HSV wacht zu spät auf – 2:3-Niederlage gegen Magdeburg

by | 23.10.22 | 361 comments

Absolut spannend waren die letzten Minuten, in denen der HSV die Magdeburger tatsächlich mächtig in Schwierigkeiten brachte. Dass die Gäste sich am Ende den 3:2-Auswärtssieg beim HSV mit viel Glück in eben dieser Schlussphase sicherten – das ist unbestreitbar. Aber dass sich der HSV bis zum Dreierwechsel und der Systemumstellung in der zweiten Halbzeit gegen wahrlich nicht überragende Gäste hilflos präsentierte, darf an dieser Stelle nicht nur nicht verschwiegen werden. Es gehört für mich in den Vordergrund gerückt. Denn dieses Problem ist altbekannt – und ebenso lange nicht behoben worden. 70 Prozent Ballbesitz hatte der HSV in der ersten Hälfte. Chancen dagegen keine.

„Das Spiel verlieren wir bereits im ersten Durchgang. So eine Leistung darf uns nicht noch mal unterlaufen. In der 2. Halbzeit haben wir gemeinsam mit unseren Fans in die Spur gefunden, unterm Strich war das aber zu wenig!“, resümierte Jonas Meffert und erhielt Unterstützung von Torschütze Ransford Königsdörffer: „Die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. In der 1. Halbzeit haben wir sehr schlecht gespielt. Am Ende hatten wir die Torchancen, aber kein Glück. Das müssen wir uns jetzt wieder erarbeiten.“ Stimmt. Leider.

Die Einzelkritik:

Daniel Heuer Fernandes: Beschäftigungslos – und doch zweimal geschlagen. Offensiv war ver am Ende als Stürmer sogar echt gut.  Note: 3 

William Mikelbrencis (bis 55.): Ihm fehlt zweifellos taktische und spielerische Bindung – aber das kann man auch nicht anders erwarten. Dafür kämpfet sich der Franzose bei seinem Startelfdebüt ins Spiel rein. Über Zweikämpfe und selbstbewusste Vorstöße gelang ihm das in der ersten Hälfte sogar gut. Hatte die frühe (taktische) Auswechslung nicht verdient. Das war eine ordentliche Premiere. Note: 3 

Laszlo Benes (ab 56.): Wollte die Bälle, suchte die Lücken – und bereitete das 1:2 per Flanke vor. War er ein absolut belebender Faktor. Note: 2 

Jonas David: Vor dem 0:1 viel zu weit weg vom Torschützen El Hankouri. Warum nur? Da muss er an den Mann heran und ihm den Abschluss schwerstmöglich machen – wenn nicht gar verhindern. Was für ihn spricht: Er versuchte, sich selbst ins Spiel zu holen, indem er ruhig weitermachte. Kam gut in die Zweite Hälfte rein – bis er (zusammen mit Vuskovic) beim 0:2 wieder nur begleitete, nicht attackierte und dann vor dem 1:3 schlecht stand. Note: 5 

Mario Vuskovic: Eisenhart, in der ersten Hälfte ohne Probleme trotz früher Gelber Karte. Beim 0:2 stand er aber schlecht. Es gab zudem immer wieder Abstimmungsschwierigkeiten zwischen ihm und David, dafür rettete er in der 80. Minute mit einem langen Ball vor dem 1:3 (nach Davids Ballverlust). Hatte in der Nachspielzeit das 3:3 auf dem Kopf – aber der B all wurde auf der Linie geklärt. Note: 4 

Miro Muheim: Über links war der HSV anfälliger als über rechts. Das lag auch an ihm. In der zweiten Halbzeit wurde auch er weniger gefordert und besser, weil er sich vermehrt offensiv einbringen durfte/konnte. Note: 4 

Jonas Meffert: Hatte mehr zu organisieren, als ihm lieb war. Trotzdem er sicher nicht sein bestes Spiel machte, ist er wichtig im Zentrum. Note: 4 

Ludovit Reis: Wichtig. Wichtiger – Reis. Der Niederländer ist der Motor vor dem Organisator Meffert. Und auf ihn ist Verlass. Er ackert in jedem Spiel für zwei. Wenn er aber so viele Ballverluste wie heute hat, stottert das HSV-Spiel in beide Richtungen. Nach den Wechseln in der zweiten Halbzeit wurde er stärker Note: 3 

Anssi Suhonen (bis 55.): Kam schwer rein – aber das ist bei seiner Mentalität kein Hindernis. Der junge Finne macht einfach weiter. Immer weiter. Bis es irgendwann gut wird. Noch ist es das bei weitem nicht. Einsatz und Wille ist eine 1 – das Fußballerische im Ergebnis ein 5. Leider zählt Letzteres überwiegend. Daher Note: 4 

Xavier Amaechi (ab 56.): Er gehörte zu den drei Neuen in der MUSS in der 77. Minute den Ausgleich machen. Machte er aber nicht. Note: 4 

Sonny Kittel (bis 90.): Nicht, dass er sich verweigerte. Im Gegenteil: Er versuchte es (vor allem in der Schlussphase), aber es gelingt eben längst nicht alles. Wie in der 67. Minute – denn solche Dinger macht sonst keiner so sicher wie er.   Note: 4 

Tom Sanne (ab 90.): Er kam und traf nach Sekunden. Dann legte er noch für die letzte Großchance auf. Hätte Reis in dieser Situation mit etwas mehr Glück nicht nur die Latte getroffen, Sanne hätte sich feiern lassen. So aber bleibt es für den ehrgeizigen jungen Angreifer ein richtiges starkes Debüt – über das sich der ehrgeizige Youngster (wie ich ihn kenne) aber nur sehr bedingt freuen wird. Allerdings darf er sich so über weitere Berücksichtigungen freuen. Da bin ich mir sicher.  

Jean-Luc Dompé (bis 55.): Brotlos. Der Franzose macht 300 Übersteiger, anstatt das Tempo aufzunehmen und am Mann vorbeizugehen. Er wird sicher irgendwann wieder ein spektakuläres Tor machen oder es entsprechend vorbereiten, aber seine Quote steigert er nur, wenn er pragmatischer wird. So blieb er wirkungslos.  Note: 5 

Robert Glatzel (ab 56.): Er fehlte der Mannschaft bis zur 56. Minute sichtbar. Mit ihm (und den anderen beiden Neuen) kam Schwung ins Spiel. Der zuletzt wegen Rückenproblemen geschonte Mittelstürmer hatte mehrere gute Aktionen – und hätte in der 86. Minute treffen können, vielleicht sogar müssen. Er traf aber nicht. Note: 3 

Ransford Königsdörffer: Im Sturmzentrum ohne Wirkung. Kaum war Glatzel da und er wieder auf der Außenbahn zuhause, traf er zum 1:2 und sogar noch zum 2:2, das dann leider wegen Abseitsstellung aberkannt wurde. Er ist kein Mittelstürmer – aber ein guter Außenstürmer. In der Mitte eine 5, Außen eine Zwei mit Tor – ergibt zusammen Note: 3 

