Lieber HSV, hast Du DAS gesehen?

von | 07.06.21 | 156 Kommentare

Ich bin ein Freund von Tom Mickels Art. Ich mag ihn als Typ – und ich mag seine Art, wie er sich innerhalb der Mannschaft bewegt. 100 Prozent loyal. Immer mit dem Blick auf das gesamte Team. Er ist der Vorzeigeprofi in Sachen Einstellung und daher auch völlig zurecht einer der dienstältesten Spieler in den Reihen des HSV. Ich hätte mir in den vergangenen Wochen auch gewünscht, dass er mal die Chance bekommt, sich zu zeigen, als die Konkurrenten auf der Torwartposition nacheinander patzte. Und trotzdem – Tom möge es mir verzeihen – bin ich nicht dafür, ihn zur Nummer eins zu machen. Zumindest nicht so. Ich glaube ehrlich gesagt sogar, dass man Mickel selbst damit Unrecht täte. Denn ihn nur deshalb zur neuen Nummer eins zu machen, wie er sich top verhält – das will er sicher nicht…

Mickel darf nicht so die Nummer eins werden

Vor allem aber muss der HSV bei der Suche nach der neuen Nummer eins endlich mal ein besseres Händchen beweisen. Wobei – eigentlich nicht. Ich glaube bis heute, dass man mit Julian Pollersbeck eine potenzielle Nummer eins für die nächsten Jahre in den eigenen Reihen hatte. Und das trotz des recht dümmlichen Kommentars gestern via Instagram. Er hätte einfach mehr Vertrauen nötig gehabt, um dauerhaft zu funktionieren. Hätte man ihm die Eingewöhnungszeit gewährt – der HSV hätte einen guten Typen zwischen den Pfosten, der auch leistungstechnisch seine Rückennummer Eins rechtfertigen würde.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Nicht mit Pollersbeck, da lege ich mich fest. Aber nachdem man heute mit Sven Höh einen neuen Torwarttrainer gefunden hat, der zuletzt die Profi-Torhüter des 1. FC Kaiserslautern betreute und einst mitverantwortlich dafür war, dass der ehemalige HSV-Schlussmann Pollersbeck nach Kaiserslautern wechselte, sollte man auch schnellstens zusehen, eine neuen Keeper dazu zu holen, der auch das Potenzial zur Nummer eins hat.  Ich persönlich sehe es sogar als problematisch an, mit Daniel Heuer-Fernandes weiterzumachen, nachdem man den hier mehrfach ausgewechselt hatte.

Nein, der Wunsch nach Einstellung auf dem Platz ist bei den Fans absolut berechtigt – aber er darf nicht zum Selbstzweck werden. Es muss immer auch mit der sportlichen Leistungsfähigkeit harmonieren. Von daher hoffe ich darauf, dass Mickel weder die Nummer eins geschenkt bekommt – noch, dass man ihm diese verwehrt, weil er eh immer ruhig bleibt. Ich hoffe auf Tim Walter und darauf, dass dieser den Kampf um die Nummer eins fair austragen lässt, um am Ende tatsächlich den besten Keeper mit voller Rückendeckung zur neuen Nummer eins zu machen. Nur so funktioniert echtes Leistungsprinzip.

Aber okay, dafür sind Verträge da. Wenn der Spieler bleiben will, kann man ihn nicht zum Abgang zwingen. Und das sollte man auch nicht, zumal auch Heuer-Fernandes zuletzt ohne zu murren seine Situation angenommen und im Training immer Vollgas gegeben hatte. Auf der anderen Seite darf sich Heuer-Fernandes am Ende auch nicht beschweren, wenn er eine weitere Saison auf der Bank verbringt.

Gleiches gilt natürlich für die Feldspieler, wo mit Khaled Narey, David Kinsombi, Jeremy Dudziak und vor allem Gideon Jung einige Spieler schon gesagt bekommen haben, dass sie den Verein verlassen dürften. Nach den Abgängen von Terodde, Hunt und  Ulreich würde das einen erneuten Komplettumbruch bedeuten. Zumal mit Jonas David (soll verliehen werden) sowie den Verkaufskandidaten Josha Vagnoman und Amadou Onana weitere Spieler vor ihrem Absprung stehen.

