Schonlau wieder da – hält Walter an Hadzikadunic fest?

by | 20.09.23 | 458 comments

Elversberg ist vorbei – und schon folgt das zweite Auswärtsspiel bei einem Aufsteiger und somit vermeintlich Kleinen dieser Liga. Wobei, dass diese Bezeichnung überholt ist, hat das 1:2 des HSV beim SV Elversberg gezeigt. Auch deshalb warnen beim HSV alle davor, irgendeinen der 17 Liga-Gegner zu unterschätzen. Geht es nach HSV-Trainer Tim Walter, wird es nicht wieder zu einer bösen Überraschung kommen. „Genauso wie uns in der zweiten Liga nichts geschenkt wird, dürfen wir auch keine Geschenke verteilen“, sagte der 47-Jährige heute auf der Pressekonferenz mit Blick auf das Spiel am Freitag beim VfL Osnabrück. 

In der Partie an der stets stimmungsvollen Bremer Brücke kommt es für Walter zum Wiedersehen mit seinem ehemaligen Assistenten aus Jugendzeit, VfL-Chefcoach Tobias Schweinsteiger. Der wiederum hat nur Lob für Walter parat: „Sein Spielstil ist besonders. Es war ihm immer wichtig, viele Tore zu schießen und Spielfreude zu vermitteln“, sagte Schweinsteiger meinen Kollegen vom Hamburger Abendblatt (Mittwochausgabe), der von 2015 bis 2018 als Walters Assistent im Nachwuchs von Bayern München gearbeitet hatte. „Ich habe viel von ihm mitgenommen, er vielleicht auch von mir“, sagte der 41-jährige Schweinsteiger, der den sechs Jahre älteren Walter und sich selbst als „Alphatiere“ bezeichnete, während sich Walter sehr gern zurückerinnerte und dabei sogar von einer Freundschaft sprach, die inzwischen etwas weniger intensiv sei, weil man sich terminlich bedingt zu selten sehen und sprechen würde.

Zwischen dem Spiel des HSV, bei dem Schweinsteiger in der Saison 2019/20 als Co-Trainer von Dieter Hecking gearbeitet hatte, und dem der Osnabrücker sieht der VfL-Coach durchaus Parallelen: „Unser Spiel beinhaltet viele Elemente, die auch beim HSV zu sehen sind. Auch in der Zweiten Liga wollen wir eine Dominanz entwickeln und unser Spiel dem Gegner aufdrängen.“ Erfolgreich war es für den VfL, der mit nur einem Punkt und 17 Gegentreffern am Ende der Tabelle steht, bislang nicht. Besonders bitter war zuletzt das 0:7 bei Hannover 96, das Walter seinerseits gesehen hat. Eine Klatsche, die Walter nicht überbewerten will. „Ich bin überhaupt kein Freund von Statistiken, weil es niemals unveränderliche Muster gibt. Und so wird es auch im Wochenende wieder sein“, meinte er, glaubte aber, dass man nach einer solchen Klatsche in der nächsten Partie durchaus defensiver denken könne/würde.

Und das wiederum gefällt dem HSV nicht.

Zumindest tat es das in den letzten Jahren nicht. Immer wieder hatte der HSV Schwierigkeiten, gegen allzu tief stehende, konternde Gegner. Und mit Immanuel Pherai fällt jetzt noch einer der Spieler aus, die öffnende Eins-gegen-Eins-Situationen sucht und mehrheitlich für sich gewinnt. Der Mittelfeldspieler fällt mit einem gebrochenen Zeh aus, während zudem auch Linksverteidiger Miro Muheim (Knöchelverletzung) passen muss. Das wiederum will Schweinsteiger nicht zu hoch bewerten. „Wir werden hart arbeiten müssen, um ihre Stärken aus dem Spiel zu nehmen. Es kommt viel auf unsere Einstellung an – aber wir werden auch Glück brauchen, offensiv wie defensiv.“

Wobei letzteres sicher für alle gilt. Auch für den HSV, der sich in Elversberg früh das Leben selbst erschwerte, indem man den Gastgebern das 1:0 per individuellen Fehler auflegte. Dennoch ließ Walzer heute in der Pressekonferenz einen Satz fallen, der inhaltlich besagte, dass man immer in der Lage sei, sein Spiel den Begebenheiten anzupassen. Und dem widerspreche ich komplett. Denn dieser HSV ist eben gerade dazu NICHT in der Lage gewesen in Elversberg. Sollte er es gegen Osnabrück am Freitag sein – okay! Dann freue ich mich über diesen Entwicklungsschritt. Aber sollte dieser nicht nachhaltig sein, ist er genau so viel wert wie alles Gerede über die defensive Stabilität der Vorwochen.

