Schonlau fällt aus – kommt Montero an Heyer vorbei?

by | 10.03.23 | 1.132 comments

Es kommt, wie wir es hier gestern schon vermutet hatten: HSV-Kapitän Sebastian Schonlau fällt wohl aus. Und wenn die Trainingseindrücke stimmen, dann scheint HSV-Trainer Tim Walter nicht nur mit dem Ausfall seines Kapitäns zu rechnen, sondern er hat auch schon eine erste Lösung parat: und die heißt Moritz Heyer. Der zuletzt Gelbgesperrte kehrt am Sonntag beim Spiel beim KSC ins Team zurück – allerdings auf der Position des Innenverteidigers. Die Position, die er beim HSV am 33. Spieltag 2020/2021 letztmals spielte (damals 2:3 gegen Osnabrück).

Für Heyer also durchaus eine Position, an die er sich erst wieder gewöhnen muss. Dass er dennoch aktuell die erste Wahl hierfür darstellt, kann ich einerseits komplett nachvollziehen. Ich halte Heyer für einen derart schlauen Fußballer, dass er das schaffen wird. Vor allem hat er die Qualität seinen Nebenmann (in diesem Fall Jonas David) zu stellen und als Abwehrchef zu agieren. Im selben Moment wäre eine solche Entscheidung allerdings auch ein klarer Wink an Winterzugang Javi Montero, dass er einfach nicht ausreicht.

Fakt ist, dass der Schonlau-Ausfall beim HSV bislang noch nie wirklich kompensiert werden konnte. Und geht es nach den Kollegen, droht Schonlaus Ausfall nicht nur für diesen Sonntag, sondern auch danach noch. Als Schonlau das letzte Mal fehlte, hatte man nach 9 Spieltagen fünf Gegentreffer – drei Spiele ohne Schonlau später waren es zwölf (!) mehr. Und ich gebe zu, dass ich skeptisch bin, dass es diesmal viel besser wird. Aber was solls – der HSV(-Trainer) muss mit der Situation umgehen und Walter ist seinerseits bekannt dafür, nicht lange zu hadern, sondern nach vorn zu blicken.

Walter wird seine Spieler starkreden. In diesem Fall wird es auch Javi Montero sein, mit dem Walter sprechen muss. Denn dessen Nichtberücksichtigung wird dem Spanier zusetzen. Ganz sicher. Denn der 24-Jährige wird daran erkennen können, wie weit er hintendran ist. Oder überrascht Walter alle und bringt Montero neben David? Es wäre ihm zuzutrauen. Aber: Wahrscheinlicher ist und bleibt Heyer neben David. Rechts spielt dann wieder Noah Katterbach, dessen Verpflichtung die Rotation von Heyer in die Innenverteidigung erst möglich macht.

Morgen auf der Pressekonferenz werden wir sicherlich mehr erfahren. Da wird Walter einen ersten Wink geben, wie es um die Verletzten und deren Ersatz bestellt ist. Mit vielen positiven Worten in Richtung derer, die jetzt einspringen müssen. Aber auch das ist ein Markenzeichen des HSV aus dieser Saison: Rückschläge werden weggesteckt. Im Kollektiv. Mit einem Trainer, der auch die Spieler bei Laune gehalten hat, die spät einspringen müssen. Siehe Laszlo Benes, der immer besser in Fahrt kommt. Und so schwer es wird, Schonlau zu ersetzen, Walter traue ich es zu, die Viererkette so zusammenzustellen, dass sie funktioniert.

Apropos positiv: Gut war heute, dass Ludovit Reis, der zuletzt wegen einer Erkältung fehlte, wieder individuell trainieren konnte. Der Niederländer könnte morgen ins Mannschaftstraining zurückkehren und wäre damit aller Voraussicht nach auch am Sonntag in Karlsruhe wieder mit dabei.

Ich persönlich werde ab morgen raus sein. Urlaub mit der Familie, den ich selbstverständlich am Sonntag für das Spiel in Karlsruhe unterbreche. Auch die „Holsten-Auswärtscouch“ wird es wieder geben. Diesmal zwar ohne mich – dafür aber mit den Jungs, die wieder ordentlich Stimmung machen werden…! Den nächsten Blog (abgesehen vom KSC-Spiel) wird nach dem Kiel-Spiel geben. Es sei denn, es passiert im Laufe der nächsten Woche etwas Besonderes, wie zum Beispiel ein Freispruch für Vuskovic. Und: Sollte jemand von Euch sich berufen fühlen, einen Gastbeitrag schreiben zu wollen – gern! Schickt ihn mir gern an moinvolkspark@gmail.com.

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1.1K Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

So – hat nach Aufholjagd doch nicht gereicht.
Immerhin hat das Spiel zwei Erkenntnisse gebracht – eine für den HSV, eine den Blog betreffend:
Muheim und David bewegen sich in einem fußballerischem Paralleluniversum und haben in der zweiten Liga respektive als HSV Stammkraft auf dem Platz nichts verloren.
Kosinus und der Bramfelder leben anscheinend ebenfalls einem Fan-Paralleluniversum, haben aber, wie ich meiner Meinung auch, ihren Platz im Blog.
Aber ich denke, euch beiden, auch wenn du Kosinus, wie ich gelernt habe, hier die Rolle des „Anti-Alex“ spielst, würde eine weniger rosa-rote Betrachtung der HSV-Welt auch gut zu Gesichte stehen.
Ich habe wohl heute von mindestens 10 Leute schon vor dem Spiel gehört und gelesen bekommen. „Wenn es drauf ankommt, verkackt ihr doch sowieso“.
In euer Welt scheinen 5 Jahre Abstiegskampf- und – krampf und 5 Jahre vergebliche Aufstiegsliebesmüh mit abenteuerlichem Sportmanagement und finanziellem Hasadeurkurs nicht zu existieren.
Dieses Spiel hat leider wieder mal Betrachtungen und Befürchtungen, die den HSV als mentalitäts- und zweikampfschwach, als in der Kaderzusammenstellung nicht austariertes/homogenes Team sehen, angeleitet von einem Trainer, dessen überkonsequenter Spielansatz die wesentlichen Eigenschaften der 2.Liga schlichtweg ignoriert, bestätigt.
Wir werden sehen, ob wir einmal mehr in die sportlichen „Iden des März“ geraten und es ein „same procedure as every year“ deja-vu Erlebnis gibt.
Sicherlich kann man von einer intakten Moral sprechen, wenn man sich nicht schicksalsergeben in zweite Halbzeiten wie in Heidenheim oder heute begibt – aber das kann nicht nicht der Anspruch und Anleitung für das immerhin noch zu erreichende Aufstiegsziel sein.
Es ist schade, dass dieses Team, das ja schon in der Hinrunde viele Spiele, unter anderem das Hinspiel gegen den KSC, dank DHF glücklich gewann anscheinend eben keinen Lern- und Entwicklungsprozess macht, sondern oft nur von der Klasse seines Torhüters, der Umsichtigkeit seines Mannschaftskapitäns, dem unermüdlichen Reis und dem torgefährlichem Glatzel lebt.
Fällt einer aus diesem Quartett aus, bzw. ist nicht bei 100%, geht es dahin und die Kaderplanung, aber was wiederhole ich mich, die üblichen Ignoranten wollen es sowieso nicht wahr haben, ist eben nicht so umsichtig wie die Spielweise unseres heute fehlenden Kapitäns.
Es ist letztendlich egal wie der Aufstieg zustande kommt – es wird ein erkaufter sein, aber wenn er wieder nicht gelingt, hat das heutige Spiel viele Gründe geliefert, warum es im Falle eines erneuten Scheiterns kein unglücklicher Mix aus Pech, blöden Zufällen, abstrusen Schiedsrichterentscheidungen und doofen Spielverläufen ist, sondern aus einer Fehlerkultur, die nicht nur bei David und Muheim zu suchen ist.

