Neue Saison, alte Probleme – und Jattas rätselhafter Auftritt

by | 07.08.23 | 214 comments

Der HSV spielt wie immer. Das ist gut, wenn man Spiele wie Schalke hat. Dort hat der HSV offensiv ein Feuerwerk abgespielt, das hoffen lässt. Aber es ist auch bedenklich, wenn man die Defensivarbeit des HSV in dieser Saison sieht. Die erste Halbzeit sowie die Nachspielzeit in Karlsruhe waren mindestens Besorgnis erregend. In diesen beiden Spielen haben sich meine Bedenken, die ich zuletzt hier geäußert hatte, bestätigt: Diese Abwehr war, ist und bleibt die Achillesferse des HSV. Sie offenbart dieselben Schwächen wie in den Vorsaisons. Selbst jetzt in Spielen, in denen Trainer Tim Walter seinem typischen Walter-Fußball endlich ein Stück weit nachjustiert und endlich auch mal lange Befreiungsschläge und Pässe zulässt. Und ja, klar! Natürlich müssen sich die Neuen Ramos, Hadzikadunic, van der Brempt und Co. noch einspielen. Auch ein Miro Muheim hat lange gefehlt, während Sebastian Schonlau noch gar nicht dabei ist.  Das sind alles zu beachtende Punkte. Aber sie alle ändern nichts daran, dass der HSV von heute defensiv noch nicht aufstiegsreif ist. Trotz aller Neuerungen. Und es bleiben nur noch 24 Tage, um ggf. seinen Kader so zu ergänzen, wie es nötig ist. 

Mehr als positiv sind die Auftritte von Robert Glatzel und Laszlo Benes zu bewerten. Der Angreifer und der Mittelfeldmann erzielten jeweils drei Treffer und bereiteten zwei weitere vor. Vor allem Benes, der zur vergangenen Saison von Borussia Mönchengladbach in den Volkspark gewechselt war, scheint sich in Hamburg immer besser zu etablieren, nachdem er vor Saisonbeginn eigentlich erst durch die Verletzung des gesetzten, neuen Vize-Kapitäns Ludovit Reis in die Startelf rückte.

Zu einem altbekannten Defensiv-Problem gesellte sich am Sonntag im Karlsruher Wildpark ein neues. Ein ganz wesentlicher Faktor war das ungewohnt schwache Spiel über die Flügel, das ansonsten eher zu den großen Stärken gehört. Zuerst schafften es Levin Öztunali und Ransford-Yeboah Königsdörffer nie wirklich, Druck auf die Karlsruher auszuüben. „Wenn wir darüber nicht kommen, dann kippt auch unser Spiel ein bisschen“, wusste auch HSV-Trainer Tim Walter nach dem Spiel, woran es unter anderem scheiterte, den sicher geglaubten Dreier aus Karlsruhe mitzunehmen. Zumal auch die nach 55 Minuten eingewechselten Jean Luc Dompé sowie Bakery Jatta in der zweiten Hälfte keine positive Veränderung schafften.

Im Gegenteil: Diese beiden waren es im Wesentlichen, die den Sieg am Ende herschenkten, indem sie einfachste Konter nicht zum Torerfolg brachten. Dass sich hier der Großteil auf Bakery Jatta eingeschossen hat, mag an seinem bitteren Fehlschuss gelegen haben, als er aus sieben Metern ewig weit über das Tor schoss. Aber ich glaube, dass sich viele ebenso wie ich gewundert haben, warum Jatta so teilnahmslos agierte. Erst verlor er einfache Bälle, dann nutzte er seine Sprintstärke nicht mehr. Es wirkte so, als hätte er keine Kraft – dabei war er gerade erst eingewechselt worden. „Arbeitsverweigerung“ haben einige darin erkannt, aber das kann ich mir beim allerbesten Willen nicht vorstellen.  Am allerwenigsten bei Jatta, dessen Auftritt somit auch mir weiterhin ein Rätsel ist. Aber rein sportlich betrachtet ist dieser Auftritt ohne einen außerordentlichen Grund schlichtweg für den Trainer nicht hinnehmbar.

Ebenso wenig übrigens wie die Konterausbeute. Dompé und Jatta vergaben die als hundertprozentig einzustufende Chance auf das vorentscheidende 3:1. Und das höchst fahrlässig. So gut der HSV gegen Schalke die Konter gesetzt hatte, so schlecht machte er es diesmal. Zuerst verpasste es Dompé bei dem erwähnten Konter, die besser postierten, mitgelaufenen Mitspieler einzusetzen, indem er dribbelte und dann selbst von der Sechzehnmeterraum-Grenze abschloss. Den Nachschuss verzog Jatta dann in der ihm eigenen Schusstechnik in den Karlsruher Oberrang. Für Jatta gab es im Anschluss sogar noch die Höchststrafe, als er in der Nachspielzeit für Miro Muheim wieder vom Platz musste. Auf Nachfrage in der Pressekonferenz bezeichnete Walter die Leistung aller vier Flügelspieler lediglich als „nicht zufriedenstellend“. Was genau bei Jatta los war, ist noch unklar. Aber es gilt, das zu klären.

Das Beste für den HSV: Am Sonntag geht es nicht in der Liga zur Sache, sondern im DFB-Pokal bei Drittligist RW Essen. Dort kann sich die Mannschaft unter Wettkampfbedingungen gegen einen alles andere als einfachen Gegner weiter einspielen. Und diese Möglichkeit sollte Walter nutzen. Denn wenn auch gegen den Drittligisten die Null hinten nicht gehalten werden kann, muss man noch mal ganz scharf überlegen, was personell zu tun ist. Zumal Innenverteidiger Jonas David beim HSV keine Rolle mehr spielt. Ebenso wenig wie Valon Zumberi. Beide dürften alles daransetzen, den HSV zu verlassen und so Platz machen für einen weiteren Neuen. 

