Verliert der HSV Alidou schon im Winter?

von | 10.12.21 | 271 Kommentare

Irgendwann wurde Tim Walter die Fragerei nach den HSV- Spielern Bakery Jatta und Faride Alidou zu viel. „Jetzt haben wir genug Fragen zu Bakery und Faride gehört. Da brauchen wir auch nicht weiter mehr zu reden“, sagte der Coach heute leicht gereizt und versuchte die Diskussion um den jüngst angeklagten Jatta und das begehrte 20 Jahre alte Stürmer-Talent Alidou zu beenden.. Zuvor hatte sich der 46-Jährige in der Online-Pressekonferenz zum Spiel am Sonntag gegen Hansa Rostock vor allem zur Causa Jatta, aber auch zu den Transfergerüchten um Alidou ausführlich äußern müssen – und wurde mit jeder Frage genervter. 

Heute erst hatte die BILD berichtet, dass Alidou kurz vor einer Unterschrift bei Eintracht Frankfurt stünde. 70.000 Euro Monatsgehalt (840.000 Euro/Jahr) zuzüglich Prämien sollen im unterschriftsreifen Vertrag verankert sein. Eine Summe, die knapp dem Dreifachen seines möglichen Hamburger Salärs entsprechen würde. Denn hier hat man sich zwar maximal gestreckt. Mehr als 350.000 Euro konnte man (und wollte man) ihm von Seiten des HSV nicht bieten. Man hat sich gestreckt – aber es scheint nahezu aussichtslos zu sein.

Denn Alidou hat nach seinen starken Auftritten in diesem Jahr das Interesse von einigen Bundesligisten  auch neben Eintracht Frankfurt geweckt. Er könne nicht sagen, „was in der Zukunft liegt“, meinte Walter, der einen Freud’schen Versprecher hatte, als er sagte, dass Alidou „dann zehr Jahre lang beim HSV war“, als er angesprochen wurde auf die Stimmung seitens der Fans gegenüber Alidou. Der Versuch, sich mit „er ist jetzt da, und er spielt“, noch aus der Misere zu retten, misslang. Aber ganz ehrlich: Walter hat hier auch nichts verraten, was nicht eh schon den allermeisten bekannt ist. Denn dass Alidou gehen wird, ist mehr als wahrscheinlich. Leider.

Im Winter könnte der HSV noch Geld für Alidou kassieren

Allein, wann er geht, scheint noch ein diskutables Thema zu sein. Und so wenig Bock Walter auch auf Fragen nach Alidou hatte, auch er wird sich mit dem Gedanken auseinandersetzen müssen, sein Toptalent vielleicht schon im Winter abzugeben. Denn nur so könnte der HSV noch Geld für den Wechsel einstreichen. Und der eine oder andere Bundesligist, der sich im Rennen um Alidou für den Sommer hintendran wähnt, könnte vielleicht mit der sofortigen, ablösepflichtigen Verpflichtung Alidous anfreunden. Den Versuch seitens des HSV wäre diese Lösung allemal wert.

Und ich bin mir sicher, dass eine solche Lösung bei den HSV-Verantwortlichen auf sehr fruchtbaren Boden stieße. Immerhin wetzen schon jetzt viele Kritiker der aktuellen Führung ihre Messer, um Vorstand Jonas Boldt, Sportdirektor Mutzel und Nachwuchschef Horst Hrubesch den dilettantischen Umgang mit Alidou vorzuhalten. Ein paar Euro im Wnter noch würden den Verlust, den die aktuelle HSV-Führung hier zu verantworten hat, minimieren. Wobei ich an dieser Stelle unbedingt noch einmal betonen will, dass es Mutzel war, der Alidou immer wieder bei den Trainer Hannes Wolf, Dieter Hecking und auch bei Daniel Thioune ins Gespräch brachte – aber einfach nicht durchdrang.

So sehr es mich auch schmerzt, in diesem Fall kann man auch einen so honorigen Mann wie Horst Hrubesch nicht gänzlich außen vorlassen. Er war es, der Alidou  als Nachwuchsleiter noch im Sommer nicht als das erkannte, was der 20-Jährige jetzt beweist, zu sein. Und da ich weiß, dass Alidou in Hamburg auch nach einigen disziplinarischen Verfehlungen in den letzten Jahren immer wieder gehalten wurde, während weniger talentierte Spieler für identische Vergehen gehen mussten, kann ich diesem Versäumnis überhaupt gar keine Logik abgewinnen. Denn wenn ich einen jungen Spieler wider eigene Richtlinien und Widerstände halte, weil ich mit ihm irgendwann in der Profimannschaft für Furore sorgen will, dann blockiere ich doch nicht ausgerechnet den Übergang vom U19- bzw. U21-Spieler zu den Profis. Oder? Im Gegenteil: Dann sorge ich doch dafür, dass der Spieler zwingend bei den Profis vorspielen und sich beweisen kann. Auch deshalb kann ich Hrubeschs Verhalten in dieser Sache nicht verstehen. Ebenso wenig wie das der Verantwortlichen, denen Alidou im Sommer proaktiv eine Vertragsverlängerung angeboten hatte. 

Hansa Rostock erwartet einen starken Jatta auf dem Platz

Doch noch mehr interessierte der Fall Jatta. Seit der Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft am Montag vor dem Jugendrichter des Amtsgerichts Altona ist der Stürmer wieder zum Top-Thema beim hanseatischen Traditionsclub geworden. Walter setzt trotz des Wirbels auf den Stürmer. Auch im ersten Spiel nach der Anklageerhebung werde er auf den Angreifer nicht verzichten. „Baka ist gesund. Darum kann ich ihn spielen lassen“, meinte er. Erneut betonte der Coach, „dass Baka einer von uns ist. Deswegen beeinflusst uns das gar nicht in unserer täglichen Arbeit“.

