Nur 1:1 in Dresden – HSV startet schwach ins Jahr2022

von | 14.01.22 | 260 Kommentare

Das hatte ich so bislang in dieser Saison noch nicht gesehen: Der Gegner setzte den HSV, der heute wegen des Todes von Ex-Meisterkapitän Jochenfritz Meinke mit Trauerflor spielte, von der ersten Sekunde an mächtig unter Druck. 78 Prozent Ballbesitz hatte Dynamo Dresden in den ersten fünf Minuten – und den nutzten sie sehr ordentlich. Technisch versiert und taktisch gut sortiert spielte der Abstiegskandidat Offensivpressing (67% gewonnene Zweikämpfe in den ersten zehn Minuten) gegen den HSV, das haben bislang nicht viele Teams so gespielt. Zumindest wüsste ich keines aktuell. Aber HSV wusste sich gut zu verteidigen und überstand diese Drangphase, in der Heuer Fernandes gleich mehrfach angespielt wurde und einmal etwas wackelte – dafür aber beim Distanzschuss von Stark sofort wieder seine Klasse unter Beweis stellte.

Es war eine sehr intensive Anfangsphase, in der der HSV seinen Kombinationsfußball unbeirrt zu spielen versuchte, dabei aber immer wieder Fehlpässe und somit Ballverluste produzierte. Und erst irgendwo zwischen der 15. Und der 20. Minute kam dann auch der HSV langsam ins Spiel und trat offensiv das erste Mal in Erscheinung. Noch alles andere als zwingend, aber man hatte die erste Druckphase endlich überstanden und Dresden musste seinerseits etwas vom Gaspedal gehen – und kam trotzdem zur ersten richtigen Torchance. Kinsombi, der für Jatta in die Startelf gerückt war, verlor kurz vor der Mittellinie in der eigenen Hälfte den Ball und Dresdens Kade marschierte von links in den Strafraum. Anstatt aber in der Mitte seinen Mitspieler zu suchen, zog der Dresdner selbst aufs kurze Eck ab und Heuer Fernandes parierte zur Ecke.

Dresden presst von Beginn an – der HSV trifft überraschend

Dresden bestimmte das Spiel, und der HSV wusste damit nicht wirklich umzugehen. Es war in der ersten Hälfte bis hierhin wieder eines dieser Spiele, in der ich mir gewünscht hätte, dass der HSV seinen Kombinationsfußball den Bedingungen anpasst und wenigstens auf klaren Konterfußball setzt – aber ich musste mich bis zur 37. Minute gedulden. Wobei: DAS wiederum hatte sich dann auch wieder gelohnt, denn es war die etwas überraschende Führung für den HSV.

Ludovit Reis leitete nach einem Freistoß für Dresden den ersten wirklich schnell vorgetragenen Gegenangriff ein. Über den mitgelaufenen Kittel kommt der Ball auf die rechte Seite zu Robert Glatzel, der den Ball einmal mitnimmt in den Sechzehner und dann gekonnt per Lupfer am Dynamo-Keeper Broll vorbei zum 1:0 für den HSV einschiebt (37.). Glatzels bereits zehnter Saisontreffer! Und hätte Alidou in der 42. Minute etwas – nein: deutlich – genauer gezielt, es wäre sogar das 2:0 drin gewesen.  Dresdens Löwe hatte Alidou den Ball wild in den Fuß gespielt, darauf kommt Kittel links im Strafraum zum Abschluss. Broll wehrt die Kugel vor die Füße von wiederum Alidou ab, der dann aus elf Metern etwas wild drüber schießt. Das kann er normalerweise besser… Letztlich wäre ein 2:0 aber vielleicht auch zu viel des Guten gewesen. Die 1:0-Halbzeitführung reichte mir zumindest angesichts des Spielverlaufes absolut.

Wichtig war nur, dass der HSV das Moment mit in die zweite Halbzeit rüberrretten würde. Und so sah es eigentlich auch zu Beginn  der zweiten Hälfte aus. Der HSV war jetzt besser om Spiel – aber eben nur eigentlich. Denn plötzlich führte man nicht mehr. Christoph Daferner traf, nachdem sich der HSV zuerst über rechts hatte überrennen lassen, ehe dann Schonlau. Meffert und Vuskovic trotz Überzahlspiel allesamt zur Mitte orientierten und damit Kade aus den Augen verloren, der vom starken Königsdörffer halblinks im Sechzehner angespielt wurde. Seine Flanke fand dann wiederum Daferner, der per Kopf zum Ausgleich traf (61.).

Der Ausgleichstreffer durch Daferner (r.) zum 1:1. Torwart Daniel Heuer Fernandes und Sebastian Schonlaukönnen nur zusehen. Foto: Witters

Das Spiel war jetzt nicht nur im Ergebnis ausgeglichen, sondern beide Mannschaften hatten jetzt gleichermaßen Gelegenheiten, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Bei den Dresdnern war es der mir unfassbar gut gefallende Königsdörffer, der für Torgefahr sorgte, aber sowohl in der 69. Als auch in der 72. Minute an heuer Fernandes scheiterte, während der HSV durch Kittel eine vielversprechende Überzahlsituation per Konter hatte. Dass ausgerechnet er einen so simplen finalen Pass nicht an den Mann (in diesem Fall zu Alidou) brachte – bitter! Das wäre eine Hundertprozentige gewesen (70.).

Walter ist unzufrieden – Heuer Fernandes ist „enttäuscht“

„Das Spiel ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir sind nicht gut aus der Winterpause gekommen. Dennoch führen wir und können die Partie später zu machen, das haben wir nicht getan“, konstatierte Kapitän Sebastian Schonlau nach dem Remis, über das sich die Dresdner sichtlich freuten, während der HSV mit Sicherheit nicht zufrieden sein kann. Wobei der Spielverlauf dieses Remis absolut rechtfertigte. Ich meine trotzdem, dass der HSV heute lange nicht zu seinem Spiel gefunden hat und bis auf die kurze Phase vor der Halbzeit und direkt nach der Halbzeit nicht so souverän wirkte, als dass man das nunmehr schon zehnte Remis im 19. Spiel in dieser Saison noch in einen Sieg hätte ummünzen können. So droht dem HSV nach diesem Spieltag sogar Platz sieben, sofern Schalke, Nürnberg Heidenheim und Werder ihre Spiele gewinnen.

