Ist Faride Alidou morgen schon weg?

von | 20.12.21 | 144 Kommentare

Einige von Euch werden ihn kennen, den „MorningCall“. Darin fasse ich immer die Meldungen des Tages aus allen Medien zusammen. So auch heute, wo mich dabei zwei Meldungen irritierten. Zum einen war es die überaus individuelle Kritik an Jan Gyamerah, dem Trainer Tim Walter „schlechtes verteidigen“ vor dem 1:1 anlastete. Etwas, was er so persönlich bisher nicht gemacht hatte – und was man so persönlich auch nicht hätte machen müssen. Zumal Gyamerah nach einer für ihn sicher alles andere als leichten Hinrunde zuletzt mit guten Spielen zu gefallen wusste, wie ich finde.

Von daher kann ich mir diesen Ausbruch von Walter gegenüber Sport1 nur damit erklären, dass Gyamerah bei ihm weiterhin keinen allzu hohen Stand hat. „Soll Gyamerah im Winter gehen?“ – diese Frage hatten sich auch die Kollegen vor einigen Wochen gestellt, als Gymaerah so gar keine Beachtung mehr bei Walter fand. Und sie werden sich diese Frage ebenso wie ich jetzt wieder stellen. Gyamerah war eh nur durch die Verletzung von Miro Muheim wieder ins Team gerückt. Zuvor war ihm neben Muheim links auf der rechten Abwehrseite nach dem Ausfall von Josha Vagnoman sogar Moritz Heyer vorgezogen worden.

Walter-Kritik an Gyamerah überrascht

Noch ein wenig erstaunter war ich allerdings über Horst Hrubeschs heutigen Vorstoß in Sachen Faride Alidou. „Es ist so eine Geschichte, die Raute zu küssen und dann auch dazu zu stehen“, sagte Hrubesch, der auf Alidous emotionale Auswechslung beim 4:1-Sieg gegen Regensburg anspricht. „Ich würde mir wünschen, dass Faride hier bleibt. Er ist ein junger Spieler, der Sicherheit braucht. Diese kriegt er hier. Es gibt genug Beispiele von Spielern, bei denen ein solcher Wechsel nicht funktioniert hat.“ So weit, so gut. Das zu sagen ist absolut legitim. Selbst jetzt, wo der Wechsel meinen Informationen nach feststeht. Demnach soll schon morgen oder Mittwoch verkündet werden, wohin es den Offensivspieler zieht.

Aber noch mal zu Hrubesch: Man könnte daraus schließen, er kämpfe bis zum Schluss um das Toptalent. Verwunderlich ist allerdings, was der Nachwuchschef bei Sky sagte. Denn da widersprach Hrubesch dem Vorwurf, dass der HSV eine mögliche Vertragsverlängerung verschlafen hätte: „Er wollte schon mal weg, als ich gekommen bin. Ich habe gesagt, nein, du bleibst. Wir haben zwischendrin schon versucht, den Vertrag zu verlängern. Wir waren nicht zu spät dran. Wir haben alles dafür getan, dass er bleibt.“ Aussagen, die so nicht stimmen, wie mir versichert wurde. Heute zum wiederholten Male.

Nein, der HSV hat es in diesem Fall tatsächlich einfach versäumt, einem Talent einen Vertrag zu geben oder sich zumindest eine Option zu sichern, bevor man den Spieler ins Schaufenster gestellt hat. Hrubeschs Kontakt zu Alidou persönlich soll sich meinen Infos nach auf ein einziges Gespräch beschränken. Dabei soll es um eine Trainingseinheit bei der U21 gegangen sein, in der Hrubesch die Einstellung des Talentes nicht gefallen habe. Ansonsten galt Alidou intern nicht einmal als wirklich umstritten, da sich fast alle – Hrubesch angesichts seiner Position in erster Reihe – auch im Sommer noch einig waren, dass dem Youngster die richtige Mentalität fehle, um den Profis zu helfen. Auch deshalb wurde im Sommer erst über ein Verleihgeschäft nachgedacht.

Alidou-Wechsel beschlossen? Hrubesch kartet nach

Ich habe hier mehrmals betont, dass ich ein großer Befürworter meines einstigen Jugendidols bin. Horst Hrubesch zum HSV zu holen war zweifellos ein sehr guter Zug von Vorstandsboss Jonas Boldt. Aber in der Thematik Alidou verrennt sich der Nachwuchschef gerade ein wenig. Ich hatte nach dem SportBild-Interview von Hrubesch (sinngemäß: „Den Fall Alidou müssen wir intern analysieren und schauen, was falsch gelaufen ist“) gehofft, dass der Nachwuchschef den Fall Alidou als Exempel dafür nimmt, wie man es in Zukunft nicht mehr macht. Selbstkritik wäre tatsächlich angebracht. Und nicht, dem Spieler den schwarzen Peter zuzuschieben. Ich wäre tatsächlich enttäuscht, wenn man dieses Thema verklärt – denn so kenne ich Hrubesch nicht.

Noch ein weiteres, noch deutlich traurigeres Thema ist der Rassismus-Skandal rund um das Spiel Duisburg gegen den VfL Osnabrück, über das ich gestern an dieser Stelle schon berichtet hatte. Jetzt hat es den zweiten (Ex-)HSVer getroffen: Vincent Kompany. Der Trainer vom RSC Anderlecht ist gemeinsam mit einigen Mitarbeitern und Spielern des Vereins während der Erstliga-Partie bei Meister FC Brügge (2:2) beleidigt und beschimpft worden. Sie seien als „schwarze Affen und was auch immer“ bezeichnet worden, sagte Kompany der belgischen Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“. Im TV-Sender Eleven sagte Kompany: „Dieser Tag endet traurig, ich bin angewidert. Mein Staff und ich wurden während des gesamten Spiels beleidigt.“

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Rassismus eingeleitet. Auch der belgische Fußballverband teilte am Montag mit, zu ermitteln. Der Fall könne schließlich an eine Disziplinarkammer verwiesen werden, die zu Saisonbeginn für den Umgang mit Rassismus eingerichtet worden sei. „Rassismus ist abscheulich. Immer und überall. Auf dem Spielfeld und auf den Tribünen“, teilte der Verband mit. Auch der FC Brügge wolle die Täter schnell identifizieren und Stadionverbote verhängen, hieß es. Der Verein entschuldigte sich über die sozialen Netzwerke bei Kompany und dem RSC Anderlecht. „Der Kampf gegen Rassismus darf keine Kompromisse dulden“, twitterte Belgiens Innenministerin Annelies Verlinden.