Zuvor hatte auch schon Kapitän Sebastian Schonlau die Haltung der Mannschaft zu Jatta verdeutlicht: „Für uns ist die Sache klar. Baka gehört zu uns und wir stehen voll und ganz hinter ihm“, hatte der Abwehrchef im Interview mit der „Bild“ (Freitag) gesagt. Er habe großen Respekt davor, „wie er das alles wegsteckt. Man merkt es ihm nicht wirklich an“, meinte er über seinen Teamkollegen. Dass im Fall einer Verurteilung der Einsatz von Jatta möglicherweise nachträglich sportrechtliche Konsequenzen hat, glaubt Trainer Walter nicht. „Fußball findet immer noch auf dem Rasen statt. Da gibt es keinen Vorteil, ob der eine Spieler das oder das macht hat“, sagte er. „Ich glaube, dass sportliche Duelle auf dem Rasen entschieden werden, er eine Spielberechtigung hat, und deswegen glaube ich nicht, dass man das irgendwo anders austragen sollte.“ 

Auch Hansa-Trainer Jens Härtel geht davon aus, dass sich der HSV von der Unruhe um Jatta nicht besonders beeindrucken lässt. „Ich glaube – was ich so höre -, ist das derzeit nicht das ganz große Thema in der Mannschaft“, sagte er in Rostock. Härtel geht daher auch von Jattas Einsatz aus. Für Hansa wäre es aber sicher „kein Schaden, wenn er nicht spielen würde“. 

Angesichts der Personalien Jatta und Alidou wurde heute beinahe vergessen, dass es zum Hinrunden-Abschluss auch sportlich für beide Clubs um einiges geht. Nach der Niederlage bei Hannover 96 müssen die Hamburger aufpassen, den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu halten. Die Rostocker wollen im ersten Pflichtspiel der beiden Vereine seit 13 Jahren, den Abstand zur Abstiegszone zu vergrößern. „Es wird uns ein schwieriges Spiel erwarten“, meinte Härtel. „Aber die Saison hat gezeigt, dass auch in Hamburg was drin ist.“ Deswegen würden die Rostocker dort nicht hinfahren, um Punkte abzugeben, „sondern wir wollen den 20. Punkt holen, vielleicht auch zwei mehr“.

Walter kritisiert VAR und plädiert für Nachbesserungen

Viele Zuschauer wird das Nordduell wegen der Corona-Schutzmaßnahmen nicht erleben. 15.000 Fans sind im Volksparkstadion zugelassen. Ebenso wie im letzten Saisonspiel am 18.12. gegen den FC Schalke. Und es bleibt nur zu hoffen, dass sich neben den vier Schiedsrichtern im Stadion auch die Partykids im Kölner Keller dann mehr um die Analyse strittiger, knapper Szenen kümmern als zuletzt beim HSV. Selbst Walter, der sich mit Schiedsrichterschelten zuletzt bewusst zurückgehalten hatte, sieht beim DFB in Sachen VAR Nachbesserungspotenzial. Den schon häufiger gemachten Vorschlag einer Challenge für Trainer, die damit während des Spiels eine begrenzte Anzahl strittiger Szenen untersuchen lassen könnten, nahm Walter jedenfalls gern auf: „Der DFB ist gut beraten, die Sachen zu überarbeiten. Eine Challenge wie beim Tennis wäre ein guter Vorschlag. Man sollte offen sein für solche Dinge. Ich kann es nicht beeinflussen, aber in den letzten Wochen, Monaten und Jahren, seit es den VAR gibt, hat man gesehen, dass es immer Verbesserungs-Potenzial gibt.“

Stimmt.

In diesem Sinne, bis morgen! Da melde ich mich dann noch einmal mit einem letzten Update zum Spiel am Sonntag, wobei eine Personalie schon heute sicher ist: Jonas David wird nicht spielen können. Das bestätigte Walter heute auf der PK.

Bis morgen!

Scholle

P.S.: Und wer erwartet, dass ich auf den vermessenen Post eines Users hier eingehe, der verlangt hatte, dass ich entweder nicht freimache oder zumindest einen Ersatz für mich habe, die muss ich enttäuschen. Der Post ist es eigentlich nicht einmal wert, hier genannt zu werden, so unverschämt ist er.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
271 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
9 Monate zuvor

Horst Hrubesch hat in der letzten Woche ein Interview gegeben. Ich werde immer Hrubesch-Fan bleiben, aber seine Aussagen würde ich gern diskutieren.
 
Hrubesch hat gesagt:“Es muss die DNA des HSV werden, dass wir ein starker Ausbildungsverein sind.“

Viele haben mit dem Begriff Ausbildungsverein ein Problem, weil er eigentlich gleichzeitig bedeutet, dass die Spieler den Verein wieder verlassen. Viele befürchten, dass der HSV, wenn er die ausgebildeten Spieler regelmäßig wieder abgeben muss, nicht erfolgreich sein kann.
 
Schon das Wort „Ausbildungsverein“ ist unklar und wird vielfältig gebraucht. Am besten eingrenzen lässt sich für mich der unbestimmte Begriff „Ausbildungsverein“ mit dem Gegenteil, das Gegenstück ist der Einkaufsverein.Dabei sind die Übergänge aber fließend, Vereine wie PSG kaufen in großem Stil ein und sind aber auch gleichzeitig ein großer Ausbildungsverein, wie man an Nkunku und Diaby sehen kann. Auch Ajax, eigentlich der klassische Ausbildungsverein, kauft einen 27-jährigen Haller für 22,5 Mio. Die Bayern kaufen ein, bilden aber auch gleichzeitig sehr viele Spieler aus. Insgesamt zeigt sich, dass die großen Einkaufsvereine auch gleichzeitig die größten Ausbildungsvereine sind. 
 
