Showdown! Der HSV will die Stadtmeisterschaft zurück

von | 12.08.21 | 860 Kommentare

Trotz der Brisanz des Stadtderbys zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV rechnet die Polizei für Freitagabend mit einem eher ruhigen Verlauf. „Pandemiebedingt gelten noch immer Einschränkungen. So wird auch die Zuschauerzahl im Stadion stark beschränkt sein“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Auch seien Fanaufmärsche nicht geplant. „Insofern gehen wir davon aus, dass es relativ ruhig ist.“ Nicht auszuschließen seien kleinere Aktionen, sagte sie. Dass Pyrotechnik abgebrannt wird, wenn der Mannschaftsbus am Millerntorstadion ankommt, zum Beispiel. Es sei auch davon auszugehen, dass es zu verbalen oder handgreiflichen  Auseinandersetzungen zwischen sogenannten Problemgruppen der beiden Fan-Lager kommen könnte. Zudem würden viele Anhänger das Spiel in Kneipen oder an anderen Orten schauen. Auch da wird die Polizei präsent sein. „Natürlich werden wir das gesamte Umfeld im Blick haben“, sagte die Sprecherin. Klingt okay – könnte aber besser sein. Friedlich nämlich. Meinetwegen mit Streichen wie Treppen streichen und ähnlichem Quatsch. Aber eben friedlich.

Dass es gänzlich friedlich bleibt ist unwahrscheinlich. Leider. Aber dass das morgige Derby neben seiner hohen Brisanz auch einen hohen sportlichen Unterhaltungswert haben wird, ist mehr als wahrscheinlich. Weil beide Trainer ihre Teams mutig nach vorn spielen lassen. In Sachen sportlicher Ausrichtung scheint HSV-Trainer Tim Walter einiges mit seinem Kollegen Timo Schultz (43) vom FC St. Pauli gemeinsam zu haben. Auch Schultz schärft seinem Team ein, «dass Taktik das eine ist, der Wille und der Kopf das andere» und fordert deshalb, das Herz in die Hand zu nehmen. Walter setzt im modernen Fußball ebenso auf Mut, Leidenschaft und vor allem Bereitschaft als Grundtugenden. Das wird er auch nicht müde, zu betonen.

Ich gebe zu, ich habe richtig Bock auf das Derby. Das war in der Vorsaison etwas weniger vorfreudig. Und normalerweise wäre ich auch wieder ans Millerntor gegangen, um das Spiel live vor Ort zu verfolgen. Das letzte Mal, wo ich da war, hat der HSV auch 4:0 gewonnen. Aber: Es muss auch ohne uns gehen, denn wir werden das Derby am morgigen Freitag mit unseren Jungs von MoinVolkspark auf der Live-Couch verfolgen. Apropos: Wer dabei sein will, der ist herzlichst eingeladen. Aber ich habe einfach Bock auf Fußball pur mit Freunden. Zumal ich wirklich darauf setze, dass es morgen ein kleines Spektakel mit Offensivfußball wird.

Allerdings rechne ich nicht damit, dass der FC St. Pauli morgen von Beginn an auf volle Offensive setzen wird – im Gegensatz zum HSV. Zumindest kann ich mir bei Walter nicht vorstellen, dass er reagieren lässt. Das passt nicht zu seiner Art. Timo Schultz indes traue ich sehr wohl zu, erst einmal den HSV kommen zu lassen, um den HSV so mit schnellem Umschaltspiel (vor allem über Kyereh und aller Wahrscheinlichkeit nach auch dem aus meiner Sicht Top-Zukauf Marcel Hartel) zu überraschen.

Zuletzt jedenfalls war man sich nicht zu schade, auch hinten raus mit langen Bällen auf den Sturmriesen Makienok schnell nach vorn zu kommen. Das ist nicht immer schön anzusehen – aber sehr effektiv. Auch deshalb hoffe ich auf HSV-Seiten darauf, dass Walter das Mittelfeldzentrum möglichst schnell macht. Defensiv hat Walter mit Jonas David und Rechtsverteidiger Jan Gyamerah zwei schnelle Spieler. Tim Leibold hat dagegen ebenso wie der für mich ansonsten bislang beste HSVer, Sebastian Schonlau, ein Tempodefizit, das gefährlich werden könnte.

Wer aber heute im Training genauer hinsehen wollte, der wurde enttäuscht. Denn Trainer Tim Walter, der ansonsten aus nichts ein Geheimnis macht und stets auf den Außenlätzen trainieren lässt, hatte das Abschlusstraining kurzerhand komplett ins unzugängliche Stadioninnere verlegt. Dabei hatte Walter auf der Pressekonferenz erst noch betont, dass er eben nichts Besonderes machen werde vor dem Stadtderby, auf das er so heiß sei. Aber: Wenn es hilft, soll Walter gern jedes Abschlusstraining unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Meinetwegen sogar jedes Training, wenn das am Ende den Erfolg bringt. Allerdings blieb uns  heute verborgen, wie weit Jeremy Dudziak tatsächlich ist.

Dass Dudziak nach seiner ewig langen Pause und nur einer knappen Trainingswoche gleich wieder ins Team rückt – es ist möglich. Ich hätte es nicht gemacht. Ich hätte weiter auf Ludovit Reis im Zentrum gesetzt, um dem jungen Niederländer das Vertrauen zu schenken, das er braucht, um neben seinem Fleißspiel endlich auch seine kreative Seite zu zeigen. Denn die hat der junge Rechtsfuß zweifelsfrei!

Reis fiel in den letzten Wochen zwar durch seine Zweikampfführung vor allem als Fleißarbeiter auf. Aber wer mal genauer hinschaut, der sieht, dass der Neuzugang vom FC Barcelona technisch herausragende Fähigkeiten hat, die ihn auch ein Spiel nach vorn gefährlich machen lassen. Wenn er sich das zutraut. Denn noch spielt er mir zu verhalten und zu sehr auf Defensivaufgaben beschränkt. Das wiederum wäre tatsächlich ein Argument für Dudziak. Also zumindest so lange, bis Reis endlich alles auspackt, was er im Repertoire hat.

Und dafür wiederum wäre morgen wirklich ein extrem guter Moment. Morgen Abend, wenn wir um 18.30 Uhr auf er Auswärtscouch sitzen und mit vielen von Euch zusammen das Derby schauen, wäre ein perfekter Moment, um das besser zu machen, was uns gegen Braunschweig nicht gut gefallen hat. Denn diese Schwächephasen, die der HSV bislang in allen drei Partien (Schalke, Dresden und im Pokal bei Braunschweig) hatte, die kann sich der HSV beim offensiv starken FC St. Pauli nicht erlauben. 

Mein Tipp? Es wird ein richtig enges Spiel. Und da ich nie gegen den HSV setzen würde, habe ich bei unserem neuen Tippspiel auch auf einen HSV-Sieg gesetzt. So, wie in meiner alten Tipprunde seit 21 Jahren in bislang noch jedem HSV-Spiel…

Aufstellungstechnisch erwarte ich folgende Startelf (nicht zu verwechseln mit meiner Wunschstartelf!): Heuer Fernandes – Gyamerah, David, Schonlau, Leibold – Meffert – Kinsombi, Reis – Jatta, Glatzel, Kittel.

In diesem Sinne, bis morgen! Da melden wir uns am Abend via Youtube-Kanal ab 18 Uhr von der Live-Couch bei Euch. Bis dahin Euch allen viel Spaß mit unserem neuen HSV-Orakel!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
860 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

@Marcus Scholz

Ich hab nochmal ne Frage zu dieser Live-Couch Sache: wollt ihr wirklich an diesem Format festhalten? Wieviel Zuschauer habt ihr denn da?

