Kühnes Millionen setzen HSV-Führung auch unter Druck

by | 14.06.23 | 264 comments

Es gibt tatsächlich absolut gar keinen Grund, sich aufzuregen. Zumindest diesmal nicht, denn das Angebot von Klaus Michael Kühne ist in allen Facetten offen. Jeder weiß, dass der Anteilseigner gern weitere Anteile kaufen möchte. Das hatte dieser mit seinem 120-Millionen-Euro-Angebot seinerzeit klar formuliert – und dieses Ziel könnte er unter bestimmten Umständen 2028 erreichen. Aber auch hier gilt: Der HSV selbst hat das Heft des Handelns in der Hand. Genauer gesagt sogar die Mitglieder, die für eine solche Umwandlung erst einmal einer neuen Geschäftsform zustimmen müssten. Allein der Umstand, dass der HSV sich wieder Geld auf Pump holt, sollte hellhörig machen. Denn am Ende ist es geliehenes Geld, das zurückgezahlt werden muss. Mal wieder.

Soll heißen: Dieses Geld darf nur als Anschubfinanzierung gesehen werden, um aus dem operativen Geschäft in den nächsten Jahren Gewinne zu erzielen. Zumal der HSV alle Darlehen (rund 40 Millionen für die Stadionsanierung, 17,5 Millionen Fan-Anleihe und eben jetzt diese 30 Millionen Euro von Kühne) mit Zinsen zurückzahlen muss. Allein hier wird jährlich ein Millionenbetrag fällig. Ergo: Der HSV muss einen höheren siebenstelligen Betrag Gewinn erwirtschaften. Auch jetzt in der zweiten Liga.  Aber: Das ist möglich. Und deshalb halte ich das Kühne-Angebot in diesem Fall auch nicht für den unmoralischen Griff nach mehr Macht – sondern nach einem ganz offenen und für alle Seiten erkennbaren Deal.

„Meine Kühne Holding AG hat seit vielen Jahren und schon vor Ausgliederung des Profifußballs den HSV unterstützt und fühlt sich der HSV Fußball AG als einer ihrer maßgeblichen Aktionäre eng verbunden“, sagte er. Es sei wünschenswert, wenn in größerem Umfang von verschiedenen Seiten Kapitalzuflüsse erfolgen würden. „Das ist der Grund, dass wir eine Wandelschuldverschreibung in beträchtlicher Höhe gezeichnet haben, um damit auch andere zur Nachahmung zu ermuntern.“ Nun hofft er, „dass es gelingt, auch den sportlichen Erfolg nach Hamburg zurückkehren zu lassen“.

Für die HSV-Verantwortlichen bedeutet das: Druck. Selbstgemachten und gewollten Druck. Die Scoutingabteilung unter Sportvorstand Jonas Boldt muss jetzt liefern. Jahr für Jahr. Und: Der Aufsichtsrat muss sehr genau hinschauen und analysieren, inwieweit die nächsten Millionenausgaben der operativen Führung sinnvoll sind. Denn eines darf nicht wieder passieren: Es darf nicht wieder darüber gejammert werden müssen, dass man einfach Geld in zu teure Spieler verprasst hat. Die 30 Millionen müssen auf die nächsten fünf Saisons so aufgeteilt werden, dass in der Jahresbilanz nach der ersten Saison ein Plus stehen muss – streng kontrolliert vom Aufsichtsrat, der damit doch noch mal an Bedeutung und Verantwortung gewinnt. „Wir müssen erst mal mit einem Minus rechnen, um später daraus ein Plus zu machen“ darf es nicht mehr geben. Das gab es schon zu oft.

Oder anders formuliert: Dieser HSV hat jetzt alles vor sich liegen, um alle seine sportlichen und finanziellen Ziele zu erreichen. Daran – und an nichts weniger! – müssen Boldt, Walter und Huwer (ebenso wie der Aufsichtsrat) in Zukunft gemessen werden.

Anbei noch der neue Talk von Cornelius und mir.  Viel Spaß damit!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
264 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Stefan Marquardt
8 Monate zuvor

@ ballfernerZehner, Sven Feldmann, Polkateddy, Kopite, uva.

