Krise? Nein – aber Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt

von | 07.03.22 | 233 Kommentare

Mit der Meinung ist das immer so eine Sache. Denn diese verändert sich nicht selten im Laufe der Zeit. Oder es verändert sich derjenige, über den man sich eine Meinung gebildet hat. Auf den HSV bezogen ist es aus meiner Sicht so. Ich hatte vor Saisonbeginn immer wieder davon gesprochen, dass der HSV die Entwicklung eigener Talente endlich wirklich in den Fokus stellen müsste. Und das tat der HSV. Ob es so letztlich gewollt oder auch finanziell erzwungenermaßen stattfand ist nicht hundertprozentig nachweisbar. Aber der HSV hat es geschafft, eine Homogenität innerhalb der Mannschaft (inklusive Trainerteam und Staff) herzustellen. Oder wie sagte Michael Mutzel gerade: „Das musste natürlich schon etwas zusammenwachsen, aber jetzt habe ich schon das Gefühl, dass die Truppe sich mag und schätzt – und das sieht man auch auf dem Platz.“

Fakt ist jedenfalls, dass sich der HSV zunehmend davon löst, auf Namen zu setzen und stattdessen mutig ausbildet. David, Suhonen, Krahn, Rohr, Reis, Alidou – das sind erste Namen dieser neuen Strategie, die bei allem Kompliment für Trainer Tim Walter noch nicht mehr als am Anfang steht. Aber: Wer diesen Weg ebenso wie ich fordert, der muss ebenso wie ich die Kollateralschäden dafür in Kauf nehmen. Also auch solche Rückschläge wie den in Nürnberg, aus dem heute alle wieder eine allgemeine Entwicklung ableiten wollen.

Der HSV verfällt nicht in alte Muster

Der „kicker“ kann sich weiter nicht entscheiden, wo der HSV aktuell steht. Woche für Woche stehen Spiele oder Spieler sinnbildlich für den HSV. Mal für alte Probleme – und mal dafür, dass man diese endgültig abgelegt hat. Und auch sonst schwanken die Bewertungen der Außenstehenden deutlich erkennbarer, als dies Daniel Heuer Fernandes macht (Titel Mopo heute: „Wankender Rückhalt“).

Natürlich gibt es auch die beiden krassen Seiten. Einige sehen alles schwarz – andere alles rosarot. Aus Prinzip. Oder wie hier bei uns vorkommend, auch, um einfach nur zu provozieren. Wenn ich lese, dass dieser HSV noch immer kein Leistungsprinzip anwendet, dass die Mannschaft untertrainiert ist, dass Boldt und Mutzel unfähig sind und dergleichen, dann nehme ich das als Meinung wahr. Aber auch als die Meinung von Leuten, die etwas glauben – nicht wissen. Wobei letzteres eh nie zutrifft. Aber diejenigen, die diese Leute kennen, oder diese wiederholt bei der Arbeit erleben, haben eine deutlich breitere Erfahrungsspanne, um ein wenigstens annäherndes Urteil fällen zu können. 

Aber alles das interessiert mich nicht wirklich. Ich freue mich über Diskussionen und sortiere wie jeder andere auch selbst, wen ich ernst nehme und wen weniger. Von daher interessiert es mich auch nicht, ob Leute meine Bewertungen mögen oder nicht. Denn ich treffe sie, weil ich davon überzeugt bin. Auch jetzt, wo hier viele im Misserfolg nach dem Nürnberg-1:2 den HSV wieder auf dem Weg in alte Muster sehen. Denn das ist dieser HSV definitiv nicht. Er ist nur tabellarisch nicht auf einem Aufstiegsplatz – den hier offenbar einige noch erwarten.

„Teuerster Kader“ wird hier von einigen fälschlich geschrieben. Den hat der HSV nicht. Werder Bremen ist teurer. Auch der FC Schalke hat seinen Etataufwand im Winter mit vier neuen Spielern noch mal erhöht und dürfte über dem HSV liegen. Was diese Etataufwendungen aber in beiden Fällen nicht garantieren: Tabellenplätze. Denn dafür ist mehr nötig als teure Spieler. Es muss ein Gesamtkonstrukt erstellt werden, das stimmig ist. Schafft man das, hat man Erfolg. Und den hat Walter. Noch nicht ausreichend, um so sicher aufzusteigen wie ich es bei Werder Bremen erwarte. Aber Walter hat einen neuen Weg eingeleitet, der schlechter hätte laufen können. Ich nenne so etwas einen „Teilerfolg“. Aber ich erkenne in den letzten Spielen auch keine Rückschritte, sondern relativ vorhersehbare Schwankungen. 

Walters Weg war und ist wackelig, mutig – und gut

Denn der Weg von Walter war von Anfang an wackelig – das war allen Beteiligten klar. Vom Spielsystem bis hin zur Personalauswahl musste sich hier vieles erst finden – und das brauchte eine ganze Weile. Auch ich habe das Spielsystem von Walter inzwischen mögen gelernt – abgesehen von übertriebenem riskantem Kurpassspiel hinten raus. Walter hat zudem einige unerfahrene Spieler erfolgreich ein- und zuletzt schwächelnde Spieler (Kittel, Heuer Fernandes) aufgebaut und zu Führungsspielern gemacht. Neben neuen Spielern wie Schonlau, Vuskovic, Meffert und auch Glatzel, der immerhin als Ersatz für Zweitliga-Nonplusultra Simon Terodde gekommen ist, bilden diese beiden inzwischen das „konstante Gerüst“ – das aktuell etwas wackelt.

Kurzum: Der HSV hat einen Kader, mit dem er jedes Spiel gewinnen kann, aber nur die wenigsten Spiele gewinnen muss. Apropos „Müssen“: Dieser HSV muss nur eines machen, und das ist, immer an seine 100 Prozent rankommen, um die Spiele zu gewinnen. Und genau diese Einsicht hat Walter beim zuletzt chronisch arroganten HSV eingepflanzt. Und das nenne ich schon einen „Erfolg“, weil es für mich eine ebenso schwierig zu erreichende wie zwingend notwendige Basis darstellt, hier überhaupt etwas Neues aufbauen zu können.

Walter hatte wenigstens den Mut, diesen Weg einzuschlagen. Und mein erster Gedanke nach Niederlagen wie gegen Werder und Nürnberg war/ist: Lasst ihn das weitermachen. Erst, wenn man hier keine Entwicklung mehr erkennen kann, sollte man den Trainer überhaupt in Frage stellen. Womit wir zu den nächsten Spielen kommen. Denn in denen werden wir sehr genau erkennen können, ob der HSV seine positive Entwicklung fortsetzen kann.

Düsseldorf in zwei Wochen wird noch einmal eine kleine Ausnahme darstellen, da die Rheinländer mitspielen. Aber Aue am kommenden Sonnabend wird wie zuletzt schon die Partie in Sandhausen zeigen, ob der HSV gelernt hat, gegen destruktive Mannschaften zu spielen. Zudem werden wir in den nächsten Wochen erkennen können, ob der Kader die laufintensive Spielweise wieder gehen kann oder ob er wie zuletzt nur noch teilweise funktioniert.

