Viele Bemühungen, kein Ertrag – der HSV verpflichtet keinen weiteren Spieler

von | 31.01.22 | 368 Kommentare

Ich hatte es geschrieben: Der HSV-Kader ist aus meiner Sicht qualitativ stark genug, um seine Ziele in der Rückrunde zu erreichen. Voraussetzung dafür ist, dass sich niemand mehr schwerer verletzt. Das wiederum ist nicht wirklich vorhersehbar, daher ginge man quantitativ zwar ein gewisses Risiko ein – aber ich sehe mit Bent Andresen, Elijah Krahn beim HSV noch ein paar weitere Talente, denen ich den Weg ins Profiteam zutraue. Ebenso habe ich Robin Meißner zugetraut, eine Soforthilfe zu sein – aber das wird er in der Rückrunde nur für Hansa Rostock sein können. Denn dahin ist er inzwischen verliehen worden.

Schon deshalb hatte ich fest damit gerechnet, dass der HSV einen Offensivspieler in der Hinterhand – und vor allem: schon sicher hat. Aber: Nichts da. Kurz nach 18 Uhr heute wurde bestätigt, dass der HSV nichts mehr auf dem Transfermarkt unternommen habe und der Kader so bleiben würde, wie er ist. Richtig? Nein! Denn so richtig der Weg bei der Auswahl der Spieler, die man holen wollte, aus meiner Sicht diesmal auch war, so mangelhaft ist die Umsetzung. Es wird immer wieder deutlich, dass es aktuell für den HSV mehr Hindernisse als Chancen gibt. So realistisch muss man es auch sehen. Und das ist keine Rechtfertigung dafür, dass der HSV bei der Suche nach weiteren Außenstürmern ohne Erfolg geblieben ist. Es ist nur ein Punkt, den die Verantwortlichen offenbar noch immer ein Stück weit unterschätzen.

Spannende Namen im Visier – aber keiner kommt

Dabei hatte man de facto sehr spannende Namen auf dem Zettel. Sportvorstand Jonas Boldt sowie sein Direktor Michael Mutzel und das Scouting-Team haben keineswegs in untere Schubladen geschaut. Sie sind eher nach dem Motto verfahren: Entweder ganz – oder gar nicht. Und es wurde am Ende das „Oder“, da außer dem bereits verpflichteten Georgier Girgio Chakvetadse kein weiterer Spieler kam. Im Gegenteil: der HSV hat mit Robin Meißner sogar einen Spieler abgegeben. 

Den lange Zeit anvisierten Crysencio Summerville von Leeds United haben die HSV-Verantwortlichen zwar überzeigen können, seinen Klub aber nicht ausreichend. Zuletzt hieß es, dass die Engländer den niederländischen Außenstürmer nicht freigeben würde – auch nicht auf Leihbasis, auf der der HSV angefragt hatte -, weil man selbst keinen personellen Ersatz für den Außenstürmer gefunden habe. Bitter für den HSV, der sich aber nach eigenen Angaben Alternativen zu dem jungen Niederländer bereitgestellt hatte. Zum Beispiel Bayern Münchens Sturmtalent Nemanja Motika.

Den 18 Jahre jungen Linksaußen hatten wir zuletzt im Communitytalk thematisiert. Ich wurde dort nach ihm gefragt und fand die Idee spontan richtig gut, da ich zufällig von einem guten Bekannten von dem Angreifer gehört hatte. Nein: Es wurde mir von ihm vorgeschwärmt. Der 18-Jährge, der in der zweiten Mannschaft des FC Bayern gerade alles aufmischt, hat bereits  15 Treffer und acht Vorlagen in 24 Spielen auf der Haben-Seite. Der serbische U19-Nationalspieler gilt entsprechend auch als Riesentalent und zuletzt sollen sich neben dem HSV, der bereits seit Dezember an dem Bayern-Talent dran war, auch der FC Augsburg, Werder Bremen und Roter Stern Belgrad um dessen Dienste bemüht haben. Alle erfolglos.

Bayern- und PSG-Talent sollten kommen – Adamyan auch

Aber auch der Misserfolg anderer darf kein Maßstab für die HSV-Bemühungen sein. „Wir machen nur dann etwas, wenn wir ein gutes Gefühl haben und wirklich alles passt“, hatten die HSV-Verantwortlichen immer wieder gesagt und damit gleich eine Erklärung vorweggeschickt für den Fall, der jetzt eingetreten ist. Aber, und das sage ich, obwohl ich den Kader für nicht zu schwach halte, wenn man sich letztlich derart bemüht, dann muss dabei auch etwas rumkommen. Ist es aber nicht. Und das dürfte beim HSV niemandem gefallen.

Mit Hoffenheims armenischen Nationalspieler Sargis Adamyan (26, ein Treffer bei 13 Liga-Einsätzen), bei dem der HSV den Angaben zufolge eine Kaufverpflichtung hätte eingehen müssen, sowie mit dem Jungprofi Djeidi Gassame (18) von Paris Saint Germain sollen sich die HSV-Verantwortlichen um weitere interessante Spieler bemüht haben. Ebenfalls erfolglos, wie jetzt klar wurde. Aber ich muss bei allen bekannt gewordenen Namen sagen – Adamyan mal ausgenommen -, dass es jeweils Spieler mit Anforderungsprofilen sind, bei deren Verpflichtung ich jedes Mal gesagt hätte: Klingt sehr gut. Daher bleibt zumindest ein wenig Resthoffnung, dass der HSV vielleicht im Sommer dafür umsetzen kann, was jetzt nicht gelungen ist und der eine und/oder andere dieser Talente den Weg doch noch zum HSV findet.

Chakvetadse ist da, Meißner weg – das war’s

Bis dahin heißt es nun erst einmal, das Beste aus dem zu machen, was man hat. Viele Spieler gibt es nicht, die zu integrieren sind. Von daher dürfte die Umgewöhnung intern gen Null tendieren, wenn es am Dienstagnachmittag in die Vorbereitung auf das Spitzenspiel am Sonntag bei Darmstadt 98 geht. Einzig den eventuellen Ersatz für den gesperrten Sonny Kittel, Zugang Chakvetadse, muss der Trainer schnellstmöglich spielerisch in die Spur bekommen. Ansonsten gibt es nichts Neues, worauf sich Team und Trainer einstellen müssen.

Fazit: Diese Transferphase war für den HSV bislang kein Erfolg. Da man Spieler holen wollte, die man nicht bekommen hat, war sie sogar ein Misserfolg. Das werden die Verantwortlichen zweifelsfrei anders sehen und beschreiben – aber so ist es. Und was jetzt folgt, ist auch schon klar: Gewinnt der HSV, wird der HSV für die Konstanz gelobt, die man beibehalten hat. Dann wird von einer sehr überlegten Transferphase gesprochen werden. Verletzen sich Spieler längerfristig und bringen den HSV personell in Nöte, wird es das Gegenteil zu hören geben. Ebenso, wenn der HSV in den nächsten Wochen nicht die gewünschten Ergebnisse verfehlt. Angefangen schon am Sonntag.