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend und auf bald!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
214 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
YNWA
1 Monat zuvor

Na, das geht ja Schlag auf Schlag hier – fast so wie bei DHF, in seinem Kasten!

Mit dieser Abwehr gewinnen wir weiterhin keinen Blumentopf und „Spektakel“ bleibt garantiert, da wir ja immer mindestens 3 Buden machen müssen, um den 3er mitzunehmen!

Ist auch in keinster Weise ein zufällig entstandendes Problem, sondern im System Walter fast sowas wie ein Grundpfeiler. Einen David erst jetzt auszutauschen, nachdem der bereits in der letzten Saison immer wieder ein Garant für regelmäßigen Slapstick im Abwehrzentrum war, ist ebenso schwer nachzuvollziehen. Ambrosius spielt gut gegen Schalke und wird einem Hadzikadunic ohne Spielpraxis vorgezogen. Kennen wir alles genau so!

So vorhersehbar wie der Walterball oder wie Stindl es nennt die „spezielle Art Fußball zu spielen“ – sind auch die regelmäßigen Entscheidungen, unseres überaus sympathischen Übungleiters, selten nachzuvollziehen – aber immer wieder die Selben!

5 Gegentore in 2 Spielen – in den nächsten beiden Spielen werden sicher 4 bis 5 folgen!

Dieser HSV ist bisher keinen Millimeter besser, als der in der letzten Saison!

Last edited 1 Monat zuvor by YNWA
Tim Schmelzer
1 Monat zuvor

Man kann sich hier über einige nur wundern….etliche hier hätten 4 Punkte aus den ersten beiden Spielen unterschrieben…was wurde hier nicht gehetzt was für Klatschen wir in den ersten beiden Spielen kriegen..es kam anders….ärgerlich für die ewigen Nörgler….Es ist Mist das man in der letzten Sekunde einen sicheren Sieg aus der Hand gibt…aber es sind Menschen da passiert sowas…..Ehrlicherweise hätte es aber zur Halbzeit auch 2-0 für den KSC stehen können…Jetzt mal zur Abwehr….die ganze Vorbereitung hatten und haben wir immer noch mit Verletzten zu tun wie soll man sich da einspielen?? Gebt der Mannschaft einfach mal ein paar Spiele Zeit und ich hoffe Schonlau und Reis sind spätestens nach der Länderspielpause zurück….Bis jetzt ist überhaupt nix passiert….Was viel schlimmer wiegt als die teils völlig überzogene Kritik (auch von Dir Scholle….immer das Fähnchen in den Wind hängen und das schreiben was der Blog hören will…..mal sehen wann es mal wieder eine kritische Frage von Dir auf der PK gibt – wobei da müsste man dann auch regelmäßig mal da sein!)sind die teils rassistischen Anfeindungen gegen Jatta im Netz,,,, asozialer geht es nicht! In diesem Sinne freue ich mich auf das Spiel in Essen und ein hoffentliches Weiterkommen im Mafia Pokal…..Nur der HSV!!!!

Ballholer
1 Monat zuvor

Dompé ist mindestens ein so großer „Problem-Spieler“ wie Jatta ! Seine arrogante Geste („Finger auf dem Mund – bitte schweigt ihr Unwissenden“…) nach dem 5:3 in der Nachspielzeit gegen Schalke, war schon mehr als überflüssig ! Was bildet sich dieser Jungspund eigentlich ein, wer er ist ??? Eine unerträgliche Arroganz ! Erst fährt er auf einer Spritztour durch Hamburg einen Sportwagen kaputt und begeht Fahrerflucht und dann mimt er gleich wieder den großen Larry ! Eine von den beiden 100% gegen Karlsruhe hätte ein Tor sein MÜSSEN und dann wäre Ruhe im Karton ! Dompé und Jatta sind definitiv überfordert und definitiv keine Top-Spieler ! Meffert und Heyer gehören m.E. ebenfalls auf die Bank ! Es gibt genügend Talente als backup ! Nemeth und Sanne z.B. !

Arne Petersen
1 Monat zuvor

Wir sind letzte Saison nicht aufgestiegen, da wir zu viele Gegentore bekommen haben. Dies setzt sich diese Saison nach 2 Spieltagen bereits fort. Gleichzeitig haben sich einige Clubs verstärkt. Bereits im 2 ten Spiel (!) werden die ersten 25 min verschlafen – „ nicht genug Energie“! Wenn bereits am Spieltag 2 nicht jeder Spieler auf dem Platz von der 1 ten Minute 100% gibt – vor allem die Spieler, die letzte Saison nicht aufgestiegen sind – , dann sollten jetzt alle Alarmglocken im Verein so laut bimmeln, dass gehandelt wird! Abwehrspieler kaufen oder Spieler aussortieren oder Walter rausschmeissen. Es zählt nur der Aufstieg – alles andere ist inakzeptabel und erneutes Versagen aller Beteiligter! Walter braucht maximalen Gegendruck, damit er endlich einlenkt oder geht!

Klaus Henning
1 Monat zuvor

Moin, nun dann also hier nochmal:

Karlsruher SC – HSV
Sonntag, 06. August 2023, 13:30

–> Dies ist der Link zur Benotung

Moin,
bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Maik Lange
1 Monat zuvor

