Viel los beim HSV: Zwei Neue, Boldt degradiert Mutzel, und Uwe Seeler stürzt

by | 03.06.22 | 470 comments

Sportvorstand Jonas Boldt hat übereinstimmenden Berichten zufolge Sportdirektor Michael Mutzel degradiert. „Michael ist seinem Führungsauftrag aus meiner Sicht nicht nachgekommen“, sagte Boldt am Freitag nach Angaben von „abendblatt.de“ und „kicker.de“. Demnach soll sich der 42 Jahre alte Mutzel laut Boldt weiter als Sportdirektor um Transfers kümmern. Er soll aber keinen Kontakt mehr zur Mannschaft und zum Trainerteam haben. Zuvor hatte es ein erwartetes Krisengespräch zwischen ihm und Mutzel gegeben. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Vorgang gebe es nicht, teilte der Verein auf Anfrage mit. Mit Boldts Entscheidung endet vorerst ein Machtkampf in der sportlichen Führung des HSV. Sollte man meinen. Ich behaupte aber, dass diese Lösung überhaupt keine Lösung darstellt – im Gegenteil: Mutzel weiter die Mannschaft zusammenstellen zu lassen und ihm parallel dazu das Vertrauen zu entziehen ist nicht nur widersprüchlich, sondern schließt sich eigentlich aus. Zumal es zwischen dem 40-Jährigen und Mutzel schon seit Monaten Spannungen geben soll.

Dabei ging es, so wird erzählt, vor allem um Trainer Tim Walter. Boldt stand zu ihm, auch als der HSV frühzeitig alle Aufstiegschancen verspielt zu haben schien. Mutzel habe sich (zu) früh vom Cheftrainer abgewendet. Spätestens nach dem 0:1 bei Holstein Kiel am 10. April soll sich Mutzel vom Trainer distanziert haben und seither auch zu diesem ein offen schlechtes Verhältnis haben. Mutzels Vertrag in Hamburg endet 2023. „Michaels Qualitäten weiß ich zu schätzen und möchte weiter darauf setzen“, komplimentiert Boldt seinen Sportdirektor weg. Ziel: Boldt will so nach Möglichkeit eine Trennung forcieren und parallel eine Abfindung zu vermeiden, um jeden vorhandenen Cent in Verstärkungen stecken zu können – und von denen wurden heute gleich zwei verkündet. Einmal der seit gestern schon bekannte Wechsel von FCK-Keeper Matheo Raab. Der zweite HSV-Zugang für die neue Spielzeit heißt Filip Bilbija , ist auf dem linken Flügel beheimatet und wechselt ablösefrei vom bisherigen Liga-Konkurrenten FC Ingolstadt nach Hamburg, wo er ebenso wie Raab einen Vertrag bis 2026 unterschrieben hat.

Raab und Bilbija kommen bis 2026

Der 23-jährige Raab kommt vom 1. FC Kaiserslautern, mit dem er als Stammkeeper in der abgelaufenen Saison in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist. In den beiden Relegationsspielen gegen Dynamo Dresden blieb er jeweils ohne Gegentor. Raab kommt ablösefrei und war der erste Zugang der Hamburger für die kommende Spielzeit. Beim HSV wird Raab auf Sven Höh treffen, der schon in Kaiserslautern sein Torwarttrainer war. „Sven Höh hat mich damals zum 1. FC Kaiserslautern geholt und mich zum großen Teil zu dem gemacht, der ich jetzt bin“, sagte das Torwart-Talent. Höh ist von Raab überzeugt: „Mit Matheo bekommen wir einen Torwart dazu, der als Teamplayer agiert und zudem enorm ehrgeizig und entwicklungsfähig ist“, sagte er. Raab ist zunächst als Nummer zwei vorgesehen. Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes hatte seinen Status in der vergangenen Saison mit starken Leistungen gefestigt. Dagegen ist für den Schweden Marko Johansson trotz dessen Vertrag bis 2024 wohl kein Platz mehr im Kader. Dritter Torwart ist Tom Mickel.

Torwart Matheo Raab

Beim neuen links-Offensiven bin ich sehr gespannt. Ich kenne ihn selbst zu wenig, habe aber auch von anderen Sportchefs schon von ihm gehört. „Filip Bilbija ist ein junger und sehr vielseitiger Offensivspieler, der speziell in der gerade beendeten Saison eine auffällige und gute Entwicklung genommen hat. Diese wollen wir weiter vorantreiben“, sagt HSV-Vorstand Jonas Boldt, „denn wir sehen in Filip großes Potenzial und trauen ihm weitere Entwicklungsschritte zu, weshalb er hervorragend zum HSV und zu unserem Weg passt.“ Auffällig bei den beiden Verpflichtungen: Jeweils ist es Boldt – nicht wie sonst mindestens auch Mutzel – der die Spieler vorstellt. Wobei auch Bilbija selbst zu Wort kam: „Ich möchte mich unbedingt weiterentwickeln, besser werden und meinen Teil dazu beitragen, dass dieser tolle Klub erfolgreichen und attraktiven Fußball spielt.“

Filip Bilbija

Herzlich Willkommen, Matheo und Filip!

Und wenn wir schon beim freudigen Begrüßen sind, dann noch eine in eigener Sache: Ich freue mich nämlich riesig, Euch meinen neuen Mitarbeiter Louis vorstellen zu können. Louis wird mit Saisonbeginn ein einjähriges Praktikum bei uns absolvieren und dabei in allen Bereichen eingespannt werden, die diese Plattform zu bieten hat. Wer genauer hingesehen hat, der wird mitbekommen haben, dass Louis schon mit seinen Vlogs für uns aktiv war.  Aber seht und hört selbst:

Zudem werden wir in den kommenden Tagen hier einige User und Userinnen vorläufig sperren. Dieses Dauer-Gezicke zwischen einigen geht uns allen inzwischen dermaßen auf den Keks, dass selbst ich nicht mehr drüber hinweglesen kann und mag. Die vorläufig Gesperrten können sich dann gern bei mir per Email melden und Bescheid geben, ob sie sich zukünftig an unsere Regeln halten werden. Sollten sie mir das glaubhaft versichern können, werde ich sie wieder freischalten – aber mit einer Gelben Karte im Gepäck. Soll heißen: Beim nächsten Verstoß gäbe es dann eine dauerhafte Sperre für den- oder diejenige.

