Personell tut sich noch mal was beim HSV – bleibt Jatta?

by | 29.08.23 | 265 comments

Der Siegtorschütze zum 1:0 bei Hannover 96, der damit dem HSV die Tabellenführung sicherte und bereits seinen vierten Pflichtspieltreffer dieser Saison erzielte, wird mächtig gelobt. Bakery Jatta ist beim HSV sowas wie der Mann der Stunde. Und das, nachdem er zu Saisonbeginn nicht zur Startelf gehörte und zumindest mir in Karlsruhe mit einem unerklärlich leblosen, leidenschaftslosen Auftritt noch Rätsel aufgab. In den ersten beiden Spielen gegen Schalke und Karlsruhe standen zudem Königsdörffer und Öztunali in der Startelf, nicht Jatta. Beim 2:2 in Karlsruhe wurde Jatta dann während der zweiten Halbzeit erst ein- und später wegen akuter Leistungsschwäche wieder ausgewechselt. Es lief nicht wirklich.

Aber Jatta wäre nicht Jatta, wenn er sich verkriechen würde. In den letzten Jahren hat er schon einige Krisen meistern müssen – auch deutlich schwerwiegendere. Und dementsprechend wusste Jatta auch diesmal zu reagieren. Nach Aussage seines Trainers Tim Walter sei er „hervorragend“ mit der Ein- und Auswechslung binnen weniger Minuten umgegangen: „Er hat Fähigkeiten, die haben andere nicht. Dafür haben andere Fähigkeiten, die er vielleicht nicht hat. Daran arbeitet er“, sagte der Trainer. Jatta habe schon immer die Bereitschaft gezeigt, stets besser werden zu wollen. Und das stimmt zu 100 Prozent! Auch deshalb ist Jatta innerhalb der Mannschaft einer der beliebtesten Mitspieler. „Dass er sich jetzt belohnt, gönnt man Baka, weil er so viel Aufwand und Defensivarbeit betreibt“, sagt beispielsweise Daniel Heuer Fernandes. „Viel Arbeit wird belohnt!“ 

„Das ist einfach ein großartiger Junge, der besser werden will, aber manchmal vielleicht nicht besser werden kann. Trotzdem probiert er es immer weiter“, fasste es Trainer Tim Walter aus meiner Sicht sehr passend zusammen. Denn Jattas fußballerische Mittel sind begrenzt. Stärker begrenzt als bei den allermeisten. Aber er macht (fast immer) das Beste daraus.

Dabei hat Jatta mit seiner Sprintstärke eine Gabe, die ihn per se schon gefährlich für jeden Gegner macht. Denn eines weiß jeder Gegenspieler schon in dem Moment, wo er Jatta vor dem Anpfiff auf der Gegenseite stehen sieht: Ist Jatta einmal an ihm vorbei, holt er ihn in aller Regel nicht mehr ein. Eine Waffe, die nicht selten dazu führt, dass gegnerische Abwehrreihen ihn doppeln, also von dem einen Gegenspieler direkt und von dem weiteren im Raum decken lassen. Und das wiederum führt dazu, dass andere Mitspieler mehr Freiheiten genießen können.

Mich freut es, dass endlich auch hier die meisten anerkennen, dass Jatta mit seinen Qualitäten eine Stütze für den HSV ist. Als Typ und in Sachen Einstellung sowieso. Aber inzwischen eben auch sportlich unbestreitbar. Und damit meine ich nicht die HSV-Verantwortlichen, die Jatta seit jeher unterstützen und bei dem noch alle Trainer seit dem Abstieg 2018 Jatta immer wieder aufstellten und weiter aufstellen. Jatta hat sich seither noch bei jedem Trainer durchgesetzt und ist seit Jahren gesetzter Stammspieler. Inzwischen ist er mit seiner bald acht Jahre andauernden HSV-Zugehörigkeit sogar schon der dienstälteste HSVer – und das soll sich fortsetzen. Zumindest wollen sowohl Jatta als auch der HSV den zum Saisonende auslaufenden Vertrag verlängern. Und auch ich würde Jatta behalten. Nicht um jeden Preis, ganz klar! Aber sein Tempo ist ein Faktor, der dem HSV auch im Falle eines Aufstieges helfen könnte. Zumindest so lange, wie der HSV als Außenseiter darauf angewiesen ist, in der Mehrzahl der Spiele zu kontern.

Aber okay, Kapitän Sebastian Schonlau, Glatzel und Meffert haben bereits verlängert. Bei Jatta steht diese Entscheidung aber noch aus, weil der Gambier sein Gehalt deutlichen anheben lassen will. Und das ist nachvollziehbar. Denn mit aktuell rund 300.000 Euro Jahressalär ist Jatta von den Stammspielern der Spieler mit dem vergleichbar geringsten Gehalt. Und das will er ändern. Nachvollziehbar. Dennoch werden bei allen Sympathien zwischen HSV und Spieler auch diese Verhandlungen nach der Marktsituation zu bewerten und zu entscheiden sein.

