Längst nicht nur ein Betriebsunfall.

by | 02.12.22 | 184 comments

Leider konnte ich den Blog von unserem Freund und geschätzten Kollegen Wolfgang Stephan gestern Abend nach Schlusspfiff nicht direkt hochladen. Ebenso wie einige hier im Forum konnte ich mich nicht anmelden. Jetzt sollte das Problem aber repariert sein, wie mir versprochen wurde. Entschuldigt bitte, wenn Ihr zu denen gehört habt, die sich nicht anmelden konnten. Als kleine Entschädigung gibt’s dafür heute die volle Dosis – inklusive Kommentar und Kolumne. Here we go:

DOHA. So dicht können Glück und Grauen in einem Fußball-Spiel eng beieinander liegen. Der Abend in Doha fing so gut für die Deutschen an und endete mit einem tragischen WM-Aus. Obwohl die Deutschen mit 4:2 gegen Costa Rica siegten, müssen sie die Heimreise antreten, denn Spanien verlor gegen Japan mit 2:1. Bitter, bitter, dieser Abend.


Schon nach elf Minuten schien der Drops gestern Abend gelutscht, denn gleich in zwei Stadien war das Glück zunächst den Deutschen hold. Das einzige Problem: Es mussten noch gut achtzig Minuten Fußball gespielt werden.
Die erste Überraschung am Abend lieferte Hansi Flick vor dem Anpfiff: Dass er auf Niclas Füllkrug in der Startelf verzichtet und lieber Thomas Müller spielen lässt, war zu erwarten, dass er aber Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger aufstellt, hatte niemand auf dem Zettel.  Neben Kimmich, Goretzka und Manuel Neuer standen mit Leroy Sané, Jamal Musiala, Serge Gnabry und Thomas Müller weitere vier Bayern-Spieler als Offensivkräfte in der Startelf – ein Bayern-Block mit sieben Akteuren, Flick setzte auf seine Hausmacht.  

Die Deutschen übernahmen bei angenehmen 21 Grad und vor 67..000 Zuschauern im Stadion von Anfang an die Initiative und versuchten sich mit spielerischen Mitteln durch die Fünfer-Abwehrkette der Südamerikaner zu kombinieren.
Was nach zehn Minuten erfolgreich war: Musiala passte auf David Raum, der flankte das Spielgerät butterweich auf den Kopf von Serge Gnabry, 1:0.  Deutschland führte und war eine Minute später endgültig im frühen Glück, denn die Spanier gingen durch Alvaro Morata im Parallelspiel auch in Führung.
An der Statik des Spiels änderte sich bis zur Halbzeit nichts, Costa Rica stand teilweise mit neun Mann in zwei Linien in der Defensive und die Deutschen versuchten es weiter mit Kurzpassspiel. Auffallend, dass David Raum und Serge Gnabry auf links deutlich besser im Spiel waren als Leroy Sané und Joshua Kimmich über die rechte Seite. Gnabry hatte nach 39 Minuten mit einem Schlenzer Pech, der Ball verfehlte das Tor knapp.
Danach der Scheckmoment: Mit einem Doppel-Patzer verfehlten David Raum und Antonio Rüdiger den Ball, Fuller stand plötzlich frei vor Neuer, der den Schuss aus kurzer Entfernung noch über die Latte lenken konnte. Wenig später zeigte Niclas Süle sein Talent zur tölpelhaft falschen Entscheidung in Defensivverhalten, völlig unbedrängt haute er im Strafraum über den Ball, was selbst den gegnerischen Angreifer überraschte. Zwei Aktionen die die anfällige Abwehr dieser Mannschaft zeigten, die wie gegen Japan alles im Griff zu haben schien und sich dann fast wieder um den Lohn der Arbeit gebracht hätte. 70 Prozent Ballbesitz und 12:1 Torschüsse belegten zur Pause die Überlegenheit der Flick-Truppe, die zur Halbzeit noch auf Kurs war.

Zur Pause wechselte Flick, für Goretzka kam Klostermann für die rechte Abwehrseite, Kimmich spielte auf seiner Stammposition vor der Abwehr. Das Unheil drohte aber im Spiel der Spanier, Japan schaffte nach 48 Minuten den Ausgleich und ging nach 52 Minuten gegen Spanien in Führung. Damit war Deutschland raus. Flick brachte Niclas Füllkrug für Goretzka. Die Hoffnung auf eine Wende durch die Spanier war dann erstmals vergebens, denn nach einem Fehlpass von Raum ging alles zu schnell für die deutsche Abwehr. Am Ende patzte noch Neuer, den Abpraller versenkte Tejeda zum 1:1. Damit waren die Deutschen mausetot. Nach 67 Minuten wurden Müller und Raum durch Götze und Havertz ersetzt, gleich danach traf Musiala nur den Pfosten. Aber es kam noch dicker: Nach einem weiten Freistoß landete der Ball auf Umwegen im Fünfmeterraum, Neuer patzte erneut und bugsierte den Ball in der 70. Minute selbst über die Linie: 2:1 für Costa Rica. Danach wurde es dramatisch: Drei Minuten später der Ausgleich durch Kai Havertz, der zehn Minuten später mit dem 3:2 nach einer Flanke von Gnabry nachlegte.
Jetzt fehlte wieder nur ein Tor im eigenen Spiel und der Ausgleich der Spanier. Wer sonst: Niclas Füllkrug sorgte in der 90. Minute nach Zuspiel von Sané für das Ergebnis: 4:2, jetzt gingen alle Blicke zum Spanien-Spiel.  Doch um 32.53 Uhr Ortszeit war das Schicksal der deutschen Mannschaft besiegelt. Japan gewann mit 2:1 und zieht mit Spanien ins Achtelfinale.