Eigentlich ist im Blog alles gesagt. Das Jatta grds nicht höheren Ansprüchen (vorsichtig ausgedrückt) genügt, ist keine Neuigkeit, aber dieser Auftritt, sofern keine besonderen Gründe vorliegen, muss Konsequenzen haben. So ein Auftritt und andere, weniger belebte Spieler hätten die längste Zeit das HSV-Trikot getragen!
Die ansonsten etwas einseitige Kritik an der Abwehr greift aus meiner Sicht zu kurz, denn: was auch nicht neu ist und mich wirklich verzweifeln lässt, ist die Tatsache, dass fast die gesamte Mannschaft, unabhängig von ihrer Zusammensetzung, immer wieder in gleiche Muster verfällt. Regelmäßig und seit Jahren wird sie von kämpferischen Teams gerade auswärts und zu Beginn eines Spiels nieder gelaufen und „aufgefressen“. Echte Gegenwehr ist kaum zu erkennen, man wirkt vielmehr überrascht und orientierungslos. Das darf doch eigentlich nicht sein und hat auch mit mangelnder „Eingespieltheit“ nichts zu tun. Wenn ich allein sehe, wie schlecht die Rückwärtsbewegung unserer offensiven Außen war, wie oft Heise und Jung quasi durchspaziert sind, wenn ich sehe, wie unbedrängt Stindl im zentralen Mittelfeld agieren konnte (siehe den öffnenden Pass vor dem 1:0 – wo war Meffo?) dann ist das auch nicht nur ein Problem der Verteidigung. Da fehlt es generell an absoluten Basics und das ist eine Schwäche, die uns neben anderen Unzulänglichkeiten in den letzten Jahren immer wieder zum Verhängnis geworden ist. Das hat alles erstmal nix mit Taktik zu tun, das ist der letzte Wille und Charakter, der da fehlt und, wie gesagt, nicht erst seit gestern. Besonders bitter ist so etwas dann, wenn nach jedem erfolgreichen Spiel irgendwer in Interviews erzählt, dass man die Energie mitnehmen wolle. Irgendwo scheint sie aber häufig, viel zu häufig, auf der Fahrt zum nächsten Gegner verloren zu gehen.
Und das, so meine ich, gilt es als allererstes schleunigst zu ändern. Allein mir fehlt der Glaube, dass das nachhaltig gelingt, da man sich scheinbar lieber auf eine vermeintliche fußballerische Überlegenheit stützt. Die allein kommt aber ohne Mentalität nicht zur Geltung, zumal sie auch bei einigen nicht sehr ausgeprägt ist.

Bubu
1 Monat zuvor

Good moorning @ all.

„Der HSV spielt wie immer.“ Fakt, absolut treffend. Gegen „spielende“ Mannschaften sieht dieser „neue“ HSV ordentlich aus, gegen tiefer stehende Mannschaften ist es der olle Gevatter Graus.

Walter´s Merkwürden Vollgas – Stotter – Fußball glänzt weiterhin – wen wundert´s ? – durch mangelnde Flexibilität. Stellt der Gegner geschickt die Räume / Flügel zu, mutiert die gepriesene Reife und gefeierte Abgezocktheit kurzum zur gewohnten Einfallslosigkeit und nicht vorhandener oder gewollter Kreativität.

Schaffte der HSV noch gegen Schlakke 90 Minuten Leistung aufs Grün zu hiefen, verständigte man sich gegen den KSC aufs Rasen schonen. Der neue HSV hat endlich die lang gesuchte Konstanz und Kontinuität gefunden, jedenfalls im Verpennen von Halbzeiten, oder schmeichelhafte Führungen in der letzten Minute wieder leichtfertig zu verspielen!

Dazu geübte, lange Gesichter, daher geleierte Ausreden, alles kann – nichts muss…. Typisch, NUR DER HSV.

Den Spielern reicht manchmal einfach die Anwesenheitsprämie, Ausflüge am Sonntag dienen eben der Erholung. Natürlich ist man auch um Ausreden nicht verlegen, es fehlt eben noch die klassische Eingespieltheit, ebenso der verspätete Einstieg in die Vorbereitung, Verletzungspech, Hitze and so on. 😉

Wieder einmal hat man es verpennt die sogenannte „Abwehr“ zeitig zu verstärken, jede Saison der gleiche abgestandene Murks. Die Achillesferse des HSV, seit Jahren schon, und die gepriesene Fachkompetenz auf der Etage ist nicht in der Lage diese Baustelle endlich mal zu schließen?

Ach nee, eher vergrault man ja gewissenhaft talentierte Spieler oder verleiht sie wegen mangelnder Spielpraxis oder weil sie nicht nach der Nase des losgelösten Trainers sind.

Apropos, wozu hat eigentlich der immer noch machthungrige Rentner frisches Geld in diese Muppet – Show gepumpt? Wo bitte sind denn nun die sagenumwobenen 30 Millionen mit denen man doch erneut „angreifen“ wollte? Sollen das nun am Ende die „punktuellen“ Verstärkungen sein oder sondiert Master- Kaderplaner Boldt mit Gehilfe Costa noch akribisch den transfermarkt.de? Lesen bildet bekanntlich…

Am Ende…. Halte ich es mit Walter und freue mich dann schon auf neue, kämpferische Sätze wie;

„Die, die sagen ‚HSV, immer Zweite Liga‘, die wissen nicht, dass wir nächstes Jahr in der ersten Liga spielen.“ 🙂

Es geht voran!! :mrgreen:
 

Kai Lorenzen
1 Monat zuvor

Wenn man in diesem Blog schreibt, dass der HSV defensiv noch nicht aufstiegsreif ist, sollte man dann aber im Gegenzug auch mal benennen, welche der anderen Mannschaften der 2. Liga es dann ist. Nach 2 Spieltagen kann man das unmöglich beurteilen können, schon gar nicht nach diesen ganzen Verletzungen in diesem Bereich. Stattdessen werden indirekt wieder Zugänge gefordert.

Das Problem in Karlsruhe war eindeutig nicht die Defensive, der KSC hat seine beiden Tore wunderbar herausgespielt.

Das Problem waren z. B. eher Spieler wie Dompé, der den Sack einfach zumachen muss.

Mal sehen, wie lange das auf bald vom Blogautoren dieses Mal dauert😎

Last edited 1 Monat zuvor by Kai Lorenzen
Maik Lange
1 Monat zuvor

Kurzer Nachtrag:
Der Schalker Trainer Reis sagte in der PK vor dem HSV-Spiel etwa folgendes:
„Ein guter Verteidiger muss in erster Linie gut verteidigen können!“ Ich unterstütze diese Sicht und stelle mal die Behauptung auf, dass eine solche Ausrichtung es auch unseren Verteidigern deutlich einfacher machen würde. Wenn ich mich als Spieler auf irgendwelche Spirenzchen im Aufbauspiel konzentrieren muss, geht sicher ein Stück Kernkompetenz verloren.