In diesem Sinne, bis morgen. Dann wieder mit dem MorningCall und dem Blog am Abend. Vielleicht dann ja auch schon mit den ersten Statements der verantwortlichen zur abgelaufenen Transferphase. Bis dahin!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
368 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
ToniHH
3 Monate zuvor

Das ist also eine für die Zukunft bestens aufgestellte AG.
Ich bin nicht enttäuscht bin nur entsetzt. Ich frage mich was die Herrschaften
seit Beginn der Saison so machen.  Die schauen sich alles Spiele live vor Ort an,
sehen wie untauglich unsere Außen-Positionen sind und das seit Jahren.
 
Genug Zeit gehabt den Markt zu sondieren und zeitnah zu verstärken.
 
Ach so, wir haben keine Knete, prima dann bitte als erstes die Scouting Abteilung auflösen.
 
So ein Versagen ist für mich unerträglich- Keiner kann mir erzählen, dass es auf der gesamten Welt
keine bezahlbaren Außenstürmer gibt…..
 
Der HSV ist von vorne bis hinten miserabel aufgestellt
 
–         Vermarktung des Stadions = 0
–         Trikotsponsor – läuft aus
–         Adidas verlässt das Boot
–         Erschließung neuer Sponsoren – nix
–         Mannschaft nicht ausgewogen
–         Nachwuchs – nicht zu sehen und wen der eine oder andere mit trainiert
wird nicht mal für 5 Minuten eingewechselt
–         Trainer – kein Kommentar
–         Vorstand siehe mein Kommentar
–         Aufsichtsrat -> siehe Nachwuchs nicht zu sehen
–         kein Plan B – C – D – E -F  NIX
 
Bei allem Respekt – für die erbrachte Leistung des Vorstandes ist die Entlohnung
egal wie hoch Sie sein mag – verschwendetes Geld.
 
Und dann diese Looser Presse – die einem erklärt warum was platzte….Sorry nach 6 Monaten
Vorbereitungszeit kann nichts platzen…..einfach Handlungs- und Entscheidungsunfähig.
 
Die Presse sollte mal fragen ob Ertrag und Kosten des Vorstandes in irgendeiner Relation stehen.
 
Dieser HSV wir so monströs schlecht geführt…..
 
Schöne Woche…….

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Butzel & Moldt haben final versagt. Den Kader unverändert zu lassen ist mit fahrlässig noch sehr höflich umschreiben. Die allgemeine Stimmung hier zeigt das auch, die Totengräber des HSV werden größtenteils wirklich nur noch von einigen wenigen verstrahlten Hardcore-Hüpfern verteidigt.

Jatta bekommt nicht mal ein Backup (lel) und kann nun die restliche Saison unbeschwert und befreit die Flanken hinters Tor knolzen. Warum sollte er sich auch verbessern, es gibt ja keine Konkurrenz – das PR Projekt kann ohne Störungen bis Saisonende fortgesetzt werden.

Wenn Glatzel oder Kittel ausfallen, sieht es in der offensive ganz ganz finster aus.

Ein (weiterer) bitterer Tag für jeden HSVer …

B & M? Hinfort mit ihnen!

Last edited 3 Monate zuvor by Flotti McFlott
Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Also doch nicht kreativer, findiger, schlauer, fleißiger, bemühter und schneller als andere Protagonisten.

Ich weiß es es nicht genau. Aber mir kommt es ein bisschen so vor, als ob Boldt nicht alles, was er hat, in die Waagschale wirft, um Spieler zu bekommen. Und warum wird eine Scouting-Abteilung unterhalten, wenn die nur unerschwingliche Spieler scoutet? Wo ist dort die Kreativität?

Es ist schon sehr lange klar, an welchen Stellen der Kader optimiert werden muss. Es fehlen Torschützen und Alternativen für außen. Zu glauben, Scholle, dass man die kurzfristig (es sind nur noch 14 Punktspiele) aus der eigenen Jugend bekommt, ist naiv. Sorry.

Und zu hoffen, dass man ohne Verletzungen und Sperren durchkommt, ist seitens der Verantwortlichen fahrlässig. Man braucht jetzt unverschämt viel Glück.

Unterm Strich liegt ein weiterer Beleg dafür vor, dass der HSV ein schlecht geführter Club ist. Leider.
Didi, Always und Rainer Fußballtrainer; ich meine das mit dem „leider“ ernst. Würde mir sehnlichst wünschen, dass es anders wäre.

Am langen Ende werden Boldt und Mutzel gehen müssen. Ihre Glaubwürdigkeit ist längst dahin. Sie haben verständlicherweise keinen Kredit mehr bei einem Großteil der Fans und Mitglieder. Die tausend lauten Ultras und Traditionalisten gehören natürlich nicht zu dieser Mehrheit.

Und wer Scholles Beitrag richtig liest, wird erkennen, dass er für seine Verhältnisse hart kritisiert:
Immerhin bezeichnet er die Transferphase als absoluten Misserfolg. Mehr geht ja nicht.

Und wenn’s gar nicht mehr anders geht, wird er auch die Konsequenzen aus diesem Misserfolg benennen.

Im Profifußball schlagen kurzfristige Stimmungen langfristige „Entwicklungen“. Letztere gibt es im Profifußball nicht mehr.

Darmstadt 98 hat auch keine langfristige Entwicklung benötigt, um den HSV zu distanzieren. Sie haben vor der Saison den Trainer gewechselt und Dursun verloren. Etliche neue Spieler kamen. Für wenig Geld. Helm-Klaus war auch dabei.
Und jetzt soll noch irdendeiner was von mehrjähriger „Entwicklung“ faseln.

Der Vergleich mit Darmstadt reicht schon völlig aus, um die Unzulänglichkeiten des HSV zu dokumentieren. Das ist leider die unangreifbare Wahrheit.

Bei Bochum, Fürth und Bielefeld waren es auch nicht die Spieler aus der eigenen Jugend, die den Aufstieg bewerkstelligt haben. Und auch keine „langfristige Entwicklung“. Wer was anderes erkennen will, ist im Phantasialand unterwegs.

Last edited 3 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Kuddel
3 Monate zuvor

Man kann sich natürlich einnässen, weil keine neuen Spieler gekommen sind, aber so bleibt die Statik innerhalb des Mannschaftsgefüge wenigstens erhalten.
Auch das ist wichtig. Außerdem gibt es noch Neuzugänge aus dem Verletztenlager und evtl. aus dem Nachwuchs.

Adsche
3 Monate zuvor

Für den Lachs, ganz exclusiv von mir:

Junge, komm nie wieder… nie wieder nach Haus, …
Junge, bleib immer wieder, immer wieder aus’m Haus,… Junge….