Und bevor ich diesen Blog für heute beende, noch ein paar ganz lieb gemeinte Worte in Richtung des größten HSVers aller Zeiten: Uwe Seeler. Der einstige Weltklassestürmer hat sich vor einiger Zeit bei einem Sturz in seinem Haus in Norderstedt verletzt. Das bestätigte seine Frau Ilka am Freitag. Dem 85 Jahre alten Ehrenspielführer der Fußball-Nationalmannschaft gehe es aber schon wieder besser. Zuerst hatte „bild.de“ darüber berichtet.

„Das ist wirklich blöd gelaufen. Ich bin gestolpert und lag plötzlich auf der Nase“, sagte Seeler. Unter anderem hatte sich der frühere Torjäger einen Finger gebrochen. „Mein ganzer Arm ist nun in Gips und mein Bein muss heilen“, meinte er. Das brauche seine Zeit. „Ich muss geduldig sein. Das fällt mir von Natur aus ein wenig schwer.“

Seeler hatte in der Vergangenheit immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu tun. Deutschlands erster Fußballer des Jahres war im vergangenen Jahr kurz vor seinem 85. Geburtstag (5. November) schon einmal in seinem Haus gestürzt. Vor zwei Jahren war ihm nach einem anderen Sturz ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt worden. Wir sagen von dieser Stelle: Gute Besserung, lieber Uwe!! Werde schnell wieder gesund!

Und während ich das schreibe, muss Sascha Zverev in Paris gegen Nadal aufgeben, nachdem er umgeknickt war. Wie bitter für den Hamburger, der bislang ein überragendes Turnier gespielt hat. Auch an ihn von dieser Stelle nur die besten Wünsche! Komm schnell zurück, Sascha!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
470 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
HerrHans
6 Monate zuvor

Ich begrüße die vorläufige Sperrung. Es ist einfach zu anstrengend geworden, sich durch die Beleidigungen zu scrollen, um produktive, interessante Beiträge zu finden von Usern, die bereit sind auch andere Meinungen zuzulassen. Danke und: (Neu) Anfang!

Scorpion
6 Monate zuvor

Unabhängig davon, ob Mutzel seinen Aufgaben gewachsen ist oder nicht.
Boldt hat nun ein weiteres Mal öffentlich gemacht, dass er für seriöse Führungsaufgaben ungeeignet ist.

In seiner manipulativen, intriganten Art, frei von Empathie und Erfolg, gepaart mit Arroganz und einer Überdosis Selbstherrlichkeit, passt er jedoch perfekt in das Personaltableau der AG und des e.V.

Er hat sich mit Hilfe egozentrischen und ebenfalls überbewerteten Personen in AG, e.V. und Medien eine Machtstellung aufgebaut, die er so schnell nicht verlieren wird.

Walter würde sagen, er bleibt bei sich.

Pfingsten feiern die Christen das angekündigte Kommen des Heiligen Geistes. Beim HSV scheint nach jeder Saison Pfingsten zu sein …

Alex
6 Monate zuvor

Mutzel dürfe zwar seinen Titel behalten und sich weiterhin um Transfers kümmern. Allerdings müsse er sich fortan von der Mannschaft fernhalten. Auch zum Trainerteam um Tim Walter soll er künftig keinen Kontakt mehr haben.

Sowas gibt es wohl nur beim HSV.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Mir wird eigentlich nur noch schlecht, wenn ich zuschauen muss, wie dieses Hamburger Führungschaos um Boldt, Mutzel und Jansen seitens der Hamburger Journalie nur halbherzig an den Pranger gestellt wird, um dann auch schnell wieder zum Tagesgeschäft überzugehen.

Was interessieren mich mögliche Transfers, wenn ich weiß, dass diejeniegen, die für sie verantwortlich sind, ihren Job nicht richtig können.

Dass der Aufsichtsrat einmal mehr zuschaut, wie Boldt den HSV mit Äußerungen und Entscheidungen in den Abgrund „führt“, ist skandalös!

Genauso skandalös ist aber die weitestgehend unkritische mediale Begleitung. Ich habe nicht einen einzigen Bericht/Kommentar gesehen, der dieses Boldt-Jansen-Gebaren als das bezeichnet, was es ist:
Ein absolutes No-Go!

Boldt und Jansen haben weder ausgeprägte Ahnung von der Führung eines Fußballclubs noch die entsprechenden Referenzen und Erfahrungen. Dazu kommt ein KPMG-Trainee (Lena Schrum), der von Führung aufgrund des jungen Alters auch noch keine Ahnung haben kann. Sorry.

Man kann einen solchen Club nicht ohne Personen führen, die schon mal nachgewiesen haben, dass sie es können. Das muss doch wirklich in fast jede Birne Eingang finden. Ist ja fast schon eine Binse.

Seit der HSV bundesweit nicht mehr stattfindet (Doppelpass oder andere überregionale Medien), scheint man die sturmfreie Bude zu nutzen, um weitestgehend unbeobachtet im eigenen Saft schmoren zu können.

Ich kann mich nur wiederholen:
Ein so mies geführter Club wird nicht aufsteigen.

Alex
6 Monate zuvor

Der geschätzte User Buffy hat in seinem Kommentar so ganz am Rande einen Riesen-Skandal öffentlich gemacht:

HSV1887.tv ist ein HSV-Fanclub. Dieser Fanclub wirbt stolz damit dass sie Abstimmungen crashen…

Quelle: https://hsv1887tv.de/

Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis, Buffy!

In Anbetracht der Tatsache, dass die Supporters und ihre konditionierten Schergen in den letzten Jahren schon die eine oder andere Mitgliederversammlung vorsätzlich und ziemlich undemokratisch „gecrasht“ haben, ist das ein Sachverhalt, den man auf der kommenden Mittwochabend-Party am 22.06. mal vortragen sollte.

Gemeinsam mit der Frage an „Le Coq Rock“ Jansen, warum er bis heute noch kein Konzept zu VEREINT 2025 vorgelegt hat und der Erinnerung an Sonnenkönig Boldt, wie er seine Pöbelattacke gegenüber einem Fan bezüglich der Causa Terodde im Kontext zur wundersamen Vertragsverlängerung von Glatzel rechtfertigt, könnte das neben den ganzen anderen aktuellen Skandalen eine interessante Veranstaltung werden.