Kolumne 16

Die WM ist nicht vorbei

„Fliegst Du mit der Mannschaft zurück oder musst Du noch bleiben?“, fragt mein Freund Günther aus Spanien noch in der Nacht nach dem Debakel. Nein, ich bin noch hier, die Mannschaft ist weg, entrückt. Die mit hohen Ambitionen nach Katar gestarteten Deutschen sind nach vogelwilden Turbulenzen auf dem Rasen wie ein trudelnder Satellit irgendwo im Strudel der geplatzten Träume am Persischen Golf untergegangen.
Es war bezeichnend für den Auftritt des DFB, dass sie nicht einmal die Chuzpe hatten, am Tag nach dem Ausscheiden sich den Fragen der Medien zu stellen. Am Airport gab DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Mittag vor dem Abflug ein Statement ab. Geschenkt. Hingefahren wäre ich nur, wenn er Rücktritte verkündet hätte. Aber das war bei den weichgespülten DFB-Schönrednern nicht zu erwarten.
Nichts, aber auch gar nichts ist diesem DFB in Katar gelungen. Weder dem Bundestrainer, der unter anderem in drei Spielen vier Innenverteidiger ausprobierte, noch der Führung um Bernd Neuendorf und Oliver Bierhoff, die es nicht geschafft haben, wenigstens außerhalb des Spielfeldes Zeichen zu setzen. Ihr Krisen-Management bei der One-Love-Binde war unterirdisch, ihr Kniefall vor der Fifa bezeichnend.
Oh ja, sie haben der Fifa dann die Stirn gezeigt, sind zur Pressekonferenz vor dem Spanien-Spiel nicht mit dem vorgeschriebenen Spieler erschienen. Wow. Der DFB begehrte auf, eine weite einstündige Anreise sei einem Spieler nicht zuzumuten. So ein Blödsinn.
Das „Zulal Wellness Resort“ im entfernten Norden des Landes stand sinnbildlich für die Entrücktheit der deutschen Mannschaft, die in ihrer eigenen Blase lebte und in der die Spielerfrauen mehrmals nächtigen durften. Die andere Hälfte der Mannschaft ging alleine ins Bett. Mit Ohrstöpsel.
Dass zum Costa Rica-Spiel dann eine weite Anreise kein Problem war und Lukas Klostermann mit Flick auftreten musste, war so inkonsequent wie die Nominierung von Thomas Müller in drei WM-Spielen.
Jetzt sind sie weg, morgen können sie am 2. Advent die Kerzen anzünden, nachdem sie in Katar das Licht des deutschen Fußballs gelöscht haben. Und am Montag in Urlaub fahren.
Ach ja, Günther, deine Frage: Ich muss nicht hierbleiben, ich will hierbleiben. Eine Fußball-WM ist nicht beendet, wenn die Deutschen ausgeschieden sind.