Wer sich dermaßen verbal daneben benimmt und dann noch ander‘ Leuts beschimpft als wären sie der letzte Dreck, … nee Hätsch, tu uns allen den Gefallen und bleib wo Du bist!

Danke!!

Scorpion
3 Monate zuvor

Sie haben gewollt, aber nicht gekonnt. Ob aus Mangenl an Kompetenz oder Geld, wird man so richtig nie beurteilen können.

Das alles wäre mich auch sehr egal, wenn am Ende (der Saison) alle Beteiligten die Verantwortung dafür tragen würden. Im positiven wie im negativen Sinne.
Also „tot oder Leutnant“ …

Alles andere ist aktuell nur die Suche der Bestätigung der eigenen, subjektiven, Meinung über die aktuellen Protagonisten.

Es fällt mir schwer 🥴 aber ich halte mich erst einmal zurück und hoffe das Beste – in diesem Fall, den Aufstieg.

Rautenhopper
3 Monate zuvor

Wenn man die Transferphase zusammenfasst ist auf der Abgabeseite ein Talent vom grossen Man City für das Walter keine Verwendung hatte und Meissner wurd an Hansa verliehen, weil er an Kaufmann, für mich der grösste Transferflop, nicht vorbei kam. Dazu gewonnen wurde Giorgi ein georgischer Nationalspieler den alle mal wollten, aber seit der Saison 19/20 über 80 spiele verpasste aufgrund von Verletzungen.

Ich sehe es ein wenig anders. Wir haben eine gute erste Elf, aber was hinten dran kommt vorallem in der Offensive sind wir zu dünn besetzt. Ein Krahn und Andresen sind sicherlich gute Talente, aber nicht die Positionen auf denen wir einen Engpass haben. Mit Velasco und Limani hätte man zwei Talente auf der Aussenbahn, aber sind wie es aktuell aussieht noch nicht soweit.

Ich finde der HSV hatte mehr als genug Zeit um einen Ersatz zu finden. Ich erinnere noch an den Satz von Mutzel, wirtschaftlich sind wir noch einen normalen Zweitligisten. Aber wenn ich sehe bei welchen Vereinen man sich bedienen wollte, waren es doch wieder zwei, drei Regale höher als ein normaler Zweitligist. Ich verstehe nicht warum man das Scouting nicht auch auf einen Markt beschränkt bei dem man auch mitreden kann und nicht so angewiesen sind vom abgebenden Verein. In letzter Zeit habe ich das einte oder andere drittliga Spiel gesehen und auch dort hat es klasse Jungs, aber vielleicht klingt es nicht so sexy wenn man einen Spieler verpflichet von Saarbrücken als wenn man gross ankündigen kann es kommt ein Talent von der Premier League.

InLikeFlynn
3 Monate zuvor

Es wäre die Minimalpflicht für ButzelMoldt gewesen, wenigstens die ärgsten Patzer des Sommers ansatzweise zu korrigieren.

Stattdessen wurde gar noch der Einäugige unter den Blinden ST-Backups abgegeben.

Und während sich in der IV die potentiellen Stammspieler stapeln, ist auf beinahe allen anderen Positionen Schmalhans Küchenmeister:

Im DM gibt es Meffert. Sonst nix.
Heyer muss auf RV aushelfen, weil Gyamerah sich im wichtigsten Spiel der Saison verletzt hat.

Auf Vagnoman würde ich nicht bauen, der ist verletzungsanfälliger als eine Ming-Vase im freien Fall.

Dann das ZM.

Hier haben wir Reis und Kinsombi.
Letzterer bewegt sich mit der Geschwindigkeit eines Zweizehenfaultiers und stellt sich dabei ähnlich geschickt an wie eine Elefant beim Domino Day.

Ganz mutige können noch Rohr aufzählen – der muss aber erstmal eine halbe Stunde nachdenken, wen er anspielen soll.

Suhonen hat Potential, man kann ihn aber noch nicht voll reinrechnen.

Der größte Witz aber sind die Außenbahnen.

Was hätten unser Düsseldorfer Pressesprecher und das Krümelmonster mit der -23 Dioptrien Brille denn gemacht, wenn Alidou nicht (vorübergehend) eingeschlagen hätte?

Jatta schwankt auch ziemlich in seinen Leistungen.

Wer soll die beiden ersetzen, wenn außer Form oder verletzt?

Wintzheimer, dem selbst simpelste Bälle weiter verspringen als Peter Schmeichel abschlagen konnte?

Kaufmann???

Dann haben wir noch Glatzel und Kittel.
Zwei geile Kicker. Was passiert, wenn auch nur einer der beiden fehlt, werden wir in wenigen Tagen in Darmstadt beobachten können.

Die Krönung: denselben Fehler haben Harry und Lloyd ja schon letzten Winter gemacht.

So ein Gestümpere ist natürlich normalerweise gar nicht über einen längeren Zeitraum möglich.

Aber da keiner da ist, der sie stoppt, wurschteln sie munter weiter.

Wer nicht führt, wird vorgeführt…

Tatortreiniger
3 Monate zuvor

So…ich habe extra bis spät in die Nacht gewartet, damit ich dem Fackel- und Mistgabel-Mob nicht in die Quere komme! 😄

Aber Butter bei die Lachse: ich bin von dem Ergebnis der Transferphase auch sehr enttäuscht. Zwei Verstärkungen für die Offensive hatte ich mir – ganz sicher nicht exklusiv – gewünscht, um im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben. Das Ergebnis ist bekannt und wurde hier ja schon ausgiebig bejammert: mit Giorgi Chakvetadze haben wir nur einen Allrounder geliehen, der – immerhin – in der Nationalelf Georgiens auch schon auf dem Flügel gespielt hat.
Dazu kommt, dass wir auch nur noch 2 Außenverteidiger zur Verfügung haben, denn Gyamerah muss lange pausieren und Vagnoman…naja, ob der jemals wieder fit wird? Wer weiß das schon?

Wir müssen also hoffen und beten, dass das – muss man ja sagen – bisher gut funktionierende Corona-Konzept des HSV weiter der Omikron-Welle trotzt und auch die Knochen und Bänder der Außenspieler halten. Denn sollte sich ein AV verletzen, würde Tim Walter wohl auf Dreierkette umstellen. Und was das bedeutet, haben wir im letzten Dänen-Test gesehen.

Die Chancen auf den Aufstieg sind massiv gesunken, aber sie sind noch existent, denn die erste Elf hat letzte Woche gezeigt, dass sie schon einiges leisten kann. Aber dass diese erste Mannschaft wirklich über 14 Spiele (plus Pokal) gesund und formstabil bleibt, dafür braucht es fast ein Wunder.