So langsam ist es an der Zeit, die Mitgliederversammlung in den Fokus zu rücken. Immerhin könnte man mit den 300-500 (?) Mitgliedern, die sich dort einfinden werden, den ganzen Verein aus den Angeln heben. Immer wieder erstaunlich, dass Herr Esselsgroth und seine Gremien des Grauens gar keine Sorge haben, dass mal jemand den Spieß umdrehen könnte. 🤑🤑🤑 ENDE

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Darmzotte
6 Monate zuvor

Die „Lösung“ mit Mutzel ist in der Tat keine nachhaltige und branchenintern auch eher unüblich. Ich denke, dass Mutzel einfach viel stärker in die Planung des Kaders und die Abwicklung der Transfers involviert ist, als es Boldt ist. Der musste sich mehr um die Geabenkämpfe mit Wüstefeld kümmern. Daher möchte man Mutzel gerade jetzt nicht verlieren.

Wie allerdings eine Kaderplanung auf Dauer gelingen soll, wenn der dafür Zuständige keinen Kontakt zu Mannschaft und vor allem Trainer hat, scheint mir schleierhaft.

In welchem Verein ist das so?

Meine Vermutung: das Jahr 2023 wird Mutzel nicht mehr in Amt und Würden erleben.

Last edited 6 Monate zuvor by Darmzotte
Fuxi
6 Monate zuvor

Moin Volkspark!

Da mein Aufruf im letzten Blog nicht mehr von vielen gelesen werden konnte, nochmal mein Appell:

Morgen, am Samstag, steigt das Heimspiel der HSV-U17 im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft.
Um 12 Uhr spielen sie an der Hagenbeckstraße 124 gegen den FSV Gütersloh.
Sie könnten moralische Unterstützung von echten HSVern gebrauchen! Vor allem, da sich Irma Schittek im letzten Ligaspiel gegen Hertha Zehlendorf das Sprunggelenk gebrochen hat.
Tickets an der Tageskasse kosten 2,50 Euro.
Wer nicht hingehen kann, kann das Spiel auch live bei DFB-TV gucken.

Es geht um den einzigen deutschen Meistertitel im Fußball, den der HSV auf absehbare Zeit erreichen kann – wenn das nicht reicht, um Euch zu mobilisieren…

(Wer Pfingstmontag vor der Familie flüchten will, kann um 16 Uhr ins Stadion Dieselstraße nach Barmbek kommen. Dort steigt das Lotto-Pokalfinale zwischen dem HSV und dem Hamburger Meister Eimsbütteler TV.
Die Tageskasse öffnet um 14:30 Uhr. Tickets kosten 5 Euro [Vollzahler] bzw. 2,50 Euro [ermäßigt].)

Also, Leute, hier sind noch Chancen, nicht nur Negatives mit dem HSV zu verbinden!

joejoe
6 Monate zuvor
  • Mutzel ist bei mir seit Ameachi verbrannt, denn er ja unbedingt holen musste und für den für HSV Verhältnisse Unsummen verschleudert wurden. Und Illoyalität gegenüber dem Vorgesetzten und Kollegen geht nicht. Also: Passt schon.
  • Herzlich Willkommen Luis, freue mich auf deine Vlogs, das bringt eine frische Note in den Blog.
  • Wegen der „Zicken“ hier im Blog: Walte deines Amtes Scholle, meinen Segen hast du. Ist schon wirklich Kinderkram was hier abgeht teilweise.
  • Zu den Transfers: Hammer! Junger Linksaussen der in der zweiten Liga schon gezeigt hat dass er richtig was drauf hat sowie ein Torhüter mit super Quote und Selbstbewusstsein aus Kaiserslautern der Heuer Feuer macht. Genau solche Transfers braucht es jetzt.
  • Uwe: Berappel dich, nächstes Jahr stehst du mit den Spielern auf dem Balkon und feierst die Rückkehr in die Bundesliga.
Sennsation
6 Monate zuvor

Aufsichtsrat bitte eingreifen:

Mutzel bei vollem Gehalt als Sekretärin für Boldt zu halten ist unhaltbar.

Was denkt sich dieser Sonnenkönig? Dass er jetzt einer ist?

Und Abschlussfrage: wer ist denn jetzt der Sportdirektor, der dem Trainer bei Bedarf die Hausordnung vorliest? Niemand? Ach so.

#missiondritteliga

alwaysHSV
6 Monate zuvor

Was mich an der ganzen Diskussion um die Angelegenheit Mutzel / Boldt etwas stört, ist die Tatsache, dass alle diejenigen, die Mutzel und Boldt hier seit Monaten in einem Atemzug verfluchen und beide seit langem unbedingt loswerden wollen, plötzlich nur noch auf Boldt einprügeln und den „armen, armen Mutzel“ nur bedauern. Davon, dass sie ihn los werden wollten ist keine Rede mehr nur noch davon wie ungerecht er doch behandelt wird. Wie es allerdings zu lesen war, hat er sich gegen Boldt gestellt (seinen Vorgesetzten) , und hintenrum versucht den Rauswurf des Trainers zu erreichen was Boldt ja kategorisch ablehnte. Der arme, arme Mutzel?

Kuddel
6 Monate zuvor

Hätte Boldt nix gesagt, wäre es wieder ein Kommunikationsdesaster gewesen 😀
Jede Wette …

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Test🤣

Edit: Mutzelberger soll also die Transfers abwickeln, aber keinen Kontakt zu Trainer und Team haben? Klingt nach einer HSVesken Lösung…🤦🏾‍♂️

Last edited 6 Monate zuvor by Flotti McFlott
ParryHotter
6 Monate zuvor

Ich wünsche „uns Uwe“ gute Besserung und das er mindestens 100 Jahre alt wird🙏🙏

Simple Man
6 Monate zuvor

Moin zusammen.

Ich habe mich hier nie an der Diskussion um Boldt / Mutzel beteiligt. Einfach weil ich sicher bin, dass mir (uns) nicht ausreichend Internas bekannt sind, die eine Beteiligung rechtfertigen.

