Unaufgeregter, souveräner Heimsieg als Einstimmung für das DFB-Pokalhalbfinale

von | 16.04.22 | 190 Kommentare

Der KSC hatte sich sehr viel vorgenommen. Das hatten mir die netten Kollegen aus Karlsruhe vor dem Spiel schon sehr ausführlich erläutert und angekündigt. Allein zu sehen war davon heute bei dem nie gefährdeten 3:0-Heimsieg des HSV nichts. Was allerdings nicht allein am schwachen KSC lag, sondern auch am HSV, der heute im Gegensatz zum Spiel bei Holstein Kiel das Tempo von der ersten Minute an hochhielt und nicht zu kompliziert spielte. Überraschend ohne Sonny Kittel, der zunächst nur auf der Bank saß. Aber dafür mit viel Schwung über beide Außenbahnen. Und dieser Schwung leitete dann auch das 1:0 ein. Den Startschuss für ein am Ende in allen Belangen überlegen und souverän geführtes Spiel des HSV vor 24.892 Zuschauern, die sich zehn Minuten vor Schluss schon intensiv auf das DFB-Pokalhalbfinale am Dienstag einstimmten.

Dass dem HSV dort ein gänzlich anderes Spiel bevorsteht, ist allen klar. Der SC Freiburg spielt leider einen sch…starken Ball momentan. Ich habe mir heute den souveränen 3:0-Sieg der Freiburger über 90 Minuten angeschaut und war begeistert. Sympathisch war mir der SC eh schon immer – aber jetzt kann ich behaupten, dass ich auch den Fußball auch attraktiv finde und mich umso mehr darauf freue, am Dienstag in das erstmals wieder ausverkaufte Volksparkstadion zu gehen. Mit einem wichtigen Dreier in der Liga im Rücken dürfte der HSV zumindest durchaus selbstbewusst in das Spiel gehen.

„Wir sind von Anfang an sehr selbstbewusst aufgetreten, machen relativ früh das 1:0 und das gibt natürlich Rückenwind, gerade zu Hause vor unseren Fans, die uns immer wieder angepeitscht haben“, sagte Mannschaftskapitän Sebastian Schonlau im Anschluss und frohlockte vor seinem ersten Auftritt als HSV-Profi vor ausverkauften Rängen im Volksparkstadion: „Es hat Spaß gemacht heute. Ich glaube, der Plan ist richtig gut aufgegangen. Jetzt freue ich mich tierisch darauf, am Dienstag erstmals vor ausverkauftem Stadion im Pokal anzutreten. Dieses Spiel ist für uns alle ein echtes Highlight, das vieleso noch nie erlebt haben und vielleicht auch so schnell nicht wieder erleben werden. Mal sehen, was mit unseren Fans im Rücken da noch alles möglich ist.“

Die Noten zum Spiel:

Daniel Heuer Fernandes: Wurde nicht gefordert, spielte wie gewohnt mit. Alles okay so. Note: 3
Moritz Heyer: Heute sehr schwankend zwischen cleverer Defensivarbeit und unsauberem Passspiel. Aber nach vorn wieder etwas aktiver und mutiger. Und er wurde in der zweiten Halbzeit besser. Note: 3

Sebastian Schonlau: In der 30. Minute kam er völlig (unverhofft) frei zum Kopfball – da war mehr drin. Ansonsten sehr umsichtig und im Paket mit seinen Nebenleuten heute unüberwindbar. Note: 3

Mario Vuskovic: Sein Glück – oder das des HSV – war, dass Kittel zunächst nur auf der Bank saß und er die Freistöße schießen durfte. Und dass er es kann wussten wir. Der erste war noch ein Warnschuss, der zweite ein richtig geiles Ding (32.) zum 2:0. Räumte defensiv alles weg, traf vorne: So macht sich immer schwerer haltbar für den HSV. Aber das alles nur im positiven Sinne. Note: 2

2:0 Tor, Jubel, v.l. Trainer Tim Walter (HSV), Torschuetze Mario Vuskovic, Jonas Meffert, Moritz Heyer, Faride Alidou, Josha Vagnoman

