Vom „Verlierer des Systems“ zum Profiteur der Ausfälle? Wintzheimer darf hoffen

von | 18.02.21 | 158 Kommentare

Der eine kommt, der andere fehlt. Aktuell vergehen nur selten Tage, an denen Trainer Daniel Thioune sorgenfrei seine Einheiten bestreiten kann. Toni Leistner, die Sperre von Stephan Ambrosius,  Josha Vagnoman und zuletzt auch Jeremy Dudziak fehlten ihm in seinen Planungen. Und selbst wenn wie gestern und heute einer dieser Verletzten so zurückkehrt, dass man ernsthaft hoffen darf, ihn wieder einzusetzen, fehlt ein anderer. Oder in Namen gesprochen: Während Jeremy Dudziak wieder fit zu sein scheint und nach gestern auch heute problemlos mit der Mannschaft trainieren konnte, musste der HSV-Trainer heute auf Bakery Jatta verzichten. Der Gambier hatte am Mittwoch einen Schlag auf den Fuß bekommen und pausierte heute. Sein Einsatz am Sonntag in Würzburg ist zumindest fraglich.

Boateng zum HSV? Das steckt dahinter…

Aber egal wie, und da bleibe ich bei meinen Aussagen aus dem Communitytalk, dieser Kader ist stark genug, um die Ausfälle zu kompensieren. Hinten dürften Gideon Jung und Moritz Heyer das neue Innenverteidigerduo bilden – und das ist nominell immer noch richtig gut. Allemal gut genug. Dass für Heyer ein Amadou Onana auf die Sechs rückt, macht den HSV ebenfalls nicht schwächer. Allein bei einem Ausfall von Jatta hätte der HSV keinen gleichschnellen Spieler für diese Position. Aber der HSV ist im Verbund in der Lage, diesen Ausfall aufzufangen. Zumal mit Manuel Wintzheimer seit Wochen ein Spieler auf der Bank schmort, der in der ersten Saisonphase nicht nur stark spielte, sondern zum Leistungsträger aufstieg.

Wintzheimer könnte den angeschlagenen Jatta ersetzen

Er sei inzwischen „ein Opfer des Systems“ hatte Thioune zuletzt geantwortet, wenn man ihn auf Wintzheimer ansprach. Und vielleicht ist er ja jetzt dann „der Gewinner der Verletzungs-Ausfälle“. Ich würde es ihm gönnen. Zwar nicht mehr und nicht weniger als einem Khaled Narey, der ebenfalls trotz aufsteigender Form zuletzt sehr wenig Einsatzzeit bekam. Aber ich würde mich auch sportlich freuen, mit Wintzheimer einen Faktor Unberechenbarkeit ins HSV-Spiel zu bekommen. Denn der noch junge Angreifer ist in seiner Spielart „vogelwild“. Er ackert wie einst Ivica Olic an vorderster Front alles ab, schießt, wenn andere passen – und andersrum. Unkonventionell eben – wie einst Olic. Und geht es schief, sieht es echt nicht gut aus. Aber funktioniert es wie in der ersten Saisonhälfte, dann ist der beidfüßig schuss- und laufstarke Wintzheimer eine echte Verstärkung. Nicht nur als Jatta-Ersatz.

Kokain, Sarg, Spaghetti – Michel und Michael übertreffen sich selbst

Was ich sagen will: Ich mache mir personell keine Sorgen. Ein Terodde-Ausfall (dreimal auf Holz geklopft) könnte der HSV nur schwer verkraften – aber selbst hier glaube ich an die taktische Flexibilität des Trainers, das übers Kollektiv aufzufangen. Und da Terodde weiter auf dem Platz stehen kann und wird,  müssen wir uns damit nicht beschäftigen. Und alle anderen Ausfälle erfordern aus meiner Sicht noch nicht einmal eine taktische Umstellung.