Das Schlusswort überlasse ich dann den Protagonisten selbst. Trainer Tim Walter war dabei sicht- und hörbar unzufrieden: „Wir sind heute nicht gut ins Spiel gekommen. Wir haben uns viel vorgenommen, aber es nicht auf den Platz bekommen. Wenn wir keine 100 Prozent auf den Platz bringen, tun wir uns schwer, das hat man heute gesehen.“ Und Keeper Daniel Heuer Fernandes wurde noch ein Stück deutlicher: „Heute war leider kein gutes Spiel und wir können enttäuscht sein über die Leistung, aber wir haben nicht viel Zeit. In vier Tagen steht das nächste Spiel an. Dann müssen wir bereit sein.“

In diesem Sinne, Euch allen trotzdem erst einmal einen schönen Abend und bis morgen. 

Scholle

Die Statistik zum Spiel:

SG Dynamo Dresden: Broll – Akoto, Ehlers, Sollbauer, Löwe – Borello (71. Will), Stark, Kade (90.+2 Giorbelidze) – Drchal (71. Batista Meier), Daferner, Königsdörffer (82. Mörschel)

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, Vuskovic, Schonlau, Gyamerah – Reis, Meffert, Kinsombi (68. Jatta) – Alidou (85. Wintzheimer), Glatzel (79. Kaufmann), Kittel

Tore: 0:1 Glatzel (37.), 1:1 Daferner (61.)

Zuschauer: 1.000

Schiedsrichter: Nicolas Winter (Freckenfeld)

Gelbe Karten: Borrello (31.), Sollbauer (73.) / –

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
260 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
8 Monate zuvor

Für’n Arsch…
 
Wieder ein Trainingslager ohne jeglichen Wirkungsgrad. Wieder ein inkompetenter Übungsleiter, der die Spieler nicht verbessert, die Mannschaft nicht entwickelt, das Potential seiner Spieler nicht kapiert und diese nicht sinnvoll einsetzen kann. Wieder ein Cheftrainer, der die Hamburger Verhältnisse nicht ansatzweise erfasst. Solange dieser Verein keinen kompetenten, fleißigen und motivierten Trainer verpflichtet, wird er sportlich am Boden bleiben.
 
Dass die verantwortlichen Sportdirektoren, Sportvorstände und Vereinspräsidenten ebenfalls Witzfiguren und Selbstoptimierer sind, ist unbestritten. Aber, liebe Sportsfreunde, ES LIEGT NICHT AM KADER! Es lag noch nie am Kader, auch diese Saison nicht. Immerhin ist die jeweilige Rumpeltruppe dreimal hintereinander (!) Vierter geworden, ein einziger Sieg oder einige Tore mehr hätten mit dem jeweiligen Kader zum Aufstieg gereicht. Deshalb sollten sich alle Experten mal ganz schnell von der Vorstellung lösen, dass zwei Verstärkungen auf der Außenbahn, die auch noch Achter spielen können, das Problem lösen. Mit diesem Trainer wird es nix werden, er kann es einfach nicht. Jetzt sind wieder mal alle am Blöken: Mit dem Kader wird es kein Trainer schaffen, aufzusteigen. Ich sehe das diametral anders: Auch mit diesem Trainer wird man nicht aufsteigen, egal wie sehr man den Kader noch verstärkt. Wäre mir das Lachen nicht schon lange vergangen, könnte man wieder mal fordern: Horst Hrubesch, bitte sofort übernehmen! Aber das ist alles nicht mehr witzig.
 
Ich wurde im vorherigen Blog gefragt, was meine Motivation ist, den HSV bei unzähligen Trainingseinheiten und in Trainingslagern zu beobachten: Meine Antwort ist ganz simpel und sollte auch von jedem Klippschüler verstanden werden:
 
Aufklärung. Der HSV-Virus, die Wohlfühloase, die Minderleistungskultur, das sportliche Totalversagen, es ist alles entschlüsselt und für die Nachwelt dokumentiert. Es kann jederzeit nachgelesen werden und jeder halbwegs kompetente Übungsleiter könnte morgen mit der Mission beginnen, den HSV wieder nach oben zu bringen. Auch Titz, Wolf, HecKing, Thioune und Walter hätten das gekonnt, wenn sie ihre verfickte Agenda nicht über den Erfolg des Vereins gestellt hätten. Die ganzen Lügen und Verarschungen, die vom Gesamtdefekt HSV, der Abteilung Hofberichterstattung und unbelehrbaren Dauerhüpfern abgesondert werden, beleidigen die Intelligenz eines jeden Fußballinteressierten.
 
https://www.hsv-arena.hamburg/2022/01/12/just-an-illusion/

Lesen, machen und alles wird gut. ENDE

Last edited 8 Monate zuvor by Alex
Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Ich bin mit dem Blog übeerhaupt nicht einverstanden.

Wir lesen einen ziemlich nüchternen Spielbericht, dem die Stimmen zum Spiel folgen. Kann ich überall nachlesen, wenn ich es nicht gesehen habe.

Aber, lieber Scholle, warum gehst du nicht auf die sportliche Fehlentwicklung ein und benennst die Gründe dafür?
Ein solcher Blog ist doch genau dafür da.

Warum müssen das immer die User machen?

Alex liegt mit seiner Einschätzung richtig, dass die Kaderqualität nicht das Hauptproblem ist.
Über Jahre dümpelt der HSV mit besten Möglichkeiten unterklassig vor sich hin. Es kann doch keiner erzählen, dass all die anderen Clubs, gegen die der HSV nicht punktet, bessere Spieler hatten und haben.

Dieses „Entwicklungsgefasel“ ist unerträglich und nichts anderes mehr als eine Ausrede für die Stagnation, die durch immer neue Unentschieden dokumentiert wird. Die Mannschaft vergrault noch die letzten Fans.

Und das liegt an den sportlich Verantwortlichen, nicht in erster Linie an dem Potenzial der Mannschaft in den letzten drei Jahren!

Sage das doch endlich mal ganz deutlich, Scholle!
Du musst doch nicht den Anwalt von Boldt und Jansen geben.

Jeder „Deppenclub“ ist noch wieder aufgestiegen. Ob Köln, Hertha, Eintracht oder Stuttgart. Nur der HSV schafft es nicht!

Warum werden für das Versagen der HSV-Führung argumentativ immer wieder Extra-Würste gebraten, die Fürth, Bielefeld, Köln, Stuttgart, Hertha, Freiburg oder Frankfurt in der 2. Liga auch nicht bekamen? Auch diese Clubs waren nach ihren Abstiegen finanziell in Not. Aber sie haben es trotzdem geschafft, und verharrten nicht ewig im Unterhaus.

Und den Fans soll dann Sand in die Augen gestreut werden. Mit diesem Entwicklungs- und Ausbildungsvereinsgefasel?

