Rückkehr? Nein! Vernunft schlägt Romantik!

von | 11.06.21 | 100 Kommentare

Lange haben sie gesucht, jetzt haben sie ihr Quartier gefunden und das mit einem sportlichen Highlight verbunden:  Der HSV misst sich in der Vorbereitung auf den Start in die neue Zweitliga-Saison auch mit einem Bundesligisten. Am 7. Juli spielt das Team um den neuen Trainer Tim Walter in Heimstetten (Gemeinde Kirchheim bei München) gegen den Erstligisten FC Augsburg. Es soll der Abschluss eines neuntägigen Trainingslagers (29. Juni bis zum 7. Juli) in Grassau im Landkreis Traunstein südlich des Chiemsees werden. Der Trainingsstart erfolgt dagegen schon am 18. Juni am Volksparkstadion. Zuvor absolviert das Team an zwei Tagen Leistungs- und medizinische Tests. Das erste Testspiel wird am 25. Juni in Hamburg gegen den Nordost-Regionaligisten VSG Altglienicke angepfiffen. Während des Trainingscamps in Oberbayern ist zudem ein weiteres Testspiel geplant.

Zuletzt wurde ich im Communitytalk immer wieder gefragt, ob eine Rückholaktion von Fiete Arp gut wäre. Der soll nach dem Abstieg der zweiten Mannschaft in die Regionalliga Bayern den Rekordmeister nun verlassen, berichtet die „Bild“. Es soll laut BILD auch schon einen neuen Verein geben. Dass dabei Arps Gehalt mit rund fünf Millionen Euro pro Jahr zum Problem wird – logisch. Arp wird nicht freiwillig 15 Millionen Euro wegschenken – denn der Vertrag des 21-Jährigen läuft beim FCB noch bis 2024. Und auch kein Klub wird diese Summe stemmen wollen. Das ist sicher. Am allerwenigsten sicherlich der HSV.

Dass es eine schöne Geschichte sein könnte, sollte sich Arp bei „seinem“ HSV doch noch zum Erstligaprofi mausern, nachdem er zuletzt in der Dritten Liga bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern so überhaupt keine Rolle zu spielen schien – logisch. Und ich mag Fiete Arp. Er ist ein smarter, klarer Junge mit einer großen Menge Talent. Er hat den HSV (auch wenn mir viele Vollblut-HSVer jetzt widersprechen werden) im Herzen und wurde in viel zu frühen Jahren viel zu stark gehypt. Bis hin zu einem finanziell unausschlagbaren Angebot des FC Bayern.

Arp: Das Herz sagt ja, der Kopf sagt nein

Ich persönlich bin also emotional für eine solche Comeback-Geschichte zu haben. Aber sobald ich meine Sympathie mal ausschalte und faktisch draufschaue, sehe ich in einer Rückholaktion nur Contras. Denn Arp würde aus dieser tiefen sportlichen Depression – immerhin ist er sportlich beim FC Bayern gescheitert, so ehrlich kann man das formulieren – beim HSV nicht bei Null anfangen. Im Gegenteil. Er hat hier miterlebt, wie schnell aus ihm als Toptalent der Hoffnungsträger wurde. Dass das schnell noch mal passiert – nicht ausgeschlossen.

Daher bin ich mir sicher, dass es für ihn und den HSV der bessere Weg wäre, wenn Arp sich irgendwo – am besten im Ausland – in einer Erstligamannschaft durchsetzt und der HSV sich sportlich stabilisiert hat, ehe man ernsthaft über ein Engagement in Hamburg nachdenkt. Denn erst, wenn der Beginn auf gesunden Beinen stattfinden kann, hat diese Kombination eine echte Zukunft. Alles andere ist nur Risiko, dass sich weder Arp noch HSV erlauben können. Von daher sollte hier die Vernunft die Romantik.

Apropos: Vernünftig ist es auch, einen neuen Innenverteidiger zu verpflichten. Besser sogar zwei oder drei, wenn es stimmt, dass man van Drongelen zum Beispiel noch abgeben würde. Und auch mit Jonas Meffert vom Liga-Rivalen Holstein Kiel soll man sich über einen Wechsel einig sein, so die Bild heute. Der 26 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler, dessen Vertrag in Kiel bis 2022 läuft, soll eine Ablösesumme von rund 500 000 Euro kosten. „Jonas Meffert ist bis zum 30.06.2022 Spieler der KSV Holstein. Sollte sich daran etwas ändern, würden wir das entsprechend kommunizieren“, ließ Holstein Kieler mitteilen. Vom HSV gab es wie inzwischen gewohnt keine Stellungnahme.