Ergo: Es kann weitergehen wie bisher, denn das war gut. Spiele wie in Aue dürfen sicher nicht häufen. Solche Führungen müssen souverän über die Zeit gebracht werden. Apropos Aue: Dort macht ausgerechnet der seit Jahren beständigste Spieler noch mal ordentlich Alarm vor dem wichtigen Spiel am morgigen Freitag gegen den HSV-Verfolger VfL Bochum: Torwart Martin Männel. Mit einem Einsatz gegen den VfL Bochum kann der Keeper neuer Rekordspieler des FC Erzgebirge Aue werden. Bislang absolvierte der 32-Jährige 418 Pflichtspiele. Die Einstellung des Rekords sei für ihn zwar „etwas Besonderes“, erklärte der Kapitän. „Darauf bin ich stolz. Nichtsdestotrotz ist es für mich wichtiger, mich ordentlich auf das Spiel gegen Bochum vorzubereiten und die Jungs vor dem Anpfiff noch einmal heiß zu machen, damit wir die nächsten drei Punkte hier im Gebirge behalten können.“ Klingt gut. Ich mag den Männel eh…

Terodde kann und wird es besser machen – der Rest passt

Aber zurück zum HSV.  Dass der weitermachen kann wie zuletzt gegen Greuther Fürth, meine ich ernst. Denn das Spiel hat gezeigt, dass der HSV alle Mittel hat, selbst die besseren Teams dieser Liga zu dominieren. Was fehlte, war die Essenz: Ein Tor. Und wenn man ehrlich ist, hatten Terodde und Co. in diesem Spiel mindestens fünf Hochkaräter, die normalerweise zu Toren führen. Das nicht gegeben Tor noch nicht mal mitgerechnet. Soll heißen: Die Mannschaft hat sich gegen tief stehende Fürther Chancen en masse herausgespielt. Und das war richtig stark. Allein die Chancenverwertung war mangelhaft. Aber in dieser Hinsicht mache ich mir beim HSV in dieser Saison keine Gedanken – das wird sich schnell wieder ändern. Schon allein Terodde trifft normalerweise auch ohne echte Torchance.

Die Panik, die sich bei einigen nach zwei Remis in Folge breitmacht, teile ich auch deshalb nicht. Die Stimmung innerhalb des Teams ist davon unbeeindruckt weiterhin gut. Und auch spielerisch ist der HSV weiter auf einem sehr guten Weg. Ein Aaron Hunt beispielsweise hat gegen Fürth aus meiner Sicht seine bislang beste Saisonleistung gezeigt. Er war laufstark, hat das Spiel (zumeist)  schnell gemacht und klug aufgebaut. Er hat defensiv stark mitgearbeitet und war ein wesentlicher Faktor des fast 90 Minuten andauernden Pressings. Das muss bei aller Kritik, die Hunt zuletzt erfahren hat, auch mal gesagt werden. Und selbst wenn Jeremy Dudziak jetzt wieder dabei sein kann, hätte ich absolut nichts dagegen, wenn Hunt seine zuletzt gezeigte Leistung am Sonntag wiederholt bzw. wiederholen darf.

Wie spielt der HSV in Würzburg? Wir haben das Spiel durch die virtuelle Glaskugel betrachtet…

Aber: Ich werde heute noch keine vermeintliche Startelf platzieren. Das hebe ich mir für morgen auf, wo ich mich nach der Pressekonferenz am Abend wieder bei Euch melde. Dann werden wir wahrscheinlich wissen, wer am Sonntag dabei sein und wer noch nicht. Vor allem können wir dafür den Trainer befragen. In diesem Sinne, bis morgen. Wobei  ich noch einen Tipp in eigener Sache habe: Denn wir haben ein erneutes Orakel erspielt. Genau genommen haben Joscha und Flo das gemacht. Wer also wissen will, was unser Fifa-Orakel für Sonntag vorhersagt, dem sei das oben eingestellte Video noch einmal ans Herz gelegt. Ich habe es bereits gesehen – aber ich verrate nichts… Viel Spaß damit!

Bis morgen!

