Kiel kommt zum HSV – ein Spitzenspiel zum richtigen Zeitpunkt

von | 07.03.21 | 322 Kommentare

Der Kampf um die Aufstiegsplätze ist in eine Phase eingetreten, die mir immer wieder sehr viel Spaß macht. VfL Bochum (48 Punkte) schlägt den Tabellendritten SpVgg Greuther Fürth (43). Und jetzt spielt  der HSV als Tabellenvierter (42) gegen den  Zweiten Holstein Kiel (45). „Abendspiel, Flutlicht – fehlen nur noch die Fans. Ich glaube, dann wäre das eine Eins Plus mit Sternchen“, sagte Holstein-Stürmer Fabian Reese, der mir in den letzten Wochen extrem gefallen hat, über die Partie im Volksparkstadion, von dem wir Euch natürlich wieder von vor Ort berichten werden. Und von ich überzeugt bin, dass es für den HSV zum richtigen Zeitpunkt kommt.

Klar, dass man sich nach zuletzt zwei Niederlagen und zwei Remis keine weiteren Ausrutscher erlauben kann, wissen. Alle. Und heute hat Fortuna Düsseldorf mit einem 3:1-Sieg gegen weiter schwächelnde Nürnberger bis auf drei Punkte zum HSV aufgeschlossen. Und verliert der HSV, wären es zudem sechs Punkte Rückstand auf das Führungsduo. „Wenn ich Erster bin und noch zehn Spiele zu spielen habe, kann ich nicht sagen, dass ich Vierter werden will. Natürlich will ich aufsteigen“, sprach Bochums Torhüter Manuel Riemann nach dem 2:1-Erfolg im Spitzenspiel gegen Verfolger Greuther Fürth einmal Tacheles. Und die Tabellenkonstellation und der Spielplan meinen es gut mit der Revier-Elf, die vor dem Nordduell der Verfolger HSV und Holstein Kiel (45) mit 48 Punkten drei Zähler Vorsprung haben. Am Freitag könnten sie dann im direkten Duell gegen den HSV dann einen ganz gewaltigen Schritt gen Erstligaaufstieg gehen.

Der HSV hat noch alles selbst in der Hand

Ein Szenario, das HSV-Trainer Thioune noch nicht interessiert. Sagt er. Ebenso wenig wie der Umstand, dass im Umfeld des HSV eine Krise ausgemacht wird, nachdem man durch die Niederlage im prestigeträchtigen Stadtderby gerade erst auf Rang vier zurückgefallen war. „Wenn man Spiele nicht gewinnt, ist immer schnell von einer Krise die Rede. Ich sehe es eher als Bruch. Aber was im Moment fehlt, sind die Ergebnisse“, sagte uns der 46-Jährige heute auf der Pressekonferenz (s. Video). Diplomatisch. Aber eben auch korrekt, da der HSV es sehr wohl noch selbst in der Hand hat, für den Aufstieg zu sorgen.

Denn genau das bringen die Topspiele gegen Kiel und Bochum, vor deren Gefahr sich so viele Fans grauen, ebenfalls mit sich: große Chancen! Zwei Siege und die Welt ist ginge nicht mehr unter, sondern ist plötzlich wieder wieder rosarot? Zuvor hatte sich der ehemalige Kiel- und HSV-Sportchef Ralf Becker via Mopo gemeldet und versucht, alle Hamburger ein wenig zu beruhigen: „Selbst bei einer Niederlage ist dem HSV noch alles zuzutrauen. Sie haben jederzeit die Qualität, eine Siegesserie zu starten“, sagte Becker dort – und ich stimme ihm zu 100 Prozent zu. Allerdings ist dem HSV auch eine Niederlage gegen Kiel zuzutrauen – schon allein ob der Qualität der Kieler wegen. Denn die sind für mich zusammen mit Bochum und dem FC St. Pauli derzeit das konstanteste Team der Liga.

Und die Kieler, das hatte ich Euch ja nach meinem Telefonat mit meinem Bekannten bei Holstein schon geschrieben, sind derzeit selbstbewusster denn je. Zum einen nach dem Halbfinaleinzug im DFB-Pokal am Mittwoch. Zum anderen hat die KSV Holstein in den bisherigen fünf Zweitliga-Vergleichen noch nie gegen den HSV verloren. Zwei Siege, drei Unentschieden, 11:6 Tore. Im Hinspiel reichte der Treffer in der Nachspielzeit, um dem HSV den sicher geglaubten Sieg noch zu entreißen. „Auf Serien geben wir nicht allzu viel“, sagt der dortige, sehr sympathische Trainer Ole Werner. „Wir können uns für die vergangenen Auftritte gegen den HSV nichts kaufen.“ Auf jeden Fall sei gegen „den großen HSV“ Anspannung da. „Es gibt ein besonderes Kribbeln“, beschreibt Werner die Vorfreude und verspricht: „Wir werden die Lockerheit behalten. Wir wissen, woher wir kommen.“

Das Orakel legt vor – ob es morgen so kommt ?

Fällt Euch was auf? Mir schon: Werner und Thioune sind sich im Umgang mit der für beide zweifelsfrei spannenden Situation sehr ähnlich. Beide strahlen Ruhe aus und betonen, dass man diese beibehalten müsse und vor allem: Dass man sie auch beibehalten werde. „Wir sind auf einem guten Weg. Wir werden nicht nervös“, sagte Thioune heute. Die Mannschaft ist überzeugt von dem, was wir tun. Sie ist überzeugt von dem, was wir vorhaben.“, sagte Thioune heute und beugte so auch Gerüchten vor, die Mannschaft könne angefangen haben, an der eigenen Leistungsstärke zu zweifeln. „Das Innenleben der Mannschaft ist genauso ausgerichtet wie meines hier“, so Thioune. Und er sei überzeigt-optimistisch, dass seine Mannschaft sich von dem „Bruch“ erholen wird.