Wenn ein Boldt nun aber tatsächlich den leitenden Angestellten Mutzel öffentlich am die Wand nagelt – und die Aussage, er (Mutzel) wäre seinem Führungsaufgaben nicht nachgekommen, ist nichts anderes, dann ist das ganz schlechter Stil. Und wenn darüber hinaus keine Trennung erfolgt, ist es absolut unprofessionell.

Dieser Vorgang, so dachte ich, passt eher zum HSV der Vergangenheit. Und eigentlich MUSS das Konsequenzen haben.

Schöne Pfingsten!

RummsBumms
6 Monate zuvor

Da zeigt der Witzboldt wieder sein wahres Gesicht.
Ich möchte keineswegs Mutzelchen verteidigen…..aber Boldt zeigt seine fiese Fratze.
Wer selber nichts kann geht so vor, damit er seinen eigenen unfähigen Arsch rettet.
Diffamieren auf offener Straße. Das gibt’s nur beim HSV. Welch ein desaströses, durchschaubares, unwürdiges Schauspiel.
Die Hauptrolle: „Witzboldt“.
Was hat dieser Typ fertig.
Nächste Saison erzählt er uns, dass Mutzelchen einen schlechten Kader zusammen gestellt hat.
Da lach ich mir den Arsch ab.
Und Sackcreme-Jansen deckt diesen ganzen Mist.
Oder deckt er Boldt? (Zweideutigkeit ist rein zufällig).

Bramfelder
6 Monate zuvor

Moin zusammen,

es wird doch nie langweilig beim HSV. Sehr zu Freude von einigen hier, habe ich meine neuen Dauerkarten geholt (für mich und meine Stadionfrau) und bleibe 4C treu. Aber endlich muss ich keine Karten mehr rechtzeitig vorher kaufen. Dauerkarte ist halt auch praktisch. Wie das jetzt mit Mutzel klappen sollte ist mir auch nicht klar. Auf der einen Seite kann er noch als Kaderplaner weiterarbeiten. Ich würde es an seiner Stelle tun. Das Abwenden von einem Trainer nach einer Niederlage kommt in vielen anderen Teams auch nicht so gut an. So einen Arbeitskollegen möchte keiner. Von daher denke ich, dass sich MM noch ein Jahr zusammenreißen wird um zu beweisen das er auch solche Rollen annehmen kann. Jedoch ist die Neuverpflichtung von Matheo Raab ein klarer Hinweis das die Verpflichtung von Marko Johannsson als Fehler angesehen wird. Auf der anderen Seite kennt Sven Höh natürlich auch Matheo Raab deutlich besser. Wenn man sich anschaut wie sich Ferro unter Höh weiterentwickelt hat, bin ich doch hier sehr optimistisch. Sprich auch in 2022/2023 werden wir im Tor und in der Abwehr keine großen Probleme haben. Filip Bilbija habe ich noch nicht gesehen aber hey, ich bin ja auch kein Chefscout. 22 Jahre jung, 1,89 Meter und ein Top-Speed von 33,45km/h – das ist schon nicht schlecht. Dazu 7 Tore und 2 Assist bei einem Absteiger sind auch keine so schlechten Werte. Btw, sein Treffer zum 1:1 gegen die Werder-Zecken würde ich noch einmal hervorheben. Wenn sich Bilbija ähnlich positiv unter Tim Walter wie ein Robert Glatzel oder ein Ludovit Reis entwickelt, dann können wir uns auf einen polyvalenten und fleissigen Außenspieler freuen. Bei Sprints, intensiven Läufen und Laufdistanz ist Filip auf einem ähnlichen Niveau wie Bakery Jatta. Dazu noch ein Königsdörffer und wir können auf Außen ein bisschen mehr entspannen und sind nicht mehr so von Bakery Jatta abhängig. Die Transferphase geht ja noch lang. Ich freue mich irgendwie schon auf nächste Saison. Eine Saison in der wir mit breiter Brust und klaren Aufstiegsziel reingehen. Dazu weiterhin mit Boldt an der Spitze und mit Tim Walter und seinem Trainerteam. Nur so kann es gehen. Was dazu kommt: bis auf Kaiserslautern haben wir schon gegen jede Mannschaft diverse Male gespielt. Der HSV ist klarer Aufstiegsfavorit und endlich leben wir das auch mit entsprechenden Ansagen vor und eiern nicht mehr so herum. Btw, moin Louis. Ich habe mir Deine Vlogs schon angeschaut. Gut gemacht und technische Expertise kann diesem Blog nur gut tun. In diesem Sinne wünsche ich uns allen schöne Pfingsten und drei Punkte gegen Italien.

Liebe Grüße aus Bramfeld, Michael

P.S. Der Transfer ist von Königsdörffer ist lt. Sky bis zur Beschlussreife vorangetrieben. Ablösesumme ca. 1 Mio. EUR. Quelle z.B. One Football oder Transfermarkt. Oder eben Sky Sport News.

Last edited 6 Monate zuvor by Bramfelder
Alex
6 Monate zuvor

„Der Sport kann nur funktionieren, wenn Jonas Boldt stark ist. Alles andere macht keinen Sinn.“

Jonas Boldt über Jonas Boldt. 😇 ENDE

EDIT: Extra nochmal für Paul…
Quelle: https://www.mopo.de/sport/hsv/risiko-oder-richtig-der-hsv-setzt-voll-auf-walter-und-boldt/

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Fantomas
6 Monate zuvor

Was haben denn plötzlich alle?
Willkommen in der Hochleistungskuktur! Da spricht nun jemand Tacheles und es ist plötzlich auch wieder nicht richtig.

Aber ich sehe ein. Die Tage werden gezählt sein. Ist schon eine deutliche Ansage, kann mich nicht erinnern, dass man die Arbeit eines Vereinsmitarbeiters, jemals so in der Form öffentlich in Frage stellt hat.

Ich lege mich fest. Mutzel ist noch vor Saisonbeginnn weg.

Alle wieder gegen Boldt, hellhörig werde ich bei dem Satz, Mutzel wollte es so, er hat sich vom Trainer und Team abgewendet .

