HSV-Trainer Walter will die Kontrolle übers Spiel zurück

by | 21.10.22 | 144 comments

Am Sonntag treffen zwei Mannschaften mit ähnlicher Spielauffassung aufeinander und sorgen damit für zusätzliche Spannung. Genauso wie HSV-Trainer Tim Walter setzt auch der ehemalige Ex-HSV- und jetzt Magdeburg-Coach Christian Titz auf Ballbesitzfußball und Offensivpower. „Das ist für Christian ein ganz großes Spiel“ hat Titz‘ einstiger HSV-Co-Trainer Maik Göbbels im Podcast des „Hamburger Abendblatt“, gesagt. „Ich weiß, dass er diesen Verein noch liebt. Er wollte wieder aufsteigen und eine Ära prägen.“ Zur Erinnerung: Titz war 2018 mit dem HSV nach acht Spielen aus der Bundesliga abgestiegen und nach zehn Spielen in der 2. Liga als Tabellenfünfter mit einem Punkt Rückstand auf einen Aufstiegsplatz entlassen worden. „Das ist ein Stachel, der bei Christian noch sehr tief sitzt“, sagte Göbbels.

Titz‘ Ballbesitzanspruch unter Einbeziehung des Torhüters als elften Feldspieler hatte damals für Diskussionen gesorgt. „Tim Walter und Christian Titz sind sehr führungsstarke Trainer. Wenn ich nicht selbst überzeugt bin von dem, was ich tue, kann ich auch keine Mannschaft hinter mich bekommen“, sagte Göbbels. „Natürlich muss man seine Überzeugung auch hinterfragen. Aber im Tagesgeschäft darfst du keine Zweifel zulassen.“ Spannend hierbei: In der 2. Liga führen Magdeburg und der HSV in der Wertung Ballbesitz das Feld an. Göbbels: „Christian wird sein System nicht ändern, weil es gegen den HSV geht. Und Tim Walter schon gar nicht. Von daher wird es ein sehr interessantes Spiel.“

Mit letzterem rechne ich auch. Zumal sich HSV-Trainer Walter heute wieder angriffslustig präsentierte, wie uns Jonathan zu berichten weiß. „Wir versuchen schon, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken“, sagte Trainer Tim Walter am Freitag. Der 46-Jährige sieht der Partie mit einem ebenfalls auf Ballbesitz ausgerichteten Rivalen als interessant an. „Magdeburg hat noch ein bisschen mehr Ballbesitz als wir. Ich finde, dass Christian einen guten Job macht“, sagte Walter über seinen Kollegen beim FCM und fügt einen interessanten Satz hinzu: „Er wird schon aus den Ergebnissen der Vergangenheit seine Lehren gezogen haben.“ Hat Walter das auch?

Aufsteiger Magdeburg ist mit zehn Punkten jedenfalls 17. der Zweitligatabelle. Der HSV Dritter. Auswärts hat das Team von Ex-Coach Titz erst einmal gewonnen, und das vor drei Monaten. Umso schöner wäre sicherlich der zweite Sieg – an alter Wirkungsstätte. „Klar, ich habe dort einige Jahre gearbeitet und gelebt, ich freue mich, die Menschen dort zu sehen, ich freue mich auf das Stadion, aber ich komme als Trainer des 1. FC Magdeburg“, sagte der 51-Jährige. Ob er taktische Veränderung erwägt? Titz deutet es an: „In Hamburg könnten sich durchaus mehr Räume für uns ergeben, die Umschaltmomente für uns zulassen.“

Walter weiß das alles. Allein, ob er auch darauf reagiert, erscheint eher unwahrscheinlich. „Wer mehr Kontrolle hat, der wird am Ende als Sieger den Platz verlassen“, sagte Walter. Heute und forderte, die eigenen Konter verstärkt in Tore umzumünzen. Zudem ist Walter zunehmend unzufrieden, dass seine Hintermannschaft in den vergangenen Wochen so viele Gegentore zugelassen hat.