Apropos: Defensiv könnte es am Freitag interessant werden. Zumindest ist neben Stephan Ambrosius, der bislang immer das ablieferte, was man sich von ihm erhoffen durfte, auch Guilherme Ramos wieder zurück nach seiner Rotsperre aus dem Hannover-Spiel. „Das gibt uns noch mehr Möglichkeiten von der Bank aus“, sagte Walter heute und ließ durchblicken, dass er eher keine Änderung für die Innenverteidigung plane, sofern nicht noch einer der beiden (Schonlau, Hadzikadunic) ausfallen sollte.

Und das wiederum finde ich einerseits gut, weil der Trainer Hadzikadunic damit noch mal den Rücken stärkt. Ein lohnenswerter Ansatz bei dem jungen Innenverteidiger, der zuletzt immer stärker wurde – bis Elversberg. Andererseits bin und bleibe ich ein Freund von der Kombination aus einem spielenden Abwehrspieler (Schonlau noch mehr als Hadzikadunic) sowie einem Ausputzer (Ambrosius, Ramos), weil das meiner Meinung nach zuletzt für die defensive Stabilität hauptverantwortlich war. Aber okay, warten wir es ab. Hadzikadunic hat für mich abgesehen von dem Ausfall in Elversberg viele Ansätze geliefert, eine echte Verstärkung sein zu können.

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend!!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
458 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
8 Monate zuvor

Ein Glück, dass Schonlau wieder fit ist, ansonsten hätte der HSV vielleicht schnell, direkt, vertikal und nicht quer gespielt.

Jörg Brettschneider
7 Monate zuvor

Sechs wichtige Punkte für den Aufstieg einfach weggeschmissen.

Ich weiß nicht, auf was der „Aufsichtsrat“ noch wartet. Es ist doch wirklich für die naivsten unter den Hüpfern ersichtlich, dass in dieser Konstellation keine Entwicklung mehr zu erwarten ist.

Eine seriöse Clubführung würde nicht auf die Ultras oder Spieler hören. Beim HSV entscheiden aber leider die sog. Ultras und Hüpfer, was im sportlichen Bereich passiert. Die vernünftigen Leute scheinen Angst zu haben.

Aber wie schon oft gesagt; ohne eine gute Clubführung kannst du nicht aufsteigen.

Die nachhaltige Wirkung dieser beiden Niederlagen gegen ganz biedere Aufsteiger scheint man beim HSV einfach zu ignorieren. Der Schaden (sechs Punkte, die du holen musst!) ist jetzt schon unvorstellbar groß. Die Prognose mit Walter und Boldt würde aber ebenfalls nichts Gutes verheißen.

Der HSV muss handeln. Sofort!

Paulinho
8 Monate zuvor

Was hat ein vorher relativ unbekannter Trainer wie Urs Fischer aus Union Berlin gemacht. Champions League und sich nicht in Madrid blamiert. Fast ein torloses Unentschieden, Hut ab👍

Last edited 8 Monate zuvor by Paulinho
urgestein0511
7 Monate zuvor

„Wir waren einfach schlecht. Bodenlos“, sagte Walter bei Sky unmittelbar nach Schlusspfiff und führte aus: „Keiner hat seine Leistung gebracht. Dann muss man auch anerkennen, dass wir verloren haben, weil wir einfach schlecht waren. Wir waren heute nicht die Mannschaft, die ich kenne.“

Hmmmm … 🤔 Da frage ich mich doch …

… wer trainiert diese Mannschaft ?
… wer stellt diese Mannschaft ein ?
… wer stellt diese Mannschaft auf ?
… wer trägt die Verantwortung für die Mannschaft und wird dafür auch noch gut bezahlt ?

Und das im dritten Jahr ohne einen zählbaren Erfolg ? Vielleicht habe ich aber auch das ganze Spiel einfach nicht verstanden …

Peter Ariel
7 Monate zuvor

Dass du gegen einen Aufsteiger, der in der bisherigen Saison einen mickrigen Punkt geholt hat und in der Vorwoche 7:0 auf die Reise geschickt worden ist, wirklich vollkommen – VOLLKOMMEN – chancenlos unterliegst, kannst du echt keinem erklären. Vor allem nach dem Offenbarungseid in Elversberg. Die Mannschaft spielt gegen den Trainer. Ohne Wenn und Aber. Und ich kann sie verstehen. Flick lässt grüßen.

