HSV verliert 0:4 beim 1. FC Köln – Leibold vor Wechsel in die USA

by | 07.01.23 | 199 comments

Dass der HSV in Köln heute nichts zu bestellen haben wird, war mir vorher klar. Gerade einmal eine Woche Mannschaftstraining können nicht für einen Erstligisten reichen, der deutlich länger trainiert und deutlich früher wieder angefangen hat. Oder wie es HSV-Trainer Tim Walter den BILD-Kollegen sagt: „Die Jungs haben sehr viel gearbeitet diese Woche. Sie sind richtig platt. Es war ein guter Test für uns. Grundsätzlich bin ich mit der Intensität und Einstellung zufrieden. Es ist auch nicht so verkehrt, dass uns unsere Fehler aufgezeigt wurden.“ Dass es am Ende 0:4 ausgeht ist aus meiner Sicht sogar noch eine Niederlage, die man in Grenzen halten konnte. Zumal mir die ersten 30 Minuten sogar gefallen haben, während die zweiten 30 Minuten eine defensive Katastrophe und die letzten 60 Minuten kaum noch ernst zu nehmen waren, da beide Mannschaften komplett durchwechselten.

Mit einem Doppelschlag brachte Denis Huseinbasic die Gastgeber in der über 120 Minuten ausgetragenen Partie in Führung. Der 18-jährige Justin Diehl und Kingsley Schindler erhöhten auf 4:0. Im dritten Viertel zeigte der HSV wieder mehr Mut und erspielte sich wenigstens ein paar Offensivaktionen (ohne echte Torchance). Der eingewechselte Jean-Luc Dompé auf der linken Angriffsseite brachte mehr Schwung kam mehr Schwung ins Offensivspiel der Hamburger. Doch die Kölner blieben das tonangebende Team und gewannen verdient. «Du hast gemerkt, dass die Körner fehlen», sagte Kapitän Sebastian Schonlau. Was ein Wunder…

Trainer Tim Walter, der unmittelbar vor Spielbeginn noch den Ausfall von Laszlo Benes (für ihn kam Königsdörffer) hinnehmen musste, wechselte wie angekündigt kräftig durch. Ersatztorhüter Matheo Raab kam für die letzten 30 Minuten. Zudem durften sich die Nachwuchskräfte Bent Andresen, Jesse Kilo, Omar Megeed und Nicolas Oliveira Kisilowski zeigen. Allesamt blieben weitestgehend unauffällig, wobei Andresen das 0:4 leider durch einen bitteren Fehlpass maßgeblich begünstigte.

Gar nicht mit dabei waren Anssi Suhonen, der wegen eines Sehneneinrisses im linken Oberschenkel mehrere Wochen nicht zur Verfügung steht, sowie Miro Muheim (verletzt) und Tim Leibold. Letztgenannter Linksverteidiger fehlte aus privaten Gründen, hieß es zunächst. Inzwischen ist aber bekannt, dass Leibold offenbar vor dem Wechsel in die MLS in die USA stehen soll. Auch Sportvorstand Jonas Boldt dementierte nichts, sondern kündigte Gespräche an. „Wir werden uns in den nächsten Tagen austauschen, wie es weitergeht.“ Klingt für mich alles schon sehr nach Abschied. 

Aber noch mal kurz zurück zu dem Spiel, aus dem im Nachgang alle versuchten, die positiven Dinge zu ziehen. Zum Beispiel die Rückkehr der beiden zuletzt Langzeitverletzten Bakery Jatta und Moritz Heyer, der als einziger Spieler 120 Minuten auf dem Platz stand. Heyer wirkte fit, frisch und spielte sehr ordentlich. Ebenso Jatta – aber leider wie immer nur bis zur entscheidenden Zone. Denn weder seine Flankenbälle noch sein Torabschluss (er hatte im ersten Drittel die wohl beste HSV-Chance) waren auch nur ansatzweise gut.