Vielleicht ist ja Mutzel eine „ kleine Ratte“ wir wissen nicht was wirklich war? Vielleicht ist Mutzel tatsächlich nicht tragbar. Ob man es dann so öffentlich machen muss? Wiederum hätte man dann Boldt unterstellt, er suche ein Bauernopfer…..

Last edited 6 Monate zuvor by Fantomas
Darmzotte
6 Monate zuvor

@Marcus Scholz, bitte einfach mal unter meinen sachlichen Kommentar schauen, was sich da schon wieder tummelt und dann handeln. Danke.

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

So etwas gibt es wohl nur beim HSV, dass ein Angestellter öffentlich demontiert wird, um dann von ihm zu erwarten, dass er sich weiterhin einbringt.
Ich gehe davon aus, dass das Arbeitsverhältnis, natürlich HSV-üblich gegen Abfindung beendet wird.
Gegenüber Herrn Boldt scheint Herr Hoffmann ja noch über soziale Kompetenzen zu verfügen.
Aber ich denke, nach dem nächsten Nicht-Aufstieg hat sich diese Personalie auch erledigt.
Immerhin arbeitet man an weiteren Verpflichtungen, wobei man, so sehr talentiert der Keeper vom FCK auch sein mag, sich einmal mehr „rühmen kann“, Geld für die vorige Nr.2, Johannson, zum „Fenster hinaus geschmissen zu haben“.
Die Torwartpossen haben beim HSV auch schon eine lange Tradition. Vielleicht hätte der junge Mann sich mal erkundigen sollen, wie es dem Kollegen Pollersbeck hier so ergangen ist…
Vielleicht kommt ja noch der Dresdener Flügelstürmer und mit dem Ingolstädter hat man hier zumindest Alternativen.
Aber inzwischen ist der HSV eine Mannschaft aus Absteigern (Jatta, Leibold (mit Nürnberg, Kittel, die beiden genannten neuen, Reis), Relegationsverlierern (Meffert) und 3x maligen Nichtaufsteigern (wieder Kittel, Leibold, Jatta) geworden. Kaum einer der Jungs, weiß, wie es ist, mal was zu gewinnen. Außer Schonlau, der mit Paderborn aufgestiegen ist, sehe ich da niemanden. Boldt und Mutzel sind ohnehin das Sinnbild des Scheiterns.
Im Hochleistungssport wird immer davon gesprochen, wie wichtig es ist, auch positive Erfahrungen gemacht zu haben mit dem Siegen, wie man sich in kritischen Situationen verhält, um aus ihnen als Gewinner hervorzugehen.
Aber sei es drum, Erfolg, so schreibt es ja uns auch der Blogbetreiber vor, ist ja ohnehin mit zu viel Druck und meistens zu viel Geld verbunden und wird daher völlig überbewertet.
Dann wollen wir mal sehen, wie sich der HSV dann vielleicht weiter „entwickelt“.

Bramfelder
6 Monate zuvor

Ok, ich versuche es noch einmal. Ich habe mir jetzt die Anträge zur HV am 22.06. angeschaut. Sehr auffällig: von Jürgen Hunke kommen mal wieder drei Anträge.

„Diverse Anträge – zusammen mit der AL der Supporters – um den Verbot von weiteren Anteilen des HSV vor dem Aufstieg zu verbieten.“ Und dann will mit auch nur darüber diskutieren.

„Antrag von Jürgen Hunke – zusammen mit der AL der Supporters – zu einem weitergehenden Datenschutzkonzept.“

„Antrag von Jürgen Hunke auf Bildung einer Kommission zur Neufassung der Satzung der HSV Fußball AG“

Das genau meine ich – eines der informellen Netzwerke zum Untergang des HSV in den 2000ern bestand aus eben diesem Netzwerk: die HSV-Supporter rund um die damalige AL und Jojo sowie Jürgen Hunke. Können wir das bitte mal genau beleuchten? Ich hatte ja schon angedeutet, dass ich für diesen Mann neun Monate gearbeitet hatte. Mir schwant wirklich übles. Btw, der mittlere Antrag liest sich harmlos aber: wir haben seit 2,5 Jahren die Datenschutzgrundverordnung in ganz Europa. Jede Firma und jeder Verein hat jetzt ein valides Datenschutzkonzept. Wenn nicht, dann wird diese Firma bzw. der Verein kostenpflichtig abgemahnt. Mich deucht, dass hier geht es eher um das Thema „Personalisierung von Tickets“ was ja einige Ultras in Hamburg nicht so super fanden.

Spannender ist jedoch: die Mehrheitsverhältnisse sollen sich bei der HSV-Fußball AG nicht mehr ändern sollen und Jürgen Hunke möchte eine neue Satzung der HSV-Fußball AG. Warum? Mit welchen Inhalten? Btw, hier ist die Satzung der HSV Fußball AG:
SATZUNG. der. HSV Fußball AG – PDF Kostenfreier Download (docplayer.org)

Meine Kernthese: Hunke möchte den HSV wieder komplett unter seine Kontrolle bekommen. So wie er alles und jeden kontrollieren will. Verglichen mit Hunke ist Klaus-Michael Kühne der reinste Menschenfreund und ein Gönner des HSV. Und noch dazu viel geduldiger. Alle reden über KMK aber keiner über Hunke & sein Netzwerk. Es ist mir schleierhaft warum das nicht passiert. Mit Hunke kommt der HSV nie richtig zur Ruhe. Mark my words. Gruß aus Bramfeld, Michael

P.S. Ich ergänze diesen Artikel noch um den Link zu allen eingereichten Anträgen. Gerne geschehen. MV2022_Tagesordnung_MV220622.pdf (hsv-ev.de)

Last edited 6 Monate zuvor by Bramfelder
Buffy
6 Monate zuvor

Moin Scholle, ganz so viele interne Neuerungen, wie angekündigt, gibt es bei Moin.Volkspark offensichtlich nicht. Schön, dass Louis mit dabei ist.
Andere Frage: sind Jungs von HSV1887.tv noch in deinem Team? Wenn ja, welche Rolle spielen sie? HSV1887.tv ist ein HSV-Fanclub. Dieser Fanclub wirbt stolz damit dass sie Abstimmungen crashen und gern im Sinne des HSVs diskutieren. Auch im Kommentarbereich von Moin.Volkspark? Also mehr Fanclub als unabhängige Berichterstattung? So ganz transparent ist es nicht.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Oh je. Wie soll das denn funktionieren?