Tim Schmelzer
1 Monat zuvor

Es ist immer wieder erstaunlich wie einige hier genau wissen wann man hätte wie wechseln sollen, wann man wie die Taktik ändern sollen oder wie man wann welchen Spieler des Gegners aus dem Spiel nehmen soll…ich bin beeindruckt über soviel Fachkompetenz….frage mich aber auch wenn viele hier alles besser wissen warum keiner auf dem Platz von Tim Walter sitzt mit der Lizenz in der Tasche und es besser macht….wahrscheinlich nicht die Platzreife dafür …aber wichtig ist so zu tun als ob man Ahnung hat und alles kritisieren….

Paulinho
1 Monat zuvor

Das sind doch keine Argumente für einen zum Vorjahr verbesserten HSV, wenn gesagt wird, wenn, ja immer wenn, die beiden Teilnahmslosen die 1000% versenkt hätten, wäre alles sonnig. Diese vergessen, dass KSC etliche Grosschancen hatte, das Spiel für sich zu entscheiden. Nein, mit diesem Abwehrverhalten wird es leider wieder nichts. Es gibt diese Saison haufenweise Aufstiegsaspiranten. Von wegen unser Team marschiert. Nein, schon gegen RWE wird es eng, ein Zitterspiel und ich setze keinen Taler auf uns.

tobyseal
1 Monat zuvor

Das einzige, was interessiert und wirklich wichtig ist: Wann kommen endlich die echten Verstärkungen…? Man meint ja wohl nicht ernsthaft, dass man mit dieser Truppe aufsteigen kann…der bisherige Kokolores muß endlich ein Ende haben…so wird die Gammeltruppe von RWE am Sonntag verhauen…

InLikeFlynn
1 Monat zuvor

@Maik Lange hat aus Nachsicht nur den Freifahrtschein für Stindl vor dem 0:1 angeführt – aber der „Meffo“ ist seit vielen Wochen und Monaten ein absolutes Sicherheitsrisiko.

Das Ganze gepaart mit den defensivschwachen Dompé, RYK, Öztunali (ganz schlimm) und leider neuerdings auch Jatta – und wir haben ein echtes Problem.

Die 4 Punkte sind absolut okay, darum geht es mir nicht. Aber so werden wir am Ende abermals das Saisonziel verfehlen.

Mag sein, dass Meffer überspielt ist oder Knie hat.

Aber es kann doch nicht sein, dass man diese Position einem biederen Abräumer überlasst, der schon seit langer Zeit nicht mehr anständig abräumt.

Okay, wenn ich den Acker pflügen will, nehme ich nicht das Rennpferd – aber Pflügen sollte der Gaul schon können.

Krahn ist eher 8er, Heyer auf der 6 kann sich keiner ernsthaft wünschen.

Mittlerweile wäre ich auch mit Elfadli zufrieden, seine ersten beiden Saisonspiele fand ich gut bis sehr gut.

Da darf man jetzt nicht den Igel in der Tasche haben, wenn die Ossis noch ein paar Mark mehr wollen.

Meffert kommt im long run sehr viel
teurer…

Klebereis
1 Monat zuvor

Jattas Auftritt war tatsächlich bizzar. Nicht sein Fehlschuss, sondern seine Laufleistung inklusive Defensivarbeit. Habe am Fernseher gedacht, er habe sich evtl. verletzt oder Kreislaufprobleme und die
Auswechslung dahingehend gedeutet. Keine Ahnung was mit Bakka passiert ist…
Hat sich über den Platz geschleppt wie ein nasser Sack.
Die Innenverteidigung braucht vermutlich noch zwei bis drei Wochen um sich besser einzuspielen, hier wurde zumindest nachjustiert.
Eine große Baustelle bleibt die 6er Position, Meffert körperlich nicht robust genug und gedanklich zu behäbig dazu technisch limitiert.
Van der Brempt macht rechts seine Sache ordentlich, links Muheim oder Heyer… da ist noch viel Luft nach oben.
Wie ist der Stand bei Katterbach eigentlich?

Klebereis
1 Monat zuvor

Es war ein emotionales Spiel im Wildpark, und auch wenn Tim Walters an der Seitenlinie häufig übertreibt, ist mir seine Art immer noch lieber als dieses randlose Arschloch Eichner vom KSC, der im Kicker Glatzels Treffer zum 1:2 als °Kacktor des Wochenendes“ bezeichnet hat. Despektierlich, hinterfotzig und respektlos und nicht besser als Walters Verhalten in der Vorsaison.

Alexander Källner
1 Monat zuvor

Dass der KSC aus den Fehlern von Schalke (viele tiefe Pässe zugelassen und Räume häufig nicht zugestellt) lernen würde, hatte man erwarten dürfen. So stand der KSC defensiv geschlossen und hat es dem HSV schwer gemacht. Doch das ist keine Erklärung dafür, warum der HSV plötzlich wieder in alte Muster gefallen ist.

Warum dürfen die Spieler gegen Schalke mit vielen langen Bällen agieren und hier plötzlich nicht mehr? Hadzekadunic muss sich wohl noch an die Spielweise gewöhnen, hat aber krampfhaft versucht mit einem Kurzpassspiel den Druck von Karlsruhe zu umgehen. Gerade dann, wenn der KSC so hoch presst, bieten sich doch lange Bälle gut an. Da lobe ich ausdrücklich die Flexibilität und Variabilität vom ersten Spiel, was Walter selbst auch lobt und plötzlich ist die Variabilität wieder weg?? Verstehe ich nicht…

Vor allem deswegen, weil in der zweiten Halbzeit plötzlich wieder mehr mit langen Bällen agiert wurde, was den HSV zumindest in die gegnerische Hälfte gebracht hat.