Thioune verleiht der Mannschaft Ruhe und Selbstvertrauen

Thioune betonte heute noch einmal, dass die spielerische Leistung nicht den Ergebnissen der letzten Spiele entspräche – und dass sich das wieder ändern wird. „Auch die Partie am vergangenen Montag, auch wenn es weh getan hat, da war es ja nicht so, dass wir nicht gewollt haben. Wir haben gezeigt, dass wir Spiele gewinnen können und wollen. Wir wollen maximal aktiv sein und haben Bock, Spiele wieder zu gewinnen und Tore zu schießen. Wir hatten eine hohe Intensität im Training und im besten Fall bringen wir es auch wieder auf dem Platz.“ Am besten gleich morgen gegen Kiel.

Auch in Sachen Gegner-Analysen machten es Werner und Thioune gleich. Beide lobten den jeweiligen Gegner. „Uns ist aufgefallen, dass der HSV in den letzten Wochen immer relativ gut ins Spiel gekommen ist, dass er die stärkste Phase häufig gleich zu Beginn hatte“, legte Werner gestern bereits vor und sprach dabei ungewollt auch ein Problem des HSV an: Nämlich die Zeit nach der Anfangsphase. Denn dort hat der HSV zuletzt nur allzu schnell nachgelassen. Oft reichte eine heikle Szene in der eigenen Defensive, um dem ganzen HSV Stabilität zu nehmen. 

Wer gerade in solchen Phasen vorausgehen könne und solle, wollte ich heute vom Trainer wissen. Aber Thioune vermied es, Namen zu nennen. Oder er hatte keinen, was ich angesichts der Ausfälle von Gjasula, Leistner, Leibold sowie der schwächelnden Ulreich und Hunt glaube. „Vielleicht haben wir nicht den Schreihals auf dem Platz“, so Thioune diplomatisch, „aber wir dafür ganz viele Spieler, die Verantwortung übernehmen.“ Es sei das Kollektiv, das den HSV stark mache, nicht der einzelne Leader.

Aber zurück zum Kiel-Spiel. Nach Werners Lob für den HSV legte Thioune heute nach. „Sie haben eine sehr gute Entwicklung genommen unter Ole Werner“, lobte er seinen morgigen Kontrahenten an der Seitenlinie ganz direkt. Allein den Begriff „Angstgegner“ wollte Thioune nicht gelten lassen. „Ich wüsste nicht, woher die Angst resultieren sollte. Angst habe ich grundsätzlich vor gar nichts. Das Spiel  ist ein Duell auf Augenhöhe.“

Kiels Trainer Werner lobt den HSV – Thioune lobt Kiel

Einen besonderen Stellenwert besitzt die Partie sicher für David Kinsombi, von dem ich annehme, dass er den HSV morgen als letzter verbliebener Mannschaftsrat in der Startelf anführen wird. Trotz zuletzt schwacher Leistungen, die Thione mit „schwankend“ und „er hat sicher Potenzial nach oben“ umschreib. „Es ist eine logische Schlussfolgerung aus den letzten Jahren, dass Kiel da oben steht.“, sagte Kinsombiu, der vor dem HSV für zwei Jahre in Kiel spielte und dort als Kapitän agierte. „Ich denke, dass die Jungs dort sehr befreit aufspielen können und den Schwung aus den letzten Jahren mitnehmen können“, so der 25-Jährige. „Sie werden versuchen, frech aufzutreten. Es liegt an uns, das von Beginn an zu unterbinden. Wir müssen spielbestimmend sein und dann werden auch die starke Mannschaft auf dem Platz sein“, meint der einst für drei Millionen von der Förde an die Alster gewechselte defensive Mittelfeldakteur. „Es geht nur darum, dass wir das wieder abrufen, was wir schon gezeigt haben.“

Hmmm, das sind genau die Worte, die ich in Hamburg lieber nicht mehr hören würde. Aber okay, gegen Kiel gilt es, die Aussagen mit Taten zu unterfüttern. Auch – nein: gerade von Kinsombi, dem man bei dessen Verpflichtung das Potenzial nachgesagt hatte, dass er die Mannschaft führen könne. Leider bleib er den Beweis dafür noch schuldig,. Wobei, mal andersrum gedacht: So wird aus dem schwierigen Spiel gegen Kiel, in dem man so viel verlieren kann, auch und gerade für Kinsombi ein Spiel, in dem er ebenso schnell ebenso viel  gewinnen kann. Ich weiß, dass es beim HSV-Fan an sich durch die letzten Jahre Usus ist, vom Negativverlauf auszugehen. Aber ich kann und will mich dieser Art zu denken noch nicht anschließen.

Denn: Ich sehe einen Sven Ulreich, der auf der Linie zu den stärksten Keepern der Liga gehört. Rechts dürfte Josha Vagnoman beginnen, der physisch noch stärker ist, als er es bisher einzusetzen vermochte und hoffentlich sein Tempo ins Spiel einbringen kann. Dazu hat der HSV mit Kinsombi einen der besten Zweikämpfer und mit Heyer einen der flexibelsten und intelligenteren Verteidiger der Liga. Links sehe ich einen Jan Gyamerah, der in guter Verfassung von hinten raus das Spiel schnell machen kann. Defensiv im Mittelfeldzentrum wird dann Amadou Onana mit seinem Tempo und seiner Zweikampfstärke darauf brennen, seine Minusleistung aus dem Würzburg-Spiel wettzumachen und dabei auf Unterstützung von Kinsombi setzen, der als Kapitän aufliefe. Ich würde Jatta als schnellsten Spieler der Liga rechts beginnen lassen, während der wichtigste Mann für das Kreativspiel des HSV, Jeremy Dudziak, zentral alle Freiheiten bekäme. Dazu noch Kittel auf der  linken Außenbahn. Mit etwas mehr Abschlussglück und der einen oder anderen Flanke könnte er das Spiel allein entscheiden. Ebenso wie Simon Terodde, über dessen Torjägerqualitäten auch jetzt in dessen kurzer Durststrecke kein Zweifel bestehen darf.

