Thioune kündigt an: „Gegen Karlsruhe gehen wir all-in!“

von | 27.04.21 | 209 Kommentare

„Eines ist wichtig: Ich kapituliere nicht“, sagt Daniel Thioune. „Weder vor der Situation noch vor den Ergebnissen in den letzten Spielen, weil ich ein ungebrochenes Vertrauen in meine Mannschaft habe.“ Natürlich sei die Situation für den Trainer des HSV nach zuletzt nur zwei Siegen aus elf Partien und dem drohenden Verlust sogar des dritten Tabellenplatzes „völlig unbefriedigend. Da mache ich keinen Hehl daraus“. Wie auch? Die Tabelle lässt klar ablesen, dass es eben nicht läuft. „Die Rückrunde ist völlig unbefriedigend für uns. Da mache ich auch keinen Hehl draus. Wir haben uns deutlich weiter gesehen in der Entwicklung. Es sind auch die vielen Unentschieden, wo das Pendel nicht zu uns ausgeschlagen hat. Die letzten Auftritte machen sicherlich nicht viel Mut, aber wenn man nach vorne schaut, dann muss man zuversichtlich bleiben“, mahnte der HSV-Coach und fügte in Bezug auf das Nachholspiel am kommenden Donnerstag an: „Wir haben versucht mit sehr breiter Brust in der zweiten Halbzeit in Regensburg versucht alles zu investieren.

Trotz des Tabellenplatzes 14 in der Rückrundentabelle hatte Sportvorstand Jonas Boldt seinem Trainer das Vertrauen ausgesprochen. Und da es in diesem Fall nur die zwei Optionen „Trennung“ oder „konsequent weitermachen“ gab, ist es gut, dass man hier nicht lange herumlaviert. Gerade auch angesichts des schon übermorgen am Donnerstag bevorstehenden Nachhol-Heimspiel gegen den Karlsruher SC.

Thioune fordert Kämpfermentalität seiner Spieler ein

Und wer sich heute die Pressekonferenz ansieht und anhört, der wird feststellen, dass der Trainer alles anspricht, was im Moment nicht passt. Wirklich: Alles. Er nahm heute auch sich mit in die Pflicht und gestand zu, die Diskussion um seine Person wahrgenommen – aber vor allem inhaltlich akzeptiert zu haben. Das wiederum ändere nichts daran, dass er mit der Mannschaft das angestrebte Ziel weiter erreichen wolle. „Ich merke natürlich auch, dass die Stimmen gegen meine Person lauter werden. Wir haben einen anderen Anspruch und deswegen wäre es auch komisch, wenn es anders wäre. Ich kann keine Garantie dafür geben, dass es am Ende nicht klappt. Aber ich kann garantieren, dass wir alle alles geben werden“, kündigte der 46-Jährige an, der nach eigenen Angaben ja vor der Saison wusste, auf was er sich einlasse: „Natürlich macht es etwas mit einem, aber das weiß man im Vorfeld und da muss man reflektiert sein.“

Thioune machte heute, was er jetzt noch machen kann. Und das machte er richtig. In aller Vehemenz betonte er die noch offene Chance auf den Aufstieg. „Ich sage ganz offen: Es lässt sich ruhiger schlafen mit fünf Siegen als mit fünf Spielen ohne Sieg“, gab sich der HSV-Trainer kämpferisch. „Ich glaube, wichtig ist: Wir haben eine Überzeugung, ich habe eine Überzeugung. Unterm Strich wird am 34. Spieltag abgerechnet. Gegen Karlsruhe gehen wir All-in!“ Eine Ankündigung, die zumindest darauf hoffen lässt, dass die Mannschaft endlich verstanden hat, dass es nur mit mehr Einsatz und mehr Bedingungslosigkeit im Schlussspurt überhaupt noch eine Chance gibt, die Erwartungen der Fans zu erfüllen. Wobei, nein: Die eigenen Erwartungen zu erfüllen.