Josha Vagnoman (bis 75.): Mit seinem Kumpel Alidou auf links heute von der ersten Sekunde an wach – und deutlich gefährlicher als zuletzt in Kiel. Mutig in der Offensive mit gefährlichen Abschlüssen und einem sehenswerten Treffer, während er in der Defensive ganz stark spielte und absolut gar nichts zuließ. Miro Muheim wird warten müssen, bis Vagnoman sich verletzt der gesperrt ausfällt. Anders kommt der Schweizer aktuell ganz sicher nicht an Vagnoman vorbei in die Startelf. Seine Auswechslung jedenfalls darf Vagnoman als bester Mann auf dem Platz  heute als Belohnung verstehen. Da er alle Aufgaben erledigt und sich zudem noch mit einem Tor belohnt hat, wird er auch hier als bester Mann auf auf dem Platz belohnt:  Note: 1

Miro Muheim (ab 76.): War sofort drin im Spiel und versuchte, sich zu zeigen. Note: 3

Jonas Meffert (bis 75.): Organisator, Stratege und immer Herr der Lage. Er ist und bleibt der Fixpunkt im HSV-Spiel. Für seinen Trainer ebenso wie für seine Kameraden auf dem Platz. Wurde mit seiner Auswechslung schon für Dienstag geschont. Note: 2

Jonas David (ab 76.): War sofort da und hatte trotz der kurzen Zeit gute Aktionen. Note: 3
Anssi Suhonen: Brauchte ein paar Minuten, um sich an das Tempo zu gewöhnen und wurde dann mutiger – mit guten Szenen und schlauen Pässen. Er gibt keine Situation verloren, scheut keinen Zweikampf und traut sich auch den tödlichen Pass zu. Er deutet weiterhin an, wohin es mit ihm noch gehen kann – und das ist und bleibt spannend. Dass der Trainer nach dem Spiel (auf Nachfrage) ein Sonderlob in Richtung des Finnen schickte, zeigt, dass das heute gut war. (Fleiß-)Note: 2

Anssi Suhonen (HSV) machte ein gutes Spiel und erhielt vom Trainer ein Sonderlob

Bakery Jatta (bis 65.): Mein Kicker-Kollege neben mir sagte gerade „Jatta macht heute ein schön geradliniges Spiel“, da fand die Flanke des zuletzt viel Kritisierten Robert Glatzel am zweiten Pfosten und das 1:0 (23.) war da. Und mein Kollege hatte Recht, Jatta spielte einfach – aber eben sehr effektiv. Kein falsches Risiko, immer alles mit möglichst viel Tempo und schnell den Nebenmann finden. Das war gut. Note: 2

Manuel Wintzheimer (ab 65.): Gefährlicher und präsenter in den 25 Minuten als Kaufmann über die gesamten 90 Minuten. Note: 3

Faride Alidou (bis 81.) : Er versucht viel – es gelingt noch immer wenig. Trotzdem war das heute schon eine Steigerung gegenüber seinen letzten Spielen. Note: 4

Giorgi Chakvetadze (ab 82.): Wollte noch was zeigen. Aber die Zeit war zu knapp. Bleibt daher auch ohne Benotung. 

Robert Glatzel (bis 65.): Er war wieder da. Wobei er das eigentlich immer ist, wie ich finde. Nur heute eben auch wieder als Arbeiter, Ballschlepper, Ballverteiler – UND als Torschütze zum wichtigen 1:0. Für mich ist und bleibt er eine unverzichtbare Stütze im Team. Auch wenn das ehemalige Nationalspieler und andere anders sehen mögen – für mich ist Glatzel einer der besten Transfers des letzten Sommers. Note: 2

Sonny Kittel (ab 65.): Geschont? Oder war es eine schöpferische Pause nach zuletzt wirkungslosen Spielen? Egal wie, dem Spiel des HSV bekam es gut – ebenso wie Kittel selbst. Denn der war diesmal in den 25 Minuten nach seiner Einwechslung präsenter als zuletzt. Und ein gesunder, fitter und vor allem gewillter Kittel wird in den nächsten Wochen, insbesondere am Dienstag gegen den SC Freiburg, gebraucht. Note: 3

Mikkel Kaufmann: Er will, das sieht man. Zu Beginn und gegen Ende der zweiten Halbzeit hatte er dann auch seine Kopfballchancen, die beide Male knapp am Tor vorbei strichen. Aber das war dann leider auch alles. In den Zweikämpfen oft noch zu plump, selten clever. Am Ball überfordert. (Fleiß-)Note: 4

DIE DATEN ZUM SPIEL:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, Vuskovic, Schonlau, Vagnoman (73. Muheim) – Jatta (66. Kittel), Suhonen, Meffert (73. David), Alidou (78. Chakvetadze) – Kaufmann, Glatzel (66. Wintzheimer)

Karlsruher SC: Kuster – van Rhijn, Gordon, Kobald, Jakob – Gondorf, Breithaupt, Wanitzek (75. Lorenz) – Kaufmann (33. O’Shaughnessy), Hofmann (66. Schleusener), Goller (75. Batmaz)

Tore: 1:0 Glatzel (23.), 2:0 Vuskovic (32.), 3:0 Vagnoman (68.)