Aber genau hier setzt die Personalproblematik an. Nein: die Herausforderung, auf die vielen Ausfälle in der Viererkette zu reagieren. Moritz Heyer wird vom 18 Jahre jungen, Zweitliga-unerfahrenen William Mikelbrencis vertreten. Und ebenso wenig wie ich vorher von dieser Idee überzeugt bin, bin ich es nach Walters Worten. Denn Walter selbst erklärte auch, woran sein Debüt in der Startelf bislang gescheitert war: „Es geht schon darum, dass er die Sprache noch nicht ganz versteht, die Idee was ganz neues ist“, so der HSV-Trainer, ehe er nachschob. „Trotzdem hat er das Potenzial dazu. Jeder Spieler im Kader hat das Potenzial zu spielen“, erklärte Walter vor dem Spiel und unterstrich: „Jetzt ist er nominell derjenige, also wird es wohl dann auch so sein, dass er die Position von Moritz einnimmt. “

Auf der Innenverteidigerposition hatte sich Walter schon früher festgelegt, als er vor dem Pokalspiel Jonas David für die nächsten Wochen aufstellte. In Leipzig gelang das teilweise. Trotzdem ging man nachher mit vier Gegentreffern vom Platz. Auch, weil es für David an der einen oder anderen Stelle einfach zu schnell ging. David selbst hat vor allem eines von den Sachsen als nachahmenswert mitgenommen: „Die Art, wie sie ihre Konter ausspielen. Das ist etwas, was wir uns auch aneignen wollen“, sagte er im Spieltagscheck auf der Vereinshomepage.

Ob dafür wiederum Robert Glatzel zur Verfügung steht, ist weiter unklar. Der Torjäger konnte zwar teilweise wieder mittrainieren, klagt aber ebenso weiterhin über Rückenschmerzen.  Und Walter machte heute noch mal klar: „Wenn er nicht das Gefühl hat, dass er uns zu 100 Prozent helfen kann, dann werden wir bei ihm kein Risiko eingehen.“

Sollte Glatzel erneut ausfallen, dürfte ein Youngster sein Kader-Debüt für den HSV feiern: Tom Sanne. Der 18-Jährige war im Testspiel gegen Nordsjaelland eingewechselt worden, bereitete einen Treffer vor und traf zuvor selbst per Kopf. Sanne soll am morgigen Sonnabend erneut im Abschlusstraining mitmischen. Wie zuletzt schon. Diesmal aber scheint die Chance so groß wie nie für den jungen Niendorfer, in den Kader zu rutschen. „Ich scheue mich nicht, Jungs mitzunehmen, um sie reinzuwerfen“, sagte Tim Walter. „Du musst nur mutig genug sein und den Mut, den wird auch der Tom haben. Von daher kann es immer eine Option sein. Ob er am Sonntag dabei ist oder nicht, wird man sehen. Am Samstag entscheiden wir.“

Ich bin jedenfalls gespannt. Denn wie ich seit gerade eben weiß, kann der HSV mit einem Sieg am Sonntag wieder auf Tabellenführer SV Darmstadt (heute 1:1 gegen Holstein Kiel) aufschließen.  Das allerdings kann der SC Paderborn mit einem Sieg morgen auch. Warten wir es ab. Spannend wird es allemal. 

Bis dahin,

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
144 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Alle anderen spielen für uns, ein Heimspiel gegen einen Aufsteiger vor der Brust? Es ist alles angerichtet für die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Verkackwahrscheinlichkeit liegt damit bei gut 99%, zumal nun auch noch die miserable Kaderplanung des Heimschläfers Judas Boldt zum tragen kommt.

Da ich mir aber nicht nachsagen lassen will, immer nur alles negativ zu sehen, werde ich nun über meinen Schatten springen und einen positiven Aspekts des morgigen Kicks beleuchten.

Dieser positive Aspekt sitzt auf der Trainerbank des Gegners: in Sachen Eindimensionalität und Borniertheit steht die selbstverliebte Labertasche auf der Magdeburger Bank seinem Pendant beim Hasivau nämlich in nichts nach. Beide meinen sie haben den Fußball neu erfunden und halten sich für den Nabel der Welt. Titzens hochstehender TW, der schon zu seinen Hamburger Zeiten keinen erkennbaren Nutzen hatte vs. Bart-Mans Flitzpiepen-Tiki-Taka, dazu beide mit Ballbesitz zum erbrechen.