Es tut immer noch weh…

Und letztlich geht es nur darum, dass die Spieler sich von dem Druck von außen lösen, indem sie ihn in Motivation ummünzen. Ist leicht gesagt – aber sicher nicht mal eben so umgesetzt. Jetzt muss jeder Spieler ins Spiel gehen und nicht eine Millisekunde darüber nachdenken, was morgen passiert. Es geht immer nur noch um den aktuellen Moment – mehr denn je! Sol,l heißen: Das Adrenalin muss aus den Ohren kommen, der Gegenr muss Bammel haben, dass er umgemäht wird, wenn  er den Ball einen Moment zu lange hält. Frei nach Bernd Hiollerbach, der da sagte: „Es gibt zwei Möglichkeiten: Du kommst vorbei, oder der Ball. Aber ganz sicher nie beides…!“

Und ja, im Moment wünsche ich mir mehr einfache Fußballer wie Hollerbach, weil gerade sie am besten wussten, dass sie sich eben nicht auf ihr Talent allein verlassen können. Deshalb waren auch die Nominierung von Toni Leistner und die Einwechslung von Klaus Gjasula am Wochenende in Regensburg schon leistungsfördernd, obwohl ein Moritz Heyer (gegen Karlsruhe gelbgesperrt) der meilenweit und ein Amadou Onana der unerreichbar viel bessere Fußballer ist.

Gjasula ist wichtiger als die deutlich besseren Fußballer

Worauf es jetzt ankommt, machen zwei Szenarien schon mehr als deutlich: Es reichte schon, dass Gjasula dazwischenfegte und dem Gegner mit seiner rustikalen Art Respekt einflößte, den die Regensburger ob des uninspirierten Auftritts des HSV bis dahin schon verloren zu haben schienen. Es reichte sogar, dass in der Halbzeit ein Leistner in der Kabine mal etwas lauter wurde, damit endlich ein, zwei Meter mehr gelaufen und die Zweikämpfe angenommen wurden. Warum? Weil sich diese zwei nicht im widerstandslosen Negativstrudel der Kollegen Hunt, Ulreich, Kittel und Co. mit herunterziehen lassen wollten. Sie widersetzten sich der allgemeinen Aufgabe.  Oder anders formuliert: Sie gingen voran. Spät. Vielleicht sogar zu spät. Aber sie taten es wenigstens….

Wer diesen Blog ein bisschen länger verfolgt, der wird gelesen haben, wie ich beispielsweise einen Klaus Gjasula einschätze. Ein Mentalitätsfußballer, dessen fußballerische Qualität sehr überschaubar ist. Dass er trotzdem um Längen wichtiger für diese Mannschaft ist in der aktuellen Situation als die besseren Fußballer im Team ist ein großes Kompliment für ihn – und vernichtend für die anderen, die „vor lauter Talent“ nicht einmal in der Lage sind, die Basics abzurufen.

Und wo wir schon beim Thema Mentalität sind, leider ein kleiner Schreckmoment: Stephan Ambrosius musste das Training am Mittwoch mit einem dick bandagierten Knie abbrechen. Mit einem Golfcar wurde Ambrosius zurück in die Kabine gefahren. Wie schlimm die Verletzung ist, wird sich erst noch zeigen. Sollte der Innenverteidiger tatsächlich ausfallen, stünde Rick van Drongelen bereit. Und dem kann man eines sicher ebenso wenig wie Ambrosius vorwerfen: Fehlende Eigenmotivation.

Elvis trifft den Nagel wieder auf den Kopf

Mit anderen Worten, Thioune steht vor der schwierigen Aufgabe, seine hasenfüßigen Edeltechniker in eine Balance mit mutigen (Zwei)Kämpfern zu bringen. Und dafür gibt es nur zwei Wege: Mehr nach Kampfgeist aufstellen und das Kreativspiel damit beeinträchtigen. Oder die Hasenfüße dazu bringen, dass sie Gas geben. Oder wie Thioune heute in seiner sehr interessanten, inhaltlich wertvollen Pressekonferenz ankündigte: Dass endlich alle auf dem Platz „all in“ gehen. Am Donnerstag genau so wie in den drei Spielen danach. Bis zum Schluss eben…

In diesem Sinne, bis morgen! 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
209 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
1 Monat zuvor

„Ich kann keine Garantie dafür geben, dass es am Ende nicht klappt. Aber ich kann garantieren, dass wir alle alles geben werden.“

Das nenne ich mal All-In. Halleluja! 🙏

Darmzotte
1 Monat zuvor

Ich kann mit solchen plakativen Aussagen nichts anfangen. Was soll das bedeuten? Jetzt gehen wir All-In. Vorher nicht? Warum erst jetzt?

