Kampf wider die Unruhe – der HSV gastiert in Heidenheim

von | 27.08.21 | 808 Kommentare

Bereits zum siebten Mal treffen Heidenheim und der HSV in der 2. Fußball-Bundesliga aufeinander. Und der HSV steht nach nur einem Sieg und zwei Unentschieden aus den ersten vier Saisonspielen dabei schon unter Druck. „Es treffen zwei unterschiedliche Spielphilosophien aufeinander, das sieht man schon am Torverhältnis“, sagte Trainer Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim. Das des offensiv ausgerichteten HSV beträgt 8:7, das seiner punktgleichen Heidenheimer 3:3. Aber: Für Schmidt sind Partien gegen den langjährigen Bundesligisten nach wie vor nichts Alltägliches. „Auch wenn es nun schon mehrere Duelle waren, sollten Spiele gegen den HSV immer etwas Besonderes bleiben und das ist für uns auch so“, sagte der 47-Jährige einen Tag vor dem Aufeinandertreffen mit Tim Walters Mannen. Wenigstens auswärts hat der HSV noch die Wertschätzung einstiger Tage.

In Hamburg selbst herrscht schon wieder Skepsis vor. Der Saisonstart des HSV war holprig, nun sorgt auch noch der Ärger um Abwehrspieler Toni Leistner für Unruhe – nur Tim Walter scheint nichts aus der Fassung zu bringen. „Wir haben die Geduld. Es geht nie etwas von heute auf morgen. Wer da keine Geduld hat, das sind andere.“ 

Dass das Umfeld in Hamburg bei ausbleibendem Erfolg durchaus ungemütlich werden kann, hat Walter schon zu hören bekommen. Zuletzt waren beim wilden 2:2 gegen Darmstadt Pfiffe zu hören, wenn der Ball zum Torhüter zurückgespielt wurde. Das mache ihn aber nicht nervös, versicherte der 45-Jährige. „Wir versuchen, die Zuschauer mitzunehmen und zu emotionalisieren, und versuchen die Spielidee, die einfach etwas anderes bedeutet, ihnen näher zu bringen.“ Er sieht sich in seiner Haltung innerhalb des Vereins gestützt. „Wir sind uns intern sehr, sehr einig, sehr schlüssig, weil wir uns jeden Tag austauschen“, meinte er. 

Dass allmählich geliefert werden muss, weiß aber auch Walter vor dem Spiel beim 1. FC Heidenheim. Schließlich besteht sonst die Gefahr, beim vierten Anlauf zurück in die Beletage früh zurückzufallen. Ein Sieg, zwei Remis und eine Niederlage machen fünf Punkte – so schlecht war der HSV seit seinem Abstieg 2018 noch nie in die Zweitliga-Saison gestartet. 

Walter verweist darauf, dass die Liga ausgeglichen ist. „Da gibt es keine Kleinen.“ Auch der nächste Gegner gehört seiner Ansicht nach längst nicht mehr zu den Kleinen. Von „seinen Jungs“ ist Walter jedenfalls überzeugt. „Man muss sehen, dass wir eine junge Mannschaft haben, die man noch weiterentwickeln muss“, sagt Walter. „Wir haben Entwicklungspotenziale. Die müssen wir einmal ausschöpfen.“ Und diese öffentliche Haltung unterstütze ich zu 100 Prozent – sofern Walzer nach innen Klartext spricht. Denn Fakt ist, dass dem HSV im Kreativbereich noch ein, zwei Leute fehlen. Und spätestens nach der Causa Leistner fehlt auch noch etwas für die Innenverteidigung. 

Heute und noch vier Tage bleiben noch, um weitere Zugänge zu verpflichten. Etwas mehr als drei Millionen Euro sollen die HSV-Verantwortlichen dafür bereitstellen. Und dass der HSV noch einmal auf dem Spielermarkt bis zum Ende der Transferperiode aktiv wird, schließen weder er noch Sportvorstand Jonas Boldt aus. Der Bedarf ist auch einfach da. Nur noch 18 Feldspieler inklusive dreier Torhüter stehen derzeit regelmäßig auf dem Trainingsplatz. „Wir haben immer gesagt, dass wir Ausschau halten. Aber der millionenschwere Heilsbringer wird nicht kommen“, hatte Boldt Anfang der Woche dem TV-Sender Sport1 gesagt. „Erstens wurde es schon öfter probiert und der schaffte es auch nicht. Zudem liegen die Millionen in Hamburg auch nicht auf der Straße.“ 

Stattdessen werden Millionen immer wieder vor die Tür gesetzt. Ulreich, Gjasula, Terodde und jetzt Leistner sollten die Säulen für den Neuaufbau werden – und wurden allesamt rasiert. Und wäre Leistner vor zwei Jahren beim HSV in derselben Position gewesen, er wäre schon mit Abfindung weg. Heute aber hat der HSV dafür das Geld nicht, daher wird es keine Abfindung für Leistner geben. Aber eben auch keine Ablösesumme. Läuft es schlecht, sitzt Leistner seinen 500.000-Euro-Vertrag gar auf der Tribüne aus. Oder es kommt gar zum Rechtsstreit. Alles Optionen, die der Ruhe in Hamburg nicht zuträglich sind. Im Gegenteil.