Ob das gut ist?

Sicher nicht. Und morgen werdet Ihr einen sehr schönen Gastbeitrag lesen können, der sich mit diesem Thema (Konstanz in der Startelf) beschäftigt. Und auch ich kann schon jetzt sagen, dass der HSV zwar viel davon spricht, etwas aufzubauen – dass er das aber mitnichten einhält. Hier werden keine Mannschaften entwickelt sondern kurzfristig Personal ausgetauscht. Die einzige Konstante ist die Inkonstanz. Und DAS muss sich ändern. Hier muss der HSV lernen, dass nicht immer Trainer und/oder Spieler zu schlecht sind, wenn etwas mal nicht funktioniert. Im Gegenteil: Manchmal zahlt sich der längere Atem positiv aus. So, wie in den letzten Jahren bei Mannschaften wie Paderborn, Bielefeld, Bochum und Co. Aber auch dazu werdet Ihr morgen in dem sehr gelungenen Gastbeitrag etwas lesen können.

Und bevor ich diesen Blog beschließen, möchte ich an dieser Stelle noch einmal mein ganz großes Kompliment allen denen machen, die am Erfolg der U21 beteiligt waren. Josha und Stephan Ambrosius natürlich ganz vorneweg. Aber dieser EM-Titel hat mit noch einmal bewiesen, dass nicht zwingend die besten Einzelspieler am Ende den Titel holen, sondern die, die als Team funktionieren. Und so wenig ich verstehe, weshalb der HSV einen Spieler wie Niklas Dorsch – er war Thema beim HSV, wurde aber nie konsequent angegangen – nicht nach Hamburg zu holen versuchte, so überragend war dieser in einer geschlossen starken Mannschaft, die die Messlatte für unsere A-Nationalelf mächtig hoch gehängt hat.

Als ich hier vor ein paar Wochen die bevorstehende Trainerrochade mit Marsch zu RB Leipzig  Nagelsmann dafür zum FC Bayern und Flick zum DFB aufgemacht hatte, habe ich mich auch lange mit einem uns allen bekannten Fußballfachmann unterhalten, der gewarnt hatte, dass Flick vielleicht nicht die beste Wahl sein könnte. Konkreter nannte er sogar Stefan Kuntz als seinen Wunschkandidaten – und ich weiß nicht erst jetzt, warum er das gesagt hat.

Hoffentlich hat der HSV genau hingesehen

Egal wie, ich kann nur hoffen, dass sowohl der neue DFB-Trainer als auch Tim Walter (sowie alle anderen sportlich Verantwortlichen bei DFB und HSV) genau hingesehen haben, wie man als vermeintlich nicht bestbesetztes Team einen Titel verdient gewinnen kann. 

Von daher auch hier noch einmal: Meinen allerherzlichsten Glückwunsch und Hochachtung vor dieser Leistung, liebes Team der deutschen U21-Nationalmannschaft…!!

Bis morgen,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
156 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
3 Monate zuvor

„Hier werden keine Mannschaften entwickelt sondern kurzfristig Personal ausgetauscht.“

Eine erstaunliche Erkenntnis. Allerdings wurde das in der laufenden Saison hier noch ganz anders dargestellt. Vielleicht sollte man die Dinge zukünftig mal rechtzeitig beim Namen nennen. ENDE

Darmzotte
3 Monate zuvor

Ich hoffe auch, dass die Verantwortlichen in Hamburg gut hingeschaut haben und sich auch fragen, warum „ihr“ Teilnehmer Vagnoman nicht in der Lage war mehr als ein Spiel zu absolvieren.

Von seinem „Ganzkörperkrampf“ aus dem ersten (!) Spiel hat er sich wohl nicht mehr erholt, während andere Spieler ein höheres Pensum gehen konnten.