warum lasst ihr kein gutes Haar am HSV. Ihr habt euch offensichtlich zur Aufgabe gemacht, jede Nachricht, jeden Bericht permanent nieder zu machen. Euch interessieren keine Argumente, auch wenn ihr immer vorgebt wie wichtig euch doch Meinungsfreiheit ist. Meinungsfreiheit heißt für euch, klar darfst du den HSV kritisieren, tobe dich aus. Waaaas du findest den HSV gut???, Lobst Trainer, Präsident, Sportvorstand. Huldigt  den AR für sein Agieren im Hintergrund und nicht, wie so oft, im Mittelpunkt. Dann musst Du lesen, was für ein naiver Schwachkopf du doch bist (really ist die Wortwahl weitaus extremer) und was du hier überhaupt willst. Ist das hier tatsächlich noch eine Community in der, der HSV im Blickpunkt steht oder geht es euch nur darum einen Kritikwettlauf auszutragen. Es ist nicht alles Gold was glänzt beim HSV. Aber langsam geht unser Weg in die richtige Richtung mit den richtigen Menschen an Bord.  Ihr die ihr den Kaufmann Kühne so lobt, ihm nachsagt, dass Kühnes Willen nach Macht nachvollziehbar ist, weil er seine Milliarden durch gutes wirtschaften errungen hat und nichts zu verschenken, merkt gar nicht, dass er mit den 30 Mille, die jetzigen Verantwortlichen dadurch indirekt adelt. Er wollte vorher nur Geld geben, wenn er dafür Macht bekommt, anscheinend vertraut er der jetzigen Führung im Gegensatz zum User ballferner Zehner, dass sie mit dem Geld sorgsam umgehen. Im Übrigen ist es ein Kredit, der nicht allein für die Mannschaftsstruktur gedacht ist. Kühne hat damit uns Fans weiter die Macht gegeben, ob er mehr Einfluss bekommen soll oder die es bleibt wie es ist mit der AG. Schmunzeln musste ich über Sven Feldmann, der hier zwar aus seiner Sicht kluge Kommentare abgibt, aber auch so naiv ist, dass er bis gestern glaubte, dass beim Gespräch mit dem AR um personelle Entscheidungen geht.  Er glaubte wohl wirklich, dass sieben Tage nach Saisonschluss so vorgegangen wird. Unglaublich.
Ein Polkalteddy zum Beispiel fühlt sich von unseren Trainer Tim Walter verarscht, weil er nach außen hin seine Mannschaft in Schutz genommen hat, ja auch das gehört zum Geschick eines guten Trainers, dass er Schwächen intern anspricht und nicht der Meute zum Fraß vorwirft. Man könnte meinen, dass Menschenführung nicht zu seinen Kernkompetenzen führt. Aber das ist nur eine geistige Momentaufnahme meinerseits. Kopite ist ja ganz außer sich, dass jemand dem HSV und damit seiner Führung Geld anvertraut, nochmals, das Geld hat beim HSV keiner von Kühne gefordert oder gar erbettelt.
Ich könnte jetzt hier unendlich weiterschreiben, aber lange Texte helfen ja auch nicht. Kurz und knackig müssen die Ansagen sein, z.B Walter raus und schon hast Du 30 lLkes. Niveau?, was?, nie gehört. Hier fällt des Öfteren das Wort Australien, im Zusammenhang mit einem vermeintlichen Meinungsmacher, dem hier wohl viele aus der Anti HSV Ecke nachtrauern. Daher meine Frage, seid ihr im Auftrag hier unterwegs oder ist es wahrlich eure Meinung, dass der HSV so ein Scheiß Verein ist? Wollt ihr den HSV Blog und damit Scholle mit eurer Antipathie schaden? Kehr zurück zu friedlichen, offenen, streitbaren, beleidigungsfreien Diskussionskultur. Und lasst uns endlich wieder über die Sache schreiben. NUR DER HSV

InLikeFlynn
8 Monate zuvor

@StefanMarquardt

Ich finde es absolut in Ordnung, mit dem HSV und der Arbeit der letzten Jahre zufrieden zu sein.

Ich bin ganz ehrlich – ich wäre es auch gerne.

Bitte aber umgekehrt auch akzeptieren, dass es Menschen gibt, die es nicht ertragen können mitanzusehen, wie jedes Jahr aufs Neue stümperhaft und trotz im Konkurrenzvergleich üppiger Mittel der Karren vor die Wand gefahren wird.

Boldt hat es jetzt zum dritten Mal verbockt, Walter zum zweiten Mal.

Ich mag Kontinuität – sie darf aber kein Selbstzweck sein.

Es wäre speziell in der abgelaufenen Saison ein cake walk gewesen, mit der schwächsten Konkurrenz seit Jahren endlich hochzugehen.

Dabei hätte die Eliminierung schon EINER EINZIGEN von mehreren Fehlerquellen gereicht. Dies wären gewesen:

Bei Boldt:

– zumindest halbwegs solide Transfers auf AV, DM und RA.

– zumindest durchschnittlicher IV-Nachschlag im Winter

– Alternativ halten von Ambrosius

Bei Walter:

– minimal weniger Tiki-Taka am und um den eigenen 16er

– eveeeeentuell auch mal starken Gegnern zumindest auswärts nicht ständig mit Ansage ins offene Messer zu laufen (schon gar nicht, wenn auf den AV „Spieler“ wie Muheim und Heyer unterwegs sind.

– Juwelen wie RYK nicht auf abenteuerlichen Positionen zu demontieren, sondern da einzusetzen, wo sie hingehören

Aufstieg war das KLARE, ERKLÄRTE Saisonziel.

