Kein guter Tag für den HSV

von | 07.05.21 | 249 Kommentare

Es ist 19.11 Uhr und ich komme gerade erst jetzt dazu, diesen Blog zu schreiben. Und das mit mächtig wenig guter Laune. Zum einen, weil die Meldungen vom HSV von heute wieder viel Unruhe vermuten lassen. Zum anderen, weil ich  gerade sehe, wie stark Holstein Kiel spielt. Dienstag erst gegen Sandhausen souverän – heute gegen gar nicht mal schwache Paulianer nicht minder. Das ist schon stark, das muss jeder anerkennen. Damit liegen die Kieler vier Punkte mit noch immer einem  Spiel weniger vor dem HSV. Ergo: Schwer wird’s für Horst Hrubesch und seinen Mannen, die erst am Montag eingreifen. Dann übrigens nach dem dritten Nachholspiel der Kieler binnen sieben Tagen, das direkt vor dem HSV gespielt wird.  Mit anderen Worten: Für Hrubesch kann sich das Thema Aufstieg schon so gut wie erledigt haben, bevor er überhaupt das erste Spiel absolvieren konnte – zumal auch Fürth schon am Sonntag spielt und dementsprechend vorlegen kann.

Ein paar Trainingsimpressionen vom Donnerstag

Ebenfalls wenig schöne Aussichten bringt die Meldung meiner Abendblatt-Kollegen von heute mit sich. Denn wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, soll ein neues Gutachten der Universität Freiburg, das die Staatsanwaltschaft Hamburg in Auftrag gegeben hat, den HSV-Profi schwer belasten.  Angeblich zeige es, dass Jatta und Bakary Daffeh höchstwahrscheinlich dieselbe Person seien. Ob das am Ende reicht, um als Beweis gewertet zu werden – ich weiß es nicht. Aber Fakt ist, dass egal welche Erkenntnis den Weg dorthin nicht nachträglich rechtfertigt.

Jatta wird von Uni Freiburg schwer belastet

Aber: Ebenso wenig darf auf der anderen Seite verteufelt werden, dass die Staatsanwaltschaft einem Verdacht entsprechend Recherchen anstellt. Sehr wohl aber darf man kritisieren, dass hier laufende Ermittlungen quasi im Live-Modus von der Staatsanwaltschaft an die Kollegen weitergegeben werden. Dass die Staatsanwaltschaft hier einen unverhältnismäßig hohen Aufwand an Ermittlungen betreibt – man kann es so sehen. Vor allem aber kann man es erklären, da die Staatsanwaltschaft letztlich dafür verantwortlich ist, was aus diesem Fall wird. Soll heißen: Dass Bakery Jatta ein Fußballprofi ist, über den die Medien in diesem Fall berichtet haben, wird dem Offensivspieler jetzt zum Verhängnis. Denn bei dem „normalen“ Flüchtling würde dieser Aufwand in keinstem Fall so betrieben. Schon aus Kostengründen nicht.

Wie ich mit diesem Fall umgehen würde? In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine Szene aus meiner aktiven Fußballerzeit. Damals steckten wir ebenso überraschend im Abstiegskampf und der Trainer wurde auf den letzten Metern gewechselt. Der wollte natürlich möglichst schnell einen möglichst großen Impuls setzen und setzte unseren damals unumstrittenen Abwehrchef kurzerhand auf die Bank. Im ersten Spiel sogar ohne Einwechslung, was meinem Kollegen Thorsten W. überhaupt nicht gefiel. Und ich konnte das nachempfinden. Aber wir gewannen und Thorsten hatte wenig Argumente.

Da er einerseits ein sehr mündiger Spieler, aber auch ein genialer Teamplayer war, machte er etwas bemerkenswertes: Er ging beim ersten Training nach diesem ersten Spiel unter dem neuen Trainer vor versammelter Mannschaft auf diesen zu und stellte ihn zur Rede. Er sagte sinngemäß:  „Trainer, nichts ist wichtiger als der Klassenerhalt – und dem ordne ich alles unter. Wenn Du mit dieser Mannschaft absteigst, haue ich Dir einen in die Fresse!“ Worte, die wir so von ihm nicht kannten – und nicht wenige befürchtete, dass es das für ihn jetzt war. „Aber er legte nach: „Schaffst Du aber den Klassenerhalt, werde ich der Erste sein, der Dich umarmt und feiert. Versprochen!“

Das Leid bis heute ist mehr, als es das Vergehen als Strafe rechtfertigt

Was das mit Jatta zu tun hat? Es ist menschlich absolut null vergleichbar. Aber auf menschlich vergleichsweise trivialem Niveau erging es me4inem damaligen Trainer ähnlich wie der heutigen Staatsanwaltschaft. Beide haben auf Verdacht eine unumkehrbar wichtige Entscheidung getroffen, die sie im Nachhinein erst rechtfertigen können. Was man hierbei natürlich sagen muss: Für Thorsten war es persönlich schwer zu verkraften – aber es ist natürlich nichts im Vergleich zum leid Jattas, ist das bei Jatta eine ganz andere, viel ernster Angelegenheit. Ich will gar nicht wissen, wie es ihm geht. Denn im Gegensatz zu Thorsten, der einfach den Verein wechselte und dort sein Glück schnell wiederfand, steht bei Jatta ein anderes Ende im Raum. Denn während mein Trainer damals von Thorsten eine Umarmung erhielt, wird in diesem Fall niemand mehr gewinnen können. Im Fall Jatta wird ein falscher Weg bei egal welchem Ergebnis nicht richtig werden.