Die „Sorgen“ gleichzeitig ein Einkaufsverein zu sein, haben wir nicht, weil wir schlicht kein Geld haben. Und nur dieser Geldmangel zwingt aus meiner Sicht die Verantwortlichen, neue Wege zu gehen und auf junge Spieler zu setzen. Ich habe daher Zweifel an einer wirklich inneren Überzeugung oder gar einer neuen DNA. Denn als noch alle Spieler fit waren, ist nur David von den jungen Spielern zu ausreichend Spielzeit gekommen. Jetzt ist noch Alidou hinzugekommen, der Rest kommt aber nur durch Verletzungen der älteren Spieler zu Einsatzzeiten.
 
Weiterhin bleibe ich dabei, dass die eigene Ausbildung von frühester Jugend an, wie sie Hrubesch bevorzugt, mühsam und teuer ist. Schon unter Bernhard Peters wurden jährlich 8 Mio für den Nachwuchs ausgegeben und jetzt dürften es nicht viel weniger sein. Viel sinnvoller ist für mich der Scoutingverein. Gezielt junge Spieler im Alter von 16-21 scouten und günstig verpflichten, ist für mich leichter, günstiger und effektiver. Das Beispiel Alidou zeigt, dass ein anderer Verein jetzt von dem Aufwand des HSV seit 2012 profitiert. Umgekehrt hatten wir bei Onana keinen Aufwand und er hat uns 7 Mio eingebracht. 

Ausbildungsverein ist für mich der falsche Weg. Der Weg mit jungen Leuten ist richtig, ich bevorzuge dabei aber den Scoutingverein.
 
Hrubesch hat gesagt:“ Faride Alidou hätte schon früher da sein können, wo er jetzt ist, da müssen wir uns hinterfragen.“
 
Nein, dabei müssen sich Boldt und Hrubesch nicht hinterfragen, denn es ist seit Jahren bekannt, dass Alidou ein Einstellungsproblem hat. Im Gegensatz zu Scholle, hinterfrage ich auch nicht, dass Hrubesch Alidou im Sommer keinen Vertrag geben wollte. Denn Einstellungsprobleme müssen klar angesprochen und nicht belohnt werden.

Hinterfragen muss sich Boldt, warum Alidou nicht spätestens vor seinem ersten Einsatz im Profibereich, also bevor er ins Schaufenster gestellt wurde, einen Vertrag bekommen hat. Dort sehe ich den Fehler. Ohne Vertrag hätte er nicht spielen dürfen. Verträge sind die essentielle Voraussetzung für ein Entwicklungskonzept und einen Ausbildungsverein.
 
Hrubesch hat gesagt:“Ganz entscheidend sei dabei (Entwicklungskonzept) Jonas Boldt, er hätte diesen Prozess in Gang gesetzt.“
 
Wie oben ausgeführt, sehe ich nicht, das Boldt ein Konzept entwickelt hat. Erst hat er auf Erfahrung gesetzt, dann angeblich auf Entwicklung mit alten Säulenspielern, was ein Widerspruch in sich ist. Jetzt setzt er nur aus Geldmangel auf Entwicklung, wirklich überzeugend ist es aber nicht, denn die jungen Spieler bekommen wenig Einsatzzeiten und die Vertragsverlängerung von Alidou hat Boldt auch verschlafen.  
 
Hrubesch hat gesagt:“Außerdem will ich weg von dem Image kommen, dass der HSV arrogant sei.“ 
 
Für mich ist dieses mit Boldt unerreichbar. Mit Boldt wird dieses Image doch erst gepflegt, das zeigt allein seine völlig überzogene Reaktion auf der MV gegen den Terodde-Fürsprecher. 
 
Hrubesch hat auf den Einwand von Berti Vogts, dass zu wenig Spezialisten ausgebildet werden, gesagt:“Ich bilde lieber Spieler aus, die auf mehreren Positionen spielen können, wie z. B. RV und LV oder RA und LA. 
 
Ich bin da eher bei Vogts. Sicherlich gibt es Linksfüße wie Robben, die erfolgreich RA gespielt haben, weil sie nach innen gezogen sind und mit links abgeschlossen haben. Aber wenn man einen LV aufbietet, der nur mit rechts flanken kann, muss er sich jedes Mal den Ball auf den anderen Fuß legen. Das war zu Zeiten von Bernd Wehmeyer noch möglich, heute haben die Spieler diese Zeit nicht mehr. 

Was meint ihr?

YNWA
9 Monate zuvor

Die Transfer Posse um Alidou ist doch nur ein weiterer Beleg, für die allgemeine Unfähigkeit unserer Vereinsoberen.

„Dass er gewisses Tempo und eine gewisse Technik hat, das sieht jeder, der ihn mal kicken gesehen hat“ …so Boldt im Oktober 2021.

Tempo und Technik also…so ziemlich die wichtigsten und besten Eigenschaften eines Kickers, die ein solcher mitbringen kann und die ein Tim Walter offenbar auch zeitnah erkannt hat. Warum haben Sie dann nicht gehandelt – wenn diese Qualitäten so offensichtlich waren Herr Boldt?