Schiedsrichter Harm Osmers: Bildete zusammen mit seinen Assistenten sowie seinem VAR-Team eine gute Einheit, dien das Spiel ohne Fehler über die Bühne brachte. Er lag leider mit dem Abseits bei Königsdörffer richtig. Auch die Gelben Karten waren nachvollziehbar und hatten ihre Wirkung. Da es wirklich nichts zu meckern gibt – Note: 1

HSV: Heuer Fernandes – Mikelbrencis (55. Amaechi), Vuskovic, David, Muheim – Reis, Meffert, Suhonen (55. Benes) – Kittel (90.+2. Sanne), Königsdörffer, Dompé (55. Glatzel)

1. FC Magdeburg: Reimann – Piccini, Elfadli, Gnaka – Bockhorn, Müller (83. Condé), Krempicki, Bell Bell – El Hankouri (60. Schuler), Kwarteng (70. Rieckmann), Atik (83. Brünker)

Tore: 0:1 El Hankouri (11.), 0:2 Atik (51.), 1:2 Königsdörffer (58.) , 1:3 Rieckmann (88.), 2:3 Sanne (90.+3.)

Zuschauer: 55.304

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Gelbe Karten: Vuskovic / Bell Bell, Schuler

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
361 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
M. R. X.
3 Monate zuvor

Jonas Boldt und Tim Walter müssen so unverzüglich wie dauerhaft entfernt werden.

Wer das nicht erkennen will, hat den HSV nie geliebt.

Maik Lange
3 Monate zuvor

Mein Tagesablauf: Wecker klingelt um 4 Uhr, schneller Kaffee, auf zum Kölner Hbf, 4 Stunden Zugfahrt bis HH. Zum Stadion und los…
Was ich dann heute bis zum 0:2 sehen durfte, haben andere schon treffend zusammengefasst. Es ist eine Frechheit. Aber so allmählich empfinde ich es ebenso als Frechheit, wie die ganzen Boldt- und Walter-Fans sich hier aufführen statt endlich mal einzugestehen, dass es im Verhältnis zu den Ausgaben ein beschissener Kader ist, dass Walter und sein lächerliches System uns mehr schadet als alles andere und das Spieler wie David, den einige ja nicht so schlecht sehen, in der 2. und vermutlich auch 3. Liga nichts zu suchen haben. Die Arroganz von Boldt, Walter und Teilen des Teams passt zu all den „weiter so“, „es wird schon wieder“, „der Gegner war aber CL“-Typen, die hier rum sabbeln und auch mit dem 5. Jahr 2. Liga gut leben können.
Ach, ich fahre jetzt wieder 4 Stunden zurück und gehe dann morgen wieder meiner Arbeit nach, um die Dauerkarte bezahlen zu können.
Schönen Abend, ihr Träumer

Knuspererbse
3 Monate zuvor

Was ein Spiel.
Mit sehr viel Pech im Abschluss gegen den Tabellenletzten Zuhause fast einen Punkt geholt. In der ersten Halbzeit war man sogar relativ nah dran an einem Schuss aufs Tor. Spektakulär. Am Ende dann eine knappe 2:3-Niederlage. Ärgerlich. Aber kein Beinbruch. Man muss auch mal das Positive sehen, außerdem waren Weltfußballer Heyer und Jatta verletzt.
Klar, wir haben natürlich überdimensional viel Geld für einen völlig unausgewogenen und auf entscheidenden Positionen unterbesetzten Kader ausgegeben, aber Geld schießt nun Mal keine Tore, in der wieder einmal besten zweiten Liga gegen den besten Tabellenletzten der Welt. Nur weil unser Kader 3 Mal so viel Wert ist, wie der von Magdeburg? How cares. Die jüngste Zweitliga-Mannschaft in diesem Sonnensystem darf sich auch Mal einen Ausrutscher erlauben.
Pester würden jetzt sagen, das wäre das Versäumnis von Boldt, aber was wissen die schon?
Taktikfuchs Walter nimmt dann unseren einzigen im Angriffsspiel brauchbaren Verteidiger runter. Ja gut, das Gegentor kam dann schlussendlich über seine Seite, aber das ist Zufall. Der Platz war auch blöd. Genauso genial war es, den gegen Leipzig völlig überforderten David wieder in die S11 zu setzen. Klar, bisweilen wirkt er in der Rückwärtbewegung oft wie ein bekifftes Bison mit schwerer Arthritis, aber welche Alternative hätte es denn gegeben? Ambrosius? Das könnt ihr nicht Ernst meinen, der passt doch gar nicht zum Walter-Ball. Für Letzteren braucht man eben die beiden Jonasse, technisch unfassbar versierte Spieler. Der hier im Bolg von Schille stets hochgelobte Meffo ist der wahrscheinlich langsamste 6er der Liga, das gleicht er aber mit seiner unfassbaren Torungefährlichkeit und seiner mangelnden Übersicht aus.
Dass die Abschlüsse seit gefühlt 4(?) Spielzeiten ein Hauptproblem darstellen, kommt jetzt auch etwas überraschend, wer hätte das ahnen und trainieren können, möchte ich euch zurufen? Aber die ganzen Pester hier suchen wahrscheinlich auch da die Schuld beim Trainerteam. Ihr seid keine echten Fans. Schämt euch!
Ihr werdet Augen machen, wenn nächste Woche Paderborn dann standesgemäß zerfickt wird. Hinfahren, hinlangen, einstuhlen!
Das Ziel kann nur der Aufstieg bleiben, bei diesem Welttrainer, mit der wahrscheinlich besten Verteidigung Europas. Scheiß auf Schule und Arbeit. Wir müssen bei uns bleiben. Entwicklung. Ergebnisse sind Nebensache, was zählt ist, dass wir unser Spiel spielen. Mir egal wer hinter, zwischen und vor uns 14. wird.
ENDE

YNWA
3 Monate zuvor

 „Eigentlich eroberst du den Ball und dann machst du ganz leichte Fehler, verlierst den Ball wieder und läufst im eigenen Stadion in Konter. Das darf uns eigentlich nicht passieren“, ordnete Walter die Entstehung aller drei Gegentore ein. Genau darauf hätte Magdeburg gewartet.

Tja, Herr Walter, trefflich analysiert, allerdings sind Sie es am Ende, der für die Auf- und Einstellung der Mannschaft verantwortlich ist. Sie klingen wie ein Zuschauer – sind dabei aber die Figur, die hier agieren muss, damit eben genau das nicht mehr passiert!