Da beide Übungsleiter bekanntlich lieber ein großes Glas Chlorbleiche exen würden, als ihr Spielsystem am Gegner auszurichten, könnten morgen tatsächlich individuelle Stärken einzelner Spieler den entscheidenden Ausschlag geben. Und da sehe ich dann doch leichte Vorteile bei uns.

So oder so, man darf gespannt sein, wie das Duell zweier der schlechtesten HSV Trainer der Geschichte ausgehen wird …

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Von der Papierform müsste gegen Magdeburg ein klarer Sieg herausspringen – aber klare Siege und Spielverläufe sind in dieser Saison nicht Sache des HSV.
Ich hoffe, es gibt keine Parallelen zur Saison 18/19, in der man nach Führung noch gegen den Europapokalsieger von 1974 verlor. In dieser Spielzeit gestand der damalige Trainer des HSV Hannes Wolf auch ein, dass dieser sich eher übers spielerische definieren würde und „andere Teams besser kämpfen könnten“. So stiegen dann das wuchtigere Union Berlin und das temporeichere Paderborn auf. Und der FC Köln als Mitabsteiger ist ja nicht so blöd wie der HSV und hält sich in dieser Bumsliga ellenlang auf…
Ich erwarte neben der „Reaktion“ wie man halt so schön sagt, einen Sieg und vor allem keine verunsicherte und rumdödelnde Mannschaft, die wo möglich den Gegner das Spiel machen lässt und einmal mehr abwartet wie in den meisten Heimspielen bisher.
Ich hoffe für meinen „Liebling“ Jonas Boldt, dass sich die Ausfälle von Heyer und evtl. Glatzel nicht so stark bemerkbar machen, ansonsten sollte über den Vertrag unseren aktuellen „Universalgenies“, der wo möglich aufgrund seiner aktuellen Personalunion als Sportdirektor, Sport- und Finanzvorstand noch eine Aufbesserung seiner Bezüge fordern könnte, nicht mehr diskutiert werden.

Tom Daniel
3 Monate zuvor

Wenn man einige Komentare hier liest hoffen viele regelrecht drauf das wir am Sonntag verlieren. Dann können die Hetter hier wieder Ihre negativen Kommentare loswerden. Was macht Ihr bloß wenn der HSV am Sonnrag gut spielt, der Trainer die richtigen Leute aufstellt und gewonnen wird!
Ist dann für Euch das ganze Wochenende für versaut. Was seit Ihr bloß für Fans, die braucht kein Verein der Welt.

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

Liebe Tom Daniels, Torwartkraken, Negans und und und:
Dann schreibt doch mal, was alles so toll ist beim HSV im 5. (!) Jahr in der zweiten Liga.
Sicherlich ist der Fan-Support großartig, das Stadionerlebnis klasse, auch wenn das Stadion selbst so restaurationsbedürftig ist wie die Clubstrukturen, die junge Mannschaft hat in der letzten Saison viele tolle Spiele gezeigt, Walter hat ein TEAM geformt – sehe ich alles ein. Nur aktuell scheint man sich wieder einiges zu zerschießen.
Viele Kommentatoren schrieben nach dem Hannover Spiel, dass sei ein Sieg, der einen durch die ganze Saison tragen kann:
Was macht der HSV mit dieser Energie? Trödelt sich zum 1:1 gegen Lautern, große Klappe vor dem Derby und nichts dahinter, spricht von Stolz nach einem 0:4 gegen Leipzigs B-Team.
Wenn es nicht in den letzten Jahren immer die gleichen Muster der Selbstzufriedenheit wären, die fehlende Konstanz und nie da sein, wenn es drauf ankommt!
Ja – ich werde morgen auch wieder hingehen (auch wenn ihr solche „Fans“ wie mich nicht im Stadion haben wollt) , das Team 90min +x unterstützen, mich freuen, wenn sie gewinnen, aber auch mich ärgern, insbesondere hier, wenn es nicht gelingt den 17. zu schlagen.
Könnt ihr euch nicht vorstellen, für mich ist der HSV auch mehr, als für die ganzen Eventfans, die nach dem Spiel nach Hause gehen und letztendlich nur ihren Kiddys das Stadionerlebnis präsentieren wollen.
Sei es drum, jeder hat seine Vorstellung vom „Fansein“ und jeder geht damit anders um. Aber es gibt keinen Grund hier raus zu posaunen, wer Fan ist und wer nicht.
Der Blog lebt von seiner Vielfalt, und von dem, was Scholle meint, darin investieren zu müssen, aber nicht davon, dass die Kommentatoren hier sich gegenseitig in „Hüpfer“ und „Pester“ einteilen.
Euch und allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen natürlich hier morgen ein gutes Spiel.