In Ansätzen sehr ordentlich war dagegen das neue Innenverteidiger-Duo Sebastian Schonlau/Jonas David. Letztgenannter wirkt neben Schonlau deutlich stabiler als in seinen ersten Auftritten dieser Saison neben dem gesperrten Mario Vuskovic. David spielte gut, bis auf die Szene zum 0:1, wo er sich mit dem noch erkennbar überforderten William Mikelbrencis nicht gut abstimmte. Beide dachten, dass der jeweils andere den Ball wegschlägt. Nutznießer war Kölns Huseinbasic.

Ansonsten war es eine gute Trainingseinheit aus HSV-Sicht – nicht viel mehr. Trainer Tim Walter war nicht ganz zufrieden: „Wir waren nicht konsequent. Nicht hinten und nicht vorn. Die ersten zwei Gegentreffer schießen wir uns selber rein. Das war diesmal das Problem. Aber gegen so eine Mannschaft kann man mal verlieren.“


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

1.FC Köln: Horn (61. Köbbing) – Schmitz (61. Schindler), Hübers (61. Bakatukanda, 105. Wäschenbach), Chabot (61. Soldo), Hector (61. Pedersen) – Skhiri (61. Martel), Ljubicic (31. Olesen, 91. Toure) – Maina (61. Schwirten), Huseinbasic (61. Finkgräfe, 91. Duda), Kainz (61. Lemperle) – Tigges (61. Diehl, 105. Strauch)

HSV: Heuer Fernandes (91. Raab) – Heyer, David (61. Zumberi), Schonlau (91. Andresen), Mikelbrencis (61. Heil) – Meffert (91. Megeed) – Jatta (61. Bilbija), Reis (91. Oliveira Kisilowski), Kittel (61. Dompe) – Glatzel (91. Sanne), Königsdörffer (61. Amaechi, 110. Kilo)

Tore: 1:0 Huseinbasic (48.), 2:0 Huseinbasic (50.), 3:0 Diehl (88.), 4:0 Schindler (120.)

Zuschauer: 5.700 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Nico Fuchs (Odenthal)


Na dann. Morgen geht’s weiter. Mit einem sicher für Zuschauer spannenden, aber sportlich ebenso wenig ernst zu nehmenden Hallenturnier in Gummersbach, bei dem vor allem die jungen Spieler eingesetzt werden sollen.

Euch allen bis dahin erst einmal einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
199 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Rotkaeppchen1966
30 Tage zuvor

Zwei Stunden lang habe ich mir den Testkick auf Magenta TV reingezogen.
Ein auch in der Höhe verdientes 0:4 gegen den 1.FC Köln, das sowohl aufschlussreich war und trotzdem Fragen offen lässt:
Klar zu erkennen, wer Bundesligist war und wer Zweitligist.
Das System Walter kann und wird in der Bundesliga nicht funktionieren und es besteht die Gafahr, dass es, solange die IV so aufgestellt ist wie aktuell und kein Spielertyp da ist, der vor der Kette „auf- und abräumt“, auch in der zweiten Liga nicht mehr funktioniert, weil Vuskovic einfach ein stabilisierender Faktor in der IV war, wie es David nicht sein wird.
Die „Körner fehlten“ stellte Schonlau fest – und hier beginnen meine Fragen:
Der FC Köln nimmt den Spielbetrieb lediglich eine Woche früher auf als der HSV – und die Unterschiede waren aus meiner Sicht gravierender als dass unsere Jungs so einen Fitness Rückstand haben müssten.
Angeblich trainieren die Kölner lt. Scholle deutlich länger und fingen deutlich früher an.
Ich war im Glauben, der HSV will auch in die Bundesliga:
Warum fangen sie so spät an und üben dann wohl auch noch nicht so lang?
Nach vier verpassten Aufstiegen und vielen Berichten, auch hier, über Trainings- und Belastungssteuerung und Einheiten, die teilweise keine 3/4 Stunde dauerten habe ich den Eindruck, dass die Verantwortlichen es gar nicht begriffen, dass aufgrund der WM in Katar der Spielplan ganz anders getaktet war als zuvor.
Spielte man in den Jahren zuvor immer bis kurz vor Weihnachten, fing die Pause jetzt ja Mitte November an.
ALLE anderen Clubs der ersten und zweiten Liga stellten ihre Trainingsplanung um und trainierten z.T. nach der Saisonhinrunde weiter und schoben noch Schichten nach der WM bis vor Weihnachten. Nur unser HSV erlaubte sich, erst im neuen Jahr wieder anzufangen!
Individuelle Trainingspläne hin oder her -so etwas ersetzt doch kein Mannschaftstraining.
Ich kann nur hoffen, dass der HSV entsprechenden Lehren aus diesen zwei Lehrstunden heute zieht und es nicht dabei belässt, dass es „ein schöner Test war“ und wenn sie nicht dreimal im Aufbauspiel gepatzt hätten, wäre es womöglich Remis ausgegangen. Und außerdem soll man so etwas ja nicht überbewerten usw…