Gerechter ist dagegen, dass der HSV ob seiner schwachen Rückrunde nahezu sicher für die Zweite Liga planen kann. Das  muss man nach diesem Sieg der Kieler so anerkennen. Richtig dumm, weil es mal wieder so vermeidbar war. Und das frustriert mich schon ziemlich. Mich frustriert es gerade sehr. Ehrlich.

Wobei eines klar ist: Das alles ist nicht vergleichbar ist mit den Gefühlen, mit denen sich Jatta konfrontiert sieht. Ich jedenfalls habe das Bedürfnis, dem Menschen Bakery Jatta mitzuteilen, dass ich an ihn denke. Ich weiß, dass es für ihn im gleichen Maße wie für alle anderen gilt, sich an geltendes Recht zu halten. Aber jedes Vergehen hat auch ein maximales Strafmaß. Und bei dem, was Jatta bis heute in diesem Zusammenhang schon durchmachen musste, ist dieses Strafmaß aus meiner Sicht mehr als erreicht. 

In diesem Sinne, bis morgen.

Dann wieder mit weniger deprimierenden Themen.

Hoffe ich. 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
249 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
bahrenfelder
1 Monat zuvor

Ich bin ja nun HSV-Fan und wünsche dem Verein nur das Beste. Ich muss aber auch neidlos die Leistung vom KSV anerkennen. So wie die spielen, mit welchem Ehrgeiz, so hätte ich mir das vom HSV des öfteren gewünscht. Hoffentlich haben die Spieler des HSV das Spiel gegen Pauli gesehen. Das nenne ich Einsatz, Kampf und Willen.
Kurzum, die Kieler haben mit der Leistung unter den Voraussetzungen den Aufstieg eher verdient als der HSV.
Tut mir leid sowas schreiben zu müssen aber ich finde, man sollte den Tatsachen auch ins Auge schauen. 

Scorpion
1 Monat zuvor

Unabhängig davon, was Jatta (vielleicht) getan hat, es kann nicht im Ansatz so schmierig, heuchlerisch und beschämend sein, wie das Verhalten der BILD und der buckelnden Staatsanwaltschaft Hamburg. Die Verhältnismäßigkeit der Mittel wurde hier auf dem Altar der Boulevardpresse geopfert.

Apropos Opfer.

Auch der Aufstieg des HSV wurde in diesem Jahr mal wieder auf dem Altar der Unfähigen im und um dem HSV herum geopfert.

Ralf Lübbe
1 Monat zuvor

Es ist egal ob Jatta oder Duffey. Bakery musste flüchten, er arbeitet und zahlt Steuern. Kümmert euch um Soziaschmarotzer !!!!! BAKERY WIR SIND BEI DIR!!!!!
NUR DER HSV!!!!! LEIDER AUCH NÄCHSTE SAISON 2 LIGA

Didi
1 Monat zuvor

Je suis Bakery!

Ekstase
1 Monat zuvor

Ich hoffe ich werde jetzt nicht gebannt, wenn ich mir einen frechen Spruch gönne 😉
——
Wer jetzt immer noch nicht gemerkt hat dass gegen Jatta immer ermittelt wird wenn wir gegen Nürnberg spielen, DER HAT PECH GEHABT. !!! 😉
—–
Der Witz mit der Staatsanwalt und dem Uni Gutachten kann zwar theoretisch denkbar sein, doch leider braucht man um das Festzustellen kein Gutachten, da reicht auch ein mindertalentierter superecognizer 😉
Wenn es wahr ist, warum gibts dann nicht mal so eine Fragerunde an die Staatsanwaltschaft ? Also zum Beispiel: besteht ein europäischer Haftbefehl ? Wie hoch ist die Belohnung ? Welche Straftat wird ihm angelastet, dass die kosten eines Gutachtens gerechtfertigt sind ? Was würde passieren wenn Jatta-Daffey seinen Pass auf isst und dann einfach sagt er ist Staatenlos wie jeder durchschnittliche Klani. Ist der Staatsanwalt zufällig Verwandt mit dem Nürnberger Fan, der gerade an der Freiburger Uni studiert ? 😉

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Scholle, du musst jetzt nicht mehr frustriert sein. Es ist zu spät dafür.

Du und deine Kollegen – ihr hättet den Finger rechtzeitig in die Wunde legen und dadurch Druck auf den Club ausüben müssen. Diese Macht dazu habt ihr – leider.

Schon nach dem Aue-Spiel hätten beim HSV alle Alarmglocken schrillen müssen. Einige schrieben es damals schon im User-Bereich dieses Blogs. Auch meine Wenigkeit.

Aber was ist damals passiert:
Der HSV hat Mutzel vorgeschickt, der hilflos alles relativierte. Die Medien haben alles noch schöngeredet und sich damit wieder einmal mitschuldig gemacht! Sebastian Wolff vom Kicker und Dr. Ringelband nehme ich teilweise aus.

Von Führung, Einforderung von Leistung und Einstellung, Androhung von Konsequenzen nichts zu sehen und zu hören.

Diese Fehler hätten nie und nimmer zum dritten Mal in Folge passieren dürfen! Bei Bayern beispielsweise undenkbar.

Der Frust hätte früher kommen müssen, Scholle. Und ich kann wirklich nicht nachvollziehen, dass es nicht der Fall war. Ich weiß nicht, warum man ausgerechnet in Hamburg und beim HSV immer wieder diesselben Fehler macht.

