Premieren – und HSV-Coach Walter hat volle Kapelle zur Verfügung

by | 14.09.23 | 413 comments

Das ist wirklich schon eine ganze Weile her! Und damit meine ich gleich zwei Dinge: Zum einen den letzten Blogbeitrag, der in Form von direkten Antworten auf Eure Fragen am Sonnabend war. Aber auch der letzte Communitytalk ist schon eine ganze Weile her. Und diesen haben wir – also Cornelius und ich – diesmal im Park aufgezeichnet und dabei dem wir einen Teil der per E-Mail eingegangenen Fragen beantworten. Zusammen – was eine Premiere darstellt. Eine sehr kurzweilige, gelungene Premiere, glaube ich. Aber schaut selbst: 

Dass wir hier im Blog eine Weile offline waren, haben viele von Euch gemerkt, weil sie plötzlich mit ihren Posts nicht mehr durchkamen. Am Sonntag und Montag hatte ich es selbst nicht versucht, weil ich einmal einen Kindergeburtstag (Sonntag) und einmal andere Termine hatte. Dienstag hatte ich versucht, einen Blog online zu stellen, der auch den neuen HSV-Talk beinhaltetet. Leider hatte der Betreiber am Montag und Dienstag Probleme, die erst gestern gelöst werden konnten. Das betraf auch den Kommentarbereich, den viele von Euch nicht mehr erreichten und sich daraufhin bei mir beschwerte. Jetzt soll es wieder funktionieren. Und in Sachen Redigieren der Posts sind wir auch dran.

Eine Premiere feiert auch der HSV am Wochenende in Elversberg. Um 13.00 Uhr trifft die Mannschaft von Trainer Tim Walter erstmals auf die SV Elversberg. Zum Vergleich: Während der HSV bislang mehr als 2000 Spiele im deutschen Profi-Fußball bestritten hat, sind es bei den Elversbergern gerade einmal 81 Partien. Elversberg als Unbekannte? Mitnichten. „Ich war schon einmal dort“, sagte Walter heute bei der Pressekonferenz. Allerdings war das nie im Profifußball, sondern seinerzeit als Jugendtrainer des FC Bayern. Mit der damaligen U17 des FC Bayern München spielte der 47-Jährige seinerzeit im Saarland. Und das nach eigener Aussage sehr erfolgreich. Sein Team gewann.

Das wiederum wird gegen den Zweitligaaufsteiger jetzt mit Sicherheit eine schwierige Aufgabe, als seinerzeit in der Jugend. Vom durchwachsenen Start des Aufsteigers, der mit vier Punkten lediglich auf Platz 15 steht, darf man sich nicht täuschen lassen. Ich jedenfalls vertraue da sehr auf unsere Analysten von Createfootball.com, die Elversberg als Kunden in ihrer Datei führen und begeistert sind. Von einem sehr strukturierten Scouting und einem klaren Plan hatte mir Mats vor Saisonbeginn berichtet. Und fußballerisch hat er Recht. Allein die Ergebnisse stimmen (noch?) nicht. Auch Walter lässt sich nicht beirren: „Sie haben es sich verdient, in dieser Liga zu spielen. Die Frische tut der Liga gut.“ 

Die Frage nach der Angst vor der Atmosphäre in fremden Stadien kann ich inzwischen nicht mehr hören. Spieler, die vor 57.000 Zuschauern ihre Heimspiele austragen, die sollten sich auch von 10.000 Anhängern des Gegners nicht fürchten. Wobei: Das macht beim HSV auch niemand. Die etwa 10 000 Zuschauer fassende Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde stellt zumindest auch für Walter kein Thema dar: „Wenn wir kommen, herrscht überall Euphorie“, sagt der Coach etwas großspurig. 