Walter RAUS
Boldt RAUS

Pro Magath REIN.

Noch ist die Saison lang. Aber es muss jetzt gehandelt werden.

Rotkaeppchen1966
7 Monate zuvor

Die Seite „Moin Volkspark“ genauso überlastet wie die HSV Mannschaft.
Na ja – wahrscheinlich zu viele eklige Nagetiere hier unterwegs, die es doch tatsächlich wagen, beißende Kritik zu üben.
Was soll man noch sagen/schreiben?
Außer den Optimisten und Relativierungsaposteln sollten heute auch der oder die letzte gesehen haben, dass es so nicht weiter gehen kann.
Ich kann nur hoffen, dass die gleich folgende Episode des Sky-Formats „Meine Geschichte“ mit Tim Walter einen Nachruf (als HSV-Trainer, nicht als Mensch) auf diesen darstellt.
Es hat sich ausgewaltert und natürlich auch ausgeboldtet, meine Herren!
Ihr bekommt es nicht hin!
Und wieder einmal die doch ungenügende Kaderpoltik von Boldt gnadenlos aufgedeckt, keinen LV geholt und keinen 6er, der mal dazwischen haut.
Und einen Trainer, der intellektuell zu beschränkt zu sein scheint, um auf einfache Stilmittel von fußballerisch unterlegenen Mannschaften zu reagieren.
Schade, habe selbst nach Rostock gedacht, es könnte vielleicht mal einiges anders, vor allem besser werden, aber auswärts ist der HSV nicht einmal mehr zweitligareif. Da geht auf des Gegners Platz doch schon seit der Rückrunde letze Saison kaum noch was, auch und gerade ob des einfallslosen Ballgeschiebes eines noch einfältigeren Trainers.
Auf Trainer Walter wartet viel Arbeit schreibt das „Abendblatt“, das wie ohnehin den Ernst der Lage nicht erkennt. Also ich hoffe, dass auf ihn bald gar keine (Arbeit) mehr wartet.
Aber natürlich auch zu viele sog. „Schönspieler“ im Team: Benes und Dompe voran. Im Mittelfeld ist Meffert auswärts im Grunde genommen nicht mehr zu gebrauchen – aber mit ihm und Schonlau, die keinerlei Entwicklungspotenzial haben, wird verlängert.
Aber Herr Kühne findet Herrn Boldt, der nun 5 verlorene Jahre zu verantworten hat, ganz toll und der Aufsichtsrat führt keine Aufsicht, weil fußballahnungslos.
Aber egal – ich fahre Freitag hin gegen Düsseldorf, mal wieder ein Heimspiel, vielleicht läuft der Ball damal besser, man kann es eh nicht ändern und mache mir mit meinen Freunden einen schönen Abend unabhängig davon, was sie wieder mal nicht hinbekommen.
Dem HSV ist in dieser Konstellation nicht mehr zu helfen. Aber interessiert in Fußball-Hamburg, zumindest denen, die es mit dem HSV halten, eh keinen mehr. Man bleibt bei sich, fernab jeden Leistungsgedankes und nicht in der Lage zu begreifen, dass Profifußball nicht nur ein Spiel ist, sondern ein harter Wettbewerb, in dem man sich jeden Sieg neu erkämpfen muss. Schämt Euch, ihr Weicheier!

Scorpion
7 Monate zuvor

In den Momenten, in denen Fachkompetenz anstatt dummbatzige Phrasen gefordert sind, zeigt sich der wahre Tim Walter.

Auf eine Art ein Menschenfänger (für bestimmte, unbedarfte Gruppen) auf der anderen Seite ein Versager wenn es gilt, zu liefern.

Er wird noch für lange Zeit weiter wurschteln dürfen, da er es auf seine subtile Art verstanden hat, die ebenso untaugliche Führungsclique (Vorstand, Sportdirektor und Aufsichtsrat), wie auch die lauten Jungs und Mädels, die leider zu oft als die „wahren“ und einzigen HSV Fans gesehen werden, an sich zu binden.

Meine einzige, bescheidene Hoffnung ist, dass die Herren Vorstände und Aufsichtsräte sich nicht noch weiter der Lächerlichkeit preisgeben wollen, sich nicht weiter vor den Karren eines dissozialen Gauklers spannen lassen, und handeln.

Der Focus der Kritik muss also nicht auf den beratungsresistenten Trainer gerichtet sein, sondern auf diejenigen, die meinen, Wegducken sein eine Lösung und sie bei jeder sich bietenden Möglichkeit der Lächerlichkeit preisgeben.