Aber auch unabhängig davon wirkte die gesamte Mannschaft träge und längst nicht so spritzig und einfallsreich wie gegen Schalke. Was bei Jatta los war, man weiß es nicht. Aber da muss irgendwas vorgefallen sein.

Ich bleibe aber dabei: Bei der Innenverteidigung bin ich nach wie vor unsicher, obwohl es Hadzekadunic in der zweiten Hälfte schon besser gemacht hat. Gerne würde ich Schonlau und ihn mal zusammen spielen sehen. Den Rest des Kaders befinde ich für gut genug, um aufzusteigen, von der individuellen Qualität her. Denn dass man gegen den KSC alles andere als gut gespielt hat, lag nicht an der fehlenden Kaderqualität. Es lag viel mehr an einer scheinbar taktischen Unsicherheit (es fühlte sich so an, als wüssten die Spieler nicht genau, wie sie spielen sollen), vielleicht falschen Vorgaben des Trainers (wieder zwanghaft sich hinten heraus kombinieren zu müssen) und einer fehlenden Spritzigkeit. Und vielleicht spielte auch die Frage der Einstellung eine Rolle…

Kay Hopfe
1 Monat zuvor

Total rätselhaft 😁, Jatta Passquote 78% und Königsdörffer irgendwas um die 40 % !
Wäre es nicht angebrachter mal über Königsdörffer in der Startelf zu reden?

Peter Ariel
1 Monat zuvor

Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn der HSV im nächsten Saisonheimspiel Aufbaugegner für Hertha ist, die sich sicherlich noch verstärken werden (siehe Karbownik). Eine Heimniederlage ist sowas von im Rahmen des Möglichen.
Wenn eins sicher ist, ist es, dass der HSV in den entscheidenden Momenten versagt.

Last edited 1 Monat zuvor by Peter Ariel
Peter Ariel
1 Monat zuvor

Ich bin mir sicher dass Nemeth statt Dompé und Jatta einen der Konter zum 1:3 genetzt hätte (so wie in Rostock beim 0:2). Nemeth ist technisch besser (als Jatta) und hat mehr Mentalität (als Dompé und Jatta zusammen). Walter setzt wie immer auf die falschen Pferde. Ist natürlich auch nicht so einfach, wenn Öztunali, Köniigsdörffer, Jatta und Dompé gegen den KSC komplett minus performen oder kein Bock haben. Aber dann schmeißt man eben mal einen Nemeth rein, der schon bewiesen hat, dass er es kann. Glatzel kann nicht immer allein in jedem Spiel 2-3 Tore schießen, damit der HSV aufgrund der verheerenden Defensive und dem lahmarschigen DM (JM) Spiele gewinnt.

Last edited 1 Monat zuvor by Peter Ariel
Aleksandar
1 Monat zuvor

Die Möglichkeit, taktisch variantenreich auf gut eingestellte Gegner reagieren zu können, steht uns einfach nicht zur Verfügung.

Mit dem Kopf weiter durch die Wand und auf Spielglück hoffen. 

Bleibt dieses Glück aus, ist ein Punkt noch das beste mögliche Ergebnis.

Ein wenig merkwürdig hingegen wirkt auf mich das Pokalspiel gegen RWE als Möglichkeit zum einspielen zu sehen.

Was mich zuversichtlich stimmt, ist die Tatsache, dass es kein Transferfenster für die Trainerposition gibt und die Hoffnung, das irgendwann auch wieder in Hamburg Erfolglosigkeit nicht mehr akzeptabel ist.

Dennis1984
1 Monat zuvor

Ist dass nicht der Jatta der frühzeitige Verlängerung seines Vertrages gefordert hatte, sowie deutliche Gehaltserhöhung.
Erstmal mal Leistung zeigen und zu Ostern nochmal sprechen mit Tendenz Vertrag auslaufen zu lassen

Calimero
1 Monat zuvor

David ist wohl der nächste, der den HSV mit einer fetten Abfindung verlässt. Irgendwie muss man die Kühne Millionenen ja sinnlos verplempern. Den Rest, sollte man dann noch für Boldt und Walter aufbewahren. 😂

Last edited 1 Monat zuvor by Calimero
Optimist
1 Monat zuvor

4 Punkte nach 2 Spielwn- keine perfekte Ausbeute- aber eine Gute!

Goczol
1 Monat zuvor

Bei dem 2:2 vom KSC klärt Hadzikadunic mit dem Kopf Domp’e hätte wenigstens mal Anstalten machen können Stindl anzugreifen und Krahn hat auch nur geguckt. Bei uns zieht sich alles zurück im 16 er und davor wird nicht abgeräumt.

Nr.10
1 Monat zuvor

Ich finde es jeweils amüsant zu lesen, dass wenn es nicht läuft, die völlige Fassungslosigkeit darüber besteht, wieso jetzt dieser oder jener Spieler auf der Bank sitzt.

Dann kommt Jatta und Dompe rein und man wundert sich, wieso diese eben halt doch kein Messi sind. Als wären die letzten weiss ich nicht wie viele Spiele nicht gewesen.

Die auf der Bank sind automatisch immer die Besten bei schlechten Spielen.

FrankWestwood
1 Monat zuvor

Ich verstehe wirklich nicht mehr diese Transferpolitik des HSV. Es wurde ja hinreichend kolportiert das Geld vorhanden wäre und – wie jedes Jahr – wurden die „Schnäppchenjäger“ aktiv, die Transferbilanz ist weitgehend ausgeglichen. Offenbar wartet man aber nun wieder bis zum letzten Glockenschlag, manchmal ist es wohl besser lieber etwas mehr auszugeben, dafür aber entsprechend zu verstärken! So ein Typ wie Karbownik: Schalke konnte nicht, wir warten und Pleitegeier Hertha schnappt sich diesen hervorragenden Spieler. Ich denke man wartet noch ein wenig auf Elfadli und wenn nicht, wir sind ja stark und ausgeglichen genug, wie es ja jede Saison seitens der Verantwortlichen in Mantra-Marnier suggeriert wird. Jedes Jahr derselbe Senf, dabei ist die Abwehr ja nicht die erste Saison das große Problem dieser Mannschaft. Boldt und Walter erklären sich ja auch nicht und ziehen offensichtlich ihren Stiefel durch. Es ist wirklich nicht zu verstehen, was der HSV eigentlich sportlich überhaupt erreichen will ? Warum sind andere Vereine in Sachen Transfers besser aufgestellt und wir eben nicht ?