HSV rüstet Innenverteidigung weiter auf

Meffert spielt seit 2018 bei Holstein Kiel. In 87 Zweitliga-Partien für die Schleswig-Holsteiner erzielte er fünf Tore. Zuvor war er beim SC Freiburg und dem Karlsruher SC aktiv. Der neue HSV-Trainer Tim Walter kennt Meffert aus gemeinsamer Kieler Zeit. Walter trainierte die Norddeutschen in der Saison 2018/19. Er wäre der zweite Zugang nach Innenverteidiger Sebastian Schonlau (26), der ablösefrei vom SC Paderborn kommt.

Ansonsten ist es weiter relativ ruhig. Und ich werde das Wochenende sowie das heutige Eröffnungsspiel dafür nutzen, um auszuloten, inwieweit mich diese EM tangiert. Vielleicht werde ich meine ersten Eindrücke sowie News rund um das deutsche Team auch morgen mit einfließen lassen. Ich wünsche Euch auf jeden Fall einen schönen Freitagabend – ob mit oder ohne Fußball.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
100 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
3 Monate zuvor

@Jonas

Wieso wurde der Post von C. W. Griswold gelöscht? Auf Zuruf eines Denunzianten, der es „rassistischen Müll“ nannte, ohne den Hauch von Substanz?

Der Beitrag enthielt keine Beleidigungen oder sonstiges und war nur eine Anregung an die HSV Verantwortlichen, im Fall Jatta/Daffeh die Karten auf den Tisch zu legen und eine (Milde) Strafe in kauf zu nehmen. Sehr befremdlich dies zu löschen (auch wenn man Inhaltlich anderer Meinung ist).

Dennis1984
3 Monate zuvor

Arp darf gerne weit weg bleiben

Kuddel
3 Monate zuvor

„Er hat den HSV (auch wenn mir viele Vollblut-HSVer jetzt widersprechen werden) im Herzen und wurde in viel zu frühen Jahren viel zu stark gehypt.“

+

„Er hat hier miterlebt, wie schnell aus ihm als Toptalent der Hoffnungsträger wurde.“

.
Aufgrund hanebüchener Hamburger Berichterstattung!!
Häufig zeichnet die Presse ein unerreichbares Wunsch- oder Möchtergernbild, ….. und wehe es wird nicht so umgesetzt!! Natürlich haben dann andere Schuld!!

Kopite
3 Monate zuvor

.
Arp hat sich mit dem Wechsel zu Bayern für das schnelle Geld und gegen eine vernünftige sportliche Perspektive entschieden. Die Suppe muss er nun selber auslöffeln, der HSV hat mehr als genug andere Baustellen.
.
Viel wichtiger als Arp ist: dass die Bosse aufpassen, dass Robin Meißner sich – beim HSV!! – weiterhin gut entwickelt.

Night King
3 Monate zuvor

..ein Testspiel gegen Augsburg ist ein sportliches Highlight..spätesten jetzt sollte auch der Letzte verstanden haben, wo der HSV im Profifußball einzuordnen ist..

Dennis1984
3 Monate zuvor

Scholle wie sind denn deine Infos, ist der Meffert Deal durch?Und ist der HSV wirklich an Dehm dran?

Aradia
3 Monate zuvor

Moin,

Arp………nö. 🙁

Don Toben
3 Monate zuvor

Gute Besserung Christian Eriksen!!!
Hoffentlich wird das wieder.
Ich bin total geschockt….

kbe1
3 Monate zuvor

Als der FCB Arp verpflichtete, ging es doch den Bayern darum dem notleidenden HSV ein wenig finanziell unter die Arme zu greifen.
Arp´s sportliche Entwicklung bei den Bayern war nicht so, daß er sich dort für den Bundesliga-Kader empfehlen konnte. Deshalb halte ich auch überhaupt nichts von einer Rückholaktion, die erfahrungsgemäß meist die Erwartungen nicht erfüllt haben.