Ergo: Sollte der HSV Jatta unbedingt halten wollen und ein Markt für den Gambier da sein – dann wird sich der HSV strecken müssen. Wobei, dass der HSV das Gehalt Jattas anheben muss, ist eher alternativlos. Ebenso, wie der HSV eine Alternative für Jonas Meffert braucht. Daniel Elfadli ist nach wie vor die Erste Wahl der HSV-Verantwortlichen. Allerdings scheinen die Verhandlungen zwischen dem abgebenden Klub 1. FC Magdeburg und dem HSV seit Wochen keine Fortschritte zu machen. Auch deshalb muss sich der HSV anderweitig umsehen. Dass der HSV Gerüchten zufolge an dem Polen Lukasz Poreba (23) vom RC Lens interessiert sein soll, ist bislang unbestätigt. Aber der Mittelfeldspieler ist sportlich betrachtet sehr spannend, finde ich. Ich persönlich hätte ihn zwar eher auf der Achterposition, also vor Meffert verortet – aber okay. Dem Vernehmen nach soll er beim HSV als Meffert-Backup in Erwägung gezogen werden.

Bestätigt hat der HSV unterdessen den Wechsel auf Leihbasis von Jonas David. Der zuletzt nicht mehr berücksichtigte Innenverteidiger wechselt auf Leihbasis und ohne Kaufoption zum nächsten Gegner vom Sonntag, zum aktuell direkten Verfolger Hansa Rostock. Eine vernünftige Entscheidung des HSV und Davids, der seinen Vertrag vorher um ein Jahr zu gleichbleibenden Bedingungen verlängern musste. Hintergrund: Leihgeschäfte sind bei auslaufenden Verträgen nicht erlaubt.

Mit anderen Worten: der HSV sortiert auf den letzten Metern noch einmal seinen Kader. Bleibt für alle zu hoffen, dass der HSV noch den guten Backup für Meffert bekommt. Denn während der HSV Schonlaus Ausfälle in dieser Saison erstmals kompensieren konnte und auch für Jatta mit Königsdörffer und Öztunali gute Backups gefunden hat, ist Meffert für mich neben Robert Glatzel der Spieler, dessen Ausfall absolut nicht zu kompensieren ist. Aber das sehen hier ja auch einige anders.

Morgen werde ich mit Cornelius einen neuen Talk aufnehmen. Um auch Euch wieder etwas mehr mitzunehmen, würde ich versuchen, möglichst viele Eurer Fragen zu beantworten, die wir bis morgen früh 10 Uhr auf unsere Email-Adresse moinvolkspark@gmail.com bekommen haben. Und versprochen: Nächstes Mal kündigen wir derartige Frage-Antwort-Runden etwas früher an. Auf jeden Fall melde ich mich morgen an selber Stelle wieder mit einem Doppelpack – also mit einem neuen Blog und einem neuen Video – wieder. Aber dafür habt Ihr ja auch lang genug warten müssen…

Bis morgen,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
265 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
MeinVerein2021
10 Monate zuvor

Jonas David hat eine Vertragsverlängerung bis 2025 und wird verliehen. Das Gehalt ist dasselbe wie vorher, also 400.000 €, wie man lesen konnte. Übernimmt Rostock die nun für ein Jahr?

Bakary Jatta, seit langer Zeit Stammspieler, bekommt 300.000 €.

Hier wurde viel über Jatta und David geschimpft, ihre Leistungen kritisch gesehen. Kann man sehen wie man so meint. Aber Jatta war und ist Stammspieler. Alle Trainer haben ihn aufgestellt. Er muss also etwas haben und nützen. Bringt er weniger als David?

Ich verstehe, dass Jatta mehr Geld und nicht mehr am Ende der Gehaltshierarchie stehen möchte. Ich finde auch, dass er es verdient hat.

Ich verstehe auch, wenn Zweifel an seiner Erstligatauglichkeit bestehen. Die habe ich bei David aber auch.

Ich finde, dass Jatta weiter seine Chance bekommen sollte. Auch wenn seine Entwicklungsmöglichkeiten begrenzt sein mögen, er hat sich aber entwickelt. Es gibt sicher wirtschaftlich vertretbare faire Möglichkeiten, die Jatta und dem HSV nützen.

Darmzotte
10 Monate zuvor

Wichtige Feststellungen in Kurzform:

1. Mit Ramos und Ambrosius in der IV kann man aufsteigen. Mit Schonlauch nicht. Das haben die beiden letzten Jahre bereits gezeigt.

2. Jatta hat seine einmal pro Jahr kurzfristige Hochphase, um seinen Vertrag verlängert zu bekommen. Kein Bundesligist, absolut keiner, ist an Jatta interessiert. Wenn man die ganzen Gerüchte und Transfergeschichten verfolgt, taucht dort fast jeder Name auf, nur einer nicht: Jatta.