Last edited 1 Monat zuvor by FrankWestwood
Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Die Punkteausbeute nach 2 Spielen ist gut, das war nicht der Vorbereitung nicht unbedingt zu erwarten.
Das KSC Spiel war nach dem S04 Festival wieder der erwartete Liga-Alltag und altbekannte Probleme brachte diese Partie nicht unerwartet zum Vorschein.
Erfreulich die gute Form von Benes und Glatzel und auch Pherai bringt mit seinen Tempoläufen und seinem Spielverständnis frischen Wind in die oft von zu vielen Ballstaffetten gekennzeichnete HSV Offensive.
Aber wie schon in den vorigen Saisons unter Walter: Die sportliche Leitung scheint nicht willens und in der Lage den defensiven Bereich sowohl in taktischer und vor allem personeller Hinsicht zu verstärken.
Man hat unweigerlich den Eindruck, dass Boldt und Costa wieder auf sagenhaften 4-Punkte Lorbeeren gegen zwei zugegeben starke Gegner ausruhen und meinen ihr Transferwerk sei damit getan. Und wenn es dann auf den letzten Drücker geht, wo möglich durch ein Ausscheiden in Essen und Punktverlust gegen Hertha befeuert, wird dann wieder irgendein Spieler ohne Deutsch- und Zweit- bzw. Bundesligakenntnisse geholt, und nach dessen Schwierigkeiten wird dann argumentiert „der Junge braucht noch Zeit, sich an den Walter-Fußball zu gewöhnen“.
Es sind jedes Jahr die gleichen (Fehler-)Muster, die von den Verantwortlichen „gestrickt werden“.
Die Geschichte von Boldt ist nach 4 verpassten Aufstiegen die eines Scheiterns, aber außer einigen Kommentatoren und im „anderen Blog“ traut sie sich von der Journaille keiner aufzuschreiben.
Da wird schwadroniert vom Benes-Rekord, vom Zuschauerzuspruch und das eigentliche Ziel scheinen die meisten in Hamburg aus den Augen verloren zu haben – vielleicht ist es in unserer Event- und Content Gesellschaft ja gar kein Ziel mehr?
Scholle, wenn er denn mal wieder schreibt, benennt immerhin die Probleme klar, aber natürlich nicht den eigentlich Verantwortlichen.
Es sind noch drei Wochen Zeit und im defensiven Mittelfeld scheint Meffert einen Status zu haben wie Boldt auf Führungsebene.
Nur – mit ihren Fähigkeiten wird es, das haben die bisherigen Spielzeiten mehr als deutlich gezeigt – nicht reichen für den Aufstieg – wenn man ihn denn überhaupt will.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

@Tatortreiniger und Co.: Schon richtig, dass sie nichts gemacht haben, will ich auch gar nicht so behaupten, wie man es in der Tat aus meinem Kommentar lesen konnte.
Ob die verpflichteten Spieler aber wirklich upgrades sind, wird sich noch herausstellen.
Die Defensivarbeit von van der Brempt gegen den KSC war mangelhaft. Heise spazierte und flankte wie er wollte. Ramos war nach nicht einmal einer Stunde am Rot wandelnd und Hadzikadunic fremdelte wie erwartet.
Man kann nur hoffen, dass sie ihre zweifellos vorhandenen Anlagen noch besser zur Geltung bringen werden.
Fakt ist: Mit Schonlau und Vuskovic war der HSV defensiv stärker. Was insbesondere die Klasse des gesperrten Kroaten betrifft, hat man diese Lücke nicht geschlossen und die im defensiven Mittelfeld und auf LV schon gar nicht.
Aktuell ist man nichts weiter als in der Vorsaison – und dann wird es nicht reichen und das kann auch nicht der Anspruch sein!
Das Team muss im defensiven Bereich verstärkt werden und nicht nur ergänzt wie aktuell geschehen.

Hamburger-Jung
1 Monat zuvor

Wahrscheinlich denken einige hier im Blog der HSV marschiert durch und im März ist der Aufstieg perfekt. So tickt diese Liga nicht. Der HSV wird auch immer wieder Spiele verlieren. Klar gegen den KSC hätten es 3 Punkte sein können, aber ist nun eben nicht. Solange wir den ungefähren Schnitt von 2 Punkten/Spiel halten ist doch alles in Ordnung. Ich finde auch, dass die Mannschaft deutlich verstärkt ist im Vergleich zur Vorsaison. Wenn sich jetzt mal eine Stammelf einspielt, wird das bestimmt auch von Spiel zu Spiel besser.

Michael Jung
1 Monat zuvor

Wenn Walter 2Min vor Spielende Muheim für Jatta bringt, dann hätte er nach meinem Verständnis nur die Aufgabe gehabt, auf der linken Seite Stindl aus dem Spiel zu nehmen… hat er aber nicht!
Frage ist nur, ob er diese Anweisung vom Trainer überhaupt bekommen hat oder er einfach geschlafen hat. Leider spielentscheidend…

Aradia
1 Monat zuvor

👧Hi…..

Jatta und wieder Jatta.

Jatta ist der HSV ?

Die anderen Pfeifen können Bälle nicht annehmen,
knallen sie blind zum Gegner, sind langsam und
orientierungslos.

Das alles zeigt, es wird nicht richtig trainiert.

Alex hatte ja öfter geschrieben wie es auf dem
Trainingsgelände zu geht.
Dreier Gruppen auf*s kl. Tor.