Uwe Öztunali
3 Monate zuvor

 …dass man Mickel selbst damit Unrecht täte. Denn ihn nur deshalb zur neuen Nummer eins zu machen, wie er sich top verhält … „. So etwas kann eigentlich auch nur in einem HSV Blog geschrieben werden, bei keinem anderen Verein. Mickel verhält sich eben NICHT top! Er ist DAS Paradebeispiel für den mitschwimmenden Abkassierer, wobei er es besonders gut versteht als Dauergrinser im Hintergrund den Eindruck zu erwecken es ginge ihm um den „Mannschaftsgeist“ und dass er „positive Einstellung“ verbreiten wolle.

Der Mann hat es sich auf der 3. Torhüterposition seit Jahren gemütlich eingerichtet wie nur irgendwas, der grinst sich jeden Abend einen vorm Spiegel, wenn die Kameras aus sind. Er spielt nicht, hat also null Verletzungsrisiko und das Geld kommt dennoch monatlich pünktlich. Er hat in Jahren nicht den Funken Anstalt gemacht, sei es durch Ehrgeiz, sei es mal durch ein forderndes Interview, sei es durch Forderung gegenüber dem Trainer mal wirklich die Nummer 1 zu werden, er will es auch gar nicht, denn so als Nummer 3 lebt es sich bedeutend besser und risikoloser.

Sein Verhalten ist in einem Leistungssportverein das ex-akte Gegenteil von top, es ist parasitär und nur beim HSV möglich, dass sein jahrelanges dauergrinsen ohne Leistung noch positiv ala „er hat super Mannschaftsgeist bla“ toleriert wird. Ich kenne den neuen Trainer Walter nicht im Detail, habe aber (noch) die Hoffnung, dass er durchgreift ohne sich in diesem Quatschverein blenden oder verblöden zu lassen. Erstes Training mit Walter in rund 1 Woche oder wann auch immer: Die Spieler sind mittlerweile auf dem Platz versammelt, Walter kommt die Treppe runter, seine ersten Worte müssen (sinngemäss) sein. „Mickel, wo bist du? ach da. Tschüss, raus, kannst gehen, auf Wiedersehen, gehörst ab dieser sekunde nicht mehr dazu, und jetzt hau ab. “ Wenn er es ungefähr so macht (Walter), dann habe ich Hoffnung, dass evtl in der nächsten Saison doch irgendwie irgendwas geht. Seit Jahren ist Mickel dabei und kassiert ab. Nennt mir einen EINZIGEN Punkt den er dem Verein mal gerettet hat!. „Er verhält sich top“, unfassbar!

ballfernerZehner
3 Monate zuvor

Moin,

Zitat: „Ich glaube bis heute, dass man mit Julian Pollersbeck eine potenzielle Nummer eins für die nächsten Jahre in den eigenen Reihen hatte“

Wat?
Kann mich nich erinnern, dat uns Pollersbeck mal ein Spiel gerettet hat.
So gut wie nie einen ‚unhaltenbaren“ gehalten, stattdessen viele Bälle ins Tor gelassen, bei denen man dat Gefühl hatte, er hatte gar keinen Bock, sich zu strecken und den Ball abzuwehren.

Völlig überbewertet und sitzt ja jetzt auch in Frankreich nur auffe Bank, soviel ich weiß.

Fliegenfänger, der ebenfalls ne total beschissene Einstellung zum Profisport hat

Kuddel
3 Monate zuvor

„Hier werden keine Mannschaften entwickelt sondern kurzfristig Personal ausgetauscht. “
.
Bei anderen Vereinen spricht man von Kaderoptimierung – hier natürlich von kurzfristigen Personalaustausch. logisch ….