Aber okay, solange die Stimmung innerhalb der Mannschaft und im Trainerteam bodenständig und fokussiert ist – sollte es funktionieren. Auf dem Trainingsplatz scheint es weiterhin zu funktionieren – wobei das in den letzten Jahren auch der Fall war und für mich längst kein allzu aussagekräftiges Indiz mehr darstellt. „Energie ist wichtiger als Euphorie“, sagt Walter, der mit seiner Mannschaft in der täglichen Trainingsarbeit offensichtlich sehr zufrieden ist.

„Es ist eine Freude und Bereitschaft da, die mir Spaß macht. Sie wollen kicken und werfen im Training alles rein“, so Walter über seine Spieler, die nahezu komplett wieder gesund sind. Rechtzeitig und vor allem fit zurück sind die Nationalspieler von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt. Und viele von ihnen sind zum Einsatz gekommen, was durchaus positiv zu bewerten ist. Tim Walter hat sich ebenfalls darüber gefreut, schaute aber heute nur noch nach vorn: „Sie waren heute alle auf dem Platz, das ist wichtig für unsere Vorbereitung.“ Oder anders formuliert: Personell haben Walter und der HSV keine Sorgen. Fehlen wird nur der weiterhin gesperrte Abwehrspieler Guilherme Ramos, der nach seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen Hannover 96 (1:0) weiter pausieren muss. Erfreulich: Anssi Suhonen, der vielleicht meistverletzte Spieler der letzten Jahre beim HSV, macht erfreulich schnelle, gute Fortschritte nach seinem Wadenbeinbruch. Heute konnte der 22-Jährige schon wieder Läufe und in Teilen mit dem Ball trainieren.

Es ist also aus HSV-Sicht alles angerichtet für das erste Spiel in dieser Saison gegen einen vermeintlich „Kleinen“ der Liga. Und während wir in den letzten Jahren gerade in solchen Spielen selten zu überzeigen wissen, bin ich diesmal optimistischer. Zumindest dann, wenn der HSV so geduldig und diszipliniert agiert wie zuletzt.

Ich habe das im letzten Talk wieder mit dem Boxer ohne Deckung verglichen, der der HSV in den letzten Jahren war. Da stürmte man mit aller Macht auf seinen Gegner zu und versuchte ihn binnen Sekunden niederzustrecken. Und je länger das nicht funktionierte, desto größer wurde die Gefahr, dass dem vermeintlich stark unterlegenen Gegenüber der „Lucky Punch“ gelingen würde. Denn der HSV spielte ohne Deckung. Mit der Betonung auf „spielte“ – also in der Vergangenheit. Denn genau das hat der HSV zuletzt geändert – und gewonnen.

Von daher habe ich tatsächlich mehr Hoffnung als zuletzt, dass es funktioniert. Aber vor allem bin ich extrem gespannt, weil ich bei Walter nie ganz sicher bin, was kommt. 

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
413 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
InLikeFlynn
8 Monate zuvor

Heute gibt es genug zu pöbeln für Wochen. Aber dass der User Peter Ariel hier den gegnerischen Torwart als „polnische Ratte“ bezeichnet, geht gar nicht. Ekelhaft.

Last edited 8 Monate zuvor by InLikeFlynn
AlterSchwede
8 Monate zuvor

Darüber hinaus gefallen mir Hadzikadunic und Schonlau nicht als Abwehrduo. Mir fehlt das agressive Element, was Ramos oder Ambrosius mitbringen. Mindestens einer der beiden fighter gehört für mich unbedingt(!) in die Startelf.

Blumi64
8 Monate zuvor

Nochmal zum DFB Thema..wenn man nach Flick einen Nagelsmann holen würde wäre wie, nach Daniel Düsentrieb kommt Daniel Düsentrieb 2.0.
Soll heißen, die Zeit des tüfteln und probieren ist vorbei, jetzt muss eine Mannschaft für die EM geformt werden.
Am besten mit einem erfahrenen Trainer wie Magath oder Van Gaal

urgestein0511
8 Monate zuvor

Ja, was soll man sagen ? Das „HSV-Syndrom“ des selbstgemachten Elends ist wieder da : Die Punkte, die der HSV gegen die Kleinen verschenkt und die jedes Jahr in der Endabrechnung fehlen, weil die Konkurrenz sie holt und den HSV vom Aufstiegsthron stürzt. Es ist die traurige Geschichte vom Eiskunstläufer, der trotz grandioser Kür nie auf dem Treppchen steht, weil er jedes Mal die Pflicht verpatzt …

