Vorweihnachtszeit beim HSV: Dreimal geht’s noch auf den Platz, heißa, dann ist…

von | 03.12.21 | 621 Kommentare

Der Umbruch nach der Trainerbeurlaubung bei Konkurrent Hannover 96 beunruhigt den HSV vor dem Nordduell am Sonntag nicht. Warum auch? Sein Team habe sich stabilisiert „in allem, was wir tun“, sagte Trainer Tim Walter heute bei der Pressekonferenz und wiederholte damit die Worte vom Sonntag nach dem 3:0-Sieg gegen Ingolstadt. Zwölf Spiele in Serie ist der HSV inzwischen in der Zweiten Liga unbesiegt. „Deswegen gehen wir mit stolzgeschwellter Brust da hin und wollen das Spiel gewinnen.“ Folgt in Hannover Partie Nummer 13 ohne Niederlage? Walter: „Wir gehen unsere Sache mit voller Überzeugung an.“ Und das mit voller Kapelle – zumindest sieht es danach aus. Denn heute konnte wenigstens Miro Muheim wieder voll mittrainieren. „Noch müssen wir ein bisschen abwarten, aber wir hoffen, dass Miro zum Einsatz kommen wird“, sagte Walter. „Wenn es anders kommen sollte, haben wir aber genug Alternativen im Kader.“

Zum Beispiel Youngster Bent Andresen, den ich gern sehen würde. Oder auch Jan Gyamerah, der nach seiner einwöchigen Erkältungspause wieder gesund zurück ist. „Wir könnten aber auch systematisch reagiere“, so Walter, der dabei auf eine Umstellung auf Dreierkette in der Abwehr anspielte, heute. Letzteres glaube ich aber nicht. Ich würde mich zumindest wundern, wenn Walter jetzt von dem gerade etwas stabilisierten System mit der Viererkette von eben selbiger abweicht.

Auch heute wurde Walter wieder nach seinem viel diskutierten System befragt, an dem er und die Mannschaft in den letzten zwei Wochen erkennbare Nachjustierungen vorgenommen haben. Oder? „Wir haben schon die ganze Zeit justiert, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Wir haben immer versucht, uns zu verbessert. Unsere Art und Weise ist sehr abhängig vom Spiel gegen den Ball, denn ohne Restverteidigung und Gegenpressing funktioniert gar nichts im Fußball. Daran haben wir immer weitergearbeitet. Aktuell belohnen wir uns einfach mehr für die Arbeit, insgesamt ist es aber eine stetige Entwicklung in dem was wir spielen und was wir trainieren“.

Das sagte Walter, der zudem hinterherschob, dass durch die vielen Verletzungsausfälle defensiv einige Spieler auf dem Platz das Spiel ein wenig verändert sei. Es ist tatsächlich so, wie ich das nach dem Ingolstadt-Spiel vermutet hatte: Walter lässt die Mannschaft der vielen Ausfälle etwas weniger kompliziert agieren, wie er heute sagte: „Gerade die Jungs, die spät zu uns gestoßen sind und die Vorbereitung nicht mitgemacht haben, müssen die Rotationen, die Positionswechsel erst noch kennenlernen. Da müssen wir zwangsläufig anders agieren. Die müssen das System erst noch verinnerlichen. Das heißt aber nicht, dass wir das nicht weiter forcieren.“

Ich persönlich würde mich freuen, wenn durch diese zwangsläufige Abmilderung letztlich ein etwas ausgewogeneres Spiel beim HSV beibehalten würde. Denn so haben sich Walter und Co. vor dem 16. Spieltag auf Tabellenplatz fünf geschoben – mit der Option, in den letzten drei Spielen noch einmal ordentlich Boden auf die ersten Plätze gutmachen zu können. Immerhin stehen nach Hannover noch zwei Heimspiele an. In den vergangenen Spielen sei er „sehr glücklich“ gewesen, „wie wir Fußball spielen“. Der Entwicklungsprozess gehe stetig voran, stellte der 46 Jahre alte Coach erfreut fest. 

Die Hannoveraner werden nach der Trennung von Chefcoach Jan Zimmermann von Co-Trainer Christoph Dabrowski betreut. Für Walter eine nette Momentaufnahme. Gemeinsam mit Dabrowski hatte er den Lehrgang zum Fußballlehrer absolviert. „Wir haben uns schätzen gelernt“, sagte er. „Ich mag Christoph sehr, weil er einfach ein guter Mensch ist. Wir haben danach öfter telefoniert und verstehen uns einfach gut. Von daher wünsche ich ihm viel, viel Glück bei seiner Aufgabe.“ 

Wahrscheinlich wird Dabrowski aber schon in der nächsten Woche von seiner Chefrolle entbunden. Walter-Vorgänger Daniel Thioune ist heißester Kandidat auf den Job. Die Niedersachsen sind nach zweieinhalb Monaten ohne Ligasieg auf den Abstiegsrelegationsplatz abgestürzt. Walter traut dieser Hochrechnung von einem leichten Sieg seines Teams jedoch nicht. Zurecht nicht. „Angeschlagene Boxer sind trotzdem sehr gefährlich“, sagte er heute und ich erinnere mich an das Hannover-Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Das habe ich in Gänze gesehen und fand 96 dabei phasenweise bärenstark. Was ich sagen will: Hannover hat mächtig viel mehr Potenzial als es der 16. Tabellenplatz auszusagen vermag.