In Heidenheim wird es für den HSV darum gehen, defensiv ruhig zu bleiben und den Kampf anzunehmen. Und darum, aus den Fehlern der ersten vier Ligapartien zu lernen, in denen die defensiven Schwächen recht schonungslos offengelegt wurden. Sollte man das weiterhin nicht hinbekommen, dürfte alles andere relativ nebensächlich werden. Dann wird es schon deshalb laut beim HSV. 

Bleibt noch die Startaufstellung, in der ich sehr darauf hoffe, dass Anssi Suhonen nach seiner besseren zweiten Halbzeit gegen Darmstadt erneut seine Chance von Beginn an erhält. Ansonsten hätte ich gegenüber der Startelf der Vorwoche nur eine Änderung, und die würde Maxi Rohr betreffen. Ich würde den Youngster rausnehmen und für ihn David Kinsombi oder noch eher Ludovit Reis bringen. Letzteren vor allem auch deshalb, um ihm nicht gleich schon zu Saisonbeginn den Spaß am HSV zu nehmen. Denn Potenzial hat der Junge definitiv.

Oder wie würdet Ihr aufstellen?

In diesem Sinne, bis morgen. Da werden wir uns ab 13 Uhr wieder auf der Auswärtscouch einfinden und via youtube mit allen zusammen das Spiel schauen, die einschalten mögen. Wir freuen uns auf Euch und auf zwei spannende Überraschungsgäste. 

Bis dahin!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
808 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Fantomas
3 Monate zuvor

@sorry Scholle.

Ulreich, Gjasula, Terodde wurden rasiert!? Sehe ich nicht ansatzweise so. Wie kommst Du darauf?

Terodde ist dem Ruf des Geldes gefolgt. Und scheinbar wollte man das Gehalt beim HSV nicht mehr stemmen. Kann hier kein rasieren feststellen!
Gjasula hat nie in die Spur gefunden, nur logisch das er mehr spielen will. Und der HSV ihn abgeben will. Rasiert?!
Und Ulreich? Habe nie verstanden warum man den geholt hat. Der war bei Stuttgart schon eine Katastrophe. Nur weil er Ersatztorwart bei den Bayern war/ ist , heißt das noch lange nicht, dass er ein sehr guter Torwart ist!
Letztendlich hat ER um eine Auflösung gebeten! Rasiert!?

Und Leistner. Mag sein das er zu unrecht auf der Bank sitzt, rechtfertig aber noch lange nicht seinen Post. Tut mir leid, Wohlfühloase ist halt vorbei!

Last edited 3 Monate zuvor by Fantomas
Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Die Entscheidung, Terodde gehen zu lassen, reicht schon, um Boldt und Mutzel der Unfähigkeit zu überführen.

Da soll nur niemand mit Gehaltskosten kommen. Der Mann ist jeden Cent wert. Und Boldt/Mutzel haben es einmal mehr nicht erkannt.

Es kotzt einen nur noch an, von solchen Dilettanten geführt zu werden.

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

Soso, Terodde schießt Schalke zum Sieg. Mit einem guten Stürmer gewinnt man eben Fußballspiele.
Danke nochmals an unseren Witzbold für die vorsätzliche Schwächung des HSV-Kaders👍.
Das ist schon fast vereinsschädigend, wenn man den Verein substanziell so extrem schwächt (Terodde, Dudziak, Onana, Leistner) ohne auch nur adäquaten Ersatz zu haben.
Ich bleib dabei: Boldt und Mutzel sind die finalen Totengräber des HSV (auch wenn einige andere Koryphäen sicherlich super Vorleistung gebracht haben). Da hilft auch kein rosarotes Hüpfen mehr!

kbe1
2 Monate zuvor

War ja klar, wie jetzt hier wieder rumgemotzt wird. Der ach so große HSV nur Unentschieden gegen den kleinen FCH. Dann sind wieder nur alles Pfeifen beim HSV am Werk.
Die Realität sieht im Augenblick eben so aus, dass der HSV keine Übermannschaft hat und vor allen Dingen auch finanziell nicht Leisten kann.

Wolle
3 Monate zuvor

Moment mal!!! Rohr ist ein „Youngster“? Ich dachte, ihn segnen bereits 26 Lebensjahre… 🙂 Mal so nebenbei: Der Herr Rohr weiß doch wahrscheinlich selbst nicht, wie er es in die Startelf geschafft hat.