Und es gibt keine, aber auch gar keine Entschuldigung dafür, es abermals nicht erreicht zu haben.

Nicht Vuskovic.
Nicht die 0.1%, die der Gegner gegen den HSV angeblich immer extra drauflegt.
Nicht die Schiedsrichter.

Wenn so gearbeitet wird, das leicht erreichbare Ziele nicht geschafft werden, hat das normalerweise Konsequenzen.

Beim HSV ist man zufrieden.

Und DAS finde ich persönlich noch sehr, sehr viel schlimmer als den erneuten und vermeidbaren Nichtaufstieg.

Last edited 8 Monate zuvor by InLikeFlynn
Kopite
8 Monate zuvor

Dieser Deal, für den Witzboldt sich feiern lassen wird, ist das implizite Eingeständnis, dass er und Mein Gott Walter es mit vorhandenem Geld NICHT hinbekommen, eine Aufstiegsmannschaft zusammenzustellen. Die beiden Flitzpiepen sollten mal in Darmstadt oder Heidenheim in die Lehre gehen. Oder in Fürth, bei Union Berlin, dem SC Freiburg oder oder oder…
Spätestens jetzt muss man fordern: Boldt raus und Walter auch!!!

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Warum müssen Bold und Walter sich nicht am Verpassen der sportlichen Ziele der vergangenen Saison messen lassen?

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Lieber Stefan Marquardt – machst du jetzt hier einen auf Sascha W. oder was?
Jetzt schon mit einer Art offenen Brief an einige Teilnehmer.
Du, der sich hier für eine andere Diskussionskultur engagierst, hast hier auch schon Einteilungen vorgenommen, wer HSV Fan ist, besser: wer nicht.
Hast – was ich als absolutes No-go empfinde- den Kommentatoren persönliche Unzufriedenheit vorgeworfen und empfiehlst ihnen, sich einen anderen Verein zu suchen.
Kurz und knackiges Resümee von mir:
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ich denke, wenn sich alle nur zur Lage beim HSV äußern, in der Tat bei den „Kritikern“ mal diese Namensverballhornungen unterbleiben, würde es hier etwas entspannter zu gehen.
Gerne gebe ich zu: Ich kritisiere auch oft und schreibe selten angesichts 5 verpasster Aufstiege was positives.
Was mich -und ich denke, da bin ich nicht allein- bei allem Ärger über das einmal mehr verpasste Aufstiegsziel besonders enttäuscht und auch wütend macht, ist einfach der fehlende Respekt von Boldt und Walter gegenüber den Gegnern und Schiedsrichtern und vor allem ihre absolut fehlende Selbstreflexion und Selbstkritik.
Ja, sie nehmem sogar den Zuschauerboom noch für sich ein.
Walter kommt entgegen seines durchaus sympathischen Auftritts bei Sport3 immer mehr als prolliger, arroganter Spezi rüber, der sich für den Nabel der Fußballwelt hält.
Seine in der Mopo geäußerte Selbstkritik ist weniger als halbherzig. Schon im nächsten Satz verteidigt er sein unmögliches Auftreten als Schutz seiner „Familie“ – der Mannschaft.
Ihm und Boldt geht jede Empahtie ab, selbstherrlich haben sie eine Wagenburg-Mentalität geschaffen, die jeden kritischen Ansatz im Keim erstickt.
Sicherlich – es sind nicht immer die beliebtesten, die für ambitionierte Ziele und Erfolgsdenken und vor allem ihre Umsetzung stehen.
Nur haben diese beiden ziemlich „viel dafür getan“, dass es auch im 5. Anlauf nicht klappte und wollen sich scheinbar nicht daran messen lassen – und du Stefan und andere, hoppeln da per Akklamation munter mit und meinen die zu Recht enttäuschten und verärgerten Forumsteilnehmer hier belehren zu müssen.

Last edited 8 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Polkateddy
8 Monate zuvor

„Wir haben in den zwei Jahren nicht alles richtig gemacht, sonst hätten wir am Ende noch mehr Punkte geholt. Trotzdem können wir mit dem Fundament, das wir haben, gut weiterarbeiten“, so der 47-Jährige. „Das heißt nicht, dass alles gut ist. Natürlich sind wir intern sehr kritisch, wissen, dass wir neue Impulse und punktuell auch frisches Blut brauchen. Das ist wichtig, um den Verein weiterzubringen.“

https://hsv24.mopo.de/2023/06/14/nicht-alles-richtig-gemacht-hsv-trainer-walter-gibt-eigene-fehler-zu.html

Irgendwie fühlt man sich ver4rscht. Zunächst der Eindruck, als würde er Kritik auf sich beziehen, um dann direkt klarzustellen, dass neue Spieler hilfreich sind. Hatte ER nicht regelmäßig die Mannschaft über den Klee gelobt, jeder sei enorm wichtig? Oder habe ich das geträumt? Seine Glaubwürdigkeit wird für diejenigen, die noch alle Bimnel am Bumms haben, eine deutliche Delle bekommen haben. Aus der Mannschaft und dem Klub droht ihm also keine Gefahr.