Scholle

Aus gegebenem Anlass:

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
158 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Sennsation
3 Monate zuvor

Am Sonntag muss die gesamte Offensive auf den Platz.
Erster gegen Letzter.
46 Tore gegen 22 Tore.
42 Punkte gegen 12 Punkte.

Da will ich keinen nach hinten arbeiten sehen! 90 Minuten Angriffsfußball aus allen Rohren!

Tatortreiniger
3 Monate zuvor

Letzter gegen Erster, da kann man im Vorfeld nur Phrasen klopfen. Natürlich muss man die 3 Punkte holen, aber sicher ist im Fußball bekanntlich gar nix. Ich zähle jetzt nicht alle klassischen “Sensationen” und “Überraschungen” auf, die nicht nur der HSV regelmäßig erleben durfte.

Ich hoffe auf einen kleinen Lerneffekt aus dem 0:2-Zwischenstand kürzlich in Braunschweig und auf den aufgestauten Frust nach zwei überflüssigen Remis in Aue und gegen Fürth. Meine Sorgen wären für Sonntag wesentlich größer, hätte man diese letzten Gegner beide geschlagen.

Die fehlenden Spieler dürfen keine Sekunde eine Ausrede sein, das wäre natürlich lächerlich. Jatta wäre gegen einen tiefstehenden Gegner ohnehin nicht erste Wahl (siehe Braunschweig), Wintzheimer oder Narey werden für ihn kommen, klar. Dudziak erwarte ich von der Bank und Onana auf der 6. Aber Thioune ist ja immer für (gute wie böse) Überraschungen gut!

Apropos “aufgestauter Frust”: den Würzburgern wurde in den letzten Partien gegen Fürth und Kiel von den Schiedsrichtern übel mitgespielt. Wir sollten den Referees am Sonntag keine Gelegenheit geben, das womöglich auszugleichen. Ich glaube nicht an Vorsatz, aber im Zweifel wird in Würzburg sicher nicht für den HSV entschieden.

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Wegen Sonntag habe ich ein sehr flaues Gefühl im Magen. Der gewohnte Rückrundenschlendrian scheint wieder Einzug zu halten, Punkte werden hergeschenkt, als ob man sie im Überfluss hätte.

Die 4 (!) verlorenen Punkte gegen Aue und Fürth können am Ende noch ganz schön weh tun. Dazu “trumpfen” die Gesichter des Niedergangs mal wieder in der S11 auf, da der Kader in der Breite zu schlecht aufgestellt ist. Hier hätte man im Wintertransferfenster findig nachregulieren MÜSSEN. So ist man auf den bremer Volkshelden und antiagilen Hemmschuh Hunt ebenso angewiesen, wie auf den passionierten Zitterfuß Giddi. Schlechte Voraussetzungen, während man in die entscheidende Phase der Saison geht.

Ferner fehlt in der wiedererstarkten Wohlfühloase HSV auch jemand, der exakt JETZT mal auf den Tisch haut und den Protagonisten den Tarif ansagt. Während Selbstoptimierer Boldt im fernen Düsseldorf weilt, mutiert Direktor Hosentasche am Rande des Trainingsplatzes zum “Phrasenmäher”…

Alles ist supi endgeil, aber am Ende wundert man sich wenn man auf Platz 4 einläuft. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!☝🏼

Last edited 3 Monate zuvor by Flotti McFlott
Polkateddy
3 Monate zuvor

Jatta war zuletzt bedenklich formschwach. Ich hätte zumindest in Erwägung gezogen, ihm eine Pause zu gönnen. Wintzheimer ist immer fleißig, fussballerisch ähnlich unbeholfen wie Jatta und sicherlich nicht der beste Rechtsaußen. Aber er hat sich seinen Einsatz offenbar verdient. Narey hat seine Chancen auch nicht wirklich genutzt. Unter dem Strich halte ich Wintzheimer auf rechts für die beste Wahl am Sonntag.