Was für ein Offenbarungseid, der hier jegliches Gefasel um den Aufbau einer jungen Truppe Ad absurdum führt. 8 Jahre Ausbildung umsonst hergeschenkt!

Wir halten keinen Arp, keinen Onana und auch keinen Alidou, nicht mal für eine lächerliche Saison…am besten jetzt noch schnell weg zu Winterpause, damit wenigstens noch ein paar Euros erlöst werden. Sobald hier wirklich mal ein Talent erscheint, ist es auch bereits wieder weg.

Das ist so dermaßen vorhersehbar und stümperhaft, dass man sich nur noch kopfschüttelnd von diesem Verein abwendet.

Die traurige Wahrheit ist – wir haben gar kein Konzept.

Weder Säulenspieler, noch irgendwelche Konsistenz und erst recht kein Jugendkonzept – hier geht es nur noch ums nackte Überleben – mit absolut unfähigen Personen in der oberen Etage! Schlimmer geht’s immer – nur der HSV!

Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Die PK heute hat wieder einmal gezeigt, dass der HSV kein gutgeführter Proficlub ist.

Dass Tim Walter teilweise unmöglich antwortet und dabei nicht besonders intelligent wirkt, ist eine Sache.

Dass der HSV als Club nicht in der Lage war, ungewöhnlich höflichen Journalisten, die sich leicht abspeisen ließen, auf ganz drängende Fragen zu zwei wichtigen Personalien eine SACHLICHE Antwort zu geben, ist eine andere – schwerwiegende – Sache.

Die berechtigten Fragen zu Jatta und Alidou wurden abgetan wie Fragen von Schulkindern.

Dabei hätte die Öffentlichkeit ein Recht zu erfahren, warum beispielsweise der HSV bei Jattas Einsatz kein rechtliches Risiko sieht.

Diese durch Phrasen-Wiederholungen überbetonte Solidarität („Bakka ist einer von uns. Deshalb spielt er.“, usw.) ist doch Verarsche und kommt nur noch dümmlich daher.
Hier versteckt man sich auf billige Art und Weise hinter der Solidarität, um auf drängende Fragen nicht antworten zu müssen.

Das alles ist in höchstem Maße unprofessionell und wirft ein schlechtes Licht auf den HSV und seine Führung.

Warum hat der Pressesprecher nicht interveniert?

Warum war Boldt nicht als Sidekick in der PK dabei, um sachlich auf Fragen zu antworten, die heute kommen mussten.

Stattdessen schickt man den „eloquenten“ Walter vor, um ihn sehenden Auges in den rhetorischen und inhaltlichen Abgrund springen zu lassen. Er war nicht mal in der Lage, den Fragen gesichtswahrend auszuweichen.

So kann man sich doch als Hamburger Proficlub nach außen nicht darstellen!
Einfach nur blamabel!

Was denkt sich denn der neue Aufsichtsrat bei so einer Außendarstellung…?

Last edited 9 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Kuchi
9 Monate zuvor

Alidou muß erst noch beweisen, dass er keine Eintagsfliege ist.
Wir werden sehen, ob der Verlust tatsächlich so groß ist.
Viele Talente sind in der Ferne nicht das geworden, was sie mal angedeutet haben.
Ich sehe die Angelegenheit völlig entspannt.

Vielleicht sollte man den frei werdenden Platz schon jetzt mit jemand anderen besetzen, der nächstes Jahr auch noch da ist.

Tobi Petersen
9 Monate zuvor

So Bremen kommt nach dem Trainerwechsel so langsam ins Rollen, Schalke gewinnt auch.
Also ist ein Sieg des HSV am Sonntag mal wieder Pflicht, um den Anschluss nicht zu verlieren. Aber aufsteigen wird der HSV sowieso nicht. Ich bleibe dabei, dass der HSV am Ende Platz 6-8 erreichen wird.

uwe twiehaus
9 Monate zuvor

Der HSV ist wohl so langsam am unteren drittel der zweiten Liga angekommen,in der ein zukünftiger Liverpool Spieler wie Alidou der nach mehreren unfallfreien Ballannahmen und über einen längeren Zeitraum atemberaubende Leistungen zeigend von sämtlichen Top-Clubs umworben wird, nun nicht mehr zu halten? Wenn das Dreigestirn nicht bald entfernt wird, ist bald der Greenkeeper, den der HSV auch ausgebildet hat, als letztes Ass im Ärmel dran!

Negan
9 Monate zuvor

Für die Konstellation in der Tabelle waren die beiden Ergebnisse heute top 😉 da könnt Ihr nach Siegen und Niederlagen Euch die Finger wund schreiben. Der Aufstieg für 7-8 Teams wird zwischen Spieltag 31-34 entschieden. Der 3. Platz hat eventuell keine 60 Punkte.

Stiflersmom
9 Monate zuvor

Bremen und Schalke holen den HSV noch locker ein. Bei Schalke ist die Qualität im Kader hoch und die hatten den größten Umbruch und die Bremsen haben jetzt einen guten Trainer und der Kader ist auch besser. Der HSV hat seinen Zenit in dieser Saison schon erreicht. Alidou geht vielleicht im Winter und wenn nicht, wird der Rummel seine Leistung trotzdem beeinflussen. Ich sehe maximal Platz 4 aber auch nur, wenn man im Winter noch einen brauchbaren Stürmer + Außenspieler holt und da habe ich bei unseren „Transfer-Experten“ große Zweifel.