Das ist das Pfeifen im Walde.

Didi
1 Monat zuvor

Man kann als Spieler durchaus auch mal für seinen Trainer durchs Feuer gehen.

Mal sehen, wieviele Kerle wir haben, die sich für den Verein den Arsch aufreißen.

Walker
1 Monat zuvor

Blablabla…am Ende wird abgerechnet…. blablabla…Gjasula…. blablabla…. kämpfen….. blablabla…. Mentalität…. blablabla….all in…….. blablabla…. Basics….. blablabla…..nicht kapitulieren….. blablabla…..5 Siege besser als 5 Niederlagen….. blablabla…..breite Brust….. blablabla….in die Pflicht nehmen….. blablabla…..keine Garantie….. blablabla…. reflektiert sein…… blablabla….. Hollerbach…… blablabla…. Mannschaft hat jetzt verstanden….. blablabla…..hoffen….. blablabla…..

ENDE

Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Thioune kündigt an: “Gegen Karlsruhe gehen wir alle unter”.

Andererseits hätten viele wohl gejubelt, wenn die Original Blogüberschrift heute bereits nach dem zwoten Wort zu ende gewesen wäre ..

Legendenbetreuer
1 Monat zuvor

Das wievielte “all in” ist das jetzt??
Das sollte eigentlich vom ersten Spieltag an gelten☝
Wie lange soll die Quälerei noch andauern?
Ich nenne das ” Verarschung “

Scorpion
1 Monat zuvor

Und ich Blödmann dachte, dass man im Leistungssport und bei den fürstlichen Gehältern, IMMER “all in” gehen muss.

Na ja, so formuliert eben jeder auf seine Weise seinen Anspruch an die Leistung, die er einbringen kann bzw. will oder muss.

Andererseits ist die Leihe aus dem Glücksspielbereich doch nicht so falsch gewählt, weil doch vieles beim HSV auf Glück und nicht auf Leistung aufgebaut ist.

@Marcus Scholz, danke, dass Du diese entlarvende Aussage an so prominenter Stelle gebracht hast. 😳

Bubu
1 Monat zuvor

Gooooood moooorniing @all,

danke für den Blog Scholle…..wie sich die Zeiten ähneln…. 😉

Früher hieß es nach Niederlagen; „Ein anderes Gesicht zeigen“, „Reaktion“, „Bock umstoßen“, „Eine andere Mentalität“, oder gar diese berüchtigte „Charakterfrage“. Oder es gab ein kleines „Versöhnungsgrillen“ hinterm Stadion…

WIE OFT DENN BITTE NOCH?

Jetzt heißt es also anstatt „Wir für Euch, Ihr für Uns“ ….. „ALL IN“ … sind wir hier jetzt beim Roulette angekommen? Schwarz oder Rot, Gerade oder Ungerade? Würfelt man jetzt die letzten Aufgaben aus? Ja, man hat sich dann doch eher – wieder einmal – „verzockt“…..!

„Wir haben uns deutlich weiter gesehen in der Entwicklung…“ Meint man jetzt diese Entwicklung in Richtung Hoffmanscher „sportlicher Kollaps“?? Oder „Lachnummer zum Dritten in der Zweiten Liga?“ Entwicklung…. JA, das wird sich der Trainer + Vorstand am Ende auch ankreiden lassen müssen!

Bevor man vom ungerecht ausschlagenden Pendel spricht, hätte man diesem schon unlängst einen deutlicheren Schwung verpassen können! Nein, in Hamburg erwachen sie erst aus dem erholsamen Delirium wenn der Michel den Sonntag einläutet. „Wie jetzt, so spät isses so schon?“

WO bitte war denn die voluminöse „breite Brust“ nach der Hinrunde? Wo diese geheimnisumwobene, beschworene Entwicklung? Eher stagnierte man fröhlich vor sich hin, und beginnt nun die letzten Partien im Zeichen von„Alles oder Nüscht“ ! Das Theater begann unlängst in Aue and so on. Da ließ man sich den entwicklungswürdigen Schneid abkaufen!

Was ist nun aus dem „NICHT REDEN – MACHEN!“ des Anfangs geworden?

„Ich kann keine Garantie dafür geben, dass es am Ende nicht klappt. Aber ich kann garantieren, dass wir alle alles geben werden“. WOW…..Kommt echt zeitig!