Ich glaube, die meisten Fans lassen sich nicht mehr für dumm verkaufen…

Last edited 8 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Hallenser
8 Monate zuvor

Alles wie immer beim HSV! Große Worte und kleine Taten! Da labbert man eine Woche lang von einem super Trainingslager, Powerfußball und Dominanz – um dann in Dresden ein Spiel ohne Einstellung, Ideen und vor allem auch jegliche Konsequenz vorn und hinten abzuliefern!! Leute wie Kinsombi sind eine Zumutung, Kittel wie so oft in solchen Spielen keine Hilfe und die Abwehr mit Heuer ein Hühnerhaufen. Die Wechsel waren wieder typisch Walter, bloß keine Überraschungen für den Gegner. Bei der spielerischen Armut im Mittelfeld einen Spieler wie Doyle wegzuschicken kann man machen, allerdings gibt die Bank nun überhaupt keine Lösungen mehr her! Meissner sollte das Weite suchen, bei Walter bekommt der kein Bein mehr auf den Boden!

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

Ich bin ja nun wirklich ein geduldiger Mensch, aber Wim Walter ist nicht mehr tragbar – ebensowenig wie die „Experten“ die ihn angeschleppt haben.

Man stelle sich nur mal vor, wir hätten einen kompetenten Trainer, der gezielt Defizite abtrainieren lässt, der das Leistungsprinzip einhält und der ein Spiel lesen könnte! Ganz klar, der Kader ist erschreckend mies zusammengestellt, die offensichtlichen Baustellen wurden und werden vom Heimschläfer und seinem eierknetenden Homunculus nicht angegangen, aber dank der Schwäche der zweiten Liga, könnte man sogar mit diesem, von inkompetenten Stümpern zusammengestellten Kader aufsteigen…

Warum lässt TW Alidou nicht auf seiner Stammposition spielen? Warum lässt er es zu, das ein Fußballlegastheniker Woche für Woche einen Platz auf dem Feld blockiert und dort völlig ineffektiv auf der rechten Außenbahn rumhampelt? Warum werden die Jungspunde die auch kicken könnten entweder vergrault (Doyle) oder enteiert (Ansi, Meissner)? Alidou ist hier wirklich nur die Ausnahme von der Regel.

Hätte der Übungsleiter konsequent mit diesen Burschen gearbeitet und sie an die Stammelf herangeführt, wir stünden heute mit Sicherheit besser da! Ich hätte Lieber mit diesen Buben gespielt und von den 10 Unentschieden 3 gewonnen und 3 verloren, das würde immer noch eine bessere Punkteausbeute bedeuten als so…

Ne ne, Freunde der Sonne, dass Projekt Walter ist krachend gescheitert und mit ihm die gesamte Führungsetage. Jetzt helfen nur noch Klatschen gegen Köln und St. Pipi und dann gibts Kasalla! ENDE

Last edited 8 Monate zuvor by Flotti McFlott
Tobi Petersen
8 Monate zuvor

Das heutige Spiel des HSV war der nächste Tiefpunkt. Ein Offenbarungseid. Ein Armutszeugnis. Eine Demütigung für jeden HSV-Fans, der Bock auf ansehnlichen Fußball und Bock auf den Aufstieg hat. Alles was jedem einzelnen HSV-Angestellten in der Wohlfühloase mal wieder voll abgeht.
Es bleibt nur noch Resignation. Der Verein wird von Ahnungslosen geführt und steht kurz vor der Insolvenz.

Rautenhopper
8 Monate zuvor

Viele grosse Töne vor dem Spiel, aber heute im Spiel gegen Dresden war es leider das gleiche Bild wie schon so oft in dieser Saison.

Dresden hat sich gut vorbereitet auf das Spiel und erkannte die Schwäche vom HSV, und zwar früh anlaufen. Hätte Dresden mehr Qualität gehabt, hätten sie auch mehr aus den Möglichkeiten gemacht. Unsere Verteidigung mit den ganzen Risikopässen hat doch förmlich darum gebetelt in Rückstand zu geraten. Solch eine Leistung in den nächsten Spielen, dann ist das Pokalaus und die Derby-Niederlage schnell besiegelt.

Trotz schwachem Beginn schaffte der HSV die Führung und man merkte die Unsicherheit bei Dynamo viel Aufwand und kaum Ertrag aber anstatt die Möglichkeiten sauber auszuspielen, spielte man zu schlampig und Alidou hätte das 2-0 machen müssen. Ich glaube es ist schwerer das Tor in dieser Szene nicht zu treffen, als es zu machen. Übrigens der Ball wurde mittlerweile über Moskau gesichtet. Aber auch ansonsten war mir das Spiel nach vorne zu lahm. Die Spieler versuchten den Ball nie laufen zu lassen, dabei hat Dynamo so Probleme damit. Nein, die Spieler hatten den Ball viel zu lange am Fuss und dadurch konnte sich Dynamo stets neu justieren.

Aber wenn du schon einen gebrauchten Tag hast und jedes Team hat das mal. Dann versuche wenigstens dieses 1-0 über die Runden zu bringen und verteidige es bis zur 90 Minuten mit Mann und Maus. Aber wenn ich das Gegentor anschaue sorry tut mir leid, es ist so ein unnötiges Gegentor und so einfach zu verteidigen, aber die Abwehr pennt. Wie lustlos Jiambo in den Zweikampf gegen Königsdorfer geht, ist schon frech. Dadurch kam er viel zu locker durch und konnte ungehindert mit einem Steilpass seinen Mitspieler bedienen. Da Vuskovic, Schonlau und Meffert die Mitte versuchen zu schliessen und Heyer zu weit weg ist, konnte der Dresdner problemlos flanken. Warum Kinso und Jiambo gemütlich zurück joggen ist ein Rätsel dabei wäre es eine 6 zu 4 Situation gewesen, aber die Zuordnung war miserable. Ein Daffener konnte ja gemütlich in den 16er laufen und keiner ging mit. Warum bricht Kinso den Lauf ab und bleibt steht, wäre er mir Daffener mit gelaufen wäre er niemals so frei zum Kopfball gekommen. Ich will Kinso nicht alleine die Schuld geben mit paar Absprachen hätten Vusko und Schonlau auch näher beim Mann sein können. Ein grösseres Geschenk kannst du auch nicht machen.