In Deutschland hat der Spielabbruch der Partie vom MSV und dem VfL hohe Wellen geschlagen. Und das ist auch gut so. Das Entsetzen über die Hetze, Verständnis für den Spielabbruch, Lob für die Reaktion vieler Fans – die skandalösen Vorkommnisse von Duisburg haben den Sport erneut ins Zentrum der Rassismus-Debatte gerückt. Auch deshalb nutze ich diese Plattform gern, um diesem Thema den Raum zu geben, den er braucht, damit sich irgendwann einmal etwas in den Hohlbirnen derer verändert, die noch immer meinen, Menschen besserer Güte zu sein.

Null-Toleranz für rassistische Beleidigungen

„Probleme wie Ausgrenzung und Diskriminierung im Sport gehören ins Zentrum der öffentlichen Debatte. Wir haben hier noch reichlich Nachholbedarf“, kommentierte inzwischen NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Montag. „Wenn Menschen in ihrer Würde verletzt werden, kann man nicht einfach wieder anpfeifen. Aaron Opoku hat unsere volle Solidarität.“ Die Entscheidung, die Drittliga-Partie am Sonntag in Duisburg nach der Beleidigung eines 55 Jahre alten Zuschauers gegen den Osnabrücker Profi Aaron Opoku abzubrechen, stieß bundesweit auf große Zustimmung. „Indem man sowas macht, zeigt man: Mit uns geht das nicht mehr. Wir haben die Schnauze voll von euch Vollidioten“, sagte der DFB-Botschafter und frühere Nationalspieler des HSV, Jimmy Hartwig, im NDR-Fernsehen. Überrascht war der 67-Jährige nicht: „Ich habe schon viel früher damit gerechnet, dass mal ein Spiel abgebrochen wird. Schauen wir mal, wie lange es dauert, bis ein Bundesliga-Spiel abgebrochen wird.“

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum das einen Unterschied machen sollte. Ob nun ein Zweit-, Dritt- oder Erstligaspiel abgebrochen wird, sollte nicht relevant sein. Relevant sollte ausschließlich sein, wie man in Zukunft mit diesen rassistischen Vorfällen umgeht: und da hat Schiedsrichter Winter ein Zeichen gesetzt, indem er rigoros abgebrochen hat! Die neue Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), sprach von einer „konsequent richtigen Entscheidung“: „Im Fußball gilt wie überall sonst in unserer Gesellschaft: Kein Platz für Rassismus! Klare Verstöße brauchen klare Kante.“

Schiedsrichter Winter hat ein wichtiges Zeichen gesetzt

Aber neben all der Entrüstung über den Vorfall im Stadion möchte ich an dieser Stelle auch lobende Worte für die Reaktion einiger der gut 7000 Fans im Duisburger Stadion finden, die nach dem Vorfall „Nazis Raus“ skandiert und zu dem zur Identifizierung des Beschuldigten beigetragen hatten: „Die Reaktion der großen Mehrheit der Fans im Stadion und der Abbruch des Spiels waren starke Signale gegen Rassismus“, so Wüst. Das für den Sport zuständige Bundesinnenministerium würdigte die Reaktionen als „vorbildhaft“. Diese Reaktion sei so, wie man sich das in Berlin in deutschen Fußballstadien wünschen würde, kommentierte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin. 

Die Solidarität der Fans dürfte Opoku ein wenig Trost gespendet haben. „Ich fand es super und überragend von beiden Fanlagern, was sie gerufen haben und wie sie sich solidarisiert haben“, sagte VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh am Montag in einem Video-Interview der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Hintergrund: Nach dem Spiel hätten Osnabrücker Fans vor der Mannschaft eine Ansprache gehalten und Opoku Unterstützung zugesprochen. „Sie haben gesagt, dass sie voll und ganz hinter ihm stehen und so etwas bei uns nie dulden würden, wenn irgendwas in diese Richtung passiert“, sagte der Sportdirektor.

Und ich hoffe, dass dieser Vorfall endlich ein Durchbruch wird und in Zukunft noch konsequenter dagegen vorgegangen wird. Spielabbrüche nehme ich jedenfalls gern hin, wenn sie denn helfen, das Thema Rassismus endgültig aus den Stadien – und überall sonst auf der Welt – zu verbannen.  Ich erinnere mich mit Grauen und tatsächlich noch schlechtem Gewissen an meine Jugend zurück, wo ich im „Block E“ stand und Affenlaute hörte, als Souleyman Sané von Wattenscheid 09 am Ball war. Damals habe ich mich über jeden Treffer des Wattenscheiders gefreut, weil ich mich als kleiner Junge nicht getraut habe, den Arschlöchern in diesem Block zu sagen, dass sie die Fr…. halten sollten. Heute wäre das anders. 

Von daher gibt es auch von uns hier von MoinVolkspark 100 Prozent Unterstützung für das Vorgehen des Schiedsrichters Herr Winter im Spiel Duisburg gegen Osnabrück. Opoku, Kompany und alle anderen Diskriminierten sollen wissen, dass sie nicht allein sind. Im Gegenteil! Der lange schon notwendige Widerstand nimmt endlich klarere Konturen an.

