HSV-Trainer Walters Kampf wider frühe Gegentore

by | 25.08.22 | 200 comments

Bakéry Jatta ist für die Partie beim 1. FC Nürnberg erstmals nach drei Monaten ein Kandidat für die Startelf. Zum einen ist da die Sperre für Ransford Königsdörffer nach der Roten Karte im Heimspiel gegen Darmstadt 98 (1:2) – zum anderen und Jattas rasche Genesung. „Den Muskeln geht es wieder richtig gut. Vielleicht habe ich ein gutes Heilfleisch“, sagte der Flügelstürmer zuletzt meinen geschätzten Kollegen vom Hamburger Abendblatt nach dem überstandenen schweren Muskelbündelriss im Oberschenkel. Normalerweise war mit Jattas Rückkehr erst Mitte September gerechnet worden.

Jetzt ist er wieder da. Am vergangenen Freitag war er gegen Darmstadt schon eingewechselt worden und wirkte auf mich noch lange nicht topfit. Aber: Diese Woche soll noch einmal gut gewesen sein. Zumindest durfte Jatte heute nach dem Training noch ein individuelles Abschlusstraining mitmachen, in dem er von rechts die Flanken schlug. „Mir hat sehr geholfen, dass ich in der Reha-Zeit in meine Heimat durfte. Das hat nicht nur meinem Oberschenkel gutgetan, sondern auch meinem Kopf. Ich habe meine Freunde aus Kindertagen wiedergetroffen und konnte mich einfach mal ablenken“, sagte der 24 Jahre alte Gambier. In seiner Heimat wurde er von einem Physiotherapeuten behandelt. „Der Besuch in Gambia hat mir viel Energie gegeben“, so Jatta.

Trotz seiner Eile bei der Rückkehr in die Startelf will er versuchen, sich zu gedulden. „Der Doc und Sebastian (Rehatrainer Sebastian Capel, Anm. d. R.) haben mir gesagt, dass ich es langsam angehen soll. Aber bei mir ist es wie auf dem Feld: Ich kann nur schnell“, entschuldigte sich Jatta mit Worten, die keinen Trainer wirklich stören. Ebenso wenig wie die Rückkehr von Miro Muheim, der nach überstandenem Hexenschuss wieder voll mittrainierte und wieder ein Kandidat für die Startelf ist. Nach zweitägiger Ruhepause wegen starker Rückenbeschwerden absolvierte der Linksverteidiger heute die komplette Einheit.

Als Alternative für den 24 Jahre jungen Schweizer steht ansonsten der von einem Kreuzbandriss genesene Ex-Kapitän Tim Leibold (28) parat, der nach seiner Zwangspause schon seit Wochen wieder mittrainiert und der darauf brennt, sich nach nunmehr einem Jahr Spielpause im Ligabetrieb beweisen zu dürfen. Dass er ausgerechnet an dem Ort sein Comeback feiert, an dem er sich den Kreuzbandriss zugezogen hatte, erscheint nach dem kurzen Ausfall und seinem katastrophalen Spiel gegen Darmstadt von Muheim möglich – allerdings glaube ich, dass Walter auf Muheim setzen wird.

Apropos Walter, der will den Ausrutscher gegen Darmstadt 98 schnell ausbügeln. „Wir waren etwas schläfrig in der Anfangsphase“, untertrieb Walter in der Rückschau auf die Darmstadt-Niederlage, wo man bereits nach sieben Minuten 0:2 zurücklag. Für die Partie in Nürnberg sei seine Mannschaft jedoch „sehr gut gerüstet“. Walter lobte trotz der frühen Gegentore das Abwehrverhalten seiner Mannschaft. „Wir waren letztes Jahr die beste Mannschaft, was das Verteidigen anbelangt, sind jetzt noch die zweitbeste Mannschaft nach Heidenheim, was das Verteidigen anbelangt. Von daher nehme ich das alles nicht so dramatisch“, sagte der Coach und forderte zugleich: „Die Gegner sollten sich schon mehr anstrengen müssen gegen uns, um Tore zu erzielen.“