Beten wir also gemeinsam ein Walterunser und flehen den Fußballgott an, dass er uns dieses Frühjahr die Transfersünden vergibt und uns mit Giorgi Chakvetadze den Erlöser geschickt hat!

Amen! 🙏🏻

Last edited 3 Monate zuvor by Tatortreiniger
Boxer
3 Monate zuvor

Das ist ja mal wieder eine traumhafte Transferperiode. Hätte es nicht für möglich gehalten, das Sie es nicht mal schaffen würden einen Ersatzaußen zu verpflichten. Echt traurig.
Hatte wirklich noch geglaubt, da kommt noch ein aufwendig gescouteter Spieler um die Ecke, der in Wirklichkeit das untere Ende der Resterampe darstellt. Aber selbst dafür reicht es nicht mehr. Gibt es eigentlich noch Leute, die Boldt und Mutzel verteidigen? Die Argumente dafür sind inzwischen ja nicht mal mehr mit der Lupe erkennbar.

Aber vielleicht liege ich ja auch verkehrt und es steckt mal wieder ein genialer Plan dahinter. Es wird jetzt nicht mehr auf die Jugend gesetzt. Stattdessen werden gar keine Spieler mehr verpflichtet. Hat den Vorteil, daß man Gehalt spart und sich keines Fehleinkaufes mehr schuldig macht.

PS. Ist es dem Blogbetreiber eigentlich verboten, Herrn Boldt und Herrn Mutzel zu kritisieren? Für das was in der Winterpause passiert (und die Transferperioden davor auch) oder besser gesagt nicht passiert ist, wäre eine etwas schärfere Kritik schon angemessen. Ist in etwa so als hätten mich meine Eltern für eine 5- gelobt, und sich gefreut das es keine 6 geworden ist bzw. das es beim nächsten Mal auch gut gehen könnte.

Last edited 3 Monate zuvor by Boxer
Legendenbetreuer
3 Monate zuvor

Man kann das ganze Procedere auch so umschreiben:
„Das Desaster nimmt seinen Lauf“

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Da der HSV ja sowieso am Ende der Saison Pokalsieger und Bundesligist sein wird, spielt das erneute Versagen unserer sportlichen Leitung inkl. ihrem Scouting Apparat keine Rolle.
So hatte ich „Flotti“ natürlich mit nicht nur einem Schuss Ironie geantwortet auf seine Forderung nach einer knallharten Abrechnung zum Saisonende.
Das der Kader qualitativ sowieso nicht an den der Vorsaison heran reicht war ebenso klar wie, dass er auch nicht austariert ist.
Wenn Walter (!) nicht noch Alidou aus dem Hut gezaubert hätte, der mit seinen Leistungen insbesondere die Heimsiegserie gegen Regensburg, Ingolstadt und Rostock ermöglichte nach den ganzen Remis, würde die Tabelle schon jetzt die Versäumnisse von Boldt und Mutzel widerspiegeln.
Leider schien ihnen der dritte Platz nach der Hinrunde den Blick zu verklären und man versuchte sich einmal mehr (auf öffentlichen Druck?) an last minute Transfers, während bei Teams wie Paderborn (mit Muslija von Hannover und Klement aus Stuttgart) und Schalke mit Vindtheim schon im Einsatz waren und tragende Rollen spielten.
„Last minute“ können sie sowieso nicht wie die Beispiele Harnik, Doyle und Ullreich zeigten.
Mutzel äußerte immer wieder, man müsste schneller und findiger sein als die Konkurrenz, wenn man nach einen Einschätzungen ja schon wirtschaftlich ein normaler Zweitligist ist: Dafür, dass wir als einziger Club neben Nürnberg einen Sportvorstand und einen Sportdirektor beschäftigen und mit Costa einen angeblich mit besten Referenzen ausgewiesenen Chef Scout ist eine Nachverpflichtung aus Georgien mit wenig bis kaum Spielpraxis anhand lang bekannter Vakanzen im Kader meiner Ansicht nach nicht ausreichend, um den HSV konkurrenzfähiger gegenüber dem „aufgerüsteten“ Rivalen aus Schalke, den wieder erstarkten Bremern und den wo möglich am Sonntag mit 8 Punkten enteilten Darmstädtern (hier fehlt im Übrigen dann Kittel). auszustatten.

RummsBumms
3 Monate zuvor

Es tut schon weh, wenn man hier die ganzen Statements liest.
Weh, weil der HSV in einem desolaten Zustand ist. 99 Prozent aller Schreiber sehen es so.
Wie kann ein Kader sogar noch verkleinert werden? Wie kann in der gesamten Transferphase nichts geregelt werden?
3te Liga hat auch Spieler mit Können.
Aber nein….wir verhandeln lieber mit PSG etc.
Bei Misserfolg haben Boldt u Mutzel erneut die Saison hergeschenkt.
Eigentlich haben sie sich dann auch selbst entlassen.
Nur ich schreibe „eigentlich“ weil da ein Jansen u AR drüber sitzen, die ähnlich schlecht sind.

Man muss den Verstand schon komplett ausgeschaltet haben oder er war nie vorhanden, wenn man eine derartige Arbeitsverweigerung auch noch verteidigt.

B und M….packt eure Sachen. Unglaubliche Unfähigkeit.

Riesum
3 Monate zuvor

Lieber keine Verpflichtung als eine sportlich und/ oder wirtschaftlich halb gare.

Dietrich Schneider
3 Monate zuvor

Als erstes stelle ich fest das die sportl.Verantwortlichen beim HSV Versager und Aufschneider sind.Die ganze Zeit wird von Verstärkungen gefaselt und das Ergebnis sieht man.Aber Talente wie Meissner wegschicken und die Nichttauglichen Wintzheimer und Kaufmann behalten.
In der Wirtschaft würden solche Leute wie Boldt und Mutzel entlassen,da müsste jedoch ein anderer Aufsichtsrat tätig sein

Bastrup
3 Monate zuvor

Moin zusammen,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Meine Enttäuschung ist gigantisch.

  • Hat Boldt nichts aus der letzten Saison gelernt? Die Wintertransferperiode darf man nicht so ungenutzt verstreichen lassen.
  • Wir haben große Chancen auf das Pokalhalbfinale. Das wird Körner kosten. Dafür benötigen wir einen ausreichend ausgestatteten Kader.
  • Die Vereine bei denen wir scouten, kommen mir unverhältnismäßig vor. Leeds United? PSG? Könnte das eventuell die Ursache dafür sein, dass man am Ende gar nichts mehr gedreht bekommen hat?
  • Was hat Meißner verbrochen? Wir sind auf seiner Position ohnehin dünn besetzt.
  • Was ist aus Plan B geworden? Gab es keinen?
  • Ich halte es für unrealistisch, dass der HSV von Verletzungen verschont bleibt. Man scheint bei der Planung des Rückrundenkaders aber davon ausgegangen zu sein.
  • Hätte man nicht auch noch Plan C in der Schublade haben müssen, um das aktuelle Desaster vollständig auszuschließen? Das wäre aus meiner Sicht stinknormales Management 1×1 gewesen.