Ralf Lübbe
3 Monate zuvor

Wir brauchen Stürmer!!! Was ist mit Dursun? Es gibt doch auch Talente in Dortmund, Stuttgart, Freiburg, Hertha, Schalke usw nicht nur Spieler aus KIEL!!
Wenn Meffert kommt muss Kinsombi gehen?
NUR DER HSV!!!

MeinVerein2021
3 Monate zuvor

Ich erinnere mich noch gut an das begeisterte Staunen im Volksparkstadion als Arp spielte. Wow.
Es war zu schön, um wahr zu sein. Der Druck auf ihn war immens.
Wer hier hätte das Bayernangebot ausgeschlagen? Niemand, glaube ich. Und natürlich sind da dann auch die Eltern gewesen.
Dass Arp sich bei Bayern nicht durchgesetzt hat, ist nicht so überraschend, finde ich. Die Chance lag eben bei 50:50. Wenn dann noch eine Verletzung dazu kommt….
Im Ergebnis war es eine Entscheidung für das sehr große Geld mit einer Chance auf eine sportliche Weiterentwicklung. Das ist okay.
Ich bin gegen Rückholaktionen, auch bei Jan Fiete Arp.
Zudem glaube ich, dass er beim HSV scheitern würde. Der Druck ist zu groß. Für ihn als HSVer.

YNWA
3 Monate zuvor

Arp ist doch ein reines Phänomen. Macht ein gutes Spiel und schon spricht die Bild von Real Madrid und Barcelona. Es war von Anfang an lächerlich, nur weil mal ein Junge beim HSV den Ball eng am Fuß führen konnte.

Die Folgen – lächerlich – Bayern kommt mit 5 Mille pro Jahr um die Ecke, als wäre Er der neu Mbappé…für dieses Geld hat Arp alles…aber auch wirklich alles richtig gemacht!

Ich unterstelle mal, aus Arp hätte ein großer werden können. Damals hätte Er bei Hrubesch und Kaltz die Bälle getragen – heute klingelt sofort der FCB mit dem großen Geldkoffer an der Tür…Zeiten ändern sich.

Was mich wundert ist, dass der Hype bei Meissner noch nicht so abgegangen ist! Immerhin auch 2 Tore…wo bleibt denn hier die völlige Übertreibung?

Meine Hoffnung – Profivertrag – und ne einigermaßen normale und ruhige Weiterentwicklung…dann könnte das was werden!

Hrubinho
3 Monate zuvor

Also, ich habe Fiete noch längst nicht aufgegeben. Die völlig überzogene Erwartungshaltung hat imho den Blick auf den Spieler F. Arp bisher überdeckt:

  • Arp ist kein Supersprinter, der in Liga 2 oder 3 allen davonrennen würde.
  • Arp ist auch kein „Schrank“ von einem Stoßstürmer, der Lukaku-like im 16er alles wegrammt.
  • Arp ist auch kein Dribbelkünstler, der im Slalom durch die Abwehrreihen tänzeln könnte.

Fiete Arp ist technisch gut, mit tollem Spielverständnis und gutem Abschluss. Körperlich ist er aber im Herrenfußball noch viel zu unterlegen, um DIESE Stärken ausspielen zu können. Kann er physisch deutlich zulegen, dann könnten seine besonderen (hoffentlich noch vorhandenen) Qualitäten einen Unterschied machen – zumindest in Liga 2.
Bis dahin ist es noch ein weiter, arbeitsreicher Weg, der beim HSV wohl nicht mit ausreichend Spielzeit gefördert werden könnte. Magdeburg, Meppen oder Osnabrück o.Ä. würden ihm wohl gut tun. Vielleicht kann Titz ihn „aufbauen“.

Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Im Fall von Fiete Arp hat eigentlich niemand große Fehler gemacht. Außer den Bayern, die mit ihrer Investition vollkommen daneben lagen. Man stelle sich vor, der HSV hätte für einen Nachwuchsspieler ohne Leistungsnachweis in der Bundesliga 25 Mio (!!!) in den Sand gesetzt.
Komischerweise ist das in München nicht ansatzweise ein Thema.