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Zur Kaderplanung mal eine Frage in die Runde und auch an Scholle:
Was ist dran an dem Gerücht, dass Boldt wohl gerne Adrian Fein wieder beim HSV sehen würde?
Und das jetzt ohne Sch..ß: Ich frage für mich und einen Freund, der mir dies gegenüber allerdings auch ohne Quellenangabe erwähnte. Er hatte das auch nur im Zusammenhang irgendwo gelesen, dass Eindhoven die Kaufoption auf ihn nicht zieht und Bayern auch nicht auf ihn setzt.
Ich persönlich würde diesen Transfer absolut befürworten. Fein ging halt mit dem Rest der Truppe unter, aber an ihm mit seinen damals 20 Jahren kann man das abermalige Versagen des HSV mitnichten festmachen. Über 2/3 der Partien spielte er 19/20 eine wirklich gute Saison.

Ralf Lübbe
3 Monate zuvor

GLÜCKWUNSCH AN DIE U21 ZUM VERDIENTEN TITEL!!! Klasse Mannschaftsleistung. Hoffe auf einen Verbleib von Vagnoman, Onana und Dudziak beim HSV!!!!
NUR DER HSV!!!

Rautenhopper
3 Monate zuvor

Das Problem bei unserer Nummer 1 in den letzten Jahren war doch immer man hat dem Torwart nicht vertraut. Ich meine wenn man Pollersbeck anschaute er war non stop zwischen nummer 1 und Nummer 3. das gleiche galt auch bei heuer fernandes spielte lange unter hecking wurde dann zur nummer 2 degradiert und dann unter thioune wieder zur nummer 1 und dann kam ulreich und war wieder die nummer 2. bei ulreich hatten wir das problem, dass er einfach nicht in das system passte. beim torwart ist es extrem wichtig, dass es eine klare nummer 1 gibt und dass der torwart auch das vertrauen spürt.
Zum thema abgänge muss man jetzt schauen klar schauen mit wem walter in die nächste saison gehen will und ganz ehrlich bei den spielern, welche walter überhaupt nicht will, muss man jetzt knallhart sein und diese aus der mannschaft streichen. Es darf nicht mehr sein wie diese Saison und solche experimente wie jung und wood geben anstatt diese spieler einzusetzen lieber jungen spieler die spielpraxis geben. Einen Dorsch hätte ich verdammt gerne beim HSV gesehen. Und da hat boldt und co auch noch eine Aufgabe offen. Sie müssen ein Konzept entwickeln, welches junge talente davon überzeugt zum hsv zu kommen. Sie müssen den Spielern eine klare perspektive aufzeigen damit sie zum hsv kömmen und das geht nur über spielzeit. Vorallem muss auch das Scouting in diese Richtung ausgerichtet werden, weil den jungen Spieler ist es wichtig sich über spielpraxis für hohe Aufgaben sich zu empfehlen.

Kuddel
3 Monate zuvor

Ihr HSV-Spieler, habt ihr DAS gesehen?
So muss es heißen !
Glückwunsch U21.

Last edited 3 Monate zuvor by Kuddel
Arne Petersen
3 Monate zuvor

In Anbetracht des zu verfügbaren Budgets: Heuer-Fernandez ins Tor und gut ist.
Warum man Onana verkaufen will, ist mir schleierhaft: den sollte man als 6er weiter aufbauen und langfristig binden, denn der kann was und hat die richtige Einstellung.
Ich bin kein Freund von Dudziak, aber mit einem Trainer, der ihn an die kurze Leine nimmt, sollte man ihn halten, denn spielerisch kann er den Unterschied machen – aber wie gesagt, nur dann, wenn ein starker Trainer ihn ganz ganz eng führt!
Was wir letztlich brauchen, ist mal ein Mannschaftskapitän, der den Namen verdient. Einen Typen, der immer brennt und andere ansteckt in Sachen Kampf und Einsatzwillen. Leibold war in der Rückrunde das Gegenteil eines Vorbilds und taugt nicht zum Kapitän.
Und, zum Thema „Dorsch“: mannoman, toller Junge, sofort holen, wenn möglich. Und, da waren noch ein paar andere Juwelen dabei gestern.
Toll, solchen Jungs zuzugucken – Glückwunsch an die Spieler und Trainer-Team!