Und das dürfte am Sonnabend in Nürnberg nicht einfach werden. „Wir wollen von Anfang an Gefahr ausstrahlen. Wollen immer wieder attackieren und dem Gegner Stress bereiten“, sagte FCN-Trainer Robert Klauß. Gegen den HSV erwartet der Fußball-Lehrer ein völlig anderes Spiel als zuletzt. „Es wird so sein, dass der HSV mehr Ballbesitz hat. Das haben sie immer“, sagte der 37-Jährige und appellierte an seine Mannschaft: „Wir dürfen nicht zu passiv werden. Wir müssen zeigen, dass wir nicht nur verteidigen“. Kapitän Christopher Schindler steht den Franken nach seiner Oberschenkelverletzung wieder zur Verfügung. Der Einsatz von Mittelfeldspieler Lino Tempelmann (muskuläre Probleme) und des Ex-HSVers Jan Gyamerah (Zehenprellung) war heute noch unklar.

Ich kann nur hoffen, dass der HSV in Nürnberg mehr Gelassenheit bzw. die Geduld an den Tag legt, die man brauchen wird, um beim FCN zu punkten. Die zuletzt geäußerte Kritik an der Trainerbank des HSV wegen Reklamierens bei Schiedsrichterentscheidungen gegen den wollte Walter nicht stehen lassen. „Jeder darf sagen, was er denkt“, meinte der Coach. „Wir waren letztes Jahr eine der fairsten Bänke. Das wird auch so bleiben. Was andere über uns erzählen, kommentieren wir nicht.“ Hoffentlich wird auch sonst etwas weniger kommentiert – dafür mehr gemacht. Es täte dem HSV-Spiel definitiv gut.

Apropos gut: Seit heute haben wir – bzw. hat unser IT-Gott Janik – auch den letzten Prozess für die Registrierung gefixt. Ihr könnt Euch ab sofort wieder anmelden. In diesem Sinne, bis morgen! Dann mit einem Update zu Kader und Aufstellung für das Samstagabend-Spiel beim 1. FC Nürnberg.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
200 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Nico
9 Monate zuvor

Einen fitten Jatta können wir sehr sehr gut gebrauchen. Der fehlt uns in der Offensive und auch in der Defensive. Schön, dass er wieder dabei ist!

Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Die sicherste Abwehr letzte Saison und die zweitbeste diese Saison haben wir also!
Sehr gut das wir warscheinlich wie gegen Braunschweig auch das meiste Glück aller Teams diese Saison hatten.
Das wir nicht viel mehr Gegentore bekommen haben liegt mit Sicherheit nicht an unseren “ pfeilschnellen “ Abwehrspielern wie Heyer, Schonlau und Meffert.
Das hat zum einen:
– Heuer Fernandes
&
– mega Glück/Unvermögen des
Gegners
als Grund und nicht unserer „grandiosen “ Abwehr.
Ich hoffe das Tim Walter seine Aussage darüber sehr realistisch sieht, sonst könnte seine Amtszeit schnell zu Ende gehen.

Aleksandar
9 Monate zuvor

Wie lange kann man es sich leisten, wirklich wichtige und elementare Themen auszusparen, ohne Glaubwürdigkeit einzubüßen?
Wann ist es an der Zeit, die Dinge mal aufzugreifen, um Farbe zu bekennen?

Was kann schon passieren …..

Last edited 9 Monate zuvor by Aleksandar
Nicolai Alexander
9 Monate zuvor

Hier im Kommentarbereich wird davon geschrieben, dass man doch etwas mehr Geduld haben muss, weil das Verpassen des Aufstieges noch an den Nerven der Spieler knabbert.

Man kann aber auch für wirklich alles eine Entschuldigung finden. Man man man!

Ich hätte eher gedacht (erwartet wäre wohl Zuviel verlangt) dass der HSV aus der guten Phase der Rückrunde, nun mit nahezu gleicher Mannschaft plus teuren Verstärkungen, gleichem Trainer, und eingespielten System, dominanter in die Saison startet. Stattdessen gab es Zittersiege, dumme Niederlagen und fahrige Halbzeiten.