Früher hieß es über den 1. FC Nürnberg, “der Clubb is a depp”.
Der HSV und sein Umfeld sind aber schon lange die viel größeren…

Eine kleine Lanze will ich vielleicht auch noch für Jonas Boldt brechen. Es fällt nicht ganz leicht, zugegeben.

Aber er kam als Manager zu einem Club wie dem HSV, ohne Erfahrung in der ersten Reihe vorweisen zu können. Auch im sehr beschaulichen Leverkusen hat er nur im Hintergrund gearbeitet.
Die Aufgabe, richtige Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt beim HSV zu treffen, überforderte Boldt schlichtweg. Er konnte der Aufgabe noch nicht gewachsen sein.

Dass man letztlich auch Boldt ein Stück weit alleine gelassen hat, der wiederum Thioune alleine ließ, ist aber nicht Boldt selbst anzulasten.
Ein seröser Aufsichtsrat hätte rechtzeitig erkannt, dass Boldt und in der Folge auch Thioune ein erfahrenes Korrektiv benötigt hätten. Das hätte man gegenüber Boldt auch durchsetzen müssen.

In dieser Konstellation konnte es nicht gut gehen. Dafür hat nicht Boldt die volle Verantwortung.

Bei Bayern wusste man, warum man Kahn und Lahm nicht direkt nach ihrer aktiven Laufbahn in die erste Reihe ließ. Dort überlässt man nichts dem Zufall. Aber gegenüber den strukturierten Bayern ist der HSV ein reines Durcheinander.

Zum Fall Jatta:

Ich glaube, Bakery war schlecht beraten. Vielleicht hätte er gleich reinen Tisch machen sollen. Seine Berater und Verteidiger mussten wissen, dass die Justiz nicht locker lassen kann. Auch weil die Springer-Presse zwischenzeitlich blamiert und in die Ecke gestellt wurde. Und natürlich Restzweifel blieben.

Der Fall Jatta ist ein Politikum. Kein Staatsanwalt in Deutschland hätte das ignorieren können. Hätte er es versucht, stünde seine Position auf dem Spiel. Gilt natürlich auch für Staatsanwältinnen.

Der Fokus der Springer-Presse liegt natürlich auf dem Verhalten der Justiz. Wer will es den Beamten verdenken, dass sie den Fall nicht unter den Tisch gekehrt haben. Es ist tatsächlich auch Pech für Bakery, dass er nach seiner Flucht eine so öffentliche Person wurde.

Dass die Möglichkeit besteht, dass Bakery Jatta etwas mit Bakary Daffeh zu haben könnte, wusste jeder. So ehrlich dürfen wir hier sein, ohne vorzuverurteilen. Unterstellen werde ich hier nichts.

Man kann grundsätzlich davon ausgehen, dass die deutschen Behörden nicht dumm sind und erst recht in einem so öffentlichen Fall überlegen, was sie tun. Dass Informationen durchgesteckt werden, ist nicht zu verhindern. Dafür ist der Apparat zu groß. Und es kommt durchaus vor, dass bewusst mit öffentlichem Druck gearbeitet wird. Wie es in diesem Fall lief, weiß ich nicht.

Besser wäre es aber gewesen, der öffentliche Druck auf die HSV-Führung wäre nach dem Aue-Spiel so groß gewesen wie jetzt auf Bakery.

Ich wünsche Bakery alles Gute und viel Kraft, um die wahrscheinlich letzte Welle in dieser Angelegenheit zu überstehen. Und ehrlich gesagt bin ich optimistisch, dass die Sache insgesamt gut für Jatta ausgehen wird. Dafür spricht einiges. Jedenfalls wünsche ich ihm das.

Zwar wünsche ich dem HSV auch alles Gute im Hinblick auf künftige Spielzeiten. Allerdings glaube ich im Gegensatz zum Fall Jatta nicht mehr an einen guten Ausgang.

Es sei denn, der HSV packt jetzt umfassende Strukturreformen an und lässt Profis an die Schaltstellen. Hoffnung, dass das passiert, habe ich allerdings keine mehr.

Last edited 1 Monat zuvor by Jörg Brettschneider
Kosinus
1 Monat zuvor

Scholle ist nun also frustriert. Ich bin seit Aue im Frustrations- und Galgenhumormodus. Anders halte ich die HSV-Realität nicht aus.

Nach Aue hab ich den Aufstieg abgehakt, wenngleich ich doch wie in den Vorjahren die Hoffnung hatte, dass ich diesmal falsch liege.

Man wird im Bekanntenkreis immer erstmal blöd angeguckt, wenn ich mit meinen düsteren Prognosen um die Ecke komm, obwohl tabellarisch noch alles vermeintlich gut ist.

Wie sehr ich wünschte ich läge falsch!!! Ernsthaft!!!

Emil Tischbein
1 Monat zuvor

Die BILD-Zeitung ist ein Organ der Niedertracht !

Sennsation
1 Monat zuvor

Ab jetzt zählt nur noch Fürth, das Torverhältnis und ATTACKE!

WENN Fürth einmal gewinnt, einmal Unentschieden spielt und einmal verliert UND der HSV dreimal gewinnt, dann sind wir punktgleich und die Tore zählen.

Es reicht uns also nicht, im Thioune-Style mit acht Defensiven aufzulaufen und dreimal 1:0 zu gewinnen.

Beispiel: Fürth gewinnt einmal 4:0 und verliert 0:1. Dann haben sie +25

Wenn wir dreimal 1:0 gewinnen haben wir +24 und sind doch nur auf dem “Aaron-Hunt-Gedächtnis-Rang 4”!