Norbert Schröder
8 Monate zuvor

Stefan Marquardt, der Freigeist.
Bestätigt mehrfach seine Verschwörungstheorie zum Thema Jansen Abwahlantrag und mehrfach ohne Fakten auf den Tisch zu legen.
Das ist Trump Methode. Ihre Berichte lese ich deshalb nur noch “ cross“
Allein die Überschrift. Einzelne “ User“ an den Pranger zu stellen, aber gleichzeitig Fairness verlangen. Anderen Teilnehmern Naivität vorzuhalten dient nicht der Sache.
Beschäftigen sie sich mit den Sachargumenten die vielfach vorhanden sind.
Das Scholle persönliche Entgleisungen toleriert bleibt sein Geheimnis.

Tatortreiniger
8 Monate zuvor

Das HA berichtete heute Nacht:

Ludovit Reis scheint zu bleiben

Die Vertragsverlängerung des umworbenen Robert Glatzel hat offenbar ihre erste vom HSVerhoffte Signalwirkung erzielt. Wie das Abendblatt erfuhr, bleibt auch Ludovit Reis ein Gesicht der Mannschaft. 

An diesem Donnerstag läuft die Ausstiegsklausel aus, die dem Mittelfeldspieler einen Abgang für 7,5 Millionen Euro ermöglicht hätte. Eine Summe, die seinen zweifellos vorhandenen Interessenten letztlich zu hoch erschien. Ab Freitag müsste seine Ablöse wieder frei verhandelt werden. Sofern ein Verein nicht doch noch ein unmoralisches Angebot abgibt, wird es allerdings nicht zu einem Wechsel kommen.

Denn der HSV ist dank seiner guten wirtschaftlichen Ausgangssituation nicht dazu verpflichtet, Reis für weniger als 7,5 Millionen Euro abzugeben.

Kühne mit Vorstand und Aufsichtsrat zufrieden

„Wir begrüßen die besonders gute Zusammenarbeit, die sich in letzter Zeit mit Aufsichtsrat und Vorstand entwickelt hat, und vertrauen darauf, dass es gelingt, auch den sportlichen Erfolg nach Hamburg zurückkehren zu lassen“, sagte Kühne.

Stadiondeal soll folgen

Rund 45 Millionen Euro hat der Unternehmer somit im vergangenen Jahr wieder in den HSV investiert. Und es könnte noch mehr werden. Schließlich steht die Verlängerung des Ende Juni auslaufenden Vertrags über den Stadionnamen noch aus.

Sollte Kühne nun auch noch langfristig die Rechte kaufen, damit das Volksparkstadion weiter seinen Traditionsnamen tragen darf, könnte er auch die größten Skeptiker auf seine Seite ziehen.

Last edited 8 Monate zuvor by Tatortreiniger
Sven Feldmann
8 Monate zuvor

Walter und Boldt standen im AR anscheinend niemals zur Diskussion. Hmmmm.

Zur Belohnung der verfehlten Ziele wird das Portemonnaie
geöffnet und es ist alles schön!
Welch wunderbare HSV Welt
wir steigen ja sowieso auf das weiss nur keiner.

alwaysHSV
8 Monate zuvor

Der Braunschweiger Pherai war ja schon mal für den HSV als Gerücht genannt worden.
Das würde mir gefallen. Ich hoffe mal das da etwas Substanz in das Gerücht kommt. Wirklich ein Spieler der dem HSV weiterhelfen würde und dank Ausstiegsklausel wohl auch machbar. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass da auch andere Vereine mitmischen.

Jovanic Hugental
8 Monate zuvor

Boldhino wird die 30 Millionen an der Copacabana in den kommenden Sommerferien in die richtigen zwei Topspieler investieren und darauf hoffen, dass die Premier League nach der nächsten Relegation anklopft, wenn die zwei Granaten vom Zuckerhut am Ende der Saison über die vollen 90 Minuten Walterball gehen können.

FrankWestwood
8 Monate zuvor

Also ich bin ja auch schon ein paar Jährchen dabei, aber Stefan Marquardt erklär doch mal wie Du auf einmal so ganz urplötzlich zu uns gestoßen bist. Langsam befürchte ich bei einigen Kollegen hier auch, dass bewusst von Dritter Seite Unfrieden gestiftet werden soll. Jeder kann/darf/soll ja ruhig seine Meinung haben, auch wenn es nicht meine eigene ist. Aber diese plötzlichen Erscheinungen einiger unter frontalen Kommentaren an einige hier fallen doch auf. So was würde eben verdammt nerven, verstehst Du das ?