Vor allem aber geht es für den HSV aus meiner Sicht weniger um die Serie der 13 ungeschlagenen Partien, denn darum, die eigene Leistung weiterhin effektiv zu nutzen. Eben so, wie es zuletzt gegen Regensburg und Ingolstadt zuhause funktioniert hat. Dort hat man den läuferischen Aufwand reduziert und ist ökonomischer mit seinen Kräften umgegangen – mit erkennbar besserem Erfolg. Drei Spiele sind es dafür noch im Jahr 2021. Drei Partien, in denen für den HSV wirklich noch alles drin ist. Vor allem auch tabellarisch. 

Morgen findet dazu das Abschlusstraining statt, ehe die Mannschaft nach Niedersachsen reist. Ich werde morgen Abend an dieser Stelle wieder mit einem Roundup kommen und wünsche Euch bis dahin erst einmal einen richtig schönen Freitagabend. Wobei, bevor ich mich verabschiede, möchte ich mich erst noch ganz herzlich für Eure Hilfe bedanken. Auf meine gestrige Bitte, den beiden Jungs von AlphaFilms etwas zu helfen, habe ich heute sehr spannende Rückmeldungen bekommen, die ich gleich weiterleiten werde.

Vielen Dank dafür! Und: Bis morgen!

Scholle

P.S.: Die Maßnahmen im Profisport zur Eindämmung der Pandemie akzeptiert der HSV-Trainer ohne Murren und befand: «Wir sind froh, dass wir Fußball spielen können, egal vor wie vielen Zuschauern.» Am Sonntag dürfen in Hannover 22 500 Zuschauer ins Stadion. Es gilt ein 2G-Konzept mit FFP2-Masken. „Die Lage allgemein ist in Deutschland und auf der Welt ganz, ganz schwierig. Wir haben mittlerweile 90 bis 95 Prozent im Profifußballbereich geimpft, von daher sind wir Vorreiter“, sagte Walter über die Impfbereitschaft in Bundesliga und Zweite Liga. „Wir halten uns an die Vorschriften und Regeln. Das ist das Maximum, was wir tun können. Was dann letztlich die Politik entscheidet, den Weg müssen wir mitgehen.“

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
621 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Tatortreiniger
5 Monate zuvor

Hat man Ernst Happel damals eigentlich auch geraten, sein System endlich zu stabilisieren, nachdem er 1982 36 Spiele in Folge nicht verloren hatte? 😄

Scholle und viele User hier haben offenbar vergessen, was für derbe Klatschen wir in den letzten 3 Zweitligajahren kassieren mussten? DA wirkte die Abwehr oft wie ein Hühnerhaufen, DA wurden die Gegner zum Toreschiessen eingeladen! Eine offensiv spielende Mannschaft lässt nun mal auch Chancen der Gegner zu. Das ist ganz normal und völlig in Ordnung, solange eben selbst auch genug Tore geschossen werden. Hier lag – wie wir alle wissen – das Problem im ersten Saisondrittel.

Wichtiger und richtiger als die angeblich nötige „Stabilität“ finde ich daher, dass die Laufarbeit reduziert wurde. Natürlich nicht für die wichtigen Wege, aber das Rumgerenne nur des Systems wegen. In den letzten beiden Spielen hatten die Offensiv-Spieler offenbar mehr Kraft und Konzentration für ihr Kerngeschäft…das Toreschiessen!

Nur eine Momentaufnahme? Wir werden es in den letzten drei Spielen 2021 sehen!

Last edited 5 Monate zuvor by Tatortreiniger
US73
5 Monate zuvor

Irgendwann ist auch mal gut.
Kein Einzelner wird den Absturz des HSV aufhalten, auch wenn uns/dem HSV noch 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen beschert werden sollten.

Es wird keinen Einbruch in der Rückrunde geben.
Ich persönlich schätze Tim Walter nicht, weil ihm ein Intellekt wie bei Rangnick völlig abgeht, aber ich schätze sehr, dass er der Mannschaft zwei essentielle Dinge beigebracht hat: Kampf und Glauben. Basis-Tugenden, die Paderborn seit Jahrzehnten an den Tag legt.