Mir erschließt sich das Konzept bis heute nicht. Ich verfolge das Spiel entweder per TV oder Netradio selbst, welchen Erkenntnisgewinn hätte ich, wenn ich stattdessen euch dabei zuschaue, wie ihr zuschaut?🤔

No offense, aber meiner Meinung nach wäre eine Rückkehr zu einem Format, in dem NACH dem Spiel das Spiel analysiert wird (gerne auch mit Gästen) sinnvoller. Man kann in lockerer Atmosphäre die Highlights bequatschen, über strittige Szenen diskutieren usw.
Just my 4 cents … ☝🏼

Alex
1 Monat zuvor

Mit diesem Derby hat Tim Walter alles wieder verspielt, was er im Trainingslager noch mühsam aufgebaut hat. Trainingsintensität drastisch reduziert, Entwicklung der Mannschaft eingestellt, keine offensiven Spielzüge einstudiert, Standards ignoriert, Pressingresistenz wieder verloren, auf die falschen Spieler gesetzt, unbelehrbar bei der Startelf, inkompetent bei den Auswechselungen und damit wieder mal das Leistungsprinzip ignoriert.
 
Schon wieder stellt ein Übungsleiter seine persönliche Agenda über den sportlichen Erfolg des Vereins. Und wie immer gibt es kein Korrektiv, keine Qualitätssicherungskontrolle durch das Management. Die Verantwortlichen lassen den Trainer weiterwurschteln, um selbst nicht beschädigt zu werden, bis der HSV wieder Vierter wird und gut.
 
Und der Blogautor meint, im Blitzfazit auf Suhonen rumhacken zu müssen.

Der HSV-Virus ist wieder da, die Wohlfühloase lebt und der Blindenhund winselt. ENDE

Last edited 1 Monat zuvor by Alex
Liverpool
1 Monat zuvor

DERBY-ENTTÄUSCHUNG

Insbesondere was die Lauf- und Einsatzbereitschaft einiger Spieler betrifft. Und unabhängig von den Trainern und deren vermeintlichen Taktiken in den letzten Jahren tauchen bei einer Vielzahl von Gegentreffern immer wieder die gleichen Fehler auf. Bei allen 3 Gegentreffern hatten diese nichts mit der eigentlichen Ausrichtung zu tun. Beim 1 Gegentreffer waren wir bei jedem Pass zu spät am Gegenspieler( am eigenen Strafraum). Beim 2 Tor verteidigt David die Innenbahn im Laufduell (hätte sicher einen Meter weiter vorschieben können) nur Ferro macht leider – was er muss – nicht die kurze Ecke zu. Und warum Gyamrah beim 3 Tor sich vom Torschützen vor dem Pass wegbewegt wird auch sein Geheimnis bleiben.

Fakt finde ich ist das die 1 Halbzeit was das Zweikampverhalten im Mittelfeld und das abfordern von Bällen im Spielaufbau betrifft – kurz vor grausam war. Ich habe gefühlt ab der 15. Minute auf Kinsombi und Kittel geschimpft wie ein Rohrspatz. Und genau diese beiden habe die größten Möglichkeiten zum Tor bis Kittel es dann auch noch macht. Der Halbzeitstand spottete eigentlich jeder Beschreibung.
Nur das muss man auch fairnesshalber zu gestehen das der Beginn der 2 Halbzeit sehr gut war. Unabhängig von dem nicht gegebenen Elfmeter an Jatta. Das sich die Mannschaft dann jedoch innerhalb von 3 Minuten so aus dem Konzept bringen lässt mit solchen Fehlern ist mir immer wieder schleiferhaft.

Auch mit den ersten Wechseln war ich nicht unbedingt einverstanden. Kittel absolut richtig. Reis war in dieser Phase noch einer der wenigen im Mittelfeld mit Rückwärtsbewegung und Zweikampfführung. Dauertraber Kinsombi durfte weiter wurschteln. Darunter und unter dem einrückenden Gyamrah leidet auf der rechten Seite auch jeweils Jatta oder sonst auch Winzheimer. Warum ab dem Moment die rechte Seite nur noch im Klein Klein Spiel zum Einsatz kam fand ich dann auch merkwürdig.

Mir fehlt leider noch immer (Hunt in jung) im Mittelfeld ein Spieler der Entscheidungen im Spielaufbau übernehmen möchte und kann. Das auflösen aus dem Abwehrbereich ist mit Risiko verbunden – ganz klar. Die größte Fehlerquelle in der ganzen Nummer liegt für mich jedoch im Übergang zum Mittelfeld und Sturm. Alleine wenn ich Kittel vor Augen habe das dieser im Mittelfeld mit einem Gegenspieler im Buckel versucht den Ball mit der Sohle durch die Gegend zu treiben und den Gegner vorzuführen entbehrt – in diesem und anderen Spielen – jeglichem Vorstellungsvermögen.

Warum nun Heyer zur Zeit keine Rolle spielt wundert mich auch – kann und will ich von außen jedoch nicht beurteilen. Suhonnen macht eine sehr guten Eindruck dafür das er
1 Jahr verletzt war und in der Vorbereitung leider auch noch mal ausgefallen ist.
Mikkel Kaufmann scheint mir komplett Übermotiviert um in seiner Einsatzzeit alles auf einmal zeigen zu wollen. Bei Wintzheimer habe ich manchmal den gleichen Eindruck. Der ist teilweise so hibbelich das er sich das erarbeitet im Nachgang immer kaputt macht.

Ferro solide aber den 2 Gegentreffer darf er sich mit anheften und nicht nur über David schimpfen (kurze Ecke in der Situation muss zu sein)
Gyamrah und Leibold – sobald es nach vorne geht dynamisch – nach hinten immer mit den gleichen Fehlern.
David, Schonlau und Meffert solide und bemüht
Reis – sehr lauffreudig aber meist mit Meffert allein
Kittel und Kinsombi – so leid es mir tut aber kannst Du nur bei 3:0 und höher gebrauchen
Jatta mit viel Laufbereitschaft und robuster Zweikampführung aber z.T. verloren
Glatzel fußballerisch nicht so schlecht – der Torabschluss hatte schon was.

Den in Ansätzen waren die Punktspiele nicht alle zum vergessen. Wie die Mannschaft auf Schalke gegengehalten hat und am Ende die Punkte mitgenommen hat fand ich schon OK
Genauso die erste Halbzeit gegen Dresden und der Beginn der 2 Halbzeit gestern ebenso.
Das dieses nicht immer reicht um über 90 Minuten ein Spiel erfolgreich zu gestalten weiß ich natürlich auch. Aber hier sollte der Schlüssel liegen das die guten Phasen länger als die schlechten Phasen anhalten.

Jetzt jedoch wieder alles und alle in die Tonne zu drücken wird am Ende auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Das hat auch in den vergangenen Jahren – weder in der
ersten noch in der zweiten Liga zu etwas geführt. Vielleicht sollten wir uns alle mal mit der tatsächlichen Ausgangslage vertraut machen. Unter anderem sollten alle Spieler im Kader nach Ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten beurteilt werden und nicht nach den vermeintlichen Möglichkeiten die andere Spieler anderer Vereine auf ähnlichen Positionen bringen. Das vereinfacht die Erwartungshaltung einiger.