Kuchi
3 Monate zuvor

Hätten die Ahnungslosen damals nicht den Super-Trainer Hollerbach sondern gleich Titz eingesetzt, wären wir mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht erst abgestiegen. Zumindest nicht in der Saison 17/18. Titz war nicht verantwortlich für den Abstieg. Das kann sich in erster Linie Gisdol in den Lebenslauf schreiben.

In der 2. Liga hatten dann die Ahnungslosen schnell die Panik in den Augen und tauschten die Trainer aus. Zu derzeit völlig unnötig. Aber ist Geschichte.

Zwar stimmt bei seinem jetzigen Team die Einstellung, aber einige Spieler sind nicht zweitligatauglich. Da sollte er anders spielen lassen, sonst landet er schnell wieder in der 3. Liga, soweit er dann noch dabei ist. Außer bei Freiburg ist das i.d.R. ja so üblich.

Im Vergleich hat Magdeburg für diese Saison gute 80.000 € in neue Spieler investiert. Wenn unsere Millionen-Truppe das nicht geregelt kriegt, dann werden wir nie aufsteigen. Ist dann vielleicht auch besser so.

Amateur
3 Monate zuvor

Wer hat heute Darmstadt Kiel gesehen ? Toller Kick und vor Allem Tempo ohne Ende ! Anschauung für den Walter Fußball….

Meaty
3 Monate zuvor

Mich nervt der aktuelle HSV nur noch, weil ich das Gefühl habe, dass man sich im Verein und Mannschaft immer nur noch im Kreise dreht!

Die letzte Saison wurden die Verantwortlichen nicht müde und uns die ganzen Unentschieden als Entwickungsphase zu verkaufen. Aktuell spielt man den selben Stiefel wie letzte Saison und lässt sich von Siegen blenden, die nur durch Sonntagsschüsse und Einzelaktionen zustande gekommen sind!

Stabilität, mehr Abgeklärtheit oder mal eine andere Spielvariante, die dem Gegner jeweils angepasst wurde, gibt es beim Walterball nicht – nein, es gibt sie immer noch nicht!

WIR BLEIBEN BEI UNS – heißt das Motto beim HSV, bis auch diese Saison der Aufstiegszug abgefahren ist! Immer der gleiche Ballbesitzschwachsinn ohne großen Nährwert!

Wie es auch anders geht, haben gestern Darmstadt und Kiel gezeigt. Dort wurde im Spiel nicht groß taktiert oder auf Ballbesitz spekuliert – wer die Kugel hatte, spielte diese umgehend in den Gefahrenbereich des Gegners – ohne Schnörkel, ohne Abbruch ohne irgendwelche kurze Ecken- Variationen, die seit hundert Jahren beim HSV nicht funktionieren und trotzdem weiter zelebriert werden – hauptsache, wir bleiben bei uns!

Auch die erneute Aufregung um Sonny Kittel kann ich nicht nachvollziehen! Der Trainer war hinsichtlich Kittels Verbleib sehr erfreut und Lobte diesen noch über den Klee!
Was Kittel für ein Schönwetterfußballer ist, weiß in Hamburg jede Waschfrau aus Barmbek und der HSV zählt weiter auf seine Diva als Leistungsverweigerer!

Gute Nacht HSV – pennt weiter, streut euch weiter gegenseitig Sand in die Augen und sonnt euch weiter in dem kurzen Glanz des Erreichtem!

Last edited 3 Monate zuvor by Meaty
Air Bäron
3 Monate zuvor

Es wäre die typische Ironie im HSV Alltag, wenn wir ausgerechnet gegen Magdeburg und einen Ex Coach verlieren….