Aber, wie lautet doch der selten dämliche Wahlspruch des HSV? „Wir bleiben bei uns“.

Na denn.

Last edited 7 Monate zuvor by Scorpion
Meaty
8 Monate zuvor

An der Bremer Brücke in Osnabrück ist für den HSV noch nie etwas Gutes passiert! Da wird am Freitagabend der bekannte Baum brennen und die VFL Profis werden sich sicherlich zerreißen, um die derbe Niederlage in Hannover vergessen zu machen!?
Und wie geht so etwas am besten?
Natürlich mit einem Heimsieg gegen den „GROSSEN HSV!“

Wenn ich dann an die Auswärtspartien des HSV in der letzte Saison in Karlsruhe, K’lautern oder Magdeburg denke, dann schwant mir Böses!
An der Bremer Brücke werden richtige Fighter benötigt. Daher wäre ich auch für Ramos und Ambrosius in der Innenverteidigung!
Aber egal, welche HSV Spieler am Freitag auf dem Platz in Osnabrück stehen werden, sie alle werden den Fight annehmen müssen – ansonsten wird es ein erneutes Elversberg geben!

Last edited 8 Monate zuvor by Meaty
Darmzotte
7 Monate zuvor

Sieht so aus, als würde ich die kommende Woche hier viel schreiben. 🤣🤣🤣🤣

HSV-Titanic
7 Monate zuvor

@Marcus Scholz:.. Immer schön nach der Nase Reden…. nie den Finger in die Wunde legen, immer mit dem Strom schwimmen.
Der Trainer ist die größe Fehlbesetzung beim HSV. Gebe in Deinen Blog mag Gas und sag mal was SACHE ist, auch wenn es unangenehm ist. Aber das Traust du dich ja nicht.
Immer schön nach der Nase reden.

Rotkaeppchen1966
7 Monate zuvor

Laut dem Bericht, den Kosinus hier eben reingestellt hat, denken sie beim HSV noch vor Jahresende über eine Verlängerung von Walters Vertrag, der doch gerade verlängert wurde, nach.
Leute nun mal ehrlich – da schreibe ich mal so, wie ich es denke, fernab jegliches argumentativen Anstands:
Dem haben sie doch ins Gehirn gesch…en.
Nein – ich bin nicht sprachlos, nur noch wütent und enttäuscht und ja – ich empfinde Verachtung für diesen Sportvorstand, der mit diesen Möglichkeiten sich und seinen Getreuen Verträge verschafft, die einer Rentenversichung gleichkommen, der Nachhaltigkeit dahingehend interpretiert, dass er und seine Buddies durch den HSV nachhaltig versorgt sind.
In keinem Club, geschweige den in einem Unternehmen, würden Führungskräfte, die so, da ist es ja wieder dieses Wort -nachhaltig- ihre Ziele krachend verfehlen, so lange in Diensten stehen.
Boldt hat den HSV in einen Versorgungsapparat mit angegliederter Fußballabteilung verwandelt.

Ballholer
7 Monate zuvor

Die Mannschaft ist plötzlich komplett uninspiriert, verunsichert und schwach ! Wer gegen die beiden Aufsteiger (verdient !) verliert, wird auch nicht aufsteigen ! Walter muss jetzt umgehend entlassen werden, denn er kann es einfach nicht ! Er errreicht die Mannschaft nicht und hat keinen Plan…Wieviele Beweise dafür braucht der Vorstand denn noch ??? Die beiden letzten Spiele grenzen schon an einen Offenbarungseid…Ich kotze im Strahl ! „excuse my french“ 🙂

Peter Ariel
7 Monate zuvor

Alle sind beim HSV eine tolle Einheit. Große Liebe. Liebe ist wichtiger als Ergebnisse. Bla bla bla. Was für ein schauriges Lügenmärchen: Herr Walter hat Königsdörfer im Kreis nach dem Spiel den Handschlag verweigert.

Es stimmt also wirklich etwas nicht im Team! Das hat das Spiel belegt. Tim Walter erreicht die Mannschaft nicht mehr. Diese spielt gegen ihn. Zu Recht. RAUS mit ihm! Es gibt keine Alternative, als diese Wurst freizustellen.