In diesem Sinne, bis morgen. Da werde ich mich wieder um 7.30 Uhr mit dem MorningCall melden. Der Blog hat morgen Pause, sofern nichts berichtenswertes passiert. Am Mittwoch gibt es dann den letzten Communitytalk des Jahres 2021, für den Ihr mir via moinvolkspark@gmail.com wieder Eure Fragen stellen könnt. Ebenso werde ich alle Fragen, die via Instagram kommen, mit aufnehmen. Also: Reingehauen…!! Bis morgen,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
144 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
alwaysHSV
9 Monate zuvor

Mich würde mal interessieren woher die Informationen stammen, dass Alidou im Sommer selbst um Vertragsverlängerung gebeten habe.
So wie ich Horst Hrubesch über die Jahre erlebt habe bin ich schon versucht seine Version zu glauben. Er war in meinen Augen immer ein aufrechter Kerl der kein Blatt vor den Mund nahm und Dinge aussprach, egal ob unangenehm oder nicht, und der auch immer dazu neigte Verantwortung zu übernehmen.
Sollten die Informationen z.B. von Alidous Berater stammen ist klar wem ich glaube.
Ich finde es von Scholle aber nicht so gut, dass er hier Hrubesch praktisch unterstellt die Unwahrheit zu sagen ohne klare Kante zu zeigen und alle Fakten auf den Tisch zu legen.

Kuddel
9 Monate zuvor

Horst Hrubesch lügt und verrennt sich?
Bevor ich so etwas rausblase, befrage ich denjenigen wenigstens, gebe ihm ne Chance sich zu äußern und glaube nicht irgendeiner Quelle die dann namentlich mal wieder nicht genannt werden will.
Wie gesagt, so würde ich es machen; bin aber kein Journalist.
Man kann nur hoffen, dass Mopo, BILD, KICKER, SportBild, usw. hier nicht abschreiben!

Frank Furt
9 Monate zuvor

Zuletzt gute Spiele habe ich von Gyamerah nicht gesehen Scholle. Das ist allenfalls Durchschnitt und für Walter zurecht zu wenig. Gute Spiele (sogar sehr gute) hatte er nur, als er 2019 hier bei uns landete und gleich super aufspielte. Dort zeigte er technische Fähigkeiten und eine Ballbehandlung, die für einen Verteidiger nicht selbstverständlich sind. Er hat dadurch sogar Offensivqualitäten. Aber das ist nun lange her.
Nach seiner Verletzung damals, ist er ein Schatten seiner selbst. Der Junge hatte in den letzten Monaten die Chance sich als RV einzuspielen und die Position für sich zu festigen. Erst recht durch die Verletzung von Vagnoman. Und was macht er draus? Selbst Heyer, der alle Nase lang auf anderen Positionen aushelfen musste und eh zentral besser aufgehoben ist, verdrängte ihn. Dann bekommt er wieder die Chance und spielt in meinen Augen seinen durchschnittlichen Stiefel weiter. Stagnation pur.
Ich finde, dass Gyamerah zu wenig aus seinen Möglichkeiten macht. Gehört er auch zu den Leuten, die mit dem HSV Vertrag zufrieden sind? Die kein Problem damit haben, von jüngeren Spielern (Vagnoman) verdrängt zu werden? Hauptsache das Leben in Hamburg ist schön…
Ich gehe davon aus, dass man das intern schon längst angesprochen hat, denn man weiß ja was er eigentlich kann. Aber wenn es nicht zum Erfolg führt, wenn der Ehrgeiz zur Leistungsverbesserung nicht erkennbar wird, dann hilft halt alles reden nichts und es muss auch mal scheppern. Das ist nun passiert. Wenn er das nicht annimmt, dann soll er wechseln.

Last edited 9 Monate zuvor by Frank Furt
Scorpion
9 Monate zuvor

Ob Hrubesch nun die Wahrheit sagt, wird, soweit beide „Quellen“ sich nicht auch öffentlich äußern, im Auge des Betrachters/Fans liegen.

Was die zu verurteilenden rassistischen Äußerungen im Stadion angeht, so „verbrenne“ ich mir gerne mal den Mund, wenn ich zu bedenken gebe, dass man sich von einer dummbatzigen Minderheit nicht den Spaß an vielen Dingen im Leben nehmen lassen darf.

Sprich, wenn es möglich wird, dass ein Spiel wegen ein paar grenzdebiler Idioten evtl. am grünen Tisch entschieden werden muss, dann geht das meiner Meinung einfach zu weit und wird ein Ausmaß annehmen, das tief in die sportlichen Belange eines Fußballspiels eingreift.

Um gegen eine grenzüberschreitende Minderheit vorzugehen, muss man nicht zwangsläufig Kollateralschäden an der deutlichen Mehrheit derer in Kauf nehmen, die sich innerhalb der Grenzen bewegen.
Das gilt nicht nur für den oben beschrieben bedauerlichen Vorfall, sondern zeichnet sich, leider auch, in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft ab.

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

Ich bin etwas irritiert.

Horst Hrubesch ist absolut seriös. Vor allem auch wahrhaftig. Und dann äußert er sich konkret in der Sache Alidou.

Und Scholle unterstellt Hrubesch, in dieser Sache zu lügen. Starker Tobak.

Zur anderen Variante der Alidou-Story gibt’s- soweit ich das verfolgt habe- keine O-Töne, sondern „nur“ Berichte.

Sollte Hrubesch offensiv und ausdrücklich die Unwahrheit sagen, um den HSV „besser aussehen zu lassen“? Würde er dann nicht einfach schweigen, auf die Gesetze des Marktes o.ä. verweisen?

Ich bin irritiert.

Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Hallo Scholle, ich hätte eigentlich auch ein paar Zeilen zu Tommy Doyle erwartet statt hier zum x-ten Mal das Thema Alidou durchzukauen und Hrubesch im Grunde genommen der Lüge zu bezichtigen. Die „MOPO“ schreibt, er, Doyle, ist nach England abgereist. Kommt er zurück, muss er in Quarantäne, kann nicht mit ins Trainingslager und wäre dann endgültig außen vor.
Warum hatte er bei Walter keine Chance, obwohl er in der wenigen Spielzeit, die er hatte, an zwei Treffern beteiligt war, wobei das in Paderborn auch nicht jeder macht?

Alex
9 Monate zuvor

…war zweifellos ein sehr guter Zug von Vorstandsboss Jonas Boldt.