Last edited 30 Tage zuvor by Rotkaeppchen1966
Air Bäron
30 Tage zuvor

Ein Vorgeschmack auf das, was uns bei einem möglichen Aufstieg blühen sollte.
Das Team hat in der Ersten Liga nichts zu suchen.

Rotkaeppchen1966
29 Tage zuvor

Das Abschneiden beim Hallenturnier ist selbst mir als kritischem Geist egal.
Ich bin froh, dass sich keiner verletzt hat.
Nochmal zu gestern:
Meine Eindrücke sind natürlich auch oft vor dem Hintergrund des viermaligen Scheiterns in der zweiten Liga geschildert.
Die auffällige Trainingssteuerung fiel mir schon auf, als der „kicker“ die Übungszeiten der Profiteams Ende November auflistete.
Der HSV hatte halt hier wie in seiner Spielweise ein Alleinstellungsmerkmal, was die Verantwortlichen im Falle eines abermaligen Scheiterns umso angreifbarer macht.
Herr Walter ist ein Exzentriker und wird wo möglich in seiner beruflichen Vita damit leben müssen, die eigene Agenda über die der von ihm ihm trainierten Clubs zu stellen, wenn es auch beim HSV nicht klappt.
Und ein -siehe oben- „kritischer Geist“ wie ich bemerkt dann natürlich auch noch dass die sportlich Verantwortlichen Energie in ihre Vertragsverlängerungen gesetzt haben während die Konkurrenz trainierte…
Wenn am Ende der Aufstieg steht, ist ja alles gut.
Nur beschleicht einem halt beim HSV immer dieses Gefühl, dass der totale Focus so nicht da ist – wie geschrieben ein durch 3 unnötige vierte Plätze und ein ebenso unnötiges Scheitern in der Relegation entwickeltes Gefühl.
Aber noch mal den Bezug zum Hallenturnier: Bei Blau Weiß Lohne spielte ein Christopher Schepp, der unserer 2. Vertretung in der Regionalliga beim Auftritt in Lohne (ich war Zeuge, wie HSV das Spiel allerdings noch umbog) 2 Buden reintat und auf insgesamt 12 Treffer in der 4. Liga kam. Nun geht der gute Mann zum Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld. Schnell, groß, durchsetzungsstark und machte unserer Abwehr schwer zu schaffen.
Will schreiben: Wenn hier immer nach Backups geforscht wird – die scheint es auch in niederen Gefilden zu geben und nicht immer im von Boldt favorisierten Hochpreissegment.

bahrenfelder
30 Tage zuvor

Tim Walter „Aber gegen so eine Mannschaft kann man mal verlieren.“

Hat er schon seinen Standardsatz geübt im Falle eine Aufstiegs?

Es war heute nur ein Testspiel, Köln ist schon eine Woche weiter aber es hat gezeigt was uns in der 1. Liga erwarten kann. Gegen viele Mannschaften in der 1. Liga könnten wir auch eine Woche weiter sein und das Ergebnis wäre ähnlich.
Sollte der Aufstieg gelingen ist personell noch einiges zu berichtigen. Mit dieser Mannschaft, bin zumindest ich der Meinung, das es ein Fahrstuhlkommando wird.

MeinVerein2021
30 Tage zuvor

Ein Testspiel ist ein Testspiel.
Nach einer Woche gemeinsamen Trainings muss man es nicht überbewerten.
Ab 29.1. zählt es, dann MUSS es besser gehen.