Ein Spitzenspiel auf Augenhöhe – ich freue mich drauf!

Ihr seht also : Die Qualität ist da. Und da ebenso klar ist, dass man die starken Kieler nicht unterschätzt. Schon deshalb ist das Spitzenspiel morgen für mich eine Partie auf Augenhöhe, auf die ich mich richtig freue. Weil sie die riesige Chance bietet, verlorenen Boden wiedergutzumachen. Thioune weiß das. Hoffen wir mal, dass er genau das auch der Mannschaft vermitteln kann.

In diesem Sinne, bis morgen! Da melde ich mich dann nach dem Spiel mit Blog und Blitzfazit wieder bei Euch!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
322 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Sennsation
6 Monate zuvor

Wir gewinnen jetzt einfach mal diese beiden Spiele, himmelnocheins!
Dran, drauf, drüber!

OB DAS KLAR IST, HAB ICH GEFRAGT?

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Wie oft haben wir das schon gehört? Gegner xy kommt zum richtigen Zeitpunkt und ähnliches Blabla… und am Ende gibts gegen den griffigeren Gegner wieder nix zu holen, ausser einer blutigen Nase.

Das ganze Schöngerede von DT wird sehr wahrscheinlich schon morgen Makulatur sein und dann wirds langsam ungemütlich…

Horizons Inc.
6 Monate zuvor

Die Vereinsführung hat dem neuen Trainer mit seiner Transferpolitik nur ein Ziel diktiert: Aufstieg
Man kann sich außerdem vorstellen, was es für ihre Jobs und außerdem finanziell bedeuten würde, wenn dies wieder scheitern würde.
Der VfL Bochum und Holstein Kiel haben eine gesunde Entwicklung zu ihren jetzigem Stand eingeleitet. Kein Leben am Limit, keine vor Saison klare sportliche Verpflichtung, kein Damoklesschwert über den Trainern und Team. Sie haben sich beide dorthin gespielt, das sie jetzt zusammen etwas erhoffen – aber kaum einer der Verantwortlichen wäre mehr als „etwas enttäuscht“ oder gar höchstgradig gefährdet, falls es nun doch nicht klappen sollte
Man kann nicht so tun, als wenn Ole Werner und Daniel Thioune unter gleichen Bedingungen gleiche Entscheidungen zu treffen haben. Und mit der Bilanz von einem Abstieg und zwei Nicht-Aufstiegen kann man nicht so tun, als wenn diese Mannschaft in ähnlichem Maß unbelastet und nur voller Freunde und Energie in die nächsten Spiele gehen wird.
Da kann es sportlich nur einen Weg zu geben, und zwar diese beiden anliegenden Spiele zu gewinnen. Und selbst dann liegt noch immer keine Garantie über dem Plan.
Wir erinnern uns: bis vielleicht 16 Uhr am 28.6.2020 hatte der HSV immer noch die Möglichkeit, einen verf…kten Punkt in einem Heimspiel für den erfolgreichen Fortgang der letzten Saison zu erringen.
Mit einem Gros der Mannschaft, die auch heute noch zur Spieltagsausstattung gehört. Niemand in Fürth, Karlsruhe, Bochum oder Kiel hat diese Belastung im Kopf – und niemand dort hat dahinter ein Konstrukt stehen, das danach auseinander zu brechen droht wenn es nicht klappt.
Kein Spiel kommt für diesen HSV „zur rechten Zeit“ oder „zur Unzeit“. Es geht einzig und allein darum sich von all dem zu lösen und um mehr als das sportliche Spiel-Ergebnis zu kämpfen.
Das hat der HSV und seine Führung diesem Team aufgebürdet. Diesem Trainer. Entwicklungszeit ist nicht mehr gegeben. Wenn man nun nur nicht in Zukunft dazu gezwungen wird, dies nach drei verlorenen (inkl. Titz-Bundesliga Endzeit) Jahren zwangsweise nachzuholen…

pietkunz
6 Monate zuvor

„Uns ist aufgefallen, dass der HSV in den letzten Wochen immer relativ gut ins Spiel gekommen ist, dass er die stärkste Phase häufig gleich zu Beginn hatte“, legte Werner gestern bereits vor

„Wir werden solchen Schlaffis konditionell voll überlegen sein“, wollte Ole Werner damit nur sagen.

Stadionbesucher
6 Monate zuvor

Guten Morgen und auch einen Gruß an alle Pessimisten, die morgens schon nichts besseres zu tun haben als zu jammern und zu nörgeln. Geile Lebenseinstellung!

Ich habe heute Morgen zumindest irgendwie ein besseres Bauchgefühl als im Derby. Unsere Mannschaft könnte mal einen guten Tag erwischen und Holstein -nach den letzten Tagen und nach dem Pokal- mal etwas ausgepowert sein und einen schlechten Tag erwischen.

Ich habe auch ehrlich gesagt gar nicht so die Bedenken gegen Kiel und Bochum…das könnten wir an guten Tagen echt schaffen. Mir macht eher Heidenheim Sorgen, die sind defensiv richtig stark…da ist fast kein durchkommen.

Der Trainer von Heidenheim gibt sich gechillt…sagte für ganz oben reicht es eben nicht und dann überrascht ihn seine Mannschaft.

Wenn Thioune so etwas sagen würde. dann wäre das Geläster wieder groß, andererseits würde diese Demut auch mal einige Spieler evtl. mehr anspornen- ich weiß es auch nicht….