Kommentar von Wolfgang Stephan zum WM-Aus

Es gibt eine Alternative zu Hansi Flick

Deutschland war einmal eine große Fußball-Nation. Doch jetzt hat sich die Nationalmannschaft zum dritten Mal in Serie vorzeitig aus einem großen Turnier verabschiedet. 2016 wurde bei der EM in Frankreich noch das Halbfinale erreicht, danach scheiterte die deutsche Mannschaft vor allem an sich selbst. 2018 und im vergangenen Jahr war der Sündenbock in Joachim Löw schnell gefunden, jetzt ist die Analyse etwas komplizierter.
Fakt ist: Das blamable Ausscheiden passt in Deutschland zu dieser Weltmeisterschaft. Alles Schlechte diese Welt vereint sich in Katar. Gut, dass das jetzt vorbei ist. Ist es  aber nicht. Eine Weltmeisterschaft findet auch ohne die Deutschen statt.  Daran muss sich Fußball-Deutschland gewöhnen.
Das ist das Problem: In eineinhalb Jahren soll im Land wieder ein Sommermärchen geschrieben werden. Die Euro 2024 steht vor der Tür und der DFB vor einem Scherbenhaufen.
Nächste Woche soll es eine Krisensitzung geben. Wie 2018 nach der Pleite in Kazan. Weiter so, war damals die Devise. Mit Joachim Löw. Der versuchte den Umbruch mit harten Entscheidungen, drei seiner Weltmeister wurden degradiert, nach öffentlichem Druck holte er Thomas Müller und Mats Hummels zurück. Half auch nichts.
Sein Nachfolger Hansi Flick startete mit acht Siegen in Serie überragend.  Der Hoffnungsträger war gekürt. Doch als dann die richtigen Härteprüfungen gegen Italien, Niederlande, Ungarn und England kamen, fehlten die Siege – bis auf das 5:2 gegen Italien wurde nicht mehr gewonnen. Als Alarmzeichen wurde dies nicht gewertet, Hansi Flick hatte schließlich mit den Bayern sechs Titel in Serie gewonnen, er werde es schon richten.  
Ein fataler Glaube. Der nette Herr Flick hat in Katar vieles in die falsche Richtung gerichtet. Taktische Fehler im Spiel und bei den Aufstellungen, fehlender Mut im Umgang mit seinen Stars, eine unsinnige Wohlfühlatmosphäre mit Spielerfrauen im Luxus-Quartier und offenbar wenig Durchsetzungsvermögen gegenüber der DFB-Führung, als es galt, der korrupten Fifa die Stirn zu zeigen. Weiter so?
Hansi Flick hat recht, wenn er mit Blick auf die Ausbildung beim DFB beklagt, dass er keinen Mittelstürmer von internationalem Format hat. Aber den einzigen Torjäger, den er in letzter Minute in Bremen fand, lässt er nicht spielen.
Hansi Flick hat auch recht, wenn er die Qualität seiner Kicker benennt, von denen viele in Top-Vereinen spielen und ein Talent wie Jamal Musiala preist, ein fußballerischer Schöngeist, der die Poesie auf den Platz bringen kann. Aber ist ein Trainer nicht dafür verantwortlich, wenn diese Ansammlung von Top-Stars nicht funktioniert?
Er ist es. 2018 gab es nach dem WM-Aus keine ernsthafte Alternative zu Joachim Löw. Jetzt gibt es eine: Thomas Tuchel, Fifa-Welttrainer das Jahres 2021. Ein Unbequemer. Wie einst Jürgen Klinsmann, der 2016 für das Sommermärchen verantwortlich war.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
184 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Töftinger
2 Monate zuvor

Es will ja in unserem Land niemand hören, aber irgendwann müssen Spieler auch mal nach aktuellem Leistungsvermögen bewertet werden. Einem Manuel Neuer immer noch als Weltklasse-Torhüter zu bezeichnen ist schon sehr verwegen, sofern man denn kein Bayerntrikot besitzt.

Der Mann ist mittlerweile in Ehren versteift. Gestern bei den Gegentoren erst übelst geflippert und dann als Schmetterlingsfänger durch den Strafraum geirrt. Gegen Japan nicht in der Lage die kurze Ecke abzudecken bzw. das Reklamierärmchen hoch zu bekommen.

Eigentlich sollte jetzt mal Schluss sein, aber der Capitano mit dem Gemüt eines Wanderpredigers und der Weltklasse-Anläufer Müller scheinen wirklich auf ein EM-Finale „Dahom“ zu spekulieren.

Ganz schwach wenn man nicht von selbst erkennt wann es Zeit wird den Platz frei zu machen. Für mich ist das Egoismus bzw. pure Selbstüberschätzung.

Panzersperre
2 Monate zuvor

Die Blamage wurde selbst hart erarbeitet und ist verdient. Politik statt Fußball, das kann nur in die Hose gehen. Aber Hauptsache „Die Mannschaft“ ist Moralweltmeister und Vorreiter der LGBTQ-Bewegung. Dass der Rest der Welt über uns lacht, ob nun über den Fußball, unsere unfassbar unfähige Regierung oder unseren Abschied vom Leistungsprinzip auf allen Ebenen, geschenkt.

Scorpion
2 Monate zuvor

Der Fußball ist eben ein Spiegelbild der Gesellschaft. Alles weichgespült, work live balance, leadership verpönt, Verantwortung gerne weiterreichen. Diese Zeit spielt Typen nach oben, die früher verhungert wären.

FRANZ HOELSCHER
2 Monate zuvor

Überall das gleiche Bild (DFB, HSV):“ …. werde weitermachen, gutes Gefühl, viel geschafft…“
wohl eher weil die soviel Kohle anderweitig nicht verdienen können

jump
2 Monate zuvor

Das Spiel unserer Nationalelf erinnerte mich ein wenig an das des HSV: Überlegenheit, Ballbesitz, Chancenwucher – und in der Abwehr herrscht Chaos. Bei jedem Ballverlust brennt es lichterloh und die Gegner wissen das. Hoffen wir mal, dass es wenigstens diesmal zum Aufstieg reicht.

Nordisch
2 Monate zuvor

Hansi Flick hat recht, wenn er mit Blick auf die Ausbildung beim DFB beklagt, dass er keinen Mittelstürmer von internationalem Format hat. Aber den einzigen Torjäger, den er in letzter Minute in Bremen fand, lässt er nicht spielen.

Er hat auch fehlende Effizienz vorm Tor beklagt, gerade gestern noch mal wieder. Da fragt man sich doch ob er irgendwie im Kopf nicht klar ist, wenn er dann gleichzeitig den effizientesten Spieler nicht spielen läst.