Peter Ariel
7 Monate zuvor

Die zweite Halbzeit sollte für jeden Beweis sein, dass es so nicht weitergehen kann. Was muss denn noch passieren? Offensichtlicher kann es nicht sein, dass der Trainer es nicht schafft, die Mannschaft zweitligaadäquat auf- und einzustellen. Das ist hilflos. Das ist willenlos. Hab noch nie in einem Spiel so das Gefühl gehabt, dass eine Mannschaft nicht gewinnen möchte. Zweimal hintereinander ein absoluter Offenbarungseid. Alles deutet darauf hin, dass Walter endgültig die Mannschaft verloren hat. Die zwei Niederlagen gegen zwei Aufsteiger lassen tiefe Risse zurück zwischen Mannschaft und Trainer. Mit dem Trainer wird der HSV nicht aufsteigen. Reagiert Boldt nicht, ist man mit dem Verbleib in der 2 Liga zufrieden. Ein Armutszeugnis für Hamburg, wenn jetzt wieder nicht gehandelt wird.

Sprockhöveler HSV
7 Monate zuvor

HSV, ihr seid peinlich – ich schäme mich für Euch.

Ich arbeite in einem riesen Industrieunternehmen, und wir geben jeden Tag Vollgas und werden an unseren Ergebnissen gemessen.
Ich empfehle Training in der Industrie, damit ihr von Eurem hoch bezahlten Ross runter kommt.

Und yepp, der Trainer erreicht die Mannschaft nicht und muss sofort weg.
Peinlich !

InLikeFlynn
7 Monate zuvor

Meine einzige Hoffnung liegt darin, dass der windige Jonas Boldt langsam ahnt, dass Walter ihn auch den schmierig pomadisierten Kopf kosten könnte – und er ihn lieber proaktiv opfert.

Natürlich würden sogar durchschnittlich retardierte Menschen im Aufsichtsrat eines Magdeburger Tischtennisvereins nur Walter Ulbricht- Poster im Partykeller nach 20 Slivovitz wissen, dass auch Boldt aus dem Verein herausgeschnitten werden muss.

Aber unser AR ist leider noch eine Stufe drunter.

Deswegen ist der Überlebensinstinkt von Slick Rick unsere einzige Chance.

Kai Lorenzen
8 Monate zuvor

Durch die völlig unnötige Niederlage ist Freitag schon ein richtungsweisendes Spiel. Alles außer eines Sieges würde den Baum brennen lassen und der gute Saisonstart wäre verspielt.

Dass Osnabrück Letzter ist und am letzten Wochenende in Hannover unter die Räder gekommen ist, macht die Sache nicht einfacher.

Ich habe ein ganz schlechtes Gefühl und hoffe darauf, dass die richtigen Lehren aus dem Spiel in Elversberg gezogen wurden.

Für mich ist es unerlässlich, dass Schonlau mit Ambrosius oder Ramos in der Innenverteidigung spielt. Und meine Hoffnung ist, dass Dompé auf der Bank bleibt, weil genau so ein Spieler uns auswärts gegen stets kämpfende und laufintensive Mannschaften überhaupt nicht weiterhelfen wird.

Last edited 8 Monate zuvor by Kai Lorenzen
Kai Lorenzen
8 Monate zuvor

62 Kommentare Stand jetzt sind übrigens auch ein Beleg dafür, dass kaum noch Blogs erscheinen. Auch jetzt noch kein Neuer vor einem wichtigen Spiel. Schade!

Buffy
7 Monate zuvor

Seit wann haben wir diese lila Auswärtstrikots? Na egal, gutes Spiel bis jetzt!

YNWA
7 Monate zuvor

Und die Pyroaffen feiern sich, den Verein und Wim Walter! Speziell!

Vamodrive
7 Monate zuvor

Die „Fans“ sind ja supergeil , feiern jede Nichtleistung ab. Ganz im Sinne ihrer Lebenseinstellung „Leistung ist Scheiße“ außer die Kohle vom Staat der leistet ja eh nicht genug langt immer nur für 2 Kisten Schnaps die Woche.

Viktoria HSV
7 Monate zuvor

Na Herr Walter , haben fast nix zugelassen gell .
die Fehler waren unser eigen verschulden gell .
wir wollen uns aber immer weiter verbessern gell.
es sind nur Nuancen gell

DAS war ein Offenbarungseid ‼️‼️‼️‼️

HSV-Titanic
7 Monate zuvor

Wenn ich einen Ötztunali und Jatta sehe, das sin Thekenmannschaft Fussballer. Die haben im Profisport nichts verloren. das gleiche gilt für TW.
Wenn der Vorstand jetzt nicht reagiert dann wird der HSV untergehen; 💯 %
Denn wenn man sich so presentiert::::::::

Darmzotte
8 Monate zuvor

Schonlau wieder da und alle so: yeah! 🫣

Kuchi
8 Monate zuvor

Vielleicht wäre Ambrosius gegen tief stehende und auf Konter lauernde Gegner die bessere Variante. Kein Firlefanz vorm eigenen 16er. Solide Abwehrarbeit.