Last edited 8 Monate zuvor by FrankWestwood
Stefan Marquardt
8 Monate zuvor

Auch Ludo Reis bleibt. super Jonas Boldt.
Quelle Bild

Last edited 8 Monate zuvor by Stefan Marquardt
ballfernerZehner
8 Monate zuvor

Moin,

Es muss jedem HSV Fan Angst und Bange werden, wenn Boldt soviel Knete in die Hände bekommt.

Bei seinem „scouting“ und seinem „Netzwerk“ kann da nix gutes bei rauskommen.

Außerdem dürfte jeder Spieler, an dem der HSV Interesse hat, automatisch teurer werden, denn alle wissen ja um diese Finanzspritze.

Ich befürchte schlimmes

Frank Müller
8 Monate zuvor

SCHÖN UND GUT…..
Aber genau DAS können sie ja nicht !!
Sie müßten hochtalentierte Spieler holen, die sie danach gewinnbringend
verkaufen können.
…..so wie Montero und Muheim.

Basti1887
8 Monate zuvor

Scholle, du bringst es auf den Punkt! Es ist eine gute Nachricht, die aber nicht als Geschenk verstanden werden darf, sondern als Chance und Herausforderung zugleich.
Jetzt hier einmal mehr von vielen Blogteilnehmern zu lesen, dass Boldt und Walter in der Vergangenheit versagt hätten, ist bezeichnend. Niemand von denen gibt zu, dass Transfers wie Glatzel oder Reis gut bis sehr gut waren, und zwar sportlich und vielleicht auch finanziell. Auch Onana wird bei der Betrachtung schlichtweg außen vor gelassen, weil die „Alles-ist-Scheiße“-Message doch arg in Mitleidenschaft gezogen würde.
Ich finde, dass Vieles besser geht, aber diese hier mehrheitlich anzutreffende Meinung, dass in in den letzten Jahren alles Mist war, total an der Sache vorbei geht.
Und ich lese von diesen Teilnehmern auch rein gar nichts, das erkennen lässt, dass sie unseren Verein mögen…

Riesum
8 Monate zuvor

Ludo und Glatzel bleiben. Gute Arbeit, Jonas und Tim 👏

Ze Barbar
8 Monate zuvor

Was mir große Sorgen bereitet: dass Scholle die geniale Idee, einfach mal eben schnell den nächsten Kolo Muani ablösefrei zu holen, über das Internet raus posaunt. Jetzt wissen die anderen Vereine es ja auch! Mist!

Schluder82
8 Monate zuvor

Es gab einen Überschuss durch mehr Zuschauer ca.20 % mehr als kalkuliert worden ist. Plus Sondereinnahmen aus Pokal und Relegation.

Neue Kreditlinie ist auch ok. 6 Mio pro Saison .

Bei dem Loch das wir über die Jahre ausgebuddelt haben, verpuffen die positiven Meldungen der letzten Tage… Erhöhung des Spieleretats geht mal wieder ein gehöriger Anteil für Säulenspielerverlängerungen drauf.

Das Stadion muss nun mal auch gemacht werden.

Bei 30 Mio springt die Fanseele erstmal in den Halilovic -Himmel..

Würde mich tatsächlich mal interessieren, wieviel Geld Boldt jetzt mehr oder überhaupt zur Verfügung hat für Ablösesummen. Das wird nicht so dolle mehr sein .. Tippe auf einen mittelsten einstelligen Miobetrag mit der Erwartungshaltung ab morgen RB Leipzig zu entwickeln.

Tippe auf einen Innenverteidiger und hoffe noch auf einen RV. Wenn beide solide spielen wäre uns schon sehr geholfen. mögliche Abgänge müssten natürlich noch kompensiert werden.

Auch wenn wir mehr Bedarf haben.

Ablösefrei aus Liga 2 ist schon fast durch. Die Guten sind bald alle schon wieder weg.. die Shootingstars der Liga 3 sind auch fast alle weg.

Frank Müller
8 Monate zuvor

30 MIO VERPUFFEN GERÄUSCHLOS
Laut MoPo-Gespräch alles andere als Anschub für den Aufstieg.
Geld für Finanz-Absicherung, Verbesserung des Stadions und, laut Boldt,
werden sich auch die Transfers nicht ändern:
….ablösefrei von Sandhausen und Bielefeld.
Boldt wird also NICHT liefern, obwohl das von Kühne wohl beabsichtigt war
und sogar HIER von Scholle gefordert.
Eine grosse Chance, nach der sich andere die Finger lecken würden
verläuft unter Boldt im Sande.
Ich halte die Herren Boldt/Walter allerdings für derart unflexibel,
dass man kaum besseres erwartet hatte.
Hab´da grad so´n Bild im Kopp:
Es wird ihnen ein Talent, Größenordnung Onana, angedient und…..
Walter kommt stattdessen mit David in der Startelf.
Boldt/Costa Cordalis würden gar keine Hochtalente auf die Reihe kriegen.
Und…naja, der etwas einfach gestrickte Walter könnte mit Hochtalenten
sowieso gar nicht umgehen.