DIES hätte man aber doch vielleicht über einen Großteil der Saison erwarten „dürfen“?! Einfach den gut bezahlten Job machen, fertig!

Der angekündigte Brand von brutaler Qualität endete auf dem Feld oft nur in einem Flämmchen oder zart aufkeimendem Funkenflug…. in soooo vielen Spielen.

Nein, es sind wieder die hausgemachten Leiden, es wird immer erst „reagiert“, wenn der Wasserstand bedrohlich steigt und man das „große Ziel“ elbabwärts schwimmen sieht!

Am Ende sitzen alle beim HSV in einem Boot, und nun können sie anfangen Wasser aus dem Kahn zu schöpfen. Am Ende bekommt man nur DAS was man eben verdient, man erntet nur das, was gesät wurde…. 😉

Auch eine Frage der Qualität des Saatgutes…. Was die zu suchenden „hasenfüßigen Edeltechniker“ betrifft… ?! Die, die sich gerne mal hinter der Eckfahne oder Mitspielern verstecken?
Tja, eine Frage der Entwicklung… und der spielerischen Qualität?? !  

Bleibt alle gesund…..!

Ivan69
1 Monat zuvor

Dann hoffen wir mal das der ach so gute Trainer es hält, wie in der zweiten HZ gegen Regensburg und Taktik und Aufstellung den erfahrenen Spielern überlässt …

Bastrup
1 Monat zuvor

Sicher keine ganz leichte Aufgabe derzeit, als HSV Verantwortlicher Rede und Antwort zu stehen.
Ich bin schon ganz gespannt auf die Phrasen nach dem nächsten Spiel. Das ist inzwischen spannender als die Spiele selbst.

Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Also ich habe die Pressekonferenz anders gesehen. Außer keine Frage konkret zu beantworten alles in einem allgemeinen Brei voller Durchhalteparolen mit dem Blick ausschließlich nach vorne. Klar jeder Blick nach hinten würde ein Blick auf die Tatsachen geben und da sieht es nunmal so aus das sein All in leider ohne Bedeutung ist da die vorderen Plätze vergeben sind.

Houston
1 Monat zuvor

All in ! Ist ja toll, was war dann davor ? Half in – half out ? Nobody in -, all out ?

Das ist doch jetzt nur noch albernes Gerede.

Fluegelzange
1 Monat zuvor

Wenn du beim Texas Hold’em mit einer 7 und einer 2 All-In gehen willst

Last edited 1 Monat zuvor by Fluegelzange
Lars K
1 Monat zuvor

In Karlsruhe lachen sie sich schon kaputt. Da muss man ja nur ein wenig abwarten und auf den ersten Fehler lauern, denn eine Mannschaft, die unbedingt schon wieder all-in gehen muss, die macht ganz sicher Fehler. Vor allem, wenn es der HSV ist.

Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Sehr, sehr guter Blog von dir Scholle. Sehr gute Steilvorlage für die Sauerkrautesser hier im Blog um jede Menge laute Luft zu produzieren.
Dabei ist alles ganz einfach. Noch 4 Spieltage zur wirklichen Wahrheit.
12 Punkte, nochmal alles gegeben. Weniger enttäuschend.
Lassen die anderen Punkte, genügend Lottogwinn.
Fest steht für mich, dass in der nächsten Saison ein neuer HSV antritt.
Die Situationen und die Personen werden sich ändern das ist der Lauf der Dinge. Aber noch nicht diese Saison. Und da kann das Sauerkraut so laut werden wie ein Nebelhorn.

ParryHotter
1 Monat zuvor

Bist Du Hellseher Scholle?
Ambrosius musste MITTWOCH das Training abbrechen?????

Meaty
1 Monat zuvor

Wer ‘All In’ gehen muss, weil er situationsbedingt und aus der Not heraus keine andere Wahl mehr hat, ist natürlich viel schlechter dran, als ein Team, das von seinen Stärken (oder Blatt auf der Hand!) überzeugt ist und damit einen guten Gegner schwächen oder komplett besiegen kann/will!

Verfällt der Trainer hier vielleicht etwas zu spät in den Kampfmodus oder ist es doch nur noch purer Aktionismus?

Ich hätte mir schon nach dem unterirdischen Sandhausen Spiel solche Kampfansagen vom Trainer gewünscht!