Wahrscheinlich muss ich noch lernen, dass man im 5 Jahr 2. Liga, mit wiedermal dem teuersten Kader, etwas mehr Geduld haben muss. Ich gelobe mich zu bessern, versprochen.

profikommentator
9 Monate zuvor

Bakas Flanken werden uns den Samstag Abend versüßen. Endlich wieder!
Er wird besonders gegen Nürnberg sehr motiviert sein, daher ist es logisch, dass er so viele Minuten bekommt, wie es eben geht. Aber das kann Walter am besten einschätzen.

Aleksandar
9 Monate zuvor

Das Problem ist schon lange nicht mehr, wie der Herr Kittel spielt.
Das eigentliche Problem ist, dass er überhaupt in der Startelf steht.
Eine Konstante und gleichzeitig ein Geschenk an jeden Trainer der Gegner.

Rautenwalli
9 Monate zuvor

Ausrutscher? 2 Niederlagen daheim sind keine Ausrutscher mehr

IvanAusKass
9 Monate zuvor

Rein sportlich gehaltene Tageszusammenfassung/Blog.
Der HSV scheint sonst keine Themen zu bieten … wünschenswert wäre ein Austausch/Diskussion zum Beispiel zum Thema Mutzel Abfindung vs. Zahlungsunfähigkeit HSV.

Schade.

Nicolai Alexander
9 Monate zuvor

„ Apropos gut: Seit heute haben wir – bzw. hat unser IT-Gott Janik – auch den letzten Prozess für die Registrierung gefixt. Ihr könnt Euch ab sofort wieder anmelden.“

IT-Gott???

Nach wieviel Wochen soll es jetzt mit der Anmeldung klappen?

Wie lange hätte es dann gedauert, wenn sich nicht der IT-Gott persönlich, sondern lediglich ein studierter IT-ler darum gekümmert hätte? 3 Jahre.? Dann können wir ja froh sein.👍🏻

DerNordfriese
9 Monate zuvor

Wir brauchen Geduld. Nach der gescheiterten Relegation bedarf es Zeit , um wieder in die Spur zu kommen. Das zeigt auch die Erfahrung anderer Clubs- siehe Aussage Trainer von Heidenheim, der gegen Ost-Delmenhorst gleiches erlebte.

Schluder82
9 Monate zuvor

Ist der neue RV schon da ?

Jatta versäbelt zwar ne Menge und rennt auch mal ins Aus. Dafür kommt er auch mal am Gegenspieler vorbei.

Der Junge bringt mir einfach Spaß, weil er in jedem Spiel alles raushaut was er hat. Dompe auf der anderen Seite , Kittel darf es gerne nochmal hinter Glatzel probieren und dahinter 2 Sechser mit Reis und Meffert..

Links gerne Leibe wenn er schon soweit ist, dann hat Kittel auch wieder Bock..

Rest stellt sich von selbst auf..

Nürnberg ist nicht Fisch noch Fleisch. Eigentlich in allen Mannschaftsteilen zumindest vom Potential her gut besetzt. Bisher haben Sie relativ glücklich Fürth und Sandhausen geschlagen . So richtig in der Spur sind Sie dann auch noch nicht.

Jörg Meyer
9 Monate zuvor

Die Abwehr ist der Schlüssel zum Glück.
Wenn die Abwehr als Fundament des Spiels nicht steht und funktioniert wird es keinen dauerhaften Erfolg geben.
Jeder der selbst gespielt hat oder spielt weiß und kennt es.
Als Mannschaft trittst du ganz anders auf wenn du weißt deine Abwehr steht.
Als Gegenspieler muss es wehtun. Der Gegner muss schon mit einem Gefühl kommen, als wenn man im gegnerischen Strafraum zum Kopfball geht und Oliver Kahn kommt raus.
Bei uns aktuell sehe ich da in der eigenen Abwehr eher Benjamin Blümchen und Puh der Bär als Außenverteidiger.
Wer hat davor Angst?
Wir sind im Zweikampf Marke Waldorfschule. Wir sollten dazu kommen Marke Suizide Squad zu werden. Dann klappt’s auch mit dem Aufstieg.
Spieler wie Hollerbach einer war, der schon gelb hatte wenn er nur auf dem Spielberichtsbogen stand.