Hamburgo
8 Monate zuvor

Für mich kann dieser 30 Mio.-Deal mit Kühne zum Sarg-Nagel für die generelle Existens des HSV im Profi-Fußball werden.
 
Da Herr Kühne, im Gegensatz z.B. zu Herrn Hopp, auf Grund seiner Publicity-Sucht immer dafür Sorge trägt, dass die Höhe seiner Engagements in allen Boulevard-Gazetten heraus-posaunt wird, wirken diese nie als Hilfe, sondern eher als Belastung.
 
Es ist wieder ein Darlehn, kostet p.a. 3,5% Zinsen (1,05 Mio.) und ist besichert mit dem Wandel in Anteile mit einer Bewertung pro 1% um nur ca. 2,5 Mio.
 
Ab dann werden die Transfers des HSV nur teurer ohne substanziellen Qualitäts-Gewinn und macht Spieler und Berater nur reicher. Das Bobby-Wood-Syndrom schlägt wieder zu.
 
Nachdem, was bisher zu den Vertrags-Details und -Regelungen bekannt ist, halte ich folgendes Szenario für sehr wahrscheinlich.
 
Der HSV wird bis 2028 nicht in der Lage sein das gepumpte Kapital zurück zu zahlen, er wird sogar Probleme haben die Zinsen zu bedienen.
 
Folglich wird die Kühne-Holding das Darlehn 2028 fällig stellen, verbunden mit der Folge, dass der HSV im 1. Anlauf keine Lizenz erhalten wird, für welche Liga auch immer.
 
Mit dieser drohenden Konsequenz als einzigen Tagesordnungs-Punkt wird eine außerordentliche Mitglieder-Versammlung des e.V. durchgezogen, die unter diesem Druck selbstredend der Umwandlung der AG in eine KGaA zustimmen wird.
 
Damit wäre dann zwar die Lizenz für 2028 gesichert, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
 
Das letzte kleine Tafel-Silber ist final weg und ab dann ist der Zwangsabstieg in die Regionalliga nur noch eine Frage der Zeit.

Auch ein Ableben Kühnes wird daran nichts ändern, da seine Holding eine juristische Person ist, die nicht sterben kann und ihn locker mehrfach überleben wird, weil ein Finanz-Monster.

Schluder82
8 Monate zuvor

Der Druck ist so oder so hoch, egal wieviel Kapital zur Verfügung steht. Das Ziel ändert sich auch nicht, die Ausreden beim Misserfolg sind nur andere…

Peter Ariel
8 Monate zuvor

So, nun also die letzte Chance für Boldt und Walter? Die allerletzte? Die allerallerletzte? Wirklich? Nun gut. Muss man wohl zähneknirschend mit leben, weil ich glaube, dass es die falsche Entscheidung ist.
Aber: sobald das Ziel Aufstieg in der nächsten Saison auch nur minimal in Gefahr gerät (egal ob Schalke, Hertha oder sonstwer in der gleichen Liga spielt) und sobald sich Oberproll Walter nicht maximal ändert und sobald Boldt nicht endlich einen zweitligatauglichen Kader zusammen stellt, sodann wird aber hoffentlich sehr sehr schnell die Reißleine gezogen! Ich hoffe, Walter und Boldt wissen es, dass es ihre allerallerallerletzte Patrone beim HSV und im deutschen Profifußball ist.
Sie sind auf BEWÄHRUNG.

Thomas Blum
8 Monate zuvor

Ach zu der Boldt- / Walter-Diskussion: es wird oft geschrieben, dass sie wegen des verpassten Saisonzieles nicht länger tragbar wären. Ich mag ja Konstanz und wäre auch immer noch dabei, beide weiter machen zu lassen. Aber was mich echt erschreckt, ist nicht, dass wir nicht aufgestiegen sind, sondern wie unglaublich chancenlos wir in beiden Relegationsspielen waren. Und wie unglaublich unsouverän wir in vielen Saisonspielen aufgetreten sind. Und wenn Walters Analyse (dem hier schon mehrfach zitierten MoPo-Artikel folgend) sich darauf beschränkt, dass man auf ein, zwei Positionen nachbessern muss, dann ist das zu wenig. Da bin ich bei den Kritikern hier, das ganze Spiel passt nicht zu den Ansprüchen. Und ja, auch vom Auftreten her ist meistens weniger laut besser.
Also mein Punkt: wenn die Spielidee nicht angepasst wird und das auftreten nicht intelligenter wird, dann – bei aller Liebe zur Konstanz – sollte man sich trennen.

