Vier Jahre Sperre? So geht es bei Vuskovic weiter

by | 16.12.22 | 192 comments

Beim HSV schwankt man zwischen der Erleichterung über die Finanzierung der Stadionsanierung und dem Schock, dass Mario Vuskovic für eine vermutlich sehr lange Zeit gesperrt wird. Im Falle des Kroaten schwinden positive Erwartungen. Viereinhalb Wochen nach der offiziellen Bekanntgabe, der kroatische Fußball-Profi vom Zweitligisten HSV sei bei einer Dopingkontrolle im September positiv auf Erythropoetin (Epo) getestet worden, liegt das Ergebnis der B-Probe vor: Wie erwartet ist auch diese positiv. Leider. 

Vuskovic steht damit vor einer mehrjährigen Sperre mit weitreichenden Folgen. Im Regelfall beträgt eine Sperre sogar vier Jahre. „Aufgrund des jetzt vorliegenden Analyseergebnisses der B-Probe wird davon ausgegangen, dass ein Verstoß gegen anwendbare Anti-Doping-Vorschriften vorliegt“, schreibt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und nennt das folgende Prozedere: „Das weitere Verfahren über mögliche Sanktionen wird nun von der Sportgerichtsbarkeit des DFB geführt.“

Diese hat nun zwei Möglichkeiten: Sieht es die Beweislast als erdrückend und unerschütterlich an, kann es einen Strafbescheid ausstellen und somit auf schriftlichem Weg das Urteil verhängen. Die andere Variante: Es kommt zu einer Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht in Frankfurt/Main, in der Vuskovic und seine Anwälte entlastende Argumente vorbringen können. Bei Epo-Doping gibt es laut Experten kaum Schlupflöcher, die Werte auf eine medizinische Behandlung oder körperliche Anomalien zurückzuführen. Mögliche Einwände, es könnte mit der Unversehrtheit der Urinprobe nicht alles vorschriftsmäßig gelaufen sein, sind vermutlich schwer zu beweisen. Die Beweisführung liegt beim Sportler. Mit einem Urteil wird im Januar gerechnet.

Wie auch immer: Eine Strafe wird sich wohl nicht mehr verhindern lassen. Für Vuskovic ist es eine Tragödie, für den HSV ein empfindlicher Schlag. Die Karriere des 21 Jahre alten Innenverteidigers war bislang erfolgreich und vielversprechend. Der U21-Auswahlspieler war auf dem Sprung in die kroatische Nationalmannschaft, die in Katar im WM-Halbfinale stand. In 15 Monaten seit seiner Verpflichtung Ende August vergangenen Jahres hat er beachtliche (und zumeist sehr gute) 47 Pflichtspiele für den HSV bestritten. Er war Stammspieler, eine feste Größe im Plan des Trainers. Sollte er gar vier Jahre gesperrt werden, könnte es das Ende seiner Leistungssportkarriere bedeuten.

Und bei aller Sympathie für einen großartigen Fußballer mit einer tollen Perspektive: Mitleid ist an dieser Stelle falsch. Denn EPO-Doping ist ein mehrteiliger Akt, den ein Spieler bewusst mitmacht. Wobei ich das bei jeder Art von Doping sagen würde, dass der Spieler ausreichend lang bestraft gehört. Denn Doping ist letztlich nichts anderes als vorsätzlich und Betrug. In diesem Fall sowohl am Gegner als auch am eigenen Verein. Denn der HSV, der das Top-Talent jüngst in diesem Sommer vorzeitig für rund drei Millionen Euro vom kroatischen Spitzenclub Hajduk Split verpflichtete, hatte mit Vuskovic nicht nur einen sportlichen Vorteil im Blick, sondern auch einen wirtschaftlichen. Aufgrund seiner Jugend und seiner fußballerischen Qualitäten sollte der 1,89 Meter große Abwehrspieler ein Verkaufsschlager sein und die chronisch leere Vereinskasse füllen. Stattdessen kostet Vuskovic den HSV so nur sehr viel Geld…

Nun ist der Verein auf der Suche nach einer schnellen Alternative. Denn mit lediglich drei Innenverteidigern – dem erfahrenen Kapitän Sebastian Schonlau (23 Bundesliga-, 117 Zweitliga-Spiele), dem weniger erfahrenen Jonas David (38 Zweitliga-Spiele) und dem 20 Jahre alten Nachwuchsspieler Valon Zumberi (1 Zweitliga Spiel) – lässt sich vermutlich die gesamte Rückrunde nicht überstehen. Zwar ist Moritz Heyer ein Abwehr-Allrounder, wird aber auf der rechten Seite gebraucht.