Last edited 9 Monate zuvor by Jörg Meyer
Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Bin echt gespannt auf das Spiel in Nürnberg.
Es kann zum Wendepunkt der Saison werden, also mehr als ein richtungsweisendes Spiel.Ich hoffe zum guten, befürchte aber das Gegenteil.
In der aktuellen Verfassung könnte es eine sehr komplizierte Saison für den HSV werden. Wie schon mal geschrieben, ich befürchte, sie unterschätzen nach der eigentlich guten letzten Saison einmal mehr die Liga. Die Äußerungen von Walter sind selbstbewusst, aber nicht selbstreflektierend. Sie lassen zu viele Großchancen zu. Selbst Bielefeld hatte in der zweiten Halbzeit noch zwei, drei „100%ige“.
Es wundert mich nicht, dass Leibold hier gefordert wird. Muheim ist unkonzentriert, fahrig und lässig. Gegen Darmstadt habe ich mir Huub Stevens als Trainer zurück gewünscht, so riesig waren die Lücken auf dem Feld.
Irgendwann wird es mal richtig rappeln, wenn sie sich nicht allmählich zusammenreißen. In meinem Pessimismus und HSV-Blues im 5. Zweitliga-Jahr gebe ich mal einen waghalsigen Tipp ab: Club – HSV 6:3.

Meaty
9 Monate zuvor

Stärkste Abwehr der Liga in der letzten Saison …!

Wie genau diese Topabwehrleistung auch zustande gekommen ist, wir werden diese gute Leistung wieder benötigen, um ganz oben anzugreifen!
Wenn man Schuldige für die zzt. noch etwas instabile Abwehrleistung sucht, dann muss man mMn das gesamte Team in die Pflicht nehmen – denn das Abwehrverhalten beginnt ja bekanntlich schon im Sturm …!

Passwege zustellen, den Gegner frühzeitig am Spielaufbau oder Kontern hindern, oder besser gleich die schlampigen Ballverluste vermeiden ..!
Hat man zu viele offensiv denkende Spieler auf dem Feld, die dazu noch die Defensivarbeiten gerne dem Mitspieler überlassen, dann wird es für jedes Team der Welt schwer, hinten den Laden dicht zu halten!

Jürgen Fiedler
9 Monate zuvor

Moin, ist schon erstaunlich wenn auf einen Spieler wie Jatta “ sehnsüchtig “ gewartet wird.Vom kämpferischen Einsatz ohne Zweifel der Beste,ABER von der Qualität her ein Rückschritt.Okay ,Rückschritt ist vielleicht der falsche Ausdruck. Spielerisch bringt das den HSV nicht weiter und mein Tipp 1:3 !!

Kai Lorenzen
9 Monate zuvor

Wenn Muheim am Wochenende tatsächlich wieder von Anfang an spielt, verstehe ich die Welt nicht mehr. Die Leistung gegen Darmstadt war katastrophal und wenn man einen Leibold in der Hinterhand hat, stellt sich die Frage überhaupt nicht.

Last edited 9 Monate zuvor by Kai Lorenzen
Grantler3006
9 Monate zuvor

Solange Kittel keine Lust hat, spielt der HSV mit 10 Mann. Die flitzer starten lassen

Calimero
9 Monate zuvor

Ist Alex schon wieder da?

Lars K
9 Monate zuvor

Scholle, Du erwähnst es nur so lapidar nebenbei. Aber WARUM denkst Du, dass Walter an Muheim festhält? Wie sind deine Trainingseindrücke von Leibold? Findest Du es richtig, an Muheim in der Startelf festzuhalten? Mich wundert es sehr, dass Leibold nicht schon längst immer mal für 10 Minuten eingewechselt wurde. Es kommt mir schon sehr seltsam vor, wie er da immer 90 Minuten+ auf der Ersatzbank schmoren muss, während jeder Trottel mal eingewechselt wird.

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

Das Schicksal des HSV wird letztlich auf dem Platz entschieden. Allein sportlicher Erfolg, also der Aufstieg kann die Wende zum Positiven bringen.