Der Niedergang des Vereins geht unausweichlich weiter……

Blogfan
9 Monate zuvor

„“Wobei ich an dieser Stelle unbedingt noch einmal betonen will, dass es Mutzel war, der Alidou immer wieder bei den Trainer Hannes Wolf, Dieter Hecking und auch bei Daniel Thioune ins Gespräch brachte – aber einfach nicht durchdrang.““

und genau das war und ist ein großes Problem beim HSV….all diese „Welttrainer“
konnten u. können tun und lassen was sie wollten/wollen….ob Arbeitszeiten/Trainingszeiten, Spieler mal eben „aussortieren“ ( wie ein Labbadia z.Bspl. mit Demirbay, oder Slomka mit Tah usw..usw..)
UND warum ?? weil keiner in der sportlichen Leitung einen Arsch in der Hose hatte
den “ Welttrainern“ mal klar und deutlich den Tarif anzusagen.
Ein Trainer ist ein Angestellter im Verein…und die sportliche Führung „stellt“ ihm Spieler in den Kader!!!
WARUM hat ein Mutzel nicht die Anweisung gegeben in Sachen Alidou ???
Weil er schwach war/ist !!!!

Der HSV ist im sportlichen Führungsbereich sowas von schwach und kraftlos, das ist
schon an der Kante von „Vereinsschädigung“ gerade was Trainer und Vorgaben betrifft.

Aber, solange im AR weiterhin so lahmarschig agiert wird, bleibt dieses armselige Niveau.

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

Wenn es denn nun feststeht, dass Alidou gehen wird, dann besser gleich zur Winterpause.
Dann gibt es noch eine Ablöse, sei sie auch nicht so groß. Und das Thema wäre durch, was zur Ruhe beitragen würde. Und Alidou müsste sich nicht in HSV-Spielen vor Verletzungen schützen.
Hoffentlich findet sich dann auch ein Abnehmer zur Winterpause. Diesen Dienst könnte Alidou seinem HSV noch erweisen.

Ralf Lübbe
9 Monate zuvor

Alidou, erst Raute Küssen und jetzt dem Geld folgen. Na ja. Schuld hat der Verein. Bevor man so einen Spieler einsetzt verlängert man den Vertrag Herr Bold , Mützel und Hrubesch. Blöd gelaufen.

Alex
9 Monate zuvor

Tim Walter hat Jonas Boldt heute auf der Pressekonferenz als Vorstandsvorsitzenden bezeichnet. Pressesprecher Philipp Langer saß daneben und zeigte keinerlei Anstalten, es zu korrigieren. Offensichtlich hat man beim HSV akzeptiert, dass der Übungsleiter zunehmend wirres Zeug redet. Oder wurden versehentlich etwa Interna ausgeplaudert?🤭

Goalero
9 Monate zuvor

Nachdem Kollege Alidou die Raute öffentlich geküsst hatte war mir auf Grund der Erfahrungen bei vorherigen Spielern schon klar, dass er wechselt. Dass ist doch ein beliebtes Spielchen von wechselwilligen Spielern. Und wenn wir einmal ehrlich sind ist es doch noch gar nicht so klar, wohin bei ihm die Reise geht. Ein tolles Spiel gegen Regensburg, ein mittelprächtiges gegen Ingolstadt und dann noch Hannover – na ja. Vielleicht doch etwas zu viel zu hoch gejubelt?

Negan
9 Monate zuvor

Der Verlierer ist Fiete Alidou. Alles andere ist Spekulation. Ich denke, dass man, egal, zu welchem Zeitpunkt nun, dem Spieler ein monetär und sportlich attraktives Angebot gemacht hat, welches zum Leistungsstand passt. Ebenso glaube ich, hat der HSV das Vertragsangebot attraktiv für den Spieler gestaltet, dass dieser auch kurzfristig alle Möglichkeiten hat sich zu verändern.

Wenn er nun erst die Raute küsst und dann so kurzfristig denkt, dass Ihm in einem Jahr 500.000 € mehr auf der Bank Ihm auf der Ersatzbank für seine Karriere und Entwicklung helfen, dann ist das so. Dann hat er sich so entschieden wie das jemand ohne Charakter und langfristigem Denken macht.

Dann hat er nicht verstanden, was der HSV Ihm im Gesamtpaket bietet. Für seine Entwicklung mehr wert als 500.000 €.

Scorpion
9 Monate zuvor

Moin. Guter Blog @Marcus Scholz.

Das Fatale an der Causa Alidou ist, dass man vor Augen geführt bekommt, wie lächerlich klein man inzwischen geworden ist. Ein Spielball zwischen den Vereinen – wegen Kleingeld, welches andere Vereine in der Portokasse haben ….

Von den Versäumnissen davor ganz abgesehen. Und den aktuellen Versäumnissen. Und denen, die in der Zukunft sicher noch vorkommen werden…

Unabhängig von der aktuellen sporltlichen Lage, St. Pauli hat den HSV in allen Belangen überholt. Leider.
Ok, sie haben nicht die Tradition, ihnen gehört, wenn sich beim HSV nichts Grundlegendes ändert, aber die Zukunft.

Bleibt nur die Frage, zu welchem Stadtteilverein sich der HSV zurückstufen will/lässt. Rotherbaum oder Müllverbrennung?

Paulinho
9 Monate zuvor

So, alle kamen zu Wort und Schrift, nun bitte Hansa ernst nehmen. Wenn wir nach oben wollen, sollte die sportliche Exekutive sich von den Nebengeräuschen nicht irritieren lassen. Auf dem Platz und nur da wird der Aufstieg entschieden. Der HSV muss bis zur Pause unbedingt die sechs Punkte in Hamburg belassen.

Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Na, dann leiste ich gerne Abbitte bei Michael Mutzel, dem ich ja auch vorhielt, das Talent Alidous nicht erkannt zu haben.
350.000 Euro mögen für manchen alles Geld der Welt sein. Im HSV Kader reiht sich Alidou damit noch hinter dem anderen aktuell umstrittenen Kollegen Jatta ein, der wohl 450.000 Euro jährliches Salär einstreicht (Transfermarkt) und sicherlich auch vielen anderen Kollegen.
Ja, es ist nicht einfach mit den „schlamperten Genies“ (ok etwas übertrieben, finde gerade keine passende Charakteristik). Und es gibt wohl Typen, die brauchen die große Bühne, um auftrumpfen zu können.
Leider wieder einmal eine Geschichte, aus der der HSV lernen muß, weil er nicht proaktiv gehandelt hat, gerade in Zeiten, wo 5 Spiele reichen, um ins Visier der größeren Clubs zu geraten.

Stiflersmom
9 Monate zuvor

Dass der Wappen-Küsser geht ist völlig legitim und auch logisch, wenn Bundesligisten interessiert sind. Warum aber die ekelhafte Anbiederung bei den Fans? Das sagt alles über den Charakter aus.

Last edited 9 Monate zuvor by Stiflersmom
Riesum
9 Monate zuvor

Ich glaube, dass Alidou gar nicht so durchgestartet wäre, wenn er im Sommer einen Vertrag bekommen hätte. Ebenso glaube ich, dass er sich zufrieden zurück lehnen wird, wenn er seinen neuen Buli Vertrag in der Tasche hat. Es ist kein Zufall, daß er sich genau zu dem Zeitpunkt rein gehängt hat, als es um den ersten Profivertragen ging. All die JugendjahrE zuvor war er ein hochbegabter Mitläufer mit äußerst schwankenden Leistungen. MITTE.

adalgisa
9 Monate zuvor

Peinlichkeiten des Trainers in jeder PK, dieses unselige Gerede vom Ausbildungsverein in Endlosschleife (Hrubesch gehört auch auf den Prüfstand), nun setzt das Gejammer um einen möglichen Abgang Alidous, nur mäßige, schön geredete Leistungen auf dem Platz, ein Herabspielen der Brisanz um die Problematik der Causa Jatta – ein Konglomerat das alles verspricht, nur nicht Erfolg!

Houston
9 Monate zuvor

Alidou noch jetzt vertickern. Doyle’s Leih-Vertrag aufloesen und truech auf die Insel. Dann das Geld nehmen und einen Spieler von Hull ausleihen, der dann den Bankplatz fuer Doyle fuer 6 Monate uebernimmt.

NUR DER HSV !

Aleksandar
9 Monate zuvor

Hätte der Junge vertrauen in sein eigenes können, würde er doch nicht die erst beste Möglichkeit zu etwas über 800 Tsd. – Euro ergreifen.

Und Frankfurt?

Damit bekommt er ein Preisschild, was ihn in die unteren Regale der recht guten Profispieler einsortiert.

Alles unter 2 Mio für einen Fußballer mit Ambitionen in diesem Alter ist eben nur Mittelklasse.

Folgerung: Faride Alidou weiß genau, was er kann und traut sich selber nicht mehr zu und genau das würde er durch diesen Wechsel in dieser Qualität aufzeigen.

Schlecht Beraten: man sollte diesem Spieler raten, bei dem Verein zu bleiben, indem er einen Platz im Fenster fast sicher hat, Gas zu geben, Erfolg zu arbeiten und dafür zu sorgen, das er am eigenen Erfolg sowie am Vereinserfolg beteiligt wird. (Gehalt, Ablöse usw.)
Dazu gehört natürlich Echtes Selbstbewusstsein.

Last edited 9 Monate zuvor by Aleksandar
Uwe Öztunali
9 Monate zuvor

Zu Scholles letztem Absatz. Ich verstehe auch nicht, was an frei machen so schlimm sein soll. Erst gestern nachmittag noch habe ich mich selber frei gemacht – bei meiner Ärztin..

Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Wenn TW bei der PK genervt auf fragen zu BJ und Alidou reagiert zeigt doch nur noch mehr wie sehr der Verein hier versagt hat. Zu 100 Prozent bei Alidou und ob es im Nachgang das auch bei BJ auch so ist wird die Zeit zeigen. Bei allem menschlichen und nachvollziehbaren muss der HSV für sich in diesem Fall Rechtssicherheit verschaffen um am Ende nicht vor einem nicht absehbaren Scherbenhaufen zu stehen. Ich hab es schon im letzten Blog geschrieben, wenn Alidou wechselt dann macht es Sinn im Winter damit man noch Geld bekommt. Das kann, sollte, müsste man dann zwingend für einen Stürmerersatz verwenden.

bahrenfelder
9 Monate zuvor

Also nun mal langsam. Auch ein Horst Hrubesch kann sich mal irren und einen Fehler machen. Ich will damit nicht sagen, das ich Horst Hrubesch über alles sehe aber wir sind doch alles nur Menschen und können Fehler machen. Hier sollte sich jeder mal an die eigene Nase fassen und wer ehrlich ist ……….

Wenn Alidou mit dem Gedanken spielt den HSV zu verlassen, dann sollte er es zum Winter machen. Somit bringt er dem HSV noch etwas Geld und sein Trikotküsschen beim Wechsel (ich glaube gegen Ingolstadt bin mir aber nicht sicher) könnte man noch akzeptieren. Zumindest aus Sicht der Hardcorefans.

