach einem nicht so gelungenen Einsatz sofort wieder aussortiert, siehe Demirbay, exemplarisch für viele andere. Jetzt sollte man das gesamte HSV Team mal lassen, eine andere Chance hat man doch gar nicht. Ist das denn nicht jedem guten Fan klar? P.S. soll nicht heissen, dass man nicht Kritik anzeigen darf, aber bitte konstruktiv und gut begleitend.

Grantler3006
1 Monat zuvor

Kann man pfeifen, muss man aber nicht. In der Zeitlupe, sieht man sehr deutlich, dass die Arme erst am Rücken waren und der Nürnberger Stürmer sich in Vuscovic reindreht und, da der Stürmer kleiner ist, als der Abwehrmann sind die Hände plötzlich im Gesicht. So sehe ich das. Aber sei es drum, es ist passiert und der junge Mann ist ja eh wieder draußen gegen Aue. Schonlau kommt zurück.

Jugend forscht würde ich gerne deutlich mehr erkennen.
Mir fallen da spontan, dann mal der Doyle ein, der ja bald schon wieder weg ist. Oder noch viel gravierender Meißner, der anstelle von Jatta oder Wintzheimer mal beginnen sollte. Ein schlauer Spieler, mit einer guten Technik.

Jugend forscht sieht in der Konsequenz also anders aus, als das was Walter macht. Das soll nicht als Kritik an den Trainer gemeint sein.

Die Kritik, wenn denn als solche interpretiert, geht eher an das „Hochpeitschen“ und „Verkaufen“ eines Aufbau- und Geduldskonzeptes seitens der sportlichen Führung und dann eben auch hier in diesem Blog oder in der Hamburger Journale.

Es ist richtig, die Mannschaft ist jünger, als in der vergangenen Saison, aber es spielen dann doch eher die Etablierten Zweitligaspieler.

Neuzugänge wie Kaufmann, Doyle, Vuscovic oder eben Meißner spielen keine Rolle. Leider, wie ich finde. Walter wird seine Gründe haben, aber es zeigt dann doch, dass Jugend forscht anders aussieht, als ein Durchschnittsalter einer Startelf von um die 26 Jahre!

Jugend forscht wäre:

Dreierkette mit Vuscovic, Schonlau und David.
Dazu dann im Mittelfeld Doyle, Suhonnen, Meffert, Heyer und im Sturm Kaufmann/Meißner neben Glatzel.

Das wäre mal mutig!!!

Last edited 1 Monat zuvor by Grantler3006
Rautenliebe
2 Monate zuvor

In Hamburg irgendeinem Spieler und schlimmer noch einem Stürmer den Spitznamen Bobby zu geben, ist mit unglücklich noch sehr höflich umschrieben…

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Moin Scholle kann deinen Blog in den meisten Teilen nur zustimmen. Einzig fand ich uns in der zweiten Halbzeit über weite Strecken zu harmlos, da hätte ich mir mehr Tempo oder eine Systemumstellung gewünscht um mehr Druck nach vorne zu entwickeln. Über weite Strecken dachte ich das Spiel läuft einfach langsam aus ohne das wir nochmal gefährlich werden können. Mit Vuskovic stimme ich dir völlig zu, aber was ist mit Doyle? Der wurde nur für diese Saison für viel Geld ohne Kaufoption geliehen. Schicken wir ihn anschließend ohne “ ausgepackt “ zu haben zurück? Deutet irgendwas darauf hin das er spielen wird? Da habe ich den Eindruck das Geld ist leider verschwendet worden. Vielleicht hast du mehr Infos.

Aradia
1 Monat zuvor

Guten Morgen.

Glatzel gefällt mir.
Grösse , und kämpfen ist gut.

Das was sich öfter im Mittelfeld ab spielt ist Ping-Pong und soll
wohl den Gegner verwirren. Walter nennt es Taktik. 🙂

Es ist ja alles schön und gut…..aber die Abwehr!
Ecke des Gegners….und wir? Schön neben einander.
Kommt der Ball ungünstig geflogen, ist er drin.
Immerhin funktioniert meistens unsere Kopfball Abwehr.