Nun gut, dann werden wir eben erst Donnerstag ganau sehen, ob die Mannschaft dem Trainer noch folgt …?

Tatortreiniger
1 Monat zuvor

Serdar Dursun wird im Sommer Vater und würde dann gerne in der Nähe seiner jungen Familie sein. Gut, dass die in Hamburg lebt, wie die BILD gerade berichtet!

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-terodde-zukunft-ist-offen-wann-ruft-der-klub-bei-dursun-an-76211588.bild.html

ToniHH
1 Monat zuvor

DT hat sich ganz alleine in diese Position manövriert….und nun weiteres
Gelaber „all-in“….echt bullshit sorry…

Ein Vorwurf von mir an die Mannschaft zu spät laut geworden….von der Teppichetage konnte man ja nix erwarten.

Ob das festhalten an DT richtig ist hängt sehr von den kommenden
Verstärkungen ab. Kader muss dringendst ausgemistet werden.

OM Positionen sind die schwierigsten aber in den Aussenpositionen wird man ja Spieler finden die 5 von 10 Flanken in die Box bringen wäre schon
mal eine 100% Steigerung..

Last edited 1 Monat zuvor by ToniHH
Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Die Phrasendrescherei ist Verar…ung von Fans wie Meaty, die alles glauben und nur die rosarote Fanbrille aufhaben.
Und eine Langweilerattacke auf die Fans, die spätestens nach dem Aue-Spiel wussten, was kommt und den Finger in die Wunde legten.

Thioune selbst kann natürlich jetzt nicht anders. Ihm ist nicht viel vorzuwerfen. Er hat es eben alleine nicht geschafft, der Mannschaft anfangs die Leierlässigkeit auszutreiben und jetzt die logisch folgende Verunsicherung zu beseitigen, die diese selbst verschuldete Drucksituation mit sich bringt.

Das Festhalten an ihm ist sympathisch, dennoch aus sportlicher Sicht nicht nachzuvollziehen. Ich frage mich, welche Gründe überhaupt noch für Thioune sprechen.

Mir fällt nur einer ein:
Boldt will seine Fehler kaschieren.

Das Boldt zum zweiten Mal scheitert, macht ihn schon fast untragbar. Durch die Art und Weise des Scheiterns (Intriganz, Arroganz, Beratungsresistenz, mangelnde Führungskompetenz, mangelnde Konsequenz) ist er bereits jetzt kaum mehr vermittelbar.

Hat er bei Völler nicht gelernt, wie man eine Saison rettet?

Shlomo
1 Monat zuvor

Ob die Ankündigung nun “All-in” hieß, oder dass der Rasen brennen würde. Kennen wir alles in sämtlichen Varianten. Von Hollerbach (und davor) bis Hecking.

Am Ende verblieben Ankündigungsleichen – zu dem Zeitpunkt des Ausspruchs hatten die Trainer ihre Mannschaft bereits verloren. Warum sollte es dieses Mal anders sein? Auch in diesem Fall hat die Mannschaft nicht erkennen lassen, dass ihr der Trainer etwas wert ist.

Blogfan
1 Monat zuvor

was ein guter Trainer bewirken kann, auch ohne Neuzugänge zeigt
T.Tuchel bei Chelsea.
Unter Frank Lampard englischer 08/15 Fussball und mit Tuchel schneller Powerfussball
nach Balleroberung.

Nur, und das ist mal sicher….Tuchel lässt auch profihaft trainieren und bildet keinen
Kinderspielkreis.

Vamodrive
1 Monat zuvor

Was soll der HSV ist Vierter, Kiel läßt sich die Sprotten nicht aus dem Netz nehmen und Fürth daddelt das gemütlich nach Haus. Wenn Boldt wirklich was Neues wagen will, dann behält er den Trainer und schmeißt mehr als die Hälfte der Mannschaft raus. Die Flossen stinken schon lange deutlich stärker als der Kopf des Fisches

Last edited 1 Monat zuvor by Vamodrive
Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Zumindest ist der Trainer vom Boxer der zum wiederholten male zu Boden gegangen ist zum glückspielenden Pokerspieler mutiert.
Ob das die Rückrunde erklärt…..?