Ich finde Walter hat sich auch ein wenig verzockt mit der Aufstellung. Warum man Kittel auf die Flügel gestellt hat und aus dem Zentrum genommen hat kann ich nicht verstehen. Ich will wahrlich nicht auf Kinso herum brügeln, aber das wird nichts mehr mit ihm. Er war in Kiel ein geiler Kicker, aber dieser Kicker kam nie beim HSV an. Ich weiss nicht ob es was mit der Verletzung zu tun hatte die er vor dem Wechsel hatte oder was auch immer. Mir geht es nicht mal, um seine Leistung sondern auch seine Körpersprache und den Einsatz, wenn dir schon nichts gelingt dann Kämpfe doch wenigstens um die Bälle oder renn bis es nicht mehr geht. Aber keine Ahnung was mit ihm ist. Walter hat bei der Pressekonferenz zum 3. oder 4. Spieltag die Aussage getroffen wenn Kinso gut trainiert spielt er immer. Vielleicht ist seine Leistung auch neben dem Platz nicht so rosig. Das gleiche Problem habe ich auch bei Jiambo am Anfang spielte er dann lange nicht mehr, man möchte den Vertrag nicht verlängern und ist jetzt in der ersten Elf. Aber beim Spiel hat er mich wahnsinnig genervt, bei jedem verlorenen Zweikampf anstatt zurückzugehen und denken den Ball hole ich mir wieder. Ist er immer gemütlich zurück gejoggt mit dem Bild, lass das mal die Anderen tun. Wirf doch lieber die Jungen rein anstatt lustlose Spieler su bringen, mit denen man sowieso nicht mehr plant. Ich kann die Wechsel vorallem der Zeitpunkt der Wechsel nicht verstehen. Es steht 1–1 und du wartest so lange bis du die Offensive belebst?

Der HSV hatte heute eine gute Möglichkeit um Druck auf die Konkurrenz aufzubauen, mal wieder um ehrlich zu sein. Die Chance wurde leider nicht genutzt. Es bleiben noch 15 Spielen, aber wenn jetzt das Pokalaus kommt und das Derby verloren geht droht langfristig das Mittelfeld und auch, dass der dritte Platz in die Ferne rückt und dann wird wahrscheinlich die Kritik wieder lauter.

ToniHH
8 Monate zuvor

Mal wieder ein Geldverbrennungstrainingslager ohne jegliche Wirkung…hier nochmals ein Dankeschön an Alex für die Anti-Hofberichterstattung…..Gehe davon aus, dass sich einige hier bei Alex entschuldigen…es wurde ja einiges unterstellt…

Als ich den Kommentar von Tobi Petersen vorhin las, fiel es mir wie Schuppen von den Augen….

RESIGNATION

Gensau so ist es, aber es war wirklich nicht anders zu erwarten. Es fehlt an Qualität überall. Ausnahme der Busfahrer und die Greenkeeper…

Schönes Wochenende….

Last edited 8 Monate zuvor by ToniHH
Scorpion
8 Monate zuvor

Eigentlich wollte ich zu dem Spiel gestern etwas schreiben.

Heute habe ich nun so gar keine Lust mehr, dieses unfähige Ballgeschiebe zum Torwart (einige nennen es „Ballbesitzfußball“), diesen immer wieder untauglichen Versuch, Kinsombi zum tauglichen Fußballer zu machen, oder die Unfähigkeit/Unwilligkeit, den jeweiligen Gegner „zu Lesen“ und entsprechend zu agiern, zu kommentieren.

Ich weiß, die spielen nicht so einen Scheizz Fuball, nur um mich zu ärgern.
Ich weiß aber auch, dass es in einem Umfeld, welches frei von jeglicherm Leistungsprinzip ist (und sich die daraus ergebenden Konsequenzen), eben keine dauerhaften Erfolge geben kann.

Daher, es ist so wie es ist, aber es muss ja nicht zwangsläufig mit mir sein …

Schönes Wochenende @all und – es gibt bestimmt Besseres, als sich über diesen HSV zu ärgern …

Last edited 8 Monate zuvor by Scorpion
Stiflersmom
8 Monate zuvor

Der HSV kann Platz 3 nur holen, wenn Pippi komplett einbricht. Schalke und Bremen werden am Ende der Saison vor dem HSV stehen, die individuelle Qualität + besserer Trainer wird sich bemerkbar machen. Vom Schalker-Coach halte ich nicht besonders viel, aber der Kader ist gut zusammengestellt und wird über die Dauer immer besser funktionieren, das ist ein komplett neues Team. Vom Greenkeaper bis zum Vorstand ist sich auch jeder bewusst, wofür man arbeitet und was das Ziel ist.

TW gestern: „Wir haben keinen Druck“.
Und so spielen sie dann auch……

Kinners, auch Dresden hat Druck, genug Punkte zu holen und nicht direkt wieder runter zu gehen, was mit deren Budget nicht weniger wert wäre wie der Aufstieg des HSV.

Wie mich diese sich gegenseitig die Eier kraulende Wohlfühloase ankotzt!!!!

ballfernerZehner
8 Monate zuvor

Moin,
19 Spieltag,
Unentschieden in Dresden, nach einem zugegebenen schlechten Auswärtsspiel, und der Tenor bei vielen hier im Blog:

Das wars mitm Aufstieg

😂🤦🏻‍♂️

Super Sports-und Kampfgeist, den hier viele zeigen.

Euch möchte ich nich in meiner Truppe haben, da gewinnt man keinen Blumentopf.

Und jetzt Feuer frei

Blogfan
8 Monate zuvor

Alex hat mit seinen Trainingsberichten total recht….warum ? weil ich selber
ab und zu mir die Bewegungstherapien angesehen habe.
Das ist ein Kinderspielkreis mit leichtem Proficharakter….es ist unglaublich
wieviele Spieler dort rumstehen und eine Stehpause einlegen.
Wenn einmal eine spezielle Aktion geübt wird, dann max. 10 Min. und
schon beginnt die Vorbereitung Richtung Trainingsende….
Schnelle Spielzüge / Aufbauspiel aus der Abwehr üben/trainieren bis die
Füße qualmen….Fehlanzeige, nur ein Traben und Ballgeschiebe von hinten
heraus…..Leute das ist kein Profitraining, das ist „Kinderkacke“.

Warum ist das so ??, weil die sportliche Führung nicht klar und deutlich eingreift und
durch Anwesenheit glänzt, sozusagen.
Hier liegt das Hauptproblem beim HSV…..denn nur auf dem Rasen kann z.Z. Geld
verdient werden trotz Corona, und zwar über Leistung zum Erfolg und dann an die
Euronentöpfe.

Last edited 8 Monate zuvor by Blogfan
Legendenbetreuer
8 Monate zuvor

War dieses Spiel noch den Zuschauern einer elitären Zahlschranke vorbehalten, wird die nächste peinliche Vorstellung der gesamten Republik vorgeführt werden.
Und wer wird wieder der Leidtragende sein? Der gemeine Fan dieses Schutthaufens.🤷‍♂️
Hätte man das nicht im Vorfeld verhindern können und irgendwas anderes im TV zeigen können?