Also Hotte: Abwehr, ein offensiver Sechser und der Rest ausnahmslos Leute, die nachweislich Tore schießen! Kann man ja nachlesen, wer das ist. Und wer nicht.

ATTACKEEEEE!!!!!

“Manni Flanke, ich Kopf, Tor!”

WIR sollten wenigstens vorbereitet sein, falls Fürth noch verkackt.

Uwe Öztunali
1 Monat zuvor

Beim Thema Jatta ist auf jeden Fall ein Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde fällig. Denn dass Herr Daffeh, der ja in Gambia wohnt…. in all den Jahren seit dieses Thema andauert nicht eine oder maximal 2 Minuten Zeit hatte entweder zur deutschen Botschaft in Gambia zu gehen und zu sagen ” seht her, ich bin Daffeh, hier sind meine Papiere, ich spiele auch Fußball und sehe Jatta , der in dieser Sekunde im volkspark trainiert einfach nur so verdammt ähnlich” oder alternativ mit einer Webcam live im Hintergrund Strassenszenen aus Banjul zu zeigen während er mit der Hamburger Behörde spricht, zum Beispiel über Skype oder WhatsApp, ( es wäre einfach wie ein Kinderspiel) während eben als Beweis ZUGLEICH in der selben Minute Jatta neben den Hamburger Ermittlern bei ihnen in Hamburg im Büro sitzt, qualifiziert Daffeh definitiv zum mit Abstand meist beschäftigten Menschen des Planeten…. Ein Schelm wer…..

Last edited 1 Monat zuvor by Uwe Öztunali
JEANLUCHH
1 Monat zuvor

Bakery, wir sind bei Dir!

Alfons Schmuck
1 Monat zuvor

zum Thema Jatta:
wieder kommt ein Gutachten (wieder mal das allerwichtigste bisher !), das “wahrscheinlich” die Identität von Bakery Jatta widerlegt !
Ja geht’s noch ?
Man sollte zumindest eine Stellungnahme von Bakery’s Anwalt abwarten, bis man den armen Kerl der “Bild”-Meute zum Fraß vorwirft.
Bitte liebe HSVer haltet Jatta auch weiterhin die Treue und unterstützen wir ihn, wenn auch nur durch unsre Meinung und in moralischer und menschlicher Weise !
Unwürdig, was da inszeniert wird !!!!

Crossed Bats
1 Monat zuvor

Und das frustriert mich schon ziemlich. Mich frustriert es gerade sehr. Ehrlich.”

Ganz ehrlich. Für mich schwer nachvollziehbar wie man nach diesem Spiel jetzt von Kiel gegen Pauli frustriert sein kann. Also, warum dies jetzt erst oder noch einmal passiert.

Zumal eigentlich klar war, dass wir nicht vor Kiel landen werden. Gerade bei dem Restprogramm. Wenn überhaupt noch ein Verein da ist, den wir da vorne überholen können, dann ist es Greuther Fürth. Die noch gegen Paderborn und Düsseldorf spielen.

Aber wir sollten hier in Hamburg endlich damit aufhören immer wieder auf die anderen zu schauen um dann zu hoffen, dass noch eine Chance besteht.
Bisher war es noch immer so, dass der HSV seine eigenen Spiele nicht gewonnen hat. Und dann ist der Rest auch völlig egal.
Heidenheim, Union Berlin, Stuttgart, Paderborn und Köln sind alle nicht vor de HSV gelandet, weil sie so stark waren sondern weil der HSV zu dumm war und wirklich alles verspielt hat.

Bastrup
1 Monat zuvor

Es ist mir egal wer vor uns Erster, Zweiter und Dritter wird!

Go Bakery! YOU ARE NOT ALONE!!

YNWA
1 Monat zuvor

Dieses Schmierentheater um Jatta ist wirklich an lächerlichkeit kaum zu überbieten. Der Mann zahlt hier seine Steuern und ist ein anständiger Bürger. Andere nennen sich Johnny Walker, sind regelmäßig straffällig und 10 Jahre jünger als in der Realität und niemanden interessiert es.

Ist doch absolut wumpe, ob er nun 2 Jahre jünger ist oder nicht!

Das ist eine Hexenjagd, im Auftrag der Bild und die Staatsanwaltschaft springt brav durch den Reifen!

Das Gute ist, dass hier Bliwier die Verteidigung hat – das macht mich absolut zuversichtlich, dass diese leidige Sache im Sand verlaufen wird.

ZUM KOTZEN

P.S. Glückwunsch nach Kiel – Ihr habt die Eier, die wir nicht haben – von der braunen Truppe wollten wir eh keine Hilfe!

Last edited 1 Monat zuvor by YNWA
Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Lasst euch von den Jattaphobikern nicht aufs Glatteis führen. Die Zauberschau der Blöd hat immer nochmal ein Kaninchen in der Kiste, obwohl es dasselbe ist wie voriges Jahr und das Jahr davor.
Jatta sollte eigentlich schon wegen seiner langen Aufenthaltszeit hier in Deutschland einen gültigen deutschen Pass bekommen, Einbürgerung. da wäre vom Bundespräsidenten einfach mal einen Greencard empfehlenswert.

Wegen der Punkte. Also ich sehe immer das Glas halb voll und nicht halb leer. Das liegt in meiner Natur, ich bin ein Kämpfer und Daueroptimist. Ein Stolperer von Bochum, Kiel oder Fürth und ein Sieg von uns und ALLES ist wieder drin!
Dann kommen wir bis auf 1 Punkt an Kiel heran und 2 Punkte auf Fürth und 5 Punkte auf Bochum.