Ich würde ihn auch nicht von Beginn an auflaufen lassen, er wird meiner Meinung nach komplett überschätzt. Zudem müssten wir dringend mal eine eingespielte Start-Elf haben…

#meingottwalter

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Der HSV ist angekommen im Zweitligamittelmaß…

Wichtig wäre jetzt, dass JB nicht noch irgendwelche Alibitransfers eintütet, bei denen er sich vermutlich auch noch selber die Taschen vollmachen würde. Das Geld muss gespart werden damit, wenn der AR die Reißleine zieht, der neue Sportdirektor noch ein paar Spieler holen kann, mit denen der neue Übungsleiter das Projekt Klassenerhalt angehen kann. ☝🏼

YNWA
2 Monate zuvor

Arbeiten wir mal das Positive heraus:

– kein Gegentor seit über 135 Minuten
– wir haben bewiesen, dass wir in Heidenheim schon immer schlecht aussahen
– wir hatten deutlich mehr Ballbesitz 63%
– 15 gegnerischen Eckbällen wurden verteidigt
– keine Nationalelf braucht einen unserer Spieler
– Kittels Trikot blieb sauber
– Jatta hatte einen Torschuss
– wir können jetzt 2 Wochen arbeiten, damit wir noch besser werden
– Walter ist mit dem Spiel zufrieden und sieht weiter Fortschritte
– die Transferliste ist in 3 Tagen endlich zu, damit kein Gegner unsere Spieler wegschnappen kann

AD1979
2 Monate zuvor

Boldt und Mutzel haben die entscheidenden Fehler in der Kaderplanung zu verantworten. Dass sie aber freie Hand haben, liegt an der fehlenden Vereinsführung. Jansen hat keine ausreichende Qualität für seine Aufgabe.

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Wenn ich sehe wie Terodde netzt und Baumgart in Köln einschlägt (soweit man das nach 3 Spielen einschätzen kann), möchte ich Butzel & Moldt am liebsten zum Mond schießen… Bei nahezu JEDER zentralen Personalie liegen diese beiden Versager kilometerweit daneben!

Raus mit denen!☝🏼

Uwe Öztunali
3 Monate zuvor

Ich teile den Pessimismus von einigen Usern nicht so ganz. Habe mir alle 18 Teams nochmal etwas näher und in Ruhe bei einer Tasse Tee angeschaut und gehe im Grunde davon aus, dass wir, (wenn wir halbwegs bei uns bleiben) mit einem Quentchen Glück durchaus in der Lage sein könnten Sandhausen, Kiel und Aue am Ende hinter uns zu lassen. Somit wäre der direkte Klassenerhalt gesichert…

Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Zitat Scholle aus dem letzten Blog:

„Dieser bedingungslose Teamgeist wie im Abstiegsendspiel der Kreisliga B mit gemeinsamen Grillabenden und langen Nächten nach Spielen, diese bedingungslose Hingabe zum Verein, diese ewige Treue – es gibt sie nur noch von Fanseite. Oder eben im unteren Amateurbereich, wo Geld noch keine Rolle spielt. In allen anderen bezahlten Ligen aber gilt mit ganz, ganz wenigen Ausnahmen immer der eigene Vorteil als Leitmotiv. Für Spieler, für Trainer – und auch für Vereinsoffizielle. Und wer etwas anderes behauptet, der gehört vielleicht tatsächlich zu diesen nullkommairgendwas-Prozent. Oder er/sie ist ein/e Träumer/in. Schon deshalb können mich solche Szenarien wie jetzt rund um Toni Leistner weder in die eine noch in die andere Richtung ziehen. Sie schockieren mich nicht – und die Protagonisten sollten aufhören, zu jammern. Alle. Ebenso wir Außenstehende.“

Das trifft zu.

Und genau das ist auch ein ganz wesentlicher Grund, warum sich der HSV der bedinungslosen Hereinnahme von Investoren öffnen sollte.

Auch ich möchte als Fan einen Vorteil. Ich möchte von einem Bundesliga-Club HSV gut unterhalten werden und spektakulären Fußball mit richtigen Stars im Volkspark sehen. Nicht diese Graupen aus dem Jetzt, die nichts können und nur abkassieren wollen. Zu Bundesligazeiten waren die Abkassierer wenigstens noch gute Kicker wie Kostic. Jetzt kassieren Malta-Füße und „Mentalitätsmonster“ wie Leistner, Dudziak und Gyamerah ab. Dazu hofft man auf Durchschnittskicker wie David und Wintzheimer.

Dazu kommen Wichtigtuer wie Walter und Boldt. So gut wie die das können, können es wahrscheinlich viele User hier aus dem Blog schon lange,

Und solchen Nullperformern und Selbstdarstellern wirft man als Fan sein Geld hinterher.