Stefan Marquardt
8 Monate zuvor

Ramos ist fix, ablösefrei IV und rechter Verteidiger

https://www.youtube.com/watch?v=iGCnMbGvLsE

Last edited 8 Monate zuvor by Stefan Marquardt
fan17
8 Monate zuvor

Nach Glatzel bleibt auch Reis, was mindestens so wichtig ist! Gute Arbeit, super Zeichen!
Aber das werden die Dauernörgler hier auch kritisieren. Meistens ja ohne bessere Vorschläge zu haben!

Selbstverständlich kann man – und sollte man ruhig auch – kritisieren, dass inklusive Hoffmann und dann Boldt mit den höchsten Etats der Liga der Wiederaufstieg nicht gelang. Da haben andere besser gearbeitet. Und sind nicht zuletzt deutlich bescheidedener aufgetreten. Die Arroganz von Boldt und das ewige Gemecker am Spielfeldrand von Walter nerven.

Aber deshalb ist nicht alles schlecht. Die Mannschaft ist personell gut aufgestellt, bricht nicht mehr nach Rückschlägen zusammen, sondern rettet oftmals noch Punkte. Ein gutes Spielkonzept, ja das muss man anpassen können. Was wurden hier von den Nörglern zb die Transfers von Vuskovic oder Dompé kritisiert!

Jetzt gibt Kühne Geld, ohne Einflussbedingungen. Ja als Darlehen ist ja nachvollziehbar, soll sich ja in Anteile wandeln, aber angesichts der finanziellen Bedingungen, mit Schalke und Hertha kommen Schwergewichte runter und der Aufstieg muss endlich passieren, damit man nicht noch mehr finanziell abgehängt wird, sehr wichtig. Das muss man ja auch erstmal hinbekommen liebe Sofamanager!
Was sind eure Alternativen?

Last edited 8 Monate zuvor by fan17
Töftinger
8 Monate zuvor

Lese gerade das der italienische Milliardär Silvio Berlusconi mit 86 Jahren gestorben ist.
Sachen gibt’s.

FrankWestwood
8 Monate zuvor

Machen wir uns doch nichts vor: Es geht mit Boldt und Walter weiter, das ist doch bereits eine besiegelte Angelegenheit und war schon klar wie beide nach der Relegation dieses selbstsicher in den jeweiligen Interviews verkündet hatten. Also muss man es „wohl oder übel“ annehmen, wieder einmal wird Geld geliehen, das ist für mich eher traurig als hoffnungsvoll. Man kann nur hoffen und beten das die Truppe ihren Scouting-Job gut machen und es zur neuen Saison passen wird. Das Geld alleine regelt das ja bekanntlich nicht, da in diesem Jahr zwei Vereine mit relativ geringen Mitteln aufstiegsreife Mannschaften gebildet haben. By the way: Wer ist eigentlich Zan Vipotnik ? Der wird gerade durchs Dorf getrieben….

Last edited 8 Monate zuvor by FrankWestwood
alwaysHSV
8 Monate zuvor

Hier hatten ja gestern einige nach Beleme gefragt den Scholle in seinem Text erwähnt hatte. Leider ist er darauf nicht eingegangen. Hätte bestimmt viele interessiert.

Paulinho
8 Monate zuvor

Welch ein Gegacker hier wegen KMK s 30 Millionen. Duck und weg!

Calimero
8 Monate zuvor

Mich würde eure Einschätzung zur Neuverpflichtung Omar Sillah interessieren. Vielleicht, hat ihn ja jemand von euch schon spielen sehen. Seine Physis und seine Torquote in Liga 5, macht zumindest schon mal einen guten Eindruck.

https://www.transfermarkt.de/omar-sillah/profil/spieler/930377

Kosinus
8 Monate zuvor

Gib einem Krösche z.b. 30 Mio. € in die Hand und er macht mindestens 100 Mio. € draus.

Gib einem Boldt/Costa 30 Mio. € in die Hand und er macht maximal XX Mio. € draus.

Blumi64
8 Monate zuvor

So geht Relegation….Hinspiel trotz Unterzahl 2:1 gewonnen und das Rückspiel vor 3600 ( 600 Gästefans👍) in der Nachspielzeit anstatt fast 3:1 zu verlieren mit dem Schlusspfiff das 2:2 gemacht.
SG Großaspach: TuS Koblenz
Yeeaahh…meine TuS welcome back in der 4. Liga.
🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳

Habe den unberechtigten zwangsabstieg vom DFB aus der 3.liga 2012 immer noch nicht verdaut 😡

Norbert Schröder
8 Monate zuvor

Trainer Walter verwendet in der letzten Zeit in der Öffentlichkeit die Wörter “ Familie“ und “ Liebe“
Dies sind Begrifflichkeiten aus dem Privaten, aus dem privaten Miteinander.
Innerhalb einem Amateur Verein ist der Begriff Familie noch übertragbar.
Beim HSV handelt es sich um einen Profi Fußball Verein, hier erwarte ich das dieses TEAM professionell geführt wird.

Die Absicht, durch Emotionalität von den Fakten abzulenken ist offensichtlich.