Aber dazu mehr im Communitytalk, in dem Ihr mir erwartungsgemäß viele Fragen zum Thema Vuskovic gestellt habt. Ebenso zum möglichen Budget, das der Aufsichtsrat dem Vorstand noch nicht abgesegnet hat. Fakt ist aber, dass der Trainer Tim Walter keinen reinen Leihspieler holen will. Walter bevorzugt einen Kauf oder zumindest eine Leihe mit Kaufoption – was ich sehr begrüße!

In diesem Sinne, Euch allen ein schönes Wochenende. Ich melde mich dann am Montag wieder bei Euch, sofern in der Zwischenzeit nichts berichtenswertes passiert. 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
192 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Goczol
1 Monat zuvor

Auszug aus Welt Online
Manipulationen im Fußball
Doping hilft auch beim Toreschießen

Noch immer behaupten Trainer und Spieler, dass Doping im Fußball nichts bringt. Doch das ist Unfug. Und nicht erst, seit Fußball zum Ausdauersport geworden ist.
Von Anna Dreher
5. März 2015, 17:34 Uhr 33 Kommentare
Manipulation im Fußball: Sport, Manipulation im Fußball
Ein Dopingkontrolleur während eines Fußballspiels © Getty Images/​Bongarts

Da ist also wieder das Märchen, dass Doping im Fußball nichts bringt. Diesmal erzählen es Mehmet Scholl und Robin Dutt. Fußball sei zu komplex, man brauche von allem etwas. Scholl sagt, nehme man Mittel zum Muskelaufbau, leide darunter die Koordination. Nehme man etwas für die Ausdauer, werde man langsamer. Im Fußball habe Doping also keinen Sinn. Dutt sagt sogar: Spieler, die dopen, werden schlechter.

Scholl und Dutt irren. Beim Radsport, Schwimmen oder in der Leichtathletik, wo es vor allem auf die Physis ankommt, weiß eh jeder: Doping wirkt. Aber auch das Spiel Fußball wird zunehmend zum Ausdauersport. Kondition und Schnelligkeit werden immer wichtiger. Ende der neunziger Jahre rannten Fußballer gemäß einer dänischen Studie acht Prozent einer Spielzeit volles Tempo, heute tun sie das etwa doppelt so lange. Früher liefen sie in einem Spiel fünf Kilometer, heute mehr als zwei Mal so viel. Manche Spieler wie der Dortmunder Aubameyang erreichen auf ihrer Jagd nach dem Ball 35 Kilometer pro Stunde und sprinten in neunzig Minuten bis zu hundert Mal. „Es kommt so weit, dass wir alle Doping brauchen“, sagte der französische Weltmeister Emmanuel Petit bereits vor gut fünfzehn Jahren. „Einige tun es schon.“

Spricht man mit Sportwissenschaftlern, ergibt sich tatsächlich ein anderes Bild als das von Scholl und Dutt. „Zu glauben, Doping bringe im Fußball nichts, ist Unfug“, sagt Professor Perikles Simon, Leiter der sportmedizinischen Abteilung der Universität Mainz und einer der bekanntesten Dopingexperten Deutschlands. „Die Vorstellung Mehmet Scholls, dass sich durch eine Stärkung der Ausdauer oder der Kraft der jeweils andere Faktor verschlechtert, ist wissenschaftlich nicht haltbar.“

Wer mehr Sauerstoff im Blut hat, kann schneller und länger rennen

Im Fußball können viele Faktoren mit Doping verbessert werden. Hat ein Spieler mehr Kraft und Kondition, ist er kurz vor dem Schlusspfiff im Kopf und Körper nicht so müde wie sein Gegenüber, kann früher am Ball sein. Der Einsatz von anabolen Stereoiden etwa verbessert schon in einer geringen Menge Kraft, Schnelligkeit, Kondition und Regeneration. „Wenn die Ausdauer eines Spielers mit Training nicht mehr verbessert werden kann, ist Doping in manchen Fällen der stärkste Hebel, um die Gesamtleistung eines Spielers zu verbessern“, sagt Simon.