Simple Man
11 Monate zuvor

Sorry, liebe HSVer. Das wird wieder nix mit dem Aufstieg. Während wir immer nur Grütze spielen, höchstens mal glücklich gewinnen, wie zuletzt gegen den Glubb, zeigt uns die Konkurrenz Woche für Woche, wie es geht.

K’lautern fertig den SVS mit 2:2 ab, Obwohl ganz klar vom Schiedsrichter benachteiligt, brillieren die Pfälzer.

Dazu Paderborn. Von einigen zurecht als stärkste Mannschaft der Liga betitelt. Was zerlegen die Magdeburg in seine Einzelteile. So souverän hat kaum eine Mannschaft mit 0:0 gewonnen.

Und allen voran natürlich das weiße Ballett aus Darmstadt. Was für ein Auftritt. Die Bielefelder nach Belieben beherrscht, quasi dahergespielt. Einfach eine andere Liga. Was sag ich…ein anderer Sport.

Da haben wir nix zu melden.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende zusammen.

Meaty
11 Monate zuvor

Wenn sich ein Jonas David in der letzten Saion nicht verletzt hätte, dann hätte ein Vuskovic vermutlich schon wieder den Verein verlassen ..? Ein immer wieder mehr als instabiler Muheim bekommt den Vorzug vor Leibold, den man damit vergraulte!
Ein immer wacher und zweikampfstarker Ambrosius wird verliehen und ein Jonas David darf weiterhin live deibei sein, wenn seine Gegenspieler lustig an ihm vorbeiziehen und Tore erzielen!
Ein Jatta, der eh schon Probleme mit Technik und Ball hat, keine Spielsituation antiziepieren kann, bekommt auf dem Karlsruher Acker keinen Ball richtig unter Kontrolle, spielt aber bis zum Ende durch … etc. etc. etc.

Wir brauchen endlich einen Trainer, der nach Leistung und Form und nicht nach Symphatie u. Gefolgschafft aufstellt!!!

Aleksandar
11 Monate zuvor

Walter raus

YNWA
11 Monate zuvor

An solchen Tagen zeigt Walter immer wieder, wie disziplinlos Er selber ist. Solche Szenen sprechen Bände. Auch dieser Peidelspruch bei Kaufmann…was soll denn sowas vor einem Spiel? Auch nicht zum ersten mal, dass Er den Gegner mit solchen Aussagen heiss macht.

Walter ist die größte Knallcharge der Liga – und hätte Er nicht diesen Kader, der immer wieder mit sehr viel Geld zusammengekauft wird – wäre Er schon längst weg!

Sollten wir uns tatsächlich in die erste Liga stolpern – wird Er keine 10 Spiele mehr als Trainer beim HSV erleben!

Töftinger
11 Monate zuvor

Ja, wir müssen uns auswärts was einfallen lassen. Dompe und Benes scheinen augenscheinlich nur im eigenen Stadion und das zuletzt auch nur mit Abstrichen, zu funktionieren. Der hochgelobte Reis ist abermals mit untergegangen und Meffert ist halt auch nicht der Unterschiedsspieler.Wir verteidigen insbesondere auch auf der Außenbahn extrem schlecht und machen dazu noch katastrophale Abspielfehler. In der Verfassung darf man den Gegner nicht in unsere Hälfte lassen.

Leider hat der SR unsere Spieler auch nur unzureichend von dem völlig überdrehenden Kaufmann geschützt. Im Nachhinein wurden die zwingend verwarnungswürdigen Bodychecks (Kaufmann gegen Katterbach und Montero gegen..?) völlig unausgewogen bzw. garnicht bestraft. Kaufmann hat eigentlich von Beginn an um Gelb/Rot gebettelt.

Warum Montero heute nicht von Beginn an spielen durfte, hat sich mir leider nicht erschlossen. Der Platzverweis ist maximal unglücklich. Allerdings gefällt mir hier das Stellungsspiel von Heuer, genauso wenig wie beim 1:0, überhaupt nicht.

Montero war heute mit Abstrichen (ein wenig zu wild gleich nach der Einwechselung im Zweikampfverhalten) der einzig brauchbare Abwehrspieler des HSV. Ich habe ihm jedenfalls voll abgenommen, dass er unbedingt dagegen halten wollte. Ganz bitter, dann die blöde Ampelkarte. Er hätte sich einen Startelfeinsatz verdient gehabt. So werden die Penner Muheim, David und Heyer wohl wieder mit einem Startelfeinsatz belohnt. Da könnte ich echt kotzen. Ich hoffe das Schonlau gutes Heilfleisch hat.

Für mich war heute die unverständliche Auswahl des Innenverteidiger-Duos ( habe ich im Vorfeld bereits ausreichend thematisiert) der Schlüssel für den KSC-Erfolg.

Dazu abermals eine von der Körpersprache, Mentalität und Präsenz im Zweikampfverhalten unterirdische erste Halbzeit und dies ohne Ausnahme von der kompletten Mannschaft.
Da muss ich mich auch mal als Trainer hinterfragen, ob ich tatsächlich die richtigen Spieler aufgestellt habe. Das Ding geht ohne wenn und aber (auch!) auf Walter,

Last edited 11 Monate zuvor by Töftinger
Kosinus
11 Monate zuvor

Hoppla, versehentlich im alten Blog noch gepostet. Zunächst erstmal schönen Urlaub, erhole dich gut.
……..
So wieder heile zurück von einem wunderschönen und meist sonnigen Skiurlaub.⛷️🫡🍻 In ruhigeren Momenten in der Gondel habe ich manchmal an den HSV gedacht und wie toll er sich doch fortentwickelt.