„Warum kann der HSV nur noch eine Halbzeit?“ fragten die Kollegen der BILD heute. Zurecht. Denn aktuell wirken einige Spieler müde. „Müdigkeit im Kopf“ hatte Walter selbst bei seinen Spielern in Nürnberg ausgemacht. Ob das so war oder nicht – es bewirkte zweifellos eine reduzierte Handlungsgeschwindigkeit im HSV-Spiel. Und Fakt ist: Aktuell bekommt der HSV keine 90 Minuten Powerfußball auf den Platz gebracht. Besser gesagt: nicht mehr. Das MUSS aber funktionieren, wenn man Erfolg haben will. Denn genau das war und ist ein entscheidender Faktor im HSV-Spiel bei Tim Walter. 

Mehr Training klingt gut – ist aber nicht immer richtig

Ich weiß, dass es hier selbst ernannte Trainingswissenschaftler gibt, die alles besser wissen als alle HSV-Trainer der letzten Monate. Und ich selbst behaupte nicht, die Wahrheit zu kennen. Ich kann aber aus meiner Erfahrung heraus sagen, das Saisons immer dreigeteilt waren, was das Krafttraining betraf: Es gab den Aufbau in den Saisonvorbereitungen, das reaktive Training auf erkannte Defizite im Verlauf der Saison. Und dann kommt im letzten Drittel, meist sogar erst in den letzten sechs, sieben Spielen die Phase, in der man die Kraft mit Belastungssteuerung möglichst nah am Leistungslimit hält. Oftmals auch mit Pausen, um leergelaufene Akkus aufzuladen.

Von daher nervt selbst mich als Verfechter von vielen Trainingseinheiten dieser offenbar natürliche Reflex auf freie Tage hier. Er ist bei Walter nämlich populistisch, nicht faktenorientiert. Zustimmen würde ich dagegen beim individuellen Training. Hier ist auch unter Walter längst nicht alles ausgeschöpft. Angefangen bei Ricardo Moniz, der ob seiner Eigenwilligkeit offenbar nicht Walter-kompatibel ist bis hin zum Training mit einzelnen Spielern. Wenn ich mir überlege, wie oft beispielsweise Heung Min Son nach den Trainingseinheiten seine Laufwege inklusive Torabschlüsse übte oder David Jarolim trotz Laufverbotes joggen ging – sowas sieht man heutzutage selten. Dabei wäre es beispielsweise schon sehr spannend zu sehen, wie weit man einen Bakery Jatta in Sachen finalen Pass und Torabschluss mit effektivem Training noch bringen kann.

Aber, und deshalb schreibe ich das hier: Dieser HSV macht seine Aufgabe bislang gut. Noch nicht sehr gut – aber er hat Hindernisse nicht nur in Kauf genommen, sondern er hat diese größtenteils erfolgreich gemeistert. Auch Dank Walters Mut nach Misserfolgen unbeeindruckt weiterzumachen. Walter hat bislang Wort gehalten. Und die Mannschaft präsentiert sich dieses Jahr als solche. In Sachen Mentalität ist diese Mannschaft die sympathischste der letzten Jahre. Ergo: Nimmt man alles zusammen, dann hat sich dieser HSV wenigstens einen Vertrauensvorschuss, mindestens aber meine Geduld verdient.

In diesem Sinne, bis morgen. Dann auch wieder mit der Möglichkeit, Eure Fragen für den Communitytalk zu stellen (via Email an moinvolkspark@gmail.com oder per Instagram). Bis dahin!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
233 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Das hört sich alles super an, Scholle. Aber deine Ausführungen beinhalten entscheidende Denkfehler.

Um es wieder einmal plastisch zu machen:

Es ist einfach nicht vermittelbar, dass die Mannschaft 5:0 bei Darmstadt 98 gewinnt und drei Wochen später fast uneinholbare sechs Punkte Rückstand auf diese Darmstädter hat!

Und wenn hier im Userbereich von Unterbesetzung auf dem Flügel geschrieben wird, was sicher auch stimmt, frage ich:

Was haben Darmstadt und St. Pauli auf den Flügeln? Sind die etwa doppelt besetzt?

Darmstadt hat Gjasula! Der war zu schlecht für den HSV. Und jetzt muss sich der HSV hinter Gjasula und Co „hinterherentwickeln“? Das kann nicht dein Ernst sein, Scholle.

Man kann es drehen und wenden wie man will; unterm Strich entlarvt der Quervergleich sämtliche Defizite beim HSV.

Ich kann nur immer wieder die Frage stellen:

Warum verkackt es immer nur der HSV???

Fürth, Darmstadt, St. Pauli, Bochum, Bielefeld, Fürth, Stuttgart, Köln, Freiburg, Hertha, Frankfurt. Alle haben es geschafft oder sind dabei, es vor dem HSV zu schaffen.

Nur der HSV………………schafft es nicht!

Warum? Der Fisch stinkt immer vom Kopf. Das muss hier nicht mehr erörtert werden. Mit Leuten wie Jansen kannst du nichts reißen.

Und noch eines zu deiner Geduld, Scholle:

Willst du wieder so lange Geduld haben, bis der Nicht-Aufstieg des HSV endgültig ist, Kittel, Glatzel, Heyer und andere verkauft sind und der HSV mit seiner „Entwicklung“ wieder von vorne – dann auf noch niedrigerem Niveau als vor der laufenden Saison – beginnen darf?

Um sich der dritten Liga langsam zu nähern?

Alidou und Vagnoman haben doch bewiesen, dass man in einer langen und harten Zweitliga-Saison nicht nur auf „entwicklungsfähige“ Jungprofis setzen kann.

Mensch Scholle, sei doch nicht so naiv. Religion gehört auf die Fan-Tribüne, sachlich nüchternes Analysieren in die seriöse Journalie. Zumindest aber in die Führungsetage eines seriösen Fußballclubs.

Aber findet die Fehler…

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Grantler3006
6 Monate zuvor

Ok das ist eine Meinung heute im Blog, die man da lesen kann. Zwischen den Zeilen steht da für mich: ein bisschen mehr individuelles Training und körperliche und geistige Fitness und es läuft. Und Entwicklung und Verbesserung der Spieler und mutig und so.

Und zu guter letzt : es ist arrogant und old School vom Aufstiegsziel zu sprechen.

Nun aus meiner Sicht ist die Entwicklung nicht konsequent, denn sonst würden Spieler wie Kittel, Glatzel, Meffert und Schonlau mal eine Pause erhalten , wenn Die Jungs mal kopfmüde zu sein scheinen. Bei nicht mal 40 Pflichtspielen? So So…

Wintzheimer für Glatzel, Suhonen für Kittel, David für Schonlau, Krahn und Velasco für Jatta und Alidou. Das wäre konsequent und hält die Spannung hoch.

Und die Spieler wollen aber wollen sie auch so richtig? Wenn dem so wäre, warum fragen sie nicht nach extra individuelles Training nach beim Trainer Team oder bei moniz?

Mein Eindruck: der HSV tut auf allen Ebenen eben nicht alles für einen möglichen Aufstieg!!!!
Die Spieler nicht, die Trainer nicht, die Presseabteilung nicht, die Verkaufs – und Marketingabteilung , der Vorstand nicht und der Aufsichtsrat schon mal gar nicht. Dazu kommt eine unkritische Berichterstattung. Die einzigen, die im Prinzip alles geben, sind die Fans, nicht die Ultras, sondern die Normslos. Wir hier mit unseren kritischen und teilweise sehr interessanten Blickwinkel und Ideen. Die einen fiebern mit und sind mit dem unerschütterlichen Optimismus manchmal für mich nicht zu verstehen und zum anderen die Kritiker, die sich ob der Machtlosigkeit und des jahrelangen Niedergangs des HSV in Zynismus und Lösungsansätzen verlieren, weil sie es nicht akzeptieren können, das der HSV in Liga 2 dümpelt. Und ich akzeptiere es auch nicht, aber trotzdem bleibe ich immer HSV Fan

Boxer
6 Monate zuvor

Der HSV wird Dir dankbar für den heutigen Blog sein, das grenzt für mich schon an Propaganda . Ich empfehle allen diesen Blog am Ende der Saison nochmal zu lesen, dann kann man ja mal sehen wieviel von der sogenannten Entwicklung noch übrig ist.