Die Mannschaft ist fit, kann 120 km+ zurücklegen. Und sie glaubt daran, selbst in der 95 Minute noch den Ausgleich oder Sieg zu erzielen.
Das haben Wohlfühl-Trainer wie Thioune oder Titz vorher nicht geschafft. Und Bert van Marwyk schon gar nicht.

Leistungssport ist eine verdammte Quälerei. Nach dem regulären Training noch Extra-Schichten zu schieben, ist Ausnahme-Könnern wie C. Ronaldo vorbehalten.
Alidou ist nach 40-50 Minuten „platt“, als 20jährigem.
Leider besteht ein Fußball-Spiel aus 90+ Minuten…

Die, die härter arbeiten als andere, werden Erfolg haben – ob im Profi-Fussball oder als Bäcker. Das scheint leider im Zeitalter der „Influencer“ verloren gegangen zu sein.

Es gibt keine Abkürzung zum Erfolg.

Und leider hat der HSV aufgrund seiner Mitgliederstruktur und dessen „Bewußtsein“ es erfolgreich verhindert, einem der Stadt und der finanziellen Möglichkeiten zu „performen“.

Weil der Leistungswille auf allen Ebenen fehlt.

Wettstein hatte seit 2014 dazu genügend Möglichkeiten. Aber er stellt Personal ein, statt die Kostenstruktur der 2.Liga anzupassen.

Boldt verpflichtet im Jahr 3 seiner Tätigkeit Vuskovic für 1,5 Mio. (und 3,5 Mio. Kaufverpflichtung), und der Trainer setzt diesen zuerst im Spiel 9 ein, weil Schonlau gelb-gesperrt war. Und danach erstmal Pause, bis sich Jonas David verletzte.
Und der U-21 Nationalspieler Vuskovic wirft sich in jeden Zweikampf, und hatte eine Passquote von 100% im letzten Spiel, gegen pressende Ingolstädter.

Nein, beim HSV passt gar nicht mehr zusammen, seit vielen Jahren.

Es ist ein Trauerspiel. Und die Probleme liegen nicht auf dem Platz.

Eine SC-Abteilung, die angeblich für 65.000 „supporter“ spricht, hat nur noch die Eigeninteressen ihrer Angestellten in SC-shops im Kopf. Und verhindert die Fernwahl.

Dieser Verein ist so krank, und eigentlich wird es Zeit, dass er endlich stirbt.
Damit es eine Chance auf die Wiedergeburt gibt.

Weil dieses „Siechtum auf Zeit“ beendet gehört. Es ist unwürdig, für den HSV wie für die Stadt Hamburg.
Über Hamburg lacht die Sonne, über den HSV die ganze Welt.

Und selbst wenn es denn zum Wiederaufstieg reichen sollte – und dann?

Mit desaströsen Finanzen wird es keine Verstärkungen geben – dann gibt es wieder Klatschen gegen Bayern, Bayer, BVB und andere.

Wollt Ihr wirlich den Negativ-Rekord von Tasmania aus 1967/68 brechen? Ernsthaft?

Nein, eine lange Abwärtsspirale kumuliert jetzt. Die „Finanzer“ gehen jetzt alle, weil auch sie die Hoffnung verloren haben, sich hier längerfristig ihre persönlichen Finanzen abzuholen.

Dead man walking…

Gleich aber kommen wieder die bezahlten Claquere aus ihren Ecken, werden mich persönlich beleidigen, weil sie keine Argumente haben.

Dann lasst Euch doch von Didi, always und Co. „erklären“,
warum es nicht zum Aufstieg reichte oder der „grosse HSV“ insolvent ging.

Alles hat seine Zeit. Ich war 53 Jahre Fan des HSV, habe Rudi Kargus erlebt, war beim Abschiedsspiel von Uwe Seeler, wie auch u.a. beim Rückspiel in Turin (3:1 gewonnen, Zidanes Kopfnuss gegen Jochen Kientz war nur dessen Generalprobe).

Ich werde auch Sonntag 13.30h gucken. Und bangen und hoffen. Einmal HSV-Fan, immer HSV-Fan.

Fragt mal Didi und always nach ihren besten HSV-Erlebnissen. Und hinterfragt deren einsilbige Antworten. Sind wahrscheinlich nur „Fans“ von Vizekusen.

Für mich ist hier und heute jedenfalls „Schicht im Schacht“.
Ich habe die Hoffnung verloren, auch aufgrund der aktuellen AR-Umsetzung, dass der HSV sich irgendwann darauf besinnt, was er sein sollte – ein erfolgreicher Sportverein, kein Selbstbedienungsladen für Blender und Intriganten.

last, not least: Ich verstehe alle, die dem HSV eine bessere Zukunft wünschen – das tue ich auch. Nur: Eine Gesundung wird erst einkehren, wenn diese quasi-mafiösen Strukturen überwunden werden.

An alle HSV-Mitglieder.
Macht euch schlau, bevor ihr abstimmt.