Normal ist das ein souveräner 3:0 Sieg zu Hause. Alles andere wäre albern.

Aleksandar
3 Monate zuvor

Viele oder die meisten haben hohe Erwartungen an das Spiel am Sonntag gegen Magdeburg.

Diese Erwartungen hatte ich gegen St. Pauli auch.

Ich brauche wohl noch ein bisschen und hoffe sehr, die Leistung der Mannschaft gibt mir wieder Zuversicht.

Dabei ist es egal, wer da aufläuft oder auch nur auf der Bank sitzt.

Ich will das alte Murmeltier nicht sehen und schon gar nicht grüßen und endlich raus aus dieser Albtraum Liga.

Norbert Schröder
3 Monate zuvor

Zwei Stammspieler fallen verletzt aus und mit Schonlau sind es gar drei Spieler
Nach meiner Ansicht kein Problem, der Kader ist gut und letztendlich kommt es auf eine Mannschaftsleistung an und nicht auf den einzelnen. Das haben viele nicht verstanden. Sogenannte Unterschiedsspieler sind in der 2ten BL nicht vorhanden und in der Bundesliga an einer Hand (wenn überhaupt) abzählbar.
Königsdörffer, David und Mikelbrencis werden es gut machen, ja auch Fehler dürfen sie machen. Darin liegt auch die Stärke des Trainer. Das Vertrauen spüren die Spieler.
Ich würde mich über den Einsatz von Sanne freuen, wäre eine tolles Zeichen und nur bei Walter möglich.

Ich bin mir sicher, kein Spieler liest diesen Blog, Positive Energie zum Siegen kommt aus dem Team, vom Trainer Team und den Fans im Stadion

Kosinus
3 Monate zuvor

Gibt’s eigentlich auch nur einen Uli H. auf der Welt, der was taugt? 🤔 Mit den Initialien landet man entweder im Knast oder im Busch. Aber besser als mit A.H.-Initialien durchs Leben zu müssen….

Last edited 3 Monate zuvor by Kosinus
Buffy
3 Monate zuvor

Moin ihr Luschen! Na, schon wieder Bock auf HSV? Also ich bin heiß, wie Frittenfett. Hab mir das Derby nochmal als Aufzeichnung angesehen. Diesmal waren wir deutlich besser. Das macht Hoffnung.
Zum Frühstück hatte ich drei Flaschen Ratsherren: Bahrenfeld, Stellingen und Rotherbaum. Dazu zwei Singha.

Torwartkrake
3 Monate zuvor

Ich habe mir jetzt einige Spiele von Magdeburg angeschaut, das letzte aber nicht.

Also, von der Spielanlage verblüffend ähnlich, wie der unsrige W. Ball.
Die Mannschaft ist wirklich sehr spielstark und steht zu unrecht im Keller. Sie sind maximal durch krasse Schiri (Fehl-)Entscheidungen benachteiligt worden, was Tietz auch in Pressekonferenzen zum Thema machte.

Hm, seltsame Paralelle zum HSV, vielleicht mögen die Schiris lieber Klopper Mannschaften, deren Stärke das Zerstören und den Gegner aus dem Rythmus bringen ist. Da müssen sie dann nicht so viel laufen und können sich besser in Szene setzen…

Anfängliche Probleme in der Defensive hat mann jetzt auch durch Nachverpflichtungen besser im Griff. Das 0:2 in B´schweig hat auch mit dem Fehlen des sehr spielstarken Torwarts Reimann zu tun, der eigentlich genauso wie Heuer das Torwartspiel interpretiert.

Was ich sagen will: der Spielausgang ist völlig offen, dies ist ein absolut ebenbürdiger Gegner, den mann nich mal so daherspielt, wie die meisten Doofies hier im blog fordern.

Das Fehlen von Stammkräften macht es nicht gerade einfacher. Atik, auf der Muheim Seite, dribbelt jeden Gegner schwindlig und läßt sich bei jeder Gelegenheit fallen. Über unsere jetzt schwachen rechte Seite schiebt der technisch starke Kwarteng die Angriffe an.