Vorstandsboss? Mal wieder sehr vrij ausgelegt… 🤭

Kai Simon
9 Monate zuvor

mich würde ja mal interessieren, wer Horst Hrubesch hier der Lüge bezichtigt. 😳
Ansonsten bin ich bei @alwaysHSV: wäre schon interessant zu wissen, woher welche, als Tatsachen verkaufte, Informationen kommen.

Last edited 9 Monate zuvor by Kai Simon
Micky
9 Monate zuvor

Was soll das?
Will der Herr Scholz dem Herrn Hrubesch Lügengeschichten unterstellen?
Lügen, die er in aller Öffentlichkeit im TV verbreitet?
Das wird ja immer Hahnebüchener im Blog hier.
Da kommen dann irgendwelche dubiosen „Infos“ zu Tage, und dann: „Horst Hrubesch zum HSV zu holen war zweifellos ein sehr guter Zug…“ Hey man, jeder weiss, dass die beiden sich lange kennen, der Hrubesch und der Bold. Ein freundschaftliches Verhältnis pflegen. Aber dann kommt Herr Scholz, DER Herr Scholz und findet das guuut. Ach Alter… Wer könnte dem widersprechen *Gähn*.

Nochmal; wenn Alidou geht, ist es seine Entscheidung, genau so als wenn er bleiben würde. Der braucht doch keinen Babysitter. Und was sollte schon ein HSV der drei mal am Aufstieg scheiterte für ein Angebot jemanden unterbreiten, der unbedingt Bundesliga I spielen würde. Der ist doch schon ewig hier und braucht vielleicht mal ‚ne ernsthafte Luftveränderung. Die Zeiten Uwe Seelers sind lange vorbei, Schnucki.
„..so kenne ich Hrubesch nicht“ Ach Gottchen, kennst du den überhaupt?

Ups, nun hat es den Spieler XY auch noch getroffen. Die Rassismusskeule irgendwelcher Dumpfbacken. Ist doch auch nichts neues. Das einzige was neu ist, ist, dass nun endlich mal richtig gegen diese schrägen Typen vorgegangen wird. 
Allerdings und das ist das erschreckende, dass das nicht immer nur „Hohlbirnen“ sind. Das sind manchmal auch Leute, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Genau so wie diese Typen, die sich einen Dreck um Verkehrsvorschriften scheren. Und davon gibt es ebenso haufenweise. Die sind manchmal ganz seriöse Familienväter,- manchmal sogar mit eigener Firma. Nee, das Rassismusding ist viel tiefschürfender und ist in vielen sozialen Schichten in aller Welt verankert, wenn man es überhaupt immer als plumpen Rassismus pauschalisieren kann.
Aber Empörung macht sich heutzutage ja immer gut. Und das ebenso dumpfbackige „Nazis raus“ ist ebenso eine vereinfachte pauschalisierung für Leute, deren Ansichten eben nicht der gern gesehenen Etikette (Mainstream) entsprechen. Aber Hauptsache los blöken und an der nächsten Ecke Steine auf Polizisten werfen.

Davon abgesehen bin ich persönlich nicht für Spielabbrüche, weil ein paar Spinner sich nicht benehmen können. Unterbrechung gerne. Auch für einige Minuten mehr, um die Leute ausfindig zu machen oder zumindest zu beruhigen, indem man an die Vernunft appeliert.

„Der lange schon notwendige Widerstand nimmt endlich klarere Konturen an.“
Hört sich ja echt nach „Rotfront“ an oder, „der Marsch durch die Institutionen“

Der gute Marcus, vielleicht sollte man ihn endlich in Marcus Dutschke umtaufen.
*lol*

(nichts für ungut, Scholle)

Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Man sollte diesem 55 Jahre alten Nazi sämtliche Kosten, einschließlich der Neuansetzung (Eintrittskarten, Polizeikosten usw) auferlegen und ihn öffentlich machen. Nur so wird es anderen hoffentlich vergehen sich ebenso asozial zu verhalten.
Was HH angeht, er ist einer unserer verdientesten des Vereins. Ich glaube eher seiner Aussage, als die eines hier nicht namentlich genannten. Selbst wenn HH damals mit seiner Einschätzung falsch gelegen haben sollte, dann bestimmt nach damaligen besten Wissen und Gewissen.
Wir sollten uns 100% ig überlegen ob wir wegen ein paar vielversprechender Spielminuten eines Nachwuchsspielers einen unserer größten neben Uwe Seeler hier durch den Dreck ziehen.

ToniHH
9 Monate zuvor

….. und schauen, was falsch gelaufen ist“) gehofft, dass der Nachwichschef…

So Hotte tritt nach und hat ne neue Funktion..

Respekt

Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Hrubesch kann im NachwUchsbereich ein guter Diener des Clubs sein. Keine Frage. Aber er war noch nie ein Stratege oder Manager. Und wird es auch nicht mehr werden. Seine Worte muss man immer einordnen und darf nicht alles auf die Goldwaage legen. Auch wenn er unser Idol auf dem Platz war.

Und auch wenn bei Alidou erst abgewartet werden muss, ob er zum Bundesligaspieler taugt, ist die Schlappe für den HSV perfekt. Dass man sich jetzt in der Rechtfertigungsposition sieht und offenbar lügt, ist menschlich nachvollzieh-, aber auch leicht durchschaubar. Wenn denn wirklich gelogen wurde. Aber ich glaube Scholle in diesem Punkt.

Dass auch Walter kein gutes Bild abgibt, wenn er einen offensichtlich nicht geschätzten Spieler öffentlich anzählt, passt irgendwie in das Gesamtkonstrukt. Obwohl der gute Jambo sich endlich mal Gedanken über seine chronische Schlafmützigkeit machen müsste. Die hat schon etliche Punkte in den letzten Jahren gekostet.

Ganz grundsätzlich zeigt sich auch durch diese beiden Anekdoten wieder, dass der HSV kein gut geführter Proficlub ist. Es fehlt einfach die klare Linie, die von oben nach unten – in allen Bereichen – vorgegeben und vorgelebt wird. Auch hinsichtlich der Außendarstellung.