Feuer frei, Didi, always, Riesum, Gravesen und Co. – versucht es mal mit Argumenten.

ps2: Ich habe heute Strafanzeige gegen Didi und always wegen schwerer Beleidigung gestellt.

Tatortreiniger
5 Monate zuvor

Ja, da feiern sie, die Zecken! Halten sich für die Größten, weil sie Herbstmeister geworden sind! Dabei sind sie nur dem perfiden Plan von Schlitzohr Walter und Mastermind Boldt auf den Leim gegangen, die natürlich wissen, was mit einem Hamburger Herbstmeister ga-ran-tiert in der Rückrunde passiert! 😂

Warum hat der HSV denn das Derby absichtlich verloren, als einziges Spiel der Hinrunde? Warum mussten die hochklassigen Rauten-Angreifer immer wieder absichtlich am Tor vorbeischiessen? Warum liess man Jahrhundert-Talente wie Vuskovic und Alidou im ersten Saisondrittel auf der Bank schmoren? Weil WIR sonst Herbstmeister wären…mit 10 Punkten Vorsprung!

Aber auf die Nummer fallen wir nicht nochmal rein! Wir kennen den Rückrundenfluch der Hansestadt nun zur Genüge, sind schon dreimal mit Top-Mannschaften und Spitzentrainern gescheitert, weil wir zur Winterpause schon viel zu weit oben standen! Und wurde nicht auch Klaus Störtebeker damals in der Rückrunde hingerichtet? Na bitte!

Diese Saison halten wir uns hanseatisch zurück, stellen uns dumm und holzfüßig, bewahren nur den leichten Kontakt zur Spitze…lauernd wie ein Raubtier im Dunkel der Tabelle! Und in der Rückrunde packen wir dann zu, attackieren die arglosen Opfer, die jetzt noch triumphierend vor uns stehen, während die Astra-Truppe ratlos und vor Angst zitternd in der Tabelle nach unten taumelt!

Sollte also heute in Hannover nicht gewonnen werden: keine Panik, das gehört alles zum Plan! 🤫 Einen Aufstiegsplatz zur Winterpause können wir uns nicht nochmal leisten!

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Ja, Herr Scholz, dann bis morgen! Mal wieder ein verlorener Tag für Sie.

Christian Mönsters
5 Monate zuvor

Ich hoffe ja mal, dass TOBI PETERSEN ein Pseudonym ist …. ansonsten: jeder blamiert sich so gut wie er kann. Wie kann man während des Spiels 24 sinnbefreite Kommentare abgeben ?!!? Das ist mir ein Rätsel. Kann man nicht mal ein Spiel komplett ansehen, um nachher in Ruhe darüber zu sprechen ??!! Und dann so Inhalte wie „die letzte Möglichkeit zum Aufstieg verspielt“ …. 🙂 is klar. Am 16. Spieltag. Fremdschämen ist da angesagt 😉
Und eine Wortwahl, wie ein Erst-Klässler. TOBI PETERSEN, stelle dich beim nächsten Spiel vor den Spiegel und moderiere Dich selber an.

Und die Schwarzmaler kommen wieder mit den Kommentaren „die Hüpferschuhe können wieder in den Keller.“ Auch total sinnbefreit.

Die Tabelle sagt aus, dass wir 2x verloren haben und zu oft Remis gespielt haben. Das zu den Ergebnissen. Die letzten drei Jahre wurde immer zu viel gefaselt, dieses Jahr sehe ich in jedem Spiel eine Mannschaft auf dem Platz.

Heute kein Match Glück. In allen Bereichen. Eigene Chancen, Gegentor, Spielverlauf, Schiedsrichter, alles sehr unglücklich. Schonlau hat mir gar nicht gefallen, ansonsten war das kämpferisch ok. Wieder bis zur letzten Minute. Entscheidend ist die Reaktion gegen Rostock.

Schönen Sonntag.

tobyseal
5 Monate zuvor

Eine unverdiente und extrem unnötige Niederlage, welche auch durch den lächerlichen Katastrophenschiri Stegemann begünstigt wurde…aber so ist 2. Liga…limitierte Kackstelzen verteidigen mit Mann und Maus und können halt nur das Spiel des Gegners zerstören…darauf ist ihr Spiel ausgerichtet…

Didi
5 Monate zuvor

„Ich würde mich zumindest wundern, wenn Walter jetzt von dem gerade etwas stabilisierten System mit der Viererkette von eben selbiger abweicht.“

Gerade etwas stabilisierten System? Der HSV hat aktuell die zweitwenigsten Gegentore der Liga!

Adsche
5 Monate zuvor

Schade, dass es im Blog (zum großen Teil) nur noch um persönliche Differenzen geht.
Andere Meinungen zu akzeptieren ist wohl nicht mehr Jedermanns Sache.