Magdeburg spielt auch keineswegs nur Ballbesitz Kreisel Fußball, sondern versucht auch nach Pressing blitzschnell zu kontern.

Was ihnen ein wenig fehlt ist ein abschlußstarker Mittelstürmer, aber den hätte wohl jeder gern. Schuler, Typ klassischer 9er ist jedenfalls besser in die Rolle reingekommen zuletzt.
Größte Schwäche der Mannschaft war die fehlende Größe beim Kopfballspiel, weswegen Standarts, insbesondere Ecken genutzt werden müssen.

Das erklärt auch die vielen unverdient verlorenen Punkte der Magdeburger. Letztlich konnte man K´lautern und Darmstadt like mit ein paar schmutzig herausgeholten Ecken u Standarts die Spiele für sich entscheiden.

Also Mannschafte, die fiesen Drecksfußball spielen lassen, liegen ihnen nicht so, kennen wir ja von uns.
Tip: wer von Euch auf diese Art Fußball steht sollte am So Nachmittag was anderes machen, vielleicht könnt ihr ja einen Lieberknecht/D.Schuster Fanclub gründen stattdessen.

Es wird im Spiel sehr auf gewonnenen Ballgewinne im Mittelfeld ankommen. Wer von beiden es schafft den andern dort auf dem falschen Fuß, sprich Vorwärtsbewegung zu erwischen dürfte das Spiel gewinnen, denn bei Standarts finde ich uns leider Zugeständnis an die Pester hier, echt weit unter unseren Möglichkeiten.

Die Absichten Einiger hier, die Magdeburger schwach zu reden sind mir ohnehin klar.
Falls wir nämlich dann nicht gewinnen, werden hier wieder mit viel Getöse die Köpfe aller Verantwortlicher gefordert.

Last edited 3 Monate zuvor by Torwartkrake
Frank Müller
3 Monate zuvor

BOLDT?…WALTER?…..EIN PAMPHLET
Bei 0:7 Toren aus 2 Spielen drängt sich eher die Frage auf:
Hat es eine wirkliche Kontrolle über das Spiel je gegeben?
OK…im Ansatz schon verhandelt:
DAS TEAM KÄMPFT NICHT.
In Walters Kopf: Ballbesitzt als ÜBERLEGENE Idee. Bei ihm festgeschrieben.
Deshalb die Vermutung:Walter so gepolt, dass er zum-Kampf-anleiten nicht
nur nicht kann, sondern gar nicht will.Bei Ballbesitz soll sich die spielerische
Überlegenheit einstellen – man braucht nur Geduld.Erfolg stellt sich irgendwann
von selbst ein.
Beleg vor der Saison:
Walter (nach 5:1 gg Basel): Wir sind auf einem DERART HOHEN Niveau…
da müssen sich die anderen schon Mühen, uns überhaupt zu schlagen.
Dieser Sieg war sozusagen Bestätigung und ein Orden für seine Spielidee.
–> wird zur FIXEN IDEE – sodaß er auf veränderte Situationen gar nicht
mehr reagiert
Bei Pauli war es der Platzverweis -> keine Absicherung der Verteidigung.
In Leipzig hätte man ebenfalls nach dem 1:0 auf Abwehr und Konter setzen müssen.
Also wie schon ganz zu Anfang bemängelt: NICHT in der Lage, auf veränderte
Spielsituation zu reagieren. Es wird alles so weiterlaufen gelassen.
Nun kommt ein Team mit gleichem System.
Alles andere als ein Sieg wäre eine Schande.Darmstadt hat ein Drittel des Etats
von uns.Bei Magdeburg dürfte es 1/5 sein.
Trotz dieses wesentlich höheren Etats hat es Boldt nicht mal geschafft, einen
vollständig einsetzbaren RV zu transferieren, einen MS_ Backup zu besorgen
und ihm ist das Fehlen von Dynamik und Kreativität im MF bis jetzt gar nicht
aufgefallen.Bei Darmstadt könnte er sich angucken, wie es da eigtl. aussehen
MÜSSTE:

Pech
3 Monate zuvor

Morgen also ein 4:0 zu Hause und wir sind wieder an der Spitze. Bin aber auch mit jedem anderen Sieg zufrieden.