Maik Lange
30 Tage zuvor

Ein Testspiel sollte man nicht überbewerten.
Jetzt zu den Fakten:
Das war spätestens ab der 31. Minute ein schöner Scheißdreck, der da zusammengespielt wurde, wobei das Walter-System immerhin durchgezogen wurde, was wirklich grausam anzuschauen war.
Dass wir diverse personelle Probleme haben, dürfte auch jeder gesehen haben. Ich frage mich wie lange es noch braucht, bis zumindest der Vuskovic-Ersatz endlich da ist. Zeit genug wäre längst gewesen. Auf David zu bauen, ist doch lächerlich wenn man wirklich aufsteigen will und wenn man sich den Rest der Viererkette anschaut.

Last edited 30 Tage zuvor by Maik Lange
Jörg Brettschneider
30 Tage zuvor

Der HSV braucht also jetzt einen LV, einen RV, einen IV und einen Glatzel-Backup.

Muheim ist nicht der Typ, auf den man sich eine ganze Rückrunde lang verlassen kann. Man konnte schon darüber streiten, ob Leibold nicht früher eine Chance hätte bekommen müssen. Jetzt ist Leibold weg und Muheim allein zu Haus‘. Nicht wirklich beruhigend.

In 18 Tagen startet die Rückrunde.

Ist denn ansatzweise was in der Pipeline? Boldt hatte Monate Zeit. Die Lücken sind offensichtlich.

Kommt jetzt wieder ein Spieler wie Mikelbrencis, der noch Zeit braucht?
Wie sollen die zwingend erforderlichen Neuzugänge in 18 Tagen integriert werden?

Das ist einfach wieder nichts Halbes und nichts Ganzes.

Mich überzeugt auch nicht das Fitness-Argument als Hauptgrund für die deutliche Niederlage gegen Köln. Schließlich hat der HSV eine im Walterball-System eingespielte Mannschaft. Ich möchte das Spiel sicher nicht auf die Goldwaage legen. Es war aber ein weiteres Dokument der walterball-immanenten Probleme.

Hoffentlich kann man sich ohne Abfindungen von Boldt und Walter trennen, wenn es so weit ist. Es könnte schon im März notwendig werden.
Falls nicht, hätte der Aufsichtsrat fahrlässig und clubschädigend gehandelt. Einmal mehr.

Ich möchte, falls dieser Fall eintreten würde, hier nicht mehr lesen, dass der HSV zu viele unnötige Abfindungen zahlt.

Last edited 30 Tage zuvor by Jörg Brettschneider
Klebereis
30 Tage zuvor

Befürchte eine schlechte Rückrunde.
Die erste Elf ist punktuell zu schwach und es fehlt ein guter zweiter Anzug.
Größte Baustelle: gleichwertiger Ersatz für Vuskovic und ein vernünftiger Back Up für Glatzel.
Bemitleidenswert harmloser Auftritt heute.
Dieses Kleinklein am eigenen 16er und die vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sind nicht zu ertragen.
Die Verantwortlichen werden sich wundern, sollte die Mannschaft nicht noch personell verstärkt werden, dann landet sie am Ende auf Rang 6 oder 7.
D98 und Heidenheim bleiben oben und H96 und D Dorf werden noch klettern.
Das beste Team der Rückrunde wird Pauli sein. Die haben heute schon gezeigt, dass sie trotz Trainingsbelastung gierig sind und gewinnen wollen.

Blumi64
30 Tage zuvor

Es ist wie leider immer…Testspiel verloren und es kommen die Ausreden…sind erst seit einer Woche im Training bla bla bla
Warum dann Testspiele??
0:4 aus HSV Sicht ist deutlich und die Abwehr ein Hühnerhaufen.
Beim 0:1 schauen David und Reis nur zu.
Nein, nein das wird so nichts mit dem Aufstieg.
Walter wird es mit seiner Systemsturheit nicht schaffen 😖😡

ParryHotter
29 Tage zuvor

Schon traurig und beschämend, jetzt lässt sich TW beim Hallenturnier schon von einem Amateur 4. Liga Trainer Taktisch vorführen…..