Alfons Schmuck
1 Monat zuvor

Kiel rückt uns bis auf 1 Punkt auf den Pelz. Jetzt den Trainer noch zu wechseln wäre sehr gewagt. Daß sich Hrubesch jetzt dieses Himmelfahrtskommando antut, kann ich mir nicht vorstellen. Es bleibt nur die Möglichkeit, daß jetzt halt wirklich “alle” !!!! an einem Strick ziehen. Und wenn’s geht, in die gleiche Richtung !
Ich hab’ ein gutes Gefühl für Donnerstag ………….

Dietrich Schneider
1 Monat zuvor

Kann Thioune sein Gesabble nicht mehr hören ,vor jeden Spieltag die gleichen Phrasen .
Die Ergebnisse und Punktausbeuten haben ja gezeigt wie schlecht der HSV ist.Und wenn die Herren auch nach der Saison bleiben sollen,dann gute Nacht

IvanAusKass
1 Monat zuvor

All in …. ?!! Der KSC wird motiviert sein !!

Warum kann man als underperformer nicht einfach mal den Mund halten, und einfach nur mal liefern ? Dieses All in fliegt uns sowas von um die Ohren …alles andere, wäre wirklich mal was neues.

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

Diese Pressekonferenzen vor dem Spiel sind eh belanglos. Was soll der Trainer schon sagen?
Die einzige Phrase, die stimmt, ist: Entscheidend ist auf dem Platz. Also!

Ich denke, es ist einfach zu spät. In dieser Saison finde ich es noch unnötiger als in den vergangenen, den Aufstieg nicht zu schaffen. Aber, die andere Phrase, die stimmt, ist: Die Tabelle lügt nicht.

Die unbeantwortete Frage ist doch, warum kommt der HSV zum 3. Mal in diese saublöde Situation?
Wir hatten alle Sorten Trainer.
Jetzt haben wir sogar Nachwuchsspieler, hatten überzeugende Siege und viele Szenen mit echt gutem Fußball.
Und dass Hunt Schuld ist, halte ich für Quatsch.

Der Verdacht ist, dass wir die falschen Spieler kaufen und die Mannschaft nicht richtig zusammenstellen, Thema Luschen. Heutzutage gibt’s doch alle möglichen Daten und Informationen über Spieler. Hat der HSV harte Kriterien beim Spielerkauf? Welche sind das? Oder macht er faule Kompromisse?

Die Frage der Spielerkäufe steht ja nun wieder an.

Das elende Thema der Führung muss natürlich auch gelöst werden. Thema VV usw.

Ihr merkt, ich habe diese Saison abgehakt.

Last edited 1 Monat zuvor by MeinVerein2021
AD1979
1 Monat zuvor

DT hatte schon vor Wochen immer wieder betont, dass man nun richtig Bock habe usw.. Das hat auf mich gewirkt wie ein Erwachsener, der ein paar Kinder mitreißen will, die eigentlich schon lange keinen Bock mehr haben. DT hat zwar mit seinen Wechseleien einige Böcke geschossen und damit seinen Anteil am Niedergang in der Rückrunde, peinlich ist er aber nicht, schämen muss sich der HSV nur für die Null-Bock-Kicker in den eigenen Reihen. Am Ende ist dann vermutlich wieder einmal all in the Eimer.

Hans-Werner Rieken
1 Monat zuvor

Was soll denn ein Trainer auf einer PK noch sagen wenn es bereits viertel nach zwölf ist? An Lächerlichkeit nicht zu überbietende Phrasen. Sowas noch ernsthaft in einem Blog zu kommentieren ist armselig!
Nein, auch diese Saison wird wieder wie vorher voraussehbar erbärmlich beendet.
Neben einem unfähigen Trainer frage ich mich auch warum wir es seit Jahren nicht schaffen wenigstens mittelmässige Spieler wie sie in Mannschaften wie Heidenheim, Aue,
Kiel, Füth usw rumlaufen. Diese reissen sich 34 mal die Saison mit voller Power den Arsch auf und freuen sich 2. Liga spielen zu dürfen.
Wie sagte Kühne richtig, uns bleiben nur die Luschen!
Aber da kommen wir zum zweiten Thema neben Anfänger Thioune, wer soll ein Auge für Spieler und Talente haben? Mutzel etwa? Es ist für ganz Hamburg beschämend so eine Flachzange in Verantwortung zu haben. Über Boldt und Jansen ist alles gesagt, nach Hause schicken.
Egal was Donnerstag passiert, die Saison ist gelaufen. Es könnte aber theoretisch noch zur Höchststrafe kommen, Reli gegen Bremen. Erspart uns diese Demütigung!