InLikeFlynn
3 Monate zuvor

Schon Heyer und Leibold sind keine Idealbesetzung für die AV Positionen.
Heyer, weil es nicht seine Stammposition ist und ihm nahezu sämtliche Skills für RV fehlen und Leibold, weil gegen ihn selbst Schonlau mit Dino Herrmann auf dem Rücken noch Usain Bolt ist.

Aber Muheim, der warscheinlich nichtmal einen Anruf auf einem Seniorenhandy fehlerfrei annehmen könnte auf LV und ein völlig spielpraxisfernes Talent auf RV sind natürlich nochmal eine völlig andere Liga.

Ich finde das Team grundsätzlich spannend und vielversprechend – aber es ist mir unbegreiflich, wieso man es abermals nicht geschafft hat, mit dem AV-Positionen und einem ST-Backup drei essenzielle Baustellen zumindest halbwegs solide zu schließen.

Das wird uns jetzt bis zur WP um die Ohren fliegen.

Mit Ansage.

Lars K
3 Monate zuvor

Soll mir keiner mit Verletzungspech kommen. Soll mir keiner mit der Tabellensituation kommen. Morgen muss ganz einfach das Spiel gewonnen werden. Zuhause gegen Magdeburg, ich bitte euch. Wenn das nicht klappt, gegen wen denn dann? Und das Magdeburg einen Aufbaugegner braucht? Na und? Wir auch! Rausgehen, Magdeburg aufessen, wieder rein gehen. Aufs nächste Spiel konzentrieren.

Kosinus
3 Monate zuvor

Starker Blog, 54000 Fans am Sonntag, Heimsieg mitnehmen und hüpfend wieder heim.

Es stehen dunkle Zeiten an, Prost 🍻

Calimero
3 Monate zuvor

Ich hätte eher auf Zumberi, an Stelle des verunsicherten David, gesetzt. Aber für Magdeburg mag es vielleicht gerade noch langen. Meffert könnte mal eine Pause gebrauchen. Der technisch versiertere Krahn, könnte dafür das defensive Mittelfeld beleben. Anssi wäre bei mir aktuell klar gesetzt. Sanne im Sturmzentrum? Warum nicht. Allerdings halte ich Walter für nicht mutig genug. Die Alibi Einsätze gegen Leipzig, werden da wohl die Ausnahme bleiben. Um sich zu entwickeln. brauchen unsere Eigengewächse aber zwingend Einsatzzeiten. Hier könnte der beratungsscheue Walter, wieder mal zu seinen Glück gezwungen werden. Ähnlich, wie es seiner Zeit bei Vuskovic der Fall war. Ich bleibe dabei. Alles andere als ein deutlicher Sieg, ist nicht vermittelbar.

Nicolai Alexander
3 Monate zuvor

Wiedergutmachung ist jetzt angesagt. Darum und um die Herstellung des Anschlusses zu Darmstadt, die heute 2 Punkte liegen lassen haben.

Aufgrund der Personalsituation rechne ich nicht mit einem Kantersieg. Aber ein ungefährdeter Sieg sollte es schon sein. Alles andere wäre gegen Magdeburg, mit Verlaub, nicht darstellbar.

Titz und Magdeburg drück ich die Daumen für die restliche Saison. Wäre eine tolle Geschichte, wenn sie die Liga halten könnten. Aber Sonntag müssen die Punkte im Volkspark bleiben!

Negan
3 Monate zuvor

Das Stürmer Thema habe ich seit Beginn der Saison nicht verstanden. Wie kann man so in eine Saison gehen ? Und wenn es um Tom Sanne geht, und der Trainer sagt „gute Ansätze, aber er ist noch lange nicht so weit.“ Woran macht man das fest ? Wenn ich knipsen kann, kann ich knipsen. Und die Erfahrung macht man auf dem Platz.

Die Situation war allen bekannt, somit muss man das „Risiko“ Tom Sanne dann nun auch so nehmen.

Yasar Berkkam
3 Monate zuvor

Mal kurz ab von unseren Themen und unserem HSV.

Respekt und Solidarität für die Spieler vom VfL Wolfsburg und deren Reaktion auf den Maskenball in Zügen.