Das ist kein Jammern sondern eine Tatsache!
Wie kann man einen Terodde vertraglich hinhalten,
mit den Glauben, Er, könne nicht 1Bundesliga.
Mutzel/Boldt ihr habt einfach hoch gepokert und auf
Andere gehört!
Das zeigt das ihr keinen Mut habt und hier falsch seit.

Ja wir sind nun leider nicht mal in der Lage, selbst
zu Hause zu gewinnen. Ein Punkt 🙁
Wir sind nicht mehr der grosse HSV.
In der Stadt ist Pauli jetzt stärker.
Das hat weniger mit Geduld zu tun sondern es
wurde besser eingekauft.

Trotzdem ist unser Stadion besser ….denke ich.
Nur die Satzung passt nicht und hindert uns modern
zu sein. Aber den meisten HSV Fans scheint es nichts
aus zu machen. Sie lieben ihre Schauspieler.
Verstehe ich voll.
Grüsse an alle.

Fred Stender
1 Monat zuvor

Vuskovic hatte mit dem 2. Tor nix am Hut .. da muss sich Jatta den Schuh anziehen. Jatta hatte eh einen rabenschwarzen Nachmittag .. ich glaub der braucht mal wieder ne Pause. Denn auch die Situation wo Kittel nicht quer spielt .. regt Jatta sich auf statt nachzugehen und den Abpraller zu verwerten.
Aber NEIN … ich will hier keinen schlecht machen .. jeder hat mal einen schlechten Tag .. TW hätte nur früher reagieren müssen und Jatta auswechseln.

Ansonsten macht “ Jugend forscht “ Spaß !!! und Vuskovic hatt einen guten Job gemacht !!!

Gruß aus Eutin NDHSV

Kuchi
1 Monat zuvor

Wochenlang wurde hier gejammert, dass uns ein Terodde fehlt…
Mal schauen…

Diese Saison:
8. Spieltag: 10 Tore für Schalke – Tabellenplatz 8 – bisher 13 Tore gesamt
Letzte Saison:
8. Spieltag: 9 Tore für den HSV – Tabellenplatz 1 (!) – bis dahin 17 gesamt
aber aufgestiegen sind andere.

Ein Terodde allein bringt überhaupt nichts!
Wir sollten viel mehr darauf hinarbeiten, dass wir weniger Gegentore bekommen!!!!!!!

Christian Mönsters
1 Monat zuvor

Moin Zusammen !

Ich hatte mich am WE auch auf gemacht und bin vom Münsterland nach Hamburg gereist und habe mit der Familie das Spiel aus dem Familienblock 8b gesehen.

Für mich war es insgesamt ein unglücklicher Spielverlauf, natürlich auch selber verschuldet. Aber für mich ist das Glas immer halb voll.

  • 2 x nach Rückstand zurück gekommen
  • überraschende Coolness von Vuskovic und geschickte Zweikampfarbeit
  • Doppelpacker im Zentrum
  • für knapp 22.000 Zuschauer gute Stimmung
  • tolles Wetter
  • glückliches Kind 😉

Rechts offensiv ist für mich auch nicht ideal bzw. doppelt besetzt. Aber ich denke da immer an Vagnoman. Da Gyamerah es aktuell relativ gut macht und stabil spielt kann ich mir Vagnoman auf Jattas Position vorstellen.

Uwe Öztunali
2 Monate zuvor

Nimm du ihn dir, ich hab ihn sicher

Ekstase
2 Monate zuvor

Solange ein Konzept erkennbar ist
——
Ein Konzept hatten wir immer , oder besser gesagt, wir haben viele Konzepte kommen und gehen sehen….
Vielleicht waren die Konzepte auch einfach nur zu sehr mit den Personen behaftet. 😉