Hans-Werner Rieken
3 Monate zuvor

Wie kann Scholle nur so naiv sein und an einen Startplatz von Winzi glauben!
Natürlich wird der schlechteste Spieler des gesamten Kaders, Holzfuss Narey auflaufen!
Wetten das!
Und selbstverständlich spielt Hund statt Dudziak.
Im Gegensatz zu Scholle Meinung ist dieser Trainer einfach durchschaubar.

abraeumer
3 Monate zuvor

Sollten alle genannten Spieler ausfallen, ist unsere Bank mit David, Heil, Kwarteng und Wood zu schwach besetzt. Hier hätten im Winter günstige Alternativen verpflichtet werden müssen.

Félix Schaber
3 Monate zuvor

Es könnte ein Wochenende ganz im Sinne von unserem HSV werden… wenn wir unsere Hausaufgabe machen. Es könnte auch das Wochenende einiger Spieler der zweiten Reihe werden. Ich vertraue dem Trainerteam und den Jungs.

Alfons Schmuck
3 Monate zuvor

Obwohl ich von der Stärke unserer Mannschaft überzeugt bin sollte man die Qualität der Würzburger nicht unterschätzen. Denen wurden jetzt 2 x hintereinander Punkte gestohlen. Und das gegen sehr gute Mannschaften. Würzburg steht mit dem Rücken zur Wand !
Das Spiel muß von Anfang an hochkonzentriert und wie in den vergangenen Spielen auch dominant geführt werden. Würzburg ist genau so stark wie jede andre Mannschaft der 2. Liga !
Also: auf geht’s ! Nur der HSV

Dennis1984
3 Monate zuvor

Für Jatta ist Würzburg sowieso ein denkbar undankbarer Gegner, die werden komplett hinten drin stehen, also kein Platz für ihn seine Geschwindigkeit auf den Platz zu bringen. Außerdem war er die letzten Spiele nicht wirklich auffällig.

alwaysHSV
3 Monate zuvor

Sicher darf man Würzburg nicht unterschätzen oder gar auf die leichte Schulter nehmen aber trotzdem darf es am Sonntag nur einen HSV als Sieger geben. Egal ob mit Dudziak, Hunt, Jatta oder wem auch immer in der Startelf.

NowWhat
3 Monate zuvor

Diese “Letzter“ gegen “Erster“ Spiele sind, wie Tatortreiniger auch sagt, sehr unberechenbar. Wie oft wächst der Letzte über sich hinaus und der Erste ruft unterbewußt dann doch nicht alles ab. Ich bin da allerdings bei Scholle, sollten unsere Jungs so wie in den letzten Spielen auftreten und dann ein wenig das Glück zurück kommt werden wir dort was holen können.
Ich hoffe auf Wintzheimer in der Startelf, hätte gegen Fürth viel eher mit ihm gerechnet. Aber dort war DT wohl eher wichtig nicht zu verlieren. Verständlich, darf aber nicht zur Gewohnheit werden. Und so ein Wühler wird uns gut tun gegen Würzburg, denke ich.
Die Spiele werden weniger und da wir irgendwie gefühlt 4 Punkte liegen lassen haben beginnt jetzt, spätestens, die Zeit das wir Spiele gewinnen müssen. Jetzt beginnt m.M. die Zeit wo wir sehen wie weit die Mannschaft ist.
Ich bin immer positiv vor den Spielen, aber leider sitzen halt die letzten Jahre auch noch im Kopf. Los Jungs, zeigt das ihr das Niveau halten und am besten noch steigern könnt. Kein Bock mehr auf 2. Liga!
Schönen Abend – Jan

Last edited 3 Monate zuvor by NowWhat
bahrenfelder
3 Monate zuvor

Meiner Meinung nach ist der Wintzheimer immer noch die bessere Alternative zu Narey oder Wood. Nun bin ich nicht bei jedem Training dabei und sehe es auch nicht aus Sicht der Trainers aber der wird es schon wissen. Man kann und muss ihm ja auch zwangsläufig vertrauen.

Übrigens, lt. Tabelle ist ein Sieg Pflicht aber der Fußball und vor allem der HSV ist immer für eine Überraschung gut. Wollen wir mal nicht hoffen das die Überraschung dies Wochenende ausbleibt.