Darmzotte
28 Tage zuvor

Man darf davon ausgehen, dass die Anwälte von Herrn Vuskovic Experten auf ihrem Gebiet sind.

Insofern werden sie das Prozedere der NADA, welchem der WADA folgt, genau kennen und wissen, dass das Vorgehen der NADA zum aktuellen Zeitpunkt keinen DNA-Test vorsieht.

Die peinliche, weil inhaltlich falsche, Kritik von Boldt und dient einzig und allein dazu, Nebelkerzen zu zünden, damit der seichte Typus des HSV Fans das Gefühl vermittelt bekommt, es liefe hier mal wieder was gegen den HSV.

Gleiches Vorgehen wie bei Jatta/Daffeh, Ende bekannt: Jatta und Daffeh sind nach richterlicher Feststellung dieselbe Person.

Aber das soll hier nicht Thema sein.

Wieviele Fälle einer vertauschten Dopingprobe hat es gegeben? Was Boldt hier wieder macht, ist sein Schema. Verschleiern, andeuten, beschuldigen. Und das auf Kosten anderer. Genau dazu passt übrigens die heutige Meldung bzgl. der Abfindung für Mutzel. Ein hübscher mittlerer sechsstelliger Betrag. Gut gemacht, Herr Boldt.

Tatortreiniger
30 Tage zuvor

Ein Verkauf von Leibold im Winter wäre grundsätzlich eine gute Lösung, wie auch die Abgabe von Kittel vor 6 Monaten sehr sinnvoll gewesen wäre. Leibold hat und sieht seine Zukunft nicht mehr in Hamburg und würde im Aufstiegskampf auch nicht mehr helfen. Immerhin liesse sich so noch 6 Monate ein hohes Gehalt sparen.

Allerdings löst sich unser „Viererketten-Kader“ damit noch dramatischer in Luft auf. Schon MIT Leibold und Vuskovic mussten wir einen dort untauglichen Königsdörffer auf RV spielen lassen. Auch wenn Heyer nun zurückkehrt: wir bräuchten bei Abgang Leibold eigentlich einen starken IV und ZWEI Backup-AV in dieser Winterpause.

Gut, das wird so nicht passieren. Aber zwei Mann, einer davon möglichst innen wie außen einsetzbar, die sollten es schon sein.

Und sonst so? Die Leute, die hier Tag für Tag für Tag schreiben, dass wir in der Bundesliga nie im Leben eine Chance hätten, sind gleichzeitig der Meinung, dass wir sowieso nicht aufsteigen!

Also…wo ist euer Problem?! 😄✌️

Last edited 30 Tage zuvor by Tatortreiniger
Sebastian
29 Tage zuvor

Tja hätte man doch nur wie alle anderen Profimannschaften früher mit dem Training begonnen. Aber beim HSV weiß man bekanntlich immer alles besser als die anderen. Deswegen eiert man auch schon im 5. Jahr mit dem höchsten Budget in der 2. Liga rum und am Ende der Rückrunde wird einem wieder aufgrund des fehlenden Trainings die Puste ausgehen.

Jörg Brettschneider
28 Tage zuvor

Mutzel erhält angeblich 400.000€ zzgl. 200.000€ (Gehälter bis Juni 2023).

Wenn die Zahlen stimmen, sind sie schon für sich gesehen ein Kündigungsgrund. Und zwar im Hinblick auf das Arbeitsverhältnis von Boldt!

Mutzel war ein untergeordneter Sportfuzzy bei einem unterklassigen Club. Und Boldt schenkt ihm aus Dummheit heraus diesen Lottogewinn.

Es fehlen die Worte.

Dennis1984
30 Tage zuvor

Für Leibold gibt es hoffentlich noch paar Taler und Ersatz ist an der Hand.