Die personifizierte Nicht-Effizienz ist übrigens der hochgelobte Musiala. Der hätte eine Ansage gebraucht dass seine Dribblings nur dann etwas bringen, wenn er am Ende mal den Ball abgibt. Selbst das Tor gegen Spanien ist nur passiert, weil Füllkrug ihm den Ball dann wegnahm. Maximaler Nerv-Faktor.

Aber ist auch egal, im Prinzip kann man über jede Position sprechen, es wird kürzer, aufzuzählen was richtig gelaufen ist. Alles in allem kann man Flick eigentlich nur rauswerfen, sonst gefährdet man bewusst die EM.

Last edited 2 Monate zuvor by Nordisch
Negan
2 Monate zuvor

Japan und Südkorea konzentrieren sich auf das Wesentliche. Keine extravaganten Frisuren, keine Kirmes-Tattoos, dafür Ehre und Stolz im und am Köper 😉

abraeumer
2 Monate zuvor

So nun haben wir den Salat, Deutschland ist nach 2018 zum zweiten Mal in der Vorrunde ausgeschieden. Wir sind keine große Fußball-Nation mehr.

Die Gründe sind vielfältig.

1. Qualität

Eigentlich fehlt uns auf allen Positionen Qualität.

2. Generation „Bequem“

Die heutige Generation ist schlicht zu bequem. Es fehlt der Biss und die Mentalität. Einige Spieler machen ein gutes Spiel und dann ruhen sie sich wieder zwei Spiele aus. Es ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Es fehlen die Typen, die den Karren ziehen, wenn es schlecht läuft.

3. Eigensinn

Uwe Seeler hat 1970 nicht auf seiner angestammten Position gespielt, sondern sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Ein Kimmich sagt vor der WM, dass er nur im DM spielt. Gestern hat er RV gespielt, aber er hat immer wieder seine Position verlassen und hat versucht im DM die Fäden zu ziehen. Später musste dann Klostermann nach der Verletzung von Goretzka die RV-Position einnehmen, damit Kimmich wieder im geliebten DM spielen kann. Kimmich überschätzt sich, er ist nicht der Mittelfeldstratege und seine Ecken und Freistöße sind schlecht. Er ist ein guter RV, mehr nicht.

4. Taktik

Christoph Kramer hat im ZDF seine Taktik für das Spiel gegen Costa Rica vorgestellt, mit tiefen Läufen zwischen die Ketten kommen. So hat Flick auch spielen lassen. Das ist alles Laptop-Unsinn. Massive Abwehrreihen knackt man seit hundert Jahren über die Flügel. Die Außen spielen sich bis zur Grundlinie durch und flanken oder passen in den Rückraum. Für Flanken braucht man aber auch einen abnehmenden Mittelstürmer, Füllkrug kam viel zu spät.

5. Flick

Flick wollte es immer allen Recht machen, er hätte mehr harte Entscheidungen treffen müssen. Zudem hätte er nicht die insgesamt besten Spieler, sondern positionsbezogen die besten Spieler, z. B. Baku für die RV-Position, mitnehmen müssen.

6. Nachwuchs

Die Nachwuchsausbildung muss komplett verändert werden. Die jungen Talente dürfen nicht weiter verwöhnt und verweichlicht werden. Aber sie brauchen Einsatzzeiten. Eine Liga wie die Premier League 2, in der die Talente der Profimannschaften Spielzeit bekommen, wäre gut.

Last edited 2 Monate zuvor by abraeumer
Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Es gibt zwar nichts Neues, dafür aber einen Podcast beim Abendblatt, der offenlegt, um was es im HSV e. V. eigentlich geht.

Ein gewisser Hennig Kinkhorst gibt einen tiefen Einblick. Der Mann ist fast 60 und sah sein erstes Spiel im Volkspark um die Jahrtausendwende (das 4:4 gegen Juve). Zu diesem Zeitpunkt trat er auch in den HSV e. V. ein. Da dürfte er fast 40 gewesen sein.
Er trat dann einfach wieder aus, weil er und sein Team Bernd Hoffmann bei der Präsidentschaftswahl unterlagen. Daran merkt man auch, worum es ihm eigentlich ging. Kaum läuft es nicht wie gewünscht, tritt man einfach wieder aus. Aber es geht ja um den Verein…nicht wahr?

Das ist einfach lächerlich!

Weiter möchte er den sog. „Alles-Fahrern“ mehr Mitspracherechte einräumen, weil die ja so viel auf sich nehmen würden. Er stimmte außerdem im Jahre 2014 gegen die Ausgliederung. Was soll man dazu noch sagen?

Die Teenies, die alle Auswärtsfahrten mitmachen, sollen die Strategie im Profifußball mit vorgeben und mitentscheiden, wer diese Strategie umsetzt?
Geht’s denn noch?

Den Rest kann man sich selbst anhören.

Mich wundert der Niedergang des HSV immer weniger bzw. überhaupt nicht mehr. Wenn man (kurzfrisitig) solche Leute im Verein – und damit beim wichtigsten Anteilseigner der HSV AG – sitzen hat, kann es nicht gut ausgehen.