Der Fall Arp zeigt für den HSV aber eines:

Auch wenn der HSV ein Riesengeschäft mit ihm gemacht hat, nur auf den Nachwuchs zu setzen, ist absoluter Blödsinn. Du kannst Bundesliga-Spieler nicht züchten wie Rennpferde.
Ohne ein bisschen Glück geht da nicht viel. Es schaffen unter dem Strich zu wenige Talente, tatsächlich Verstärkungen für die Profi-Mannschaft zu werden.

Arp selbst ist auch nichts vorzuwerfen. Ihm fehlen einfach zwei oder drei Eigenschaften, um ein Bundesliga-Torschützenkönig zu werden. Es reicht eben nicht.

Eine Rückholaktion würde sportlich keinen Sinn ergeben. Wo sollte Arp spielen?
Es reicht auch für gehobene Zweitliga-Ansprüche nicht. Der HSV kann es sich schlicht nicht leisten, diesen wertvollen Kaderplatz mit einem Experiment zu füllen. Er braucht verlässliche Effektivität in der Offensive, will er Schalke oder Bremen halbwegs Paroli bieten. Die kann Arp nicht mal in der 3. Liga ansatzweise liefern.

Der Fall Arp zeigt aber aus der Perspektive der Talente auch eines:

Nimm sofort, was du bekommen kannst! Schon im nächsten Sommer kann es vorbei sein.

Arp hat im Profi-Fussball nichts leisten und zeigen können. Und ist trotzdem um ca. 15 Millionen Euro (netto!) reicher. Ein Lottogewinn! Herzlichen Glückwunsch, Fiete! Alles richtig gemacht. Da werden nicht viele Mitschüler deiner Generation hinkommen.

Warum es hingegen nicht gelungen ist, Öztunali zu holen, erschließt sich mir nicht. Diese Rückholaktion hätte nämlich Sinn gemacht.

Allerdings erwarte ich von Boldt auch keine sinnvollen Personalentscheidungen mehr. Er dürfte die meisten seiner mit dem Hamburger Dienstwagen zu absolvierenden Kilometer längst gefahren sein.

Horstbertl
3 Monate zuvor

Fiete Arp kann doch für alles am wenigsten. Gewinner der Fritz Walter Medaille in Gold, Junioren Nationalmannschaft, Torjägerkanone und ein klaren Verstand. Der Junge hat alles was es brauchte um ein richtig Guter zu werden. Nur brauchst du auch Glück zur rechten Zeit. Genau das fehlte ihm leider. Fiete war mit Leidenschaft HSV er. Deshalb wünsche ich ihm viel Glück. Vielleicht in Holland oder Österreich wieder Fuß fassen, bei einem gesunden und gut geführten Verein. Davon ist der HSV leider noch immer meilenweit entfernt und dreht sich immer weiter im Kreis 🔵

JEANLUCHH
3 Monate zuvor

Bin auch total geschockt! Wenn man die Bilder im Stadion sieht, in die Gesichter der Spieler und der Fans schaut- da fließen Tränen- ich habe so was noch nie gesehen. Das kann man überhaupt nicht in Worte fassen…

Hoffentlich wird das wieder!
Ich drücke Christian Eriksen auch die Daumen!

kbe1
3 Monate zuvor

@ Scholle
Wie wäre Dein Tipp? Wo könnte die DFB-Elf bei der EM landen.

Last edited 3 Monate zuvor by kbe1
uwe twiehaus
3 Monate zuvor

Es gibt Gedanken die Strafbar sind, vor allen Dingen, wenn man gerade noch so aus dem Schlitz einen es Straßen Gullys schaut. Affengeiler Irrsinn? So ehrlich kann man das formulieren, Romantik haben und hatten wir ja wohl auch durch die EM genug!

Rautenhopper
3 Monate zuvor

Wir müssen doch aufhören immer über ehemalige spieler zu reden vorallem die spieler die weder bei uns einen mehrwert waren und danach beim anderen verein auch nicht. Ehemalige spieler welche eine deutliche steigerung wären kommen nicht mehr zu uns weil wir sie vergrault haben und/oder sie sind schlicht zu teuer. Das traurigste ist noch die meisten von diesen spieler haben wir verschenkt. Zum thema arp klar er ist ein hamburger jung und er mag sympatisch sein aber bei uns hat er kaum leistung gebracht und scholle hat geschrieben er ist bei bayern gescheitert, ist ja nicht mal so schlimm von denen hatten wir auch einige, einer sitzt sogar im aufsichtsrat. Nein arp ist sogar bei bayern 2 gescheitert und bayern 2 hatte diese saison einen ziemlich schwachen kader, weil alle guten talente gegangen sind. Von demher lasst das arp thema sein.