Wo habe ich da als Fan auch nur irgendeinen Vorteil???

Dann doch lieber richtig kommerziell und nicht so halbgar wie im Moment. Lieber richtigen Könnern noch mehr Geld in den Rachen werfen und dafür ein bisschen Unterhaltung haben. Aber zur Zeit kostet der Dreck auch noch Geld. Es ist wie Sondermüll, für dessen Entsorgung der Fan auch noch bezahlen soll.

Diese schmierigen und haltlosen Vereinsmeierparolen von Jansen passen überhaupt nicht mehr in die Zeit.
Die gehören in die unteren Amateurclubs.

Es glaubt doch wohl niemand mehr ensthaft, dass Vereinsmeier Profifußball besser können als seriöse Investoren. Was für ein Schmarrn!

Dieses Gefasel von „Vereint 2025“ löst nur noch eines in mir aus:

Mein Gott Walter…

Aleksandar
2 Monate zuvor

Eine ekelhafte Form von Selbstzufriedenheit macht sich gerade bei den Verantwortlichen des HSV breit, die Presse schreibt für gute Plätze am Buffet und mich kotz das alles nur noch an.

Geht es wirklich nicht besser, nicht mal ein wenig?

Toki
2 Monate zuvor

Bringt wirklich keinen Spaß mehr diesem HSV anzusehen. Was für eine schlechte Truppe. Kein Sturm, Keine Abwehr und das schlimmste: Kein Spielsystem das zu diesem Trümmerkader passen würde. Man dachte letztes Jahr das es nicht schlimmer gehen würde…aber falsch gedacht. Es geht viel schlimmer. Ein Armutszeugnis was der Verein den Fans anbietet.

YNWA
2 Monate zuvor

Das war ein Spiel auf Augenhöhe!

Schlage vor, wir hängen die Uhr wieder auf denn wir werden noch sehr lange in Liga 2 bleiben. Sollten wir runtergehen kann man die ja wieder abhängen.

Lieber Herr Boldt und alle anderen, die daran mitgearbeitet haben – DANKE das wir uns endlich in der zweiten Liga etabliert haben und uns diesmal der Stress mit der Aufstiegsenttäuschung von Anfang an erspart bleibt!

Jetzt weiss ich was Sie meinten, als Sie sagten: „Der vierte Platz ist diesmal nicht unser Ziel!“

LIGA 2 – Wir sind dabei!

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Ach ja für die „David-Fans“ unter uns: 29% Zweikampfqoute laut Mopo.Schonlau immerhin ein guter Einkauf, der manches dahinten zurecht rückt.

AlterSchwede
2 Monate zuvor

Der Trainer liefert das wofür Tim Walter eben steht und die Mannschaft ist lediglich Mittelklasse. Diese liefert sie auch ab. Einsatz ist da, aber sie ist halt nicht übermäßig stark.
Ergo kann ich weder sauer auf Trainer noch auf Mannschaft sein.

Was mich aber aufregt sind die Verantwortlichen um Boldt und Mutzel. Die erinnern in ihrer Inkompetenz an das Duo Beiersdorfer und Todt.

Hätte Hoffmann nur nicht den Becker entlassen. Mittelmaß ist diese Saison Programm. Man kann halt nur hoffen, dass sich einzelne junge Spieler diese Saison gut entwickeln.
Zu hoffen, dass unser Aufsichtsrat dem Vorstand mal die Lewiten liest? Vergebene Hoffnung.

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Gerne kann mir das Folgende wieder als Spieler-Bashing auslegen, aber für ist wieder einmal ein Beleg dafür, wie die Hamburger Presse Durchschnittskicker hochjubelt und sich nachher alle wundern, warum Ziele nicht erreicht werden:
Die „Mopo“ schreibt doch tatsächlich, David hat überzeugt gestern in Heidenheim: Eine Zweikampfqoute von 29% und einige Kopfballduelle, wo er trotz seiner Größe nicht auf der Höhe war (z.B. als DHF den Kopfball kurz vor der Halbzeit gerade noch parieren konnte) zeigen eigentlich nur, dass der Junge an Seite von Schonlau noch einiges zu lernen hat.
Dass kein Fehler, der unmittelbar zum Gegentor führte, dabei war, könnte auch damit zu tun haben, dass der Defensivauftritt des gesamten Teams gestern wirklich ein Fortschritt gegenüber den letzten Partien darstellte.
Ob der Spieler David, der ja auch schon seit 3 Jahren auch hier immer von Scholle gelobt wird und den Durchbruch immer noch nicht geschafft hat, diese Fortschritte auch macht, ist noch lange nicht erwiesen.

fan17
2 Monate zuvor

Immerhin, ein Fortschritt. In Heidenheim hinten stabiler und vorne trotzdem auch gefährlich. Allerdings hätte auch Heidenheim am Ende noch gewinnen können.