Die weichgespülten Stichwortgeber des Abendblatts hören sich solche Aussagen wie die von Kinkhorst an, ohne kritisch nachzufragen. Da muss sich wirklich niemand mehr wundern, dass beim HSV keine Professionalität und Seriosität mehr einziehen.

So jedenfalls geht Profifußball heutzutage nicht mehr! Das ist das Gebaren eines Kreisliga-Funktionärs, der Aufmerksamkeit möchte und das Ehrenamt mit Füßen tritt.

Aleksandar
2 Monate zuvor

Die Klinsi – Jogi – Hansi Kumpelbande arbeitet sich schon lange an der Nationalmannschaft ab und durch diese vom DFB geförderte Verbindungsinzucht hat sich die Mannschaft und die Art zu spielen in den vergangenen Jahren kaum ein Stück weiter entwickelt. 

Wie sollte es auch möglich sein? 

Alle schwimmen doch schon so viele Jahre in der gleichen ölig fettigen DFB Bierhoff-Suppe. 

Wie kann man in so ein Spiel starten ohne wirklichen Boxstürmer, der sich gerade im letzten Spiel bewiesen hat.

Frisches Blut oder Spieler wie Füllkrug sind einfach nicht erwünscht oder werden erst gebracht, wenn Holland in Not ist.

Arroganz in Reinkultur.

Diese Bayern Dortmund & Friends Truppe kann ich schon lange nicht mehr ernst nehmen.

ballfernerZehner
2 Monate zuvor

Moin,

-Neuer lange verletzt, trotzdem Stammtorwart, Erbhof von Flick

– Raum kann nur offensiv

– Rüdiger betitelt einen Balljungen als Vollidiot, ist aber selbst einer nach seiner Einlage als Knieläufer gegen Japan

-Süle, nich austrainiert, keine Einstellung, siehe Ausgleich zum 1:1 gegen Costa Rica, er trabt von der Mittelinie bis zum Strafraum zurück, während rechts die Post abgeht

-Gündogan kann nur City, brauch wahrscheinlich bessere Mitspieler als in der Nationalelf

– Kimmich außer Form

-Goretzka auch nich mehr als bemüht

– Havertz außer Form, außer im letzten Spiel

-Musiala geiler Kicker, aber viel zu oft als Aleinikov unterwegs

-Sane geiler Kicker, aber zu selbstverliebt, viel zu selten die richtige Einstellung

– Gnabry, siehe Sane

-Müller, lange verletzt, trotzdem Stammspieler, Erbhof von Flick, über seinen Zenit

Füllkrug, neben Musiala der einzige Lichtblick, endlich mal ein echter Neuner

-Kehrer ein Witz als RV

-Klostermann ebenso

– Flick in meinen Augen nicht mehr haltbar, viel zu sehr auf den Bayernblock gesetzt, dazu Süle bei ihm Stammspieler.
Schlecht aufgestellt,hätte gg Costa Rica zB von Anfang an auf 2 Spitzen setzen sollen oder zumindest Füllkrug auf der 9.

Flick: mein Trainerteam und ich haben gut gearbeitet

Bierhoff: mein Team und ich haben alles super organisiert

Dann müssen wohl Walter und Boldt schuld sein

Last edited 2 Monate zuvor by ballfernerZehner
Henning Beyer
2 Monate zuvor

Solange Wutzke Vizepräsident des DFB ist, solange gibt es Tuchel nicht als Bundestrainer

Kopite
2 Monate zuvor

.
Ja, es gibt eine Alternative zu Flick.
.
Noch dringender wird eine Alternative für Bierhoff benötigt.
.

adalgisa
2 Monate zuvor

Natürlich kein Betriebsunfall, sondern vorprogrammierte Bauchlandung. Monatelang hat sich eine ganze Nation an der Siegesserie gegen, sorry, Gegner der 2. und 3. Kategorie. Spätestens das Spiel gegen den Oman hat das große Leistungsgefälle in dem Team verdeutlicht. Mit Politik hat das wenig zu tun, denn wenn das Gezerre um die Binde die Leistung beeinträchtigt hätte, dann wären sie besser sofort zu Hause geblieben. Aber die millionenschweren Beine haben einfach nichts mehr auf den Rasen gebracht.
Hat mich schon WM18 und EM21 nur mäßig interessiert, so interessieren mich bei der WM22 nur noch die Ergebnisse.
Die Mannschaft ist beileibe kein „Moralweltmeister“, bestenfalls ein „Doppelmoralweltmeister“- Wer mit dem Ziel einer 400 000 € Prämie anreist, na, dessen Ansprüche an Moral sind dann wohl eher fragwürdig. Und alle, die sich hinter dieser Begründung verstecken, verkennt die Realität oder will sie nicht sehen. Von Platz 11 der Weltrangliste ist der nach untern zu Japan (24) fast genauso weit wie der Weg nach oben, zu Brasilien.

Ein paar Ausnahmekönner garantieren nicht den Erfolg, zumal die ehemals „Kleinen“, wie die Ergebnisse zeigen, konkurrenzfähiger geworden sind.

Den Niedergang des deutschen Fußballs ist zumal eng verbunden mit der gnadenlosen Kommerzialisierung.