Eigenblutdoping, aus dem Radsport bekannt, steigert auch bei Fußballern die Leistung. Wer sich Blut transfundieren lässt oder das Hormon Erythropoetin (Epo) nimmt, vermehrt seine roten Blutkörperchen. Dadurch transportiert das Blut den Sauerstoff besser und wer mehr Sauerstoff in seine Muskeln geliefert bekommt, kann schneller und länger rennen. Die Mannschaft des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin soll in der Epoche ihres Champions-League-Siegs 1996 mit Epo gedopt gewesen sein. „Die Fähigkeit, auch in der letzten Minute einen langen Sprint so zu laufen wie in der ersten, verbessert sich rapide mit Epo“, sagt Simon. „Wenn im modernen Fußball eine Eigenschaft entscheidend ist,
Auch Stimulanzien wie Captagon, Ephedrin, Amphetamin, Kokain und Noradrenalin helfen beim Toreschießen. Sie erhöhen die Reaktions- und Wahrnehmungsfähigkeit und verursachen eine größere Agilität. Captagon soll vor allem in den Achtzigern genommen worden sein. Wer das Aufputschmittel im Körper hat, wird langsamer müde und kann länger Spitzenleistungen bringen. Asthma-Medikamente verbessern die Sauerstoffzufuhr durch die Atemwege.

Die ganz Schlauen dopen sogar positionsbezogen. Der französische Arzt und Dopingexperte Jean-Pierre de Mondenard sagte 2010: „Ein Stürmer kann mit einem Stimulanz wie Ephedrin seine Antrittsschnelligkeit erhöhen. Einem Torhüter dagegen hilft Cannabis, um ohne Hemmungen aufzutreten.“

Vor allem in der Rehabilitation nach Verletzungen sind zum Beispiel anabole Steroide so wirkungsmächtig wie in anderen Sportarten, darauf hat auch der DFB-Arzt Tim Meyer hingewiesen: „Ein Bänderriss ist ein Bänderriss, danach muss man Muskeln aufbauen, ob man Leichtathlet ist oder Fußballer.“ Meyer empfiehlt, Dopingtests vermehrt in diesen Phasen anzusetzen. Nicht nur Experten wundert es, wie schnell manche Spieler nach schweren Verletzungen wieder auf dem Platz stehen.

Ärzte wissen, was sie tun

In einem Punkt hatten Scholl und Dutt nicht ganz Unrecht. Technik und Taktik lernt man nicht mit Spritzen oder Pillen. Aber selbst auf die spielerischen Qualitäten eines Spielers kann Doping Auswirkungen haben. Der Spielmacher kann den entscheidenden Pass in der Schlussphase sauberer schlagen, wenn er nicht ausgelaugt über den Platz schleicht. „Logisch, dass die Konzentration abnimmt, wenn man schon zehn Kilometer und hundert Sprints in den Beinen hat“, sagt Simon. „Auch für die Konzentrationsfähigkeit eines Spielers gibt es Mittel, die das Gehirn auf Trab halten.“

Ich hoffe das Vuskovic nicht noch auf die WM Nominierung gehofft hat und deswegen diesen Weg ging,aber alleine kann er das nicht gemacht haben.

Vertragsverlängerung für Boldt finde ich gut und er sollte das Trainer Team mit neuen Verträgen ausstatten.
Wann hatten wir das keine Entlassungen Innerhalb 2 Jahre. Nur der HSV

Jovanic Hugental
1 Monat zuvor

Wenn man einmal das menschliche Drama um Mario Vuskovic ausblendet und nur bei den nackten Zahlen bleibt, erschließt sich der Reiz des Dopings von ganz allein.

Der teuerste Spieler im WM-Kader der Kroaten heißt Joško Gvardiol – Innenverteidiger. Der Marktwert des RB Leipzig Spielers wird aktuell mit 60 Millionen € angegeben.

Der Marktwert von Vuskovic vor dem Dopingskandal lag in etwa bei 10% dessen, also bei um die 6 Millionen €.

Sowohl für Vuskovic, als auch für seinen Berater, ging es möglicherweise um nichts anderes als eine Vervielfachung des Marktwertes. Vuskovic und Gvardiol sind gleich alt und dürften sich aus diversen U-Mannschaften der Kroaten gut kennen.

Beim HSV war Vuskovic der aufsteigende Stern auf der Position des Innenverteidigers. Wäre ihm der Aufstieg in die erste Liga mit dem HSV gelungen, wäre eine Marktwertentwicklung nach erfolgreicher Erstligasaison bis in den Bereich von 10 Millionen € möglich gewesen.

Danach wäre der Wechsel zu einem höherklassigen Club erfolgt und der Versuch in der Nationalmannschaft den Platz neben Gvardiol einzunehmen. In der Folge wäre dann ein Transfer für 30 bis 40 Millionen € in die Premier League das Ziel gewesen.