Sicherlich gibt es auch anderen Möglichkeiten, als Menschen, die ihren Job machen auszulachen.
Aber die medialen Güllefässer, die nun folgen werden entlarven mal wieder alle Beteiligten.

Die Mannschaft ist der Depp (keine Vorbildfunktion, bla bla bla…), die Vereinsführung beugt das Knie vor allen Shitstormern und die Bahn macht den braven Bediensteten, der ja nur Befehle ausführt.

Für mich ist das Verhalten der Spieler durchaus ein Vorbild, an dem ich mich gerne orientieren werde.

Beste Grüße nach Wolfsburg!

Töftinger
3 Monate zuvor

Warum uns jetzt das Stöckchen „Krahn“ hingehalten wird, über das einige auch spontan drüber springen, erschließt sich mir leider nicht.

Scholle schrieb vorgestern über Krahn:
weil ich ihn für einen technisch starken und sehr schlau agierenden Spieler halte. Nicht der schnellste – aber ein junger Spieler mit wirklich großem fußballerischem Potenzial.

Warum fordern dann hier einige Leute Krahn, der offenbar auch über Tempodefizite verfügt???

Gibt es für Regionalliga-Spieler auch Statistiken?
Ich habe in den 1 1/2 Spielen die von Krahn in der U21 gesehen habe nicht ausmachen können, dass er jetzt diese Staubsaugermentalität mitbringen würde und Bälle in Serie abläuft, die Meffert nicht erreichen würde.

Auch offensiv war Krahn nicht sehr auffällig und schon garnicht torgefährlich. Ich konnte auch nicht erkennen, dass er körperlich und speziell beim Kopfball außergewöhnliche Qualitäten hätte. Mit anderen Worten könnte man auch sagen, dass ein Onana im gleichen Alter bereits Fähigkeiten auf den Platz gebracht hatte (insbesondere Körperlichkeit, Geschwindigkeit und Durchsetzungsvermögen) die bei einem Krahn leider nicht Ansatzweise erkennbar sind.

Krahn verkörpert eher diese „sieht ganz nett aus“ Spielweise der U21.
Für mich ist Scholle‘s Bewertung aktuell noch deutlich überhitzt.

ballfernerZehner
3 Monate zuvor

Moin,
– Heimspiel
– der Tabellensiebzehnte zu Gast
-beide Teams vor uns lassen Punkte liegen
– alle erwarten einen klaren Sieg

Ich ahne, wat morgen passiert🙈

Rotkaeppchen1966
3 Monate zuvor

So – Darmstadt und Paderborn haben „für den HSV“ gespielt.
Jetzt kann sich jeder, wie er sich halt einordnet, da einen Reim drauf machen.

Vamodrive
3 Monate zuvor

Alles spielt für den HSV, da wird er wohl für Magdeburg spielen 🙁

Paulinho
3 Monate zuvor

Ihr alten Schwarzseher, verdammt, dieser hamburgische Zweckpessimismus begleitet mich schon mein ganzes Leben. Nein, morgen sind sie sehr ehrgeizig. Jetzt muss TW einige aus der 2. Reihe ins kalte Wasser werfen und die werden es richten. Magdeburg kommt mit seiner Spielweise dem HSV auch mehr entgegen. So bin ich eher aber vorsichtig optimistisch.

Kuddel
3 Monate zuvor

Hat Köln gestern in Unterzahl 0:5 in Mainz verloren??
Da muss ja auch alles im Arsch sein … Vorstand, Sportchef, Trainer, ….. alles!!!
Ironie ENDE 🤣🤣

RAIBI
3 Monate zuvor

Phantomtor Osmers-Sohn pfeift am Sonntag. Mal schauen was der Bremer so für uns übrig hat. 😉

Norbert Schröder
3 Monate zuvor

Für den Teilnehmer “ Flott…“
Anbei die HSV-Trainer Erfolgsstatistik

https://hsv-history.de/trainer.html

Fakten vs. Meinungsmache

Nicolai Alexander
3 Monate zuvor

Der Rahmen stimmt mal wieder. Geile Kulisse. Jetzt noch nen ordentliches Spiel mit 3 Punkten als Ergebnis! Auf geht’s!