Zumindest habe ich noch Hoffnung, selbst wenn es heute nicht reichen sollte….danach sind noch 30 Punkte offen…

Euch einen schönen Montag.

Last edited 6 Monate zuvor by Stadionbesucher
Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Dein Optimismus in allen Ehren,Scholle.
Freitag Abend 20.20 Uhr hat sich das Thema 1. Bundesliga für den HSV auf lange Zeit erledigt.
Letztendlich haben Boldt und Co. doch alles auf die Karte „Aufstieg“ gesetzt statt eine nachhaltige Kaderentwicklung voranzutreiben – und sich damit in nichts von dem geschassten Vorgänger unterschieden. Verzockt.

Abseits
6 Monate zuvor

„Der HSV hat noch alles selbst in der Hand“

Das erinnert mich fatal an die Aussagen von Dieter Hecking. Wie das am Ende ausgegangen ist, ist noch sehr präsent. 

In den Köpfen der Spieler vor dem nächsten Spiel steckt mit Sicherheit die Angst vor dem Versagen. Das ist nachvollziehbar, aber entscheidend ist, wie man damit umgeht. Diese Angst lässt sich doch am besten durch Automatismen neutralisieren. Die müssen aber vorher durch entsprechendes Training entwickelt worden sein, und da habe ich ernste Zweifel, ob das mit dem geringen Trainingspensum zu schaffen ist.

Ich sehe den Trainer inzwischen kritisch.
Durch den guten Start hat sich Thioune vielleicht zu sicher gefühlt. Ein Trainer, der den HSV nur als Sprungbrett für die persönliche Karriereplanung sieht, wird hier krachend scheitern.

Beschwichtigungen und Schönreden von Niederlagen will hier keiner mehr hören. Selbst der geduldigste Fan hat davon irgendwann die Nase voll. Wenn er sich nicht in die endlose Reihe der hier Gescheiterten einreihen will, sollte Daniel Thioune endlich in die Gänge kommen! Am besten schon am Montag, sonst hat es der HSV schon bald nicht mehr selbst in der Hand.

Meaty
6 Monate zuvor

Bin nicht nur auf das heutige Spiel gespannt, sondern auch, wie oft es ein sky Reporter heute Abend es schafft zu erwähnen, dass der HSV ja vier Partien sieglos gegen die Kieler ist!?
Vielleicht sollte man daraus ein kleines Trinkspiel machen. Immer wenn ein sky Reporter erwähnt, dass der HSV ja vier Partien sieglos gg. die Kieler ist, trinkt man ein kleinen Ouzo? Ob eine Flasche reichen wird?
Die ’sky Sondersendung‘ nach dem Derbysieg fand ich auch schon sehr bedenklich!
Der sky Reporter neben Tusche freute sich so dermaßen über den Derbysieg der Braunen, wunderte mich bisschen, dass er nicht mit braun-weißen Schal moderierte!?
Wenn das eine neutrale Berichterstattung sein soll, dann weiß ich es auch nicht mehr!

Last edited 6 Monate zuvor by Meaty
Bubu
6 Monate zuvor

Gooooood moooornniiing @ all,

danke für den Blog Scholle…. Obwohl ich den „Spaß im Kampf um die Aufstiegsplätzchen“ echt noch suche. Eigentlich deutet sich doch eher das gewohnte Bild im Frühjahr an?
Das „Abendspiel, Flutlicht – fehlende Fans“ hatte man doch schon letzte Woche im Derby – Duell auf Augenhöhe?! Wie war da der O-Ton?

Wann ist bitte der richtige Zeitpunkt gekommen? Ich glaube diesen hat man in Aue verpasst und unbedrängt vergeigt. Möchte man jetzt die nächsten Spiele als Duelle zum richtigen Zeitpunkt auf Augenhöhe verkaufen? Großes Getrommel im Urwald und nichts dahinter?

Schön, dass nun ALLE wissen, dass man sich keine weiteren „Ausrutscher“ erlauben darf, auf Augenhöhe und ganz im Zeichen des nahenden Frühlings wo der HSV wieder einmal alles verspielt! Vielleicht hätte die werten Journalisten DAS einmal direkt ansprechen sollen, anstatt diese Kuschel – Atmosphäre zu verbreiten! Stattdessen redet man jetzt Kiel in die erste Liga, die ja soooooo stark sind? Wow… Ist das der ausgegebene Kuschelkurs bei den PK´s?

Des Einen Freud, sind des Anderen Leid, aber Bochum steht ja wohl ziemlich verdient da oben, oder? So wie einst Bielefeld…. Ebenso der HSV verdient auf dem gewohnten Vierten, weil man –wieder einmal mehr – nicht in der Lage ist eine Saison  etwas konstanter zu gestalten! Der gelobten Entwicklung ist leider wieder einmal das bekannte Grauen gewichen, und selbst Thioune wirkt ratlos! Der anfänglichen brutalen Qualität sind mittlerweile brutale Durchhalteparolen gewichen!

Die Störche werden selbstbewusst auftreten, werden den HSV erst einmal machen lassen, bis die eben nicht mehr „können“… das alte Lied. Druck hat eben NUR DER HSV… 😉
Und das noch „auf einem guten Weg“ laut Thioune. „Die Mannschaft ist überzeugt von DEM was wir tun!“ Okay, dann lasset das Spiel beginnen und Worten Taten folgen, es geht ja darum erst einmal Platz vier zu verteidigen gegen bereits „abgeschlagene“ Düsseldorfer!
Bruch oder Krise, klingt irgendwie alles gleich, Fakt ist die Punkte fehlen!!