Für den Berater von Vuskovic wäre es höchstwahrscheinlich um Summen von bis zu zehn Millionen € gegangen und für Vuskovic selbst darum ob er in seiner Karriere 6 Millionen € verdient oder 60 Millionen €.

Doping ist in der Regel nichts anderes als ein knallhartes Geschäft und der geschäftliche sowie sportliche Erfolg seines Landsmanns Gvardiol ist möglicherweise ein Motiv für Vuskovic gewesen.

Im Spitzenfußball geht es mittlerweile um brutale Zahlen und somit um nichts anderes als darum sich von der Anti-Doping Agentur nicht erwischen zu lassen.

Es ist zudem grundsätzlich davon auszugehen, dass es so etwas ähnliches wie eine Internationale Doping-Agentur gibt die Spieler berät und die Anti-Doping Agenturen ausspioniert. Ein Netzwerk aus privaten Ermittlern und korrupten Mitarbeitern zu bezahlen ist für viele Clubs und Berater ein Kinderspiel angesichts der Summen die ihnen zur Verfügung stehen.

Der Kaninchenbau reicht wesentlich tiefer und ist wesentlich verzweigter. Bei Vuskovic stellt sich somit eigentlich die Frage weshalb ausgerechnet er hochgegangen ist.

Der HSV ist ein sportlich und wirtschaftlich unbedeutender Club und Vuskovic spielt als Kroate für einen kleinen wirtschaftlich und sportlich unbedeutenden Verband. Diese Mischung ist ideal für ein großes Medienecho und kratzt zugleich nicht an den Pfründen der Big Player.

Wäre es ein Spieler der spanischen Nationalmannschaft oder der englischen, französischen läge der Fall gänzlich anders. Diese Spieler sind wirtschaftlich mit derart vielen Konglomeraten aus dem internationalen Fußball und der Wirtschaft verflochten, dass es zu weitreichenden Kollateralschäden kommen würde, wenn so ein Spieler des Dopings überführt werden würde.

Für wen das alles zu weit hergeholt sein sollte der sollte sich daran erinnern, dass der moderne Fußball nichts anderes als eine gewaltige Geldmaschine darstellt in die Gelder aus sämtlichen dubiosen Quellen dieser Welt fließen.

Korruption ist der alte Begriff, FIFA ist der neue Begriff für unehrliches betrügerisches Geschäftsgebaren. Ein Großteil der Akteure im modernen Fußball stammt aus kleinen Verhältnissen. Sie kommen aus den Favelas Südamerikas, aus den Armenvierteln Mexikos, den Staubhütten afrikanischer Megaslums, den Plattenbauten europäischer Armensiedlungen. Es geht ums Überleben und durchsetzen mit fast allen Mitteln auf und neben dem Platz.

Mario Vuskovic ist möglicherweise eine Art Bauernopfer um Ehrlichkeit und Sauberkeit in einer Branche vorzugaukeln die nicht mehr weiter sinken kann, da es keinen Club und keinen Verband gibt der nicht mit Korruption, Doping und Geschäften mit Geldern aus dunkelsten Kanälen in Verbindung gebracht werden könnte.

Diktaturen, Verbrecherkartelle jeglicher Art und Größe, korrupte Funktionäre und korrupte Politiker, sie alle schwören auf den Fußball und seine unvergleichliche Kultur.

Wir alle lieben das Spiel.

Last edited 1 Monat zuvor by Jovanic Hugental
Marcel Jacobs
1 Monat zuvor

Nehmen wir mal an das bei der Probe alles passt und Vusko gedopt hat. Damit hat er wissentlich den ganzen Verein gefährdet und sich gegen die von Walter ja immer gepriesene mannschaftliche Geschlossenheit gestellt. Er hat absolut egoistisch seine eigenen Interessen verfolgt ohne auf sein Team zu achten. Eventuelle Punktabzüge oder Strafen gegen den HSV? Völlig egal weil“ ich „könnte ja noch dieses und jenes erreichen. Wer so denkt hat größeren Rückhalt von Vereinsseite in meinen Augen nicht zu erwarten. Hier darf auch das Argument vom“ jungen Kerl „nicht greifen. Würden einige hier auch vom“ jungen Kerl“ reden wenn das ganze auf Pauli passiert wäre? Bei einer ordentlichen Verurteilung sollte der HSV Schadenersatz geltend machen um die Verluste zu kompensieren und nicht versuchen einen Spieler mit durchzuschleppen der seine eigenen Interessen über die des Vereins stellt. Für Romantik ist einfach kein Platz frei.