So lange wir auf 61 Punkte kommen können, müssen die anderen erstmal 62 bekommen.

Ich drücke unserem Hotte die Daumen, dass er die Jungs genügend motivieren kann.

ballfernerZehner
1 Monat zuvor

Moin,

Ihr könnt so oft schreiben wie Ihr wollt, dat Euch dat Ergebnis am Montag egal ist und Ihr nich mehr mitfiebert.

Am Ende seid Ihr vor Spielbeginn doch wieder nervös und voller Hoffnung, guckt doch auf SKY oder schaut aufs Handy.

Isso.

Buffy
1 Monat zuvor

Kein gutes Jahrzehnt für den HSV

Ralf Gleitsmann
1 Monat zuvor

Moin HSV-er. Heute muss auch der allerletzte einsehen, dass ein weiteres Jahr in Liga 2 anliegt. Völlig verdient und legitim steigt der HSV nicht auf ,weil es andere sportlich besser gelöst haben. Hut ab vor der Arbeit vom Platzwart bis zum Sportdirektor in Bochum, Kiel und Fürth. Hier wurde akribisch mit relativ wenig Mitteln das beste aus den Möglichkeiten gemacht. In Hamburg hat man es wie so oft in den letzten Jahren, nicht geschafft sich auf die wesentlichen Sachen im Fußball zu konzentrieren. Statt dessen ruht man sich immer wieder auf der Vergangenheit aus und ist nicht gewillt einen neuen Weg konzentriert zu gehen. So leid es mir auch in der Causa Jatta geht, wenn es hier nachweisbar Unregelmäßigkeiten gab, muss dem nachgegangen werden. Schade um unseren HSV. Dabei wäre in dieser schönen Stadt mit Gespür und Geschick mehr möglich.

BrunosErbe
1 Monat zuvor

Es ist alles angerichtet für eine Niederlage unseres HSV am kommenden Montag.

Überrascht uns doch einfach mal!

Hans-Werner Rieken
1 Monat zuvor

Ich bin mir bewusst ab jetzt hier im Blog geächtet zu werden aber man soll nicht Täter und Opfer verwechseln. Jatta wusste immer was er tat, Ende!

Meaty
1 Monat zuvor

Die HSV Depression geht also weiter! Immer neue Negativschlagzeilen!
Im Hintergrund wird ein neuer Trainer gesucht und dabei hat man auch ohne irgendwelche Spekulationsberichte schon jetzt ein schlechtes Gefühl!

Herje, was hat man nur in der Rückrunde -mal wieder- für eine riesige Chance liegen gelassen und dumm verdaddelt!?!
Egal wieviel Prozentanteile Schuld auf Trainer, Spieler und Vorstand fallen, es ist einfach nur bitter, das man es beim HSV nicht hinbekommt, dass jeder Einzelne seine eigenen Belange hintenanstellt und einfach mal im Kollegtiv voll durchzieht?!

Daher wird wohl eher ein neuer Trainer gebraucht, der mehr Lokomotive ist, und den HSV Zug ständig in voller Fahrt hält!?!

Zum Thema Jatta kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln!
Hat man in diesem Land nicht genug andere riesige gesellschaftliche Problem, um das sich diese Leute kümmern könnten?
Wenn diese Ermittlungen erneut ins Nirgendwo laufen, sollte man einigen Leuten vielleicht mal die Verschwendung von Steuergeldern vorwerfen?
Was hat man denn am Ende erreicht, wenn sich herausstellt, dass
Jatta – Daffeh ist?
Hat man etwa einen schwerkriminellen Sexualltäter oder einen Mörder zur Strecke gebracht …?
Pure Verschwendung von Ressourcen, die man an anderer Stelle sicherlich sinnvoller einsetzen hätte können?

BernadoRomeoMS
1 Monat zuvor

Fürth darf 1 Spiel gewinnen. 1 Remis und 1 verlieren bei gleichzeitigen 3 Siegen von uns und wir wären 3. So einfach is dat. Musste nur dran glauben. Aber anstatt ne Doktorarbeit anner Uni über Jatta zu schreiben, sollten sie über den HSV und die Unfähigkeit aufzusteigen schreiben. Da gibt’s viel mehr..

Maozen
1 Monat zuvor

Je suis aussie Baka…

ToniHH
1 Monat zuvor

„ Mich frustriert es gerade sehr. Ehrlich.“

Was für eine späte Frustrationsgrenze….beneidenswert

Bei mir fing Sie an als im Winter die
Mannschaft nicht verstärkt worden ist.
Dann der….

5 februar 2021. Aue – HSV 3:3

Frust hörte auf nach dem Sandhausen Spiel.

Schade hätte die Frustrationsgrenze etwas eher angefangen hätten wir einen anderen Bloginhalt zu verzeichnen gehabt…und das Hüpfen hätte ein frühes Ende gehabt.

Zu Jatta

Wundere mich sehr, dass aus dem Gutachten zitiert wird ohne das der Verteidiger die Zeit hatte dieses Gutachten zu analysieren.

Ermitteln ist ja nicht verboten in einem
Rechtsstaat. Solange Daffeh der seit 2015 aus dieser Welt verschwunden ist, sind für einige berechtigte Zweifel angebracht.

Aber Jatta ist nur am Rande ein Problem beim HSV….

Hier im Blog wurde sehr detailliert seit Monaten darüber geschrieben.