Ich denke auch, dass nach dem Verkauf von Onana und Dudziak für das offensive MF noch ein kreativer Spieler, der im Einszueins gut ist, fast unerlässlich ist. Auch hinten muss mehr Stabiliät rein, um nicht andauernd ausgekontert zu werden. Falls das bisher nicht gesehen wurde, wäre das bedenklich. Ich hoffe, dass dafür schon einiges auf dem Weg ist.

Erstaunlich, jetzt war es für manche hier ein Fehler Terodde ziehen zu lassen. Wäre er hier geblieben für das doppelte Gehalt, dass Schalke sich mit den 10 Millionen von Putins Gazprom und einer 40 Millionen Landesbürgschaft stemmen kann, hätten die Dauerkritiker – die oft hinterher(!) alles besser wissen – gestöhnt, wie man nur so viel Geld ausgeben kann.
Außerdem kommt Terodde aus der Gegend und seine Familie lebt dort! Zudem hätte er das Gehaltsniveau beim HSV gesprengt. War vielen die Kostensenkung nicht auch mal wichtig?!

Im Schlechtreden sind hier einige gut. Die guten Transfers, meist ablösefrei, lasst ihr ja gerne untern Tisch fallen. Bei Terodde und Leistner hat es geklappt, bei Gjasula nicht. Das passiert bei allen Vereinen. Im Februar noch Tabellenerster – das zeigt, dass auch vieles richtig gemacht wurde, gleichzeitig mit Senkung der Gehaltskosten.
 
Der Umgang mit Leistner überzeugt mich auch nicht, wobei ich nicht in der Kabine dabei war – Ihr? Man müsste ihn mit eingebunden haben – und er muss sich auch in den Dienst der Mannschaft stellen und sicher nicht nach der St. Pauli-Niederlage mit deren Spielern rumalbern. Ich hätte ihn gegen St. Pauli auch zumindest eingewechselt, da er wohl u.a. gegen Makienok mehr gegengehalten hätte.
 

 

Last edited 2 Monate zuvor by fan17
Meaty
2 Monate zuvor

Der Spieler, der mMn am wenigsten Bindung zum Spiel hatte, hat dann zwei riesige Tormöglichkeiten! Heyers Flugkopfball und Lattentreffer waren wirklich sehenswert!

Sieht Walter eigentlich nicht, dass alles was in und um den HSV Sechzehner von den Heidenheimer geflankt wird, auch bei Heidenheimer Spieler auf dem Kopf landet? David geht teilweise nicht mal mit hoch zum Kopfball – das geht gar nicht!

Ansonsten recht gutes Spiel, das schon Tore verdient gehabt hätte!
Aber wenn man wieder Mal beste Torchancen liegen lässt, dann hilft einem auch das beste Angriffsspiel nichts!

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Schade, dass es heute -wieder mal- keinen Blog gibt.
Terodde, Terodde, Terodde – wo würden die Schalker, die z.t. noch spielerisch limitierter wirken als unser Team ohne ihn stehen?
Wo wir sind ohne ihn, sieht man jetzt.
Aber Mutzel war ja betr. seiner Vertragsverlängerung wie immer ganz entspannt, um den den Fans dann zu erklären, dass man mal was neues versuchen wollte um die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen. Boldt sprach gar von der Abkehr des „Personenkults“.
Wie ihr sicherlich an meinen Beiträgen merkt – die beiden habe ich echt gefressen – und ehrlich, wenn solche Äußerungen zu lesen bekommt, kann man doch als einfacher Fan nur meinen, die beiden kommen nicht von dieser Fußballwelt.

Janni Kaltz
2 Monate zuvor

Ich muss es wiederholen:
So viele Jahre haben wir eine tolle Hinrunde gespielt und es regelmäßig ab März verkackt!
Jetzt läuft es viel besser!:
Wir verkacken die Hinrunde und dann tut die Rückrunde gar nicht mehr weh.

Brotsuppe
2 Monate zuvor

Baka mMn wieder mit einem ganz starken Auftritt. Arbeitet sehr schön nach hinten

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

5 Spiele sind absolviert. Und man ist nur noch sprachlos und bedient. Schlechtester Saisonstart des HSV in der Zweitliga-Geschichte. Grandiose 6 von 15 Punkten erzielt. Keine Besserung in Sicht. Keine Neuzugänge. Der schlechteste Kader aller Zeiten. Kein System. Kein Konzept. Keine Vision. Insolvente Finanzen. Inkompetente Entscheidungsträger auf allen Ebenen. Ein beratungsresistenter Trainer. Um den HSV 2021/22 kann einem Angst und Bange werden.

PS. Was für ein Trümnerverein. Hoffe dass jetzt ganz ungemütliche Zeiten für Boldt, Mutzel und Walter beginnen. Und gegen Sandhausen dann maximal vor 5.000 Zuschauern.