Magdeburg spielt dieses Spiel bereits seit der letzten Drittligasaison und zwar exakt so. In Liga 2 nun weniger erfolgreich, da hier entsprechend darauf reagiert wird. Das extrem hohe Angriffspressing wird durch ein zurückrückendes Mittelfeld, mit schnellen flachen Pässen nach vorn ausgehebelt oder mit langen hohen Bällen, auf die freien Positionen auf den Außenpositionen. Dies erzeugt dann auch mal Überzahlsituationen in der gegnerischen Hälfte, die wir hier regelmäßig nicht sehen, da wir weiter konsequent quer-quer spielen und somit dann folgerichtig immer wieder in Schwierigkeiten geraten, wie heute wiederholt gesehen. Wir lösen hier auch nichts spielerisch, da unsere Spieler in der Vorwärtsbewegung immer wieder mit Fehlpässen oder unnötigen Ballverlusten den eigenen Schwung verlieren.

Diese Fehler machen wir aber nicht erst seit heute und ich bin bei weitem nicht der Einzige, der nicht ernsthaft geglaubt hat, dass HF uns jedes Mal aufs Neue den Arsch retten wird. Eine Weiterentwicklung in unserem Spiel ist nicht zu erkennen.

Der Reporter bei Sky stellte heute den lustigen Vergleich Allison Becker – Heuer Fernandes an, in Bezug auf dessen präzise ultraschnellen Abschläge zu unseren freistehenden Stürmern – was ein spontanes Lachen bei mir ausgelöst hat – denn wenn HF eines nicht kann – dann genau das! Gab es in dieser Saison mal eine Szene, wo HF mit einem langen schnellen Abschlag direkt und präzise den Stürmer erreicht hat, der dann im Alleingang auf den gegnerischen Torwart ziehen konnte? Wäre eine essentielle Zutat in einem Spiel wie dem unserem – gibt es hier aber nicht!

So haben wir wieder versucht, dem Gegner unser Spiel aufzudrücken und dabei gar nicht mitbekommen, dass der es schon längst ausgehebelt hat. Kurzum – für Walters Spiel haben wir nicht die richtigen Spieler – Boldt findet nicht den Weg diesen Kader entsprechend aufzubauen und es ist tragischerweise weit und breit niemand da, der diesen Irrweg hier aktuell stoppen kann oder möchte.

Tragisch auch, dass jeder Tag des Nichthandelns den Scherbenhaufen, der am Ende übrigbleiben wird – immer größer lassen wird. Aktuell verspielen wir sehenden Auges den 5 Aufstiegsversuch in Folge.

Diesmal allerdings mit katastrophalen Kollateralschäden, die nur noch ein Kühne oder eine Insolvenz bereinigen kann. Scheitern wir diesmal erneut – wird es eine neue Ära in unserem Verein geben – ohne ein weiter so – ob gut oder schlecht werden wir sehen, die Vorzeichen könnten allerdings nicht schlechter sein.

Last edited 3 Monate zuvor by YNWA
Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

So – aus dem Volkspark zurück. Das Spiel ist seit 2,5 Std vorbei – beruhigen konnte ich mich auf der Rückfahrt auch noch nicht.
Es war zum Kotzen, daher jetzt auch nur ausgekotzt:
Zu späte Aufholjagd nicht von Erfolg gekrönt. Aber warum es dieser Aufholjagd bedurfte, ist, denke ich jedes Wort zu viel.
Natürlich würde eine Nachbetrachtung bei einem Remis anders ausfallen, man könnte über tolle Moral dozieren und richtige Wechsel usw.
So bleibt es wie immer: Wenn dem HSV etwas angeboten wie gestern und vorgestern von vielleicht auch mü!den Paderbornern und Darmstädtern (die haben sich ja auch gegen Bundesligisten im Pokal gewehrt), lässt der HSV es liegen.
Das loosergen hat sich tief im Club eingenistet und mit Jansen und Boldt an der Spitze wird man es auch nicht rauskriegen.
Nichtsdestotrotz sind sie nicht die Alleinverantwortlichen, warum man wohl auch in der neuen Saison zweite Liga spielt.
Was auch das Team 55min gezeigt hat, war eine absolute Frechheit und müsste skandalisiert werden!
Eine Schande und absolute Zumutung für jeden Fan, wenn man hier nicht als Kosinus, Tom Daniel, Torwartkrake, Nico oder Gravesen unterwegs ist. (Tut mir leid ihr lieben, den musste ich euch nach manchen Kommentaren auch im Vorfeld dieses Spiels mal mitgeben, weil ihr ja genau wisst, wer die „wahren Fans“ sind).
Es sind nur Nuancen im Fußball, aber der Lattentreffer am Ende landete eben nicht im Tor – quasi als Symbol für das Versagen und Verbleiben in 5 Zweitligajahren.
Ich frage mich wirklich, ob die einen nur verarschen wollen, aber ein neuer Tiefpunkt der ach so ruhmreichen Zweitliga Aera des HSV.
Denen ist nur zu helfen, wenn Kühne noch mehr als 120 Mio bereit stellt, dann zunächst alles mal richtig durchschüttelt, dass die Jansens und Boldts, dann auch rausfallen und dann endlich ein Management installiert wird, dass diesen Namen auch verdient.
Ich kann es trotzdem nicht – einfach die HSV Klamotten wegschmeißen – und dann war es das nach 45 Jahren.
Ich werde wohl doch mal dieses Buch „Das Cafe am Rande der Welt“ lesen, was mir eine Arbeitskollegin empfohlen hat. Vielleicht ermöglicht es einem zumindest einen anderen Blickwinkel auf diesen tragischen Fußballverein, der in den letzten 10 Jahren so gar nichts mehr hinbekommen hat.

Last edited 3 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Flotti McFlott
3 Monate zuvor

In einem normalen Klub, würde morgen der AR zusammenkommen, Judas + Tom antanzen lassen und ihnen nach kurzem Gespräch Kartons mit Rautenaufdruck in die Hände drücken, damit sie ihre Spinde zügig ausräumen können. Leider ist der HSV kein normaler Klub. 🙂

InLikeFlynn
3 Monate zuvor

Genau diese Spiele kosten am Ende wieder den Aufstieg. Zum Brechen.
Diesmal übrigens ein Kollektivversagen in HZ1. Alleine bei Meffert und Reis habe ich 12 leichtfertige Ballverluste gezählt.

Die dümmliche Arroganz des nahezu gesamten Teams sowie Rasputins viel zu späte Umstellung führten folgerichtig zur verdienten Niederlage.

Kittel auf Außen? Wie blöd muss man sein. Kaum ging er ins Zentrum, lief es besser. Wenn auch nicht gut genug.

Der letzte Gruß für heute geht an Boldt, der mal wieder lustige kleine Gags in die Kaderplanung eingebaut hat. Kein ST-BackUp. AV- Dilemma. Ambrosius als einzigen „physischen“ IV abgegeben.

Ein Bremer könnte es mutwillig nicht schlechter machen.

Olli1887
3 Monate zuvor

Rückschlüsse, aus dieser Begegnung? Walter und Boldt raus!