Kuchi
1 Monat zuvor

Weite Passagen vom Blog Text fand ich gestern in der Tageszeitung von einem anderen Autor wieder. Wer schreibt eigentlich von wem ab oder sind es beide dieselben, nur mit anderem Namen?

Kosinus
1 Monat zuvor

Ihr mögt Mario schon abschreiben, ich mache das noch nicht.
Am Ende wird die Wahrheit siegen und Vuskovic freigesprochen.

Scorpion
1 Monat zuvor

In welchem Unternehmen bestimmt eigentlich der einzige Vorstand, welche Vorstandsposten noch zusätzlich mit welchen Personen besetzt werden und dass es keinen Vorstandsvorsitzenden über ihm geben darf?
(Soweit die Zusamnnenfassung in den Medien).

Wenn es denn so kommen sollte, ist dieser Aufsichtsrat ist nicht mehr für voll zu nehmen, im Gegenteil, es scheint eine Ansammlung von kompetenzfernen Schwächlingen zu sein.

„Kompliment“ an Boldt, er scheint die „Gunst“ der Stunde zu nutzen, um seinen Einfluss-/Machtbereich auszubauen und zu zementieren.

Ob sich seine eigene, egozentrische Erfolgsgeschichte, in Form von Aufstiegt und erfolgreichem Verbleib in Liga 1 auf die BL Mannschaft überträgt ?

Jovanic Hugental
1 Monat zuvor

Was Clubs wie Eintracht Frankfurt und Union Berlin in den letzten Jahren ausgezeichnet hat war ihre Fähigkeit Abgänge nicht nur adäquat kompensieren zu können, sondern mit jedem Transfer ein Stückchen mehr Qualität hinzuzugewinnen.

Der Verlust von Mario Vuskovic ist eine erstklassige Gelegenheit für die Scoutingabteilung des HSV um zu zeigen was in ihr steckt. Gutes Scouting und gute Verhandlungsführung sind Grundlagen ohne die ein Club der einen Erfolgsanspruch hat nicht auskommt.

Der zu transferierende Innenverteidiger muss sofort funktionieren und er sollte im Idealfall einen Transfergewinn ermöglichen in zwei bis drei Jahren. Zudem sollte er in der ersten Liga spielen können.

Ein Transfer wie beim französischen Perspektivspieler Mikelbrencis … sollte ausgeschlossen werden.

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

In meiner kleinen bescheidenen Welt bin ich der Meinung, dass eine professionelle Scoutingabteilung immer und ständig den Markt beobachtet.
Und zwar für alle möglichen Positionen. Zum einen um falls die Gelegenheit günstig ist sich stetig zu verstärken, als auch unvorstellbare Ausfälle zu kompensieren.
Es kann ja auch jederzeit ein Spieler langfristig durch eine Verletzung ausfallen. Wenn dann erst angefangen wird zu suchen wäre das auf dem Niveau eines Hobbyvereines.

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Wie kann der HSV so auf Boldt reinfallen?

Fünf Jahre erfolglos unterklassig, aber keinen Vorstandsvorsitzenden akzeptieren wollen. Und der Aufsichtsrat erfüllt diesen Wunsch.

Geht’s eigentlich noch?

Besteht der Aufsichtsrat denn nur aus inkompetenten Schwächlingen ohne Rückgrat?

Und warum ist Jansen überhaupt noch im Amt?
Dieser Mann hat doch regelmäßig nachgewiesen, dass er weder die Eignung noch die Befähigung für den ihm anvertrauten Job hat.

Ich würde Boldt sofort rauswerfen, wenn er solche Bedingungen stellt. Es wäre doch ein absoluter Schildbürgerstreich, auf seine Forderungen einzugehen.

Wo hat es denn so was schon gegeben, dass ein „Manager“ nach jahrelanger Erfolglosigkeit seinem Arbeitgeber entscheidende Bedingungen diktiert, geschweige denn, dass der Vertrag überhaupt verlängert wird?

