Ingolstadt will eklig sein – Glatzel wird rechtzeitig fit

von | 28.04.22 | 268 Kommentare

Nach dem besiegelten Abstieg will der FC Ingolstadt die restlichen drei Saisonspiele schon zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit nutzen. „Da kann sich jeder Spieler auch präsentierten“, sagte Trainer Rüdiger Rehm heute, zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den HSV, der sich noch Aufstiegshoffnungen machen darf. Zumindest, sofern auch in Ingolstadt gewonnen werden kann. Und dass das schwer würde, war allen bewusst. Und FCI-Trainer Rehm macht das auch noch einmal deutlich: „Wir wollen das Spiel gewinnen, wir wollen alles dafür tun. Wenn der HSV uns schlägt, darf er weiter im Aufstiegsrennen bleiben. Wenn sie es nicht schaffen, werden sie wahrscheinlich nichts mehr damit zu tun haben“, sagte Rehm. „Ich gehe davon aus, dass wir ein richtig ekelhafter Gegner werden.“

Für HSV-Trainer Tim Walter stand heute eh ein „harter Kampf“ an, denn im Rahmen der „Zukunftsreporter“ durften ihm viele Jugendliche Fragen stellen – und das taten sie. Wo Walter früher gespielt habe (Verein und Position), ob David Kinsombi am Wochenende endlich mal wieder spielen würde, welche Spieler Walter holen wolle – und natürlich auch, warum der HSV keinen Plan B habe. Und Walter antwortete. Ausführlich. Er sprach dabei von einem Plan 1B, 1C und so weiter, die alle im Plan A implementiert seien. Er sprach aber auch davon, die richtige Mischung finden zu müssen, was mich wiederum hoffen lässt. Abner dieses Thema hatten wir jetzt ausführlich behandelt. Jetzt steht Ingolstadt an.

Walter sieht Aufstiegsrennen komplett offen

Ob die nach dem feststehenden Abstieg befreiter oder eher deprimierter auftreten – keine Ahnung. Ich weiß aber, dass der Widerstand nicht derselbe ist, wenn es wehtut. Sol heißen: Wenn der HSV von der ersten Minute an die Ingolstädter massiv unter Druck setzt und deutlich macht, dass er dieses Spiel dominieren und gewinnen will, dann besteht eine sehr realistische Chance, dass der HSV dieses Spiel sicher nach Hause bringen kann. Sollte man den Ingolstädtern am Anfang aber Räume bieten oder Gelegenheiten fahrlässig schenken, werden diese noch einmal Bock auf das Spiel bekommen und so genannt „befreit“ aufspielen. Womit wir wieder beim Aufbauspiel wären…

Druck in diesem Spiel jedenfalls hat nur der HSV. Nicht zu viel, ganz klar! Und zudem selbst verschuldet. Aber er ist nun mal da, zumal am Freitagabend bereits die Konkurrenz vorlegen kann. Für Walter ist der Ausgang dieses Zweitligasaison alles andere als entschieden. Auch Tabellenführer Werder Bremen und der Zweite Schalke 04 stehen als Bundesliga-Rückkehrer längst nicht fest. „Gesetzt ist noch gar nichts. Es sind noch drei Spieltage zu spielen“, sagte Walter heute.  „Die anderen Mannschaften müssen ihre Hausaufgaben auch machen.“ Auf Rechnereien will sich Walter nicht einlassen. „Trotzdem – wie ich es auch schon so häufig angesprochen habe – interessiert es mich wenig, was die anderen machen“, sagte der 46-Jährige. „Ich kann nur beeinflussen, was der HSV und was meine Mannschaft macht. Darum sind wir gut beraten, nur auf das zu schauen, was wir machen.“

Personell hat Walter heute nur gute Nachrichten erhalten. Auch Toptorjäger Robert Glatzel wird in Ingolstadt wohl wieder spielen können. Der mit 18 Zweitligatoren erfolgreichste Hamburger hatte wegen einer Erkältung zwei Tage mit dem Training ausgesetzt und kehrte heute wieder ins Mannschaftstraining zurück. „Wir sind mit der medizinischen Abteilung und mit ihm im Austausch. Letztendlich entscheide ich, ob er dann auch aufläuft und ich ihn für fit genug halte oder nicht. Im Moment sieht es aber gut aus.“