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Da der Blogfather die Note für Waltersen „vergessen“ hat, möchte ich diese kurz nachreichen:

Tim Walter: 1+ mit Sternchen

Der sympathische Übungsleiter hatte das Team formidabel ein- und aufgestellt. Leider griffen seine meisterlichen taktischen Winkelzüge in den ersten 60 Minuten nicht, da sich gegen die bärenstarke Magdeburger Weltauswahl der von Gegnern stets gefürchtete Walterball, aufgrund äußerer Umstände, nicht entscheidend durchsetzen konnte.

Durch sagenhafte Umstellungen im Laufe der zweiten Halbzeit, gelang es Tim „the brain“ Waltersen jedoch, den übermächtigen Sachsen-Anhaltiner:innen um ein Haar noch einen Punkt abzuringen!

Abgerundet wurde der Auftritt des ebenso eloquenten wie souveränen Welttrainers durch seine gewohnt sachliche Analyse des Spielgeschehens („VAR ist eine absolute Scheiße“ „Jede Woche die selbe Scheiße“ „SO EINE SCHEIẞE MIT DER SCHEIẞE HIER DOOOOO!“)

Fazit: Vertrag sofort um 8 Jahre verlängern, sonst steigen auch noch Liverpool, Real und Paris in das Buhlen um TW ein.

Last edited 3 Monate zuvor by Flotti McFlott
Carlo Tiedtke
3 Monate zuvor

Wäre der HSV ein gut geführter Bundesliga-Profiverein mit sportlichen Ambitionen und einem klaren Konzept, dann würde man nach der heutigen erneut hochnotpeinlichen Leistung der Protagonisten auf und neben dem Platz die Reißleine ziehen und den Trainer von seinen Aufgaben freistellen. Die vor der Saison formulierten Ziele (Aufstieg, Weiterentwicklung der Mannschaft) sind akut gefährdet. Ein professionell geführter Vorstand nebst Aufsichtsrat würde das schon lange erkennen und spätestens jetzt eingreifen und die Weichen für eine erfolgreichere Rückrunde stellen. Und diese kann nur mit einem besseren Trainer funktionieren/stattfinden.
Trainer Walter hat nun in 13 Spielen eindrucksvoll bewiesen, dass er die Mannschaft nicht weiter entwickelt geschweige denn das Aufstiegsgen implantiert hat. Ganz im Gegenteil: bis auf ganz wenige Ausnahmen so gut wie kein überzeugender Auftritt des HSV in dieser Saison unter Walter
zumeist mehr als glückliche Zittersiege, peinliche Niederlagen zuhause gegen Rostock und Magdeburg, eine desaströse Derbyniederlage gegen St.Pauli, fußballerische Rückschritte auf allen Ebenen, extreme Defizite in den Offensivaktionen, dementsprechend ein miserables Torverhältnis, weiterhin fehlende Siegermentalität, maßlose Selbstüberschätzung, planloses + stures Festhalten an „Konzept“ A, Null Reagieren auf Spielverläufe, mangelhafte Spielvorbereitungen, fragwürdige Auf- und Einstellungen und vieles Mehr…. ABER: der HSV ist kein gut geführter Verein. Daher wird und kann er nicht reagieren. Folglich wird es so weitergehen und der HSV wird die 6.Zweitliga-Saison erleben. Es ist ein Graus. Man schämt sich nur noch für den Verein und seine Entscheidungsträger. Immer und immer wieder die gleichen Fehler, die gleichen personellen Fehlentscheidungen. Und trotzdem pilgern immer noch 50 000 Menschen ins Stadion. Aber bestimmt nicht um den glorreichen HSV zu sehen, sondern zum Biertrinken, Bratwurst essen, mit Freunden schnacken, zum Sehen und Gesehen werden und um sich selbst zu feiern. Es ist nur noch der traurig. Der Verein verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit.

Darmzotte
3 Monate zuvor

Ich glaub, es geht schon wieder los.

Jeder Gegner des HSV weiß schon Wochen vorher, was auf ihn zukommt, wie der HSV spielen wird.
Gelang es bis jetzt mit individueller Klasse, Spiele zu gewinnen, läuft es aktuell, wenn eben ein Glatzel zum Beispiel fehlt, nicht mehr zu Siegen.

Hätte Walter einen Plan B, würde dies helfen. Das ist aber bei diesem Agendatrainer nicht angelegt.

Die heutige Heimniederlage gegen den Tabellenletzten ist mal wieder ein neulicher Tiefpunkt in der Geschichte eines Vereins, der in den letzten Jahren einen Tiefpunkt an den anderen gereiht hat.

Oder wie es Always ausdrücken würde: ist doch alles supi beim HSV!
Wieder andere hier sind doch tatsächlich von der „Negativität angekotzt“ statt von Mannschaft und Verantwortlichen. Da steckste nicht drin.

Mal was anderes… gibt es eigentlich Neuigkeiten zum Thema Stadionsanierung?

Last edited 3 Monate zuvor by Darmzotte
Polkateddy
3 Monate zuvor

2 Schlüsselszenen, die beschreiben, weshalb man diese Spiele verliert, trotz 30-8 Torschüssen, 11-1 Ecken, 71% Ballbesitz und gleichermaßen hoher Passquote und x-goals.
1. Amaechi kann den Ball freistehend ins Tor hauen und rutscht beim Torschuss aus und der Ball geht links vorbei.
2. DHF pariert in Weltklassemanier einen Torschuss im 1 gegen 1. Den abgeprallten Ball holt sich ein Magdeburger, man daddelt sich durch den 16er und 15 Sekunden nach der Rettungsaktion ist der Ball im Tor, es steht 1:3.

Warum diese beiden Szenen? Weil sie stellvertretend für unprofessionelles Verhalten stehen und leicht vermieden werden können. Szene 1, indem man den weniger schicken, aber in puncto Standfestigkeit hocheffektiven Stollenschuh auswählt. Szene 2, indem man nach einer solchen Parade kollektiv verhindert, dass unserem Keeper der Ball zum „Dank“ um die Ohren fliegt. Und das Tor war weiß Gott vermeidbar.

Solche Spiele bringen mich um.

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Im Stadion übrigens nur vereinzelte Pfiffe. Der Fan Shop übervoll.
Es wird sich kein Protest regen. Als ich ein paar mal laut geflucht habe auf meinen Sitzplatz Ostkurve, wurde ich nur komisch angeguckt.
Den meisten kannst du wirklich jeden Mist vorsetzen.

Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Die Kritik an der Führung (Boldt, Jansen usw.) und an Walter ist ja mittlerweile schon ein Running Gag. Es macht auch keinen Spaß, das gebetsmühlenartig anzubringen. Die üblichen wenigen Verdächtigen kommen dann auch wieder mit den typischen Antworten.

Aber leider muss man auch heute wieder sagen, dass es in dieser Personalkonstellation nichts mehr werden kann. Ich habe nichts gegen Boldt, Jansen oder Walter persönlich. Sie haben in ihren Positionen aber keine Zukunft mehr.

Nie und nimmer darf man ein Spiel wie das heute gegen Magdeburg verlieren. Das ist nicht zu vermitteln.