Night King
3 Monate zuvor

..was hat Ambrosius mit dem Erfolg der U21 zu tun? Er hat im November nach Einwechslung mal 45 Min. für die U21 gespielt, mehr nicht. Dann sollten wir Arp auch zur Deutschen Meisterschaft gratulieren.

BrunosErbe
3 Monate zuvor

Es ist zum Jammern, wenn ich lese, wer derzeit angeblich alles zum Verkauf steht. Damit wissen wir doch bereits jetzt, von wem wir in der kommenden Saison im Falle eines Verbleibs im Volkspark nichts mehr zu erwarten haben.
Oder anders ausgedrückt: Der HSV hat sich selbst in die unnötige Situation versetzt, das angebotene Tafelsilber nun auch verscherbeln zu müssen. Einen adäquaten Ersatz für Dudziak und Onana wird man aber nicht verpflichten können. Ich befürchte, hier geht es auch gar nich mehr um eine sportliche Neuausrichtung, sondern nur noch darum, durch Transfererlöse den Spielbetrieb in der kommenden Saison zu sichern. Anders kann ich mir eine derart dilettantische Vorgehensweise nicht erklären.

Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Onana soll nach einem Jahr schon wieder verkauft werden? Bei diesem noch sehr frühen Entwicklungsstatus?

Ich sage es ja immer:
Kaum zeigt sich, dass der Jungprofi – oder besser: das Talent – ein Auge ausbildet, zum Einäugigen wird und nicht völlig blind bleibt, muss der HSV ihn verkaufen.
Der Fall Onana beweist doch einmal mehr, dass der HSV kein Ausbildungsverein ist. Bevor die Spieler überhaupt in der Lage sind, die Profimannschaft mal zwei oder drei Jahre am Stück besser zu machen, sind sie schon wieder weg.

Leistungsträger bekommt der HSV nicht aus dem eigenen Nachwuchs. Obwohl Onana als zugekaufter Nachwuchsspieler nicht der eigenen Jugendarbeit zuzuordnen ist. Dennoch ist er als Nachwuchsspieler gekommen.

Was soll also diese „Verarsche“?

Schenkt den Fans reinen Wein ein und sagt, dass der HSV zukünftig im Wesentlichen gute Transfers braucht, um erfolgreich zu sein.

Die kosten Geld. Welches man besser nicht Boldt in die Hand gibt.

Obwohl das Hauptproblem bei Boldt und Mutzel eher in der Führungsschwäche liegt. Das überlagert noch den einen oder anderen „Transfererfolg“ wie Gjasula, Ulreich oder Kinsombi.

Aber das Thema hatten wir hier ja oft genug.

Wenn der HSV sich nicht von innen heraus erneuert und externe Geldgeber, denen er Mitspracherechte einräumt, dazu holt, hat er keine Perspektive mehr.

Aktuell ist er – zumindest führungstechnisch – ein Chaos-Club!

Ich würde mich in Grund und Boden schämen, gehörte ich irgendeinem relevanten Gremium an.

Wo sind die Leute im Verein bzw. in den Gremien, die aufbegehren und Verantwortung übernehmen?
(aber bitte nicht die Supporters und „Traditionalisten“, sondern innovative Leute)

Ich weiß…es gibt sie nicht in diesem trägen Konstrukt!

Alex
3 Monate zuvor

Selten, wirklich selten hat sich ein Verein von einem Spieler jahrelang so verarschen und freiwillig am Boden halten lassen. Das Festhalten an Ahorn Hunt ist ein Paradebeispiel für Faulheit, Arroganz und Inkompetenz, der Grundtugenden des HSV. ENDE

https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/aaron-hunt-zum-hsv-wuerde-ich-immer-wieder-wechseln-76657052.bildMobile.html

MeinVerein2021
3 Monate zuvor

Hallo Scholle, schön, dass du wieder da bist und Blogs schreiben kannst!