Die neue Saison hat bereits begonnen,
also erwarte ich nochmals eine neu Ausrichtung..Kader ausmisten und
einen Trainer einstellen der Leistungskultur vorlebt.

harrybooth75
1 Monat zuvor

Kiel wird durchmarschieren. Das war schon vor dem Ringelpiez-Spiel heute klar.
Deswegen hält sich auch meine “Enttäuschung” in Grenzen. Es geht – wenn – sowieso nur um Fürth, die morgen sicher auch gewinnen werden. Für völlig offen hingegen halte ich deren Partien gegen Paderborn (falls der HSV Baumgart wirklich möchte, dann bitte vor dieser Partie verpflichten) und die Partie Fürth-Düsseldorf. Deshalb darf man an Stelle des HSV eigentlich gar nicht auf die Ergebnisse schauen, sondern sollte tunlichst alles daran setzen, endlich mal wieder eine erfolgreiche Partie am Montag zu bestreiten.
Denn diese 3 Punkte sind auch noch längst nicht sicher. Holt Fürth morgen “nur” ein Unentschieden und gewinnt am Montag der HSV, dann wirds so oder so nochmal spannend. Hinter Kiel hingegen kann man einen Haken setzen.

Kosinus
1 Monat zuvor

Sind wir ehrlich.
Mir ist es deutlich lieber, dass Kiel und Fürth uns ein erneutes Schneckenrennen ersparen, wo wir am Ende aufgrund mangelnder Siegermentalität (“Antibayerngen) ohnehin verhauen würden.
So ärgert es mich weniger.

Das Aue-Spiel war für mich der Wendepunkt. Für manche das Hannover-Spiel.

Niederlagen wie in Würzburg passieren. Auch Stuttgart hat einige Böcke letztes Jahr gehabt und ich glaube 2x z.b. gegen Wiesbaden verloren.

Aber Spiele wie in Aue haben offenbart, warum der HSV auch diesmal nicht reifer bzw. stabiler ist.

Der HSV hat in Aue wirklich über weite Strecken “Weltklasse” gespielt.

Dann kam für mich die entscheidende Szene der Saison: Hunt vergibt das 4:1 (Ball ging an Innenpfosten). Im Gegenzug verkürzt Aue plötzlich.
Und plötzlich flatterten die Nerven – die komplette Versagensangst – war auf dem Platz. Der Ausgleich nur folgerichtig.

In dem Spiel hat sich die Saison widergespiegelt. Starker befreit aufspielender Beginn, gefällige Stafetten, viele Chancen – alles im Griff.
Doch eine unglückliche Fügung des Schicksals reicht um eine bis dato bärenstark spielende Mannschaft komplett aus dem Konzept zu bringen.

Genau wie das Spiel ist die Saison verlaufen.

Micky
1 Monat zuvor

Denn bei dem „normalen“ Flüchtling würde dieser Aufwand in keinstem Fall so betrieben.“

Ja leider. 
Und das ist schlimm genug. Man will ja schon garnicht mehr wissen, wer hier 2015 unter falscher Identität ins Land geholt worden ist.(?)
Es tut mir leid für den HSV. Aber man hätte nicht selbstsüchtig sondern vorsichtiger agieren müssen. Zum Beisp. wenn man selbst (!) Recherchen zu Daffeh eingeleitet hätte, der bis zum heutigen Tag „verschwunden“ bleibt, obwohl er eine „öffentliche Person“ darstellte. Statt dessen diffamierte man Journalisten, deren Job es ist, zu recherchieren.

Mit Scholles angeführten „Zusammenhang“ kann ich nun garnichts anfangen.
Mir ist es auch ziemlich egal was aus Betrügern wird, denen hier Unterschlupf gewährt wird und, mir ist egal ob der HSV noch seine letzten Spiele gewinnt denn, wer so sein Potenzial sehenden Auges (mehrfach – also nun zum dritten mal) gegen die Wand fährt, erfährt von mir keinerlei Zuneigung oder Mitleid. 

Aber ist auch nur meine Meinung

Grantler3006
1 Monat zuvor

Dieses Gutachten ist doch eigentlich ein alter Hut. Schlimm ist, dass man nicht aufhört, dass immer wieder öffentlich zu machen. Wenn Jatta mal Daffeh war und eine ihm sich bietende Chance auf ein angenehmeres Leben genutzt hat, ist das rechtlich falsch, aber nach so vielen Jahren in Deutschland integriert und nach vielen behördlichen Prüfungen muss irgendwann gut sein.
Wieviele Flüchtlinge sind in Deutschland, die sich mit falschen Papieren Richtung Deutschland gemacht haben und nicht integriert sind, möglicherweise aus Verzweiflung oder Langeweile mangels Perspektive Straftaten begangen haben, sind noch unberechtigter in Deutschland? Warum wird medial mit zweierlei Maßen voran verurteilt?
Wo bleibt die Menschlichkeit und Toleranz? Nur Auflage auf Kosten eines Menschen, der eine neue Chance suchte und sie fand.