Man ertappte sich manchmal dabei, zu hoffen, dass der HSV in dieser Konstellation doch aufsteigen kann. Auch wenn der klare Verstand das Gegenteil offenlegte und nach wie vor offenlegt. Ein Neuanfang ist aber nicht zu vermeiden.

Vielleicht würde es ein wenig helfen, Scholle, wenn auch du klar und deutlich schreibst, dass der HSV eine personelle Neuaufstellung braucht. Besser früher als später. So geht es nämlich nicht mehr.
Die Saisonziele sind in großer Gefahr.

Absehbar ist schon jetzt, dass der HSV auch in der Rückrunde viele wichtige Punkte liegen lassen würde, wenn er seine Spielweise beibehält. Danach kann man die Uhr stellen.

Es wäre äußerst verantwortungslos, einfach so weiterzumachen.

Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Das Übel kennt keine Grenzen.

Über dem nicht mehr tragbaren Walter sitzt Boldt, dessen Schicksal wiederum an Walter hängt.
Über Boldt sitzt der unfähige Jansen, über den man nichts mehr sagen muss.

Das kommt raus, wenn 200 Traditionalisten und Ultras einen Präsidenten und indirekt auch AR-Vorsitzenden wählen.

Der Club ist aufgrund der oben beschriebenen Konstellation bzw. Umstände quasi handlungsunfähig!

Nach der desaströsen Heimbilanz scheut sich auch die Hamburger Journalie einmal mehr, klare Konsequenzen zu fordern, die jetzt unumgänglich sind.

Selbst wenn die Truppe vor der WM noch 8 oder 9 Punkte holen würde; es wäre trotzdem zu wenig.

Nicht der aktuelle Abstand nach oben oder unten in der Tabelle ist der Maßstab bei diesen Investitionen. Die absolute Punktzahl und das Torverhältnis sind die Kriterien, die zur Beurteilung der sportlich Verantwortlichen herangezogen werden müssen. Und nach diesen Kriterien ist die Performance von Boldt und Walter wieder unterirdisch!
Eigentlich müsste der HSV die Tabelle jetzt schon deutlich anführen.

Ein Saisonabschlusstrauma hatte Darmstadt auch zu verkraften. Nur sind die viel bissiger als die Ballbesitzer von Walter zurückgekommen.

Es ist einmal mehr clubschädigend, was Jansen und seine MitSTREITER (im wahrsten Sinne des Wortes) im Angesicht dieser sportlichen Misere tun bzw. nicht tun.

Diese Vereinsmeierei lässt einfach keine gute Clubführung mehr zu. Da kannst du gleich Ertel und Floberg zurückholen. Ein professioneller – zwangsweise kommerzorientierter – Fußballclub kann so nicht mehr funktionieren. Das muss doch mittlerweile wirklich den Naivsten und größten Idealisten klar geworden sein.

Mit solchen Fans geht es jedenfalls in einer Profi-Umgebung nicht mehr voran:

„Ich will ehrlich sein: Ich bin wirklich fein mit der Liga, in der wir spielen. Wenn wir endlich wieder ins Stadion dürfen, dann werden wir mit Schalke, vielleicht Köln, Berlin oder Bremen, Dresden, Rostock, vielleicht 1860, Hannover, Darmstadt, Nürnberg, Pauli, Düsseldorf, Hannover unfassbar viel Spaß haben.“

Unfassbar viel Spaß? Eher eine unfassbare Einstellung!
Fans, denen es nur um sich selbst und das Stadionerlebnis geht, können vielleicht so denken. Aber gebt ihnen bitte keine Einflussmöglichkeit. Gerne in der Kreisliga, aber nicht im Profifußball.

Meaty
3 Monate zuvor

Norbert und die Feiglinge sangen doch einst:
🎼Und wir gehen trotzdem immer noch zum HSV, wieso, warum, das wissen wir nicht ganz genau …🎶

..man weiß es wirklich nicht ganz genau, warum noch so viele HSV Fans diesen Verein auch in der fünften Zweitligasaison noch so fanatisch unterstützen …!?

Das HSV Fehlermuster ist immer gleich: Die Mannschaft vepennte zum X-ten Mal eine komplette Halbzeit und verliert im Mittelfeld zu einfach die Bälle, was folgt, ist häufig eine Fehlerkette von nichthandelnden HSV Spielern, die ihre Gegenspieler beim Angriff als Geleitschutz begleiten ..!
…dadurch kassiert man viel zu einfach dumme Gegentore! Vorne sollen dann die Abwehrspieler für zusätzliche Akzente im Spielaufbau sorgen, obwohl sie ihren Laden hinten noch nicht mal richtig im Griff haben! Das es immer die selben Spieler im HSV Trikot sind, die nicht mal annährend eine Normalform in solchen Spielen erreichen, ist schon fast Standardprogramm – nur das HSV Trainerteam stellt diese Mitläufer regelmäßig wieder in die Startelf – Freifahrtscheine für Muheim, Kittel und Co.

Forderungen nach Trainerwechsel nach schlechten Spielen und Niederlagen fand ich in der Vergangenheit häufig unangebracht!
Aktuell glaube ich, dass die HSV Spielerköpfe einfach mal frei gemacht werden müssten, von diesem Walter-Ballbesitzzwang, der nichts einbringt, und der vielen Positionswechsel und taktischen Zwängen, die nichts einbringen und der plumpen Standards, die häufig ebenso nichts einbringen …
Vermutlich wären einige Kicker mit einer karoeinfachen Marschroute und kämpferischen Willensfußball besser dran!?
Dafür bräuchte man aber einen Trainer, der neue Impulse setzen kann und eigene Fehler und der seiner Mannschaft erkennt!
Tim Walter sieht diese jedenfalls nicht mehr, dieses hat er heute wieder sehr deutlich bewiesen!

Last edited 3 Monate zuvor by Meaty
MEFFORT
3 Monate zuvor

Wieviel Geduld soll ich / man noch mit David und wieviel Jahre noch mit Kittel haben?
Die Jungs können ja explizit nix dafür, daß sie es nicht besser können, aber evtl. der oder die,
die es immer wieder mit denen versuchen….

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Wenn es nicht alles so mit Ansage wäre:
Manche Clubs trägt so ein Erlebnis wie in Hannover, als Königsdörffer mit seinem Sprint und dem finalen Abschluss auch die ganze Wucht symboliserte, die ein Support wie ihn der HSV erfährt, auslösen kann, dann durch eine ganze Saison.
Der HSV verspielt innerhalb von drei Wochen vermeintlich wieder alles – Tabelle hin oder her.
Denen kannst alles geben: leidenschaftliche bedingungslose Unterstützung, Patzen der Konkurrenz, immer neue Mio Investitionen in den Kader.
Wenn eines beim HSV eine bemerkenswerte Konstanz hat, ist es, dass man sich innerhalb von kurzer Zeit alles wieder zerschießt. Einfach zu blöd – genau wie ich, der immer noch wieder hingeht bzw. hinschaut im TV.