Zuschauer: 24.892

Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)

Gelbe Karten: – / Gordon (19.), Goller (71.), Eichner (71.)

Gelb-Rote Karten: – / Gordon (30.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
190 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Maik Lange
1 Monat zuvor

Ein schöner Sieg! Da die Saison in der 2. Liga aber bereits gegen die Wand gefahren wurde hält sich meine Freude in Grenzen. Es ist mir völlig unverständlich warum erst jetzt mit Doppelspitze agiert wurde. Es ist unfassbar, dass Vuskovic erst jetzt die Freistöße schießen durfte. Es ist offensichtlich, dass Kittel eben nicht so wichtig für unser Spiel ist, wie immer behauptet wird (und vorgeschoben, um ihn aufstellen zu können).
Eigentlich ärgert mich dieser Sieg fast mehr als er mich freut, denn das Spiel zeigte in Ansätzen, was mit einem Hauch mehr Flexibilität und etwas weniger Starrsinn vielleicht möglich gewesen wäre. Ohne, das Spiel und das Ergebnis zu hoch hängen zu wollen.
Und hey Scholle, die Benotung habe ich mit Humor zur Kenntnis genommen. Vagnomann eine 1, Jatta eine 2, Kaufmann eine 4 und viel Lob für einen 20-Minuten-Einsatz von Holzfuß Wintzheimer. Da weiß man wie die Sympathien verteilt sind😉
Frohe Ostern allerseits

Alex
1 Monat zuvor

Wie hat Lars149 immer so schön geschrieben? „So, gerade aus dem Stadion zurück.“ Um dann die Community mit seinen langweiligen und weichgespülten Einzelkritiken der Spieler zu beelenden. Wir wissen nicht, was der erfolglose Dauerkandidat für sämtliche Gremien des Vereins heute sagen würde, aber dafür überschlägt sich die Abteilung Hofbericht schon wieder…🙈

HSV feiert mit neuem System und Traumtor

Suhonen wie aufgedrehter Osterhase – Jatta kann doch flanken

Der HSV siegt für Walter – und schießt sich fürs Pokal-Halbfinale warm

HSV gewinnt im Top-Spiel der 2. Liga 3:0 gegen den KSC – und kann mit ganz breiter Brust in das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Freiburg ziehen.

Last edited 1 Monat zuvor by Alex
Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Frohe Ostern erstmal an alle 🐇
Was mich gestern am meisten beeindruckt hat neben dem Spiel und etwas das mir definitiv in diesem Blog von @Marcus Scholz heute fehlt sind zwei Dinge:

– Marcel Janßen sagt der HSV soll MITTELFRISTIG aufsteigen!
Diese Aussage unkommentiert stehen zu lassen finde ich merkwürdig. Ich habe nicht geahnt das MJ in der Öffentlichkeit sich noch schlimmer darstellen kann als TW und JB zusammen. Das war schlimm anzusehen, dass das unser Präsident ist! Er lässt sich als bezahlter Redner buchen und dann so ein Auftritt.
Frage: wie lange, wie viele Jahre sind denn mittelfristig?

-das zweite: Tusche ist der ERSTE UND EINZIGE der ihn fragt ob TW und JB aufgrund der Leistungen hinterfragt werden. Und was kommt, die selben Phrasen wie Entwicklung und bei sich bleiben wie immer. Ein ganzes Doppelpass Phrasenschwein hätte heute noch Bauchschmerzen so fett wäre es geworden!

Warum kommt davon nichts im Blog?
Warum fragt NIEMAND bei zb PK oder sonst danach? Muss das Tusche erst machen?
Wäre das nichtmal einen Blog wert?