Tatortreiniger
8 Monate zuvor

Ergänzend zu Scholles Blog die lesenswerte Einstimmung auf das Spiel von Sebastian Wolff im KICKER:

https://www.kicker.de/die-reifepruefung-fuer-den-hsv-968595/artikel

Die Defensive hat zuletzt (ungewohnt) viel Lob für das Halten der Null bekommen. Ich hoffe daher, sie haben richtig Bock, die Serie fortzuführen, anstatt blind nach vorne zu toben und den Job der Angreifer zu übernehmen.

Es wird ein Geduldsspiel. Und das nicht nur in Elversberg, sondern auch bei den anderen Aufsteigern Osnabrück und Wiesbaden, die danach als Auswärtsgegner anstehen.

7 Punkte aus den 3 Spielen, dazu ein Dreier im Spitzenspiel gegen Düsseldorf…dann liesse sich sogar die viel zu frühe erneute Länderspiel-Pause ertragen!

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Das ist nicht nur ein Rückschlag. Es ist ein bitterer Beweis dafür, dass sich im Grunde nichts verändert hat.

Der HSV lässt sich gegen biederste Gegner billig abkochen. Dafür kann man kein Verständnis mehr aufbringen. Es sind diese Spiele, die zeigen, warum der HSV auch im sechsten Jahr Probleme bekommt.

Und der hochgelobte Meffert geht – wie schon oft erwähnt – mit unter, wenn es nicht läuft. Aber Einzelkritik braucht es heute nicht. Die Gesamtleistung ist – wie so oft in den letzten Jahren – nicht mehr vermittelbar.

Die Nagelprobe hat der HSV wieder einmal nicht bestanden. Die Ultras wird es nicht stören.

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Düsseldorf jetzt vorne. Die Fortuna, Magdeburg, Schalke kommt noch und dann eine Überraschungsmannschaft wie jedes Jahr. 7. Saison zweite Liga.
So etwas kommt davon, wenn man die Lage wie ich letzte Woche einmal positiv bewertet – die treten einem mit Anlauf in den Hintern.
Es sind diese Niederlagen, die den HSV jedes Jahr den Aufstieg kosten.
Sie lernen nicht – und wer nicht lernen kann oder will, bleibt halt dumm.

abraeumer
8 Monate zuvor

Nach dem guten 2:1 gegen Frankreich, dreht sich alles nur noch um den neuen Trainer. Aber die Probleme im deutschen Fußball sitzen viel tiefer.Ein Problem sind die geringen Einsatzzeiten für die deutschen Talente.

Aus meiner Sicht brauchen wir eine Art Deutschland-Pakt. Die Trainer und Manager sollten auf freiwilliger Basis den deutschen Talenten Einsatzzeiten verschaffen. Wir haben keine Mittelstürmer. Talente wie Weiper, Pejcinovic oder Ngankam erhalten zu wenig Spielzeit. Ihnen werden oft teuer gekaufte Spieler vor die Nase gesetzt.

Dieses Beispiel gibt es auch beim HSV. Auch beim HSV sind Mikelbrencis, van der Brempt und Muheim Oliveira Kisilowski vor die Nase gesetzt worden. Alle schwärmen von van der Brempt, aber in 1 Jahr ist er wieder weg. Dann hat der HSV ihn für Salzburg und Belgien aufgebaut. Für Oliveira Kisilowski, der nur noch in der deutschen U20-Nationalelf und in der Regionalliga spielen darf, war es ein verlorenes Jahr. Wenn abzusehen ist, dass Talente keine Einsatzzeiten erhalten, müssen sie verliehen werden. Besser wäre es, wenn sie beim HSV Spielzeit erhalten würden. Hätte sich der HSV um seine Talente gekümmert, könnte unsere Abwehr heute Oliveira Kisilowski, Tah, Pfeiffer, Köhn heißen.