3. Wenn das Gerücht zum Spieler Poreba von Lens stimmt, dann kann man sich nur wundern. Ein Spieler, der bei Lens keine Rolle spielt und letztes Jahr für 350k Euro dort hingewechselt ist, soll beim HSV mit einer KO für 1,5 Mio geliehen werden? Auf so eine Idee können nur zwei Leute kommen: Boldt und Hirnlosen.

Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Dass Jatta stets an sich arbeitet und auch verbessert hat, darf bei Vertragsgesprächen natürlich nicht entscheidend sein.

Wichtig ist sein aktueller Wert für die Mannschaft und die Prognose dessen für die Zukunft. Auch im Hinblick auf die Bundesliga.

Ich bin nicht oft einer Meinung mit Walter. Aber natürlich sind Jattas Geschwindigkeit, die immer wieder mal aufblitzende Torgefährlichkeit und die Defensivstärke sehr wertvoll für die Mannschaft. Und im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen hat er diese Qualitäten auch schon gegen Bundesligisten gezeigt.

Jatta ist und bleibt limitiert. Das gilt für die Bundesliga wie für das Unterhaus.
Aber er kann seine Qualitäten gegen Bundesligisten genauso einsetzen wie gegen unterklassige Gegner.
Fehlpässe, Stockfehler und Tribünenabschüsse, die Flanken sein sollten, werden wir in beiden Ligen von ihm sehen. Aber eben auch seine absolut vorhandenen – äußerst wertvollen – Qualitäten.

Das unterscheidet ihn übrigens von Meffert und Schonlau, die ihre Qualitäten in der Bundesliga nicht so zur Geltung bringen können. Geschwindigkeit ist in der Bundesliga unerlässlich. Die fehlt den beiden Letztgenannten, Jatta aber nicht. Er würde in der 1. Liga sicher nicht merklich abfallen, auch wenn er dort kein Superstar mehr werden könnte.

Für mich deshalb klar:
Ich würde Jatta halten. Eine Einigung müsste machbar sein, auch weil Jatta berücksichtigen wird, wer ihm geholfen hat.
Seine Qualitäten sind wichtig. Ob nun von Anfang an oder als Option von der Bank. Und zwar in beiden Ligen. Die Liga macht bei Jatta keinen Unterschied. Ob nun stümperhaft oder pfeilschnell als nerviger erster Abwehrspieler bei Ballverlust. Bei Jatta gibt es alles ligaunabhängig.

Kuchi
10 Monate zuvor

„..Jattas fußballerische Mittel sind begrenzt.“ Ist schon ein merkwürdiger Satz. Selbst ein Glatzel ist in seinen fußballerischen Mitteln begrenzt. Es gibt nur sehr wenige, die sich da ein wenig hervorheben. Wäre auch seltsam, wenn eine Mannschaft mit Ausnahmespielern über Jahre in der 2. Liga festklebt.

Es ist eine bedeutende Qualität, wenn man seit 7 Jahren zur Mannschaft gehört und in jeder Saison seine Einsätze erhält, während um sich herum ständig das Personal wechselt. Da gab es nur eine Hand voll Spieler, die der Verein aufgrund dessen fußballerischen Qualitäten nicht halten konnte. Bei den allermeisten war man froh, dass sie den Platz räumten.

Dass Jatta schlechter bezahlt wird als andere, deutsche Spieler, wundert mich nicht. Da werden die meisten auch besser bezahlt als sie spielen. Jatta hat immer noch keinen guten Berater, der die Preise hochtreibt. Dann wäre dies schon lange anders.

Meaty
10 Monate zuvor

Bakery Jatta hat einen Lauf, gar keine Frage!
Das Bakery defensive Aufgauben gut erfüllen kann und zudem meist schneller als seine Gegner ist, ist auch schon länger bekannt!

Nur, nicht jede von Jattas hier aufgezählten Stärken kommen auch in jedem Spiel zum tragen. Wenn die Gegner wieder den Bus vor dem 16er parken und die Räume nicht da sind, dann wird leider Jattas größte Schwäche deutlich sichtbar usw. seine begrenzte technischen Fähigkeiten.

Diese technischen Mängel haben dem HSV schon in der ersten Walter -Saison sehr viele Gegentreffer beschert, weil Jatta im Mittelfeld – auch bedingt durch das neue System mit dem Ballgeschleppe durchs Mittelfeld – diverse Ballverluste hatte, die zu direkten Gegenstößen und Gegentreffer führten!
Jattas Flanken kommen häufig zu ungenau und sind weiterhin verbesserungswürdig. Seine Torschüße sind ähnlich zu bewerten, wie der Trainer nach dem Hannover Spiel sinnbildlich erklärte:
Maschen oder Maschsee!