Für mich ist damit das Unterfangen Aufstieg als Ergebnis der laufenden Saison abgehakt.
Und das tut mir schon allein deshalb sehr leid, weil es nach meiner Überzeugung viel einfacher ist, in der ersten Liga zu bleiben, als aus der Zwoten aufzusteigen. Man hätte also durchaus eine langfristige Entwicklung vorantreiben können, wenn man den aktuellen Kader gezielt und mit kreativen Ideen verstärkt oder verbreitert hätte.

Es liegt sicher daran, dass ich keine Ahnung habe.

Enttäuscht bin ich trotzdem!
Wünsche allen HSV Fans noch eine schöne Woche!
B.

Last edited 3 Monate zuvor by Bastrup
Nordisch
3 Monate zuvor

Für HSV-Sportvorstand Jonas Boldt kein Grund zur Beunruhigung. Der 40-Jährige sagte dem „Abendblatt“: „Grundsätzlich sind wir gut aufgestellt, deswegen habe ich mir auch am Deadline-Day keine großen Sorgen gemacht. Man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen. Der Hype um den Deadline-Day gehört mittlerweile auch ein wenig zum Showgeschäft dazu.“

Der Typ dreht doch völlig frei. Ist ja schön, dass er sich keine Sorgen macht.

Können wir bitte einen Sportvorstand bekommen, der sich allerdings sorgt? Weil das Erkennen und Abstellen von Schwachpunkten sein Job ist, und wir davon mindestens zwei haben?

Boldt kann seine Kirche dann übrigens gerne im Düsseldorf lassen und da auch selber bleiben.

Alex
3 Monate zuvor

Immer wieder erstaunlich, wie sich die Community hier in unregelmäßigen Abständen einfindet, um in selbstreferentieller Besinnlichkeit die Gemengelage zu erörtern und sich vergeblich bemüht, sinnvolle Lösungsansätze zu erarbeiten. Sogar die komplett verstrahlten Dauerhüpfer (mit Ausnahme von Gravesen-Nachäffer „Hirnlosen“) müssen konstatieren, dass es „nicht optimal“ gelaufen ist mit den Wintertransfer-Bemühungen der Witzfiguren Boldt und Mutzel und der Aufstieg in weite Ferne gerückt ist. Um die Contenance nicht zu verlieren, flüchtet man sich in eine Strategie des Hoffens und Betens, dass der Aufstieg noch gelingt und man nebenbei auch noch den Pokal abgreift. Dass es dazu vor allem harter und sinnvoller Arbeit auf den Trainingsplätzen bedarf, hat natürlich niemand auf dem Schirm. Viel mehr ist man fest davon überzeugt, dass der durchgeknallte Cheftrainer Tim Walter die Rumpeltruppe fest im Griff hat und bisher einen besseren Job macht, als alle vorherigen Übungsleiter. Komisch nur, dass die Maltafüsse nach dem Testspiel-Debakel mal eben vier trainingsfreie Tage spendiert bekommen haben. Wie immer wird beim HSV das Gegenteil von dem gemacht, was so dringend erforderlich wäre: Die Abkehr von der Wohlfühloase und die Einführung einer Hochleistungskultur. Dieser Weg ist mit den handelnden Personen aber nicht gangbar und so bleibt der HSV ein hoffnungsloser Sanierungsfall, geführt von Selbstoptimierern und Totengräbern, bestimmt durch Inkompetenz, Faulheit und Arroganz. Um das zu ändern, müsste man JETZT handeln, nicht erst nach Saisonende, wenn wieder alles verkackt wurde. Aber von wem sollte so eine Initiative denn ausgehen? Der HSV ist gefallen! In diesem Sinne… 🤑🤑🤑 ENDE

Bubu
3 Monate zuvor

Goood mooorniiing @ all,

ich verstehe die gesamte Aufregung nicht. Die Verantwortlichen sind doch immerhin ihrem neuen Weg treu geblieben?!

„Wir machen nur dann etwas wenn wir ein jutes Jefühl habbe!“ EBEN! Liebe Drumherumträumer des HSV, SO sieht es nun einmal aus – SO und nicht anders! Die Kasse ist nun einmal leer! Wo nüscht ist, ist eben nüscht! Es macht keinen Sinn einem Nackten in die Tasche greifen zu wollen! 🙂

Es bleibt bei einem „smarten“ Chakkka Transfer, spannende Namen und good vibrations hin oder her! Ohne Moos – weniger los!

Mit rostigen Knöpfchen kann man eben keine „Talente“ mehr zum ehemals großen HSV locken – trotz vibrations sonst wo.

Meißner hat die Flucht rechtzeitig ergriffen, oder den Absprung zeitig geschafft, er zählt eben nicht zu Walter´s Dreamteam – alles Gute Robin!!

Nemayr Motika konnte man auch nicht so recht locken, trotz richtig gooder vibrations an der Elbe, Belgrad war da reizvoller??!

Was soll´s? Dann steigen wir eben ohne die ganzen Top – Talente Nemayr, Sargis, Djeidi auf, und? Der HSV bleibt sich und seiner traumhaften Neugestaltung zum künftigen Ausbildungsverein eben treu!

Kannste draußen keinen großen Fisch aus dem Meere angeln, hält man die Rute eben in den heimischen Teich! Hat was mit den Vibrations zu tun!

Wintertransfers werden eh überbewertet, man hoffte auf das ein oder andere „Schnäppchen“, muss aber am Ende erkennen , ans „obere“ Regal kommt man eben – trotz großen Namens – nicht so recht heran!

Sei´s drum, die Spiele gehen eh weiter! Der Kader ist doch stark genug, man kann ja selbst Angreifer abgeben, pffffttt! Verstärkungen?? Verletzte?? Aufwand und Ertrag?? Geh mal wech jetzt! Alles nur Gejaul…!

Walter neues T – Schirt trägt nicht umsonst die Aufschrift „Vollgasfußball – Bis einer heult!“ … 😉

Man bleibt eben nicht nur „bei sich“, sonder auch „unter sich“, also!!

In dem Sinne, ich finde die neuen Vibrations vom HSV echt gooddii! 🙂

Bleibt alle gesund….!