Schon einer rausbekommen wo man das Videointerview mit Hrubesch sehen kann? Oder vielleicht nachlesen kann?
Videointerview nachlesen, klingt irgendwie 🤦‍♂️
In unserer Hightechwelt ist man ja unter Coronabedingungen für vieles dankbar. 😉

Last edited 3 Monate zuvor by bahrenfelder
Jakob Kuhlmann
Jakob Kuhlmann
3 Monate zuvor

Die Trolle verbreiten hier mal wieder ne Laune, geil. Hauptsache mal ne Runde geflennt, der senile Haufen.

Ralf Lübbe
3 Monate zuvor

Ich würde statt Jatta mit Narey spielen. Heyer in die Innenverteidigung. Und mit Hunt auf der 6 starten. Nach 60 Minuten Onana für Hunt.
NUR DER HSV!!!!

JÜrgen Schneider
3 Monate zuvor

Ich werde heute noch keine vermeintliche Startelf platzieren.

Danke.

kbe1
3 Monate zuvor

Schneller Handeln, genauer und schneller Kombinieren. Von allem einfach mehr als die Würzburger in die Waagschale werfen. Dazu noch den Ball über die Torlinie drücken und nicht endlos vor dem Strafraum rumdaddeln, dann kann es mit 3 Punkten klappen.

Klaus Theiss
3 Monate zuvor

Winziman ist eher der Goalgetter als der Sangesbarde.
Ich bin bei Scholle.
Zumindest dort wo er unseren türkischen Torwart (Ja, der Verstorbene) in unserem Blog gewürdigt hatte.

Wir sind alle eins.

EDIT: wurden -》hatte

Last edited 3 Monate zuvor by Klaus Theiss
Collin
3 Monate zuvor

Burschi würde sagen: Spielt für die Raute und Abfahrt! RIP

jaypee
3 Monate zuvor

Wintzheimer hat es nicht leicht gehabt. Gut in Form plötzlich auf der Ersatzbank . Was Thioune geritten hat, ihn allenfalls ab Minute 85 zu bringen, verstehe ich nicht

Egal mit wem auf dem Platz müssen 3 Punkte her. Wenn aufgestiegen werden soll

horst
3 Monate zuvor

Morgen Freunde,

mal eine Frage an die Fachleute hier !!!

Ein Freund hat sich hier angemeldet. Die Info dass das Konto bestätigt und freigeschaltet wurde, hat er ebenfalls bekommen . Allerdings wenn er etwas schreiben will, kommt immer wieder folgende Mitteilung:

“Awaiting for appproval”

Was das heißt weis ich, dafür reicht mein Schulenglisch noch !!!

Von dem Administrator kommt auch kein Feedback – hat er probiert und warte immer noch !!!

Danke und Gruß

PS: Wenn jemand von euch helfen kann, dann die Antwort bitte ganz einfach halten !!

Last edited 3 Monate zuvor by horst
Paulinho
3 Monate zuvor

Worüber diskutieren? Winzi, Narey oder Wood? Soll die Tagesform entscheiden, daher sehe ich keinen direkt vorne (Wood mit gehörigen Abstrichen allerdings). Ansonsten darf Würzburg kein Hindernis sein in der Tabelle Erster zu bleiben. Ist aber auch gleich zu spüren, ob da eine gewisse laxe Einstellung seitens des HSV mit auf dem Platz ist. Dann allerdings wird es schwer. Hoffe auf Thioune, dass er den richtigen Siegeswillen in die “Birnen gekloppt” kriegt. Eher blicke ich voraus und sehe Pauli erstarken. Das war in vielen Ansätzen nicht so ohne, die Nürnberger hatten grosse Probleme, erst gegen Ende kam Pauli noch ein wenig ins Schwimmen. Also Vorsicht. Und! wir brauchen jeden Mann, bitte keine Kartensperre mehr und keine Verletzten. Die Wochen der Wahrheit kommen.