Und wenn ich dann nach dem Spiel die beiden Grinsebacken Walter und Mutzel sehe, kommt mir echt die Galle hoch.

Last edited 2 Monate zuvor by Tobi Petersen
Brotsuppe
2 Monate zuvor

Glas halbvoll o. halbleer? Ich entscheide mich für halbvoll. Defensiv deutlich verbessert, Jonas mit einem guten Auftritt. Die Null mußte stehen. Es muß aber deutlich an der Effizienz bei den Abschlüssen gearbeitet werden. Blöd, wenn man sich nicht belohnt.

Meaty
2 Monate zuvor

Der KICKER nervt nur noch mit seinem HSV-Basching!
Schlagzeile wieder: HSV strauchelt auch in Heidenheim!
Mit 67% Ballbesitz und bessere Torchancen für den HSV, machen die eine Negativschlagzeile drauß!
Drecksblatt!!!

Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Immerhin, die „0“ stand hinten – leider auch vorne. HSV nach dem wilden Spiel gegen Darmstadt heute erst einmal um Sicherheit und Spielkontrolle bemüht. Die Partie wurde im Laufe der Zeit immer intensiver, immerhin hielt man gut dagegen und verzeichnete selbst Chancen.
Leider ist von der Effektivität des ersten Spiels auf Schalke nicht viel übrig geblieben. Terodde doch mit ganz anderer Strafraumpräsenz als Glatzel, der zwar mehr arbeitet und läuft aber selbst bis auf eine dann auch große Gelegenheit, kaum zu Chancen kommt.
Mit diesem Kader ist nicht mehr drin. Terodde, Dudziak und Hunt das ist schon ein Qualitätsverlust. Und einen Mangala, Fein oder Onana haben wir im defensiven Mittelfeld auch nicht mehr. Hier spielt Meffert entsprechend seinen Fähigkeiten und Reis ist noch nicht in der Lage, das Zepter zu schwingen. Wenn Kittel einen schlechten Tag hat, sind leider auch zu viele, fehlt es an Durchschlagskraft.
Dass sie im offensiven Mittelfeld nicht nachlegen, zeigt das ganze Dilemma, die Einfallslosigkeit und das Nichtstun von Boldt und Mutzel.
Sie werden sich durch dieses Spiel wahrscheinlich noch in ihrem (Nicht-)handeln bestätigt sehen.
Wenn Sie den Kader schon der zweiten Liga anpassen, sollen sie das auch so kommunizieren, dass dieses und auch nächstes Jahr im Zeichen der Entwicklung stehen und sich nicht feige herausreden.
Außerdem, wie schon oft betont – brauchen wir dann mindestes einen von ihnen nicht mehr (bei Betrachung ihres Wirkens und ihrer Außendarstellung gehören sogar beide vom Hof gejagd), schlichtweg zu teuer für die zweite Liga.

Dietrich Schneider
2 Monate zuvor

Wenn ich in der Morgenpost lese das Walter Fortschritte in der Spielweise sieht und dann noch Boldt von guter Leistung spricht weiß ich nicht was der HSV noch für Ansprüche hat.Für mich nur noch eine mittelmässige 2.Ligamannschaft mit einem unterdurchschnittliche Kader.
Wer hat Kader zusammengestellt,für mich arrogante Anfänger !

Christian Mönsters
2 Monate zuvor

Ich verstehe nicht warum hier die Tabelle immer wieder thematisiert wird. Ist mir so Latte …. was haben uns letzte Saison 5 Startsiege am Ende gebracht…. nix.

Am Ende der Schlacht werden die Toten gezählt.

Didi
2 Monate zuvor

Man kann ja nur froh sein , dass dieser Kommentar-Bereich nicht repräsentativ für die HSV-Fans ist.

Fast nur noch Klugscheißer, Jammerlappen und Möchtegerns hier.

Last edited 2 Monate zuvor by Didi
Jörg Meyer
2 Monate zuvor

Hauptsache wir haben Simon Terodde keinen neuen Vertrag gegeben. Wir bekommen unsere unfassbare Unfähigkeit deutlich jede Woche zu sehen

Meaty
3 Monate zuvor

Wird Walter nicht langsam unglaubwürdig, wenn er selber nach dem Schalke Spiel sagt, dass man mit dem Fortschritt der Mannschaft zufrieden ist und man schon recht weit sei, um aktuell wieder um Geduld zu bitten: „Wir haben die Geduld. Es geht nie etwas von heute auf morgen. Wer da keine Geduld hat, das sind andere.“ 

Für mich sieht es eher danach aus, dass Tim Walter seine Truppe völlig überschätzt hat und nun versucht wieder mit diesem Geduldgesabbel alles zu beschönigen und zurück zu rudern!?