Last edited 3 Monate zuvor by Bubu
Blumi64
3 Monate zuvor

Entweder steht es um den Verein finanziell ganz ,ganz schlecht oder die beiden Lollek und Bollek ( Bolutzel) leiden an Selbstüberschätzung.
So in die Rückrunde zu gehen ist ohne Chance auf den Aufstieg.
Mit Schulden aufzusteigen ist billiger als ohne Schulden in der 2. Liga zu bleiben

Sennsation
3 Monate zuvor

Der HSV ist gefallen.
ENDE

AlterSchwede
3 Monate zuvor

Schwach schwach schwach.
Es ist schön, wenn man interessante Spieler auf dem Zettel hat.
Das bringt jedoch gar nichts, wenn man die klaffende Unterbesetzung auf der Außenbahn, welche seit Saisonbeginn vorherrscht, nicht füllt.
Das ist ja unter dem Strich unterirdisch. Ich weiß, viele mochten ihn hier nicht, aber wie konnte man schon vor der Saison einen Narey ohne Ersatz abgeben. Und man hat ihm sogar noch Geld als Abfindung mitgegeben. 😀 😀
Das war seinerzeit schon so so unterirdisch – vor dem Hintergrund, dass man keinen Ersatz geholt hat sogar NOCH verwerflicher als ohnehin schon.

Nun in der Winterpause das gleiche Trauerspiel. Man holt einen offensiven Mittelfeldspieler und gibt einen Stürmer ab.

Ich begreife das nicht. In der Defensive sind wir doppelt besetzt, das war auch bitter nötig. Aber was, wenn sich Jatta oder unser Frankfurter Konditionswunder mal verletzen?

Es ist zum Mäuse melken.

Michael
3 Monate zuvor

Moin,

der Kader ist gut genug!

Und von den Neuzugängen der letzten Winter hat wer überzeugt?????

  • Pojanpalo vielleicht (mit Abstrichen)
  • und sonst keiner imho

Die neuen Spieler kommen ohne gemeinsame Vorbereitung in den Kader und müssen sofort helfen und (sollten lieber) länger als 6 Monate bleiben, das ist das Hauptkriterium und wenn das nicht stimmt (neben dem Preis) dann bringt es nichts.

Wichtig ist jetzt die Finanzen gerade zu ziehen, damit man wieder größeres planen kann. Neuer Sponsor(en), Personal, neuer Vorstand Finanzen etc. das legt den Grundstein für eine bessere Entwicklung.

also bitte nicht so viel rumjammern – alles wird gut 😉

nur der HSV

Paulinho
3 Monate zuvor

Erkenntnisse sind Realitäten und die sind : kein Penny mehr im Beutel. Der Name bringt auch keinen mehr unbedingt zum HSV. Auch Alex nicht, und auch kein Flotti. Und wenn sie noch so flotte Kommentare hier absondern. Und klar, wer ist schuld? das ist ja nach mittlerweile gefühlten Ewigkeiten so furchtbar interessant. Aber wer von jüngeren Fans kennt denn die Namen noch, die ursprünglich den Abstieg unseres HSV eingeläutet haben? Nein, man muss jetzt die Zukunft gestalten und dafür macht dieses Team es nicht mal so schlecht. Ohne grosse finanziellen Mittel muss auch der HSV eine Truppe aufbauen, die nicht nur in der Zweiten bestehen kann, sondern das Ziel die erste Liga zu erreichen, nicht aus dem Blick lassen darf. Ich jedenfalls kommnentiere nicht jedes etwas verunglückte Spiel nicht gleich als Untergang. Die Tendenz interessiert mich und die war letzte Woche mit 4 Punkten und Pokalsieg respektabel. Und das mit diesem aktuellen Kader.

Meaty
3 Monate zuvor

Sucht der Verein möglicherweise in den falschen Regalen?
Man weiß es nicht?
Sind denn die vielen kopflosen „Topverpflichtungen“ der vergangenen Jahre besser gewesen!?

Bernd Hoffmann beispielsweise glaubte ein wahnsinns Schnäppchen mit einem Markus Berg für 10 Mille gemacht zu haben!?
Jaja, das kommt eben davon, wenn man Ahnungslose Spielereinkäufe durchführen lässt …!

Ein Bruchhagen, der in der Abstiegssaison des Vereins sicherlich noch finanzielle Möglichkeiten gehabt hätte, saß lieber auf der Kohle und wollte den Verein ja bei amtsantritt sanieren, aber das die Mannschaft dringend Verstärkungen im Abstiegskampf benötigte, sah er leider nicht …!

…unter welcher Vereinsführung wurde eigentlich der damalige Königstransfer Kinsombi für DREI MILLIONEN eingekauft …?

Und nun spielt man dank der genannten Personen und deren Vorgehensweisen mit null Euro auf dem Konto in Liga 2.!!!

Aber die aktuellen Verantwortlichen sollen jetzt für die Geldnot des Vereins verantwortlich gemacht werden und Talente und gestandene Spieler aus dem Hut zaubern, wie Houdini der Große!

Sicherlich hat man sich mit Alidou ein riesiges Eigentor geschossen!
Aber einige gute Transfers/Leihen mit Schonlau, Glatzel, Reis, Meffert, Muheim Vuskovic waren ja auch dabei. Ganz so ahnunlos können die aktuellen Verantwortlichen daher nicht sein!

Didi
3 Monate zuvor

„Es fällt mir schwer 🥴 aber ich halte mich erst einmal zurück und hoffe das Beste – in diesem Fall, den Aufstieg.“

„Aber ich bin es leid, immer nur auf etwas rumzuhacken, was ich nicht ändern kann.“

2 Zitate des Users „Scorpion “ die mir gut gefallen. Weder nutzt es die Vergangenheit zu bemühen, um gegen Hoffmann, Beiersdorfer oder Bruchhagen auszuteilen. Noch macht es aus meiner Sicht Sinn, dem HSV Misserfolg zu wünschen, damit die eigene Meinung bestätigt wird. All diese Leute kommen und gehen. Der Verein und wir Fans bleiben.

48
48
3 Monate zuvor

Das Duo Boldt/Mutzel mausert sich langsam zu Kandidaten für eine Spitzenposition in der Kategorie „selbstgefällige Dummschwätzer ohne Plan“.

Die sind sogar so blasiert, dass Boldt keinerlei Scham dabei empfindet pünktlich nach Wochen der Untätigkeit erneut den „grundsätzlich gut aufgestellten“ Kader zu beschwören und – die Wochen davor völlig außer Acht lassend – was von Show-Geschäft Deadline-Day erzählt.
Wenn ich mich recht erinnere, war er es doch, der so Lehrerhaft mal erklärt hat, wie anderswo die Steine ins Rollen kommen müssen damit Transfers für den HSV möglich werden. Waren die Steine in diesem Winter noch nicht groß genug? Denn ich habe selten Wintertransferperioden erlebt in denen so viele große Transfers getätigt wurden.

Es kann immer mal sein, dass Transfers aus unterschiedlichsten Gründen nicht zustande kommen, aber man hat ja sogar darauf verzichtet Spieler die einem schon gehören wiederzuholen um mehr Breite zu haben (Amaechi / Opoku) – das ist einfach nur fahrlässig und verbohrt.