Ein Mann wie Christian Seifert könnte als Vorstandsvorsitzender eine andere Linie reinbringen und den HSV fit für die Zeit nach 50+1 machen.

Wir feiern bald Weihnachten. Daher will ich nicht zu kritisch sein.
Ich würde mir wünschen, dass man sich beim HSV nochmal grundsätzliche Gedanken über die eigene Aufstellung in der Führung macht. Außerdem darüber, wie man sich dem Kapitalmarkt bzw. der Wirtschaft „nähern“ kann, so dass Alidous und Onanas künftig länger in Hamburg bleiben. Und vielleicht noch den einen oder anderen Onana (oder noch besser) dazu holen kann.

Nur so sehen wir in absehbarer Zeit nochmal einen erfolgreichen HSV für ALLE Fans. Nicht nur einen, der nur noch für die Ultras, Traditionalisten und die sog. „treuesten Fans der treuen“ interessant ist.

Will man den schönen Volkspark in Zukunft wirklich nur noch mit 9.000 oder 11.000 Zuschauern füllen?

Die potenziellen Fans von morgen rennen heute schon alle weg. Zu Dortmund, Bayern und RB. Und auch zu St. Pauli…

Last edited 9 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Aleksandar
9 Monate zuvor

Vielleicht einfach mal selber ein fundiertes Interview führen!

Meaty
9 Monate zuvor

Unfassbar das Walter sich jetzt Gymerah als Sündenbock rauspickt!
Erinnert die Aktion doch ein wenig an Dieter Hecking, der ansonsten – wie Walter auch – Einzelkritiken vermied, um dann schon selber an der Wand stehend Amaechi in die Pfanne zu hauen – geht gar nicht solch ein Verhalten!

Interessant bei diesem Spielabbruch in Duisburg ist – auch wenn er noch so angebracht war – dass nun zukünftig Spielabbrüche einfach konstruiert werden können!?
Wer nicht möchte, dass sein Verein in München acht null untergeht, der ruft einfach kurz vor der HZ ein paar Affenlaute und 69.000 Fans dürfen nach Hause gehen … wer daran glaubt, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann!

Man muss diesen Idioten natürlich Einhalt gebieten und sie vom Spiel und Tribüne vom Ordnungsdienst sofort entfernen lassen, aber man sollten nicht diesen „0,1 Prozentern“ eine Bühne geben und alle restlichen Fans für dieses dumme Verhalten bestrafen!

Last edited 9 Monate zuvor by Meaty
Norbert Schröder
9 Monate zuvor

Hallo,
ich finde es nicht gut, Hrubesch zu diskreditieren ohne das Fakten dargelegt werden. Wenn sog. interne Quellen das Gegenteil sagen muss es klar benannt werden . Diese Kungelei auch zu Journalisten ist Gift für eine offene und faire Kommunikation. Journalisten spielen hier ping pong und sind Teil eines Systems, was seit Jahrzehnten den HSV nicht gut tut.

Paulinho
9 Monate zuvor

Was wird hier wieder rumgeheult. Ohne Alidou, wie soll wir das stemmen, den Aufstieg. Jonas hat versagt, Horst lügt, usw.usw. Nein, mir reichts. Der HSV ist Dritter und wenn er am Ende der Saison auch als Dritter abschliesst und wenn auch nur um ein Tor besser als wer auch immer, dann soll es mir recht sein. Das ganze Gewinnsel um den HSV ist ätzend. Niemand weiss was genaues, es wird spekuliert. Der junge Sportskamerad Alidou hat seine Gründe den HSV zu verlassen und ich will darüber gar nicht nachdenken. TW wird seinen Plan eisern verfolgen und die Mannschaft muss ihm folgen, das ist es.

alwaysHSV
9 Monate zuvor

Die Mopo bringt einen Linksaußen von Bayern II als Alidou Ersatz ins Gespräch. Der serbische U19 Nationalspieler Motika, 18 Jahre, geboren in Berlin, hat für Bayern in der Regionalliga Bayern in 24 Spielen 15 Tore und 8 Assists geschafft. Marktwert lt. Transfermarkt bei 1,2 Mio. Hat noch keinen Profivertrag bei Bayern.

Last edited 9 Monate zuvor by alwaysHSV
Riesum
9 Monate zuvor

Überlegt mal, wie oft bei Bayern Spieler öffentlich angezählt werden. Sane zum Beispiel letzte Saison annährend wöchentlich. Und es hat funktioniert. Wenn man den Spieler mehrfach intern auf Defizite hin weist und er dennoch so spielt wie Jambo am Samstag, dann ist öffentliche Kritik durchaus ein legitimes Mittel, einen Spieler mal wach zu rütteln und bei der Ehre zu packen. Bei den Bayern klappt das zumindest.

Adsche
9 Monate zuvor

Wahnsinn! Skippy aka the Hetsch hat es immer noch nicht aufgegeben. Hoffentlich nimmt er den kleinen Kevin mit in seinem Beutel ins Outback – es wird für beide höchste Zeit!

Stiflersmom
9 Monate zuvor

Vielleicht hat man Hrubesch zu spät verpflichtet? Und er hat seinen Zenit überschritten.

Die Aussage, dass damals noch No-Name Alidou mit dem HSV nicht verlängern wollte ist einfach nur lächerlich. Wenn er ein anderes Angebot gehabt hätte, in Ordnung, aber das war augenscheinlich nicht der Fall. Hrubesch hat schon gut von Super-Boldt gelernt, der dem Pöbel auch immer Scheiße als Gold verkauft und damit noch durchkommt, oder gar befördert wird. Von Selbstkritik keine Spur. Man kann es nur immer wieder sagen, die Verein hat fertig. Selbst die letzte Seifenblase (Hrubesch) zerplatzt.

RIP HSV!