Johnny Calypso
8 Monate zuvor

Schiri ist völlig überfordert. Das wird in der 2. HZ noch schlimmer

Negan
8 Monate zuvor

Nach unserem prophezeiten totalen Fehlstart ist leise Kritik heute berechtigt 😉 läuft irgendwie alles in die falsche Richtung. Ich wäre für 2-3 Wechsel in der HZ, würde gerne Öztunali und Pherai sehen.

Rudi Kargus 73
8 Monate zuvor

Wie Scholle schon schrieb: Dieser HSV macht Spaß
Was für eine Blamage. Aber für jeden HSV Fan keine Überraschung.
Sie haben keinen Charakter.
Und bevor die ganzen Hüpfer wieder aus ihren Löchern gekrochen kommen und uns als Hater beschimpfen. Das könnt ihr gerne am Ende der Saison machen wenn wir aufgestiegen sind. Aber zur Zeit sprechen alle Argumente für uns Kritiker. Nämlich da Argument 6 Jahre 2. Bundesliga!!!!!!

Töftinger
8 Monate zuvor

Wir sind mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Man muss leider von einem kollektiven Versagen sprechen.

Knackpunkte des Spieles:

Hadzikadunic’s katastrophaler Aussetzer
Glatzel‘s Abseitstor (wirklich Abseits?)
Der zweite zurückgenommene Treffer (die Elversberger haben doch nicht mal protestiert)

Keine einzige Flanke ist angekommen. Besonders schlecht die von links mit dem rechten Fuß in die Mitte. Mit der Rückkehr von Schonlau wird erwartungsgemäß wieder zu lange hinten rumgespielt. Es gewinnt verdientermaßen die Mannschaft läuferisch und körperlich deutlich mehr in dieses Spiel investiert hat.

Schon so oft gesehen und doch immer wieder so gnadenlos enttäuschend und nächste Woche bekommen wir genau das gleiche Spiel, nur nördlicher.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Der HSV verliert gegen ein Dorfverein, bei dem Fortuna Düsseldorf 5:0 gewonnen und der noch kein Punkt zuhause geholt hat. Noch Fragen? WALTER RAUS!!!

Olli1887
8 Monate zuvor

Bevor DIESER HSV aufsteigt, steigt eher Elversberg auf! So peinlich und lächerlich! Man kann sich nur in Grund und Boden schämen! #Fussballprofis😂 Schmeißt endlich diesen „Trainer“ raus, und seinen Lieblingsspieler, kann er gleich mitnehmen!

Meaty
8 Monate zuvor

SV Elversberg vs. Hamburger SV – was für eine Partie!
Reifeprüfungen hatte der HSV in fünf Jahren 2. Liga doch nun genug!
Wer nicht weiß, was in Elversberg auf einen zukommt und wie man solchen Teams begegnet, der sollte besser wieder zu den Schluchtens… gehen und U17 Teams trainieren!
Lobeshymnen auf gute Trainingsleistungen kennen wir auch zur Genüge! Am Samstag zählen nur die 3 Punkte – fertig und aus die Maus!

Paulinho
8 Monate zuvor

Ehrlich, ich spürte in der erzwungenen Blogpause, dass mir was fehlt. Soweit geht das bereits, dass man immer wieder probiert, ob der verdammte Blog wieder funktioniert.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Düsseldorf hat in Elversberg 5:0 gewonnen. Ich erwarte also ein 6:0 vom HSV…
Ein dreckiges 1:0 würde mir aber wie immer reichen.

Calimero
8 Monate zuvor

KOAN Nagelsmann!!!

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Beim Arroganz-HSV ändert sich nichts. Zum Kotzen solche Gegentore gegen eine Thekentruppe. Man kann sich nur selbst schlagen durch eigene Idiotie.

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Die erste Halbzeit hat jede Warnung der letzten Wochen bestätigt.