Wieder toll hier zu sein, wenngleich ich den HSV nur sporadisch in den letzten Tagen verfolgt habe.

Meine Eindrücke

1) Ich glaube der Abstieg war super, um sich von ein paar Möchtegern-Fans zu verabschieden. Wer die Jahre in Liga 2 durchgemacht hat, ist ein wahrer Fan und davon gibt’s nun wohl mehr als in Liga 1. Der HSV ist wieder im Trend!

2) Habe ein paar Holländer getroffen, die den HSV sehr genau verfolgen und dem Aufstieg entgegenfiebern. Der HSV hat derzeit ein super Image, auch im Ausland.

3) Der HSV ist ungeschlagen in 23, die nächste Niederlage wird kommen, vlt. schon gegen formstarke Karsruher.
Unsere Aufgabe dann: Cool 😎 bleiben und nicht gleich nervös werden.

4) Jattas Unschuld bzw. Bagatellschuld ist endlich offiziell. Manche HSV-Hater werden nun wohl das deutsche Rechtssystem infrage stellen. BAKERY du bist und bleibst einer von uns!

5) Habe Boldts Aussage bzgl. Kreischa im Interview nach Nürnbergspiel gesehen. Die Aussage mag provokant gewesen sein, andererseits muss Jonas in seiner Funktion Schaden vom Verein fernhalten. Selbst HSV-Hater müssen sich eingestehen, dass hier einiges in dem Dopingverfahren sehr merkwürdig verläuft und die Methodik wohl doch nicht so glasklar ist wie sie eigentlich sein müsste.
MARIO wir gehen mit dir durch dick und dünn und am Ende wirst du wie Jatta wieder im Volkspark für uns kicken.

Im Mai feiern wir mit Jatta und Mario gemeinsam den Aufstieg. Wir können stolz sein, dass wir nun schon solange durchgehalten haben. Ein Alex z.B. hat schon viel früher die Flinte ins Korn geworfen.

Last edited 11 Monate zuvor by Kosinus
Darmzotte
11 Monate zuvor

Ich muss Abbitte leisten. Ich habe immer gesagt, David habe Drittliganiveau. Ich möchte mich bei allen Drittligaspielern entschuldigen. So schlecht seid Ihr nicht. Vergebt mir.

Scorpion
11 Monate zuvor

Wenn ich als Montero immer ein fußballerisches und mentales Leichtgewicht wie David vorgesetzt bekomme, hätte ich keinen Bock mehr unter diesem Trainer zu spielen.

Meaty
11 Monate zuvor

Warum bin ich nicht überrascht!!???
Weil so ein Spiel mal kommen musste!
Ein Spiel, wo der hungrige, bissige Gegner seine Torchancen eben nutzt!
Normal hätte es schon nach 20. Minuten 4:0, und nach 30. Minuten 5:0 für den KSC stehen MÜSSEN!
Wem es immer noch nicht auffällt, dass das HARAKIRIAUFBAUSPIEL des HSV nur gegen sehr schwache Gegner gut aussieht, der hat nicht nur die HSV Brille auf, sondern vermutlich auch HSV Tapeten vor den Fenstern!
Unfassbar das Zweikampfverhalten einiger Möchtegernstarspieler beim HSV!
Vermutlich hat man unseren Kickern im Vorfeld mal wieder nicht erzählt, dass man mit dem KSC einen formstarken und bissigen Gegner vor der Brust hat . . KOPFSCHÜTTEL – 🫣
Das Walter BallbesitzGebilde gibt immer mehr nach!
Siege gegen schwächelnde Gegner kaschieren ständig die großen Probleme der Mannschaft!

Und jetzt werden die Komiker wieder alles auf das Fehlen von Schonlau schieben! Lächerlich! 🤣

Scorpion
11 Monate zuvor

Wir können froh sein, dass wir nicht 6 Tore in der ersten HZ eingefangen haben. Wie schon öfter von mir geschrieben und belächelt, der HSV lebt nicht von der eigenen Stärke, sondern der Schwäche der anderen.

Wenn dann noch ein Trainer offensichtlich nach Sympathie und nicht nach Leistung aufstellt ( David, Muheim und zeitweise Jatta, Heyer), dann ist das eine toxische Verbindung.

Btw.. ein Spiel wie Heute kann immer mal passieren. Aber dann sollte man auch seine Lehren daraus ziehen.

Und genau da liegen u.a. meine Zweifel.

Jörg Brettschneider
11 Monate zuvor

Der HSV hat keine Eier. Gerade jetzt hätte eine „Mia-san-mia-Mentalität auf den Platz gehört. Man wusste, was in Karlsruhe auf die Mannschaft zukommen kann. Und spielt einfach weiter den Walter-Stiefel.
Das ist einfach nicht zu verstehen. Und jetzt komme mir keiner mit Schonlau.

Wo ist die Weiterentwicklung nach fünf Jahren Unterklassigkeit? Wo?

Man kann in Karlsruhe mal zurückliegen. Aber die Art und Weise ist ein Skandal. Alleine dieser Auftritt bestätigt alle Zweifel an Walter und Boldt. Die können es einfach nicht!

Tremsbütteler
11 Monate zuvor

An Walters Stelle hätte ich Glatzel und David die Positionen tauschen lassen, denn a) wo Glatzel ist, fällt kein Tor und b) wo David ist, da fallen Tore 🤣🤣🤣

Flotti McFlott
11 Monate zuvor

Problemstellen im Kader, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

LV
RV
IV (x2)
RA

Ein Meisterstück der Kaderplanung☝🏼

Paulinho
11 Monate zuvor

Wenn mir hier irgendwer noch einmal den David lobt, erkläre ich zum Fussball Idioten.

Töftinger
11 Monate zuvor

Eine Frechheit Montero, in Anbetracht der Aktion von Kaufmann gegen Katterbach, hier GELB zu geben.

Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

So – das „Abendblatt“ nimmt Walter in die Kritik. „Wer nicht lernen will, muss fühlen“ titelt Herr Schiller.
Walter hat dem HSV immerhin letztes Jahr die beste Platzierung seiner Zweitligageschichte beschert und den Einzug ins Pokalhalbfinale. Mehr ging letztes Jahr wohl nicht, Bremen und Schalke einfach besser aufgestellt.
Aber besessen von seiner Passion, alles fußballer- und spielerisch von hinten heraus lösen zu können, scheint er jegliches Gespür dafür verloren zu haben, dass auf der anderen Seite auch ein Gegner steht, der den HSV mit einfachsten Stilmitteln bis ins Mark erschüttern kann.
Meine Zweifel wachsen, nur über Motivation und „wir gehen unseren Weg“ Sprüche wird es nicht reichen. Er will anscheinend nicht verteidigen und seine Mannschaft kann es entsprechend nicht.
Wer sich so über einfachste Fußballweisheiten meint, hinwegsetzen zu müssen, muss sich nicht wundern, wenn wo möglich die Mannschaft, die offensichtlich mit seinem Ansatz überfordert zu sein scheint, ihm bald auch nicht mehr folgen kann und will.
Walter wirkt für mich immer mehr wie ein Heilpraktiker, der grundlegenste Ansätze der Schulmedizin ignoriert und meint, mit seinen dann auch noch platt vorgetragenen Weisheiten über den Dingen der zweiten Liga zu stehen.
Wenn er das Team nicht defensiv stabilisert, kracht ihm der Laden nicht nur wie heute zusammen.
Was für Folgen ein erneutes Scheitern haben wird, ist aber in Hamburg scheinbar sowieso vielen egal.