Meffert soll kommen und scholle spricht von der innenverteidigung aber dabei ist meffert doch einer fûr das zentralr mittelfeld oder irre ich mich da.

Hans-Werner Rieken
3 Monate zuvor

Auch wenn die Unfähigkeit von Boldt und Mutzelchen allseits bekannt ist, Fiete würden selbst diese beiden Graupen nicht holen. Tip für Fiete, Eintracht Segeberg sucht einen Stürmer!

C.W.Griswold
3 Monate zuvor

OK. Nach ein paar Eggnog. Ich würde es tun. Jawohl. Allerdings müsste der Herr Fiete hier für schmalsten Taler auflaufen. Seine bisherige Knete zahlt ihm eh keiner, weltweit.
Von Ü 30 Säulen habe ich nämlich gestrichen den Schnabel voll. Der Ball liegt in seinem Feld.

Ivan69
3 Monate zuvor

Warum der HSV in der Innenverteidigung aufrüstet, indem er einen defensiven Mittelfeldspieler verpflichtet, erschließt sich mir auch nach mehrfacher Lektüre des Bolgs nicht.

Grantler3006
3 Monate zuvor

ARP wollte zu schnell zu viel und das ist kein Vorwurf. In der ersten Zweitliga Saison hätten die Trainer mehr echte Chancen geben sollen. Vielleicht war auch die Erwartung an ihn in Hamburg zu groß. Fakt ist , dass Arp aktuell keine Verstärkung wäre. Also eher nein.

Thomsen
3 Monate zuvor

Rückholaktionen sind oft an Erwartungen geknüpft, die dann nicht erfüllt werden. Bei Arp allerdings hätte ich nichtmal Erwartungen, seine Karriere stagniert seit Jahren, um es freundlich auszudrücken.

DerNordfriese
3 Monate zuvor

“German-Angst” ??

66% Stadionauslastung in Dänemark bei Inzidenz von 76,9,

20% in Deutschland bei nur 19,2 Inzidenz.

Tremsbütteler
3 Monate zuvor

Schrecklich, erschütternd. Unsere Gedanken, Hoffnungen und Gebete sind bei Christian Eriksen. Schlimm, dass das ZDF in diesem unerträglichen Moment nicht von den Livebildern lassen konnte und diese dann durch noch unpassendete, unerträgliche Werbung ersetzte.

Last edited 3 Monate zuvor by Tremsbütteler
uwe twiehaus
3 Monate zuvor

Hier sollten sich nur noch die zu Wort melden, die ihn nicht das Beste wünschen! Alles andere ist Irrsinn, der nicht mehr affengeil ist.

Kai Simon
3 Monate zuvor

Kicker.de meldet, das Erikson bei Bewusstsein war. Er soll im Krankenhaus stabilisiert worden sein.
Das sind gute Nachrichten!

Don Toben
3 Monate zuvor

Wenn Fußball in den Hintergrund rückt.
Ich wünsche Christian Eriksen alles Gute und komplette Genesung!

Matten Heuer
3 Monate zuvor

Lasst Fiete und seinem Dad viele sanierungsfällige Bauten im Norden aufkaufen und sie schöner machen.. vielleicht gründen die Beiden auch eine Stiftung! Meine das nicht polemisch!! Geld aus Bayern als Länderfinanzausgleich wäre doch mal toll, oder!? Ich hätte kein Problem mit einer Rückkehr zu unseren HSV und ihm die Chance zu geben sich über unsere 2. zu empfehlen! Der Backup mit dem Baugeschäft steht doch und scheint solide zu sein! Also, unbekümmert, neuer Angriff, finanziell abgesichert und die Chance nutzen, denn Hotte ist noch da und er kennt Fiete! Die Fritz Walter Medalie kam nicht von ungefähr!