Natürlich wird man nicht jedes Spiel gewinnen können. Aber es ist einfach nicht zu akzeptieren, sich so vohersehbar abkochen zu lassen.

Auch wenn noch eine Halbzeit zu gehen ist, man hätte aus den letzten Jahren viel mehr lernen müssen. Gerade wenn es um solche Spiele in Aue oder Elversberg geht.

20:30 Uhr, Flutlicht, Schalke 04…
das kann jeder topmotiviert angehen.

Aber unterklassiger Fußball ist eher… Samstag, 13:00 Uhr, biederer Gegner mit einfachen Mitteln.

Das kann der HSV unter Walter immer noch nicht. Es fehlt die letzte Gier, der letzte Schritt, der Sprint in den roten Bereich.

Heute ist wieder mal Phlegma angesagt.
Alles ist in Frage gestellt ob diesem Auftritt in der ersten Hälfte.

Und die Tore sind zurecht nicht gegeben worden. Keine Ausreden bitte!

Töftinger
8 Monate zuvor

Immer wenn Du denkst Benes ist über den Berg, dann kommt eine solch fehlerhafte und unerklärlich schwache Leistung.

Der Fehler von Hadzikadunic ist eines Profis unwürdig. Solch eine Träumerei muss auch vom Trainer konsequent bestraft werden.

Ambrosius für unseren Schlafwandler
Phearai für Benes

Jetzt muss ein schneller Ausgleich her. Anderenfalls werden wir wohl gnadenlos ausgekontert. Ich habe jetzt ein noch schlechteres Gefühl.

Töftinger
8 Monate zuvor

Der Schiri ist dieser Liga unwürdig.

Polkateddy
8 Monate zuvor

Jetzt ist unsere glorreiche Vereinshistorie um eine höchstpeinliche Niederlage auf einem Dorf reicher.

HSV-Titanic
8 Monate zuvor

Jeder Kreisklassentrainer kann den HSV aushebeln.
Der Trainer muss jetzt weg, bevor es zu spät ist!!!

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Wenn es noch eines Beweis braucht, dass der Trainer weg muss, dann ist es das heutige Spiel. Der HSV wird unter Walter nicht aufsteigen. Weil man es nicht schafft gegen 2/3 der Mannschaften vernünftig auf- und einzustellen. WALTER UND BOLDT RAUS

Polkateddy
8 Monate zuvor

Ja, ok. Der beschissendste Nachmittag seit Monaten ist vollendet. Danke HSV. Du bist wirklich reifer geworden! Peinlicher Drecksverein! Große Fresse bei der PK und dann so eine Antileistung.

Johnny Calypso
8 Monate zuvor

Es ist zum Kotzen

Aradia
8 Monate zuvor

😂……👩Moin…

Unser Trainer hatte alle zur Verfügung.

Er konnte diesen Dorfverein nicht schlagen.

Er lässt spielen ohne zu denken.

Ich kann es nicht verstehen. 🤷‍♀️

jump
8 Monate zuvor

Nagelsmann halte ich für einen überragenden Trainer. Die Nationalmannschaft kommt für ihn aber m. M. n. 15-20 Jahre zu früh. Er braucht für diesen Job etwas mehr Erfahrung. Mehr noch als bei den Bayern müsste er den Moderator spielen und Autorität ausstrahlen. Er muss noch reifen, kann gerne 2040 der natürliche Nachfolger von Kloppo werden, der sich dann als frischgebackener Weltmeister zur Ruhe setzt. 🙂

Simple Man
8 Monate zuvor

Moin!

Matchday. Und eine Aufstellung ohne Überraschungen.

Hoffen wir, dass die Mannschaft da weitermacht, wo sie zuletzt aufgehört hat!

Ein gutes Spiel & schönes Wochenende für Euch!