Glückwunsch an Kiel.
Ich hoffe der HSV wird noch dreimal guten Fußball zeigen und sich sportlich fair präsentieren. Ich hoffe Fürth knickt noch ein, weil ich die Truppe und den Verein nicht mag. Ob es dann für Platz 3 reicht, glaube zwar nicht, aber Fürth gönne ich es nicht

alles hat seine zeit
1 Monat zuvor

Auch das Denken der Masse hier zum Fall Jatta prägt einen Teil der Wohlfühloase des HSV.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

So – Fürth und Düsseldorf haben “vorgelegt” – für den HSV!
Jetzt könnt ihr euch alle denken, was Montag kommt…
Braunschweig und Osnabrück, die beiden letzten Gegner, holen auf einmal auch Punkte.
Die Möglichkeit sich erneut zu blamieren – nein eigentlich waren die letzten Spiele schon eine Blamage – ist da. Das wird sich der HSV ja wohl nicht entgehen lassen.
Im Ernst: Da ist jetzt scheinbar wirklich noch was drin – die sollen nun einmal zeigen, dass sie die berühmten “Eier in der Hose haben”!
Bin aber ehrlich schon gespannt auf die Ausreden der “Alles-Versteher” hier, wenn sie es gegen Nürnberg dann wieder vergeigen:

  • Der Druck war zu groß
  • Horst hatte zu wenig Zeit, seine Ideen einzubringen
  • Zeit zur Entwicklung hat man ja nie gehabt
  • das Spielglück war nicht auf unserer Seite usw.
  • das hat der Club wieder geschickt eingefädelt mit der causa Jatta

Ehrlich – wenn Sie die Geschenke von heute nicht annehmen, sollen sie den HSV vom Spielbetrieb abmelden.

AD1979
1 Monat zuvor

Überraschend im Abstiegskampf? Vielleicht erleben wir ja mal, dass sich der HSV überraschend im Aufstiegskampf wiederfindet, gerne auch mit Jatta oder wie der Jung auch immer heisst. Hat er gelogen, ist das menschlich verständlich und rechtlich eine satte Geldstrafe wert. Das sollte es dann aber auch gewesen sein!

Vamodrive
1 Monat zuvor

Das Gutachten der renommierten Wissenschaft ist ungefähr so glaubwürdig wie die amerikanischen Lügendetektortest. Die halten das auch für Wissenschaft

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

Ich verstehe nicht, was Scholle eigentlich zum immer noch laufenden Verfahren gegen Jatta meint . Findet er das Vorgehen der Staatsanwaltschaft richtig? Verhältnismäßig, angemessen? Irgendwie wohl schon, sonst würde ja die nette Geschichte mit seinem Trainer ja nicht passen.
Die Staatsanwaltschaft muss neuen Hinweisen nachgehen. Sind die neu? Aber nicht jedem Hinweis, die müssen schon auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit auf den Nachweis der Tat bzw. der Entlastung bieten.
Warum das öffentlich wird? Ebenso wie damals dieser Fotoabgleich? Das reichte auch nicht.
Es ist ein Ermittlungsverfahren, noch kein Strafverfahren.
Ich finde das Ganze unverhältnismäßig. Und Jatta ist bereits gestraft. Da stimme ich Scholle zu.

Ivan69
1 Monat zuvor

In einem Punkt hat Scholle allerdings Recht: Einem “normalen Flüchtling” würde dergleichen nicht passieren – da im Regelfall ohne Gerichtsverfahren abgeschoben wird!
Was treibt die Hamburger Staatsanwaltschaft, ein Gutachten zu beauftragen, das selbstverständlich keinerlei Beweiskraft aufweist?
Will man mit einer Hand voll vager Indizen Anklage erheben? Unwahrscheinlich.
Was treibt die Hamburger Staatsanwaltschaft ferner, Wasserstandsmeldungen über jeden ihrer Schritte an die Presse zu berichten?
Prozeßtaktisch doch eher unklug.
Man wird das Gefühl nicht los, dass die Staatsanwaltschaft garnicht vorhat, jemals Anklage zu erheben, sondern den “Fall” möglichst lange am köcheln zu halten, derweil man sich mit der BILD die Bälle hin und her spielt, wie es bei uns Torwart und IV nicht besser könnten.

Sophies Papa
1 Monat zuvor

Die ganze Jatta-Geschichte könnt ihr doch nicht ernst nehmen. Es passiert IMMER vor einem Spiel gegen Nürnberg.

Thomas Franz
1 Monat zuvor

Es ist mir völlig wumpe, wer Jatta ist. Es ist nahezu lächerlich, dass das noch verfolgt wird. Allenfalls bei einem Kriminellen machte das Sinn.
Warum wird noch jetzt immer noch von Aufstieg gefaselt? Die Mannschaft war in meinen Augen allenfalls kurzfristig aufstiegsreif, und zwar in der Phase Bochum, Heidenheim, Hannover in der Rückrunde. Bundesligareif war sie nie. Kiel und erst techt Fürth sind auch nicht bundesligareif.
Wenn Fürth heute gewinnt, ist der Drops für uns gelutscht. Da hilft kein Hotte, da hilft nichts mehr. Ich finde übrigens nicht, dass Hotte optisch aufgrund seines Alters eine besonders überzeugende Figur macht. Warum tut er sich das nur an?

Hans-Werner Rieken
1 Monat zuvor

Jeder darf in unserem Land seine Meinung zu Jatta kundtun.
Ich bin allerdings davon überzeugt wäre er Spieler bei Werder oder beim FC St Pauli würden die meisten Kommentare hier im Blog andere sein.

History
1 Monat zuvor

Wie würden/müssten eigentlich die Verantwortlichen des HSV reagieren, sollte bewiesen werden das Jatta gelogen hätte. ?

Sofortige Vertragsauflösung und ebenfalls Strafanzeige wegen Falschaussage gegenüber mehreren Vorstandsvorsitzenden, Sportdirektoren , Trainern usw. ? Müsste er sein Gehalt – im Rahmen einer Verjährungsfrist – an den HSV zurück zahlen?