Nordisch
3 Monate zuvor

Ging es nur mir so, dass die ersten ca. 30 Minuten noch mal eine ganz eigene Klasse von Unfassbar waren? Nicht nur Ballverluste, sondern absolut absurde Bälle, Pässe, einmal aus ein paar Metern dem Mitspieler in den Rücken geschossen, als ob man wirklich zehn Fußballanfänger auf dem Platz hat.

Keine Ahnung, woher dass kommt, aber es ist Walters Job das abzustellen. Wenn er dann nebenbei noch lernt, dass David so nicht funktioniert (er stand bei allen Gegentoren falsch), und dass ein Stürmer ganz gut ist, wenn man flanken will (Glatzel und Sanne, und Sanne sollte jetzt 1. Ersatz für Glatzel sein), wären viele dankbar.

Oh, und Konter könnte man mal üben. Wie wir den einzigen Moment, in dem wir mal schnell und direkt nach vorne gespielt haben gleich wieder verwurstet haben war erschütternd.

In Wahrheit gehört natürlich jemand auf die Bank der all das schon sieht, kann und weiß, aber Walter wird ja eh nicht entlassen von daher 🤷

Bubu
3 Monate zuvor

Good sonstwas @ all.

Wenn Du glaubst schlimmer geht´s nimmer mehr, kommt von irgendwo der HSV daher. 😉

Sauber, eindrucksvoll, imposant wie sich der HSV nach dem verpennten Stadt- Derby und dem Pokal – Aus wieder zurückgemeldet hat! In der Tat hat man es tatsächlich geschafft, gegen den Tabellenvorletzten die Woche erfolgreich abzuschließen – Zeit der Geschenke in Hamburg.

Scheinbar scheint das Hamburger Publikum auf Sadomaso zu stehen. Anders kann man sich nicht erklären, wieso sich zu so einem schlechtem Gegurke am Sonntag (!!) schlappe 54.000 Zuschauer in der Volkparkruine einfinden.

Bezahlter Schmerz, ja, in der Rubrik kommt jeder Fan voll und ganz auf seine Kosten! Die Peitsche hat – wieder einmal mehr – der Gegner geschwungen! KOTZ!

Wie propagierte es der Vollgas – Losgelöst – Trainer gleich noch?

„WIR WOLLEN ZEIGEN FÜR WAS DER HSV STEHT“ HAHAHAHA….

Selbsternannter TOP – FAVORIT im fünften Jahr zweite Liga.

Pfad der Entwicklung ins Nichts.

Talente ausbilden, entwickeln, wenn Näschen nichts passt, dann verleihen oder vergraulen.

Spieler, egal welchen Alters, weiter und weiter entwickeln.

Geld für Spieler zum Fenster rauswerfen.

Losgelöst von der Tabelle und Ergebnissen immer dem System treu bleiben.

Vier Jahre den Aufstieg großspurig verkacken!

Niederlagen können Spaß machen, man muss sie eben nur schön reden.

Aufbaugegner mimen für schwächelnde Mannschaften.

Alles kann – nichts muss Gelaber.

Ein Rad greift nun ins andere.

Vertragsverlängerungen anpeilen.

Sinnbefreite Macht-, und Grabenkämpfe innerhalb der Führung.

Mangelnde Fachkompetenz auf allen Ebenen.

Beim HSV wird weiter und weiter gewurstelt… !

Last edited 3 Monate zuvor by Bubu
Aleksandar
3 Monate zuvor

Ja, genau …..kein Wort über unseren Trainer…….und Kittel hat alles gegeben und es gelang ihn nicht alles, aber das Ding in der 67 Minute wow so was macht sonst keiner so sicher, wie er……?????????????

Mensch da fehlen mir die Worte.

Last edited 3 Monate zuvor by Aleksandar
BernadoRomeoMS
3 Monate zuvor

Ja jetzt dann noch 300km zurückbrettern. Danke für nix. Mal wieder. 20min reichen halt nicht. Eine Frechheit uns so eine 1. Hälfte anzubieten. Sorry Walter…du bist ne Wurst. Wird nix mit Aufstieg mit dir und Boldt :((

Bananenmanni
3 Monate zuvor

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Mit einer fast schon dreisten Regelmäßigkeit werden wieder und wieder die Vorlagen der Konkurrenz nicht genutzt. 10 Gegentore aus den letzten 3 Partien. Nur 1 Punkt aus den letzt 3 wichtigen Ligaspielen. Es nervt einfach nur.

Ballholer
3 Monate zuvor

Jansen raus !

Aleksandar
3 Monate zuvor

Der HSV wacht nicht mehr auf!

Das zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten HSV.
Sie versprechen, Qualität und alles für den HSV zu geben, loben das, was sie angeblich leisten selber unverfroren und verlogen in den Himmel, in Wirklichkeit aber rotzen sie ihre Selbstverliebte beschisse… e Arbeit hemmungslos auf unsere Fahne.

Hauptsache die Kohle stimmt.

Der harte Kern der Nord bejubelt alles und jeden Mist, der uns der 3 Liga und der vom Kommerz befreienden Insolvenz näher bringt und das mit einem Teuflischen lächeln auf den Lippen. 
Sie lieben Jonas, Marcel und den kleinen kauzigen Walter mit seinem Kumpel Kittel, weil sie gut für Ihre Zwecke sind.

Die Event-Fans finden die Stimmung in der Nord so endgeil und jubeln über alles mit.
Hat ja auch viel Geld gekostet.

Der Verein liegt längst im sterben und wird von diesen Hyänen beim lebendigen Leib gefressen.

Wer hier wirklich denkt, dass wir schwere Zeiten haben, sollte sich schon mal warm anziehen,… das wird erst noch so richtig schlimm, befürchte ich.

Vielleicht habe ich auch nur wirklich schlechte Laune.

Kopite
3 Monate zuvor

Wie schon sooooo oft hat eine fußballerisch eher schlechtere Mannschaft unsere 11 mit einfachsten Mitteln besiegt – und das verdient!
Das einzig Positive: Christian Titz muss man‘s gönnen…

horst schlau
3 Monate zuvor

Heute mal was positives – Mikelbrencis hat ganz ordentlich gespielt !!!

Carlo Tiedtke
3 Monate zuvor

Scholle, darfst du eigentlich den Kern des sportlichen Niedergangs hier im Blog nicht benennen?

Sprockhöveler HSV
3 Monate zuvor

Für mich hat das heute mit Pech ÜBERHAUPT GAR NICHTS zu tun.

1.
Nach den Einwechslungen in der 2.HZ spielte nur der HSV.
Mit anderen Worten stand in der 1. HZ das falsche Personal auf dem Platz.
Also: Vercoached, TW 6 setzten !
2.
Das Team aus der 1. HZ muss auch schon in der Lage sein Magdeburg zu dominieren.
Also: Falsche Einstellung zum Job.

Unter dem Strich ist es diese Mannschaft nicht wert vor 55.000 ZS spielen zu dürfen.
Die Fans sind sind Champions League, die Spieler halt 2. Liga.