Ich weiß nicht wie die anderen es hier sehen, aber die allgemeine Negativentwicklung hat für mich nicht mit dem Nürnbergspiel begonnen, sondern mit Heidenheim. Da muß man einfach mal das Ergebnis ausblenden.

Das in Verbindung mit den Erfahrungen der letzten Jahre, sowie dem von dir ja auch beschriebenen aufwendigen Spielstil lässt für mich nur einen Schluß zu. Es wird wieder nicht reichen.

Und ja der Etat ist nicht mehr der höchste, sondern „nur“ noch der dritthöchste. Damit sollte man aber trotzdem aufsteigen. Ausserdem hat man sich das durch die Nichtaufstiege komplett selbst zuzuschreiben.

Alex
6 Monate zuvor

Zustimmen würde ich dagegen beim individuellen Training. Hier ist auch unter Walter längst nicht alles ausgeschöpft. Angefangen bei Ricardo Moniz, der ob seiner Eigenwilligkeit offenbar nicht Walter-kompatibel ist bis hin zum Training mit einzelnen Spielern. Wenn ich mir überlege, wie oft beispielsweise Heung Min Son nach den Trainingseinheiten seine Laufwege inklusive Torabschlüsse übte oder David Jarolim trotz Laufverbotes joggen ging – sowas sieht man heutzutage selten. Dabei wäre es beispielsweise schon sehr spannend zu sehen, wie weit man einen Bakery Jatta in Sachen finalen Pass und Torabschluss mit effektivem Training noch bringen kann.

Hört hört. Bin mal gespannt, ob diese Aussagen des Blogautors auch so niedergeorkt werden… 🤫

Wie auch immer: Volle Zustimmung und ein Luke für diesen Teil des Blogs. 👏👏👏

Im Übrigen habe ich noch keinen Kommentar gelesen, in dem behauptet wird, dass der HSV untertrainiert ist. In der Kritik geht es immer darum, dass der HSV FALSCH trainiert wird. Auch der Hinweis auf die zu vielen trainingsfreien Tage bedient immer die Forderung nach mehr Individualtraining, hauptsächlich im technischen und mentalen Bereich, ohne dass dabei irgendjemand irgendwelche Hügel der Leiden erklimmen soll. Aber das weiß der Blogautor ja auch, weil er den Kommentarbereich regelmäßig und vollständig liest.

Etwas schmunzeln musste ich bei folgender Aussage:

Denn das ist dieser HSV definitiv nicht. Er ist nur tabellarisch nicht auf einem Aufstiegsplatz – den hier offenbar einige noch erwarten.

Ist das so zu verstehen, dass unser HaSiVau sehr wohl auf einem Aufstiegsplatz steht, nur eben nicht tabellarisch? 🤭

Und offensichtlich gibt es hier tatsächlich einige Verwirrte, die den Aufstieg noch erwarten. Hinfort mit ihnen! 👉 In diesem Sinne… Gebt dem Moniz eine Trainingseinheit extra, er könnte uns das Leben retten, verstehen Sie?

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Herr Mutzel ich möchte mich für den heutigen Blog bei ihnen bedanken.
Leider kann ich ihnen nicht folgen.
Natürlich habe ich nicht die Einblicke die sie haben, aber davon teilen sie uns ja auch nichts mit.
Daher muss ich mich, wie auch meine Blogkollegen auf das beziehen was wir Woche für Woche bei den PK’s hören und anschließend beim Spiel sehen. Wiederum gefolgt von der anschließenden PK nach dem Spiel.
Der gemeine HSV Fan hat dabei meist eins mit unserem Trainer TW gemeinsam…den Gesichtsausdruck von ihm nach dem Spiel!
Ich hab keinen Trainerschein nur meine Erfahrungen aus ca 30 Jahren Amateursport und Fussball , aber die meisten von ihnen oben aufgeführten Spieler spielen doch gar nicht oder so gut wie nie. Wie kann man dann von Entwicklung reden?
Herr Mutzel gehen sie mal am Wochenende auf einen Sportplatz, egal ob Kreisliga oder Landesliga, sehen sie dort auch nur einen Spieler der ansatzweise so lustlos wie SK seit Wochen schaut? Oder Mannschaften die nur eine Halbzeit Fussball spielen und selbst wenn sie nicht mehr können trotzdem bis zum kotzen weiterkämpfen und beißen?
Wie erklären Sie mir als ahnungslosen Fan diese Entwicklung unserer Mannschaft? Vielleicht hilft mehr trainieren nicht, aber schadet es und wurde es schon mal probiert?
Fragen sie mal Robert Lewandowski ob und wie er trainiert und wie er außerhalb des Trainings lebt. Oder laden sie ihn mal eine Woche zum HSV ein, ich glaube dann wird es sein als wenn der Nebel schwindet und die Sonne zu Vorschein kommt.

Gravesen
6 Monate zuvor
abraeumer
6 Monate zuvor

Rohr wird immer gern in einer Reihe mit den Auszubildenden aufgeführt. Er wird im Juni aber 27. Wie man ihn für 280.000 € von Jena verpflichten konnte, habe ich schon nicht verstanden. Dass man jetzt aber sogar darüber nachdenkt, mit ihm zu verlängern, ist aufgrund seiner fußballerischen Begrenztheit komplett nicht nachvollziehbar.

ToniHH
6 Monate zuvor

…kann aber muss nicht gewinnen???

Tja wo sind wir den hier??? Unter Leistungssport in Anbetracht der Entlohnung sollte doch das Resultat
und Fazit anders aussehen.

Wir sehen teilweise geilen Fussball, dass möchte ich hier festhalten, aber was fehlt ist ein Plan B – wie zum Beispiel ein 4-4-2 System etwas defensiver ausgerichtet. Wäre in Nürnberg angebracht gewesen.

Auch ein Auge für schwache Auftritte
Kittel in Nürnberg war am Ende..warum wird da nicht von der Bank reagiert… vielleicht hätten wir mit Kisombi auch verloren- aber nix tun und in der 80. auswechseln kann es nicht sein.

Insofern fehlt mir bei TW eine gewisse Flexibilität und sein auftreten nach dem Spiel bei der Presse ist auch verbesserungsfähig.