Schon mit den Aussagen auf der PK zum Stadtderby hat Tim Walter mit seinem: wir sind doch der HSV und müssen das Spiel gestalten, eine völlig unrealistische Spielausrichtung seiner überforderten Mannschaft aufgebürdet! Der HSV versuchte im Derby krampfhaft einer gut organisierten Kampfmannschaft mit spielerischen Mittel den Zahn zu ziehen – das funktionierte natürlich nicht!
Kein Wunder!!!
Hat Tim Walter erkannt, dass sein Team im Derby total überfordert war mit seiner spielerisch ausgerichteten Taktik? Ich glaube nicht!?

Denn Walter lässt weiter den unabgesicherten Hurrafußball spielen und erzählt seiner jungen Truppe, dass man nur weiter mutig nach vorne spielen muss, dann kommt schon irgendwann der Erfolg!
Dabei vergisst Walter aber zu erwähnen, dass man in allen Ligaspielen sehr große Schwierigkeiten in der Abwehr hatte und bei treffsicheren Schalkern und Darmstädter, man im schlechtesten Fall auch nur mit einem Zähler in die Saison hätte starten können!

Man kann eigentlich nur hoffen, dass das Trainerteam um Walter nun auch mal eine auswärtskompatible Taktik fürs Team aus dem Hut zaubert, die nicht jedem Gegner nur auf Fehler des HSV lauern lässt und aus engstirniger Selbstüberschätzung und Übermut besteht!?

Ansonsten befürchte ich, dass es möglicherweise schon in Heidenheim ein erneutes, böses Erwachen gibt!?

Last edited 3 Monate zuvor by Meaty
Rotkaeppchen1966
2 Monate zuvor

Wenn es nach der voraussichtlichen Aufstellung der „MOPO“ geht, hat den mutigen Walter dieser Mut aber völlig verlassen:
Ohne Suhonen im Mittelfeld mit Heyer – Rohr – Meffert, zwei ausgewiesenen Abwehrspezialisten und einem „6er“ im Mittelfeld. Fleißige, aber biedere und nicht gerade schnelle Arbeiter.
Wenn Kittel sich verletzen sollte, hat das Team nach den Abgängen von Hunt und Dudzik keinen Kreativspieler mehr, eine Ansammlung von grauen Zweitliga-Spielern.
Ich hoffe nur, dass sie in der genannten Aufstellung zumindest die defensive Absicherung hinbekommen – ansonsten wird es ein stürmischer Herbst für Walter, aber dann -hoffentlich auch für unsere beiden „Strategen“ Boldt und Mutzel, die jetzt wo möglich noch einen weiteren IV anschleppen, statt einen schnellen und technisch beschlagenen Verbindungsspieler und einen dringend benötigten Flügelstürmer.
Schade, dass man innerhalb von 4 Wochen eine derartig veritable Ausgangsposition nach dem Auftaktsieg auf Schalke so verspielen kann.

Horst Becker
2 Monate zuvor

Diese gelbe war ein Witz

Pralja
2 Monate zuvor

Was für ein Kackspiel🤷‍♂️
Wieder mal☝

Travis Bickle
2 Monate zuvor

Ich begreife absolut nicht, wie man letzte Saison diesen Blindfisch Ulreich komplett durchspielen lassen hat, obwohl man doch gerade sieht das DHF um Universen besser ist. Ich hoffe er hat das weg gesteckt. Also bisher ist er gut.

Brotsuppe
2 Monate zuvor

Watt ne geile Hütte von Fiete

YNWA
2 Monate zuvor

Die schönste Szene des Spiels – Kittel geht raus!

Riesum
2 Monate zuvor

Ballbesitz 67%, Zweikampfqoute 52%,Paßquote 83%. Alles deutlich besser als Heidenheim. Anzahl Chancen dito. Einzig die Chancenverwertung ist schwach und zu viele Ecken gegen sich.

InLikeFlynn
2 Monate zuvor

Traurig, was aus diesem Verein geworden ist.

muckomat_34
2 Monate zuvor

Das Ergebnis dieses Spieles. Ich schäme mich für Reis und die HSV Fans im Stadion.

History
2 Monate zuvor

BOLDT MUTZEL WALTER RAUS

PRO HSV !!!

Polkateddy
2 Monate zuvor

Mit mittelmäßigen Spielern spielt man mittelmäßig und steht in der Tabelle im Mittelmaß. Wo genau ist jetzt die Überraschung?

Meaty
2 Monate zuvor

Komisches Spiel! Soll man nun mit dem einen Punkt zufrieden sein?
Torchancen waren reichlich vorhanden. Aber auch Heidenheim mit diversen Eckbällen und gefühlt 95% Kopfballgewinne hatte gute Möglichkeiten!