Stand heute werde der beste Torschütze des HSV also fit genug sein, um aufzulaufen, so Walter, der auch andeutete, Mikkel Kaufmann erneut eine Chance geben zu wollen. Und das, obgleich der HSV-Coach mit Kaufmanns zuletzt dürftigen Auftritten nicht zufrieden war. Was er sich von dieser Personalie erwarte bzw. erhoffe, wollte ich wissen. „Toreschießen“, antwortete Walter. Und das hat noch nicht wirklich funktioniert. „Das hat er leider noch nicht geschafft, aber macht ansonsten einen ganz großartigen Job. Er läuft immer gegen Ball die gegnerischen Abwehrspieler an Er arbeitet sehr viel Deshalb bin ich auch sehr zufrieden mit ihm. Das Quäntchen Glück, das er in den letzten Wochen noch nicht hatte, kriegt er vielleicht in den kommenden drei Spielen noch hin. Insofern schauen wir dort, dass er noch etwas genauer wird.“

Das klingt für mich sehr stark nach weiteren Spielzeiten für den Dänen – und damit gegen Manuel Wintzheimer. Warum? Keine Ahnung. Aber angesichts der Tatsache, dass Walter Wintzheimer in dieser Saison im Oktober das letzte Mal von Beginn an brachte, mag man erahnen, dass er nicht viel mit Wintzheimers Qualitäten anzufangen vermag. Dass Kaufmann aus meiner Sicht hier keinen Deut mehr zustande bringt, deutet daraufhin, dass Walter schon im Ausschlussverfahren aufstellt. Vor allem aber zeigt es, warum Walter so lange darauf verzichtet hat, mit zwei Stürmern zu beginnen. Wobei das natürlich auch jett wieder möglich wäre. Also ohne zwei Stürmer zu spielen, meine ich. Dann würde Sonny Kittel voraussichtlich wieder auf die linke Außenbahn gehen, während Jatta rechts und Glatzel zentral angreifen.

Aber in Sachen Aufstellungen werden wir uns den einen verbliebenen Trainingstag noch abwarten und sehen, wer letztlich gesund ist und mit nach Ingolstadt reist. Bis dahin wünsche ich Euch einen schönen Abend. ich melde mich morgen früh wieder mit dem MorningCall. Bis dahin,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
268 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Maik Lange
20 Tage zuvor

Verstehe nicht, warum das Thema Walter hier bis zur völligen Ermüdung aller durchgekaut wird, bei den PK‘s aber die entsprechenden Fragen nie gestellt werden. Da müssen dann erst ein paar Kinder kommen… Lächerlich

Alex
20 Tage zuvor

Dass die Pressekonferenzen des HSV seit Jahren eine journalistische Bankrotterklärung darstellen, ist bekannt. Dass die jeweiligen Trainer sich in unterirdischer Art und Weise präsentieren und damit jedem HSV-Anhänger die Schamesröte ins Gesicht steigen lassen, ebenfalls. Aber dass ein Übungsleiter an einem Zukunftstag sogar die Fragen der Kinder mit schamlosen Lügen beantwortet, ist auch für HSV-Verhältnisse ein neuer Tiefpunkt.

Frage: Wie oft trainieren die Fußball-Profis in der Woche?

 

Antwort: Jeden Tag. Also wir ham gerade in der englischen Woche letzte Woche ham wir elf mal am Stück trainiert. Mit Fut mit Train äh mit äh Spielen. Ähm wir trainieren sehr häufig zweimal am Tag, äh am Ende der Saison wirds dann ein bischen weniger, weil da die Puste auch ein bischen ausgeht. Aber wir ex, äh wir trainieren schon extrem viel.