Sollte es lediglich zu einer Verdachtserhärtung kommen bleibt ja der Zustand der Unschuldsvermutung weiter bestehen.

Aber wehe wenn …

Paulinho
1 Monat zuvor

Für mich ist die “Affäre” Jatta bereits abgelegt. Ignoriere jede Meldung dazu.

uwe twiehaus
1 Monat zuvor

Wir sollten den Nichtaufstieg wegen Schwammigen und schlechten Ermittlungen zu Jatta rückgängig machen können, und wegen Unklarheiten mit dubiosen Amigo Presse Ermittlungen Zwangs aufsteigen! Herr Keller übernehmen sie, und zeigen sie was sie können um Jogi bei der Euro mit eingedeutschten Spielern zum Erfolg verhelfen können. Wie Denis Aogo schon richtig sagte, hier wird bis zur Vergasung trainiert.

Riesum
1 Monat zuvor

Jatta hat einen Promi-Mallus. Bei keinem “normalen” Flüchtling, der aus nachvollziehbaren Gründen möglicherweise falsche Angaben zur Identität gemacht hat, wird so ein Aufwand betrieben. Dann hätte die Stastsanwaltschaft viel zu tun. Und bei aller Gesetzestreue: Wer würde im Falle von Leben und Tod als Kriegsflüchtling nicht zu allen, auch nicht legalen Mitteln greifen, um sich in Sicherheit zu bringen ? Wer hier die Moralkeule schwingt, ist ein Heuchler !

Lucky Luke
1 Monat zuvor

Der Blog passt sich dem HSV wirklich nahtlos an…

Nachdem der Trainer jetzt langsam durch ist….wird AUCH HIER Jatta wieder rausgekramt !!
obwohl es eigentlich nichts neues gibt.
Aber ist ja ein schönes Thema alle regen sich auf und es gibt mehr Besucher hier….
Das man als HSVer diesen Mist auch noch mitmacht und vorantreibt und gleichzeitig auf die Tränendrüse drückt a la was der armer Jatta mitmachen muss …wirklich peinlich !!
Ich sehe da keinen Unterschied zur BLÖD Zeitung.

Vielleicht kann ja im nächsten Blog Herr Dr. Ringeldingsbums mal zum besten geben wie sich Jatta evtl fühlt oder das der HSV wegen den Vorwürfen blockiert war und deswegen nicht besser spielen konnte…

alles hat seine zeit
1 Monat zuvor

“Kein guter Tag für den HSV”
Der Tag währt nun bereits Jahre und er wird vorerst nicht enden.

HT
HT
1 Monat zuvor

Aufstieg oder nicht, 3 Siege müssen her. Das ist die Mannschaft uns schuldig.

CK
CK
1 Monat zuvor

Der HSV wird durch gereicht…
Platz 5 oder 6 sind noch drin!
Danke für NICHTS!
Ich freue mich auf die MV und Erklärungen der Herren Boldt, Wettstein und Co…
Können sich schon warm anziehen, auch im Sommer.
Oder verp…sich Boldt wieder nach Düsseldorf?
Dieser Verein ist einfach kaputt, am Ende und wird jedes Jahr weiter absacken. Vielleicht Mal ein kurzes Aufbäumen. Aber langfristig? No way…
Das Hotte sich das überhaupt antut… Sollte lieber angeln gehen. Beim HSV wird er nur im trüben fischen…!!!
Alle Verantwortlichen dieses Trümmerhaufens sollten dankbar sein, das Corona herrscht. Ohne, wären die Fans schon längst auf Zinne vor Ort!!!

Tremsbütteler
1 Monat zuvor

Eigentlich schade, dass hier offenbar Antworten zu Kommentaren kommentarlos verschwinden.

Micha Barbarez
1 Monat zuvor

Wem gehts noch so wie mir gerade ?
Man hat den Aufstieg eigentlich abgehakt und bangt jetzt trotzdem in der Konferenz dass Fürth und Düsseldorf nur Remis spielen . Aber vor allem Fürth . Denn bei meiner Rechnung muss hsv ja eh dreimal gewinnen für platz 3. Habe jedenfalls gerade gejubelt nach dem zurück genommenen Elfer .

Ze Barbar
1 Monat zuvor

Einmal hat der HSV so gespielt wie Holstein heute abend, nämlich gegen Heidenheim. Da ist jeder für jeden gelaufen.

Was mir nicht mehr aus dem Kopf geht, ist eine Szene beim 3:3 in Hannover. Es steht 3:0 und man sieht schon, dass beim HSV eben nicht mehr so gegen den Ball gearbeitet wird. Dann hat Heyer, an dem Tag Geburtstagskind, einen Einwurf weit in der eigenen Hälfte. Er kommt an den Ersatzspielerm vorbei, sie frotzeln und reißen Witze, Heyer wirft grinsend ein. Das sind so Momente, wo der HSV den Motor abschaltet und sich wundert, dass er ins Trudeln gerät. Und schlimmer als die Punktverluste gegen 96 war der Schaden im Kopp!

BrunosErbe
1 Monat zuvor

Scholle: „ In diesem Sinne, bis morgen. Dann wieder mit weniger deprimierenden Themen.“

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass so etwas derzeit in Verbindung mit dem HSV möglich ist. Ich bin gespannt.

Übrigens: Noch zwei Siege aus den verbleibenden drei Spielen und der HSV hätte die erfolgreichste 2. Liga-Saison seiner Vereinsgeschichte gespielt! Ist das nichts?