Sebastian
3 Monate zuvor

Trainer Note 6. Aufwand und Ertrag stehen wieder in keinem gesunden Verhältnis. Bspw. Ballbesitz 71 vs 29 . Man benötigt zudem zig Chancen um Tore zu erzielen. Dieses Thema gabs schon unter Walter in Stuttgart und die hatten Gonzales, Gomez und Silas im Sturm. Diese stumpfsinnige Spielweise gepaart mit der walter`schen Arroganz ( “ wir schauen nur nach uns, unsere DNA usw ) führen dann schlussendlich zu solchen Spielverläufen. Die Schwächen/Stärken des Gegners werden nicht thematisiert, Spieler werden positionsfremd aufgestellt und all das scheint niemanden in der sportlichen Führung zu interessieren.

Töftinger
3 Monate zuvor

Nur den Trainer zu tauschen dürfte wohl kaum ausreichend sein.
Es wäre ein Witz wenn Boldt, der diesen unausgewogenen Kader gemeinsam mit Mutzel zu verantworten hat, auch noch die letzte Patrone verballern dürfte. Der darf niemals den nächsten Trainer aussuchen.

Wenn schon, dann auch in letzter Konsequenz.

Dementsprechend sollte man zuerst einen neuen Sportchef verpflichten, der dann logischerweise auch einen neuen Trainer mitbringen wird. Das wird aber nicht von heut auf morgen über die Bühne gehen. Kann mir nicht vorstellen, dass Janßen im Hintergrund bereits eine Veränderung vorbereitet hätte.

Für mich macht daher ein Trainerwechsel vor der WM nur bedingt sinn, zumal ich von Interimslösungen überhaupt nichts halte.

Johnny Calypso
3 Monate zuvor

Scholle, das mit den Einzelbewertungen kann man sich schenken. Es muß über den Trainer gesprochen werden. Der wird mittlerweile in Serie ausgecoacht. Und die Magdeburger waren echt schwach. Beim SCP hätten die sich 7 Dinger gefangen.

Klaus Henning
3 Monate zuvor

HSV – Magdeburg
Sonntag, 12. Okt 2022, 13:30

https://forms.gle/tjnwFouTrJCDdQw66

Moin,
dies ist der Link zur Benotung.
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Schluder82
3 Monate zuvor

David erinnert mich zunehmen an Gideon Jung. Der durfte auch viel zu lange auf den Durchbruch hoffen. Die zweite Reihe ist einfach zu wenig für die Liga. 1-2 Ausfälle können wir kompensieren. Schonlau, Glatzel, Jatta sind schon zu viel für das Gebilde. Heyer wurde zumindest ordentlich ersetzet. Und Schonlau ist auch meilenweit von der Bestform weg. Muheim hat 3-4 gute Spiele gemacht, seitdem taucht er ab oder schädigt das Spiel. Eigentlich haben nur Glatzel, Reis und Heuer Fernandes eine Form die so ansprechend ist das es sich lohnt mit der Leistung aufzusteigen. Rest spielt mal Hüh mal hot.. es fehlt wie immer die Konstanz. Verstehe das Seelenleben eines Dortmundfans.. Vom Papier her musst du einfach gewinnen und schaust dir am Ende den Murks an… Spiele sind zuviel Pech und Glück.

Darmzotte
3 Monate zuvor

Jonas David: Vor dem 0:1 viel zu weit weg vom Torschützen El Hankouri. Warum nur? Da muss er an den Mann heran und ihm den Abschluss schwerstmöglich machen – wenn nicht gar verhindern. Was für ihn spricht: Er versuchte, sich selbst ins Spiel zu holen, indem er ruhig weitermachte. Kam gut in die Zweite Hälfte rein – bis er (zusammen mit Vuskovic) beim 0:2 wieder nur begleitete, nicht attackierte und dann vor dem 1:3 schlecht stand. Note: 5

Der Text ist eigentlich Note 7. Alle Gegentore verschuldet, sonst nichts geleistet.

Wenn man das Fenster öffnet, hört man das Lachen aus Karlsruhe.

Dennis1984
3 Monate zuvor

Sind Boldt und Walter noch im Amt?
Stuttgart vor 2 Jahren und Werder vor einem Jahr haben gezeigt dass besonders in Bezug auf Stuttgart gesehen, ein halbwegs vernünftiger Tabellen Platz einen Sportvorstand trotzdem zu einem Trainerwechsel bewegen kann.
Bei Werder weiß man natürlich nicht was ohne Anfang seiner Impfgeschichte passiert wäre.
Neuhaus würde ganz gut passen oder Mut zu Magath, keine Ahnung. Aber ich will eine Mannschaft auf den Platz sehen, die immer gewinnen will von Beginn an

bahrenfelder
3 Monate zuvor

Das war nicht Fair heute, wie kann man den HSV heute spielen lassen?

  1. haben die anderen Konkurrenten gepatzt und
  2. musste der HSV gegen den letzten spielen

Beides kann der HSV nicht ausnutzen und das haben alle vorher gewusst. Alle, außer der HSV selbst – mal wieder.

FRANZ HOELSCHER
3 Monate zuvor

In 20 Jahren und 24 Jahren 2BL wird sich kein Mensch erinnern das wir mal in der 1ten BL gespielt haben… traurig aber wahr

ParryHotter
3 Monate zuvor

Keine Ahnung warum hier noch rumgelabert wird…Es gab die Höchststrafe aller Zeiten mit einem 0:3 gegen die Zecken….
Nun sich weiterhin mit dem teuersten Kader aller Zweitligisten zu befassen ist doch nur „Wundenlecken“ da diese Schande nie wieder gut zu machen ist…..TW und Judas müssen gehen…….ganz alleine dessen Schuld!!!!!!

Leif Münch
3 Monate zuvor

Man kann sagen was man will, aber ein jatta hat heute gefehlt..

Negan
3 Monate zuvor

Ohne eine Systemänderung werden wir nicht aufsteigen.

Ich hatte zu Beginn der Saison hier geschrieben, dass alle aus dem verpassten Aufstieg lernen müssen und die letzten Spiele nicht blenden dürfen. Ich war auch immer pro Trainer, es funktionierte. Jetzt, wo die Spiele in eine andere Richtung gehen, kann man aber klar erkennen, dass Tim Walter nicht von seiner Linie abweicht.

Wenn der Verein es erkennt / erkennen will, können wir aufsteigen, ansonsten nicht. Schon sehr ärgerlich, dass auf Grund Walters Spielweise der Kader ergänzt wurde und man deshalb von einer Stürmerverpflichtung abgesehen hat. Fahrlässig.

Am Ende werden die aufsteigen, die mutig sind und viele, viele Chancen kreieren können.

Darmstadt ist für mich schon fast gesetzt. Auch wenn das sehr früh in der Saison ist. Bomben Abwehr und einen Aaron Seydel als dritten Stürmer noch auf der Bank, ein total aufgeräumter Junge, der, wenn er nicht fit oder krank ist, bei jedem Zweitligisten in die erste Elf gehört.