Auch bei Transferaktivitäten gehören bekanntlich immer 4 unterschiedliche Parteien.
Abgebender/Aufnehmender Verein, Berater und Spieler. Und bei den zur Zeit mal wieder
im Umlauf befindlichen Summen ist auch durchaus vorstellbar das vermeintlich für den HSV interessante Spieler einen Krümel vom ganz großen Kuchen abhaben wollen.
Ob der HSV dann bereit ist oder die Möglichkeit hat hier mitzumachen – da habe ich doch
ganz große Zweifel.
Ein Transfer eines Torwarts war im übrigen für mich absolut nachvollziehbar. Nur mit Ferro
und einem 19- und 18-jährigen (ein Jahr ohne Spielpraxis aufgrund von Corona) in diese Saisonphase zu gehen ist mehr als riskant. Ein Torwart – in diesem Fall Mikel – mit einer Schulterverletzung dieser Güte braucht ggf. schon sehr lange bis er seiner eigentlichen Tätigkeit (Torwartspiel) wieder nachkommen kann. Vom Rehatraining bis zum Torwarttraining vergeht noch einige Zeit. Ob der neue nun gut oder schlecht ist – keine Ahnung.

Und bevor mich irgendwer in eine der beiden Ecken (Hüpfer/Hater) platzieren möchten, ich bin weder der ein noch der andere Seite zuzuordnen. Ich versuche – auch bei allem Schmerz und Enttäuschung – die Dinge nach den Gegebenheiten zu beurteilen.

Und auch ich habe mich als Trainer im Leistungsjugend und Herrenbereich das eine oder andere mal gefragt was da auf dem „Acker“ so abläuft und was man eigentlich im Vorwege besprochen hat. Es gab nicht immer eine schlüssige Erklärung.

Die Derbyenttäuschung wird noch einige Zeit anhalten – aber nächste Woche muss es nun mal weitergehen. Ansonsten gibt es nur die Alternative des ABMELDEN.
Das will im tiefsten Herzen wohl hoffentlich keiner.

You never walk alone

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

So eine Leistung muss Konsequenzen haben, sonst macht sich TW lächerlich:

Leipold: Denkpause, Muheim reinwerfen

Kinzombi: verschenken

David: ab zur Zwoten, bissl üben, dafür Heyer in die IV. Wenn Ambrosios wieder fit ist, einen von beiden IV für ihn rausnehmen

Jatta: trotz guter Szene vor dem 1:1, RAUS! Er hätte schon vorher zum Tor auflegen müssen, jemand (Glatzel glaube ich) steht im Fünfer komplett blank, und er bekommt den Ball über 5 Meter nicht zum Mann. Unfassbar!

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Fazit: TW ist genau so eine Pflaume wie seine Vorgänger, die Mannschaft ist wie immer beschissen zusammengestellt und Heyer kann sich nen neuen Verein Suchen, weil dem Trainer offensichtlich seine Nase nicht passt. Es wird 1 geile Saison! ☝🏼

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

@Jonas
@Marcus Scholz

Offensichtlich ist der Kommentarbereich mittlerweile weitestgehend unmoderiert, aber ist dieser Beitrag von „Ivan69“ wirklich DAS Niveau, welches ihr euch für diesen Blog wünscht?🤔

„Ach Flotti, der Umstand, dass du ein verzweifelter kleiner Wichser bist, den in seinem Leben noch keine Frau näher als 2 Meter an sich herangelassen hat, erklärt zwar deine multiidenditäre Daueranwesenheit in diesem Blog, macht deine schaalen Scherze aber weder lustiger, noch geistreicher.“

Last edited 1 Monat zuvor by Flotti McFlott
Polkateddy
1 Monat zuvor

Nein zu Dudziak. Dieser hat selbst bei 100% Fitnesszustand nicht die Härte, um ein Derby zu spielen. Dudziak kann richtig gut mit der Pille umgehen, aber er ist es, den Schulz attackieren lassen würde. Und Dudziak würde die Fehler liefern. Er hat immer seine lustigen Momente, in denen er es dann auch zur Not mit 3 Mann aufnehmen würde, damit es ja spannend wird. Ich bin einerseits ein Fan von Dudziaks Art zu spielen. Aber er ist offensiv zu wenig effektiv und defensiv versaut er sich einen ordentlichen Gesamteindruck, wie angesprochen, mit unfassbaren Unkonzentriertheiten.
Es gibt keinen vernünftigen Grund Reis rauszunehmen.

Toki
1 Monat zuvor

Fazit:
Ein weiteres Mal eine Trainer Träne der untersten Schublade geholt
Auch dieser Trainer stellt die falschen Leute auf.
Auch dieser Trainer kann nicht während eines Spiels auf den Spielverlauf mit vernünftigen Entscheidungen reagieren.
Der Vorstand ist der Meinung das eine Scouting Abteilung überflüssig ist.
Der Vorstand scheint selber überflüssig zu sein. Seit Monaten habe ich keinen Ton von irgendwen gehört.
Der Verein schafft sich endgültig ab.
Keine Müde Mark mehr für irgendwas wo das HSV Logo drauf ist.
Man sieht jetzt wo es hinführt wenn Supporters Amateure einen, im Vergleich von anderen, vernünftigen Investor rausekeln können…
Dieser Verein wird Kaiserslautern und Waldhof und und und folgen…. Schade.
Die Fans dieses Vereins haben einen großen Anteil an der derzeitigen Misere…
Abschluss: Wen interessiert dieser Verein noch??

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Boldt und Mutzel haben es endlich geschafft, den HSV als graue Zweitligamaus zu etablieren.
Das Team ist einfach nicht besser, weil es durch deren gelinde ausgedrückt suboptimale Transferpolitik von Jahr zu geschwächt wird.
Und einmal mehr passt die „Doppelpass-Phrase“ – die Mannschaft präsentiert sich so orientierungslos auf dem Feld wie die sportliche Leitung daneben.
Von den 6 Transfers der letzten Saison sind 4 bereits wieder weg und die beiden anderen spielen keine besondere Rolle mehr.
Während der Stadtrivale für 300 TSD einen offensiven Mittelfeldmann als Soforthilfe verpflichtet, karren unsere beiden „Strategen“ einen Ersatztworwart, den es nicht braucht, für 600 TSD Euro ran.
Aber wer will es diesen beiden verdenken, angesichts der 10 Mio versenkten Investitionen in Kinsombi, Ewerthon und Amaechi und der anderen Flops (Letschert, Harnik).
Soviel zum sukzessiven, planvollen Aufbau einer Mannschaft und zum Thema Kaderplanung unseres „Perlentauchers“.
Von dieser ist allerdings auch nicht mehr zu erwarten: In Ermangelung an Führungspersönlichkeiten, die für Boldt und Mutzel ja völlig überwertet sind (logisch, wenn man selbst nicht ansatzweise über entsprechende Qualitäten verfügt) wird Neuzugang Schonlau gleich Kapitän und darf auch gleich das Spiel machen (Hunt und Dudziak wurden ja nicht ersetzt), Reis muss halt noch dazu lernen und Meffert fehlt schlicht das Tempo, um irgendwas nach vorne zu initieren (hat heute auch allerdings beim 0:1 Burgstaller aus den Augen verloren).
Mittelstürmer werden zu allererst an den Toren gemessen: Glatzel scheint zu wissen wo es steht, arbeitet viel mit und wer viel arbeitet – macht auch Fehler wie beim 1:3. Kaufmann bringt außer viel Willen und Einsatz (schon die 2. Gelbe) leider wenig bis nichts sonstiges mit ein und Suhonen muss noch ein paar Monate in die Mucki-Bude, um auch physisch dagegen halten zu können.
Ich glaube allerdings auch allmählich, Heyer muss etwas mit der Frau von Walter haben und der Trainer ist dahinter gekommen, ansonsten ist die Nichtberücksichtigung des Ex-Osnabrückers ja nicht nicht mehr zu erklären.
Sei es wie es sei, ich denke, den meisten von uns hat die verdiente Derby Niederlage die Augen geöffnet, wie es inwendig mit dem HSV steht (die „Experten“ wussten es ohnehin schon vorher) – ob unsere sportliche Leitung, die schon die letzte Krisensaison negierte, noch etwas sieht, bezweifele ich mal ganz stark.
Und hier muss ich dem „Abräumer“ einfach Recht geben: Da, wo der HSV jetzt angelangt ist, braucht es keinen Sportvorstand und noch einen Sportdirektor.
Der Club steht jetzt auch da, wo er steht, weil seit Arnesen sich nur noch Amateure an der Kaderzusammenstellung und -planung des HSV versucht haben und die beiden aktuellen „treiben es jetzt nicht an, aber auf die Spitze“.