Jeder einzelne Satz ist gelogen. Und sogleich folgte die Strafe auf dem Fuße mit einem freudschen Versprecher auf den Lippen, der gerade noch abgewendet werden konnte. Entgegen der genervten Beteuerungen, dass man keinen Plan B brauche, sondern nur innerhalb von Plan A variieren müsse, wollte Walter gerade ausführen, dass seine Jungs neben Plan A auch Plan B spielen können, als ihm eine innere Eingebung, vielleicht war es auch ein Tritt von Philipp Langer, gerade noch den Arsch gerettet hat.

Frage: Warum spielen Sie immer noch hinten raus ganz kurz, auch bei Abstößen und so, wenn die Gegner sich schon vorne so hingestellt haben, dass sie direkt Druck machen können? Man könnte ja auch einen Ball nach vorne schlagen und dann schnell einen Angriff starten, weil die schon alle offensiv sich positioniert haben.

 

Antwort: Meine Jungs sind sehr sehr mutig. Ääh, aber die wissen, dass sie in dem Plan A auch Plan [lange Pause, d. Red.] 1A und Plan 1B und 1C und 1C [zwei Versionen von Plan 1C?, d. Red.] noch spielen können. Und so clever sind meine Jungs mittlerweile, glaube ich.


Man merkt Tim Walter an, dass ihm sein eigenes Gedöns auf den Sack geht. Dieser Verein macht ganz schön dünnhäutig, gell? Der Mann muss so schnell wie möglich weg. ENDE

Last edited 20 Tage zuvor by Alex
Alex
19 Tage zuvor

Die U21 hat soeben das Nord-Derby gegen Werder mit 2:1 in der Nachspielzeit gewonnen. Robin Velasco hat ein Törchen geschossen.

Und „Manni Flanke, ich Kopf, Tor!“ gaben sich auch die Ehre… 🤠

comment image

Last edited 19 Tage zuvor by Alex
Horstbertl
20 Tage zuvor

Egal mit wem, egal wie. Drei Punkte gegen Ingolstadt holen und weiter geht die Reise. Nicht fabulieren, machen.

Alex
20 Tage zuvor
Jörg Brettschneider
20 Tage zuvor

Ich stimme dem oberen Teil des Blogs zu einhundert Prozent zu:

Nur der HSV entscheidet, ob Ingolstadt tatsächlich in eine Situation kommt, in der sie befreit aufspielen werden. Da kommt dann doch der höherklassige Fußballer in Scholle durch.

Wenn der HSV von Anfang an konsequent ist und den „Walter-Ball“ im eigenen ersten Drittel weglässt, wird es den Ingolstädter Spielern zu weh tun, den letzten Schritt zu gehen. Irgendwann macht der Kopf nicht mehr mit, wenn der Gegner Kompromisslosigkeit an den Tag legt. Jeder normale Mensch und Sportler fragt sich dann, was es noch bringt, im gefährlichsten Zweikampf eine Verletzung zu riskieren.
Der Abstieg ist sowieso besiegelt und ich als Spieler riskiere meine Zukunft? Never.

Deshalb liegt es nur beim HSV, den Ingolstädtern keine leichten Angebote zu machen. Spielerisch ist er den Audis ohnehin überlegen.

Es gibt keine Ausreden.

Das einzige Problem besteht, darin, dass der HSV viel zu viele Punkte hat liegen lassen und jetzt auf Misserfolge der Konkurrenz angewiesen ist.

Wenn der HSV in Ingolstadt nicht gewinnen sollte…
…ändern sich die Forderungen nicht:

Boldt, Jansen und Walter haben so oder so keine Zukunft mehr in Hamburg. Der Club muss sich komplett neu aufstellen.

Bubu
20 Tage zuvor

Good moooornniing @ all.

Danke für den Blog Scholle. Für den FCI ist der Drops gelutscht, beachtenswert, dass die nun schon in die Saisonvorbereitung starten!