Es ist sehr schade, dass der Verein und die handelnden Personen in Summe so beratungsresistent sind.

Der Kader hätte es drauf, aber nicht in der Spielweise.

Und das wird nach und nach zum Frust sorgen. An allen Fronten.

Das positiv Perverse ist ja trotzdem, dass Du mit erreichten 30 Punkten zur Winterpause noch im Rennen wärst.

Ich denke, der Wunsch vieler hier wäre:
Keine USA-Reise
Neuer Trainer
WM Zeit nutzen für das Training einer variablen, vielseitigen und offensiven Spielweise.

Hartmut Bierhalter
3 Monate zuvor

Gestern sah man den Unterschied zwischen einem Trainer mit variablem Spiel und unserer Kerze die nur eins kann „Augen zu und drauf“.
Walter wird nie ein guter Trainer, zu sehr Sturkopf ohne Lernfähigkeit.
Für Bold könnte man Held verpflichten.

Paulinho
3 Monate zuvor

Scholle hat natürlich recht. Der HSV wacht öfter erst auf, wenn sie in Rückstand geraten und die Zeit ihnen davon läuft. Es ist m.E. weniger das Potenzial, eher die mangelnde Leistungsbereitschaft von Beginn an. Wenn man sich die ersten Halbzeiten fast in jedem Spiel ansieht, muss man denken, da läuft ein Freizeitteam und dazu noch ohne System, planlos! Bleiben wieder die letzten 30 Minuten: endlich macht man Druck und spielt eigentlich nur noch in Richtung gegnerisches Tor. Aber noch ein zweites Manko: Buden zu machen. Was die Stürmer an Chancen liegen lassen, man kann es nicht fassen. Eine Szene aus dem letzten Spiel von vielen, wo jeder ins Tor hätte schiessen können, aber passt dann immer noch zu einem vermeintlich besser postierten Kollegen. Und ? Ja, und dann ist der Ball plötzlich wieder ins Mittelfeld befördert worden. Das ist doch Kopfsache. Das meine ich, es ist versäumt worden jemanden zu finden, der nicht denkt, sondern schiesst. Insofern seh ich in dem Tom Sanne vllt. ein heranwachsendes Talent, welcher seine Rübe auch mal hinhält und weiss, wo das Tor steht. Ich kann es nicht und will es nicht verstehen, warum ein Team mit diesem Potential im Kopf nur Luft produziert. So kann es auch dieses Jahr nichts werden. Aber dann eigentlich nur wegen der fehlenden Einstellung. Gut, man ist immer noch in der Verlosung, aber siehe die Konkurrenz vom „Dom“, man ist schnell im unteren Drittel. Das darf doch nicht sein. Wacht doch endlich mal auf!! Dann zur Abwehr : wenn da nicht in der Winterpause hart nachgebessert wird, werden wir nicht einmal noch zu Null spielen, trotz des besten Torwarts der 2. Liga. David hat nichts in der 2. Liga zu suchen, geschweige denn in der Ersten. Wenn man schon nicht der Schnellste ist, dann muss man eben richtig stehen, und da fehlt ihm, aber auch oft seinen Kollegen der Blick dafür. Also, hart arbeiten und nicht mit gut gegelten Haaren trocken und lächelnd vom Platz gehen, nein, man muss alles gegeben haben und vom Platz schleichen, aber mit erhobenen Haupt und den Sieg im Gesicht haben, verdammt!

Frank Müller
3 Monate zuvor

HÖCHSTER ETAT – KEIN AUFSTIEG
Der Etat ist so hoch wie bei den letzten 3en zusammen.
Das qualitative Spielerniveau ist nicht mehr als LIGADURCHSCHNITT:
Zu deutsch: nicht besser als Sandhausen oder Regensburg….
Ausnahmen (oder zumind. ansatzweise): HF, Glatzel, Reis, König auf rechts.
Will sagen:Sand und Regen würden doch auch nicht auf die Idee kommen…..
„Wir lösen alles spielerisch“, weil sie – wie wir – es nicht hinkriegen.
Das Ballbesitz-System wurde am Rande des Spiels FCA – FCB diskutiert.
Der Spieler Gouweleeuw (Augsburg): Wir haben die ersten 3 – 4 Spiele
MIT Ballbessitz versemmelt….dann auf Körperlichkeit und dynamische
Spielweise umgestellt.
Seitdem sind wir erfolgreicher.
ich bin auch der Meinung: ein gut geführter Verein würde spätestens jetzt die Reißleine ziehen.
2:10 aus den letzten 3 Spielen….-> Abwehr miserabel; ->Offensive miserabel.
Trotz Skeptik habe ich nicht für möglich gehalten, dass man gg Magdeburg verliert.

Schwalbenkönig
3 Monate zuvor

Und die Kritik am Sturkopf?

adalgisa
3 Monate zuvor

Es war schon erschreckend, was da eine Stunde lang geboten wurde. Da können ein paar Minuten Spannung wenig kompensieren. Erst Kaiserslautern, nun Magdeburg – mannschaftlich eine indiskutable Leistung, oder ganz einfach nur schlecht!!!

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Morgen wird Jonas Boldt wahrscheinlich wieder mit der Vertragsverlängerung von Walter und ihm um die Ecke kommen, da es wichtig ist, in stürmischer Zeit Vertrauen zu haben und nichts und niemand sie von ihrem Weg abbringen kann.

DerNordfriese
3 Monate zuvor

Vier Endspiele für Walter (und Boldt).
8 Punkte oder der gefühlt zehnte Neuanfang steht an. Ich hoffe auf 8 Punkte!

Aleksandar
3 Monate zuvor

Das alles ist wirklich überhaupt gar nicht mehr lustig.

Kuchi
3 Monate zuvor

In der Tat: hilflos. Mein Gedanke war: orientierungslos. Es fehlte irgendwie der Boss auf dem Platz, der sagt, wo’s langgeht. Meffert ist dazu offensichtlich nicht in der Lage.

Mikelbrencis war m.M.n. in der ersten Hälfte noch einer der Besten, insbesondere für die Bedingungen (jung, erstes Spiel, keine Spielpraxis, kein führender Spieler neben ihm etc.)

Selbst Reis war anfangs völlig von der Rolle.
David ist kein IV, eher ein Sechser. Ambrosius und Rohr wären jetzt gut.

Dem allgemeinen Reflex nach so einer Niederlage, immer alle sofort über Bord zu werfen, kann ich mich nicht anschließen. Aktuell stehen wir besser da als letzten Jahr am gleichen Spieltag. Jeder wusste doch, dass es kein Durchmarsch wird, sondern ein starkes Stück Arbeit.

Mich überzeugt auch keine Alternative, die auf dem Markt ist. Was erwarten ihr eigentlich von einem neuen Trainer? Oder soll er nur zur eigenen Frustbewältigung dienen?