Die deutlichen Unsicherheiten in der Defensive des HSV dürften den Kielern jedenfalls nicht verborgen geblieben sein, ebenso der dejavumäige wiederkehrende, fragwürdige Fitnesszustand im Frühjahr … nun ja.

Die großen Worte von Kinsombi wirken recht befremdlich, gerade er sollte kleinere Brötchen backen. Erst war es Thioune gegen St.Pippi, nun ein Spieler, der beim HSV wahrlich noch keine Bäume ausgerissen hat!

Wenn man eines beim HSV einfach drauf hat, dann wie man den Gegner motiviert und stark redet! Das scheint hier echt eine Krankheit zu sein….abgesehen von der immer wieder beschworenen Qualität.

Sorgen um verlorenen Boden bräuchte man sich weniger machen, hätte man ihn nicht völlig unnötig hergeschenkt… ! Hausgemachte Leiden…. Auch nichts Neues beim HSV…

Bleibt alle gesund….!!

AlterSchwede
6 Monate zuvor

Sie machen heute wirklich ein gutes Spiel, nur belohnen tun sie sich nicht. :-/ auf geht’s!

Alex
6 Monate zuvor

Krise oder Bruch, Hauptsache es wird eine geile Saison!

isGodlike
6 Monate zuvor

Ich sehe gewisse Parallelen zwischen Thioune und der Merkel Politik … „Ich glaube, dass im Großen und Ganzen nichts schief gelaufen ist“ 🤔

Bernd Arens
6 Monate zuvor

Ein Spitzenspiel zum richtigen Zeitpunkt …
Gefühlt fehlt mir hier ein großes Fragezeichen hinter der Überschrift.
Es wäre ein echtes Spitzenspiel, wenn der HSV in Bestbesetzung auflaufen könnte.
Aber genau das kann er (im Moment noch) nicht. Von daher sehe ich die Vorteile klar bei Kiel, auch wenn Scholle den HSV hier wieder einmal unglaublich stark schreibt. Stärker als er in der Realität und im Moment ist.

Ein Spitzenspiel wäre es wenn …
-Ulreich in Länderspielform wäre
-Wenn Toni Leistner in der IV stehen würde
-Wenn die Abwehr eine Bank wäre
-Wenn das Mittelfeld die entscheidende Dominanz hätte
-Wenn der Sturm torgefährlich wäre und endlich Pässe in die Tiefe und gut getimte Flanken von den Außen ankämen
-Wenn die Bank mit spielverändertem Personal bestückt wäre. Und sei es nur mit Helm-Klaus.

Die Realität sieht leider anders aus. Nicht nur die Ergebnisse aus den letzten Spielen belegen das, sondern die Art, wie der HSV aufgetreten ist.
Kiel braucht doch nur die Anfangsoffensive heil zu überstehen und dann gemütlich abzuwarten. Mit zunehmender Spieldauer, und je länger sie die Null halten, wächst der Vorteil Kiel. Ein geschundener Elfmeter und zack! – wars das.

Genau diese Taktik fährt Kiel nun schon seit Wochen. Ich finde das megaätzend, aber es hat anscheinend Erfolg.
Der HSV könnte dem entgegenwirken, oder besser gesagt: es gleich tun, indem sie den quirligen Heil in den gegnerischen Strafraum schicken. Der fällt auch so leicht wie von einer Windbö getroffen, wenn es drauf ankommt. Aber ist das die Art, wie man Siege einfahren will? Man könnte es auch als unsportlich beschreiben, aber der Erfolg heiligt anscheinend die Mittel. Zumindest bei Kiel.

Hoffen wir, dass es morgen anders kommt und der HSV bis zum Abpfiff – und sei er in der 96. Minute – konzentriert und engagiert durchspielt. Und Kiel mit 4:1 zurück an die Ostsee ballert.

ToniHH
6 Monate zuvor

Die PK – kann man sich schenken…diese wischi waschi Fragen…

Wir haben alles selbst in der Hand….
Das Spiel kommt zum richtigen Zeitpunkt???

Alles bla bla ohne Inhalt….

Bin gespannt auf morgige Aufstellung…

Hoffe die Mannschaft kriegt die Kurve…

Nur der 2.Platz
⚫️⚪️🔵

abraeumer
6 Monate zuvor

Kinsombi hat 3,5 Mio gekostet und bisher, bis auf wenige Ausnahmen, unterirdische Leistungen erbracht. Aber morgen ist er Kapitän. Ernst nehmen kann man dieses nicht mehr.

Polkateddy
6 Monate zuvor

Kiel hat ~9 Punkte zu viel, durch pennende VAR und was weiß ich. Das wird sich auch bis zum Ende der laufenden Saison nicht ausgleichen, wie es immer gesagt wird. Kiel ist jetzt nach oben gemogelt worden und kein Journalist zeigt Interesse an diesem seltsamen Umstand. Bochum hat übrigens 5 Punkte über Durst und der KSC derer 3. Aber was solls. Irgendwann hat der HSV mal einen Freistoß bekommen und unverschämter Weise reingehauen. Darüber regt sich immer noch ganz Deutschland auf. Von unserer Seite stellt niemand Fragen. Macht man einfach nicht. 🤦‍♂️

Hans-Werner Rieken
6 Monate zuvor

Sowohl Scholles Beitrag als auch die Aussagen von Thioune sind deckungsgleich mit denen von den beiden Vorjahren. Auch unsere Vortrainer haben genauso rumgeschwallert wie Thioune heute. Aber was sollen sie auch sagen, sie können es nicht besser und stehen mit dem Rücken zur Wand.
Auch ich,genau wie alle hier,wünsche mir den Aufstieg, nur aus der Erfahrung und mit Fussballverstand glaube ich nicht mehr dran.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Das Derby gegen St. Pauli kam schon genau zum richtigen Zeitpunkt.
Jetzt kommt das Derby gegen Kiel genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ich kann es nicht mehr hören…

Wen kann man denn damit noch für dumm verkaufen? Die Fans U25?