Janni Kaltz
1 Monat zuvor

Kann Kiel nicht einfach mal gewinnen, damit die liebe Seele ruh hat?!! Menno!

schlunzi
1 Monat zuvor

Ich denke der Trainer meinte “Den Bock umstossen”…. hab ich das hier schon mal gehört?

Micha Barbarez
1 Monat zuvor

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte ….Trommelwirbel : Am Donnerstag gibt es endlich die große Reaktion . Terodde trifft wieder , Jatta wird ein gutes Spiel machen , Leistner und van Drongelen ( ich gehe mal vom Ausfall von Ambrosius aus ) die Abwehr zusammenhalten , Hunt und Kittel werden auch vernünftig spielen und es wird einen hoch verdienten und glatten Sieg geben . Allein nur , ich traue auch dieser Mannschaft keine Konstanz zu . Jetzt gibts zweimal Gala und nach dem Sieg gegen Nürnberg reißt man sich mit einer Katastrophenleistung gegen Osnabrück und / oder Braunschweig alles wieder mit dem Arsch ein . Nur so und nicht anders wäre es mein HSV . Jetzt einfach noch viermal Grütze spielen wird nicht passieren . Das wäre viel zu einfach .

Kuddel
1 Monat zuvor

Gehe heute bei der Arbeit mal “All in”.
Aber nur heute .. sonst wirds auf Dauer zu anstrengend!

Ralf Gleitsmann
1 Monat zuvor

Moin. Wie war das doch gleich? Der KSC sieben Spiele ohne Sieg ? Da kommt der HSV traditionell zur rechten Zeit um wie immer bei erfolglosen Mannschaften Aufbauhilfe zu leisten. Die Saison ist gelaufen und fertig. Alles andere unrealistische Träume. Ich habe fertig

alles hat seine zeit
1 Monat zuvor

Ich liebe Dramen.
Wohl deshalb hält mich der HSV gefangen.
Aber ein Drama lebt von einer Steigerung der Spannung.
Zum 3. Mal ein 4. Tabellenplatz reicht auf Dauer nicht.
In der nächsten Saison erwarte ich Abstiegskampf.

Grantler3006
1 Monat zuvor

Was heißt eigentlich All- In gehen gegen den KSC? Ein All- In, wie im Poker geht ja nicht oder?
Wenn der Trainer meint, jetzt, ja jetzt geben wir mal alles, dann sage ich: Junge, der Spruch ist so leer, wie die fußballerischen Auftritte Deiner Truppe.

Und es kann eigentlich nicht mehr klappen mit Platz 2 oder Platz 3. Natürlich ist es schwer nach dem sportlichen Versagen und einer theoretischen Restchance mal Tacheles zu reden, aber so eine leere Phrasendrescherei ist nervig. Und der Trainer sagt eben auch nicht die Wahrheit. Die Mannschaft hat nicht alles für den Erfolg getan, sonst hätte der HSV mindestens 8 Punkte mehr auf der Uhr.

All- in DT würde für mich bedeuten, dass ich mich hinstelle und sage: Wenn wir die letzten 4 Spiele nicht gewinnen, dann ziehe ich die persönlichen Konsequenzen. Wenn wir alle vier gewinnen und es reicht nicht, dann muss die “Führung” entscheiden.

Wartet…… Führung, ach ja Vakuum!!!

Vamodrive
1 Monat zuvor

nicht wörtlich bei der MOPO abschreiben, heut ist erst Dienstag 🙂

Thomas
1 Monat zuvor

Was ich an der Pk interessant fand war die reaktion und die antwort auf die frage, ob es zu viele spieler im kader gibt mit fehlender mentalität. Die reaktion von ihm war eindeutig sowie hat er sich um eine antwort herum geredet. Aber alles andere war nur das geredet wie sonst auch. Mal sehen was das all-in bedeutet.

Stadionbesucher
1 Monat zuvor

Kiel schafft nur ein glückliches Unentschieden. Der HSV bleibt auf dem dritten Platz. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Kann mir nicht vorstellen das Kiel die letzten 6 Spiele gewinnt. Der HSV sollte nun wirklich 4 x gewinnen. Dann ist vielleicht sogar noch Platz 2 drin. Relegation würde mir aber reichen- Relegation können wir zumindest.