„Ich liebe keine Staaten, ich liebe meine Frau“ , sagte einst ein Bundespräsident.
Diese professionelles Verhalten erwarte ich von Walter.
Wenn er in der Öffentlichkeit sagt, „..der HSV steigt auf ..“ ( Ergebnis ist bekannt) hören dies auch seine Spieler, sein Team welches er leitet, welches er führen soll.

Glauben wir wirklich, dies geht spurlos an den Spielern vorbei.
Führungsverhalten ist authentisch und erfolgreich wenn es nachvollziehbar und ehrlich ist, intern und extern.

Last edited 8 Monate zuvor by Norbert Schröder
Tatortreiniger
8 Monate zuvor

Eben zufällig auf Twitter aufgeschnappt: Innenverteidiger Guilherme Ramos von Arminia Bielefeld ist laut „Neue Westfälische“ bereits zum Medizincheck in Hamburg. Er käme ablösefrei.

Marcel Jacobs
8 Monate zuvor

Wer mal herzhaft lachen möchte sollte mal schnell die aktuellen Gerüchte zum HSV auf Tm lesen.

Thomas Blum
8 Monate zuvor

Mal ne dumme Frage: wenn jetzt 2028 sich keine Mehrheit findet, die AG in eine KGaA umzuwandeln, dann kann das Darlehen nicht in neue Anteile umgewandelt werden, richtig? Wenn der HSV dann nicht in der Lage wäre, das Darlehen zurückzuzahlen, was würde passieren? Insolvenz? Zwangsabstieg in die 3. Kreisklasse? Ist somit das Darlehen nicht ein sehr großer Druckfaktor einer Umwandlung in eine KGaA zuzustimmen?

InLikeFlynn
8 Monate zuvor

@ThomasBlum

An den Relegationsspielen will ich mich gar nicht abarbeiten. Dass Stuttgart eine Klasse besser ist als der HSV, war vorher klar.

Dennoch hätte man im Hinspiel gerne etwas tiefer stehen dürfen – aber anyway.

Was die beiden Rele-Spiele aber zeigen: die Kluft zwischen Liga 1 und 2 wird jedes Jahr größer.

Es ist also nicht nur für Fanseele und Renommée der zweitgrößten Stadt Deutschlands fatal, dass erneut der Aufstieg verpasst wurde.

Sondern es macht auch den Klassenerhalt nach Aufstieg Jahr für Jahr ein Stück schwieriger.

Bremen hatte viele Erstligakicker gehalten, und konnte so gleich wieder hoch.

Schalke hat nach Abstieg komplett umgebaut und dann eine Truppe zusammengestellt, die alles für Liga 2 mitbrachte aber nichts für Liga 1.
Folgerichtig ging es gleich wieder runter. Von Granaten wie Fürth will ich gar nicht reden.

Und auch bei uns hätte bei Aufstieg der Kader komplett auf links gedreht werden müssen.

Mein kleiner Sohn würde bitterlich weinen, wenn er Muheim und Heyer gegen Erstliga-RA/LA beobachten müsste.

Deshalb wäre es sinnvoll, mit einem Teil der Kühne-Mittel Spieler zu holen, die zumindest das Potential für Liga 1 mitbringen.

Nemeth und RYK gehen da schon in die richtige Richtung – die komplette Viererkette, Meffert, Dompé, Jatta und auch leider auch ein Glatzel haben in Liga 1 nichts verloren.

Bleiben Reis, DHF, Kittel.

Dünn…

Rautenwalli
8 Monate zuvor

Ramos von Arminia Bielefeld ist zum Medizincheck in Hamburg 25 Jahre Portogiese Innenverteidiger

Kuchi
8 Monate zuvor

Moritz-Broni Kwarteng vom vereinslosen Spieler über Magdeburg in die Bundesliga in 1 1/2 Jahren. Manchmal muss man Umwege in Kauf nehmen. Schade, dass es in Hamburg nicht klappte – viel Glück

Nur der HSV
8 Monate zuvor

Walter und Boldt haben die letzte Saison zu verantworten, was soll in der Abwehr besser werden?

Syed Hassan Raza
8 Monate zuvor

Wenn die Mannschaften mit sehr wenig Etat aufsteigen und HSV nur auf PK konzentriert dann ist es eine falsche Kontinuität.

Weg mit König Jansen und Blodt Waltersen.

Nur der HSV

horst schlau
8 Monate zuvor

😭 @ Stefan Marquardt

Also Stefan, wenn Herr Walter in der kommenden Saison nicht aufsteigt, dann änderst Du doch sicher Deine Meinung- oder ??? 🤔🤔🤨

Und wenn Herr Walter in der kommenden Saison abliefert und der HSV aufsteigt- dann gelobe ich Dir und Herr Walter absolute Besserung !!! 😇😇😇😉

Gruß Horst 🤨🤨🤨