ToniHH
1 Monat zuvor

Nun sind alle wach ….Rückrunden Fussball…alle die behaupten es war kein Elfer empfehle ich ein Besuch bei Fielmann…

Klasse Tor von Glatzel !!!

Wird eine harte Saison….

Töftinger
1 Monat zuvor

Verdient, hochverdient verloren. Zur Halbzeit leider vorhersehbar was passieren wird.
Taktisch keinen neuen Plan entwickelt und dann billige Tore bekommen.

David verhält sich beim 2:1 ganz billig gegen Makienok und Heuer muss die kurze Ecke zumachen. Beim 3:1 pennt Gyamerah total. Möglicherweise wird er sich morgen nicht mehr daran erinnern.

Warum immer wieder Kinsombi und warum so lange?
Dann lass doch den Rohr spielen, oder den Heyer.

Ich kann mir nicht vorstellen das man mit Spielern wie Jatta, David und Kinsombi in der Startelf, sich in der Spitze der 2.Liga etablieren kann. Dazu gibt’s vielleicht einmal pro Monat eine überdurchschnittliche Leistung der Herrn Kittel und Leibold.
Vorne müssen wir mit 2 Stürmern spielen. Heute hat man beim Gegner gesehen wieviel Unruhe zwei zentrale Stürmer vorne machen. Dazu noch ein Flügelstürmer (MIT GEFÜHL IN DEN FÜSSEN) für die kreativen Lösungen, den Pauli ebenfalls auf dem Platz hatte.

Ich glaube wir können mit dem aktuellen Kader keine Anspruch auf einen direkten Aufstiegsplatz erheben. Vielleicht kommt jetzt noch was personell überraschendes (woran ich aber nicht mehr glaube), anderenfalls werden wir uns vorerst wohl im vorderen Mittelfeld der Tabelle einsortieren. Dementsprechend gibt es auch Möglichkeiten Leuten wie Kaufmann, Mulheim, Meißner und Suhonen mehr Spielzeit zu verschaffen.

Im Interview sagt Walter gerade, dass er eigentlich schon zur Halbzeit hätte wechseln müssen. Ja, schön gepennt mein Lieber.

Janni Kaltz
1 Monat zuvor

Tut mir sehr leid, ich habe dafür kein Verständnis mehr! St. Pauli wird gefälligst geschlagen! Alles andere ist inakzeptabel und muss zu Konsequenzen führen! Das muss endlich aufhören, HSV! Hörst Du?

Bubu
1 Monat zuvor

Goooood mooooorniiing @ all,

danke für den Blog Scholle!

Showdown klingt wie das Säbelrasseln und Astra – Kampfgerülpse vor dem – hm – „Classico“! 😉

Eigentlich war es früher das Nord-Derby-Gerumpel gegen die Grünen von der Weser, aber dazu kommen wir ja eh noch. Da darf man jetzt schon gespannt sein, was dann wieder für üppige Phrasen aus dem Boden schießen werden, die ein oder andere Papierkugel dürfte dann bereit liegen…. Schmach…

Im Vergleich zu den letzten hochgejubelten Stadtderby´s ist es momentan doch eher „ruhiger“, ja fast friedlich, geworden. Beide Trainer geben sich dieses Mal betont zurückhaltend, jeder jongliert seine geheime Ausrichtung hinter verschlossenen Türen, weiß um die immense Strahlkraft dieses brutalen Derby´s! 😉

Gut, man hat die Pauli – Gangway eben endlich einmal farblich verschönert, wurde auch Zeit! 😉
Wenn nun dieses Millerntor – Schaluppen – Stadion über Nacht verschwunden oder „verpackt“ worden wäre, auch gut! Oder der Kiez – Bus durch ein Rauten – Pferde – Fuhrwerk ersetzt, diese farblosen Trikots der Pauli – Truppe nicht mehr auffindbar, stattdessen rosafarbene Leibchen für die Spieler bereit liegen würden, verwunderlich?

Der Zeugwart irgendwo auf einer einsamen karibischen Insel verschollen – mitsamt des gesamten Pauli – Zeugs! Erwachend am Strand, am Fahnenmast die HSV – Raggy – Flagge der Inselbewohner wehend – ja, kann man machen! Als Willkommenstrunk müsste der Zeugwart dann erst einmal einen Kasten karibisch – warme Astra Plörre vertilgen. Die Insulaner begleiteten dies nur mit „Net lang schnagge….! 😉

Ich glaube Schultz hatte heute Nacht einen Traum. Er war auf der Suche nach dem namenlosen Stadion, als ihm der weise, alternde ehemalige Trainer Hecking und Begleiter Stanislauslawski, bei dem er einst auch lernte, erschien. Diese flüsterten ihm leis ins Ohr „Du musst ihnen auch mal den Ball geben, viele Mannschaften wissen dann damit nichts anzufangen!“ Als Schultz erwachte folgte der nächste Schock, er hatte in HSV – Rautenbettwäsche geschlafen – der HSV – Wecker rasselte gerade, in der Küche knallte der HSV –Toaster die erste schwarze Scheibe Toast an die Decke, und die Rautenkaffemaschine blubberte ♪♫♫♪♫ HSSSSSSVVVV…Fooooor eeeeverrrr and evvverrrrr….♪♪♫!

Als er panisch das Fenster öffnete, stand draußen im Morgennebel ein Säbel schwingender, bärtiger, walterischer Pirat im leuchtenden Rauten – Kostümchen, knurrend Kautabak spuckend „Arrrggggghhh, ich weiß genau was ihr letzten Sommer getan habt!“ ZACK – Fenster wieder zu, er drehte sich um und fiel fast in die Arme vom ollen, dicken Tintenfisch Hermann, der ihn liebevoll in seine Tentakel nahm, „Du wirst doch heute lieb sein, nicht wahr? Dann bekommst Du auch ein HSV- Dino – Kuscheltier, oder magste ´ne Spieluhr?“
 
Von wegen auf Augenhöhe mit jeder Mannschaft…weit gefehlt Herr Schultz! Auch wenn der HSV eben ein recht normaler Freibeuter der 2. Liga ist, ha, wir haben nun einen Haudegen als Käpt´n! ……ohne Har- Har – Har Schenkelklopfer! 😉

Im Ernst, glaubt man ja nich dat olle Seemannsgarn vom Leichtmatrosen Dudzi, der nun den Kadetten Reis aus der Takelage verdrängen soll!

Am Ende ist es mir aber auch ziemlich Wurscht, wer seitens des HSV heute Abend für drei Punkte sorgt! 😉

Wünsche allen ein wunderschönes Wochenende, natürlich mit einem klaren Sieg heute Abend!!