Frohe Ostern 🐇

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Es war für sich alleine gesehen ein gutes Spiel vom HSV gestern.
Es war ebenso das Spiel gegen Darmstadt.
Was haben diese beiden Spiele gemeinsam gegenüber fast allen anderen?
Der Trainer war GEZWUNGEN seine Aufstellung zu ändern.
Zum einen war Kittel gesperrt und gestern entweder tatsächlich aufgrund seines Knies erstmal draußen oder aufgrund seiner Leistungen zuletzt. Ich tendiere eher zu letzterem.
Als Jonas David sich verletzte in der Hinrunde kam Vuskovic zum Einsatz.
Alle diese gezwungen Wechsel haben erst dazu geführt das andere Spieler überhaupt die Chance bekamen zu spielen.
Wie viele und seit wann war es offensichtlich das zb Kittel’s Freistöße eher „ausbaufähig „?
Sein letztes Freistoßtor mit dem Kittelfinger war neutral betrachtet ein klarer Torwartfehler. Gestern hat sich doch gefühlt jeder nach Vuskovic seinem Freistoß gefragt, warum durfte er nicht schon früher mal ran?
Das sind definitiv Dinge die ein Trainer auch erkennen und regeln muss. Auch das es sehr effektiv war vorne mit zwei Spitzen zu spielen die dann auch versetzt stehen können, dadurch besser spielbar sind und Glatzel so zu mehr Freiheit kommt. Alles sowas konnte man gestern deutlich sehen. Warum wurde dieser PLAN B nicht schon längst mal gespielt?
Warum wurden Spieler wie Vuskovic und Suhonen nicht öfters aufgestellt und die Freistöße ausführen lassen.
Warum hält man an Kittel fest obwohl er viel zu oft keine Leistung bringt?
Walter und auch Boldt müssen sich diese und weitere Fragen gefallen und stellen lassen.
Es wird offensichtlich nicht das volle Potenzial der Mannschaft ausgeschöpft und zu viel auf Spieler gesetzt die wenig bis keine Leistung bringen.

Paulinho
1 Monat zuvor

Noch eines : 20 Stunden ohne Gravesen……macht richtig Laune!

Scorpion
1 Monat zuvor

Moin, ich habe das Spiel gestern nicht gesehen, sonden bin lieber mit Freunden essen gegangen. Wann hat es das schon einmal gegeben?

Es ist ein weiterer Schritt der Entfremdung zu diesem HSV, für den ich früher sogar für jedes Testspiel nachts aufgestanden wäre…

Für alle im Stadion und den vielen, denen der HSV noch eine Herzensangelegenheit ist, freut mich dieser Sieg. Er kann, gerade zu Ostern, mal wieder ein kleiner Hoffnungsschimmer der „Auferstehung“ des HSV sein.

In diesem Sinne, Frohe Ostern.

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Frohe Ostern allerseits!

Gestern ein verdienter Sieg, ja schon.
Aber kann man denn mit so einem Spiel nicht so sachlich umgehen, wie es die Ausgangsposition einerseits und der Spielverlauf andererseits nahe gelegt haben?

Der KSC kam zu einem Spiel angereist, bei dem es für ihn um nichts mehr ging. Trotz aller Bekundungen vorher gehen die in so einem Spiel nicht in jeder Situation den letzten Schritt, der wahnsinnig wehtut.

Dazu kam der frühe Platzverweis, der dir beim Spiel um die goldene Ananas noch ein wenig mehr die Moral nimmt als im Aufstiegs- oder Abstiegskampf.

Entgegen Scholles Beobachtungen war das Spiel des HSV teilweise wieder zu kompliziert. Man will den Ball ins Tor tragen. Wie einst Barcelona. Kein einziger Schuss aus der zweiten Reihe!
So beraubt man sich zu vieler Möglichkeiten, zum Torerfolg zu kommen.

Zum Thema Führung:
Gerade wird Oliver Kahn bei Bayern medial mächtig angeschossen, weil er nicht richtig führt. Er lässt die Sache zu sehr laufen und legt den Finger nicht in die Wunde. Schwänzt zudem wichtige Termine.
Die wollen sich heutzutage alle nicht mehr überarbeiten und zu viel Ärger einfangen. Bei weiterhin bester Bezahlung.
Wahrscheinlich ist Kahn nach seiner langen Spielerkarriere mental zu ausgebrannt und finanziell zu satt. Er weiß, dass es ohnehin schwer wird, Hoeneß zu beerben. Rummenigge ist in der Frage zu vernachlässigen.

HSV-Bezug?
Vieles trifft auf Boldt und Jansen gleichermaßen zu.

Der Unterschied zu Bayern:
Die Medien und der AR legen nicht den Finger in die Wunde. Taten es nie und tun es auch jetzt nicht.
Alles hanseatische Laumänner im und um den HSV!