Klaus Henning
11 Monate zuvor

Moin,
trotzdem:

KSC – HSV
Sonntag, 12. Feb 2023, 13:30

https://forms.gle/gUxnmofRnmSDYkeA8

Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Jörg Brettschneider
11 Monate zuvor

Ich möchte Rotkaeppchens Post unterstreichen und seinen Link nochmals teilen:

https://www.kicker.de/walter-und-die-defensiv-desaster-so-steigt-der-hsv-nicht-auf-941721/artikel

Es ist das, was die Fanboys und -girls nicht sehen wollen. Sebastian Wolff vom Kicker analysiert im Gegensatz zur Hamburger Journaille messerscharf.

Die Niederlage in Karlsruhe ist eben nicht nur ein Ausrutscher. Alle Alarmglocken läuten. Leider hört sie beim HSV bestimmt wieder niemand.

Es ist jetzt der Zeitpunkt, zu dem die schlechte Clubführung wieder zum Tragen kommt. Walter hat kein Korrektiv, obwohl sich einmal mehr unmöglich benommen hat. Hat er seine Lektion immer noch nicht gelernt?
Boldt kann nicht anders, als Walter zu stützen. Walter war bekanntermaßen die letzte Patrone von Boldt.

Was jetzt passiert, passiert sehenden Auges. So viel ist klar.

Die Leistung war einfach verheerend und bodenlos. Das Ergebnis hat (endlich) alles offen gelegt.
Keine Körperlichkeit, keine Eier, keine Einstellung, keine vernünftige taktische Ausrichtung!
Walterball bis zum Verderb.

Flotti McFlott
11 Monate zuvor

Miro Kuhheim hat nur 1,5 Mio + Leihgebühr und Gehalt gekostet? Ein wahrlich großartiger Transfer! 💪

Aleksandar
11 Monate zuvor

Dieser HSV ist eine der größten Mogelpackungen der zweiten Liga und das wird gerade in diesem Spiel deutlich.

Calimero
11 Monate zuvor

Walter raus! 😂

Flotti McFlott
11 Monate zuvor

Die erste HZ heute war wieder einmal ein ausgezeichneter Beleg, warum der VFB seinerzeit One-Trick-Pony Waltersen, den ebenso bornierten wie cholerischen Übungsleiter, zur Winterpause feuerte – auf Platz 3 stehend. 🤷🏻‍♂️

Last edited 11 Monate zuvor by Flotti McFlott
Paulinho
11 Monate zuvor

TW wird wieder durch die Umstände gezwungen, sich von Lieblingen zu trennen und den neuen endlich Spielpraxis zu geben. Ich will den David nie wieder sehen. Zu langsam, kann nicht antizipieren, steht oft falsch, also, was muss er denn noch bringen, dass der den Verein verlässt.

Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Aber eines muss man ,sicherlich nicht zur Ehrenrettung des HSV, aber wieder einmal zum Kölner Keller sagen: Hier scheinen Schwerstalkoholiker zu sitzen, die sich bereits vor der Partie mit Kölsch so zudröhnen, dass ein Handspiel wie das von Gondorf schon mal verschwimmt.
Letzte Woche das Nichttor von Glatzel, heute das. Im Zweifel gegen den HSV. Würde mich nicht wundern, wenn der „Bazi“ Günter Perl da heute wieder drin saß, ein ausgewiesener Anti-HSV Entscheider.

Last edited 11 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Calimero
11 Monate zuvor

Pressemitteilung: Nach vertrauensvoller und erfolgloser Zusammenarbeit, gab die HSV-Medienabteilung heute den Rücktritt von allwasteHVV bekannt. Die einst von Jansen und Boldt installierte Kunstfigur, sollte das Image des HSV in Blogs und Foren aufpolieren und jegliche kritische Stimmen unterdrücken. Dieses gelang in den vergangenen Monaten immer weniger, da auch einige HSV-Supporter in der Lage waren, ihr Hirn einzuschalten. Zudem, soll allwasteHVV ihren Pflichten gerade nach Niederlagen, nicht vollumfänglich nachgekommen sein. Man wünscht sich zukünftig auf dieser Position, mehr realistische und wahrheitsgemäße Kommentare. Für die Nachfolge, wird bereits mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. Man wünscht allwasteHVV, die sich zukünftig dem SV Werder Bremen anschließt und dann unter allwasteWERDER kommentiert, für die neue Aufgabe viel Erfolg.

Last edited 11 Monate zuvor by Calimero
Jovanic Hugental
11 Monate zuvor

1:0 für den KSC:

Jonas David verschätzt sich, der Ball fliegt über ihn hinweg.Jonas David reagiert zu langsam und foult seinen Gegenspieler nicht, obwohl er körperlich dazu in der Lage wäre.Jonas David ist auch nach 30m Laufweg immer noch zu langsam und schafft es nicht mit einer Grätsche vor Ball und Gegenspieler zu kommen.
2:0 für den KSC:

Jonas David entscheidet sich für den Gegenspieler am kurzen Pfosten ohne das eine Übergabe des Gegenspielers im Rückraum stattfindet.Jonas David antizipiert die Passrichtung nicht und grätscht nicht, um dem Ball eine andere Richtung zu geben.3:0 für den KSC:

Jonas David sieht seinen Gegenspieler im Rückraum zwar aber er entscheidet sich dafür diesen lediglich zu seinem Volleytor zu begleiten und nicht einzugreifen.Natürlich ist Jonas David immer nur ein Teil der Fehlerkette gewesen, aber dennoch steht für mich vollkommen fest, dass Jonas David alles ist aber kein Innenverteidiger.

Sämtliche Bewegungsabläufe Davids haben nichts mit einem Innenverteidiger zu tun. Er grätscht nicht, er foult nicht, er hält nicht, er antizipiert nicht.

Doch das deutlichste Ausschlusskriterium für David als Innenverteidiger ist die Tatsache, dass er immer zum Ball strebt und nie den Kontakt zu seinem Gegenspieler aufnimmt. Ein guter Innenverteidiger weiß wann er sich lösen muss und wann er sich auf seinen Gegenspieler konzentrieren muss.