Goczol
30 Tage zuvor

Man sollte sich im Winter von Leibold, Ameachi, Heil und Bilbija trennen. Mit Hilfe von Kühne Spieler leihen für Anderthalb Jahre.
Piatkowski 22 J. IV 1,9 m RB
Fusu-Mensah 25 J. RV/IV/VI B 04
Dardai 20 J. 1,88 m HBSC
Lauber 26 J. 1,85 m IV Bern
Preyljak 27 J. MS Eupen
Ich hätte gerne Dardai und Mensah

Heuer Fernandes
Mensah- Dardai – Schonlau- Muheim
Mikelbrencis- David- Zumberi-Heyer

Meffert
Fusu- Mensah
Jatta. Reis. Benes. Domp’e
Kittel. Suhonen. Krahn. Königsdörffer

Glatzel
Preyljak
Damit müsste der Aufstieg zu schaffen sein und reicht für einige auch für die Erste.

Paulinho
30 Tage zuvor

Das war doch erst einmal etwas Bewegung im Team. Nach ein paar Tagen wird schon wieder abgerechnet. Kritik jederzeit, aber schon wieder wissen, dass man über den 6.Platz am Ende nicht hinaus kommt—bla, bla, nichts anderes.

Bramfelder
29 Tage zuvor

Moin zusammen,
so wie es aussieht haben wir einen Innenverteidiger gefunden. Es soll wohl Márton Dárdai werden. Hier die Quelle: Márton Dárdai zu Hamburger SV? – Gerüchteküche – Forum | Seite 1 | Seite 1 | Transfermarkt Es soll sich wohl erst einmal um eine Leihe handeln. Hier noch eine weitere Quelle: 90PLUS | Dardai von Hertha BSC zum HSV? (neunzigplus.de)Und ja, es ist der Sohn von Pál Dárdai. Und noch ein Fun Fakt: ich hatte ja vor ein paar Wochen dieses Video vorgestellt: (363) Hamburger SV: 5 Innenverteidiger als Vuskovic-Ersatz und für das Aufstiegsrennen! – YouTubeUnd siehe da – Spieler Nummer 2 ist besagter Márton Dárdai.
Gruß
Michael

Micha Barbarez
29 Tage zuvor

Moin Leute , fahre gerade aus Gummersbach zurück , wo ich mir tatsächlich alle spiele live in der
Halle angesehen habe .

Es war ordentlicher bis sehr guter Hallenfußball . Also von Rotweiss Essen und Lohne , natürlich nicht vom HSV .

Es war voller Einsatz und gnadenloser Kampf .
Also von Poldi mit Gornik und dem Viertligisten Kaan – Marienborn. Nicht ( durchgängig ) vom HSV.

Das 0 zu 3 gegen Lohne war ein Witz . Kein Biss , kein Wille , keine Offensiv Aktionen und alle Möchtegernstars haben sich schön verpisst nach Abpfiff statt Foto- und Autogramm wünsche der Kinder zu erfüllen.

Unser Team war durchaus ordentlich besetzt mit Königsdörfer, Bibilja, Heil , Magreed, Zumberi, Amechi, Oppermann. Zum Gegenhalten gegen Lohne hätte das reichen können .

Das Spiel gegen Poldi ( 4 zu 4 ) war dann okay , was Wille und Offensive angeht . Mangelnde Konzentration und hinten rumpennen sorgten dann wieder für den Ausgleich und das Ausscheiden . RWE hatte uns wahrscheinlich eh gekillt . Die waren richtig stark . Schade , ich hätte gerne noch ein Spiel mehr vom HSV gesehen .

alwaysHSV
28 Tage zuvor

Es wird gerade gemeldet, dass sich der HSV und Mutzel geeinigt haben. Man spekuliert mit einer Abfindung von 400.000,– €, was wohl einem Jahresgehalt entspricht.

Norbert Schröder
30 Tage zuvor

Schade das Leibold unter Walter nie eine Chance hatte ein nachhaltiges Comeback zu feiern. Ein möglichen Verkauf halte ich für einen Fehler. Die einzige adequate doppelbesetzte Verteidiger Position wird aufgelöst. Leibold war vor seiner Verletzung Topscorer, das haben viele vergessen

MeinVerein2021
30 Tage zuvor

https://sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230107-99-138116

Diese neutrale Spielzusammenfassung findet hier wohl nicht sooo viel Zustimmung?😉

Polkateddy
30 Tage zuvor

Der 1. FC Köln hat sich akribisch vorbereitet, bisher. Spieler und Trainer waren 3 Wochen länger gemeinsam zusammen als Walter mit seiner Mannschaft. Dass Walter sich nun enttäuscht zeigt vom Auftritt des HSV, kann doch nur ein Scherz sein. Mit Jogging- und Gymnastikplänen, kann man ernsthafter Trainingsarbeit im Team eben wenig entgegensetzen.
Ja, es ist noch ausreichend Zeit bis zum Heimspiel gegen Braunschweig.