Stattdessen wird ein Ananas-Spiel gegen Karlsruhe abgefeiert und künstliche Vorfreude auf ein Pokalspiel geschürt, die es aufgrund der miesen Leistungen im Vorfeld bei vielen Fans so gar nicht mehr gibt. Auch wenn das Stadion voll ist.

Viele denken sich wohl:
Es ist das letzte Mal für ganz lange Zeit, dass es im Volkspark ein DFB-Pokal-Halbfinale zu sehen gibt. Also gehen wir nochmal hin.

Was demnächst im Alltag droht, hat man gegen den KSC auch wieder sehen können:
20.000 Zuschauer im leeren Volkspark.

Aber im und um diesen Club herum lernt man nichts dazu. Ist vielmehr stur und beratungsresistent.

Last edited 1 Monat zuvor by Jörg Brettschneider
Polkateddy
1 Monat zuvor

So, jetzt ein wenig Wasser in den Wein gegossen.
Der Trainer zeigt, dass er bereit ist eine andere Formation zu wagen. Zu spät.
Jatta bringt eine Flanke punktgenau, perfekt getimt. Zu spät.
Vuskovic schießt an Kittel statt einen Freistoß Marke Tor des Monats. Zu spät.
Ein von Beginn an personell defensiv dezimierter KSC, der dann auch noch den erfahrenen Gordon verliert, wird spielerisch auseinander genommen. Zu spät.

Ich fürchte gar, dass jeder Sieg eine ordentlichen Saisonanalyse erschwert, man müsste sich die Fehler ja selbst attestieren.

Trotzdem allen schöne Osterfeiertage!

Frank Müller
1 Monat zuvor

HEMMSCUH VORSTAND
zunächst:sieg nicht überbewerten.KSC schwach –> von daher 3 tore = wenig.
auch hier: komplziert gespielt, zu wenig tempo, usw.
die benotung: Vagnoman 1, Jatta 2 = der brüller.
Vagno hat stellungsfehler, etwas hüftsteif, spielt nur den normalo-pass,hat das spiel gar nicht im blick sondern führt nur mit händen und füßen einen zweikampft, den er ehrgeizig gewinnen will. dazu lächelt er ständig, als wolle er sagen: wißt ihr überhaupt, was ihr meinem potential mit der 2. liga antut?
insgesamt auch in diesem spiel = nicht wie ein aufsteiger.
woran liegt???
natürlich kann man am TW-system vieles kritisieren.
der hauptsächliche grund für die erfolgslosigkeit: der guru hat TW bessere spieler
einfach vorenthalten.
hauptpunkt:….fehlen einer kreativabteilung im MF:selbst als das in der WP nun offensichtlich war, hat der guru zu protokoll gegebn: „wir wollen nicht Kittel einen spieler vor die nase setzen.“(das muß man sich mal auf der zunge zergehen lassen).
wir wären mit einem kreativen MF eher in der lage, ein bollwerk zu knacken, Glatzel müßte sich nicht extra zurückfallen lassen, um sich bälle zu holen, wir würden mehr tore erzielen.
möglicherweise spielt dann die konteranfälligkeit gar nicht mehr die rolle.
wir können nur aufsteigen mit besseren/kreativeren spielern.
dagegn steht die sture anweisung Boldts: brauchen wir nicht: wirs etzen auf nachwuchs
und entwickeln.
wir brauchen aber keinen vorstand, dessen einziges ziel es war, mal irgendwo las allein-
herrscher inthronisiert zu werden sondern einen macher, der, der situation entsprechend,
zum wohle DES VEREINS veränderungen einleitet.

MEFFORT
1 Monat zuvor

Vagnomann, solide bis gut, aber die Bewertung total übertrieben, ebenso das Scoring !

Meaty
1 Monat zuvor

Schönes Foto mit dem jubelndem Vuskovic und der gesamten Mannschaft nebst Traininerbank!
Einfach schön zu sehen, wenn Spieler sich für ihren Mitspieler und fürs gesamte Team so freuen können!
Zeigt es eben auch, dass die Mannschaft trotz der ganzen Negativerfahrungen weiterhin intakt ist und auch an sich glaubt!
Alleine dieser unbändige Einsatzwille von Suhonen und Kaufmann wecken sicherlich mehr Wille im Team, als ein ständig resignierender Kittel – und da kann der noch so technisch hervorragend sein!