David interpretiert die Rolle des Innenverteidigers wie ein Kinderverteidiger aus der U-7. Er geht immer zum Ball und ist gleichzeitig nett zu seinen Mitspielern, seinen Gegenspielern und beiden Trainern.

Jonas David ist ein goldiger Charakter und wahrscheinlich ein Traum von einem Schwiegersohn, aber das sind leider nicht die Charaktereigenschaften die ein Innenverteidiger benötigt.

Der beste deutsche Innenverteidiger aller Zeiten nach dem ewigen Kaiser Franz Beckenbauer heißt Jeromé Boateng und über dessen Charaktereigenschaften gibt es in Deutschland mittlerweile keine Zweifel mehr.

Jeromé Boateng wurde zurecht Weltmeister und gewann die Champions League mit dem FC Bayern zweimal. Zu seiner Glanzzeit war er der beste Innenverteidiger der Welt.

Für Jonas David wird es auf dieser Position nicht viel weiter gehen als bis zur zweiten Liga und ob es für das defensive Mittelfeld reicht, wage ich zu bezweifeln, da er nicht gut antizipiert und nicht grätscht.

Es ist Zeit der Wirklichkeit ins Auge zu schauen und einen guten Karriereplan für die Zukunft zu erstellen. Möglicherweise käme auch eine Selbstständigkeit im Fahrradhandel in Frage, da der Boom der E-Bikes wahrscheinlich erst begonnen hat und David über das notwendige Investitionskapital verfügen sollte aufgrund der regelmäßigen Gehaltszahlungen des HSV.

Jonas David wurde eindeutig als Schwachstelle im Defensivverbund des HSV identifiziert, weshalb gegnerische Trainer in der Regel kleinere Spieler mit niedrigem Schwerpunkt und einer enormen Grundschnelligkeit gegen David spielen lassen.

Der HSV hat ein Innenverteidigerproblem, welches dem der deutschen Nationalelf ähnelt, nachdem Mats Hummels zu alt und zu langsam ist und Nico Schlotterbeck noch nicht auf dem Niveau angekommen ist welches ihm in vier bis fünf Jahren zuzutrauen ist.

Allerdings hat der HSV ein chronisches Problem in der IV und schafft es eher einen guten Torjäger zu verpflichten als einen guten Innenverteidiger, was seltsam ist da Innenverteidiger in der Regel nicht so teuer sind wie gute Stürmer.

Nach dem Ausfall von Vuskovic, der der einzige Innenverteidiger des HSV mit Erstligaeignung gewesen ist, benötigt man im Sommer zwei neue IV´s um defensiv auch nur in die Nähe der Konkurrenzfähigkeit zu kommen.

Jonas David wünsche ich eine gute Zeit auch wenn sein Traum gerade platzt. Es gibt neben dem Fußball viele spannende Dinge und manchmal ist es tatsächlich eine glückliche Fügung wenn der Schnee schmilzt und die Scheiße sichtbar wird.

Last edited 11 Monate zuvor by Jovanic Hugental
Abseits
11 Monate zuvor

…und da sind sie wieder, diese Momente, in denen man sich fragt, warum um alles in der Welt man HSV Fan geworden ist… Unfassbar!!!

Meaty
11 Monate zuvor

Der KSC hatte in der ersten Halbzeit Torchancen für ein 6:0!
Erneut verpennt diese hochveranlagte HSV Mannschaft eine komplette Halbzeit!
ERNEUT lässt man sich von einem bissigen Gegner komplett den Schneid abkaufen!
Und bitte, liebe Fußballfreunde, jetzt nicht hier mit der super Moral des HSV in der 2. HZ kommen – dieser EINSATZWILLE, den der HSV phaseweise gezeigt hat, ist der absolute STANDART IN DER 2. LIGA!
Bei dieser Truppe muss der richtige Wille immer noch eingefordert werden – UNFASSBAR!
Man lässt sich von Nullingersiegen gegen Nürnberg, Rostock usw. immer hübsch blenden!
Die Probleme der Mannschaft bleiben bestehen und werden vom Trainerteam vermutlich nicht mal erkannt, weil immer wieder die selben dämlichen Fehler gemacht werden!!!

Mit einem richtig gutem Trainer, der nach Leistung und Form und nicht nach Symphatie u. Gefolgschafft auffstellen würde, könnte man diese 2. Liga deutlicher beherrschen!

Uwe
Uwe
11 Monate zuvor

Wenn ich Walters Reaktion nach seiner roten Karte gegenüber dem 4. Schiri sehe, hoffe ich dass er mindestens 3 Spiele gesperrt wird und vom Verein eine Strafe erhält.

Last edited 11 Monate zuvor by Uwe
AlterSchwede
11 Monate zuvor

Vuskovics Ausfall an sich ist schon eine riesige Katastrophe für den HSV. Er ist nicht zu ersetzen. Wenn dann aber noch Schonlau ausfällt, geht das leider gar nicht und kann nicht aufgefangen werden.

Jonas David gibt sicher sein Bestes, aber dieses Beste ist leider bei Weitem nicht genug. Er ist einfach zu schwach. Punkt aus. Das kann man dem Jungen selbst nicht vorwerfen. Problematischer finde ich leider, dass Tim Walter einen Narren an ihm gefressen hat und lieber Ambrosius verliehen hat, weil er spielerisch vllt limitierter ist. Aber wenigstens kann der verteidigen und das sollte erstmal die erste Kernkompetenz sein. Und das kann David leider nicht. Die 2. Liga ist zu hoch für ihn. Er hat kein Format für diese Liga.

Last edited 11 Monate zuvor by AlterSchwede
Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Schön, dass man in diesem Forum, auch wenn es nicht jedem gefällt, seine Enttäuschungen betr. des HSV verarbeiten kann.
Ja das sind auch persönliche Enttäuschungen, die allerdings nichts, wie den Kritikern hier ja manchmal hier vorgeworfen wird, mit einem ansonsten unlücklichem Leben zu tun haben.
Meine Kritik ist halt gespeist davon, dass ich halt kein „Liebe kennt keine Liga“ Fan bin, sondern den HSV in der ERSTEN Bundesliga sehen möchte, wo er, wie er sich immer noch aufstellt und selbst geriert auch hingehört.
Ostern fahre ich mal wieder hin gegen Hannover 96: 69 Euro, Block 19B. Bin diese Saison sogar schon 1x „fremd gegangen“: Bremen gegen Dortmund: Platz nicht ganz in der Mitte Kurvennähe Ostkurve aber gute Sicht: 50 Euro. Nächsten Freitag habe ich meinem Bruder Karten für Gladbach gegen Werder geschenkt (er ist leider Grün-Weißer“): Block hinter dem Tor: 26 Euro.
Will sagen, es werden im HSV Zweitliga Kosmos immer noch Preise verlangt, die Erstliga-Verhältnisse übersteigen, es wird unvermindert Geld weiter ausgegeben und Sparvorschläge schlichtweg ignoriert – man bekommt aber im 5. Jahr Zweitliga-Hausmannskost vorgesetzt und labert von Identifikation Stadt/Club/Mannschaft.
Das mag für die HSV Fans in ihrem Kosmos und Universum alles ganz toll sein, für mich, in der Gegend von Bremen wohnend, in der Eifel beruflich beheimatet, von wo ich aus toll Gladbach, Mainz, Frankfurt, Leverkusen erreichen konnte, aber nicht Nürnberg, Heidenheim, Karlsruhe und Sandhausen, waren 4 durch Mißmanagement und Ignoranz der Zweitligatugenden verursachte Nichtaufstiege, ein „Schlag in die Fresse“, den man natürlich, wenn man nur umgeben von HSVern, die alles super toll finden, was da so veranstaltet wurde in den letzten Jahren, gar nicht nachempfinden kann.
So – genug verarbeitet. Hoffentlich ist es nicht zu viel verlangt, nächste Woche Kiel zu schlagen.