„Nur beim HSV!“

Hoffentlich erhöht der HSV die „Instandhaltungsrücklage“ deutlich. Damit er sich die Abfindung für Boldt und seine Vasallen leisten kann…

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Danke für die Einstellung dieses Artikels, Tatortreiniger.
Wegen seiner Bedingung keinen VV zu installieren gehört der Intrigant Boldt eigentlich schon rausgeschmissen. 4 Jahre keinen nennenswerten Leistungsnachweis erbracht und ein mögliches Korrektiv in Form eines Vorgesetzten nicht haben wollen. Dafür eine Herrschaft an weiteren Vorständen um sich scharen.
Was für ein erbärmlicher Typ.
Jetzt sogar einen Vorstand für Fankultur – wohl dann diesen Herrn Göbel.
Der Fußball ist in der Tat ein Spiegelbild der Gesellschaft.
Es ist alles wichtiger als Erfolg und Erwirtschaften.
Da braucht man doch nur ins Kabinett und in die führenden Positionen der Parteienlandschaft zu schauen. Da findest du kaum jemanden, der mal für irgendetwas sog. unternehmerische Verantwortung übernommen hat. Viele Leute, wie der Scorpion hier schon richtig schrieb, die früher wo möglich verhungert wären.
Der ganze Apparat wird derart aufgebläht, und wenn es denn mal nicht so läuft, sind Verantwortlichkeiten nicht mehr zu klären.
Die sollten einen Vorstand für „Bundesligaaufstieg“ installieren – der nur danach schaut, ob „Stratege“ Boldt und seine um sich gescharte Mitarbeiterschar auch wirklich alles dafür tun.
Natürlich ist da jetzt ein wenig polemisch und aus der Enttäuschung, dass sie es seit fast 5 Jahren nicht schaffen wieder aufzusteigen geschrieben.
Aber ich habe wirklich immer mehr den Eindruck, dass in Fußball (die WM in Katar und das deutsche Desaster dort ist ja gerade das Beispiel schlechthin dafür) und Gesellschaft/Politik der Blick für das Wesentliche verloren geht und diejenigen, die sich in diesem System bewegen, sich mehr an ihm laben, als das Wohl des Landes bzw. der Nationalmannschaft bzw. des HSV im Auge zu haben.

Last edited 1 Monat zuvor by Rotkaeppchen1966
Folker Mannfrahs
1 Monat zuvor

Das war Fußball! Wir werden uns auf unsere moralische Überlegenheit zurückziehen und den Kontakt zur restlichen Welt abbrechen.
Sportlich und politisch.
Bei unserer WM war alles sauber 🤩
Oder?

HSV-Seks-Hool
1 Monat zuvor

Vusko hat alle betrogen, Liga. Verein und Fans.

Aleksandar
1 Monat zuvor

Am Ende gewinnt der Fußball.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Was für ein Finale!
FIFA, Austragungsort, Infantino, deutsches Desaster – alles mal für 120min plus Elfermeterschießen vergessen.
Der Zauber und die Magie dieses wunderbaren Spiels werden nicht erlöschen.
Ich hoffe, der HSV schenkt uns in 2023 den Aufstiegsmoment, wo Aufsichtsratinkompetenz, Präsidentenüberforderung, sportliches Missmanagement, Trainersturheit und manche fußballerische Unzulänglichkeit in den Hintergrund rücken und wir alle uns einfach nur ausgelassen freuen dürfen.

Kuddel
1 Monat zuvor

Wenn Vuskovic wirklich wissentlich gedopt haben sollte, wäre es jetzt clever es zu beichten und Reue zu zeigen. Es hätte evtl. Auswirkung aufs Strafmaß.

hsv-bundy
1 Monat zuvor

Um das Strafmaß für Vuskovic gering zu halten müsste er jetzt Hintermänner benennen.Aber er wird diese falschen Freunde wahrscheinlich decken.Deshalb ist eine lange Sperre leider verdient.🖤🤍💙

Kosinus
1 Monat zuvor

„Die MOPO fragte beim DFB nach. Welches synthetische EPO wurde genau in Vuskovic’ Urin gefunden? Warum wird ein von Spielerseite gewünschter DNA-Abgleich mit der Probe bislang nicht umgesetzt? Klare Antworten gibt es keine.“

Man zerstört lieber eine Karriere, indem aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen eine DNA-Abgleich verwehrt wird….

Sorry, selbst wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die Probe nicht von Vuskovic war, aber das Recht sollte man ihm einräumen. Die Kosten trägt er sicherlich gerne selbst.
Und zu Wahrscheinlichkeiten sag ich nur: ich habe schon zu genüge „Pferde kotzen“ sehen..