Das wird in der Abwehr gezeigt wenn alle
zugestellt sind. (unser Torwart mit 2 Abwehrspieler.)

Das Problem:

Die Pässe (Diagonal) sind zu lange in der Luft
so das jeder Gegner gemütlich weg köpft.
(Vom Mittelfeld wäre besser und flach spielen.)

Das was wir brauchen ist ein Mittelfeldspieler,
von mir aus einen kl. Engel.
Jemand der Pässe verteilt und somit die
Abwehr entlastet.
Denn egal wem wir holen, im Spiel muss auch die
Zeit da sein um sich zu orientieren.
Unser rum gedaddel vor der Abwehr muss aufhören.🤷‍♀️

Goalero
1 Monat zuvor

Ich sehe das Problem zwar auch in der Abwehr, aber ich frage mich auch, wer denn bitte schön den Rückraum verteidigt. Sowohl gegen Karlsruhe als auch schon gegen Schalke lautete die Lösung : Niemand. Meiner Meinung nach könnte die Antwort auch lauten: das defensive Mittelfeld… aber das gibt es beim HSV nicht so wirklich..

Norbert Schröder
1 Monat zuvor

Ich glaube, es ist müssig über Namen und der entspr. Leistung nach 2 Spieltagen zu spekulieren… Ein Spiel Top, das nächste so lala…..
Eine Konstante ist geblieben, unabhängig von Namen, die Abwehrschwäche bzw das gesamte Defensivverhalten
5 Gegentore in 2 Spielen sind ein klares Zeichen.
Das Problem wird nicht angenommen, daß Walter System überfordert die Spieler, unabhängig davon, wer hinten aufläuft.

Volker Gramkau
1 Monat zuvor

Es ist unglaublich, was hier einige für Schlüsse ziehen.
Es sind doch erst 2 Spieltage vorbei und nicht schon 25!
Jede Mannschaft in der 2. Liga haben so ihre Probleme – siehe Paderborn. Oder wer hat mit dem starken Auftritt von Rostock gerechnet.
Haltet schön Eure Füße ruhig, ein erstes Fazit können wir doch erst nach 6 gespielten Runden machen.
😉⚽⛹️

HSV-Titanic
1 Monat zuvor

Das Aus im Pokal wäre keine Überraschung für den geneigten HSV-Fan🤓

Meaty
1 Monat zuvor

Ein ganz wesentlicher Faktor war das ungewohnt schwache Spiel über die Flügel, das ansonsten eher zu den großen Stärken gehört. Zuerst schafften es Levin Öztunali und Ransford-Yeboah Königsdörffer nie wirklich, Druck auf die Karlsruher auszuüben. „Wenn wir darüber nicht kommen, dann kippt auch unser Spiel ein bisschen“, wusste auch HSV-Trainer Tim Walter nach dem Spiel, woran es unter anderem scheiterte, den sicher geglaubten Dreier aus Karlsruhe mitzunehmen.

.
.
Der Trainer zeigt hier wieder sein mehr als eingeschränktes Verständnis für Anpassungen während eines Spiels, wenn der eine, übliche Weg versperrt ist! Wie oft in den letzten Spielzeiten haben abegezockte Gegner mit einfachsten Mitteln die Außenbahnen dicht gestellt und der HSV wusste nicht mehr was er machen sollte!

Der Trainer hat eben nur diese eine Variante auf der Pfanne, ein
vertikales Passspiel durch die Mitte als Alternative gibt es beim HSV so gut wie gar nicht! In Karlsruhe konnte man nichtmal die erste kleine Dreierkette des KSC überspielen. Dahinter standen Meffert und Benés und bewegten sich im Deckungsschatten dieser Kette – so kann es natürlich nicht funktionieren!

Vielleicht sollte man sich das Aufbauspiel des Stadtnachbarn mal genauer angucken. Die kommen nämlich gelegentlich gut mit zwei, drei Pässen komplett durchs Mittelfeld und hatten mit Düsseldorf nun auch keinen leichten Gegner!

Last edited 1 Monat zuvor by Meaty
Jörg Meyer
1 Monat zuvor

Eins ist definitiv sicher, wenn der HSV nicht noch personell in der Abwehr zulegt ist auch diese Saison der Aufstieg nicht realistisch!
P.S. natürlich geht es um neues Personal das uns sofort hilft und nicht erst über Wochen, Monate oder als Perspektive helfen soll und kann.

horst schlau
1 Monat zuvor

Klasse – die Kaisermania in Dresden – und dass gleich in doppelter Hinsicht !! 😎😎😎

Erstens – ein super Event trotz des Dauerrregens 💪🏼💪🏼💪🏼

Zweitens – habe mich am Sonntag nicht ärgern müssen !!! 😇😇😇

Doch eine – nur eine Frage habe ich, nach dem ich das Interview von B. Glatzel gesehen habe . So ab der 30. ten Sekunde sagte er doch tatsächlich: ….. wir haben heute nicht den Kampf angenommen ….. . Also wie immer, wenn es gegen das niedere Volk (Vereine) geht ???

So – genau so vergeigt ihr auch diese Saison wenn Ihr so weiter macht 🤔🤔🤔😉

Noch mal Danke Roland Kaiser !!! 😎😎😎

InLikeFlynn
1 Monat zuvor

Moin Scholle, Jatta und Dompé hast du zurecht abgefrühstückt (wobei ich RYK und Öztunali fast noch schlimmer fand – Seelerenkel ist kein Freifahrtschein für defensive Arbeitsverweigerung), aber:

Warum wieder kein einziges Wort zum „Meffo“? Das ist seit Monaten ganz dünn, was der Junge anbietet- auf einer nicht sooo unwichtigen Position.

Nebenbei lässt er mit seinem pomadigen, schlafmützigen Spiel (über die Mittellinie kommt er zum Glück kaum, dort würde er nur Gegners nächsten Konter einleiten) auch die Kette noch schlechter aussehen, als sie ohnehin schon ist.