Polkateddy
8 Monate zuvor

Der Trend seit dem Hannover-Spiel ist bedenklich. Nach meiner Beobachtung war das gestern allerdings ein Tiefpunkt. Habe ich in der Hinrunde bei vielen Unentschieden noch erkannt, dass viele Chancen herausgespielt wurden und unser Jombinationsspiel ansehnlich war, ist es aktuell so, dass von guten Aspekten nichts mehr übrig ist. Vielleicht ist es ja auch gut zu wissen, dass Walter unser System nicht anpassen wird, dann muss ich mir das allerdings auch nicht ansehen. Unter die ersten 5 kommen wir so jedenfalls nicht. In den ersten 15 Minuten musste man denken man spielt gegen Borussia Dortmund, so wurde man unter Druck gesetzt. Irrsinnig schlechte Einstellung, unglaublich schwaches Spiel. Es macht einfach keinen Spaß, dieser Mannschaft zuzusehen.

Gravesen
8 Monate zuvor

Na man muss ja sagen das Walter im Interview zumindest sympathisch und ehrlich rüberkommt, egal wie man jetzt seine Leistung findet:

https://www.ndr.de/ndr2/HSV-Trainer-Walter-Haben-nur-die-Haelfte-gezeigt,audio1048174.html

Jürgen Linnenbrügger
8 Monate zuvor

….alles kann nichts muss,
dass ist das Credo hier vom Blogvater, man ist eben in einer Entwicklungsphase, und auf dem Weg zu einem Ausbildungsverein, der auf junge, entwicklungsfähige Spieler setzt. Nur mal so am Rande, das Durchschnittsalter der gestrigen Startelf lag bei 25,3 Jahre, soviel zum Jugendwahn. Diese gleiche Argumentation wird ja auch von Janssen, Boldt, Mutzel und Walter in den Vordergrund gestellt, so ist man ersteinmal aus der Verantwortung raus, die Entwicklung ist ja das Thema, der Aufstieg in die 1. Liga kommt dann ja zwangsläufig. In 1,2,3,4,5 …….Jahren?,
mann weiß es nicht genau. Das ist aber die Einstellung, die jede Leistungskultur ad akta legt. Dr. Ringelband hat dieses ja in einigen Blogbeiträgen gut herausgearbeitet. Der Anspruch des HSV sollte doch jede Saison der Aufstieg sein. Wenn ich jedoch von meiner eigenen Leistungsbereitschaft nicht überzeugt bin, kann ich dieses auch nicht offensiv und vehement von der Mannschaft einfordern, aber hierfür muss ich erstmal selbst meine Hausaufgaben erledigen, nämlich einen Kader zusammenstellen, der dieses auch untermauert. Dieses ist jedoch genau das Manko, was der HSV jedes Jahr nicht auf die Reihe bekommt, und dieses hat mit den verantwortlichen Personen zu tun. Man kann jedoch auch Fragen, ob die ausgesuchten Trainer, für die jeweiligen Kader, die richtigen waren. Auch dieses liegt in der Verantwortung der Herren. 4. Saison, der vierte Plan, der vierte Trainer. Kontiunität sieht in allen Bereichen anders aus. So ist es nicht verwunderlich, das Vereine wie Union Berlin, Arminia Bielefeld, Vfl Bochum, Greuther Fürth, am HSV vorbeigezogen sind, obwohl dort die Bedingungen sicherlich nicht besser waren,vielleicht wurde hier nur akribischer gearbeitet.
Das wäre doch mal eine Aufgabe, für den Blogvater, dieses auch einmal vehementer zu thematisieren. Nach meiner Meinung sind die Herren Janssen, Boldt,Mutzel ,Walter total überfordert diese Aufgaben zu meistern. Ich muss jedoch zugeben, dass ich nicht weiß, wie die Herren genau arbeiten, doch die bisherigen Ergebnisse und das stochern im Nebel sind für mich ein klarer Beweis hierfür.
Der HSV braucht für eine bessere Zukunft schnellstens neues kompetentes, leistungswilliges Personal, das auch den Schulterschluss zur regionalen Wirtschaft wieder versucht und hinbekommt, das ist jedoch eine Mammutaufgabe. Das dieses jedoch auch gelingen kann, hat Markus Rejek in Bielefeld, mit dem Bündnis OWL bewiesen.
Auf eine bessere Zukunft.

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Jetzt ist HeuerFernandes zurück und wir stehen wieder genau da mit unserem Fussball wie vor seiner Verletzung.
Walter ist ein beratungsresistenter Sturkopf und wurde nur kurzzeitig zu seinem Glück gezwungen.
Gyamerah ist, was die letzten Spiele angeht, an den Gegentreffern gegen H96, Schalke und gestern jeweils mitschuldig und nach vorne kommt auch nix bei raus.
Aber auch da scheint sich Walter für immer festegelegt zu haben.
Naja Gott hat die Gebote ja auch nicht nachträglich verändert.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Mit einem „Fußballerisch schlechteren Torwart“ haben wir besser hinten heraus gespielt. Es tat der Mannschaft augenscheinlich gut, nicht immer die Torwartoption im Kopf haben zu können.

Bastrup
8 Monate zuvor

Und so geht sie dahin, die ehemals weitverbreitete Begeisterung für diesen einst so strahlenden Fußballverein.

Ich muss immer an die Abschieds PK von Frank Arnesen denken:

„(…) Dieser Verein zerstört sich selbst (…)“

Die Wintertransferperiode wird wohl wieder weitestgehend ungenutzt versteichen. Womit der erneute Nicht-Aufstieg besiegelt sein dürfte.

Nach der Saison wird aufgrund der finanziellen Lage wieder ein „Umbruch“ erforderlich sein. Wer wird sich dafür noch begeistern können? Wer wird noch an die Parolen glauben?

Ich frage mich, ob die Vereinsführung heute morgen im „Alarmstufe Rot“ – Modus ist. In einer vernünftigen Organisation würde jetzt hinter den Kulissen der Hammer kreisen.

Frank Furt
8 Monate zuvor

Ich frage mich, warum fliegt man als Verein für viel Geld in ein Trainingslager, wenn letztlich nichts dabei rauskommt? Ich sehe keine Änderungen zu den spielerisch schwachen Leistungen zum Jahresende. Für das Gerumpel gestern, hätte man auch gut und gerne zwei Wochen kegeln im Landhaus Jägerhof gehen können. Wäre deutlich preiswerter gewesen.