Last edited 11 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Nicolai Alexander
11 Monate zuvor

Irgendwie ist es immer das Selbe. Patzen die Konkurrenten, schafft es die Truppe nicht dieses zu nutzen. Im Gegenteil, die erste Hälfte war ein Offenbarungseid!

Meaty
11 Monate zuvor

So lange beim HSV unter.-u. durchschnittliche Leistungen immer wieder schöngeredet und Siege gefeiert werden, die überwiegend durch die Schwächen der Gegner, anstatt durch die eigenen Stärken zustande kamen, so lange werden wir solche desolaten Spiele vom HSV ertragen müssen!

Last edited 11 Monate zuvor by Meaty
MeinVerein2021
11 Monate zuvor

Ich bin immer noch ziemlich entsetzt über dieses mistige Spiel.
Die Niederlage ist ehr als verdient. Und das ist das Schlimme.

Am schlimmsten waren die Körpersprache, die total fehlende Fähigkeit, gegen den KSC Mittel zu finden und der Schiedsrichter.

Es war unverschämt, dass Kaufmann nicht mit Rot des Feldes verwiesen wurde. Echt unmöglich. Aber der HSVer Montero muss runter. Gleichbehandlung, was ist das ? Ich finde auch, dass vor dem 4. Tor doch sehr viel nach Handspiel aussah….
Daran lag die Niederlage nicht, aber auch der HSV verdient faire Entscheidungen.

Es gab aber auch Positives. Glatzel kann nach wie vor Tore machen. Das war schon cool.
Montero ( totaler Mist mit der roten Karte) und Mikelbrencis fand ich in Ordnung.
Nicht so toll wie gegen Heidenheim, aber doch immerhin haben sie es mit Lichtblicken geschafft, den Anschluss hinzukriegen.

Insgesamt ein harter Warnschuss in Richtung Trainer und Manschaft. So wird das nichts.

Marcel Jacobs
11 Monate zuvor

Mit ein wenig Abstand hier mal meine Sicht der Dinge. Auch wenn es anders aussah so finde ich das die Niederlage nicht an Heyer, Muheim und vor allem nicht an David festzumachen ist. Heyer ist meiner Meinung nach der meist überschätzte Profi des HSV. Da wird immer eine Intelligenz gelobt und wohl auch eine polivalenz die ich nicht erkennen kann. Ohne Jatta der ihm ständig zu Hilfe eilt ist die rechte Seite stets offen wie das berühmte Scheunentor. Und seine bisherigen Auftritte als IV waren auch vorher schon keine Offenbarung. Ganz bestimmt ist er aber kein Leader der den Laden führt. Muheim kann in einer 4kette mit starken IVs seine offensiven Stärken ausleben weil seine unglaublich häufigen schläfchen da ausgebügelt werden. Und David ist die ärmste Sau. Als junger Kerl aus der eigenen Jugend wird man eh schon immer kritisch beäugt. Aber dann in eine 4kette mit den anderen beiden Prachtexemplaren gesteckt zu werden ist schon hartes Brot. Der Spieler David hat eh schon Probleme den Raum als ganzes wahrzunehmen. Und ein geborener Zweikämpfer wird er auch nicht mehr. Aber mit drei anderen Verteidiger die eh viel lieber offensiv spielen als zu verteidigen ist er allein gelassen. Als Fazit kann man eigentlich nur sagen das jeder Verteidiger in dieser 4kette genau das getan hat was man erwarten durfte. Natürlich kann kaum jemand die komplette Stammverteidigung ersetzen. Aaaaaaber und jetzt kommen wir zum Hauptschuligen der Niederlage. Wenn ein Trainer dann trotzdem keine Veränderung an der Statik vornimmt und bei seinem alle Mann nach vorn, wir schauen beim bei uns bleiben nur auf uns, wir müssen einfach mehr Mut haben (was so viel heißt wie ganz ganz dolle dran glauben) ja dann muss man sich auch nicht wundern. Anstatt einfach mal mit 2 Sechsern oder einfach mal tiefer stehen und aus einer Kompaktheit Konter fahren. Nein nein nein nicht mit Walter dem „Großen“. Ich habe es schon woanders geschrieben das in den 2,5 Spielen ohne Schonlau 10 Tore fielen. Jetzt in einem schon 4. Lernprozess ist gleich Null. Aber die ganzen Jubelierer werden sich damit trösten das man ja immer mal ein Spiel verlieren kann. Na dann noch viel Spaß beim abfeiern

Olli1887
11 Monate zuvor

Schon mal ein Vorgeschmack, auf die Niederlage in Düsseldorf und die Heimpleite im Stadtderby! Es kann Einem nur noch Angst und Bange werden! The Same Procedure as every year🤷🏼‍♂️

AlterSchwede
11 Monate zuvor

Mit Verlaub, aber es KOTZT mich an, wie oft wir in ersten Halbzeiten in dieser Saison bereits auseinander genommen wurden. Nicht zwangsläufig immer vom Ergebnis, aber von der Leistung.

Jörg Brettschneider
11 Monate zuvor

Einfach nur unverständlich. Es braucht einmal mehr eine Halbzeit, um den HSV in seinen Grundfesten zu erschüttern. Die bisher schon regelmäßig sichtbare Fragilität der Truppe kam heute mit allen Konsequenzen zum Tragen. Walter hat sich einmal mehr bei den Schiris unbeliebt gemacht und passt voll ins Bild. Ganz abgesehen davon, dass der Trainer die Ein- und Aufstellung in der ersten Halbzeit zu verantworten hat.

Nach diesem Auftritt müssen alle – aber wirklich alle – Alarmglocken im Volkspark läuten.