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Ich hoffe Benes erwischt in Osnabrück einen besseren Tag als in Elversberg. Insbesondere seine schlechte Leistung war sinnbildlich für diesen Rückfall. Schade dass sein Vertreter Pherai ausfällt. Seine Dynamik macht einen Unterschied im zwar oft gefälligen aber in Spielen wie letzten Samstag auch schlichtweg zu statischem HSV Spiel. Und in der Tat mit Schonlau wird von hinten auch zu langsam heraus agiert. Gegen den S04 mit Ramos und Pherai ging es nach vorne richtig gut ab. Jetzt in Osnabrück habe ich die Befürchtung dass die Gastgeber pressen und Walter mitsamt Schonlau meint das alles ähnlich wie in Elversberg auf dem kleinen Feld mit Tiki Taka lösen zu können und das ganze geht wieder nach hinten los. Hoffentlich läuft es mal anders- aber den Beweis sollte der HSV Freitag mal antreten.

Jenson-button
8 Monate zuvor

Ich frag mich wirklich, warum TW Ambrosius nicht in die Startelf stellt. Bis jetzt immer performt. Und warum Schonlau nach seiner langen Pause gleich wieder gesetzt ist, weiß auch nur TW himself. Ich würde mal die Kombi Ambrosius Hadzikadunic ausprobieren. Ich hoffe bei Benes und Glatzel auf Normalform, so dass wir vielleicht gar nicht in Nöte kommen werden. Schönen Abend euch

Frank Müller
8 Monate zuvor

OHNE SCHONLAU/HATSCHI….
….herrscht eine ganz andere Atmosphäre.
Schonlaus Stärke: den MS durch eine präzise Grätsche am Torschuß
zu hindern.
Punkt.
Ansonsten: Verschleppen des Tempos durch lässiges Hintenrum.
Zwar keine Abspielfehler aber aufreizend pomadig.
Mit dieser überheblichen Lässigkeit hat er Hatschi schon angesteckt.
Der spielt auch nur noch so.
Dann läuft Schonlau, wie gg Rostock, mehrere Male unmotiviert nach
vorne als wär´er ein Aufbauspieler und vorne hat er vergessen, WAS er
machen wollte.
BEIDE RAUS !
Kein langsam-pomadiges Gedaddel mehr (sofort Gegentore)
sondern gezielte Power und Kampf…
…mit Ramos und Ambrosius.
Da kommt Biss rein und es herrscht sofort eine ganz andere
Atmosphäre.
Der Trainer hat zum Besten gegeben, dass man jederzeit auf die
Gegebenheiten des Spiels reagieren könne.
Lächerlich.
Genau DAS kann er/ tut er nicht.
NmM ein Typ, der von seiner einmaligen Spielidee so überzeugt
ist, dass es nsM gar nicht s anderes mehr braucht.
Und motivieren (vor oder während des Spiels)kann er ja auch nicht.

Jörg Brettschneider
7 Monate zuvor

Es war ja vor der Saison schon alles gesagt.

Bei Walter ist endgültig die Luft raus. Auch wenn nie genug Luft drauf war.
Die Truppe kann keine Zweikämpfe. Keine Gier, kein Wille, nichts!

Das ist so blamabel. Gegen eine Drittligamannschaft, die letzte Woche sieben Eier bekommen hat und vor Selbstvertrauen strotzen musste.

Man kann einfach nicht mehr hinschauen.

Wie war das noch mit dem unverzichtbaren Meffert?

Wann wird endlich der Trainer gewechselt?

Wann???

HSV-Titanic
7 Monate zuvor

Wer es bis jetzt nicht gemerkt hat, der Trainer muss unbedingt weg und
Felix muss das Zepter übernehmen. TW ist untragbar für einen Verein wie dem HSV. Eine Luftpumpe wie sie im Buche steht. Für die Fans ist das Einfach nur zum Kotzen.
Jeder Kreisklassenverein kann die Taktik von TW aushebeln. Es sind auch einfach zu
viele Nulpen in der Mannschaft 🤮🤮 Man kann gar nicht so viel Essen, wie mann Kotzen
möchte.