Nur sollte das Geld auf diesem Weg nicht ausgehen.

Ich habe echt geschluckt als ich las, dass die Stadt Hamburg gebeten wurde , für den Kredit der Hanse Merkur zu bürgen. Meine Güte, die Luft ist dünn. Auf die Entscheidung darf man gespannt sein.

Was passiert, wenn die Stadt nicht bürgt?

Dann gibt’s den Kredit nicht. Sanierung und EM weg, Spielbetrieb wg. des maroden Dachs gefährdet.

Gab es auch keinen Vergleich mit Mutzel? Nicht genug Liquidität? Das Problem ist noch da und der nächste Termin vor Gericht ist am 15.9. (wenn ich mich richtig erinnere).

Wenn die Stadt bürgt, kann der HSV erstmal kurz aufatmen. Nur sind dann die fundamentalen wirtschaftlichen Probleme nicht weg.

Was tun die, um aus dieser Lage raus zu kommen? Was wird diskutiert? Wer ist denn wofür?

Das Nürnbergspiel ist wichtig und hier geht’s um Fußball.

Aber bis Sonnabendabend wäre auch noch Zeit für das Thema, dass der HSV überhaupt weiter Profifußball spielen kann. Finde ich.

Darmzotte
9 Monate zuvor

Ich habe eine gute Idee, wer die neutrale Person im AR-Modell von Kühne sein könnte!

Helm-Peter!

Er ist eine Kapazität beim HSV, hat sich durch seine unzähligen Trainingsbesuche eine hohe Fachkompetenz angeeignet, betreibt erfolgreich seine eigenen Social Media Kanäle, hat einen tadellosen Leumund und ist ein Vertreter der Fans.

Ich wüsste nicht, was gegen ihn spräche.

Aradia
9 Monate zuvor

👱‍♀️ Moin…….

Was nutzt eine gute Abwehr wenn vorne alles
daneben schiesst.
Boldt hält es ja nicht für nötig, einen Spieler zu holen,
der in der Lage ist einfach vor dem Tor. im riesigen
Netz zu treffen.

Glatzel trifft wenn es drauf ankommt….nicht.
Er wird zugestellt und dann ist er ein Ausfall.
Alternativ wäre dann ein zweiter cooler Typ
zum einwechseln von Nöten.
Es gibt bestimmt auch Jungs in den unteren Ligen
in Hamburg die einfach treffen und nicht erst überlegen
mit welchem Fuss sie schiessen wollen.
So kann man sie heranführen und ein wenig
Taschengeld bleibt in Hamburg.

So wie Walter spielen lässt steigen wir nie auf.
Durch den Druck den er ausübt passieren eben Dinge
wie im letzten Spiel.
Jeder Verein hat seine Schlitzohren!
Und der Ballbesitz fordert das gerade zu heraus.
Was soll der Gegner auch machen um zu stören.

Von daher …..nix erwarten.

Maik Lange
9 Monate zuvor

Hallo Scholle, hast du PK-Verbot? Ohne Teilnahme kann man leider auch nicht kritisch nachfragen. Ok, tun die Teilnehmer auch nicht, aber schade ist es trotzdem denn Veranlassung gäbe es genug.
Welch ein Spitzenverein muss man sein, wenn man seine Hoffnungen auf die Rückkehr von Jatta legt? Ich schreibe das in der Hoffnung, dass er mich eines besseren belehrt.
Deswegen auch mal etwas kritisches zu Glatzel, der aus meiner Sicht leider viel zu viele Chancen vergibt. Auch er beweist am WE hoffentlich das Gegenteil!
Und schlussendlich zur Abwehr: Jemand sollte Herrn W mal verklickern, dass die Statistiken der letzten Saison heute einen Scheiß wert sind. Im Übrigen verweise ich auf die Worte von D98-Trainer Lieberknecht, der erklärte, trotz der Statistiken habe man im Vorfeld schon das Gefühl gehabt, dass die HSV-Abwehr Schwächen habe. Dieses Gefühl teile ich.