Was im Übrigen die Leistung von Ambrosius in HZ 2 nochmals bemerkenswerter macht:

er weiß genau, wann er rausrücken muss, um Torheiten des Meffo oder des selbst mit der Morgentoilette überforderten Heyer auszubügeln.

Ambrosius und Schonlau wären ein starkes, komplementäres IV-Duo.

Hadzikadunic und Ramos werden dennoch auf ihre Einsätze kommen – die Saison ist lang.

Aber wenn Ambrosius nicht endlich die verdiente Wertschätzung erfährt, kann ich Walter noch weniger ernst nehmen als ohnehin schon.

Aber jetzt hätte ich gerne mal eine Meinung zum „Meffo“.

Frank Müller
1 Monat zuvor

ALTE LEIER
Soo kein Aufstieg.
Nur bei Highlights kann sich das Team motivieren.Nur dann voll da..
Gegen kämpfende Teams -> aufgeschmissen.
Stindl: Spielweise des HSV ….UNGEFÄHRLICH !
Nichts aus dem Spiel heraus. Tore aus dem Nichts (Benes, Glatzel).
Einzig über Außen können wir eine massive Abwehr überwinden, aber….
–> König/Öztunali extrem schwach.
Jatta auch nicht besser. Aber verdonnern kann man ihn nicht,
denn seine Schußtechnik, mit der er die Bierholer in der 2. Etage
erschreckt, ist ja nichts Neues.
Pherai tut sich schwer bei kompakter Abwehr.
Nicht kompakt: UNSERE Abwehr.
Gefühlt sind wir das einzige Team, bei dem die Abwehr NICHT
auf den Mann geht, vorweg- oder nebenherläuft, abwartet
statt draufzugehen.
Meffert sichert nicht vor der Verteidigung ……Elfadli !!!!
LAV -> Franjic. Kwasniok weg -> kein Problem (80% Offensive)
Ist der Sportvorstand im Urlaub oder grillt er gerade ??

Blumi64
1 Monat zuvor

Haha bei Bayern läuft es mit den Transfers auch nicht mehr so rund seit Brazzo weg ist.
Walker,Kane keiner will so wirklich bzw.schafft es keiner so richtig die Vereine zu überzeugen.
Das hat Brazzo schon gut hinbekommen.
Magath oder Hoffmann und Brazzo bei uns fand ich cool.
Von mir aus dann auch mit Grinsebart weitermachen

Hessenhrubesch
1 Monat zuvor

Ohne dad Gegentor zum 2:2 hätte man sagen können: „super, auch solche Spiele gewinnen wir dank unserer individuellen Klasse. „.
So muss man jetzt konstatieren, dass Jatta und Dompé den Sieg fahrlässig hergeschenkt haben. Aber schon während des Spiels fiel auf, dass Jatta die ganze Zeit nur trabte und überhaupt keinen Sprint machte. Ich hoffe fast, dass es eine Verletzung und keine Einstellungssache war. Mit der Nichtleistung müsste er wochenlang auf der Bank schmoren

Jürgen Fiedler
1 Monat zuvor

Moin, es gilt immer noch die alte Fußballweisheit,“ mit der Offensive gewinnst Du Spiele,mit der Defensive Titel „! Ich finde das gesamte Abwehrverhalten stimmt irgendwie nicht. Abwehr fängt in vorderster Linie an ,als bei den Stürmern.und da ist irgendwie der Wurm drin. Bin kein Trainer,wie viele hier wohl im blog. Da staune ich schon was manche user so drauf haben. Die Mannschaft muß funktionieren ,es muß eine Einheit auf dem Platz stehen. und das vermisse ich sehr oft bei unseren Spielern. Wenn ein Spieler den Ball verliert muß schon ein anderer eingreifen,quasi hinter ihm stehen. Warum ist das nur gegen St.Pauli oder wie jetzt gegen Schalke 04 so ??

Madin at home
1 Monat zuvor

Ist euch eigentlich bewusst, dass ein ganz wichtiger Spieler im Mittelfeld fehlt. Darüber spricht keiner. Ludo fehlt Meffo, damit er nicht so hilflos aussieht. Ja Meffo ist zur Zeit ein Unsicherheitsfaktor, aber auch, weil Ludo nicht neben ihm spielt. Ich wünsche mir auch, dass noch ein DM kommt oder das wir mal mit Ludo, Manu und Laslo spielen, wenn er wieder fit ist. Das könnte mir auch gefallen. Also bitte Ruhe bewahren und die 4 Punkte mitnehmen. NdHSV

Negan
1 Monat zuvor

Karbownik geht zur Hertha …. Erlöst er dann Dudziak ? 😏

Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Knackpunkt bei den beiden Gegentoren war wieder einmal Heyer.
Jatta von Anfang an, dann Königsdörfer, dann hat man insgesamt über 2 Halbzeiten einen Tempoüberschuss. Ich denke, dass es eine mentale Sache ist bei Jatta. Und er ist halt kein Knipser. Vielleicht sollte man auch Öztunali in der 2. bringen. Und einfach auch mal die Seiten wechseln.
Aber Heyer war bei beiden Treffern unaufmerksam und am falschen Platz.

Schwede
1 Monat zuvor
Blumi64
1 Monat zuvor

Karbownik zu Hertha…….Mist
Jonas Boldt waaarum!!!???

Blumi64
1 Monat zuvor

Katterbach schon verpflichtet?

Liverpool
1 Monat zuvor

Also bei aller berechtigten oder unberechtigten Kritik – das überlasse ich jedem einzelnen aber was die Hertha da hinbekommt ist schon bemerkenswert.

Kann Karbownik auch Torwart.

Vermutliche Nr. 1 Gersbeck suspendiert.
Übergangslösung Christensen – verkauft nach Italien – Florenz
Aussortierte Nr. 1 – Schwolow vorab schon mal zu Union in die Champions-League

Bin gespannt wie sie das in den kommenden Tagen oder Wochen lösen.