Ekeliger Gegner? Kann der HSV doch auch?! Einfach mal ekelig starten und dem ekeligen Gegner gleich mal zwei ekelige Gastgeschenke ins Netz legen. Sollte der aufstiegshungrige HSV gleich am Anfang machen, dann hat es sich mit „ekeliger Gegner“ eh erledigt…. 😉

Zukunftsreporter…. Na denn…Jugend forscht, passt irgendwie auch zum HSV. Wen interessiert bitte wo der Vollgas – Guru früher „gespielt“ hat? Wer bitte ist nun wieder dieser Kinsombi? Welche Spieler Walter (???!) holen wolle – Hammerfragen!! Absolut!

Auch was den „PLAN“ betrifft, ist man jetzt auf Linie! Ha, alle Kritiker sind belehrt, es gibt Plan 1B, 1C, 1D – ein Schelm, wer nun Böses denkt – alle im Plan A inbegriffen, WOW! Damit hat Herr Walter es ALLEN vernünftig und recht ekelig gegeben. Diese neugierige Jugend…..! Was der Trainer wohl insgeheim gedacht hat..

Dennoch sucht Walter immer und überall die richtige Mische! Das Problem hatte man auch, so inner Jugend, Whisky – Cola, Bacardi – Cola….bis es anständig knallte. 🙂

Nein, der HSV hat KEINEN Druck! Das ist viel zu NEGATIV! Viel eher bleibt man sicher bei sich, und macht es like Boldt; ALLES KANN, NICHTS MUSS!

Der Trainer – völlig losgelöst von der Tabelle – bricht es am Ende auf den Punkt herunter;

„Es interessiert mich wenig, was die Anderen machen“! Puncto! Hervorragend, Hut ab!

Schlussendlich erhält der arbeitsfreudige Kaufmann den Vorzug vor Wintzheimer, da er noch dringend Praxis im Toreschießen benötigt. Sicherlich möchte man den Dänen nicht so unfertig wieder nach Hause senden!

Ein wahrer Fuchs der Trainer, so motiviert man die Jungs! Wintzheimer darf nicht mehr, der will eh wech, Kaufmann braucht Praxis, also! Ich finde diese Konsequenz einfach … großartig! Sollte dem Mikkel noch ein Törle gelingen, vielleicht verpflichtet man ihn am Ende doch noch fest? Hammer…

Also, freuen wir uns am Ende auf die letzten drei Spiele, alles ist noch drinnen, keiner „durch“ oder wie der Plan 1B+1C+1D Trainer richtig philosphiert;

„Darum sind wir gut beraten, nur auf das zu schauen, was wir so machen!“

Völlig losgelöst…. 😉

Bleibt alle gesund…!! 

Last edited 20 Tage zuvor by Bubu
Uwe
Uwe
20 Tage zuvor

Ich sehe das Aufstiegsrennen in keiner Weise als offen an.

Das alljährliche Spiel, bei welchem sich der HSV bis auf die Knochen in ganz Deutschland blamiert, steht doch noch aus.

Die verbleibenden Gegner sind doch prädestiniert für eine derartige Darbietung.

Tatortreiniger
19 Tage zuvor

@Tobi Petersen

Ich kann das Elend einfach nicht mehr mitansehen, daher ein gutgemeinter Tipp unter Männern:

Beim Sex und beim Fußball kann man sich als Schnellspritzer nur blamieren!

Calimero
20 Tage zuvor

Zumindest die Kids waren, heute auf der PK, ein belebendes Element. Von den etablierten Journalisten, wird ja ohnehin nichts mehr kritisch hinterfragt.

Jörg Meyer
20 Tage zuvor

Was mich an Tim Walter’s Aussagen bezüglich Kaufmann stört ist, dass er es immer so verkauft das JEDER Spieler sich im Training täglich anbieten kann.
Warum sagt er nicht ehrlich, dass er Kaufmann als zweiten Stürmer neben Glatzel sieht und sich bis auf weiteres auf ihn festgelegt hat?
Beim Torhüter ist das etwas ganz normales und es würde ihn glaubhafter machen.
So schlecht kann Wintzheimer wohl nicht Woche für Woche trainieren, dass er immer hinter Kaufmann liegt.