Last edited 1 Monat zuvor by Kosinus
Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Natürlich kochen nicht nur wieder hier Gerüchte hoch, in welch einem Umfeld Vuskovic sich bewegt, dass er schweigt bzw. seine Unschuld beteuert, um irgendwelche Hintermänner zu schützen.
Mich würde aber auch nicht wundern, wenn der HSV zur sozialen Integration des Spielers mal wieder wenig bis nichts getan hat. Solange er „fußballerisch funktionierte“ ist ja alles „tutti“.
In einigen Fällen lief es aber eben anders z.B. bei den Engländern Doyle und Amaechi, die hier nie Fuß fassten und nach kurzer Zeit wieder verschwanden bzw. wieder nach England zurück verliehen wurden. Letzter ist zwar noch hier, aber wer glaubt, dass er das Team noch einmal verstärken kann nach fast 4 Jahren, die er beim HSV angestellt ist, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
Vor Jahren gab es mal eine Geschichte, ich meine es ging um den Brasilianer Cleber Reis, der wurde auch ziemlich sich selbst überlassen und man wollte ihn anfangs zur besseren Integration zu einem Spiel mitnehmen, damit er zu nächst mal die ganzen Abläufe kennen lernt – um ihn dann einfach zu vergessen. Man hat ihm seinerzeit einen Dolmetscher zur Seite gestellt und das war es. Da brauchte der Junge ja auch kein Deutsch zu lernen.
Also: Mich würde es nicht wundern, wenn der Spieler Vuskovic zwar vom Talent und Können ohne Zweifel ins Team passt, aber ansonsten ziemlich sich selbst überlassen wird – und dann kommt man eben nicht dahinter, in welches Umfeld er sich vielleicht auch begibt. Denn, wenn der Nachweis des Dopings erbracht wird, und da sieht es nicht nur allem Anschein nach aus, hat er es ja nicht alleine getan, sondern benötigte irgendwelche „Helfershelfer“.

Last edited 1 Monat zuvor by Rotkaeppchen1966
Tatortreiniger
1 Monat zuvor

„Wie das Abendblatt erfuhr, will sich der Aufsichtsrat 2023 mit einer neuen Vorstandsstruktur beschäftigen.

Zur Debatte steht, ob über die von Boldt (Sport) und Huwer (Finanzen) abgedeckten Themenfelder hinaus noch weitere Fachbereiche mit einem Vorstandsposten versehen werden. Vordergründig diskutiert wird über die Schwerpunkte Marketing, Digitalisierung und Fankultur.

Denkbar ist sogar, dass alle drei Fachbereiche in einer Neuaufstellung der Führungsetage mit jeweils einem Posten bekleidet werden, wodurch die Gesamtzahl an Vorständen auf fünf anwachsen würde. Denn eine Obergrenze soll es in den Gedankengängen des Aufsichtsrats nicht geben.

Ausgeschlossen sein soll lediglich, dass es in dem neuen Gesamtkonstrukt einen Vorstandsvorsitzenden gäbe. So wurde es zumindest Boldt, der den Verzicht auf einen ihm übergeordneten Clubchef zur Bedingung für die Verlängerung seines in einem halben Jahr auslaufenden Vertrags machte, vom Aufsichtsrat signalisiert.“

Quelle: HA

Kai Simon
1 Monat zuvor

Endlich ist diese unsägliche WM vorbei.
Habe tatsächlich kein Spiel gesehen – und in der Vorweihnachtszeit auch nichts vermisst.

Norbert Schröder
1 Monat zuvor

Der deutschen Mannschaft fehlte alles was Fußball ausmacht.
Leidenschaft, Wille, Spielwitz, Härte, Durchsetzungsvermögen, Schnelligkeit Entschlossenheit und sie war völlig ohne Führung & Spielidee
Es ist für mich schleierhaft diesen Trainer weiterhin zu beschäftigen
Andere Trainer hatten da mehr Rückgrat.
Das Thema „Binde“ kam Jahre zu spät.
Die UEFA sollten die FIFA verlassen.
Zum Thema Moral… gut das sie vorhanden ist, wenn Menschen im Mittelmeer ertrinken und Menschen beim Stadionbau sterben.

Last edited 1 Monat zuvor by Norbert Schröder
bahrenfelder
1 Monat zuvor

Die WM ist zu Ende, Messi sei es gegönnt den Titel gewonnen zu haben.
Katar wird in spätestens 4 Wochen wieder zu einem Wüstenstaat werden und um die Menschenrechte in diesem Land wird sich keiner mehr kümmern. Die WM wird daran nichts ändern und wer das glaubt, wird auch glauben das Putin am Heiligabend keine Bomben auf die Ukraine wirft (wollte nicht den Weihnachtsmann einbringen, denn der klingelt komischer Weise am Heiligabend wieder an der Tür 😉).