Testies
9 Monate zuvor

Wieso ist Scholle denn nicht mehr live bei der Pressekonferenz dabei ?

Kosinus
9 Monate zuvor

So langsam weiß ich, warum Wüstefeld der Ankündigungsweltmeister genannt wird. Seinen vollmundig verkündeten Hanse-Merkur-Kredit kann er die Elbe runterspülen…..
Von wegen „ab nächster Woche geht’s direkt schon los…“

Calimero
9 Monate zuvor

Sauber. Das Trikot für den Gewinner der Tipprunde ist schon mal am Start. 😉 Bitte den Ton auf volle Lautstärke, um keinen Qualitätskommentar zu verpassen. 😂 Viel Spaß!

https://m.youtube.com/watch?v=ufEyQQAaM7o

Frank Müller
9 Monate zuvor

ABWEHR…DIE BESTE?
Letztes jahr die beste – jetzt die 2.beste??
Gründe:–> Heuer Fernandes +Glück wg.Tor-Ungefährlickeit des Gegners
und nicht…..gutes Spiel gg den Ball.
Das gab es NUR gg Heidenheim, ansonsten fehlt Härte, Zweikampf, Schnelligleit.
Die systembedingte Unterzahl bei Kontern führte in jedem Spiel automatisch zu
brenzligen Situationen.
Wird sich NICHT ändern wenn nicht schon weiter vorne mehr kämpferisch
GEGENGEHALTEN wird:
Mehr kämpferisch in die Zweikämpfe
NmM kommt man auch durch dieses pomadige Quergeschiebe gar nicht in
den Zweikampf. .

ParryHotter
9 Monate zuvor

Träumer draußen lassen, dann hält man auch das zu Null……

bahrenfelder
9 Monate zuvor

@Marcus Scholz
Es soll kein meckern sein aber kann es sein das zwischen dem dritten und vierten Absatz einer fehlt?
Zumindest liest es sich etwas seltsam.

Rossbacher
9 Monate zuvor

Was macht denn eigentlich so das Tippspiel, letzte Saison? und aktuell?

abraeumer
9 Monate zuvor

Die Grünen lehnen die Bürgschaft der Stadt ab.

Blumi64
9 Monate zuvor

Heute HA Interview mit maxi beister mir angehört.
Er ist immer noch traurig das er bei seinem HSV nicht weiter spielen durfte und er hätte auch gerne bis zum Karriereende hier gespielt.
Schade das man solche Spieler mit so einer Identifikation immer in die Wüste schickt.

Blumi64
9 Monate zuvor

Und wenn ich immer den Satz von TW höre, wir wollen jedes Spiel gewinnen und wir wollen immer, auch nicht in der ersten Viertelstunde keine Tore kassieren 😡
Ach neee wer will das nicht…passiert aber eben mit dem Verlieren und den Gegentoren

Bastrup
9 Monate zuvor

Also wer ist denn jetzt unser zweiter Mittelstürmer? Und wer ist unser RV?

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

https://youtu.be/xXJxV684KM0

Der Link zum Podcast des HA „HSV -Wir müssen reden“ wurde hier schon geteilt. Ich hab es mir nun angehört. Kann ich nur empfehlen.

Mutzel-Prozess: juristisch im Grunde aussichtslos, deshalb taktisches Verhalten, was mit Glück den finanziellen Schaden in Grenzen halten könnte.

Wüstefeld: ziemlich schwierige Situation, vor allem für Wüstefeld. Wenn Wüstefeld nicht mehr haltbar sein sollte, wird es auch für Jamsen schwierig.

Vorstandsstreit: zwei Lager, das geht auf Dauer nicht. Eins von beiden muss sich auflösen und dessen Kopf weg.

Vertrag mit der Stadt und Ausgabe der 23,5 Mio. Das könnte noch ein echtes Problem für Wettstein werden. Wenn der Vertrag in dem Wissen geschlossen wurde, dass man die Mios verbrauchen will, kein Geld für Sanierungsmaßnahmen haben wird und dafür die Vertragsstrafe in Kauf nimmt. Das wäre dann Betrug.

War auch sonst interessant.