Hans Jäger
20 Tage zuvor

Wer Bremen , Schalke und Darmstadt auswärts 10:1 schlägt braucht vor Ingolstadt nicht zittern. So schauts aus

Tatortreiniger
20 Tage zuvor

Aufstieg hin, Walter her…viel schlimmer ist, dass ich den Jürgen Klopp-Song der Liverpooler Fans nicht mehr aus dem Ohr bekomme! 😩

https://www.youtube.com/watch?v=Ds50zJv8WjE

Jörg Meyer
20 Tage zuvor

Jetzt kurz vor Saisonende frage ich mich, sind wir tatsächlich seit Beginn der Saison besser geworden und wurde etwas entwickelt?
Oder ist es einfach nur die normale Entwicklung wenn man 31 Spieltage plus Pokal hinter sich hat und hieß früher schlicht , man ist eingespielt?
Sieht man außer dem Kurzpassspiel vorm eigenen Tor
, eine erkennbare Handschrift des Trainers?

Last edited 20 Tage zuvor by Jörg Meyer
Goalero
20 Tage zuvor

Walter droht : „Wir bleiben bei uns“. Das wird Samstag nichts…

Michael Jung
20 Tage zuvor

Ich möchte nur wissen, was Walter macht, wenn Glatzel tatsächlich ausfallen sollte… Am Festhalten an Kaufmann sieht man , wie stur und beratungsresistent Walter ist…
Deswegen nicht mal ein Plan A+
geschweige denn B…

Riesum
20 Tage zuvor

Mit dem Aufstieg nach der völligen Umkrempelung des Kaders, neuem Trainer mit völlig neuem System konnte vor der Saison keiner ernsthaft rechnen. Nicht wenige haben Abstiegskampf prophezeit. Mit aktuell Platz 5 ist man mindestens im Soll. Nächstes Jahr muss dann der direkte Aufstieg das Ziel sein. Ich halte das für sehr realistisch. Ein Jahr Anlauf brauchte selbst Kloppo, einer der besten Trainer weltweit, bei jeder neuen Station. Das sollte man Walter auch zugestehen.

Bramfelder
19 Tage zuvor

DEEEEEENIIIIISSS DIIIIIIIIEEEEEEKMEIIIIIERRRR. Danke, danke, danke.

Brotsuppe
19 Tage zuvor

Dieky 😁

Tobi Petersen
19 Tage zuvor

Allerdings ist Schalke die größte Glückstruppe Deutschlands. Und dann noch Terodde, das Sackgesicht

Rotkaeppchen1966
19 Tage zuvor

Ich glaube, nur der HSV war so blöd mit Terodde nicht aufzusteigen.

ballfernerZehner
19 Tage zuvor

Tobi Petersen Fußballgott!

Wenn er Ergebnisse vor Spielende festelegt, kann man sicher sein, es passiert noch jede Menge.

Du bist sowat von planlos 🙈

Jörg Brettschneider
19 Tage zuvor

Der HSV (Boldt, Mutzel, Jansen) wollte Terodde nicht mehr. Er hat trotz mehrwöchiger Verletzungspausen viele wichtige Spiele zugunsten von Schalke entschieden. Schalke hat außerdem rechtzeitig den Trainer gewechselt.

Erkenntnis: Der HSV ist einfach shice!

Sehenden Auges werden dort regelmäßig falsche Entscheidungen getroffen.

Dieses regelmäßige Scheitern ist sowas von hausgemacht. Jetzt zeigt sogar einer der seltsamsten Manager, die der HSV je beschäftigt hat, dem Club seinen Rucksack von hinten. Der Knäbel Peter.

Der HSV is einfach a Debb…

Panzersperre
20 Tage zuvor

Kann mir durchaus vorstellen, dass der HSV die letzten drei Spiele gewinnen wird. Damit dürften wir dann an St. Pauli vorbei sein. Befürchte aber, dass D98 die für sie notwendigen 7 Punkte einfahren wird und wir somit zum vierten mal Vierter werden.

Calimero
20 Tage zuvor

Eintracht gewonnen. Leipzig gewonnen. Es riecht nach einem deutschen Finale.