Mutzel verbal durch Boldt enteiert, aber trotzdem noch im Amt? Kannste dir nich ausdenken…

Aber auch an einer solchen Idee kann man erkennen, dass es Boldt einerseits an Erfahrung, andererseits aber auch an Fachkompetenz fehlt. Eine solche Konstellation kann nicht funktionieren. Warum versucht man überhaupt, so was zu verkaufen?

Der Aufsichtsrat macht es sich zu einfach, den relativ unerfahrenen Boldt einfach laufen zu lassen.

Das ist einfach ein shice geführter Fußballclub. Sorry, aber so geht es einfach nicht. Da kann man doch nicht so einfach zuschauen.

Aber woher sollen Jansen oder Lena Schrum auch wissen, wie das funktioniert? Da fehlt einfach die Erfahrung und das Führungs-Know-how. Ich weiß…

Bastrup
6 Monate zuvor

Moin zusammen,

ist ja mächtig was los hier.
Der junge Bilbija scheint ja ein interessanter Bursche zu sein. Wenn ich mich nicht irre, hat er in der abgelaufenen Saison ein Tor gegen Ost-Delmenhorst geschossen. Das ist schon mal gut.

Die Vorgänge rund um Mutzel sind ein Rückfall in ganz finstere Zeiten. Ich hatte gehofft, wir sind schon weiter.

Kleiner Tip an Herrn Boldt: Wenn Sie jemanden loswerden wollen, dann setzen Sie sich mit ihm an einen Tisch und verhandeln die Auflösung. Der Schaden, den Ihr aktuelles Vorgehen anrichtet, ist höchstwahrscheinlich teurer.

Gruß und schöne Pfingsten,
B.

Boxer
6 Monate zuvor

Boldt enteiert Mutzel komplett und das auch noch öffentlich. Hinterhältiger geht es wirklich nicht. Nicht das ich ein Fan von Mutzel bin, aber das muss intern geregelt werden. So behandelt man niemanden, ein absolutes no go. Es wirft ausserdem auch ein fatales Licht auf den Verein und natürlich auf Boldt selbst.

Wer will denn so einen Vorgesetzten? Als Spieler würde ich den nicht mehr mit dem Arsch angucken und ihm das auch mitteilen. Wenn man Anstand und Respekt vor anderen Leuten hat, dann kann man solche Leute nur meiden oder ignorieren.

@Marcus Scholz. Wie passt diese Geschichte zu deinem Blog vor einigen Tagen, wo du versucht hast die internen Querelen im Verein zu relativieren? Das ist doch eins zu eins das was im Abendblatt beschrieben wurde.

JEANLUCHH
6 Monate zuvor

Hat der Boldt eigentlich beim HSV einen Vorgesetzten?

Scheinbar wohl nicht…

Was ein Unsympath!

Kosinus
6 Monate zuvor

Hätte mir von Boldt einen diplomatischeren Weg gewünscht. Er spricht Mutzel jegliche soziale Kompetenz ab. Er vernichtet ihn öffentlich.
Wie motiviert wärd ihr nun an Mutzels Stelle?
Ist eine toxische Beziehung derzeit.
Der Leidtragende?
Der HSV

Und für folgendes habe ich NULLKOMMANULL Verständnis!

„Boldt sagte dazu am Freitag vielsagend: „Wir haben viele weitere Dinge in der Pipeline.“ Es sei allerdings kein Einfaches, besagte Dinge auch „umzusetzen“. Was in erster Linie daran liegt, so ließ der Sportvorstand durchklingen, dass der Finanz- bzw. Budgetplan für den sportlichen Bereich noch immer nicht in seiner finalen Fassung vorliege.“

Wie bitte? Wüstefeld und der Aufsichtsrat schaffen es nicht einmal ein Budget rechtzeitig aufzustellen bzw. abzusegnen? Das ist an Unprofessionalität nicht zu überbieten. So darf man keine Pommesbude hierzulande mehr führen!

Es scheint als ist dieses Handeln Machtkampf Nr.2 zwischen Wüstefeld und Boldt….

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
Paulinho
6 Monate zuvor

Glatzel bleibt, Raab in Konkurrenz zu HF, Bilbija schon da, Königsdoerfer im Anmarsch…. also eigentlich gar nicht so übel

Gravesen
6 Monate zuvor

So U21 führt 2:0 mit Alidou und Vagnomann.

Vagnomann mit ein ruhiges und abgeklärten Spiel, hoffentlich bleibt er Verletzungsfrei.

Alidou mit 2-3 gute defensive Ballgewinne aber nach vorne teilweise mit seltsamen Aktionen.

Update: Alidou mit schöner Vorlage zum 3:0. 👍

Last edited 6 Monate zuvor by Gravesen
Riesum
6 Monate zuvor

Es scheint so, als hätte Mutzel sich nach Kiel von Boldt und Walter los gesagt, weil der AR die Tendenz zur Freistellung der Beiden hatte. Mutzel hat also die Seiten gewechselt, um seine Haut zu retten, wohl möglich in der Hoffnung, Boldt als VS nachzufolgen. Dass das Vertrauensverhältnis zu Walter und der Mannschaft, die ja zu Walter ein top Verhältnis zu haben scheint und damit zum Walter Unterstützer Boldt beschädigt ist, ist klar. Kein smarter Move von Mutzel, wie ich finde. Genauso wenig smart war der Move von Boldt, Mutzel öffentlich hin zu hängen, da dies wieder den Ruf des HSV als Chaosclub, in dem jeder sein eigenes Interessensüppchen kocht, Vorschub leistet. Unprofessionell und nicht im Sinne des großen Ganzen von Beiden. Hier muss Jansen beide ein einen Tisch holen und auf professionelles Verhalten im Sinne des Ziels Aufstieg einfordern. Walter hat es letzte Saison unermüdlich gepredigt. Nur als Team können wir erfolgreich sein. Jeder hat seine Interessen hinter die des HSV anzustellen. PUNKT.