Calimero
6 Monate zuvor

Kurz zum Thema mutige Ausbildung. Das sehe ich ein bisschen differenziert. Ein Reis und Vuskovic haben in der Stammelf sicherlich ihre Berechtigung, wurden aber beide nicht in Hamburg ausgebildet. Jonas David spielt aktuell gar keine Rolle. Warum Spieler wie Rohr und Kaufmann Bankplätze blockieren, erschließt sich mir nicht. Von einer Verpflichtung oder Verlängerung ist dringend abzusehen. Dazu zähle ich auch Muheim. Krahn und Suhonnen haben hingegen, trotz begrenzter Einsatzzeit, schon vielversprechende Ansätze gezeigt. Ein Velasco wird gar nicht berücksichtigt. Ob es an seinen Leistungen liegt oder er seinen bis 2023 Vertrag nicht verlängern will, kann ich nicht beurteilen. Warum man stattdessen auf Leihspieler ohne Zukunft oder Auslaufmodelle im fortgeschrittenen Alter setzt, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn zwei Spieler vom Leistungsniveau auf einer Stufe sind, dann würde ich persönlich immer das Eigengewächs bevorzugen. Ich würde es auch begrüßen, wenn dieser Blog sich von Zeit zu Zeit mit unserem Nachwuchs beschäftigen würde. Interviews, Spielberichte, Hintergrundinformationen etc. Vielleicht gibt es hier im Blog ja auch Experten die nah am Nachwuchs dran sind.

History
6 Monate zuvor

@Marcus Scholz:

wo ist denn die Entwicklung bei Kinsombi, Kittel & Co ? Hat der Entwicklungstrainer sie in dieser Saison besser und in den Leistungen konstanter gemacht ?

Natürlich darfst du sehr wahrscheinlich hier im Blog nicht alles kritisch hinterfragen und das unterscheidet uns auch. Aber sich und anderen etwas vorzugaukeln ist auch nicht schön.

Wenn wir denn schon beim Thema Entwicklung sind: eine solche positive hat der FC St. Pauli genommen, trotz Abgänge von Spieler wie Marmoush , Zalazar etc …

Das die Mannschaft einen geringeren Etat als die des HSV aufweist ,sollte ebenfalls zu berücksichtigen sein.

Bubu
6 Monate zuvor

Goood mooorniiing @ all.

Jeder sollte seine Meinung haben dürfen, ob die sich nun im Laufe der Zeit verändert, oder auch nicht. Dafür gibt es doch die Meinungsfreiheit?

Das mit der Entwicklung „eigener“ Talente kann man ebenfalls differenzierter sehen! David hatte man seinerzeit nicht auf dem Schirm, ebenso wenig Alidou! Eher durch Zufall und auf Trainerwunsch wurden die „hochgezogen“?! Geht man konsequent diesen „neuen“ Weg? ?

Wenn die Sache mit dem Aufstieg – wieder einmal – passé und geraucht ist, kann man ja getrost wieder vom Ausbildungsverein und Entwicklung der Weiterentwicklung sabbeln, immer zu.

Ebenfalls war klar, dass Walter´s undurchsichtiges System einen hohen Aufwand und Kraftakt in JEDEM Spiel erfordert. Das 34 Spieltage + Bonus ist schon mehr als zehrend. Egal ob mutig oder stur, irgendwann schwindet die Frische und auch die Kraft.

Wenn man schon so einen Verschleißfußball als Entwicklung abfeiert, sollte man zumindest an der Effizienz arbeiten! Am Ende reicht es – mal wieder – für gerade eine Halbzeit…. Dann droht Thema Flasche leer! Kann man dann auch halbzeitmäßig betrachtend als „Teilerfolg“ verkaufen..

Klar ist man schon ein Stück weiter gekommen, vielleicht, den letzten Meter aber lutscht man wieder am Daumen, außer Spesen nichts gewesen??! Man wird sehen..

Ich mag das sogenannte Spielsystem von Walter nicht so, eben weil der Aufwand nicht mit dem Ertrag übereinstimmt! Fakt! Zu viele Unentschieden, oder last Minute knock outs! Aber, steht ja alles im Zeichen der Entwicklung – freuen wir uns dann auf die nächste, weiter abgespeckte Saison? Fein…

Kittel ist nach wie vor kein Führungsspieler, viel zu selten geht er „voran“. Kein Typ, der die Ärmel aufkrempelt und sich schmutzig machen möchte. Hecking hatte dies schon angemerkt.
Und Glatzel ist und wird auch kein Terodde! Fakt.

Man kann nun alles entschärfen; „Der HSV hat einen Kader mit dem er jedes Spiel gewinnen kann, aber nur die wenigsten Spiele gewinnen muss!“ 😉 

Kloar, man „muss“ gar nüscht….wie eben auch alle anderen Mannschaften in der feinen 2. Liga?!

Und das mit den 100% Leistung in jedem Spiel…ja lassen wir das. Lasst Walter man ruhig weitermachen, es entwickelt sich doch alles so schön….

…..ein Rad greift jetzt ins andere! 😉

Alles kann, nichts muss…..

Bleibt alle gesund…! 

Last edited 6 Monate zuvor by Bubu
Polkateddy
6 Monate zuvor

Mich fasziniert die unterschiedliche Betrachtung des Ist-Zustandes des HSV ungemein. Ich versuche eher zu verhindern wie ein feuchter Lappen bei -40° vor Entsetzen an den nächsten Spieltagen zu erstarren. Deswegen versuche ich es mit Wahrscheinlichkeit. Und die sieht die Chance aufs Weiterkommen im Pokal bei 30% und die Chance auf den Aufstieg vielleicht bei 5%. Entwickelt hat sich in den letzten 10 Jahren lediglich der Abwärtstrend. Und junge Spieler würden immer noch keine Chance bekommen, wenn wir nicht so pleite wären.

bahrenfelder
6 Monate zuvor

Scholle, ein guter Blog heute 👍
Lese ich da auch etwa Kritik an einigen hier heraus ohne das ein Name genannt wird und zumindest mir fallen gleich ein oder zwei ein?
Na, dass hätte mal ein anderer hier so schreiben sollen.

Ralf Lübbe
6 Monate zuvor

Durch den Weg den der HSV eingeschlagen hat und mit dem Kader habe ich nicht damit gerechnet das der HSV um den Aufstieg mitspielen kann. Da hat der HSV mich überrascht positiv. Durch die guten Leistungen sind meine Erwartungen natürlich gestiegen, das war ein Fehler. Der Kader ins besonderen im Sturm und aud den Flügeln ist nicht gut genug und zu dünn besetzt. Lassen wir dem HSV die Zeit der Entwicklung und hoffen auf die nächste Saison.
NUR DER HSV!!!!

Meaty
6 Monate zuvor

Alleine der Punkteabstand zum aktuellen ersten der Tabelle lassen hier viele wieder die Saison als gescheitert ansehen!
Ich bin da eher bei Scholle und meine auch, dass man beim HSV eine Entwicklung mit einer deutlichen Handschrift des Trainers sieht!

Nehmen wir das Nordderby letzte Woche!
Waren die Bremer dem HSV nun haushoch überlegen oder haben sie den HSV spielerisch dominiert?
Meiner Meinung nicht!
Das, was die Bremer zzt. so erfolgreich macht, ist das einfach Spiel mit einer sehr guten Effktivität vor dem gegnerischen Tor!
Duksch und Füllkrug lassen Glatzel und Kittel, der sich zzt. leider im Leistungstief befindet, in Sachen Torgarantie weit hinter sich!

Dann spielen es die Bremer eben auch oft lieber einfach und knallen den Ball auch häufig aus ihrer Abwehrzone, als sich spielerisch aus der Abwehr zu befreien!

Der HSV hat sich unter Walter für eine andere, viel schwierigere Variante entschieden. Diese kostet sehr viel kraft und hängt maßgeblich an der Form jedes einzelnen Spielers!
Können nur wenige Spieler im Spiel das übliche Leistungsniveau nicht halten, strauchelt das ganze Gebilde! Eine abgeschwächte defensivere Spielausrichtung wäre mMn daher gerade in Auswärtspartien dringend notwendig!