Last edited 9 Monate zuvor by Stiflersmom
Dietrich Schneider
9 Monate zuvor

Nochmal zu Gyamerah ,hab den Eindruck das Walter ihn loswerden will.So schlecht hat er die letzten Spiele nicht gespielt,da wäre Wintzheimer,Meffert mehr zu kritisieren.Walter ist ein Sturkopf und bei einem anderen Sportvorstand wäre er lange weg

Blogfan
9 Monate zuvor

….kann es vielleicht auch sein, dass Hotte versucht Boldt zu decken bzw.
ihn aus der Schußbahn zu nehmen ???

Die ganze sportliche Leitung ist eine reine Katastrophe

Rautenhopper
9 Monate zuvor

Wer sich mit Horst ein wenig beschäftigt und auch seine Biografie gelesen hat. Der weiss auch, dass er bei einigen Talenten über das Fehlverhalten hinweg gesehen hat, wenn er vom Talent überzeugt war. Ein Prince-Boaten konnte sich einiges erlauben und Horst hat es lange akzeptiert, weil er wusst, dass der Spieler den Unterschied ausmachen kann.

Dieses ganze Thema um Alidou nervt mich ein wenig, weil mittlerweile ist es nur noch eine Schuld zu weisung von allen Seiten. Wenn ich jetzt die Medien zusammenfasse, wollte niemand Alidou ausser Mutzel. Er hat Alidou angeboten aber keiner wollte ihn und im Sommer wollte Alidou verlängern aber der HSV wollte nicht, aber jetzt wollte plötzlich der HSV aber Alidou nicht mehr.

Wenn ich rein die Berichte lese frage ich mich reden denn die Trainer nicht miteinander? Ich meine Hrubesch ist zwar der Nachwuchsboss, aber Alidou hat unter anderen Trainer gespielt und dort muss doch auch das Feedback zurückkommen. Der Spieler hat richtig potential auf den müssen wir aufpassen und fördern. Und genau diese Information wird dann nach oben kommuniziert und diese Spieler sollten gezielt gefördert werden. Es muss auch für Walter einfach gemacht werden und in die Diskussionen eingebaut werden. So weiss Mutzel und co, wie der Nachwuchs seine Spieler einschätzt und was der Cheftrainer davon hält. Welcher Spieler hole ich mal zum Training dazu, oder welcher könnte eine sofort alternative für den Profikader werden.

Bei Alidou hatte keiner mehr wirklich bock auf ihn, so kam es mir rüber, ausser Walter. Aber auch hier müssten dem Trainer die vielversprechenden Talente nahe gelegt werden und den Trainer auf das Risiko mit dem Vertrag hinweisen.

Der Fall Alidou muss eigentlich im AR ein Thema sein und ein Boldt muss sich vor dem AR verantworten. Warum solch ein Talent verpennt wurde. Die andere Frage ist warum es Boldt in all den Wochen nicht geschafft hat mit Alidou zu verlängern. Ich meine nachden ersten Wochen waren nicht schon die dicken Verträge auf dem Tisch und man hat mal wieder eine Verlängerung verpennt. Aber Boldt ist ja nie nervös.

Kosinus
9 Monate zuvor

Ich mach mir Sorgen um die finanzielle Stabilität des HSV.
Wieder keine Zuschauereinnahmen, keine massiven Sondereffekte wie in der Vorsaison.

Viel zu hohe Personalkosten. Höhere als Schalke, aber deutlich niedrigere Einnahmen wie ebenjene.

Der HSV braucht einen massiven Gehaltsverzicht, alles muss personaltechnisch hinterfragt werden. Sonst geht man mit gutem Wohlstandsbauch unter.

Glaubt irgendeiner, dass der HSV am Saisonende 3,5 Mio € für den guten Vuskovic stemmen kann? Und die mögliche Ablöse von Alidou wird kaum höher sein als die mögliche Gehaltsersparnis von Thioune, die man ausgeschlagen hat….

Der Verein steht am Abgrund, das sollte Thema die nächsten Wochen sein.

Last edited 9 Monate zuvor by Kosinus
Negan
9 Monate zuvor

Ich denke die Interpretation sorgt für Missverständnisse.

In der Generation von Hrubesch und meiner Wenigkeit reicht sich einmal in die Augen sehen und ein kurzes, knackiges Gespräch.

Nicht wie heute ein rum Gewinsel, WhattsApp Terror und email Geschreibe.

Wenn das bei Alidou nicht ankam/angekommen ist, dann ist er vom HSV und seinem möglichen Weg dort auch nicht überzeugt.

Alex
9 Monate zuvor

Dieser Kleinhansl ist ein gerissener Manipulator. Und nun haben sich einige Übereifrige wohl ganz schön verrannt. Dann löst das mal schön auf… 🙈

tobyseal
9 Monate zuvor

Nicht ins Höschen machen wegen Faride…es gibt noch andere vielversprechende Talente aus der Zwoten…Velasco wäre eines…den sollte sich der Übungsleiter mal zur Brust nehmen…

Fluegelzange
9 Monate zuvor

„Den Fall Alidou müssen wir intern analysieren und schauen, was falsch gelaufen ist“) gehofft, dass der Nachwichschef den Fall Alidou als Exempel dafür nimmt, wie man es in Zukunft nicht mehr macht.

Uff 😀

Edit: schnell korrigieren

Last edited 9 Monate zuvor by Fluegelzange
Kuchi
9 Monate zuvor

Wenn unser Nachwichschef in Zukunft seine Talente besser beäugt, dann wird das wohl nicht noch mal passieren.

Wenn Alidou tatsächlich irgendwo mehr als eine halbe Million pro Jahr verdienen kann, wird er gehen müssen, egal, ob er sich dort durchsetzt oder nicht. Er wäre blöd, wenn er es nicht täte. Wer weiß, wie er sich in der Rückrunde präsentieren wird oder sich überhaupt entwickelt. Also ist eine ziemlich hohe Einnahmequelle die beste Versicherung dafür.

Nehmen wir doch das Beispiel Opoku. Irgendwo stand hier mal, er wäre in der Vorbereitung der beste gewesen. Und wo ist er heute? Wenn wir Glück haben, dann ist er nächste Saison soweit, die „Lücke“, die Alidou hinterläßt, auszufüllen.