Der Typ und sein kleiner Kumpel Brillen-Michi sind absolute Blender und die Kaderzusammenstellung sieht aus wie ein Sportprojekt der Klasse 5b. In der Abwehr kann man mit 3 komplett unterschiedlich besetzten Ketten spielen und vorne muss auf dem Flügel Dino Herrmann auflaufen wenn sich jemand verletzt. Was für Dilettanten.

Für mich ist schon allein aus diesem Grund Trainer Walter von allzu großer Kritik befreit.
Ich bin bedient.

Last edited 3 Monate zuvor by 48
Night King
3 Monate zuvor

..unfassbar, nun geht man mit Bügeleisen im Schuh Jatta, Alidou der den Verein im Sommer verlässt und Winzheimer der, so liest man, den Verein im Sommer verlassen soll, in die Rückrunde.
Jatta möchte gerne, kann meistens aber nicht, Alidou hat seinen „Zauber“ nach Zusage an die SGE so schnell verloren, wie selbiger kam und ob Winzheimer noch mit vollem Einsatz beim HSV ist, darf zumindest angezweifelt werden..Quo Vadis HSV

Grantler3006
3 Monate zuvor

Mein Fazit zu diesem Transferfenster:
Durchgefallen mit der Note 5, Versetzung stark gefährdet.

Im Nachhinein interessante Namen und lancierte Gründe warum es nicht klappte. Für mich ein Indiz für mangelnde Vorbereitung. Das muss man als Proficlub einfach besser vorbereiten, ggf. Auch früher.

Zwei Verletzungen und bye bye Ziele der Rückrunde, wie auch immer die aussehen, außer Entwicklung.
Für den Aufstieg sind die Chancen mangels Alternativen deutlich gesunken. Traurig 😭

PS: ich finde übrigens auch, dass der Blogautor seine Kritik ein bisschen schärfer rund deutlicher hätte kritisieren dürfen. Das wäre heute gegenüber den anderen Hamburger Medien ein Alleinstellungsmerkmal gewesen.

Last edited 3 Monate zuvor by Grantler3006
Tobi Petersen
3 Monate zuvor

Es wird Zeit diesen von Inkompetenz und Dilettantismus infizierten und durchseuchten Verein aufzulösen und aus dem Handels- rsp. Vereinsregister zu löschen und einen Neustart mit anderen Personen zu versuchen.

Demo in der Sylvesterallee: BOLDT UND MUTZEL RAUS!!! DIE FINALEN TOTENGRÄBER DES HSV.

Last edited 3 Monate zuvor by Tobi Petersen
Maik Lange
3 Monate zuvor

Ach, ich verstehe die Aufregung nicht. Wenn die 9498. Flanke von Ballfeind Jatta wieder auf dem Friedhof Altona landet, oder Alidou wieder von seiner Zukunft als Eintracht-Spieler träumt, dann kommt halt Stolperkönig Wintzheimer und bricht wahlweise sich oder seinem Gegenspieler mit seiner „unkonventionellen“ Spielweise die Füße. Und wenn Glatzel mal ausfällt, dann wechseln wir halt Kaufmann ein, der dann wieder über den Platz irrt und erst nach Abpfiff wieder zu sehen ist. Stellt euch mal vor, wir hätten stattdessen richtige Fußballer, also mit Technik, Übersicht, taktischem Verständnis und Geschwindigkeit. Den Kulturschock würden wir doch gar nicht überleben. Daher, danke an Boldt und den Taschenspieler. Sie haben ihrem Niveau entsprechend alles richtig gemacht.

US73
3 Monate zuvor

Immerhin ist der „weiße Hai“ da, der der bezahlten Sprechpuppe der HSV-Social-Media-Abteilung „saures“ bietet. Meine Unterstützung hast Du, great white shark.

Sprockhöveler HSV
3 Monate zuvor

Die verpasste Transferphase lässt nichts Gutes erahnen was die Finanzen angeht.
Dazu passt gut ins Bild der Kommentar von Marcell Jansen „Es ist kurz nach zwölf“.
Türkgücü München lässt grüssen.

Das man dann aber einen Robin Meissner, der vergleichsweise wenig verdienen dürfte, ohne Ersatz ziehen lässt, erinnert doch eher an Amateur- als an Profifussball.

Man hätte wenigstens ein Tauschgeschäft Meissner gegen Streli Mamba versuchen können.

Vorteil Schalke und Co.

Fussball-Magier
3 Monate zuvor

So ein Versagen – nicht zu fassen.
Mir scheint es, dass Boldt keine Lust mehr hat.
Er hätte sich mehr bemühen müssen.

Aleksandar
3 Monate zuvor

Erstens. – der HSV hat einfach zu wenig Geld, um offensichtlich gute und passende Spieler zu verpflichten.

Zweitens. – der HSV hat in den verantwortlichen Positionen zu schlechte Mitarbeiter, um mit wenig Geld hoffnungsvolle Spieler zu verpflichten, die weiter helfen können.

Beides wussten wir aber auch schon vor dem abgelaufenen Transferfenster.

Jörg Meyer
3 Monate zuvor

Leeds hat es vorgemacht, man gibt keinen Spieler ab, wenn die Gefahr besteht dadurch in personelle Nöte zu kommen.
Beim HSV sieht man das anscheinend anders und gibt trotz schon bekannten Problemen im Offensivbereich Meißner ab ohne Ersatz zu haben.
Wenn man sich personell so sehr ohne Absicherung aufstellt, dann muss man anschließend dafür auch die Konsequenzen tragen!
Bei all den vielen Dingen die man nicht beeinflussen kann, war die Ausleihe von Meißner etwas das man beeinflussen konnte.
Ein „All in“ von Bolt und Co

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Ach, ich verfalle jetzt auch in Enttäuschung und Ärger über dieses abermalige Mißmanagement von Boldt und Mutzel:
Scholle, du schreibst, wenn es mit dem Aufstieg dann doch klappen sollte, wird man von einer sehr überlegten Transferphase sprechen.
Weil sie überlegt haben, die anvisierten Spieler dann doch nicht zu verpflichten?
Überlegt wäre, wenn sie von vorherein kommunizierten, sie würden an sich nichts verändern.
Sie sind sind doch wieder in den last minute Aktionismus statt des langfristigen Plans gefallen – sie haben es nur -sorry- „nicht geschissen gekriegt“.
Genaus so schlimm ist, dass sie sogar noch Spieler, die beide schon zeigten, dass sie helfen können, mit Meissner (erst nach monate langem Gezerre den Vertrag bis 2024 verlängert und dann ab dafür) und Doyle gehen lassen (während die Enttäusschung Kaufmann bleibt) und damit einen Kader, der, was das Schalke Spiel mehr als gezeigt hat, am Ende einer Halbserie schon aus dem „letzten Loch pfeift“, noch weiter ausdünnen.
Boldt und Mutzel kann nur noch der Pokalsieg oder der Aufstieg retten.