Mast- und Schotbruch!!

Bleibt alle gesund..!!

Last edited 1 Monat zuvor by Bubu
Meaty
1 Monat zuvor

Im Sky Interview mit Tim Walter fiel schon wieder das Wort: Bereitschaft!
Hat der Trainer es nun vielleicht kappiert, dass es beim HSV primär gar nicht um die Spielweise, Taktik oder sonst etwas geht, sondern einfach darum, dass wenn es darauf ankommt man 11 Spieler auf dem Platz hat, die bereit sind sich für das Team, Verein und Fans zu zerreißen!
ST. PAULI hat diese Spieler!
DER HSV IMMER NOCH NICHT!
(und wird sie vermutlich nie mehr haben!)

C.W.Griswold
1 Monat zuvor

Kinners, beruhigt Euch. Gleich kommt Cruella De Vi l mit ihren beiden Kläffern Tato und Ivan um die Ecke. Die erklären uns schon warum alles supi ist.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Gerne gebe ich zu, mit Scholles Meinung und seiner Art, wie er den Blog betreibt nicht unbedingt konform zu gehen.
Aber für das Fazit nach dem Spiel ein großes Lob!
Endlich hast du Scholle, auch mal den Sportvorstand und den Sportdirektor in die Pflicht genommen, das Team an Schlüsselpositionen und Schnittstellen noch zu verstärken, ansonstes könnte es ein ganz bitteres Zweitligajahr für den HSV werden.
Diesem wird von Herrn Walter ohnehin ein ziemlich ambitioniertes Spielsystem aufgedrückt, für das aktuell gar nicht die Spieler vorhanden sind.
Und man muss sich die sowohl die nominelle als auch positionsbezogene Kaderzusammenstellung mal anschauen:
Die Mannschaft ist einfach nicht besser, als das, was gestern in weiten Teilen im Derby eben gezeigt oder auch nicht gezeigt wurde!
Mit Kittel und Leibold, dem im letzten Derby schon die Sicherungen durchbrannten, hat man eben gute Fußballer in den Reihen, die aber mit der speziellen Atmosphäre in diesen Spielen und auch mit der Drucksituation beim HSV im Allgemeinen an manchen Tagen eben nicht zurecht kommen. Kittel ist nach der Verletzung vielleicht auch körperlich noch nicht wieder bei 100%.
Für die jungen Reis und David war dies sicherlich eine Partie, aus der sie hoffentlich eine Menge gelernt haben, wobei letzterem dieser „Begleitschutz“ beim 1:2 durchaus vor Augen geführt werden sollte – das wäre einem Ambrosius nicht passiert!
Das Spiel wurde im Mittelfeld verloren, weil weder Meffert noch Reis Stabilität vor der Abwehr herstellen konnten und ein OM, wie Pauli ihn mit Hartel für 300 TSD Euro mal eben aus dem Hut zauberte, beim HSV, der halt das Doppelte für einen Ersatztorwart aus Schweden im Land der Torhüter ausgibt, schlichtweg fehlte!
So musste unermüdlich Schonlau das Spiel ankurbeln, der gegen Ende der Partie völlig entkräftet nur noch im Trab den Rückwärtsgang antreten konnte. Für ihn tut es mir jetzt schon leid, in ein derartig suboptimal zusammen und in gestrigem Falle auch aufgestelltes Team Kapitäns- und Spielmacher Rolle gleich in Personalunion übernehmen zu müssen, weil die Herren Boldt und Mutzel einmal mehr die Hände in die Taschen verschränken!
Mit Kinsombi und Meffert, der in Kiel in einem von Werner über die Zeit entwickelten System sicherlich eine tragende Rolle spielen konnte, waren dann auch zwei Leute auf dem Platz, die für die Dynamik die St. Pauli aufs Feld brachte, einfach zu langsam waren.
Insbesondere Kinsombi ist die große Enttäuschung, schafft er es auch nicht im 3. Jahr endlich die Leistungen aus seiner Kieler Zeit abzurufen.
Wenn Walter nicht einsieht, dass Heyer hier für mehr Stabilität sorgen könnte, wird er bei ausbleibenden Ergebnissen auch in die Kritik geraten.
Ich war schon enttäuscht, dass der Stadtrivale nach kurzen Phasen, in denen der HSV die Partie offen halten konnte, aber dann eine derartige physische, aber vor allem auch spielerisch taktische Überlegenheit aufweist, weil sie auch einen personellen Aderlass zu verkraften hatten, aber ihn (Hartel!) nicht nur scheinbar besser kompensieren konnten.
Letztendlich, wie in meinem Fazit von heute Nacht schon vermerkt, scheinen Boldt und Mutzel orientierungslos ihren „Dienst nach Vorschrift“ zu versehen und lassen transferpolitisch jene Kreativität vermissen, wie sie der gestrige Gegner auf und neben dem Platz anbietet.
Die beiden haben es sich im ohnehin leistungsfeindlichen HSV-Kosmos eingerichtet und drücken sich um klare Zielvorgaben und -vorstellungen herum, so dass wo möglich wie in vielen Phasen gestern, kaum einer noch weiß, was er zu tun hat.
Jetzt, wo wirklich der Blick auf den Kader ausreicht, um zu erkenen, dass der Aufstieg mit diesem Team völlig irreal ist, da kommt selbst HSV Ikone Hrubesch um die Ecke mit „Anspruch muss sein, dass die Talente Bundesliga spielen“ und dass der HSV sogar noch ein zweites Team in der dritten Liga braucht.
Boldt betont dieses Ziel auch auf der MV. Letztes Jahr schwurbelt er etwas von „Ambitionismus und Entwicklung“, um dann ein fragwürdiges „Säulenspieler-Konzept“ zu etablieren, dass nach vorhersebarem Scheitern in sich zusammenfällt und dieses Jahr will er den vierten Aufstiegsversuch starten und holt vielleicht solide Zweitliga-Spieler (Schonlau, Meffert) und Talente (Reis, Kaufmann), mit denen derartige Ziele gar nicht zu unterstreichen sind.
Wenn ein Sportvorstand die eigenen Worte mit seinem Handeln jedes Jahr derartig konterkariert, braucht man sich über ein Spiel wie gestern im Besonderen und über langjährige Fehlentwicklungen im Allgmeinen beim HSV auch eigentlich nicht mehr zu wundern.
Also Herr Boldt, definieren sie mal klar ihre Zielsetzung und handeln sie danach statt mit zynischen Bemerkungen die zu Recht aufgebrachte Anhängerschaft zu belehren und emotions- und empahtiefreie von Arroganz strotzende Interviews wie vor dem letzten Derby zu geben!

Töftinger
1 Monat zuvor

Habe mir das Spiel soeben nochmal angeschaut und
bis zur 60 Minute sage und schreibe 32(!) unbedrängte Ballverluste gezählt.

Man kann einem Jatta wirklich nicht das Bemühen absprechen, aber er zeichnete dabei allein für 9 Ballverluste bzw. Fehlabgaben verantwortlich. Da kann ich mir dann auch nur bedingt etwas für die eine Torvorlage kaufen, zumal er vorher bereits 6 Flanken bzw. Hereingaben nicht an dem Mann gebracht hat.

Das größte Problem liegt aber nicht in der Personalie Jatta, sondern in den zum Teil absurden taktischen Laufwegen. Immer wieder drängen Kinsombi(rechts)und Reiss(links) auch noch auf die bereits doppelt besetzte Außenbahn und laufen sich dabei gegenseitig die Passräume zu. Daraus resultierten in den ersten 20 Minuten zahlreiche Ballverluste.