Was mich aber an diesem aktuellen Gehype des Spielers am meisten stört, ist das Herausstellen von Dingen und Fähigkeiten des Spielers, die aber für einen Profifußballer mMn normal sein sollten!?

  • Einsatzwille: Ist bei Jatta immer über dem Durchschnitt. Kann aber auch ein Indiz dafür sein, dass seine Mannschaftskollegen unterdurchschnittlichen Einsatzwillen zeigen und Bakery nur deshalb aus dem Gesamtbild herausragt?
  • Entwicklungspotenzial: Ist bei Jatta durch seine unterdurschnittliche Technik natürlich möglich! Deswegen sind kleinere Fortschritte und Verbesserungen auch deutlich sichtbarer! Das Profifußballer auf dem Niveau aber immer an sich arbeiten müssen, ist eigentlich selbstverständlich und sollte nicht noch extra hervorgehoben werden!
  • Positionskämpfe: Vom Trainer erhielt Jatta in der letzten Saison noch eine Spielgarantie. Mit der Saisonvorbereitung stieg der Kampf um die Plätze neu und Jatta bekam endlich den gesunden Konkurrenzkampf um seine Spielposition zu spüren – wie in anderen Vereinen u. Mannschaften auch auf dem Niveau üblich! Und plötzlich funktioniert der Spieler mit einer Leistungsexplosion ..! Und nicht nur Scholle fiel dieser mucksche Gesichtsausdruck von Jatta in Karlsruhe auf …

Einsatzwille, Entwicklungsfähigkeit und Konkurrenzkampf, gehören mMn zum normalen Profigeschäft dazu und werden anderweitig nicht so hervorgehoben, wie aktuell beim HSV – aber es fällt eben auf, wenn diese Grundvoraussetzungen und Möglichkeiten der Verbesserung im Profibereich plötzlich funktionieren – weil sie nun endlich mehr beherzigt werden!

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Boldt ist halt ein Drittliga-Manager. Er schafft es nicht die 1A-Lösung zu verpflichten. Schon in der IV konnte nicht der Wunschspieler verpflichten werden (sondern Hadzi), jetzt im defensiven Mittelfeld das Gleiche. Statt Efadli wieder die B-Lösung.

ballfernerZehner
10 Monate zuvor

Moin Scholle,

Willkommen zurück!

Wir hatten schon befürchtet, Du bist verschollen

Paul Ericsson
10 Monate zuvor

Jetzt hier rumzupokern und als Bottom-Fisher versuchen ein paar „Cent“ zu sparen und uns mit billigen Versprechen auf morgen zu vertrösten, muss das sein? Naja, vielleicht rede ich mich auch hier in Rage und da steckt etwas mehr hinter den Ankündigungen von ihm, als ich es als blog-Couch-Manager erahnen kann. Aber die Ankündigungen kennen wir ja und den Zombie hier halten die User mehr am Leben als der blog-Vater

Sorry als HSV-Fan fieber ich bereits eine Weile mit und mir fällt es schwer, dieses blog-Theater mit anzuschauen. Nicht mal zum letzten Spiel Resonanz… Statt verlässlich den blog zu pflegen, die technischen Probleme zu beheben und wirklich das Forum Ernst zu nehmen, bleibt es bei guten Absichten.

Maik Lange
10 Monate zuvor

Es ist wohl kein Geheimnis, dass ich wahrlich kein Fan von dem Fußballspieler Jatta bin. Seitdem er beim HSV ist haben die Schwächen doch deutlich überwogen. Schnelle Spieler gibt es auch woanders. Da muss man nicht so tun, als sei Jatta hier eine exclusive Ausnahme, die zum Glück beim HSV spielt und unbedingt gehalten werden muss. Zwar habe ich über all die Jahre viel Lob über Jatta gehört, aber noch von keinem einzigen Verein, der den Geringverdiener hätte verpflichten wollen.
Dennoch geht es mir nicht darum, einen Spieler aus Prinzip schlecht zu reden. Ich respektiere seine Leistungen in den letzten Spielen durchaus und bin der Erste, der jubelt und Abbitte leistet, wenn er uns zum Aufstieg schießt, läuft oder kämpft. Dann verneige ich mich, sage sorry und danke!
Aus meiner Sicht war er zuletzt trotz seiner Tore aber nicht so überragend, wie er jetzt gemacht wird. Die Erstligatauglichkeit spreche ich ihm sogar komplett ab. Außerdem wäre es nicht das erste Mal, dass ein HSV-Spieler im Zusammenhang mit Vertragsgesprächen bessere Leistungen abruft, um danach wieder 99% der Flanken auf die Tribüne zu bolzen. Lange Rede, kurzer Sinn: Steigen wir auf, ist er als Stammkraft indiskutabel. Steigen wir nicht auf, gehört er zu denen, die über Jahre gescheitert sind. Dann wird es sowieso Zeit für eine Umorientierung auf dieser Position. Von daher bin ich persönlich gegen eine Verlängerung.
Schön, dass David einen Verein gefunden hat. So kann er Spielpraxis sammeln und der HSV kann ihn nächstes Jahr an einen Drittligisten verkaufen.
Auf den neuen 6er bin ich sehr gespannt. Sollte es der Pole werden, beweisen Costa und Co zumindest viel Fantasie.