LG und viel Erfolg Morgen,

Adsche

Alex
5 Monate zuvor

Ausgehüpft… ENDE

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Zum Kotzen. Jedes mal dasselbe, Einsatz und Moral stimmten, aber keine Durschlagskraft. Danke Herr Boldt und Herr Mutzel für Ihre tolle EInkaufspolitik! Entwicklung propagieren, Aliduos Talent nicht erkennen, Hunt, Dudziak nicht ersetzt und als „Säulenspieler“ nur defensive verpflichtet.
So lange Boldt und Mutzel da rumstümpern, wird das nichts mit der Bundesliga. Und der Düsseldorfer Heimarbeiter wird zu Belohnung VV, und droht wie schon mit der angeblichen Rom Offerte mit dem Abgang.
Drei Aufstiege verkackt und dann noch weiter beschäftigt. Kontinuität gibt es beim HSV nur in der langjährigen Verpflichtung von Minderleistern.
Das war heute genau das Spiel, das gezeigt hat, warum der HSV nicht aufstiegsreif ist. Wieder mal – aber was will man von dieser sportlichen Leitung noch erwarten?
Können jetzt in der Winterpause die Hände in den Schoß legen. Als 7. weder Ambitionen nach oben und ganz unten sollte eigentlich keine Gefahr drohen.

bahrenfelder
5 Monate zuvor

Schade, wieder keine Blog einen Tag vor einem Spiel. Könnte ja vielleicht Neuigkeiten bei der Mannschaft geben.

Stiflersmom
5 Monate zuvor

Laut Walter hat man ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Der Beweis dafür, dass er jetzt stramm auf Linie ist und mit dem HSV Virus infiziert. RIP HSV.

Polkateddy
5 Monate zuvor

So, Hannover in der Krise, Interimstrainer, Konkurrent lässt Punkte liegen. Wäre unter normalen Umständen eine klare Auswärtsniederlage, oder❓

Leon
5 Monate zuvor

Stegemann hat sein Sein Weihnachtsgeld schon Hannover bekommen.
Elfmeter für den HSV , somit kein Tor Hannover. Dann lächerliche gelbe Karte für Meffert und als Belohnung kein Gelb für das Foul an Alidou. Jeden scheiss gibt er für Hannover. Stegemann hat sich an der Leistung von Zwayer gehalten.
Und wozu der VAR ist keine Ahnung .

Tobi Petersen
5 Monate zuvor

Nach den letzten beiden Spielen dieses Jahres sollte bedingungslos aussortiert werden. Der Kader ist einfach so grauenhaft schlecht. Nicht nur heute war das eine absolute Beleidigung für jeden, der es mit dem HSV hält.
Und wenn Walter und Boldt hier nächstes Jahr weiter wurschteln dürfen, dann war es das für mich. Diese Minusleister.
DER HSV 2021 IST DER SCHLECHTESTE DER VEREINSGESCHICHTE

Wenn man den Kader durchgeht, haben nicht mal 5 Spieler das Potenzial, höherklassig Fußball zu spielen. Übertroffen werden sie nur noch vom desaströsen Trainer und dem blinden Sportvorstand.

Last edited 5 Monate zuvor by Tobi Petersen
Paulinho
5 Monate zuvor

Der HSV weiss immer noch nicht, wie man eine so limitierte Truppe auseinander nimmt. Ja, wenn sie das nicht schnellstens lernen, muss man wohl doch noch eine Saison dranhängen. So what!
Ach und noch ein Wort zum Schiedsrichter Stegemann, guter Rat, lass es sein, Du hast kein Feeling. Hast sicher nie Fussball gespielt. 🤓

Meaty
5 Monate zuvor

Heute war gegen 11 Kämpfer, Schiedsrichter und Kartoffelacker nichts zu holen!

Man könnte jetzt ein Buch über dieses Spiel schreiben, aber es bringt alles nichts!

Vergleich man den aktuellen HSV mit dem aktuellen Herbstmeister, dann liegen doch deutliche Unterschiede in vielen Bereichen zwischen den Teams!

Eine ist mir heute sehr deutlich aufgestoßen:
Der HSV kann keine FLANKEN!
Ohne genaue Daten zu haben, würde ich mal tippen, dass 70- 80% der HSV Flanken ungenau irgendwo hinfliegen, nur nicht dort hin, wo sie hin sollen!

Im Gegensatz dazu, sind der Großteil der Flanken der Kiezkicker wahre Brandbomben!

Fazit: Die Kiezkicker stehen aktuell absolut verdient dort oben und der HSV steht momentan auch zurecht in der Tabelle dort, wo er hingehört!