Zum P.S. kann man nur sagen, man kann es von zwei Seiten sehen.
Die eine ist, dass, wenn man in der freien Wirtschaft in Urlaub geht für eine Vertretung zu sorgen hat (zumindest ist es bei uns so).
Die andere Seite ist, es ist Scholles Blog und da hat er das Sagen. Ist er der Meinung es muss nicht sein, dann ist es so. Eine Ansage einen Tag vorher ist ok und man braucht moinvolkspark in der Favoritenleiste gar nicht anklicken.

P.S. Allerdings keinen Blog einen Tag vor einem Spiel finde ich nicht gut. Gerade da könnte es noch durch Verletzungen o.ä. interessante Informationen geben. Der Blog muss ja nicht groß sein aber so’n bisserl Info hätte schon was.

Nach dem Spieltag heute würde ich sagen, das zwei Siege Pflicht sind vor der Winterpause. Die Aufstiegsfavoriten rücken nach bzw. sind vorbei.

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

Irgendwie kein schöner Start ins Wochenende.

Bremen gewinnt.
Schalke gewinnt.
Alidou so gut wie weg.

Und Hansa kommt.

Wie soll das bloß weitergehen?

Norddeutsche Hilfsaktion?
Hamburger Sieg?
Ablöse?

Und dann noch ein Sieg gegen Schalke als Weihnachtsgeschenk?

Ich hoffe und wünsche es mir. Aber wetten würde ich nicht.

Polkateddy
9 Monate zuvor

Der HSV ist viel größer als Alidou. Also, die Probleme des HSV sind viel größer als Alidou. Ob mit, oder ohne, ich habe mich elementar geirrt. Ich dachte für den Moment tatsächlich, dass wir es in dieser Saison schaffen. Meine Fresse, bin ich bescheuert. Der Junge kann exakt gar nichts dafür. Er wird dem Geld folgen und ganz sicher ist es nicht seine Schuld, wenn wir erneut eine absurde Saison abliefern. Bedauerlich, aber so wird es wohl kommen.

Rautenhopper
9 Monate zuvor

Es spielt keine Rolle wer daran schuld ist warum alidou nicht zur ersten gekommen ist oder nicht. Es ist ein schlag in die maagengrube wenn man vor der saison gross angekündigt hat auf eigene junge talente zu setzen und nachdem ersten jahr verliert man gleich den grössten shootingstar. Auch ihn im winter noch zu verkaufen minderts nicht den schaden.

Zu alidou es klingt nicht schlecht 840K im Jahr zu verdienen aber noch wichtiger er muss sich selbst nicht überschätzen und ich sehe ihn bei weitem noch nicht auf erst liga niveau

Sabine Ludwig
9 Monate zuvor

wie sagte es schon unser guter Horst, Briefmarke auf die Stirn und ab dafür ! und ich sag ebenfalls wie Horst und andere: „Reisende soll man nicht aufhalten“ und von meiner Seite noch einmal: Viel Spass auf der Bank !

Kosinus
9 Monate zuvor

Hrubesch raus – der nächste Bitte. Ach ja Boldt, Mutzel, Walter und der Stadionsprecher auch RAUS! Alidou raus, Holtby, Lasogga, Hunt, Diekmeier, Westermann alle Raus!!! Merkt ihr was?
Gesamtdefekt HSV…

Last edited 9 Monate zuvor by Kosinus
Walter Knell
9 Monate zuvor

Alidou war zuletzt schon nicht mehr so stark.Er scheint etwas überbewertet zu sein.

OhnezuRuppen
OhnezuRuppen
9 Monate zuvor

Moin Scholle,
wolltest Du das wirklich sagen: ‚Hrubesch und sein dilletantischer Umgang mit Aldidou‘? + später erzählst Du, wie schon seit Wochen von den Verfehlungen, Undiszipliniertheiten usw..
Mein Gott, der Junge hat ein paar gute Spiele gemacht, aber doch noch keine 6Richtige mit Zusatzzahl. Das man ihn ohne längerfristigen, ‚günstigen‘, evtl. leistungsbezogenen Vertrag ins Schaufenster stellt, na ja… Aber wer ist fehlerfrei, Scholle? Du nicht, ich nicht und auch Godfather HH nicht. Aber weil man ja nun ein Ausbildungsverein ist, bekommt man ja sicherlich eine entsprechende Prämie. Und gut ist.
Da sind doch genug in der 1.u.2.Liga,
die in den U-Nationalmannschaften gut performt hatten und immer nich nicht bei ManCi, ManU i. Liverpool sind: MacAulay
Chrisantus (GoldenBoy, jetzt irgendwo in Finnland, MaxiBeister, RouwenHennings, FieteArp und, und, und. und.

Kosinus
9 Monate zuvor

840T€ ist ein Schnäppchen für die Eintracht, für uns schon längst unerreichbar…

Von Alidou werden wir noch viel hören – die Eintracht wird ihn zum Diamanten schleifen und wir können voller Stolz sagen: Der war mal bei uns.

Negan
9 Monate zuvor

Die Saison ist eng, und nicht 4. zu werden in all unseren Rahmenbedingungen, muss nicht als weiterer Niedergang bezeichnet werden. Wenn es der Entwicklung gut tut und der Kader sich festigt – Alidou mal ausgenommen, den keiner vor 6 Wochen auf der Latte hatte – ist das zu erkennen und darauf aufzubauen.

Alle fordern immer junge Spieler und „sich was entwickeln lassen“, dann sollte man sich im Umkehrschluss auch bewusst sein, dass das nicht sofort fruchtet und mal einen Schritt weiter zurück geht.