Paulinho
8 Monate zuvor

Mund abwischen, und weiter geht’s

InLikeFlynn
8 Monate zuvor

Der Skandal ist doch, dass der VAR niemals hätte eingreifen dürfen.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Bin gespannt wie Walter in der Halbzeit reagiert. Der Auftritt des HSV ist ein reiner Skandal. Wie kann man nach den Erfahrungen aus 5 Jahren Zweite Liga gegen einen so limitierten Aufsteiger so plump auftreten? Wenn der HSV es tatsächlich wieder schafft, gegen solche Dorfvereine den Aufstieg zu verspielen, dann kann mich DIESER DRECKS VEREIN langsam am Arsch lecken!!!

Bruno Michele
8 Monate zuvor

Mit Ramos stand die Abwehr weitaus besser.

Scorpion
8 Monate zuvor

Der HSV und hohes Pressing der Gegner. Toxisch.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Diese Trottel begreifen einfach nicht, dass nicht die Spiele gegen Schalke, Hertha und Hannover den Aufstieg entscheiden, sondern die Auftritte gegen Elversberg, Wiesbaden, Osnabrück & Co.
Das ist heute wieder mal der ganz fiese, plumpe, böse HSV, den keiner mehr sehen will. Dachte dass sowas nicht mehr passiert. Pustekuchen. Sollen sie doch für immer in der zweiten Liga versauern. Kein Spieler mit Normalform. Kannst alle auswechseln. Das Kernproblem ist und bleibt aber die mangelnde Mentalität dieser Muschis.

Polkateddy
8 Monate zuvor

Nach dem gelungenen Saisonstart, brauchte es einen Hammerdämpfer, um die Euphorie mal gehörig zu dämpfen. Der HSV galt als stabil, als Klub, der aus den Vorjahren gelernt hat. Jetzt ist er zurück.

So eine Halbzeit abzuliefern, ist eine Unverschämtheit!

Jörg Meyer
8 Monate zuvor

Viel zu langsam im Spiel nach vorne. Ausser Dompe geht keiner mal ins eins gegen eins.
Die kalibrierte line von aberkennten Tor wurde nicht gezeigt.
Aber alles in allem eine sehr schwache Leistung vom HSV.

tom53
8 Monate zuvor

Wieder ein pomadig spielender HSV. Kein Kampf, kein Tempo, gar nichts. Mit Schonlau wird es hinten raus immer langsamer. Da ist meine Oma mit Rollator schneller. Tempo, schnelles Kombinationsspiel und gesunde Zweikampfhärte wünsche ich mir für den 2. HZ. Das hoffe ich für den HSV, nicht die Dorffussballer

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Das Spiel ist für mich exemplarisch und zu 1000% der Beweis, dass der HSV wieder nicht aufsteigen und dauerhaft in der zweiten Liga versauern wird. Weil man auch im sechsten Zweitliga-Jahr es nicht geschafft hat, die Grundtugenden dafür zu entwickeln: Ehrgeiz, Wille, Mentalität. Darauf und nur darauf kommt es an in der zweiten Liga. Die Vollversager auf dem Platz meinen, es ist damit getan, sich für ein paar Spiele in der Saison (gegen gute Gegner) zu motivieren, um dann gegen den Großteil der fußballerisch limitierten Zweitliga-Mannschaften gnadenlos zu versagen. Das Spiel ist so durchschaubar. Die Spieler und der Verein haben dafür sämtliche Unterstützung verwirkt. HSV FÜR IMMER ZWEITE LIGA. UND DANKE FÜR NICHTS.

Olli1887
8 Monate zuvor

WALTER RAUS! Es ist nicht mehr zu ertragen!

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Freue mich dann auf die 7.Zweitliga-Saison. Wer glaubt, dass sich beim HSV etwas ändert, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Der Verein wird zu 1000% in der Zweiten Liga verenden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. RIP HSV.

YNWA
8 Monate zuvor

Schöner Kampf in den letzen 10 Minuten! Darauf lässt sich aufbauen! Es hat heut eben nicht sollen sein! Jetzt gehts mit breiter Brust nach Osnabrück und vor allem in die 2 trainingsfreien Tage!