Last edited 5 Monate zuvor by Meaty
profikommentator
5 Monate zuvor

Gyamerah war Weltklasse. Glatzel hat unermüdlich Räume für die Mannschaft aufgerissen. Baka ist 96 Minuten auf und abgerannt und hat gefährliche Flanken geschlagen. Der Trainer hat klug gewechselt. Aber das langt eben nicht, wenn der Schiri bösartig gegen einen pfeift und der Rasen schlecht ist 🙁

Jörg Brettschneider
5 Monate zuvor

Auch wenn das schon oft hier gesagt wurde:

Es fehlen Stürmer und Mittelfeldspieler, die Torgefahr ausstrahlen und in solchen Spielen wie heute den Unterschied machen können.

Hannover hat eine defensive Kampfleistung gereicht, weil sie keine Torgefahr seitens des HSV fürchten mussten. Vor der HSV-Offensive muss keine Profitruppe Angst haben, wenn man defensiv einigermaßen konzentriert und engmaschig agiert.

Eklatante Fehler in der Kaderplanung!

Boldt verantwortet mittlerweile wahrscheinlich den dritten Nichtaufstieg trotz vorhandenem Aufstiegsetat. Und soll alleiniger Vorstand werden…

Das ist einfach nicht zu glauben.

Wieviele Fans müssen sich noch abwenden, bevor beim HSV was passiert?

Zu verbreiten, die Fans würden den Boldt-Weg mitgehen, ist schlicht falsch.
Nur weil 500 Ultras und 500 Traditionalisten das behaupten, heißt das nicht, dass die anderen 80.000 das mittragen.

Der jüngste Move von Jansen war nochmal repräsentativ für seine Persönlichkeit und den Dilettantismus, der in der HSV-Führung grassiert:

Erst lässt Jansen sich von 100 verlorenen Mitgliedern zum Präsidenten des Vereins wählen. Dann zieht er den Schwanz ein, indem er sich im Aufsichtsrat auf die Hinterbank setzt statt Führung und Verantwortung zu übernehmen. Als Hauptvertreter des mit Abstand wichtigsten Anteilseigners! Was ist das für ein halbgares Gewurschtel. Das hat mit Entscheidungs- und Führungsstärke aber auch gar nichts zu tun.
Und das spürt man in der Lizenzspieler-Abteilung natürlich auch.

So hat Führung noch nie funktioniert. Dieses naive Team-Geschwafel und der abgedroschene Slogan „Vereint 2025“ sind unerträglich.

Jansen hat einfach keine Eier und kann nur schnacken. Rafael van der Vaart lag da schon ganz richtig.

Die leise aber gewaltige Mehrheit schaut sich die regelmäßigen Misserfolge sicher nicht mehr an (siehe Auslastung Volksparkstadion). Der HSV hat den meisten Fans einfach schon zu viele Wochenenden versaut.

Meaty
5 Monate zuvor

„Gerade die Jungs, die spät zu uns gestoßen sind und die Vorbereitung nicht mitgemacht haben, müssen die Rotationen, die Positionswechsel erst noch kennenlernen. Da müssen wir zwangsläufig anders agieren. Die müssen das System erst noch verinnerlichen. Das heißt aber nicht, dass wir das nicht weiter forcieren.“ (Aussage: Tim Walter)

Es hört sich für mich etwas nach Ausrede an, wenn Tim Walter von Anpassung des Systems aufgrund fehlender Vorbereitung einiger Spieler spricht.
Welche Spieler genau meint er da? Vuskovic und/oder Muheim?

MMn war eine Anpassung des System nach acht Unentschieden – wobei einige Spiele auf Messers Schneide standen, die sowohl gewonnen als auch hätten verloren gehen können – auch aufgrund des wahnsinnig hohen Aufwands den das Team in jedem Spiel aufbringen musste, absolut notwendig!

Die Anpassung im Mittelfeld mit dem Einsatz von Sonny Kittel als zentrale Anspielstation hinter der Sptitze, ist auch eine notwendige und längst überfällige Anpassung gewesen! Zusätzliche Stabilisierung erhielt man im Mittelfeld durch den jetzt vermehrt defensiv mitdenkenden Ludovit Reis!

Das vorne weiterhin allerbeste Torchancen ausgelassen werden, sollte man dabei nicht verschweigen. Wenn man sich gegen Mannschaften wie Ingolstadt noch diverse Großchancen herausspielt, kann man nicht davon ausgehen, dass es gegen aggressivere und spielstärkere Mannschaften ähnlich viele Chancen sein werden. Da muss man im Torabschluß viel effektiver werden und seine Hunderprozentigen einfach besser nutzen!

Mehr Stabilität brachte auch ein Mario Vuskovic in die Abwehr! Vuskovic ist mMn in allen Belangen eine verbesserte Form von Jonas David. Das heißt nicht, das Jonas David ein schlechter Spieler ist, er hat nun leider einen stärkeren Spieler vor sich, von dem er noch einiges lernen kann.
Sollte Walter Vuskovic für Jonas David opfern, würde ich ihn auf seine Zurechnungsfähigkeit testen lassen …!