Warum muss man beispielsweise nach Nürnberg fahren und dort unbedingt das Spiel machen?
Die Franken haben doch nichts fürs Spiel gemacht, bis auf ein, zwei gute Konter gefahren! Spielerisch war man den Franken überlegen, in der Effektivität nicht!
Wenn man so dominant in der ersten HZ auftritt, wie der HSV in Nürnberg, dann muss auch mehr Zählbares bei rausspringen!

In Nürnberg gab es drei Totalausfälle und diverse andere Spieler, die nicht ihre Normalform erreicht haben.
Der Trainer muss mMn früher Spielerwechsel vornehmen, okay – hat er aber leider nicht getan!
Das die beiden Einwechselspieler Kinsombi und Wintzheimer dann auch noch direkt am Gegentreffer zur Niederlage beteiligt waren, macht die Sache nicht besser!

Nochmal, gegen Bremen war man nicht die schlechtere Mannschaft. Mit etwas Glück, schiesst man noch den verdienten Ausgleich! Bremen macht es sich einfach, wissen ja, dass der HSV den Walter-Ballbesitzfußball auf Teufel komm raus durchdrücken will! Da wartet man ab und nutzt seine Chancen. Clever und natürlich auch glücklich, mit zwei Handelfmetern!

In Sandhausen waren die ersten 30. Minuten unserer Mannschaft sehr schlecht! Man ließ sich vom Gegner komplett den Schneid abkaufen und war hinsichtlich der aggressiven Spielweise des Gegners erstaunt, obwohl Walter vor dem Spiel davor häufig gewarnt hatte! Das unsere Mannschaft sich zurück ins Spiel gekämpft hat, zeigt die Moral unseres Teams!

Also, für mich waren die letzten drei Ligaspiele nicht so schlecht, wie viele hier behaupten oder die Resultate aussagen!
Daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass man eine erneute Siegesserie starten kann, um nochmal ganz oben anzugreifen!

Rautenhopper
6 Monate zuvor

Moin Scholle,
Danke für den Blog und deine Sichtweise. Ich teile in bestimmten Punkten deine Meinung und in anderen Punkten muss ich dir wiedersprechen. Auch sehe ich Widersprüche bei den Aussagen von den Verantwortlichen.

Ob wir jetzt eine Krise haben, oder nicht das wissen wir vielleicht in 2-3 Wochen. Aktuell kann man von einer Ergebniskrise sprechen. Was viele Leute im Blog oder auch von deinen journalisten Kollegen jetzt wahrnehmen ist die Entwicklung von den letzten Wochen. Nach dem Heidenheim-Spiel war die Luft wie raus und die Leistung sank. Für mich hier ein Paradebeispiel Sonny Kittel, wie wurde er im Verlauf der Sonny schon wieder hochgelobt mit Bundesliga-Niveau etc.. Aber die letzten Spiele haben leider an den alten Sonny erinnert negative Körpersprache man nahm ihn kaum war. Wie schon gesagt, ob es wieder der Beginn vom Zusammenbruch ist oder nur eine Ergebniskrise wissen wir in 2-3 Wochen. Aber wenn es wirklich so eintrifft und der HSV bricht wieder ein müssen sich Mutzel und Boldt schon dafür verantworten warum sie es nicht geschafft haben im vierten Jahr in Folge die Mannschaft so stabilisieren su können, dass sie nicht im Frühjahr wieder zusammenbricht.

Ich finde das Müdigkeitsthema nachdem Pokal auch so ein Ding. Ja es ist korrekt sie haben 120 Minuten gespielt, aber Walter hatte die Möglichkeit zu rotieren und frische Spieler zu bringen und er hatte 5 Wechsel zu gute. Rotiert hat er, weil er zum Teil musste. Aber mit den Wechsel hat er gewartet bis zur 80. Minute und danach in der 90 Minute nochmal. Ich werfe Walter nicht viel vor, aber als David verletzt wurde hat er ein wenig umgestellt und eine light Variante spielen lassen was auch sehr gut funktionierte, aber warum er nun wieder diese krassen Positionswechsel spielen lässt keine Ahnung. In den letzten Partien war Vuskovic so oft im 16er und dadurch gab es hinten eine instabilität.

In deinem Blog hast du auch noch schön erwähnt der mutige Schritt mit den eigenen Talenten, aber das Problem ich sehe keine spielen. Der Letzte der regelmässig gespielt hat war Alidou, aber sein Werdegang und seine Zukunft sind auch klar. Aber ansonsten kein Talent aus der eigenen Jugend Suhonen bekam noch ein wenig Spielzeit am Samstag ansonsten in diesem Jahr keiner. Klar Spieler wie Krahn sind noch nicht soweit. Aber ein David spielt nicht mehr und bei Meissner kam es noch schlimmer er wurde verliehen, weil Walter nichts mit ihm anfangen kann. Dafür lieber auf Kaufmann setzt, der bis jetzt noch nichts gebracht hat in unserem Trikot. Du führst auch folgende Spieler auf: David, Suhonen, Krahn, Rohr, Reis, Alidou. David, Suhonen, Krahn und Alidou habe ich bereits erwähnt. Rohr ist nicht bei uns ausgebildet worden und auch schon 26. auch ein Reis stammt nicht aus unserer Jugend.

Es spricht ja auch niemand davon, dass wir den teuersten Kader haben, aber sehr sehr viele Vereine aus der zweiten und sogar einige aus der ersten haben nicht unser Etat, aber trotzdem müssen wir den kleinen den Vorzug geben, weil wir uns entwickeln wollen? Man muss mit dem Geld umgehen können um Erfolg zu haben ansonsten wird das nicht siehe auch die Hertha in der ersten, aber wenn wir pausenlos mit einem Topetat durch die zweite Liga gehen ohne Erfolg muss man sich hinterfragen, ob die richtigen Personen am Werk sind.

Ich mag Walter von mir aus kann er auch bleiben. Ich bezweifle nur ob Boldt wirklich ihn behält wenn die Mannschaft jetzt doch einbricht. Aktuell bezweifle ich es weil die Texte, Interview von heute ergaben die gleichen Antworten wie in den vergangenen Jahren. Man spricht von Entwickung und Zeit gesprochen, aber andere im Verein reden über die prekäre finanzielle Situation beim HSV und wir alle wissen noch ein Jahr zweite Liga heisst weniger Kohle.

History
6 Monate zuvor

Ob ein anderer Trainer mit der Mannschaft aktuell mehr Punkte geholt hätte, das weiß ich nicht. Ist auch nicht belegbar, wenn es denn so seien sollte.

Aber was ich für mich subjektiv beurteilen kann ist, dass die Art, wie der HSV Fußball spielt, mir persönlich in keinster Weise gefällt. Und das ich diese Daddelei weiterhin nicht mit einem Cent unterstützen werde.

Das ist Breitbandfußball, Rückpassfußball. mit hoher Ballbesitz und Abnutzungsquote und im Endeffekt brotlose Kunst.

Effektiv spielen die Bremer. Seit dem Trainerwechsel hat dort tatsächlich eine Entwicklung stattgefunden, diese wird es auch weiterhin unter Walter beim HSV nicht geben, auch wenn einige sinnbefreit danach lechzen.

Wobei ich davon ausgehe, das Walter zum Saisonende wieder weg ist, da Boldt und Mutzel notgedrungen versuchen werden ihren eigenen Arsch zu retten.