Meaty
9 Monate zuvor

Ambrosius, David, Vagnoman, Onana und nun Alidou – bei jedem Spieler wurde hier gezetert! Was gerade mit dem jungen Spieler beim HSV passiert ist zwar sehr ärgerlich, passiert aber eben tausend Mal im Jahr in den Profiligen und auch darunter!

Schon zu meiner Zeit wurden sehr gute A oder B -Jugend Spieler mit Geschenken von anderen Vereinen bedacht, wenn man nur zu ihnen wechseln würde! So hat man aufstrebende Spieler gerne mal von ihrem Heimatverein weggelotst!

Heute zeigen diese Angebote mit überhöhten Gehältern, dass es kaum junge Menschen in dem Alter gibt, die solche Angebote ausschlagen und bei ihrem Verein bleiben. Da können sie auch noch so das Emblem ihres vielleicht sogar Herzensverein küssen – das Geld lockt!

Und nun wird vermutlich ein aufstrebendes Talent den HSV verlassen und zu einem zahlungskräftigeren Verein wechseln?

So what?

Auch wenn der HSV dann möglicherweise mit fast leeren Händen dastehen wird, gibt es trotzdem noch einige positive Aspekte bei der Sache!
Wirft der steile Aufstieg des Faride Alidou doch auch ein gutes Licht auf die Jugendförderung und Einsatzmöglichkeiten junger Spieler im Profiteam des HSV!

Wenn z.B. ein junger, aufstrebender Spieler irgendwo sitzt und nicht genau weiß, wohin er aktuell wechseln soll, um den nächsten Schritt zu machen, ist der HSV bei diesen Jungprofi durch den Aufstieg des Faride Alidou evtl. gerade in der Gunst gestiegen? Auch weil er sieht, dass man beim HSV eine Chance bekommt und sie nur richtig nutzen muss, um nach oben zu kommen!

Manchmal kann man als Verein auch einen Schritt zurück gehen, um danach drei nach vorne machen zu können!?

Last edited 9 Monate zuvor by Meaty
Micha Barbarez
9 Monate zuvor

Der HSV hat sich also total gestreckt ….mit einem Jahresgehalt von 350.000 Euro ?? Das ist doch ein Witz wie finanziell abgewirtschaftet man inzwischen ist . Bobby Wood hat hier letzte Saison 2 Millionen für nichts abgegriffen …. Amechi hat über zwei Millionen gekostet , Kinsombi über drei und man ist nicht mehr dazu in der Lage dem Alidou ein halbwegs marktgerechtes Angebot zu unterbreiten . Das ist schon erschütternd .

RummsBumms
9 Monate zuvor

Die Idioten vom HSV.
Anders ist es nicht mehr zusammen zu fassen. Geht Alidou zur Eintracht , erkennt man, wie weit der HSV schon ins Hintertreffen geraten ist. Auf ganzer Linie. Volksheld Hrubesch hat in Sachen Alidou seinen Anteil daran. Mir tränt schon das Auge diese Granate in anderen Trikots spielen zu sehen.
Guter Blog, Scholle. Man merkt beim Lesen, wie ausgeruht du bist. 😉😄

Matspats
9 Monate zuvor

Mist, So wie es jetzt auf den anderen Plätzen steht, heißt das ja wohl Pflicht Sieg am Sonntag. Wir wissen ja alle, was dann folgen wird…

ToniHH
9 Monate zuvor

Der HSV ist finanziell am Ende.

Wenn Alidou 840T€ p.a.bekomt dann mal los….Ist er nicht wert. Aber bitte so ist der Markt, im Winter verkaufen und gut ist.

Bei einem gesamt Bilanzverlust von 64mio€ müssen Löcher gestopft werden.

Solange wir diese e.V. und die 50+1 Regel haben wird der HSV rumeiern müssen.

Alidou garantiert uns nicht den Aufstieg auch nicht die Zukunft…

BrunosErbe
9 Monate zuvor

Und wenn sie in der Winterpause auch noch Robin Meißner verleihen und der HSV den Rest der Saison mit Glatzel und Kaufmann durch den gegnerischen Strafraum schlingert, falle ich vom Glauben ab.

profikommentator
9 Monate zuvor

In anderen Blogs ist es üblich, dass man vielleicht länger recherchierte Beiträge, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind, dann einfach an Tagen postet, wo man sich frei nimmt. Das Postern geht sogar automatisiert, so dass man urlauben kann, keiner es merkt, und die Kund:innen was fundiertes zu lesen bekommt.
So als crazy Suggestion für den Blogbetreiber.

Buffy
9 Monate zuvor

Seltsam, dass Billy und Jonny hier überhaupt nix mehr von sich geben.
Seid Ihr wirklich im Guten auseinander gegangen?

Kuddel
9 Monate zuvor

Die Fans des aufnehmen Vereins werden genau wissen, dass Alidou nur des Geldes wegen kommt. Nicht weil er den Verein so toll findet.
Mal abwarten welche Textbausteine bei der Vorstellungsgespräche-Pk verwendet werden.

Lars K
9 Monate zuvor

Nach seinen zwei Toren morgen gegen Hansa darf Alidou gerne noch zweimal die Raute auf seinem Trikot küssen. Denn eins ist in jedem Fall richtig: JETZT spielt er noch zwei Spiele für uns. Mach et, Faride!

Tobi Petersen
9 Monate zuvor

Platz 1 und 2 neun und sechs Punkte weg…
Es läuft….

Tremsbütteler
9 Monate zuvor

@Marcus Scholz Ist die Funktion, dass man beim Klick auf einen Usernamen zur Blogübersicht kommt ein Bug oder gewollt. Sollte es gewollt sein, würde mich der dahinterstehende Gedanke interessieren….