Last edited 5 Monate zuvor by Meaty
Paulinho
5 Monate zuvor

Aufhören mit dem Geheul und der chronischen Schwarzmalerei. Die Mannschaft hat sich weiter entwickelt und wird auch Hannover keinen Punkt lassen. Man kann nur hoffen, dass die Spieler diesen Blog ignorieren. Wir sollten anerkennen, dass der HSV tatsächlich reifer geworden ist.

Aradia
5 Monate zuvor

Moin….

Nix….nach Südafrika zu meinen Pinguinen.
Kein Feuerwerk zu Sylvester….grins…und in
Hamburg wird es knallen weil nicht kontrollierbar.

Und der HSV wird im neuen Jahr oben mitmischen.
Hoffentlich auch aufsteigen.
Das wünsche ich mir vom Weihnachtsmann und
beim Rutsch ins neue Jahr.
Warum?

Selbst wenn wir alles verlieren sollten, was ich wirklich nicht glaube,
haben wir richtige Star’s , im Volkspark live zu bewundern.
Das allein ist es wert zum Stadiongang mit hoffentlich entschärften
Regeln betreffend der Virusvarianten.
Gegen Bayern, Dortmund, Freiburg mit meinen hochgeschätzten
besten Bundesligatrainer, zu spielen, sollte für unsere Jungs Ansporn
sein, alles zu geben.

Wir werden sehen.
Schönen 2. Advent morgen.

Tobi Petersen
5 Monate zuvor

Fürth mit großem Potential, die schlechteste Bundesliga-Mannschaft der Geschichte zu werden👍

muckomat_34
5 Monate zuvor

Hr. Scholz gestern:
„Ich werde morgen Abend an dieser Stelle wieder mit einem Roundup kommen und wünsche Euch bis dahin erst einmal einen richtig schönen Freitagabend.“

Habe mir gestern schon gedacht. Lass lieber die Finger von diesem Roundup

Last edited 5 Monate zuvor by muckomat_34
Bramfelder
5 Monate zuvor

Dieses Spiel erinnert mich wirklich an Paderborn vs. HSV 2004. Stegemann und der Kölner Keller haben ihre Wetten in Berlin am Café King am laufen.

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Was allerdings an Flanken rein kommt, ist aber auch an Harmlosigkeit nicht zu überbieten.

Stiflersmom
5 Monate zuvor

Hannover ist wirklich eine Kacktruppe und trotzdem reicht es nicht. Der HSV läutet seine Rückrunden-Form ein.

Spoiler: Tabelle nach dem letzten Spieltag.

1. Pippi
2. Schalke
3. Bremen

Tobi Petersen
5 Monate zuvor

Glatzel ist der größte Fehlgriff von Witzbold

Aleksandar
5 Monate zuvor

Kittel versteckt sich und zeigt deutlich das er mal wieder kein spaß hat an der Arbeit

Jörg Brettschneider
5 Monate zuvor

Es hat sich heute das bestätigt, was viele nicht sehen wollten:

Die Heimspiele gegen Regensburg und Ingolstadt waren zu einfach und eher die Ausnahme als die Regel.

Der Mannschaft fehlt die Effektivität. Das ist bei der Kaderzusammenstellung verbockt worden.

Kaum ein gefährlicher Schuss aus der zweiten Reihe. Man hat nicht ansatzweise das Gefühl, dass ein Tor fallen könnte.
Sobald der Gegner engmaschig steht und das Zentrum dichtmacht, ist kaum mehr was möglich für den HSV. Glatzel fehlt die Konstanz, um wirklich den (effektiven) Unterschied zu machen.

Dieser Club macht so einfach keinen Spaß mehr. Kein Wunder, dass sich die Zuschauer abwenden.

Und wenn man dann noch den neuen Aufsichtsrat und Jansen ins Bild zeichnet, verwundert diese HSV-Entwicklung sowieso nicht mehr.

Uwe Öztunali
5 Monate zuvor

Stegemannover, wir wissen wo dein Auto…

Frank Furt
5 Monate zuvor

Die Leistungen der letzten guten Spiele wieder mal schön zerstört und sich erneut als graue Maus gegeben. Man hätte es ahnen können. Schönen Dank HSV.
Ersatzspieler (Muheim) wenn man ihn braucht nicht einsatzfähig. Das nennt man zuverlässig. Solche Ersatzspieler bringen dich voran. So durfte Gyma leider wieder notgedrungen zaubern und bestätigt seine schlechten Leistungen der letzten Monate erneut. Normal gehört der Junge mal 6-8 Wochen auf die Bank.
Man bin ich sauer.

kbe1
5 Monate zuvor

Das Schöne an dem heutigen Ergebnis, man kann wieder über den HSV, die sportliche Leitung und die Spieler herziehen, ohne sachlich zu bleiben.