Maximilian Kittner
6 Monate zuvor

Manchmal verstehe ich die Leute hier nicht…
Natürlich ist es auf den ersten Blick schlechter Stil, es ist auch sicher nicht glücklich aber eben auch trotzdem ein Stück normal. Mutzel wollte mehr, hat Stimmung gemacht und sich als Führungskraft gegen seinen Vorgesetzten gestellt. Damit solche Spielchen in Zukunft nicht mehr passieren, wird er jetzt öffentlich geopfert. Als Warnung für alle im HSV. Und wahrscheinlich wird er sich freiwillig was neues suchen.

Onurdar der Schreckliche
6 Monate zuvor

@Marcus Scholz, wenn Du wie angekündigt handelst, daß muß Du konsequent, also dauerhaft(!!!), die von Dir gesteckten Grenzen verteidigen.

Im Moment macht das mal wieder einen halbherzigen Eindruck auf mich.

Wenn Du dauerhafte Konsequenz nicht kannst oder willst, dann laß es bleiben.

IvanAusKass
6 Monate zuvor

Aufgrund von Wochenende plus Pfingsten plus Sonne …. kein Blog, okay.

Louis, Du darfst dich hier sehr gerne einklinken und mitdiskutieren.
Bitte nehme dir in diesem Fall nicht deinen Ausbilder zum Vorbild.

Ich finde, so lernt man sicher besser kennen und verstehen.

Ansonsten wünsche ich der gespaltenenen Gemeinde schöne Feiertage.

profikommentator
6 Monate zuvor

Ich freue mich schon auf den Dienstagsblog – morgen ist ja auch noch frei – der das turbulente Wochenende für uns einordnet!

Meaty
6 Monate zuvor

Junge Perspektivspieler sind ja schön und gut, aber wenn man das Saisonziel Aufstieg ausruft, dann sollten schon zwei oder besser drei gestandenere Zweitligaprofis ins Team eingebaut werden!
Diese ganzen grottigen Halbzeiten in der vergangenen Saison, in denen man sich häufig nur mit Glück durchgeschummelt hat,
dürfen in der nächsten Saison nicht wieder vorkommem!
Nur mit Greenhorns, die kaum Erfahrung im hitzigen Aufstiegskampf haben, wird man nicht mehr Stabilität ins Team bekommen!

Paulinho
6 Monate zuvor

Mich wundert schon sehr das Mitleid für Mutzel…….vllt. doch ein bisschen Heuchelei hier unter einigen Kommentatoren.
Dann doch lieber wieder auf Boldt rumsbumms, oje, bitte lässt sie endlich wieder spielen.

Dosenfisch
6 Monate zuvor

„Ich möchte mich unbedingt weiterentwickeln, besser werden und meinen Teil dazu beitragen, dass dieser tolle Klub erfolgreichen und attraktiven Fußball spielt.“ (Bilbija)
Er weiß aber schon, wo er gelandet ist?
🤣

Blogfan
6 Monate zuvor

“ Boldt, Walter….Vertragsverlängerungen!!
Der HSV Wahnsinn will einfach kein Ende nehmen.

Frank Müller
6 Monate zuvor

NEUE VERTRÄGE ? –> BITTE NICHT !
Alleinherrscher Boldt gibt sich „geneigt“, dass er das Angebot Jansens annehmen würde.
Er will, wenn Walter wieder da, diesen „überzeugen“ und dann mit ihm verlängern.
Unterschied zu vorher:…man SPRICHT jetzt von Aufstieg.
Qualitativ hat sich, was die Truppe anbelangt – außer ein paar Billig-Importen, die ja nicht
verkehrt sein müssen – nix geändert.
Dann hat Boldt noch ´ne vielversprechnede „pipeline“ (Gazprom?) und er ist von sich angetan wegen „Glatzel bleibt“.
Dazu:….man kann den Terrodde-Fauxpas schlecht 2 x hintereinander machen….und
–> Glatzel war „MUSS“; denn sonst wären wir Kandidat für 7.bis 12.
Deutlich:…es gibt nichts, was einen Aufstieg WAHRSCHEINLICHER macht.
Deshalb, Herr Jansen, sollten sie sich nichts vormachen lassen:
Verträge erst bei Erfolg am Ende der saison….
Bei erneutem Versagen müßte für Boldt/Walter Schluß sein und wir müßten beide
weiterhin auch noch bezahlen.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Glatzel bleibt jetzt angeblich für 1,3 Mio im Jahr. Bedeutet Verdppelung der Bezüge. Die Obergrenze von 600.000 EUR p.a. gilt also auch nicht mehr.
Für Terodde war das Geld im letzten Jahr nicht da. Geht’s eigentlich noch?

Was ist das für ein wildes Herumlavieren von Boldt und Co.?

Das ist doch alles nicht mal im Ansatz seriös!

Jetzt sollen auch noch die Verträge von Walter und Boldt verlängert werden. Das kann doch alles nicht mehr wahr sein…

Gebietet denn niemand Einhalt?
Kontinuität wird zum Selbstzweck und der HSV immer mehr zum Selbstbedienungsladen.

Mit einer solchen „Führung“ kannst du doch keinen Erfolg haben. Nach sechs Spielen sind Walter und Boldt so oder so weg. Mit oder ohne neuem Vertrag.

Jansen lässt alle gewähren und führt den HSV in den Abgrund. „Jugend forscht“ demnächst überall, nur nicht in der Bundesliga. Das steht für mich heute schon außer Frage.

History
6 Monate zuvor

Vielen Dank Herr Boldt,

Sie haben gestern unumwunden, vielleicht auch nicht beabsichtigt, zugegeben, dass Sie von der Kaderplanung/- bzw. Zusammenstellung nicht den blassesten Schimmer haben.

Aber wie sollte es auch anders sein. Dafür müssten Sie ja mal Spiele der 1.2.3. Liga besuchen und für den HSV interessante Spieler ausfindig machen, während dessen Sie doch lieber genüsslich über die Kö in D`dorf schlendern …

Nun hat es leider das kleinere Opfer erwischt. Liegt vielleicht aber auch daran, dass in der Portokasse für die Freistellung des Sportvorstands und Trainer nur noch alte verrostete Talerchen liegen.

Wo wir gerade beim Geld sind: wird das Gehalt von Mutzel nach unten angepasst ? Warum sollte er für Leistungen weiterhin bezahlt werden, die er gar nicht mehr zu erbringen hat ?