Peter Ariel
7 Monate zuvor

Walter wird nie wieder einen Arbeitsplatz bekommen im bezahlten Fußball. Dass der beim HSV 2,25 Jahre sein Unwesen treiben durfte, ist für mich der größte Skandal der HSV-VEREINSGESCHICHTE

Paulinho
7 Monate zuvor

Bei 2 Aufsteigern 0 Punkte,…. ohne Worte

Calimero
7 Monate zuvor

Walter und Boldt sofort entlassen!!!

Ederraute
7 Monate zuvor

Also die Truppe hat ja mal so gar keine Lust auf Defensivarbeit. Die Zweikämpfe werden mit einer aufreizenden Lässigkeit geführt, unmöglich.

HSV-Titanic
7 Monate zuvor

Schmeisst den Trainer endlich raus, katastrophe dieser Nichtskönner und Blender und Spinner vor dem Herrn. Offenbarungsreid die letzten zwei Spiele,
RAAAAAAAAUUUUSSS MIT DEM BLENDER !!!

Peter Ariel
7 Monate zuvor

Das Spiel ist vorbei. Der nächste Tiefpunkt der HSV-VEREINSGESCHICHTE ist erreicht. Wie geht’s weiter? Bin gespannt auf die Argumente der Schönredner, ob sie immer noch an diesem Arschloch-Trainer festhalten. Der HSV ist nur noch eine Schande für Hamburg.

Meaty
7 Monate zuvor

Man muss die Mannschaft und des Trainerteam des HSV auch in Schutz nehmen!
Es war ja wirklich nicht zu erwarten, dass eine Mannschaft, die im letzten Saisonspiel noch 0-7 verloren hat, sich im nächsten Spiel den Arsch aufreißen wird ..!
Dann war da noch das schwere Spiel der HSV in der letzten Woche gegen die Übermannschaft aus ELVERSBERG! Das war auch ein hartes Stück Arbeit für unsere Jungs!
Hinzu kommt, dass es vor dem Elversberg Spiel eine zweiwöchige Länderspielpause die Spieler des HSV völlig aus dem Rhythmus gebracht haben .. da braucht man halt wieder drei bis acht Wochen, bis man wieder komplett auf der Höhe ist …!

DIESER HSV IST NUR NOCH PEINLICH!

Calimero
7 Monate zuvor

Werden wir in den nächsten Tagen, auf die allseits beliebten Dauerhüpfer Kommentare, verzichten müssen? 😂

Polkateddy
7 Monate zuvor

Diesmal ist das (Fussball-)Wochenende also schon am Freitag beendet, Danke HSV, vielen Dank, Herr Walter!

Peter Ariel
7 Monate zuvor

Die Stimmung gegen Tim Walter wird in den sozialen Medien auch immer eindeutiger negativ. Zum negativen Sportlichen gesellt sich wie hier auch immer mehr der Eindruck, dass Walter die Mannschaft verloren hat und diese gegen ihn spielt. Es sprechen einige Indizien dafür. Das ist meist ein klares Zeichen, dass das Ende eines Trainers naht. Ich würde daher nicht zu lange warten. Was bringt ein möglicher Sieg und ein Festhalten an diesem „Trainer“, wenn in Wiesbaden die nächste peinliche Nummer wartet.

Paulinho
8 Monate zuvor

Ich möchte das HSV Spiel in Elversberg etwas relativieren. Natürlich legen die anderen Teams in der Regel wie die Feuerwehr los, wenn es gegen den HSV geht. Allerdings sass doch der erste Konter vom HSV durch Glatzel, leider vom VAR zurückgepfiffen. Dann hat wohl den Hadzi der Teufel geritten und wurde leider sofort bestraft. Aber das beschäftigt doch eine Mannschaft, muss man erst einmal verdauen. Dann wieder der Ausgleich annulliert, wegen angeblichem zu hartem Einsteigen. Kann man so sehen, aber auch das beschäftigt die Spieler immer mehr. Allmählich verlieren sie ihre Linie und die anderen werden immer mutiger. Der Gipfel war der angebliche Elfmeter. Also, das muss man sogar live auf dem Platz gesehen haben, dass das ein Foul des Stürmers war. Nur der Schiri war die „arme Sau“, der es anders bewertete. Wurde zwar durch den VAR korrigiert, aber auch das beschäftigt die Gedanken der Spieler. Ich beurteile deren folgende Leistungen jedenfalls fast etwas „gnädig“, wenn ich das sagen darf. Man kann dann schon die Linie verlieren. Gelegenheit gibt es ja morgen wieder auf Linie zu kommen. Mal sehen, ob es wirklich nur ein unglückliches Spiel war oder der Trend sich einschleicht.