Nahezu Harakiri ist das naive Defensivverhalten der beiden Außenverteidiger Leibold und Gyamerah. Immer wieder zieht vorwiegend Gyamerah mit dem Ball oder nachdem er abgespielt hat in die Mitte des Spielfeldes. Warum???
Wir verlieren dann in der gegnerischen Hälfte die Bälle und sowohl beim 1:0 als auch beim 2:1 reicht ein langer Ball auf unsere verwaiste rechte Abwehrseite, da Gyamerah völlig sinnbefreit zentral auf der 6 rumturnt. Man kann ja durchaus mal seine Räume verlassen, aber wer sichert dort dann ab? Antwort= Niemand!!!
Dadurch müssen die Innenverteidiger wieder auf die Außenbahn und bekommen dann einen Knoten in die Füße gespielt. Gyamerah kommt dann zwar noch in zentraler Position mit zurück und könnte vor dem 1:0 mit Becker noch mitgehen, läßt ihn aber durchlaufen und jegliche Konsequenz vermissen.

Die Situation beim 2:1 ist nahezu gleich. Wieder zieht Gyamerah ins zentrale Mittelfeld und wiederum nimmt sich niemand auf der Außenbahn diesem Raum an. Erneut wird der Ball verloren und lang auf unsere rechte Abwehrseite gespielt. Gyamerah macht überhaupt keine Anstalten mit meinem Sprint David zu unterstützen und trabt nur alibihaft mit. Der Rest ist bekannt. David dann viel zu passiv und Heuer bekommt seine kurze Ecke nicht zu.

Auch beim 3:1 verlieren wir in der gegnerischen Hälfte den Ball. Natürlich wieder kein Druck auf den ballführenden und erneut stehen wir hinten nur zu zweit, weil mal wieder Gyamerah nicht rechtzeitig nach hinten schiebt und Makienok laufen läßt. Schonlau schiebt allerdings auch unnötigerweise zuweit nach links und kann dann nicht mehr eingreifen.

Ich sehe in der offenbar von Gyamerah geforderten Spielauflösung über die Mitte, dass größte Problem. Hier entstehen bei Ballverlusten tödliche Räume über die verwaiste rechte Außenbahn . Hinzu kommt noch, dass wir bei Ballverlusten viel zu spät schalten. Insbesondere Gyamerah war gestern diesbezüglich eine Vollkatastrophe. Auf der anderen Seite meint der Kollege Messi-Leibold auch jeden Angriff mitlaufen zu müssen.
Wir können mal festhalten, dass in der zweiten Liga keine andere Mannschaft so undiszipliniert über Außen verteidigt, oder so blind nach vorne läuft, wie der HSV.
Weder Reis noch Kinsombi sichern dabei unsere heimlichen Außenstürmer ab.

Reis hat mich gestern maßlos enttäuscht. Ich glaube er hat seine ersten Ball nach vorne in der 50. Minute gespielt. Bis dahin nur Quer- und Rückpässe. Kein Dribbling, kein Torschuss, keine Vorlage. Einfach Nichts!!!
Zu Kinsombi muss ich nichts mehr schreiben. Ich denke man sieht das er der Mannschaft nicht helfen kann. In der Vergangenheit war es manchmal noch halbwegs erträglich wenn er direkt in den Strafraum gelaufen ist. Jetzt taucht er wiederholt auf Außen auf. Ein richtig guter Pass, aber sonst überhaupt nichts.

Ich fasse zusammen, dass unser mit Abstand größtes Problem das Defensivverhalten auf der Außenbahn bzw. die nicht vorhandene Absicherung ist.
Ist es das aber nicht seit Jahren???
Da kommt ein neuer Trainer der diese Schwächen ignoriert bzw. nicht sieht und toppt dies mit taktischen Unzulänglichkeiten noch. Kann wohl nicht sein.

Unabhängig davon ist Pauli gut, wirklich gut. Irgendwie steigt immer einer auf mit dem man zu Beginn der Saison nicht rechnet, aber ich will den Teufel nicht an die Wand malen.

Toki
1 Monat zuvor

Wieder so ein völlig unfähiger Trainer wie die letzten Jahre. Nicht in der Lage irgendwas auf dem Platz zu verändern. Ständig solche Tränen wie David, Kinsombi auf dem Platz, die eigentlich dir dritte Liga als Maximalziel hätten. Mit dem heutigen Spiel und der Minusleistung in Braunschweig sowie davor Dresden hat sich dieser Trainer und vor allem das Scouting dieses Gurkenvereins schon in’s Aus vergurkt. An Peinlichkeit nicht zu überbieten. Dazu noch dieser üble Vorstand des Gesamt Loser Vereins…. Da ruft Liga 3 !

Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Lieber Tim Walter, gegen Darmstadt hast Du nun nichts weniger als Dein persönliches Endspiel. Dein Getue und Deine vermeintlich umtriebige Art wurden bereits eingeordnet und durchschaut, man hat dich komplett erkannt, als das was du bist, elender Schwätzer.

Last edited 1 Monat zuvor by Uwe Öztunali
Polkateddy
1 Monat zuvor

Ich weiß nicht, Suhonen, Kittel, gefühlt Spieler Kategorie müssen immer spielen. Können offensiv Probleme lösen, bzw welche erzeugen. Kinsombi hat bei mir verschissen, Heyer hat mein Mitgefühl. Was soll so ein Unfug?
David ist zu schlecht! Wie kann man denken er sei ein besser als Heyer /Leistner? Irgendwie denke ich die Kaderplanung geht unseren Genies am Mors vorbei 🤔

AlterSchwede
1 Monat zuvor

Der Kader ist – Stand jetzt – qualitativ der Schlechteste seit wir in Liga 2 spielen, meiner Meinung nach.
Da hilft es natürlich nicht, wenn man sich noch zusätzlich schwächt und einen seiner stabilsten Spieler wie Moritz Heyer enteiert.
So verliert Tim Walter die Mannschaft ehe er sie gewonnen hat.

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Die Wachablösung in Hamburg ist quasi erfolgt.

Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis die St. Paulianer die finanzkräftigeren Sponsoren und mehr Zuschauer haben als der HSV.

Alles hausgemacht. Wer nicht hören will, muss fühlen.

Mit dem Einfluss der Fans begann vor vielen Jahren der Niedergang.

Schade um diesen HSV. Er ist schon länger nicht mehr meiner.

AlterSchwede
1 Monat zuvor

Als man sich negativ äußerte, als Tim Walter vor einiger Zeit auf der Pressekonferenz vorgestellt wurde, wurde man hier angegangen, wie man denn so negativ gegenüber einem Trainer seien könne, der noch nicht mal seinen ersten Tag gehabt hat.

Kann man natürlich so sehen, wenn man sich mit Walter und seinem System bis dahin überhaupt nicht beschäftigt hat.

Tat man dies doch, so kann man jetzt eigentlich nur konstatieren, dass man exakt das bekommt, was zu erwarten gewesen ist. Und das ist jetzt nicht besserwisserisch daher geredet, sondern einfach die logische Konsequenz, wenn man sich die Stuttgart Zeit von Tim Walter ansieht.

Was man nicht ahnen konnte war, dass er zudem einer seiner stabilsten Defensivspieler schneidet. Da konnte ihm auch sein Joker Tor gegen Schalke nicht helfen.
Nicht zuletzt mit Heyers Nichtberücksichtigung macht sich Walter unglaubwürdig.