Es geht nicht darum, dass man in Karlsruhe auch mal unglücklich Punkte abgeben kann. Es geht um die Art und Weise, die einem im März eines jeden Jahres der Unterklassigkeit begegnet. Das ist nach so vielen Jahren völlig inakzeptabel.

Der HSV bräuchte genau jetzt wieder einen Boss, der diesen Namen auch verdient und Mannschaft, Trainer und Sportverantwortliche in die Pflicht nimmt. Leider hat der HSV dieses Korrektiv nicht. Jansen ist ja sowieso eine „lame duck“. Dass er es auch sonst nicht kann, muss heute nicht wieder erörtert werden.

Man muss sich darauf einstellen, dass das eierlose Rückrundenversagen wieder seinen Lauf nimmt. Weit und breit niemand in Sicht, der genau jetzt den Finger in die Wunde legt.

Sehenden Auges spazieren die Schildbürger des HSV Jahr für Jahr auf den Misthaufen und krähen „Nur der HSV“.

Nochmal:
Das war heute keine Niederlage, die mal passieren kann. Dazu war die Taktik in Halbzeit 1 und die gesamte Art und Weise zu entlarvend. Nicht zu vergessen, dass sich der derzeitige Trainer am Ende wieder selbst entlarvt hat.

Last edited 11 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Norbert Schröder
11 Monate zuvor

Eigentlich leiden wir schon viel zu lange…
10 + Jahre Siechtum machen mürbe und mutlos, Jeder kleine Erfolg wird misstrauisch beäugt. Bei jeder Siegesserie wartet man schon auf das Ende. Das Vertrauen ist irgendwie futsch, Die Leichtigkeit unausweisliche Niederlagen zu verarbeiten ist geschwunden, Siege, wie auch immer erzielt, werden innerlich nicht mehr als solche wahrgenommen und gefeiert sondern als Schwäche des Gegners interpretiert…
Der HSV Fan des letzten Jahrzehntes leidet und wird bedauert.
Hoffnung ? Abwehr Aufstellung gegen Kiel : Mikelbrencis, Heyer, David, Muheim
Nach diesem Spiel ist keine positive Stellungnahme zu erwarten. Punkt.

Bramfelder
11 Monate zuvor

Moin zusammen,

Kurz zusammengefasst – das war eine gnadenlos schlechte erste Hälfte. Wir hätten auch 0:6 zurückliegen können. Die 2. Halbzeit war ok. Statt verprügelt zu werden sind wir wieder auf 3:2 herangekommen. Der KSC war beinahe eingeschüchtert. Dann hatte sich Montero aus der Mannschaft gekickt und dann der DFB. Dieses lächerliche Handspiel vor dem 4:2, das eher an Volleyball erinnerte, hätte abgepfiffen werden MÜSSEN. Dann wäre es noch 7 Minuten bei 3:2 geblieben. Letztlich darf sich aber auch ein Trainer Walter sich nicht so gehen lassen wie ich es vorm Fernseher gemacht habe. In meiner Stimmung hätte ich den vierten Offiziellen KO gehauen. Ich bin aber auch kein Profitrainer und muss mich nicht ständig unter Kontrolle haben. Keine Ahnung was wir jetzt aus diesem Spiel mitnehmen wollen. Die gute Nachricht: 48 Punkte – immer noch 2. und die Konstellation hat sich 0 verändert. Das der Kicker hier am Rad dreht, sprich ein Sebastian Wolff, das ist man halt gewohnt. Ich kann den Typen eh nicht ernst nehmen. Das hier alle durchdrehen dito. Meine Empfehlung: einfach vom Rechner wegbleiben und die Tabelle angucken – immer noch 2. und das nächste Spiel ist eh immer das Schwierigste. Das jetzt die Hater-Fraktion wieder hochkommt – geschenkt. Viel Spaß die nächsten Stunden. Ich wünsche den anderen lieber einen guten Start in die Woche. Lebe geht weiter. Irgendwie.

Gruß,
Michael

P.S. HSV II hat 4:1 gewonnen und steht mit 54 Punkten auf Platz 2.

Paulinho
11 Monate zuvor

So, ein neuer Tag und mit einem gewissen Abstand stell ich bei mir eine Distanz meines Fanseins zum HSV fest. Eigentlich sind sie ganz ordentlich in der 2. Liga aufgehoben. Man sieht sie oft auf Augenhöhe mit dem Gegner und das wäre eine Etage nicht mehr möglich, meine Meinung. So kann man auch mal Siege feiern und ordentlich sich einen rein Löffeln, wenn es dann wie gegen KSC unterirdische Leistungen zu „feiern“ gibt. Jedenfalls mit der Transferlegende Boldt und der herausragenden Trainerlegene Walter bleiben wir doch besser in der Zweiten. Ich will den HSV nicht als Tasmania. II erleben müssen. Lieber nicht😁

Blumi64
11 Monate zuvor

Oh mein Gott, was für eine Welt.
Ich bin entsetzt und traurig über dass, was gestern Abend in Hamburg passiert ist.
Ich denke an die Opfer und an die Hinterbliebenen und hoffe, das der HSV am Sonntag mit Trauerflor spielt.

Töftinger
11 Monate zuvor

Die Kombination Heyer/David in der Innenverteidigung ist völlig sinnbefreit

weil,

1. man nicht ohne Not zwei Rechtsfüße in die IV stellt., sofern man eine andere Alternative hat.

2. das Aufbauspiel aus der IV aufgrund Punkt1 deutlich eingeschränkt wäre.

3. die Schlafmützigkeit von Heyer in Kombination mit David schon fast belustigend wäre.

4. man einen gelernten IV und idealerweise auch spielstarken Linksfuß, nach einem schwachen Auftritt und das wohlgemerkt gegen Kleindienst ( vielleicht dem stärksten Stürmer der Liga), nicht Unnützerweise verbrennt.

5. Heyer ganz sicher nicht der Typ ist der einen Mitspieler führt und vermutlich eher David den Kollegen Heyer stellen müsste.

6. Heyer schon auf der Außenbahn immer mal für in paar Böcke gut ist. Der hat im Zentrum vor der eigenen Kiste idealerweise nichts verloren.

Lange Rede kurzer Sinn: „Free Montero“ und Heyer ganz draußen lassen. Wird nicht so kommen, aber würde Sinn machen.

Fussballtrainer
11 Monate zuvor

Mal abgesehen von den zwei unberechtigten gelben Karten war Montero der beste IV heute. Ich kann mich mit Stegemann nicht anfreunden, der pfeiftt zu viel auf Zuruf und Stimmung. 18 Punkte werden wir noch holen!