Sorry, wenn das jetzt unsachlich rüberkommt. Ist eigentlich nicht meine Art.

Ich würde mir eine kritische Analyse wünschen. Denn auch der Dümmste hat mittlerweile gemerkt, dass ein voraussichtlich drittes Scheitern kein Zufall ist und der HSV inkl. Umfeld sich beharrlich weigern, die Gründe dafür anzuerkennen.

NowWhat
6 Monate zuvor

Mal ganz abgesehen mit welcher Mannschaft wir morgen auflaufen, ganz wichtig wird sein dem Schiedsrichter und dem Kölner Keller wenig Möglichkeiten zu geben sich irgendwelche Szenen mit Kieler Spielern anzuschauen. Die scheinen da wirklich Bonus zu haben. Und zum 100sten mal: ich will keine Pfostenschüße mehr von uns sehen. Lass uns morgen das Glück von Kiel klauen und am besten nicht wieder her geben 😉

Rautenliebe
6 Monate zuvor

Irgendwie kommt es mir bei der Thiounschen „Bruch-Theorie“ deutlich zu kurz, dass der HSV in der Rückrunde von 6 Spielen nur eines gewinnen konnte.
Er bezieht sich ganz bewußt nur auf die letzten Spiele und läßt dabei die desaströse Tendenz außen vor.
Hier verharmlosende Worte zu verwenden ist weder sinnvoll, noch angemessen.
Wenn es eine Krise gibt (wie im Moment beim HSV), dann darf und sollte man sie auch als solche benennen.

Last edited 6 Monate zuvor by Rautenliebe
IvanAusKass
6 Monate zuvor

Moinvolkspark- Server hat HSV Niveau leider.

NowWhat
6 Monate zuvor

Irgendwie melden die „Wissenden“ sich nur wenn was blödes passiert. Ich finde ist ein gutes Zweitligaspiel, Kiel immer gefährlich, mal sehen ob wir noch einen drauf legen können⚫️⚪️🔵

Vamodrive
6 Monate zuvor

Fairerweise muß man sagen viel Pech, Superspiel gemacht. Ich finde heut nix zu quaken.

Uwe Öztunali
6 Monate zuvor

Hier ein Faktum, wo unsern‘ Gegner von morgen besonders interessieren dürfte: Von den in dieser Saison noch verbleibenden DFB-Pokal Spielen werden exakt 75% in einem Bundesland, dessen erster Buchstabe ein „B“ ist stattfinden … steckste nich‘ drin.. Uwe

Alex
6 Monate zuvor

„Dazu hat der HSV mit Kinsombi einen der besten Zweikämpfer und mit Heyer einen der flexibelsten und intelligenteren Verteidiger der Liga.“

Leider müssen wir in der Startelf den doppelten Kinsombi abziehen und durch einen Ambrosius ersetzen.

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Riesum
6 Monate zuvor

Zum dritten Mal scheitert man nun mit dem Konzept „Zwangsaufstieg mit neuem Trainer und „Säulenpielern“ nach dem Prinzip: Wahnsinn ist,wenn man immer das gleiche tut und ein anderes Ergebnis erwartet „. Es wird Zeit für einen Strategiewechsel. Dem aktuellen Trainer mit einem Kader aus jungen Spielern 2 bis 3 Jahre Zeit zur Entwicklung in Liga 2 geben und dann den Aufstieg anpeilen,was nebenbei auch finanziell sinnvoll wäre. Dieser Konzeptwechsel birgt kein Risiko, da das bisherige ja offensichtlich nicht funktioniert.

Rautenliebe
6 Monate zuvor

Ich oute mich jetzt mal.
Wie bereits geschrieben, durch Zensur aber nie hier erschienen, sehe ich die nächsten beiden Spiele beim Gegner und den Aufstieg als unmöglich an.
Das Grundgerüst stimmt einfach nicht.
Die so oft beschworene „hohe individuelle Klasse“ ist nicht existent. Spieler, die evtl. ein hohes Potential haben, dieses aber nur selten und nicht reproduzierbar abrufen, haben in meinen Augen keine hohe individuelle Klasse, sondern gute Anlagen – mehr nicht.
Von diesem Typus haben wir zu viele.
Uns fehlen in der Mannschaft verankerte Leader.
Uns fehlt ein Konzept.
So steigt man nicht auf und so sollte man auch eigentlich nicht aufsteigen.
Was hat man von einem Dusel-Aufstieg um anschließend als Witzfigur und Schießbude der BL zu enden.
Ich wünsche mir nichts mehr, als einen Aufstieg meines HSV – aber bitte mit Konzept und Aussicht auf Erfolg in der höchsten Spielklasse.

Wenn ich einem Team (außer dem HSV) den Aufstieg wirklich gönnen würde, dann den Kielern.
Für mich der SC Freiburg der 2ten Liga und zudem potentiell der erste Club aus SH, der es in die BL schafft.
Meines Wissens ist SH das einzige der alten Bundesländer, dass bisher nie einen Bundesligisten gestellt hat…

Maozen
6 Monate zuvor

Es gibt nur einen Baka Jatta🎶einen Baka Jatta🎶es gibt nur einen Baka Jatta🎶

Maozen
6 Monate zuvor

Traumhaft Baka, f%&€ deine Basher🇬🇲💪🇬🇲

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Ich kann nicht mehr.
Wie schade, dass die Chancen nicht genutzt wurden. Sehr schade.
Aber: es gab sie, die Chancen. Mir macht das Hoffnung.

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Jo, 1 Punkt zuhause gegen Kiel, raketenartig hinaufgeschossen in der Rückrundentabelle von Platz 14 auf 13.