Zum jetzigen Zeitpunkt macht ein Trainerwechsel keinen Sinn. Welcher neue Trainer möchte schon gerne eine ausgebrannte und übermüdete Mannschaft im Saisonendspurt übernehmen.

Mal sehen was Boldt und Mutzel nach den Säulenspielern und Entwicklungsspielern für neue Einfälle haben werden. Ich habs: die nächste Saison steht im Blickpunkt von Puppen und Taschenspielern.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Noch ein Gedanke der mir zuletzt immer häufiger kommt.
Wir spielen selbst bei Ballgewinn zb bei Eckbällen gegen uns nie schnell den Ball vertikal nach vorne. Es wird immer wie bei Abschlägen vom Tor langsam spielerisch mit vielen Querpässen aufgebaut.
Der Traum jeder gegnerischen Abwehr. Man kann sich in aller Ruhe langsam laufend zurückziehen und aufstellen, ganz ohne Gefahr und Druck überspielt zu werden.
Sollte es eine Statistik geben wie viel Prozent unseres so gelobten Ballbesitzes Querpässe und Rückpässe sind dann würde ich die gerne sehen . Ich schätze es sind Prozent. Die Zeiten wo wir mit Tempo und schnellen Pässen gespielt haben sind gefühlt schon zwei Trainer zurück.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Ach übrigens ich denke nachdem ich Herrn Boldt im Zweitliga Doppelpass gesehen habe das wir ihn definitiv nicht entlassen dürfen.
Man sollte ihn umgehend im HSV Store einsetzen, der verkauft jeden Bremer und Pauli Fan ein HSV Trikot so wie er redet und sich windet🤣🤣🤣

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Meyer
Shlomo
6 Monate zuvor

Denn das ist dieser HSV definitiv nicht. Er ist nur tabellarisch nicht auf einem Aufstiegsplatz – den hier offenbar einige noch erwarten.

Genau! Der HSV ist eben der Aufsteiger der Herzen.

Alles eine Frage der Haltung! Wer braucht schon Tabellen?
😂

Last edited 6 Monate zuvor by Shlomo
Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Der „Kicker“, Scholle zeigte im Gegensatz zu dir insbesondere in der letzten Saison unter deinem „Trainergott“ Thioune auf, wo der HSV nicht steht, während du nicht mal im Ansatz die Arbeit von Boldt, Mutzel und den Trainern hinterfragst.

Fluegelzange
6 Monate zuvor
Micky
6 Monate zuvor

Für mich geht die Welt nicht unter, falls der HSV nicht aufsteigen sollte. Allein der Glaube stirbt zuletzt.
Ich bin wie Felix heute in der BILD der Meinung, dass der HSV das Potenzial zum Aufstieg hat.
Es war von Anfang (der Saison) an doch klar, dass das nicht zwingend erforderlich ist. Es sollte lediglich eine neue Mannschaft entwickelt werden, die dieses Potenzial aufweisen kann. Hinzu kommt, dass starke Mannschaften in die Liga heruntergekommen sind, neben denen die eh schon da waren. Stark, weil sie ganz andere finanzielle Möglichkeiten besitzen, da vorher Liga 1 mit reichlich TV Geldern gepämpert und nicht wie der HSV lange in Liga II.

Die Spiele des HSV waren bisher vielversprechend weil Boldt und Mutzel an den Personalien gefeilt haben. Der Trainer hingegen hat alles soweit zusammengeführt, bis es passte und eine wettbewerbsfähige Mannschaft auf dem Platz steht. Mir hat das bis heute gefallen – die wenigen Rückschläge eingeschlossen. Aber so frustrierend wie in den letzten Spielzeiten war es bisher nicht. Es gibt immer wieder Momente, wo es völlig anders läuft, siehe Pokal.

Sollte es nun aber doch nicht mit einem direkten Aufstiegsplatz klappen, sogar die Relegation verkackt werden, steht da immer noch eine Mannschaft auf dem Platz, die das schaffen kann, was in vorherigen Spielzeiten nicht funktionierte. Fest von überzeugt.
Vielleicht mit der einen oder anderen neuen Personalie, aber immer noch voll wettbewerbsfähig um einen neuen erfolgreichen Anlauf zu versuchen.

Schliesslich ist es immer noch NUR der HSV ! Und den findet man immer(!) auf den vorderen Plätzen.

Bubu
6 Monate zuvor

„Der HSV hat einen Kader mit dem er jedes Spiel gewinnen kann, aber nur die wenigsten Spiele gewinnen muss!“

Bedeutet?? Hm, vielleicht das man gewinnen kann, so als kleines Bonbon oder Lutscher zur Belohnung am Ende, aber nicht zwingend muss! Das Muss ist ja bekanntlich eher negativ und baut Druck auf. Druck ist auch wieder negativo, denn Druck erzeugt bekanntermaßen Gegendruck, kann positiv wie negativ sein…. manchmal geht es eben ohne gewissen Druck nicht so recht….. könnte… 😉

Wenn man nun sagt alles „kann“, bleibt eben immer eine Unbekannte offen, man kann auch mal gewinnen – HUCH – und dann ist die Freude doch am Ende umso größer, so ganz ohne diesen Druck, es hat geklappt anstatt von; HEUTE MUSS ES ENDLICH KLAPPEN..

Ist doch wiederum viel entspannter, so alles, wenn man so einfach mal sagt; „Heute kann es einfach mal …. laufen…!“ 🙂

Kann setzt eben nüscht voraus…. ganz im Gegensatz zu diesem kräfteraubenden „Muss“

Ist ja auch anstrengend wenn man dauernd sagt; ich muss mal….. 🙂

„Ich kann auch mal“ kling da deutlich motivierender… oder?? 🙂

Ergänzend dazu;

Der HSV kann aufsteigen, muss aber nicht. – positiv? ?

Der HSV muss aufsteigen, kann es aber nicht. – negativ? ?

Last edited 6 Monate zuvor by Bubu
Riesum
6 Monate zuvor

Schon vor der Saison schrieb ich hier, dass wir zwischen Platz 6 und 10 einlaufen werden. Überraschend also, dass einige jetzt erst anfangen, sich über den nicht erreichten Aufstieg zu ärgern, obwohl ich diese Information schon lange bekannt gegeben hatte. Genauso wie die Information, dass wir nächste Saison aufsteigen werden, wenn man an Trainer und Sportvorstand fest hält.
MITTE.

FRANZ HOELSCHER
6 Monate zuvor

Was bedeutet dieser Satz : „Kurzum: Der HSV hat einen Kader, mit dem er jedes Spiel gewinnen kann, aber nur die wenigsten Spiele gewinnen muss.“ ?

Nico
6 Monate zuvor

Beim derzeitigen Tabellenstand & der Form der Konkurrenten von oben, kann man definitiv behaupten, dass der Aufstieg in Gefahr ist.

Was mich allerdings viel mehr interessiert ist, dass sich mal eine Philosophie entwickelt, die durchgezogen wird, nach der verpflichtet und ausgebildet wird.
Dass man eine homogene Truppe auf dem Feld hat, eine eingeschweißte Stammelf mit hungrigen Auswechselspielern.
Was bringst uns denn der Aufstieg, wenn wir uns irgendwie hochgurken und dann ohne klare Linie im Spiel wieder runtergeschossen werden.