Last edited 8 Monate zuvor by Frank Furt
BrunosErbe
8 Monate zuvor

Rund zwölf Stunden nach dem gestrigen Offenbarungseid ist der Schock mittlerweile Ernüchterung und Verzweifelung gewichen. Und es wächst in mir zunehmend das Bedürfnis, etwas gegen den sich immer schneller drehenden Abwärtsstrudel, in dem sich der HSV befindet, unternehmen zu müssen. Ich kann mir das schlichtweg nicht mehr tatenlos anschauen. Aber was kann ich als einzelner Fan und Vereinsmitglied unternehmen? Eine Petition starten? Einen Arbeitskreis bilden? Eine außerordentliche Mitgliederversammlung erwirken, mit dem Ziel ein Mißtrauensvotum gegen die Vereinsführung zu stellen? Einen Brandbrief schreiben? Kann sich aus diesem Forum heraus ggf. eine Initiative formieren, die der sportlichen Leitung endlich Beine macht? Ich weiß es einfach nicht.
Wir alle tragen die Raute tief im Herzen und leiden unter der sportlichen Misere. Das kann man den vielen Einträgen hier im Forum eindrucksvoll entnehmen. Nur, wie können wir diese gemeinsame Leidenschaft für den HSV bündeln und der Vereinsführung zu verstehen geben, dass sie nicht 90.000 Karteileichen verwaltet, sondern dass der HSV trotz Ausgliederung der Profiabteilung weiterhin über eine Basis verfügt, die sich mit dem Status Quo nicht zufrieden gibt?
Spieler, Vorstände und Präsidenten kommen und gehen. Die, die bleiben, sind wir, die Fans. Wir sind die DNA dieses Clubs und wir sind diejenigen die auch in 20 Jahren noch ins Stadion gehen werden und im besten Fall auch dafür sorgen, dass nachfolgende Generationen dies ebenfalls tun werden.

Blogfan
8 Monate zuvor

“ in der der HSV seinen Kombinationsfußball unbeirrt zu spielen versuchte, dabei aber immer wieder Fehlpässe und somit Ballverluste produzierte. „

Nur, wenn man das aus technisch limitierten Gründen nicht kann bzw. noch nicht sicher
kann, sollte man es lassen….ABER, das muss die BANK rechtzeitig erkennen und
umgehend eingreifen und nicht permanent an der Wasserflasche nuckeln!!!

Wie schon öfters hier geschrieben…TW kann kein Spielverlauf lesen um zeitig und
gezielt einzugreifen !!

Tobi Petersen
8 Monate zuvor

Kann mir mal einer sagen, warum ausgerechnet der HSV der schlecht geführteste Bundesligaverein Deutschlands ist? Und Frage 2: Warum unterstützt die Hamburger Journalie (inkl des Blog-Autors) diesen Dillettantismus und dieses Missmanagement auch noch durch eine verheerende Politik der Nicht-Kritik? Wo sind die investigativen Medien, die diese desaströsen Zustände beim HSV endlich mal knallhart offenlegen??????
Oder haben die Medien auch schon resigniert wie alle Fans?
Der Verein ist sowas von kaputt. Das kann man gar nicht in Worte fassen.

muckomat_34
8 Monate zuvor

Dass es hier beim Aktualisieren immer auf Beliebte springt ist so was von nervig.
Ist das ein bug, oder ein feature zum klicks produzieren?

Aleksandar
8 Monate zuvor

Die Frage nach Verstärkung sollte doch erlaubt sein ….

Vamodrive
8 Monate zuvor

Es gab ja mal kurzfristig Hoffnung in der Hinrunde, aber zum Glück wurde ich heut wieder auf den Boden der Tatsachen geführt. Die letzten zehn Jahre waren einfach nur grausam und das Grausen steigert sich immer mehr.

Walter Knell
8 Monate zuvor

Wieder Kaufmann statt Meißner.Er sollte schauen dass er wegkommt. er wird unter TW keine Chance bekommen.

Meaty
8 Monate zuvor

Zehn Unentschieden in 19 Spielen!
Viele dieser Unentschieden hatten ähnliche Spielverläufe.

Konnte man einige dieser Spiele auch gestalten und gelegentlich den Gegner sogar dominieren, ließ man irgendwann vom Gegner ab und verlor häufig den Faden im Spiel und baute damit die Gegner wieder auf!

Anders dann solche Spiele wie heute, in denen man schlecht reinkommt, sich jedoch irgendwie ins Spiel reinwurschtelt, um sich später dann das Erarbeitete mit einer nachlässigen Führungs-Zufriedenheit wieder kaputt zu machen!
Mit dieser umständlichen Schwerfälligkeit lässt man das Momentum im Spiel verpuffen und lehnt sich lieber zurück und läd damit sogar torungefährliche Mannschaften wie Dynamo Dresden zum Tore schießen ein!

Da diese Nachlässigkeiten im HSV Spiel der Liga längst bekannt sind und jeder noch so ungefährliche Gegner immer wieder selbstverschuldet am Leben gehalten wird, bekommt man auch keine souveränen Siege vom HSV zu sehen!

Die Mannschaft ist immer viel zu früh mit viel zu wenig zufrieden!
Ein HSV Phänomen, das sich saisonübergreifend in die Köpfe aller HSVer verfestigt hat!

Mit diesen Nachlässigkeiten und Lustloskicker a la Kinsombi braucht man sich keine Gedanken um den Aufstieg mehr zu machen –
man wird NICHTS damit zun tun haben!

Last edited 8 Monate zuvor by Meaty
Blumi64
8 Monate zuvor

Gegen Köln und Pauli tippe ich mal zwei klare Niederlagen
Und TW wird mit seiner Hochnäsigkeit weiter Sprüche kloppen

Sprockhöveler HSV
8 Monate zuvor

Das Spiel macht einfach nur fassungslos. Grottenschlecht!
Was genau ist das value add vom Trainingslager ?
Hätte man sich schenken können, hat gar nichts gebracht.

bahrenfelder
8 Monate zuvor

Ein glückliches 1:1, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Außer, für den Klassenerhalt langt es, für den Aufstieg wahrscheinlich zu wenig.

BernadoRomeoMS
8 Monate zuvor

Geschlossene Mannschaftsleistung. Der Auswärtspunkt wird uns noch gut tun. Positive Aussichten. Trainingslager hat gefruchtet. Trainer 1a.
Ihr glaubt die Geschichte ist wahr?
Da muss ich euch leider enttäuschen. Sie ist erstunken und erlogen.

Aradia
8 Monate zuvor

👩 Moin…….

Meine Einschätzung war richtig.
Ein 1 : 1 in Dresden.
Walters Sprüche sind nix wert.
Das Trainingslager hat auch nichts gebracht.
Es war wohl ein getarnter Urlaub im schönen Spanien.

Das wir so….nicht aufsteigen sollte jedem klar sein.
Ob die Schuld beim Trainer liegt vermag ich nicht zu sagen.
Alidou zB. hätte treffen müssen, aber er ist ja im Kopf
nicht mehr frei. Glatzel ist zuverlässig. Der Rest ist Anwesend.

Ja und die Träume vom Pokalsieg, zerrinnen trotzt des Unentschieden.
Es muss schliesslich gewonnen werden.
Und Pauli wird uns kein Geschenk machen.
Trainer Walter braucht also einen Asbach-Uralt Geist😵
zum Wein*en für die nächsten Spiele.