7 von 21 möglichen Punkten geholt. Ich finde auch, jetzt ist wieder alles supi endgeil! Zur Belohnung erstmal 2 Tage Trainingsfrei!!👍

Dennis1984
6 Monate zuvor

War laut Scholle, dass Spiel gegen Pauli letzte Woche nicht auch zum richtigen Zeitpunkt….

Paar offensive Szenen wären mal wieder schön, denn ohne Tore kann man nicht gewinnen

Klebereis
6 Monate zuvor

Guter Blog.
Die Aufstellung würde ich auch wählen, wobei ich zwischen Kinsombi und Hunt schwanke. Ich denke aber, dass Hunt als Einwechselspieler eher Impulse setzen kann, als Kinsombi.
Über die beiden letzten Spiele (und Ergebnisse) habe ich mich auch extrem geärgert, insbesondere das pomadige 2:3 in Würzburg war im Nachgang nerviger als die Niederlage im Derby, denn dort hat zumindest die Einstellung gestimmt.
Eine „Ergebniskrise“ sehe ich schon. Ein mentaler Leader fehlt auf jeden Fall, so dass die Truppe anfällig für Nadelstiche während einer Party ist, und so anfängt an sich zu zweifeln…
Im Vergleich zu Bochum und Kiel sehe ich technisch keine Unterschiede, aber mental und auch konditionell sehe ich Beide im Vorteil.
Aber die Saison abschenken ist sicherlich zu früh und ich halte Thioune weiterhin für den richtigen Trainer in dieser Phase, denn ich habe den Eindruck, dass er der Mannschaft mit seiner authentischen, ruhigen und fokussierten Einordnung der Situation hilft. Ich glaube, dass die Mannschaft intakt ist, und ich würde ihr wünschen, dass sie sich morgen mit drei Punkten belohnt.
Kiel ist jetzt mal dran. Die hatten reichlich Elfmeterglück in letzter Zeit. Das reicht.
Nur der HSV! 💪🏻

Sen Rossi
6 Monate zuvor

Deinen Optimisus hätte ich gerne, Scholle. 😉
Aber mal im Ernst: Ich wünsche mit sehr, dass du mit deiner Einschätzung recht hast. Glauben tue ich es allerdings nicht.

Natürlich hätte die Manschaft grundsätzlich die Qualität, aber die muss sie dann auch langsam wieder auf den Platz bringen. Wie dem auch sei: Freitagabend sind wir schlauer!

M. R. X.
6 Monate zuvor

»Ihr seht also : Die Qualität ist da.«

Sich auf die vorhandene Qualität zu berufen hat weder gegen St. Pauli, noch gegen Aue, Würzburg oder Fürth zum Erfolg geführt, @Marcus Scholz.

Fußballerisch haben wir sicherlich eine der besseren Mannschaften in Liga 2. Die haben Bochum, Kiel oder Fürth aber auch. Auch besitzen wir auf einigen Positionen durchaus die individuelle Klasse, die man benötigt um enge Spiele für sich zu entscheiden. Diese Klasse besitzen Bochum, Kiel oder Fürth aber auch. 

Ich glaube daher, ab sofort kommt es nicht mehr so auf die fußballerischen Qualitäten an.

Vielmehr geht es in dieser Phase darum, eine Mentalität zu entwickeln, mit der Du jeden Punkt, jedes eigene Tor und jedes Gegentor als wichtig erachtest. Du musst jedem Gegner in jeder Sekunde, mit jeder Aktion, jeder Geste, jedem Zweikampf zeigen, wer als Sieger den Platz verlassen wird.

Wenn man glaubt, sich auf Grund der vorhandenen Qualität irgendwann schon durchzuspielen wird es auch morgen nicht reichen. Nur wer bereit ist, auch in Minute 90 den einen Meter mehr zu gehen, hat in dieser Liga eine Chance Spiele zu gewinnen. Wir haben es schmerzlich im Derby erfahren müssen.

Ob der HSV diese Mentalität, diese Gier besitzt wird sich in dieser Woche zeigen. Kiel hat Sie, soviel ist mal klar. Gerne mal bei den Bayern fragen. Ich hoffe sehr, Daniel Thioune ist es (anders als seinen Vorgänger…) inzwischen ebenfalls gelungen seiner Mannschaft dieses Gen einzuimpfen.

Gelingt es nicht den „Bruch“ gegen Kiel und Bochum zu reparieren, ist der Aufstiegszug m. E. abgefahren, egal was rechnerisch dann noch möglich sein sollte.

Ralf Lübbe
6 Monate zuvor

Eigentlich ist es egal Scholle welcher Gegner kommt. Denn wir werden,wenn wir die Spielweise nicht ändern, das Spiel verlieren. Habe im Augenblick keinen Anlass positiv auf das Spiel von morgen zu schauen. Denke wir werden wieder verkacken. Lasse mich gerne überraschen. Deshalb auch keinen Tipp für morgen.
NUR DER HSV!!!!

Ralf Lübbe
6 Monate zuvor

Die Pressekonferenzen von D.T und auch anderen Trainern sind alles wischi waschi. Es wird schön geredet und drum herum. Auch die Fragen bei den Pressekonferenzen zu den Spielen sind allgemein gehalten und niemals kritisch. Das vermisse ich bei den Pressekonferenzen.

Neville-Ex-Bild
6 Monate zuvor

Eine Weltstadt wie Hamburg, mit einem Verein der den Anspruch hat demnächst wie selbstverständlich in der ersten Liga mitmischen und mithalten zu können, spricht in der Begegnung gegen einen Weltverein wie „Kiel“ von einem Spitzenspiel! Wenn das alles nicht so traurig wäre, wäre das alles einfach nur noch lächerlich und peinlich…

Houston
6 Monate zuvor

Und wenn nicht jetzt, wann denn ? Jetzt muessen 6 Punte her in Folge, sonst wird’s zappenduster.