Natürlich will ich, dass wir aufsteigen und es würde mich nerven, wenn es wieder nicht klappt, aber ich hab dieses Jahr mal wieder das Gefühl einen HSV zu erleben, der (trotz aller Hintergrundgeräusche) wenigstens fußballerisch einen klaren Weg verfolgt.

Es sind noch 27 Punkte zu holen… piano liebe pessimistos.

Last edited 6 Monate zuvor by Nico
Scorpion
6 Monate zuvor

„Auch Dank Walters Mut nach Misserfolgen unbeeindruckt weiterzumachen“ (@Marcus Scholz)

Bleibt die Frage, ob es Mut ist, oder der Mangel an alternativen Lösungen bzw. sogar Sturheit.

Ein „Bravo“ für die Aussagen bezüglich der fehlenden individuellen Trainingsinhalte.

Dass ein Ricardo Moniz nicht zu jemand wie Tim Walter passt, war vorauszusehen. Leider.

Ein Tim Walter bleibt eben „bei sich“ …

Didi
6 Monate zuvor

Mensch, Scholle, da hast du ja die „Fraktion Besserwisser“ ordentlich angestachelt.

Und wo sind eigentlich die vielen Schlaumeier, die gestern hier die Schalker Verantwortlichen so bejubelt haben?

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Vor allem ist es Zeit für den nächsten Ergebnisschritt.
Wie ich schon öfter geschrieben habe, der Weg unter Walter gefällt mir. Sicherlich sind manche Schritte „aus der Not geboren“ und mit Sicherheit nicht den Entwicklungsphilosphien von Boldt und Mutzel geschuldet, sondern einfach den Umständen.
Ich habe nicht damit gerechnet, dass dieses Team um den Aufstieg mitspielen kann und aktuell sieht es leider danach aus, als ob sie aus Gründen, die ich hier auch schon dargelegt habe, abreißen lassen müssen.
Ähnlich wie der „Kicker“, dessen Analysen ich zugegeben mehr schätze, als die von Scholle, kann ich abschließend auch nicht sagen, wofür der HSV steht. Denn irgendwo muss Entwicklung auch mit Ergebnissen und zwangsläufig mit Tabellenposition verbunden sein.
Wie gestern geschrieben: Ich halte den Weg des HSV unter Walter für mutig und richtig.
Allerdings warte ich natürlich noch ab, inwieweit das Team diesen auch weiter umsetzen kann und sich damit nicht wie aktuell ergebnismäßig verfängt, zu viel Substanz lässt und darunter dann auch die Psyche leidet und man wo möglich in Verhaltensmuster der letzten Spielzeiten verfällt.
In der Crunchtime der Saison geht es vor allem um Aspekte, die dem HSV der letzten Jahre gefehlt haben: Mentalität, Resistzenz, unbeugsamer Wille, Durchsetzungsvermögen etc.
Zumindest letzteres haben Sie aufgrund des Substanzverlustes schon ein wenig verloren und ich hoffe, dass hier nicht eine Kette in Gang gesetzt wird, die dann doch wieder die Parallelen zu den Spielzeiten zuvor aufleben lassen.
Dieses krachende Scheitern, dieser freie Fall, mit ja ich drücke es mal so hart aus, mit „Skandalspielen“, die wie 2021 in Würzburg, Osnabrück oder 19/20 gegen Sandhausen oder 18/19 gegen Ingolstadt, die Schande über die Raute gebracht haben, darf es nicht mehr geben.
Natürlich bin ich, weil die Ausgangsposition da war, auch enttäuscht, wenn sie es mal wieder nicht packen, aber ich wäre schon ein wenig optimistischer, wenn sie zumindest weiter darlegen könnten, dass dieses Team eine Perspektive hat, auf der man aufbauen kann.
Ein Signal wäre schon mal ein Sieg gegen Aue. Ein Spiel, lieber Scholle, dass der HSV nicht nur gewinn kann, sondern muss.

Torwartkrake
6 Monate zuvor

Hm. vielleicht ist es ja ein psychologischer Vorteil fürs team, daß jetzt keiner mehr den Aufstieg erwartet…

uwe twiehaus
6 Monate zuvor

Scholle, das ist nicht der Anfang einer Ära, sondern das Ende! Krise? Nein – aber Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt, wohin? Sprachlos……….Als gute Nacht Gedicht!

RummsBumms
6 Monate zuvor

Wenn man den Blog und bisherige Blogs so liest, möchte Scholle also über eine langsame, nachhaltige Entwicklung in die Erste Liga aufsteigen.

Wie soll das eigentlich funktionieren?

Einige Stammspieler werden bei Nichtaufstieg den Abgang machen.
Im Sommer wird es wieder einen Neuaufbau mit noch weniger Möglichkeiten geben.

Boldt u Mutzel sind offensichtlich unter Scholles Schutzschirm. Dabei haben die den Verein in diese Situation manövriert. Nicht erst durch diese Saison.

Das der HSV u der Blogautor so wenig ambitioniert sind, ist mittlerweile offensichtlich, aber letztlich eine Offenbarung.

Weshalb hat man dann noch den dritthöchsten Etat?
Ich kann diese Aussagen nach dem Motto: „wasch mich aber mach mich nicht nass“……nicht mehr nachvollziehen. Scholle kritisiert dosiert irgendetwas…..aber eigentlich auch nur sehr oberflächlich. Nun liegt es an zu wenig Moniz. Ausführlicher lässt man sich zu kritischen Kommentaren aus.

Ich gebe den HSV nicht auf. Am Wochenende könnte man auch schon wieder dran sein.
Trotzdem wird diese Art der Kaderplanung langfristig u nachhaltig niemals zum Aufstieg führen.

Eher heißt Jatta doch Daffeh.

Aber mich freut es, dass die Bildzeitung schön verloren hat. Nun darf unser Dauerläufer wieder befreit aufspielen und er sollte ab sofort weniger Flanken Richtung Malta kloppen.

Last edited 6 Monate zuvor by RummsBumms
Aradia
6 Monate zuvor

👩 Moin…..

Ja..ja…die Ansichten. Jeder meint die richtige Meinung
zu haben und zieht daraus seine Schlüsse.
Ich…jedenfalls sehe weder irgendwelche Fortschritte
noch ein beständiges Spiel des HSV.
Im Gegenteil.

Angst beim zusehen, geduldig warten auf Abschluss,
und ein Trainer der mit dem Schiri oder sonst wem
rum diskutiert, was ja nix bringt.
Entspannen und Freude am Spiel, naja …..
Selbst anfeuern, bringt nix.

Und wenn man denkt…ja…nun müsste mal gewonnen
werden weil der Gegner nicht so stark scheint,
dann wird verloren.

Die Mannschaft ist instabil und verunsichert,
warum auch immer.

Jedes Jahr wird uns erzählt das man Zeit braucht
und wir Geduld haben sollen.
Das Trainer auswechseln nix bringt, siehe die
Vergangenheit.
Wenn man genau hinsah war dann der Kader
schlecht oder der Trainer nicht mutig genug.

Wir sind zu Gutgläubig!
Warum Trainer so viel frei geben hat sicher
familiäre Gründe sonst würden sie nicht kommen.
Aber es gibt Assis die ja sonst nur rum stehen.
Die Jungs brauchen tagtägliches trainieren,
weil sie noch keine Stars sind, was man ja im
Spiel sieht.

Nein keine Fortschritte.
Sondern fröhliches Ball Geschiebe welches
auch noch gut bezahlt wird.