Etwas Gutes hat der Mißerfolg, mein Nachbar hat aufs Flaggenhissen verzichtet.

Holger Hirrschoff
2 Monate zuvor

Zur Abwechslung etwas positives.
Die A-Jugend GEWINNT ihr Punktspiel bei RB Leipzig mit 4-0

2 Tore von Sanne

Last edited 2 Monate zuvor by Holger Hirrschoff
Paulinho
2 Monate zuvor

Was ist bloss mit dieser Nation los? Vom Virus der Bocklosigkeit befallen. Dazu an den Schaltstellen meistens eine satte und so eben bequeme Einstellung. Die Deutschen wollen wieder mit ihrem Wesen die Welt genesen und stecken ihre Pappnasen ungebeten in die Angelegenheiten anderer Nationen. Leider haben die Protagonisten der deutschen Teilnehmer, ob Funktionär oder Spieler, an dieser WM uns in aller Welt blamiert und lächerlich gemacht. Das wird noch lange nachklingen.

Jovanic Hugental
2 Monate zuvor

Wäre Bakery im DFB-Team gewesen, wäre die Mannschaft ins Achtelfinale eingezogen.

IvanAusKass
2 Monate zuvor

Der Wochenend-Blues regiert im Moinvolkspark …. wo sind die angekündigten Gastbeiträge ?
Der WM-Berichterstatter ist wohl mit Deutschland in den Urlaub gefahren … kommt also auch nix mehr.
Keiner verlangt, wie beworben, 24/7, aber jede Frittenbude hat längere Öffnungszeiten wie sie der Blogger hier vorgibt.
Sehr schade ….gibt doch einige gute Leute mit vernünftigen Ansichten hier.

Kosinus
2 Monate zuvor

Starker Blog💪
Aber DFB ade, HSV zählt von nun an und da sollten wir alle nervös werden.

Denn Boldt ist Kandidat beim VFB 😳😳
Wer will’s ihm verdenken, Jansen handeln Sie endlich!

Die BMW-Erfolgsformel muss BESTAND HABEN!

Der Super-Gau wäre, wenn er Walter mit nach Stuttgart nimmt.
Dann würden wir wieder bei Null anfangen, jegliche Philosophie wäre dahin. Aber einige hier wollen das ja sogar.
Bei jeder Niederlage rufen sie: Alle raus.

Buffy
2 Monate zuvor

Habe lange nichts mehr von Steffen Simon gehört.

MeinVerein2021
2 Monate zuvor

3 x früh bei einem internationalen Turnier ( WM, EM) auszuscheiden und in der (unnötigen) Nations League auch nicht doll zu glänzen, ist kein Pech, sondern eine negative Entwicklung, die sich verstetigt hat.

Vielleicht nicht so ungewöhnlich, nach der 2014 gewonnenen WM. Der Weg dorthin war auch lang.

Vielleicht waren alle zu satt und zu zufrieden. Dann schaut man nicht so genau hin und hält an denen fest, mit denen es so schön war.

Jetzt muss man hinschauen und aus der Komfortzone raus. Am einfachsten mit neuem Personal. Bierhoff und Flick raus. Dann gibt’s automatisch Veränderungen.

Vielleicht könnte der HSV ja dann Bierhoff holen.

MeinVerein2021
2 Monate zuvor

https://www.ndr.de/sport/fussball/Kommentar-zum-WM-Aus-DFB-muss-runter-vom-hohen-Ross,dfb800.html

Das ist ein lesenswerter Kommentar von Gerd Gottlob, NDR zum Ausscheiden der deutschen Mannschaft.

Ich unterschreibe das.

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Mal wieder mehr Minuten für die Anreise gebraucht als Spielminuten auf dem Platz bei einer WM. (Bitte jetzt nicht nachrechen wie es wäre bis zum Finale)
Wie gut das die EM 2024 zu Hause ist, da kann es ja nur besser werden.

Jetzt heißt es wieder sich auf den HSV zu konzentrieren. Wie gut das es sich hier um eine stabile Mannschaft mit einer stabilen Führung handelt.

Wenn es alles nicht so traurig wäre, könnte man direkt darüber lachen.

Goalero
2 Monate zuvor

Der Auftritt des ganzen DFB – Ensemble war einfach nur lächerlich. Moralisch den großen Hammer herausholen und dann als kleines Mäuschen landen – schlimmer geht es nicht. Dazu kam dann noch ein Trainer, der mich in seiner Verbortheit stark an unseren Übungsleiter erinnert hat; eine behauptete spielerische Qualität, die sich in einem ewigen und unproduktiven Kleinklein bis in den Strafraum durchgezogen hat verbunden mit einer Abwehr auf maximal zweite Liganiveau. Das perlt.

Kosinus
2 Monate zuvor

Leute wir sind auf klaren Aufstiegskurs🤩😍.
Immer schön locker durch die Hose atmen, Jungs.
Wir werden mit Boldt und Walter noch einige Auotkorsos veranstalten.😍😍

Last edited 2 Monate zuvor by Kosinus
Scorpion
2 Monate zuvor

Zurück zum HSV.