Jenson-button
8 Monate zuvor

Wenn ich mir die Tabelle so anschaue, tut die Niederlage in Elversberg doppelt weh. Unsere Truppe hätte sich so schön von den Konkurrenten, m.E. Düsseldorf, Hannover, St. Pauli, absetzen können und in dem einen oder anderen direkten Duell noch weitere Punkte zwischen sich und den anderen legen können. Jetzt ist man mittendrin und nach einer Niederlage auch für Schalke und Hertha „greifbar“, die sicherlich noch oben angreifen werden. Wie blöd diese Niederlage, die mit ein bisschen mehr Aufwand hätte vermieden werden können.

Bubu
8 Monate zuvor

Good morning @ all.

Heute Abend kann der HSV dann erneut auswärts zeigen wie es um die hoch gejubelte „Balance“ so steht. Da man ja jetzt unglaublich „gereift“ und „erwachsen“ geworden ist. 😉

Anschließend erklärt uns dann der Vollgas – Sturkopp – Trainer wie es zu den drei Punkten gekommen ist, oder auch nicht. Allen voran wird dann natürlich Käpt´n Schonlau -Begleitservice von gegnerischen Stürmern- seine ausufernden Irrfahrten in Gegner´s Hälfte zum Besten geben, abgerundet mit dem Sätzken; „Den zweiten Platz geben wir nicht mehr her.“ Ist ja mal wieder Zeit für inspirative Floskeln. 😉

Ebenso wie sich Walter trotzig hinstellen wird „Wir schauen nur auf uns, wir wissen das einzuordnen, ich bin soooo stolz auf meine Mannschaft, die brennt wie ein Weihnachtsbaum.“
„Ich komme wieder!“ 🙂

Anschließend wird wieder Öffentlichkeitsarbeit auf SKY abgeleistet, „Meine Geschichte“ gefolgt von „Meine Selbstverherrlichung“ und anschließend „Meine Liebes – Mütze“ … 😉

Ich verstehe „Hätte, Hätte“ Loddar nicht! Da hat man die Gelegenheit einen Zweitligastürmer zu pushen und Hoffnungen zu implantieren und dann kommt dieser Spielverderber daher – pfui! Wenn man schon einen Lewa – Glatzel haben kann… meine Güte!

Ansonsten halte ich es wie die Hexe; Rausschmeissen hilft, Hex Hex!

Aber die Führung des HSV und „Handeln“…..uiuiuuiuiui….Sportliche Ziele sind eh zweitens und werden überbewertet. Einen Hoch auf die DFL! :mrgreen:

Euch ein traumhaftes Wochenende, fern der Brämer Brügge…. 

Last edited 8 Monate zuvor by Bubu
abraeumer
7 Monate zuvor

Nach dem 0:7 von Osnabrück gegen Hannover erwarte ich einen klaren Sieg.

Ansonsten Oliveira Kisilowski trotz des Ausfalls von Muheim noch nicht einmal im Kader. Als Talent sollte man schnell zu einem anderen Verein wechseln. Das gilt auch für das Eigengewächs Ambrosius, er sitzt selbstverständlich bei Walter auf der Bank.

Flotti McFlott
7 Monate zuvor

Gegen einen Weltverein wie Osnabrück braucht man aber auch einen richtigen Sahnetag. Dieser 13,5 Mio Kader, gespickt mit Superstars wie Robert Tesche ist sonst kaum zu bezwingen …

Viktoria HSV
7 Monate zuvor

SCHÄMT EUCH ‼️‼️‼️‼️

Kosinus
7 Monate zuvor

Wir hatten uns alle eingeredet, dass Walter sein System endlich angepasst hätte.
Leider war das ein völliger Trugschluss!

Blumi64
7 Monate zuvor

Ich verstehe immer noch nicht, warum während live Spiele hier beim aktualisieren immer beliebtester Kommentar zu erst erscheint und nicht die neusten.
Schon oft kritisiert aber nichts passiert hier

Calimero
7 Monate zuvor

Kann mal einer die dämlichen Teenie Ultras vom Zaun holen?

Nordisch
7 Monate zuvor

Hey, aber wenigstens brennt der Gästeblock!

Ist doch schön, wenn man ein wenig vertrautes, verlässliches hat in diesen Zeiten.

Wobei, das abkacken gegen die Osnabrücks der Liga ist ja auch vertraut. Also, ich fühl mich wohl!