Dennis1984
30 Tage zuvor

Der HSV geht, stand jetzt, also mit einem einzigen halbwegs vernünftigen zweitliga tauglichen Außenverteidiger in die Rückrunde. Respekt, für welche Leidtungen und Verdienste wurde der Vertrag von Boldt nochmal verlängert?
Und warum nicht wenigstens paar Taler Ablöse für Leibold raus holen? Mittelstedt wäre vielleicht Möglichkeit.

Tatortreiniger
29 Tage zuvor

Laut Kicker ist der Leibold-Wechsel fix. Keine Ablöse, aber 300.000 Euro Gehalt für das halbe Jahr gespart.

https://www.kicker.de/leibold-vor-dem-abflug-932045/artikel

Die lobenden Worte von Tim Walter für Mikelbrencis lassen ahnen, dass der HSV – wenn überhaupt – maximal einen weiteren AV-Backup holen wird.

Last edited 29 Tage zuvor by Tatortreiniger
Nr.10
29 Tage zuvor

Klassische HSV Gegentore gegen Köln. Man will hinten spielerisch raus spielen, der Wille ist wirklich da. Aber es fehlt halt einfach Qualität. Wird in der 2.Liga halt nicht immer bestraft

Hamburgo
28 Tage zuvor

Sicherlich bekleckert sich Herr Boldt nicht mit Ruhm, wenn er als Manager nicht
weiß, wem die Federführung in Sachen Doping-Verfahren von Vuskovic, im Speziellen
einem DNA-Test, obliegt.

Wichtig ist und bleibt aber trotzdem vom richtigen Adressaten nachdrücklich zu verlangen,
dass ein DNA-Test auf jeden Fall durchgeführt wird, wenn der Spieler / Beschuldigte dies anbietet.

Da ein DNA-Test wohl technisch kein Problem zu sein scheint, kann ich nicht verstehen,
warum dieser bisher nicht zur Routine gehört, um alle theoretischen Zweifel aus der Welt
zu schaffen.

Wenn das aus Kostengründen routinemäßig nicht gemacht wird, dann muss es aber auf
Antrag und Kosten des Beschuldigten auf jeden Fall möglich gemacht werden.

Der einzige, der dabei verlieren kann, ist der Beschuldigte selbst. Alle anderen können nur gewinnen, wenn man es denn ehrlich meint.

Warum man diese Flanke der möglichen Kritik / Zweifel überhaupt öffnet, erschließt sich
für mich nicht.

Wenn man bei einem so massiven Vorwurf nicht alle technisch verfügbaren Methoden nutzt,
um alle Zweifel auszuräumen, stinkt das zum Himmel nach Mauschelei.

Don Toben
28 Tage zuvor

Mit dem Wechsel von Leibe, haben wir die nächste Baustelle in der Abwehr und Mannschaft. Ich hoffe das geht gut und da kommt noch Ersatz.

Christian Hummeldorf
30 Tage zuvor

Hallenturnier? Sowas macht man noch?

Kuchi
30 Tage zuvor

Also, wer eigentlich schon weiter sein müsste, aber immer noch keine gute Leistungen zeigen kann, der sollte den Verein verlassen und woanders sein Glück versuchen.
Dazu zähle ich Ogechika Heil und Xavier Amaechi. Und was man sich bei Filip Bilbija gedacht hatte, versteh ich auch nicht so richtig.

Jonas David war heute ganz solide. Ich sehe ihn dennoch eher vor der Abwehr, vielleicht neben Meffert. Bei Meffert weiß ich auch nicht, ob das gut ist, wenn man völlig unauffällig agiert, aber anwesend ist. Bei Kittel wird das immer kritisiert.