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
Air Bäron
1 Monat zuvor

Das war solide und ansehlich, und eine Pflicht, zu Hause gegen 10 KSCer.
Hat mich sehr gefreut vor allem für die Stadionbesucher.

Nun hat Walter endlich etwas geändert oder verändert, und dennoch werden die Walter Hater auch hier wieder in den Kommentaren Negatives finden und äußern, schon aus Prinzip. Die Anti HSV Haltung bekommt man bei einigen hier auch nicht so schnell weg.

Davon abgesehen: Das Spiel heute macht die letzten Spieltage und das Versagen des Teams leider nicht besser.
Glatzel sagte es ehrlich, man hat den Job zu oft nicht gemacht in den letzten Spielen.

Schade, dass das Team abliefert, sobald der „Druck“ (wieder) weg oder raus ist.

Selbst wenn es im Pokal gegen Freiburg nicht reicht, sollten Wille und Körpersprache so lange wie möglich eine (im worst case deutliche) Niederlage verhindern.

Für dieses Osterwochenende und den Abend zumindest mal kein „April Frust“. Immerhin.

Edit: Die Note 1 für Vagnoman ist genau richtig. Bärenstarker Auftritt heute, vorne wie hinten wach. Geiler Typ, wenn er sein Potenzial mal entfalten kann.

Last edited 1 Monat zuvor by Air Bäron
Buffy
1 Monat zuvor

Note 1 für Vagnoman… Scholle, hast du während des Spiels neben Bariz Soofizadeh gesessen? Wird er bei Moin.Volkspark wieder Anzeigen schalten?

Calimero
1 Monat zuvor

Verdienter Sieg! Aber kein Grund zum Hüpfen. Suhonen hat angedeutet, was er drauf hat. Kaufmann weiterhin überflüssig, aber ermöglichte Glatzel Räume. Kittel habe ich heute nicht vermisst. Warum man erst jetzt auf die Idee kommt, taktische Änderungen vorzunehmen, wird wohl Walters Geheimnis bleiben. Dienstag geht es weiter.

Meaty
1 Monat zuvor

Manche Trainer brauchen eben ein bisschen länger bis sie erkennen, dass man einer Mannschaft nicht einen Spielstil auf Gedeih und Verderb aufzwingen kann, den diese qualitativ über die gesamte Saison gar nicht leisten kann!

Ja, es wäre vermutlich in dieser Saison so viel mehr möglich gewesen, wenn man etwas früher von seinem System abgerückt wäre und zusätzlich einen weiteren Plan-B präsentiert hätte!

Sinnbildlich dafür nicht ein Szene aus dem HSV Spiel, sondern das Weghauen des Taktikzettels von Felix Magath bei der Einwechslung eines Hertha Einwechselspielers!

Fußball kann so einfach sein, wenn man sich zuerst auf die wesentlichen Grundtugenden dieses Sports konzentriert und nicht alles verkompliziert!

Taktik, Spielsystem und auch die beste Marschroute kannste doch in die Tonne treten, wenn das Herz und die Leidenschaft auf dem Platz fehlen!

Gerhard Müller
1 Monat zuvor

Ich bin der Meinung das der HSV das erste mal in dieser Saison sein System geändert hat. Das lag nicht nur an den 2 Srürmern sodnern auch an der ganzen Art und Weise wie gespielt wurde.Es gab kein stundenlanges Herumgedaddel und Quergespiele vor dem Strafraum.Der Keeper hatte nicht mehr die meisten Ballkonatkte. Ich hatte das Gefühl das die Mannschaft befreit aufspielte, endlich einmal im Vorwärtsgang
Ich konnte die Aufstellung gut nachvolziehen, nur taucht bei mir, wie schon oft in den dieser Saison die Frage auf, was hat der Trainer gegen Wintzheimer.Du hast zurecht geschrieben das der in seinem Kurzeinsatz viele effektiver und torgefährlicher war wie Kaufamnn. Sieht dass der Trainer nicht oder will er es nicht sehen.
Ich finde die Pressekonferenzen sehr öde und langweilig. Der Trainer sagt immer wieder das selbe und es werden keine konkreten Fragen gestellt. War das jetzt ein Systemwechsel? Was spricht gegen Wintzheiner und für Kaufmann? Wird zukünftig weiter so offensiv gespielt?
Was man über den Trainer immer wieder hört ist er sei stur und kennt nur dieses eine System. Daher kann ich mir nicht vorstellen das er alleine auf dieser offensichtlichen Änderungen gekommen ist. Ich habe den Verdacht das die Mannschaft sich mal gerade gemacht hat und ihre Wünsche und Vorstellungen durchgesetzt hat.Hast Du da Erkenntnisse?
Das war meiner Meinung nach an der offensvchtlichen Spielfreude und Schnelligkeit zu sehen in der über weite Phasen des Spiels agiert wurde.
So kann man wieder mit Freude zuschauen, egal obgewonnen wird oder nicht.
Ich hoffe das dass alte System des unendlichen Herumgedadels vor dem Strafraum und des behäbigen Spielaufbaus mit den ewigen Querpässen der Vergangenheit angehört.
Egal ob Aufstieg oder nicht, dann wäre ich bereit von einer Weiterentwicklung der Mannschaft zu sprechen und könnte nachvollziehen dem Trainer noch ein weiteres Jahr zu geben.
Seit 65 Jahren, nur der HSV.