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Noch nichts über den neuen Mann gehört/gelesen.
Mich wundert nur immer, dass es scheinbar nicht möglich ist, gerade weil diese „Baustelle“ auf der neuralgischen 6 lange, lange bekannt ist, Spieler zu verpflichten, die
a) über Spielpraxis verfügen
b) evtl. die dt. Fußballligen kennen
Das sieht mir wieder so nach einem Doyle, Chakvetadtze, Mikelbrencis, Montero etc. -Deal aus: Auf den letzten Drücker geholt, a+b) wird ohnehin völlig überbewertet, Hauptsache, noch jemanden verpflichtet, der den Verantwortlichen von irgendeinem Berater aufgeschwatzt wurde.
Lens holt den Spieler für 350 TSD und wir haben eine KO für 1,5 Mio???
Als Back up wird sich also für jemanden, der mit Sicherheit nicht so „rein geschmissen werden kann“ (wir alle wissen ja von der Eingewöhungszeit an das Walter System)., der Wert dann im Jahr der Leihe vervierfachen?
Letztes Jahr schmiss Boldt mit Geld um sich, als gebe es kein Morgen und jetzt sind sie nicht in der Lage, einen Spieler, der sich offensichtlich in Liga 2 bewährt hat, vom FC Magdeburg zu verpflichten?
Verstehen muss man das alles nicht.

Negan
10 Monate zuvor

Ich finde es schon wieder herzerfrischend, wie Einige, die anscheinend mit keinem guten Gefühl Erfolge des HSV verarbeiten müssen, wieder versuchen, alle Haare in der Suppe zu suchen und priorisieren, um hier wieder zu trommeln …..

Jetzt werden die möglichen Vertragsmodalitäten des wahrscheinlich zu uns wechselnden jungen Polen vom RC Lens hier wieder „wie die Sau durch das Dorf“ getrieben …..

  1. wenn es von Lubin zu Lens 350.000 € waren, dann muss man auch dazu sagen, dass er noch 1 Jahr Vertrag hatte
  2. sind die Zahlen nicht in Stein gemeißelt, bzw. genauso, wie man sicher weiß, ob die Zahlen stimmen, weiß man ja auch nicht, welche weiteren Boni – gerade bei Wechseln mit so geringer Laufzeit – da noch dran hängen, gerade wenn der spieler bei Lens dann für 5 Jahre unterschreibt
  3. ableitend daraus war der Marktwert beim Wechsel zu Lens schon auf 1,8 Mio. taxiert, nun 2 Mio.
  4. der aktuelle Marktwert entwickelt bzw. hält sich „automatisch“, wenn der Spieler bei dem Verein im Kader ist, ob er spielt oder nicht, das ist ja manchmal, gerade wenn der Spieler neu kommt, im ersten Jahr Welpenschutz
  5. wenn der HSV nun eine Kaufoption von 1,5 Mio. haben sollte, muss man dazu sagen, dass der Spieler mit dem genannten Marktwert, gerechtfertigt oder nicht, bei Lens noch 4 Jahre Vertrag hat
  6. ist die Kaufoption für beide Seiten eine Chance, aber auch eine Sicherheit. Und am Ende, je nachdem wie sich Spieler, Vereine und Saisons entwickeln, auch eine Verhandlungsbasis

Also locker bleiben, nur der Sieg gegen Rostock zählt !

Fussballtrainer
10 Monate zuvor

Mein Frage an Scholle und die „SUPERTRAINER- und SUPERSCOUTS“ hier im Blog:
Welche technischen Fähigkeiten fehlen Jatta denn?

Bitte mal um Erklärung!

Und wenn da nicht wirklich wichtige technische Fähigkeiten aufgeführt werden die wirklich wichtig sind, wäre das nämlich nichts anderes als Bashing.

Und kommt mir nicht mit „Schüssen in die Maschen oder Maschsee!“

Von zehn Flanken aus der Hochgeschwindigkeit heraus können auch mal 2 oder 3 verrutschen, zumal wir hier von mehr als 35 km/h reden! Und daran und der Schusstechnik hat Jatta geübt, wie man sehen kann!

So, welche technischen Fähigkeiten fehlen ihm denn nun?

Last edited 10 Monate zuvor by Fussballtrainer
Bubu
10 Monate zuvor

Good morning @ all.