Konstanz und kontinuierliche Entwicklung sind auch so Begriffe, an denen man sich prima abarbeiten kann.
Ich finde beides erstrebenswert und grundsätzlich auch erfolgversprechend. Aber es ist eben kein Selbstzweck.

Ulreich hat leider nicht das sein können, was man sich erhofft hatte.
Gideon Jung hat zu viele unsichere Leistungen abgeliefert. David Kinsombi ist für mich eine einzige Enttäuschung. So kann es leider nach schweren Verletzungen sein. Bei diesen dreien sehe ich keine Chancen auf eine kontinuierliche Entwicklung in die richtige Richtung. Dann müssen Konsequenzen gezogen werden, finde ich.

Das kann man auch bei anderen so sehen und sich für die Trennung entscheiden.

Kontinuierliche vergebliche Entwicklungsversuche ohne echte Überzeugung finde ich nicht richtig.

Obama und Vagnoman würde ich anders sehen. Aber das ist wohl finanziell schwierig.

Kontinuierlich den 4. Platz zu erreichen und den Aufstieg zu verpassen, finde ich ätzend.

Kuddel
3 Monate zuvor

„Und morgen werdet Ihr einen sehr schönen Gastbeitrag lesen können, der sich mit diesem Thema (Konstanz in der Startelf) beschäftigt… “
.
Dr. Olaf Ringelband ?

ToniHH
3 Monate zuvor

Dieser Sommer wird Transfermässig
richtig zähe..

Der Ballast muss abgeworfen werden
und ich glaube, dass alle wie Pattex auf die Verträge pochen…..

Bevor man überhaupt nachdenkt Onana – Gymbo- Dudziak zu verkaufen
müssen die Fälle Narey-Kisombi-Bates-RvD-Magneto-Jatta-David Opoku usw geklärt werden.

Bin ja gespannt….ich befürchte es wird
eine harte und fürchterliche Saison.

Der HSV tut auch nix um eine gewisse Euphorie zu entfachen..

– desolate PK mit TM
-alle in der Aussendarstellung seit
der Rückrunde nicht existent

Möge ich mich täuschen…..

Kopite
3 Monate zuvor

.
Frei nach Stefan Kuntz sollten wir der Hyänen Sport Verein werden!
.

Kai Simon
3 Monate zuvor

Ist Pollersbeck nicht beim HSV gegangen (worden), weil irgendwas vorgefallen ist? Oder bin ich da auf dem falschen Weg?
Wenn es denn so war, wäre es gut zu wissen, was damals passiert ist, um beurteilen zu können, ob Pollersbeck überhaupt eine Zukunft beim HSV gehabt hätte.
Ansonsten brauch man den Spieler hier nicht wieder ins Feld führen – nur um auf fehlendes Vertrauen seitens des HSV hinzuweisen.

Und wer ist der uns allen bekannte Fussballfachmann, der sich Kuntz als Trainer der A-N11 gewünscht hätte? 🤔
Wäre sicher interessant gewesen, aber ich denke, es ist wohl schon ein Unterschied, ob man die U21 oder die A-N11 trainiert.

Michael Kühnke
3 Monate zuvor

Konstanz, auf hohem Niveau wohlgemerkt, ist nmM mit das Schwierigste, was zu erreichen und und zu erhalten (vor allem eben letzteres) ist. Bielefeld hat es in der Vorsaison gut hinbekommen, die Bayern selbstverständlich sowohl in der Vorsaison wie auch fast gänzlich in der letzten.
Aber sonst hat fast jede der Topmannschaften mal geschwächelt. DO extrem , die andere Borussia nicht weniger, aber auch Leipzig und LEV.
Kiel und Bochum kann man eine gewisse Stabilität nicht absprechen, wobei ich bei den Störchen die Schützenhilfe der Schiedsrichter einfach nicht völlig ausblenden kann.