Kuddel
1 Monat zuvor

Wieder auf dem Weg zu Platz 4 …
Frohe Ostern zusammen 🐣

Darmzotte
1 Monat zuvor

Terrodde > Glatzel

Walker
1 Monat zuvor

JAAAAAAAA
Bremennnnn
Darrrrmmmsstadttt
Heeeiiddenheiimmmmn

Hahahahahhhaahahaahahahharrrrrrr

Mir sin kurts vorn AUFSTIEG ihr Heeetennne

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

https://www.zeit.de/news/2022-04/17/hsv-holt-schwung-und-gibt-walter-arbeitsplatz-garantie

So schaut es aus.
Mittel- und langfristig sei der Aufstieg mit Walter geplant, weil das Geld alle ist.
So meine unzulässig verkürzte Zusammenfassung des Textes, in der ich wegen meines beim Lesen gestiegenen Pulses Missverständnisse nicht ausschließen kann.

Horstbertl
1 Monat zuvor

Der HSV hat noch immer realistische Chancen auf den Aufstieg. Deshalb ist diese Weltuntergangsstimmung nicht zu verstehen. Der Spielplan meint es gut mit uns. Einfach mal versuchen die Sonnenstunden zu zählen und nicht ständig den Regen herbeireden.

AlterSchwede
1 Monat zuvor

Ein glanzloser Pflichtsieg gegen schwache und lange in Unterzahl spielende Karlsruher.

Der KSC war sogar derart schwach, dass man dieses 3:0 als viel zu niedriges Endergebnis werten muss, wenn man mal genauer hin sieht. Aber nun ja, die Herren haben sich in der zweiten Halbzeit ja auch zurück gehalten und zweifelsohne für das Pokalspiel ein wenig geschont.

Heute sollten alle Beteiligten froh sein, dass man nicht mal wieder das 0:1 aus dem nichts verschenkt hat, denn dann wäre auch gegen diese schwachen Badener die erschreckende Hilflosigkeit bei Rückstand zu Tage getreten.

Freiburg ist bärenstark, da ist nichts zu machen.

Frohe Ostern.

Goalero
1 Monat zuvor

War gestern ein Spiel des HSV ?

Nicolai Alexander
1 Monat zuvor

Wie kann man mit einem Wintzheimer nicht verlängern wollen…..?

profikommentator
1 Monat zuvor

Das war ein geiler Kick.
Stammplatz-Baka hat allen Neidern bewiesen, wie wichtig es ist, dass ein Trainer auch in schlechten Phasen Vertrauen in einen Spieler hat – zack! liefert der Mann ab.
Dazu trifft Glatzel bildschön.
Man muss festhalten, dass auch die Einstellung gestimmt hat – trotz Überzahl wurde man nicht leichtsinnig und hat konzentriert zu Ende gespielt.
Auch, dass man auf Kaufmann setzt ist gut, der junge Mann hat noch Potential, das nur geweckt werden muss. Da der Trainer meint, dass er das kann, durfte er sogar zweite Spitze von Anfang an spielen – etwas, das Wintzheimer aus Trainersicht wohl einfach nicht kann.

Das kann noch ein geiler Saisonendspurt werden! Auf jeden Fall hat Walter einmal mehr bewiesen, dass er der richtige Mann ist.