Was geschah eigentlich mit der „Bochumisierung“, die ein alter Matzabber so trefflich damals beschrieben hatte ? Wie die Zeiten sich aendern.

Und wenn’s morgen nicht klappt, dann mal weningstens einen Verein aus SH in die Erste, wird mal Zeit !

Folker Mannfrahs
6 Monate zuvor

Ob ein Spiel zum richtigen Zeitpunkt kommt, wird das Ergebnis zeigen.
Hunt auf die IV.
So eine Art Beckenbauer Neuauflage ☀️☀️☀️☀️😃😎

Blogfan
6 Monate zuvor

„“ Ich sehe es eher als Bruch. Aber was im Moment fehlt, sind die Ergebnisse“, sagte uns der 46-Jährige heute auf der Pressekonferenz „“

Da irrt DT aber so richtig, die „Ergebnisse sind alle da, nur sie brachten keine Pluspunkte.

Diese „Legobausatz-Aussagen“ sind nur noch armselig in dieser Situation.
Wer hat denn die fehlenden „Ergebnisse“ zustande gebracht ??? Der Busfahrer viell. ??

Heute Kiel, dann Bochum und danach Heidenheim…..DT, es wird Zeit das “ Fehlende“
zu erspielen. Sonst gibt es wahrscheinlich einen Saisonauslauf auf Platz 5-6.

Jens H.
6 Monate zuvor

Ich konnte mich eine Woche nicht mit dem HSV beschäftigen, nach dem letzten Spiel, weil…..

IchH hbe mir gerade die Blogs uns Kommentare der letzten Woche angeschaut.
Was ich ganz interessant finde, sind die zwei Lager.
1) es ist wie jedes Jahr und der Aufstieg ist durch, oder
2) Der HSV hat noch alles in der Hand.

Lustigerweise bin ich in beiden Teams und das wechselt mehrfach am Tag. Am Ende ist es die verdammte Hoffnung für den HS V, die nicht tod zu kriegen. Eigentlich war das auch immer schon so, nur ware ndie Ziele in Liga 1 andere.

Und das ist der Punkt. Was wollen wir in der 1. Liga?
Um die vorderen Plätze wird es in naher Zukunft nie mehr gehen. Warum, weil wir ein Traditionsklub bleiben wollen ohne Einmischung eines finanzkräftigen Partners.

Von daher sollte uns das alles Schall und Rauch bleiben.
Wir sind eine Zweitliga Mannschaft, mit dem Potential in Phasen in Liga 1 zu spielen.

Von daher lasst es uns nehmen wie es ist.
Wir spielen die Saison, die wir uns verdient haben, wo auch immer das dann in der kommenden Saison uns hinführt.

Micky
6 Monate zuvor

Die olle Tee Rodde wird’s schon richten. Ist mal wieder dran. Irgendwie hab ich ein gutes Gefühl heute. HSV-Wetter und so.
Kiel? Erster SH Verein in der BL? Mir doch egal. Von mir aus solln se. Besser nach Kiel, als nach Pauli 🙂 In Kiel ist die Luft frischer. 🙂

Aber heute Abend, das wird nix mit den Kielern. Is leider so. Können eigentlich gleich in Kiel bleiben und Lee schonmal an uns abgeben.
Spielt dieser Ex Bremer Bartels eigentlich? Durch den haben sie ähnlich in der Saison profitiert wie wir vom Terodde Deal. Echt gefährlich, der Typ. Aber sonst…

Ich hoffe, dass bei unserem Aufstieg das Geld für einen runderneuerten Sturm reicht.
Ein paar gute Namen zirkulieren ja schon.

Nur der HSV !

Grantler3006
6 Monate zuvor

Der HSV holt heute drei Punkte und wisst ihr auch warum?

Genau, weil wir es alle nicht erwarten, jedenfalls nicht, wenn man die nackten Fakten der letzten Wochen betrachten.

Ich hoffe ehrlich gesagt, dass der HSV mal wieder, wie gegen Sandhausen Scheiße spielt, aber aus 4 Chancen 4 Tore macht. So in etwa. Lass es „rehageln“, Kontrollierte Offensive mit Libero 🙂

hessenadler
6 Monate zuvor

Ein Spitzenspiel liegt an ?

Na dann kann man ja wieder auf ein sicheres null zu null Tippen – oder ?

Oder spielt Jung mit ?

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Mit dieser Elf gehen wir ins Nordduell: Ulreich, Gyamerah, Heyer, Kinsombi, Dudziak, Terodde, Kittel, Hunt, Jatta, Vagnoman, Ambrosius 🔷
—————

Ohne Jung, aber mit Hunt? Ich revidiere meinen Tipp von 0:4 auf 1:2☝🏼

Last edited 6 Monate zuvor by Flotti McFlott
Günter Urban
6 Monate zuvor

O je…. Enttäuschung schon vor dem Spiel … Bremser Hunt soll unser Spiel steuern, das gelingt ihm seit drei Jahren nicht, warum also heute Abend?

HoffenSiegenVertrauen
6 Monate zuvor

Überraschend starke Reaktion auf den frühen Dämpfer. Aber ohne die verdiente Belohnung ist es eben leider nicht viel wert. Los Jungs holt euch die mehr als verdienten 3 Punkte.

Raibi
6 Monate zuvor

Wenn jedes Spiel so „angegangen“ wird, stellt sicherer Erfolg automatisch ein.

ToniHH
6 Monate zuvor

Tja und nun?? Sehr einseitiges Spiel
HSV besser ohne Durchschlagskraft vorm Tor…echt bitter…und wirklich Schade….

Nur der 2.Platz
⚫️⚪️🔵