Last edited 1 Monat zuvor by Stadionbesucher
Ralf Lübbe
1 Monat zuvor

Warum jetzt D.T all in???? Das hätte vom 1-34 Spieltag sein müssen!!!!!!!Schwachsinns Aussagen!!!!!
Dann noch Job Garantie 🙈🙈🙈🙈

Polkateddy
1 Monat zuvor

“Ich kann keine Garantie dafür geben, dass es am Ende nicht klappt”

Warum eigentlich nicht? 🙄🤣🤣🤣🤣

schlunzi
1 Monat zuvor

Jetzt aber… jetzt glaub ich es.. ja sie werden sich anstrengen, oder doch nicht? Egal der HSV wird sie pünktlich bezahlen..All In im Casino

uwe twiehaus
1 Monat zuvor

ALL-IN IN ALL-AUT Beim HSV sind zu viele Erfinder, des warmen Wassers! Der Rest ist Planlos da brotlose Kunst! Unüberwindbare Hindernisse: Dritten Platz besetzen? Reli gegen Bremen Überstehen und mit dieser Teppichetage einen Hauch einer Chance in der ersten Liga zu haben!

Fussball-Magier
1 Monat zuvor

Ich denke an die Worte: nicht reden – machen.

Thioune redet nur – Leistner und Gjasula machen wenigstens eine Taktikkorrektur des Trainers und Motivieren die anderen Spieler. Eigentlich die Aufgaben eines Trainers, aber was sollst – hauptsache es passiert was.

bahrenfelder
1 Monat zuvor

War das eine Wiederholung der PK vom 11. Spieltag? Spiele1-5 alle gewonnen und dann in 6 Spielen gerade mal 1 Punkt geholt. Es ist immer dasselbe beim HSV. Es läuft für ein paar Spiele und dann bricht auf seltsamer Weise alles zusammen. Was läuft da in den Köpfen der Spieler oder in den Köpfen der Trainer oder in den Köpfen der anderen Verantwortlichen ab. Wird da von oben in der Kabine erzählt ihr seit super, dass läuft dies Jahr von ganz alleine?
Nein, hier läuft nichts von alleine und die nächsten PK’s sollte man sich schenken und mit den Spielern arbeiten. Selbst in den 15 – 20 Minuten der PK kann man DEN Spielern noch etwas vermitteln.
Es wird hier immer mal wieder von Söldnern geschrieben Genau diese braucht der HSV jetzt. Denn die knallen alles weg was sich ihnen in den Weg stellt, um noch ein bisschen Provision für den Erfolg mit abzukassieren (wäre mir auch egal, Hauptsache der Erfolg ist da). Natürlich nur im fairen sportlichen Interesse gemeint, nicht das man mich hier falsch versteht.

Ansonsten hoffe ich auf eine “neue” Mannschaft die Donnerstag mit Kampf und Ehrgeiz drei Punkte holt. Wenn nicht, können wir den Laden für dieses Jahr dicht machen und mal wieder auf eine neue Saison hoffen. Ist ja auch nichts neues, man ist ja HSV Fan und bleibt es auch. Hat man nicht auch selber Schuld?

🖤🤍💙 NDHSV

alles hat seine zeit
1 Monat zuvor

Es liegt ganz offensichtlich am Speiseplan.
Die Kerle sollten mehr Rosenkohl futtern.

Georg Hüdepohl
1 Monat zuvor

Warum nicht schon zu Beginn der Rückrunde all-in? Bei etwas mehr Hingabe der Mannschaft und besserem Choaching des Trainers, hätte man die jetzingen Probleme nicht und wäre schon längst durch. Jahr für Jahr die gleiche Scheiße.
JETZT oder NIE und die nächsten Spiele VOLLGASS.
Sonst werde ich wohl NUR DER HSV vergessen.

ToniHH
1 Monat zuvor

Lieber Herr Thioune

Reden ist Silber, Schweigen ist, Gold“, dass es in manchen Situationen besser ist zu schweigen. Überflüssige oder unpassende Dinge sollten besser ungesagt bleiben.

Last edited 1 Monat zuvor by ToniHH
Neville-Ex-Bild
1 Monat zuvor

„All in“? Wie ein richtiger Hamburg dazu sagen würde: Ein echter Schnacker, mit dieser Aussage…