Der Saisonstart ist absolut geglückt und am Ende auch so verdient! Natürlich sieht man den HSV sehr sehr gerne auf dem Platz an der Sonne, es war aber unterm Strich erst der 4. Spieltag. Es geht noch viel viel Nass die Elbe herunter…. 😉

Jetzt hier irgendwelche Spieler zu hypen? Vollkommen normal, medial wird eben Erfolg der Misserfolg immer entsprechend ausgeschlachtet.

Im Falle von Bakery was auch immer Jatta und dessen Handhabe des Spielgerätes halte ich es ganz im Sinne des Vollgas – Übungsleiters;

„Bei Baka weißt Du nie, ob er in die Maschen fliegt oder in den Maschsee!“ 😉
 
Alles Andere wurde bereits gesagt. Dennoch bin ich weit entfernt davon Jatta als „Schlüsselspieler“ oder Ähnliches zu sehen. Nach wie vor kommt es auf das Kollektiv an, welches funktioniert – momentan.

Imponiert hat mir auf jeden Fall die mannschaftliche Leistung, die Geschlossenheit gerade in Unterzahl! In anderen „Zeiten“ hätte man solche Spiele nicht gewonnen, eher am Ende verloren – Chapeau! Lobenswert die Arbeit gegen den Ball.

Der HSV hat verdientermaßen das Glück des Tüchtigen, dies könnte meinetwegen bis zum 34. Spieltag auch so bleiben – ein Träumsche!! Darf auch mal sein….

Natürlich wird man auch wieder auf Gegner treffen, die hinten Beton anrühren und die Außen bewalden werden. Man wird sehen, wie sich der HSV dann durch das Dickicht schlängeln wird….

Es bleibt weiterhin recht unterhaltsam und spannend….

Schaun mer ma….. 🙂

Schluder82
10 Monate zuvor

Jatta kann gerne bleiben… Er ist schon so lange dabei.. Hätte mir in den frühen Jahren gewünscht, dass man ihn zum Außenverteidiger aufbaut. Da hätte er von seinen Anlagen her super hin gepasst . Das ist wohl inzwischen zu spät.

Jeder Gegner ist genervt von Jatta.

Das David zumindest eine Pause bei uns bekommt, finde ich gut. Das wird ihm helfen. Hüsing fällt noch eine Weile aus, da kann er sich direkt beweisen.

Apropos 6er und Rostock… Bachmann hätte ich gerne gehabt, fand den gut letztes Saison.

Polkateddy
10 Monate zuvor

So, jetzt mal etwas weiter gedacht und tiefer eingestiegen in die Sache Vertragsverlängerung für Sportkollege Jatta.
Kurz gesprochen, für die 2. Liga nahezu ein No-Brainer(quasi Fachgebiet einiger User hier). Einfach eine wertschätzende, moderate Erhöhung des Jahressalärs, gepackt in warme Worte und- weiter so!

Aber: Was passiert im unwahrscheinlichen Fall des Aufstiegs? Der Kader würde möglicherweise punktuell verstärkt, wahrscheinlich auch auf Jattas Position. Rückt Jatta ins zweite Glied, kommt eine hässliche Seite zum Vorschein. Wie schon mehrfach gesehen, wird er dann bockig und mag sich nicht recht bemühen. Dabei ist sein wertvollster Skill seine Physis und die Befähigung in den letzten 30 Minuten den Gegner zu zerstören. Nur, wenn der feine Herr solche Situationen gar nicht erst annimmt? Kann man mit so einem Typen in die Bundesliga gehen?

Mit diesem Gedanken lasse ich die Denkergemeinde jetzt gerne allein.

Kusskuss

Lars K
10 Monate zuvor

Können wir bitte mal über Ambrosius sprechen? Ist er mit seiner Reservistenrolle okay oder droht hier die nächste Spieler-Verabschiedung, die ich bei Ambrosius einen herben Verlust für den HSV fände?

Bubu
10 Monate zuvor

Poreba ohne Spielpraxis oder Kaderzugehörigkeit als „Back-Up“ für Meffert? ! 🙂

Na, denn….das erinnert einen so an Montero…

Sinnbildlich ein weiterer „Lückenfüller“ á la Boldt + Costa??

https://www.kicker.de/hsv-poreba-statt-elfadli-966094/artikel

Nico
10 Monate zuvor

Wieso für Elfadali 1 Mio zahlen, wenn er nur als Back-Up für Meffert fungieren sollte, der auch noch gerade den Vertrag verlängerte?

Der junge Mann hat noch nicht ein Spielfür uns gemacht und hier wird schon wieder von einen schlechten Transfer gesprochen.

Die Konditionen scheinen doch gut zu sein. Die Option muss nicht gezogen werden, wenn er nicht überzeugt.
Geht ihm doch erstmal eine Chance.