Freue mich jetzt wieder auf den HSV, wenn er dann mal wieder anfängt sich auf die Rückrunde vorzubereiten.

Folker Mannfrahs
1 Monat zuvor

Kühne könnte hier mal helfen ohne Öffentlichkeit und ohne zu quatschen.
Das würde ihn zu einem wirklichen HSV Fan erheben ☀️

alwaysHSV
1 Monat zuvor

Leihspieler mit Kaufoption macht die Suche natürlich noch weitaus schwieriger. Viele Vereine wollen den Spielern die verliehen werden ja nur zu Spielpraxis auf möglichst hohem Niveau verhelfen aber nicht Gefahr laufen den Spieler komplett zu verlieren.
Möglich wäre natürlich auch ein derzeit vereinsloser Spieler (wie z.B. Nordveit) was wohl die kostengünstigste Variante wäre. Natürlich muss man sicher sein, dass der Spieler den man holt eine Soforthilfe darstellt.

ParryHotter
1 Monat zuvor

Fakt ist das Trainer Walter keinen reinen Leihspieler holen will???
Ist Harakiri Timmi jetzt auch schon Manager der Tranfers tätigt……na dann mal Gute Nacht….

Kuchi
1 Monat zuvor

Ich schwanke zwischen langer Sperre oder hoher Geldstrafe. Immerhin sind die Spieler das Kapital der Vereine. Wem nützt es, wenn der Spieler für 3 oder 4 Spielzeiten gesperrt wird? Aber Strafe muss sein. Und wird er nur in Deutschland gesperrt oder Uefa weit?

Gibt es denn schon einen Präzedenzfall für die 4-Jahres-Sperre? Also, bei einem Spieler im selben Alter, nicht wenn er schon über 30 ist.

Am Ende wird der Spieler dem Verein den Schaden ersetzen müssen. Es sei denn, was aber äußerst unwahrscheinlich ist, er ist vom Verein wissentlich behandelt worden.

Die Frage nach dem Sinn stelle ich nicht mehr, seit der dämliche Russe in die Ukraine einmaschiert ist. Wenn man will, macht man halt. Egal warum.

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

Ich finde das nicht witzig.

Doping wirkt auf Kraft, Ausdauer usw., also auf den Körper. Für die Mentalität bringt das nix.

FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

Gibt es nicht irgendwo Ligen die nicht dem DFB Strafgesetz unterliegen? Wo man ihn hin verkaufen kann ?

Kosinus
1 Monat zuvor

Wörter die mir spontan zu Vuskovic einfallen:
– Lausbub
– Schlurri
– Schlawiner
– Lausbengel usw.

In jedem Fall nichts, das eine längere Sperre rechtfertigt!!!!😡

Last edited 1 Monat zuvor by Kosinus
Blumi64
1 Monat zuvor

Jetzt geht es los
Argentinien gegen Frankreich…mir egal wer gewinnt daher einfach entspannt und mit Freude gucken

Blumi64
1 Monat zuvor

Übrigens habe ich MV noch nicht abgeschrieben. Glaube nicht, das er bewusst gedopt hat.
Evtl. gleiche Problematik wie bei Claudia Pechstein

alwaysHSV
1 Monat zuvor

Die Mopo schreibt, dass von Seiten des HSV ein gewisses Interesse als Vuskovic Ersatz an dem Regensburger Jan Elvedi bestehen soll. Der Schweizer spielt seit 2020 bei den Bayern und ist als IV gesetzt. 26 Jahre, 1,87m groß. Vertrag läuft im Somme 23 aus.

St.Ade
1 Monat zuvor

Ein unfassbares Finale und Deutschland redet kurz vor Spielbeginn von Gastarbeitern und Binden.

Kosinus
1 Monat zuvor

Ich gebe dem HSV für das Jahr 2022 8 von 10 Punkten. Eine starke Rückrunde und Hinrunde machen unfassbar viel Lust auf mehr.

Wie viele Punkte gebt ihr?

Norbert Schröder
1 Monat zuvor

Die deutsche Mannschaft hat eine goldene Zukunft vor sich.
Der DFB hat ein Dreamteam zusammengestellt. Sammer, Rummenigge, Völler, Kahn und Mintzlaff.
Ich würde noch Watzke und Hoeneß nominieren
Die Leitung dieser zukunftsorientierten Truppe (ausser Mitzlaff) sollte unsere Ex
Frau Merkel übernehmen. Sie hat mit dem Slogan “ uns geht’s gut“ 16 Jahre gut regiert und alles eingeschläfert.