Polkateddy
8 Monate zuvor

Entwicklung! Eine Entwicklung in Liga 2 zu beabsichtigen, ist wie eine Energiewende ohne Kohle und Atom.
Macht ihr mal!

Didi
8 Monate zuvor

Jetzt liest man hier wieder, dass es am Trainer liegt. Der Kader sei ja angeblich aufstiegsreif.

Dann zähl doch mal jemand die überdurchschnittlichen Spieler bei uns auf!

Kosinus
8 Monate zuvor

Da man ja gerne ein „Bauernopfer“, wie derzeit den Trainer herraussucht, meine Klarstellung.

Dieser HSV ist nicht aufstiegsreif.
– weder der Kader ist aufstiegsreif
– weder der Trainer ist aufstiegsreif
– weder der Vorstand ist aufstiegsreif

Es ist alles gesagt.

Meaty
8 Monate zuvor

Gegen wild kämpfende und hochanlaufende Gegner hat es jede Mannschaft schwer, die alles im Verlauf eines Spieles gerne spielerisch lösen möchte, was ja im Prinzip eine gute Sache ist!

Auch Mannschaften wie ManCity, Liverpool oder Chealse werden in der Premier League durch ein hohes Attakieren und Anlaufen von kompakten Kampfteams immer wieder vor schwierigen Aufgaben gestellt. Oft werden solche Spiele dann duch ein, zwei gute Aktionen der Favoriten entschieden. Die individuelle Qualität der Einzelspieler in gewissen spielentscheidenen Situationen tritt dann deutlich hervor!

Jedoch bedarf es vom favorisierten Team auch ein hohes Maß an Diziplin und Bissigkeit, sich gegen solche „Kampfmannschaft“ zu wehren! Nur mit Schönspielerei werden solche unangenehmen Gegner nicht bezwungen!
Da die Topteams in England solche Spiele gewohnt sind und wissen, was auf sie im Spiel zukommt, wird auch kein Gegner unterschätzt oder man ist vom kämpferischen Auftreten des Gegners etwa überrascht!

Okay, die zweite Liga mit der Premier League zu vergleichen verbietet sich eigentlich! Aber es gibt schon einige Parallelen zum HSV und der hier oft zitierten Favoritenrolle! Das der HSV so gar nichts mit den Mannschaften der Premier League oder der glorreichen HSV Mannschaften früher Zeiten zu tun hat, ist schon völlig klar!

Die Favoritenrolle wird der aktuellen HSV Mannschaft trotzdem in fast jedem Zweitligaspiel aufgehalst, weil sie eben die ruhmreiche Raute auf der Brust trägt! Ein Aufsteiger wie Dynamo Dresden, der gelegentlich auch schon andere Zweitligisten wie Karlsruhe, Bremen oder Düsseldorf geärgert und sogar besiegt hat, kann jeder anderen Mannschaft in der 2. Liga wehtun, wenn sie immer bis an ihre Leistungsgrenze gehen würde!
Das erreichen dieser Leistungsgrenze geschieht aber eben nicht immer sondern nur in bestimmten Spielen und gegen spezielle Gegner.
Und da kommt die Mannschaft mit der Raute auf der Brust einer unterdurschnittlichen „Kampfmannschaft“ wie Dynamo Dresden gerade recht!

Also, war es vor dem Spiel eigentlich völlig klar, wie kampfeswillig der „Außenseiter“ das gestrige Spiel gegen den HSV beginnen wird!
Und beim HSV sind sie ab Beginn des Spiels hinsichtlich dieser Marschroute des Gegners beeindruckt und dazu noch völlig überrascht!?
Warum pennt man beim HSV immer nur?

Ähnlich überrascht war man vom forschen Auftreten der „Kiezkicker“ im ersten StadtDerby der Saison, wo die HSV Mannschaft auf Teufel komm raus veruschte, die Vorgaben des Trainers, den spielerischen Aufbau aus der Abwehr heraus, im Spiel umszusetzen!
Daraus resultierten dann diverse schwerwiegende Abspielfehler und Ballverluste, die dann letztendlich zu Gegentreffern führten!

Trotzdem der HSV von der aggressiven Spielweise des gestrigen Gegners überrascht war, hielt er in der ersten Hälfte noch gut dagegen und setze den Nadelstich mit dem schönen Kontertor von Glatzel!
Das Momentum war in dieser Phase des Spiels klar auf HSV Seite!
Und was machen unsere Ballerinas darausNICHTS!
Gute Tormöglichkeiten folgten und man hätte dem wild kämpfenden Gegner schon in dieser Phase des Spiels alle Zähne ziehen können … man verpasste die Gelegenheit!

Das man den Gegner dann in der zweiten HZ wieder genau in der Phase ins Spiel zurückholt, wo man eigentlich als Zuschauer annahm, dass der nächste Treffer nur vom HSV kommen kann, ist im bisherigen Saisonverlauf so oft vorgekommen und somit nichts Ungewöhnliches beim HSV!
Hinsichtlich des etwas nachlässiger werdenden Gegners und vermehrter spielerischer Überlegenheit des HSV fällt aus heiterm Himmel der Treffer für die Gäste!

Es fehlt unserer Mannschaft deutlich an Bissigkeit einer „Kampfmannschaft“ mit ebenso williger Kampfeslust entgegenzutreten um dann in den wenigen guten Spielsituation eiskalt zuzuschlagen und das Kampfniveau dann weiterhin zu halten!
Der Mannschaft fehlt auch das Gespür für die Situation, einen im Kopf schon bezwungenen Gegner mit den nächsten Treffer das Licht völlig auszuknipsen.

Nein, unsere Mannschaft ist mit dem einem Törchen Vorsprung zufrieden und glaubt, dass der Gegner sich irgendwann von alleine ergeben wird – man schaltet in den spielherrlichen Ballbesitzfußball, von mir nur Verwaltungsmodus genannt!
Steht es dann plötzlich unentschieden, wacht das Kollektiv erschreckt wieder auf und versucht danach mit unkoordinierten Angriffen das Heft des Handels wieder zurück zu gewinnen, aber zu spät!

Es hat sich beim HSV leider noch nicht rumgesprochen, dass man fehlende fußballerische Qualität mit mehr Kampf und Einsatz im Spiel ausgleichen kann!

Überheblichkeit und eine überraschte und falsche Marschroute im Spiel (bzw. Taktikfehler) können sich sogar die Topteams der Premier League nicht erlauben!

Last edited 8 Monate zuvor by Meaty
Vamodrive
8 Monate zuvor

Da übt St. Pauli verstärkt Standards und siehe da, das funktioniert.
Hat Alex am Ende doch recht ?