Polkateddy
9 Monate zuvor

„Selbst jetzt, wo der Wechsel meinen Informationen nach feststeht.“ Mit Verlaub Scholle, bei deiner Trefferquote macht das jetzt eher Hoffnung. Wobei, ein Spieler, der sich selber gerade fremd zu werden scheint, hat die Murmel nicht für Fussball frei. So what.

Bei Sane waren wir schonmal 2, die in der Westkurve den Kahlköpfen nichts entgegengesetzt haben. Gehört zu den schlimmeren Erinnerungen an meine Jugend.

Last edited 9 Monate zuvor by Polkateddy
Blogfan
9 Monate zuvor

@ Scholle

“ ..sehr guter Zug von Vorstandsboss Jonas Boldt. „

weißt Du mehr darüber ???

MEFFORT
9 Monate zuvor

Bei dem Wattenscheidspiel und leider einigen anderen, kamen die ausländerfeindlichen Rufe und Affenlaute aus dem Oberrang der damaligen Nordtribüne – dort saßen immer die Hooligans.

Hrubesch würde ich grundsätzlich weniger in Zweifel ziehen, als windige Berater, die Zahlen bei der Presse lancieren….

Hessenhrubesch
9 Monate zuvor

Das mit Alidou ist schade.
Was mich aber echt erschüttert und erschreckt, ist, dass der Idiot, der Opoku beleidigt hat, 55 Jahre alt ist.
So was ist schon bei Pubertierenden oder halbstarken Twens peinlich, bei jemandem mit 55 Jahren Lebenserfahrung einfach nur sch****

Basti1887
9 Monate zuvor

Es ist sicher richtig, kritisch zu fragen, warum mit Alidou nicht frühzeitig verlängert wurde. Aber offenbar hat erst Tim Walter erkannt, was der Junge drauf hat. Ich finde, man kann auch nicht mit jedem Nachwuchsspieler verlängern, wenn der das verlangt (vorausgesetzt diese Legende stimmt), vor allem wenn niemand im Verein Potenzial sieht. Von daher ist es wohl einfach dumm gelaufen. Ich wage hier mal die Prognose, dass über Alidou in zwei Jahren niemand mehr redet. ARP, Ötztunali und Co lassen grüßen.

Gutes Statement, Scholle, in Sachen Rassismus!! Leute die so ticken haben echt nichts gemerkt. Allerdings stand ich damals auch im Block E, und ich muss sagen, dass damals generell die Sensibilität fehlte ( zumindest vielen Leuten und mir persönlich auch ein Stück). Wenn du die damals schon hattest, Respekt. So weit waren viele Leute damals nicht. Heute sollte das allerdings seit langem etablierter Standard sein…

uwe twiehaus
9 Monate zuvor

Waren die letzten Spiele von ihm wirklich alle so gut, oder die Gegner nur so schlecht, wird der filigran Techniker Hrubesch wohl auch nicht beantworten können? Beim HSV hängt traditionell schnell zu viel Lametta am Baum!

RummsBumms
9 Monate zuvor

Hrubesch u Boldt sind ganz eng miteinander u ganz ganz dicke.
Deshalb sind das alles nur Schutzbehauptungen, damit die Wahrheit des Versagens nicht ans Licht kommt.
Das sollte niemand bei seiner Betrachtung auf Hrubesch vergessen.
Klare Worte von Scholle…..das ist doch das, was wir immer fordern.

Geisterspiele stehen wieder auf der Agenda. Ich glaube der Cashflow ist bald auch weg. Das ist richtig übel…..

Last edited 9 Monate zuvor by RummsBumms
Uwe Öztunali
9 Monate zuvor

Bin mir nicht sicher ob Alidou überhaupt nach Frankfurt passen würde. Ich meine, er ist von seinem Typus, Wesen und seiner gesamten Erscheinung her doch ein waschechter Hanseat wie man sich ihn vorstellt …

Boxer
9 Monate zuvor

Das öffentliche Anzählen von Spieler ist Ansichtssache. Meins ist es absolut nicht, finde ich keine korrekte Art und Weise. Einige Trainer machen es vielleicht als letzten Warnschuss. Von daher natürlich auch eine Möglichkeit, wenn es anders nicht mehr geht. Gyamarah (wie auch Vagnoman) sind für mich aber der Inbegriff der unzuverlässigen Spieler. Mangelhaftes Stellungsspiel, teils unnötige Dribblings und wenig Intensität. Kann Walter da schon verstehen.

Zu Hrubesch bzw. Alidou. Wer da nun lügt? Keine Ahnung. Alidou ist ja wohl nicht ohne, aber Fakt ist eben das zum wiederholten Mal eine Verlängerung verpennt wurde. Hab da auch keine Lust mehr was zu schreiben, wurde hier ja genügend getan.

Zu Opoku. Einerseits gut, das mal ein Spiel abgebrochen wurde, andererseits darf das natürlich nicht zur Regel werden. Vielleicht mal ein Zeichen an die Vereine, die Problemfans auch mal stärker zu kontrollieren und auch zu sanktionieren. Auch wird so der Fokus mehr auf diese Idioten gelegt und dementsprechend (wie auch bei Duisburg) von den übrigen Fans quittiert. Wenn eine Reaktion der übrigen Zuschauer folgt und die Strafe hinterher, dann sollte so etwas auf ein Minimum zu reduzieren sein (ganz wird man das nie schaffen).

Ralf Gleitsmann
9 Monate zuvor

Sommerloch? Man könnte fast meinen es wäre so. Und ja Scholle ein wenig Realität wäre angebracht. Habe ja Horst Hrubesch am Sonnabend auch gehört
und fand die gegebenen Antworten durchaus schlüssig. In der heutigen Zeit und Gesellschaft geht es schon länger nicht mehr um moralische Werte und Zusammenhalt. Warum sollte es ausgerechnet im Haifischbecken Fußball anders sein? Faride Alidou wird denn HSV verlassen weil woanders mehr Geld geboten wird und fertig. Kann sportlich funktionieren oder ein zweiter Fiete Arp werden. Eines habe ich schon längst verinnerlicht, nämlich, dass die Aussage “ Es kann nicht sein was nicht sein darf“ im wahren Leben keinen Bestand hat. Der Profifußball ist mit all seinen ungesunden Auswüchsen am Ende. Es gibt einige Nutznießer, aber der HSV ist leider nicht mehr dabei. Wünsche Euch noch einen schönen Tag.