AlterSchwede
20 Tage zuvor

Was hat Wintzheimer eigentlich verbrochen?
Aber das hab ich mich bei Doyle auch gefragt. Oder Robin Meißner.

Jürgen Fiedler
20 Tage zuvor

Moin, ich verstehe auch nicht warum jetzt am drittletzten Spieltag das Thema Trainer T.Walter so “ hochgekocht “ wird !! Nur ein Sieg in Ingolstadt läßt noch etwas Hoffnung auf Relegation zu. Wobei Relegationsspiele immer auch etwas Glücksache sind. Es müssen 3 Punkte her ohne wenn und aber. Ob mit Plan A oder B oder C alles Nebensache. Das Runde muss ins Eckige. Daran hat sich in 100 Jahren nichts geändert und wird sich in den nächsten 100 Jahren nichts ändern,so Gott will !!!!! Entscheidend wird sein,wer den Sieg unbedingt will und da ist es egal was für Plan.

Flotti McFlott
20 Tage zuvor

Riesum
9 Stunden zuvor

Der [Aufstiegsdruck] war nie da. Kein vernünftig denkender Mensch hat dieses Saison mit dem Aufstieg gerechnet. Nächstes Jahr stehen die Chancen sehr gut.

——

Endlich sind wir uns mal einig. Judas Boldt hatte sich ja vor der Saison gute Aufstiegschancen ausgerechnet. Ok, beim zweiten Satz bin ich schon wieder raus …

Last edited 20 Tage zuvor by Flotti McFlott
Syed Hassan Raza
19 Tage zuvor

Hauptsache 3 Punkte, egal wie.
Nur der HSV

Bramfelder
19 Tage zuvor

So, jetzt geht es gleich los. Die 20 Stunden der Wahrheit beginnen. St. Pauli vs. Nürnberg. Sandhausen vs. Schalke 04. Werder Bremen vs. Holstein Kiel. 3x Unentschieden und morgen ein Sieg in Ingolstadt und der HSV ist auf Platz 3. Mal gucken wie entspannt dann Darmstadt gegen Aue antritt. Wenn man will kann man hier die nächsten Minuten kommentieren. Alles geht nichts muss. Btw, St. Pauli ohne Burgstaller. Irvine und Hartel fehlen wegen Gelbsperre. Um 20.15 Uhr sind wir schlauer.

Last edited 19 Tage zuvor by Bramfelder
Olli1887
19 Tage zuvor

Der Elfer für die Brähmer…..absolut lächerlich, langsam fällt es auf, das hat mit Glück oder Können aber mal GAR NICHTS zu tun🤮

Calimero
19 Tage zuvor

2. Liga Halbzeit Fazit: Alles noch offen. Selbst Kiel gibt noch nicht auf.

Calimero
19 Tage zuvor

Unfassbar Dennis Diekmeier! 😂

Tobi Petersen
19 Tage zuvor

Krass Kiel ….Werder 🙂

Olli1887
19 Tage zuvor

Schalke 🤮

Tobi Petersen
19 Tage zuvor

Trotz der Niederlage Bremens beschissener Spieltag durch die Duselsiege von Schalke und St Pauli.

Kosinus
19 Tage zuvor

Wie ich diesen Terodde „liebe“🙄🙄

Tobi Petersen
19 Tage zuvor

Jaaaaaaaa NÜRNBERG 1:1

Christian Mönsters
19 Tage zuvor

Bei einem Sieg morgen 3 Punkte hinter Platz 2. Nice.

Didi
19 Tage zuvor

Jetzt weiß auch Ole Werner….2:0…..gefährlich

Kosinus
20 Tage zuvor

Wir sollten genauso befreit aufspielen können wie Ingolstadt, der große Aufstiegsdruck ist weg.

Last edited 20 Tage zuvor by Kosinus
Lars K
20 Tage zuvor

Drei Punkte gegen Ingolstadt, egal wie, gut und schön. Aber der Aufstiegszug ist bereits abgefahren und der HSV steht wieder traurig auf dem Bahnsteig.