Paulinho
1 Monat zuvor

Na, Kollegen, wird jetzt wieder gerechnet? Lasst es. Das ganze Paket HSV, auf und neben dem Platz, ist noch nicht erstligareif. Besser noch eine Saison in der Zweiten endlich ein Team zusammenbasteln, dass dann auch konkurrenzfähig für die Erste ist. Ich will kein zweites Fürth erleben. Auch Bielefeld und selbst Stuttgart geraten in den Abstiegsstrudel, auch weil sie eben nur ein paar sehr gute Spieler in ihren Reihen haben, fallen die längere Zeit aus, gehen auch allmählich die Lichter aus.

Optimist
1 Monat zuvor

Ein Sieg – nicht mehr aktuell. Aber schon Respekt an einige, wie das Spuel gesehen wurde. Macht ein eigenes Sportblatt auf. Sieht keine renommierte Zeitung so schlecht

Bramfelder
1 Monat zuvor

Mir ist es scheixx-egal was hier über den HSV geschrieben wird. Morgen hat der HSV die Chance Geschichte zu schreiben. Vor 57.000 Zuschauern und live im Fernsehen. Sollten wir endlich mal wieder ein Halbfinale gewinnen (nach 2 Niederlagen gegen Bremen, 1x Fulham und 1x Leipzig) wären wir das erste Mal seit 1987 wieder in einem Finale. Auf geht es HSV – schreibt Geschichte.

Gravesen
1 Monat zuvor

Glatzel hat im Interview gesagt das sie täglich Flanken üben, Alex schreibt aber genau das Gegenteil!!
Wer halt jetzt recht?

Grantler3006
1 Monat zuvor

Freue mich über drei Punkte, aber welches hohe Tempo wurde heute bitte wann gesehen? In der 30iger Zone Silvesterallee? Wenn mit zwei Spitzen lieber mit Wintzheimer. Kittel hätte ich schmoren lassen und abschließend Schonlau , der für mich aktuell ein Unsicherheitsfaktor ist

Klaus Henning
1 Monat zuvor

Spielernoten Hamburger SV – Karlsruher SC
Sa.16.04.2022 20:30

https://forms.gle/3F45Lba1tADBoBmK9

Moin,
dies ist der Link zur Benotung der Spieler. Jetzt auch mit Trainer, Fans und Schiri..
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Bitte bitte bitte bewertet nur die eingesetzten Spieler.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Wenn Ihr später die bisherigen Eingaben sehen möchtet, ein leeres Formular abschicken. Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute und bleibt oder werdet gesund
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Bastrup
1 Monat zuvor

Heute am Frühstückstisch haben wir in meiner Famlie über die schulischen Probleme meiner Tochter gesprochen. Danach kam das Thema auf unseren Hund, der nicht so gern mit anderen Hunden spielt. Ich habe dann gesagt, dass wir nur alle ganz bei uns bleiben müssen und dann wird alles gut.

Alle haben mich ganz komisch angeguckt….

Hamburg2
1 Monat zuvor

Wir brauchen Hoffmann neben Glazel dringend für die nächste Saison, dann kann der HSV mit zwei starken Stürmern spielen und garantiern den Aufstieg! Er ist Ablösefrei,…gib ihm eine Million Euro in der Hand und pflichte ihn für 4 Jahre! Das ist die beste und günstigste Lösung!

Horst Wegner
1 Monat zuvor

Gestern Abend habe ich gedacht: Wäre TW Trainer beim VfL Wolfsburg, hätte er nach dem gestrigen Spiel gesagt: „In der 2. Halbzeit konnten wir uns enorm steigern, denn wir haben gegen einen superstarken Gegner in der 2. Halbzeit ei 1:1 erreicht.“

adalgisa
1 Monat zuvor

Das Achterbahnfahren geht also weiter. Was ich gesehen habe, sah recht ordentlich aus – besonders gewehrt hat sich der KSC allerdings nicht.

Schauen wir, was am Dienstag davon noch vorhanden ist.

Aleksandar
1 Monat zuvor

Nürnberg ist doch lächerlich………

hsv-bundy
1 Monat zuvor

Das Beste wäre wohl das Brähmen und Herne aufsteigen.Wenn dann die Absteiger sowie Pippi und Nürnberg ihre besten Spieler nicht halten können werden wir nächste Saison durchstarten.Soweit die Theorie.🖤🤍💙

FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

Walter : „…..wir kämpfen ein Stück weit um den Aufstieg in die Bundesliga und wollen uns neu erfinden.“

  1. Bundesliga also doch Ziel ? …. und was kann das „neu erfinden“ bedeuten ? System Wechsel.. ab der 90ten Minute vielleicht?