Thomas Ruf
11 Monate zuvor

Der Kühne sagt doch immer er will dem HSV helfen, dann bitte zahlen sie die Abfindung für Walter
Mann weiß doch nicht erst seit heute das man Abwehrprobleme hat
Warum nicht etwas defensiver spielen zb mit 2 Sechsern um etwas Druck von der Innenverteidigung zu nehmen
Dieser Trainer lernt einfach nicht dazu

urgestein0511
11 Monate zuvor

Wenn man mal ehrlich ist: Hat irgendjemand aus dieser Mannschaft – nehmen wir mal die Nummer 1 und Nummer 9 aus – Bundesliga-Niveau ? Nicht wirklich ! Warum sollte sie also aufsteigen ? Nur wegen der Raute auf der Brust ?

Schlimm ist nur, dass die Jungs in ihrer Limitiertheit gar nichts dafür können – da stellt sich eher die Frage, wer sie verpflichtet, aufgestellt und ihnen in beratungsresistenter und überheblicher Besserwisserei eine vermeintliche „Fußballphilosophie“ übergestülpt hat, der sie nicht gerecht werden können ?

Noch schlimmer ist jedoch, dass hier im Blog seit langer Zeit schon der Finger in die Wunde gelegt wird, während die sportliche Führung ungestraft und unbeirrt den Karren gegen die Wand fahren darf. Es drängt sich der Eindruck auf, dass sich diese Tendenz seit langer Zeit wie ein Virus in die unglückselige HSV-DNA eingenistet hat, weil die zuständige Kontrollinstanz lieber auf die Schulterklopfer einer pyromanischen und unbelehrbaren Hüpferszene setzt, anstatt sich auf ihre vornehmlich Aufgabe zu konzentrieren : notwendige Entscheidungen gerade auch auf personeller Ebene zu treffen, um Schaden vom Verein abzuwenden und die selbst gesteckten Ziele nicht zu gefährden. So, wie es der VfB Stuttgart weiland mit Tim Walter getan und noch rechtzeitig die Reißleine gezogen hat.

Am schlimmsten ist jedoch, dass mir das alles langsam egal wird und zunehmend Gleichgültigkeit an die Stelle von Leidenschaft tritt. Einen herzlichen Dank an das närrische Dreigestirn JB, TW und MJ …

Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Jetzt darf man gespannt sein, wie lange Tim Walter wohl gesperrt wird. Das „Abendblatt“ spekuliert sogar über/für mehrere Spiele.
Wie weit geht so eine Sperre? Darf er noch die Kabinenansprachen vor dem Auflaufen des Teams halten und geht dann auf die Tribüne oder ist der Kontakt zur Mannschaft sogar schon für ein gewisses Zeitfenster vor dem Spiel untersagt?
Sei es drum – bin mal gespannt, was das mit der Mannschaft macht.
Auf eine Änderung der Grundausrichtung wird es wohl nicht hinauslaufen, wenn jetzt die Co. Trainer übernehmen während des Spiels.
Trotzdem muss Walter doch spätestens mit dem heutigen Spiel gemerkt haben, dass er seine Spielidee mit besserer Absicherung betreiben muss!
Aber diese Anfangsphasen ohne Zugriff auf die Gegner begleiten den HSV schon die ganze Saison.
Dieses ganze Entwicklungsgelaber ist für die Katz. Der HSV rettet sich in den meisten durch sehr gute Torhüterleistungen und herausragende Einzelspieler über die Partien.
Wie schon oft geschrieben -nach hinten wird es immer schlechter.
Irgendwie das Spiel gegen Kiel überstehen, sich in der Länderspielpause sammeln, an der defensiven Stabilität arbeiten und hoffen, das Schonlau, die scheinbar nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte befindlichen Benes, Meffert und Reis wieder fit werden.
Ich weiß nicht, wie man Muheim und David helfen kann. Letzter ist seit 4 Jahren dabei und immer wird geschrieben, er muss einen Spieler neben sich haben, der ihn anleitet. Sorry, wenn man es nach vier Jahren nicht schafft – dann macht es irgendwann keinen Sinn mehr.
Muheim verfügt mit seiner Dynamik und Schusskraft über herausragende Fähigkeiten, ist jetzt wohl auch nicht unbedingt langsam – aber er ist eine „Schlafmütze vor dem Herrn“. Keine Ahnung, warum er oftmals den Focus nicht hat. Steht oft falsch, Bälle springen ihm über oder unter den Füßen hindurch, er wirkt fahrig und unkonzentriert.
Vielleicht ist das alles „eine Nummer zu hoch“ für ihn wie bei David – aber dass muss der Trainer doch sehen! Gibt es da wirklich keine anderen?

Blogfan
11 Monate zuvor

…ein guter Trainer, der sich nicht nur an der Wasserflasche festhält und ein Spiel
lesen kann, reagiert sofort, wenn er sieht welche Spielprobleme Muheim und Heyer
auf der Wiese haben.
Man stelle sich nur mal vor, der HSV hätte nicht diese „Glückssiege“ eingefahren!!!
Spielerisch überzeugende Erfolge kann man wirklich an einer Hand abzählen.

Ein Spieler soll antizipieren, das Gleiche erwarte und fordere ich auch von einem
( HSV) Trainer im Profibereich.
Jetzt die nächsten 1-2 Spiele noch Punktverluste und der Drops „Aufstieg“ ist
erneut gelutscht.
Natürlich sind es die Spieler, die es auf den Rasen bringen müssen, aber doch nicht
immer mit der gleichen „Taktiksuppe“ ala Walter…jeder Gegner weiß schon im Voraus, wenn die Spieler aus dem HSV Bus aussteigen, was die Walter Truppe spielt…nämlich,
…“wir schieben hin, wie schieben her, als wenn das Schieben gar nichts wär“.

Es liegt nicht immer nur an den Spielern…!!!

Egal, es wird wieder sehr, sehr eng…für einen Aufstieg.
Jedenfalls wäre der HSV mit diesem Kader und Trainer nur Kanonenfutter
in der 1.Liga.
Der jetzige Kader hat max. 2-3 Spieler mit Erstliganiveau.
Walter hat auf keinen Fall Erstliganiveau !!!

Töftinger
11 Monate zuvor

Unabhängig davon lieber Tim Walter, dass man „immer bei sich bleiben sollte“ anstatt sich mit irgendwelchen Deppen auf der gegnerischen Bank anzulegen, könnte doch auch mal irgendeiner dieser zig Co-Trainer diese unnützen Diskussionen übernehmen.
Vielleicht könnte der Cheftrainer sich dann auch mehr auf seinen eigentlichen Job konzentrieren und sich mit kühlen Kopf den Problemstellungen auf dem Platz widmen.

Diese Kinderkacke mit den gegnerischen Bänken muss jetzt langsam mal aufhören. Andererseits ist es schon befremdlich, wenn man draußen mehr Emotionen reinbringt, als die gesamte Truppe in den ersten 30 Minuten.