Dass in der letzten Runde fast nur noch die Azubis auf dem Platz waren, war völlig ok. I.d.R. sieht man von ihnen ja nichts. Es fehlte dann aber ein Führungsspieler, der ein wenig Klarheit ins Spiel bringt.

Für die Innenverteidigung sollte man sich m.M.n. um eine vorübergehende Lösung bemühen. 2 IV sind verliehen und solange die Sperre bei Vuskovic nicht feststeht, ist er für mich noch nicht für eine lange Zeit ‚verloren‘.

Negan
30 Tage zuvor

Auf Grund der finanziellen Ausgangssituation denke ich dass kein neuer LV geholt wird. Das Geld oder die Einsparung würde in Richtung IV und vielleicht MS investiert werden. Backup für Muheim wäre dann Andresen.

Horst Wegner
30 Tage zuvor

Zunächst einmal: Ich habe das Spiel nicht gesehen.
Scholle, du schreibst, Ersatztorhüter Raab kam für die letzten 30 Minuten. Muss es nicht Sekunden statt Minuten heißen?

Goczol
29 Tage zuvor

HSV1887TV verkündet:
Morton Dardai ist beim HSV im Gespräch!

alwaysHSV
29 Tage zuvor

Laut MoPo hat Tim Walter Mikelbrencis für beide Außenverteidigerpositionen auf dem Zettel und bescheinigt ihm seit der Verpflichtung eine positive Entwicklung. Die würde wohl bedeuten, dass er, Stand jetzt, im Falle eines Abgangs von Leibold, sowohl für Heyer wie auch für Muheim die erste Alternative wäre. Auch Heil spielte in Köln ja zeitweise diese Position. Dazu kommt dann noch ein Andresen aus der U21. Mal sehen ob dies als ausreichend angesehen wird.

alwaysHSV
29 Tage zuvor

Robert Glatzel hat heute übrigens Geburtstag (wird 29). Happy Birthday, alles Gute und vor allem beste Gesundheit, auch im Sinne des HSV.

Blumi64
29 Tage zuvor

Okay Testspiele und Hallentuniere muss man nicht gewinnen. Aber Packung in Köln und Einstellungen in Köln und Gummersbach lassen Böses für die Rückrunde erahnen

Blumi64
29 Tage zuvor

Und die erste Mannschaft war sich wahrscheinlich zu fein für ein Hallenturnier

kbe1
29 Tage zuvor

Meine Ansicht zu zwei Personalien

a) Den Wechsel von Leibold in die MLS halte ich für ihn und den HSV für sinnvoll. Nach seiner schweren Verletzung und der langen Spielpause, und einer weiteren Verletzung, konnte er sich nicht zurück in die Mannschaft spielen. Das Leibold in seiner Anfangszeit beim HSV teilweise super Leistungen gezeigt ist Geschichte, die über das Heute nichts Aussagt.

b) Mit der unglücklichen Beteilung von Jonas David am 1:0 im Testspiel gegen Köln, und weiterer ähnlicher Situation in früheren Spielen für den HSV, wird er für mich zum Pechvogel. Irgendwie erwarte ich schon einen Patzer von Jonas David. Ich frage mich, ob er vielleicht mit den Erwartungen beim HSV nicht zurecht kommt und sich lieber einen anderen Verein suchen sollte.

Micky
29 Tage zuvor

Und wo war eigentlich Glatzel?
Lässt den Ball im Strafraum orientierungslos von der Brust abtropfen (!?)
Und wohin?
Ins Nirvana!
Eigentlich wie immer ausser, wenn er zufällig mal trifft; Wenn…die Zeit reicht 😄

Ps: Gegen Köln haben wir auch schonmal besser ausgesehen. Damals im Takatukaland.

Kuchi
29 Tage zuvor

Auf NTV. de steht, dass Vuskovic bereit wäre, über einen DNA Test prüfen zu lassen, ob es überhaupt seine Urin-Probe sei. Wurde das hier schon thematisiert? Klar ist es eher unwahrscheinlich, dass man Proben absichtlich vertauscht hat. Andererseits ist das Risiko des Spielers, sich noch weiter reinzureißen viel größer.
Und am Ende hat man auch schon Pferde kotzen sehen, oder?