Natürlich wird der Sportvorstand seinen neuen WunschTrainer weiter wurschteln lassen. Strohfigur Mutzel wird weiter alles schön reden. Selten einen gesichtsloseren Charakter in so einer wichtigen Position bei uns erlebt.

Letztlich wird der HSV mit diesem Dreigestirn der Inkompetenz tatsächlich nicht 4. am Ende dieser Saison.
Er wird deutlich schwächer abschneiden.

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Ich glaube TW hat die Kabine bereits verloren, wobei ich nicht sicher bin, ob er sie jemals gewonnen hat. Die Stimmung in der Mannschaft scheint gewohnt beschissen zu sein, ein zusammengewürfelter Söldnerhaufen ohne Herz und Mumm. Bei anderen Teams, bei St. Pauli auch sehr ausgeprägt, pushen sich die Spieler gegenseitig und muntern sich bei Fehlern auf. Bei uns wird nur gemeckert, mit den Schultern gezuckt, mit den Augen gerollt oder bocklos abgewunken. Gyamerah ist da immer ganz vorne mit dabei, wenn die Kollegen seine genialen Pässe in‘s aus nicht erlaufen können, achtet da mal drauf.

Diese ganze Saison entwickelt sich schon nach 3 Spieltagen zu einem großen Missverständnis: der umtriebige Beinahe-Römer und Football-Leaks „Star“ JB schleppt einen Trainer an, bei dem selbst Helm-Peter weiß, dass das Spielermaterial nicht zur Philosophie passt. Und noch fataler – er macht auch keine Anstalten dies zu ändern. Wobei das in diesem Fall sogar positiv zu sehen ist: wenn er jetzt weiterhin das macht, was er am besten kann, nämlich nichtstun, besteht die Möglichkeit, dass noch Mittel zur Verfügung stehen um im Winter nochmal zu reagieren.

Allerdings sollte dann bereits ein neuer sportlich Verantwortlicher die Transfers eintüten und zwar solche, mit denen der neue Übungsleiter auch etwas anfangen kann.☝🏼

Alex
1 Monat zuvor

Ich fand deine Wunschstartelf mit 12 Spielern aus dem heutigen Community Talk deutlich besser…🤭

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Den Meinungen anderer user kann ich mich nur anschließen: Dieses Forum mit seinen Nebenschauplätzen verliert mehr und mehr seinen informativen und hintergründigen Charakter.
Stattdessen in den Artikeln viele substanzlose Allgemeinschauplätze und den Focus einmal mehr nur auf den Trainer gelegt.
Und in der Tat: Die Autokorrektur zu nutzen, hätte was, Scholle.
Vom Anspruch 24/7 HSV soweit entfernt wie dieser von der Bundesliga – wobei das auch nicht sein muss, nur dann sollte man diesen Anspruch nicht propagieren.
Nachbetrachtungen wie früher bei Matz-Ab haben meiner Meinung nach einen größeren Wert, als „Big brother mäßig“ anderen beim Fußballgucken zuzugucken.

Vamodrive
1 Monat zuvor

Diesen Hass auf andere Vereine kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, als Hamburger liegt mir Pauli näher als Bremen, Bremen näher als Dortmund , Dortmund näher als München, München aber näher als Madrid , aber hassen kann ich keinen von denen. Das einzige was ich hasse sind Steuererklärungen 🙂

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Liebs ja, wie es der HSV immer wieder mal schafft die Flamme der Hoffnung kurz auflodern zu lassen, nur um sie in aller Regel kurz danach endgültig auszupissen.☝🏼

abraeumer
1 Monat zuvor

Es war nicht zu erkennen, komplett einfallslos. Wir brauchen einen neuen Trainer und einen Nachfolger für Mutzel. Boldt wird ersatzlos gestrichen. Jansen stellte sein Programm „Vereint 2025“ vor, es fragt sich nur in welcher Liga. Bis auf Hrubesch können alle gehen.

InLikeFlynn
1 Monat zuvor

Walter ist doch die ärmste Sau.
Was soll der denn machen, wenn er im ZM nicht EINE Wechseloption hat?

Ich wollte Kinsombi gerne eigenhändig vom Platz tragen – aber wen bringen?

Natürlich kann man auch Walter hinterfragen. Man hätte gerne entweder mit Raute und zwei Spitzen agieren oder meinetwegen auch mit Doppel-6 (Meffert/Heyer) erstmal sicher stehen können. Ballbesitz darf nie Selbstzweck sein.

Dennoch haben B&M ihrem Trainer einen grauenhaft heterogenen Kader vor die Tür gestellt. Einen Kader, der weder Fisch noch Fleisch ist.

Glatzel ist mMn ein Typ Guerrero, allerdings braucht der einen abschlussstarken Nebenmann.
Das muss kein Terodde sein, ein Hoffmann, Duksch oder ein anderer „NoBrainer Transfer“ (den selbst B&M eintüten können sollten) hätte gereicht.

Was wir stattdessen haben, sind zwei führungslose Nachwuchsspieler (Kaufmann, Meißner) und ein bereits wieder halb enteierter Wintzheimer, der nach starker Vorbereitung auf dem Altar des für diesen Kader völlig ungeeigneten Systems geopfert wird.

Schlechte Stimmung im Team wird bald folgen, spätestens zur WP ist Walter weg und ein neuer Übungsleiter kommt, der dann neue Lieblinge hat und rasch unsortiert.

Wer noch immer nicht erkannt hat, dass Boldt und Mutzel einen unfassbar schlechten, fast schon mutwillig vereinsschädigenden Job machen, dem ist nicht zu helfen.

BernadoRomeoMS
1 Monat zuvor

Da ist man nicht mehr stolz drauf. Was soll die ganze Scheisse? Aufstellung, Trainer, alles ne einzige Katastrophe. Wie gesagt, Platz 10 max. Nur wer will das? Sollen sich alle mal hinterfragen!!! Da muss noch einiges passieren. Die Gier fehlt. Alles fehlt. Von oben bis unten. Von hinten bis vorne. Zu keiner Zeit des Spiels hatte man das Gefühl, dass sie es noch drehen könnten. Der ach so grosse HSV verliert immer mehr an Boden, an Substanz, an Qualität…an allem!!! Bald schaut keiner mehr so ne Rotze. Kannste besser aufn DOM gehen. Die Fans haben sowas nicht verdient. Kannste die Treppe wieder braun weiss streichen. Eher steigt Pauli auf, als wir. Danke für nix. Hab ich vor der Saison schon gesagt. Ich schäme mich für solche Stümper. Wie sollen denn unsere Söhne HSV Fans werden oder bleiben? Bei so einer Kagge?!

Darmzotte
1 Monat zuvor

Scholle, deine Wunschelf im Community Call bestand aus 12 Spielern. Vielleicht in Zukunft drauf achten. Da nich‘ für.

Simple Man
1 Monat zuvor

Reis oder Dudziak, Gymerah oder Vagnoman, Hinz oder Kunz…mir vollkommen schnurzpiepegal.

Vollkommen gleich, wer auf dem Platz steht. Ich erwarte Leidenschaft, Kampf, Galligkeit, Willen, Laufbereitschaft bis zum Erbrechen…

Nur so werden wir St. Pauli den Schneid abkaufen können.

Gruß & viel Spaß!

Ivan69
1 Monat zuvor

Suhonen statt Dudziak!

Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Lächerlich, so schnell geht das wenn grosse Sprüche hier in den blogs („Tim Walter ist ein harter Hund, aber das braucht der HSV“, „der Trainer verlangt stets 100%“ , „ich hasse es zu verlieren“ bla blub) sich durch Nichtleistung in einen Bumerang verwandeln. Wenn man sich einen Zahnarzt aussucht, sucht man dann den mit den coolsten Sprüchen, oder den der NACHWEISLICH sein Handwerk versteht!!??

Ivan69
1 Monat zuvor

Bester Mann bei uns : Jatta!

Grantler3006
1 Monat zuvor

Unabhängig des Ausgangs. Pauli war einfach besser. Das gilt es sportlich zu akzeptieren

Meaty
1 Monat zuvor

FÜR mich hat das DERBY zum Grossteil Tim Walter verloren! Das defensive Mittelfeld war in HZ 1. schon völlig überfordert! Warum man nichts in der Pause macht und Heyer für Kinso bringt, bleibt wohl Walters Geheimniss!
Hoffentlich reden sich die Verantwortlichen diese NULLLEISTUNG nicht wieder schön!

Fluegelzange
1 Monat zuvor

Abgesehen davon, dass die Leistung von den meisten absolut peinlich war. Den Elfmeter muss man geben, da Jatta ein klarer Gehfehler verpasst wird. Da war der VAR mal wieder im Tiefschlaf. Selbst ein mögliches 3:3 wäre für mich unverdient gewesen.

Meaty
1 Monat zuvor

Unser def. Mittelfeld war heute total überfordert!
Ballverlust vom HSV im Mittelfeld und die Braunen konnten mit wenigen Vertikalpässen hübsch durchs Mittelfeld kombinieren!
Nein! Ich bleibe dabei:
Auf Schalke hatte man nur Glück, dass die so schlecht vorm Tor waren!
S04 hatte bei 27% Ballbesitz 15 TORSCHÜSSE! Unfassbar!!!
Gegen Dynamo erste HZ gut, nur die Chancen nicht gemacht. Zweite HZ unterirdisch pomadige Hamburger – dachten wohl, Dresden gibt sich auf!?
Heute hat man deutlich aufgezeigt bekommen, dass unser Team mit dieser Offensivtaktik nur Strohfeuer entfachen kann und gegen stabile Teams reihenweise einknicken wird!

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Bezeichnendste Szene heute: wärend dieser ätzende „Oke“ verschwitzt auf der Tribüne auf und ab läuft und voll dabei ist, sitzt der halbseidene und arrogante Selbstoptimierer da und daddelt auf dem Handy rum. Seinem Gesicht nach, hat Gargamel grade das Schlumpfdorf überfallen und seine gerade erst aufgebaute Schlumpfbeeren-Plantage plattgemacht… 😂

Last edited 1 Monat zuvor by Flotti McFlott
Alex
1 Monat zuvor

Und der Blogautor hackt im Blitzfazit auf Suhonen rum.🤦🏻‍♂️ ENDE

https://youtu.be/3G2BbPGB5gE

sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
1 Monat zuvor

NIEDERHÜPFEN einfach nur NIEDERHÜPFEN
Augen zu und Niederhüpfen… wie schon in den letzten Jahren.
und bei Bedarf die Kritiker als Pester beschimpfen….auf gehts

Polkateddy
1 Monat zuvor

https://mobile.twitter.com/HKnop86/status/1426251891508404226

Im direkten Anschluss fällt das 2:1 für St Pauli. Abends dann die Vollendung aus dem Keller, indem das Bayernspiel geschoben wurde. Wenn man das so macht, dann ist der Fußball in Deutschland tot. Und er ist tot!

Blogfan
1 Monat zuvor

Dieser HSV mit rostigen Knöpfen in der Kasse leistet sich einen Sportvorstand u,
einen Sportdirektor die beide im 2. Lehrjahr sind.
Diese beiden Nichtskönner zeigen wieder einmal, dass sie erneut nicht in
der Lage sind einen „HSV“ sportlich zu leiten.

Alles basiert auf Zufälle und abwarten. Kein Konzept in Sachen Spielform,
Spielsystem….lassen sich wieder von einem Trainer in eine Spielidee einlullen.
Warum ?…weil sie selber keine Qualität haben.
Grausam, einfach nur grausam…diese ganze HSV AG.

Christian Mönsters
1 Monat zuvor

@Marcus Scholz:

„Spieler nachfordern für den Trainer“.

Das funktioniert nicht. Das kann sich ein HSV nicht leisten. Denn die Trainer fordern jedes Jahr Spieler für Ihr System. Und dann werden Gjasula und Co. wieder abgegeben/verschenkt … weil der neue Trainer mit denen nichts anfangen kann und so dreht sich das Hamsterrad.

DER VEREIN BRAUCHT EINE PHILOSOPHIE, WOFÜR DER VEREIN STEHT UND WIE ER SPIELEN WILL.

Das muss sich durch alle Mannschaften von jung an bis zu den Profis einbrennen. Wie soll sich denn ein junger Spieler in Hamburg entwickeln wenn er jedes Jahr einen neuen Trainer und eine neue Spielidee vorgesetzt bekommt ??!!

Buffy
1 Monat zuvor

Man muss der Realität ins Auge sehen. Mein Neffe bekommt von mir einen Pauli-Hoodie zum Geburtstag. Er soll es mal besser haben.

Christian Mönsters
1 Monat zuvor

Vor diesem Spiel gibt es nichts zu reden ! Es zählt nur der Sieg. Punkt.

Spinoza
1 Monat zuvor

Aufstellungstechnisch erwarte ich folgende Startelf (nicht zu verwechseln mit meiner Wunschstartelf!): Heuer Fernandes – Gyamerah, David, Schonlau, Leibold – Meffert – Kinsombi, Reis – Jatta, Glatzel, Kittel.

Ich hoffe dass es etwas anders aussehen wird:
Heuer Fernandes – Gyamerah, David, Schonlau, Leibold – Meffert – Dudziak, Reis – Wintzheimer, Glatzel, Kittel.

Dazu noch ein paar Kommentare.

Dudziak/Kinsombi: Dudziak soll sich ja einiges zu Schulden kommen lassen haben, aber Kinsombi überzeugt mich nicht. Er hat immer wieder technische Schwächen die zu Ballverlusten führen. Und da die 8er bei uns auch viel auf die Flügel gehen, wäre Dudziak als Linksfinteressant.

Kittel/Glatzel/Leibold: Kittel darf nicht auf der 10 spielen, denn das liegt ihm nicht. Die vorderen 3 haben bis jetzt am besten funktioniert, wenn Glatzel in der Mitte agierte und sich dabei immer mal wieder Fallen lässt während die Außenstürmer hinter die Abwehrreihe laufen. Das Problem ist, dass Kittel weniger der Außenstürmer Typ ist, der hinter die Abwehr rennt, weshalb ihn Walter wohl auch zunächst als 10 in einer Raute ausprobiert hat. Trotzdem würde ich Kittel lieber auf der linken Seite sehen, wo Leibold ihn gerne regelmäßig überlaufen darf, um so das fehlende Element in Kittel’s Spiel als Außenstürmer zu kompensieren.

Jatta/Wintzheimer: Ich habe zwar auch große Sympathien für Jatta, aber er hat noch immer enorme technische Schwächen und trifft häufig falsche Entscheidungen. In der Kombination kostet er uns dadurch Tore die er schießen muss und verursacht zum Teil Ballverluste, die zu Gegentoren führen. Zudem ist Wintzheimer wesentlich stärker im Abschluss, was nach dem Verlust von Terodde enorm wichtig ist.

tobyseal
1 Monat zuvor

Indiskutable Leistung…schockierend