Jedes Jahr die gleiche Leier. Vor Vertragsverlängerung wird ein „interessierter“ Verein aus dem Hut gezaubert. Nur noch peinlich.

https://hsv24.mopo.de/2022/12/02/neben-boldt-zwei-ex-hsver-beim-vfb-als-sportdirektor-gehandelt.html

Fluegelzange
2 Monate zuvor

Die U21 macht weiterhin Spaß und siegt wieder nach Rückstand mit 2:1 gegen Havelse

alwaysHSV
2 Monate zuvor

So. Unsere U21 hat gerade 2:1 gegen Havelse gewonnen und den 2. Platz verteidigt. Unsere A-Jugend (U19) hat bei RB Leipzig mit 4:0 gewonnen. Ein Tor von Tom Sanne.

Calimero
2 Monate zuvor

Kurze Pause vom selbstverordneten Winterschlaf. Gibt es was neues? Scheinbar nicht. Dann bis Januar. 😉

Last edited 2 Monate zuvor by Calimero
Jörg Melzer
2 Monate zuvor

Ich finde, man sollte beim ganzen Einschlagen auf die Spieler, nicht vergessen, wer aufgestellt hat. Flick trägt eine große Mitschuld. Gegen Japan lässt er Süle rechts spielen, obwohl Kehrer auf aussen jedes Spiel unter Flick 90 Minuten gemacht hat…Süle gegen schnelle, kleine Japaner. Dann wechselt er Gündogan aus, der Einzige, der den Ball haben wollte. Und am Schluss auch noch Musiala, der eventuell noch eine Idee hätte. Gegen Costa Rica stellt er Kimmich auf rechts, das würde ja bedeuten, dass wir viel über aussen kommen und Flanken schlagen…wo ist dann aber bitte Füllkrug? Und Hummels nicht mitzunehmen, obwohl der richtig gut in Form war, ist eine sehr schlechte Entscheidung gewesen. Der hätte uns ab Spiel 2 richtig geholfen, oder schon nach der Halbzeitpause in Spiel 1. Müller hat das letzte Tor für Deutschland 2014 geschossen, aber er spielt immer, warum? Tja, jetzt könnte Tuchel helfen, der würde den Laden mal so richtig aufräumen, aber der ist ja zu unbequem. Kloppo kann ja nicht, weil Vertrag.

Negan
2 Monate zuvor

Qualität kommt von Qual. Isso!

Tremsbütteler
2 Monate zuvor

@ Scholle und seine technischen Unterstützer: Was ist eigentlich so kompliziert an „Auswahl speichern?“ Allerdings, wenn man das nicht eingestellt kriegt wundert es mich nicht, wenn man nicht willens oder fähig ist, die gewählte Sortierung der Blogbeiträge zu speichern.

Kuchi
2 Monate zuvor

Also, gegen Spanien ein ordentliches Unentschieden und gegen Costa Rica ein Sieg. Ist doch ganz ok.
Costa Rica waren in der 1. HZ richtig schlecht. Naja, kennt man ja irgendwie aus Hamburg.

Ich weiß gar nicht so genau, ob man hier überhaupt von einer Blamage reden kann. Die Japaner haben gegen 2 Weltmeister gewonnen. Wie das zustande kam, interessiert doch keinen mehr. Auch gegen uns waren die Japaner nicht gut. Die Spanier haben nur 1 Tor geschossen, genauso wie die Deutschen. Reicht am Ende nicht für die nächste Runde

Hätte natürlich in Europa ein mittelschweres Fußball Erdbeben ausgelöst, wenn die beiden großen Fußballnationen Spanien und Deutschland in der Vorrunde hängen geblieben wären.

Am Ende kann man sicherlich den Trainer kritisieren, warum er an Müller und Gündogan festgehalten hat, obwohl sie nicht die entsprechende Qualität und Mentalität mitgebracht haben. Der beste Spieler kommt von den Bayern, der schlechteste auch.

Der größte Gag wäre Ginter gewesen. Bei seiner 3. WM der erste Minimaleinsatz. Puh, geschafft. Dabei sein ist alles!

Negan
2 Monate zuvor

ist man in Katar eigentlich Corona immun ?

Norbert Schröder
2 Monate zuvor

Das wiederholte Scheitern hat sicherlich viele Gründe, wie z.B.
Die fehlende Leistungskultur.
Die fehlende Leistungskultur
Die fehlende Leistungskultur
usw.
Die Verantwortlichen werden keine Verantwortung übernehmen und weiter
ihren Besitzstand sichern unter dem Deckmantel der 2, 3 oder 4 Chance die jeder haben sollte, besonders die Erfolglosen im Reich der Ahnungslosen und Amateure.
Bierhoff wird weiter seine „Mannschaft“managen ( die Aufgaben Beschreibung würde ich gerne lesen )
Trainer Flick hat die gleichen Fehler gemacht wie einst Löw, am Etablierten festgehalten ohne Mut und Innovation
Gündogan, Rüdiger und Musiala sind zu wenig, auch sie haben Fehler gemacht, aber die Einstellung im und nach dem Spiel war beispielhaft.
Müller spielte weil er Müller heißt
Kehrer, Klostermann versteht keiner.
usw.
NUR DER HSV ohne Jansen.