Stiflersmom
8 Monate zuvor

Wie ich den HSV kenne, wird man jetzt auf den Panik-Knopf drücken was Neuzugänge angeht. Bis gestern war man aber noch davon überzeugt, dass man top zusammengestellt ist. 😂

Jeder echte Fan dieses Vereins sollte für die sofortige Ablösung von Jansen, Boldt und Mutzel sein. In dieser Zusammensetzung wird man niemals erfolgreich sein. Ich bin raus, schaue mir die Spiele nicht mehr an, es tut nur noch weh.

Wenn man Personen installiert, die eine Strategie haben, das glaubhaft vermitteln und mit guten Beispiel voran gehen, bin ich wieder mit vollem Herzen dabei. Und wenn das bedeutet, erstmal kleine Brötchen zu backen und was aufzubauen, ok, und nicht wie jetzt als Alibi und Mittel,
um an den Posten kleben zu bleiben, sondern aus voller Überzeugung. Dieses Trio wird scheitern, kurzfristig, mittelfristig und langfristig, jeder weitere Tag ist einer zu viel. Abfindungen hin oder her, die nicht vorhandene Entwicklung ist auf Dauer teurer.

Ciao HSV! Gute Besserung! Du hast es bitter nötig. Hoffentlich auf Wiedersehen.

Paulinho
8 Monate zuvor

Eins müsst ihr doch zugeben, wer war etwa nicht von den Dresdnern überrascht, die rannten doch um ihr Leben. Die Spieler des HSV waren dermaßen von allen guten Geistern, denn damit haben sie nun überhaupt nicht gerechnet, dass der Gegner aus den unteren Plätzen von Beginn an so viel Dampf macht, dass sogar ich mich fragte, wenn sie das Durchhalten, dann ist aber empty! Dass dann aber der wunderbar zuende gespielte Konter nicht mal für Ruhe sorgt, macht mich allerdings nervös. Eins kann ich dem HSV Trainer und Mannschaft versprechen, die Rückrunde wird hammerhart. Viele hauen sich gar von Anfang rein, dass einem Hören und Sehen vergeht. Das muss aber auch Walter sehen und trainieren, dass zumindest die „Säulen“ die Ruhe walten lassen. Passspiel üben, Ball auch mal in den Reihen halten um Tempo rauszunehmen. Alidou darf natürlich eine Grosschance versemmeln, aber auch sonst war er mit Sicherheit nicht mehr der, der er in der Hinrunde war. So ein Hype bringt junge Spieler doch etwas aus dem Gleichgewicht. Jetzt nicht gleich wieder alles in die Tonne hauen. Geld ist nicht vorhanden um die Führung VV, Spodi etc. auszutauschen, also besser, wir geben ihnen weiterhin bis zum Saisonende die Zeit. Wen kann man denn verpflichten, mitten in der Saison. Spieler vllt. , aber Vorstände? Hoogma wäre eine tolle Nummer gewesen, wurde aber erfolgreich von Vollpfosten verhindert, und jetzt ?Tut er sich niemals an. Hat sonst noch jemand einen heissen Tipp? Kosten? Was kann man ihm denn in Hamburg an Möglichkeiten anbieten? Nein, das muss die aktuelle Truppe wuppen, muss.

Last edited 8 Monate zuvor by Paulinho
alles hat seine zeit
8 Monate zuvor

das war doch ein starkes spiel.
steigen wir jetzt auf ?

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Ist auch scheisse für Walter wenn man Jatta, Kaufmann und Winzheimer einwechselt und einer schwächer als der andere ist

Holz1887
8 Monate zuvor

Schwaches Spiel.Aetzend.

BrunosErbe
8 Monate zuvor

„Wir sind heute nicht gut ins Spiel gekommen. Wir haben
uns viel vorgenommen, aber es nicht auf den Platz bekommen. Wenn wir keine 100 Prozent auf den Platz bringen, tun wir uns schwer, das hat man heute gesehen.“
Herr Dr. Ringelband, bitte übernehmen Sie.

RummsBumms
8 Monate zuvor

Es war eine unterirdische Leistung.

Trainer u Management können sich jetzt überlegen, ob innerhalb der nächsten 4 Punktspiele die Saison gelaufen ist.

Aber eigentlich agieren Mutzelboldt bereits jetzt so. Nichtstun ist deren Philosophie.

Die Lichter gehen aus…..die Insolvenz schwebt übern HSV.
Leider sportlich wie wirtschaftlich.

Hamburger-Jung
8 Monate zuvor

Ist das die schwächste HSV Mannschaft die es je gab? Ich denke schon.

HSV 1887
8 Monate zuvor

In Hamburg nichts Neues !
Hatte Bock auf die Rückrunde….. wurde aber gleich wieder enttäuscht.
Ist wie immer, Vollgasfußball versprechen und dann soetwas.
Denke der Aufstieg wird wieder nichts und ist auch besser für Hamburg.
Mit der Truppe kann man sich nur blamieren.

Blumi64
8 Monate zuvor

Da fragt man sich mal wieder was macht Training und auch Trainingslager noch für ein Sinn.
Wieder coole Sprüche vorher und dann nach dem Spiel wie immer als im Konjunktiv
Wir hätten
Wir müssen
Wir haben
Wir haben uns anders vorgestellt
Etc..
Da freut Fan sich auf Rückrunde und wird direkt von der Realität eingeholt

Paulinho
8 Monate zuvor

Auffallend von Beginn an war erkennbar der Schrecken der Mannschaft von einer Mannschaft wie Dresden regelrecht überfahren zu werden. Das muss denen so in die Glieder gefahren sein, dass sie nichts mehr auf die Rolle bekamen. Waren sie doch gewohnt, dass sich der Gegner es im eigenen Strafraum gemütlich macht und man alle Zeit hat. Kein Gegenmittel bisher vom Trainer für solche wohl schlimmen Situationen geimpft bekommen, gab es Chaos mit Fehlpässen zuhauf. Ja, die Rückrunde wird eine harte Prüfung.

Hamburger-Jung
8 Monate zuvor

Ich freue mich jetzt schon auf ManCity gegen Chelsea. 🙂

Leon
8 Monate zuvor

Für mich ist so einiges Nicht nachzuvollziehen. Warum werden Spieler aufgestellt, welche keinen neuen Vertrag wollen/bekommen . Oder auch Spieler wie Kinsombi. Keiner von diesen Spielern identifiziert mit den Verein, somit keine Leistung (nur Alibi) . Diese gehören für mich in die 2. Mannschaft oder besser noch auf die Tribüne.
Weiterhin gehört ein Meissner in jedem Spiel mindestens 30 Minuten auf dem Platz. Aufbauen und nicht ignorieren.
Die 1. Mannschaft auffüllen mit jungen Spielern aus der 2. .
Die Spieler müssen brennen, ansonsten die Denkzettel bekommen.