Hans-Werner Rieken
3 Monate zuvor

Wat denn nu?
Jahrelang schreibt Scholle wir müssen Talente ausbilden und dann verkaufen um Geld zu verdienen.
Heute klagt er das u a unsere Granaten Josh und Onana verkauft werden sollen und wieder eine neue Mannschaft geformt werden muss, ich verstehe es nicht!

kbe1
3 Monate zuvor

Also wenn man sich anschaut, wie die meisten Vereine auf der Torhüterposition aufgestellt sind, dann vertrauen viele auf einen Backup, der solide ist und keine Ambitionen mehr hat. Tom Mickel ist nicht die Baustelle, auf der man ranklotzen muß. Die Frage der Nummer 1 und 2 allerdings. Wenn DHF sich mit der Position als Nummer 2 arrangiert hat, muß der Verein hier auch nicht tätig werden. Es sei denn finanzielle Aspekte könnten eine Rolle spielen. Wichtig wäre für die Nummer 1 endlich einen Volltreffer zu landen.

uwe twiehaus
3 Monate zuvor

Wie viel Kilometer sind es von Hamburg nach Augustusburg, bei der geballten Fachkompetenz wird das schon jemand wissen? Affengeiler Irrsinn!

Grantler3006
3 Monate zuvor

Sorry, aber das mit Mickel ist für mich völliger Blödsinn. Ein Mitglied eines Profikaders sollte immer den eigenen Anspruch haben, so oft wie möglich spielen zu wollen. Ok, Mickel ist HSVer, aber eben nur ein durchschnittlicher Profikeeper und nur weil er gut für das Betriebsklima sein mag, ist es absolut unprofessionell einen Kaderplatz zu blockieren. Ich glaube sogar, dass Mickel im Sinne des Leistungsprinzips einer der Gründe für die berüchtigte HSV Wohlfühloase und den seit Jahren andauernden sportlichen Versagen ist. Bestimmt ein netter Kerl, aber die im Kader herrschenden Missstände konnte er nie unterbinden und den einkehrenden Schlendrian oder mangelnde Einstellung nie austreiben. Ohne das er es wollte, ist er nach meiner Meinung nach der gute Laune Bär, der nicht mit der Faust auf den Tisch haut, sondern nur auf ihm tanzt.

Und ja, diese U21 hat mehr Charakter und Eier in der Sporthose in drei Spielen gezeigt, als der komplette HSV in den vergangenen Jahren

Schwalbenkönig
3 Monate zuvor

Warum will man Onana verkaufen🙈 das ist doch der beste Tranfer seit Liga2

DerWikinger
3 Monate zuvor

Ich kann auch nur hoffen, dass sich die Verantwortlichen das genau angesehen haben! Dann fällt es ihnen vielleicht leichter, ihren Posten für fähige Leute zu räumen 😉

Aleksandar
3 Monate zuvor

Vielleicht kommt er und Pollersbeck ja noch mal zurück zu Ihrem HSV, einfach mal vertrauen.

Hunt in der Bild.

Zum HSV

Hunt: „Selbstverständlich. Keine Frage. Ich würde immer wieder diesen Schritt machen und nach Hamburg wechseln. Der Verein ist einfach mega. Ich habe von der ersten Minute an sehr gern für den HSV gespielt, habe mich dort sehr wohlgefühlt.“

Zu Wärder

Hunt: „Ich kann in jedem Fall sagen, dass ein Wechsel zu Werder für mich ausgeschlossen ist.“

Folker Mannfrahs
3 Monate zuvor

VFB hat auch ein Jatta Problem

Don Toben
3 Monate zuvor

Glückwunsch zum EM Titel U21!!
Teamgeist schlägt manchmal halt doch Marktwert.

Ich bin auf die Duelle im Tor gespannt, sehe aber Heuer und Mickel als Nr. 1 eher skeptisch, aber faire Chance für alle.

Was den Kader und Transfers angeht bin ich gespannt.
Wichtig ist das Einstellung und Bereitschaft vorhanden sind, ich hoffe das Tim Walter die richtigen Worte findet und drücke die Daumen.

alles hat seine zeit
3 Monate zuvor

Was macht den HSV noch immer einzigartig ?

Nicht einmal der ‚Fall Jatta‘ ist es.