Meine Konsequenz:
Zu Hause zugucken und die letzten Minuten
abschalten um danach entspannt zu meckern
wie doof die doch wieder waren.😂 

Michael
6 Monate zuvor

Moin,

die BLÖD-Zeitung hat verloren, Jatta hat gewonnen. Und jetzt Schluss damit.

Boldt musste gestern wieder auf alle HSV-Klischees (4ter Platz, 2teLiga nicht angenommen, Anspruch des HSV muss 1te Liga sein, teurer Kader und jetzt wieder nicht aufgestiegen) antworten bei Sport 1 – herrlich. Sein Credo war, es sind noch 9 Spiele und damit kann noch viel passieren. Vor 2 Wochen wollten alle Pauli abschreiben, Nürnberg robbt sich ran und Werders Serie wird nicht endlos halten, schauen wir mal.

Wenn die Truppe zusammen hält und Ihr Ding weiter durchzieht bin ich schon zufrieden, der Aufstieg ist immer noch drin. Die letzten 3 Spieltage sind noch mal richtig spannend, der HSV muss gegen die „leichten“ Gegner punkten und dann bleiben wir dran.

Das Spiel gegen FCN hat TW mit entschieden, die viel zu späten Wechsel waren nicht klug. Warum nicht früher die frischen Spieler bringen??? Das waren die paar Prozent, die uns noch mal gepusht hätten. FCN hat das natürlich wie ein Endspiel gesehen, Jubel nach jedem Zweikampf, da brauchst du frische Leute zum gegen halten.

nur der HSV.

HSV-Oli
6 Monate zuvor

Bin ich 100%ig bei dir, danke!!! Seeeehr guter Blog
Mit schwarz-weiß-blauen Grüßen

Kosinus
6 Monate zuvor

Ich mache mir „Sorgen“:
Wir haben mit den teuersten Kader, einen eingespielten und verschworenen Haufen, der niemals aufgibt.
Alle haben sich lieb und arbeiten für den Nebenmann mit.

Und was kommt im Resultat raus?

Platz 5-6

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
Kosinus
6 Monate zuvor

Letzen Endes ist z.Z. aber fast alles nebensächlich. Ich gehe davon aus, dass wir die Saison 22/23 nicht zu Ende spielen werden. Dann geht es um einen anderen Virus jenseits von Corona.

Wie sagte Einstein:

„Ich weiß nicht, mit welchen Waffen der Dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber der IV. Weltkrieg wird mit Stöcken und Steinen ausgetragen.“

Meine Prognose: der HSV wird Dritter, leider kommt auch der 3. Weltkrieg.

Ihr könnt auch denken, bei welcher Prognose ich hoffentlich falsch liege..

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
uwe twiehaus
6 Monate zuvor

Sprachlos……….!

Micha Barbarez
6 Monate zuvor

Ich bin bisher immer noch nicht dafür TW rauszuwerfen . Aber ich bin dafür ihn hart für sein Versagen gegen Nürnberg zu kritisieren . Viele haben es schon getan hier im Blog . Wieso verdammt Wechsel erst in der 80. nach den 120 Minuten gegen den KSC ? Ist der blöd ? Wollte er nur einen Punkt ?

Traut er seiner Bank so wenig zu ? Er erzählt doch immer was von dem tollen Kader . Das war ein stümperhafter Fehler und unverzeihlich . Damit hat er die Siegchance zerstört . Er hätte das ganze Kontingent nutzen müssen , um den Kraftverlust auszugleichen . Und wieso thematisiert Scholle dieses offenbare Versäumnis nicht ? Wieso wird nicht stärker thematisiert , dass wir weit hinter Darmstadt stehen . Einer Kirmestruppe die wir auswärts sportlich vernichtet haben . Aber durch immer wieder komplett verbummelte ganze Halbzeiten haben wir den Anschluss an die direkten Plätze fast verloren . Klar , mit drei Siegen wäre man wahrscheinlich wieder voll drin im Geschäft , aber daran glaube ich kaum .

Ich sehe schon die skurrilste Saison aller Zeiten vor mir . Platz vier und Pokalsieg
gegen Union im Elferschiessen . 🙂 und nächste Saison scheitert der Aufstieg unter TW dann an der ungewohnten Dreifachbelastung mit EL :…..

History
6 Monate zuvor

Mal ganz davon abgesehen kann und will ich nicht glauben, dass es für junge Spieler (so sie denn der HSV überhaupt hat) entwicklungsfördernd ist ihnen zu vermitteln, den Ball ständig in die Breite oder zurück zum Torwart zu spielen. Für mich ist das eher kontraproduktiv.

Da bietet z.B. der SV Sandhausen, wo einfaches Fußball spielen vermittelt wird, für junge hoffnungsvolle Talente eine bessere Entwicklungsmöglichkeit.

Michael Rummler
6 Monate zuvor

xy

Last edited 6 Monate zuvor by Michael Rummler
Horst Wegner
6 Monate zuvor

Sandhausen, als „destruktive“ Mannschaft hat aber in der Rückrundentabelle immerhin den Platz 2 erreicht.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Ich frage mich ernsthaft wie sehr TW die Mannschaft noch erreicht? Wie kann es denn sonst sein das die Mannschaft in den letzten Spielen jeweils eine Halbzeit verschläft?
Wie kann es sein das man ab dem Zeitpunkt wo sechs Mannschaften inklusive der HSV innerhalb eines Punktes liegen komplett den Faden verloren haben?
Warum spielt zb SK so für alle deutlich sichtbar lustlos?
Warum bringt keiner von der Bank Leistung um sich zu zeigen?
Warum gibt es fast keine Torchancen mehr?
Ich denke man sollte doch über einen Trainerwechsel nachdenken, bei Bremen hat es seitdem in neun Spielen acht Siege und ein Unentschieden gegeben, also es hat ja bei denen deutlich am Trainer gelegen.

Vamodrive
6 Monate zuvor

Bravo kein Sieg für Sportbild/Bild und deren Handlanger in der Hamburger Staatsanwaltschaft

Kopite
6 Monate zuvor

Tja, das ist schon ein wenig geheuchelt von der Blöd, dass sie das jetzt so rausposaunt… aber die Nachricht als solche freut mich für Baka – RIESIG!!!!! 🖤🤍💙
https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/bakery-jatta-amtsgericht-lehnt-eroeffnung-des-verfahrens-ab-79385394.bild.html

tobyseal
6 Monate zuvor

Die Lösung heißt Entwicklung, Entwicklung und nochmals Entwicklung…und ja, es ist tatsächlich eine Entwicklung zu erkennen…nämlich eine Rückentwicklung seit drei Spielen…

Jovanic Hugental
6 Monate zuvor

Nun, nach der offiziellen Einstellung des Verfahrens, wird Bakery höchstwahrscheinlich um die 10-20% mehr Leistung abrufen können. Damit könnte der minimalen Aufstiegschance des HSV zusätzliches Leben eingehaucht werden und vielleicht sogar der eigentlich unmögliche Einzug in das Pokalfinale geschafft werden.

RAIBI
6 Monate zuvor

Lt. FIFA könnten wir uns schnell ein paar ablösefreie Spieler aus der Ukraine und Russland holen. Das wäre doch mal ein Plan. Ist Douglas Santos noch bei Zenit?

alwaysHSV
6 Monate zuvor

Moritz Heyer ist Corona positiv getestet worden. Als Ersatz für den gesperrten Meffert fällt er damit wohl aus.