Hessenhrubesch
10 Monate zuvor

Es freut mich, dass David zu Spielpraxis bei Hansa kommen kann, die er hier wohl nicht ausreichend erhalten wird. Bei einem Aufstieg wird er den Verein wohl verlassen, ich denke, 1. Liga packt er nicht

Marcel Jacobs
10 Monate zuvor

Soll doch Jatta 600000 verdienen. Dieser Betrag ist ja in der heutigen Zeit für einen Stammspieler in einem ambitionierten Verein eher wenig. Wenn ein David schon bei 400000 steht sollte eine Verdoppelung von Jattas Gehalt das mindeste sein. Bei allen seinen Schwächen muss man ihm auch wirklich zu Gute halten das er an allem hart gearbeitet hat und wohl der einzige Spieler ist der sich unter Walter deutlich verbessert hat.

Hamburger-Jung
10 Monate zuvor

Ich verstehe den Hype um Jatta auch nicht wirklich. Ich habe auch schon Berge an Spielen gesehen, bei denen ich mich massiv über seine nicht vorhandenen technischen Qualitäten geärgert habe. Das er sich absolut mit dem HSV identifiziert ist absolut super. Ihn um jeden Preis zu halten, finde ich falsch. Wenn man hier so liest, hat man das Gefühl als wäre sein sehr gutes aktuelles Gehalt von €300K nur Kleingeld. Allerdings verglichen mit den anderen Fußball-Göttern beim HSV ist es vielleicht wirklich wenig. Ich schätze aber mal, dass sein Gehalt deutlich über dem Durchschnitt hier im Forum liegt. Jedenfalls bestimmt über meinem, und ich bin besser ausgebildet.

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Wie bereits geschrieben – ich hätte mit den Verlängerungen von Meffert und Jatta gewartet, auch wenn die Verträge zum Saisonende auslaufen und der damit verbundenen Gefahr, dass die beiden sich anders orientieren. Hat sich bei Meffert ja erledigt – trotzdem eben kurze Einschätzung auch zu ihm:
Im Fall des Aufstiegs, denke ich, bei allem Wert den Meffert auch, wie man so schön schreibt, „für die Kabine“ hat, ist er als Fußballer in der ersten Bundesliga nicht über alle Zweifel erhaben – was hier auch schon thematisiert wurde.
Jatta kann von der Physis her locker in Liga 1 mithalten, fußballerisch halte ich z.B. Königsdörffer und auch Ötztunali, die meiner Ansicht nach auch über rechts kommen könnten, für stärker.
Im Falle eines erneut verpassten Aufstiegs -und ich bin der Meinung, solange Boldt, Walter hier das Sagen haben und es weiterhin auf eine defensive Achse mit Schonlau und Meffert hinausläuft, wird das nicht klappen – hätte (im Falle Meffert hat) man zwei weitere Spieler im Kader, die dann irgendwo auch für das Scheitern stehen.
Da wiederhole ich mich auch gern – klappt es diese Saison nicht, braucht der Club, so küchenpsychologisch das jetzt klingt, „Blutauffrischungen“ (auch hier Entschuldigung für die Wortwahl) auf der sportlichen Führungsebene und im Kader. Da nützt auch der tolle Zusammenhalt nicht, wenn es fußballerisch und z.B. im Falle von Schonlau, Meffert und einigen anderen, von Tempo- und Zweikampfhärte nicht reicht – das haben die Relegationsspiele gegen Stuttgart mehr als deutlich gemacht.

Frank Müller
10 Monate zuvor

TUT SICH WAS?….
ELFADLI wäre eine VERSTÄRKUNG gewesen.
NmM hätte der Spieler uns sogar einen Schub gegeben.
Der HSV bot 400T – Titz wollte 1 mio.
War Boldt zu teuer.Jetzt stellt er sich sogar hin
und hält ´ne Rede: er könne sich nicht vorstellen,
dass die den abgeben.
Amateurhaft.
Transfer- Ungeschick hoch 3.
Sofort gedacht: jetzt kommt ´ne Wundertüte für lau.
Yes….es kommt Goreba (nicht ein vollständuges Spiel).
Und….übersehen??…es gibt doch Moritz Heyer,
wo ich schon nicht verstanden habe, weshalb der nicht
als IV eingesetzt wird.
Würde nmM sehr gut als 6er passen.
Goreba also ein überflüssiger Transfer.
LV kommt keiner mehr. Hoffen wir mal, dass Muheim
da ´n bisschen Konstanz reinkriegt.

Folker Mannfrahs
10 Monate zuvor

Pro Jatta!
Ein Schnäppchen !
Narey verdient 6,5 Mio im Jahr.
Den Scheichs ist auch nicht mehr zu helfen!

Töftinger
10 Monate zuvor

Wieviel Spielpraxis hatte damals eigentlich Benes als er zum HSV kam?