Auffällig, das die typischen Mechanismen der letzten Jahre immer noch greifen! Wenn Kittel in den ersten 10- 20 Minuten nichts zustande bringt, dann kannst ihn einfach vergessen! Zwei Torschüsse, die ehr an bessere Rückpäsee erninnerten, sind einfach zu wenig!
Auch die Einwechslungen waren bis auf Wintzheimer eher unsichtbar! Rohr eine gute Szene im 16er der Heidenheimer, Suhonen bemüht aber uneffektig!

UNEFFEKTIV!

Die Bezeichnung könnte man eigentlich auch als Überschrift fürs ganze HSV Spiel nehmen!

Kosinus
2 Monate zuvor

https://www.24hamburg.de/hsv/hsv-news-mutzel-packt-aus-darum-hat-klub-terodde-abgesaegt-und-glatzel-geholt-90873288.html

Das Mutzel/Boldt bewusst nicht mehr auf Terodde gesetzt haben ist schon Grund genug, um sie…..

ToniHH
2 Monate zuvor

Es war alles abzusehen…aber es wird weiter gehüpft….alle sind mit der Entwicklung zufrieden…..Alle?

Nein nur die die an der Geld-Euter HSV
hängen und die entsprechende Hüpfer.

Wann wird aufgeräumt???

Ralf Gleitsmann
2 Monate zuvor

Moin. Nach ein wenig Abstand bin ich nicht ganz unzufriedenen und kann mich den schwer enttäuschten nur bedingt anschließen. Unser ganz großes Glück ist Heuer Fernandez. Für mich der beste Mann. Kollege Reis für mich der schlechteste. In Heidenheim kann man auch verlieren, weil so schlecht sind die nicht und dazu noch eingespielt.Wenn Du allerdings kein Tor schießt, kannst Du nicht gewinnen. Für mich ein unterhaltsames Spiel welches aber auch Nerven gekostet hat. Zur Erinnerung, letzte Saison haben wir die ersten fünf Spiele gewonnen also 15 Punkte. Ich lasse mich noch nicht von dem allseits praktizierten Gejammer, der Häme und dem Spott anstecken. Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Ich bin der Auffassung dass Bremen sich mit Marvin Ducksch die Aufstiegsmöglichkeit gekauft hat. Und für uns hätte es definitiv keinen Elfer gegeben. Nichtmal Ecke!

Last edited 2 Monate zuvor by Polkateddy
bahrenfelder
3 Monate zuvor

Ich wage da mal eine ganz andere Mannschaftsaufstellung

DHF
Gyamerah – Heyer – Vagnoman oder Ambrosius (wenn er wieder fit ist) – Leibold
Schonlau
Kittel – Reis – Jatta
Glatzel – Wintzheimer (alternativ Kauffmann oder Meissner, kommt auf den Gegner drauf an)

Mein Gedanke ist, dass die Abwehr stehen muss.

Hinten kein Tor ist die halbe Miete zu 3 Punkten.

Schonlau hat schon bewiesen das er Spielaufbau betreiben kann. Warum also nicht so eine verkappte Version von einem Libero.

Ins Mittelfeld die Spieler die nach vorne laufen können und Ideen haben. Kittel auf außen immer noch besser als auf der 10. Jatta eh nur außen. Für Reis könnte es auch jemand anderes sein, z.B. Sohunen. Der kann noch geformt werden und hat auch Bock zu spielen. Die Aufstellung hängt aber auch immer vom Gegner ab.  

Vorne würde ich Glatzel setzen damit er Selbstvertrauen bekommt. Daneben einen von unseren restlichen Sturmkandidaten. Mein Tipp hierzu, Meissner wenn er wieder fit ist. Ansonsten Wintzheimer. Mit Kaufmann hat man einen guten Backup.

Bei dem Spielsystem vom Trainer ist eine Aufstellung nach 15 Minuten eh über den Haufen geworfen. Die Spieler müssen flexibel sein und sich auf mehreren Positionen zurechtfinden. ACHTUNG – Das Problem beim HSV ist, die Spieler zu finden die das das über 90 Minuten können. Kaufe ich einen Verteidiger habe ich einen Verteidiger, kaufe ich einen Mercedes habe ich einen Mercedes und keinen Porsche.

Möge mich man jetzt zerreißen aber ich bleibe dabei, mit Leistner wäre die Abwehr wesentlich sicherer. Und andere Spieler könnten ihre Spielstärke nach vorne wesentlich besser ausnutzen. Ist meine Meinung, muss ja nicht jeder teilen.

Paulinho
2 Monate zuvor

Ansonsten spielen und passen sie doch wirklich ansehnlich, stellt sich nur die Frage, ob sie es zweite Hälfte durchhalten.?

Brotsuppe
2 Monate zuvor

Ich bin nicht unzufrieden bisher. Vorne mußte halt die Dinger machen. Stand jetzt ist das das Manko