Hamburg2
3 Monate zuvor

Unglaublich!!!! Sie hatten einen ganzen Monat, nicht ein Wochenende, um einen einzigen Spieler zu finden und Konten es nicht schaffen?!

RuedigerG
3 Monate zuvor

Was ist das für eine erbärmliche Performance von Boldt & Co ?? Ich habe das Gefühl, dass die vor drei Wochen erstmals überhaupt den Markt sondiert haben. Warum müssen wir bei PSG oder Bayern versuchen, Spieler zu bekommen?

Wir sind zweite Liga, selbst Union als Bundesligist holt sich Ersatz aus Paderborn!!

Es muss doch jetzt der letzte in der AG und e.V. gemerkt haben, dass die sportliche Leitung eine Luftnummer ist.

Aber die verkaufen das noch als nachhaltiges Wirtschaften 😡😡

Aradia
3 Monate zuvor

👩Moin….

Ich glaube, die haben gar keinen gesucht.
Für die Hardcore Fans, wurden ein paar Namen im Raum
geschmissen, um Medien und Ungeduldige zu beruhigen.
Man hat sich bemüht, aber sie wollten nicht.

Schon allein bei den Superclubs, mit leeren Taschen zu suchen?!
Wer hat einen in Paris oder München gesehen?
Die Briefpost des grössten Medienkonzerns hat nix gelesen.
Unser Flughafen Radar hat auch nichts gemeldet.

Welche Gründe auch immer, haben die Verantwortlichen bewogen
nur einen Transfer durch zu führen.
Ok, für das Mittelfeld ist Bedarf.
Und sollte er knipsen, auch gut.

Schade, aber wie es scheint hat die sportl. Führung
feste andere Vorstellungen.
Und die werden durchgeführt.
Ob uns das passt oder auch nicht.
Von daher geduldig sein und sie nicht überfordern.
Nicht das sie auch krank werden.

Nico
3 Monate zuvor

Gefundenes Fressen für unsere chronischen Nörgler.

Ich sehe unseren Kader gut, definitiv nicht optimal, aufgestellt. Vergesst nicht, dass Ambrosius, Vagnoman & Leibold auch bald wieder kommen.
Ausfälle in der Offensive könnten schmerzhaft sein.

Aber naja, nach der Schlacht zählt man die Toten.

Ralf Lübbe
3 Monate zuvor

Der „HSV“ unglaublich aber war. Aufstieg ist für mich kaum noch darstellbar. Kein neuer Stürmer aber Robin Meissner ausleihen. Georgi geholt der in Belgien bei Gent kaum gespielt hat. Und in dieser Saison fast gar nicht. Und die Belgische Liga ist Leistungsmäßig höchstens 3 Liga in Deutschland. Für mich haben Bold und Mutzel die bisher gute Arbeit geleistet haben nicht überzeugt. Mein Fazit ist das wir zuviele Chancen brauchen um Tore zu erzielen. Dagegen wurde nichts gemacht.

MeinVerein2021
3 Monate zuvor

Das Portemonnaie ist leer, der Tresor ist leer, das Konto ist leer. Die Kosten sind hoch.
Ich befürchte, dass deshalb am Ende kein zweiter Transfers eingetütet werden konnte.

Am Ende befürchte ich auch, dass die Personaldecke zu kurz sein könnte. Längere Verletzungsausfälle dürfen im Grunde nicht passieren. Was für ein Risiko!

Da tröstet mich auch die Weisheit nicht, dass im Sommer gute Transfers gemacht werden und im Winter nur Spieler auf dem Markt sind, die nicht mehr gewollt werden. Stimmt glaube ich aber nicht so ganz.

Es nützt ja nichts. Nun muss der Aufstieg wirklich her. Wie will der HSV sonst gesunden? Der Pokalsieg würde dazu wohl nicht reichen.

Polkateddy
3 Monate zuvor

Ich persönlich glaube immer noch nicht, dass Kinsombi und Jatta auf Dauer besser funktionieren, als Amaechi und Doyle(den sollte Scholle bei den Abgängen nicht unterschlagen, übrigens). Jetzt erneut niemanden für die Außenbahn und für den Sturm zu holen, zeigt doch dass die gar nicht aufsteigen können und wollen.

bahrenfelder
3 Monate zuvor

Kein schlechter Blogbeitrag von Scholle heute. Ich sehe auch gewisse versteckte Kritik an Boldt und Mutzel. Als Reporter muss man sich aber auch ein bisschen zurückhalten, sonst versiegen evtl. die Quellen.

Wäre dieser Spieler nichts für den HSV

sportstudio reportage am 30. Januar 2022 – ZDFmediathek
Bericht über Union St. Gilloise
Deniz Undav / 18 Treffer / 10 Vorlagen und er möchte zu einer der besten 5 Ligen wechseln, Am besten zu einem bekannten Verein. Wäre da der HSV nicht eine Adresse 😉

Quelle ZDF Sportstudio

Vielleicht wurde dieser Spieler hier schon einmal erwähnt, dann möge man den Beitrag einfach übersehen.

Vamodrive
3 Monate zuvor

Wie schrieb ich vor langer Zeit „So lasset alle Hoffnung fahren“ Kühne und ich und Andere im Alter über 70 werden keinen“ Großen HSV“ mehr erleben. 🙁

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Mal für die neue Saison: Baris Atik wird nach einer für ihne und dem Club sagenhaften Saison wohl mit Magdeburg aufsteigen, aber der Vertrag läuft lt. Transfermarkt aus. Keine Ahnung, ober er nach Dresden oder Hoffenheim zurück muss, weiß auch nicht, wem er letztendlich gehört.
Ist hinter solchen Spielern ohnehin schon die halbe Bundesliga her und ist selbst die dritte Liga für den HSV betr. Neuzugängen nicht mehr zu stemmen oder – haben unsere Verantwortlichen diese Liga nicht auf dem Schirm?

Nordisch
3 Monate zuvor

Ein 4-3-3 als Grundformation mit zusammen 1,3 Außenstürmern im Kader. Kannst Du Dir nicht ausdenken.

Aber gut ist ja, das Mutzel und Boldt nur was machen wollten, wenn das unseren Kader verbessert. Der ist damit galaktisch gut, weil es nirgends auf der Welt einen Außenstürmer gab der uns weitergeholfen hätte.

In diesem Sinne … alles wird superspitzentoll 👍

FRANZ HOELSCHER
3 Monate zuvor

„Der HSV-Kader ist aus meiner Sicht qualitativ stark genug, um seine Ziele in der Rückrunde zu erreichen.“ = Platz 8 oder 9 ?

FRANZ HOELSCHER
3 Monate zuvor

Gibt es eigentlich Objektive für die Scouting-Abteilung ? Ich meine nicht mal irgendeine Resultat abhängige Vergütung, sondern einfach nur Ergebnisse ?