Scorpion
5 Monate zuvor

Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass man mit jedem Spiel welches nicht verloren wurde einer Niederlage nähert, hat sich heute leider bestätigt.

Teilweise hat das Unvermögen des Schiedsrichters, teilweise das eigene dazu beigetragen.

Jörg Meyer
5 Monate zuvor

Hoffentlich stellt TW sein System nicht über den Erfolg der letzten Spiele. Wenn er sich wirklich weiterentwickelt hat dann wird er sein System der Mannschaft und den Spielern anpassen, so wie zuletzt aus der Not durch Verletzungen heraus.

MeinVerein2021
5 Monate zuvor

Warum schaue ich bloß so mit nervöser Unruhe auf die Ergebnisse von Darmstadt und Werder? Das ist doch ätzend.

Irgendwie traue ich dem Frieden nicht. Die Serie ohne Niederlage ist schon ziemlich lang. Das und die Spielergebnisse der Konkurrenten schreien nach einem Dämpfer.

Wenn Sonntag der Bann gebrochen und gewonnen wird, dann könnte diese Saison vielleicht wirklich was gehen. Ist natürlich Quatsch, dieser ganze Aberglaube.

Frank Müller
5 Monate zuvor

BIG BOSS BOLDT
laut Kicker wird durch rückzug Wettstein vorstand Boldt zum alleinherrscher aufgebaut.
DAS ist genau das, was Boldt (in Kusen nix zu sagen) vorschwebt: milde grinsend von
oben zuzugucken.
er soll sich aus dem operativen geschäft zurückgezogen haben (Mutzel, Costa).
was zum teufel macht der überhaupt?
keine nähe zum team, keine strukturen(scouts, etc.), mal ´n unüberlegter kommentar.
er meint aber, dass er mit der ENTWICKLUNG eine jahrhundert-idee produziert hat
und damit in die schulbücher eingang erhält.
jahrhundert ist vllt zu lange – aber ein jahrzehnt bedeutungslosigkeit sind drin.
zum rückzug von Wettstein paßt auch der verzicht Jansens als AR-präsi.
der ist durch diese situation schon komplett überfordert
bitte nicht gleich zu beginn so knifflige sachen..

Folker Mannfrahs
5 Monate zuvor

Wenn wir Terodde vermissen, dann muss Schalke Burgstaller vermissen!

Tobi Petersen
5 Monate zuvor

Stegemann ALTER DAS IST GELB

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Bisher alles nicht zwingend genug. Spielerisch o.k., aber einmal mehr fehlt es an Konsequenz und Präzision. Wie bei den vielen Remis in der Saison strahlen sie zu wenig Torgefahr aus.

Tobi Petersen
5 Monate zuvor

Wenn Witzbold einen vernünftigen Stürmer verpflichtet hätte, wäre mit dieser Durchschnittstruppe sogar der Aufstieg drin. Aber die Offensivschwächen sind einfach zu eklatant, um das obligatorische Gegentor dauerhaft zu egalisieren. Für mich zeigen einfach solche Minusleistungen wie in Aue und heute in Hannover gegen absolute Trümmertruppen, dass der HSV niemals am Ende Platz 1 bis 3 erreichen wird

YNWA
5 Monate zuvor

VAR wieder mal ein einziger Witz!

Brotsuppe
5 Monate zuvor

War ein klarer Elfer vor dem 1:0. Tusche sieht das korrekt

Last edited 5 Monate zuvor by Brotsuppe
Töftinger
5 Monate zuvor

Läuft nicht rund und die richtige Auswahl des Schuhwerks (Alidou) scheint heutzutage eine echte Aufgabe zu sein.

Brotsuppe
5 Monate zuvor

Der letzte Paß kommt nicht

Fabian Martin
5 Monate zuvor

Alidou….welche Bundesligavereine waren da scharf auf Ihn ???….und eben war es eine klare gelbe für Hannover…

Der Grantler
5 Monate zuvor

Alidou muss raus. Der Junge ist wieder platt.

Buffy
5 Monate zuvor

Diesem Kurzpassspiel bis in den Strafraum hinein funktioniert bei den Bodenverhältnissen nicht. Warum nicht Abschlüsse aus 20 Metern, warum nicht mehr Dribblings, um Freistöße zu provozieren?

Tobi Petersen
5 Monate zuvor

Heute wurde die minimale Aufstiegschance verspielt durch eine indiskutable Minusleistung. Und das Lustige: WIE IMNER ALLES VORHERSEHBAR.
Der Verein kotzt einen sowas von an.

Rotkaeppchen1966
5 Monate zuvor

Das wird nichts mehr. Die Druckphase vorbei, 96 macht alles dicht und vorne die schnelle Leute, die mehr und mehr für Entlastung sorgen.
Schade, aber wohl auch in der in den letzten Jahren hart erarbeiteten Looser DNA begründet, dass man tabellarische Chancen wie heute einfach nicht nutzen kann.