Läuft!

Paulinho
8 Monate zuvor

Naja, die Saison ist noch lang. Nächste Woche entweder Trend abwärts oder wieder in die Erfolgsspur. Sonnigen Tag für alle, außer den HSV Spielern und dem Trainern.

kbe1
8 Monate zuvor

Da haben wir ihn wieder den alten HSV.
Patzer in der Verteidigung.
Zeitlupentempo im Spiel nach vorne.
Kein Biß in den Aktionen.
Und in den letzten 10 Minuten dann das Spiel noch drehen wollen.

Maik Lange
8 Monate zuvor

Wie oft haben wir in den letzten Jahren gegen ähnliche Gegner verkackt? Warum tritt kein Lerneffekt ein? Völlig egal wie die letzten Spiele gelaufen sind oder wie die nächsten laufen werden. Spiele wie heute zeigen die Realität!

Töftinger
8 Monate zuvor

Glatzel ist bezüglich der Kaltschnäuzigkeit vor der Kiste halt kein Terodde. Allerdings muss man diesen Spielertyp auch anders und mit. brauchbaren hohen Bällen füttern. Da verlange ich aber wohl zu viel von unseren Außenspielern.

Nach dem heutigen Spiel darf man durchaus Ramos und auch Ambrosius fordern.
Allerdings frage ich mich ob Ambrosius und das gleiche gilt für Königsdörffer, alles dran setzen um tatsächlich Stammspieler beim HSV zu werden.
Für mich sind diese absolut unnötigen Länderspielreisen mit Ghana und das auch nur als Ergänzungsspieler, alles andere als förderlich.

Übrigens waren nach den Länderspielreisen heute Van der Brempt, Hadzikadunic und vor allem Benes weit unter Form. Mir graut schon vor der nächsten Pause.

Last edited 8 Monate zuvor by Töftinger
alwaysHSV
8 Monate zuvor

War ja klar. Der HSV hat die erste Saisonniederlage kassiert (mit zugegebenermaßen schwacher Leistung) und schon kommen alle Ratten denen es zuvor die Sprache verschlagen hatte aus ihren Löchern und fordern den Kopf des Trainers und ähnlichen Unsinn. Sollte dann jetzt gegen Osnabrück eine neue positive Serie starten verschwinden sie alle wieder in ihren Löchern.
Auf diese Art Fans kann der HSV gut verzichten.

Negan
8 Monate zuvor

So, verloren, aber trotzdem konstruktive Ansätze.

Das Match Glück war heute gegen uns. Und eswaren zu wenig klare Chancen. Über das 0:1 braucht man nicjt reden, klarer individueller Fehler.

Nachdem die Saison ja schon vor der Saison in Schutt und Asche geredet wurde, braucht man nach dem Start heute nicht drauf hauen. Niederlagen kommen immer, und natürlich immer zur Unzeit 😉

Man kann aber jetzt nicht wieder davon reden dass „die Punkte am Ende fehlen“. Am Ende ist es Fußball und keine Mathematik.

Entscheidend ist was man aus der Niederlage zieht.

Für mich ist es gar nicht im Eindruck so,dass es vermeintlich auf dem Papier schwächere Gegner sind sondern ich sehe das eher in der Größe der Spielwiese.

Wir tun uns auf kleineren Plätzen schwerer und daran muss gearbeitet werden. Jatta hat Qualitäten aber auf solchen schmalen Plätzen nich nie abgeliefert. Daran muss vor Osnabrück gearbeitet werden. Für einen weiteren engen und kleinen Platz wünsche ich mir Pherai und Öztunali in der Startelf. Und dann gehe ich noch einen Schritt weiter, Glatzel mal raus nehmen und Nemeth von Beginn an.

Hätte wenn und aber zählt nicht. Heute ist in den entscheidenden Szenen die Waage gegen uns ausgeschlagen, aber das wird auch wieder in die andere Richtung gehen.

Nur der HSV !

Calimero
8 Monate zuvor

Slapstick pur!