Nordisch
2 Monate zuvor

Mal mit vager HSV-Referenz: 2021 wechseln zwei Schweizer Außenverteidiger. Wir holen Muheim, erst 200T Leihe, dann 1,5 Mio fix.

Nach Mainz wechselt Widmer, aus Basel für 2 Mio. Man sieht ihn gerade im Fernsehen gegen Kostic spielen.

Ist halt so, wenn man zu wenig Geld hat.

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Irgendwie kam mir die ganze Situation und „Die Mannschaft“, (die ja nicht mehr so heißen darf laut Watzke“, bekannt vor.
Ich war erstaunt, dass die keine roten Hosen getragen haben. das hätte den vergleich zum HSV noch mehr verdeutlicht.

Watzke, Bierhof, Flick und die anderen Mitstreiter werden sicher nicht den sicheren Geldhafen DFB verlassen.
Man kann nur hoffen, dass der neune Präsident vom DFB die Sache nüchterner betrachtet.

Man stelle sich vor, 15 Ecken gegen CR und jede bescheidener als die andere und das, obwohl extra ein Standardtrainer eingestellt wurde!

Ich glaube am 29.01. geht´s weiter oder?

Kosinus
2 Monate zuvor

Boldt geht nicht zum VFB😍
Sind wir an der Vollkatastrophe nochmal knapp vorbeigeschrammt.

Jörg Meyer
2 Monate zuvor

Wir sind aufgrund unserer Leistung ausgeschieden.
Das Glück das die Japaner im Spiel gegen Spanien hatte, war früher auf unserer Seite, meist in Gestalt das wir extrem leichte Gruppengegner hatten.
Ich bin auch der Meinung, dass Neuer nicht mehr unsere Nummer eins im Tor ist. Aber bei ihm wie bei anderen zählt augenscheinlich der Bayern Bonus.
Alles in allem sind wir zurecht ausgeschieden, aber ein übler Beigeschmack gibt es schon bei mir.
Spanien hat definitiv nicht alles gegeben um das Spiel zu gewinnen. Ihnen war es lieber zweiter zu werden um damit Deutschland loszuwerden und im möglichen Viertelfinale Brasilien aus dem Weg zu gehen.
Wirklich sportlich ist es nicht, nicht alles zu geben um die Niederlage zu verhindern. Sie war das Ziel der Spanier bei dem Spielstand in unserem Spiel.

Jovanic Hugental
2 Monate zuvor

Bakary ist zurück am Ball.

FRANZ HOELSCHER
2 Monate zuvor

Ein Glück das wir als Gastgeber automatisch qualifiziert sind für die EM 2024 !!!

Blumi64
2 Monate zuvor

Spanien hat extra verloren 😡
Hoffentlich verlieren sie gegen Marokko.
Ich fand, die DFB Elf wird schlechter geschrieben und geredet als sie war.
Jung und unerfahren daher wahrscheinlich nicht damit gerechnet dass das ab der 70. Minute passieren kann.
Gegen Spanien top gespielt und ja, gegen Costa Rica paar Wackler aber auch Argentinien hat sein erstes Spiel gegen einen Underdog verloren.
Aber sie hatten nicht so einen falschen Gegner in der Gruppe wie wir mit Louis Enrique

Blumi64
2 Monate zuvor

Ich kritisiere ja schon seit Ewigkeiten das zuerst die Neusten und nicht die Beliebtesten angezeigt werden.
Gerade bei Livespiele und dann aktualisieren nervt es tierisch.
Aber anscheinend liest bei moinvolkspark.de hier niemand wenn unser HSV spielt

Folker Mannfrahs
2 Monate zuvor

Mein Gott sind die Achtelfinales langweilig 😌

Kosinus
2 Monate zuvor

Kein neuer Blog, hat Scholle auch schön Recht und kann die Akkus bis Januar wieder etwas aufladen. Passiert doch was spannendes wird er schon ein Update einstellen.
Schöne Weihnachtszeit dem Team um Moin-Volkspark.😊

Last edited 2 Monate zuvor by Kosinus
MeinVerein2021
2 Monate zuvor

https://www.zeit.de/sport/2022-12/hansi-flick-deutschland-aus-vorrunde

Hier ist ja ziemlich wenig los. Vielleicht mögt ihr diesen Artikel lesen.

In ihm wird letztlich die fehlende Führung als Grund für das Ausscheiden genannt. Find ich gut argumentiert. Ich hab ja schon geschrieben, dass ich Flick wegschicken würde (Bierhoff auch).

Kosinus
2 Monate zuvor

Halten wir fest, wir sind Zweiter und können uns nur wieder selbst schlagen. Scheinbar verfolgt der AR durch gnadenloses Nichtstun diese Strategie.

https://m.bild.de/sport/fussball/hsv/hsv-der-gefaehrliche-stau-alle-vertraege-offen-82148096.bildMobile.html?t_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

FRANZ HOELSCHER
2 Monate zuvor

Ufff… Labaddia kann nicht mehr kommen… aber Walter kann nicht mehr zum VFB zusammen mit Boldt gehen….. you can’t always win…