Sasch
10 Monate zuvor

Hier nochmal für alle, die des polnischen (soll es ja geben) nicht mächtig sind:

Pole verlässt RC Lens. Mietbedingungen vereinbart [NASZ NEWS]

Symbol Sport/Pressefokus
Autor:Tomasz WłodarczykHeute | 19:42
Łukasz Poręba wird die Farben des Vereins ändern. Nach unseren Informationen hat RC Lens eine Einigung mit dem HSV erzielt.
Poręba reiste im Juli letzten Jahres nach Frankreich. Der Verein aus Stade Felix-Bollaert verpflichtete ihn für rund 350.000. Euro.
Mehr Text unter dem Video
VIDEO: Komische Ausführung eines Strafstoßes

alwaysHSV
10 Monate zuvor

War ja ein merkwürdiges Durcheinander um den möglichen Transfer von Poreba. Erst war er kurz als Gerücht auf Transfermarkt.de eingestellt, dann verschwand er gleich wieder und jetzt ist er erneut eingestellt. Spricht aber wohl vieles dafür, dass er kommen wird.

Polkateddy
10 Monate zuvor

https://www.kicker.de/hsv-poreba-statt-elfadli-966094/artikel

Ist wohl gerade beim Onkel Doktor zur Untersuchung

Polkateddy
10 Monate zuvor

Wie Sport1 berichtet, sind intern wachsende Zweifel an Cheftrainer Thomas Reis zu vernehmen – auch vonseiten der Mannschaft, die Reis „kritisch“ sehe, so der TV-Sender. Demnach wünsche sich das Team „inhaltsvollere Analysen im taktischen Bereich“.

https://hsv24.mopo.de/2023/08/30/bericht-team-von-hsv-konkurrent-sieht-eigenen-coach-kritisch.html

So kommt es, wenn man keine Punkte holt.

Micky
10 Monate zuvor

Mit gefangen, mit gehangen. Wenn man sich diesen „Wirtschaftsflüchtling“ ins Boot holt und das alles ganz toll und menschlich, sozial und was weiss ich -findet, wäre es doch schändlich, ihn – wenn’s gerade mal besser läuft einfach wieder abzustossen. Zumal er sich doch mühevoll integriert hat.

Nein, ich finde Jatta nicht schlechter als andere. Er ist hier, um gutes Geld zu verdienen. Und da man hier in D.Land nur so mit dem Geld um sich schmeisst, sollte man ihn auch anständig entlohnen. Auch er ist neben Glatzel inzwischen eine Attraktion im HSV Gefüge geworden. Man kann nie wissen ob Hob oder Top und wem er mal wieder den Ball vom Fuss klaut und unvermittelt ins Tor knallt. So etwas hat auch Qualität. Ich jedenfalls würde ihn als Roadrunner im Kuriosenkabinett auch mal gerne in Liga I sehen.

Meaty
10 Monate zuvor

Musste man nun wirklich unbedingt auf der 6er Position noch etwas machen?
Laut Kicker hat die polnische Neuverpflichtung so gut wie keine Spielpraxis …!
Man darf doch nicht vergessen, dass man mit Krahn und Heyer zwei Spieler in der Hinterhand hat, die im Notfall auch die 6er Position spielen können!

Jovanic Hugental
10 Monate zuvor

Eckpunkte für Bakerys zukünftige Verträge.

Laufzeit: 36 Monate
Gehalt: 600.000 €/Jahr
Ausstiegsklausel: 1 Million €

Gehalt nach Aufstieg in die erste Liga: 1,5 Millionen €/Jahr

Des weiteren sollten Verhandlungen mit den Saudis geplant sein: 3,5 Millionen €/
Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Für die Zeit nach den Saudis wäre das ausklingen lassen der Karriere bei einem kalifornischen Zweitligisten für schlappe 100.000/Jahr in der Nähe von Newport Beach, Kalifornien, USA angezeigt.

Die verdienten 20 Millionen € sollten eine Jahresrendite von 6% erzielen, was für ein gutes Süppchen in Kalifornien ausreichend sein müsste.

Nach zwei bis drei Jahren Rentnerleben in Newport Beach ist die Rückkehr zum HSV anzustreben. Ein Job als Co-Trainer der zweiten Mannschaft mit dem Ziel den Trainerlehrgang beim DFB mit der Pro Lizens abzuschließen.

Danach beginnt Bakerys eigentliche Welt-Karriere als „Der Gambische Schleifer mit der Raute im Herzen“.
…….

Nicola Freund
10 Monate zuvor

Es ist wieder möglich einen Kommentar zu korrigieren. Danke für die Lösung des technischen Problems.

Last edited 10 Monate zuvor by Nicola Freund
Aleksandar
10 Monate zuvor

Khaled Narey, junge..junge…was wohl der Top-Fan von Khaled der Flotti McFlottinger dazu schreiben würde. 😎

alwaysHSV
10 Monate zuvor

Laut Bild ist der Wechsel von Ogi Heil zu Preussen Münster perfekt. Sein HSV Vertrag soll bereits aufgelöst worden sein.

alwaysHSV
10 Monate zuvor

Der HSV hat gerade die Verpflichtung von Poreba bekanntgegeben.