Optimist
9 Monate zuvor

Ich sehe es so, dass Hrubrech sicherlich als Nachwuchschef die Versntwortung trägt und eine Verlängerung Herrn Mutzel nicht empfohlen hat.

Kann passieren / schade, kann aber jeden passieren. Trotzdem super dass er hier ist . Sollte man nicht über thematisieren

Negan
9 Monate zuvor

Alidou geht. Entscheidung gefallen (Quelle Bild)

ich hatte nichts anderes erwartet und gebe nun mal dem Blog Betreiber die Möglichkeit und Vorlage, über den Spielerberater Dieter Gudel zu recherchieren, dessen Historie, Unternehmen und wie dieser „Spielerberater“ leider sehr eng mit dem HSV verknüpft ist …

OhnezuRuppen
OhnezuRuppen
9 Monate zuvor

#morningcall: Scholle, sehr luschig.
Alidou’s Namen ‚verstolpert‘, . Na ja, ist ja auch nicht mehr lange da.. Eine knappe halbe Million ist ok. Aber was soll der Spieler dazugeben? Dann wird der Rautenkuss wirklich peinlich.
Motto: Er will sich freikaufen.
Aber die neue Bedrohung heißt: Omikron (Quellen: RKI, dpa) , nicht Ommikonn.
Morningcall einstellen?, das Beste am Blog?. Zu teuer, zu müde?
Dann lieber CT beerdigen. Fussball-Tipp (immer noch nicht uptodate). Keine Wochengewinne, Orakel uvm.
Oder willst Du mehr Zeit haben, um diesen Blog ‚an die Hand zu nehmen/durchzuwischen‘?
Also, Kopf hoch, morningcall darf nicht fehlen/sterben.
Und OMI heißt KRO(h)N.
Ganz einfach.

Last edited 9 Monate zuvor by OhnezuRuppen
Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Bin mal gespannt wie hoch bei einem Wechsel von Alidou im Winter denn so ein „unmoralisches Angebot “ aus HSV Sicht aussieht. Endlich mal etwas das man definitiv messen kann am Ergebnis

Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Schade, dass Alidou den HSV verlässt. Ich hoffe, dass er die Rückrunde noch beim HSV spielt. Er hat im Angriff schon eine neue Qualität eingebracht.
Wer brachte den HSV denn in den Heimspielen gegen Regensburg, Ingolstadt und Rostock mit seinen Toren und Vorlagen auf die Siegstraße?
Unabhängig von seinem Verbleib sollten Boldt und Mutzel in Transferperiode alles tun, um den HSV zu verstärken.
Der Relegationsrang ist eine Momentaufnahme. Die hinter uns platzierten 2.Liga Branchenführer Bremen und Schalke haben ihre Form gefunden, Pauli und Darmstadt sind für den HSV, der einfach zu wenig gewinnt, enteilt.
Wenn Sie wirklich um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden wollen, verhalten Sie sich geschickter als in der Personalie Alidou, Herr Boldt!

B. Freers
9 Monate zuvor

Was ich nicht verstehe, warum die Fans direkt neben den Leuten die sich rassistisch äußern, nicht mal reagieren…. Stünde so eine Person neben mir, würde ich die doch mal kräftig angehen! Es gibt doch Mehrheiten gegen Rassismus, das ist nicht hinnehmbar!

Michael
9 Monate zuvor

Moin,

wenn so etwas wie in Osnabrück, bei uns passiert dann könnte daran der Aufstieg scheitern. Das Spiel gegen F95 mit den Beleidigungen gegen Narey hätte durchaus genau so enden können.
Gut das man jetzt mal so konsequent war in Osnabrück. Der HSV hat da auch seine Problem bei den „Fans“, hoffen wir das es besser wird.

Hrubesch gegen Alidou wird keinen Gewinner geben, da steht Aussage gegen Aussage und der HSV hat hier leider keine gute Vergangenheit, auch wenn ich Horst H. für absolut ehrlich halte.

Mir war klar das Alidou weggeht als er die Raute gegen Regensburg (?) nach seiner Auswechlsung geküsst hat! Habe leider nicht darauf gewettet.

Schöne Weihnachten an alle.

Gruß

JoeW
9 Monate zuvor

Ich könnte mir vorstellen (Vorsicht: Spekulation!) , dass Faride Alidou seinen Vertrag verlängern wollte und der HSV ihm eine Verlängerung um zusätzliche 2 Jahre angeboten hat, allerdings mit der Möglichkeit ihn in die 3. Liga zu verleihen und Faride Alidou keine Leihe akzeptiert hat. So hätten alle Beteiligten ihren Teil der Wahrheit gesagt. Das macht allerdings die Fehleinschätzung des Entwicklungspotentials von FA nicht besser. Ein solcher Fehler passiert aber auch in anderen Clubs, denen hier sicherlich die Professionalität nicht abgesprochen wird wie zB bei Onana (was muss sich Hoffenheim ärgern) oder auch bei Waldschmidt oder zeitlich noch weiter zurück bei J. Boateng.

tobyseal
9 Monate zuvor

Alles Makulatur …Faride bleibt beim HSV – siehe sein Insta-Account –

Riesum
9 Monate zuvor

Wen kennst Du Scholle, der besser weiß, wie oft und was Hrubesch mit Alidou gesprochen hat als Hrubesch selbst ? Das müsste jemand sein, der 24/7 hinter HH her rennt und daher weiß, was Hrubesch je gesagt und getan hat. Seine Frau 🤔?

Pech
9 Monate zuvor

Scholle, ich kann dir sagen wo der Unterschied ist ob ein Drittligaspiel oder eines der zweiten oder gar der ersten abgebrochen wird.
Geld!
Ist zwar Schade, aber es dreht sich nunmal alles darum.