Andernfalls könnte ja der Eindruck erweckt werden, die HSV AG hat immer noch zu viel Geld. Dann wären die ständigen Betteleien von Dr. Wüsten… im Hamburger Rathaus eine diametrale Farce.

Lars K
6 Monate zuvor

Seeler und Mutzel gestürzt. Wir wünschen beiden gute Besserung und freuen uns auf zwei neue Spieler, die auf jeden Fall Feuer mit reinbringen werden.

YNWA
6 Monate zuvor

Die Schlagzeilen des Tages sind schon klasse:

Mutzel beim HSV wohl nicht mehr erwünscht (SkySport)

HSV Boss Boldt degradiert Mutzel (Kicker)

Mutzel fliegt aus der Kabine – geht er? (Mopo)

Sehr schade und vor allem unter dem Aspekt, dass es heute 2 tolle Neuverpflichtungen zu vermelden gab – die nun ganz in den Hintergrund geraten.

Wem es noch nicht bewusst ist:

Dies ist der Flächenbrand, den das Abendblatt, vor 2 Wochen angekündigt hat

Ich habe es damals gesagt, Wüstefeld wird sich nicht öffentlich so vorführen lassen und Jansen ist sich der Dimension dieses Boldt-Wüstefeld Konflikts, noch gar nicht bewusst.

Sein „Wogen glätten“ Statement in der vereinseigenen News-Abteilung war nur ein Zeichen seiner ganz offensichtlichen Hilflosigkeit!

Boldt hat damals, wie ich schrieb den „Handschuh“ in den Ring geworfen, und gestern nun die erste Attacke gestartet.

„Ich kann oder darf Mutzel nicht feuern?“ – ich zeige Euch was ich alles kann!

Entweder Ihr spielt nach meinen Regeln, oder ich bin weg – das war die tatsächliche Message von Gestern!

Was Wüstefeld grad macht wissen wir nicht – aber Er ist das „elementare Puzzelteil“ in dieser Sharade der Eitelkeiten!

Das wird noch spannend die Tage!

Last edited 6 Monate zuvor by YNWA
Jörg Melzer
6 Monate zuvor

Ich schätze mal, Boldt und Mutzel haben intern gesprochen. Boldt wollte bestimmt, dass Mutzel freiwillig geht, damit er keine Abfindung kostet. Das wollte Mutzel natürlich nicht, also blieb Boldt nix anderes übrig (aus seiner Sicht), als ihn öffentlich zu steinigen und damit unzumutbar zu machen. Rauswerfen kann oder will er ihn nicht wegen der Abfindung. Jetzt ist Mutzel allseits untragbar geworden und mal sehen, wie er reagiert. Jeden Morgen zur Arbeit zu kommen und eigentlich nichts machen können oder dürfen ist ja auch nicht toll. Und dass er weiterhin für die Kaderplanung und Transfers zuständig sein soll, halte ich für ein Gerücht. Btw…wünsche allen noch ein schönes Pfingsten.

Kai Lorenzen
6 Monate zuvor

Das Wichtigste vorweg, gute Besserung uns Uwe, mein ewiges Idol. Schon hart, was er seit seinem Verkehrsunfall alles erleiden musste, aber offensichtlich immer wieder guter Dinge ist.

Was Mutzel angeht, ist es doch offensichtlich, dass man ihn dazu bewegen will, von selbst zu kündigen. Ich denke auch nicht, dass der HSV so eine Vorgehensweise exklusiv hat.

Spannend wird es, zu sehen, wie mit Johansson verfahren wird. Sollte er mit einer Abfindung gehen, hätte man leider immer noch nicht dazugelernt.

horst schlau
6 Monate zuvor

Heißt der Alexander Zverev jetzt Sascha ???

Man weiß es nicht ??? 🤔🤔🤔🤔😂😂😂😊😊😊

Rautenhopper
6 Monate zuvor

Aus meiner Sicht ist es die klassische Masche man degradiert jemanden damit die Person von sich aus geht. Was ich jedoch speziell finde, dass man Mutzel so eine wichtige Aufgabe, wie die Transfer lässt. Wie in den Medien stand wollte Mutzel mehr jetzt hat er weniger und mit Boldt als Vorgesetzter gibt es auch kein drumherum. Also weiss ich nicht, ob er wirklich im Sinne vom HSV handelt. Ich meine auch was macht das für ein Bild du und dein Manager verhandeln mit einem Sportdirektor, der halb abgesägt ist, weder mit Mannschaft noch mit Trainer sprechen darf/soll. Also da bin ich gespannt wie das funktionieren soll.

Was hinter den Türen vom Volkspark abgeht weiss ich nicht und ja es ist nicht clever dem eigenen Chef in den Rücken zu fallen. Er hat sich hier sicherlich verzockt, aber das Boldt den Weg in die öffentlichkeit sucht und Mutzel so degradiert, finde ich nicht gut und ist ein Verfall in alte Muster

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Jeder beim HSV weiß um was es in der nächsten Saison geht. Dieser “ Druck“ muss als Ansporn gesehen werden. Für einen Profi sollte es ja darum gehen erster zu werden. Der ganze Verein muss dieses Ziel haben und es leben. Dann wird es sich vom Rasen auf die Tribüne übertragen und übers Fernsehen auf uns alle. Ich möchte obwohl ich was unsere Verantwortlichen angeht andere Vorstellungen gehabt hätte nach drei vergebenen Jahren jetzt die Chance geben. Sollte es jedoch sichtbar scheitern müssen Konsequenzen gezogen werden, definitiv.
Unsere beiden “ hoffentlich nur ersten beiden“ Neuzugänge finde ich erfreulich und hoffe auf noch mindestens drei weitere.
Es wird definitiv eine spannende neue Saison auf allen Ebenen.
LET“S GO HSV 👍👍👍

History
6 Monate zuvor

Der große Verlierer(außer der Verein selbst) ist übrigens nicht Mutzel, sondern Wüstefeld.

Das hatte er sich sicherlich anders vorgestellt, aber Cello hat sich von der Kraft der Volkesstimme einmal um die eigene Achse gedreht, wie das Fähnchen im Winde.

alwaysHSV
6 Monate zuvor

Lasogga hat geheiratet. Da sag ich mal : Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für das junge Ehepaar. 😀