Die wichtigere Frage ist also zur Planung der nächsten Zweitligasaison: Gibt es kontinuierlich Kontakt zu Titz? Das ist ein schlauer Trainer mit dem HSV im Herzen. Den sollten wir uns unbedingt warm halten. Wenn nicht nächste Saison, dann übernächste.

Aleksandar
20 Tage zuvor

Walter hier Walter da, diese Geschichte ist doch nun wirklich auserzählt.

Grantler3006
20 Tage zuvor

Bremen ist für mich durch. Danach ist alles bis Sonntag offen. Vielleicht durchbricht der HSV mal diese Lethargie und gewinnt einfach, trocken oder eben dreckig.
Da Kaufmann, zu recht wieder nach Dänemark geschickt wird und Wintzheimer leider keine HSV Zukunft zu haben scheint, sollte Walter sich aus der Zwoten bedienen. Und Kittel bitte wieder von der Bank und Schonlau und Heyer mal ne Pause gönnen.
Mut zur Lücke und Impulse setzen

Riesum
20 Tage zuvor

„Das klingt für mich sehr stark nach weiteren Spielzeiten für den Dänen – und damit gegen Manuel Wintzheimer. Warum? Keine Ahnung.“

@Marcus Scholz: Warum hast Du ihn das nicht gefragt ?

alles hat seine zeit
20 Tage zuvor

Natürlich hat sich der HSV weiterentwickelt.
Schließlich ist es das Ziel fast jeder Mannschaft.
Wer es nicht schafft, steigt ab.
Es hat in den letzten Jahren beim HSV nur nie gereicht.

Aleksandar
20 Tage zuvor

Nachdem ich mir die PK angeschaut habe, muss ich sagen, dass der Trainer mit den Fragen wächst.

Warum nur bekommt der Herr Walter nicht jede Woche die Chance, sich fachlich so zu präsentieren.

Spinoza
20 Tage zuvor

Hier mal ein Text zu Risikoabwägung im Fußball, besonders im Bezug auf das Spiel hinten heraus, bei dem der HSV auch erwähnt wird. https://threadreaderapp.com/thread/1516898527267504132.html

Kosinus
20 Tage zuvor

Ingolstadt ist brutal schwer zu bespielen, ein Unentschieden sollte uns nicht verstimmen, sondern eher euphorisieren. 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen wären mehr als die meisten hier erwarteten.

Last edited 20 Tage zuvor by Kosinus
jump
19 Tage zuvor

Kontinuität im Verein halte ich für superwichtig, finde auch, dass Boldt und Mutzel einen passablen Job machen. Sicher kann nicht jeder Transfer sitzen, aber da war in den letzten Jahren auch viel Gutes (Schonlau, Glatzel, vor allem Vukovic…) dabei. Und über die letzten drei Jahre darf man auch mal ins Klo greifen (Kaufmann) – zumal das dann auch nur ein Testballon auf Leihbasis war. Der Erfolg wird sich einstellen, wenn sie weitermachen.
Einschränkung: das lange Festhalten am Trainer. Ich behaupte: wir sind TROTZ dieses unverbesserlichen Trainers noch (theoretisch) im Aufstiegsrennen sind. Die vielgerühmte „Entwicklung“ sehe ich nicht – zumindest nicht im positiven Sinne (Stichworte: Punkteausbeute Rückrunde). Jatta hat man z. B. immer noch nicht beigebracht, wie man es vermeidet, pro Spiel 3 x im Abseits zu pennen. Und dann kommen noch unfassbare Personalentscheidungen (Kaufmann darf immer wieder spielen, Wintzheimer nicht) hinzu. Und: er kann (will) nur ein System – ok, meinetwegen mit B-, C- und D-Variante. Ein guter Trainer sollte mehrere Systeme kennen, können und an seinem Spielermaterial ausrichten.
Vorschlag: Christian Titz zurückholen. er hat gezeigt, dass er es kann. Ferro muss sich dann auch nicht umgewöhnen 😉